Haupt / Tampons

Amenorrhoe bei Jugendlichen

Primäre Amenorrhoe bei Jugendlichen bedeutet, dass Menarche noch nicht aufgetreten ist, während der Beginn von 3 Monaten nach dem etablierten regulären Menstruationszyklus auf sekundäre Amenorrhoe hinweist. Um eine primäre Amenorrhoe zu diagnostizieren, muss sichergestellt werden, dass der Jugendliche bereits das Alter erreicht hat, in dem die Menstruation normal beginnt. Es ist nicht so einfach, wie es scheint. Sie treten im Alter von etwa 12,3 Jahren auf, aber normalerweise kann das Alter zwischen 10 und 16 Jahren liegen. Dieses Problem wird durch die Verwendung von Pubertätsskalen zuverlässiger gelöst. In dieser Hinsicht sollte die Diagnose der primären Amenorrhoe auf einer Bewertung des Stadiums der Pubertätsentwicklung beruhen. Wenn das Mädchen es noch nicht betreten hat und die Pubertät ohne Auftreten einer Menstruation beendet ist, sollte es genauer untersucht werden, auch wenn ihr chronologisches Alter im normalen Bereich liegt. In ähnlicher Weise legt die enge Beziehung zwischen dem Alter, in dem Menarche auftritt, mit der Tochter, der Mutter und den Geschwistern die Möglichkeit nahe, Amenorrhoe mit einem Unterschied von mehr als einem Jahr zu beurteilen, selbst wenn das Alter des Mädchens dem entspricht, in dem die Menstruation normalerweise auftritt.
Der Beginn und die Dauer des Menstruationszyklus hängen normalerweise von den anatomischen und funktionellen Beziehungen ab:

  1. Hypothalamus mit höheren Zentren, möglicherweise zusammen mit der Zirbeldrüse;
  2. vordere Hypophyse;
  3. Eierstock;
  4. Gebärmutter.

In dieser Hinsicht sollte die Untersuchung von Jugendlichen mit Amenorrhoe eine Pathologie auf allen diesen Ebenen ausschließen. Der einzige Unterschied bei der Behandlung der primären und sekundären Amenorrhoe besteht darin, dass im ersten Fall die Möglichkeit angeborener Anomalien berücksichtigt werden muss, z. B. Gonadendysgenese, Syndrom XXX, isochromosomale Störungen, testikuläre Feminisierung und selten Hermaphroditismus. Erhöhte Spiegel an follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen deuten auf eine primäre Verletzung der Gonaden hin, und die Chromosomenanalyse hilft häufig bei der Identifizierung der Ursache. Bei der Erstellung einer solchen Diagnose sollte die Behandlung aus der Einführung von Östrogenen und Progesteron bestehen, die zur Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale und gegebenenfalls zur zyklischen Abgabe von Blut aus der Gebärmutter beitragen. Ziel dieser Maßnahmen ist es, dem Patienten zu ermöglichen, sich auf Augenhöhe mit Gleichaltrigen zu fühlen und eine nachfolgende Osteoporose zu verhindern.

Primäre Amenorrhoe kann durch chronische Krankheiten verursacht werden, insbesondere solche, die mit Unterernährung und Gewebehypoxie verbunden sind (Diabetes mellitus, entzündliche Prozesse im Darm, Mukoviszidose, angeborene blaue Herzfehler). In den meisten Fällen sollte die Krankheit früher erkannt werden, aber manchmal ist Amenorrhoe ihre erste Manifestation. In dieser Hinsicht sind bei der Untersuchung eines Patienten mit Amenorrhoe eine allgemeine körperliche Untersuchung, ein vollständiges Blutbild und eine ESR erforderlich. Amenorrhoe kann das erste Anzeichen eines ZNS-Tumors sein, meistens Kraniopharyngeome.

Eine Pathologie der Schilddrüse, normalerweise eine Hyperthyreose, kann vermutet werden, wenn sich die Pubertät verzögert und die Amenorrhoe auch ohne andere Anzeichen und Symptome auftritt. Bestimmung des TSH-Spiegels, T.4 und T3 hilft bei der Diagnose. Anorexia nervosa kann mit Hyperthyreose verwechselt werden, da das Körpergewicht des Patienten abnimmt, hyperaktiv ist und in beiden Fällen Persönlichkeitsveränderungen auftreten. Bei Anorexia nervosa kann Amenorrhoe entweder primär oder sekundär sein.

Für den Fall, dass eine primäre Amenorrhoe vor dem Hintergrund ausgeprägter sekundärer sexueller Merkmale auftritt, sollten entweder polyzystische Eierstöcke oder eine strukturelle Pathologie der paramedonephrischen Gänge angenommen werden. Die Hymenvergrößerung ist eine der häufigsten Anomalien, begleitet von wiederholten monatlichen Bauchschmerzen, und nach einiger Zeit treten Mittellinienformationen im Unterbauch (Hämatokolpos) auf. Die Diagnose wird durch Untersuchung der Vagina gestellt, in der ein schwellendes Hymen von zyanotischer Farbe festgestellt wird. Wenn auf der Ebene des Gebärmutterhalses eine Obstruktion auftritt, können Sie mit einer Zweihanduntersuchung einen blutgefüllten Uterus abtasten (Hämatometrie). Eine zervikale oder uterine Agenese ist bei einer sakralen Agenese selten. Serumgonadotropine bleiben normal; Die Diagnose basiert auf Ultraschalldaten.

Wenn Amenorrhoe mit Anzeichen einer Virilisierung (Vergrößerung der Klitoris, Hirsutismus, Akne) einhergeht, kann eine Pathologie der Nebennieren oder Eierstöcke vermutet werden. Die Nebennierenpathologie umfasst Tumoren der Nebennierenrinde und sehr selten eine spät einsetzende Nebennierenhyperplasie. Eine Untersuchung der täglichen Ketosteroidausscheidung im Urin und des Testosteronspiegels im Serum hilft bei der Diagnose. Zu den Ursachen der Virilisierung der Eierstöcke gehört eine Schwellung der Hodendrüsen oder der Sustentozyten oder Lipoidzellen. Beide Zustände sind beim polyzystischen Syndrom selten, was recht häufig ist. Obwohl die klassischen Manifestationen des polyzystischen Eierstocks bei Erwachsenen Amenorrhoe und Virilisierung sind, treten bei Jugendlichen mit polyzystischem Eierstock Ameno- oder Oligomenorrhoe ohne Anzeichen einer Maskulinisierung auf. Der Gehalt an 17-Ketosteroiden kann innerhalb normaler Grenzen liegen oder erhöht sein. Bei Patienten mit polyzystischer Erkrankung ändert sich der FSH-Spiegel im Serum nicht und der LH-Spiegel steigt zwei- bis dreimal an. Mit dem polyzystischen Eierstock bei Jugendlichen mit laparoskopischer Biopsie können Sie normales Eierstockgewebe oder histologische Zeichen erhalten, die für Erwachsene charakteristisch sind und aus Zysten und einer Verdickung der weißen Membran bestehen. Die Behandlung für Erwachsene und Jugendliche ist unterschiedlich. Bei Erwachsenen ist es notwendig, Hirsutismus oder Unfruchtbarkeit zu beeinflussen, während bei Jugendlichen mit einer Kombination oraler Kontrazeptiva die maskulinisierende Wirkung der Krankheit sowie das Risiko der Entwicklung eines Endometriumkarzinoms aufgrund einer längeren Exposition gegenüber Östrogenen ohne Progesteronabdeckung vermieden werden können.

Bei Jugendlichen mit sekundärer Amenorrhoe ist die erste vermutete Diagnose eine Schwangerschaft. Diese Möglichkeit kann, obwohl selten, eine primäre Amenorrhoe verursachen, wenn die Befruchtung des ersten Eies vor Beginn der Menstruation erfolgt. Anamnestische Informationen über Geschlechtsverkehr, Übelkeit, erhöhte Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Erkennung bei der Untersuchung der Pigmentierung der Brustwarzen und der weißen Linie, Zyanose und Erweichung des Gebärmutterhalses, eine Zunahme der Gebärmutter bestimmen das klassische Bild. Die Messung der Serum-Beta-Untereinheit von humanem Choriongonadotropin ist einer der empfindlichsten und spezifischsten Tests zum Nachweis einer Schwangerschaft..

Die Verwendung von Marken- und nicht geschützten Arzneimitteln kann Amenorrhoe verursachen, und im Fall von Phenothiazidinen kann ein falsch positives Ergebnis erzielt werden, das eine Schwangerschaft bestätigt. Einige Medikamente, einschließlich Phenothiazine und einige blutdrucksenkende Medikamente, können Galaktorrhoe verursachen, was den Arzt weiter zu dem Verdacht auf eine Schwangerschaft veranlasst.

Amenorrhoe kann durch psychogene Faktoren ausgelöst werden. Es ist oft schwierig, psychologische und Ernährungsfaktoren zu trennen, da eine Abnahme des Gesamtkörpergewichts unter verschiedenen Bedingungen auftreten kann, beispielsweise bei Depressionen, Anorexia nervosa oder Stress, wenn das Haus verlassen oder inhaftiert wird. Unter extremen Stressbedingungen, wie der Gefahr der Ausrottung in Konzentrationslagern, war die Häufigkeit von Amenorrhoe bei Jugendlichen am höchsten.

Die Untersuchung von Jugendlichen mit Amenorrhoe sollte aus einer gründlichen Anamnese und körperlichen Untersuchung, einer vollständigen Blutuntersuchung, der Bestimmung der ESR und Schwangerschaftstests bestehen. Wenn alle diese Daten negativ sind, sind die Serumspiegel von Gonadotropinen (LH und FSH), Prolaktin, TSH, T.4 und T3, Durchführung einer lateralen Röntgenuntersuchung des Schädels und des türkischen Sattels sowie unter bestimmten Bedingungen die Untersuchung der Chromosomen und die Bestimmung des Gehalts an 17-Ketosteroiden im Urin. Die Verwendung von Ultraschall kann bei der Beurteilung des Vorhandenseins und der Größe von Gebärmutter und Eierstöcken sowie von Tumoren und Zysten hilfreich sein. In etwa der Hälfte der Fälle half die Ovarialbiopsie mit explorativer Laparoskopie bei der Diagnose.

Das Erkennen der Ursache von Amenorrhoe kann dabei helfen, die Art der Korrekturmaßnahme zu bestimmen. Wenn der Zustand nicht mit Medikamenten korrigiert werden kann, sollte darauf geachtet werden, regelmäßige Pseudomensionen zu etablieren, damit sich der Teenager nicht anders fühlt als Gleichaltrige. Wenn Vaginalabstriche die Wirkung von Östrogen bestätigen, können mit 6 mg oralem Medroxyprogesteron alle 6-12 Tage 5 Tage lang regelmäßige Zyklen gebildet werden. Im Falle einer Gonadendysgenese sollte die Behandlung mit konjugierten Östrogenen in einer Dosis von 0,625 mg für 3 Wochen begonnen werden. Danach wird Medroxyprogesteron verschrieben (10 mg oral am 17. und 21. Tag des Zyklus)..

Sekundäre Amenorrhoe bei jugendlichen Mädchen: Was ist das? Behandlung, Ursachen, Diagnose, Symptome, Anzeichen

Was ist sekundäre Amenorrhoe??

Sekundäre Amenorrhoe - wenn die Menstruation 6 Monate fehlt. in einer Reihe bei Frauen mit einem zuvor regelmäßigen Zyklus. Diese Definition schließt keine physiologische Amenorrhoe ein, die während der Schwangerschaft, Stillzeit und Wechseljahre auftritt.

Bei Frauen mit sekundärer Amenorrhoe sollte eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden.

Wie unterscheidet sich sekundäre Amenorrhoe von primärer?

Primäre Amenorrhoe entsteht, wenn die Menstruation nicht hergestellt ist. In den meisten Fällen wird Amenorrhoe im Alter von 14 Jahren bei Mädchen ohne Anzeichen der Pubertät und im Alter von 16 Jahren bei normalen sekundären Geschlechtsmerkmalen als pathologisch angesehen.

Wie häufig ist sekundäre Amenorrhoe?

Sekundäre Amenorrhoe (Häufigkeit 1-3%) ist viel häufiger als primäre (Häufigkeit 0,3%). In bestimmten Gruppen, wie Frauen, die an Unfruchtbarkeit leiden (10-20%), Sportlerinnen, die bis zu 130 km pro Woche laufen (bis zu 50%), Ballerinas (bis zu 44%), ist die Häufigkeit von Amenorrhoe viel höher.

Ursachen der sekundären Amenorrhoe bei Mädchen im Teenageralter

Aus klinischer Sicht muss ein Allgemeinarzt zunächst eine Schwangerschaft ausschließen und sicherstellen, dass es sich eher um sekundäre als um primäre Amenorrhoe handelt. Der Hauptgrund ist einer von vier: PCOS, hypothalamische Amenorrhoe, Hyperprolaktinämie oder Aussterben der Eierstockfunktion.

PCOS wird bei ungefähr 30% der Frauen mit Amenorrhoe festgestellt, verursacht jedoch an sich am häufigsten Oligomenorrhoe (76%) als Amenorrhoe (24%)..

Bis zu 1/3 der Fälle von sekundärer Amenorrhoe werden durch Prolaktinom verursacht. Bei Frauen mit Amenorrhoe, begleitet von Hyperprolaktinämie, sind die Hauptmanifestationen der Krankheit normalerweise auf einen Östrogenmangel zurückzuführen. Galaktorrhoe wird nur bei 1/3 der Patienten mit Hyperprolaktinämie beobachtet, und ihr Auftreten korreliert weder mit dem Prolaktinspiegel noch mit dem Vorhandensein eines Tumors.

Das Aussterben der Eierstockfunktion oder der Wechseljahre gilt als verfrüht, wenn sie vor dem 40. Lebensjahr auftreten. In 20-40% der Fälle wird die vorzeitige Menopause durch Autoantikörper verursacht, andere Ursachen sind Mumps, Operationen, Bestrahlung und Chemotherapie.

Um einen normalen Menstruationszyklus aufrechtzuerhalten, sollte der Body-Mass-Index einer Frau 19 kg / m 2 (normalerweise 20-25 kg / m 2) überschreiten. Amenorrhoe entsteht, wenn eine Frau 10-15% ihres Körpergewichts verliert, normal für ihre Körpergröße. Ein solcher Gewichtsverlust kann verschiedene Ursachen haben: von schweren Krankheiten bis hin zu Magersucht und Bewegung. Amenorrhoe tritt vor dem Hintergrund körperlicher Aktivität auf, die Ausdauer (z. B. Langstreckenlauf) oder ein bestimmtes Erscheinungsbild (Ballett und Gymnastik) erfordert..

Ursachen der sekundären Amenorrhoe ohne Anzeichen eines Androgenüberschusses

  • Hyperprolaktinämie
  • Hypopituitarismus
  • Sheehan-Syndrom

Schadensursachen auf Hypophysen- / Hypothalamus-Ebene

  • Tumoren
  • Schädelbestrahlungstherapie
  • Kopfverletzungen
  • Sarkoidose
  • Tuberkulose
  • Verengung des Gebärmutterhalses
  • Asherman-Syndrom (intrauterine Adhäsionen nach instrumentellen Eingriffen)
  • Vorzeitige Erschöpfung der Eierstöcke
  • Resistentes Ovarialsyndrom
  • Schwere chronische Krankheit
  • Hypo - oder Hyperthyreose
  • Aufgrund von COC- oder Depo-Provera-Injektion (vorübergehend)
  • Strahlentherapie
  • Chemotherapie
  • Gewichtsverlust
  • Physische Übungen
  • Psychologische Umwälzungen
  • Schwere chronische Krankheit
  • Idiopathisch

Ursachen der sekundären Amenorrhoe bei Vorhandensein eines Überschusses an Androgenen

  • PCOS.
  • Androgen-produzierende Nebennieren- oder Eierstocktumoren.
  • Angeborene Nebennierenhyperplasie mit spätem Beginn.

Diagnose der sekundären Amenorrhoe bei jugendlichen Mädchen

Welche Anamnese-Daten sollten mit sekundärer Amenorrhoe geklärt werden?

  • Menstruations-, Geburtshilfe- und gynäkologische Vorgeschichte.
  • Hat die Frau kürzlich Verhütungsmittel verwendet, insbesondere Gestagene oder KOK?.
  • Schwangerschaftsmöglichkeit.
  • Zusätzliche Symptome wie Galaktorrhoe, Hirsutismus, Erröten und / oder Trockenheit der Vagina, Anzeichen einer Schilddrüsenerkrankung.
  • Vorgeschichte von Essstörungen, jüngsten Veränderungen des Körpergewichts oder emotionalen Schocks.
  • Die Schwere der körperlichen Aktivität.
  • Strahlentherapie für Bauch, Becken oder Schädel sowie Chemotherapie
  • Familiengeschichte der frühen Wechseljahre.

Was sind die wichtigen Aspekte bei der Untersuchung von Patienten mit sekundärer Amenorrhoe??

  • Größe und Körpergewicht messen.
  • Untersuchung auf Hirsutismus, Akne oder Anzeichen einer Virilisierung, wie z. B. eine leise Stimme oder eine Vergrößerung der Klitoris.
  • Anzeichen einer Schilddrüsenerkrankung oder Galaktorrhoe.
  • Acanthosis nigricans (Hyperpigmentierung und Verdickung der Hautfalten in den Achselhöhlen und im Nacken), die das Ergebnis einer schweren Insulinresistenz ist und bei PCOS auftritt.
  • Bei Verdacht auf einen Hypophysentumor ist eine Fundusuntersuchung und Beurteilung der Gesichtsfelder erforderlich..
  • Gynäkologische Untersuchung auf vergrößerte polyzystische Eierstöcke.

Welche zusätzlichen Untersuchungsmethoden müssen durchgeführt werden??

Da eine Schwangerschaft die häufigste Ursache für Amenorrhoe ist, führen Sie immer einen Schwangerschaftstest durch, bevor Sie mit anderen Tests fortfahren. Wenn der Test negativ ist, müssen zur Ermittlung der häufigsten Ursachen für Amenorrhoe die Spiegel der follikelstimulierenden (FSH) und Schilddrüsen-stimulierenden Hormone sowie des Prolaktins gemessen werden.

Die Bestimmung der Schilddrüsenfunktion hilft bei der Erkennung von Hyper- und Hypothyreose. Während Stress, Brustuntersuchung und Venenpunktion kann es zu einem moderaten vorübergehenden Anstieg des Prolaktinspiegels kommen, der wieder normal wird (700 mIU / l können das Ergebnis von PCOS oder schwerer Hypothyreose sein (Thyrotropin freisetzendes Hormon stimuliert die Prolaktinsekretion). Prolaktinspiegel von mehr als 1000 mIU / l mit Zwei aufeinanderfolgende Messungen erfordern eine weitere Untersuchung (z. B. CT oder MRT der Hypophysenfossa) und können auf Mikroadenome hinweisen. Werte über 5000 mIU / L gehen normalerweise mit Makroadenomen einher.

Die dritte Stufe ist eine Beurteilung des Östrogenstatus einer Frau. Die Bestimmung der Serumöstradiolspiegel ist unzuverlässig und wird nicht empfohlen. Ein Test mit einer Progesteronbelastung ist für die Beurteilung des Östrogenstatus indikativer. Während dieses Tests wird einer Frau Medroxyprogesteronacetat oral in einer Dosis von 5-10 mg für 5-7 Tage verschrieben. Frauen mit einem ausreichenden Spiegel an zirkulierendem Östrogen und intaktem Genitaltrakt entwickeln Entzugsblutungen (positiver Test). Wenn keine Entzugsblutung auftritt, ist der Gehalt an zirkulierenden Östrogenen höchstwahrscheinlich niedrig. Ein negativer Test kann auch auf Endometriumstörungen (Asherman-Syndrom) oder Obstruktion des Genitaltrakts zurückzuführen sein. Die oben genannten Gründe können aufgrund einer Anamnese vermutet und durch Verwendung einer zyklischen Belastung mit Östrogen und Progesteron (Verschreibung von COC für 1-2 Monate) oder durch Hysteroskopie bestätigt werden.

Um eine Hypothalamus- oder Hypophyseninsuffizienz von einer Gonade (Ovarialinsuffizienz) zu unterscheiden, wird eine Bewertung der Gonadotropinspiegel verwendet. Als Ergebnis können vier Schlussfolgerungen gezogen werden. Niedrige FSH- und LH-Spiegel vor dem Hintergrund eines negativen Ergebnisses der Progesteronbelastung weisen auf Amenorrhoe aufgrund von körperlicher Aktivität, Gewichtsverlust und / oder Stress hin. Normale oder leicht erhöhte Gonadotropinspiegel, insbesondere mit einem erhöhten LH / FSH-Verhältnis, vor dem Hintergrund eines positiven Testergebnisses mit Progesteronbeladung und einem leicht erhöhten Androgenspiegel weisen auf PCOS hin.

Behandlung der sekundären Amenorrhoe bei jugendlichen Mädchen

Welche Aufmerksamkeit wird bei der Behandlung von Patienten mit sekundärer Amenorrhoe in der Allgemeinmedizin geschenkt??

Wenn eine Frau eine sekundäre Amenorrhoe entwickelt, sollte ein Allgemeinarzt:

  • wenn möglich, beeinflussen Sie eine wahrscheinliche Ursache) ';
  • die Komplikationen eines anhaltenden Östrogenmangels zu verhindern;
  • Verdacht auf, Erkennung und Behandlung einer erhöhten Produktion von Östrogenen (z. B. Endometriumhyperplasie oder Neoplasien);
  • Ratschläge zur Fruchtbarkeit in der Zukunft geben und psycho-emotionalen Stress reduzieren.

Wie sollen Patienten mit Hyperprolaktinämie behandelt werden??

Bei Vorliegen einer Hyperprolaktinämie ist es am besten, einen spezialisierten Endokrinologen zu konsultieren. Bei Prolaktinomen wird eine MRT empfohlen. Bromocriptin ist in der Therapie sehr wirksam: Nach 6 Monaten wird eine Abnahme des Tumors beobachtet. nach dem Beginn der Zulassung. Cabergolin ist teurer und einfacher zu verwenden als Bromocriptin. Das Medikament ist normalerweise gut verträglich und wirksam bei Patienten, die nicht auf Bromocriptin ansprechen. Im Falle einer Arzneimittelresistenz wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt..

Was ist PCOS-Therapie??

Die PCOS-Therapie ist meist symptomatisch.

Wie werden Patienten mit Amenorrhoe durch eine Veränderung des Körpergewichts verursacht??

Amenorrhoe, verursacht durch Gewichtsverlust, ist sehr schwer zu behandeln, da viele Frauen eine begleitende Essstörung haben können. In solchen Fällen kann die Überweisung des Patienten an einen Psychiater und Ernährungsberater hilfreich sein..

Was ein Allgemeinarzt einer Patientin mit vorzeitiger Erschöpfung der Eierstöcke raten kann?

Die Diagnose einer vorzeitigen Erschöpfung der Eierstöcke wird mit Amenorrhoe, anhaltendem Östrogenmangel und erhöhten FSH-Spiegeln bei Frauen unter 40 Jahren gestellt. Die Gründe können genetisch bedingt sein, z. B. die Beförderung des fragilen Chromosoms X, und iatrogen, z. B. durch Bestrahlung oder Chemotherapie bei einer bösartigen Erkrankung (in beiden Fällen besteht ein gewisses Potenzial für die Wiederherstellung der Eierstockfunktion). Es ist wichtig zu wissen, dass vor dem endgültigen Verschwinden der Eizellen und der Entwicklung eines anhaltenden Ovarialversagens die Ovarialfunktion mit einer allmählichen Zunahme der Unregelmäßigkeit der Menstruationszyklen schwanken kann.

In welchen Fällen sollte ein Allgemeinarzt einen Patienten an einen Spezialisten überweisen?

Bei sekundärer Amenorrhoe sollte ein Allgemeinarzt eine weitere Untersuchung durchführen:

  • Patienten mit Hyperprolaktinämie im CT oder MRT;
  • Patienten mit vorzeitiger Erschöpfung der Eierstöcke zum Screening auf Autoimmunerkrankungen (z. B. primäre Nebenniereninsuffizienz bei Vorliegen klinischer Indikationen). Bei Patienten unter 30 Jahren sollte die Notwendigkeit einer Chromosomenanalyse berücksichtigt werden.
  • Patienten mit einem niedrigen Gonadotropinspiegel, der nicht durch Stress, körperliche Anstrengung oder Gewichtsverlust erklärt werden kann.

Was ist das Risiko für eine Frau mit sekundärer Amenorrhoe??

Die Kombination des normalen Östrogenstatus mit der Anovulation erhöht das Risiko einer Endometriumhyperplasie (aufgrund des relativen Östrogenüberschusses). Die Einnahme von Gestagenen innerhalb von 10 bis 14 Tagen nach jedem Zyklus oder KOK verringert dieses Risiko.

Wenn eine Frau an Hypöstrogenismus leidet (wenn sich Amenorrhoe aufgrund von Hyperprolaktinämie, vorzeitiger Erschöpfung der Eierstöcke, Gewichtsverlust oder erhöhter körperlicher Anstrengung entwickelt), treten andere Probleme auf, vor allem das Risiko einer Osteoporose und dann eine Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Bei Frauen mit sekundärer Amenorrhoe kann ein längerer Östrogenmangel zu Unfruchtbarkeit führen..

Bei Frauen mit hypoöstrogener Amenorrhoe, unabhängig von der Ursache, verringerte sich die Dichte der Lendenwirbel im Vergleich zu Frauen mit normalem Menstruationszyklus um 10 bis 20%. Daher alle Frauen mit Amenorrhoe länger als 6 Monate. sollte eine Östrogenersatztherapie erhalten. Es ist am gerechtfertigtsten und bequemsten, eine solche Therapie in Form von KOK zu verschreiben. Eine zusätzliche Einnahme von Kalzium (1500 mg / Tag) und die Aufrechterhaltung eines normalen Vitamin D-Spiegels wird ebenfalls empfohlen..

Das Problem des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen mit Hypöstrogenie bleibt umstritten. Bisher gibt es nur wenige Studien, um dieses Risiko zu bewerten. In einer kleinen Studie zu Lipidspiegeln bei Frauen mit hypothalamischer Amenorrhoe wurde gezeigt, dass junge Frauen mit hypothalamischer Amenorrhoe im Gegensatz zum Östrogenmangel in den Wechseljahren Lipoproteine ​​hoher Dichte erhöhten, während sich die Menge an Gesamtcholesterin, Lipoproteinen niedriger Dichte und Triglyceriden nicht änderte.

Welchen Rat können Sie über die Möglichkeit einer zukünftigen Empfängnis geben??

Für eine Frau ist Amenorrhoe ein Zeichen dafür, dass etwas im Körper nicht richtig funktioniert. Daher kann dieser Zustand oft mit erheblichen Angstzuständen einhergehen, die das Selbstwertgefühl verletzen. Für eine Frau mit sekundärer Amenorrhoe ist es wichtig, deutlich zu machen, dass bei sporadischem Eisprung eine Schwangerschaft weiterhin möglich ist. Aus dem gleichen Grund sollte eine Empfängnisverhütung angewendet werden, wenn eine Schwangerschaft nicht geplant ist. Die meisten Frauen sind im Allgemeinen besorgt darüber, ob sie schwanger werden können. Normalerweise ist die Behandlung der Ursache der Amenorrhoe erforderlich, um die Fruchtbarkeit wiederherzustellen..

Amenorrhoe bei Jugendlichen

Zur Veröffentlichung durch einen Experten vorbereitet:

Für den weiblichen Körper ist eine monatliche Blutung eine physiologische Norm. Und egal wie schlecht die Mädchen auf die Menstruation reagieren, ihre Abwesenheit gibt Anlass zu viel größerer Sorge. Wenn jugendliche Mädchen nicht mit der Menstruation beginnen, wenn sie bei einer erwachsenen Frau aufgehört hat, ist die Hilfe eines Spezialisten erforderlich, da dies Amenorrhoe ist.

Ursachen und Folgen

Amenorrhoe oder mangelnde Menstruation können folgende Gründe verursachen:

1) Funktionsstörungen (verzögerte sexuelle Entwicklung in der unmittelbaren Familie, hohe körperliche Anstrengung, zu starke Reduktion und Gewichtszunahme);

2) Störungen des Hypophysen-Hypothalamus-Systems (Tumor- oder Hypophysen-Dysfunktion, Lawrence-Pune- und Kalman-Syndrom);

3) eine Veränderung des genetischen Materials: Vor dem Einsetzen der Amenorrhoe scheint das Kind die Eltern und das umgebende Mädchen zu sein, aber tatsächlich kann es einen anderen Satz von Chromosomen aufweisen, Genmutationen, Defekte in der Arbeit oder Produktion von Hormonen oder Enzymen, die für die Pubertät notwendig sind;

4) Merkmale der Entwicklung der Fortpflanzungsorgane: im oberen Teil der Gebärmutter und der Vagina unterentwickelt, übermäßige Verengung des Gebärmutterhalses, dichtes Hymen.

Symptome

Riskieren Sie bei Anzeichen einer Krankheit nicht die Gesundheit des Kindes - konsultieren Sie einen Arzt! Wählen Sie selbst einen Spezialisten oder wenden Sie sich an unseren Helpdesk. Die besten Ärzte Moskaus sind bereit, Sie aufzunehmen:

Das Hauptsymptom, das Amenorrhoe als Krankheit definiert, ist das völlige Fehlen monatlicher Blutungen bei einer Frau, die die Wechseljahre noch nicht erreicht hat.

In einigen Fällen geht es mit charakteristischen Schmerzen im Unterbauch, Geruchsverlust, Gewichtszunahme, Veränderungen des Fundus und Unterentwicklung der Genitalien einher. Der Arzt berücksichtigt alle diese Anzeichen bei der Diagnose, wenn er die Hauptursache für Amenorrhoe ermittelt. Wenn Sie ein ähnliches Problem mit Ihrer Tochter beobachten, zögern Sie nicht, einen Arzt zu kontaktieren.

Diagnose

Wenn Mädchen im Teenageralter bis zum Alter von 16 Jahren keine Menarche haben (erste Menstruation), sprechen sie bereits über primäre Amenorrhoe. Wenn die Menstruation pünktlich begann, dann aber für einen Zeitraum von mehr als 6 Monaten unterbrochen wurde, diagnostizieren sie eine sekundäre Amenorrhoe.

Behandlung

Die Behandlung von Amenorrhoe kann nur von Ihrem Arzt verschrieben werden. Wir machen darauf aufmerksam, dass Volksheilmittel bei dieser Krankheit nicht helfen. Und sie können leicht Schaden anrichten, wenn auch nur durch einen verspäteten Arztbesuch.

Zur Behandlung wird Mädchen normalerweise eine Hormontherapie angeboten, die der Arzt entsprechend den Bedürfnissen und Merkmalen eines bestimmten Patienten auswählt. Wenn Amenorrhoe mit strukturellen Merkmalen des Fortpflanzungssystems verbunden ist, muss das Mädchen operativ eingegriffen werden - zum Beispiel durch Entfernen eines kontinuierlichen Hymens oder durch eine Operation am Gebärmutterhals.

Verhütung

Es gibt keine spezifischen vorbeugenden Maßnahmen gegen Amenorrhoe bei Jugendlichen. Die Ärzte empfehlen, dass Mädchen sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen beim behandelnden Gynäkologen unterziehen, ihren Menstruationszyklus überwachen und bei den ersten Anzeichen eines Versagens einen Spezialisten konsultieren.

Auf unserem Portal finden Sie einen geeigneten Arzt. Sie können einen Termin mit dem Frauenarzt über das Online-Formular oder über den Helpdesk vereinbaren. Der Helpdesk-Service ist kostenlos.

Primäre Amenorrhoe: Ursachen, Pathologien, mögliche Behandlung

Autor Gulnara Cleveland aktualisiert 15. Januar 2019 Fragen und Antworten Keine Kommentare

Der Beginn des Fortpflanzungsalters einer Frau liegt zwischen 9 und 16 Jahren. In dieser Zeit tritt die erste Menstruation (Menarche) auf. Bei Mädchen mit geringem Gewicht liegt die erste Menstruation zwischen 13 und 14 Jahren und bei Gleichaltrigen zwischen 9 und 12 Jahren. Im Durchschnitt setzt die Menarche 12-13 Jahre ein. Wenn das Mädchen 16 Jahre alt ist und noch nie eine Menstruationsblutung aufgetreten ist, kommt der Gynäkologe zu dem Schluss - primäre Amenorrhoe. Was ist das und was ist als nächstes zu tun??

Was ist Amenorrhoe?

Dieser lateinische Begriff bedeutet nur das Fehlen einer Menstruation für mehrere Monate. Wenn das Mädchen sie nie hatte, dann sprechen sie über primäre Amenorrhoe.

Wenn die Menstruation war und dann verschwand, ist dies eine sekundäre Amenorrhoe. Sie ist charakteristisch für schwangere Frauen, manchmal stillende Mütter, mit einigen Krankheiten während der Wechseljahre und der Wechseljahre. Primäre Amenorrhoe tritt bei Jugendlichen auf.

Amenorrhoe ist keine Krankheit, sondern ein Syndrom, ein Zeichen für ein hormonelles Versagen im Körper, das sowohl durch normale physiologische Zustände als auch durch Pathologien verursacht wird. Sie sprechen über Amenorrhoe. Wenn ein Mädchen im Alter von 14 Jahren keine Anzeichen von Haarigkeit im Schambein hat, wachsen die Brustdrüsen nicht.

Wenn sekundäre sexuelle Merkmale vorliegen, wartet ein kompetenter Arzt mit Schlussfolgerungen von bis zu 16 Jahren, insbesondere wenn die Mutter oder Großmutter des Patienten ähnliche Probleme hatte. Wenn es im Alter von 16 Jahren noch keine Perioden gab, ist die Diagnose einer "primären Amenorrhoe" obligatorisch.

Ursachen des Syndroms

Das Syndrom tritt im Gegensatz zur sekundären Amenorrhoe, die bei vielen gynäkologischen Erkrankungen, chirurgischen Eingriffen und systemischen Erkrankungen auftritt, selten auf. In diesem Fall werden erworbene Pathologien zur Ursache. Das Problem angeborener Missbildungen ist charakteristisch für das Syndrom der primären Amenorrhoe.

In der gynäkologischen Praxis werden folgende Arten von Syndromen unterschieden:

  • Aplasie der Vagina oder der Gebärmutter;
  • Gonadendysgenese (Shereshevsky-Turner-Syndrom);
  • Hypothalamus-Hypophysen-Typ.

Die Ursachen der primären Amenorrhoe sind wie folgt:

  • Versagen der fetalen Entwicklung der Geschlechtsorgane;
  • Funktionsstörung des endokrinen Systems;
  • mentale Pathologie;
  • starre Diät;
  • hohe körperliche Aktivität.

Es ist oft schwierig, die Ursache der Menarcheverzögerung unabhängig zu identifizieren. Die Hilfe qualifizierter Spezialisten (Gynäkologen, Endokrinologen, Psychiater, Neuropathologen, Therapeuten) ist erforderlich.

Entwicklungspathologien

Wenn die Genitalien des Kindes im Mutterleib gebildet werden, entwickeln sich manchmal Pathologien des Ausgangstrakts:

  • transversale Vaginalmembran;
  • testikuläre Feminisierung;
  • Hymen ohne Perforation;
  • vaginale Agenese.

Quervaginalmembran

Die Vaginalmembran wird zusammen mit der Vagina gebildet. In der normalen Formation tritt manchmal eine unvorhergesehene Fehlfunktion auf, bei der die Oberseite der Vagina nicht von ihrem unteren Teil getrennt ist. Infolgedessen führt eine solche Anomalie zu einer Verletzung des Abflusses des Menstruationsflusses.

Normalerweise gibt es bei dieser Pathologie keine Probleme mit dem endokrinen System, sekundäre Anzeichen von Sex treten pünktlich auf. Der pathologische Zustand der Membran in der Vagina kann bei der ersten gynäkologischen Untersuchung leicht festgestellt werden.

Die Behandlung der primären Amenorrhoe umfasst in diesem Fall eine geringfügige Operation zur Resektion des Pleus. Nach der Operation wird der Zyklus des Mädchens besser.

Hodenfeminisierung

Eine viel gefährlichere Erkrankung ist die testikuläre Feminisierung, wenn der Körper bei Kindern, die mit individuellen äußeren Zeichen eines Jungen geboren wurden, aber nicht nach dem weiblichen Typ gebildet werden, keine Empfindlichkeit gegenüber Androgenen aufweist.

Der Teenager hat weibliche Brüste, es gibt eine Vagina in den Kinderschuhen, aber die Gebärmutter fehlt völlig. Der Patient hat Hoden, sie wandern in die großen Schamlippen oder bleiben ungehindert.

Um sicherzustellen, dass das Kind ein normales Sexualleben hat, bilden Chirurgen während der Operation eine neue Vagina. Die Operation ist äußerst kompliziert, ein solcher Patient ist unfruchtbar.

Unperforiertes Hymen

Die folgende Entwicklungsanomalie kann leicht behoben werden. Wenn das Hymen kein Loch enthält, wird es als nicht perforiert bezeichnet. In diesem Fall beginnt das Mädchen rechtzeitig mit der Menarche, aber die Entlassung findet keinen Ausweg.

Blut in der Gebärmutter und im oberen Teil der Vagina sammelt sich zyklisch an, diese Organe dehnen sich allmählich unter dem Druck der Flüssigkeit. Ein Teenager klagt über Schmerzen im Unterbauch und im Beckenbereich. Bei der gynäkologischen Untersuchung fällt eine gedehnte, purpurrote Pleura auf.

Die Behandlung ist einfach - die Pleura wird mit einem Skalpell geöffnet, wonach der Patient keine Probleme mit der Fortpflanzungsfunktion hat.

Vaginale Agenese

Bei der vaginalen Agenese fehlt der notwendige Teil des Fortpflanzungssystems vollständig oder steckt noch in den Kinderschuhen. Der Gynäkologe kann diese Diagnose bei der Untersuchung vermuten, sie wird durch Ultraschall bestätigt oder widerlegt.

Ultraschall zeigt deutlich, dass die Eierstöcke vollständig oder teilweise ohne Uterus und Vagina vorhanden sind. Es gibt keine Verletzung der Pubertät, das Mädchen sieht aus wie ihre Altersgenossen. Chirurgen bilden während der Operation eine Vagina, aber der Patient kann das Kind nicht gebären.

Genetische Anomalien

Primäre Amenorrhoe ist charakteristisch für viele angeborene Pathologien, am häufigsten ist jedoch die Gonadendysgenese, die durch nicht geformte Eierstöcke gekennzeichnet ist. Es tritt eine typische, reine und gemischte Dysgenese auf.

Typische Dysgenese

Eine typische Dysgenese wird bereits bei der Geburt festgestellt. Diagnose: Schwellung des Lymphgewebes in Oberkörper, Hals und Gliedmaßen. Wenn ein Kind erwachsen wird, zeichnet es sich durch eine tonnenartige Brust, einen kurzen Hals, einen unterentwickelten Unterkiefer, Zähne und Knochen aus.

Das Gesicht des Mädchens sieht aus wie eine alte Frau, es gibt ein Schielen und einen Vorfall des oberen Augenlids. Probleme nicht nur im Aussehen, das Mädchen hat Herzfehler, Blutgefäße, Ausscheidungsorgane.

In einer geglätteten Form hat das Kind Kleinwuchs, einen kurzen Hals und Anomalien in der Entwicklung der Gelenke.

Reine Dysgenese

Bei reiner Dysgenese zeichnet sich das Kind durch hohes Wachstum und Körperbau aus, ähnlich wie ein Eunuch. Die Brust ist unterentwickelt oder gar nicht, die Genitalien sind klein. Es gibt keine Eierstöcke, sie stecken noch in den Kinderschuhen. Eine ähnliche Pathologie tritt bei Patienten mit einem männlichen Genotyp auf. Beim weiblichen Genotyp kommt es manchmal zu einer spärlichen Menstruation.

Gemischte Dysgenese

Bei gemischter Dysgenese entwickelt sich das Kind als Zwitter, die Diagnose ist bereits bei der Geburt klar. Das Baby hat Genitalpathologien, nach denen es unmöglich ist, eindeutig festzustellen, ob es sich um ein Mädchen oder einen Jungen handelt. In Zukunft muss der Patient bestimmen, zu welchem ​​Geschlecht er gehören möchte. Das Gesichtshaar wächst im Jugendalter, das Timbre der Stimme wird leiser, die Klitoris wächst.

Haarigkeit tritt bei Frauen auf, jedoch in einer schwächeren Form. Die Brüste sind unterentwickelt, die Gebärmutter und die Eileiter sind klein.

Die Gonadendysgenese beinhaltet eine Hormontherapie, aber die äußeren Genitalien werden vorab angepasst, um dem Patienten die Merkmale eines bestimmten Geschlechts zu geben.

In Zukunft wird eine Hormonersatztherapie durchgeführt. Bei erfolgreicher Behandlung sieht der Patient gesund aus, führt ein normales Sexualleben, kann aber keine Kinder zur Welt bringen.

Endokrine Pathologie

Die Hauptursache für primäre Amenorrhoe kann eine Pathologie im endokrinen System (Hypothalamus und Hypophyse) sein. Der Hypothalamus ist der Teil des Gehirns, der für die Funktion der endokrinen Drüsen und aller Organe verantwortlich ist. Die Hypophyse ist der Teil des Gehirns, der die Bildung der meisten Hormone, einschließlich des Geschlechts, steuert. Bei Fehlfunktionen der Hypophyse oder des Hypothalamus treten Anomalien in der Entwicklung des Fortpflanzungs- und anderer Systeme auf.

Endokrine Probleme werden nicht sofort erkannt, Eltern bemerken allmählich, dass das Kind verkümmert ist, ein unzureichendes Körpergewicht oder Fettleibigkeit aufweist und psychische Erkrankungen vorliegen. Es treten nicht unbedingt alle Symptome auf, vieles hängt von der Art der Krankheit ab..

Manchmal gibt es in der Kindheit keine Probleme, Anomalien finden sich in der Jugend. Die Patientin hat eine Dystrophie der Gebärmutter und der Genitalien, die Brust wächst nicht. Testergebnisse zeigen Östrogen- und Gonadotropinmangel. Die Behandlung von endokrinen Störungen erfolgt nur in Form einer Ersatztherapie.

Psycho-emotionale Pathologien

Moderne Jugendliche sind anfällig für primäre Amenorrhoe, die nicht aufgrund physiologischer Ursachen auftritt..

Die Pubertät ist eine schwierige Phase für einen Menschen im Leben, insbesondere im psycho-emotionalen Bereich. Veränderungen im Gleichgewicht der Hormone und des Nervensystems führen zu einer Erhöhung der Empfindlichkeit des Mädchens, sie hat unvernünftige (laut Erwachsenen) Stimmungsschwankungen. Der Teenager wird aufbrausend, gereizt, die Lebenseinstellung ist maximal.

Das jugendliche Nervensystem ist einer enormen Belastung ausgesetzt. Die Situation wird durch den Druck von Eltern, Schulen, Gleichaltrigen und der Öffentlichkeit verschärft. Infolgedessen bekommt das Kind chronischen Stress und Depressionen..

Amenorrhoe ist eines der Symptome dieser psychischen Erkrankungen. Die Diagnose erfordert die Hilfe eines Kinderpsychologen. In diesem Fall wird Amenorrhoe mit Beruhigungsmitteln und psychotherapeutischen Sitzungen behandelt..

Das Verhalten der Eltern spielt eine wichtige Rolle bei der Genesung. Sie müssen eine positive Atmosphäre in der Familie schaffen, mit ihrer Tochter über Themen sprechen, die sie interessieren, versuchen, das Selbstwertgefühl des Kindes zu stärken und ihren Platz im Leben zu finden.

Diät und Amenorrhoe

Die Menstruation kann aufgrund einer übermäßig strengen Diät, die das Mädchen nach Belieben oder aus medizinischen Gründen einhält, fehlen. Das jugendliche Umfeld ist modebezogen und fördert Schönheitsstandards, die nichts mit Gesundheit zu tun haben.

Bulimie, Anorexie und Amenorrhoe - diese gefährlichen Zustände bedrohen Mädchen im Teenageralter, die alle Anstrengungen unternehmen, um eine imaginäre Idealfigur zu erreichen.

Eine unzureichende Gewichtszunahme führt zu einem Mangel an Hormon Östrogen, das aus Fettgewebe hergestellt wird. Besonders wertvoll in diesem Sinne ist ein Fett, das sich im Bauch, an den Seiten und im Becken einer Frau befindet. Durch das Fettgewebe an diesen Stellen erhält die weibliche Figur eine weibliche Rundheit. Östrogen fördert das Wachstum der endometriotischen Schicht in der Gebärmutter und bereitet sie auf die zukünftige Empfängnis und Geburt vor. Ohne Östrogen findet keine Eireifung statt, und ohne Östrogen findet keine Menstruation statt.

Die Behandlung beinhaltet eine ausgewogene Ernährung und eine Reihe von notwendigen Gewichten. Das Problem ist, dass das Mädchen selbst normalerweise eine solche Behandlung ablehnt. Der Teenager vertraut Eltern und Ärzten nicht und verdächtigt sie der Absicht, ihre Figur zu ruinieren.

In diesem Fall müssen Sie auf Psychotherapie-Sitzungen zurückgreifen, um das Kind davon zu überzeugen, dass eine normale Ernährung Teil der Gesundheit der Frau ist, ohne die es keine Möglichkeit gibt, Mutter zu werden.

Amenorrhoe und Bewegung

Sportrekorde werden von Trainern, Eltern, Lehrern und sogar Gleichaltrigen als Bestandteil des Lebenserfolgs positioniert. Bei willensstarken und zielgerichteten Mädchen führt dies häufig zu einer negativen Nebenwirkung - exorbitante körperliche Aktivität führt nicht zu einer harmonischen Entwicklung des Körpers, sondern zu einer Verzögerung der Pubertät. Der Körper gibt Energie für körperliche Aktivität aus, für die Entwicklung der Organe bleibt wenig übrig.

Sekundärstörungen treten im endokrinen System auf, insbesondere Sexualhormone. Das weibliche Hormon Testosteron wird im Körper einer Frau übermäßig produziert, und die Produktion von weiblichem Östrogen wird dramatisch reduziert.

Eine solche Tendenz wirkt sich auf das Aussehen des Mädchens aus, aber alles geschieht so allmählich, dass die Eltern es vorerst nicht beachten.

Infolgedessen haben Sportler oft Schwierigkeiten, ein Kind zu empfangen. Keine einzige Aufzeichnung ist eine Frau wert, die ihre Gesundheit für ihn untergräbt.

Eltern sollten die körperliche Aktivität ihrer Tochter sorgfältig überwachen, um sich rechtzeitig mit Spezialisten beraten zu lassen und Stress abzubauen. In solchen Fällen ist es unmöglich, sich ausschließlich auf die Kompetenz eines Trainers und Sportarztes zu verlassen. Sie zielen oft auf Rekordleistungen um jeden Preis ab. Sie müssen sich an uninteressierte Spezialisten wenden, um eine zweite Meinung einzuholen..

Wenn das Mädchen im Alter von 14 Jahren keine Menstruation hat, müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren. Der Arzt kann beschließen, bis zum Alter von 16 Jahren zu warten, wenn neben der Amenorrhoe keine weiteren Anzeichen der Krankheit vorliegen. Manchmal müssen Sie dringende Maßnahmen ergreifen, bis zur Operation.

Amenorrhoe bei Jugendlichen

Primäre Amenorrhoe bei Jugendlichen bedeutet, dass Menarche noch nicht aufgetreten ist, während der Beginn von 3 Monaten nach dem etablierten regulären Menstruationszyklus auf sekundäre Amenorrhoe hinweist. Um eine primäre Amenorrhoe zu diagnostizieren, muss sichergestellt werden, dass der Jugendliche bereits das Alter erreicht hat, in dem die Menstruation normal beginnt. Es ist nicht so einfach, wie es scheint. Sie treten im Alter von etwa 12,3 Jahren auf, aber normalerweise kann das Alter zwischen 10 und 16 Jahren liegen. Dieses Problem wird durch die Verwendung von Pubertätsskalen zuverlässiger gelöst. In dieser Hinsicht sollte die Diagnose der primären Amenorrhoe auf einer Bewertung des Stadiums der Pubertätsentwicklung beruhen. Wenn das Mädchen es noch nicht betreten hat und die Pubertät ohne Auftreten einer Menstruation beendet ist, sollte es genauer untersucht werden, auch wenn ihr chronologisches Alter im normalen Bereich liegt. In ähnlicher Weise legt die enge Beziehung zwischen dem Alter, in dem Menarche auftritt, mit der Tochter, der Mutter und den Geschwistern die Möglichkeit nahe, Amenorrhoe mit einem Unterschied von mehr als einem Jahr zu beurteilen, selbst wenn das Alter des Mädchens dem entspricht, in dem die Menstruation normalerweise auftritt.
Der Beginn und die Dauer des Menstruationszyklus hängen normalerweise von den anatomischen und funktionellen Beziehungen ab:

  1. Hypothalamus mit höheren Zentren, möglicherweise zusammen mit der Zirbeldrüse;
  2. vordere Hypophyse;
  3. Eierstock;
  4. Gebärmutter.

In dieser Hinsicht sollte die Untersuchung von Jugendlichen mit Amenorrhoe eine Pathologie auf allen diesen Ebenen ausschließen. Der einzige Unterschied bei der Behandlung der primären und sekundären Amenorrhoe besteht darin, dass im ersten Fall die Möglichkeit angeborener Anomalien berücksichtigt werden muss, z. B. Gonadendysgenese, Syndrom XXX, isochromosomale Störungen, testikuläre Feminisierung und selten Hermaphroditismus. Erhöhte Spiegel an follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen deuten auf eine primäre Verletzung der Gonaden hin, und die Chromosomenanalyse hilft häufig bei der Identifizierung der Ursache. Bei der Erstellung einer solchen Diagnose sollte die Behandlung aus der Einführung von Östrogenen und Progesteron bestehen, die zur Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale und gegebenenfalls zur zyklischen Abgabe von Blut aus der Gebärmutter beitragen. Ziel dieser Maßnahmen ist es, dem Patienten zu ermöglichen, sich auf Augenhöhe mit Gleichaltrigen zu fühlen und eine nachfolgende Osteoporose zu verhindern.

Primäre Amenorrhoe kann durch chronische Krankheiten verursacht werden, insbesondere solche, die mit Unterernährung und Gewebehypoxie verbunden sind (Diabetes mellitus, entzündliche Prozesse im Darm, Mukoviszidose, angeborene blaue Herzfehler). In den meisten Fällen sollte die Krankheit früher erkannt werden, aber manchmal ist Amenorrhoe ihre erste Manifestation. In dieser Hinsicht sind bei der Untersuchung eines Patienten mit Amenorrhoe eine allgemeine körperliche Untersuchung, ein vollständiges Blutbild und eine ESR erforderlich. Amenorrhoe kann das erste Anzeichen eines ZNS-Tumors sein, meistens Kraniopharyngeome.

Eine Pathologie der Schilddrüse, normalerweise eine Hyperthyreose, kann vermutet werden, wenn sich die Pubertät verzögert und die Amenorrhoe auch ohne andere Anzeichen und Symptome auftritt. Bestimmung des TSH-Spiegels, T.4 und T3 hilft bei der Diagnose. Anorexia nervosa kann mit Hyperthyreose verwechselt werden, da das Körpergewicht des Patienten abnimmt, hyperaktiv ist und in beiden Fällen Persönlichkeitsveränderungen auftreten. Bei Anorexia nervosa kann Amenorrhoe entweder primär oder sekundär sein.

Für den Fall, dass eine primäre Amenorrhoe vor dem Hintergrund ausgeprägter sekundärer sexueller Merkmale auftritt, sollten entweder polyzystische Eierstöcke oder eine strukturelle Pathologie der paramedonephrischen Gänge angenommen werden. Die Hymenvergrößerung ist eine der häufigsten Anomalien, begleitet von wiederholten monatlichen Bauchschmerzen, und nach einiger Zeit treten Mittellinienformationen im Unterbauch (Hämatokolpos) auf. Die Diagnose wird durch Untersuchung der Vagina gestellt, in der ein schwellendes Hymen von zyanotischer Farbe festgestellt wird. Wenn auf der Ebene des Gebärmutterhalses eine Obstruktion auftritt, können Sie mit einer Zweihanduntersuchung einen blutgefüllten Uterus abtasten (Hämatometrie). Eine zervikale oder uterine Agenese ist bei einer sakralen Agenese selten. Serumgonadotropine bleiben normal; Die Diagnose basiert auf Ultraschalldaten.

Wenn Amenorrhoe mit Anzeichen einer Virilisierung (Vergrößerung der Klitoris, Hirsutismus, Akne) einhergeht, kann eine Pathologie der Nebennieren oder Eierstöcke vermutet werden. Die Nebennierenpathologie umfasst Tumoren der Nebennierenrinde und sehr selten eine spät einsetzende Nebennierenhyperplasie. Eine Untersuchung der täglichen Ketosteroidausscheidung im Urin und des Testosteronspiegels im Serum hilft bei der Diagnose. Zu den Ursachen der Virilisierung der Eierstöcke gehört eine Schwellung der Hodendrüsen oder der Sustentozyten oder Lipoidzellen. Beide Zustände sind beim polyzystischen Syndrom selten, was recht häufig ist. Obwohl die klassischen Manifestationen des polyzystischen Eierstocks bei Erwachsenen Amenorrhoe und Virilisierung sind, treten bei Jugendlichen mit polyzystischem Eierstock Ameno- oder Oligomenorrhoe ohne Anzeichen einer Maskulinisierung auf. Der Gehalt an 17-Ketosteroiden kann innerhalb normaler Grenzen liegen oder erhöht sein. Bei Patienten mit polyzystischer Erkrankung ändert sich der FSH-Spiegel im Serum nicht und der LH-Spiegel steigt zwei- bis dreimal an. Mit dem polyzystischen Eierstock bei Jugendlichen mit laparoskopischer Biopsie können Sie normales Eierstockgewebe oder histologische Zeichen erhalten, die für Erwachsene charakteristisch sind und aus Zysten und einer Verdickung der weißen Membran bestehen. Die Behandlung für Erwachsene und Jugendliche ist unterschiedlich. Bei Erwachsenen ist es notwendig, Hirsutismus oder Unfruchtbarkeit zu beeinflussen, während bei Jugendlichen mit einer Kombination oraler Kontrazeptiva die maskulinisierende Wirkung der Krankheit sowie das Risiko der Entwicklung eines Endometriumkarzinoms aufgrund einer längeren Exposition gegenüber Östrogenen ohne Progesteronabdeckung vermieden werden können.

Bei Jugendlichen mit sekundärer Amenorrhoe ist die erste vermutete Diagnose eine Schwangerschaft. Diese Möglichkeit kann, obwohl selten, eine primäre Amenorrhoe verursachen, wenn die Befruchtung des ersten Eies vor Beginn der Menstruation erfolgt. Anamnestische Informationen über Geschlechtsverkehr, Übelkeit, erhöhte Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Erkennung bei der Untersuchung der Pigmentierung der Brustwarzen und der weißen Linie, Zyanose und Erweichung des Gebärmutterhalses, eine Zunahme der Gebärmutter bestimmen das klassische Bild. Die Messung der Serum-Beta-Untereinheit von humanem Choriongonadotropin ist einer der empfindlichsten und spezifischsten Tests zum Nachweis einer Schwangerschaft..

Die Verwendung von Marken- und nicht geschützten Arzneimitteln kann Amenorrhoe verursachen, und im Fall von Phenothiazidinen kann ein falsch positives Ergebnis erzielt werden, das eine Schwangerschaft bestätigt. Einige Medikamente, einschließlich Phenothiazine und einige blutdrucksenkende Medikamente, können Galaktorrhoe verursachen, was den Arzt weiter zu dem Verdacht auf eine Schwangerschaft veranlasst.

Amenorrhoe kann durch psychogene Faktoren ausgelöst werden. Es ist oft schwierig, psychologische und Ernährungsfaktoren zu trennen, da eine Abnahme des Gesamtkörpergewichts unter verschiedenen Bedingungen auftreten kann, beispielsweise bei Depressionen, Anorexia nervosa oder Stress, wenn das Haus verlassen oder inhaftiert wird. Unter extremen Stressbedingungen, wie der Gefahr der Ausrottung in Konzentrationslagern, war die Häufigkeit von Amenorrhoe bei Jugendlichen am höchsten.

Die Untersuchung von Jugendlichen mit Amenorrhoe sollte aus einer gründlichen Anamnese und körperlichen Untersuchung, einer vollständigen Blutuntersuchung, der Bestimmung der ESR und Schwangerschaftstests bestehen. Wenn alle diese Daten negativ sind, sind die Serumspiegel von Gonadotropinen (LH und FSH), Prolaktin, TSH, T.4 und T3, Durchführung einer lateralen Röntgenuntersuchung des Schädels und des türkischen Sattels sowie unter bestimmten Bedingungen die Untersuchung der Chromosomen und die Bestimmung des Gehalts an 17-Ketosteroiden im Urin. Die Verwendung von Ultraschall kann bei der Beurteilung des Vorhandenseins und der Größe von Gebärmutter und Eierstöcken sowie von Tumoren und Zysten hilfreich sein. In etwa der Hälfte der Fälle half die Ovarialbiopsie mit explorativer Laparoskopie bei der Diagnose.

Das Erkennen der Ursache von Amenorrhoe kann dabei helfen, die Art der Korrekturmaßnahme zu bestimmen. Wenn der Zustand nicht mit Medikamenten korrigiert werden kann, sollte darauf geachtet werden, regelmäßige Pseudomensionen zu etablieren, damit sich der Teenager nicht anders fühlt als Gleichaltrige. Wenn Vaginalabstriche die Wirkung von Östrogen bestätigen, können mit 6 mg oralem Medroxyprogesteron alle 6-12 Tage 5 Tage lang regelmäßige Zyklen gebildet werden. Im Falle einer Gonadendysgenese sollte die Behandlung mit konjugierten Östrogenen in einer Dosis von 0,625 mg für 3 Wochen begonnen werden. Danach wird Medroxyprogesteron verschrieben (10 mg oral am 17. und 21. Tag des Zyklus)..

Verzögerung des Teenagerzyklus

Das Alter von 14-16 Jahren ist die zweite Phase der Pubertät. Zu diesem Zeitpunkt finden ernsthafte Veränderungen im Körper der zukünftigen Frau statt. Die Entwicklung aller Strukturen, die für das reibungslose Funktionieren des Fortpflanzungssystems verantwortlich sind, steht kurz vor dem Abschluss. Die Brustdrüsen und das Haarwachstum beenden ihre Entwicklung. Das jüngste in diesem Prozess ist das Haarwachstum in der Achselhöhle. Die Menstruation ist jetzt ovulatorischer Natur und das weibliche Becken ist bereits vollständig ausgebildet.

Inhalt:

  • Welche Hormone produziert werden, ist ihre Bedeutung
  • Was ist sekundäre Amenorrhoe und ihre Ursachen
  • Ursachen und Mechanismen der verzögerten Menstruation
  • Die häufigsten Formen der sekundären Amenorrhoe bei Jugendlichen
  • Amenorrhoe durch Gewichtsverlust oder "kosmetische Amenorrhoe"
  • Psychogene Amenorrhoe oder "Stress-Amenorrhoe"
  • Amenorrhoe-Athleten
  • Untersuchung von Patienten mit Amenorrhoe
  • Behandlungsziele

    Welche Hormone produziert werden, ist ihre Bedeutung

    Im Alter von 14-16 Jahren wird ein konstanter Rhythmus der GnRH-Sekretion (Gonadotropin-Releasing-Hormon) gebildet. Die Herstellung erfolgt alle 70-100 Minuten. Dieser Rhythmus wird Circhoral oder Sentinel genannt. Es entsteht unter dem Einfluss von Gehirnstrukturen und ist genetisch bedingt.

    Die rhythmische Produktion von GnRH wirkt sich direkt auf die Hypophyse (oder vielmehr auf ihren Vorderlappen) aus und zwingt sie, zwei Hormone zu produzieren: LH (luteinisierend) und FSH (follikelstimulierend). LH stimuliert die Produktion von Östrogen durch die Eierstöcke, es wird auch benötigt, um den Eisprung und die Bildung des Corpus luteum zu stimulieren. FSH beschleunigt wiederum die Bildung und Entwicklung von Follikeln in den Eierstöcken und fördert die Östrogensynthese durch die Eierstöcke.

    Was ist sekundäre Amenorrhoe und ihre Ursachen

    Eine verzögerte Menstruation bei Jugendlichen ist aus verschiedenen Gründen und für einen unterschiedlichen Zeitraum möglich. In der Regel ist die schwerwiegendste Zyklusstörung in diesem Alter die sekundäre Amenorrhoe, dh das Fehlen einer unabhängigen Menstruation für mehr als 3 Monate nach einer Periode eines normalen oder unregelmäßigen Menstruationszyklus.

    Sekundäre Amenorrhoe wird wie folgt klassifiziert:

    • kortikale Formen (psychogene oder Amenorrhoe vor dem Hintergrund des Gewichtsverlusts, Amenorrhoe bei Sportlern);
    • subkortikale Formen: (hypothalamische Dysfunktion);
    • Hypophysenformen (angeborene Minderwertigkeit der Hypophyse (kleiner türkischer Sattel), erworbene Durchblutungsstörungen und / oder Hypophysenverletzungen, Tumoren der Hypothalamus-Hypophysen-Region, Trauma, Autoimmun-Hypophyse);
    • Gonadenformen (Behinderung der Eierstockfunktionen (operativ, Bestrahlung), virilisierende Eierstocktumoren, Erschöpfung der Eierstöcke);
    • Uterusformen (Entfernung der Gebärmutter, Uterustuberkulose, intrauterine Synechie).

    Es ist zu beachten, dass die Definition der sekundären Amenorrhoe nicht die physiologische Amenorrhoe umfasst, die während der Schwangerschaft auftritt und bereits in einem bestimmten Alter möglich ist.

    Ursachen und Mechanismen der verzögerten Menstruation

    Der Hauptgrund für die Entwicklung aller Formen der sekundären Amenorrhoe ist das aus einer Reihe von Gründen ausgelöste Versagen der ordnungsgemäßen Funktion der Verbindungen des Fortpflanzungssystems. Die Verzögerung der Menstruation in einem bestimmten Alter wird in der Regel verursacht durch:

    1. Unzureichende Produktion von Gonadotropin aufgrund einer Abnahme oder eines Mangels von> 6% des Körpergewichts, geistiger und / oder körperlicher Überlastung, chronischer Vergiftung, Neurose, reaktiven Zuständen, begleitenden somatischen Pathologien aus Leber, Nieren und anderen Organen, Kopfverletzung (in den ersten 6 Monaten danach) Verletzung).
    2. Erhöhte Prolaktinspiegel im Blut aufgrund des polyzystischen Ovarialsyndroms, des primären Ovarialversagens und des Turner-Syndroms.
    3. Störung der Schilddrüse und Entwicklung von Autoimmunthyreoiditis, endemischem euthyroidem Kropf, diffusem toxischem Kropf.
    4. Itsenko-Cushing-Syndrom und Krankheit.
    5. Diabetes mellitus.

    Die Mechanismen der Entwicklung einer sekundären Amenorrhoe der zentralen Genese sind in der Regel mit einer gestörten Übertragung von Impulsen und Signalen an das Zentralnervensystem sowie mit einer Abnahme der GnRH-Produktion oder einer Verletzung des Sekretionsrhythmus verbunden. Eine wichtige Rolle spielt die Verringerung der Menge an Fettgewebe, das die Hauptquelle für Östrogen fremden Ursprungs ist. Veränderungen in der Funktion eines der endokrinen Organe führen zu einer Verzögerung der Menstruation.

    Die häufigsten Formen der sekundären Amenorrhoe bei Jugendlichen

    Die Häufigkeit des Auftretens von sekundärer Amenorrhoe in der Bevölkerung jugendlicher Mädchen beträgt 4-5%, während die primäre Amenorrhoe nur 0,3% beträgt. Die Menstruationsverzögerung aufgrund von Gewichtsverlust bei Jugendlichen beträgt etwa 25%, aufgrund starker emotionaler Erfahrungen - etwa 10 bis 20% bei Läufersportlern, die bis zu 130 km pro Woche laufen - bis zu 50%, bei Ballerinas bis zu 44%..

    Amenorrhoe durch Gewichtsverlust oder "kosmetische Amenorrhoe"

    In unserer Zeit halten sich Mädchen häufig an eine kalorienarme Diät, um ihre Figur zu verbessern. Sie verwenden Medikamente (Diuretika, Anorektika), reinigen Einläufe und können auch künstlich Erbrechen auslösen. Gleichzeitig leiden Wohlbefinden und Aktivität nicht lange. Jeder Körper reagiert auf seine Weise auf Gewichtsverlust, aber selbst eine leichte Abnahme des Körpergewichts (um 3-10%) kann das Wohlbefinden beeinträchtigen..

    Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Reduzierung der Menge an Fettgewebe für alle Organe schlecht ist. Der weibliche Körper ist so programmiert, dass Menarche nur auftritt, wenn die Menge an Fettgewebe 17% des Körpergewichts beträgt, bei regelmäßiger Menstruation ist diese Zahl jedoch noch höher - 22%. Eine rasche Abnahme des Fettgewebes um 10-15% in jedem Alter führt zu einem starken Absetzen der Menstruation.

    Mit einer Abnahme des Körpergewichts um 5-18% wird die Menstruation plötzlich ausgeschaltet. Wenn der Körper eines Mädchens schnell abnimmt, treten Symptome des Hungers auf: Herzfrequenz sinkt, Blutdruck sinkt, Blutzuckerspiegel sinkt, Körpertemperatur sinkt unter den Normalwert, Gastritis entwickelt sich, Verstopfung.

    Der Teenager ist gekennzeichnet durch Reizbarkeit, Tränenfluss, Schlaflosigkeit, aggressive und depressive Zustände. In schweren Fällen ist die Manifestation von Kachexiesymptomen möglich, Appetitlosigkeit bis zu ihrem vollständigen Verlust und Abneigung gegen Nahrung. Alle oben genannten Symptome sind einer psychischen Erkrankung - Anorexia nervosa - sehr ähnlich.

    Das Hauptsignal für eine korrekte Diagnose ist das gleichzeitige Einsetzen einer verzögerten Menstruation und eines Gewichtsverlusts.

    Die Behandlung besteht zunächst in der Wiederherstellung des normalen Körpergewichts. Es ist notwendig, nahrhafte und gesunde Lebensmittel zu essen, häufige, fraktionierte Mahlzeiten einzuhalten, Lebensmittel sollten leicht verdaulich sein. Obligatorische Aufnahme von B-Vitaminen oder komplexen Vitaminen. Wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Psychiater.

    Mit der richtigen Behandlung normalisiert sich nach 6-8 Monaten das Körpergewicht wieder, der Allgemeinzustand des Mädchens normalisiert sich ebenso wie der Bluthormonspiegel. Bei 80% der Jugendlichen normalisiert sich der Menstruationszyklus.

    Psychogene Amenorrhoe oder "Stress-Amenorrhoe"

    Der Grund für die Verzögerung der Menstruation in diesem Fall sind psycho-emotionale Störungen. Ein bemerkenswertes Beispiel ist die Amenorrhoe während des Krieges. Klinisch manifestiert durch eine scharfe Beendigung der Menstruation. Gleichzeitig fehlen vegetativ-vaskuläre Symptome vollständig.

    Diese Art der Menstruationsstörung kann durch Sammeln einer Anamnese vorgeschlagen werden. Wenn wir während dieser Zeit eine Untersuchung des hormonellen Hintergrunds des Mädchens durchführen, können Sie als Ergebnis einen Rückgang der Indizes von Gonadotropinen und Sexualsteroiden auf die Ausgangswerte feststellen.

    Es besteht keine Notwendigkeit, zur Behandlung auf eine Hormontherapie zurückzugreifen. Es ist notwendig, die Ursache der Verletzung (Stress) vollständig zu beseitigen, und dann wird die normale Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems wiederhergestellt.

    Amenorrhoe-Athleten

    In der Regel tritt es bei Mädchen auf, die ernsthaft Sport treiben, und bei Ballerinas. Bei dieser Form der Menstruation wird eine Kombination von zwei Faktoren beobachtet: geistiger und Körpermassenmangel.

    Die Diagnose verursacht in der Regel keine Probleme, es ist notwendig, eine Parallele zwischen Sport und dem Lebensstil des Mädchens zu ziehen: körperliche Aktivität, emotionaler Stress und Unterernährung. Der Gehalt an Gonadotropinen und Östrogenen T3, T4 ist verringert. Die Spiegel von adrenocorticotropen Hormonen, Cortisol und Wachstumshormonen sind erhöht. Ultraschall und MRT organischer Pathologien werden nicht nachgewiesen.

    Die Behandlung besteht in der Wiederherstellung des Körpergewichts, der Verringerung der körperlichen Aktivität, der Verschreibung von "kleinen" Beruhigungsmitteln und einer niedrig dosierten HRT (nach Wiederherstellung des Körpergewichts)..

    Untersuchung von Patienten mit Amenorrhoe

    Bei der Befragung von Mädchen, die sich über eine Verzögerung der Menstruation beschweren, sammelt der Arzt die Anamnese so vollständig wie möglich. Es muss geklärt werden, ob diese Pathologie bei Frauen der ersten Verwandtschaftslinie auftrat, da Amenorrhoe vererbt wird. Es ist auch notwendig, alle Krankheiten (Infektionen des Nervensystems, Läsionen und Verletzungen des Gehirns, Vergiftungen, etwaige chirurgische Eingriffe) so detailliert wie möglich zu beschreiben..

    Es ist wichtig zu klären, ob in naher Zukunft starke körperliche Anstrengung, Stress (familiäre Störung, Zerlegung in der Schule) stattgefunden hat, ob das Mädchen eine kosmetische Diät befolgt, da Jugendliche diesen Teil ihres Lebens häufig vor Erwachsenen verbergen. Mit korrekt bereitgestellten und vollständigen Informationen kann ein Spezialist eine genauere Behandlung und eine korrekt diagnostizierte Diagnose erhalten. Für einen Arzt ist es einfacher, das Ausmaß der Schädigung des Fortpflanzungssystems zu bestimmen.

    Mit einer Verzögerung der Menstruation ist es notwendig, die Merkmale des Körpers zu bestimmen. Die Körpertypen können für Mädchen unterschiedlich sein - je nach weiblichem oder männlichem Typ. Seltener, aber auch häufiger sind intersexuelle, eunuchoide Typen sowie der dysplastische Körperbau, der typisch für Mädchen mit Gonadendysgenese ist.

    Bei hypothalamischen Formen der Menstruationsverzögerung fängt ein Mädchen in der Regel sein Übergewicht bis zur Fettleibigkeit mit einer maximalen Ansammlung von Fettgewebe im Bauch- und Schultergürtel, Dehnungsstreifen und Schwellungen auf. Und das Gegenteil ist auch möglich. Mit einer Verzögerung der Menstruation kommt es zu einem starken Defizit des Körpergewichts mit einer Abnahme der Menge an Fettgewebe. In diesem Fall muss eine Übereinstimmung der sekundären sexuellen Merkmale mit dem Alter des Mädchens vorliegen.

    Während der Untersuchung auf einem Stuhl macht der Gynäkologe auf die Entwicklung der äußeren Genitalien aufmerksam und tastet die inneren Organe ab, um die Anomalien ihrer Entwicklung festzustellen. Gleichzeitig sollte man die instrumentellen und Laborforschungsmethoden nicht vergessen. Die Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane liefert vollständige Informationen über die Struktur und Struktur der Gebärmutter und der Gliedmaßen.

    Die Bestimmung des FSH-, LH-, Prolaktin- und TSH-Spiegels ist für die Differenzierung und die korrekte Diagnose erforderlich. Röntgenaufnahmen des Schädels und des türkischen Sattels, CT, MRT, EEG und REG werden durchgeführt, um den Tumor des Fortpflanzungssystems und ihre extragenitale Lokalisation auszuschließen.

    Behandlungsziele

    Alle Behandlungen zielen darauf ab, die folgenden Ziele zu erreichen:

    • Wiederherstellung physiologischer hormoneller Beziehungen unter Berücksichtigung des Ausmaßes der Schädigung des Fortpflanzungssystems;
    • Beseitigung der bei der Untersuchung der Ursachen der verzögerten Menstruation festgestellten;
    • Normalisierung des neuropsychischen Status;
    • Normalisierung des Körpergewichts.

    Obligatorische Prophylaxe des Rückfalls einer verzögerten Menstruation.

    Die Menstruationsfunktion zu werden ist ein langwieriger Prozess. Bis zum endgültigen Wiederaufbau des Körpers ist die Verzögerung der Menstruation bei Jugendlichen normal, es sind jedoch auch pathologische Ursachen für den unregelmäßigen Zyklus möglich..

    In der Jugend ist eine verzögerte Menstruation normal.

    Warum gibt es Verzögerungen in der Menstruation?

    Die erste Menstruation tritt bei Mädchen im Alter von 12-15 Jahren auf. Zu diesem Zeitpunkt gibt es kardinale Veränderungen im hormonellen Hintergrund, es kommt zu einer allmählichen Bildung des Fortpflanzungssystems. Unregelmäßige Perioden für die nächsten 1–2 Jahre sind für Mädchen normal..

    Langfristige Menstruationsstörungen im Jugendalter können sowohl externe Faktoren (Stress, Überlastung) als auch interne Abweichungen in der Funktion lebenswichtiger Systeme verursachen.

    Tabelle "Ursachen für verzögerte Menstruation bei Mädchen"

    Mögliche FaktorenBeschreibung
    Unausgewogene ErnährungDer Missbrauch von Instantfutter (Hundehunde, Burger, Pommes Frites), Limonaden, scharfen Saucen und Süßigkeiten führt zu Stoffwechselstörungen und Fettleibigkeit. Erschöpfende Diäten, teilweiser Hunger (häufig bei Jugendlichen) können sich auch negativ auf den jungen Körper auswirken. Dies führt zu einem katastrophalen Gewichtsverlust und infolgedessen zu schwerwiegenden Fehlfunktionen des hormonellen Hintergrunds - verminderte Produktion von Sexualhormonen, schlechte Gesundheit, schmerzende Menstruation
    Tolle körperliche AktivitätÜbermäßiges Training auf jedem Sportplatz (Tanzen, Fitness, Aerobic, Gymnastik, Schwimmen, Laufen) erschöpft den jungen Körper stark, was zu einem Mangel an notwendigen Substanzen für das normale Funktionieren aller lebenswichtigen Systeme führt, einschließlich der Produktion weiblicher Hormone. Infolgedessen gibt es schwerwiegende Abweichungen im Menstruationszyklus, die Menstruation ist stark verzögert oder hört sogar mehrere Monate hintereinander auf zu laufen
    Emotionale Überlastung, Stress in der Schule, mentale ÜberlastungAufregung aufgrund von Unterricht, Beziehungen zu Gleichaltrigen oder erster Liebe wirkt sich insbesondere auf den Allgemeinzustand des Mädchens und den hormonellen Hintergrund aus.
    KlimawandelUnregelmäßige Perioden gelten als normale Körperreaktion auf Änderungen der klimatischen Bedingungen. Mädchen bilden nur sexuelle Funktionen, daher wirken sich zeitliche Änderungen der äußeren Umgebung auf den Zyklus aus
    UnterkühlungEs provoziert entzündliche Prozesse im Urogenitalsystem, die sich letztendlich negativ auf seine Funktion auswirken - die Menstruation ist verzögert, kann sehr schmerzhaft und reichlich sein
    Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems (Vaginitis, Blasenentzündung, Endometritis, Pyelonephritis)Entzündungen und Infektionen sind häufige Ursachen für Menstruationsbeschwerden. Zu diesem Zeitpunkt gibt es Apathie, einen schmerzhaften Zustand, Fieber, Kraftverlust und eine Verzögerung der Menstruation um 2 oder mehr Monate
    Endokrine Pathologien (Diabetes mellitus, Schilddrüsenprobleme)Eine Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper, eine schlechte Funktion der Bauchspeicheldrüse oder der Schilddrüse - all dies wirkt sich vor allem auf die Bildung von Sexualhormonen aus, was zu Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus führt
    Hormonelles UngleichgewichtWeibliche Hormone - Östrogen oder Progesteron - sind viel höher als normal. Dies bedeutet, dass sich im Urogenitalsystem pathologische Prozesse entwickeln, mit Ausnahme der Schwangerschaft, wenn ein solcher Anstieg als normal angesehen wird

    Welchen Arzt zu kontaktieren?

    Wenn es keine langen Zeiträume gibt, gibt es einen Grund, einen Arzt zu konsultieren. Das weibliche Fortpflanzungssystem wird von einem Gynäkologen behandelt. Mädchen unter 14 Jahren werden am besten einem Kinderspezialisten gezeigt.

    Mädchen unter 14 Jahren sollten sich an einen Kinderarzt wenden

    Während der Untersuchung und Untersuchung der Beschwerden des Patienten kann der Arzt eine Untersuchung bei anderen Ärzten anordnen - einem Endokrinologen, einem Neuropathologen. Dies bedeutet, dass der Verdacht einer Pathologie besteht, die nicht mit dem Urogenitalsystem des Mädchens zusammenhängt. Dies geschieht bei endokrinen oder neurologischen Störungen..

    Diagnose

    Eine Fehlfunktion im Menstruationszyklus, die länger als 2 Monate dauert, erfordert eine sorgfältige Untersuchung durch eine umfassende Diagnose.

    Was genau eine Verzögerung der Menstruation bei Jugendlichen verursacht, kann dank der grundlegenden medizinischen Methoden festgestellt werden, zu denen gehören:

    • Untersuchung durch einen Gynäkologen (bis zu 14 Jahren, Mädchen werden durch den Anus untersucht);
    • oberflächlicher Ultraschall (der Sensor wird auf die Bauchhöhle und den Unterbauch angewendet, ohne in die Vagina einzudringen);
    • allgemeine und biochemische Analyse von Blut (die Qualität und Zusammensetzung des Plasmas, das Vorhandensein von Glukose, der Hämoglobinspiegel, der Zustand weißer Blutkörperchen, roter Blutkörperchen, Nieren- und Lebertests werden untersucht);
    • Urinanalyse (die Funktion des Harnsystems wird überprüft);
    • Ein Abstrich auf der Flora aus Vagina, Harnröhre und Gebärmutterhals (mit einem speziellen dünnen Werkzeug aufgenommen, um das Hymen nicht zu beschädigen) - Die Mikroflora der Geschlechtsorgane wird auf pathogene Bakterien untersucht, die Entzündungen hervorrufen können.

    Ultraschall des Beckens zeigt die Ursache für Menstruationsverzögerungen

    Was tun, wenn sich die Periode bei einem Teenager verzögert??

    Es ist möglich, die Stabilisierung des Menstruationszyklus zu beschleunigen, wenn Sie die wahre Ursache der negativen Störungen kennen:

    1. Wenn die Ursache für die seltene Menstruation eine schlechte Ernährung ist (Fastfood oder Diäten), müssen Sie die Diät überdenken. Schließen Sie schädliche Gerichte, Gasgetränke und scharfe Saucen aus. Es wird empfohlen, eisen- und folsäurereiche Lebensmittel (Putenfleisch, roter Fisch, Rüben, Bohnen, Rinderleber, Tomatensaft, Walnüsse) zu bevorzugen. Die Hauptsache ist nicht, den Körper mit Diäten zu erschöpfen, sondern ausgewogen zu essen.
    2. Normalisieren Sie bei schwerer Überlastung aufgrund von Störungen im Ruhe- und Wehenregime den Schlaf (8–9 Stunden pro Tag)..
    3. Überlasten Sie den Körper bei übermäßiger körperlicher Anstrengung - mäßiger Bewegung nicht. Verlangsamen Sie eine Woche vor der Menstruation das übliche Unterrichtstempo und beschränken Sie sich auf Morgenübungen und Sportunterricht in der Schule.
    4. Um Unterkühlung zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Ihre Beine, Ihr Bauch und Ihr Rücken immer warm sind. Die Kleidung sollte der Jahreszeit angemessen sein..
    5. Wenn der Grund emotionaler Stress ist - versuchen Sie, Stresssituationen zu vermeiden, nicht über Kleinigkeiten nervös zu werden und Beruhigungsmittel (Baldrian-Extrakt, Mutterkraut) zu trinken..

    Wenn sich Ihre Periode verzögert, essen Sie mehr Lebensmittel mit Eisen.

    In keinem Fall sollten Sie lange Verzögerungen im Menstruationszyklus verbergen und ignorieren. Besonders wenn die lang erwarteten Perioden mit starken Schmerzen, starken Sekreten und schlechter Gesundheit einhergehen.

    Eine seltene Menstruation im Jugendalter ist normal, wenn Verzögerungen selten auftreten und innerhalb von 2 Jahren nach Beginn des Zyklus auftreten. In diesem Fall beeinflussen Stress, Unterernährung und Überlastung die natürliche Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds. Wenn länger als 2 Monate keine Entlassung erfolgt, gibt es einen Grund, zum Arzt zu gehen. Ein ähnlicher Zustand kann eine Folge von Entzündungsprozessen im Urogenitalsystem, hormonellem Ungleichgewicht oder endokrinen Störungen sein. Es ist wichtig, das Problem nicht zu vertuschen und nicht zu versuchen, es selbst zu lösen.

    Bewerten Sie diesen Artikel
    (3 Bewertungen, durchschnittlich 4,67 von 5)

    Im Leben eines jeden Mädchens kommt notwendigerweise der Moment, in dem die Menstruation zu beginnen beginnt. Das Erkennen von Höschen macht dem Teenager zuerst Angst und wird dann zur Gewohnheit.

    Aber plötzlich hat das Mädchen eine 13-jährige Verzögerung in ihrer Periode. Was zu tun ist, woran zu denken ist, stimmt wirklich etwas im Körper nicht??

    Wenn wir die Merkmale der Menarche und die erste Menstruation in den nächsten 2 Jahren untersuchen, können wir auf die Umstrukturierung des Sexual- und Hormonsystems schließen. Eine vorzeitige Blutung bei Mädchen im Teenageralter ist normal. Was der Grund für ihre Instabilität ist, werden wir im Rahmen dieses Artikels betrachten.

    Merkmale der Pubertät bei Mädchen

    Die Pubertät im Körper von Mädchen tritt im Alter von 8 bis 18 Jahren auf. Die ersten Pubertätszeichen manifestieren sich in Haarwuchs der Achsel- und Schamzone, einer Zunahme der Brustdrüsen und des Volumens des Fettgewebes. Wenn die Mutter diese Anzeichen bemerkt, beginnt ihre Tochter in den nächsten 1,5 - 2 Jahren mit der Menstruation.

    Oft tritt die Menarche im Alter von 11 bis 14 Jahren auf. Manchmal beginnt die Menstruation früher, beispielsweise nach 9 bis 10 Jahren oder später nach 15 bis 16 Jahren. Eine Abweichung von der Norm weist nicht immer auf eine Pathologie hin, aber diese Tatsache sollte von den Eltern und einem Arzt nicht unbemerkt bleiben.

    Die frühe Menarche wird von vollmundigen und körperlich entwickelten Mädchen konfrontiert. Bei dünnen Teenagern tritt die erste Blutung frühestens nach 12 Jahren auf.

    Der Prozess der Pubertät ist rein individuell und genetisch festgelegt. Wenn die Mutter selbst die erste Menstruationsperiode von 12 bis 13 Jahren gesehen hat, beginnt ihr Baby ungefähr zur gleichen Zeit zu bluten. Aufgrund des rasanten Wachstums der modernen Jugend gehen die monatlichen Perioden bei Jugendlichen jedoch viel früher als in früheren Generationen. Der Unterschied für heute beträgt 1 Jahr..

    Die Regelmäßigkeit der Menstruation bei einem Mädchen im Alter von 12 bis 14 Jahren hängt von der ordnungsgemäßen Funktion der Hypophyse und des Hypothalamus ab. Die Fehlfunktion dieser Teile des Gehirns wird zu einer Hauptursache für die Verzögerung der Adoleszenz..

    Warum haben Mädchen Menstruationsverzögerungen?

    Wenn ein Mädchen unter 15 Jahren noch nie eine monatliche Periode hatte, nennen Gynäkologen dies eine abnormale Verzögerung der physiologischen Entwicklung. Wenn die Menarche rechtzeitig war, die nächste Menstruation jedoch nicht planmäßig begann, ist es wichtig, die Gründe für die Verzögerung zu ermitteln und therapeutische Maßnahmen zu ergreifen.

    Faktoren, die die Stabilität der Menstruation bei Jugendlichen beeinflussen:

    • Hormonelles Ungleichgewicht. Eine raue Stimme, das Fehlen gebildeter Brustdrüsen und männliches Haarwachstum weisen auf das Überwiegen männlicher Hormone im Körper des Mädchens hin. Eine instabile Menstruation weist auf einen Östrogenmangel hin.
    • Unterentwicklung der Genitalien und Trauma / Operation. Unregelmäßig geformte Organe wie beschädigte können die Dauer der Menstruation beeinflussen. Die Pathologie kann während einer gynäkologischen Untersuchung leicht diagnostiziert werden. Das optimale Prüfungsalter liegt bei 15 Jahren.
    • Erhöhte geistige oder körperliche Aktivität. Ein aktiver Lebensstil, der Wunsch, überall erfolgreich zu sein, die tägliche Durchführung einer großen Anzahl von Lektionen und der Besuch eines Tutors führen zu einem Mangel an Freizeit und Fettverbrennung. Sein Mangel führt dazu, dass Gehirnzentren den Eisprung blockieren.
    • Schlechte Gewohnheiten. Rauchen, Drogen und Alkohol verzögern den Beginn der Menstruation bei jungen Damen.
    • Medikament. Die Einnahme einiger Medikamente kann die koordinierte Arbeit des Fortpflanzungssystems stören. Die Hauptschuldigen sind synthetische Hormone. Hormonelle Verhütungsmittel für junge Mädchen können nicht angewendet werden, da sie die Menstruation beeinflussen.
    • Psycho-emotionaler Status. Bei einem erwachsenen Kind können die Beziehungen zu Eltern und Klassenkameraden kompliziert sein, was sich auf den Zyklus auswirkt. Die Situation wird durch die erste Liebe verschärft, besonders unerwidert. Erfahrungen lassen das Mädchen sich in sich zurückziehen. Das Fehlen einer rechtzeitigen Blutung erhöht den Stress. Die Menstruation wird erst nach Eliminierung dieses Faktors unabhängig eingestellt.
    • Sex. Der Beginn der sexuellen Aktivität in der Pubertät führt bei einem Mädchen im Alter von 14 Jahren (Altersabweichungen sind zulässig) und einer Schwangerschaft zu einer Verzögerung der Menstruation. Wenn sich die Persönlichkeit der jungen Dame etabliert, ist es wichtig, dass die Eltern diesen Moment nicht verpassen und eine vertrauensvolle Beziehung zu ihrer Tochter aufbauen. Die richtige Sexualerziehung und die Kenntnis einfacher Verhütungsmethoden verhindern die Folgen des frühen Sexuallebens eines heranwachsenden Kindes.

    Der Wunsch, Gewicht zu verlieren, führt manchmal Teenager zur Erschöpfung. Die begrenzte Aufnahme nahrhafter Lebensmittel und das ungezügelte Verlangen nach Harmonie werden zur Ursache von Anorexia nervosa. Dieser Zustand verletzt die Funktionen des gesamten Organismus und wirkt sich negativ auf den Genitalbereich aus..

    Symptome einer verzögerten Menstruation

    Eine verzögerte Menstruation bei einigen Mädchen beeinflusst die psycho-emotionale Seite der Persönlichkeit. Die Tochter ärgert sich über Kleinigkeiten, zerreißt Wut auf unschuldige Menschen oder wird lethargisch und lethargisch.

    Wenn Jahre vergehen, die Menarche jedoch immer noch nicht, muss auf das äußere Bild des Mädchens geachtet werden. Wenn die Figur nicht entsprechend dem weiblichen Typ geändert wird, müssen die Eltern das Kind dem Gynäkologen und Endokrinologen zeigen.

    Wenn die zweite Menstruation bei Mädchen mit einer Verzögerung von 20 - 45 Tagen auftritt, machen Sie sich keine Sorgen. Ein solcher Zyklus wird nicht als abnormal angesehen. Wenn jedoch mehrere Monate oder sechs Monate lang keine Blutung auftritt oder deren Dauer stark schwankt (9 Tage in einem Monat und 3 Tage in einem anderen), müssen Sie dringend einen Kindergynäkologen konsultieren.

    Das völlige Fehlen der Menstruation bei einem Teenager-Mädchen, das mit einem Mangel an Pubertät einhergeht, identifizieren sich die Ärzte mit primärer Amenorrhoe. Wenn das Mädchen im Alter von 14 Jahren keine Schamhaare und Achselhöhlen hat, die Brustdrüsen nicht wachsen und keine Menstruationsblutung auftritt, diagnostiziert der Arzt Amenorrhoe. Der Gynäkologe, ein 16-jähriges Mädchen mit allen Anzeichen der Pubertät, wird die gleiche Diagnose stellen, wenn ihre Periode noch nicht vorbei ist.

    Im Allgemeinen hat die Adoleszenz keine Standards für die Dauer und Regelmäßigkeit des Zyklus festgelegt. Das Verfolgen der Regelmäßigkeit von Blutungen bei Müttern hilft bei einer einfachen Zählung. Nachdem Sie einen Taschenkalender für die Menstruation zugewiesen haben, müssen Sie ihn bei Ihrer Tochter aufbewahren und die Ankunft kritischer Tage markieren. Es wird daher empfohlen, dies in den ersten 2 Jahren nach der Menarche zu tun.

    Wann verbessert sich der Menstruationszyklus?

    Im Durchschnitt wird der Zyklus innerhalb von 2 Jahren festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, alle Änderungen zu überwachen und zu verhindern, dass es mehrere Monate lang keine Zeiträume gibt und das Mädchen keine medizinische Hilfe erhält. Ein ähnliches Problem muss mit dem Frauenarzt besprochen werden.

    Damit der Menstruationszyklus so schnell wie möglich angepasst werden kann, muss das Mädchen bestimmte Bedingungen schaffen:

    1. Passen Sie Ihre Ernährung an angereicherte Lebensmittel an.
    2. Reduzieren Sie körperliche Aktivität und wenn möglich intellektuelle.
    3. Schützen Sie Ihr Kind vor Stresssituationen.
    4. Familienwanderungen an der frischen Luft arrangieren.
    5. Konfigurieren Sie den Tag neu, damit genügend Zeit für Nachtruhe bleibt.

    Während der Pubertät profitieren einige Mädchen von psychologischer Beratung. Normalerweise nimmt nicht jedes Kind Veränderungen in seinem eigenen Körper wahr. Manchmal leidet ein Geisteszustand und die Emotionen werden wild. Die Aufgabe des Arztes und der Eltern ist es, dem Kind beizubringen, sich selbst richtig wahrzunehmen.

    Was tun mit einer Verzögerung der Menstruation bei einem Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahren?

    Die im Artikel berücksichtigten Gründe für die Verzögerung der Menstruation bei Mädchen im Alter von 11, 13, 15 und 17 Jahren gehen in den meisten Fällen nicht mit Schmerzsymptomen einher. Wenn die junge Frau jedoch starke Schmerzen im Unterbauch oder in der Lendengegend hat und immer noch keine Menstruation vorliegt, sollte sie mit ihrer Mutter sprechen und einen Frauenarzt aufsuchen.

    Selbstmedikation ist in diesem Fall nicht akzeptabel. Möglicherweise hängt das Problem mit einer Unterkühlung der Beckenorgane oder der Entwicklung einer Infektionskrankheit im Urogenitaltrakt zusammen. Der Arzt wird es herausfinden.

    Die Ursache für eine verzögerte Menstruation bei Jugendlichen kann das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke sein. Die Krankheit signalisiert die Fehlfunktion der Gliedmaßen, Nebennieren und Hypophyse. Aus diesem Grund verlangsamt sich die Hormonproduktion und der Menstruationszyklus wird gestört..

    Wenn es keine Menarche gab, wird es unter solchen Bedingungen nicht kommen. Eine frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung helfen dem Mädchen, Unfruchtbarkeit im Familienleben zu vermeiden. Anschließend sollte die Patientin regelmäßig zu Vorsorgezwecken zum Frauenarzt gehen. Optimal - einmal alle sechs Monate.