Haupt / Hygiene

Warum es im dritten Monat keine Menstruation gibt, wenn es keine Schwangerschaft oder Wechseljahre gibt?

Das Fortpflanzungssystem der Frau unterliegt starken Veränderungen mit dem Alter, die Funktion der Eierstöcke schwindet, die ersten Symptome der Menopause treten auf. Die Wechseljahre dauern 2 bis 10 Jahre, bis die Menstruation überhaupt nicht aufhört. Wenn eine Frau in den ersten 3 Monaten keinen Monat hat, ist dies ein Höhepunkt. Wenn die Menstruation nicht innerhalb eines Jahres liegt, wird bei dem Patienten eine Postmenopause diagnostiziert.

Die erste Phase der Wechseljahre wird als Prämenopause bezeichnet. Normalerweise tritt der Beginn im Alter von 40 bis 45 Jahren auf. Wenn eine so lange Abwesenheit der Menstruation vor 40 Jahren auftrat, spricht man von vorzeitiger Menopause. Dieser Zustand ist nicht die Norm und erfordert eine Untersuchung und Behandlung..

Eigenschaften

Frühe Wechseljahre und Prämenopause sind Begriffe, die oft verwechselt werden. Die Prämenopause ist ein normaler und natürlicher Bestandteil des Fortpflanzungslebens einer Frau. Zu diesem Zeitpunkt treten die ersten Veränderungen im Körper auf, eine Vorbereitungsphase für körperliche Veränderungen findet statt.

Es kann zu großen Verzögerungen bei der Menstruation und dann bei ihrer Wiederaufnahme kommen. Ein solcher Verlauf der Prämenopause wird als normal angesehen, aber jede Frau macht sich sofort Sorgen um ihren Zustand. Daher sollten Sie alles über die Prämenopause wissen.

Frühe Wechseljahre sind Menstruationsstörungen, die bei Frauen unter 40 Jahren auftreten. Solche Störungen können die Ursache für Osteoporose sein, einen unklaren Rückgang der Östrogenspiegel. Die Ursachen für die frühen Wechseljahre sind in der Regel bestimmte Krankheiten, Lebensstilfaktoren (z. B. Rauchen) und Gene.

Die Gründe

Das Auftreten der ersten Anzeichen einer Prämenopause basiert auf Hormonen. Eine Menstruationszyklusstörung kann aus folgenden Gründen etwas früher auftreten:

  • hormonelle Veränderungen - die natürlichen Schwankungen der Hormone, die den Menstruationszyklus während der Prämenopause begleiten, beginnen abzunehmen und führen zu unangenehmen Symptomen;
  • Äußere Ursachen sind anhaltender körperlicher und emotionaler Stress, Diäten, die reich an raffinierten Kohlenhydraten sind, ungesunde Gewohnheiten;
  • erbliche Veranlagung;
  • Schilddrüsenpathologie;
  • medizinische Eingriffe in das weibliche Fortpflanzungssystem und vorzeitige Behandlung gynäkologischer Erkrankungen.

Es sind diese Gründe, die zur Entwicklung der frühen Wechseljahre und der Prämenopause beitragen können.

Symptome

Die Symptome einer Prämenopause mit unterschiedlichem Ausmaß und Häufigkeit betreffen die meisten Frauen. Es ist wichtig, die Anzeichen dieses Zustands zu kennen, da Änderungen auf ein ernstes Gesundheitsproblem hinweisen können..

Während der Prämenopause treten bei den meisten Frauen die folgenden Symptome auf:

  • Krämpfe. Einige Frauen berichten von Krämpfen unmittelbar vor oder während der Menstruation.
  • Angst ist eines der häufigsten Probleme bei Frauen in dieser Zeit des reproduktiven Lebens..
  • Stimmungsschwankungen. Plötzliche Veränderungen in der Disposition einer Frau sind für einen bestimmten Zeitraum üblich.
  • Depression. Frauen, die auch mit einem Östrogen-Ungleichgewicht in Verbindung gebracht werden, leiden häufiger unter Depressionen als Männer.
  • Reizbarkeit. Aufgrund hormoneller Veränderungen tritt eine Tendenz zu regelmäßigen Stimmungsschwankungen auf.
  • Übelkeit. Vor dem Menstruationszyklus fühlen sich einige Frauen aufgrund des galoppierenden Hormonspiegels übel..
  • Überessen. Einige Frauen sehnen sich nach Kohlenhydraten, was zu übermäßigem Essen und Magenschmerzen führt..
  • Ebbe und Flut. Das Wärmegefühl im Oberkörper kann zwischen 2 und 20 Episoden pro Tag variieren.
  • Panikattacken. Starke Angst führt zu Panikattacken.
  • Schwindel. Schwindel und Unfähigkeit, das Gleichgewicht zu halten, können mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus verbunden sein, insbesondere wenn es lange Zeit keine kritischen Tage gab und sie plötzlich auftraten.

Dies sind die natürlichen Anzeichen einer Prämenopause, die jede Frau erleben kann. Bei Auftreten von Blutgerinnseln, Fleckenflecken, einer Verlängerung des Zyklus oder einer Verkürzung der Zeitspanne zwischen den Menstruationen ist es jedoch erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren.

Diagnose

Wenn die Menstruation noch nicht 3 Monate alt ist, kann eine Frau eine Reihe von Tests durchführen, um festzustellen, ob sie sich in der Prämenopause befindet. Dies ist notwendig, um die mit den Wechseljahren verbundenen hormonellen Veränderungen zu bestätigen. Die häufigsten Tests für Frauen, um festzustellen, ob sie vor der Menopause oder kurz vor der Menopause sind, sind:

  • Schwangerschaftstest.
  • Schilddrüsenhormon-Test.
  • FSH-Level-Test.

Wenn unregelmäßige Zyklen auftreten oder die Menstruation länger als drei Monate fehlt, sollte die Schwangerschaft zuerst ausgeschlossen werden. Frauen können Schwangerschaftssymptome mit Anzeichen einer Menopause verwechseln. Daher ist es wichtig, die tatsächliche Ursache eines solchen Krankheitsbildes zu bestimmen..

Wenn der Schwangerschaftstest negativ ist, müssen Probleme mit der Schilddrüse ausgeschlossen werden. Und dann wird ein follikelstimulierender Hormontest durchgeführt. Dieser Test wird durchgeführt, um die Menge an follikelstimulierendem Hormon (FSH) zu bestimmen, die im Körper einer Frau vorhanden ist. Es unterstützt die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus. Ein Test kann helfen, festzustellen, wie nahe die Wechseljahre sind..

Die Diagnose der prämenopausalen Periode umfasst auch die Erfassung vollständiger Informationen über den Verlauf der Menstruation, die gynäkologische Untersuchung des Patienten, das Abtasten der Brustdrüsen, die Kolposkopie und die Untersuchung des hormonellen Hintergrunds der Frau.

Behandlung

Das Auftreten der ersten Anzeichen und verlängerte Menstruationsverzögerungen können verhindert werden. Wenn gerade die Prämenopause eingetreten ist, können Sie mit der Behandlung beginnen, wodurch der Beginn der Wechseljahre verzögert und die Fortpflanzungsfunktionen wiederhergestellt werden. Um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, wie die Symptome der Prämenopause gelindert werden können, ist es wichtig, die verschiedenen Behandlungsoptionen sowie deren Risiken und Vorteile zu kennen..

Frauen werden ermutigt, mit dem sichersten Ansatz zur Behandlung von Symptomen vor der Menopause zu beginnen: Anpassungen des Lebensstils. Obwohl sie häufig die Symptome wirksam lindern, zielen sie nicht direkt auf die Grundursache ab, die eine Veränderung des hormonellen Ungleichgewichts darstellt..

Da die Symptome, die bei vielen Frauen während der Prämenopause auftreten, nicht so schwerwiegend sind wie bei den Wechseljahren, kann die Einbeziehung von Änderungen des Lebensstils die einzige Maßnahme sein. Sie sind auch die sicherste Therapie für Frauen, die nach der Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten besonders besorgt über Nebenwirkungen sind. Änderungen des Lebensstils umfassen:

  • Diät und Bewegung. Die richtige Ernährung und körperliche Aktivität ist für das Wohlbefinden unerlässlich. Bei Frauen mit prämenopausalen Symptomen können Produkte, die pflanzliches Östrogen enthalten, helfen, Probleme auf natürliche Weise zu lösen. Übung ist gut zur Verbesserung der Stimmung und auch zur Verringerung der Auswirkungen eines hormonellen Ungleichgewichts..
  • Stressreduzierung. Stress kann prämenopausale Symptome verschlimmern und ihr tägliches Leben beeinträchtigen. Das Finden effektiver Wege, um mit Stress umzugehen, kann die unangenehmen Manifestationen dieser Zeit verbessern. Tipps zum Stressabbau: Yoga, Pilates, Allgemeinmediziner, Zeichnen, Lesen, Musik.

Alternative Behandlungen umfassen Kräuterergänzungen, die helfen können, instabile Hormonspiegel auszugleichen..

Es gibt zwei Haupttypen von Kräutern, die zur Behandlung dieser Symptome verwendet werden können:

Phytoöstrogene Heilpflanzen. Kräuter wie Ginseng, Traubensilberkerze, Leinsamen und Nachtkerzenöl bekämpfen wirksam die Symptome der Prämenopause und tragen dazu bei, den Östrogenspiegel im Körper einer Frau auszugleichen. Sie enthalten Phytoöstrogene, eine Art Östrogen, das von Pflanzen produziert wird..

Hormonregulierende Kräuter. Wie phytoöstrogene Pflanzen helfen auch hormonregulierende Heilpflanzen, das Gleichgewicht zwischen Hormonen wiederherzustellen..
Frauen, die aufgrund von Änderungen des Lebensstils und alternativen Behandlungsmethoden nicht die erhofften Ergebnisse erhalten haben, werden Medikamente verschrieben (Hormonersatztherapie). Dies ist eine der schwerwiegendsten Behandlungen für die klinischen Manifestationen der Prämenopause..

Leider wurde festgestellt, dass HRT das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Blutgerinnsel, Brustkrebs und Eierstockkrebs erhöht. Eine Frau kann je nach Dauer und Schwere der Symptome unterschiedliche Behandlungsmethoden zu unterschiedlichen Zeiten oder in beliebiger Kombination anwenden. Heutzutage glauben jedoch immer mehr Frauen, dass die Überwindung der Symptome der Prämenopause am besten durch die Kombination eines gesunden Lebensstils und alternativer Therapien erreicht werden kann..

Verzögerte Menstruation - 23 Gründe, warum Sie keine Periode haben

Menstruationszyklus

Der weibliche Körper im reproduktiven Alter funktioniert zyklisch. Das letzte Stadium dieses Zyklus ist eine monatliche Blutung. Sie zeigen an, dass das Ei nicht befruchtet ist und keine Schwangerschaft stattgefunden hat. Ein regelmäßiger Menstruationszyklus zeigt eine harmonische Arbeit des weiblichen Körpers an. Eine verzögerte Menstruation ist ein Indikator für eine Fehlfunktion.

Das Mädchen hat ihre erste Menstruation im Alter von 11 bis 15 Jahren. Zunächst kann es zu Verzögerungen kommen, die nicht mit der Pathologie zusammenhängen. Der Zyklus normalisiert sich nach 1-1,5 Jahren. Die Pathologie umfasst den Beginn der Menstruation im Alter von weniger als 11 Jahren und auch, wenn sie nicht im Alter von 17 Jahren begann. Wenn dieses Alter zwischen 18 und 20 Jahren liegt, gibt es Probleme, die mit einer beeinträchtigten körperlichen Entwicklung, einer Unterentwicklung der Eierstöcke, einer Fehlfunktion der Hypophyse und anderen verbunden sein können.

Zu den schwerwiegenden Gesundheitsproblemen von Frauen gehören:

  • unregelmäßiger Zyklus;
  • hormonelle Störungen
  • häufige Verzögerungen der Menstruation von 5 bis 10 Tagen;
  • abwechselnd schlanke und starke Blutungen.

Eine Frau benötigt einen Menstruationskalender, der den Beginn und die Dauer der Blutung anzeigt. In diesem Fall ist eine Verzögerung der Menstruation leicht zu bemerken..

Das Problem der verzögerten Menstruation bei Mädchen und Frauen

Eine Verzögerung der Menstruation wird als Fehlfunktion im Menstruationszyklus angesehen, wenn die nächste Blutung nicht zum richtigen Zeitpunkt auftritt. Das Fehlen einer Menstruation für 5 bis 7 Tage gilt nicht für die Pathologie. Dieses Phänomen tritt in jedem Alter auf: bei Jugendlichen, im gebärfähigen Alter und vor der Menopause. Die Gründe für die Verzögerung der Menstruation können sowohl physiologische als auch abnormale Gründe sein..

Natürliche Ursachen während der Pubertät sind unregelmäßige Menstruation für 1-1,5 Jahre mit der Bildung des Zyklus. Im gebärfähigen Alter sind die physiologischen Ursachen für eine verzögerte Menstruation die Schwangerschaft und die Stillzeit. Mit der Prämenopause nimmt der Menstruationszyklus allmählich ab, häufige Verzögerungen führen zu einer vollständigen Auslöschung der Fortpflanzungsfunktion im weiblichen Körper. Andere Gründe für die Verzögerung der Menstruation sind nicht physiologisch und erfordern die Konsultation eines Gynäkologen.

Gründe für eine verzögerte Menstruation

Am häufigsten ist die Verzögerung der Menstruation bei Frauen, die Sex haben, mit dem Beginn der Schwangerschaft verbunden. In kurzer Zeit können auch ziehende Schmerzen im Unterbauch, Vergrößerung und Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Schläfrigkeit, Veränderung der Geschmackspräferenzen, Übelkeit am Morgen und Müdigkeit auftreten. Eine bräunliche Entladung tritt selten auf..

Die Schwangerschaft kann mit einem Apothekentest oder einem Bluttest auf hCG bestimmt werden. Wenn die Schwangerschaft nicht bestätigt wird, kann die Verzögerung der Menstruation aus anderen Gründen ausgelöst werden:

  1. Stress. Jede Stresssituation, die zum Beispiel mit Konflikten, Arbeitsproblemen oder Sorgen aufgrund des Studiums zusammenhängt, kann eine Verzögerung von 5 bis 10 Tagen oder sogar länger hervorrufen.
  2. Überarbeitung, die oft mit einer stressigen Situation verbunden ist. Körperliche Aktivität ist natürlich vorteilhaft für den Körper, aber wenn sie übermäßig ist, kann sie die Regelmäßigkeit der Menstruation beeinträchtigen. Übermüdung, insbesondere in Kombination mit einer anstrengenden Ernährung, wirkt sich negativ auf die Östrogensynthese aus, was zu einer Verzögerung der Menstruation führen kann. Anzeichen von Überlastung sind auch Migräne, schneller Gewichtsverlust, Leistungsstörungen. Wenn sich die Menstruation aufgrund körperlicher Müdigkeit verzögert, bedeutet dies, dass der Körper die Notwendigkeit einer Ruhepause signalisiert. Eine Verzögerung der Menstruation wird bei Frauen beobachtet, die nachts oder mit einem rutschigen Arbeitsplan arbeiten, was die Verarbeitung an Tagen umfasst, an denen dies erforderlich ist. Der Zyklus normalisiert sich von selbst, wenn das Gleichgewicht zwischen Ernährung und körperlicher Aktivität wiederhergestellt wird.
  3. Gewichtsmangel oder umgekehrt Übergewicht. Damit das endokrine System richtig funktioniert, sollte eine Frau ihren BMI normal halten. Eine verzögerte Menstruation ist häufig mit einem Mangel oder Übergewicht verbunden. In diesem Fall wird der Zyklus nach Normalisierung des Körpergewichts wiederhergestellt. Bei Frauen mit Anorexie kann die Menstruation für immer verschwinden.
  4. Veränderung des vertrauten Lebensumfelds. Tatsache ist, dass die biologische Uhr des Körpers für die normale Regulierung des Menstruationszyklus sehr wichtig ist. Wenn sie sich beispielsweise aufgrund eines Fluges in einen Staat mit einem anderen Klima oder des Beginns der Nachtarbeit ändern, kann es zu einer Verzögerung der Menstruation kommen. Wenn eine Änderung des Lebensrhythmus zu einer Verzögerung der Menstruation führt, normalisiert sie sich für einige Monate unabhängig voneinander.
  5. Erkältungen oder entzündliche Erkrankungen können auch die Menstruation beeinflussen. Jede Krankheit kann die Regelmäßigkeit des Zyklus beeinträchtigen und die Menstruation verzögern. Dies kann ein akuter Verlauf chronischer Krankheiten, SARS oder anderer gesundheitlicher Probleme im Vormonat sein. Die Regelmäßigkeit des Zyklus wird innerhalb weniger Monate wiederhergestellt.
  6. Das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke ist eine Krankheit, die von einer Fehlfunktion des hormonellen Hintergrunds begleitet wird und die Unregelmäßigkeit von Menstruationsblutungen hervorruft. Anzeichen einer polyzystischen Erkrankung sind auch übermäßiges Haarwachstum im Gesicht und im Körperbereich, problematische Haut (Akne, Fettigkeit), Übergewicht und Schwierigkeiten bei der Befruchtung. Wenn der Gynäkologe die Ursache für die Menstruationsverzögerung, das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke, feststellt, verschreibt er einen Kurs mit oralen hormonellen Kontrazeptiva, der zur Regulierung des Menstruationszyklus beiträgt.
  7. Jede entzündliche oder neoplastische Erkrankung der Genitalien. Entzündliche Prozesse verzögern nicht nur die Menstruation, sondern gehen auch mit Schmerzen im Unterbauch und ungewöhnlichem Ausfluss einher. Sie müssen unbedingt behandelt werden: Solche Krankheiten sind mit Komplikationen und sogar der Entwicklung von Unfruchtbarkeit behaftet.
  8. Eine Zyste des Corpus luteum des Eierstocks. Um es loszuwerden und den Menstruationszyklus wiederherzustellen, verschreibt der Gynäkologe eine Reihe von hormonellen Medikamenten.
  9. Die postpartale Periode. Zu diesem Zeitpunkt wird das Hypophysenhormon Prolaktin produziert, das die Produktion von Muttermilch reguliert und die zyklische Arbeit der Eierstöcke hemmt. Wenn nach der Geburt nicht gestillt wird, sollte die Menstruation nach etwa 2 Monaten erfolgen. Wenn sich die Laktation verbessert, kehrt die Menstruation in der Regel nach ihrem Abschluss zurück.
  10. Künstliche Abtreibung. In diesem Fall ist eine Menstruationsverzögerung häufig, aber nicht die Norm. Neben einer starken Veränderung des hormonellen Hintergrunds können mechanische Verletzungen die Ursache sein, deren Vorhandensein nur von einem Arzt festgestellt werden kann.

Ein Versagen der Schilddrüse führt auch zu unregelmäßigen Perioden. Dies liegt daran, dass Schilddrüsenhormone den Stoffwechsel beeinflussen. Mit ihrem Übermaß oder Mangel geht der Menstruationszyklus in die Irre.

Ein erhöhter Spiegel an Schilddrüsenhormonen ist gekennzeichnet durch:

  • Abnahme des Körpergewichts;
  • Herzfrequenzerhöhung;
  • starkes Schwitzen;
  • instabiler emotionaler Hintergrund;
  • Schlafstörungen.

Bei einem Mangel an Schilddrüsenhormonen treten folgende Symptome auf:

  • Gewichtszunahme;
  • das Auftreten von Schwellungen;
  • ständiges Verlangen zu schlafen;
  • ursachenloser Haarausfall.

Wenn der Verdacht besteht, dass die Verzögerung der Menstruation durch eine Fehlfunktion der Schilddrüse hervorgerufen wird, sollten Sie einen Endokrinologen konsultieren.

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann auch zu einer Verzögerung der Menstruation führen. Die wichtigsten sind:

  1. Orale hormonelle Kontrazeptiva sind das häufigste medikamentenbedingte Menstruationsversagen. Die Verzögerung der Zeiträume während der Unterbrechung ihres Gebrauchs oder bei der Einnahme inaktiver Arzneimittel ist normal.
  2. Notfall-Verhütungsmittel können aufgrund des hohen Hormongehalts in ihnen 5 bis 10 Tage lang keine Menstruation hervorrufen.
  3. Chemotherapeutika zur Behandlung der Onkologie.
  4. Antidepressiva.
  5. Kortikosteroidhormone.
  6. Kalziumkanalblocker gegen Bluthochdruck.
  7. Omeprazol zur Bekämpfung von Magengeschwüren verursacht eine Nebenwirkung in Form einer verzögerten Menstruation.

Im Alter von 45 bis 55 Jahren treten die meisten Frauen in die Wechseljahre ein. Dies wird durch das Fehlen einer Menstruation für ein Jahr oder länger belegt. Die Wechseljahre treten jedoch nie plötzlich auf: Einige Jahre zuvor werden unregelmäßige Perioden und häufige Verzögerungen beobachtet.

Es gibt weitere Anzeichen für eine bevorstehende Menopause:

  • Schlaflosigkeit;
  • trockene Vaginalschleimhaut;
  • erhöhter Nachtschweiß;
  • instabiler emotionaler Hintergrund;
  • Hitzewallungen.

So normalisieren Sie das Problem mit monatlichen Verzögerungen

Um die richtige Behandlung für die Menstruationsverzögerung zu bestimmen, muss zunächst die Ursache ermittelt werden, deren Beseitigung zur Normalisierung des Zyklus beiträgt. Zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms und zur Normalisierung des hormonellen Hintergrunds wird eine Reihe von Hormonen verschrieben, die:

  1. Beseitigen Sie Konzeptionsprobleme, die mit einer unzureichenden Lutealphase verbunden sind.
  2. Helfen Sie dabei, den Eisprung wiederherzustellen.
  3. Reduzieren Sie einige Symptome von PMS: Reizbarkeit, Schwellung und Empfindlichkeit der Brustdrüsen.

Wenn die Verzögerung der Menstruation mit einer Krankheit verbunden ist, trägt die Behandlung des Zyklus zur Regulierung des Zyklus bei. Unter den vorbeugenden Maßnahmen kann Folgendes unterschieden werden:

  • Wenn sich Ihre Periode aufgrund von körperlicher Müdigkeit oder einer stressigen Situation verzögert, können Sie das Gleichgewicht des Körpers mit Ruhe und ausreichend Schlaf wiederherstellen. Es ist wichtig, eine positive Stimmung zu bewahren und sich ruhig auf Ereignisse zu beziehen, die Stress hervorrufen können. Die Hilfe eines Psychologen wird auch helfen..
  • Die Ernährung sollte mit dem notwendigen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen in Einklang gebracht werden. Sie können auch eine Reihe von Multivitaminen trinken.
  • Durch die Pflege eines Menstruationskalenders können Sie Änderungen im Zyklus nachverfolgen..
  • Ein vorbeugender Besuch beim Frauenarzt kann Anomalien in der Gesundheit von Frauen verhindern.

Eine Frau in ihrem reproduktiven Alter muss immer die Regelmäßigkeit des Zyklus überwachen. Jede Verletzung im Körper trägt zur Entwicklung verschiedener Krankheiten bei.

Verzögerung der Menstruation. Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn hormonelle Kontrazeptiva abgesagt werden, ist ein Arztbesuch erforderlich, wenn sich der Zyklus mehrere Monate lang nicht erholt. Wenn sich die mit der Laktation verbundene Menstruation verzögert, wenden Sie sich an einen Gynäkologen, wenn die Menstruation ein Jahr nach der Entbindung nicht auftritt.

Zusätzlich zu einer gynäkologischen Untersuchung kann der Arzt folgende Untersuchungen verschreiben:

  1. Messung und Planung von Änderungen der Basaltemperatur, um herauszufinden, ob in diesem Zyklus ein Eisprung aufgetreten ist oder nicht.
  2. Bluttest für den Spiegel von hCG und verschiedenen Hormonen.
  3. Ultraschall der Beckenorgane, der hilft, eine Schwangerschaft oder eine Tumorläsion der weiblichen Organe zu identifizieren, die eine Verzögerung der Menstruation verursacht;
  4. CT und MRT des Gehirns zum Ausschluss von Ovarial- und Hypophysentumoren.

Wenn nicht gynäkologische Erkrankungen festgestellt werden, die zu einer Verzögerung der Menstruation führen, werden Konsultationen anderer Spezialisten vorgeschrieben.

Verschiedene monatliche Verzögerungen

Verzögerungen in der Menstruation variieren in der Dauer. Nach einer Notfallverhütung kann die Verzögerung der Menstruation 14 Tage oder länger dauern. Der gleiche Zeitraum ist charakteristisch nach Injektionen des Hormons Progesteron, dessen Wirkstoff synthetisches Progesteron ist. Es wird wegen eines Mangels im weiblichen Körper des Corpus luteum verschrieben. Progesteron hilft, Uteruskontraktionen zu reduzieren. Bei der Einnahme verschreibt nur der Arzt die Dosis und bestimmt die Verzögerung der Menstruation.

Nach Absetzen der oralen hormonellen Kontrazeptiva dauert die Wiederherstellung des Menstruationszyklus 1 bis 3 Monate. Während dieser Zeit gelten monatliche Verzögerungen von einer Woche oder mehr als normal: Antibabypillen verändern den Zyklus von Gebärmutter und Eierstöcken. Um die Arbeit der Eierstöcke zu klären, schickt der Arzt die Frau zu einem Ultraschall.

Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems, die ebenfalls zur Verzögerung der Menstruation beitragen, färbt sich der Ausfluss braun mit einem sauren Geruch. Sie werden von ziehenden Schmerzen im Unterbauch begleitet. Normalerweise kann die Menstruation mit einem kleinen bräunlichen Ausfluss beginnen.

Eine verzögerte Menstruation kann auf einen latenten Verlauf bestimmter Erkrankungen sowohl der Genital- als auch der inneren Organe hinweisen. Von den gynäkologischen Erkrankungen, die sich mit Ausnahme der Verzögerung der Menstruation möglicherweise in keiner Weise manifestieren, können wir unterscheiden: Erosion, Myome, Zysten, Entzündungsprozess.

Eine lange Verzögerung der Menstruation über einen Zeitraum von 1-2 Monaten kann durch eine Fehlfunktion der Nebenniere, der Bauchspeicheldrüse, der Hypophyse und des Hypothalamus verursacht werden. Probleme mit diesen Organen wirken sich direkt auf die Reifung der Eier aus. Wenn sie anfangen, unzureichende Hormone zu produzieren, führt dies letztendlich zu einer Funktionsstörung der Eierstöcke.

Eine Ovarialhypertrophie mit einem Mangel an Menstruation über mehrere Zyklen kann beobachtet werden, wenn hormonelle Kontrazeptiva und Medikamente zur Behandlung der Endometriose eingenommen oder abgesetzt werden. Der Zyklus wird in der Regel nach einigen Monaten selbständig wiederhergestellt..

Menstruationsblutungen gehen oft mit Blutgerinnseln einher. Eine fachliche Beratung ist erforderlich, wenn sie regelmäßig und mit Schmerzen verbunden ist.

Volksheilmittel zur Behandlung der verzögerten Menstruation

Alternative Methoden zur wirksamen Behandlung der Menstruationsverzögerung sind recht eigenartig. Die Verwendung solcher Mittel muss mit dem Arzt vereinbart werden, um den Körper nicht zu schädigen. Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass Sie nicht schwanger sind: Die Einnahme von pflanzlichen Arzneimitteln kann zu einer Fehlgeburt führen.

Beliebte Volksheilmittel, die zur Menstruation beitragen:

Warum gibt es keine monatlichen 2 Monate, wenn eine Schwangerschaft ausgeschlossen ist?

Der monatliche Zyklus ist ein kontinuierlicher Prozess im weiblichen Körper, begleitet von hormonellen Veränderungen, die für die Fortpflanzungsfunktion verantwortlich sind. Die Menstruation beginnt im Jugendalter von 10 bis 15 Jahren. Jede Frau kann Zyklusschwankungen erfahren. Eine Verzögerung von 2 Monaten ist die physiologische Norm: während der Schwangerschaft, Stillzeit oder während der Bildung des Menstruationszyklus bei Mädchen. In anderen Fällen kann ein längeres Fehlen der Menstruation auf eine Verletzung der reproduktiven Gesundheit hinweisen..

Der Menstruationszyklus ist eine Veränderung des Körpers einer Frau im gebärfähigen Alter, die auf die Möglichkeit einer Empfängnis abzielt. Ein unregelmäßiger Zyklus wird bei Jugendlichen, Frauen vor den Wechseljahren, als normal angesehen. Wenn die Menstruation nicht innerhalb von 2 Monaten begonnen hat, eine Schwangerschaft jedoch ausgeschlossen ist, ist dies ein Signal des Körpers über eine Funktionsstörung des Fortpflanzungssystems. Ein normaler Zyklus dauert 21 bis 30 Tage. Wenn innerhalb von 2 Monaten keine Menstruation auftritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die Krankheit zu bestätigen oder auszuschließen.

Ärzte identifizieren prädisponierende Faktoren, die den Menstruationszyklus beeinflussen:

  1. 1. Stress. Erfahrungen, Nervenschocks beeinträchtigen die Fortpflanzungsfunktion. Der Körper glaubt, dass die Zeit nicht für die Empfängnis eines Babys geeignet ist.
  2. 2. Gewicht. Östrogene regulieren das Fortpflanzungssystem. Bei einem Gewicht von weniger als 45 Kilogramm wird kein Hormon freigesetzt. Bei Fettleibigkeit kann der Körper nicht abrupt wieder aufbauen und große Mengen Östrogen produzieren..
  3. 3. Unterkühlung. Eine verminderte Schilddrüsenhormonproduktion führt zu Amenorrhoe.
  4. 4. Operationen, Infektionen. Der Körper steckt seine ganze Kraft in die Wiederherstellung lebenswichtiger Funktionen. Die Menstruation gilt nicht für solche.
  5. 5. Hypopituitarismus. Eine Krankheit, bei der die Produktion von Hormonen durch die Hypophyse stoppt. Die Gründe für diesen Zustand sind vielfältig: ein Neoplasma im Gehirn, Syphilis, Trauma und andere.
  6. 6. Neubildungen. Tumoren provozieren die Produktion von Prolaktin, das die Laktation unterstützt, aber den Eisprung und den Beginn der Menstruation hemmt.
  7. 7. Das Klima. Nach einem Urlaub auf See in heißen Ländern verirrt sich der Zyklus mehrere Monate. Dies liegt daran, dass sich der Körper langsam an neue Bedingungen anpasst. In Gefahr sind Patienten, die häufig das Solarium besuchen.
  8. 8. Genetische Veranlagung.
  9. 9. Hormonelle Verhütungsmittel. Pillen können mehrere Monate lang eine Zyklusstörung verursachen.

Schlechte Gewohnheiten, Drogen, schmutzige Atmosphäre können die Menstruation verzögern.

Physiologische Gründe, aus denen mehrere Monate lang keine Menstruation auftritt, wenn der Schwangerschaftstest negativ ist:

  1. 1. Hormonelle Umstrukturierung. Die Menstruation bei einem Mädchen beginnt im Alter von 10 bis 15 Jahren. Der Zyklus eines Teenagers wird schrittweise über zwei Jahre festgelegt: Nach der Menarche ist eine Verzögerung von einigen Monaten möglich.
  2. 2. Erster Sex. Intime Beziehungen verursachen Stress, machen dem Mädchen Sorgen, was zum Fehlen kritischer Tage führt.
  3. 3. Höhepunkt. Vor den Wechseljahren wird seine Frau nach 40 Jahren Entlassung knapp, es kommt zu einer Verzögerung.
  4. 4. Geburt und Stillen. Prolaktin wird während des Stillens produziert. Das Hormon steigert die Milchproduktion und unterdrückt den Eisprung. Daher hat eine Frau einen Fehler im Zyklus. Wenn das Baby künstlich gefüttert wird, ist die Menstruation durchschnittlich in 4 Monaten wiederhergestellt.

Ärzte unterscheiden eine Reihe von Krankheiten, bei denen die Menstruation zwei Monate lang fehlen kann, wenn die Frau nicht schwanger ist:

KrankheitBeschreibung
Polyzystischer EierstockGutartige Neubildung von Zysten in den weiblichen Genitaldrüsen. Tritt aufgrund einer Fehlfunktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, der Schilddrüse, auf.

Polyzystisch begleitet von Zeichen:

  • das Auftreten von Akne;
  • eine Zunahme der Sekretion der Talgdrüsen;
  • Gewichtszunahme
SynechiaAdhäsionen in der Gebärmutterhöhle. Pathologie entwickelt sich nach der Operation, Abtreibung. In komplexen Fällen tritt eine vollständige Fusion auf. Das Epithel, das die Atrophien der Gebärmutterhöhle auskleidet, reißt nicht ab, so dass sich der monatliche Zyklus verzögert
EndometritisDer Entzündungsprozess in den Geweben, die die Oberfläche der Gebärmutter auskleiden. Der natürliche Prozess der Bildung eines Epithels mit anschließender Abstoßung ist gestört
Sexuell übertragbare Krankheiten oder vaginale DysbiosePathogene Mikroorganismen wachsen aktiv, entwickeln sich und unterdrücken die wohltuende Flora der Vagina. Es entsteht ein entzündlicher Prozess, der die Arbeit der Eierstöcke hemmt. Der Eisprung hört auf, der Reifungsprozess des Uterusepithels ist gestört. Die Frau wirkt untypisch weiß, geronnen, grün oder braun Ausfluss, zieht den Unterbauch
TumorenBösartige Neubildungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen sind lebensbedrohlich. Wenn sich der monatliche Zyklus mit Ausnahme der Schwangerschaft um 2 Monate verzögert, ist ein dringender Arztbesuch erforderlich
Entzündung der GliedmaßenDie Krankheit wird durch einen Mangel an Hormonen verursacht, die von den Nebennieren, der Hypophyse und der Schilddrüse produziert werden. Die Eierstöcke arbeiten im falschen Modus, was den Menstruationszyklus stört
EileiterschwangerschaftEin befruchtetes Ei haftet am Eileiter. Eine Frau hat schmerzende Schmerzen im Unterbauch. Jeden Tag, an dem sich die Beschwerden verstärken, können die Schmerzen mit Analgetika gestoppt werden, aber die allgemeine Gesundheit von Frauen ist schlecht. Alle Anzeichen einer Schwangerschaft sind vorhanden. Sobald der Embryo den Schlauch bis zum Anschlag gedehnt hat, platzt er und verursacht Blutungen. Eine Frau entwickelt Blutungen, die ohne medizinische Hilfe zum Tod führen

Der Grund für die Verzögerung der Menstruation kann eine Abtreibung sein, die unter nicht sterilen Bedingungen durchgeführt wird. Eine erfolglose Kürettage führt zu einer Infektion, die das Leben des Patienten bedroht.

Wenn eine Frau 2 Monate oder länger keinen Zyklus hat, ihr Magen schmerzt, die Schwangerschaft jedoch nicht bestätigt ist, muss ein Gynäkologe konsultiert werden, um die Gründe herauszufinden. Die Diagnose beginnt mit einer Untersuchung der Frau, bei der die Flora verschmiert wird. Für eine genaue Diagnose, bei der die Ursachen für das Versagen des Zyklus ermittelt werden, muss der Patient getestet werden:

  • hCG-Analyse zum Ausschluss einer Schwangerschaft;
  • eine Studie über den Gehalt an Prolaktin;
  • FSH- und LH-Analyse;
  • Bestimmung des TSH-Spiegels;
  • Blutuntersuchung auf Zucker;
  • Bestimmung des Progesterongehalts.

Bei Bedarf wird eine Frau zu Hardwarediagnosemethoden geschickt:

  • Ultraschall zum Ausschluss von polyzystischen Neoplasmen bestimmt den Status des Endometriums;
  • Röntgen des Kopfes zum Ausschluss von Tumoren;
  • CT und MRT mit Verdacht auf Tumor;
  • Laparoskopie.

Nachdem die Gründe für das Fehlen der Menstruation ermittelt wurden, entscheidet der Arzt, wie der Zyklus verursacht wird:

UrsacheKorrekturmethoden
Normalisierung des GewichtsNormalisierung der Ernährung, moderate körperliche Aktivität hilft, die Menstruation wiederherzustellen. Für eine Frau sind Veränderungen des Körpergewichts von 10 kg in jede Richtung kritisch. In diesem Fall werden zusätzlich zu aktiver körperlicher Aktivität, Lebensmittelrevision Medikamente verschrieben:

  • Utrozhestan;
  • Ingesta;
  • Progesteronöllösung und andere.

Der Arzt kann auch Verhütungsmittel verschreiben:

Die Behandlung dauert lange und dauert sechs Monate

Polyzystischer EierstockDie Behandlung erfolgt nach konservativen oder chirurgischen Methoden. Als medikamentöse Behandlung wird einer Frau verschrieben:

Mit der Unwirksamkeit einer medikamentösen Behandlung und multiplen Zysten wird eine Diathermokoagulation der betroffenen Gewebe durchgeführt

SynechiaEine Frau muss operiert werden: Entfernung von Adhäsionen oder vollständige Entfernung des Organs
SchilddrüsenerkrankungDem Patienten werden Medikamente verschrieben, die das Gleichgewicht der Hormone wiederherstellen. Bei Hypothyreose wird verschrieben:

Bei Neoplasien wird einer Frau eine Operation verschrieben

Entzündliche, bakterielle Pathologien, Endometritis, sexuell übertragbare KrankheitenDie Behandlung umfasst Antibiotika, die je nach Alter des Patienten und den individuellen Eigenschaften des Körpers individuell ausgewählt werden. Topisch verschriebene antibakterielle Zäpfchen

Die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt individuell ausgewählt.

Sie können mit Amenorrhoe nicht nur mit Medikamenten umgehen, sondern auch mit Hilfe von Volksrezepten. Stimulierende Eigenschaften sind Kräuter und Pflanzen:

  1. 1. Löwenzahn. Ein Teelöffel trockene Wurzel- und Löwenzahnblätter wird in 100 ml kochendes Wasser gegossen und 7 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Bestehen Sie auf 3 Stunden und trinken Sie zweimal am Tag ein halbes Glas.
  2. 2. Petersilie. Einige Tage vor dem erwarteten Datum beginnt die Menstruation, rohe Petersilie zu essen.
  3. 3. Klette. Nehmen Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten einen Esslöffel trockene Klette ein.

Der monatliche Zyklus ist ein physiologischer Prozess, der Allgemeinzustand einer Frau, die Fähigkeit, fruchtbar zu empfangen, hängt vom richtigen Verlauf ab. Die Gefahr ist nicht das Fehlen kritischer Tage, sondern die Ursache des Ausfalls. Eine vorzeitige Behandlung von Amenorrhoe kann zu Unfruchtbarkeit und anderen schweren Krankheiten führen..

Warum gibt es mehrere Monate lang keinen Monat

Die Verzögerung des Menstruationszyklus ist eine Funktionsstörung des Körpers, die sich in einer Blutung von mehr als 100 Tagen äußert. Geringe Abweichungen vom Beginn der Menstruation sind ein völlig natürlicher Vorgang, jedoch nur, wenn die Verzögerung 7 Tage nicht überschreitet.

Eine Verzögerung der Menstruation um einen Monat macht jede Frau nervös. Einige von uns verbinden dieses Phänomen mit einer freudigen Erwartung der Mutterschaft, andere erleben nicht so freudige Gefühle oder sogar Angst.

Warum gab es eine Verzögerung von einem Monat

Wenn es einen Monat lang keine Menstruation gibt, bedeutet dies natürlich nicht unbedingt eine Schwangerschaft. Und leider verwirrt dies sehr oft den fairen Sex. Wenn man erfährt, dass sie nicht schwanger sind, gibt es eine verantwortungslose Haltung gegenüber einer solchen Verletzung des Zyklus, die zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann..

Oft ist die Verzögerung kritischer Tage nicht mit einer Krankheit verbunden. Dies ist typisch für Fälle, in denen die „Verzögerung“ der Menstruation 7 Tage nicht überschreitet.

Verzögern Sie "Gäste" um einen Monat

Wenn es für einen ganzen Monat keinen Monat gibt und der Test negativ ist, können die Ursachen für dieses Phänomen die folgenden sein.

  1. Stresssituation (schwere Belastung in der Schule oder bei der Arbeit, unerwartete Entlassung, finanzielle Schwierigkeiten, Depressionen, Streitigkeiten).
  2. Eine scharfe Veränderung Ihres gewohnten Lebensstils (aktiver Sport, wechselnde Jobs, klimatische Bedingungen).
  3. Verhütungsmittel abbrechen. Dieses Merkmal ist darauf zurückzuführen, dass die Eierstöcke nach einer langen Dosis Hormone von außen vorübergehend nicht vollständig funktionieren. Ein Spezialist sollte nur besucht werden, wenn es keine monatlichen 2 Monate gibt.
  4. Die Einnahme von Notfall-Verhütungsmitteln (Postinor, Escapel) kann häufig auch zu einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus führen, die auf Stress zurückzuführen ist, der durch die Verwendung einer großen Dosis des Hormons verursacht wird.
  5. Wenn für einen ganzen Monat keine Menstruation vorliegt, kann dies auf eine kürzliche Geburt hinweisen. Diese Periode ist gekennzeichnet durch die aktive Produktion von Prolaktin, das für die Laktation verantwortlich ist. Dieses Hormon unterdrückt aktiv die Aktivität der Eierstöcke, weshalb es für etwa einen Monat oder sogar länger keine Perioden gibt. Wenn jedoch kritische Tage nicht ein Jahr nach der Geburt eintreten, ist eine fachärztliche Untersuchung erforderlich..
  6. Kritische Tage können sich auch nach einer Abtreibung verzögern, dies ist jedoch nicht die Norm. Es ist auch erwähnenswert, dass einige frivole Frauen sicher sind, dass nach dieser Operation keine Schwangerschaft bald eintritt, weshalb sie keine Schutzausrüstung verwenden. Dementsprechend ist eine Verzögerung der Menstruation aufgrund einer neuen Schwangerschaft wahrscheinlich.

Vergessen Sie nicht bekannte Krankheiten wie akute Virusinfektionen der Atemwege, Erkältungen, Grippe sowie chronische Krankheiten wie Schilddrüsenfunktionsstörungen, Gastritis, Diabetes, Nierenerkrankungen und andere. Die Einnahme von Medikamenten kann auch dazu führen, dass kritische Tage versagen. Wenn Sie noch keinen Monat hatten und nicht wissen, was Sie tun sollen, vereinbaren Sie sofort einen Termin mit einem Gynäkologen, um eine ernsthafte Pathologie zu vermeiden.

Schwere Lasten können zu Verzögerungen führen.

Grund für die Verspätung von zwei Monaten

Sehr oft wird bei einem Mädchen, das sich mit einer Beschwerde über eine Verzögerung von 2 Monaten an einen Frauenarzt wendet, sofort eine Funktionsstörung der Eierstöcke diagnostiziert. Es ist jedoch sofort erwähnenswert, dass dieser Begriff neben der Schwangerschaft bereits eine unregelmäßige Menstruation, häufige Blutungsverzögerungen impliziert.

Einfach ausgedrückt, durch eine solche Diagnose gibt der Arzt lediglich die Tatsache an. Die Gründe für die Tatsache, dass es zwei Monate lang keine Fristen gibt, können folgende sein.

  1. Ansteckend, Erkältungen. Sie schwächen den Körper stark, so dass sie sogar eine signifikante Verzögerung der Menstruationsblutung beeinflussen können.
  2. Psychische Störungen. Wenn es 2 Monate lang keine Menstruationsperiode gibt, kann dies durch starke emotionale Schocks, Stress, Probleme zu Hause und bei der Arbeit erklärt werden.
  3. Unsachgemäße Ernährung. Wenn eine Frau längere Zeit keine Menstruation hat, eine Schwangerschaft jedoch ausgeschlossen ist, kann die Ursache für eine solche Verzögerung eine erfolglose Ernährung oder Magersucht sein. Dies liegt daran, dass Östrogen vom Körper nur produziert wird, wenn das Körpergewicht des Mädchens 45 kg überschreitet. Wenn das Gewicht stark abfällt, kann die Menstruation für eine Weile verschwinden.
  4. Übermäßige Bewegung. Wenn ein Mädchen intensiv schwere körperliche Übungen durchführt oder einen übermäßig aktiven Lebensstil führt, treten Menstruationsblutungen möglicherweise lange Zeit nicht auf.
  5. Störungen des hormonellen Hintergrunds. Das Fehlen einer Menstruation für mehr als 8 Wochen kann auf hormonelle Störungen hinweisen, die auf der Ebene der Hypophyse auftreten. Fehlfunktionen von Hormonen aus den Eierstöcken oder der Schilddrüse sind ebenfalls häufig.
  6. Funktionsschocks des Körpers. Die Menstruation kann zwei oder mehr Monate lang fehlen, wenn eine Frau einen chirurgischen Schwangerschaftsabbruch hat, gynäkologische Erkrankungen hat oder ein Baby stillt.

Sie sind nicht 2 Monate

Alle oben genannten Gründe müssen mit dem Gynäkologen besprochen werden, eine vollständige Untersuchung des Körpers und erst danach kann der Arzt Ihnen die endgültige Diagnose stellen.

Warum gab es eine Verzögerung von 3-4 Monaten

Wenn eine Frau keinen Zeitraum von 3 Monaten hat, ist es einfach notwendig, sofort einen Arzt zu konsultieren. Die erste Frage, die der Gynäkologe in dieser Situation stellt, betrifft die Schwangerschaft. Wenn Sie keine sexuelle Intimität hatten und die Möglichkeit einer Empfängnis ausgeschlossen ist, werden Ihnen zusätzliche Untersuchungen zugewiesen, da es mehrere Gründe für diese Pathologie gibt.

  1. Abtreibung führt sehr oft zu einer Verzögerung der Menstruation. Dies ist auf ein hormonelles Ungleichgewicht sowie auf ein Trauma der Gebärmutter zurückzuführen, dessen Wiederherstellung einige Zeit in Anspruch nimmt.
  2. Wenn drei Monate lang keine Menstruation vorliegt, kann die Ursache eine gynäkologische Erkrankung sein, wenn die Eierstöcke gestört sind. Dies betrifft den Eisprung sowie das Fortpflanzungssystem von Frauen.
  3. Stresssituationen, plötzlicher Gewichtsverlust können auch zu einer solchen Verzögerung der Menstruationsblutung führen.
  4. Wenn vier Monate lang keine Menstruation vorliegt, kann dies eine Verletzung der Stoffwechselprozesse sowie ein Mangel an Vitaminen sein.
  5. Durch den Klimawandel können Flüge den regelmäßigen Beginn der Menstruation beeinträchtigen und deren Verspätung verursachen.
  6. Die Einnahme von Verhütungsmitteln oder deren Ersatz durch andere Arten von Verhütungsmitteln kann zu diesem Problem führen. Dieses Phänomen wird als "Ovarialhypertrophiesyndrom" bezeichnet. Normalerweise wird dieses Problem in wenigen Monaten automatisch gelöst..

Um die genaue Ursache festzustellen, ist eine Vollzeitberatung mit einem Gynäkologen erforderlich. Er wird Sie zu einer umfassenden Untersuchung führen und in der Lage sein, die für Ihr spezifisches Problem am besten geeignete Behandlung auszuwählen. Erfahren Sie die Wahrheit über die Verzögerung der Menstruation um 10 Tage und wie viele Tage die Verzögerung der Schwangerschaft.

Geburtenkontrolle kann schuldig sein

Gründe für 5 Monate Verspätung

Amenorrhoe ist ein Begriff, der angemessen ist, wenn es keinen monatlichen Zeitraum von 5 Monaten oder mehr gibt. Die Ursachen dieser Pathologie sind in jeder Phase der Regulierung des Zyklus verborgen..

  1. Hypophysentumor, Hypophyseninfarkt, der nach der Geburt auftreten kann und andere.
  2. Verschiedene Eierstockerkrankungen (erschöpfte Eierstöcke, resistente Eierstöcke).
  3. Erkrankungen der Gebärmutter (Gebärmutterhalskanal, Verwachsungen in der Gebärmutter, Komplikationen der Abtreibung).
  4. Schneller Gewichtsverlust durch Magersucht.
  5. Starker häufiger Stress.
  6. Einige Medikamente.
  7. Absetzen von hormonellen Verhütungsmitteln.

Wie die Praxis zeigt, ist es fast unmöglich, alle Gründe zu verstehen. Daher sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Nur eine gründliche Sammlung aller Tests, Untersuchungen sowie eine ganze Reihe diagnostischer Maßnahmen tragen zu einer erfolgreichen Behandlung bei.

Über den Autor: Olga Borovikova