Haupt / Tampons

Uterusadenomyose und Schwangerschaft

Die Uterusadenomyose (Uterusendometriose) ist eine Krankheit, bei der Herde in den Geweben des Uterus, der Eierstöcke und anderen Geweben auftreten, die der Struktur der Uterusschleimhaut ähneln. Dabei handelt es sich um kleine Knötchen, die eine dunkle, dicke Flüssigkeit enthalten. In solchen Herden treten Veränderungen auf, ähnlich wie bei der Abstoßung der Uterusschleimhaut. Entwickelte Blutungen aus diesen Bereichen führen zu Schmerzen während der Menstruation. Moderne Ärzte nennen Adenomyose normalerweise eine solche Krankheit wie Uterusendometriose. Und Endometriose ist ein schwerwiegender entzündlicher Prozess.

Endometriumherde können in verschiedenen Organen und Geweben lokalisiert sein: am Gebärmutterhals, in der Dicke der Gebärmutter, an der Wand der Bauchhöhle, außerhalb der Organe des Fortpflanzungssystems.

Symptome einer Uterusadenomyose

Das häufigste Symptom sind Schmerzen, die an prämenstruellen Tagen während der Menstruation auftreten oder sich verschlimmern. Bei einer Schädigung der Gebärmutter kann es zu einer starken Menstruation kommen, die vor und nach der Menstruation Flecken im Genitaltrakt verursacht. Kreuzbein, Rektum und Vagina können Schmerzen haben. Eine Uterusadenomyose kann ohne Symptome auftreten. In diesem Fall wird diese Pathologie erkannt, wenn Patienten die Klinik mit der Frage kontaktieren, dass sie kein Kind empfangen können.

Uterusadenomyose und Schwangerschaft

Gibt es Chancen, ein gesundes Baby zu gebären und zur Welt zu bringen? Uterusadenomyose geht oft mit Unfruchtbarkeit einher. Unfruchtbarkeit wird durchgeführt, wenn innerhalb eines oder mehrerer Jahre mit regelmäßiger sexueller Aktivität keine Schwangerschaft aufgetreten ist. Bei Uterusadenomyose ist eine Implantation des fetalen Eies in die Uterusschleimhaut nicht möglich, der Tod des Eies tritt ein.

Bei der Adenomyose der Gebärmutter wird ein Kommissuralprozess festgestellt, der zu Unfruchtbarkeit führt. Es liegt eine Verletzung der Durchgängigkeit der Eileiter vor, die zum Fehlen einer Schwangerschaft führt. Bei der Uterusadenomyose kann es auch zu einem Mangel an Eireifung im Eierstock kommen, was zu einer Veränderung der Eigenschaften der Uterusschleimhaut führt.

Wenn eine Diagnose einer Uterusadenomyose gestellt wird, wird eine Gestagentherapie verschrieben, vor deren Hintergrund eine Schwangerschaft auftreten kann. Diese Gruppe von Medikamenten sollte nicht abgesagt werden, sie müssen weiter eingenommen werden, um die notwendige hormonelle Unterstützung bereitzustellen. Es ist bekannt, dass diese Krankheit durch das Vorhandensein hormoneller Störungen gekennzeichnet ist, so dass das erste Trimenon der Schwangerschaft am meisten verantwortlich ist. Schwangere Hormone sollten in der Regel bis zu 14 Wochen dauern. Dies muss jedoch unter Berücksichtigung der Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf den Progesterongehalt kontrolliert werden. Anhand der Untersuchungsergebnisse wird die Frage der Abschaffung von Gestagenen oder der Fortsetzung der Therapie entschieden. Es wurden zahlreiche Studien durchgeführt, nach denen keine Informationen über die negative Wirkung von Hormonen, insbesondere Dydrogesteron, auf den Fötus erhalten wurden. Dieses Medikament ist in der geburtshilflichen Praxis weit verbreitet und hilft, optimale Bedingungen für das Fortschreiten der Schwangerschaft zu schaffen..

Die häufigste Komplikation einer Schwangerschaft mit Adenomyose ist die Gefahr eines Abbruchs. Diese Situation erfordert vorbeugende Kurse, um die Entwicklung einer Bedrohungsklinik zu verhindern. Verschreiben Sie Medikamente aus der Gruppe der krampflösenden Mittel, Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel, die die Stoffwechselprozesse verbessern.

Ursachen der Uterusadenomyose

Uterusadenomyose aufgrund genetischer Veranlagung. Es gibt eine Theorie der hormonellen Entwicklung der Krankheit, nach der der Gehalt und das Verhältnis der Hormone im Körper einer Frau verletzt werden. Eine andere Theorie über das Auftreten einer Uterusadenomyose ist die Implantation, nach der sich die abgestoßenen Endometriumpartikel auf den Eierstöcken, Röhren und dem Peritoneum absetzen und „Boden“ für die Entwicklung der Krankheit bilden. Das Wichtigste - negative Veränderungen im neuroendokrinen System aufgrund von Stress, Unterernährung und verschiedenen nicht gynäkologischen Erkrankungen.

Diagnose der Uterusadenomyose

Es ist möglich, das Vorhandensein einer Uterusadenomyose bei Frauen mit Unfruchtbarkeit und mit bestimmten Faktoren zu vermuten: ein seit langem bestehendes Schmerzsyndrom mit erfolgloser Behandlung von Entzündungsprozessen in den Uterusanhängen, mit intrauterinen Eingriffen, mit Flecken auf dem Genitaltrakt; bei Schmerzen, die beim Geschlechtsverkehr auftreten, Schmerzen bei Betrachtung auf einem gynäkologischen Stuhl; Anzeichen von Verwachsungen im Becken, Schmerzen in den Bändern der Gebärmutter.

Ultraschall ist die wichtigste diagnostische Methode, mit der Sie die Größe der Gebärmutter, die Struktur der Muskelmembran, die Größe und Struktur der zystischen Formationen in den Eierstöcken bestimmen können. Die nächste wichtige Stufe der Untersuchung sind Methoden zur Beurteilung der Durchgängigkeit der Eileiter. Beispielsweise kann das Vorhandensein von Entzündungsherden in der Uteruswand unter Verwendung einer Röntgenaufnahme des Uterus nachgewiesen werden. Die Größe der Gebärmutter, der Verteilungsgrad des Prozesses werden aus dem Bild geschätzt..

Die endoskopische Chirurgie (Laparoskopie) ist bis heute der Standard für die Diagnose verschiedener Formen der Unfruchtbarkeit, einschließlich der Form der Unfruchtbarkeit infolge einer Uterusadenomyose. Während der Operation werden „Instrumente“ durch Öffnungen in der Bauchdecke in die Bauchhöhle eingeführt. Mit Hilfe einer solchen Untersuchung ist es möglich, den Zustand der Eileiter, das Vorhandensein von Adhäsionen und Herde der Uterusadenomyose zu bestimmen.

Behandlung der Uterusadenomyose

Die Behandlung der Uterusadenomyose wird mit chirurgischer Korrektur, physiotherapeutischen Methoden und Hormontherapie durchgeführt. In den letzten Jahrzehnten haben hormonelle Medikamente die medizinische Behandlung der Uterusadenomyose dominiert. Sie stoppen vorübergehend die Menstruation und unterdrücken die Arbeit der Eierstöcke. Sie verursachen künstliche Wechseljahre, die zu einer Abnahme der Schwere der Krankheitssymptome und zu einer Abnahme der Herde der Uterusadenomyose führen. Hormonelle Medikamente der neuesten Generation haben im Vergleich zu Medikamenten früherer Generationen ein Minimum an Nebenwirkungen. Die Behandlung mit solchen hormonellen Arzneimitteln wird als erste Stufe der Behandlung vor der Operation verwendet. Bei der Behandlung und Vorbeugung des Fortschreitens nicht schwerer Formen der Uterusadenomyose werden auch orale hormonelle Kontrazeptiva verwendet..

Die größte Wirkung kann mit einer Kombination aus hormoneller und chirurgischer Behandlungsmethode erzielt werden - Laparoskopie. Während der Operation werden Endometriumherde entfernt. In diesem Fall können Hormone als präoperatives Präparat innerhalb von 3-6 Monaten nach der Operation als vorbeugende Maßnahme gegen das Auftreten von Symptomen einer Uterusadenomyose verwendet werden.

Schwangerschaftsplanung für Uterusadenomyose

Bei Endometrioid-Ovarialzysten wird auf die Laparoskopie zurückgegriffen, und es muss die Durchgängigkeit der Eileiter festgestellt werden. Nach einer Operation von 3-6 Monaten wird normalerweise eine Hormontherapie verschrieben. Hormonelle Medikamente tauchen das Fortpflanzungssystem in den Schlaf ein. Nach einigen Monaten wird die Therapie abgebrochen, die Patientin darf schwanger werden. Wenn die Schwangerschaft nicht innerhalb eines Jahres auftritt, verringert dies die Wahrscheinlichkeit einer Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktion einer Frau erheblich. In diesem Fall wird ein IVF-Programm empfohlen. In der Schwangerschaft und Stillzeit ohne Menstruation kann es zu einer umgekehrten Entwicklung der Uterusadenomyose kommen. Der Schwangerschaftsabbruch mit Kürettage der Gebärmutterhöhle führt zu einer Verschlimmerung und Verschlimmerung der Uterusadenomyose. Die rechtzeitige Untersuchung und Behandlung der Uterusadenomyose hilft bei der Schwangerschaft.

Das Vorhandensein einer Adenomyose bedeutet nicht, dass bei allen schwangeren Frauen mit Komplikationen eine Schwangerschaft auftritt. Ein großer Prozentsatz der Patienten weiß überhaupt nicht, dass sie an einer solchen Krankheit leiden, während die Empfängnis ohne Probleme erfolgt. In dieser Situation ist es nicht erforderlich, sofort eine Hormontherapie zu vereinbaren. Es ist notwendig, eine umfassende Nachuntersuchung einer Frau, ihres Hormonprofils, durchzuführen, damit der Bedarf an medikamentöser Behandlung beurteilt werden kann.

Wenn eine Frau an Adenomyose leidet und eine Schwangerschaft plant, sollte sie auf eine so wichtige Zeit in ihrem Leben vorbereitet sein. Eine vollständige Untersuchung und angemessene Behandlung, abhängig von den erzielten Ergebnissen, ist die Garantie dafür, dass eine Schwangerschaft auftritt und ohne Komplikationen verläuft. Besonderes Augenmerk wird auf die Diagnose von Infektionen im Zusammenhang mit sexuell übertragbaren Krankheiten gelegt. Bei der Adenomyose nehmen die schützenden Immunkräfte des Körpers ab. Eine Schwangerschaft ist ein Zustand natürlicher Immunschwäche, daher kann dies dazu führen, dass der Infektionsprozess während der Schwangerschaft mit verschiedenen Komplikationen einhergeht. Vor der Schwangerschaft muss eine spezifische Therapie verschrieben werden, da die Liste der für schwangere Frauen zugelassenen Arzneimittel sehr begrenzt ist.

Es kann argumentiert werden, dass die Diagnose einer Adenomyose für eine Frau nicht bedeuten sollte, dass sie kein gesundes Baby zur Welt bringen kann. Das Wichtigste ist, den Empfehlungen eines Spezialisten für die Behandlung dieser Krankheit zu folgen und verantwortungsbewusst an die geplante Schwangerschaft heranzugehen.

Die Kombination von Adenomyose und Schwangerschaft: ist es möglich?

Die Fortpflanzungsfunktion einer Frau hängt von vielen Faktoren ab. Eine Schwangerschaft kann eine überwältigende Aufgabe sein, wenn der Körper die Produktion von Hormonen stört. Sehr oft manifestiert sich die endokrine Pathologie derzeit in Form einer inneren (Uterus-) Endometriose - Adenomyose.

Was ist Adenomyose?

Adenomyose ist eine Pathologie, bei der das Wachstum der inneren Schicht der Gebärmutter außerhalb auftritt. In der Muskelschicht des Organs beginnen sich Schleimhautflecken zu bilden, die unter dem Einfluss von Sexualhormonen zyklische Veränderungen erfahren. Infolgedessen wachsen Blutungsherde des Endometriums in der Uteruswand und es entwickelt sich ein chronischer Entzündungsprozess.

Die Herde einer solchen chronischen Entzündung beeinflussen die Funktion der Gebärmutter als Organ zum Tragen eines Kindes. Die Muskelschicht kann signifikante Veränderungen erfahren: Ausdünnung, dystrophische Umlagerung, die zu einer Verletzung der kontraktilen Funktion des Organs führt. Wenn die Krankheit während der Schwangerschaft auftritt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer drohenden Beendigung.

Adenomyose tritt häufig bei Frauen auf, bei denen Unfruchtbarkeit diagnostiziert wird. Die Krankheit ist ein Indikator für ein hormonelles Versagen im Körper einer Frau. Dieses Versagen führt zu Unfruchtbarkeit und Problemen bei der Geburt eines Kindes.

Pathologie-Video

Ursachen der Krankheit

Die Gründe für die atypische Lage der Schleimhautabschnitte sind zuverlässig noch unbekannt. Es wurde jedoch eindeutig festgestellt, dass Patienten mit Adenomyose an Immun- und Hormonstörungen leiden.

Voraussetzungen für die Entwicklung der Pathologie sind folgende Faktoren:

  • genetische Veranlagung;
  • Geschichte der komplizierten Geburt;
  • Abtreibungen oder Kürettage der Gebärmutter aus anderen Gründen. In diesen Fällen ist ein rein mechanisches Einführen von Abschnitten der Uterusschleimhaut in die Muskelschicht möglich;
  • längeres Tragen von Intrauterinpessaren;
  • Fettleibigkeit oder andere hormonelle und Stoffwechselerkrankungen;
  • unkontrollierte Einnahme oraler Kontrazeptiva;
  • Stress und Unterernährung, die hormonelle Störungen verschlimmern.

Die Risikogruppe besteht aus Frauen mit hormonellen und metabolischen Störungen, deren weibliche Verwandte an einer ähnlichen Krankheit litten.

Manifestationen der Pathologie bei schwangeren Frauen

Vor Beginn der Befruchtung manifestiert sich Adenomyose als Schmerz während der Menstruation, starke Menstruation und Fleckenbildung in der Lücke zwischen ihnen, die mit Anzeichen einer Entzündung verwechselt werden kann. Wenn jedoch eine Schwangerschaft auftritt, erfährt der Körper eine starke hormonelle Anpassung.

Die Uterusschleimhaut unterliegt vorübergehend keinen zyklischen Veränderungen mehr - die Krankheit bildet sich zurück. Da Blutungsherde in der Dicke der Gebärmutter während der Schwangerschaft nicht existieren, liegen sie sozusagen in einer konservierten Form vor, so dass sie während der Schwangerschaft während der Adenomyose keine spezifischen Manifestationen zeigen.

Die einzige Gruppe von Anzeichen einer Pathologie kann mit einer unzureichenden Fülle der Muskelschicht der Gebärmutter und einem Mangel an Progesteron verbunden sein.

Die Kombination dieser Faktoren bestimmt die Symptome der drohenden Abtreibung:

  • Schmerzen im Unterbauch, schlimmer am Abend oder nach dem Training;
  • Erhöhter Tonus der Gebärmutter, es wird "schwer" bei Berührung;
  • pathologische Entladung aus dem Genitaltrakt (blutige Flecken oder flüssiges klares Wasser).

Adenomyose und Schwangerschaftskompatibilität

Für eine Frau mit Adenomyose ist es ziemlich schwierig, schwanger zu werden. Laut Statistik können bis zu 80% der Patienten mit dieser Krankheit lange Zeit nicht schwanger werden. Die Unmöglichkeit der Befruchtung und anschließenden Implantation des Embryos sowie die Adenomyose sind mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden.

Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, wird der Patient wegen des hohen Abtreibungsrisikos von Geburtshelfern untersucht. Das erhöhte Risiko bleibt bestehen, bis sich die Plazenta gebildet hat - die Hauptquelle für Hormone während der Schwangerschaft. Daher wird Patienten mit Adenomyose in den frühen Stadien (im ersten Trimester) eine Hormontherapie verschrieben (zum Beispiel das Medikament Dufaston)..

Nach 14 Wochen ist das Risiko, dass eine Schwangerschaft einfriert, verringert. Die Frau wird jedoch beobachtet, da die von Adenomyose betroffenen Uteruswände ihre Elastizität verlieren. Mit dem Wachstum des Fötus kann eine allmähliche Dehnung der Wände der Gebärmutter von ziehenden Schmerzen im Unterbauch begleitet werden.

Ein weiteres Merkmal einer Schwangerschaft mit Adenomyose sind Verwachsungen und Knoten in der Gebärmutterhöhle (mit knotiger Adenomyose). Bei einem ausgeprägten Adhäsionsprozess kann der wachsende Fötus Schwierigkeiten haben und eine erzwungene Position einnehmen.

Die diffuse Form der Pathologie ist durch mehr oder weniger gleichmäßige Veränderungen der Uteruswand gekennzeichnet. Bei ausgeprägten dystrophischen Veränderungen der Uteruswand während der Schwangerschaft entwickelt sich häufig eine fetoplazentare Insuffizienz, die zu einer fetalen Hypoxie und Verzögerungen in der körperlichen und geistigen Entwicklung führt.

Eine fokale Form der Pathologie ist in solchen Fällen gefährlich, wenn die Plazenta im Bereich des betroffenen Bereichs angebracht ist. Dies ist mit der Entwicklung einer der schwersten Schwangerschaftspathologien behaftet - einer Plazentaunterbrechung.

Diagnose

Die Diagnose einer Adenomyose bei einer schwangeren Frau basiert auf:

  1. Die Umfrage. Die Patientin klagt in der Regel über schmerzhafte und verlängerte Menstruation vor der Schwangerschaft. Sowie das Erkennen eines braunbraunen Ausflusses einige Tage vor Beginn der Menstruation und innerhalb von zwei bis vier Tagen nach zyklischen Blutungen.
  2. Inspektion. Bei einer Vaginaluntersuchung wird festgestellt, dass die Gebärmutter während dieser Schwangerschaftsperiode größer ist als sie sein sollte. Mit einer Fokusform kann die Tuberositas bestimmt werden. Das Abtasten der Gebärmutter ist oft schmerzhaft oder zumindest unangenehm..
  3. Ultraschalluntersuchung. Die Diskrepanz zwischen der Größe der Gebärmutter und dem Gestationsalter, der erhöhten Echogenität oder Verdünnung des Muskelgewebes an den Lokalisierungsstellen der Läsion wird bestimmt.

Andere Untersuchungen - Magnetresonanztomographie, Röntgen, Hysteroskopie - werden während der Schwangerschaft wegen möglicher negativer Folgen für den Fötus nicht durchgeführt.

Behandlung

Die Therapie der Adenomyose während der Schwangerschaft zielt darauf ab, die folgenden Probleme zu lösen:

  1. Hemmung der Proliferation von Schleimhautherden im Uterusmuskel. Hierzu werden Androgene oder Gestagene eingesetzt. Zubereitungen und Dosierungen werden vom behandelnden Arzt ausgewählt.
  2. Beseitigen Sie die Gefahr einer Abtreibung. Dazu wird ein Kurs zugewiesen:
    • krampflösende Mittel (No-shp, Papaverine usw.);
    • Beruhigungsmittel;
    • Stoffwechselverstärker (z. B. Glycin).

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen werden andere Methoden zur Behandlung von Adenomyose während der Schwangerschaft nicht angewendet, da:

  1. Die Einnahme von Medikamenten oder Verfahren während dieser Zeit erhöht das Risiko von Nebenwirkungen auf den Fötus. Zuallererst lautet die Hauptregel der Medizin „keinen Schaden anrichten“. Die Behandlung der Krankheit kann auf die Zeit nach der Geburt verschoben werden..
  2. Die Gefahr einer Abtreibung tritt in den Vordergrund und tritt bei einem erheblichen Teil der Patienten mit dieser Diagnose auf. Daher zielt die medikamentöse Therapie speziell darauf ab, dieses Problem zu beseitigen..

In einigen Fällen kann sich nach der Geburt das hormonelle Gleichgewicht ändern und die Adenomyoseherde nehmen allmählich ab. Geschieht dies nicht, wird dem Patienten nach der Geburt des Kindes eine konservative oder chirurgische Behandlung verschrieben.

Postpartale Therapie

Die konservative Behandlung von Adenomyose außerhalb der Schwangerschaft umfasst:

  • Hormone, die den Zustand der Wechseljahre nachahmen. Der Behandlungsverlauf dauert vier Monate bis zu einem Jahr;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente mit starken Schmerzen;
  • Abkochungen und Infusionen von Kräutern sowie andere Methoden der traditionellen Medizin. Der behandelnde Arzt kann Kräuter sowohl in Form einer Dusche als auch zur oralen Verabreichung verschreiben.

Hormonelle Medikamente werden in der Regel nicht während der Kräutertherapie eingenommen..

Infusionen reduzieren Blutungen im Gewebe und beseitigen entzündliche Prozesse im Myometrium:

  1. Hirtenbeutel. Ein Teelöffel trockenes Gras wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, eine Stunde lang hineingegossen und viermal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in einem Esslöffel eingenommen.
  2. Brennnesseln. Zwei Esslöffel trockene oder frische Kräuter werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 40 Minuten lang darauf bestanden. Der gesamte Geldbetrag muss in mehrere Methoden aufgeteilt und an einem Tag verbraucht werden.
  3. Wegerichblatt. Ein Esslöffel trockener oder frischer Kräuter wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen und zwei Stunden lang darauf bestanden. Die resultierende Infusion ist in vier Teile unterteilt, der erste sollte auf leeren Magen eingenommen werden, der Rest kann nach den Mahlzeiten gleichmäßig über den Tag verteilt sein.

Zusätzlich zur Kräuterbehandlung können entzündliche Prozesse im Uterusmuskel reduziert werden durch:

  1. Hirudotherapie. Blutegel werden unter Aufsicht eines Arztes auf den Unterbauch gelegt. Spezielle Enzyme, die diese Tiere enthalten, haben starke entzündungshemmende und regenerative Eigenschaften..
  2. Blaue Tonwickel. Die Anwendung von Ton auf die Leistengegend verbessert die Durchblutung des Beckens und beschleunigt in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden die Regenerationsprozesse des Myometriums.

Ein Intrauterinpessar, das Gestagene enthält, hat eine gute Wirksamkeit. Das Tragen einer Spirale reduziert den Blutverlust während der Menstruation und schwächt die Schmerzen.

Wenn die konservative Therapie nicht zum gewünschten Effekt geführt hat, Komplikationen aufgetreten sind, greifen Sie auf die chirurgische Behandlung der Adenomyose zurück.

Indikationen für eine Operation sind:

  1. Schwere Uterusblutung.
  2. Die Kombination von Adenomyose und großen Myomen.
  3. Die Kombination von Adenomyose mit atypischen Veränderungen im Endometrium oder Epithel des Gebärmutterhalskanals.

Verhütung

Es ist kaum möglich, sich vollständig vor dieser Krankheit zu schützen. Frauen mit hormonellen und Stoffwechselstörungen müssen den Zustand der inneren Geschlechtsorgane sorgfältig überwachen und einfache Regeln befolgen:

  1. Besuchen Sie mindestens zweimal im Jahr einen Gynäkologen und lassen Sie sich mit Beckenultraschall untersuchen.
  2. Wenn es Probleme mit der Menstruation gibt - schmerzhaft, reichlich, Flecken wenige Tage vor der Menstruation aufgetreten - ist es besser, den Besuch beim Gynäkologen nicht zu verschieben.
  3. Stellen Sie das richtige Regime des Tages und eine ausgewogene Ernährung auf, verlieren Sie Gewicht.
  4. Einstellungen zur nervösen Überlastung neu definieren.
  5. Lassen Sie sich nicht übermäßig emotional ermüden, erhalten Sie regelmäßig entspannende Massagen und physiotherapeutische Verfahren zur Stärkung des Nervensystems.

Bewertungen von Frauen, die die Krankheit hatten

Ich werde meine Erfahrungen teilen. Mit 25 Jahren wurde eine Adenomyose 2. bis 3. Grades diagnostiziert. Die Ärzte sagten nichts Gutes voraus. Aber nach fast anderthalb Jahren wurde ich immer noch schwanger. Die Schwangerschaft war nicht einfach, lag ständig in der Erhaltung, brachte aber einen guten, gesunden Jungen zur Welt. Ich kann argumentieren, dass Adenomyose (unabhängig vom Grad) gefährlich ist, weil sie dort wächst, wo man sich „durchsetzen“ kann. Und wie die Ärzte mir sagten - es ist völlig unmöglich, ihn zu heilen.

Sophia

http://pregnant-club.ru/comment/reply/394/4385

Ich habe auch Adenomyose. Ich wurde alleine schwanger, aber nach 5 Monaten verschwand das Wasser vorzeitig und ich verlor mein Baby. Jetzt trinke ich Janine und möchte wirklich wieder schwanger werden.

Zhyldyz

http://bezboleznej.ru/adenomioz

Adenomyosis kann sich in keiner Weise manifestieren. Die Herde der atypischen Lage der Uterusschleimhaut können sicher vor den Wechseljahren existieren und dann eine natürliche Regression erfahren. Wenn sich die Krankheitssymptome jedoch im reproduktiven Alter und gemäß dem Plan - Schwangerschaft und Geburt - manifestieren, muss die Pathologie sorgfältig behandelt werden, um spätere Probleme zu vermeiden.

Adenomyose: Ist eine Schwangerschaft mit dieser Pathologie möglich??

Endometriose ist eine der mysteriösesten, seit langem bekannten, aber bis heute nicht vollständig verstandenen und zunehmend verbreiteten Krankheiten der letzten Jahrzehnte. Es betrifft hauptsächlich Frauen im gebärfähigen Alter, tritt jedoch zunehmend bei jugendlichen Mädchen und in den Wechseljahren auf. Nach Ansicht einiger Experten ist das Anfangsstadium der Adenomyose, andere - letztere wird als eigenständige Krankheit angesehen. Kann ich mit Adenomyose schwanger werden und ein Baby bekommen? Einige Autoren schlagen im Allgemeinen vor, dass diese Pathologie die Schwangerschaft nicht beeinflusst..

Das Konzept der Adenomyose

Histologisch besteht der Uterus aus drei Schichten: der Schleimhaut oder dem Endometrium, die die Höhle, das Myometrium oder die glatte Muskelschicht auskleidet, und der serösen Membran, die das Organ von der Bauchhöhle aus bedeckt.

Das Endometrium besteht wiederum aus zwei Schichten: der basalen oder der Hauptschicht, die mit der Muskelschicht verschmolzen ist und eine Bindegewebsplatte ist; funktionell (von der Seite der Gebärmutterhöhle), bestehend aus einem zylindrischen Epithel und röhrenförmigen Drüsen.

Während der gesamten Menstruationsperiode verdickt sich die Funktionsschicht infolge der hormonellen Regulation des Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Systems und bereitet sich qualitativ auf die Implantation eines befruchteten Eies nach dem Prinzip der positiven und negativen Rückkopplung vor. In Abwesenheit davon wird er abgelehnt, was mit Menstruationsblutungen einhergeht. Aus der Grundschicht wächst eine neue Funktionsmembran..

Die Endometriose erhielt ihren Namen vom Namen der Uterusschleimhaut. Die Krankheit tritt in Fällen auf, in denen Endometriumzellen aus der Wachstumszone auf der Grundschicht nicht nur in die Gebärmutterhöhle, sondern auch in die entgegengesetzte Richtung wachsen. Zellen sprießen und bilden Passagen durch die Grundschicht, die Muskelmembran und gehen darüber hinaus. Sie breiten sich hauptsächlich in der Umgebung und manchmal in entfernten Organen und Geweben aus und behalten ihre funktionelle Aktivität entsprechend dem Menstruationszyklus bei.

Wenn dieser Prozess nur auf den Uteruskörper beschränkt ist, spricht man von Adenomyose oder interner Endometriose. Um die Ausbreitung des Prozesses zu begrenzen, reagiert der Körper mit einer Entzündungsreaktion, der Proliferation von Muskelfasern und Bindegewebe um die Endometrioidpassagen. Solche Herde ähneln manchmal myomatösen Knoten, unterscheiden sich jedoch von letzteren durch das Fehlen klarer Grenzen und einer Kapsel, die sie vom umgebenden Gewebe trennt. Infolgedessen wächst das Organ, verformt sich und erhält eine asymmetrische und dann eine charakteristische Kugelform, die von der Anzahl, Größe und Lokalisation der Herde abhängt.

In vielen Fällen kann Adenomyose asymptomatisch sein und ist ein zufälliger Befund während einer echografischen Studie. Oft kann sie jedoch die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, begleitet von Symptomen wie:

  • Menstruationsstörungen verschiedener Art, begleitet von schmerzhaften und starken Menstruationsblutungen, Schmerzen im Unterbauch, in der Lendenwirbelsäule und im Sakralbereich;
  • anhaltende Menstruationsblutung;
  • Dunkelbrauner Ausfluss zwischen der Menstruation "erkennen";
  • Schmerzen einige Tage vor Beginn der Menstruation und innerhalb weniger Tage danach;
  • manchmal Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie);
  • übermäßige Müdigkeit, Schläfrigkeit und Lethargie, depressive Zustände;
  • in den späteren Stadien - häufiges Wasserlassen oder Stuhlgang.

Sind Adenomyose und Schwangerschaft kompatibel

So verschmelzen zwei Schichten der Wände der Gebärmutter - das Endometrium mit dem Myometrium. Bei vielen Frauen mit Adenomyose sind Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt normal. Darüber hinaus kommt es während der Schwangerschaft zu einer signifikanten Verlangsamung des Herdenwachstums und der Ausbreitung der Krankheit. Empfängnis, Schwangerschaft, Entwicklung und Verlauf können durch die Tiefe der Läsion und den Bereich ihrer Ausbreitung im Organ beeinflusst werden. Abhängig von der Eindringtiefe des endometriotischen Gewebes werden folgende Adenomyosegrade unterschieden:

  1. Ich Kunst. - Der pathologische Prozess ist auf die Submukosa, dh die Grundschicht, beschränkt oder erstreckt sich bis zu 1/3 der Dicke des Myometriums.
  2. II Art. - die Ausbreitung des pathologischen Prozesses in die Mitte der Muskelschicht.
  3. III art. - Keimung über die gesamte Dicke des Myometriums bis zur serösen Membran.
  4. IV Art. - Eindringen der pathologischen Proliferation in die seröse Membran, dh in das parietale Peritoneum, und darüber hinaus mit Schädigung benachbarter Organe.

Aufgrund der Art der Ausbreitung ist die Adenomyose bedingt in folgende Formen unterteilt:

  • diffus, wenn sich der pathologische Prozess gleichmäßig in der Gebärmutter ausbreitet; Gleichzeitig bilden sich in der Schleimhaut verschiedener Größen „blinde Taschen“ und manchmal Fisteln, die sich in die Beckenhöhle öffnen. diese Form kommt in 50-70% vor;
  • fokal (knotig) oder zystisch (5-8%), bei denen einzelne Endometrioidknoten, die von Muskelgewebe umgeben sind, eine klare oder schokoladenfarbene Flüssigkeit enthalten, die sich in ihnen infolge einer Blutung während der Menstruation bildet;
  • diffus-knotig oder gemischt.

Es gibt auch eine Klassifizierung nach den Stadien der Krankheit, die auf einem hysteroskopischen Bild der Adenomyose basiert und zu einem vollständigeren Bild der Möglichkeit einer Schwangerschaft beiträgt:

  1. Stadium I - Das Relief der Uterusschleimhaut wird nicht verändert. Es definiert Blutungen oder dunkelblaue „Augen“, die Endometrioid- „Passagen“ sind. Beim Abkratzen der Gebärmutterhöhle haben ihre Wände die übliche charakteristische Dichte.
  2. II Stadium - Endometrioid "Passagen" sind in der Schleimhaut sichtbar, ihr Relief ist ungleichmäßig und hat die Form von Quer- oder / und Längsvorsprüngen in Form von "Graten" oder fibrösem Myometriumgewebe. Bei der Kürettage werden die Wände der Gebärmutter als dichter als normal und schlecht dehnbar definiert.
  3. Stadium III - In der Gebärmutterhöhle sind prall gefüllte Gewebe unterschiedlicher Größe und ohne klare Umrisse sichtbar. Manchmal werden geschlossene oder offene Endometrioid- „Passagen“ auf ihrer Oberfläche bestimmt. Beim Schaben sind hohe Dichte, Unebenheiten der Wandoberfläche und ein charakteristisches Knarren zu spüren.

Die tatsächliche Schwere der Erkrankung und die Schwangerschaft mit Uterusadenomyose werden weitgehend von der Prävalenz im Organ, der Lokalisation des Prozesses und den klinischen Manifestationen bestimmt, obwohl nicht immer eine vollständige Übereinstimmung zwischen ihnen besteht. Gleichzeitig ist laut Statistik der Prozentsatz der Patienten mit Endometriose bei Frauen mit Unfruchtbarkeit signifikant höher (bis zu 40-80%) als bei Frauen mit normaler Fortpflanzungsfunktion.

Wie man mit Adenomyose schwanger wird

Es gibt verschiedene Theorien über sein Auftreten, aber die Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit und ihre Ausbreitung im Körper provozieren, sind allgemein anerkannt. Die Risikogruppe umfasst Frauen:

  • mit Immun- und Hormonstörungen im Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-System;
  • bei Fettleibigkeit aufgrund des Vorherrschens von überschüssigem Östrogen in ihnen aufgrund ihrer Synthese und Ablagerung im Fettgewebe;
  • mit einem installierten Intrauterinpessar;
  • Geschlechtsverkehr während der Menstruation haben;
  • mit chronisch entzündlichen Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane, die während eines langen Verlaufs zu einer Änderung der Wachstumsrichtung von Endometriumzellen beitragen;
  • Separate diagnostische Kürettage, Abtreibung und andere diagnostische und behandlungsbedingte Verfahren und Manipulationen an der Gebärmutter (Kaiserschnitt, Myomektomie) oder am Gebärmutterhals, chirurgische Eingriffe an den Beckenorganen, die zur Schädigung der Basalschicht beitragen, die das Endometrium von der Muskelschicht trennt.

Unfruchtbarkeit bei Adenomyose kann weniger durch den Endometrioidprozess selbst als vielmehr durch die Gründe, die ihn hervorgerufen haben (hormonelle Störungen, chronische Entzündungen, mechanische Schäden usw.) oder eine Kombination von Endometriose mit ihnen verursacht werden.

Daher umfasst die Behandlung von Unfruchtbarkeit die Ermittlung der Ursachen sowie des Stadiums und der Form der Adenomyose, ihrer Prävalenz durch eine gründliche Untersuchung, die aus einer klassischen gynäkologischen Untersuchung, der Untersuchung von Abstrichen aus dem Gebärmutterhalskanal und der Vagina, Kolposkopie, Ultraschalluntersuchung, Hysteroskopie und Blutuntersuchungen auf Sexualhormone und Hormone besteht Schilddrüsenberatung mit anderen Spezialisten.

Die Ergebnisse der Untersuchung ermöglichen es uns, die Probleme der Behandlungstaktik mit einer entzündungshemmenden Therapie, einphasigen oralen Kontrazeptiva, der Etablierung des intrauterinen Hormongeräts Mirena und der In-vitro-Fertilisation zu lösen (erfolgreich in 60%)..

Die Wahl der richtigen Behandlung für Unfruchtbarkeit bei Frauen mit Adenomyose bietet in vielen Fällen eine Chance für eine erfolgreiche Befruchtung und den normalen Verlauf der Schwangerschaft.

Die Kombination von Adenomyose und Schwangerschaft: ist es möglich?

Adenomyose oder innere Endometriose ist ein pathologischer Prozess, der den Körper der Gebärmutter betrifft, wobei sich die innere Schicht der Schleimhaut in der Dicke der Wände des Organs ausbreitet. Vor diesem Hintergrund wird ein spezifisches Bild der Krankheit mit begleitenden schwerwiegenden Komplikationen erstellt. Beispielsweise schließen sich Adenomyose und Schwangerschaft häufig gegenseitig aus, da diese Krankheit normalerweise zu Unfruchtbarkeit führt..

Diese gynäkologische Pathologie belegt den dritten Platz in der Rangliste aller Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs. Da es in den meisten Fällen bei Frauen im gebärfähigen Alter auftritt, verdient es besondere Aufmerksamkeit.

Was ist Adenomyose?

Adenomyose ist eine Pathologie, bei der das Wachstum der inneren Schicht der Gebärmutter außerhalb auftritt. In der Muskelschicht des Organs beginnen sich Schleimhautflecken zu bilden, die unter dem Einfluss von Sexualhormonen zyklische Veränderungen erfahren. Infolgedessen wachsen Blutungsherde des Endometriums in der Uteruswand und es entwickelt sich ein chronischer Entzündungsprozess.

Die Herde einer solchen chronischen Entzündung beeinflussen die Funktion der Gebärmutter als Organ zum Tragen eines Kindes. Die Muskelschicht kann signifikante Veränderungen erfahren: Ausdünnung, dystrophische Umlagerung, die zu einer Verletzung der kontraktilen Funktion des Organs führt. Wenn die Krankheit während der Schwangerschaft auftritt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer drohenden Beendigung.

Adenomyose tritt häufig bei Frauen auf, bei denen Unfruchtbarkeit diagnostiziert wird. Die Krankheit ist ein Indikator für ein hormonelles Versagen im Körper einer Frau. Dieses Versagen führt zu Unfruchtbarkeit und Problemen bei der Geburt eines Kindes.

Pathologie-Video

Ursachen der Krankheit

Die Gründe für die atypische Lage der Schleimhautabschnitte sind zuverlässig noch unbekannt. Es wurde jedoch eindeutig festgestellt, dass Patienten mit Adenomyose an Immun- und Hormonstörungen leiden.

Voraussetzungen für die Entwicklung der Pathologie sind folgende Faktoren:

  • genetische Veranlagung;
  • Geschichte der komplizierten Geburt;
  • Abtreibungen oder Kürettage der Gebärmutter aus anderen Gründen. In diesen Fällen ist ein rein mechanisches Einführen von Abschnitten der Uterusschleimhaut in die Muskelschicht möglich;
  • längeres Tragen von Intrauterinpessaren;
  • Fettleibigkeit oder andere hormonelle und Stoffwechselerkrankungen;
  • unkontrollierte Einnahme oraler Kontrazeptiva;
  • Stress und Unterernährung, die hormonelle Störungen verschlimmern.

Die Risikogruppe besteht aus Frauen mit hormonellen und metabolischen Störungen, deren weibliche Verwandte an einer ähnlichen Krankheit litten.

Dafür ist er am anfälligsten

Nach den Ergebnissen von Studien an verschiedenen Frauen mit Adenomyose wurde festgestellt, wer gefährdet ist:

  • Frauen, die sich diagnostischen intrauterinen Eingriffen unterzogen haben - Abtreibung, Reinigung und andere.
  • Wenn die weibliche Hälfte der Familie gynäkologischen Erkrankungen ausgesetzt war, litten Großmütter und Mütter an gutartigen (Myom) oder bösartigen Tumoren.
  • Wenn zuvor eine Operation an den Eierstöcken durchgeführt wurde, litten Eileiter oder Frauen an entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutter.
  • Interessanterweise sind Frauen, die geboren haben, gefährdet. Bei der Planung einer Sekundärschwangerschaft treten häufig Probleme auf.

Manifestationen der Pathologie bei schwangeren Frauen

Vor Beginn der Befruchtung manifestiert sich Adenomyose als Schmerz während der Menstruation, starke Menstruation und Fleckenbildung in der Lücke zwischen ihnen, die mit Anzeichen einer Entzündung verwechselt werden kann. Wenn jedoch eine Schwangerschaft auftritt, erfährt der Körper eine starke hormonelle Anpassung.

Die Uterusschleimhaut unterliegt vorübergehend keinen zyklischen Veränderungen mehr - die Krankheit bildet sich zurück. Da Blutungsherde in der Dicke der Gebärmutter während der Schwangerschaft nicht existieren, liegen sie sozusagen in einer konservierten Form vor, so dass sie während der Schwangerschaft während der Adenomyose keine spezifischen Manifestationen zeigen.

Die einzige Gruppe von Anzeichen einer Pathologie kann mit einer unzureichenden Fülle der Muskelschicht der Gebärmutter und einem Mangel an Progesteron verbunden sein.

Die Kombination dieser Faktoren bestimmt die Symptome der drohenden Abtreibung:

  • Schmerzen im Unterbauch, schlimmer am Abend oder nach dem Training;
  • Erhöhter Tonus der Gebärmutter, es wird "schwer" bei Berührung;
  • pathologische Entladung aus dem Genitaltrakt (blutige Flecken oder flüssiges klares Wasser).

Wie kann ich schwanger werden?

Erhalten Sie eine klare Antwort auf die Frage "Wie kann man mit Adenomyose schwanger werden?" ziemlich schwierig. Der beste Rat wäre, die Krankheit loszuwerden. Da die Ursache der Krankheit noch nicht identifiziert wurde, ist eine Behandlung, die eine vollständige Beseitigung des Problems garantiert, unmöglich. Es gibt nur einen Weg, um die Pathologie zu beseitigen - die Entfernung der Gebärmutter. In diesem Fall ist auch der Beginn einer Schwangerschaft nicht möglich.

Zunächst ist eine umfassende Prüfung erforderlich:

  • Stellen Sie die Durchgängigkeit der Eileiter fest;
  • Finden Sie den Umfang des Prozesses heraus;
  • Bestimmen Sie den hormonellen Hintergrund;
  • Stellen Sie den Eisprung her.

Die Behandlung hängt von den Ergebnissen der Untersuchung und der Entdeckung der unmittelbaren Ursache der weiblichen Unfruchtbarkeit ab. Selbst wenn das Problem vorübergehend gelöst wird, besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass eine Schwangerschaft auftritt.

Adenomyose und Schwangerschaftskompatibilität

Für eine Frau mit Adenomyose ist es ziemlich schwierig, schwanger zu werden. Laut Statistik können bis zu 80% der Patienten mit dieser Krankheit lange Zeit nicht schwanger werden. Die Unmöglichkeit der Befruchtung und anschließenden Implantation des Embryos sowie die Adenomyose sind mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden.

Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, wird der Patient wegen des hohen Abtreibungsrisikos von Geburtshelfern untersucht. Das erhöhte Risiko bleibt bestehen, bis sich die Plazenta gebildet hat - die Hauptquelle für Hormone während der Schwangerschaft. Daher wird Patienten mit Adenomyose in den frühen Stadien (im ersten Trimester) eine Hormontherapie verschrieben (zum Beispiel das Medikament Dufaston)..

Nach 14 Wochen ist das Risiko, dass eine Schwangerschaft einfriert, verringert. Die Frau wird jedoch beobachtet, da die von Adenomyose betroffenen Uteruswände ihre Elastizität verlieren. Mit dem Wachstum des Fötus kann eine allmähliche Dehnung der Wände der Gebärmutter von ziehenden Schmerzen im Unterbauch begleitet werden.

Ein weiteres Merkmal einer Schwangerschaft mit Adenomyose sind Verwachsungen und Knoten in der Gebärmutterhöhle (mit knotiger Adenomyose). Bei einem ausgeprägten Adhäsionsprozess kann der wachsende Fötus Schwierigkeiten haben und eine erzwungene Position einnehmen.

Die diffuse Form der Pathologie ist durch mehr oder weniger gleichmäßige Veränderungen der Uteruswand gekennzeichnet. Bei ausgeprägten dystrophischen Veränderungen der Uteruswand während der Schwangerschaft entwickelt sich häufig eine fetoplazentare Insuffizienz, die zu einer fetalen Hypoxie und Verzögerungen in der körperlichen und geistigen Entwicklung führt.

Eine fokale Form der Pathologie ist in solchen Fällen gefährlich, wenn die Plazenta im Bereich des betroffenen Bereichs angebracht ist. Dies ist mit der Entwicklung einer der schwersten Schwangerschaftspathologien behaftet - einer Plazentaunterbrechung.

L Behandlung

Die Hauptbehandlung für Unfruchtbarkeit bei der Adenomie ist die Verwendung von hormonellen Arzneimitteln und organerhaltenden Operationen.

Die Ausbreitung des Prozesses, die Symptome werden die Wahl der Behandlungsmethoden beeinflussen.

Frauen sollten verstehen, dass Adenomyose eine unheilbare Krankheit ist, die jederzeit wiederkehren kann. Nur die Entfernung der Gebärmutter gibt eine 100% ige Garantie. Können Sie dem jedoch zustimmen, wenn Sie Kinder haben möchten??

Einige Ärzte sagen, dass Adenomyose durch Schwangerschaft geheilt werden kann, aber dies ist nicht wahr, da in Studien viele Frauen angeben, dass sie nach der Geburt aufgetreten ist oder geblieben ist.

Wenn eine hormonelle Behandlung der Unfruchtbarkeit angewendet wird

  • Orale Kontrazeptiva - Yarina, Jes und andere. Vor dem Hintergrund des Drogenentzugs ist eine Schwangerschaft möglich, aber nach den Ergebnissen von Studien sind orale Kontrazeptiva nicht die wirksamsten Medikamente. Der Therapieverlauf dauert 0, 5 Jahre.
  • Gestagene sind chemische Analoga von Progesteron, die seit kurzem aktiv verschrieben werden. Helle Vertreter dieser Gruppe von Drogen ist Dufaston, Vizanne. Duphaston wird zyklisch eingenommen, es verhindert nicht den Eisprung. Das Analogon von Dufaston ist das natürliche Utrozhestan.
  • Antigonadotropine (Danazol, Danoval, Gestrinon) - bis vor kurzem haben sie geschrieben, dass Danazol das wirksamste Mittel zur Erreichung einer Schwangerschaft ist. Derzeit wird es jedoch praktisch nicht angewendet, da das Medikament eine ausgeprägte Nebenwirkung hat - Übergewicht, Vergröberung Stimmen und andere. Wenn das Medikament eingenommen wird, verschwindet die Menstruation. Einen Monat nach Beendigung der Therapie sollten sie wieder aufgenommen werden.
  • Gonadotropin-freisetzende Hormonagonisten (aHnRH) - Zoladex, Decapeptil sind schwere Hormone und werden im fortgeschrittenen Stadium der Adenomie eingesetzt. Sie gelten als sehr wirksame Medikamente, aber ihre Verwendung ist durch ihre hohen Kosten begrenzt. Darüber hinaus führt eine lange Behandlung mit diesen Arzneimitteln zu einem anhaltenden Östrogenmangel, der zu einer signifikanten Abnahme der Knochenmineraldichte führt.

Die Hormontherapie beeinflusst den Eisprung und die Menstruation. Daher erfolgt die Wiederherstellung aller Fortpflanzungsfunktionen 1-2 Zyklen nach dem Abbruch und die Schwangerschaft kann zu diesem Zeitpunkt erfolgen. Nach dem Abbruch muss jedoch der Reifungsprozess der Eier kontrolliert werden. Wenn kein Eisprung auftritt, müssen Medikamente verwendet werden, die den Eisprung stimulieren (Gonadotropine). Bei Corpus luteum-Insuffizienz helfen Gestagene mit Vitamin E, dieses Vitamin wird in der zweiten Phase des Zyklus eingenommen.

Mit der Unwirksamkeit einer hormonellen Behandlung wird die laparoskopische Entfernung von Adenomyoseknoten verwendet. Diese organerhaltende Operation wird für die knotige Form der Adenomyose verwendet. Das Wesentliche dieser Operation ist, dass mit Hilfe eines Lasers sowohl der Knoten herausgeschnitten als auch die Uteruswände wiederhergestellt werden.

Nach organerhaltenden Operationen wird empfohlen, hormonelle Präparate innerhalb von sechs Monaten zu verwenden. Orale Kontrazeptiva sind in diesem Fall von geringer Wirksamkeit, aGnRH und der Verlauf der Radonbäder haben sich als die besten erwiesen..

Wenn der Patient die Eileiter verstopft hat, sind Adhäsionen und mikrochirurgische plastische Operationen an den Eileitern erforderlich, um sie wiederherzustellen.

Es ist sehr wichtig, auf den psychischen Zustand zu achten, wenn nötig Beruhigungsmittel einzunehmen.

Die einfachste Behandlung ist die zervikale Adenomyose. Sie ist leicht zu diagnostizieren und die Lasertherapie kann aktiv eingesetzt werden, um schmerzhafte Herde einfacher und schneller zu entfernen. In 90% oder mehr Fällen mit dieser Diagnose trat eine Schwangerschaft auf.

Bei Adenomyose wird auch eine Embolisation der Gebärmutterarterie angewendet, die Wirksamkeit dieser Operation ist nur unzureichend untersucht. Während der Operation werden die Gefäße, die das Myom oder die Herde der inneren Endometriose versorgen, künstlich „verstopft“, so dass die Knoten nicht mehr wachsen. Der Uterusblutfluss gemäß dem Protokoll sollte in einem Jahr wiederhergestellt werden und danach darf er schwanger werden. Laut Überprüfungen werden viele später auf eine Verletzung der Uterusblutversorgung stoßen.

Wenn sich alle Versuche einer medizinischen und chirurgischen Behandlung für Frauen als erfolglos herausstellen, können sie sie zur In-vitro-Fertilisation (IVF) führen, aber die Wirksamkeit dieses Verfahrens ist in diesem Fall doppelt so hoch wie die von nicht kranken Frauen.

Therapie zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft

Wenn es einer Frau vor dem Hintergrund der Anwendung von Duphaston oder Utrozhestan gelungen ist, schwanger zu werden, ist es verboten, die Einnahme des Arzneimittels abrupt abzubrechen - dies kann zu einer Fehlgeburt führen.

Es ist sehr wichtig, den Progesteronspiegel zu kontrollieren. Oft verursacht sein niedriger Spiegel spontane Abtreibungen..

In einigen Fällen wird Duphaston während der gesamten Schwangerschaft angewendet.

Diagnose

Die Diagnose einer Adenomyose bei einer schwangeren Frau basiert auf:

  1. Die Umfrage. Die Patientin klagt in der Regel über schmerzhafte und verlängerte Menstruation vor der Schwangerschaft. Sowie das Erkennen eines braunbraunen Ausflusses einige Tage vor Beginn der Menstruation und innerhalb von zwei bis vier Tagen nach zyklischen Blutungen.
  2. Inspektion. Bei einer Vaginaluntersuchung wird festgestellt, dass die Gebärmutter während dieser Schwangerschaftsperiode größer ist als sie sein sollte. Mit einer Fokusform kann die Tuberositas bestimmt werden. Das Abtasten der Gebärmutter ist oft schmerzhaft oder zumindest unangenehm..
  3. Ultraschalluntersuchung. Die Diskrepanz zwischen der Größe der Gebärmutter und dem Gestationsalter, der erhöhten Echogenität oder Verdünnung des Muskelgewebes an den Lokalisierungsstellen der Läsion wird bestimmt.

Andere Untersuchungen - Magnetresonanztomographie, Röntgen, Hysteroskopie - werden während der Schwangerschaft wegen möglicher negativer Folgen für den Fötus nicht durchgeführt.

Behandlung

Die Therapie der Adenomyose während der Schwangerschaft zielt darauf ab, die folgenden Probleme zu lösen:

  1. Hemmung der Proliferation von Schleimhautherden im Uterusmuskel. Hierzu werden Androgene oder Gestagene eingesetzt. Zubereitungen und Dosierungen werden vom behandelnden Arzt ausgewählt.
  2. Beseitigen Sie die Gefahr einer Abtreibung. Dazu wird ein Kurs zugewiesen:
      krampflösende Mittel (No-shp, Papaverine usw.);
  3. Beruhigungsmittel;
  4. Stoffwechselverstärker (z. B. Glycin).

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen werden andere Methoden zur Behandlung von Adenomyose während der Schwangerschaft nicht angewendet, da:

  1. Die Einnahme von Medikamenten oder Verfahren während dieser Zeit erhöht das Risiko von Nebenwirkungen auf den Fötus. Zuallererst lautet die Hauptregel der Medizin „keinen Schaden anrichten“. Die Behandlung der Krankheit kann auf die Zeit nach der Geburt verschoben werden..
  2. Die Gefahr einer Abtreibung tritt in den Vordergrund und tritt bei einem erheblichen Teil der Patienten mit dieser Diagnose auf. Daher zielt die medikamentöse Therapie speziell darauf ab, dieses Problem zu beseitigen..

In einigen Fällen kann sich nach der Geburt das hormonelle Gleichgewicht ändern und die Adenomyoseherde nehmen allmählich ab. Geschieht dies nicht, wird dem Patienten nach der Geburt des Kindes eine konservative oder chirurgische Behandlung verschrieben.

Postpartale Therapie

Die konservative Behandlung von Adenomyose außerhalb der Schwangerschaft umfasst:

  • Hormone, die den Zustand der Wechseljahre nachahmen. Der Behandlungsverlauf dauert vier Monate bis zu einem Jahr;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente mit starken Schmerzen;
  • Abkochungen und Infusionen von Kräutern sowie andere Methoden der traditionellen Medizin. Der behandelnde Arzt kann Kräuter sowohl in Form einer Dusche als auch zur oralen Verabreichung verschreiben.

Hormonelle Medikamente werden in der Regel nicht während der Kräutertherapie eingenommen..

Infusionen reduzieren Blutungen im Gewebe und beseitigen entzündliche Prozesse im Myometrium:

  1. Hirtenbeutel. Ein Teelöffel trockenes Gras wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, eine Stunde lang hineingegossen und viermal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in einem Esslöffel eingenommen.
  2. Brennnesseln. Zwei Esslöffel trockene oder frische Kräuter werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 40 Minuten lang darauf bestanden. Der gesamte Geldbetrag muss in mehrere Methoden aufgeteilt und an einem Tag verbraucht werden.
  3. Wegerichblatt. Ein Esslöffel trockener oder frischer Kräuter wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen und zwei Stunden lang darauf bestanden. Die resultierende Infusion ist in vier Teile unterteilt, der erste sollte auf leeren Magen eingenommen werden, der Rest kann nach den Mahlzeiten gleichmäßig über den Tag verteilt sein.

Zusätzlich zur Kräuterbehandlung können entzündliche Prozesse im Uterusmuskel reduziert werden durch:

  1. Hirudotherapie. Blutegel werden unter Aufsicht eines Arztes auf den Unterbauch gelegt. Spezielle Enzyme, die diese Tiere enthalten, haben starke entzündungshemmende und regenerative Eigenschaften..
  2. Blaue Tonwickel. Die Anwendung von Ton auf die Leistengegend verbessert die Durchblutung des Beckens und beschleunigt in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden die Regenerationsprozesse des Myometriums.

Ein Intrauterinpessar, das Gestagene enthält, hat eine gute Wirksamkeit. Das Tragen einer Spirale reduziert den Blutverlust während der Menstruation und schwächt die Schmerzen.

Wenn die konservative Therapie nicht zum gewünschten Effekt geführt hat, Komplikationen aufgetreten sind, greifen Sie auf die chirurgische Behandlung der Adenomyose zurück.

Indikationen für eine Operation sind:

  1. Schwere Uterusblutung.
  2. Die Kombination von Adenomyose und großen Myomen.
  3. Die Kombination von Adenomyose mit atypischen Veränderungen im Endometrium oder Epithel des Gebärmutterhalskanals.

Verhütung

Es ist kaum möglich, sich vollständig vor dieser Krankheit zu schützen. Frauen mit hormonellen und Stoffwechselstörungen müssen den Zustand der inneren Geschlechtsorgane sorgfältig überwachen und einfache Regeln befolgen:

  1. Besuchen Sie mindestens zweimal im Jahr einen Gynäkologen und lassen Sie sich mit Beckenultraschall untersuchen.
  2. Wenn es Probleme mit der Menstruation gibt - schmerzhaft, reichlich, Flecken wenige Tage vor der Menstruation aufgetreten - ist es besser, den Besuch beim Gynäkologen nicht zu verschieben.
  3. Stellen Sie das richtige Regime des Tages und eine ausgewogene Ernährung auf, verlieren Sie Gewicht.
  4. Einstellungen zur nervösen Überlastung neu definieren.
  5. Lassen Sie sich nicht übermäßig emotional ermüden, erhalten Sie regelmäßig entspannende Massagen und physiotherapeutische Verfahren zur Stärkung des Nervensystems.

Diagnosemaßnahmen

Eine der effektivsten Methoden zum Nachweis von Adenomyose ist Ultraschall.

Für eine genauere Diagnose ist eine Untersuchung durch einen Gynäkologen erforderlich.

Normalerweise besteht dieses Verfahren darin, die Genitalien mit Hilfe von Spiegeln zu untersuchen, Abstriche zu machen und den Gebärmutterhals mit speziellen Vergrößerungsvorrichtungen zu untersuchen.

Es ist auch notwendig, eine allgemeine Untersuchung aller Organe von verschiedenen Spezialisten durchzuführen, um andere begleitende Diagnosen auszuschließen.

Darüber hinaus müssen Sie eine Reihe von Tests bestehen, die für einen möglichen chirurgischen Eingriff erforderlich sein können.

Adenomyose und Schwangerschaft

Symptome und Diagnose

Je nach Stadium der Erkrankung kann die interne Endometriose ein latentes und ausgeprägtes Krankheitsbild aufweisen. Die folgenden Symptome werden festgestellt:

  • schwere Perioden und das Auftreten von Flecken in der Mitte des Zyklus;
  • Das prämenstruelle Syndrom ist seit langem bekannt.
  • Bauchschmerzen während und nach der Menstruation;
  • Unbehagen mit Intimität.

Um eine Diagnose zu stellen, wird eine Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt, eine Anamnese untersucht und zusätzliche Manipulationen durchgeführt:

Basierend auf den erhaltenen Daten ist es möglich, eine genaue Diagnose zu stellen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben..

Viele Frauen können nicht zwischen Adenomyose und Endometriose unterscheiden. Wir empfehlen daher, zusätzliche Informationen zu diesem Thema zu lesen..

Kann ich schwanger werden?

Die Schwierigkeiten bei der Empfängnis sind hauptsächlich mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden. Mit der richtigen Behandlung ist jedoch noch eine Befruchtung möglich. Solche Frauen sollten unter ständiger ärztlicher Aufsicht stehen, da das Risiko einer Abtreibung in diesem Fall extrem hoch ist.

In den frühen Stadien ist die Gefahr am größten. Erst wenn eine Plazenta gebildet wird, die die Hauptquelle für Hormone darstellt, stabilisiert sich der Zustand und die Prognosen verbessern sich. Da die Erhaltung des Embryos die Hauptaufgabe der Ärzte ist, werden einer Frau im ersten Trimester hormonelle Medikamente verschrieben (z. B. Dufaston)..

Nach 14 Wochen verringert sich das Risiko einer Fehlgeburt. Trotzdem wird der Zustand der zukünftigen Mutter zwangsläufig von Gynäkologen und Geburtshelfern kontrolliert, da der betroffene Uterus seine Elastizität weitgehend verliert. Während der Fötus wächst, dehnen sich seine Wände und während dieser Zeit hat der Patient starke Zugschmerzen im Unterbauch.

Es gibt ein anderes Problem, das mit der Fokusform der Krankheit verbunden ist. Dabei bilden sich, wie bereits erwähnt, Verwachsungen und Knoten. Aufgrund dessen hat das Kind oft Schwierigkeiten und nimmt eine erzwungene Position ein.

Darüber hinaus ist die oben genannte Art der Krankheit äußerst gefährlich, wenn die Plazenta im Bereich der Läsion fixiert ist. In dieser Situation steigt die Wahrscheinlichkeit seiner Ablösung signifikant an..

Der diffuse Typ der Krankheit geht mit einer gleichmäßigen Verteilung der veränderten Bereiche entlang der Uteruswand einher. Wenn dystrophische Prozesse weit fortgeschritten sind, wird während der Schwangerschaft häufig eine fetoplazentare Insuffizienz festgestellt. Letzteres führt fast immer zu fetaler Hypoxie und schwerwiegenden Verzögerungen sowohl bei der geistigen als auch bei der körperlichen Entwicklung des Neugeborenen.

Risiken für die Endometriose

Viele Ärzte sagen, dass es nicht ratsam ist, mit Endometriose schwanger zu werden, da sowohl für den Fötus als auch für die Mutter große Risiken bestehen. Diese Risiken werden durch den Zustand des Endometriums während der Schwangerschaft verursacht.

Die Folgen können folgende sein:

  • die Gefahr einer Abtreibung im Frühstadium aufgrund der Abstoßung des Embryos;
  • Frühgeburt im 2. Schwangerschaftstrimester;
  • schlechte Blutversorgung der Plazenta;
  • atypische Plazenta previa;
  • jederzeit verblassende Schwangerschaft;
  • Kaiserschnitt, da die Elastizität des Uterushalses verringert ist;
  • Uteruswandrisse während der fetalen Entwicklung.

Darüber hinaus können die Risiken auf hormonelle Störungen zurückzuführen sein, die während der Schwangerschaft immer auftreten.

Die häufigste Komplikation ist ein erhöhter Tonus der Gebärmutter, der zu einer spontanen Abtreibung führt..

Mögliche Eileiterschwangerschaft.

Der Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit dieser Risiken ist ziemlich hoch. Dies muss bei der Planung einer Schwangerschaft mit Endometriose berücksichtigt werden.

Kann mit Uterusadenomyose schwanger werden?

Diese Pathologie ist ein ziemlich häufiges Problem bei Frauen mittleren Alters, stellt jedoch keinen endgültigen Satz in Bezug auf die Schwangerschaftsplanung dar. Mit Adenomyose ist es möglich, schwanger zu werden, den gesamten Zeitraum der Geburt eines neuen Lebens zu durchlaufen und ein gesundes Kind zur Welt zu bringen. Es ist eine angemessene Untersuchung während der Schwangerschaft und die Durchführung einer geeigneten Therapie, die dazu beiträgt, die Entwicklung aller Arten von Komplikationen zu beseitigen.

Besonderes Augenmerk wird während der Untersuchung auf die Erkennung von Infektionen gelegt, die sich durch sexuellen Kontakt ausbreiten. Die Schwangerschaftsperiode geht bereits mit einer Abnahme der Funktion des körpereigenen Immunsystems einher, und Adenomyose schwächt das Immunsystem noch mehr

Daher kann eine Infektion im Körper einer Frau während der Schwangerschaft bestimmte Komplikationen verursachen. Daher ist es vor einer Schwangerschaft erforderlich, sich einer Behandlung zu unterziehen, da die Einnahme der meisten Medikamente in dieser Position kontraindiziert ist.

Die Frage kann mit Adenomyose gestellt werden oder nicht, die Antwort ist positiv, wenn eine vollständige Untersuchung durchgeführt wurde und angemessene therapeutische Maßnahmen vorgeschrieben wurden.

Schwangerschaftsplanung für Uterusadenomyose

Bei Vorliegen einer solchen Diagnose wird empfohlen, sich dem Zeitpunkt der Planung des Kindes verantwortungsbewusst zu nähern. Geburtshelfer-Gynäkologen raten der werdenden Mutter, im Voraus über ihre Gesundheit nachzudenken und sich auf das Tragen des Babys vorzubereiten.

Sind Adenomyose und Schwangerschaft kompatibel

Früher glaubten fast alle Ärzte, dass eine solche Krankheit gleichbedeutend mit Unfruchtbarkeit sei, aber jetzt ist die medizinische Gemeinschaft im Gegenteil zuversichtlich. Mit Uterusadenomyose können Sie nicht nur schwanger werden, sondern auch ein gesundes Baby erfolgreich ertragen. Dieser Prozess wird in größerem Maße von den individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau und dem Vorhandensein anderer Erkrankungen des Fortpflanzungssystems beeinflusst..

Die Wahrscheinlichkeit von Unfruchtbarkeit

Während der Implantation sucht die Eizelle einen Platz für die Anhaftung in der Gebärmutterhöhle, wonach sie spezielle Enzyme absondert, die die obere Schicht leicht zerstören. Dadurch kann der Embryo fest an der Wand haften und wachsen. Bei der Adenomyose kommt es zu einer Veränderung des Myometriums und des Endometriums unterschiedlicher Schwere, was den Implantationsprozess erschwert: In diesem Fall verlässt das fötale Ei zusammen mit dem Menstruationsblut. Bei fokalen oder knotigen Formen der Krankheit und den Stadien 1–2 besteht immer noch die Möglichkeit, schwanger zu werden. Wenn der pathologische Prozess den 3-4sten Grad erreicht hat oder der Uterus diffus ist, diagnostizieren Ärzte Unfruchtbarkeit.

Wie man mit Uterusadenomyose schwanger wird

Vor der Planung einer Schwangerschaft empfehlen Frauenärzte, alle akuten und chronischen Krankheiten zu behandeln sowie die Regeln einer gesunden Ernährung einzuhalten, mehr Ruhe und weniger Stress zu haben. Die Empfängnis sollte während des Eisprungs (wenn das Ei den Eierstock verlässt) durchgeführt werden. Sie können es mit einem speziellen Test bestimmen, der in einer Apotheke verkauft wird.

Wann sollte eine Schwangerschaft nach einer Therapie geplant werden?

Nach einer konservativen Behandlung empfehlen die Ärzte, Nachkommen zu haben, nachdem die Adenomyoseherde reduziert oder die klinischen Symptome verschwunden sind. Es ist notwendig, regelmäßig Tests durchzuführen und die Dynamik der Krankheit zu überwachen. Der Patient sollte die Einnahme von Verhütungsmitteln abbrechen, damit der natürliche Eisprung zurückkehrt.

Die chirurgische Behandlung von Adenomyose ist für den Körper stressig. Um die Funktionen des Fortpflanzungssystems vollständig wiederherzustellen und den Menstruationszyklus zu normalisieren, müssen Sie zwischen 3 und 6 Monaten warten. Dies bereitet die Gebärmutter auf die spätere Geburt des Kindes vor und verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Was tun, damit die Krankheit die Mutterschaft nicht beeinträchtigt??

Damit es keinen Zweifel gibt, ob es möglich ist, mit Uterusadenomyose schwanger zu werden, und die Krankheit das Leben nicht vergiftet, ist es wichtig, sich regelmäßig gynäkologischen Untersuchungen zu unterziehen und bei den geringsten Anzeichen von Problemen einen Spezialisten zu konsultieren. Eine rechtzeitig diagnostizierte Pathologie ist leicht zu behandeln und hat keinen Einfluss auf die Möglichkeit einer Schwangerschaft

In den Stadien 1 und 2 der Adenomyose ist die Prognose für eine Genesung günstig. Es sollte beachtet werden, dass die Krankheit zu einem Rückfall mit hormonellem Ungleichgewicht neigt, so dass es schwierig ist, über eine 100% ige Heilung zu sprechen

Damit die Krankheit die Mutterschaft nicht beeinträchtigt, ist es nach der Therapie wichtig, Ihre Gesundheit zu überwachen und nicht auf Selbstmedikation zurückzugreifen

3 und 4 Stadien der Adenomyose bedeuten in 90% der Fälle eine anhaltende Unfruchtbarkeit. In diesem Fall wird die Behandlung chirurgisch durchgeführt. Während der Operation entfernt der Arzt das betroffene Uterusgewebe, wobei das Organ nach Möglichkeit erhalten bleibt. Im Stadium 4 der Krankheit werden normalerweise die Gebärmutter und die Eierstöcke entfernt.

Die konservative Behandlung in den Anfangsstadien der Krankheit umfasst orale Kontrazeptiva, Multivitaminkomplexe und Immunmodulatoren. Die Hormonbehandlung ist am effektivsten, da bei der Hälfte der Frauen nach einer oralen Empfängnisverhütung eine gesunde Schwangerschaft auftritt.

Schwangerschaft nach der Behandlung

Wenn eine Empfängnis mit Endometriose nicht möglich ist, wird dem Patienten eine hormonelle Korrektur verschrieben. Diese Behandlungstechnik kann nach der Operation angewendet werden, wobei Adhäsionen getrennt und Herde eines pathologisch lokalisierten Endometriums entfernt werden.

Die konservative Therapie umfasst die Verabreichung von oralen Kontrazeptiva mit antiandrogener Wirkung (z. B. Janine) über einen Zeitraum von 6 bis 9 Monaten ohne wöchentliche Unterbrechungen. Infolge der Schaffung eines künstlichen hormonellen Hintergrunds wird die Funktionsschicht der Gebärmutter nicht vermehrt, und die Eierstöcke produzieren keine großen Östrogendosen mehr. Als alternative Technik wird die Behandlung mit Gonadotropin freisetzenden Hormonen verwendet. Medikamente werden injiziert oder intranasal (Buserelin Depot). Während des gesamten Drogenkonsums hat eine Frau keine Menstruation. Dieser Zustand ist auf eine Blockade der Eierstöcke und die Verhinderung der Proliferation des Endometriums zurückzuführen. Die Verhinderung hormoneller Veränderungen während des Monats unterdrückt die Aktivität von Herden.

Die gleichzeitige Planung einer Schwangerschaft während der Hormonbehandlung wird keinen Erfolg bringen, da die Eierstöcke nicht funktionieren und daher keinen Eisprung haben. Nach Abschluss der Therapie besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Patientin schwanger wird. Nach einer langen Pause werden die Sexualdrüsen aktiver. Es gibt mehr als einen Fall, in dem nach einer hormonellen Korrektur beide Eierstöcke bei einer Patientin gleichzeitig ovuliert wurden und eine Zwillingsschwangerschaft auftrat.

Adenomyose und Geburt eines Kindes

Die Geburt eines Kindes mit Uterusadenomyose ist durchaus möglich, und es gibt viele klinische Beweise dafür. Das einzige, was zu berücksichtigen ist, ist, dass eine Schwangerschaft mit interner Endometriose schwieriger als gewöhnlich sein kann. Es besteht die reale Gefahr einer spontanen Abtreibung, einer Frühgeburt oder einer Plazentaunterbrechung.

Daher eine Frau, die es geschafft hat, mit einer solchen Diagnose zu empfangen, und vor allem eine Patientin danach
IVF sollte den Verlauf der Schwangerschaft sorgfältig überwachen, Veränderungen im Körper sorgfältig überwachen und darauf reagieren und den behandelnden Arzt rechtzeitig benachrichtigen.

Vorbeugende Maßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen tragen dazu bei, das Auftreten und die Entwicklung einer Adenomyose zu verhindern:

  • Stärkung der Immunität;
  • regelmäßige Untersuchungen durch einen Frauenarzt;
  • jährliche Blutspende für weibliche Sexualhormone.

Jede Frau muss ihre reproduktive Gesundheit sorgfältig überwachen

Es ist wichtig, ungewollte Schwangerschaften und Schwangerschaftsabbrüche zu verhindern Chirurgische Manipulationen in der Gebärmutterhöhle führen meist zu einem Trauma der inneren Organschicht

Bei einer Veranlagung für die Krankheit wird eine verlängerte Hormonersatztherapie bis zur Planung der gewünschten Schwangerschaft empfohlen. Auf diese Weise werden die Eierstöcke in den Schlafmodus versetzt, der verhindert, dass Hormone außer Kontrolle geraten und die Adenomyose fortschreitet.

Methoden zur Behandlung von Adenomyose während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Die Schwangerschaft geht mit vorübergehenden Wechseljahren einher, und hormonelle Veränderungen im Körper der werdenden Mutter verlangsamen den pathologischen Prozess.

Bei einer normalen Uterusschwangerschaft sollte der Gynäkologe die Patientin sorgfältig mit einer transvaginalen Ultraschallsonde untersuchen. Wird eine Adenomyose festgestellt, entwickelt ein Spezialist ein individuelles Therapieprogramm.

Arzneimittelbehandlung

Bei einer 1-2-Grad-Erkrankung während der Schwangerschaft verschreibt der Arzt keine Behandlung für Adenomyose, weil Der pathologische Prozess stoppt für eine Weile.

Nach der Geburt, wenn die hormonelle Funktion wiederhergestellt ist und mit aller Macht zu arbeiten beginnt, beginnt die Krankheit fortzuschreiten. Der Arzt verschreibt eine Hormonersatztherapie mit Hilfe von mittel- und hochdosierten oralen Kontrazeptiva.

Hausmittel

Traditionelle medizinische Methoden, die auf der Entnahme von Abkochungen und Tinkturen aus Heilkräutern beruhen, können bei der Behandlung von Adenomyose kaum als wirksam bezeichnet werden. Da dies ein komplexes Problem ist, einschließlich eines hormonellen und physiologischen Faktors, können Kräuter und Pflanzen das Problem nicht vollständig beseitigen, sondern nur die Symptome reduzieren.

Unter den Anhängern der traditionellen Medizin gilt der Borer Uterus (roter Pinsel) als die wirksamste Heilpflanze. Mit seiner Hilfe werden traditionell viele gynäkologische Probleme behandelt..

Operativer Eingriff

Eine Uterusoperation ist eine extreme Maßnahme, wenn die konservative Therapie fehlschlägt. Während der Schwangerschaft ist ein chirurgischer Eingriff kontraindiziert, aber nach der Geburt hat der Arzt das Recht, eine Operation zur Entfernung von Knoten und Entzündungsherden durch Endokoagulation zu verschreiben.

Wenn es sich um einen schwerwiegenden Grad an Pathologie handelt (z. B. eine Knotenform, die das gesamte Myometrium betrifft), wird ein radikales Behandlungsmaß vorgeschrieben - die Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie). Am häufigsten tritt dies bei Frauen nach 40 Jahren auf, wenn die Krankheit fortschreitet und das Malignitätsrisiko steigt.

Physiotherapeutische Verfahren

Physiotherapie ist nur zur Linderung von Symptomen und damit verbundenen Komplikationen angezeigt. Traditionelle Methoden der Physiotherapie - Massage, therapeutische Bäder, Spa-Behandlung - zielen darauf ab, die allgemeine Gesundheit zu verbessern, die Immunität zu erhöhen und die Hormonfunktion zu normalisieren. Es kann jedoch nicht gesagt werden, dass die Rolle der Physiotherapie bei der Behandlung von Adenomyose groß ist.

Dieses Video beschreibt die Behandlung von Adenomyose.

Was ist Uterusadenomyose?

Die Uterusadenomyose (innere Endometriose) ist eine gynäkologische Erkrankung, die auf der Keimung von Zellen der inneren Schicht der Uterusmembran (Endometrium) in die Muskelschicht (Myometrium) beruht. Aufgrund der physiologischen Abstoßung des eingewachsenen Endometriums treten vor und nach der Menstruation Schmerzen und Flecken auf, was als Grund für die Kontaktaufnahme mit dem Arzt dient. Diese Pathologie tritt häufig bei Frauen auf, die älter als 30-40 Jahre sind. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Krankheit in einem früheren Alter auftritt..

Bei der Adenomyose wächst das Endometrium in die Muskelschicht hinein und bildet Inseln

Es gibt verschiedene Arten von Adenomyose:

  • Fokus. Das Endometrium wächst nicht in der gesamten Gebärmutter in die Muskelmembran hinein, es gibt nur betroffene Bereiche in Form kleiner Inseln.
  • Diffus. In diesem Fall sprießen Zellen der inneren Schicht der Gebärmutter über die gesamte Oberfläche des Myometriums.
  • Knoten oder zystisch. Bei dieser Form der Krankheit wird die Bildung von Endometriumknoten, die Tumoren ähneln, auf der Oberfläche der Muskelmembran der Gebärmutter festgestellt.

Einteilung der Adenomyose in Grad:

  1. Der erste Grad - das Endometrium wächst bis zu einer Tiefe von weniger als der Hälfte der Muskelschicht.
  2. Der zweite - der pathologische Prozess erstreckt sich auf die Hälfte des Myometriums.
  3. Drittens - das Endometrium sprießt über die gesamte Dicke der Muskelschicht.
  4. Viertens: Es gibt mehr als 10 tiefe Herde der inneren Endometriose. Die Eierstöcke, Eileiter oder die Vagina können am pathologischen Prozess beteiligt sein.

Mit der Entwicklung einer Adenomyose nimmt die Anzahl der geschädigten Bereiche des Myometriums zu

Zusammenfassen

Adenomyose ist eine Pathologie, die die Möglichkeit der Empfängnis und Geburt eines Kindes in Frage stellt. Trotzdem ist es möglich und notwendig, dagegen anzukämpfen. Derzeit haben mehr als 60% der Paare, die mit dieser Diagnose konfrontiert sind, die Chance, Eltern zu werden.

Das einzige, woran sich eine Frau mit Uterusadenomyose erinnern sollte, ist die ständige Aufmerksamkeit des behandelnden Frauenarztes und eine verantwortungsvolle Haltung gegenüber ihrer eigenen Gesundheit. Es sollte auch beachtet werden, dass nach einer natürlichen Geburt das Wachstum des Endometrioidgewebes abnehmen und sogar aufhören kann und sich der Menstruationszyklus verbessert, während nach einer Abtreibung das Risiko eines Fortschreitens der Pathologie signifikant zunimmt

Es sollte auch beachtet werden, dass nach einer natürlichen Geburt das Wachstum des Endometrioidgewebes abnehmen und sogar aufhören kann und sich der Menstruationszyklus verbessert, während nach einer Abtreibung das Risiko eines Fortschreitens der Pathologie signifikant zunimmt.

Hören Sie auf Ihren Körper, lernen Sie, die Anzeichen zu erkennen, die er Ihnen gibt, besuchen Sie regelmäßig einen Frauenarzt, lassen Sie sich untersuchen und befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes - dies ist der Schlüssel zum Erfolg auf dem Weg zu einer gewünschten Schwangerschaft.

Behandlungsmethoden

Wie schwanger werden mit Endometriose der Gebärmutter oder Eierstöcke? Die Lösung des Problems hängt vom Entwicklungsstand der Krankheit, dem Alter der Patientin und ihrem hormonellen Hintergrund ab. Zunächst werden Diagnosen durchgeführt - Ultraschall, ggf. Labortests, Laparoskopie und Hysterographie.

Für die Behandlung werden konservative oder chirurgische Ansätze verwendet, manchmal werden sie kombiniert, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Einige Frauen können nach Einnahme von Hormonen mit Endometriose schwanger werden, während andere operiert werden müssen.

Die medikamentöse Therapie besteht aus der Einnahme hormonhaltiger Medikamente für 3–6 Monate. Während dieser Zeit setzt eine künstliche Menopause ein, die zu einer Rückbildung der Krankheit führt. Nach der Behandlung mit Hormonen wird der Menstruationszyklus fortgesetzt. Ein Rückfall ist möglich, aber es besteht die Möglichkeit, während der Remission schwanger zu werden.

Der chirurgische Eingriff umfasst eine laparoskopische Operation unter Vollnarkose. Adhäsionen werden präpariert und endometroide Formationen entfernt. Gewebeproben werden zur Laboruntersuchung entnommen, um die Diagnose zu bestätigen und die Möglichkeit einer Onkologie auszuschließen..

Daher auf die Frage der Patientin: "Ist es möglich, mit Uterusendometriose schwanger zu werden?" Die Ärzte bejahen dies und geben an, dass jede Frau eine andere Empfängnischance hat.

Wenn eine Frau trotz der Diagnose ein Baby haben möchte, können sie dies aufgrund der medizinischen Errungenschaften tun. Qualifizierte Fachärzte auf dem Gebiet der Gynäkologie behaupten, dass Sie mit Endometriose schwanger werden können, aber für eine erfolgreiche Empfängnis und eine normale fetale Entwicklung müssen Sie sich einer Behandlung unterziehen.

Je früher die identifizierte Krankheit ist, desto wahrscheinlicher ist die Geburt des gewünschten Kindes. Daher sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, wenn alarmierende Symptome auftreten, und sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen unterziehen.

Ursachen der Unfruchtbarkeit bei einer solchen Pathologie

Kann ich mit Adenomyose schwanger werden? Fortpflanzungsstörungen sind eine der häufigen und schwerwiegenden Folgen dieser Pathologie. Darüber hinaus treten bei einigen Frauen Komplikationen im Stadium der Empfängnis auf, während andere unter der Unfähigkeit leiden, ein Kind zu gebären (Schwangerschaft friert im Frühstadium ein oder es kommt zu einer Fehlgeburt)..

In einigen Fällen kann eine Adenomyose die Entwicklung einer Obstruktion der Eileiter hervorrufen. In anderen Situationen ist der Uterus, in dem das Endometrium gewachsen ist, übermäßig kontrahiert, was dazu führt, dass das fetale Ei nicht fixiert werden kann. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Gründen, warum eine Schwangerschaft mit Adenomyose nicht auftritt:

  • Mangel an Eisprung aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts;
  • Autoimmunerkrankungen, bei denen der weibliche Körper Spermien, die in die Gebärmutterhöhle gefallen sind, als Fremdsubstanz wahrnimmt und zerstört;
  • mit Adenomyose verbundene Erkrankungen der Beckenorgane (Uterusmyome, Ovarialzysten) sowie verschiedene entzündliche Prozesse;
  • unregelmäßiges intimes Leben aufgrund von Dyspareunie (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr).

Trotz allem ist eine Schwangerschaft mit Adenomyose möglich. Dazu muss sich eine Frau einer umfassenden Untersuchung und einer Behandlung unterziehen. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt in erster Linie davon ab, wie viel Zeit seit dem Ausbruch der Krankheit vergangen ist.

Schwangerschaft nach der Behandlung

Die geheilte Krankheit beeinträchtigt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nicht. Wenn die Behandlung korrekt durchgeführt wurde, die Infektion nicht verbunden war und sich der Adhäsionsprozess nicht entwickelte, erfolgt die nachfolgende Empfängnis mit der gleichen Wahrscheinlichkeit, als ob keine Vorgeschichte der Krankheit vorlag.

  • Frauen im jungen und mittleren reproduktiven Alter werden schnell und ohne besondere Probleme schwanger;
  • Ältere Frauen im gebärfähigen Alter haben möglicherweise auch Kinder, benötigen jedoch manchmal eine vorbereitende Therapie.
  • Frauen nach 40-45 Jahren benötigen eine vorbereitende und unterstützende Therapie, damit Empfängnis und Schwangerschaft sicher ablaufen können.

In jedem Fall müssen Sie bei der Planung eines Kindes nach einer solchen Krankheit einen Arzt um Rat fragen.

Mögliche Komplikationen

Bei der Geburt eines Kindes mit Adenomyose kann es bei einer Frau zu folgenden Erkrankungen kommen:

  1. Ablehnung der Eizelle. Der Zustand wird durch die ungleichmäßige Textur der Gebärmutter und eine Verletzung ihrer Kontraktilität verursacht. Eine Fehlgeburt in der frühen Schwangerschaft ist eine häufige Folge der Problemstruktur des Genitalorgans und seiner falschen Funktion.
  2. Ablösung der Plazenta. Eine lebensbedrohliche Erkrankung, die durch massiven Blutverlust und Todesgefahr gekennzeichnet ist. Der Grund ist die Unfähigkeit der Eizelle, sich an die innere Uterusschicht zu binden, die aufgrund pathologischer Prozesse verändert und in das Myometrium gekeimt wird.
  3. Adhäsionskrankheit. Der Zustand ist durch das Auftreten spezifischer Adhäsionen in den Beckenorganen gekennzeichnet, manchmal mit einem Übergang in die Bauchhöhle. Adhäsionen können nur chirurgisch entfernt werden.

Jede dieser Bedingungen gefährdet das Problem der Geburt des Fötus. Um das Risiko für die Entwicklung dieser Pathologien zu verringern, muss eine Frau die Endometriose in der Planungsphase der Mutterschaft loswerden.

Schwangerschaftsmerkmale

Die Empfängnis in Gegenwart dieser Pathologie wird als sehr gefährlich angesehen. Dies ist auf das Risiko einer spontanen Fehlgeburt und einer Frühgeburt zurückzuführen. Es wurde festgestellt, dass eine Schwangerschaft am leichtesten mit dem ersten Grad der Adenomyose auftritt. Der Läsionsfokus hatte noch keine Zeit, sich auszubreiten, und das Genitalorgan kann normal funktionieren.

Die klinischen Manifestationen der Pathologie nach der Empfängnis beginnen allmählich zu verblassen, aber nach der Geburt treten sie wieder auf. Wenn Adenomyose und Schwangerschaft auch nach 40 Jahren diagnostiziert wurden, sollten Sie keine Abtreibungsmaßnahmen ergreifen. Eine Abtreibung kann einen Rückfall der Krankheit und ihren Übergang zu einer schweren Form hervorrufen.

Warum tritt die Krankheit auf?

Die Ursachen der Uterusadenomyose sind derzeit nicht bekannt. Mögliche Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Entstehung einer Krankheit erhöhen, sind:

  • genetische Veranlagung (Vorhandensein von Adenomyose oder Endometriose bei Mutter, Schwester oder Großmutter);
  • sitzender Lebensstil;
  • entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen;
  • der Beginn der sexuellen Aktivität bis zum Alter von 16 Jahren;
  • unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  • zu frühe (vor 18 Jahren) oder späte (mehr als 35 Jahre) Schwangerschaft;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten (insbesondere der Missbrauch von alkoholischen Getränken und Drogen);
  • Selbstverabreichung bestimmter Arzneimittel (hormonelle Kontrazeptiva, Steroide, Zytostatika);
  • Fehlen einer Geburt bis zu 40 Jahren;
  • traumatische Verletzungen der inneren Geschlechtsorgane;
  • häufige Kürettage während einer Abtreibung oder Bürsten nach einer Fehlgeburt;
  • frühes Einsetzen der Menstruation bei Mädchen (bis zu 12 Jahren);
  • Typ 1 und Typ 2 Diabetes;
  • Übergewicht in der Ernährung (3-4 Grad);
  • längerer Belastung ausgesetzt;
  • intensive körperliche Aktivität.

Symptome der Entwicklung der Krankheit

Bis zu einem gewissen Grad hängt die Fähigkeit zur Empfängnis bei Adonomie vom Grad der Ausbreitung pathologischer Prozesse sowie vom Vorhandensein anderer Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems ab. Es stellt sich heraus, dass es bei Vorhandensein der Krankheit schwierig ist, schwanger zu werden, wenn auch andere Pathologien festgestellt werden, beispielsweise Uterusmyome (gutartiger Tumor). Die folgenden Symptome können auf das Auftreten von Problemen im Zusammenhang mit Adenomyose hinweisen:

  • das Vorhandensein schmerzhafter Empfindungen vor und während der Menstruation, zusätzlich nach einer bestimmten Zeit danach;
  • Auftreten vor der Menstruation und einige Tage nach Ausfluss der braunen Farbe;
  • Beobachtung von Änderungen in monatlichen Zyklen;
  • Bestimmung der Vergrößerung der Gebärmutter und der Verzerrung ihrer Form;
  • Meistens ist die Menstruation sehr stark;
  • Beim Geschlechtsverkehr können Schmerzen auftreten.

Während der Schwangerschaft wird der hormonelle Hintergrund wiederhergestellt, der Zustand der Gebärmutter verbessert sich, die Läsionen bilden sich zurück, Sie können sogar eine teilweise Verbesserung des Zustands des erkrankten Organs beobachten.

Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs mit Adenomyose

Es ist erwiesen, dass sich die Erwartung eines Kindes positiv auf den Körper der Frau auswirkt. Eine Schwangerschaft ist eine Art physiologische Menopause: Aufgrund der fehlenden Menstruation verschwinden die wichtigsten klinischen Manifestationen der Krankheit, und auch die Adenomyoseherde nehmen ab. In einigen Fällen benötigt der Patient eine Einschränkung der körperlichen Aktivität und die Verwendung von Gestagenen, um ein vorzeitiges Einsetzen der Wehen zu verhindern.

Eine Entbindung mit Uterusadenomyose kann auf natürliche Weise erfolgen, wenn keine anderen Indikationen für einen Kaiserschnitt seitens der Mutter oder des Kindes vorliegen. Geplante chirurgische Eingriffe werden über einen Zeitraum von 38 bis 39 Wochen durchgeführt.

Unerwünschte Folgen der Krankheit

Die Uterusadenomyose ist eine äußerst gefährliche Krankheit, die in jedem Schwangerschaftstrimester zu verschiedenen Komplikationen führen kann. Am häufigsten treten auf:

  • spontane Abtreibungen oder Fehlgeburten im Frühstadium (verbunden mit einer beeinträchtigten Implantation der Eizelle und dem Mangel an Nährstoffkomponenten, die für die Entwicklung des Fötus erforderlich sind);
  • Plazenta-Insuffizienz (Plazenta - ein Ort des Kindes, über den nützliche Substanzen aus dem Körper der Mutter in den Körper des Babys gelangen);
  • Präeklampsie - das Auftreten von Ödemen und erhöhtem Blutdruck;
  • Placenta previa (aufgrund des großen Schadensvolumens an der Oberfläche der Gebärmutter kann die Eizelle in ihrem unteren Teil fixiert werden, wodurch der Geburtskanal blockiert wird);
  • Blutungen aufgrund von Blutgefäßrupturen;
  • vorzeitiger Beginn der Wehen (bis zu 38 Wochen) aufgrund einer Ablösung der normal gelegenen Plazenta.

Denken Sie daran, dass für eine schwangere Frau mit der Diagnose einer Uterusadenomyose jeglicher Stress strengstens verboten ist. Eine meiner an dieser Krankheit leidenden Patientinnen war in der 14. Woche, als sie sich mit ihrem Ehemann stritt. Aufgrund eines starken Hormonsprungs und neuropsychischen Stresses hatte die Frau eine Fehlgeburt. Nach der Kürettage beschlossen die Ärzte, die Gebärmutter zusammen mit den Gliedmaßen zu entfernen. Die einzige Möglichkeit, Nachkommen für diesen Patienten zu haben, bestand darin, ein Kind aus einem Waisenhaus zu adoptieren..

Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs mit Adenomyose

Jede Pathologie bei schwangeren Frauen gibt Anlass zur Sorge, wie sich die Uterusadenomyose auf die Schwangerschaft auswirkt?

Es wird angenommen, dass mit der Entwicklung der Krankheit die Produktion von Prostaglandinen vom Typ F zunimmt. Unter normalen Bedingungen sind sie für die Kontraktion der Gebärmutter verantwortlich, aber ihr Überschuss führt dazu, dass sich die Muskeln der Gebärmutter krampfhaft und zufällig zusammenziehen. Auch wenn die Frau nicht schwanger ist, ist dieser Zustand eine Abweichung von der Norm und führt dazu, dass sich die Schmerzen während der Menstruation verstärken.

Während der Schwangerschaft führt die Überproduktion von Prostaglandinen im Frühstadium zu Fehlgeburten, da die Blastozyste nicht in die Gebärmutter implantiert werden kann. Diese Annahme hat keine starken Beweise, jedoch ist bei Frauen mit Adenomyoseherden der Prostaglandinspiegel abnormal erhöht..

Adenomyose und Beginn der Schwangerschaft

Adenomyose kann nach der Schwangerschaft geheilt werden. Wenn sich die Adenomyose in einem frühen Stadium befindet und eine Frau weniger als 35 Jahre alt ist, kann eine Schwangerschaft wirklich zu einer Art Heilung werden. In der Tat gibt es während dieser Zeit keine Menstruationsblutung. Es gibt eine sogenannte physiologische Menopause, in der sich das Wachstum des Endometriums und seine pathologische Proliferation verlangsamen.

Die Spezifität des Schwangerschaftsverlaufs mit Adenomyose

  1. Wahrscheinlich hat eine Frau mit dieser Diagnose einen Progesteronmangel. Und das bedeutet, dass die Kontraktilität der Gebärmutter hoch ist, die Gefahr einer Fehlgeburt besteht, das Risiko einer Schädigung in späteren Stadien. Kaiserschnitt wahrscheinlich erforderlich.
  2. Manchmal kommt es in der Gebärmutterhöhle mit Adenomyose zu Verwachsungen. Wegen ihnen ist das Wachstum des Fötus schwierig, er ist gezwungen, die falsche Position einzunehmen, was es auch unmöglich macht, auf natürliche Weise zu gebären.
  3. In der Nähe des Befestigungsortes - dem Schwerpunkt der Adenomyose - besteht die Gefahr einer vorzeitigen Ablösung der Plazenta.
  4. Aufgrund des pathologischen Prozesses in den Gefäßen, die die Membranen mit Nährstoffen versorgen, ist das Risiko einer Schädigung dieser Membranen hoch. Dies führt zu einer fetoplazentaren Insuffizienz, die die Entwicklung des Kindes behindern kann.

Kontrolle in allen Phasen: von der Vorbereitung auf die Empfängnis bis zur Schwangerschaft und Entbindung - eine Garantie dafür, dass eine glückliche Schwangerschaft mit dieser Diagnose weiterhin möglich ist.