Haupt / Tampons

Hormontests in den Wechseljahren

Die Wechseljahre für Frauen sind keine einfache Zeit. Währenddessen wird die Produktion von Hormonen, die für die Fortpflanzungsfunktion, den Druck, das Wasserlassen und andere Aspekte der Körperaktivität verantwortlich sind, erheblich reduziert. Darüber hinaus sind Analysen ein wichtiger Bestandteil der neuen Periode. Dank ihnen können Sie den Beginn der Wechseljahre von Krankheiten unterscheiden, wenn die Menstruation aufhört.

Lesen Sie weiter in unserem Artikel, welche Tests für weibliche Hormone in den Wechseljahren Sie bestehen müssen.

Warum Tests machen?

Mit dem Einsetzen des altersbedingten Aussterbens der Eierstockfunktion hören sie auf, eine ausreichende Menge weiblicher Sexualhormone - Östrogene - zu produzieren. Es verursacht:

  • Beendigung des Eisprungs und der Menstruation;
  • das Auftreten von Hitzewallungen, Schwitzen, Reizbarkeit;
  • Blutdruck sinkt;
  • Trockenheit in der Vagina;
  • Harnwegserkrankungen;
  • Knochenmineralstärke verringern.
Symptome der Menopause

Eine völlig gesunde Frau hat solche Symptome nicht oder es gibt episodische, kurzfristige Errötungen, die keiner Behandlung bedürfen. Mit dem pathologischen (schmerzhaften) Verlauf der Wechseljahre entsteht ein Wechseljahrs-Syndrom. Es wird durch einen starken Abfall des Hormonspiegels im Blut verursacht und erfordert die Ernennung von Medikamenten für die Ersatztherapie..

Vor ihrer Verwendung ist es wichtig, den Zustand des hormonellen Hintergrunds genau zu kennen, um das richtige Werkzeug auszuwählen und seine Dosis zu bestimmen. Es ist wichtig zu verstehen, dass das allgemeine Unwohlsein, das nach 45 Jahren bei fast 70% der Frauen auftritt, die "Spitze des Eisbergs" ist..

Ein Mangel an Hormonen bedeutet, dass sich die Stoffwechselprozesse im Körper ändern, die Arteriosklerose fortschreitet, das Knochengewebe zerstört wird und sich die Arbeit des Nervensystems ändert. Das Auftreten unangenehmer Empfindungen ist daher ein Grund für die Untersuchung durch einen Gynäkologen.

Es muss auch festgestellt werden, ob die Beendigung der Menstruation ein natürlicher Alterungsprozess ist oder ob es einen anderen Grund gibt - Erschöpfung der Eierstöcke, Erkrankungen der Hypophyse, des Hypothalamus, der Nebennieren und der Schilddrüse. Wahre oder falsche Schwangerschaft, übermäßiges Prolaktin, Stress, häufige Abtreibungen und Entzündungen können dazu führen, dass keine Menstruation auftritt..

Und hier geht es mehr um hormonelle Pillen für die Wechseljahre.

Welche Tests für weibliche Hormone werden in den Wechseljahren gegeben

Der Mindestsatz an Diagnosetests umfasst:

Die Norm der Hormone mit Wechseljahren, Tests und FSH

Es ist kein Geheimnis, dass im Alter von 45-50 Jahren die weibliche Fortpflanzungsfunktion nachlässt und schwerwiegende hormonelle Veränderungen stattfinden. Allerdings weiß nicht jeder, dass sich der Steroidhintergrund lange vor den Wechseljahren zu ändern beginnt. Bereits im Alter von 35 bis 38 Jahren bereitet sich der Körper auf die Wechseljahre vor, die Produktion von Steroiden wird reduziert, es kommt zu Veränderungen im Aussehen und häufig können sich verschiedene Krankheiten entwickeln. Was mit einer Frau mittleren Alters passiert und wie sich Hormone in den Wechseljahren auf den allgemeinen Zustand des fairen Geschlechts auswirken, werden wir in diesem Artikel behandeln.

verstecken Veränderungen beim Einsetzen der Menostase Störungen in den Wechseljahren Die Reaktion des Körpers auf altersbedingte Veränderungen Erforschung und Wiederherstellung des Hormonspiegels Testregeln Welche Therapie ist erforderlich?

Veränderungen mit Beginn der Menostase

Physiologische Metamorphosen in der Menstruation sind eine Unvermeidlichkeit, mit der jede Frau mittleren Alters früher oder später konfrontiert ist. Veränderungen sind durch eine Abnahme der Sexualsteroide gekennzeichnet, was ausnahmslos zu einer Verletzung der Produktion anderer Elemente führt. Bei den ersten Symptomen der Menopause, zu denen Menstruationsstörungen, erhöhte Müdigkeit, Reizbarkeit und Hitzewallungen gehören, müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren, um den Gehalt an wichtigen Substanzen im Blut zu bestimmen und eine Erhaltungstherapie zu verschreiben.

Du solltest wissen! Eine Abweichung von der Norm der Sexualsteroide führt zur Entwicklung gefährlicher Pathologien!

Viele Patienten messen der altersbedingten Umstrukturierung wenig Bedeutung bei, gehen nicht zum Frauenarzt und glauben, dass unangenehme Manifestationen von selbst verschwinden werden. Ja, früher oder später hören die Gezeiten auf, das Schwitzen nimmt ab und die Stimmung verbessert sich. Während dieser Zeit können jedoch irreversible Störungen in verschiedenen Systemen und Organen auftreten, die zur Entwicklung von Pathologien des Herzens, der Blutgefäße und anderer lebenswichtiger Systeme führen.

Von besonderer Gefahr ist die Abweichung der Produktion von LH und FSH. Diese Substanzen sind für die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems verantwortlich und ihre Synthese hängt direkt vom Progesteron- und Testosteronspiegel ab. Die Norm für FSH in den Wechseljahren bei Patienten steigt stark an, was zur Ursache für Uterusblutungen und Funktionsstörungen aller Organe wird. Aus diesem Grund ist es in den Wechseljahren wichtig, die FSH-Indikatoren sorgfältig zu überwachen, um Östrogene rechtzeitig zu korrigieren und mögliche Pathologien zu verhindern.

Wechseljahrsfehler

Für einen rechtzeitigen Arztbesuch ist es wichtig zu wissen, wie sich das hormonelle Gleichgewicht in den Wechseljahren ändert und welche Beschwerden auf eine Abweichung einer Substanz hinweisen. Betrachten Sie die häufigsten Manifestationen eines Steroid-Ungleichgewichts bei der Menostase und bestimmen Sie anhand dieser Symptomatik, welches Element korrigiert werden muss:

  • Testosteron. Verantwortlich für die Bildung von Muskelgewebe, das Vorhandensein von sexuellem Verlangen, die Regulierung der Talgdrüsen, das Nervensystem. Sein Mangel äußert sich in der Ablagerung von Fettgewebe im Bauch und in der Brust. Ein normaler Wert in den Wechseljahren wird als Indikator für 70 Einheiten angesehen. Wenn der Indikator unter 40 Einheiten fällt, ist eine Substitutionsbehandlung erforderlich.
  • Estradiol. Verantwortlich für die Regelmäßigkeit der Menstruation, die Stabilität des Nervensystems und die körperliche Aktivität. Bei der Menostase liegt die Östradiolnorm zwischen 10 und 80 Einheiten. Symptome eines Mangels sind eine Abnahme der Brustdrüsen und eine Verschlechterung des Hautzustands. Wenn die Wechseljahre überschritten werden, werden Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Haarausfall und Schwellung beobachtet.
  • Progesteron. Verantwortlich für erfolgreiche Befruchtung und Uteruswachstum. Ein Progesterontest sollte mit Anomalien des Menstruationszyklus durchgeführt werden. Sein Mangel während der Wechseljahre führt zur Entwicklung verschiedener Pathologien.
  • Prolactin. Wird benötigt, um Muttermilch zu produzieren. Während der Wechseljahre nimmt die Menge dieser Substanz ab. Normalwerte liegen zwischen 25 und 400 Einheiten. Es gibt keine offensichtlichen Anzeichen für einen erhöhten oder verringerten Wert. Der Test wird im Rahmen einer umfassenden Untersuchung durchgeführt, bevor eine Ersatztherapie verschrieben wird.
  • FSH und LH. Beteiligen Sie sich an der Stärkung des Herzens und der Blutgefäße. Diese Substanzen in der Menostase nehmen stark zu. Manchmal überschreitet ihr Inhalt die zulässigen Grenzen um das Fünffache. Dies sind jedoch natürliche Veränderungen, und nach den Wechseljahren erholt sich der Hintergrund. Anzeichen von Überkonzentrationen in den Wechseljahren, verschiedene Störungen des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems.

Es ist erwähnenswert, dass weibliche Hormone in den Wechseljahren abnehmen, aber bei Vorhandensein individueller Pathologien im Gegenteil wachsen. Aus diesem Grund sollte jede Frau ab dem 38. Lebensjahr mindestens einmal pro Jahr Blut spenden.

Die Reaktion des Körpers auf altersbedingte Veränderungen

In der Regel muss der Körper nicht sehr stark auf physiologische Veränderungen reagieren, wenn keine schwerwiegende Fehlfunktion vorliegt. Bei gesunden Patienten sind die Wechseljahrsbeschwerden mild und erfordern keine medizinische Behandlung. Es gibt jedoch Frauen, die die Periode mittleren Alters akut ertragen. Ihr Zustand ist so schlecht, dass eine Hormonersatztherapie dringend erforderlich ist. Die Hauptreaktionen des Körpers auf Veränderungen der Steroidzusammensetzung umfassen:

  • Plötzliche Hitzewellen im Oberkörper,
  • Trockene Schleimhäute in der Vagina,
  • Erhöhtes Schwitzen,
  • Reizbarkeit und Angst,
  • Schlafstörung,
  • Verschlechterung von Haut und Haaren,
  • Scharfes Altern.

Zusätzlich zu äußeren Manifestationen stellen die Patienten eine starke Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers fest. Dies äußert sich in häufigen viralen und bakteriellen Erkrankungen, erhöhter Müdigkeit und einer Tendenz zur Entwicklung von Pilzinfektionen. Es ist dringend erforderlich, einen Arzt wegen Uterusblutungen und Schmerzen im Unterbauch zu konsultieren. Solche Symptome sind charakteristisch für gefährliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Eierstöcke während der Menostase..

Erforschung und Wiederherstellung des hormonellen Hintergrunds

Bei den ersten Symptomen einer beginnenden Menopause, zu denen Fehlfunktionen des Menstruationszyklus gehören, müssen Sie zum behandelnden Gynäkologen gehen. Ein Arztbesuch ermöglicht es Ihnen zu verstehen, was in Ihrem Körper passiert, da eine Verzögerung der Menstruation oder deren Abwesenheit um 1-3 Monate keine Welke der Eierstöcke bedeutet. Dieses Symptom ist charakteristisch für viele Erkrankungen der weiblichen Organe, die mit einer Beeinträchtigung des Steroidgleichgewichts einhergehen..

Es sind Labortests für weibliche Hormone mit Beginn der Wechseljahre, die dem Arzt helfen, festzustellen, welche Substanz von der Norm abweicht, warum dies geschieht und was dagegen zu tun ist. Eine vorzeitige Berufung an einen Spezialisten kann nicht nur zu schweren Wechseljahren führen, sondern auch zur Entwicklung von gutartigen und sogar bösartigen Tumoren, Herzfunktionsstörungen, Gefäß- und Knochenerkrankungen.

Um den Steroidspiegel im Plasma zu bestimmen, werden die folgenden Labortests durchgeführt:

  • FSH- und LH-Test. Diese Untersuchung zeigt einen Mangel oder eine Überfülle einzelner Elemente..
  • Analyse auf einzelne Sexualhormone wie vom Gynäkologen verschrieben. Die Studie bestimmt, wie hoch oder niedrig der Indikator eines Elements ist.

Durch die Entscheidung des Arztes werden der Frau andere Arten von Tests verschrieben, um die Arbeit wichtiger Organe und Systeme zu bestimmen. Mit Beginn der Wechseljahre kann eine Fehlfunktion entweder ein oder mehrere Elemente gleichzeitig betreffen. Erst nach der Diagnose von Abweichungen kann der Gynäkologe eine Korrekturbehandlung verschreiben, die unangenehme Symptome beseitigt und die Gesundheit wiederherstellt.

Wichtig! Nur ein Spezialist kann die jeweils erforderlichen Medikamente anhand von Laborbluttests auswählen.

Die Wiederherstellung des hormonellen Hintergrunds sollte unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden, um die Entwicklung von Nebenwirkungen zu verhindern.

Testregeln

Bevor Sie einen Test durchführen, müssen Sie sich bei Ihrem Arzt erkundigen, welche Regeln für die Abgabe von Biomaterial eingehalten werden müssen. Es gibt Standardregeln, nach denen Sie das genaueste Ergebnis der Studie erhalten. In jedem Fall sind jedoch zusätzliche Empfehlungen möglich..

Die Standardregeln umfassen:

  • Essen Sie nicht 8-10 Stunden, bevor Sie Plasma abgeben.
  • Blut spendet nur am Morgen.
  • Vor der Analyse sollten Sie keine Getränke außer reinem stillem Wasser trinken.
  • Einige Tage vor der Studie wird empfohlen, die körperliche Aktivität einzuschränken.
  • Eine Woche vor der Studie ist es ratsam, die Grundsätze der richtigen Ernährung einzuhalten..
  • Alkohol muss eine Woche vor dem Test ausgeschlossen werden..
  • Rauchen Sie nicht, bevor Sie Blut spenden..
  • Seien Sie nicht nervös, bevor Sie das Labor besuchen..

Bei der Blutspende muss der Arzt die Phase des Zyklus berechnen, die Hormone müssen streng am festgelegten Tag getestet werden. Bevor Sie Plasma abgeben, müssen Sie die Einnahme von Medikamenten beenden. Wenn diese Regel nicht eingehalten werden kann, sollte der behandelnde Arzt darüber informiert werden..

Sie sollten wissen, dass der Hormongehalt in den Wechseljahren erheblich von den Normen von Frauen im gebärfähigen Alter abweicht. In den Wechseljahren lauten die Indikatoren wie folgt:

  • Follikelstimulierendes Hormon: 29,5 bis 60 ppm.
  • LH: 29,5 bis 44 MED / L..
  • Östradiol: 10,9 bis 95,1 pg / ml.
  • Progesteron: bis zu 0,65 nmol / l.

Vorbehaltlich aller Anforderungen der Analyse sind diese Studien am genauesten. Auf diese Weise können Ärzte die richtige Diagnose stellen und eine angemessene Therapie verschreiben, die Ihnen hilft. Die Therapie wird unter Berücksichtigung des Allgemeinzustands, der diagnostischen Ergebnisse und des Vorliegens von Begleiterkrankungen ausgewählt.

Welche Therapie wird benötigt?

Ärzte sagen, dass die Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden nur für Frauen empfohlen wird, die starke Abweichungen im Blutplasma haben. Wenn die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Ihre Hormone innerhalb akzeptabler Grenzen liegen, ist keine spezielle Behandlung erforderlich, und Sie können zur Linderung der Symptome auf Rezepte der traditionellen Medizin zurückgreifen.

Wenn jedoch ein oder mehrere Elemente stark von der Norm abweichen, benötigt der Patient medizinische Hilfe. Heutzutage wird häufig eine Hormonersatztherapie mit hormonellem Versagen angewendet. Diese Behandlung kann jedoch nur nach vollständiger Untersuchung und Ausschluss aller Risikofaktoren verschrieben werden. Synthetische Drogen haben viele Kontraindikationen. Wenn der Arzt eine Behandlung ohne Untersuchung nur aufgrund der Beschwerden des Patienten verschreibt, wenden Sie sich an einen anderen, kompetenteren Spezialisten.

Beachten Sie! Jeder Fehler bei der Ernennung von Hormonen kann zur Entstehung von Krebs führen!

In Fällen, in denen dies möglich erscheint, versuchen hochqualifizierte Spezialisten, auf synthetische Drogen zu verzichten. Heute gibt es im Arsenal der Ärzte eine Vielzahl sicherer und wirksamer Medikamente. Das hormonelle Gleichgewicht kann durch pflanzliche und homöopathische Mittel, die weniger Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben, wieder normalisiert werden. Neben Medikamenten werden eine Änderung des Lebensstils, die Einnahme von Multivitaminkomplexen, eine Änderung des Arbeits- und Ruhezustands sowie eine Ernährungskorrektur empfohlen.

Sie sollten sich bewusst sein, dass der Spezialist selbst dann keine Ersatzmedikamente verschreibt, wenn Sie schlechte Untersuchungsergebnisse erhalten. Das Plasma muss erneut übergeben werden, um Laborfehler zu vermeiden. Erst danach wird der Arzt Ihren Zustand beurteilen und einen individuellen Verlauf der Einnahme der Pillen entwickeln. Denken Sie daran, dass eine unkontrollierte Selbstmedikation mit Medikamenten negative Folgen hat..

Welche Hormontests werden für die Wechseljahre benötigt??

Die physiologische Lebensphase, in die eine Frau im Alter von 45 bis 50 Jahren eintritt, wird als Menopause bezeichnet. Das Hauptsymptom ist Amenorrhoe. Das Fehlen eines Zyklus tritt jedoch auch bei endokrinen Pathologien, Erschöpfung und Erkrankungen der Geschlechtsorgane auf. Um das Vorhandensein der Wechseljahre und ihrer Phase festzustellen, werden Hormontests für die Wechseljahre verschrieben.

Die Bedeutung der Diagnose

In den Wechseljahren werden Hormone nicht mehr in der erforderlichen Menge produziert, wodurch die Funktion des Körpers der Frau einschließlich des Fortpflanzungssystems sichergestellt werden kann.

Mit einer Abnahme des Hormonspiegels kommt es zu einer vollständigen Beendigung der Menstruation. Um die Voraussetzungen dafür zu schaffen, muss Blut in Höhe der Hormone gespendet werden, die in den Wechseljahren in gleichen Mengen enthalten sind.

Nach der Analyse der Daten verschreibt der Arzt eine Therapie, meistens eine HRT, einschließlich Hormonen. Dies ist notwendig, um den Zustand der Frau zu normalisieren und symptomatische Manifestationen zu reduzieren, insbesondere im pathologischen Verlauf der Wechseljahre.

Weitere Informationen zur Behandlung der Wechseljahre zu Hause finden Sie im Artikel.

Der Zweck der Art der Arzneimittel wird abhängig von den Ergebnissen streng persönlich ausgewählt.

Wenn Hormontests für die Wechseljahre verschrieben werden?

Um die Wechseljahre, einschließlich der frühen Wechseljahre, festzustellen, sollten Sie herausfinden, ob eine Frau bestimmte Symptome hat:

  • trockene Schleimhäute (Vagina), Haut;
  • starkes Schwitzen;
  • Störungen im Allgemeinzustand, die durch erhöhte Nervosität gekennzeichnet sind, „Stimmungssprünge“, Reizungen;
  • Dis- und Amenorrhoe;
  • Übergewicht (Fettleibigkeit);
  • Schmerzen im Brustbereich;
  • Kribbeln, Taubheitsgefühl in den Gliedern;
  • Abwesenheit oder Abnahme des sexuellen Verlangens.

Hormonelle Veränderungen

Während des gesamten Lebens tritt im hormonellen Hintergrund einer Frau Perestroika auf. Nach 35 Jahren sinkt die Produktion von Hormonen, die für die Empfängnis und Schwangerschaft wichtig sind, die Bildung eines Eies, stark. Im Zeitraum von 35 bis 45 Jahren verschwinden die Fortpflanzungsfähigkeiten von Frauen praktisch, was zu einer Unterbrechung der Eierbildung führt.

Bei Fehlern in den Anovulationszyklen nimmt die Progesteronkonzentration ab. Bei niedrigen Östrogenspiegeln wird follikelstimulierendes Hormon (FSH) produziert, so dass luteinisierendes Hormon auftritt. Wenn die Wechseljahre auftreten, steigt der Spiegel dieser Hormone. Aufgrund der Tatsache, dass weibliche Hormone nicht auf die Follikel wirken, wird der Eisprung nicht mehr stattfinden.

Zusätzliche Diagnose

Um festzustellen, ob eine Frau in die Wechseljahre eingetreten ist, wird eine Analyse der weiblichen Hormone in den Wechseljahren durchgeführt. Um mögliche Komplikationen auszuschließen, werden außerdem Folgendes zugewiesen:

  • Ultraschall (Becken, Schilddrüse).
  • Mammographie. Dank dieser Analyse ist es möglich, mögliche Neoplasien in den Brustdrüsen zu identifizieren..
  • Onkozytopathologie. Ein Abstrich zur Bestimmung von Krebsvorstufen im Gebärmutterhals.
  • Densitometrie. Ermöglicht es Ihnen, den Zustand (die Dichte) des Knochengewebes zu bestimmen und gegebenenfalls die Entwicklung von Osteoporose mithilfe der vorgeschriebenen Behandlung zu verhindern.

Lassen Sie uns genauer betrachten, welche Hormontests in den Wechseljahren durchgeführt werden..

Die wichtigsten Arten der Forschung

Um das Vorhandensein der Wechseljahre festzustellen, bestehen sie meist drei Analysen für den Inhalt:

In einigen Fällen verschreibt der Gynäkologe zusätzlich diagnostische Manipulationen, um den Spiegel anderer Hormone (Testosteron, Progesteron, Prolaktin, Östrogen) zu bestimmen. Es ist auch wichtig, die Schilddrüsenhormone zu bestimmen.

Die Regeln zur Vorbereitung der Hormonabgabe finden Sie im Artikel.

Ein biochemischer Bluttest kann erforderlich sein..

LH: Blutuntersuchung auf Hormone in den Wechseljahren

Es ist verantwortlich für die Menge an Östrogen, fördert den Eisprung und die Reifung der Eier. Der Hormonspiegel steht in direktem Zusammenhang mit dem Tag des Zyklus. Während des Eisprungs ist seine Konzentration am höchsten. Zu diesem Zeitpunkt tritt der Eisprung auf.

LH-Anstieg in den Wechseljahren beobachtet.

Die Analyse kann die Ursachen identifizieren:

  • geringe Libido;
  • Unfähigkeit schwanger zu werden;
  • Dysmenorrhoe;
  • Blutungen (dysfunktionale Gebärmutter);
  • Entzündung in den Gliedmaßen;
  • Fehlgeburt, frühe Geburt;
  • Abweichungen in der Pubertät.

Östradiol-Test

Dieses Hormon hat eine hohe Konzentration (6-80 pg / ml5), wenn eine Frau im gebärfähigen Alter ist.

Ein Anstieg des Hormonspiegels kann auf das Vorhandensein eines Tumors in den Brustdrüsen (meistens gutartig) im Beckenbereich hinweisen. Östradiol wächst, wenn es pathologische Veränderungen in der Schilddrüse gibt, die zu ständiger Müdigkeit und Störung des Verdauungstrakts führen.

Der Hormonspiegel wird beeinflusst durch:

  1. Erhebliche körperliche Aktivität. Je größer die Aktivität einer Frau ist, desto höher ist die Konzentration des Hormons.
  2. Schlechte Angewohnheiten. Reduzieren Sie den Hormongehalt, der Tachykardie und Osteoporose hervorruft.
  3. Akzeptierte Medikamente (antibakteriell). Reduzieren Sie die Eierstockfunktion.

Während der Wechseljahre sollte das Hormon 6 pg / ml nicht überschreiten. Wenn das Ergebnis unter dem Normalwert liegt, kann dies zu Komplikationen führen. Um das Niveau zu normalisieren, sollten Sie einen aktiven und gesunden Lebensstil führen, eine Ernährung etablieren und kalziumhaltige Lebensmittel in Lebensmittel aufnehmen.

Wenn Östradiol nicht normalisiert werden kann und seine Indizes versagen, wird eine Substitutionstherapie verschrieben, um die negativen Auswirkungen altersbedingter Abweichungen auf den Körper zu verhindern.

FSH: eine Blutuntersuchung auf weibliche Hormone in den Wechseljahren

Das Hormon reagiert auf Östradiol. Die Wechseljahre gehen mit einer Abnahme der Funktion der Eierstöcke einher, die FSH-Konzentration nimmt zu, was zu einer Zunahme der Östrogenproduktion führt.

Hormontests für die Wechseljahre, welche Tage? Damit die Ergebnisse korrekt sind, wird die Änderung daher zu einem genau definierten Zeitpunkt geplant. Dies liegt an der Tatsache, dass die hormonelle Aktivität von den Tagen des Zyklus abhängt..

Das Verhältnis von FSH zu LH ist wichtig..

Sie sollten keine Hormontests alleine machen, weil Die Testergebnisse sollten von einem Spezialisten bewertet werden. Wenn Sie Wechseljahrsbeschwerden haben, sollten Sie auch eine Behandlung wählen (z. B. HRT). Die Gesundheit sollte nur Fachleuten anvertraut werden. Denken Sie daran, dass Selbstmedikation gesundheitsschädlich ist und Komplikationen verursachen kann.

Welche Tests sollten für weibliche Hormone in den Wechseljahren durchgeführt werden, was die Ergebnisse zeigen?

Altersbedingte Veränderungen im Körper einer Frau wirken sich auf ihre Fortpflanzungsfunktion aus. Im Alter von 45-50 Jahren beginnt sie zu verblassen. Wechseljahre oder Wechseljahre treten auf. Der Körper wird wieder aufgebaut, wenn sich der hormonelle Hintergrund ändert.

Während dieser Zeit hat eine Frau eine Reihe von Symptomen, die möglicherweise nie verschwinden. Um diesen Zustand zu korrigieren, verschreiben Ärzte Medikamente, meistens Hormone. Zuvor wird empfohlen, eine Analyse auf weibliche Hormone in den Wechseljahren durchzuführen, um genau zu wissen, warum solche Veränderungen auftreten.

Was ist das Menopausensyndrom?

Während der Wechseljahre haben 80% der Frauen diesen Zustand. Es geht mit der Manifestation solcher Symptome einher:

  • ursachenlose Wärmegefühle,
  • starkes Schwitzen,
  • regelmäsige Kopfschmerzen,
  • Tachykardie,
  • instabiler Blutdruck,
  • Stimmungsschwankungen,
  • trockene Schleimhäute und Haut,
  • Pathologie des Bewegungsapparates (Osteochondrose, Osteoporose).

Während dieser Zeit manifestieren sich häufig Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Urogenitalsystems, daher ist es wichtig, vorsichtig zu sein. Stoffwechselprozesse sind beeinträchtigt, Hautausschläge und Probleme im psycho-emotionalen Bereich können auftreten..

Solche Veränderungen treten auf, weil die Produktion von Sexualhormonen im Körper der Frau abnimmt. Wenn Sie jedoch rechtzeitig eine Blutuntersuchung auf weibliche Sexualhormone in den Wechseljahren durchführen, können Sie die auftretenden Verstöße korrigieren.

Warum die Analyse machen?

Die Beendigung der Menstruation ist eines der ersten und wichtigsten Anzeichen der Menopause. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass das Fehlen einer Menstruation auf schwerwiegende Erkrankungen der Organe des endokrinen und reproduktiven Systems, körperliche Überlastung, Erschöpfung, Schwangerschaft oder das Auftreten von Verhütungsmitteln hinweisen kann. Daher ist es unmöglich, nur auf dieser Grundlage eine Schlussfolgerung zu ziehen. Der wichtigste und genaueste Weg, um solche Veränderungen festzustellen, sind Hormontests für die Wechseljahre.

Basierend auf den Ergebnissen wird der Arzt eine wirksame Therapie auswählen, um die Frau von Symptomen zu befreien. Zu diesem Zweck wird ihr ein HRT-Kurs verschrieben - die Hormone, die der Körper nicht mehr produziert, werden ersetzt. Die Medikamente werden individuell ausgewählt, je nachdem, wie viel Homon der Körper benötigt.

Analysen

Oft werden Ärzte gefragt, welche Tests für weibliche Hormone in den Wechseljahren durchgeführt werden sollen?

Um die Veränderungen im Körper zu bestimmen, müssen Sie den Spiegel der Haupthormone im Blut untersuchen. So können Sie zuverlässig herausfinden, ob eine bestimmte Substanz im Körper richtig produziert wird oder nicht. Also, welche Hormone brauchen Sie, um Tests für eine Frau mit Wechseljahren durchzuführen:

  1. FSH-Analyse. Vor den Wechseljahren, wenn der hormonelle Hintergrund stabil ist, ist das follikelstimulierende Hormon immer niedrig. Und die FSH-Norm bei Frauen mit Wechseljahren steigt vor dem Hintergrund anderer Hormone, deren Konzentration gesenkt wird. Die Ergebnisse derselben Analyse bestimmen die Abnahme der Östrogenspiegel.
  2. Bestimmung des Östradiolspiegels. Dies ist eines der wichtigsten und wichtigsten Hormone der Östrogengruppe. Er ist verantwortlich für die Stärke des Knochengewebes und den Prozess der Bildung von Fettgewebezellen. Wenn das Niveau zu niedrig ist, sind dies die Voraussetzungen für schwerwiegende Komplikationen. Wenn es sehr klein ist, entwickeln sich Knochenerkrankungen.
  3. Die Untersuchung des LH-Spiegels im Blut. Dieses Hormon ist für die Reifung des Eies im Follikel notwendig. Sein Gehalt im Blut mit den Wechseljahren steigt signifikant an. Der Follikel kann luteinisieren, während eine Befruchtung unmöglich ist.
  4. Progesteron. Wenn der Gehalt dieses Hormons abnimmt, ist dies ein Zeichen für den Beginn der Wechseljahre..

Noch immer raten Experten, den Prolaktinspiegel zu erforschen.

Es gibt eine spezielle Tabelle, die die Hormonnorm für Erwachsene unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren, einschließlich der Wechseljahre, zeigt. Ärzte, die sich auf sie verlassen, machen einen Vergleich und eine Schlussfolgerung.

Wenn die Diagnose der Menopause bereits gestellt wurde, es jedoch eine Reihe von Symptomen gibt, die auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen, sind zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben:

  • Ultraschall der Genitalien und der Schilddrüse,
  • Abstrichanalyse,
  • Mammographie - Brustuntersuchung,
  • Untersuchung des Knochens.

Eine Frau kann all diese Tests während der Prämenopause durchführen, wenn noch keine schwerwiegenden Symptome vorliegen, um Fehlfunktionen und Veränderungen in ihrem Körper zu diagnostizieren und die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, für die ein charakteristischer asymptomatischer Verlauf vorliegt. Aus dem gleichen Grund wird empfohlen, Schilddrüsenhormone und Blutzucker zu untersuchen.

Wie sich Hormone in den Wechseljahren verändern

Im Körper einer Frau treten während dieser Zeit eine Reihe von Veränderungen auf. Sie sind wie folgt:

  1. Bereits mit 35 Jahren beginnen die Eierstöcke schlechter zu arbeiten. Das Ei reift viel seltener und im Alter von 45-50 Jahren stoppt dieser Prozess. Es wird weniger Östrogen produziert.
  2. Da weniger Hormone produziert werden, wird die Produktion von biologisch aktiven Substanzen durch die Hypophyse gesteigert. Diese Drüse produziert FSH. Daher unterscheiden sich die Norm von FSH und LH in den Wechseljahren, da die erste die Produktion der zweiten unterdrückt. Ihre Konzentration ist höher als zuvor. Dieser Zustand setzt jedoch den Eisprung nicht fort. Während dieser Zeit können sie die Follikelbildung nicht mehr stimulieren.

Siehe auch: FSH - die Norm bei Frauen nach Alter, eine Tabelle mit Indikatoren, was Abweichungen bedeutet

Die Hormonrate während dieser Zeit

Wenn die Wechseljahre einsetzen, verändern sich die Hormone dramatisch. Daher ist es wichtig, die Rate der biologisch aktiven Substanzen während dieses Zeitraums zu kennen.

  1. Die FSH-Konzentration nimmt signifikant zu. Wenn vor diesem Zeitraum die Norm 10 Einheiten beträgt, dann vor den Wechseljahren - 30-40 Einheiten. In den Wechseljahren steigt die Norm auf 125 Einheiten. Wenn der Spiegel dieses Hormons 20 Einheiten erreicht hat, sagen sie den Beginn der Wechseljahre.
  2. Estradiol. Die Norm ist 8/82 Einheiten. Und je weniger es im Körper ist, desto heller manifestieren sich die Symptome der Menopause. Wenn die Indikatoren zunehmen, die Frau Nierenversagen oder gutartige Tumorbildungen entwickelt, wird sie mehr müde. Wenn der Spiegel niedriger ist, tritt Übergewicht auf, trockene Schleimhäute, sexuelles Verlangen nimmt ab. In diesem Fall müssen Sie hormonelle Medikamente einnehmen.
  3. LH im Blut. Bei Frauen unter 40 Jahren beträgt die Menge 5-20 Einheiten. Nach diesem Alter steigt es schnell auf 29-50 Einheiten. Wenn sich die Rate einer Frau um 10 Einheiten erhöht, deutet dies auf Wechseljahre hin.
  4. Progesteron. Während dieser Zeit sind es ungefähr 0,69 Einheiten. Wenn der Pegel sinkt, werden Stimmungsschwankungen festgestellt. In den ersten Jahren wird diese Zahl als Norm angesehen, in den Folgejahren sollte sie jedoch auf 5,0 - 0,6 Einheiten ansteigen.

Der Arzt achtet oft auf den Unterschied zwischen FGS und LH. Je größer es ist, desto ausgeprägter ist das klimakterische Syndrom. Die Testergebnisse werden von einem Spezialisten detailliert entschlüsselt.

Analysevorbereitung

Es ist notwendig, Blut vor Beginn der Wechseljahre oder in dem Alter zu spenden, in dem es kommen soll, um genau zu wissen, was der Grund für die Veränderungen im Körper ist.

Wenn Sie einen Hormontest bei Frauen durchführen, müssen Sie wissen, wie man Blut spendet, damit die Ergebnisse so genau wie möglich sind. In zwei Tagen müssen Sie ausschließen:

  • erhebliche Belastungen,
  • Alkohol trinken,
  • Rauchen,
  • starker Tee oder Kaffee,
  • Medikamente (es ist besser, einen Arzt zu konsultieren),
  • Sex.

Fastenblut am Morgen.

Trotz schwerwiegender Fehlfunktionen im Körper müssen Sie den hormonellen Hintergrund kontrollieren und versuchen, ihn zu regulieren. Meist können altersbedingte Veränderungen und Krankheiten erst nach der Untersuchung festgestellt werden.

Während dieser Zeit ist der Körper der Frau besonders anfällig, daher treten eine Reihe von Krankheiten auf, die leicht verhindert werden können, wenn der hormonelle Hintergrund reguliert wird. Daher ist es besser, im Voraus zu wissen, welche Hormontests Sie nach 40 Jahren an eine Frau weitergeben müssen. Es ist wichtig, diesbezüglich im Voraus einen Arzt zu konsultieren und nicht zu warten, bis der Höhepunkt charakteristische Symptome zeigt.