Haupt / Tampons

Bakterielle Vaginose

Bakterielle Vaginose - die ersten Symptome und Behandlungsschemata
Die bakterielle Vaginose (Gardnerellose, Vaginaldysbiose, Vaginaldysbiose) ist eine häufige Erkrankung bei Frauen, die mit einer Verletzung der normalen Mikroflora der Vagina und einer Zunahme der Anzahl anderer darin enthaltener Mikroben, einschließlich Gardnerella, verbunden ist.

Die Art der Krankheit hängt von vielen Faktoren ab. Mit einer Verbesserung des Gesundheitszustands verschwinden die Symptome vollständig. Die Krankheit wird nicht sexuell übertragen und betrifft keine Männer. Ungeschützter Verkehr spielt eine Rolle beim Ausbruch der Krankheit. Ein häufiger Partnerwechsel trägt zu einer Veränderung der Mikroflora der Vagina bei.

Was ist das?

Die bakterielle Vaginose ist ein Zustand der vaginalen Mikroflora, bei dem die Anzahl der nützlichen Laktobazillen signifikant verringert und die Krankheitserregerzahl erhöht wird. Es kann sich aus vielen Gründen entwickeln - von einer sexuell übertragbaren Infektion bis zu einer banalen Abnahme der Immunität..

Ursachen des Auftretens

Bisher liegen der Wissenschaft keine vollständigen Informationen darüber vor, was die Entwicklung eines nichtentzündlichen Syndroms tatsächlich provoziert. Trotzdem nimmt die Relevanz dieses Problems von Jahr zu Jahr zu..

Die Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren, umfassen:

  • Schwächung der lokalen und allgemeinen Immunität;
  • schlechte Ernährung;
  • langfristige antibakterielle und hormonelle Therapie;
  • häufiges Duschen;
  • die Verwendung lokaler Verhütungsmittel (Kondome, Cremes und Zäpfchen), die 9-Nonoxynol enthalten;
  • häufiger Wechsel der Sexualpartner;
  • synthetische Unterwäsche tragen;
  • endokrine und gynäkologische Pathologien;
  • Nichteinhaltung der Grundregeln der persönlichen Hygiene;
  • Darmerkrankung.

Derzeit ist die bakterielle Vaginose eine der häufigsten Erkrankungen bei Frauen im aktiven Fortpflanzungsalter (23 bis 33 Jahre). Laut Statistik leiden etwa 30-35% der Frauen an Vaginose, aber nur die Hälfte der Gesamtzahl der Fälle kennt ihr Problem aufgrund des Vorhandenseins eines charakteristischen Geruchs. Der Rest weiß in der Regel nicht einmal von ihr.

Symptome

Oft ist das einzige Symptom einer bakteriellen Vaginose das Vorhandensein eines reichlichen Ausflusses aus der Scheide mit einem unangenehmen Geruch von abgestandenem Fisch, der lange Zeit stören kann. Zu Beginn der Krankheit ist der Ausfluss flüssig weiß oder grau.

Die allgemeinen Symptome einer bakteriellen Vaginose sind wie folgt:

  • Entladung mit einem unangenehmen Geruch (Fisch), der durch den Abbau von Aminen entsteht, die von anaeroben Bakterien produziert werden.
  • reichlich homogener cremiger Vaginalausfluss von grauweißer Farbe, der an den Wänden der Vagina haftet.
  • manchmal gibt es vulvovaginale Reizungen in Form von Juckreiz und Brennen, Beschwerden beim Geschlechtsverkehr.
  • Bei der Hälfte der Patienten werden Anzeichen einer vaginalen Entzündung (Anhaften einer Vaginitis) beobachtet.
  • selten - Harnwegserkrankungen und Schmerzen im Perineum.

Wenn die Krankheit länger als 2 Jahre anhält, treten folgende Symptome auf:

  • die Farbe der Entladung wird dunkelgrün;
  • Weiße ändern ihre Konsistenz, werden viskoser oder ähneln einer geronnenen Masse;
  • Die folgenden Symptome sind auch charakteristisch für Sekrete bei Vaginaldysbiose: Sie werden mit der Zeit dick und klebrig und ihre Verteilung entlang der Vaginalwände ist gleichmäßig. Leukorrhoe lässt sich leicht mit einem Wattestäbchen von den Wänden entfernen.
  • Während eines lang anhaltenden Prozesses klagen einige Patienten über leichten oder mäßigen Juckreiz / Brennen in der Vulva (siehe Juckreiz in der Vagina).
  • Schmerzen in Momenten sexuellen Kontakts (siehe Schmerzen beim Geschlechtsverkehr);
  • Das Volumen des Vaginalausflusses erreicht 0,02 Liter pro Tag (wenn man bedenkt, dass die Leukorrhoe-Menge normalerweise nicht höher als 2 - 4 ml ist).
  • In einer Reihe von Situationen schließt sich die pathogene Flora dem beschriebenen Infektionsprozess an, der zur Entwicklung einer Vaginitis beiträgt.
  • manchmal Harnwegserkrankungen (häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen bei Frauen).

Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist das Fehlen sichtbarer Anzeichen einer Entzündung. Das heißt, während einer visuellen Untersuchung wird eine physiologische rosa Farbe der Vaginalschleimhaut beobachtet. Nur in einigen Fällen haben Frauen in den Wechseljahren einzelne rötliche Punkte.

Schwere

Je nach Schweregrad der Vaginaldysbiose gibt es:

Kompensiert oder 1 GradDer Abstrich enthält keine Mikroflora, Epithelzellen sind unverändert vorhanden und die Möglichkeit einer Infektion mit anderen pathogenen Mikroorganismen bleibt erhalten.
Unterkompensiert oder 2 GradDer Gehalt an Doderlein-Stäbchen nimmt ab, die gramnegative und die grampositive Flora nehmen zu, es werden 1 bis 5 "Schlüssel" -Zellen gefunden, ein leichter Anstieg der Leukozyten - bis zu 15 - 25.
Dekompensiert oder Grad 3Es gibt keine Milchsäurebakterien, das klinische Bild der Krankheit ist offensichtlich, die "Schlüssel" -Zellen sind vollständig, verschiedene pathogene und fakultative oder bedingt pathogene Mikroorganismen.

Akute, torpide oder gelöschte und asymptomatische Vaginaldysbiose wird mit dem Fluss unterschieden.

Diagnose

Eine vorläufige Diagnose einer bakteriellen Vaginose kann bereits während einer gynäkologischen Untersuchung gestellt werden. Nach der Inspektion wird ein Ausfluss aus dem hinteren unteren Vaginalfornix entnommen.

Die Diagnose kann bei Vorhandensein von 3 der 4 aufgeführten Symptome gestellt werden:

  • die spezifische Art der Einleitung;
  • Säuregehalt> 4,5 (normal 3,8-4,5);
  • positiver Aminotest;
  • das Vorhandensein von "Schlüssel" -Zellen. Die sogenannten „Schlüsselzellen“ sind reife Epithelzellen (die oberflächliche Schicht des Vaginalepithels), über die die Mikroben fest und in großer Zahl gebunden sind.

Die Durchführung eines der 4 Tests reicht nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. [adsen]

Wie man bakterielle Vaginose behandelt?

Anfänglich werden einer Frau Antibiotika zur Behandlung der bakteriellen Vaginose verschrieben: Sie wirken sich nachteilig auf unspezifische Bakterien aus und reinigen die Vaginalschleimhaut von ihnen.

Die Medikamente der Wahl sind Metronidazol, Tinidazol, Clindamycin, da sie gegen Anaerobier wirksam sind. Die topische Anwendung von Antibiotika ist vorzuziehen, um systemische Nebenwirkungen zu vermeiden. In einigen Fällen ist der Gynäkologe jedoch gezwungen, auf Tablettenformen zurückzugreifen.

Das Behandlungsschema wird individuell ausgewählt:

  • Tinidazol 2.0 in Form von Tabletten wird 3 Tage lang einmal täglich oral eingenommen;
  • Metronidazol in Form eines 0,75% igen Gels wird einmal täglich 5 Tage lang in die Vagina verabreicht;
  • Zäpfchen mit 100 mg Clindamycin werden 3 Tage lang einmal täglich in die Vagina injiziert.
  • Eine Creme mit einem Clindamycin-Gehalt von 2% wird 1 Mal pro Tag für 7 Tage in die Vagina injiziert.
  • Metronidazol 2.0 Tabletten werden einmal oral eingenommen.

Für die Dauer der Antibiotikatherapie und den Tag nach deren Abschluss muss der Alkoholkonsum auch in minimalen Dosen ausgeschlossen werden. Die Medikamente stören den Metabolismus von Ethylalkohol im Körper, wodurch sich toxische Metaboliten ansammeln und eine schwere Vergiftung entsteht. In seinem Verlauf ähnelt es einem schweren Kater: Eine Frau leidet unter schwerer Schwäche, zitternden Gliedmaßen, hohem Blutdruck, starken pochenden Kopfschmerzen, schmerzhafter Übelkeit und Erbrechen.

Clindamycin-Creme enthält Fett und kann daher ein Kondom oder eine Membran zur Empfängnisverhütung von Latex beschädigen. Alle lokalen Formen von Medikamenten werden unmittelbar vor dem Schlafengehen verabreicht, um zu verhindern, dass sie an den Wänden der Vagina abfließen.

Wenn Antibiotika intolerant sind oder Kontraindikationen für ihre Anwendung vorliegen, wird die erste Stufe der Behandlung von lokalen Antiseptika durchgeführt:

  • Das Hexicon 1-Zäpfchen wird 7-10 Tage lang zweimal täglich verabreicht.
  • Miramistin in Form einer Lösung spült die Vagina 1 Mal pro Tag für 7 Tage.

Präparate aus bakterieller Vaginose, die in der zweiten Behandlungsstufe angewendet werden, enthalten Laktobazillen und schaffen günstige Bedingungen für die Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora. Sie werden 2-3 Tage nach Abschluss der Antibiotikatherapie angewendet:

  • Acylact 1 Zäpfchen 2 mal täglich wird 5-10 Tage lang in die Vagina injiziert;
  • Bifilis für 5 Dosen wird 2-10 mal täglich für 5-10 Tage oral eingenommen.

Antimykotische Zäpfchen aus bakterieller Vaginose werden in der Regel nicht verschrieben. Die Notwendigkeit für sie entsteht, wenn Candidiasis, eine Pilzinfektion, sich einer bedingt pathogenen Mikroflora anschließt. In diesem Fall werden Clotrimazol-Zäpfchen 6 Tage lang einmal täglich intravaginal verschrieben.

Schwangerschaftsbehandlung

Wie behandelt man bakterielle Vaginose im Falle einer Schwangerschaft? Im ersten Schwangerschaftstrimester wird keine systemische Therapie der Krankheit durchgeführt (Metronidazol und andere Arzneimittel sind für den Embryo toxisch). Die lokale Verabreichung von etiotropen Arzneimitteln im Frühstadium wird mit Vorsicht angewendet.

Die Aufnahme von Metronidazol oder Clindamycin beginnt im zweiten Trimester und erfolgt in kurzen Kursen. Metronidazol 0,5 g. (2 Tabletten) zweimal täglich für 3 bis 5 Tage, und Clindamycin wird in einer Dosierung von 0,3 g verschrieben. 2 mal am Tag für 5 Tage.

Zu den Schwangerschaftskomplikationen, die aufgrund einer Krankheit auftreten können, gehören:

  • Fehlgeburt - Verlust des Fötus während der ersten 23 Wochen;
  • Frühgeburt - wenn das Baby vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wird;
  • Chorioamnionitis - Infektion der Membranen von Chorion und Amnion (die Membranen, aus denen die fetale Blase besteht) und Fruchtwasser (Flüssigkeit, die den Fötus umgibt);
  • vorzeitiger Bruch der fetalen Blase - eine Blase mit Flüssigkeit, in der sich der Fötus entwickelt;
  • postpartale Endometritis - Infektion und Entzündung des Uterusgewebes nach der Geburt.

Wenn Sie schwanger sind und Symptome einer Vaginose haben, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Frauenarzt. Obwohl das Risiko von Komplikationen gering ist, wird die Behandlung dazu beitragen, es weiter zu reduzieren..

Verhütung

Die Empfehlungen lauten wie folgt:

  • die Anwendung von Verhütungsmethoden, bei denen nur natürliche Stoffe getragen werden;
  • regelmäßige Untersuchung durch einen Gynäkologen und rechtzeitige Behandlung von Krankheiten;
  • Behandlung chronischer Pathologien innerer Organe;
  • Stärkung der Immunität auf natürliche Weise: körperliche Aktivität, Verhärtung usw.;
  • Vermeiden Sie Duschen und ähnliche Verfahren.

Die bakterielle Vaginose ist eine Pathologie, die eine Abnahme des Schutzniveaus des Körpers im Moment widerspiegelt. Bei der Untersuchung durch einen Gynäkologen wird häufig eine Gardnerellose festgestellt, die nur wenig Symptome aufweist. Nur ein Arzt kann die wirksamsten Pillen gegen bakterielle Vaginose, Zäpfchen oder andere Formen verschreiben. Verzögern Sie die Behandlung nicht!

Bakterielle Vaginose: Ursachen, Symptome und Behandlung

Vaginose ist eine Erkrankung, bei der eine Verletzung der Mikroflora der Vagina auftritt. Das Durchschnittsalter von Patienten mit Vaginose beträgt 20-45 Jahre. Die Inzidenz der Krankheit in dieser Gruppe beträgt 80%. Basierend auf diesen Daten kann geschlossen werden, dass acht von zehn Frauen mindestens einmal in ihrem Leben an Vaginose leiden.

Die Krankheit stellt keine Bedrohung für das Leben einer Frau dar, kann jedoch ihre Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen. Selbst nach der Schwangerschaft kommt es bei Patienten mit Vaginose häufig zu Fehlgeburten. Wenn sie das Baby trägt, droht die Krankheit einer intrauterinen Infektion des Fötus, Komplikationen nach der Entbindung. Daher müssen Sie die Hauptursachen und -symptome der Krankheit kennen und in der Lage sein, damit umzugehen.

Der Mechanismus der Entwicklung der Vaginose

Der Mensch und die mikrobielle Flora existieren in einem unteilbaren Tandem. Es gibt Mikroben, die sich im Verlauf der Evolution angepasst haben, um im menschlichen Körper zu leben und ihm sogar zu nützen. Dieser Vorgang wird als Biozönose bezeichnet. Eine solche Flora wird durch eine stabile Bakterienzusammensetzung dargestellt. Einige Bakterien bevölkern ausschließlich die Dermis, andere leben im Mund und andere im Magen-Darm-Trakt. Solche Bakterien bringen dem menschlichen Körper Vorteile, indem sie die schädliche Flora zerstören, Vitamine produzieren und die Funktion seiner Immunität stimulieren.

Laktobazillen leben in der Vagina. Sie sehen aus wie kleine dicke Stöcke. Bakterien bauen Glykogen ab, das sich im Epithel der Vagina befindet. Während dieses Prozesses wird Milchsäure freigesetzt. Aufgrund dessen bleibt eine saure Umgebung in der Vagina erhalten. Darin sterben pathogene Mikroorganismen ab, was die Norm ist. Bei der vaginalen Biozönose machen Laktobazillen 95-98% aller nützlichen Mikroflora aus.

Manchmal kommt es vor, dass Laktobazillen zerstört werden. Dann kommen andere Mikroben an ihre Stelle. Die saure Umgebung der Vagina ändert sich, was günstige Bedingungen für den Eintritt pathogener Mikroorganismen in die Vagina schafft. Sie können sexuell übertragen werden und sich selbst reproduzieren. Im letzteren Fall sprechen sie von unspezifischer Vaginose. Lactobacillus wird durch Flora ersetzt, die das Perineum, die Harnröhre und die Perianalfalten besiedelt. Mikroben beginnen sich schnell zu vermehren, aber eine solche Flora kann die Funktionen von Laktobazillen nicht erfüllen.

Eine Veränderung der vaginalen Biozönose führt dazu, dass darin nicht nur Stoffwechsel-, sondern auch Immunprozesse versagen. Die Produktion von Immunglobulin A nimmt ab. Diese Substanz verhindert, dass sich Krankheitserreger festsetzen und tief in die Epithelwand des Organs eindringen. Das Epithel selbst versucht, mit den Bakterien fertig zu werden, was zu einer übermäßigen Abschuppung seiner Partikel führt. Dies erklärt die Zunahme des Vaginalausflusses aus der Vaginose. Anaerobe Bakterien ersetzen Laktobazillen. Sogenannte Mikroorganismen, die ihre lebenswichtige Aktivität in einer sauerstofffreien Umgebung aufrechterhalten können. Einige von ihnen produzieren Aminosäuren und flüchtige Fettsäuren. Sie zerfallen in die Vagina zu flüchtigen Aminen. Diese Amine haben einen unangenehmen Geruch, der dem Geruch von Fisch ähnelt.

Die vaginale Umgebung von sauer wird alkalisch. Der Stoffwechsel von Fetten, Proteinen, Mineralien und Kohlenhydraten wird gestört, das Epithel produziert mehr Schleim. Dies ist das erste Anzeichen für die Entwicklung einer Vaginose. In diesem Fall sind die Wände der Vagina nicht entzündet. Alle Veränderungen sind ausschließlich physiologischer Natur..

Ursachen der Vaginose

Eine bakterielle Vaginose kann nicht als Genitalinfektion bezeichnet werden, da es in der Vagina keine infektiösen Vertreter der Flora gibt. Eine solche Krankheit wird als unspezifische Vaginose bezeichnet. Der Hauptgrund für seine Entwicklung ist eine Veränderung der vaginalen Umgebung, die anschließend zu einem Ungleichgewicht der Mikroflora führt.

Eine Vielzahl von Mikroben kann Laktobazillen ersetzen.

Mikroorganismen wie:

Bakterien mit verletzter vaginaler Mikrobiozänose beginnen sich schnell zu vermehren, in 1 ml Sekret kann ihre Anzahl 10 10 erreichen. In diesem Fall müssen für die Entwicklung einer bakteriellen Vaginose geeignete Bedingungen vorliegen. Daher gibt es zwei Gruppen von Ursachen, die einen Anstoß für die Entwicklung der Krankheit geben können. Sie sind in interne und externe unterteilt.

Interne Faktoren sind:

Hormonelles Ungleichgewicht im Körper einer Frau mit übermäßiger Progesteronproduktion.

Atrophie der Vaginalschleimhaut.

Externe Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen:

Langzeitanwendung von Antibiotika.

Behandlung mit Medikamenten, die die Immunität beeinträchtigen. Dies betrifft hauptsächlich Zytostatika und Immunsuppressiva.

Strahlentherapie bei Krebs.

Das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Vagina, zum Beispiel eines Tupfers, eines Pessars oder eines Zwerchfells, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern.

Die Verwendung von Spermiziden.

Das wird zu oft gemacht.

Fehler in der Intimhygiene.

Jeder der aufgeführten Gründe führt dazu, dass die Mikrobiozänose der Vagina gestört ist. In Zukunft kann dies zu einer Vaginose führen..

Während der Schwangerschaft entwickelt sich die Vaginose hauptsächlich aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts. Damit eine Frau ein Kind gebären kann, steigt ihr Progesteronspiegel im Körper an. Dieses Hormon hilft, den Glykogenspiegel in Epithelzellen zu senken. Laktobazillen haben nichts zu essen, sie beginnen zu sterben, was eine Veränderung der sauren Umgebung der Vagina zu alkalisch hervorruft. Ein weiterer Effekt von Progesteron ist eine Abnahme der Immunität, die ein günstiges Umfeld für die Vermehrung pathogener Mikroflora schafft.

Symptome der Vaginose

Vaginose ist keine Genitalinfektion, aber ihre Symptome ähneln oft sexuell übertragbaren Krankheiten. Darüber hinaus tritt Vaginose häufig nach einem Wechsel des Sexualpartners auf. Ungefähr einen Tag nach der Intimität zeigt eine Frau die ersten Anzeichen von Unbehagen. Dies geschieht unter der Bedingung, dass Intimität ohne Verwendung eines Kondoms auftritt.

Wenn die Ursache der Vaginose der Gebrauch von antibakteriellen Medikamenten, die Wechseljahre oder ein anderer Faktor ist, hat das Sexualleben keinen Einfluss auf seine Entwicklung.

Zu den Symptomen einer akuten Vaginose gehören:

Eine Zunahme des Abflussvolumens aus dem Genitaltrakt. Sie färben sich grau, haben eine gleichmäßige Konsistenz. Ein unangenehmer Geruch kommt von ihnen. Es gibt mehr Sekretion nach Intimität, nach Menstruation, nach Verwendung irritierender Mittel für die Intimhygiene.

Schmerzen, die während der Intimität auftreten.

Juckreiz und Brennen im äußeren Genitalbereich. Manchmal fehlt dieses Symptom vollständig.

Einige Patienten klagen über Schmerzen während der Blasenentleerung..

Schmerzen können auch im Schambereich auftreten..

Wenn die Vaginose Frauen 60 Tage oder länger verfolgt und die Behandlung nicht die gewünschte Linderung bringt, sprechen sie über die chronische Form der Krankheit. Darüber hinaus wird bei einer Frau am häufigsten ein hormonelles Ungleichgewicht diagnostiziert. Eine Komplikation einer trägen Vaginose ist eine Atrophie der Vaginalschleimhäute.

Diagnose der Vaginose

Um die Diagnose zu bestätigen, müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen. Der Arzt wird eine Krankengeschichte erstellen, um die Hauptbeschwerden der Frau herauszufinden. Die nächste Diagnosestufe ist die Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl. Während seines Verhaltens sammelt der Arzt Schleim.

Fakten, die es Ihnen ermöglichen, eine vorläufige Diagnose der "Vaginose" zu stellen:

Das Alter des Patienten. Vaginose tritt am häufigsten bei Frauen im Alter von 20 bis 45 Jahren auf.

Jüngster Wechsel des Sexualpartners oder der Operation.

Jüngste Einnahme von Antibiotika.

Das Vorhandensein von Symptomen, die für Vaginose charakteristisch sind.

Während einer gynäkologischen Untersuchung untersucht der Arzt die äußeren und inneren Geschlechtsorgane. Wenn sich die Krankheit aufgrund der Ausbreitung einer opportunistischen Flora entwickelt, ändert sich die Farbe der Vagina nicht, ihre Wände bleiben gleichmäßig gefärbt, es gibt keine Anzeichen einer Entzündung.

Der Ausfluss ist ungleichmäßig auf die Innenwand der Vagina verteilt. Befindet sich die Krankheit in der akuten Phase, ist die Entladungsfarbe grau, von ihnen geht ein unangenehmer Geruch aus.

Chronische Vaginose ist durch Ausfluss von Gelb oder Grün gekennzeichnet. Sie sind dick, viskos und können sich zu Quarkklumpen oder -gerinnseln formen. Manchmal schäumt die Entladung.

Während der Untersuchung beurteilt der Arzt den Säuregehalt der Vagina. Er macht das mit einem Indikatorstreifen. Wenn eine Frau eine Vaginose hat, überschreitet der Indikator die Marke von 6.

Zur Bestätigung der Diagnose führt der Arzt einen Express-Test durch. Ein Abstrich aus der Vagina wird auf das Glas aufgetragen und mit einer Kaliumätzkonzentration von 10% gemischt. Gleichzeitig kommt ein scharfer Fischgeruch aus dem zurückgezogenen Schleim. In diesem Fall wird der Test als positiv bewertet..

Ein weiterer Abstrich aus der Vagina wird ins Labor geschickt. Darin befinden sich Epithelzellen. Dies sind Zellen der Vaginalschleimhaut, die gramvariable Mikroben enthalten. Die Zellen selbst haben keinen klaren Umriss, sie werden körnig. Der Gehalt an Laktobazillen im Abstrich ist signifikant reduziert. In diesem Fall werden Streptokokken, Stäbchen und andere pathogene Pflanzen in erheblichen Mengen darin gefunden..

Eine Impfung mit Bakterienabstrichen mit Verdacht auf Vaginose wird selten durchgeführt, nur wenn genau herausgefunden werden muss, welche Vertreter der pathogenen Flora die Vagina bevölkern..

Bei Verdacht auf Genitalinfektionen einen PCR-Test durchführen.

Die Differentialdiagnose der Vaginose wird bei Erkrankungen wie Trichomonas colpitis, unspezifischer Colpitis, Candidiasis, Gonorrhoe durchgeführt.

Die Auswirkung der Vaginose auf den Empfängnis- und Schwangerschaftsprozess

Bei bakterieller Vaginose kann eine Frau schwanger werden, da die Krankheit keine pathologischen Veränderungen im Genitaltrakt verursacht. Männliches Sperma selbst hat eine alkalische Umgebung. Einmal in der Vagina mit Vaginose passiert nichts mit dem Sperma.

Nach der Schwangerschaft kann eine bedingt pathogene Mikroflora in die Gebärmutterhöhle gelangen und zu einer Infektion des Fötus führen. In diesem Fall wird das Kind in der Entwicklung zurückbleiben, nicht das notwendige Körpergewicht zunehmen.

Manchmal verursacht Vaginose eine Fehlgeburt, einen frühen Abfluss von Fruchtwasser und die Geburt eines Frühgeborenen.

Das Risiko einer Blutvergiftung während der Geburt steigt ebenfalls. Besonders hohes Risiko für Frauen mit Kaiserschnitt.

Vaginose-Behandlung

Ein Gynäkologe ist an der Behandlung der Vaginose beteiligt. Wenn eine Frau jedoch an Erkrankungen anderer Organsysteme leidet, kann sie zur Konsultation eines Endokrinologen oder Gastroenterologen überwiesen werden. Die Behandlung wird zu Hause durchgeführt, der Patient wird nicht ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Therapie zielt darauf ab, die pathogene Flora in der Vagina zu zerstören und die normale Mikroflora in der Vagina, dh die Laktobazillen, wiederherzustellen. Es ist wichtig, nicht nur die Symptome der Vaginitis zu beseitigen, sondern auch den Grund zu beseitigen, der ihre Entwicklung provoziert hat. Wie die Praxis zeigt, führt der Durchgang einer einstufigen Behandlung dazu, dass die Krankheit in 35-50% der Fälle erneut auftritt. Um dies zu vermeiden, müssen Sie sich strikt an den Zeitpunkt der Therapie halten, der schrittweise erfolgen sollte.

Zunächst werden dem Patienten Antibiotika verschrieben. Sie ermöglichen es Ihnen, die pathogene Flora zu zerstören, die die Vagina bevölkert. Zu diesem Zweck können Arzneimittel wie Metronidazol, Clindamycin, Tinidazol verwendet werden. Alle diese Medikamente sind schädlich für Anaerobier..

In der zweiten Phase muss die intime Mikroflora wiederhergestellt werden, um die lokale Immunität wiederherzustellen und vor wiederholter Exazerbation zu schützen. Ohne die zweite Stufe kann die Wirksamkeit der antimikrobiellen Therapie viel geringer sein. Zur Wiederherstellung der intimen Mikroflora werden spezielle vaginale Probiotika verwendet. Das modernste und effektivste für heute ist das französische Probiotikum Lactozhinal. Es kann die intime Mikroflora, den pH-Wert der Vaginalumgebung, schnell wiederherstellen und auf diese Weise die lokale Immunität stimulieren. Lactozhinal enthält verstärkte Laktobazillen, die unsichtbare Schutzfilme bilden, die die Anlagerung pathogener Flora verhindern und das Wachstum ihrer eigenen nützlichen Laktobazillen stimulieren, die die vaginale Umgebung vor Infektionen schützen. Die zweistufige Therapiemethode mit Lactozhinal ist seit langem der Goldstandard bei der Behandlung von Vaginalerkrankungen wie bakterieller Vaginose und Soor..

Ärzte weisen darauf hin, dass es im unkomplizierten Krankheitsverlauf besser ist, eine lokale Antibiotikatherapie zu bevorzugen. Dadurch werden die vielen Nebenwirkungen vermieden, die solche Medikamente auf den gesamten Körper haben. Die lokale Therapie der infektiösen Vulvovaginitis umfasst die Verwendung von Arzneimitteln in Form von Vaginaltabletten, Zäpfchen oder Kapseln wie dem Macmiror Complex (Vaginalkapseln / -creme), der zur topischen Behandlung der Vulvovaginitis vorgesehen ist. Der in seiner Zusammensetzung enthaltene Wirkstoff Nifuratel weist eine antibakterielle, antimykotische und antiprotozoale Aktivität auf, und Nystatin wird zugesetzt, um die antimykotische Aktivität zu verstärken. In klinischen Studien wurde gezeigt, dass Macmirror Complex gegen Pilze, Bakterien, Trichomonas und deren Assoziationen mit anderen Krankheitserregern hochwirksam ist. Der Macmirror Complex schafft günstige Bedingungen für die Aufrechterhaltung einer gesunden vaginalen Biozönose, da er keine Laktobazillen wackelt.

Die Therapie wird vom Arzt individuell ausgewählt:

Metronidazol. Das Arzneimittel wird in Form eines Gels mit einer Konzentration von 0,75% verwendet. Es wird einmal alle 24 Stunden in die Vagina injiziert. Der Behandlungsverlauf sollte nicht länger als 5 Tage dauern.

Clindamycin-Gel mit einer Konzentration des Hauptwirkstoffs von 2%. Das Medikament wird innerhalb von 24 Stunden einmal in die Vagina injiziert. Der Therapieverlauf beträgt eine Woche.

Tinidazol Tabletten 2 g. Sie werden 1 Mal in 24 Stunden eingenommen. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Tage.

Clindamycin in Zäpfchen 100 mg. Sie werden 1 Mal in 24 Stunden in die Vagina eingeführt. Der Behandlungsverlauf sollte 3 Tage dauern.

Tabletten Metronidazol 2 g. Das Medikament wird einmal oral eingenommen..

Wenn sich bei einer schwangeren Frau eine Vaginose entwickelt, werden ihr frühestens 2 Trimester Antibiotika verschrieben. Sie werden in Tablettenform verwendet. Die Behandlung sollte 7 Tage dauern, aber nicht länger.

Während der Therapie ist es wichtig, jeglichen Alkohol auszuschließen. Dies gilt auch für kleine Dosen Alkohol. Medikamente, die zur Behandlung von Vaginose eingesetzt werden, reagieren mit Ethanol und verursachen eine schwere Vergiftung des Körpers. Ihre Symptome ähneln den Symptomen eines Katters. Die Frau verstärkt die Schwäche, es werden Zittern von Armen und Beinen beobachtet, der Blutdruck steigt, es treten starke Kopfschmerzen auf. Der Patient ist krank und erbricht sich.

Die Zusammensetzung von Clindamycin enthält Fett, das die Unversehrtheit des Kondoms beeinträchtigen kann. Geben Sie vor dem Schlafengehen alle Mittel in die Vagina ein. Dadurch bleibt das Medikament lange im Körper der Frau und tritt nicht aus.

Wenn eine Frau eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen hat, werden ihr für die Ersttherapie Antiseptika verschrieben.

Es können Mittel sein wie:

Hexicon. Alle 12 Stunden muss 1 Zäpfchen eingeführt werden. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage..

Miramistin. Diese Lösung spült die Vagina 1 Mal pro Tag. Die Behandlung dauert eine Woche.

Die zweite Stufe der Behandlung von Vaginose ist die Verwendung von Laktobazillen enthaltenden Arzneimitteln. Sie ermöglichen es Ihnen, die Mikroflora der Vagina zu normalisieren. Sie werden 2-3 Tage nach Abschluss der Antibiotikatherapie angewendet.

Zu diesem Zweck können Medikamente wie:

Kerzen Atzilakt. Sie werden 2 mal täglich 1 Stück in die Vagina eingeführt. Der Therapieverlauf dauert 5-10 Tage.

Das Medikament Bifilis. Es wird 2 mal täglich in 5 Dosen oral eingenommen. Die Behandlung dauert 5-10 Tage.

Zäpfchen mit einer antimykotischen Komponente sind für Frauen nicht verschrieben. Sie können nur angewendet werden, wenn die Krankheit von einem pathogenen Wachstum von Pilzen der Gattung Candida begleitet wird. In diesem Fall wird das Medikament Clotrimazol verwendet. Es wird alle 24 Stunden in die Vagina eingeführt. Die Behandlung sollte 6 Tage dauern.

Experten raten dringend von einer Selbstmedikation ab. Wenn Sie die falsche Dosis wählen, kann dies zu einer Resistenz der pathogenen Mikroflora führen. Es wird schwieriger sein, mit einer solchen Krankheit sowie mit einer chronischen Form der Krankheit umzugehen. Daher müssen Sie bei den ersten Symptomen einer Vaginose einen Termin bei einem Gynäkologen vereinbaren.

Video: Gynäkologin Balatskaya Julia Fakhradinova über bakterielle Vaginose:

Vaginose-Prävention

Die Krankheit wird nicht sexuell übertragen, eine Veränderung des Sexualpartners kann jedoch zur Entwicklung einer Vaginose führen. Gleiches gilt für ungeschützte Intimität. Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, müssen Sie daher Kondome verwenden.

Wenn ungeschützter Verkehr stattgefunden hat, muss die Vagina mit Miramistin gespült werden.

Es ist wichtig, chronische Krankheiten rechtzeitig zu behandeln. Wenn die Verwendung von Antibiotika erforderlich ist, werden diese gemäß dem vom Arzt angegebenen Schema eingenommen.

Hormonelle Veränderungen müssen unter Aufsicht eines Spezialisten korrigiert werden..

Es gibt Kontraindikationen. Fragen Sie vor dem Gebrauch Ihren Arzt.

Artikelautorin: Lapikova Valentina Vladimirovna | Gynäkologe, Reproduktologe

Bildung: Das Diplom "Geburtshilfe und Gynäkologie" wurde an der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität des Bundesamtes für Gesundheit und soziale Entwicklung (2010) erworben. Im Jahr 2013 Graduiertenschule an der NIMU im. N. I. Pirogova.

Bakterielle Vaginose: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Der Körper eines jeden Menschen ist von Mikroflora bewohnt. Auf der Haut und den Schleimhäuten sind verschiedene Bakterien vorhanden: im Mund, im Verdauungstrakt, in den Genitalien. Gynäkologen achten besonders auf die vaginale Mikroflora. Normalerweise ist die Schleimhaut von Laktobazillen besiedelt, die in Form von dicken Stäbchen vorliegen. Nützliche Mikroorganismen unterstützen die Immunabwehr und fördern das reibungslose Funktionieren des Fortpflanzungssystems.

Krankheitsbeginn

Die bakterielle Vaginose ist keine entzündliche Erkrankung oder Pathologie, die durch sexuellen Kontakt übertragen wird. Die Krankheit tritt während des gesamten Lebens mindestens einmal bei jeder Frau im gebärfähigen Alter auf. Die Ursachen der Pathologie können völlig unterschiedlich sein.

Die bakterielle Vaginose ist eine Art Dysbiose, die in der Vagina auftritt. Das Unwohlsein beginnt mit einer Abnahme der Anzahl der Laktobazillenkolonien. Normalerweise bewohnen sie die Vaginalschleimhaut und erzeugen die gewünschte Säure. Nützliche Bakterien verhindern das Auftreten von Infektionen, die Vermehrung der pathogenen Flora. Sobald jedoch die Anzahl der Laktobazillen kleiner wird, schädigen schädliche Bakterien den Körper. Die bakterielle Vaginose wird häufig durch das Wachstum verschiedener pathogener Organismen ausgelöst, von denen jedoch immer einer Vorrang hat:

  • Staphylokokken;
  • Streptokokken;
  • E coli;
  • Anaerobier.

Statistiken zeigen, dass Gardnerellose - bakterielle Vaginose - am häufigsten bei Patienten diagnostiziert wird. Um genau herauszufinden, welche Bakterien die Krankheit ausgelöst haben, können Sie Labortests verwenden.

Bakterielle Vaginose: Ursachen

Der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit ist die Besiedlung der Vagina durch opportunistische Bakterien: Gardnerella, Peptococcus, Megasphären, Mykoplasmen, Bakteroide und andere schädliche Organismen. In einem Milliliter weiblicher Sekrete werden mehr als 10 10 KBE nachgewiesen. Alle diese und andere Mikroorganismen leben im normalen Leben in der Vagina der Frau, aber bestimmte Bedingungen sind erforderlich, um ihre Anzahl zu erhöhen. Wenn der Patient eine bakterielle Vaginose entwickelt, können die Ursachen im Einfluss externer oder interner Faktoren verborgen sein..

  1. Endogene oder innere Störungen des Körpers führen zu einem Ungleichgewicht der Mikroflora. Dies kann eine Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds, eine Darmdysbiose, eine verminderte Immunität, eine Verschlimmerung chronischer Krankheiten oder eine Atrophie der Vagina sein. Schwangerschaft und Geburt können auch auf innere Ursachen zurückgeführt werden..
  2. Exogene oder externe Faktoren, die eine bakterielle Vaginose hervorrufen, sind Ursachen, die außerhalb des Körpers auftreten. Dies umfasst die langfristige Verwendung von Antibiotika, die die Immunität verringern, oder die Verwendung ungeeigneter oraler Kontrazeptiva, Kortikosteroide. Nichteinhaltung der Hygiene, Verwendung von Tampons, Spermiziden, Duschen - dies kann zu einer Verletzung der vaginalen Mikroflora führen.

Risikofaktoren

Viele Frauen fragen sich, ob bakterielle Vaginose sexuell übertragen wird? Die Antwort darauf ist wahrscheinlich negativ. Aber es gibt eine Reservierung.

Alle pathogenen Bakterien, die eine vaginale Dysbiose verursachen, werden durch sexuellen Kontakt übertragen. Sie bewohnen aber auch die Vagina einer gesunden Frau. Wir können sagen, dass die Krankheit nicht sexuell erhalten werden kann. Ein häufiger Partnerwechsel erhöht jedoch die Wahrscheinlichkeit eines Auftretens einer bakteriellen Vaginose erheblich.

Die Ursachen der Pathologie können indirekt in weiblichen Merkmalen bestehen. Zervikale Erosion, häufige Entzündungsprozesse, Schwangerschaft und die Zeit nach der Geburt erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Vaginose.

Symptome einer akuten Vaginaldysbiose

Anzeichen einer bakteriellen Vaginose, die sich in akuter Form entwickelt, sind ziemlich ausgeprägt. Oft treten sie nach sexuellem Kontakt mit einem neuen Partner auf. Ungefähr einen Tag nach dem Geschlechtsverkehr treten die ersten Symptome auf. Wenn die Krankheit durch andere Faktoren hervorgerufen wird, beginnen sich die Symptome unabhängig von den sexuellen Beziehungen zu manifestieren.

  • Der Ausfluss bei bakterieller Vaginose ist der wichtigste Indikator. Der Vaginalschleim nimmt eine graugrüne Farbe an, es kann zu schaumigen Einschlüssen kommen. Ein unangenehmer Fischgeruch aus dem Genitaltrakt ist ein zuverlässiges Symptom für eine bakterielle Vaginose. In der Regel verstärkt sich die Angst nach dem Geschlechtsverkehr, dem Gebrauch von Waschmitteln.
  • Unangenehme Empfindungen sind das zweitwichtigste Zeichen einer Vaginaldysbiose. In einem akuten Verlauf klagt eine Frau über Juckreiz, Brennen, Rötung und Reizung.
  • Schmerz als Symptom ist mild oder fehlt ganz. Schmerzhafte Empfindungen können beim Geschlechtsverkehr, beim Wasserlassen auftreten. Während der Menstruation ist der Schmerz im Unterbauch deutlich.
  • Eine Hyperthermie bei Patienten fehlt häufig, aber bei Komplikationen oder einer Ausbreitung der Entzündung der Gebärmutter mit Gliedmaßen kann die Körpertemperatur ansteigen.

Chronische bakterielle Vaginose

Welche Ursachen und Symptome einer bakteriellen Vaginose haben Sie bereits. Es ist jedoch zu beachten, dass die Krankheit nicht immer akut ist. Wenn keine Versuche unternommen werden, die Pathologie zu behandeln, wird sie bald chronisch. In diesem Fall sind die Symptome nicht so ausgeprägt und der Patient hat die Illusion einer Genesung. Die Verbesserung der Gesundheit ist in diesem Fall sehr irreführend. Je vernachlässigter die Pathologie, desto wahrscheinlicher ist die Entwicklung von Komplikationen.

Chronische bakterielle Vaginose ist durch die gleichen Symptome wie die akute Form der Krankheit gekennzeichnet. Die Zuordnungen damit werden visuell geringer und Ängste und Beschwerden verschwinden. Oft gehen diese Anzeichen mit einer Atrophie der Vaginalschleimhaut einher.

Pathologiediagnostik

Vor der Behandlung der bakteriellen Vaginose muss die Art der vorherrschenden Mikroorganismen ermittelt werden. Zur Diagnose werden mehrere Untersuchungsphasen durchgeführt..

  1. Interview und Anamnese. Der Gynäkologe untersucht Beschwerden und identifiziert frühere Krankheiten.
  2. Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl. Während der Untersuchung werden der Ausfluss, der Zustand der Schleimhäute der Vagina bewertet. Bei akuter Vaginose sind sie rosa gefärbt und mit einer gräulichen Beschichtung bedeckt. Der chronische Krankheitsverlauf ist durch dicke, viskose gelblich-grüne Schaumformationen gekennzeichnet, die die Schleimhaut dicht bedecken.
  3. Vorläufige Analyse (nicht immer und nicht in allen Kliniken). Der Arzt verwendet einen Teststreifen, um den Säuregehalt der Vagina zu messen. Bei bakterieller Vaginose ist der pH-Wert größer als 6. Die Erfahrung mit ätzendem Kalium ist auch beliebt, wenn eine kleine Menge Sekrete auf einer separaten Tablette damit gemischt wird. Wenn es einen starken unangenehmen Geruch gibt, der an verrottenden Fisch erinnert, können Sie zuverlässig eine Diagnose stellen: Bacvinose.
  4. Der letzte Weg, um sicherzustellen, dass die Krankheit ein Vaginalabstrich ist. Das Labor findet heraus, welche Krankheitserreger auf der Schleimhaut überwiegen. Danach wird eine Sensitivitätsanalyse durchgeführt. Ein Tupfer aus einer Vagina mit bakterieller Vaginose hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen und wirksamen Behandlung, die das gewünschte Ergebnis bringt. Nur ein Arzt kann die richtige Menge an Medikamenten für den Patienten auswählen.

Wie man bakterielle Vaginose behandelt?

Die Therapie umfasst mehrere Stufen. Wenn Sie sich auf eine beschränken, können Sie innerhalb der ersten 6 Monate erneut auf eine Krankheit stoßen. Statistiken zeigen, dass ein Rückfall in 40-50% der Fälle einer einstufigen Behandlung auftritt. Eine wirksame Therapie beinhaltet:

  • Beseitigung der opportunistischen Flora durch lokale und systemische Drogen;
  • Besiedlung der Vaginalschleimhaut mit nützlichen Mikroorganismen;
  • Normalisierung des Immunsystems, Vitamintherapie.

Mündliche Mittel

Wenn der Patient mit einer Beschwerde über bakterielle Vaginose zum Arzt geht, zeigt ein Vaginalabstrich, welche Medikamente in diesem Fall wirksam sind. Orale Mittel werden nicht immer verschrieben. Der Bedarf für ihre Verwendung entsteht in etwa der Hälfte aller Fälle.

  • "Metronidazol" oder "Trichopolum" - Antiprotozoen-Antibiotika, die bei der Bewältigung von Krankheitserregern der Bacvinose helfen. Medikamente werden eine Woche lang zweimal täglich 500 mg oder einmal in einer Dosis von 2 Gramm angewendet. Sollte nicht im ersten Trimenon der Schwangerschaft sowie bei Leberversagen eingenommen werden.
  • "Naxojin" - Tabletten mit antiprotozoaler Wirkung. Sie werden bei Bacagnose eingesetzt, bei der Trichomonaden überwiegen. Tragen Sie 250 mg zweimal täglich für 6 Tage auf. Verboten während der Schwangerschaft und mit Läsionen des Zentralnervensystems.
  • "Dazolik" - Pillen zur Behandlung und Vorbeugung von bakterieller Vaginose. Bei Trichomoniasis reicht es aus, einmal 1,5 Gramm einzunehmen. Dieses Medikament kann für schwangere Frauen verwendet werden, jedoch unter Aufsicht eines Spezialisten.

Vor der Behandlung der bakteriellen Vaginose muss auf Alkohol verzichtet werden. Alkoholische Getränke sind mit den angegebenen antimikrobiellen Mitteln nicht kompatibel. Die Kombination von Medikamenten kann zu schwerer Vergiftung und Leberversagen führen..

Topische Medikamente

Zäpfchen aus bakterieller Vaginose sind der häufigste Weg, um diese Krankheit zu behandeln. Vaginale Zäpfchen wirken lokal, sie passieren nicht den Verdauungstrakt, sondern wirken direkt am Ort der Krankheit. Ein wichtiger Vorteil solcher Medikamente ist die Mindestliste der Kontraindikationen. Viele Medikamente sind für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit zugelassen..

  • "Macmirror Complex" - hilft schnell, mit der Pathologie fertig zu werden. Die Einzigartigkeit des Arzneimittels besteht darin, dass seine Zusammensetzung durch zwei Wirkstoffe dargestellt wird: antimykotisches Nystatin und antiseptisches Nifuratel. Vaginale Zäpfchen beeinträchtigen das Wachstum der natürlichen Mikroflora nicht, was bei der Behandlung von Bacvinose wichtig ist.
  • "Clindamycin" ist ein antibakterielles Medikament. Es beginnt schnell zu wirken und beseitigt die bedingt pathogene Flora. Dieses Medikament ist für die Verwendung mit anderen Vaginalmedikamenten kontraindiziert..
  • "Terzhinan" - Vaginaltabletten mit drei Hauptkomponenten in ihrer Zusammensetzung. Das Arzneimittel hat eine antimykotische, antibakterielle, antiprotozoale Wirkung und lindert Entzündungen. Das Medikament ist weit verbreitet bei schwangeren Frauen. Er wird auch in der Zeit nach der Geburt ernannt..
  • "Dalacin" - Zäpfchen aus bakterieller Vaginose, deren Merkmal eine kurze Anwendung ist. Die Einnahme dieses Arzneimittels reicht nur für drei Tage. Dieses Medikament sollte nicht mit anderen Vaginalmedikamenten kombiniert werden. Für die Dauer der Therapie ist es notwendig, den sexuellen Kontakt abzubrechen.

Alle Vaginalzäpfchen, Tabletten oder Zäpfchen sollten nur mit sauberen Händen verabreicht werden. Beachten Sie während der Behandlung die persönliche Hygiene, lehnen Sie Duftpads, reizende Waschmittel zum Waschen ab und tragen Sie enge Unterwäsche.

Erholungsphase

Zur Vorbeugung von bakterieller Vaginose muss der Widerstand des Körpers erhöht werden. Dazu ist es notwendig, die Mikroflora der Vagina zu normalisieren. Die Methode zur Verwendung von Probiotika kann oral oder vaginal sein. Typischerweise werden einer Frau Medikamente wie Acipol, Acylact, Bifidumbacterin, Maxilac und andere verschrieben. Die Dauer ihrer Verabreichung variiert zwischen einer Woche und mehreren Monaten.

Zusätzlich wird dem Patienten eine Vitamintherapie verschrieben, bei der die fehlenden Substanzen im Körper wieder aufgefüllt werden. Möglicherweise muss auch das Immunsystem stimuliert werden. Zu diesem Zweck werden Interferonpräparate empfohlen: Kipferon, Genferon - Zäpfchen zur vaginalen Anwendung.

Durch die komplexe Behandlung der bakteriellen Vaginose können Sie die Krankheit für immer vergessen. Der allgemeine therapeutische Kurs kann einen Monat bis sechs Monate dauern und Pausen einlegen. Am Ende der Antibiotikatherapie ist eine zweite Untersuchung erforderlich. Ein Vaginalabstrich und eine gynäkologische Untersuchung zeigen, wie effektiv die gewählte Behandlungsmethode war.

Zusammenfassen

Die Behandlung der bakteriellen Vaginose ist recht komplex und langwierig. Es ist fast unmöglich, dieses Problem alleine loszuwerden. Das Fehlen einer rechtzeitigen Therapie oder die Einnahme unangemessener Medikamente führt zu einer chronischen Pathologie.

Es ist allgemein anerkannt, dass die bakterielle Vaginose selbst für eine Frau nicht gefährlich ist. Die Folgen können jedoch unangenehm sein. Krankheitserreger breiten sich schließlich auf die Gebärmutter und die Gliedmaßen aus, wo sie Entzündungen verursachen. All dies kann sich negativ auf die reproduktive Gesundheit von Frauen auswirken. Wenn Sie mit den Symptomen einer bakteriellen Vaginose zu kämpfen hatten, wenden Sie sich so bald wie möglich an den Frauenarzt. Eine frühzeitige Behandlung ist eine Garantie dafür, dass Komplikationen vermieden werden können. Gesundheit!

Bakterielle Vaginose: Symptome und Behandlung

Die bakterielle Vaginose ist ein pathologischer Zustand, der durch eine Verletzung der normalen Mikroflora der Vagina verursacht wird. Auch als Gardnerellose bezeichnet, da die Hauptpathogene (aber nicht die einzigen) dieser Krankheit Bakterien der Art Gardnerella vaginalis sind. Mindestens ein Drittel der Frauen im gebärfähigen Alter hat diese Krankheit mindestens einmal erlebt. Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten, aber Patienten ab 30 Jahren sind hauptsächlich von der Pathologie betroffen..

Der Mechanismus der Entwicklung der bakteriellen Vaginose

In einem gesunden weiblichen Körper wird die Vagina durch Laktobazillen geschützt, die eine Umgebung mit geringer Säure in der Vagina schaffen. Dies verhindert eine Zunahme der Anzahl opportunistischer Organismen, die jede Frau normalerweise hat. Unter dem Einfluss einiger Faktoren kann die Anzahl der Milchsäurebakterien jedoch erheblich abnehmen. Dies führt zu einer Zunahme der Anzahl pathogener Mikroben, die die Grundlage für die Entwicklung einer Vaginose bilden.

Ursachen für die Entwicklung einer bakteriellen Vaginose

Die bakterielle Vaginose ist keine sexuell übertragbare Krankheit. Gardnerella wurde bei Kindern diagnostiziert, die nicht sexuell leben. Eine bakterielle Vaginose wird bei Männern nicht diagnostiziert. Nach dem Sex mit einer Frau, die an dieser Krankheit leidet, kann Gardnerella bei Männern in der Harnröhre gefunden werden.

Aufgrund der Tatsache, dass die Krankheit aufgrund des pathologischen Wachstums einer Gruppe von bedingt pathogenen Mikroben auftritt, gibt es Gründe, die diesen Prozess provozieren. Diese beinhalten:

  • Langzeitanwendung oder irrationale Anwendung von Antibiotika. Antibiotika wirken sich nicht nur negativ auf pathogene Mikroorganismen, sondern auch auf Laktobazillen aus. Ihre unkontrollierte Aufnahme trägt dazu bei, die Anzahl der nützlichen Bakterien zu verringern, die eine Schutzfunktion erfüllen. Dies kann zu Gardnerellose führen..
  • Synthetische enge Unterwäsche tragen. Solche Kleidung schafft eine warme und feuchte Umgebung, die eine hervorragende Voraussetzung für die Vermehrung pathogener Mikroflora ist..
  • Reizung der Schleimhaut mit Hilfe von Fremdkörpern: Pads, Tampons, Intrauterinpessare. Zusätzlich zur Reizung verhindern sie das Eindringen von Sauerstoff in den Körper und zerstören schädliche anaerobe Mikroorganismen.
  • Eine unausgewogene Ernährung und unzureichender Verzehr von Milchsäureprodukten. Dies kann zu einer Dysbiose führen, die anschließend zu einer Gardnerellose führt..
  • Chronische Darmerkrankungen. Solche Zustände gehen auch mit einer Dysbiose einher..
  • Entzündliche Prozesse im Becken können Komplikationen verursachen, die eine bakterielle Vaginose verursachen.
  • Immunschwäche-Bedingungen. Sie können durch Erkältungen, akute Virusinfektionen der Atemwege, Unterkühlung, Schwangerschaft und chronische Krankheiten verursacht werden. Eine verminderte Immunität führt auch zur Verwendung von Zytostatika und Antimykotika, zum Vorhandensein einer HIV-Infektion und zu Diabetes.
  • Häufige Stresssituationen.
  • Hintergrund entzündliche Prozesse des Gebärmutterhalses.
  • Ungleichgewicht der Hormone im Körper. Es tritt während der Schwangerschaft auf, wenn orale Kontrazeptiva und andere hormonelle Medikamente eingenommen werden. Während der Wechseljahre nimmt die Anzahl der Östrogene ab, die für die Unterdrückung der Anzahl pathogener Bakterien verantwortlich sind.
  • Zu häufiges Waschen des Intimbereichs oder Duschen. Sie stören das Gleichgewicht der normalen vaginalen Mikroflora.
  • Ständiger Wechsel der Sexualpartner, Ignorieren des Kondomgebrauchs.

Symptome einer bakteriellen Vaginose

Oft ist die einzige Beschwerde von Frauen das Vorhandensein von Sekreten mit einem schlechten üblen Geruch nach Fisch. Sehr selten haben sie eine dicke Konsistenz und eine leicht gelbe Farbe. Bei bakterieller Vaginose treten auch Juckreiz der Geschlechtsorgane, Schmerzen beim Wasserlassen und sexueller Kontakt auf. Diese Ausflussstellen sind weiß oder grau gefärbt, können reichlich vorhanden sein, spärlich oder vollständig fehlen..

Es gibt Präzedenzfälle, in denen die bakterielle Vaginose keine spezifischen Anzeichen aufweist und asymptomatisch ist.

Wenn die bakterielle Vaginose nicht auf eine geeignete Therapie anspricht, tritt sie in das chronische Stadium ein. Diese Form ist nach zwei oder mehr Jahren des Ignorierens der Krankheit schwieriger zu behandeln und zu entwickeln..

Für das chronische Stadium der bakteriellen Vaginose sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Änderung der Farbe und der Konsistenz der Entladung, die ein geronnenes Aussehen und eine grünliche Färbung annehmen;
  • Das Ausmaß der Entladung aus dem Genitaltrakt liegt deutlich über der Norm.
  • Vaginitis entwickelt sich (aufgrund des Auftretens zusätzlicher Infektionen);
  • häufiges schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Der Schmerz bleibt beim Sex bestehen.

Diagnose der bakteriellen Vaginose

Vor Beginn der Therapie sollten Sie auf das Vorhandensein einer bakteriellen Vaginose getestet werden.

Der Arzt kann vorschlagen, dass eine Frau an einer bakteriellen Vaginose durch einen charakteristischen Geruch leidet, wenn sie einen Abstrich macht. Der Geruch wird intensiver, wenn dem Vaginalausfluss auf einem Objektträger eine zehnprozentige Kaliumhydroxidlösung zugesetzt wird.

Eine mikroskopische Untersuchung wird auf das Vorhandensein pathologischer Zellen durchgeführt. Bei der Diagnose von Gardnerella kommt es nicht auf ihre Anwesenheit im Vaginalausfluss an, sondern auf ihren quantitativen Gehalt. Wenn im Abstrich eine große Menge an Gardnerella und das Fehlen von Laktobazillen gefunden werden, wird die Diagnose einer bakteriellen Vaginose bestätigt. Für ein genaueres Ergebnis wird der Vaginalinhalt in ein spezielles Nährmedium gesät. Die Bakterienkultur ermöglicht es, die in der Vaginalflora vorhandenen Arten von Mikroorganismen zu identifizieren.

Mit Hilfe spezieller Indikatorstreifen wird die für diese Krankheit charakteristische Abnahme der Vaginalsäure bestimmt.

Behandlung der bakteriellen Vaginose

Nach Bestätigung der Diagnose verschreibt der Arzt die entsprechende Therapie. Die Methoden der modernen Medizin garantieren die Genesung einer an bakterieller Vaginose leidenden Frau mit Hilfe geeigneter Medikamente. Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass die Krankheit nicht erneut auftritt..

Die Verwendung von Arzneimitteln zur Behandlung der bakteriellen Vaginose sollte nicht nur darauf abzielen, die Ursache der Krankheit zu beseitigen, sondern auch den Laktobazillenspiegel zu normalisieren. Die Krankheit kann nicht geheilt werden, ohne nützliche Mikroorganismen wiederherzustellen, da sich die bedingt pathogene Flora ohne sie auf unbestimmte Zeit vermehren kann. Dies führt zu häufigen Rückfällen der Krankheit..

Behandlungsschema für bakterielle Vaginose

Bei der bakteriellen Vaginose werden Medikamente verschrieben, deren Wirkstoff Cephalosporine, Clindamycin und Metronidazol sind. Ihre Wirkung ist die Reorganisation der Vaginalschleimhaut.

Medikamente können sowohl oral als auch zur vaginalen (lokalen) Anwendung verschrieben werden (Kapseln, Tabletten, intravaginale Zäpfchen und Cremes). Es wird auch eine Kombinationstherapie gefunden, die verschiedene Arten der Verabreichung kombiniert. Während der Behandlung der bakteriellen Vaginose ist es notwendig, den Alkoholkonsum zu begrenzen, und Sie können nur Sex mit einem Kondom haben.

Nach der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten müssen Medikamente verwendet werden, die die Mikroflora der Vagina und des Darms normalisieren. Zubereitungen, die Laktobazillen und Bifidobakterien enthalten, liegen in Form von Vaginalzäpfchen und Tabletten vor. Es wird auch empfohlen, Multivitaminkomplexe und Medikamente einzunehmen, die das Immunsystem stimulieren - da die Krankheit gerade aufgrund einer verminderten Immunität und Hypovitaminose auftreten kann.

Behandlung der bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft

Eine bakterielle Vaginose tritt häufig bei schwangeren Frauen auf, da ihr Immunsystem geschwächt ist und sie anfällig für verschiedene Infektionen sind..

Während der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester, wird die Beseitigung der Ursachen der bakteriellen Vaginose mit Antibiotika nicht durchgeführt. Sie zeigen toxische Wirkungen auf den Embryo. Topische Arzneimittel sollten mit Vorsicht verschrieben und unter strenger Aufsicht von Spezialisten angewendet werden.

Ab dem zweiten Trimester werden bei ärztlicher Verschreibung Metronidazol und Clindamycin jedoch in kurzen Kursen behandelt. Die vaginale Anwendung von Arzneimitteln, die Clotrimazol und Natamycin enthalten, ist zulässig.

Die Gefahr einer bakteriellen Vaginose

Die Gefahr der Krankheit liegt in der Möglichkeit ihres asymptomatischen Verlaufs. Fälle der Entwicklung von Endometritis und Adnexitis aufgrund der pathologischen Wirkung von Gardnerella auf den Körper wurden diagnostiziert. Beckenorgane können einem besonderen Risiko ausgesetzt sein, einen entzündlichen Prozess zu entwickeln. Wenn eine Frau an einer bakteriellen Vaginose leidet, steigt das Risiko, sich mit ungeschütztem Geschlecht mit dem humanen Immundefizienzvirus zu infizieren.

Prävention von bakterieller Vaginose

Vorbeugende Maßnahmen sollen die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit beseitigen. Es ist wichtig, versehentlichen sexuellen Kontakt zu minimieren, Kondome zu verwenden und die persönliche Hygiene zu beachten.

Antibiotika sollten nur wie vom Arzt verschrieben und streng nach dem Schema des Arzneimittels angewendet werden. Es ist wichtig, alle sechs Monate einen Frauenarzt aufzusuchen, um die Entwicklung von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems und deren Komplikationen zu verhindern.

Beachtung! Dieser Artikel dient nur zu Bildungszwecken und ist unter keinen Umständen wissenschaftliches Material oder medizinischer Rat und kann nicht als Ersatz für eine persönliche Konsultation eines professionellen Arztes dienen. Wenden Sie sich zur Diagnose, Diagnose und Behandlung an einen qualifizierten Arzt!