Haupt / Krankheit

Menstruationsstörung (Amenorrhoe)

Amenorrhoe ist eine pathologische Erkrankung, bei der die Menstruation bei Mädchen ab einem Teenageralter oder bei einer reifen Frau 6 Monate oder länger fehlt. Dies ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom für viele Krankheiten, die auf verschiedenen Ebenen Menstruationsstörungen verursachen. Eine Schwangerschaft mit Amenorrhoe tritt nicht auf.

Wie läuft der Menstruationszyklus ab und wovon hängt er ab??

Um die Ursache der Amenorrhoe zu verstehen, müssen Sie die physiologischen Prozesse kennen, die die Menstruation steuern. Sie hängen von einer bestimmten Konzentration der notwendigen Hormone im Blut ab. Es gibt vier Ebenen der Sexualhormonkontrolle:

  • Das wichtigste ist das Zentralnervensystem (Zentralnervensystem);
  • Primär (Hypothalamus) ist eine neurohormonelle Struktur im Zwischenhirn. Es sezerniert Foliberin, Luliberin, Prolactoliberin und dieselben Statine, die die Synthese spezifischer Hormone hemmen (zum Beispiel stimuliert Prolactoliberin die Freisetzung von Prolactin, Prolactostatin - umgekehrt)..
  • Sekundärdrüse (Hypophyse) - die Hauptdrüse des Körpers, die die Funktion aller menschlichen Drüsen steuert. Es produziert solche gonadotropen Hormone wie Folitropin - FGS, Lutropin - LH und Prolaktin.
  • Tertiär (Eierstöcke) - Geschlechtsdrüsen, die Östrogen und Progesteron synthetisieren.

Der Hypothalamus sendet Hormone an die Hypophyse, die die Synthese von Hypophysenhormonen stimulieren oder hemmen. Es injiziert seine Hormone in den Blutkreislauf, die zu den Eierstöcken transportiert werden, wo sie beginnen, Östrogen und Progesteron zu produzieren. Alle Hormone interagieren miteinander und bilden ein ganzes Regulationssystem, bei dem der Verlust von mindestens einem Level zu einer Unterbrechung des Zyklus führt. Die Regulierung der Konzentration erfolgt auf der Grundlage von Rückkopplungen. Wenn es viel von einem Hormon gibt, wird seine Synthese gehemmt, und umgekehrt, wenn es nicht ausreicht, erhalten höhere Spiegel ein Signal über seinen Mangel und gleichen Verluste aus.

Amenorrhoe-Klassifikation

  • Richtig - das Fehlen zyklischer Veränderungen, die mit einem starken Mangel an weiblichen Hormonen verbunden sind.
  • Falsch (Kryptomenorrhoe) - dies ist der Zeitpunkt, an dem der Zyklus stattfindet, aber aufgrund von Anomalien der Genitalien kein Ausfluss auftritt (Vaginalatresie - Blut tritt nicht aus und sammelt sich in der Gebärmutter, den Uterusröhren)..
  • Primär (hypogonadotrop) - Mangel an Menstruation bei jugendlichen Mädchen.
  • Sekundär (hypergonadotrop) - Stoppt frühere Sekrete (auch wenn es eine Menstruation gab)..
  • Physiologisch - wenn die Menstruation nicht normal sein sollte. Es wird während der Schwangerschaft, Stillzeit, während der Wechseljahre bei Mädchen vor der Pubertät beobachtet.
  • Pathologisch - verursacht durch verschiedene Arten von Störungen.

Die Form der Amenorrhoe hängt von ihrer Ursache ab..

Ursachen von Amenorrhoe

Amenorrhoe wird durch das Ausmaß der Schädigung unterteilt in: Hypothalamus, Hypophyse, Eierstock und Gebärmutter.

Hypothalamus-Amenorrhoe tritt auf:

  • In stressigen Situationen ("studentische" Amenorrhoe während der Prüfungen, Amenorrhoe während der Feindseligkeiten). Unter Stress wird die Sekretion der Hormone des Hypothalamus gehemmt, die für die Reifung der Follikel (aus diesen Zellen reifen die Eier) und damit für das Fehlen der Menstruation verantwortlich sind.

Es umfasst auch Amenorrhoe bei Anorexia nervosa bei jugendlichen Mädchen während der Pubertät (harte Diäten zur Gewichtsreduktion, extremer nervöser und körperlicher Belastung) und während einer unwirklichen Schwangerschaft (wenn eine Frau Angst hat, schwanger zu werden oder wirklich will).

  • Aufgrund von Trauma, Tumor, neurogener Infektion des Hypothalamus. Der Kreislauf wird durch die Niederlage des letzteren und den Mangel an Hormonen, die er absondert, unterbrochen.
  • Angeborene - Hypothalamus-Unterentwicklung.
  • Seltene Formen (Laktations-Amenorrhoe - bei der ein hoher Prolaktinspiegel die Synthese des follikelstimulierenden Hormons (FSH) hemmt, z. B. bei Prolaktinom, Morgagni-Stewart-Syndrom - Ablagerung von Calciumsalzen im Hypothalamus-Hypophysen-System).

Hypophysen-Amenorrhoe manifestiert sich aus folgenden Gründen:

  • Mit Hypophysen-Nanismus (Zwergwuchs). Letzteres tritt aufgrund eines Mangels an Wachstumshormon und des Fehlens einer Menstruation - aufgrund einer Schädigung der Hypophyse durch Infektion oder Trauma infolge eines Mangels an für den Zyklus notwendigen Hormonen - auf.
  • Mit Gigantismus. Hier ist die Situation umgekehrt. Eine erhöhte Produktion des zweiten Wachstumshormons hemmt die Synthese von Sexualhormonen.
  • Bei der Itsenko-Cushing-Krankheit, bei der eine erhöhte Konzentration an kortikotropen Hormonen die Synthese von Sexualhormonen hemmt.
  • Aufgrund von Blutungen in der Hypophyse bei schwierigen Geburten (Sheehan-Syndrom).
  • Angeborene Fehlbildungen der Gonaden (Fehlen des X-Chromosoms, Vorhandensein des U-Chromosoms).
  • Zystische Veränderungen in der Struktur der Eierstöcke (polyzystisch).

Uterus-Amenorrhoe wird auch unterschieden, wenn die Ursache in angeborenen Entwicklungsstörungen liegt oder bei entzündlichen Prozessen mit der Bildung von Strikturen, Verletzungen, Verletzungen der Struktur des Uterusgewebes während des Abbruchs und tuberkulösen Läsionen des Endometriums auftritt. Bei Störungen des endokrinen Systems (Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebennieren).

Symptome von Amenorrhoe

Wie bereits erwähnt, ist Amenorrhoe ein Symptom für viele Krankheiten, und ihre Ursache führt bereits zu Symptomen. Die Hauptmanifestation ist das Fehlen von Blutsekreten für etwa 6 Monate oder länger.

Was sind die Symptome einer hypothalamischen Amenorrhoe?

  • Psychische Störungen.
  • Starker und anhaltender Stress, großer physischer und emotionaler Stress, Angst vor einer Schwangerschaft oder umgekehrt.
  • Mangel an Haaren an den Genitalien, kleine Größen der letzteren.
  • Mit einem Tumor - Kopfschmerzen, erhöhter Hirndruck.
  • Bei angeborener Fehlbildung des Hypothalamus - angeborene Fehlbildungen (Polydaktylie, geistige Behinderung, Taubheit, Blindheit usw.).

Hypophysen-Amenorrhoe wird sich manifestieren:

  • Wenn die Hypophyse infiziert oder verletzt ist, sind die Symptome ein Mangel an allen Hormonen der Hauptdrüse.
  • Bei der Itsenko-Cushing-Krankheit steigt neben Amenorrhoe auch das Fettgewebe an, hauptsächlich an Körper, Hals und Gesicht, Druckanstieg, Osteoporose, Herz- und Nierenerkrankungen.
  • Mit Blutungen in der Hypophyse - Kopfschmerzen, Schwäche, niedriger Blutdruck, Schamhaarausfall, Hypotrophie der Genitalien und Brustdrüsen.

Bei Ovarial-Amenorrhoe beobachtet:

  • Fettleibigkeit.
  • Hirsutismus (erhöhte Menge an Körperhaaren).
  • Unfruchtbarkeit.
  • Mit der Unterentwicklung der Geschlechtsdrüsen haben Kinder ein geringes Körpergewicht und Wachstum, wachsen langsam, der Körper ist unverhältnismäßig, die Struktur der Knochen ist gebrochen, es gibt alle Arten von angeborenen Anomalien.

Bei der Uterusform der Amenorrhoe gibt es Entzündungssymptome, Strikturen, die durch eine gynäkologische Untersuchung festgestellt werden können.

Anzeichen von Amenorrhoe bei Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebennieren äußern sich in Verstößen in ihrer Arbeit.

Diagnose von Amenorrhoe

Die Diagnose einer Amenorrhoe wird anhand der Symptome und der gynäkologischen Untersuchung gestellt (mit angeborenen Anomalien und einem Mangel an gonadotropen Hormonen, einer Abnahme der Geschlechtsorgane, einem engen Zugang zur Vagina, Haarausfall)..

Die Labordiagnostik umfasst die Bestimmung der Konzentration von gonadotropen Hormonen (Prolaktin, follikelstimulierendes Hormon, Lutropin), Östrogenen, Progesteronen, der Schilddrüse und den Nebennieren im Blut. Wenn Amenorrhoe primär ist, wird die Menge an FGS und RT reduziert, wenn sekundär - dann erhöht. Im Urin werden Produkte mit erhöhtem Abbau von Sexualhormonen nachgewiesen.

Aus instrumenteller Diagnostik: Ultraschall der Genitalien bei Anomalien; Röntgen, CT und MRT des Kopfes - bei Tumoren Läsionen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems; diagnostische Laparoskopie - für polyzystische Ovarialläsionen.

Die Menge an Östrogen und Progesteron im Uterusendometrium kann auch durch eine zytologische Methode nachgewiesen werden..

Wenn die Ursache eine angeborene Pathologie ist, zeigt eine genetische Analyse eine gebrochene Chromosomenstruktur, deren Anzahl, Anomalien bei Verwandten oder die Einnahme teratogener Substanzen während einer Schwangerschaftsgeschichte.

Amenorrhoe-Behandlung

Die Therapie hängt vom Grund für das Fehlen der Menstruation ab.

Bei hypergonadotroper (primärer) Amenorrhoe wird die Übertragung eines befruchteten Spendereies mit vorläufiger Verabreichung und ab dem Datum der Übertragung des Embryos auf die Gebärmutter von Hormonpräparaten (Östradiol, Progesteron) angewendet..

Hypogonadotrope (sekundäre) Amenorrhoe wird mit synthetischen Analoga von Gonadoliberinen behandelt, um den Eisprung zu stimulieren. Für Frauen, die nicht schwanger werden möchten, werden Progestine verschrieben (Progesteronanaloga). Wenn aufgrund der Niederlage der Hypophyse ein chirurgischer Eingriff mit Gigantismus, Somatostatin.

Laktations-Amenorrhoe - Verschreiben Sie Analoga von Prolaktostatinen oder im Falle eines Prolaktin-produzierenden Hypophysentumors eine chirurgische Entfernung.

Bei psychogener (zentraler) Amenorrhoe ist es wichtig, Stressfaktoren zu beseitigen, den Gebrauch von Beruhigungsmitteln zu etablieren und eine komfortable und ruhige Umgebung zu schaffen.

Bei angeborenen Pathologien wird eine Östrogenersatztherapie zum Auftreten von Sekundärzeichen durchgeführt. Wenn das U-Chromosom im Karyotyp gefunden wird, chirurgische Entfernung der Genitalorgane. Bei einer Atresie der Vagina entsteht in Abwesenheit ihre Durchgängigkeit - sie wird durch chirurgische Methoden künstlich erzeugt.

Krankheiten, die die Ursachen für Amenorrhoe sind (Itsenko-Cushing-Krankheit, Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebennieren, Strikturen und Entzündungen der Gebärmutter sowie Läsionen der Gonaden), werden ebenfalls behandelt..

Amenorrhoe mit Anorexie wird durch Diät, eine gesunde Ernährung, die Abschaffung von Medikamenten zur Gewichtsreduktion korrigiert.

Beachtung! Nur ein qualifizierter Arzt kann die richtige Behandlung verschreiben und eine Diagnose stellen. Nicht selbst behandeln!

Bei hormoneller Amenorrhoe mit 6-monatiger Ersatztherapie setzt sich die Menstruation nach 95% der Patienten nach Absetzen des Arzneimittels vollständig fort. Wenn der pathologische Zustand, der die Ursache verursacht hat, beseitigt ist, erfolgt eine Wiederherstellung.

Empfehlungen und Prävention

Mädchen im Teenageralter sollten keine strengen Diäten einhalten und keine Medikamente abnehmen, da sie dazu beitragen, Östrogen durch Gewichtsverlust zu reduzieren. Es ist auch wichtig, stressige Zustände, übermäßigen körperlichen und nervösen Stress zu vermeiden und richtig zu essen.

Beachtung! Dieser Artikel dient nur zu Bildungszwecken und ist unter keinen Umständen wissenschaftliches Material oder medizinischer Rat und kann nicht als Ersatz für eine persönliche Konsultation eines professionellen Arztes dienen. Wenden Sie sich zur Diagnose, Diagnose und Behandlung an einen qualifizierten Arzt!

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Amenorrhoe. Das Fehlen einer Menstruation. Ursachen und Behandlung von Amenorrhoe.

AMENORRHEA (Mangel an Menstruation).


Amenorrhoe (aus dem Griechischen ist a ein negatives Partikel, Männer sind ein Monat, Rheo ist Flow) - eine Frau hat keine monatlichen Blutungen (Menstruation).

Amenorrhoe kann sein:

  • Primär, wenn die Menstruation im Laufe des Lebens einer Frau noch nie aufgetreten ist,
  • Sekundär, wenn sie für einige Zeit wiederholt wurden und dann für eine lange Zeit oder vollständig gestoppt wurden.


Amenorrhoe kann in bestimmten Lebensabschnitten einer Frau ein physiologisches Phänomen sein:

  • vor der Pubertät (bis 12-14 Jahre),
  • während der Schwangerschaft, während der Stillzeit,
  • nach den Wechseljahren (nach 45-54 Jahren).

In allen anderen Fällen ist Amenorrhoe eine pathologische Erkrankung..

Pathologische Amenorrhoe kann sein:

  • Vorübergehend, vorübergehend, wenn die Menstruation nach mehr oder weniger längerer Abwesenheit wieder auftritt,
  • Permanent, hartnäckig, wenn die Menstruation für immer aufhört.

Ursachen der primären Amenorrhoe.

Permanente pathologische Amenorrhoe kann das Ergebnis von Krankheiten oder Missbildungen der weiblichen Geschlechtsorgane sein - der Gebärmutter und der Eierstöcke:

  • Genetische Störungen
  • Verletzung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, das den normalen Menstruationszyklus reguliert (Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Uterus);
  • Störungen der Entwicklung der Geschlechtsorgane (mit einer starken Unterentwicklung oder Aplasie der Gebärmutter und der Eierstöcke);
  • Es gibt auch die sogenannte falsche Amenorrhoe, zum Beispiel aufgrund einer Infektion des Hymens oder der Vagina, wenn das Menstruationsblut verzögert ist und sich in der Vagina und später in der Gebärmutter ansammelt. In diesem Fall funktionieren die Eierstöcke normal, aber aufgrund von Hindernissen kann das Blut nicht nach draußen gelangen.


Ursachen der sekundären Amenorrhoe.

Vorübergehende pathologische Amenorrhoe kann mit verschiedenen häufigen Krankheiten einer Frau verbunden sein:

  • Bei schweren Infektionskrankheiten (Typhus, Tuberkulose, Sepsis, Malaria usw.),
  • allgemeine Erschöpfung, starker Gewichtsverlust,
  • Blutkrankheiten (Chlorose),
  • Stoffwechselstörungen und Erkrankungen mit Läsionen der endokrinen Drüsen (Schilddrüsenerkrankungen - Hypothyreose, Thyreotoxikose, Nebennieren, Fettleibigkeit, Diabetes, Akromegalie usw.),
  • Zur Vergiftung des Körpers mit Blei, Phosphor, Nikotin, Morphin, Alkohol.
  • Amenorrhoe kann nach künstlicher Abtreibung, nach Kauterisation der Uterusschleimhaut mit Jod und anderen Mitteln auftreten.
  • Mit polyzystischem Ovarialsyndrom, abgereichertem Ovarialsyndrom, verschiedenen Ovarialtumoren;
  • Bei einem Hypophysentumor Prolaktinom (ein gutartiger Tumor, der zu einem Anstieg des Hormons Prolaktin im Blut führt);
  • In einigen Fällen tritt eine vorübergehende Amenorrhoe mit übermäßiger körperlicher und geistiger Müdigkeit auf (z. B. bei Studenten während der Prüfungen), basierend auf neuropsychischen Erfahrungen und schwerem Stress (Angst, Angst). Dazu gehört die "Kriegs" -Amenorrhoe..

Diese Krankheiten wirken sich deprimierend auf die Aktivität der Eierstöcke aus, bei denen der Prozess der Eireifung stoppt, was den Beginn der Menstruation hemmt.


Permanente pathologische Amenorrhoe kann künstlich verursacht werden:

  • Zum Beispiel nach Entfernung der Gebärmutter Eierstöcke,
  • nach Bestrahlung der Eierstöcke mit Röntgenstrahlen zur Behandlung bestimmter weiblicher Krankheiten.

Die Art und der Grad der Veränderungen der Eierstöcke und der Gebärmutter bestimmen die Möglichkeit einer Menstruation nach einer mehr oder weniger langen Amenorrhoe, wenn die Reifung der Eizellen in den Eierstöcken wieder aufgenommen wird und die Gebärmutterschleimhaut wiederhergestellt wird.
Gleichzeitig ist die Menstruation, die häufig wieder auftritt, selten und wiederholt sich in längeren Abständen als gewöhnlich, was mit einer verlangsamten Reifung des Eies in den Eierstöcken verbunden ist (eine ähnliche Art von Amenorrhoe wird bei Frauen im hohen Norden während der Polarnacht beobachtet)..

In einigen Fällen geht Amenorrhoe nicht mit schmerzhaften Symptomen einher. Manchmal werden Beschwerden über „Hitzewallungen“ an Kopf, Gesicht, Schüttelfrost, kaltem Schweiß und Tinnitus festgestellt, wie sie bei einigen Frauen in den Wechseljahren beobachtet werden.

Diagnose von Amenorrhoe.

  • Gynäkologische Untersuchung;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Bluttest auf Hormone (FSH, LH, E2, Prl, freies TST und andere notwendige Hormontests);
  • Hysteroskopie;
  • Endometriale Biopsie;
  • Bluttest auf Schilddrüsenhormone (TSH, T4, T3);
  • Biochemische Analyse von Glukose im Blut;
  • Bei erhöhtem Prolaktin und Verdacht auf Hypophysentumor ist eine Röntgenaufnahme des Schädels, CT und MRT des Gehirns mit der obligatorischen Konsultation eines Neurologen angezeigt;
  • Bei primärer Amenorrhoe wird ein Karyotyp bestimmt (die Struktur der Geschlechtschromosomen).

Das Volumen der diagnostischen Studien wird vom Gynäkologen nach der Untersuchung und einer detaillierten Sammlung der Anamnese der Patientin festgelegt.


BEHANDLUNG VON AMENOREA.

Die Behandlung von Amenorrhoe ist eine schwierige Aufgabe und sollte darauf abzielen, die Ursachen zu beseitigen oder ihren Einfluss zu mildern. Die Behandlung hängt davon ab, was die Hauptursache für Amenorrhoe ist..

  • Bei "falscher Amenorrhoe" während einer Infektion des Hymens oder der Vagina, Verwachsungen in der Gebärmutterhöhle, im Gebärmutterhalskanal ist eine chirurgische Behandlung angezeigt. Bei Hypophysentumoren werden chirurgische Behandlungen und Strahlentherapien durchgeführt..
  • Zur Behandlung von Unfruchtbarkeit wird Patienten mit polyzystischem Ovarialsyndrom eine laparoskopische Operation gezeigt, um die normale Ovarialfunktion wiederherzustellen..
  • Danach wird eine Hormontherapie verschrieben..


Allgemeine Maßnahmen bei sekundärer Amenorrhoe:

  • Ernährung und in der Luft bleiben,
  • Normale Arbeit und Ruhe,
  • Vermeiden und widerstehen Sie Stress, wenn möglich,
  • Mäßiger Sport,
  • Behandlung von häufigen Infektionskrankheiten und anderen Krankheiten, die Amenorrhoe verursachen.

Aus bestimmten Gründen, Amenorrhoe, können alle diese Maßnahmen den Menstruationszyklus ohne Hormontherapie normalisieren..
Aber wenn dies nicht passiert, dann bei allen Arten von Amenorrhoe eine lange Hormonersatztherapie (HRT) zur Stimulierung der normalen Eierstockfunktion. Die Taktik zur Behandlung von Amenorrhoe hängt von der Form und Schwere der Krankheit ab.

Bei der Behandlung von Amenorrhoe aufgrund einer Unterentwicklung der Gebärmutter oder einer verminderten Funktion der Hypophyse und der Eierstöcke wird zunächst eine vorübergehende Blockade des Hypothalamus-Hypophysen-Systems durchgeführt und anschließend mit kombinierten Östrogen-Gestagen-Medikamenten stimuliert.
Um den Menstruationszyklus wiederherzustellen, sind mehrere hormonelle Behandlungen erforderlich.
Wenden Sie Medikamente an, die die Reifung der Eier stimulieren und den Eisprung beeinflussen. Parallel zur Hormontherapie werden auch physiotherapeutische Eingriffe durchgeführt..

Medikamente zur Behandlung von Amenorrhoe:

  • Östrogene (Folliculin, Divigel usw.) - mit endokriner Dysfunktion der Eierstöcke und jugendlicher Mädchen mit verzögerter Pubertät (in Abwesenheit einer anderen Pathologie);
  • Gestagene (Pregnin, Duphaston, Utrozhestan usw.) - werden sowohl bei primärer als auch bei sekundärer Amenorrhoe angewendet;
  • Gonadotropin freisetzende Hormonagonisten - GnRH (Decapeptil, Zoladex, Buserelin, Diferelin) blockieren freisetzende Hormonrezeptoren in der Hypophyse - werden zur Behandlung von Patienten mit polyzystischem Ovarialsyndrom eingesetzt. Diese Medikamente werden auch zur Behandlung der primären Amenorrhoe verwendet, die durch Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems verursacht wird.
  • Kombinierte orale Kontrazeptiva (KOK) mit Östrogen und Gestagen werden für das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke verschrieben (Logest, Janine, Ovidon, Novinet, Rigevidon, Minisiston, Anteovin, Triziston, Triquilar usw.)..
  • Synthetische nichtsteroidale Medikamente - Antiöstrogene (Clomifen, Klostilbegit, Clomid, Serofne) - zur Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Frauen mit sekundärer Amenorrhoe. Das Medikament verursacht eine Überstimulation der Eierstöcke.

Die Dauer der Hormonbehandlung variiert je nach Situation..

Nachdem die Ursache so weit wie möglich beseitigt wurde, wird sie ausgeführt Physiotherapie als allgemeine Kräftigungsmaßnahmen und zur Erhöhung der Hyperämie der Beckenorgane. Wenn Blutungen auftreten, wird der Vorgang unterbrochen.

  • Galvanisierung der Kragenzone nach Shcherbak. Empfohlen für primäre Amenorrhoe zentralen Ursprungs.
  • Die Galvanisierung der Hals-Gesichts-Zone (Kellat-Technik) wird bei Amenorrhoe der zentralen Genese mit Manifestationen von Hirnkrämpfen angewendet.
  • Die endonasale Elektrophorese einer 2% igen Calciumlösung wird bei genitalem Infantilismus in Kombination mit Hypermenorea verschrieben.

Bei der Elektrophorese am Kragen und in der Hals-Gesichts-Zone mit Vitaminen tritt eine direkte Wirkung auf die Hypothalamus-Hypophysen-Region auf und die Funktion der Nervenzentren wird stimuliert.

  • Galvanische "Hosen" nach Shcherbak zur lumbosakralen Region werden zur Anwendung bei Amenorrhoe ovariellen Ursprungs mit Normo- und Hypöstrogenismus, Amenorrhoe uterinen Ursprungs empfohlen.
  • Bei der Hypofunktion der Eierstöcke wird der Eierstockregion eine Elektrophorese von Kupfer verschrieben.
  • Die Elektrophorese von Novocain, Zink und Thiamin wird ebenfalls verwendet..

Amenorrhoe: Anzeichen, Behandlung, Ursachen, Symptome

Amenorrhoe ist ein ziemlich häufiges Phänomen, das bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert wird. Es ist eine Folge verschiedener physiologischer und pathologischer Ursachen und führt zu reversibler oder irreversibler weiblicher Unfruchtbarkeit.

Lassen Sie uns nun näher darauf eingehen..

Was ist Amenorrhoe??

Der Begriff Amenorrhoe definiert einen pathologischen Zustand, der mit dem Fehlen einer Menstruationsblutung einer Frau über mehrere Zyklen (normalerweise länger als 3 Monate) einhergeht. Abhängig vom Hauptentwicklungsmechanismus (Pathogenese) werden verschiedene Arten von pathologischen Zuständen unterschieden:

  • Falsche Amenorrhoe - zyklische hormonelle Veränderungen im Körper, die mit der Reifung und Freisetzung des Eies verbunden sind, werden nicht verändert, und der Hauptgrund für das Fehlen von Menstruationsblutungen ist ein Hindernis für die Freisetzung von Blut (Volumentumoren in der Höhle, Gebärmutterhals)..
  • Echte Amenorrhoe - Das Fehlen von Menstruationsblutungen ist mit einer Verletzung der zyklischen Hormonsynthese in der Hypophyse und den Eierstöcken sowie dem Prozess der Reifung und des Austritts der Eier (Eisprung) verbunden..
  • Primäre Amenorrhoe - Die Menstruation fehlt bereits in der Pubertät eines Mädchens im Teenageralter.
  • Sekundäre Amenorrhoe - anfangs hatte eine Frau eine Menstruation, hörte jedoch aufgrund verschiedener Faktoren auf.
  • Physiologische Amenorrhoe - Das Fehlen einer Menstruation ist nicht das Ergebnis von Krankheiten oder pathologischen Prozessen im Körper einer Frau. Die Hauptgründe sind physiologische Veränderungen der Hormonspiegel im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Stillzeit. Eine Variante der Norm ist auch die altersbedingte Involution (umgekehrte Entwicklung) des weiblichen Fortpflanzungssystems, bei der die Menstruation aufhört. Altersbedingte Amenorrhoe tritt bei Frauen über 45 Jahren auf und wird als Wechseljahre bezeichnet..

Die Einteilung der Amenorrhoe in Typen ist sehr wichtig, da die therapeutischen Ansätze für jeden von ihnen grundlegende Unterschiede aufweisen. Am häufigsten ist die sekundäre Amenorrhoe, die bei 3% der Frauen diagnostiziert wird.

Primäre Amenorrhoe

Die Pubertät der Mädchen beginnt im Jugendalter (14-17 Jahre). In Abwesenheit der ersten Menstruationsblutung bis zum Alter von 16 Jahren tritt eine primäre Amenorrhoe auf. Der pathologische Zustand ist das Ergebnis verschiedener Ursachen, von denen die häufigste eine Anomalie in der Entwicklung der Strukturen des Fortpflanzungssystems aufgrund von Störungen auf genetischer Ebene ist. Oft tritt der Menstruationszyklus im Alter von etwa 17 Jahren spät ein. Es hat normalerweise eine erbliche Veranlagung. In der Familie eines Mädchens mit spätem Beginn der Menstruation (später Menarche) tritt die Erkrankung bei fast allen weiblichen Verwandten (Mutter, ältere Schwestern) auf. Primäre Amenorrhoe hat häufig eine ungünstige Prognose hinsichtlich der Wiederherstellung des Funktionszustands der Organe des Fortpflanzungssystems und geht mit weiblicher Unfruchtbarkeit einher (die Unfähigkeit, ein Kind für einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten unter der Bedingung einer systematischen Ausübung ungeschützten Geschlechtsverkehrs mit einem Sexualpartner und dem Fehlen von Problemen mit der reproduktiven Gesundheit zu empfangen)..

Die ersten Anzeichen von Amenorrhoe

Das wichtigste erste Anzeichen für die Entwicklung einer Amenorrhoe, unabhängig von der Art des pathologischen oder physiologischen Zustands, ist das Fehlen von Menstruationsblutungen. Es manifestiert sich in verschiedenen Altersstufen:

  • Das Fehlen einer Menstruation bei einem Mädchen im Jugendalter ist das erste Anzeichen einer primären Amenorrhoe.
  • Die Beendigung der Menstruation bei erwachsenen Frauen im gebärfähigen Alter, die sich um einen Zeitraum von mehr als 3 Monaten verzögert.
  • Das Auftreten anderer Anzeichen einer möglichen Entwicklung des pathologischen Prozesses mit den Organen des Fortpflanzungssystems.

Das Aufhören von Menstruationsblutungen hat auch physiologischen Ursprung. Es kommt bei schwangeren Frauen, stillenden Frauen (während des Stillens wird laktotropes Hormon produziert, das den Reifungsprozess und die Freisetzung des Eies hemmt) sowie bei Menschen über 45 Jahren vor. Das Auftreten der Menstruation in der Kindheit ist ein Zeichen für die Entwicklung der Pathologie oder der frühen Pubertät.

Symptome von Amenorrhoe

Die Hauptmanifestation von Amenorrhoe bei Frauen ist das völlige Fehlen oder Aufhören von Menstruationsblutungen über einen Zeitraum von mehr als 3 Monaten (mehrere Zyklen). Die Entwicklung einer sekundären Amenorrhoe geht häufig mit anderen Symptomen einher, die auf eine mögliche Entwicklung des pathologischen Prozesses hinweisen:

  • Das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch, die einen unterschiedlichen Grad an Intensität und Charakter haben (Krämpfe, Ziehen, scharfe, schneidende Schmerzen).
  • Trockenheit der Schleimhäute der Vagina infolge einer Abnahme des Östrogenspiegels im Körper einer Frau, die häufig mit Amenorrhoe einhergeht.
  • Dyspareunie - Schmerzen in der Vagina und im Unterbauch, die beim Sex auftreten und durch trockene Schleimhaut verursacht werden.
  • Das Auftreten eines pathologischen Vaginalausflusses, der häufig mit Infektionskrankheiten einhergeht.
  • Eine verminderte Libido (sexuelle Anziehung zum anderen Geschlecht) aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts geht fast immer mit der Entwicklung von Amenorrhoe einher.

Unabhängig vom Vorhandensein oder Fehlen von begleitenden klinischen Symptomen ist das Aufhören von Menstruationsblutungen oder das Fehlen ihres Auftretens bei jugendlichen Mädchen der Grund für den Besuch eines Facharztes. Der Gynäkologe führt eine klinische Untersuchung (Befragung, Untersuchung, Abtasten von Geweben) durch, auf deren Grundlage er eine erste Schlussfolgerung zieht. Um die Art der Amenorrhoe zuverlässig zu bestimmen und die Ursache der Entwicklung zu identifizieren, wird eine objektive Studie vorgeschrieben (Labortests, Ultraschall der Gebärmutter, Hysteroskopie)..

Ursachen und Vorbeugung von Amenorrhoe

Amenorrhoe ist eine polyetiologische pathologische Erkrankung, deren Entwicklung auf den Einfluss einer erheblichen Anzahl verschiedener Ursachen zurückzuführen sein kann, die sich je nach Typ unterscheiden. Primäre Amenorrhoe entwickelt sich normalerweise aufgrund der folgenden Faktoren:

  • Anatomische Fehlbildungen der Gebärmutter (infektiöse Höhle, Atresie genannt, völliges Fehlen eines Organs), Eierstöcke (Dysgenese), bei denen die normale Funktion des Fortpflanzungssystems unmöglich wird. Vor dem Hintergrund einer Verletzung des Blutabflusses aus der Gebärmutterhöhle vor dem Hintergrund von Anomalien in der Struktur der Gebärmutter entwickelt sich eine falsche primäre Amenorrhoe.
  • Genetische Störungen - Gene, die für den Funktionszustand verschiedener Strukturen des reproduktiven und endokrinen Systems verantwortlich sind.
  • Angeborene Krankheiten, die durch eine Veränderung der Chromosomenzahl gekennzeichnet sind (Shereshevsky-Turner-Syndrom).
  • Eine angeborene Störung, die als Ovarialresistenz bezeichnet wird und durch das Fehlen von Rezeptoren im Körper für die regulatorische Wirkung von Hypophysenhormonen gekennzeichnet ist.
  • Hypopituitarismus (eine Abnahme der funktionellen Aktivität der Hypophyse), der angeborenen Ursprungs ist oder sich vor der Pubertät eines Mädchens gebildet hat.
  • Rückkopplungsdysregulation der Hypophysen- und Hypothalamusaktivität.

Die Entwicklung einer sekundären Amenorrhoe erfolgt aufgrund des Einflusses einer Vielzahl von Faktoren, darunter:

  • Systematische schwere körperliche Anstrengung, einschließlich Sporttraining.
  • Starker Stress.
  • Irrationale Ernährung, die durch eine unzureichende Aufnahme von Vitaminen, Mineralien und Proteinverbindungen im Körper einer Frau gekennzeichnet ist. Das Aufhören von Menstruationsblutungen ist eine häufige Folge von Diäten, die einige Frauen, die denken, dass sie voll sind, selbst erschöpfen.
  • Verschobene pathologische Prozesse, invasive Manipulationen, die zur Bildung von Adhäsionen in der Höhle und im Gebärmutterhals mit beeinträchtigter Blutleistung führen.
  • Schilddrüsenerkrankungen, die mit einer Zunahme oder Abnahme der funktionellen Aktivität einhergehen (Hypothyreose, Hyperthyreose, Thyreotoxikose).
  • Entzündliche, onkologische Prozesse in den Eierstöcken, die zu einer Veränderung der funktionellen Aktivität des Drüsenteils des Organs führen (Zunahme oder Abnahme der Aktivität der Produktion von Östrogen, Progesteron).
  • Die Bildung von hormonproduzierenden Hypophysentumoren, wodurch die funktionelle Aktivität der Genitalorgane beeinträchtigt wird.
  • Stoffwechselstörung, begleitet von einem längeren Anstieg des Blutzuckers (Diabetes mellitus Typ 1 oder 2).

Aufgrund des Einflusses der meisten provozierenden Faktoren bei sekundärer Amenorrhoe entwickelt sich eine Erschöpfung der Eierstöcke, und die Produktion von Östrogen und Progesteron, die für den normalen Verlauf des Eisprungs und der Menstruation erforderlich sind, nimmt ab. Menstruationsstörungen können nur verhindert werden, wenn sich eine sekundäre Amenorrhoe entwickelt. Vorbeugende Maßnahmen zielen darauf ab, Erschöpfung der Eierstöcke und hormonelles Ungleichgewicht zu verhindern. Eine Frau sollte richtig essen, den Körper mit den notwendigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien versorgen und schädliche Auswirkungen auf den Körper vermeiden (toxische Verbindungen, schlechte Gewohnheiten, übermäßige Belastungen). Es ist wichtig, verschiedene infektiöse, endokrine oder somatische Erkrankungen, die den Funktionszustand der Eierstöcke beeinträchtigen können, rechtzeitig zu behandeln. und Hypophyse.

Amenorrhoe-Behandlung

Die Behandlung von Amenorrhoe ist immer komplex. Das therapeutische Hauptziel ist die Wiederherstellung des Funktionszustands der Organe des endokrinen und reproduktiven Systems. Es wird eine etiotrope Therapie verschrieben, die darauf abzielt, die Auswirkungen der Ursachen des pathologischen Zustands zu beseitigen, und verschiedene Methoden umfasst:

  • Chirurgischer Eingriff - Eine Operation wird bei strukturellen Veränderungen der Gebärmutter, des Halses sowie der Eierstöcke verordnet.
  • Hormonersatztherapie, die die Verwendung von Arzneimitteln mit Analoga von Östrogen und Progesteron umfasst.
  • Die Verwendung von hormonellen Arzneimitteln, die laktotrope und gonadotrope Hormone umfassen, die in den Drüsenzellen der Hypophyse synthetisiert werden.
  • Normalisierung des Glukose- und Fettstoffwechsels bei gleichzeitigem Diabetes mellitus Typ 1 und 2.
  • Verringerung der Schwere der Entzündungsreaktion mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln oder Glukokortikosteroiden.
  • Bereitstellung einer ausgewogenen Ernährung mit der obligatorischen Einbeziehung von Produkten, die natürliche Vitamine, Ballaststoffe und leicht verdauliche Proteine ​​enthalten, in die Ernährung. Wenn sich eine Frau mit Diäten erschöpft hat, wird psychologische Arbeit notwendigerweise mit einer Erklärung des Schadens einer unzureichenden Nahrungsaufnahme im Körper durchgeführt.
  • Stimulierung des Reifungsprozesses und der Freisetzung des Eies mit Hilfe spezieller Medikamente (Clomifen). Das therapeutische Verfahren wird unter Ultraschallkontrolle in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt..
  • Langzeitanwendung von Kräuterpräparaten, die natürliche organische Verbindungen enthalten, die eine ähnliche Wirkung wie Östrogen haben.
  • Verschreibung homöopathischer Arzneimittel, die die Stoffwechselprozesse im Körper verbessern.

In den meisten Fällen ist die Behandlung von Amenorrhoe bei Frauen komplex und dauert lange. Oft ist eine lebenslange Einnahme von Medikamenten erforderlich, die verschiedene Hormone enthalten.

Die Prognose für Amenorrhoe bei Frauen ist lebenslang günstig. Die Möglichkeit, in Zukunft schwanger zu werden und ein gesundes Baby zu bekommen, hängt von der Art der Menstruationsstörung sowie der Ursache ab. Mit der Entwicklung einer essentiellen primären Amenorrhoe ist die Prognose zur Wiederherstellung des Funktionszustands des Fortpflanzungssystems der Frau fraglich. Da der pathologische Prozess häufig mit irreversiblen Komplikationen einhergeht, insbesondere mit Unfruchtbarkeit bei Kindern, besteht die einzige Möglichkeit für eine Frau, ein Kind zu empfangen und zu gebären, in der Verwendung moderner Fortpflanzungstechnologien. Eine davon ist die IVF - In-vitro-Fertilisation.

Amenorrhoe - was ist es bei Frauen, Ursachen, Symptome und Behandlung

Folgende Arten von Amenorrhoe werden unterschieden:

  • Wahre Amenorrhoe. Es gibt keine monatlichen Perioden, da keine Veränderungen der Gebärmutter und der Eierstöcke vorliegen, die für den normalen Menstruationszyklus charakteristisch sind. All dies geschieht vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts.
  • Falsch. Zyklische Veränderungen in der Gebärmutter und den Eierstöcken treten auf, aber aufgrund von Anomalien in der Entwicklung der Genitalorgane (z. B. Vaginalkontusion) wird kein blutiger Ausfluss beobachtet.
  • Physiologische Amenorrhoe ist ein normaler Zustand des Körpers, der bei jugendlichen Mädchen in den ersten zwei Jahren der Menstruation sowie bei Frauen während der Schwangerschaft, Stillzeit und Wechseljahre auftritt.
  • Pathologische Amenorrhoe. Es kann primär (Menstruation war noch nie in meinem Leben) oder sekundär (vor der Menstruation, aber aus irgendeinem Grund verschwunden) sein..

Zusätzlich kann Amenorrhoe je nach Entwicklungsmechanismus sein:

  • Laktation;
  • Gebärmutter;
  • primär;
  • sekundär.

Laktations-Amenorrhoe ist ein Beispiel für eine physiologische Beendigung der Menstruation. Wird ausschließlich beim Stillen beobachtet. Der Entwicklungsmechanismus ähnelt dem der Hyperprolaktinämie.

Uterus-Amenorrhoe tritt als Komplikation gynäkologischer Manipulationen auf - Kürettage, Kauterisation oder als Folge einer Geburt. Das Fehlen einer Menstruation in solchen Fällen ist auf das intensive Wachstum von Adhäsionen in der Gebärmutterhöhle zurückzuführen.

Die Diagnose einer primären Amenorrhoe wird Mädchen gestellt, die vor 16 Jahren keine einzige Menstruation hatten, vorausgesetzt, die Patientin hat sekundäre sexuelle Merkmale. Wenn das Mädchen keine Brüste wachsen lässt, es keine Schamhaare und Achselhöhlen gibt, es keine charakteristische Gewichtszunahme gab, sollten Sie spätestens mit 14 Jahren einen Frauenarzt konsultieren.

Sekundäre Amenorrhoe ist das Fehlen einer Menstruation bei zuvor menstruierenden Frauen für sechs Monate oder länger. Laut Statistik macht es bis zu 80% aller Arten von Amenorrhoe aus.

In der klinischen Praxis wird am häufigsten eine sekundäre echte Amenorrhoe festgestellt. Es kann aus verschiedenen Gründen auftreten (z. B. Mangel oder Übergewicht, ständiger Stress). Das Fehlen einer Menstruation kann auf Erkrankungen der endokrinen Organe, komplizierte Abtreibungen, Tumoren und die Einnahme einer Reihe von Psychopharmaka zurückzuführen sein.

Holen Sie sich eine Expertenmeinung

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail und wir werden Ihnen sagen, wie Sie untersucht werden und mit der Behandlung beginnen sollen

Was ist das?

Amenorrhoe ist das Fehlen einer Menstruation für mehrere Zyklen bei Frauen im gebärfähigen Alter oder das Fehlen einer Menarche (erste Menstruation) bei Mädchen, die 16 Jahre alt sind.

Amenorrhoe ist keine eigenständige Krankheit. Dies ist nur ein Symptom, das darauf hinweist, dass der Körper der Frau physiologischen Veränderungen unterliegt oder sich schwere Krankheiten entwickeln. Die Aufgabe von Ärzten in solchen Situationen ist es, zu identifizieren, was den Menstruationszyklus ausgelöst hat, und die richtige Behandlungstaktik zu wählen..

Kräuterrezepte

Blätter und Stängel von Pflanzen können frisch oder getrocknet genommen werden. Die Blätter werden vorgequetscht und mit kochendem Wasser gedämpft. Nach dem Bestehen wird der Dampf gefiltert und in warmer Form (erhitzt) aufgenommen. Sie können keine pflanzlichen Heilmittel kochen - sie werden entweder in einem Wasserbad oder bei schwacher Hitze gekocht.

Pferdesauerampferrezept

Ein Esslöffel gehackte Sauerampferblätter wird mit einer Tasse kochendem Wasser gedämpft und einige Stunden lang eingewickelt. Die Infusion wird gefiltert, mit Honig eingenommen - ein paar Esslöffel werden mit Honig gezüchtet und dreimal täglich gegessen.

Skelett Rezept

Die getrockneten Knochenblätter (eine Prise) werden mit einer Tasse kochendem Wasser gedämpft und bei schwacher Hitze 5-6 Minuten gekocht. Gefilterte Brühe wird morgens und abends vor den Mahlzeiten ohne Menstruation getrunken.

Petersilienrezepte

Petersiliengras wird zerkleinert, drei Esslöffel werden in eine Thermoskanne gegeben und 0,7 l kochendes Wasser werden gedämpft. Napar am Abend eingestellt, am nächsten Tag viermal täglich eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten einnehmen. Der Kurs dauert 20-21 Tage, machen Sie dann eine Woche Pause und wiederholen Sie ihn gegebenenfalls erneut.

Die zweite Version des Rezepts mit Petersilienkraut. In diesem Fall werden die Blätter zerkleinert, mit kochendem Wasser gedämpft und über Nacht stehen gelassen. Am Morgen einen Dampffilter und eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten trinken (4 mal am Tag). Der Kurs dauert 20-21 Tage. Nach einer kurzen Pause wird die Behandlung fortgesetzt.

Petersilie Abkochung mit Wurzel wird seit langem von Frauen ohne Menstruation verwendet. Eine Prise Rue und zwei Prisen gehackte Petersilienblätter wurden 10 Minuten in mehreren Gläsern Wasser gekocht. Gefilterte Brühe wurde morgens und abends in einer halben Tasse eingenommen.

Oregano Rezept

Oregano-Kraut ist eines der ersten Mittel gegen die Pathologie weiblicher Krankheiten. Das Gras wird in getrockneter oder frischer Form aufgenommen. Oregano wird wie Tee gebraut - geben Sie drei Prisen auf eine Teekanne aus Porzellan / Keramik. Trinken Sie den ganzen Tag mit Honig oder Zucker. Oregano hilft bei Fehlfunktionen des monatlichen Zyklus, bei Schmerzen während der Menstruation und bei beginnenden Wechseljahren.

Rainfarn Rezept

Tansy ist ein gutes Mittel gegen Verzögerung oder fehlende Menstruation. Für die Brühe nehmen sie keine Blätter und Stängel, sondern nur gelbe Blütenstände. Ein Esslöffel Blütenstände wird mit einem Liter kochendem Wasser gedämpft und einige Stunden lang eingewickelt. Trinken Sie zwei Tassen pro Tag - nicht mehr.

Calendula Rezept

Blüten und Blätter der Ringelblume bestehen Nacht in einer Thermoskanne (oder Ofen bei schwacher Hitze). Ein Liter kochendes Wasser - ein paar Esslöffel der Pflanze. Bitte beachten Sie, dass die Blätter von der Unterseite des Stiels und nicht von der Oberseite stammen. Napar trinken statt Tee.

Rezept für Hirtenbeutel

Für dieses Rezept sind nur getrocknete Kräuter geeignet. Um eine Mischung zu machen, müssen Sie nehmen:

  • Hochlandvogel - 4 Stunden;
  • Hirtenbeutel - 1 Stunde;
  • Brennnesselwurzeln - 1,5 Stunden;
  • Süßholzwurzeln - 1 h;
  • Amur Samtwurzeln - 1 h.

Mahlen Sie die Rohstoffe gründlich in einem Mörser zu einem Pulverzustand und gießen Sie gekochtes Wasser in einem Volumen von 4 Tassen. Die Mischung in ein Wasserbad geben und halten, bis ein Drittel des Wasservolumens verdunstet ist. Als nächstes wickeln Sie die Tasse mit der Brühe mit warmer Wolle oder Flanell und lassen Sie sie 30-35 Minuten einwirken. Die gefilterte Brühe sollte wie vom Gynäkologen verschrieben eingenommen werden..

Ruta Rezepte

Ruta gilt als giftiges Kraut. Achten Sie daher bei der Zubereitung von Brühen unbedingt auf die Dosierung. Ruta kann in getrockneter und frischer Form eingenommen werden..

Nehmen Sie eine Prise Rue und zwei Prisen Rosmarin, gedämpft in einer Tasse kochendem Wasser und wickeln Sie sie ein. Wenn der Dampf abgekühlt ist, wird er gefiltert und morgens und abends eine Woche lang ohne Menstruation in ein Glas gegeben.

Eine Prise Gras Rue wird mit einer Prise Wurzeln oder Petersilienblättern kombiniert, mit 1,5 Tassen kochendem Wasser gedämpft und 8-10 Minuten gekocht. Die gefilterte Brühe wird ohne Menstruation zweimal täglich in einer halben Tasse getrunken.

Mischen Sie Nr. 1

Nehmen Sie Kräuter nach Gewicht: 1 Teil entspricht einer Prise oder einem Teelöffel.

  • Wurzelgras - 2 Stunden;
  • Sanddornrinde - 2 Stunden;
  • Rosmarinblätter - 7 Stunden.

Kräuter werden in einem Behälter gemischt, eine Tasse kochendes Wasser wird für eine St / l der Mischung genommen. Die Mischung wird gedämpft, eingewickelt und abkühlen gelassen. Gefiltertes Napar-Getränk täglich morgens und abends auf einer Tasse, jedoch nicht mehr als acht Tage hintereinander.

Mischen Sie Nr. 2

  • Wurzelgras - 2 Stunden;
  • Cinquefoil Gras - 2 Stunden;
  • Wermutgras - 3 Stunden;
  • Wacholder Nadeln und Beeren - 3 Stunden.

Ein Esslöffel der Mischung wird in einem Glas kochendem Wasser gekocht, abgekühlt und filtriert. Napar vor dem Schlafengehen trinken - 2 Tassen.

Mischen Sie Nr. 3

  • Wurzelgras - 2 Stunden;
  • Kamillenblüten - 2 Stunden;
  • Rosmarinblätter - 3 Stunden;
  • Zitronenmelissenblätter - 3 Stunden.

Ein Esslöffel Suspension wird 5 Minuten in einer Tasse kochendem Wasser gekocht und in gekühltem Zustand filtriert. Trinken Sie zweimal täglich eine Tasse Brühe - morgens und abends.

Beachten Sie! Die Verwendung von Kräuterkochungen sollte mit dem Gynäkologen besprochen werden. Nehmen Sie keine Abkochungen selbst.

Mischen Sie Nr. 4

Die folgenden Kräuter und Früchte werden zu gleichen Teilen eingenommen:

  • Wurzelgras;
  • Schafgarbe;
  • Hypericum perforatum;
  • Wacholderbeeren;
  • Lakritzwurzel.

Ein Esslöffel der Suspension wird mit einer Tasse kochendem Wasser gegossen und 5-6 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Nachts 2 Tassen trinken. Besprechen Sie den Verlauf der Einnahme der Mischung mit einem Frauenarzt.

Sekundäre Amenorrhoe

Sekundäre Amenorrhoe entwickelt sich bei Frauen und Mädchen nach einer bestimmten Menstruationsperiode. Eine Funktionsstörung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, die sich in einer Verletzung des Rhythmus der Hormonsekretion äußert, die die zyklische Funktion der Eierstöcke reguliert, entwickelt sich aufgrund von chronischem Stress und anderen im Abschnitt über physiologische Amenorrhoe beschriebenen Ursachen. Organische Läsionen des Hypothalamus oder der Hypophyse anterior, von denen das Sheehan-Syndrom am häufigsten ist (Hypophysenblutung nach der Geburt), führen zu anhaltenden Störungen des Menstruations-Ovarial-Zyklus und erfordern eine Ersatztherapie.

Sekundäre Amenorrhoe wird auch beobachtet, wenn Eierstöcke ionisierender Strahlung, hormonell aktiven Ovarialtumoren, polyzystischem Ovarialsyndrom, vorzeitiger Menopause und dem Syndrom der Unempfindlichkeit gegenüber Hormonen der Hypophysen-Ovarien ausgesetzt sind. Eine Schädigung des Endometriums mit dem Verlust seiner Fähigkeit, auf hormonelle Stimulation zu reagieren, kann auch der Grund für das Fehlen einer Menstruation sein.

Auswirkungen

Amenorrhoe ist mit solchen Komplikationen für das gerechtere Geschlecht behaftet:

  • Unfruchtbarkeit;
  • die Entwicklung von Osteoporose mit einem längeren Verlauf der Pathologie;
  • erhöhtes Risiko für Uterusendometriumhyperplasie;
  • Uterusonkologie;
  • vorzeitige Entwicklung von „altersbedingten“ Beschwerden, die durch einen Östrogenmangel ausgelöst werden.

In anderen Fällen hängen die Folgen einer längeren Abwesenheit der Menstruation von der Krankheit ab, die diesen Zustand verursacht hat.

Ursachen der primären Aminorrhoe

Primäre Amenorrhoe kann folgende Ursachen haben:

  • Dysgenese der Gonaden (Unterentwicklung der Gonaden);
  • Shereshevsky-Turner-Syndrom (führt bei 1 von 2500 neugeborenen Mädchen zur Entwicklung einer Amenorrhoe);
  • angeborener Hypopituitarismus;
  • Fehlbildungen der fetalen Organe des Fortpflanzungssystems (z. B. durch Kontraktion des Vaginalkanals);
  • Tumoren des Zentralnervensystems, insbesondere der Hypothalamus-Hypophysen-Region;
  • psycho-emotionaler schwerer Stress;
  • unangemessene Unterernährung eines Teenagers;
  • übermäßige körperliche Aktivität.

Aus verschiedenen Gründen werden im Körper der Frau die Synthese- und Sekretionsprozesse weiblicher Sexualhormone im Blut gestört, wodurch der Menstruationszyklus bis zum völligen Fehlen der Menstruation gestört wird.

Volksrezepte

Die Behandlung von Amenorrhoe mit Kräuterkochungen wird seit langem angewendet. Kräuter helfen jedoch, wenn Amenorrhoe durch psycho-emotionale Überlastung oder entzündliche Prozesse verursacht wird. Um psycho-emotionale Störungen zu beseitigen, werden Beruhigungsgebühren verwendet, zu denen Minze, Hopfen und Baldrianwurzel gehören.

Wenn Amenorrhoe durch entzündliche Ursachen verursacht wird, werden Abkochungen mit Thymian, Salbei, Kamille und einer Abfolge verwendet. Sie müssen Brühen bei schwacher Hitze kochen, bringen Sie die Mischung nicht zum Kochen. Gießen Sie Pflanzenmaterial mit kochendem Wasser, es sei denn, eine andere Flüssigkeitsoption ist angegeben. Betrachten Sie einige effektive Volksrezepte.

Zwiebel-Knoblauch-Therapie

Um Amenorrhoe loszuwerden, wurden häufig Abkochungen mit Zwiebelschalen verwendet. Es ist notwendig, ein paar Kilogramm Zwiebeln von der Schale zu schälen und drei Liter normales Wasser hinein zu gießen. Die Brühe wird bei schwacher Hitze gehalten, bis eine intensive Farbe erscheint. Eine gefilterte Brühe wird zweimal täglich vor den Mahlzeiten in einem halben Glas eingenommen.

Das zweite Rezept mit Zwiebeln ist das Abkochen von Zwiebelpulpe mit Malven-Rhizom. Für dieses Rezept werden ein Paar große zwiebelfreie Zwiebeln und eine geschälte Malvenwurzel gemahlen. Acht Esslöffel Zwiebeln werden mit gehackter Wurzel gemischt und mit zwei Litern klarem Wasser gegossen. Die Mischung wird langsam für 25-30 Minuten erhitzt, 10 g Nelken (Gewürz) und 5 g Ammoniakpulver geben. Nach 5-6 Minuten Kochen wird die Mischung vom Herd genommen und filtriert. Trinken Sie eine gereinigte Infusion drei Tage vor der erwarteten Menstruation in einem Volumen von 50 g.

Getrockneter Knoblauch muss pulverisiert und mit Kakaobutter gemischt werden. Die Mischung muss dick gemacht werden, damit kleine Kugeln aufgerollt werden können. Kugeln werden in die Vagina eingeführt. Wenn keine Kakaobutter vorhanden ist, kann diese durch Honig ersetzt werden.

Wurzelrezept

Frische Manschettenwurzel wird gereinigt und gemahlen. Zwei oder vier Esslöffel werden mit einem Liter (zwei Liter) kochendem Wasser gegossen und einige Stunden unter dem Deckel aufbewahrt. Dann wird die Mischung 15 bis 18 Minuten bei schwacher Hitze gekocht, abgekühlt und filtriert. Die Infusion wird in das Bad gegossen und 15 bis 20 Minuten lang gebadet. Die Bäder werden täglich für 14-15 Tage genommen, dann machen Sie eine Pause für 6-7 Tage. Nach dem Kurs weiter.

Pflanzensamenrezept

Petersiliensamen in einem Volumen von 0,5 h / l werden mit kaltem gekochtem Wasser (0,5 l) gegossen und abgedeckt. Die kalte Infusion wird 8 Stunden lang aufbewahrt, gefiltert und tagsüber mit einer Verzögerung der Menstruation getrunken. Keine Notwendigkeit, Samen zu kochen.

Wacholder Rezept

Beeren und gehackte Wacholderzweige (pro Esslöffel) werden mit einem Liter kochendem Wasser gedämpft und 5 Minuten bei schwacher Hitze gehalten. Die gefilterte Infusion wird tagsüber alle zwei Stunden in kleinen Schlucken getrunken. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Wacholder bei Nierenversagen kontraindiziert ist..

Ursachen der sekundären Amenorrhoe

Vorübergehende pathologische Amenorrhoe kann mit verschiedenen häufigen Krankheiten einer Frau verbunden sein:

  1. Amenorrhoe kann nach künstlicher Abtreibung, nach Kauterisation der Uterusschleimhaut mit Jod und anderen Mitteln auftreten.
  2. Stoffwechselstörungen und Erkrankungen mit Läsionen der endokrinen Drüsen (Schilddrüsenerkrankungen - Hypothyreose, Thyreotoxikose, Nebennieren, Fettleibigkeit, Diabetes, Akromegalie usw.),
  3. Bei einem Hypophysentumor Prolaktinom (ein gutartiger Tumor, der zu einem Anstieg des Hormons Prolaktin im Blut führt);
  4. Zur Vergiftung des Körpers mit Blei, Phosphor, Nikotin, Morphin, Alkohol.
  5. Mit polyzystischem Ovarialsyndrom, abgereichertem Ovarialsyndrom, verschiedenen Ovarialtumoren;
  6. Bei schweren Infektionskrankheiten (Typhus, Tuberkulose, Sepsis, Malaria usw.),
  7. Allgemeine Erschöpfung, dramatischer Gewichtsverlust,
  8. Blutkrankheiten (Chlorose),
  9. In einigen Fällen tritt eine vorübergehende Amenorrhoe mit übermäßiger körperlicher und geistiger Müdigkeit auf (z. B. bei Studenten während der Prüfungen), basierend auf neuropsychischen Erfahrungen und schwerem Stress (Angst, Angst). Dazu gehört die "Kriegs" -Amenorrhoe..

Diese Krankheiten wirken sich deprimierend auf die Aktivität der Eierstöcke aus, bei denen der Prozess der Eireifung stoppt, was den Beginn der Menstruation hemmt.

Schwangerschaft

Kann ich mit primärer Amenorrhoe schwanger werden? Diese Frage ist für Frauen von Interesse, die noch nie einen Monat hatten, und der Wunsch, jedes Jahr ein Kind zu bekommen, nimmt zu.

Primäre Amenorrhoe und Schwangerschaft sind bei unzureichender Hypophysenfunktion möglich, wenn Gonadotropin durch den Eisprung stimuliert wird - Hormonfreisetzung und hCG. Wenn ein Mädchen mit Amenorrhoe ein Baby haben möchte und eine Läsion in Höhe des Hypothalamus hat, lohnt es sich, den Eisprung mit Gonadotropinen unter Kontrolle des Ultraschall- und Hormonspiegels zu stimulieren.

Es ist ziemlich schwierig, die Frage nach der Möglichkeit einer Schwangerschaft vor Beginn der Menarche zu beantworten, da es mangels zusätzlicher Studien unmöglich ist, den Grund für das Fehlen einer Menstruation festzustellen. Und wenn der Grund nicht genetisch oder anatomisch, sondern funktioneller Natur ist, ist es unmöglich vorherzusagen, wann ein solches Mädchen ohne Verhütung sexuelle Beziehungen eingeht und wann das Ei reift oder in diesem Monat reift und sofort fruchtbar wird. Daher sollte eine Schwangerschaft zunächst ausgeschlossen werden, wenn ein Arzt mit einem Teenager mit primärer Amenorrhoe und einem lebendigen Sexualleben kontaktiert wird.

Symptome

Das Hauptsymptom der Amenorrhoe ist das Fehlen einer Menstruation. Es gibt jedoch eine Reihe von Begleitsymptomen:

  • Mangel an Menstruation;
  • Verlust der Fähigkeit, schwanger zu werden;
  • autonome Dysfunktion (übermäßiges Schwitzen, Herzklopfen);
  • Fettleibigkeit (ungefähr 40% der Patienten);
  • Anzeichen von Mark, Funktionsstörung der Schilddrüse oder der Nebennieren;
  • Anzeichen eines Überschusses an Androgenen - männliche Sexualhormone (erhöhte fettige Haut, Akne, übermäßiges Haarwachstum).

Ein längeres Fehlen der Menstruation hängt von drei Hauptursachen natürlicher Natur ab - Schwangerschaft, Stillen und Wechseljahre. Bei jungen Mädchen kann es aufgrund der Merkmale der Körperentwicklung und der Vererbung zu einer verzögerten Menstruation kommen. Wenn die Monate und Monate von Müttern und Schwestern 17 Jahre alt sind, ist das Fehlen eines Zyklus bei einem Mädchen zwischen 15 und 16 Jahren die Norm und kann nicht behandelt werden. Die späte Entwicklung sexueller Merkmale kann jedoch auch als Symptom für Amenorrhoe auftreten..

Es sollte beachtet werden, dass der monatliche Zyklus vollständig vom hypotolamischen System gesteuert wird - dem Teil des Gehirns. Daher kann der Zyklus bei häufigen Nervenzusammenbrüchen und übermäßiger körperlicher Anstrengung vorübergehend unterbrochen werden. Eine negative Auswirkung auf die Funktion des Fortpflanzungssystems ist die falsche Ernährung. Es ist einen Lebensstil wert, wenn die Menstruation wieder aufgenommen wird.

Die Erschöpfung der Eierstöcke ist ein weiterer Grund für die vorzeitige Beendigung des Fortpflanzungssystems. Diese Pathologie hängt von der Fehlfunktion des Immunsystems ab, die die Eierstöcke als Fremdkörper im Körper zu zerstören beginnt. Diese Krankheit ist gefährlich durch die Entwicklung anderer Pathologien im Körper der Frau..

Diagnose

Die Identifizierung der Ursachen für pathologische Amenorrhoe bei Frauen ist immer ein sehr komplexer und langwieriger Prozess. Zunächst untersucht der Arzt die Patientin auf einem gynäkologischen Stuhl. Mit einer solchen Untersuchung können Anomalien in der Entwicklung der Organe des Fortpflanzungssystems festgestellt werden. Auch bei Amenorrhoe ersten Grades ist es notwendig, eine Schwangerschaft auszuschließen. Zu diesem Zweck wird eine Analyse des Gehalts an Choriongonadtropin (hCG) durchgeführt, das erst nach der Befruchtung des Eies zu produzieren beginnt.

Dann gibt der Arzt eine Überweisung für Ultraschall der Organe des Fortpflanzungssystems, die auf zwei Arten durchgeführt wird: transabdominal (extern) und vaginal (wenn das Mädchen bereits Sex hat) mit einem Sensor. Eine ähnliche Untersuchungsmethode für Amenorrhoe ist informativ, sicher, hat keine Kontraindikationen und ist in jedem Alter zulässig. Anhand der Ultraschallergebnisse können Sie die Größe der Gebärmutter und des Eierstocks, den Zustand der Eileiter, des Gebärmutterhalskanals, das Vorhandensein oder Fehlen von Anzeichen einer Entzündung und Tumoren beurteilen. Um die zyklischen Veränderungen des Ultraschalls während des Eisprungs zu beurteilen, wird empfohlen, diese im Laufe des Monats mehrmals zu wiederholen.

In einem spezialisierten Krankenhaus muss eine Blutuntersuchung auf den Gehalt der Haupthormone durchgeführt werden. Bisher sind in den Preislisten der Laboratorien vorgefertigte Pakete enthalten, die alle erforderlichen Forschungsergebnisse enthalten. Analysen werden schnell genug durchgeführt. Die Ergebnisse können in 2 - 3 Tagen gesammelt oder das Foto von der Klinik-Website heruntergeladen werden

Bewertungen

Unten sind die Bewertungen von Frauen über Amenorrhoe.

Vor ein paar Jahren wurde bei mir Oligomenorrhoe diagnostiziert. Ich wurde behandelt, meine Perioden erholten sich. Aber die letzten 8 Monate der Menstruation sind vorbei. Ich ging zum Arzt und fand Amenorrhoe. Es wurde mit hormonellen Drogen und Diät behandelt. Der Zyklus hat sich erholt

Svetlana, 33 Jahre alt

Ich hatte Probleme mit der Empfängnis. Ich ging zum Arzt, verschrieb Tests und eine vollständige Untersuchung, aufgrund derer Amenorrhoe diagnostiziert wurde. Sie wurde mit Volksheilmitteln behandelt, trank Beruhigungsmittel und folgte einer Diät. Nach ungefähr 2 Jahren gelang es mir, schwanger zu werden und ein gesundes Baby zur Welt zu bringen.

Amenorrhoe ist eine Pathologie, die behandelt werden muss. Wenn Sie die Therapie ignorieren, steigt das Risiko, Unfruchtbarkeit und andere schwerwiegende Erkrankungen zu entwickeln. Wenn Sie sechs Monate oder länger keine Periode haben, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Ihre Gesundheit liegt in Ihren Händen!

Primäre Amenorrhoe-Behandlung

Die Grundprinzipien der Behandlung in diesem Fall konzentrieren sich auf die Korrektur oder vollständige Beseitigung von Faktoren, die diese Form der Amenorrhoe hervorgerufen haben. Das Turner-Syndrom (eine Pathologie, die durch eine Unterentwicklung der Geschlechtsdrüsen vor dem Hintergrund von Anomalien bei der Entwicklung von Geschlechtschromosomen gekennzeichnet ist) bestimmt die Notwendigkeit einer lebenslangen Ersatztherapie mit hormonellen Arzneimitteln.

Eine verzögerte reproduktive und körperliche Entwicklung erfordert die Ernennung von Mädchen mit einer Diät, die beim Aufbau von Fett und Muskelmasse in Kombination mit einer Hormonbehandlung hilft, wodurch die Menstruationsfunktion stimuliert werden kann.

Mit der Relevanz der anatomischen Hindernisse, gegen die sich Amenorrhoe entwickelt, werden sie chirurgisch entfernt. Somit werden solche Bedingungen geschaffen, unter denen ein ausreichender Abfluss von der Gebärmutter des Menstruationsbluts nach außen durch den Genitaltrakt sichergestellt wird. Eine erhöhte emotionale Instabilität besteht in der Umsetzung von Behandlungsmaßnahmen zur Stärkung des Allgemeinzustands des Nervensystems der Patienten.

Die Leidenschaft für Diäten in jungen Jahren ist besonders gesundheitsschädlich. Daher erhält der Körper bei begrenzter Ernährung nicht die erforderlichen Fette, Proteine, Mineralien und Vitamine, wodurch sich die Entwicklung im Allgemeinen verlangsamt, ein starker Gewichtsverlust festgestellt wird und Magersucht entsteht. All dies wirkt sich natürlich unter anderem auf die sexuelle Entwicklung aus, die die Grundlage für die Entwicklung von Amenorrhoe bildet. Getrennt davon sind Kraftsportarten zu beachten, die sich auch nachteilig auf die Gesundheit von Frauen auswirken (Bodybuilding, Kampfsport, Gewichtheben usw.), da sie vermieden werden müssen.

Monatliche Zyklusstörungen

Wenn eine Frau bestimmte Abweichungen von den oben beschriebenen Zyklusmerkmalen aufweist, tritt in diesem Fall eine Menstruationsstörung auf. Fachleute identifizieren zwei Gruppen solcher Störungen: das hypomenstruelle Syndrom und das hypermenstruelle Syndrom. Solche Verstöße treten unter dem Einfluss vieler Faktoren auf. Dies sind vor allem Krankheiten und psychische Störungen, schwere emotionale Umwälzungen, neurologische Erkrankungen, Fettleibigkeit, Infektionskrankheiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und der Einfluss professioneller Faktoren. Menstruationsstörungen sind auch als Folge genetischer Erkrankungen, hormoneller Ungleichgewichte, gynäkologischer Operationen und einiger anderer Faktoren möglich. Manchmal werden mehrere Gründe kombiniert, die zu Verstößen gegen die Menstruation führen.

Behandlung der sekundären Amenorrhoe

Umfassende Behandlung der sekundären Amenorrhoe zur Beseitigung der Ursachen.

Amenorrhoe, die mit einer starken Gewichtsabnahme oder körperlichen Aktivität verbunden ist, ist eine Folge eines unangemessenen Lebensstils und erfordert eine Veränderung. Ein kritischer Indikator für den normalen Verlauf des Menstruationszyklus bei einer erwachsenen Frau ist der Verlust von 10 oder mehr Kilogramm Gewicht sowie ein Körpergewicht von weniger als 50 kg. Bis die Menstruationsfunktion vollständig normalisiert ist, werden normalerweise orale Kontrazeptiva gegen Gestagen verschrieben, die keine Östrogenkomponenten enthalten. Oft wird sekundäre Amenorrhoe ohne Hormontherapie eliminiert, vorbehaltlich angemessener körperlicher Anstrengung, einer rationalen Ernährung, Arbeit und Ruhe sowie einer Normalisierung des psycho-emotionalen Hintergrunds.

Die sekundäre Amenorrhoe, die sich mit dem Syndrom der polyzystischen Eierstöcke entwickelt, erfordert die Behandlung von Hintergrunderkrankungen. Um den Ovulationszyklus mit dem polyzystischen Ovar zu normalisieren, werden hormonelle Kontrazeptiva verschrieben oder eine laparoskopische Diathermokoagulation des Organgewebes durchgeführt (falls angegeben)..

Hyperprolaktinämie als Faktor für die Entwicklung von Amenorrhoe wird durch die Einnahme von Medikamenten beseitigt - Dopaminagonisten, die den Prolaktinspiegel senken. Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch die Kontrolle der Basaltemperatur bestimmt, deren Anstieg auf den Abschluss des Eisprungs hinweist. Bei Tumorläsionen der Hypophyse ist eine neurochirurgische Intervention angezeigt. Sekundäre Amenorrhoe aufgrund vorzeitiger Wechseljahre wird durch eine langfristige Hormonersatztherapie korrigiert.

ART und die Methode der In-vitro-Fertilisation, die die moderne Gynäkologie erfolgreich angewendet hat, ermöglichen es Frauen mit vorzeitiger Menopause und nicht behandelbarer sekundärer Amenorrhoe, schwanger zu werden. In solchen Fällen wird ein Spenderei oder ein Spenderembryo zur künstlichen Befruchtung verwendet (ICSI-, PIXI- oder IMSI-Methoden). Dann werden die Embryonen in die Gebärmutter der werdenden Mutter transplantiert.

Das plötzliche Absetzen der Menstruation bei Frauen im gebärfähigen Alter (sekundäre Amenorrhoe) ist ein Signal für Stress und Fehlfunktionen im Körper, das Aufmerksamkeit erfordert. Einige von ihnen können leicht durch Änderungen im Lebensstil beseitigt werden, während andere eine qualifizierte medizinische Versorgung benötigen. Die Gefahr einer Amenorrhoe besteht darin, dass sie immer mit einem weiblichen Unfruchtbarkeitsfaktor verbunden ist.

Gründe für das Fehlen der Menstruation

Aus welchen Gründen kann ein Menstruationszyklus versagen? Ärzte identifizieren verschiedene Arten von Amenorrhoe:

  • primäre Amenorrhoe - keine Menstruation mit 16 Jahren;
  • sekundäre Amenorrhoe - Beendigung der Menstruation;
  • falsche Amenorrhoe - Blutretention im Inneren.

Amenorrhoe kann physiologischen oder pathologischen Charakter haben. Physiologische Anomalien sind Störungen aus natürlichen Gründen - nach einer schweren Krankheit, Stress oder schwerer Überlastung.

Die pathologischen Ursachen für Amenorrhoe sind hormonelle Ungleichgewichte, die abnormale Struktur der inneren Geschlechtsorgane. Das Fehlen einer Menstruation kann durch einen Mangel an Hormonen verursacht werden - Östrogen, Hypothalamus, Hypophyse. Amenorrhoe führt auch zu einer Hemmung der Eierstockfunktionalität.

Um die Ursachen der Funktionsstörung festzustellen, wird eine Untersuchung durchgeführt - eine Blutuntersuchung, eine Ultraschalluntersuchung, eine visuelle Untersuchung.

Physiologische Pathologie

Wenn das Fehlen einer Menstruation nicht mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden ist, sprechen sie über die physiologischen Ursachen der Störungen. Beispielsweise tritt eine vorübergehende Amenorrhoe nach der Geburt, während der Schwangerschaft und beim Füttern eines Babys auf. Der Körper produziert während des Stillens keine Eier, da sich vermehrt Prolaktin bildet. Diese Regel gilt jedoch nicht immer, sondern mit einem bestimmten Fütterungszyklus: nach 3 Stunden am Nachmittag und nach 6 Stunden - nachts. Wenn die Frequenz unterbrochen ist, verläuft die Menstruation wie gewohnt.

Ursachen der primären Amenorrhoe

Sie können über diese Pathologie sprechen, wenn ein Mädchen unter 16 Jahren noch nie eine Periode hatte. Primäre Amenorrhoe wird auch durch die Unterentwicklung sekundärer sexueller Merkmale diagnostiziert - das Fehlen von entwickelten Brustdrüsen und Schamhaaren.

  • Pathologie der Eierstockentwicklung;
  • Störung der Hypophyse, Hypothalamus;
  • abnorme Struktur der Genitalien.

Die häufigste Ursache für Amenorrhoe bei Jugendlichen ist die Unterentwicklung der Eierstöcke. Aufgrund der fehlenden Östrogenproduktion ist eine Eierstockfunktion nicht möglich.

Ein vorzeitiger Beginn der Menstruation kann durch eine Verletzung der Hormonsekretion - Hypophyse und Hypothalamus - verursacht werden. Manchmal wird ein Hormonmangel durch Unterernährung hervorgerufen. Wenn der Zeitraum 17 Jahre betrug, ist keine Behandlung mehr erforderlich.

Was ist die abnormale Struktur der inneren Geschlechtsorgane? Dies kann die Unterentwicklung der Eierstöcke und der Gebärmutter sein - zu kleine Größen. Manchmal ist die Verzögerung der Menstruation auf ein zu enges Hymen zurückzuführen: In diesem Fall kann das Blut nicht austreten und sammelt sich im Körper an.

Ursachen der sekundären Amenorrhoe

Ein scharfes Absetzen der Menstruation kann mit psychischem Stress, erlebter Tragödie und nervösem Schock verbunden sein. Da das Gehirn für die Produktion von Hormonen verantwortlich ist, verursachen psychische Störungen psychogene Amenorrhoe. Sie begleitet immer Patienten mit Schizophrenie..

Eine Funktionsstörung der Eierstöcke kann auch durch einen starken Gewichtsverlust (Anorexie), eine unausgewogene Ernährung und Lebensmittel mit Vitamin- und Mineralstoffbestandteilen verursacht werden. Diese Art von Amenorrhoe - Nahrung - kann durch Wiederherstellung einer ausgewogenen Ernährung geheilt werden.

Die Wirkung auf den Menstruationszyklus wird durch erhöhte körperliche Aktivität ausgeübt. Laut Statistik haben Sportler eine spätere Menstruation als unsportliche Mädchen. Eine scharfe Beendigung des Zyklus kann mit einer einmaligen körperlichen Anstrengung beobachtet werden. Sekundäre Amenorrhoe aufgrund übermäßiger körperlicher Betätigung kann zu vorzeitigen Wechseljahren und sogar zu Osteoporose führen.

Andere Ursachen für sekundäre Amenorrhoe:

  • Operation;
  • langfristiger Schwangerschaftsabbruch;
  • schwierige Geburt mit Komplikationen.

Abtreibung ist immer mit schlimmen Konsequenzen verbunden. Eine intensive Kürettage der Uterusschleimhaut führt zur Bildung von Adhäsionen, die zu einem teilweisen oder vollständigen Überwachsen der Gebärmutterhöhle mit Bindegewebe führen. Dies ist ein Hindernis für den Blutfluss aus der Gebärmutter (falsche Amenorrhoe). Die Ursache für die Bildung von Adhäsionen kann Genitaltuberkulose sein.

Amenorrhoe durch Medikamente

Wenn eine Frau nach eigenem Ermessen hormonelle Verhütungsmittel verwendet, führt dies häufig zu einem hormonellen Ungleichgewicht. Die Wirkung von Verhütungsmitteln besteht darin, die Aktivität der Eierstöcke zu unterdrücken, was zu Amenorrhoe führt.

Hormonelle Kontrazeptiva sollten von einem Gynäkologen verschrieben werden. Die Selbstverabreichung von Verhütungsmitteln stört die Aktivität der Eierstöcke und führt zu Amenorrhoe.

Das Versagen des Zyklus führt auch zur Verabreichung von Antidepressiva ohne ärztliche Aufsicht. Wechseljahre können auch bei der Behandlung von Krebs mit Chemotherapie und Bestrahlung auftreten..

Krankheitsbild

Neben den Wechseljahren ist das klinische Bild der Pathologie auch durch Symptome von Krankheiten gekennzeichnet, die eine Funktionsstörung der Eierstöcke verursachten. Das Fehlen einer Menstruation aus psychosomatischen Gründen geht mit Schlaflosigkeit, Aggressionsausbrüchen oder Apathie einher..

Amenorrhoe infolge von Diäten geht mit Magenschmerzen, Erbrechen und Übelkeit einher. Manchmal gibt es eine Abneigung gegen Essen. Wenn Amenorrhoe durch hormonelle Dysfunktion verursacht wird, sind die Symptome wie folgt:

  • Fettleibigkeit;
  • Veränderung der Hautpigmentierung;
  • erhöhte fettige Haut, Akne;
  • Verletzung der Körperthermoregulation;
  • chronische Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Hypertonie.

Eine Verletzung der Eierstöcke geht immer mit Übergewicht einher. Fett sammelt sich in bestimmten Bereichen des Körpers an - Hüften, Bauch, Gesäß. Wenn Sie dieses Problem rechtzeitig an den Gynäkologen richten, kann die Krankheit schnell geheilt werden. Das Fehlen einer Menstruation seit mehr als drei Jahren kann jedoch nicht angepasst werden..

Verhütung

Um die Entwicklung einer primären Amenorrhoe zu vermeiden, sollten Mädchen Stress vermeiden, richtig, vollständig, rational und regelmäßig essen und alle Arten von Diäten vermeiden, die die normale Aufnahme von Nährstoffen im Körper verletzen. Ihr Mangel wird die Entwicklung eines wachsenden Organismus verlangsamen und zu einem der Risikofaktoren für Amenorrhoe werden. Außerdem wird Mädchen nicht empfohlen, Kraftsport zu betreiben..

Um das Auftreten einer sekundären Amenorrhoe zu verhindern, wird auch ein guter Lebensstil in Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung sowie die aufmerksame Einstellung einer Frau zu ihrer Gesundheit unterstützt - rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung von Krankheiten, die Menstruationsstörungen verursachen können.

Unabhängig von den Bewertungen und Kommentaren im Forum, in dem Menschen, die weit von der Medizin entfernt sind, sitzen und schreiben, wird die internationale Klassifizierung aller Krankheiten von Ärzten in der Medizin akzeptiert, wonach auch Amenorrhoe klassifiziert wird.

Gemäß der Internationalen Klassifikation der zehnten Revision bezieht sich die primäre Amenorrhoe auf Erkrankungen des Urogenitalsystems, nämlich auf die Gruppe der nichtentzündlichen Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems, wo sie die Kategorie N 91 einnimmt, was auf das Fehlen einer Menstruation hinweist, selten oder selten. N 91.0 klassifiziert nämlich primäre Amenorrhoe.

Primäre Amenorrhoe: ICD-Code 10 impliziert das Fehlen einer Menstruation im Leben einer Frau im Allgemeinen, während Anzeichen einer sexuellen Entwicklung beobachtet werden oder fehlen.

Primäre Amenorrhoe - ICD-Code 10 N 91.0, unterteilt in Amenorrhoe mit verzögerter sexueller Entwicklung und Amenorrhoe ohne verzögerte sexuelle Entwicklung.

Amenorrhoe mit verzögerter sexueller Entwicklung ist primär, dh eine Frau hatte noch nie einen blutigen Ausfluss aus dem Genitaltrakt und ist unterteilt in:

  • Die Gonadendysgenese ist eine angeborene Fehlbildung der Gonade.
  • Störung des Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Systems, das wiederum in verschiedene Formen unterteilt ist:
    • konstitutionell
    • funktionelle Veränderungen im Hypophysen-Hypothalamus-System
  • organische Läsionen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems.

    Amenorrhoe ohne verzögerte sexuelle Entwicklung ist mit angeborenen Genitaldefekten wie Atresie und Uterusaplasie verbunden.

    Primäre Amenorrhoe: Der ICD-Code 10 N 91.0 wird anhand der ersten Anzeichen des Auftretens sexueller Merkmale oder des Ausbruchs der Menarche diagnostiziert. Bei der Untersuchung von Mädchen muss zunächst herausgefunden werden, wann die erste Menstruation aufgetreten ist und ob dies überhaupt der Fall war. Wenn im Alter von 16 Jahren und mehr Menarche fehlt, sollten Sie über primäre Amenorrhoe nachdenken. Und wenn im Alter von 14 Jahren und darüber keine primären Anzeichen einer Pubertät vorliegen - das Auftreten eines Wachstums der Brustdrüsen, des Haarwuchses der Schambein und der Achselhöhlen -, ist es notwendig, Amenorrhoe mit verzögerter sexueller Entwicklung auszuschließen, was meistens bei Gonadendysgenese oder Verletzung der Hypophyse oder der Hypothalamuskonstitution der Fall ist funktionelle oder organische Ätiologie.

    Die Gonadendysgenese als eine der angeborenen Ursachen der primären Amenorrhoe ist durch Chromosomenanomalien gekennzeichnet, die zum Fehlen von hormonproduzierendem Ovarialgewebe führen. Gemäß ICD 10 - primäre Amenorrhoe für Dysgenese wird als Q50.0 klassifiziert - zeigt angeborenes Fehlen von Eierstöcken oder Q96.0 an - wenn der Karyotyp des Mädchens 45, X beträgt.

    Primäre Amenorrhoe: ICD 10 umfasst auch Uterusanomalien: Q51.0 Uterusagenese und Aplasie (Meyer-Rokytansky-Küstner-Syndrom), wenn Uterus und Vagina beim Mädchen vollständig fehlen, während die Eierstockfunktion vollständig erhalten bleibt, was damit verbunden ist das Fehlen von Verstößen in der sexuellen Entwicklung des Mädchens und Q52.0 - angeborenes Fehlen der Vagina.

    Die primäre Amenorrhoe, ICD 10 - N 91.0, ist charakteristisch für Mädchen über 16 Jahre, bei denen sie nie einen blutigen Ausfluss hatte. Daher sollte beim Umgang mit einem solchen Mädchen eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden. Es ist sofort notwendig, das Vorhandensein oder Fehlen von Anzeichen der Pubertät festzustellen - die Entwicklung von Brustdrüsen und das Haarwachstum der Schambein- und Achselhöhlen. Wenn ab dem 14. Lebensjahr sexuelle Anzeichen auftreten, sollte eine Menarche für mindestens drei Sitzungen ausgeschlossen werden. Wenn die Größe und das Körpergewicht des Mädchens nicht dem biologischen Alter und dem Kalenderalter entsprechen.

    N 91.0 - ICD-Code - Primäre Amenorrhoe ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom für das Vorhandensein einer lokalen oder allgemeinen Erkrankung im Körper und manchmal das Ergebnis des Einsatzes von Arzneimitteln bei der Behandlung von Begleiterkrankungen oder der Auswirkungen einer ungünstigen Umweltsituation.

    Es sollte daran erinnert werden, dass das Vorhandensein einer primären Amenorrhoe bei einem Mädchen auf schwere Verstöße gegen die Menstruation hinweist. Am häufigsten ist dies eine Gonadendysgenese. Seine Manifestationen hängen vom Phänotyp und Karyotyp ab (Shereshevsky-Turner-Syndrom, Morris-Syndrom, primäre Ovarialhypofunktion, zentrale Amenorrhoe, pathologische Veränderungen des Hypothalamus oder der Hypophyse)..

    Sie sollten ein wenig über die Gründe für seine Entwicklung, die Faktoren ihres Aussehens und darüber, wie sie ihre nachteiligen Auswirkungen auf die Entwicklung ausschließen können, verstehen.

    Die Wirkung der medikamentösen Therapie auf den Menstruationszyklus

    Die Einnahme bestimmter Medikamente ist eine sehr häufige Ursache für Amenorrhoe. Dies ist besonders häufig mit hormonellen Verhütungsmitteln verbunden. Oft werden sie von Gynäkologen verschrieben, um den Kalenderzyklus einer Frau anhand von Analysen und Untersuchungen zu korrigieren. Die unbefugte Auswahl und langfristige Verwendung solcher Arzneimittel sowie von Medikamenten zur Notfallverhütung (Postinor) kann jedoch zu einer ernsthaften Störung des Reifungsprozesses der Eier führen.

    Tatsache ist, dass der Wirkmechanismus dieser Medikamente auf der Unterdrückung der Eierstockfunktion beruht. Das Fehlen eines Eisprungs bewirkt eine fast 100% ige empfängnisverhütende Wirkung von Tabletten oder Pflastern. Um die Entwicklung von Komplikationen bei der Arbeit der Gonaden zu verhindern, müssen diese Medikamente alle 6 bis 8 Monate für mehrere Menstruationszyklen abgesetzt werden.

    Zusätzlich zu hormonellen Kontrazeptiva tritt Amenorrhoe bei längerer Behandlung mit Antidepressiva (Metildofa, Rezepin, Risperidon) auf. Ein ähnlicher Effekt wird von Chemotherapeutika ausgeübt, die zur Behandlung von Krebs in Kombination mit Strahlentherapie, Kortikosteroiden (Prednison) verwendet werden..

    Alternative Medizin anwenden

    Zusätzlich zu diesen pflanzlichen Arzneimitteln ist es möglich, Volksheilmittel gegen Amenorrhoe zu behandeln. Zum Beispiel hilft eine Mischung aus ungeschälter Orange oder Zitrone und Zucker, die durch einen Fleischwolf gescrollt wird. Es muss dreimal täglich 1 Teelöffel vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Es wird auch empfohlen, Zwiebelschale zu nehmen, kochendes Wasser darüber zu gießen, 10 g Nelken hinzuzufügen und bei schwacher Hitze oder einem Wasserbad etwa 10 - 15 Minuten köcheln zu lassen. Trinken Sie dreimal täglich 1 Glas auf leeren Magen.

    Volksheilern wird empfohlen, eine Abkochung von Gemüse oder Petersiliensamen mit Amenorrhoe zu nehmen. Ein halber Liter kochendes Wasser benötigt 3 Esslöffel Blätter oder 10 g Obst. Bestehen Sie darauf, dass das Getränk 8 bis 10 Stunden in einer Thermoskanne liegt, abseihen und dreimal täglich ein halbes Glas einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt 3-4 Wochen. Dann sollten Sie einen Monat Pause machen und die Einnahme fortsetzen. Zu den Volksheilmitteln gehören auch Abkochungen aus einer Mischung von Pflanzen wie Pferdesauerampfer, Rotbürste, Grasraume, Wermut, Kiefernwald, Elecampane, Sanddornrinde und Wacholderfrüchten. Um ein Getränk zuzubereiten, reichen nur 2 bis 3 Zutaten.

    Ayurveda- und Orientalische Advocacy-Foren beschreiben positive Erfahrungen bei der Behandlung von Amenorrhoe mit Reflextherapie und Akupunktur. Hilft bei der Stärkung des Körpers von Yoga-Übungen. Atemübungen, Asanas zur Stärkung der Bauch- und Rückenmuskulatur helfen, den Menstruationszyklus zu normalisieren. Einige Patienten berichten von einer Besserung nach einer Massage mit dem Lyapko-Applikator.

    Wie man Menstruation verursacht

    Die Behandlung von Amenorrhoe hängt vollständig von Art und Grad der Beeinträchtigung ab. Die Prognose für die sekundäre ist günstiger, da die vorherige Menstruationsfunktion darauf hindeutet, dass die Verletzung vor kurzem aufgetreten ist und dies keine Pathologie genetischer Natur ist. Die Behandlungsmöglichkeiten sind wie folgt..

    • Operationen. Klassische laparotomische Eingriffe, Laparoskopie, Hysteroskopie werden eingesetzt - alles hängt davon ab, was mit Amenorrhoe gemacht werden soll. Dies kann nur die Entfernung von Adhäsionen in der Gebärmutterhöhle, die Resektion (Entfernung eines Teils) des Eierstocks oder des Kunststoffs der Vagina (mit Unterentwicklung), des Gebärmutterhalses sein. Wenn die Ursache für Amenorrhoe ein Hypophysentumor ist, müssen diese möglicherweise entfernt werden.
    • Hormontherapie. Dies ist die beliebteste Option zur Behandlung von sekundärer und sogar primärer Amenorrhoe. Benutzte Drogen aus verschiedenen Richtungen. Das Prinzip der Hormontherapie wird in der folgenden Tabelle ausführlicher beschrieben..
    • Psychologische Hilfe. Bei Nahrungsmitteln und psychogener Amenorrhoe ist eine qualifizierte Konsultation eines Psychologen oder sogar eines Psychotherapeuten erforderlich, mit deren Hilfe die Ernährung festgelegt oder andere Probleme gelöst werden.
    • Normalisierung des Arbeitsruheregimes. Bei funktioneller Amenorrhoe ist die Vitamintherapie wichtig (Gruppen B, A, E, C). Kräuter, Nahrungsergänzungsmittel, Homöopathie und andere nicht traditionelle Methoden können ebenfalls angewendet werden. Bei leichten Verstößen können sie ebenfalls erhebliche Auswirkungen haben. Es ist notwendig, körperliche Aktivität zu normalisieren, zu schlafen, sich auszuruhen und die geistige Arbeit zu reduzieren.

    Tabelle - Behandlung von Amenorrhoe mit Hormonen

    Wirkstoffgruppe Wirkprinzip Wirkstoffbeispiel

    Östrogen Gestagen- Wie für die orale Empfängnisverhütung- Novinet; - "Regulon"; - "Jess"; - "Yarina"
    Den Eisprung anregen- Erhöhen Sie die Sekretion von LH und FSH durch die Hypophyse; - das Wachstum und die Reifung von Follikeln in den Eierstöcken induzieren- "Clomifen" (mit psychogener Amenorrhoe)
    Gonadotropine- Wird bei eingeschränkter Hypophysenfunktion verwendet- "Pergonal"; - Metrodin
    Reine Östrogene- Imitieren Sie normale Hormonspiegel- "Mikrofollin"; - "Proginova"
    Reine Gestagene- "Dufaston"; - "Utrozhestan"
    Mit Hyperprolaktinämie- Beeinflussen Sie die Hypophyse, reduzieren Sie die Produktion von Prolaktin- "Parlodel"; - Dostinex
    Gonadoliberin-Analoga- Dies sind Medikamente, die Substanzen ähneln, die vom Hypothalamus ausgeschieden werden.- "Buserelin"

    Physiologische Amenorrhoe: Ist das ein Problem??

    Wie bereits erwähnt, ist in einigen Situationen das Fehlen einer Menstruation völlig normal - ein ähnlicher Zustand wird als "physiologische Amenorrhoe" bezeichnet..

    Ein Beispiel ist der Prozess der sexuellen Entwicklung. Das erste Anzeichen für den Beginn ist das Wachstum der Brustdrüsen, das Auftreten von Schamhaaren usw. Meistens beginnen solche Phänomene im Alter von 12 bis 13 Jahren, und die erste Menstruation (Menarche) tritt nach 2-3 Jahren auf.

    Andererseits ist dies eine durchschnittliche Statistik. In der Tat tritt die erste Menstruation meistens im Alter von 14 bis 16 Jahren auf, aber es ist durchaus möglich, dass sie sowohl früher als auch später einsetzt. Amenorrhoe bei Jugendlichen hat meist physiologischen Charakter und erfordert keine spezielle Behandlung.

    Zu den physiologischen Zuständen gehören auch das Fehlen einer Menstruation während der Schwangerschaft, das Stillen (nicht immer beobachtet, aber durchaus möglich) und die Wechseljahre. Während dieser Zeit ist Amenorrhoe völlig natürlich..

    Wie manifestiert sich die Pathologie?

    Die Symptomatik der Krankheit manifestiert sich in der Abwesenheit eines Menstruationszyklus, der zu Verletzungen der sexuellen Funktionalität des Körpers führt. Die wichtigsten Erscheinungsformen sind:

    • frühe Wechseljahre;
    • Fettleibigkeit;
    • plötzlicher Gewichtsverlust;
    • erhöhtes Insulin;
    • Zunahme des Haaransatzes;
    • verminderte Leistung.

    Dies ist nicht die gesamte Liste der Symptome, da der weibliche Körper individuell ist und sich die Symptome auf unterschiedliche Weise manifestieren können. Für eine genaue Diagnose sind Tests und Diagnosen erforderlich..

    Diagnose

    Die primäre Amenorrhoe als Diagnose wird in der Regel anhand des Fehlens einer Menarche, dh der ersten Menstruation vor dem 16. Lebensjahr, festgestellt. Bei der sekundären Amenorrhoe wird diese Diagnose auf der Grundlage des Fehlens einer Menstruation bei Frauen über einen Zeitraum von 6 Monaten gestellt, sofern keine physiologischen Gründe vorliegen (Schwangerschaft oder Stillzeit, Wechseljahre)..

    Die Ermittlung der Ursachen und die Diagnose selbst erfolgt auf der Grundlage der Ergebnisse einschlägiger Studien und Analysen. Durch Bestimmung des Hormonspiegels kann also eine bestimmte Krankheit erkannt werden, die Amenorrhoe hervorruft (dementsprechend wird eine Blutuntersuchung auf Hormone durchgeführt). Zum Beispiel können wir mit einem erhöhten Gehalt an Androgenen, männlichen Hormonen, die Relevanz eines Nebennierentumors oder eines polyzystischen Eierstocks annehmen. Bei einem Anstieg des Prolaktinspiegels gibt es Gründe für die Entwicklung eines Hypophysentumors bei einem Patienten (Prolaktinom). Ein erhöhter oder erniedrigter Spiegel der Schilddrüsenhormonproduktion, der als Grundlage für die Entwicklung von Amenorrhoe dient und während eines spezifischen Bluttests (T3, T4, TSH) festgestellt wird, kann auf die entsprechenden Pathologien dieser Drüse hinweisen.

    Bei Verdacht auf Relevanz des Hypophysentumors Röntgenaufnahme des Schädels, CT und MRT.

    Durch Ultraschall der Beckenorgane können bestimmte Erkrankungen der Gebärmutter und der Eierstöcke identifiziert werden. Anhand von Ultraschall mit Adhäsionen in der Gebärmutterhöhle wird eine Hysteroskopie durchgeführt (Untersuchungsverfahren mit einem Hysteroskop). Bei Polyzystose ist eine diagnostische Laparoskopie angezeigt..

    Welche Formen existieren

    In der Form wird Amenorrhoe in wahr und falsch unterteilt. Mit true ist die neuroendokrine Regulation der Menstruation gestört. Und bei der Diagnose einer falschen Eierstockfunktion bleibt der Zyklus erhalten und die Menstruation fehlt aufgrund des anatomischen Hindernisses für den Blutaustritt.

    Das Syndrom kann physiologisch (tritt aufgrund von Schwangerschaft, Stillzeit, Wechseljahren auf) und pathologisch sein.

    Amenorrhoe wird je nach Schadensstufe in folgende Arten unterteilt:

    • hypothalamisch;
    • Hypophyse;
    • Nebenniere;
    • Eierstock;
    • Gebärmutter-.

    Ovarial ursächliche Faktoren

    Sehr oft, wenn eine Diagnose von Amenorrhoe diagnostiziert wird, liegen die Gründe in den pathologischen Prozessen der weiblichen Genitaldrüsen. Die Eierstöcke können erblich unterentwickelt sein. Dieses Problem tritt auf, wenn:

    · Komplizierte Schwangerschaft, die durch Toxikose und extragenitale Pathologien gekennzeichnet ist.

    · Ein Tuberkuloseprozess oder ein Neoplasma, das in der frühen Kindheit diagnostiziert wurde. Dies führt zu Gigantismus und sexuellem Infantilismus, was häufig eine Voraussetzung für die Entwicklung von Amenorrhoe ist..

    Unabhängig davon, was zu einer Unterentwicklung des erblichen Eierstockgewebes führt, führt dies auf jeden Fall zur primären Form der Amenorrhoe der Eierstöcke.

    Die sekundäre Ovarialform des pathologischen Menstruationszyklus tritt auf aufgrund von:

    1. Ovariales Depletionssyndrom. Diese Krankheit wird auch als vorzeitige Menopause bezeichnet. Dieser Zustand wird bei Frauen unter 38 Jahren diagnostiziert. Die Ursache für dieses Syndrom ist meistens Stress, infektiöse toxische Schäden in der frühen Kindheit oder Pubertät sowie ein beruflicher Faktor, der mit der schädlichen chemischen Produktion verbunden ist..

    2. Syndrom resistenter weiblicher Gonaden. Wissenschaftler glauben, dass der Grund für die Resistenz in der Blockierung der Gonadotropinrezeptoren in den Drüsen liegt, die durch im Blut zirkulierende Antikörper ausgeführt wird. Beim Ovarialresistenzsyndrom wird eine sekundäre Amenorrhoe diagnostiziert, die häufig durch Unfruchtbarkeit kompliziert wird. Am häufigsten wird dieses Syndrom bei Frauen unter fünfunddreißig Jahren diagnostiziert..

    3. Virilisierende Neoplasien des Eierstockgewebes. Solche Tumoren umfassen: Androbrostome, Adrenoblastome, Lipoidzelltumoren, Ginandroblastome und Gonadoblastome. Bei solchen Tumorprozessen im weiblichen Körper hört der blutige Ausfluss aus der Vagina auf, Unfruchtbarkeit wird häufig diagnostiziert, Brustdrüsen und subkutanes Fettgewebe nehmen an Volumen ab und das sexuelle Verlangen nimmt ab.

    4. Gewebe weiblicher Genitaldrüsen mit ionisierender Strahlung.

    5. Postkastrationssyndrom. Sehr oft ist die Ursache der Amenorrhoe die Entfernung der Eierstöcke.

    Menstruationszyklus

    Um die Faktoren besser zu verstehen, die zu einem längeren Absetzen der Menstruation oder zu einem äußerst seltenen Ausfluss aus dem Genitaltrakt führen, müssen Sie alle 28 - 30 Tage über die Veränderungen informiert sein, die bei fast allen fairen Geschlechtern auftreten. Zum ersten Mal beginnt die Menstruation bei Mädchen im Alter von 11 bis 15 Jahren. Der genaue Zeitraum hängt vom Hormonspiegel und den physiologischen Eigenschaften des Körpers ab. Ab diesem Moment ist das Ei, das in den Eierstöcken des Mädchens reift, zur Befruchtung bereit. Die monatlichen Perioden dauern etwa 3 bis 5 Tage im Monat, eine Pause zwischen ihnen tritt für jede Frau einzeln auf und beträgt 3,5 bis 4 Wochen. Der Menstruationszyklus dauert bis zu 45 - 55 Jahre. Danach kommt es zu einer Menopause, die durch altersbedingte Veränderungen verursacht wird - der Beendigung der Blutsekretion.

    Die in den Organen des Fortpflanzungssystems ablaufenden Prozesse werden durch gonadotrope Hormone (luteinisierend und follikelstimulierend) reguliert. Sie werden von der Hypophyse und dem Hypothalamus im Gehirn produziert und beeinflussen die Sekretion von Östrogen und Progesteron. In den Eierstöcken reifen mehrere Follikel. Einer von ihnen bricht am 10.-12. Tag des Zyklus, ein Ei ist zur Befruchtung bereit und fällt durch den Eileiter in die Gebärmutter.

    Dieser Vorgang wird als Eisprung bezeichnet. Das Progesteron produzierende Corpus luteum verbleibt im Eierstock. Unter seinem Einfluss treten Veränderungen in der Gebärmutter auf, um sich auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten. Die Innenwand (Endometrium) wird dicker, die Schleimhaut wird lockerer, um den zukünftigen Embryo besser anhaften zu können. Der Gebärmutterhalskanal öffnet sich leicht, damit die Spermien durchfließen können.

    Wenn keine Schwangerschaft auftritt, stirbt das Corpus luteum im Eierstock und es kommt zur Abstoßung der überwucherten Schleimhaut. Die Menstruation beginnt, danach werden alle beschriebenen Vorgänge wiederholt. In einigen Fällen ist eine zyklische Blutung auch mit Beginn der Empfängnis möglich, wenn ein befruchtetes Ei aus irgendeinem Grund nicht "wurzelt". Verstöße in jedem Stadium können zu einer längeren Abwesenheit der Menstruation führen.

    Körperuntersuchung

    Die erste Diagnosestufe ist die obligatorische Erfassung der Anamnese, um die Anzeichen von Pathologien zu bestimmen, die zur Beendigung der Menstruation geführt haben. Bei der Erstuntersuchung muss der Arzt die Vorgeschichte der Menstruation, die Art der sexuellen Aktivität und die verwendeten Verhütungsmittel feststellen. Es ist auch notwendig, Informationen über bestehende Erbkrankheiten und Infektionen bei Kindern zu erhalten..

    Als nächstes führt der Arzt eine gynäkologische Untersuchung durch, die jedoch nicht aussagekräftig ist, außer wenn Neoplasien in den Gliedmaßen oder Entzündungsprozessen des Urogenitalsystems vorhanden sind.

    Labortests sind obligatorisch:

    • hCG-Serumanalyse zum Ausschluss einer Schwangerschaft;
    • Bestimmung einer Prolaktinkonzentration im Plasma zum Ausschluss eines Hypophysentumors;
    • Bestimmung des Verhältnisses von luteinisierenden (LH) und follikelstimulierenden (FSH) Hormonen;
    • Untersuchung des Karyotyps, um das U-Chromosom auszuschließen;
    • Glukoseempfindlichkeitstest;
    • Progesteron-Test.

    Wenn Laborstudien nicht informativ genug waren, um die Ursachen der Pathologie zu bestimmen, werden spezielle Studien vorgeschrieben:

    • Bei Verdacht auf einen polyzystischen Eierstock ist eine Laparoskopie erforderlich, um den Durchgängigkeitsgrad der Kanäle und Eierstöcke zu bestimmen.
    • Um das Vorhandensein von Zysten oder Myomen in der Gebärmutter festzustellen, wird eine Ultraschalldiagnose durchgeführt.
    • Bestimmung der Endometriumfunktionalität;
    • Computertomographie und MRT zur Diagnose von Erkrankungen des Gehirns.

    Nach den Ergebnissen der Studie kann der Arzt die Ursache der sekundären Amenorrhoe bestimmen und die richtige Behandlung verschreiben.

    Grundlegende Untersuchungen zu Menstruationsstörungen finden Sie in diesem Video:

    Typen und ihre Merkmale

    Sorten von sekundärer Amenorrhoe werden durch die Krankheit bestimmt, die zur Beendigung der Menstruation geführt hat.

    Uterusform

    Diese Form der sekundären Amenorrhoe tritt aufgrund der Bildung von Adhäsionen in der Gebärmutterhöhle auf. Mit der Zeit beginnt sich die Gebärmutter zu verformen und kann dann vollständig überwachsen. Adhäsionen entstehen durch ein Trauma des Endometriums, die Schleimhaut an der Verletzungsstelle beginnt durch Formationen aus dem Bindegewebe ersetzt zu werden, die allmählich miteinander verschmelzen.

    Das Endometrium wird am häufigsten während eines instrumentellen Eingriffs während einer Abtreibung, einer Operation zur Entfernung von Myomen und Polypen, eines Kaiserschnitts oder einer diagnostischen Kürettage verletzt.

    Oft entstehen Adhäsionen aufgrund von Entzündungen, die durch eine Infektion der Gebärmutter verursacht werden, wenn die Frau nicht rechtzeitig einen Arzt konsultiert und sich keiner vollständigen antibakteriellen Therapie unterzogen hat.


    Diagnostische Kürettage, Entfernung von Polypen und Myomen in der Gebärmutterhöhle sind häufige Ursachen für Adhäsionen und die Entwicklung einer sekundären Amenorrhoe

    Manchmal kann der Adhäsionsprozess durch das Intrauterinpessar verursacht werden, wenn es falsch installiert ist oder sich selten ändert.

    Iatrogene Form

    Eine sekundäre Amenorrhoe dieses Typs tritt infolge der Behandlung einer Organerkrankung auf, beispielsweise der Trennung eines zweikornigen Uterus oder einer Operation zur Entfernung des Myoms.

    Zentrale Genese

    Die Pathologie tritt aufgrund einer Verletzung entweder der Funktion der subkortikalen Strukturen oder der Großhirnrinde auf.

    Eine sekundäre Amenorrhoe dieses Typs tritt als Folge der negativen Auswirkungen von Umweltfaktoren auf, beispielsweise starkem Stress oder nervöser Belastung.

    Meistens geht dem Moment des Menstruationsabbruchs eine Intoxikation des Körpers, ein mentales Trauma, eine Schwangerschaft, die mit Komplikationen einherging, und eine Neuroinfektion voraus. Eine Amenorrhoe der zentralen Genese tritt bei 30% der Frauen auf, die an Schizophrenie und anderen psychischen Erkrankungen leiden.

    Stillzeit

    Es ist keine Pathologie. Die Menstruation fehlt nach der Geburt während des vollen Stillens. Dies liegt an der Tatsache, dass der Laktationsprozess zu einem ständig erhöhten Blutspiegel des Hormons Prolaktin führt, dessen Funktion darin besteht, nach jeder Fütterung eine Portion Milch zu produzieren. Eine erhöhte Prolaktinkonzentration hemmt die Hypophysen-Gonadotropin-Hormone.

    Über Laktations-Amenorrhoe siehe in diesem Video: