Haupt / Blutung

Schmerzphasen: Was verursacht sie, wie kann man Schmerzen lindern??

Schmerzhafte Perioden in der Medizin werden Dysmenorrhoe genannt. Dieser Zustand wird von anderen Symptomen (Durchfall, Übelkeit) begleitet. Die Pathologie tritt bei jeder zweiten Frau auf und manifestiert sich in unterschiedlichem Maße. Die Behandlung zielt darauf ab, die Ursache zu beseitigen und umfasst die Einnahme von Schmerzmitteln. In einigen Fällen können Physiotherapie, Gymnastik oder Laparoskopie eine Wirkung haben. Letzteres wird bei schweren Pathologien der Beckenorgane durchgeführt.

Normalerweise haben Frauen im gebärfähigen Alter am ersten Tag der Menstruation ein wenig Schmerzen oder keine Empfindungen. Eine Veränderung dieses Bildes, eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit, eine Verschlechterung der Lebensqualität, emotionale und psychische Beschwerden werden auf eine Krankheit wie Algomenorrhoe zurückgeführt.

Es gehört zu den häufigsten Störungen der Menstruationsfunktion und äußert sich in übermäßig schmerzhaften Perioden. Die Art der Empfindungen ist unterschiedlich: scharf, verkrampft, zerren, starke Schmerzen, Stichschmerzen. Die Lokalisation kann der Unterbauch, die lumbosakrale Region und das Rektum sein. Es gibt ein psycho-emotionales Unwohlsein. Eine Frau wird gereizt, schläfrig oder leidet an Schlaflosigkeit, erfährt Schwäche. Angst entwickelt sich oft..

Die Krämpfe des Schmerzes gehen mit den in der Tabelle angegebenen Symptomen einher.

SymptomHäufigkeit des AuftretensBeschreibung
DurchfallEntwickelt sich bei 75% der FrauenDer Stuhlgang ist häufig und schmerzhaft, der Stuhl kann flüssig oder normal sein
ErbrechenNicht weniger als 84% ​​der PatientenEs beginnt mit Übelkeit, die auf unbestimmte Zeit anhält und in einigen Fällen zu einer Reflexentleerung des Magens führen kann
Kopfschmerzen12 bis 13%Spezifische Syndrome werden exprimiert. Empfindungen können sich wie bei Osteochondrose auf die Halsregion ausbreiten
Ohnmachtsanfall14-15%Selten beobachtete vorübergehende Anfälle mit Bewusstlosigkeit

Die ersten Schmerzen treten einige Stunden vor Beginn der Blutung auf und nehmen innerhalb von zwei Tagen zu. Die beschriebenen Symptome gehen häufig mit einer Essstörung einher, Bulimie (übermäßiges Essen). Die Schwere der Erkrankung hängt vom Grad der Pathologie ab:

Starke Schmerzen während der Menstruation - die Norm oder der Grund, einen Arzt aufzusuchen?

In der medizinischen Terminologie ist der Menstruationsfluss der Prozess der Entfernung der alten Schleimhaut und des Endometriums aus der Gebärmutterhöhle durch Blutungen. Der Beginn der Menstruation ist der erste Frauentag.

Zu diesem Zeitpunkt kann von einer Empfängnis keine Rede sein, da die glatten Muskeln der Gebärmutter starke Kontraktionen hervorrufen und sozusagen dazu beitragen, das verbrauchte Endometrium abzulehnen. Darüber hinaus geht dieser Prozess mit einem Krampf von Venen und Kapillaren einher, und dementsprechend gelangen nicht genügend Sauerstoff und Nährstoffe in alle Gewebe und Organe..

Daher treten an kritischen Tagen starke Schmerzen auf. Die Gründe für diesen Verlauf sind Hormone - Prostaglandine. Wenn wir genauer betrachten, dann ist der Uterus, der sich auf die Befruchtung vorbereitet, im Verlauf von 25 bis 30 Tagen mit vielen Kapillaren gesättigt, deren Hauptfunktion darin besteht, den Uterus zu befruchten, dem Fötus Nährstoffe und Sauerstoff zuzuführen.

Für den Fall, dass keine Befruchtung stattfindet, verschwindet das Vorhandensein dieser Gewebeschicht in der Gebärmutterhöhle und wird durch die Synthese von Prostaglandinen entfernt. Dies ist eine Art „Mini-Geburt“: Das Fortpflanzungsorgan zieht sich zusammen und versucht, sich von unnötigem Endometrium zu befreien, wodurch der Gebärmutterhals etwas freigelegt wird.

Schmerzen aufgrund dieses physiologischen Prozesses können vorhanden sein. Wenn sie sich jedoch zeitweise verstärken, sollten Sie sich an einen Gynäkologen wenden. Es ist möglich, solche Schmerzen zu ertragen, aber es ist am besten, die Ursache für die Intensivierung des Schmerzsyndroms zu beseitigen.

Menstruationsbeschwerden

Schmerzen an kritischen Tagen werden unterschiedlich ausgedrückt:

  • Kopfschmerzen (Migräne);
  • Unbehagen, Augenschmerzen;
  • plötzlicher Druckanstieg und -abfall;
  • Arrhythmie, Übelkeit, Erbrechen;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Nervosität, Reizbarkeit, eine scharfe Stimmungsänderung;
  • minderwertige Ruhe, Müdigkeit, Schwellung;
  • Zärtlichkeit in der Brust, Rückenschmerzen;
  • Unterbrechungen im Verdauungstrakt (Störungen, Verstopfung, Durchfall usw.).

Die Art der Schmerzen während der Menstruation

Die Menstruation ist ein natürlicher Prozess, bei dem der Körper einer Frau alt wird.

Da der Prozess der Gewebeentfernung vom Nervensystem gesteuert wird, sind Beschwerden und einige schmerzhafte Gefühle nicht ausgeschlossen. Wenn dieses Gefühl jedoch ausgeprägter ist, kann es zu Funktionsstörungen der allgemeinen Gesundheit der Frau kommen.

Normalerweise können leichte, schmerzhafte Beschwerden einige Zeit vor Beginn des Blutflusses auftreten und dauern zwei Tage..

Den Beschreibungen zufolge ähneln Schmerzmanifestationen akuten Kontraktionen, Schmerzen mit einer Rückkehr zum Unterbauch und zur Lendenwirbelsäule.

Grad der Dysmenorrhoe

Je nach Intensität werden die Empfindungen in 4 Grad unterteilt:

  1. 0 Grad. Bauchschmerzen sind unbedeutend, es werden keine Schmerzmittel benötigt;
  2. 1 Grad. Allgemein mäßiges Unwohlsein, kann toleriert werden. Kann von Melancholie, Migräne und Verdauungsstörungen begleitet sein. Einweg mit einem Schmerzmittel;
  3. 2 Grad. Schmerzen an kritischen Tagen sind schwere, begleitende Manifestationen: Schwindel, Schüttelfrost, leichte Schwäche, Kopfschmerzen, Nervosität. Mit der Zeit verstärkt sich die Krankheit. Beruhigend und Schmerzmittel sorgen dafür, dass Sie sich besser fühlen.
  4. 3 Grad. Ausgeprägte Schmerzen im Unterbauch treten wenige Tage vor der ersten Entlassung auf und dauern die gesamte Menstruationsperiode an. Die Symptome sind wie folgt: Fieber, starke Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Bewusstlosigkeit sind möglich.

Ursachen für schmerzhafte Perioden

Warum entstehen Schmerzen? Schmerzen während der Menstruation können aufgrund der falschen Position der Fortpflanzungsorgane, der Anfälligkeit für kleinste Veränderungen im Körper, der starken Emotionalität aufgrund der Blockade des Ausscheidungstrakts mit Verwachsungen und Narben durch Abtreibungen auftreten.

Es wirkt sich auch auf Vererbung, Kalzium- und Magnesiummangel, Vitaminmangel und Bewegungsmangel (mangelnde körperliche Aktivität) aus..

All dies kann auf Unterbrechungen in der Hormonsynthese zurückgeführt werden, mit einem Anstieg der Prostaglandine, einer Zunahme der impulsiven Uterusspannung bzw. einer Verengung des Lumens in den Gefäßen.

Die Verwendung von Verhütungsmitteln wie einer Spirale kann auch das Auftreten einer primären Dysmenorrhoe hervorrufen. Endometriose, Myom des Fortpflanzungsorgans, Schwangerschaft in den Gliedmaßen, entzündliche, infektiöse Erkrankungen der Urogenitalorgane führen zu sekundärer Dysmenorrhoe. Unerträgliche Schmerzen an kritischen Tagen sind auf das Auftreten von Zysten und Polypen in der Gebärmutterhöhle zurückzuführen.

Diagnose

Für jede Frau werden starke Schmerzmanifestationen zu einer ständigen depressiven Erwartung kritischer Tage.

Dieses Problem erfordert eine strenge Lösung, indem Sie ein gynäkologisches Büro aufsuchen, geeignete Tests für die Menge weiblicher Hormone durchführen und eine Ultraschalldiagnose durchführen.

Ein Spezialist kann auch ein Abkratzen der Intrauterinhöhle, eine Laparoskopie, eine Dopplerographie der Venen und Kapillaren sowie Besuche bei anderen Ärzten (Neurologe, Chirurg, Psychiater) beantragen..

Darüber hinaus muss der Patient kontinuierlich ein Tagebuch und einen Kalender des Menstruationszyklus führen.

Was tun mit Schmerzen am ersten Tag der Menstruation??

Hier sind einige Möglichkeiten, um Schmerzen in den ersten und folgenden Tagen zu beseitigen, vorausgesetzt, das Unwohlsein ist mild:

  • mehr Flüssigkeiten trinken;
  • aktive Bewegungen machen (körperliche Aktivität lindert Krämpfe);
  • Wasserverfahren mit warmem Wasser;
  • hochwertige Schmerzmittel.

Aber wenn es zu Beginn der Menstruation ausgeprägte Schmerzen gibt, gibt es einfach keine Kraft, aus dem Bett zu kommen. Sie sollten sofort einen Spezialisten konsultieren. Solche Bedingungen weisen auf signifikante Reproduktionsprobleme hin..

Wie man Schmerzen während der Menstruation reduziert?

Um Schmerzen vor, während und nach der Menstruation zu minimieren:

  1. Produkte, die Kalium und Kalzium enthalten. Ein Mangel an diesen Substanzen führt zu Verspannungen und Schmerzen.
  2. Chirurgie oder gynäkologische Behandlung von Fortpflanzungsorganen;
  3. Medikamente
  4. Alternative Medizin und körperliche Aktivität

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Frauen sollten sich ausnahmslos Situationen bewusst sein, in denen es gefährlich ist, starke Schmerzen im Unterbauch unabhängig voneinander zu behandeln:

  1. Wenn das schmerzhafte Syndrom 2 Tage nach der ersten Entlassung nicht verschwindet;
  2. Wenn krampflösende und schmerzstillende Mittel nicht wirken;
  3. Übermäßige Blutung zusammen mit großen Blutgerinnseln;
  4. Vorübergehende Fehlfunktion der Menstruation, Gewichtsverlust;
  5. Wenn es ungewöhnliches Erbrechen gibt, ein widerliches Gefühl, lockerer Stuhl während der Frauentage.

Die Folgen schmerzhafter Perioden

Nach der natürlichen Physiologie ist das Endometrium die innere Gebärmutterschleimhaut, die jeden Monat durch eine neue Schleimhaut ersetzt wird. Das Entfernen von veraltetem Gewebe erfolgt durch Uteruskontraktionen, und infolgedessen treten Kompression empfindlicher Nervenfasern und Verengung des Gefäßlumens auf.

Dies verursacht Schmerzen während der Menstruation. Lendenwirbelsäule und Kreuzbein sind an Schmerzen beteiligt. Die zeitliche Manifestation von Dysmenorrhoe ist charakteristisch für den Beginn und die ersten Tage kritischer Tage.

Behandlung

Der akzeptabelste Weg ist die Verwendung einer Medizin mit analgetischer Wirkung. Sie können jedoch nicht Aspirin und alle Aspirin-haltigen Tabletten einnehmen..

Antispasmodika

Fast alle Ärzte schreiben vor, menstruelle Manifestationen von krampflösenden Mitteln mit folgendem Namen zu beseitigen:

Zäpfchen für den rektalen und vaginalen Gebrauch sind heute weit verbreitet. Kerzen haben keine Altersbeschränkungen und wenn unangenehme Manifestationen auftreten, werden sie für die Menstruation verwendet.

Paracetamol in Zäpfchen ist der Hauptwirkstoff. Diese Methode ahmt die Eigenschaften von Analgin nach und beseitigt aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung qualitativ alle unangenehmen Symptome der Menstruation.

Viele Gynäkologen verschreiben folgende topische Zäpfchen:

Da Kontraindikationen für jedes Arzneimittel spezifisch sind, wird die Konsultation eines Arztes vor der Verwendung von Kerzen überflüssig.

andere Methoden

Um Schmerzen während der Menstruation zu beseitigen, können Sie Folgendes einnehmen:

  • Hormonelle Medikamente (bei Verwendung von Verhütungsmitteln in Tabletten nimmt die Schmerzintensität ab).
  • Beruhigungsmittel (normalisieren den emotionalen Zustand, führen zur Entspannung, lösen nervöse Spannungen).
  • Homöopathische Mittel (spielen oft eine zusätzliche Rolle im Kampf gegen Menstruationsbeschwerden).
  • Physiotherapie (Ultraschall, Strömungen und andere, ausgenommen Erwärmungsverfahren).
  • Vitamin-Assoziationen.
  • Akupunktur.

Nicht medikamentöse Behandlung

Beachten Sie einige allgemeine Empfehlungen zur Schmerzlinderung während der Menstruation:

Gesunde Ernährung

Die Manifestation eines schmerzhaften Syndroms wird während der Frauentage durch Nahrung beeinflusst..

Die Aufnahme der folgenden Produkte in die Ernährung funktioniert gut:

  • Seefischfleisch,
  • Öl und Sonnenblumenkerne,
  • Sojabohnen,
  • Erdnüsse sowie Walnüsse, Mandeln,
  • fetthaltiger und halbfetter Fisch.

Alle diese Lebensmittel enthalten Omega-3-Fettsäuren, die zur Reduzierung von Muskelkontraktionen beitragen..

Ebenso die zusätzliche Aufnahme von Kalzium und Magnesium. Die tägliche Aufnahme dieser Elemente beträgt 800 bzw. 300 mg.

Grünes Gemüse, Milchprodukte, Trockenfrüchte, Hülsenfrüchte und Getreide aus Getreide enthalten viel Magnesium.

Es gibt auch Produkte, die das Einsetzen von Schmerzen während der Menstruation durch Krampfmodulation des glatten Muskelgewebes des Fortpflanzungsorgans stimulieren:

  • Pfeffersaucen
  • Frittiertes Essen
  • Koffein
  • Alkohol

Physische Aktivität

Unbedeutende körperliche Aktivität ist während der Menstruation sehr günstig. Motorische Belastungen bilden einen normalen Stoffwechsel, der sich wiederum positiv auf die Schmerzen auswirkt.

Reduzieren Sie Unwohlsein sehr - Gehen, Gehen an der frischen Luft, einfaches Cardio-Training.

Entspannungstechniken

Nervosität und schlechte Laune erhöhen manchmal den Schmerz.

In solchen Fällen können verschiedene Entspannungsmethoden hilfreich sein..

Es ist nur notwendig, sich ein wenig von den aktuellen Problemen zu lösen, sich mit Ihrer Lieblingsbeschäftigung oder Ihrem Lieblingsgeschäft zu beschäftigen, sich ein wenig zu entspannen und zu entladen.

Yoga-Kurse können helfen..

Gestagene

Gestagene sind im Wesentlichen eine Gruppe von Hormonen, die im menschlichen Körper synthetisiert werden.

Diese Enzyme stimulieren das Wachstum neuer Endometriumzellen in der Gebärmutterhöhle, lösen Verspannungen im Korsett der glatten Muskulatur des Fortpflanzungsorgans und schaffen alle optimalen Bedingungen für die Östrogensynthese.

Darüber hinaus stehen sie in direktem Zusammenhang mit dem Befruchtungsprozess und ihr Versagen kann zur Unfähigkeit, Nachkommen zu haben, Unterbrechungen im Zyklus kritischer Tage, spontane Geburt (Fehlgeburt) führen..

Um die anfängliche Dysmenorrhoe zu verhindern, sind in Analogie zu natürlichen Enzymen Hormone mit aktivem Progesteron anwendbar. Bei solchen Arzneimitteln besteht die Hauptaufgabe darin, das Vorhandensein von Prostaglandin im Blut zu verringern und den Zyklus kritischer Tage zu normalisieren.

Gegenwärtige gestagene Arzneimittel unterscheiden sich erheblich von ihren Gegenstücken des späten 20. Jahrhunderts. Jetzt sind sie wirksamer und sicherer und haben praktisch keine Kontraindikationen.

Orale Kontrazeptiva (KOK)

Hormonelle Kontrazeptiva sind bei der Anwendung bei anfänglicher Dysmenorrhoe sehr häufig, insbesondere bei Frauen mit einem aktiven Sexualleben.

Kombinierte orale Kontrazeptiva (KOK) gelten in diesem Sinne als die wirksamsten, da sie die Nachahmung des Hormons Östrogen enthalten.

Das Prinzip ihrer Aktivität zielt darauf ab, den Eisprung zu hemmen, da dadurch die Anzahl der Prostaglandine abnimmt und das schmerzhafte Syndrom verschwindet.

Darüber hinaus nimmt der Druck in der Gebärmutterhöhle ab und die Häufigkeit und Stärke der kontraktilen Spannung der glatten Muskeln verlangsamt sich, was zu einer Schmerzlinderung führt.

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs)

Mit den vorhandenen Kontraindikationen und der Zurückhaltung bei der Einnahme hormoneller Verhütungsmittel können Sie vollständig mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten umgehen. NSAIDs zeichnen sich durch unterdrückende Eigenschaften aus und werden genau dann verschrieben, wenn schmerzhafte Beschwerden auftreten.

Diese Medikamente wirken in Analogie zu den oben genannten. NSAIDs minimieren das Vorhandensein von Grundursachen für Prostaglandinschmerzen in den Blutsekreten. Arzneimittel dieser Gruppe werden sofort im Verdauungstrakt resorbiert und wirken 5,6 Stunden lang.

Die gebräuchlichsten Namen der NSAID-Gruppe sind:

Zahlreiche Experimente zur Beseitigung der anfänglichen Dysmenorrhoe durch NVPP haben gezeigt, dass Naproxen, Ibuprofen, Mefenaminsäure und Aspirin im Kampf gegen die anfängliche Dysmenorrhoe hervorragende Ergebnisse zeigen, aber Ibuprofen gehört zu den am wenigsten minimierten Nebenwirkungen unter ihnen..

Volksheilmittel gegen Schmerzen während der Menstruation

In diesem Zusammenhang sind verschiedene Rezepte aus Kräutern und Wurzeln sehr relevant..

Diese beliebten Empfehlungen haben sich bewährt und sind sehr effektiv:

  • Aufguss von Himbeerblättern. 30-40 Gramm getrocknete Himbeerblätter brauen 250 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie darauf, sollte etwa 30 Minuten dauern, abseihen und den ganzen Tag über ein wenig trinken.
  • Aufguss von Kamillen- und Zitronenmelissenblättern. Mischen Sie einen Esslöffel der trockenen Rohstoffe dieser Pflanzen und brauen Sie 250 ml gekochtes Wasser. Bestehen Sie zwei Stunden darauf, 5,6 Schlucke zu trinken, bevor Sie den ganzen Tag essen. Kurs - die gesamte Menstruationsperiode.
  • Sammlung von Kamillen-, Minz- und Baldrianwurzeln. Mischen Sie die Haupttrockenbestandteile der Sammlung im Verhältnis 2: 2: 1. Zwei Esslöffel Sammlung brauen 200 ml gekochtes Wasser. Wickeln Sie ein und bestehen Sie eine Stunde lang darauf, gehen Sie durch ein Sieb und trinken Sie dreimal täglich 30 ml.
  • Beruhigende Kräutertinkturen und Tees. Verschiedene Arten von Tinkturen und Kräutergetränken, die Mutterkraut oder Baldrian enthalten, sind praktisch..
  • Dr. Mom und Ichthyolsalbe. Mischen Sie diese beiden Zutaten. Auf die Hautoberfläche an einer Stelle auftragen, an der mehrere Stunden lang Schmerzen zu spüren sind, dann mit 35 Grad Wasser abspülen.
  • Ingwerrezept. Gehackten Ingwer mit kochendem Wasser brauen und etwa eine halbe Stunde darauf bestehen, dann den Aufguss mit einer kleinen Menge Zucker mischen und vor dem Schlafengehen heiß trinken.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Dysmenorrhoe sind schwer zu überschätzen, aber die meisten fairen Geschlechter verwenden sie einfach nicht.

Jede Frau muss einmal im Jahr einen Spezialisten aufsuchen..

Die Erstuntersuchung durch einen Gynäkologen sollte unmittelbar nach dem festgelegten Datum des Menstruationszyklus, jedoch nicht später als 16 Jahre und ohne negative Beweise des Mädchens durchgeführt werden.

Entzündungen verschiedener Ursachen, die die normalen Prozesse im Urogenitalsystem hemmen, müssen streng behandelt werden, um künftige Komplikationen zu vermeiden. Dieses Verhalten eliminiert die Möglichkeit von Komplikationen in den kritischen Tagen der Dysmenorrhoe.

Da Abtreibung häufig zu einer mechanischen Störung der Uterusschleimhaut führt und sich negativ auf die hormonellen Parameter einer Frau und ihre Menstruationsfunktion auswirkt, ist es am besten, hochwertige Medikamente zu verwenden, um eine Befruchtung zu verhindern.

Es ist sehr wichtig, vorbeugende Maßnahmen für schmerzhafte Frauentage durchzuführen, um so schwerwiegende Pathologien wie die Unmöglichkeit der Empfängnis, das Auftreten von Neurosen und Psychosen aufgrund systematischer Schmerzen auszuschließen.

Wenn die Menstruationsperiode einer Frau durch ausgeprägte Schmerzen kompliziert wird, ist die Selbstmedikation irrelevant. Ein Aufruf an einen Spezialisten unter diesen Umständen ist sehr notwendig. Selbst durch einfache Blut- oder Abstrichuntersuchungen, eine Ultraschalluntersuchung, identifiziert der Gynäkologe die Grundursachen und bestimmt die Behandlungsmethode..

Schmerzhafte Perioden

Schmerzen während der Menstruation können sowohl eine Art Norm als auch ein Symptom für gynäkologische Pathologien sein. Es ist ziemlich schwierig, selbst zu bestimmen, welche Option in Frage kommt. Wenn Sie sehr schmerzhafte Perioden haben, wenden Sie sich daher an Ihren Arzt.

Unsere Klinik wird von Spezialisten mit umfassender Erfahrung bewirtet. Die diagnostische Basis unserer Klinik ermöglicht es Ihnen, sich einer Untersuchung zu unterziehen, ohne das Gebäude zu verlassen. Dies wird schnell die Ursache der Krankheit bestimmen und eine wirksame Behandlung verschreiben..

Schwere der Schmerzen

Schmerzen während der Menstruation werden als Dysmenorrhoe bezeichnet (veraltete Namen sind Algodismenorrhoe und Algomenorrhoe). Laut Statistik leiden ungefähr 80% der Frauen an Menstruationsschmerzen unterschiedlicher Schwere.

Normalerweise entwickeln sich Beschwerden in den ersten 4 Stunden nach Beginn der Menstruation und dauern 1-2 Tage. In schweren Fällen können die Schmerzen jedoch einige Tage vor Beginn der Menstruation auftreten und mehrere Tage oder bis zum Ende der Menstruation andauern.

Dysmenorrhoe hat 3 Grad:

  1. Mild - solche Schmerzen sind unbedeutend, werden nur am ersten Tag der Menstruation beobachtet, gehen nicht mit anderen Symptomen einher und beeinträchtigen den üblichen Lebensstil nicht.
  2. Mäßige Schmerzen können bis zu 2-3 Tage nach der Menstruation anhalten, es treten auch andere Anzeichen von Unwohlsein (Übelkeit, Schwäche, Kopfschmerzen) auf, und obwohl Unbehagen den üblichen Lebensrhythmus stört, verliert die Patientin nicht ihre Arbeitsfähigkeit und kann zur Arbeit oder zum Lernen gehen.
  3. Starke Schmerzen entwickeln sich bereits vor Beginn der Menstruation und können bis zum Ende anhalten, die Arbeitsfähigkeit ist deutlich eingeschränkt oder geht vollständig verloren, die begleitenden Symptome sind ebenfalls sehr ausgeprägt.

Assoziierte Symptome

Schmerzhafte Perioden können von anderen Manifestationen begleitet sein:

  • Beeinträchtigung der Gefäßfunktion: manifestiert sich durch Schwellung des Gesichts, Taubheitsgefühl der Extremitäten, Arrhythmien, Kopfschmerzen und Schwindel.
  • Emotionale und psychische Störungen: Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Geruchsempfindlichkeit, veränderte Essgewohnheiten, Depressionen, Bulimie, Angstzustände.
  • Symptome einer Störung des autonomen Nervensystems: Verdauungsprobleme, Blähungen, Mundtrockenheit, Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, häufiges Wasserlassen, übermäßiges Schwitzen, Ohnmacht.
  • Anzeichen von Stoffwechselstörungen: Juckreiz, Schwäche, Gefühl der Baumwollbeine, Ödeme unterschiedlicher Lokalisation.

Klassifikation und Ursachen von Dysmenorrhoe

Warum die Menstruation schmerzhaft ist, hängt von der Art der Dysmenorrhoe ab. Sie kann sein:

  1. Primär (krampfhaft) - Entwicklung ohne vorherige pathologische Veränderungen in den Beckenorganen.
  2. Sekundär (organisch) - aufgrund angeborener oder erworbener Krankheiten.

Primäre Dysmenorrhoe beunruhigt häufig Jugendliche und junge Frauen. Nach der Geburt kann sie verschwinden. Bei vielen Patienten lassen die Schmerzen nach 25 Jahren nach. In der Regel entwickelt sich die primäre Dysmenorrhoe 1,5 bis 2 Jahre nach Beginn der ersten Menstruationsperiode, wenn der Menstruationszyklus festgelegt ist.

Die Ursachen der primären Dysmenorrhoe wurden erst in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts festgestellt. Zuvor an der von Hippokrates ausgedrückten Version festgehalten. Er glaubte, dass der Schmerz durch eine pathologische Verengung des Gebärmutterhalskanals (Gebärmutterhalskanals) verursacht wurde, wodurch der Abfluss von Menstruationsblut gestört wird. Im 20. Jahrhundert wurde jedoch nachgewiesen, dass die chirurgische Ausdehnung des Gebärmutterhalskanals das Vorhandensein oder die Intensität von Schmerzen nicht beeinflusst. Dann erschien die Theorie, dass Dysmenorrhoe vor dem Hintergrund psychosomatischer Störungen auftritt.

Und erst in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde festgestellt, dass die Entwicklung von Schmerzen mit dem Prozess der Abstoßung des Endometriums (der inneren Schleimhaut der Gebärmutter) während der Menstruation verbunden ist. Normalerweise wird die innere Schleimschicht der Gebärmutter monatlich durch eine neue ersetzt. Alt kommt mit Menstruationsblut heraus. Um das Endometrium abzulehnen, zieht sich die Gebärmutter zusammen.

Dann wurden Prostaglandine (hormonähnliche Substanzen) E2 und F2a entdeckt. Sie werden vom Endometrium produziert und für die kontraktile Aktivität der Gebärmutter benötigt. Bei Frauen mit Dysmenorrhoe finden sich diese Prostaglandine jedoch in großer Zahl im Endometrium, Myometrium (Uterusmuskelwand) und im Menstruationsblut, oder es wird eine Änderung ihres Verhältnisses beobachtet. Eine Erhöhung ihres Spiegels führt zu einer Erhöhung der Myometriumkontraktionen, und eine Änderung des Verhältnisses von E2 und F2a führt zu Gefäßkrämpfen und einer beeinträchtigten lokalen Durchblutung, was zu Sauerstoffmangel in den Zellen und zur Aktivität der Nervenenden führt. Dies trägt zur Entwicklung von Schmerzen bei. Es wurde festgestellt, dass bei Frauen mit Dysmenorrhoe die Häufigkeit von Myometriumkontraktionen und der intrauterine Druck mindestens doppelt so hoch sind wie bei Patienten ohne Menstruationsbeschwerden.

Warum die Produktion von Prostaglandinen zunimmt, ist noch nicht genau geklärt. Die beliebteste Version ist, dass die Ursache für diesen Prozess eine Erhöhung der Menge der weiblichen Sexualhormone Progesteron und Östradiol (Östrogen) ist. Der Östrogenspiegel steigt während des Eisprungs und danach der Progesteronspiegel an.

Es gibt eine Risikogruppe, die Frauen mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einer primären Dysmenorrhoe umfasst:

  • Profisportler, Vertreter von Berufen, die mit harter körperlicher Arbeit verbunden sind (diese Art von Aktivität beeinflusst auch die Intensität der Schmerzen).
  • Patienten mit einer genetischen Veranlagung: Wenn Mutter oder Großmutter unter Menstruationsbeschwerden leiden, steigt das Risiko für Dysmenorrhoe auf 30%.
  • Nullipare Frauen.
  • Übergewichtige Patienten.

Auch die Entwicklung der primären Dysmenorrhoe kann provozieren:

  • Infektionskrankheiten (einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen).
  • Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers.
  • Stress.
  • Emotionale und mentale Überlastung.

Sekundäre Dysmenorrhoe entwickelt sich vor dem Hintergrund von Krankheiten: meistens gynäkologisch. Diese beinhalten:

  • Angeborene Fehlbildungen der Gebärmutter: Unterentwicklung, pathologische Lage (Biegung).
  • Entzündung der inneren Geschlechtsorgane (z. B. Entzündung der Gliedmaßen).
  • Endometriose und Adenomyose - Proliferation von Zellen der inneren Schleimhaut der Gebärmutter.
  • Eileiterschwangerschaft.
  • Polypen, Uterusmyome - gutartige Neubildungen.
  • Blutstase in den Beckenorganen.

Dysmenorrhoe kann auch durch nicht gynäkologische Erkrankungen verursacht werden:

  • Erkrankungen des Verdauungstraktes (meistens - Reizdarmsyndrom).
  • Entzündungsprozesse im Harnsystem.

Referenz! Schmerzen während der Menstruation können sich auch nach Operationen an den Beckenorganen oder nach der Installation eines Intrauterinpessars entwickeln.

Diagnose von Dysmenorrhoe

Sie sollten einen Arzt konsultieren, wenn die Schmerzen während der Menstruation stark sind und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Und vereinbaren Sie sofort einen Termin in folgenden Fällen:

  • Dysmenorrhoe entwickelte sich zuerst in Ihnen.
  • Der Schmerz dauert mehr als eine Woche.
  • Schmerz ist unerträglich.
  • Dysmenorrhoe geht mit einem Anstieg der Körpertemperatur oder einem Anstieg der Menstruationsrate einher.

Der Gynäkologe wird eine Anamnese sammeln, eine Untersuchung durchführen und zusätzliche Studien verschreiben, die Folgendes umfassen können:

  • Beckenultraschall.
  • Sexuell übertragbare Infektionstests.
  • Schwangerschaftstest.
  • Hysteroskopie (bei Verdacht auf Neoplasien) - Untersuchung des Gebärmutterhalskanals und der Gebärmutterhöhle von innen mit optischen Geräten.

Anhand der Untersuchungs- und Forschungsergebnisse wird der Arzt herausfinden, warum die Menstruation schmerzhaft ist, und die geeignete Therapie verschreiben.

Dysmenorrhoe-Behandlung

Wenn Dysmenorrhoe sekundär ist, dh durch andere Pathologien verursacht wird, wird die Behandlung dieser Krankheiten durchgeführt. Bei primärer Dysmenorrhoe wird eine komplexe Therapie durchgeführt. Zugewiesen:

  • Medikamente.
  • Physiotherapie.
  • Reflexzonenmassage.
  • Diät (mit Übergewicht).

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Dysmenorrhoe können in 5 Gruppen eingeteilt werden:

  1. Gestagene - synthetische Analoga weiblicher Sexualhormone: helfen, hormonelle Schwankungen zu beseitigen und die kontraktile Aktivität des Myometriums zu verringern.
  2. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - reduzieren den Prostaglandinspiegel und lindern Schmerzen.
  3. Orale hormonelle Kontrazeptiva - reduzieren den Menstruationsfluss und die Uteruskontraktionen.
  4. Analgetika - Schmerzmittel.
  5. Antispasmodika - beseitigen Krämpfe von Blutgefäßen und glatten Muskeln.

Außerdem können dem Patienten Schlaftabletten und Beruhigungsmittel verschrieben werden, um Anzeichen von emotionalen und psychischen Störungen zu beseitigen..

Vorbeugung von Schmerzen während der Menstruation

Mäßige Menstruationsbeschwerden, die bei einer gesunden Frau auftreten, können durch vorbeugende Maßnahmen verhindert werden. Diese beinhalten:

  • Diät - 15 Tage vor Beginn der Menstruation ist es notwendig, salzige, übermäßig fetthaltige, würzige Speisen und kohlensäurehaltige Getränke und in wenigen Tagen auf Kaffee zu verzichten; Die Ernährung sollte aus Gemüse, Obst, magerem Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten bestehen (die darin enthaltenen Omega-3-Säuren wirken entzündungshemmend)..
  • Die Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente 2–4 Tage vor der Menstruation (Ibuprofen, Aspirin usw.) hilft bei der Reduzierung von Prostaglandinen. Sie sollten jedoch immer Ihren Arzt über deren Einnahme konsultieren, da sie sich negativ auf die Magenschleimhaut auswirken können und für einige Krankheiten können sie nicht verwendet werden oder sollten mit Vorsicht verwendet werden.
  • Angemessene körperliche Aktivitäten wie Yoga-Schmerzen werden weniger ausgeprägt.
  • Kräutermedizin - Die Produktion von Prostaglandinen nimmt mit der Verwendung von schwarzen Johannisbeeren und Nachtkerzenölen, Fenchel oder Tee ab. Dies kann die Anzahl der Uteruskontraktionen verringern. Ingwertee lindert Gefäßkrämpfe (Phytopräparate werden auch nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen.).
  • Stressvermeidung und guter Schlaf.

Wenn die Schmerzen aufgetreten sind, hilft eine Massage der Lenden- und Sakralregion, diese zu reduzieren..

Wie man dem Körper hilft, schmerzhafte Perioden zu überleben

Die schmerzhaften Empfindungen, die während der Menstruation auftreten, sind in der Medizin üblich, Dysmenorrhoe zu nennen.

Warum gibt es solche Schmerzen??

Die Sache ist, dass zu Beginn des Menstruationszyklus in der Schleimhaut, die das Innere der Gebärmutterhöhle auskleidet, physiologisch aktive Substanzen produziert werden, die als „Prostaglandine“ bezeichnet werden. Die Entwicklung dieser Substanzen geht mit einem entzündlichen Prozess einher. Aufgrund von Prostaglandinen beginnt sich die Gebärmutter zusammenzuziehen, der Sättigungsgrad des Gewebes mit Sauerstoff nimmt erheblich ab, wodurch die Frau Krämpfe, Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen verspürt.

Für jede Frau verläuft der Zyklus nach einem individuellen Szenario.

In der Regel gehen die ersten Tage der Menstruation mit schmerzhaften Empfindungen einher, beginnend 12 Stunden vor Beginn des Zyklus und endend mit dem zweiten Tag. Einige Frauen haben bis zum Ende ihrer Periode immer noch Schmerzen und Beschwerden. Der Schmerz während der Menstruation ist spastisch, schmerzt, zieht, platzt und breitet sich manchmal auf die Hüften, die Blase, die Beine und das Rektum aus.

Manchmal gehen Schmerzen mit allgemeinem Unwohlsein und schlechter Gesundheit einher: Schwindel, Schwäche, Übelkeit und Kopfschmerzen. Wenn solche schwerwiegenden Zustände auftreten, ist es notwendig, einen Gynäkologen zu konsultieren und die richtige Behandlung zu wählen.

Medikamente und eine warme Dusche lindern Schmerzen

In der Regel können nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) wie Ibuprofen sowie das bekannte No-shpa mit schmerzhaften Perioden fertig werden. NSAIDs reduzieren den Prostaglandinspiegel, wodurch schmerzhafte Empfindungen reduziert werden. Einige Studien bestätigen die Wirksamkeit der Massage während der Menstruation, da die Massage darauf abzielt, die Durchblutung zu entspannen und zu verbessern. Die Hauptregel besteht darin, Auswirkungen auf den Bauch zu vermeiden. Wenn Ihre Periode mit Beschwerden einhergeht, ist es nützlich, eine warme Dusche zu nehmen. Hitze lindert Schmerzen.

Die Durchblutung kann durch einfache körperliche Übungen wie Gehen und leichtes Laufen verbessert werden. Arbeiten mit Gewicht ist kontraindiziert, da Sie aufgrund von Überlastung einen umgekehrten Blutabfluss durch die Eileiter provozieren können, der nur die Schmerzen verstärkt.

Verhütungsmittel als Schmerzmittel

Orale Kontrazeptiva unterdrücken den Eisprung und hemmen das Wachstum des Endometriums, wodurch Prostaglandine in viel geringeren Mengen produziert werden und die Schmerzen während der Menstruation verschwinden. Der Spezialist sollte die geeigneten Medikamente basierend auf den Ergebnissen der Umfragen auswählen.

Besuchen Sie unbedingt einen Arzt, wenn die Menstruation von ungewöhnlichen Symptomen begleitet wird, die zuvor nicht aufgetreten sind. Zum Beispiel wurden sie reichlich vorhanden oder umgekehrt selten, es gab signifikante Zyklusstörungen, die Schmerzen verstärkten sich signifikant.

Vergessen Sie nicht, dass die Ursachen für schmerzhafte Perioden entzündliche Prozesse der Beckenorgane, Uterusmyome, eine Vielzahl sexuell übertragbarer Infektionen sowie eine Eileiterschwangerschaft und polyzystische Eierstöcke sein können. Nur ein Arzt hilft, die richtige Diagnose zu stellen und die richtige Therapie zu wählen..

Lesen Sie auch:

Betten Sie "Pravda.Ru" in Ihren Informationsstrom ein, wenn Sie operative Kommentare und Neuigkeiten erhalten möchten:

Fügen Sie Pravda.Ru zu Ihren Quellen in Yandex.News oder News.Google hinzu

Wir freuen uns auch, Sie in unseren Communities auf VKontakte, Facebook, Twitter, Odnoklassniki zu sehen.

Schmerzhafte Perioden

Sehr schmerzhafte Perioden: Ursachen und Behandlung

Schmerzhafte Perioden, was tun, wie Sie sich selbst helfen und ist dies ein gefährliches Symptom? Leider leiden viele Frauen während der Menstruation unter Schmerzen. Aber um den Schmerz zu beseitigen, wird nicht immer erreicht. Und die Situation kann sich verschärfen.

Finden Sie die Gründe, warum Menstruation nicht immer schmerzhaft ist. Studien, die ein Gynäkologe definitiv verschreiben wird: Ultraschall der Gebärmutter und der Gliedmaßen (möglicherweise mehr als einmal pro Menstruationszyklus), ein umfassender Bluttest (klinisch und biochemisch), ein gynäkologischer Abstrich auf der Flora, Analyse sexuell übertragbarer Infektionen.

Tatsache ist, dass schmerzhafte und reichliche Perioden sowohl eine Ursache für gynäkologische Pathologie als auch für neurologische und manchmal hämatologische sein können. Das heißt, die Umfrage benötigt einen integrierten Ansatz. Wenn das Mädchen seit der Menarche selbst (von der ersten Menstruation an) sehr schmerzhafte Perioden hat, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Algodismenorrhoe aufgrund angeborener Pathologien der Genitalorgane, beispielsweise der falschen Position der Gebärmutter oder der aktiven Bildung von Prostagladinen - „hormonähnlichen“ Substanzen, die Uteruskrämpfe hervorrufen.

Wenn sich die Art der Menstruation ab einem bestimmten Zeitpunkt geändert hat, z. B. wenn es um schmerzhafte Perioden nach der Geburt geht, ist es durchaus möglich, dass Adenomyose oder chronische Endometritis schuld sind. Sowohl die erste als auch die zweite Krankheit können durch Ultraschall vermutet werden.

Manchmal kommt ein neurologisches Problem dazu - chronische Beckenschmerzen. Und begleitet von einer Abnahme des Hämoglobins im Blut. Es sollte auf jeden Fall überprüft werden, ob der monatliche Blutverlust mehr als 60 Gramm beträgt. Es kann „mit dem Auge“ gezählt werden, wobei die verwendeten Körperpflegeprodukte gewogen werden, große Blutgerinnsel vorhanden sind usw. Die Eisenmangelanämie wird mit Eisenpräparaten behandelt. Übrigens reduziert die Normalisierung des Hämoglobinspiegels im Blut auch den Blutverlust.

Der psychologische Faktor spielt eine Rolle. Wenn eine Frau mit Angst die nächste Menstruation erwartet, mit der Zuversicht, dass sie sehr schmerzhaft sein wird - höchstwahrscheinlich wird es so sein.

Wie man das Wohlbefinden verbessert

Wenn die Ursache des Schmerzes eine Krankheit ist, muss sie geheilt werden. Wie genau - der Arzt wird bestimmen. Aber anhaltende Schmerzen sind auf keinen Fall notwendig. Bei schmerzhaften Perioden wissen viele Frauen, was sie einnehmen müssen. Dies sind eine Vielzahl von Medikamenten. Wir werden über die effektivsten von ihnen sprechen..
1. NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente). Dies ist nicht nur bei schmerzhaften monatlichen Pillen sehr effektiv, sondern reduziert auch den Blutverlust um etwa 30%. Wenn das Medikament nicht wirkt - höchstwahrscheinlich liegt das Problem in einer zu geringen Dosierung, sollte es vom Gewicht der Person abhängen.
Das Problem ist, dass die Medikamente dieser Gruppe (vielleicht die berühmteste - "Ibuprofen") den Magen negativ beeinflussen. Daher können sie nicht von jedem genommen werden. Weichere, sicherere Optionen - Meloxicam oder Celebrex.

2. Orale Kontrazeptiva. Ja, das sind die sehr hormonellen Pillen, die vor einer Schwangerschaft schützen. Sie dienen aber auch als hervorragende Prophylaxe der Endometriose, reduzieren den monatlichen Blutverlust - die Menstruation wird kürzer, ärmer und fast schmerzlos.

3. Medikamente mit Gestagen. Es ist auch ein hormonelles Medikament, das aber bei schmerzhafter Menstruation in der zweiten Hälfte des Zyklus getrunken werden sollte. Empfohlen für Frauen, die aus irgendeinem Grund keine oralen Kontrazeptiva einnehmen sollten. Die vielleicht berühmteste Droge in dieser Gruppe ist Dufaston. Übrigens wird es auch zur Behandlung von Unfruchtbarkeit eingesetzt, wenn sie aufgrund eines Progesteronmangels entstanden ist..

4. Antispasmodika. "No-shpa", "Papaverinhydrochlorid". Viele Menschen wissen, dass diese Medikamente Muskelkrämpfe perfekt lindern. Moderne Gynäkologen halten sie jedoch für weniger wirksam als NSAIDs. Wenn Ihre Periode schmerzhaft ist, sind diese Medikamente nicht die beste Wahl..

5. Vitamin E. Eine vor 10 Jahren von James Makele durchgeführte Studie zeigt die positive Rolle von Vitamin E bei einer Dosierung von 200 mg pro Tag vor und an den Tagen der Menstruation. Darüber hinaus macht sich bei Jugendlichen ein besonders positiver Effekt bemerkbar. Junge Mädchen bekommen nicht nur weniger schmerzhafte Menstruation, sondern auch nicht so viele.

All dies ist gut, aber viele Frauen suchen nach monatlich schmerzhaften Volksheilmitteln, die helfen können, weil die meisten Medikamente Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben und nicht billig sind. Eine Alternative können Kerzen mit Belladonna sein - ein natürliches Heilmittel, das in einer Apotheke verkauft wird. Zwar sagen die Anweisungen, dass es für Hämorrhoiden ist, aber einige Ärzte empfehlen es als krampflösend.

Die Behandlung der schmerzhaften Menstruation mit Kräutern wird ebenfalls durchgeführt: Brennnessel, Salbei, Kamille, Kiefernwald, Oregano, Sellerie, Wermut usw. Verschiedene Volksheiler bieten ihre eigenen Gebühren an. Es ist jedoch nicht bekannt, wie effektiv und sicher sie sind..

Wir empfehlen, dass Sie keine Medikamente oder Kräuter alleine verwenden. Einen Arzt konsultieren.

Schmerzhafte Perioden - können und sollten behandelt werden

Das Problem der schmerzhaften Perioden taucht ziemlich oft auf. Warum verlieren manche Mädchen nicht ihre Arbeitsfähigkeit und haben eine positive Einstellung, während andere es vorziehen, die ersten Tage der Menstruation unter einer warmen Decke im Bett zu verbringen, weil sie Angst haben, sich wieder zu bewegen? Die Frage ist größtenteils rhetorisch. Jeder weiß, dass der Menstruationszyklus und seine Wirkung auf den Körper immer individuell sind, aber es ist durchaus möglich, Schmerzen zu beeinflussen.

Schmerzhafte Menstruation ist nicht nur ein medizinisches, sondern auch ein soziales Problem, da ein solcher Zustand zu einer vollständigen Inoperabilität führen kann, die sich in wirtschaftlichen Verlusten äußert. Für Mädchen und junge Studentinnen können solche Probleme zu einer Underperformance in Bildungseinrichtungen führen..

Es ist erwähnenswert, dass schmerzhafte Perioden einen eindeutigen medizinischen Namen haben - Dysmenorrhoe. In der Vergangenheit wurde dieser Zustand, insbesondere in häuslichen medizinischen Kreisen, als "Algomenorrhoe" bezeichnet. Viele Ärzte, insbesondere der alten Schule, verwenden dieses Konzept immer noch, aber technisch ähnlich ist es bereits falsch. Das Konzept der "Dysmenorrhoe" spiegelt die moderne Vision einer solchen Pathologie besser wider und kombiniert einen Komplex aus vegetovaskulären und psychoemotionalen Störungen 1.

Wenn ein Arzt während der Untersuchung schmerzhafte Menstruation, Algomenorrhoe oder Dysmenorrhoe untersucht, spricht er definitiv von schmerzhaften Perioden, die den meisten Mädchen vertraut sind.

Formen schmerzhafter Perioden

Die moderne Medizin entwickelt sich ständig weiter und heute gibt es drei Hauptformen der Dysmenorrhoe. Gemäß ICD-10 (Internationale Klassifikation von Krankheiten) werden primäre, sekundäre und nicht spezifizierte Dysmenorrhoe oder Algomenorrhoe unterschieden.

Die primäre Form bedeutet, dass es keine pathologischen Veränderungen in der Struktur der Genitalorgane gibt, dh es gibt keine schwerwiegenden Krankheiten, die starke Blutungen und Schmerzen verursachen können.

Die sekundäre Form ist durch das Vorhandensein gynäkologischer Erkrankungen gekennzeichnet. Sie sind hinter den schmerzhaften Perioden.

Die nicht spezifizierte Form wird in den Fällen verwendet, in denen die Diagnose die wahre Ursache nicht identifizieren konnte, dies jedoch unwahrscheinlich ist 1.

Sehr oft stehen schmerzhafte Perioden in direktem Zusammenhang mit Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus..

Die Hauptursachen für schmerzhafte Perioden

Wie bereits oben erläutert, tritt die primäre und sekundäre Form der Dysmenorrhoe (Schmerzperioden) aus verschiedenen Gründen auf. Ein klares Verständnis des Schmerzmechanismus hilft dem Mädchen, mit dem Arzt zu sprechen und die sehr unglückliche Ursache für schmerzhafte Perioden schnell zu identifizieren.

Ursachen der primären Form der Dysmenorrhoe

Das Hauptproblem besteht darin, dass die Ärzte bisher nicht zu einem gemeinsamen Verständnis darüber gekommen sind, wie Schmerzen bei der primären Form der Dysmenorrhoe auftreten. In den meisten Fällen wird die Diagnose durch Ausschluss gestellt, dh der Arzt schneidet alle möglichen körperlichen Probleme und Krankheiten des Fortpflanzungssystems ab. Es wird angenommen, dass die primäre Form aufgrund eines erhöhten Prostaglandinspiegels im Endometrium der Gebärmutter (der inneren Schicht der Gebärmutter, die für die Bildung eines Mediums für ein befruchtetes Ei verantwortlich ist) 2 auftritt.

Prostaglandine sind hormonähnliche Substanzen (physiologisch aktive Lipidsubstanzen), die an vielen Körperfunktionen beteiligt sind und am häufigsten die Kontraktion und Entspannung der glatten Muskeln, einschließlich der Gebärmutter, beeinflussen. Gebildet an dem Ort, an dem sie gefragt sind, durch eine komplexe chemische Reaktion.

Der vollständige Mechanismus der Schmerzbildung mit einem hohen Prostaglandinspiegel ist schwer zu beschreiben und zu verstehen, kann jedoch in einfacher Sprache erklärt werden. Es wird angemerkt, dass mit erhöhtem Prostaglandin die Häufigkeit von Uteruskontraktionen im Vergleich zu einem gesunden Wert um das 2- bis 2,5-fache zunimmt. Prostaglandine selbst verursachen keine Schmerzen, können jedoch durch Einwirken auf Schmerzmediatoren Schmerzen hervorrufen. Daher treten Schmerzen aufgrund hoher Kontraktionen, Uterusischämie und hoher Gewebeempfindlichkeit gegenüber durch Prostaglandin gereizten Schmerzmediatoren auf. Darüber hinaus verursacht erhöhtes Prostaglandin Störungen des Magen-Darm-Trakts (GIT), Kopfschmerzen und Motilitätsstörungen 3.

Neben Prostaglandinen gilt ein ähnlicher Mechanismus für die Schmerzentwicklung bei Leukotrienen. Oft wird ein solches Verhalten von Prostaglandinen durch mentale Faktoren (Stress, schlechte Gewohnheiten), externe Faktoren (Konflikte, soziales Leben) und Fehlfunktionen des Hormonsystems (Progesteron, Östradiol) ergänzt. Einige Ärzte assoziieren die primäre Form der Dysmenorrhoe immer noch ausschließlich mit Funktionsstörungen im weiblichen Körper 3.

Angesichts der Tatsache, dass sich nicht alle Mädchen für medizinische Hilfe einem ähnlichen Problem zuwenden, ist es äußerst schwierig, die genauen Statistiken der Morbidität zu berechnen. Verschiedene Quellen gehen davon aus, dass bei 43 bis 90% der Mädchen Algomenorrhoe (schmerzhafte Perioden) auftritt, während nur schwerwiegende Bedingungen berücksichtigt werden, die den Lebensstandard beeinträchtigen. Selbst wenn wir die minimal mögliche Anzahl von 43% berücksichtigen, ist das Problem massiv und erfordert einen speziellen Ansatz 3.

Ursachen der sekundären Form der Dysmenorrhoe

Trotz der Tatsache, dass die sekundäre Form von Schmerzperioden gefährlicher ist als die primäre, ist es viel einfacher, ihre wahren Ursachen zu identifizieren..

In den meisten Fällen handelt es sich bei dem Täter um eine bestimmte Erkrankung des weiblichen Fortpflanzungssystems unterschiedlicher Schwere 2:

  • Endometriose - das Wachstum des Endometriums, der inneren Schicht der Uteruswand;
  • Myome und Ovarialtumoren;
  • Entzündungsprozess;
  • Klebeverfahren;
  • angeborene oder erworbene Genitalfehlbildungen, bei denen der Abfluss von Menstruationsblut beeinträchtigt ist;
  • intrauterine Empfängnisverhütung.

Die Behandlung von Frauen mit sekundärer Dysmenorrhoe basiert immer auf der Behandlung der ursprünglichen Krankheit, die diesen Zustand verursacht hat..

Ursachen für schmerzhafte Perioden nach der Geburt

Sehr oft klagen junge Mütter über schmerzhafte Perioden nach der Geburt. In den meisten Fällen führt eine natürliche Geburt zu einer starken Entwicklung der oben genannten Gründe. Sowohl die primäre Form als auch die sekundäre Form der Dysmenorrhoe können beispielsweise vor dem Hintergrund der Endometriose auftreten.

Darüber hinaus werden beim Füttern eines Kindes Schmerzen beobachtet, insbesondere während der Menstruation. Während des Stillens tritt eine Reflexreaktion auf und die Gebärmutter zieht sich zusammen, was zu Beschwerden oder Schmerzen während der Menstruation führt. Wenn die Geburt schwierig war und es keine Verletzungen oder Brüche gab, kann die Menstruation auch zusätzliche Schmerzen verursachen, bis der Körper vollständig wiederhergestellt ist. Gleiches gilt für Mädchen mit Kaiserschnitt..

Symptome schmerzhafter Perioden

Trotz der verschiedenen Ursachen für „problematische“ Perioden sind die Symptome in beiden Fällen sehr ähnlich und sie können die Form der Dysmenorrhoe nicht daraus bestimmen 2:

  • starke Schmerzen im Unterbauch, die anderer Natur sind - Schmerzen, Schneiden, Nähen, Ziehen und Geben des unteren Rückens;
  • emotionale und psychische Störung - Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Depression, Schläfrigkeit, Unverträglichkeit gegenüber Gerüchen, Geschmacksveränderung;
  • autonome Störungen - Übelkeit, Schluckauf, Aufstoßen, falsches Hitzegefühl, Hyperthermie, vermehrtes Wasserlassen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, übermäßiges Schwitzen;
  • Gefäßerkrankungen - Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht, Tachykardie, Herzschmerz, Schüttelfrost oder Taubheitsgefühl der Hände, Schwellung des Gesichts;
  • endokrine Störungen - schwere Schwäche, juckende Haut, Schwellung im ganzen Körper, Polyurie, Baumwollbeine und Erbrechen.

Zweifellos ist das wichtigste und auffälligste Symptom der Schmerz, der 12 bis 24 Stunden vor der Menstruation selbst oder eindeutig am ersten Tag der Menstruation beginnt. Die Dauer der Dysmenorrhoe oder Algomenorrhoe ist rein individueller Natur und berücksichtigt die Ursache dieser Erkrankung. Die Schmerzen können in den ersten Stunden verschwinden, einen Tag andauern oder über den gesamten Zeitraum andauern 2.

Diagnose und Behandlung von Schmerzperioden

Das Hauptaugenmerk bei der Behandlung von Schmerzperioden sollte auf einer genauen Diagnose der Ursache der Pathologie liegen. Deshalb werden viele moderne diagnostische Methoden verwendet und deren weiterer Vergleich miteinander (klinische Diagnose) 2:

  • gynäkologische Untersuchung;
  • allgemeine Blutanalyse;
  • Analyse des Urins;
  • Blutbiochemie;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle und der Genitalien (Ultraschall);
  • zusätzliche Studien basierend auf den Ergebnissen der Funktionsdiagnostik;
  • Konsultationen von Ärzten aus verwandten Bereichen sind möglich;
  • Hysteroskopie (falls vorgeschrieben);
  • Laparoskopie (falls vorgeschrieben);
  • Elektroenzephalographie.

Die Behandlung verschiedener Formen von Dysmenorrhoe mit hoher Wahrscheinlichkeit wird unterschiedlich sein, ebenso wie die Gründe, die sie provoziert haben. Es gibt jedoch allgemeine Empfehlungen, die sich positiv auf die Behandlung auswirken und als vorbeugende Therapie dienen können:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten - Alkohol, Rauchen und so weiter;
  • Vermeiden Sie eine Überkühlung des Körpers.
  • während der Menstruation keinen Geschlechtsverkehr haben;
  • lernen, mit Stress und Angst umzugehen;
  • Reduzieren Sie die körperliche Aktivität während der Menstruation erheblich.

Medikamente zur Behandlung von Schmerzperioden

Die Behandlung der zweiten Form der Dysmenorrhoe bei Frauen ist äußerst individuell und hängt von der Behandlung der Grundursache ab. Oft ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Behandlung der ersten Form der Dysmenorrhoe beruht meist auf der Verwendung von drei Arten von Arzneimitteln 2:

  • Gestagene. Spezielle hormonelle Medikamente, Analoga von Progesteron - ein natürliches Hormon im Körper einer Frau. Bei richtiger Anwendung tragen Gestagene zur Normalisierung des Menstruationszyklus, zur Verringerung der Schwere der Dysmenorrhoe und zu starken Blutungen bei.
  • Hormonelle kombinierte Kontrazeptiva (KOK). Ärzte verschreiben oft KOK für schmerzhafte Menstruation bei Mädchen, die eine Empfängnisverhütung benötigen. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass KOK bei unzureichender Diagnose nur Probleme maskieren und sogar den Verlauf bestimmter Krankheiten verschlimmern können (z. B. Endometriose aufgrund des Vorhandenseins von Östrogen in der Zusammensetzung von Arzneimitteln). Außerdem können Frauen, die eine Schwangerschaft planen, keine KOK verschrieben werden, da sie die Fähigkeit zur Schwangerschaft hemmen. Aus diesem Grund werden KOK in Russland gemäß der Hauptindikation "Verhinderung einer ungewollten Schwangerschaft" registriert und nicht zur Behandlung von Endometriose, Dysmenorrhoe, Menstruationsstörungen und anderen weiblichen Krankheiten.
  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs). Schnelle Schmerzmittel, die der symptomatischen Wirkung näher kommen, aber auch den Prostaglandinspiegel senken können, was zur Linderung „schwerer“ Perioden führt.

Vitamine (B6), Neurotropika, krampflösende Mittel, Kalziumkanalblocker, Analgetika, Antioxidantien, Magnesium und vieles mehr werden als Adjuvantien verschrieben..

Das Wichtigste ist, dass schmerzhafte Perioden darauf hindeuten, dass ein Frauenarzt konsultiert werden muss. Ein ähnliches Problem ist überall verbreitet, seine Diskussion ist völlig offen und wird von jedem Gynäkologen begrüßt. Selbstmedikation ohne Angabe einer Ursache birgt das Risiko einer Schädigung des Fortpflanzungssystems.

Starke Schmerzen während der Menstruation: Wie man Bauch- und Brustschmerzen reduziert + TOP 10 beste Möglichkeiten, um Schmerzen zu lindern, TOP 4 häufige Fehler

Die Menstruation ist ein natürlicher Prozess, daher sollten Frauen keine Schmerzen haben. Aber oft treten Schmerzen während der Menstruation mit solcher Kraft auf, dass die Möglichkeit für normale Bewegung und Leben verloren geht. Es wird empfohlen, sich mit den Schmerzursachen zu befassen und Maßnahmen zu ergreifen, um Schmerzen im Bauch und in der Brust zu beseitigen..

Der Inhalt dieses Artikels:

Über Brustschmerzen

Wenn die Situation für Frauen mit Bauchschmerzen klar ist (dieser physiologische Prozess ist mit dem Öffnen des Gebärmutterhalses verbunden, was bedeutet, dass Beschwerden zu spüren sind), tritt Panik mit Schmerzen in der Brust auf. Es ist unklar, wann der Alarm ausgelöst werden soll, da während der Zeit des prämenstruellen Syndroms leichte Beschwerden in den Brustdrüsen zu spüren sind. Es wird empfohlen, auf die Brust zu achten:

  • wenn starke Schmerzen beim Abtasten der Brustdrüsen auftreten;
  • Robben in Brust, Zapfen und anderen Neubildungen;
  • übermäßiger Schmerz der Brustwarzen und Areolen;
  • Übelkeit, Erbrechen und Fieber;
  • Schmerzen nach der Menstruation.

Die dargestellten Symptome sind häufig mit folgenden Gründen verbunden:

  • Eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds wird diagnostiziert. In der Zeit zwischen der Menstruation entwickelt eine Frau Prolaktin und Oxytocin, während - Östrogen und Progesteron. Infolgedessen treten bei einer signifikanten Dominanz von Östrogen und Progesteron Schmerzen auf.
  • Es entwickeln sich gynäkologische Erkrankungen. Dazu gehören die schwerwiegendsten - Endometriose der Gebärmutter, Ovarialzysten, polyzystische oder Multifollikulose. Alle vorgestellten Pathologien stören die Synthese des produzierten Östrogens und Progesterons, wodurch sich Brustschmerzen mit größerer Intensität manifestieren.
  • Die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft. Eileiterschwangerschaft bedeutet die Implantation (Befestigung) eines befruchteten Eies nicht an der Wand der Gebärmutter, sondern an der Wand des Eileiters. Der Körper beginnt, den Fremdkörper abzustoßen, was zu einem starken hormonellen Versagen führt.

Die vorgestellten Ursachen für Brustschmerzen verursachen immer starke Bauchschmerzen. Konsultieren Sie daher einen Arzt, um die Voraussetzungen zu untersuchen und zu ermitteln.

Arten der Eileiterschwangerschaft mit Bildungswahrscheinlichkeit

Ursachen von Bauchschmerzen

Bauchschmerzen begleiten Frauen während der gesamten Menstruation. Sie können das Symptom jedoch nicht ignorieren, da es mit Problemen verbunden sein kann..

Hier gehören zu den wahrscheinlichsten:

  • hormonelles Ungleichgewicht - provoziert die Entwicklung von Krankheiten in der Gynäkologie (Endometriose, Polypen, Zysten);
  • Entzündungsprozess der Gebärmutter und der Gliedmaßen;
  • Endometriose oder Adenomyose - Die erste Pathologie ist durch das Wachstum von Uterusepithelzellen über die Grenzen hinaus gekennzeichnet, und die zweite zeigt das Wachstum und Wachstum von Epithelzellen in den Muskel des Organs an.
  • Myome oder andere Neoplasien in der Gebärmutterhöhle;
  • Polypen in der Gebärmutterregion;
  • gestörter hormoneller Hintergrund, der eine Erhöhung der Progesteronproduktion hervorrief;
  • Eierstockzysten;
  • Eileiterschwangerschaft.

VIDEO: Was tun mit Schmerzen während der Menstruation??

Starke Schmerzen während der Menstruation, was zu tun ist?

Symptome wie starke Schmerzen während der Menstruation treten bei jeder dritten Frau auf. An solchen Tagen ist es schwer zu arbeiten und ich möchte mit meinem Kopf unter die Decke klettern. Ärzte sagen, die Hauptsache ist, nicht in Panik zu geraten, wenn Sie zum ersten Mal darauf stoßen.

Häufige Methoden zur Schmerzlinderung

Es gibt allgemeine Methoden zur Beseitigung von Schmerzen während der Menstruation. In dieser Ausgabe gibt es:

Eine Entzündung der Gebärmutter und der angrenzenden Organe wird zu einem Verbot des Besuchs des Dampfbades

Wie man Schmerzen während der Menstruation reduziert

Als nächstes sollten Sie ausführlicher darüber sprechen, wie Sie die Schmerzen während der Menstruation lindern können. Die vorgestellten Methoden helfen dabei, Bauch- und Brustbeschwerden zu beseitigen..

Medikamente

Frauen mit Schmerzen zu Beginn der Menstruation wenden sich Drogen zu. Es wird empfohlen, sie nur auf ärztliche Verschreibung einzunehmen, da häufig eine Allergie oder eine chronische Pathologie festgestellt wird (Verschlimmerung durch Drogenkonsum)..

Übliche und sichere Mittel sind:

Ärzte verschreiben Patienten hormonelle Medikamente, die helfen, den Hintergrund wiederherzustellen und Schmerzen zu lindern. Die Schmerzreduktion ist auf die zusätzliche Verwendung von Gestagenen zurückzuführen - diese weiblichen Hormone sind in herkömmlichen Antibabypillen enthalten. Sie helfen beim Beginn der Schwangerschaft, die nur bei einem regelmäßigen Zyklus und einer rechtzeitigen Freisetzung eines Eies auftreten kann.

Progestinmolekül - Hormone, die für die weibliche Fortpflanzungsfunktion verantwortlich sind

Hausmittel

Es wird nicht empfohlen, sofort Medikamente einzunehmen. Es ist besser, auf Volksheilmittel zu achten, die Schmerzen im Bauch und in der Brust lindern können. Rezepte basieren auf der Verwendung von Kräutern mit entzündungshemmenden, krampflösenden und beruhigenden Eigenschaften..

Die folgenden Rezepte sind wirksam:

  • Melissa-Infusion - normalisiert den Menstruationszyklus, hilft bei Schlaflosigkeit und reduziert die allgemeine Reizbarkeit. Um das Produkt richtig einzunehmen, müssen Sie einen Esslöffel der zerkleinerten Sammlung mit kochendem Wasser in der Menge eines Glases gießen und eine halbe Stunde ziehen lassen. Überzogene Infusion, um ein Drittel der dreimal täglich erhaltenen Menge zu trinken.
  • Himbeeren - Blätter werden verwendet - ist ein Volksanästhetikum. Um die Infusion vorzubereiten, 3 Teelöffel in zerkleinerter Form, ein Glas kochendes Wasser einschenken und eine Viertelstunde ziehen lassen. Trinken Sie tagsüber ein Glas und teilen Sie den Inhalt des Glases in kleine Portionen.
  • Die Kamilleninfusion normalisiert das Nervensystem. Sie können das ätherische Öl nehmen und es dem Duschgel hinzufügen, ein Bad damit nehmen. Es wird empfohlen, reine Dämpfe einzuatmen - dies hilft, Stress abzubauen und den Menstruationszyklus zu normalisieren.
  • Infusion aus der Wurzel von Elecampan - ein Instrument zur Wiederherstellung des Hormonspiegels sowie der Anästhesie. Verwenden Sie für die Infusion einen Teelöffel zerkleinerte Wurzel, der in ein Glas kochendes Wasser gegossen wird. Nachdem Sie 1 Stunde darauf bestanden haben, müssen Sie den Inhalt abseihen und dreimal täglich einen Esslöffel trinken.
  • Die Schachtelhalminfusion hilft bei Entzündungen und Schmerzen im Bauch und in der Brust. Dazu muss ein Esslöffel der Sammlung ein Glas kochendes Wasser einfüllen und eine Stunde ziehen lassen. Erhalten Sie die Infusion 4-5 mal täglich und teilen Sie den Inhalt in gleiche Teile.

Regelmäßiger Kamillentee lindert Brust- und Bauchschmerzen.

Ein bisschen über körperliche Aktivität

Die meisten Frauen während der Menstruation mit Bauch- und Brustschmerzen bevorzugen Bettruhe. Gynäkologen versichern jedoch die Vorteile körperlicher Aktivität - sie müssen mit Vorsicht und ohne Gewichtheben durchgeführt werden. In diesem Fall wird die Belastung in Form von Gymnastikübungen berücksichtigt, da ein Anstieg der Schwerkraft während der Menstruation einen Vorfall der Gebärmutter hervorruft.

Unter den effektiven Übungen werden folgende unterschieden:

  • Wenn Sie auf dem Rücken auf dem Boden liegen, müssen Sie die Knie beugen und tief durchatmen. Als nächstes müssen Sie die Hüften vom Boden abreißen und anheben. Nach einem kurzen Atemzug müssen Sie ausatmen und gleichzeitig auf den Boden fallen.
  • Auf dem Rücken liegend, zur Wand drehen, die Beine an die Oberfläche werfen und die Füße fest drücken. Drücken Sie beim Einatmen Ihre Füße gegen die Wand, entspannen Sie sich beim Ausatmen.
  • Wenn Sie auf allen Vieren stehen, müssen Sie beim Ausatmen den Rücken nach unten beugen und einatmen, um es nach oben zu beugen. Die Übung ähnelt einer Nachahmung der Standard „Katze“, die durch Rotationsbewegungen des Kopfes ergänzt werden kann, jedoch von der Ausgangsposition aus (ohne Ablenkung des Rückens)..
  • Legen Sie sich auf den Bauch und legen Sie die Hände auf den Hinterkopf. Auf Inspiration heben sie den Kopf und versuchen, ihre Hände mit den Füßen auf dem Hinterkopf zu berühren. Beim Ausatmen fallen sie in ihre ursprüngliche Position.

Ähnliche Übungen beziehen sich auf die statische Belastung. Sie sollten mit 5 Wiederholungen jeder Bewegung ausgeführt werden. Ähnlich sind Übungen aus einem Komplex von Yoga, Pilates und Callanetik.

Übung "Katze" hilft bei der Beseitigung von Schmerzen in der Wirbelsäule, im Bauch und in der Brust

Bauchmassage

Eine signifikante Reduzierung der Bauchschmerzen hilft bei der Massage, die gemäß der Reihenfolge durchgeführt wird:

  • Zunächst wird empfohlen, sich auf die Seite zu legen und die Beine zu straffen - dies ist die Position des Embryos, die unabhängig voneinander bei der Bewältigung von Schmerzen hilft.
  • Mit Ihrer Handfläche beginnen sie, den Magen im Uhrzeigersinn zu massieren - es ist wichtig, die Intensität zu beobachten und sie im vorgestellten Unternehmen nicht zu übertreiben.
  • Beginnen Sie mit leichten Strichen - damit es keine Schmerzen gibt.
  • Dann können Sie zu einem leichten Druck gehen, der auch im Uhrzeigersinn geschieht.
  • Beenden Sie die Massage mit Strichen, die den vorbereitenden Bewegungen ähneln..

Die Massage dauert 5-10 Minuten, aber oft führen Frauen sie durch, bis die Schmerzen beseitigt sind.

Die Brustmassage wird ebenfalls genau und in Rückenlage durchgeführt. Die Brüste streicheln einfach ihre Arme um den Umfang. Es ist wichtig, Druck und starkes Abtasten zu vermeiden..

Anstelle einer Massage können Sie eine bequeme Haltung einnehmen - legen Sie ein Kissen unter Ihren Bauch und entspannen Sie sich

Herzlich

Schmerzen während der Menstruation können mit einem Heizkissen oder einem Thermoplasten beseitigt werden. Diese Methode ist nur zur Linderung von Bauchschmerzen anwendbar. Es ist strengstens verboten, Wärme auf die Brust aufzubringen. Ein warmes Heizkissen wird 10-15 Minuten lang auf den Magen aufgetragen.

Die vorgestellte Methode erklärt sich aus der Fähigkeit, Schmerzen aufgrund von Muskelentspannung - Bauch und Gebärmutter - zu lindern. Dadurch steigt die Durchblutung, der Gebärmutterhals öffnet sich schneller und schmerzlos.

Im Nabelbereich wird eine Wärmflasche auf den Bauch gestellt

Ernährung

Die Schmerzlinderung während der Menstruation hilft bei der richtigen Ernährung, nämlich bei der Einschränkung der Verwendung bestimmter Lebensmittel.

Die folgenden Empfehlungen werden in der eingereichten Frage hervorgehoben:

  • Vor kritischen Tagen und während dieser Zeit wird empfohlen, die Verwendung von Milch-, Mehl- und Fleischprodukten und -gerichten zu beschränken. Um den Kreislauf wiederherzustellen, sollten sie immer in einer geringeren Menge gegessen werden - eine reduzierte Menge an Protein und Kohlenhydraten kann die Produktion von Hormonen normalisieren.
  • Es ist wichtig, Gemüsesäfte zu konsumieren - selbst hergestellt und zum Zeitpunkt des Konsums frisch. Dies ist notwendig, um entzündliche Prozesse zu bekämpfen, da grünes Gemüse und Beeren eine große Menge an Antioxidantien enthalten.
  • Achten Sie darauf, Alkohol und Rauchen von Ihrem Lebensstil auszuschließen. Alkohol fördert die Flüssigkeitsretention im Körper, was zu einem erhöhten Risiko für hormonelle Störungen führt. Rauchen führt zu einer Vasokonstriktion - dies ist eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Körpers und eine gestörte Blutversorgung der Gebärmutter.
  • Am Tag vor den kritischen Tagen können Sie einen Fastentag machen - dies hilft bei der Reinigung des Darms und der Entfernung überschüssiger Flüssigkeit. Infolgedessen wird der Körper nicht „überlastet“ und kritische Tage vergehen mit weniger Schmerzen..

Es ist wichtig, Allergenprodukte von der Ernährung auszuschließen und leichte Lebensmittel zu bevorzugen - Suppen, Haferbrei, Gemüsebeilagen. Es wird empfohlen, Gerichte im Ofen zu backen, aber nicht in Pflanzenöl zu braten.

Der Verzehr von Gemüsesalaten stabilisiert den Darm, was an kritischen Tagen häufig zu Verstopfung führt

Was kann man nicht machen

Schmerzen an kritischen Tagen zwingen Frauen, auf Kardinalmethoden zurückzugreifen. Handlungen sind fehlerhaft und verursachen nur noch mehr Schmerz. Die gebräuchlichsten derartigen Methoden umfassen:

Die vorgestellten Kardinalmethoden können eine Frau in ein Krankenhausbett führen. Daher sollten Sie nicht alle Methoden gleichzeitig experimentieren und anwenden..

Eine Wärmflasche auf dem Magen verstärkt nur die Schmerzen aufgrund des Entzündungsprozesses

TOP 10 besten Möglichkeiten, um Schmerzen zu lindern

Zusammenfassend ist es notwendig, die wirksamsten Methoden aufzulisten, um Schmerzen im Bauch und in der Brust während der Menstruation zu beseitigen.

Folgende Methoden werden hier unterschieden:

VIDEO: Wie man Schmerzen an kritischen Tagen loswird

Wie man Schmerzen an kritischen Tagen loswird?

Wie kann ein Bleistift einer Frau helfen, an kritischen Tagen Schmerzen loszuwerden? Ein erfahrener Neurologe gab eine interessante Antwort! Wenn Sie schmerzhafte Punkte finden, normalisieren Sie den Zustand schnell!

Es ist möglich und notwendig, die Schmerzen während der Menstruation zu lindern - dies entlastet die Frau von Unbehagen und führt sie in den üblichen Lebensrhythmus ein. Es müssen nur diejenigen verwendet werden, die der Arzt positiv auf den Patienten reagiert. Es ist verboten, alle Methoden gleichzeitig anzuwenden. Wenn Sie mit der Bewertung des Artikels nicht einverstanden sind, geben Sie einfach Ihre Bewertungen ein und argumentieren Sie sie in den Kommentaren. Ihre Meinung ist für unsere Leser sehr wichtig. Vielen Dank!