Haupt / Intim

Menstruationsbeschwerden - wie man sie loswird

Menstruationsbeschwerden sind schmerzhafte Empfindungen unterschiedlicher Intensität. Darüber hinaus weisen Schmerzen an kritischen Tagen nicht immer auf eine Pathologie hin. Sehr oft sind mäßige Schmerzen während der Menstruation mit einer natürlichen Kontraktion der Uterusmuskulatur verbunden. Wenn das Unbehagen jedoch so stark ist, dass es gegen die übliche Lebensweise verstößt, ist es besser, sich von einem Frauenarzt untersuchen zu lassen, um die Ursache herauszufinden.

Menstruationsbeschwerden - normal oder pathologisch

Schmerzhafte Menstruation wird nicht als Pathologie angesehen, wenn sie nicht mit einer Krankheit assoziiert sind. Sehr oft schmerzt der Magen an kritischen Tagen in den ersten zwei Jahren nach Beginn der ersten Menstruation. Während dieser Zeit normalisiert sich der Zyklus und normalerweise verschwindet der Schmerz. Außerdem schwächen sich die Schmerzen während der Menstruation häufig nach der ersten Geburt aufgrund der Veränderungen im weiblichen Körper ab.

Wenn jedoch die Schmerzen während der Menstruation sehr stark sind und den Allgemeinzustand der Frau erheblich verschlechtern, wird dies als Pathologie angesehen. Die Ursachen sind verschiedene Störungen in den Organen des Fortpflanzungssystems. Und sie sollten diagnostiziert werden, um die Grunderkrankung zu heilen und infolgedessen die Schmerzen während der Menstruation loszuwerden.

Schmerzsymptome

Die Art der Schmerzen während der Menstruation kann unterschiedlich sein: Ziehen, Platzen oder Krämpfe. Bei akuten Schmerzen, die eindeutig als pathologisch angesehen werden, können zusätzlich Schwindel, Erbrechen und Durchfall auftreten. In schweren Fällen wird eine Ohnmacht beobachtet.

Primäre Menstruationsbeschwerden, die nicht pathologisch sind, treten normalerweise mit dem Einsetzen der ersten Menstruation auf. Manchmal können sie in den ersten anderthalb Jahren nach ihrem Beginn auftreten. Laut Statistik werden Schmerzen bei Mädchen mit asthenischem Körperbau und geringem Körpergewicht häufiger beobachtet.

Schmerzen machen sich in der Regel etwa 12 Stunden vor Beginn der Menstruation bemerkbar. Allmählich kann seine Stärke zunehmen und bleibt bis zu 2 Tage auf dem gleichen Niveau. Danach lässt der Schmerz nach und verschwindet am Ende der Menstruation vollständig.

Arten von Menstruationsbeschwerden

Menstruationsschmerzen werden gemäß der medizinischen Terminologie als "Dysmenorrhoe" bezeichnet..

Klassifizieren Sie schmerzhafte Menstruation wie folgt:

  • Primäre oder funktionelle Dysmenorrhoe. Es ist mit keiner Krankheit verbunden und hat physiologische Ursachen. Schmerzen können aufgrund von Veränderungen im Körper des Mädchens verschwinden, wenn es älter wird.
  • Sekundäre oder erworbene Dysmenorrhoe. Es ist mit verschiedenen Pathologien der Organe des Fortpflanzungssystems oder Krankheiten anderer Organe und Systeme verbunden. Diese Art der schmerzhaften Menstruation tritt in der Regel bei Frauen über 30 Jahren auf..

Schmerz wird auch nach der Stärke ihrer Manifestation gemäß dem Zeitraum klassifiziert:

Wenn die Schmerzen ihre Intensität auf dem gleichen Niveau halten, wird Dysmenorrhoe als kompensiert bezeichnet.

Wenn sich die Schmerzen jedes Jahr verstärken, spricht man von einer Dekompensation der Dysmenorrhoe.

Je nach Intensität der Schmerzmanifestation werden 4 Dysmenorrhoe-Grade unterschieden:

  • Bei einem Grad von Null treten leichte leichte Schmerzen im Bauch auf, um diese zu entfernen, ohne dass Sie Schmerzmittel einnehmen müssen.
  • Im ersten Grad werden mäßige, aber erträgliche Schmerzen beobachtet. Sie können von leichten Depressionen und Kopfschmerzen begleitet sein. Manchmal tritt eine Verdauungsstörung auf. Ein solches Schmerzsyndrom kann durch Schmerzmittel leicht gelindert werden..
  • Im zweiten Grad treten starke Menstruationsschmerzen auf. Sehr oft werden sie von Übelkeit und Schwindel begleitet. Vor dem Hintergrund eines sich verschlechternden Zustands können allgemeine Schwäche und Reizbarkeit auftreten. Die Krankheit kann lange anhalten. Mit Schmerzmitteln und Beruhigungsmitteln können Sie Ihr Wohlbefinden erheblich verbessern..
  • Beim dritten Grad treten sehr starke Schmerzen auf. In der Regel machen sie sich bereits 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation bemerkbar, bleiben mit unterschiedlicher Intensität bis zum Ende der Menstruation bestehen. Vor diesem Hintergrund kann die Körpertemperatur ansteigen und es treten starke Kopfschmerzen auf, die Erbrechen und Tachykardie hervorrufen können. Während dieser Zeit wird die Frau unbrauchbar. Es ist nicht möglich, den Zustand mit herkömmlichen Schmerzmitteln zu verbessern..

Schmerzursachen während der Menstruation

Die Ursachen von Schmerzen während der Menstruation können sehr unterschiedlich sein. Um herauszufinden, was das Schmerzsyndrom verursacht hat, muss eine Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden. Wenn die physiologische Natur des Schmerzes bestätigt wird, gibt der Arzt der Frau Empfehlungen, die die Intensität des Schmerzsyndroms verringern. Wenn der Schmerz durch pathologische Prozesse verursacht wird, wird eine Untersuchung und Behandlung verordnet..

Primäre Dysmenorrhoe

Primäre Dysmenorrhoe ist eine Folge verschiedener psychischer und physiologischer Störungen.

Ordnen Sie die Hauptgründe für die Entwicklung zu:

  • Mechanisch. Schmerzen werden durch Schwierigkeiten beim Abfluss von Menstruationsblut aufgrund verschiedener Anomalien der Gebärmutter verursacht.
  • Endokrine. Schmerz provoziert eine Verletzung der Synthese von Prostaglandinen, was zu schmerzhaften Kontraktionen der Gebärmutter führt.
  • Konstitutionell. Das Schmerzsyndrom ist mit einer schlechten Entwicklung der Muskelstrukturen verbunden..
  • Neuropsychogen. Beschwerden entstehen durch eine Abnahme der Empfindlichkeitsschwelle..

Sekundäre Dysmenorrhoe

Sekundäre Dysmenorrhoe entwickelt sich vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten. In der Regel wird eine solche Pathologie bei Frauen im Alter von 25 bis 35 Jahren diagnostiziert..

Die folgenden Pathologien gelten als Hauptursachen für Schmerzen während der Menstruation:

  • Endometriose In diesem Fall treten Zugschmerzen auf und es können sich entzündliche Prozesse im Beckenbereich entwickeln.
  • Uterusmyome. Die Pathologie ist mit dem Auftreten eines gutartigen Tumors in der Muskelschicht der Gebärmutter verbunden. Sehr oft wird diese Krankheit durch die Verwendung kombinierter oraler Kontrazeptiva verursacht. Manchmal ist die Ursache für Uterusmyome eine häufige Geburt.
  • Entzündungskrankheiten. Die häufigsten Schmerzursachen während der Menstruation sind Salpingitis und Endometritis. Ungeschützter Geschlechtsverkehr oder chirurgische Eingriffe an der Gebärmutter und den Gliedmaßen können solche Krankheiten hervorrufen..
  • Klebeprozesse. Solche Pathologien treten in der Regel vor dem Hintergrund der Entwicklung chronisch entzündlicher Erkrankungen oder nach chirurgischen Eingriffen auf.

Wie man starke Schmerzen während der Menstruation reduziert

Sie sollten sich nicht beeilen, Medikamente einzunehmen, wenn Sie während der Menstruation starke Schmerzen haben. Es gibt viele andere wirksame Möglichkeiten, um Ihren Zustand zu verbessern. Hitze hilft, Menstruationsbeschwerden schnell zu lindern, aber es ist unerlässlich, darauf zu vertrauen, dass Dysmenorrhoe mit keiner Krankheit verbunden ist. Es entspannt die Muskeln gut mit einer warmen Dusche, einem Heizkissen oder einer Badewanne. Die Dauer der thermischen Eingriffe sollte 15 Minuten nicht überschreiten.

Andere Methoden gelten als wirksam:

  • Massage. Es wird empfohlen, den Unterbauch im Uhrzeigersinn kreisend zu massieren. Der Druck auf die Bauchhöhle sollte moderat sein.
  • Embryo-Pose. Sie müssen sich hinlegen und Ihre Beine an den Bauch ziehen. In dieser Position entspannt sich der Körper automatisch, wodurch Menstruationsbeschwerden reduziert werden.
  • Physische Übungen. Es wird empfohlen, sich bei starken Menstruationsschmerzen mehrmals hinzusetzen. Nützliche Übung: Sitzen mit gekreuzten Beinen, müssen sie langsam reduziert und gezüchtet werden.

Darüber hinaus empfehlen Experten eine spezielle Diät für schmerzhafte Menstruation. Eine Woche vor Beginn der Menstruation sollten Sie auf Junk Food verzichten. Es ist notwendig, den Verzehr von Obst und Gemüse zu minimieren, was zum Auftreten von Fermentationsprozessen im Darm beiträgt, was bedeutet, dass sie die Menstruationsschmerzen verstärken können.

Es wird empfohlen, so viele Gemüsesäfte wie möglich in die Ernährung aufzunehmen. Zusätzlich können Sie Vitaminkomplexe einnehmen. Es sollte beachtet werden, dass Rauchen und Alkoholmissbrauch die Menstruationsbeschwerden verstärken können..

Entspannung, Atemübungen und eine positive Einstellung können den emotionalen Zustand positiv beeinflussen und Menstruationsbeschwerden lindern. Solche Techniken können von Schmerzen ablenken und den Zustand ohne den Einsatz von Medikamenten stabilisieren. Es wird empfohlen, dass Sie weiterhin das tun, was Sie lieben, im Internet chatten, Bücher, Zeitschriften lesen oder interessante Filme ansehen.

Wenn die Ursache der Schmerzen während der Menstruation eine sekundäre Dysmenorrhoe ist, ist es zusätzlich zur Schmerzlinderung erforderlich, die Grunderkrankung zu behandeln.

Pillen gegen Schmerzen während der Menstruation

Medikamente können in der Regel Menstruationsbeschwerden schnell beseitigen. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Nimesulid, Nise, Ketonal) und Analgetika (Analgin, Pentalgin, Paracetamol) gelten als wirksam. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Arzneimittelgruppen den Magen-Darm-Trakt negativ beeinflussen können. Wenn es Pathologien des Verdauungssystems gibt, müssen diese Medikamente daher mit Vorsicht eingenommen werden.

Sie können Bauchkrämpfe mit Menstruationsbeschwerden mit krampflösenden Mitteln lindern - No-shpa, Spazmalgon. Erhöhte Schmerzen während der Menstruation sind häufig mit einer Übererregung des Nervensystems verbunden. Herkömmliche Beruhigungsmittel tragen zur Stabilisierung des Staates bei, dem am häufigsten verwendeten Baldrian.

Bei anhaltenden Menstruationsbeschwerden wird empfohlen, dass Sie sich zuerst mit Ihrem Arzt über die Einnahme bestimmter Medikamente beraten. Es gibt eine weitere Gruppe von Medikamenten, die Schmerzen während der Menstruation wirksam lindern können. Dies sind orale Kontrazeptiva. Der Empfang von hormonellen Kontrazeptiva kann streng nach ärztlicher Vorschrift erfolgen. Diese Art von Medikamenten ermöglicht es Ihnen, den hormonellen Hintergrund wiederherzustellen, was bedeutet, dass Menstruationsschmerzen geschwächt werden.

Es ist ratsam, die Verwendung wirksamer Medikamente wie Ketanov bei Menstruationsbeschwerden aufzugeben. Dieses wirksame Mittel wird normalerweise nach der Operation verschrieben. Außerdem sollten Sie nicht mehr Tabletten als erforderlich trinken. Zuerst müssen Sie eine Tablette trinken und eine bestimmte Zeit warten. Nur wenn die Menstruationsbeschwerden nicht zurückgegangen sind, darf die Pille erneut eingenommen werden. Gleichzeitig muss darauf geachtet werden, dass die zulässige Tagesdosis nicht überschritten wird. Trinken Sie die Tablettenpräparate mit mindestens einem Glas Wasser. In diesem Fall löst sich das Arzneimittel schneller auf und beginnt zu wirken..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Zu den Volksheilmitteln zur Beseitigung von Menstruationsbeschwerden zählen in erster Linie die Heilung von Kräutertees, die durch eine beruhigende Wirkung gekennzeichnet sind. Für ihre Zubereitung können Sie Zitronenmelisse, Himbeere, Kamille, Kirsche, Brennnessel und viele andere Naturprodukte verwenden. Jeder heilende Tee mit beruhigender Wirkung wird empfohlen, in warmer Form zu trinken. In Abwesenheit von allergischen Reaktionen ist es erlaubt, Getränken Honig zuzusetzen, um den Geschmack zu verbessern..

Die folgenden Infusionen und Abkochungen lindern wirksam die Schmerzen während der Menstruation:

  • Aus Himbeerblättern. Drei Esslöffel Blätter werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und eine Viertelstunde lang darauf bestanden. Es wird empfohlen, die Infusion den ganzen Tag über in kleinen Schlucken einzunehmen.
  • Aus der Wurzel von Elecampane. Ein Teelöffel des Produkts wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen und eine Stunde lang darauf bestanden. Sie müssen dreimal täglich eine Infusion von 1 Esslöffel einnehmen.
  • Aus der Rinde von Viburnum. 4 Esslöffel zerkleinerte Rinde sollten mit einem Glas Wasser gegossen und 30 Minuten gekocht werden, und dann abseihen. Es wird empfohlen, vor den Mahlzeiten dreimal täglich einen Sud in einem Esslöffel zuzubereiten.
  • Vom Schachtelhalm. Ein Teelöffel Gras wird in 300 ml kochendes Wasser gegossen und eine Stunde lang darauf bestanden. Es wird empfohlen, ungefähr jede Stunde eine Infusion von 50 ml zu verwenden. Das Intervall nimmt zu, wenn der Schmerz nachlässt.

Rat des Frauenarztes

Gynäkologen raten bei starken, unerträglichen Menstruationsschmerzen, die länger als einen Tag andauern, dringend einen Arzt aufzusuchen.

Darüber hinaus sollte die Prüfung in anderen Fällen durchgeführt werden, nämlich:

  • Wenn Menstruationsbeschwerden von starken Blutungen begleitet werden, bei denen Blutgerinnsel freigesetzt werden.
  • Wenn sich der Zustand bei der Einnahme von Schmerzmitteln nicht bessert.

Die Vorbeugung von Menstruationsbeschwerden ist in erster Linie die Normalisierung des Lebensstils. Dies wird die Intensität der Schmerzen während der Menstruation verringern und in Zukunft dazu beitragen, unangenehme Symptome an kritischen Tagen vollständig zu beseitigen..

Es ist sehr wichtig, schlechte Gewohnheiten wie Alkohol, Drogen und Rauchen aufzugeben. Es ist wichtig, Ihre Ernährung auszugleichen. Das Menü sollte so wenig scharfes und würziges Essen wie möglich enthalten. Kaffeekonsum minimieren.

Darüber hinaus wird ein normales Sexualleben empfohlen. Es versteht sich, dass positive Emotionen ein wichtiger Faktor für die Linderung von Menstruationsschmerzen sind. Stress und Unterkühlung sollten vermieden werden. Vor diesem Hintergrund können sich verschiedene entzündliche Prozesse entwickeln. Regelmäßige körperliche Aktivität hilft, die Gesundheit zu verbessern und Menstruationsbeschwerden zu minimieren. Selbst mit einer schweren Last müssen Sie Zeit für Sport finden. Ein sehr nützlicher Zeitvertreib ist Schwimmen, Tanzen, Laufen, Yoga.

Gynäkologen raten, die Ursachen von Dysmenorrhoe definitiv zu diagnostizieren.

Darüber hinaus führen Menstruationsbeschwerden immer zu psychischen Störungen. Frauen leiden häufig unter Depressionen und Neurosen, die die Lebensqualität erheblich verschlechtern.

Starke Schmerzen während der Menstruation - die Norm oder der Grund, einen Arzt aufzusuchen?

In der medizinischen Terminologie ist der Menstruationsfluss der Prozess der Entfernung der alten Schleimhaut und des Endometriums aus der Gebärmutterhöhle durch Blutungen. Der Beginn der Menstruation ist der erste Frauentag.

Zu diesem Zeitpunkt kann von einer Empfängnis keine Rede sein, da die glatten Muskeln der Gebärmutter starke Kontraktionen hervorrufen und sozusagen dazu beitragen, das verbrauchte Endometrium abzulehnen. Darüber hinaus geht dieser Prozess mit einem Krampf von Venen und Kapillaren einher, und dementsprechend gelangen nicht genügend Sauerstoff und Nährstoffe in alle Gewebe und Organe..

Daher treten an kritischen Tagen starke Schmerzen auf. Die Gründe für diesen Verlauf sind Hormone - Prostaglandine. Wenn wir genauer betrachten, dann ist der Uterus, der sich auf die Befruchtung vorbereitet, im Verlauf von 25 bis 30 Tagen mit vielen Kapillaren gesättigt, deren Hauptfunktion darin besteht, den Uterus zu befruchten, dem Fötus Nährstoffe und Sauerstoff zuzuführen.

Für den Fall, dass keine Befruchtung stattfindet, verschwindet das Vorhandensein dieser Gewebeschicht in der Gebärmutterhöhle und wird durch die Synthese von Prostaglandinen entfernt. Dies ist eine Art „Mini-Geburt“: Das Fortpflanzungsorgan zieht sich zusammen und versucht, sich von unnötigem Endometrium zu befreien, wodurch der Gebärmutterhals etwas freigelegt wird.

Schmerzen aufgrund dieses physiologischen Prozesses können vorhanden sein. Wenn sie sich jedoch zeitweise verstärken, sollten Sie sich an einen Gynäkologen wenden. Es ist möglich, solche Schmerzen zu ertragen, aber es ist am besten, die Ursache für die Intensivierung des Schmerzsyndroms zu beseitigen.

Menstruationsbeschwerden

Schmerzen an kritischen Tagen werden unterschiedlich ausgedrückt:

  • Kopfschmerzen (Migräne);
  • Unbehagen, Augenschmerzen;
  • plötzlicher Druckanstieg und -abfall;
  • Arrhythmie, Übelkeit, Erbrechen;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Nervosität, Reizbarkeit, eine scharfe Stimmungsänderung;
  • minderwertige Ruhe, Müdigkeit, Schwellung;
  • Zärtlichkeit in der Brust, Rückenschmerzen;
  • Unterbrechungen im Verdauungstrakt (Störungen, Verstopfung, Durchfall usw.).

Die Art der Schmerzen während der Menstruation

Die Menstruation ist ein natürlicher Prozess, bei dem der Körper einer Frau alt wird.

Da der Prozess der Gewebeentfernung vom Nervensystem gesteuert wird, sind Beschwerden und einige schmerzhafte Gefühle nicht ausgeschlossen. Wenn dieses Gefühl jedoch ausgeprägter ist, kann es zu Funktionsstörungen der allgemeinen Gesundheit der Frau kommen.

Normalerweise können leichte, schmerzhafte Beschwerden einige Zeit vor Beginn des Blutflusses auftreten und dauern zwei Tage..

Den Beschreibungen zufolge ähneln Schmerzmanifestationen akuten Kontraktionen, Schmerzen mit einer Rückkehr zum Unterbauch und zur Lendenwirbelsäule.

Grad der Dysmenorrhoe

Je nach Intensität werden die Empfindungen in 4 Grad unterteilt:

  1. 0 Grad. Bauchschmerzen sind unbedeutend, es werden keine Schmerzmittel benötigt;
  2. 1 Grad. Allgemein mäßiges Unwohlsein, kann toleriert werden. Kann von Melancholie, Migräne und Verdauungsstörungen begleitet sein. Einweg mit einem Schmerzmittel;
  3. 2 Grad. Schmerzen an kritischen Tagen sind schwere, begleitende Manifestationen: Schwindel, Schüttelfrost, leichte Schwäche, Kopfschmerzen, Nervosität. Mit der Zeit verstärkt sich die Krankheit. Beruhigend und Schmerzmittel sorgen dafür, dass Sie sich besser fühlen.
  4. 3 Grad. Ausgeprägte Schmerzen im Unterbauch treten wenige Tage vor der ersten Entlassung auf und dauern die gesamte Menstruationsperiode an. Die Symptome sind wie folgt: Fieber, starke Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Bewusstlosigkeit sind möglich.

Ursachen für schmerzhafte Perioden

Warum entstehen Schmerzen? Schmerzen während der Menstruation können aufgrund der falschen Position der Fortpflanzungsorgane, der Anfälligkeit für kleinste Veränderungen im Körper, der starken Emotionalität aufgrund der Blockade des Ausscheidungstrakts mit Verwachsungen und Narben durch Abtreibungen auftreten.

Es wirkt sich auch auf Vererbung, Kalzium- und Magnesiummangel, Vitaminmangel und Bewegungsmangel (mangelnde körperliche Aktivität) aus..

All dies kann auf Unterbrechungen in der Hormonsynthese zurückgeführt werden, mit einem Anstieg der Prostaglandine, einer Zunahme der impulsiven Uterusspannung bzw. einer Verengung des Lumens in den Gefäßen.

Die Verwendung von Verhütungsmitteln wie einer Spirale kann auch das Auftreten einer primären Dysmenorrhoe hervorrufen. Endometriose, Myom des Fortpflanzungsorgans, Schwangerschaft in den Gliedmaßen, entzündliche, infektiöse Erkrankungen der Urogenitalorgane führen zu sekundärer Dysmenorrhoe. Unerträgliche Schmerzen an kritischen Tagen sind auf das Auftreten von Zysten und Polypen in der Gebärmutterhöhle zurückzuführen.

Diagnose

Für jede Frau werden starke Schmerzmanifestationen zu einer ständigen depressiven Erwartung kritischer Tage.

Dieses Problem erfordert eine strenge Lösung, indem Sie ein gynäkologisches Büro aufsuchen, geeignete Tests für die Menge weiblicher Hormone durchführen und eine Ultraschalldiagnose durchführen.

Ein Spezialist kann auch ein Abkratzen der Intrauterinhöhle, eine Laparoskopie, eine Dopplerographie der Venen und Kapillaren sowie Besuche bei anderen Ärzten (Neurologe, Chirurg, Psychiater) beantragen..

Darüber hinaus muss der Patient kontinuierlich ein Tagebuch und einen Kalender des Menstruationszyklus führen.

Was tun mit Schmerzen am ersten Tag der Menstruation??

Hier sind einige Möglichkeiten, um Schmerzen in den ersten und folgenden Tagen zu beseitigen, vorausgesetzt, das Unwohlsein ist mild:

  • mehr Flüssigkeiten trinken;
  • aktive Bewegungen machen (körperliche Aktivität lindert Krämpfe);
  • Wasserverfahren mit warmem Wasser;
  • hochwertige Schmerzmittel.

Aber wenn es zu Beginn der Menstruation ausgeprägte Schmerzen gibt, gibt es einfach keine Kraft, aus dem Bett zu kommen. Sie sollten sofort einen Spezialisten konsultieren. Solche Bedingungen weisen auf signifikante Reproduktionsprobleme hin..

Wie man Schmerzen während der Menstruation reduziert?

Um Schmerzen vor, während und nach der Menstruation zu minimieren:

  1. Produkte, die Kalium und Kalzium enthalten. Ein Mangel an diesen Substanzen führt zu Verspannungen und Schmerzen.
  2. Chirurgie oder gynäkologische Behandlung von Fortpflanzungsorganen;
  3. Medikamente
  4. Alternative Medizin und körperliche Aktivität

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Frauen sollten sich ausnahmslos Situationen bewusst sein, in denen es gefährlich ist, starke Schmerzen im Unterbauch unabhängig voneinander zu behandeln:

  1. Wenn das schmerzhafte Syndrom 2 Tage nach der ersten Entlassung nicht verschwindet;
  2. Wenn krampflösende und schmerzstillende Mittel nicht wirken;
  3. Übermäßige Blutung zusammen mit großen Blutgerinnseln;
  4. Vorübergehende Fehlfunktion der Menstruation, Gewichtsverlust;
  5. Wenn es ungewöhnliches Erbrechen gibt, ein widerliches Gefühl, lockerer Stuhl während der Frauentage.

Die Folgen schmerzhafter Perioden

Nach der natürlichen Physiologie ist das Endometrium die innere Gebärmutterschleimhaut, die jeden Monat durch eine neue Schleimhaut ersetzt wird. Das Entfernen von veraltetem Gewebe erfolgt durch Uteruskontraktionen, und infolgedessen treten Kompression empfindlicher Nervenfasern und Verengung des Gefäßlumens auf.

Dies verursacht Schmerzen während der Menstruation. Lendenwirbelsäule und Kreuzbein sind an Schmerzen beteiligt. Die zeitliche Manifestation von Dysmenorrhoe ist charakteristisch für den Beginn und die ersten Tage kritischer Tage.

Behandlung

Der akzeptabelste Weg ist die Verwendung einer Medizin mit analgetischer Wirkung. Sie können jedoch nicht Aspirin und alle Aspirin-haltigen Tabletten einnehmen..

Antispasmodika

Fast alle Ärzte schreiben vor, menstruelle Manifestationen von krampflösenden Mitteln mit folgendem Namen zu beseitigen:

Zäpfchen für den rektalen und vaginalen Gebrauch sind heute weit verbreitet. Kerzen haben keine Altersbeschränkungen und wenn unangenehme Manifestationen auftreten, werden sie für die Menstruation verwendet.

Paracetamol in Zäpfchen ist der Hauptwirkstoff. Diese Methode ahmt die Eigenschaften von Analgin nach und beseitigt aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung qualitativ alle unangenehmen Symptome der Menstruation.

Viele Gynäkologen verschreiben folgende topische Zäpfchen:

Da Kontraindikationen für jedes Arzneimittel spezifisch sind, wird die Konsultation eines Arztes vor der Verwendung von Kerzen überflüssig.

andere Methoden

Um Schmerzen während der Menstruation zu beseitigen, können Sie Folgendes einnehmen:

  • Hormonelle Medikamente (bei Verwendung von Verhütungsmitteln in Tabletten nimmt die Schmerzintensität ab).
  • Beruhigungsmittel (normalisieren den emotionalen Zustand, führen zur Entspannung, lösen nervöse Spannungen).
  • Homöopathische Mittel (spielen oft eine zusätzliche Rolle im Kampf gegen Menstruationsbeschwerden).
  • Physiotherapie (Ultraschall, Strömungen und andere, ausgenommen Erwärmungsverfahren).
  • Vitamin-Assoziationen.
  • Akupunktur.

Nicht medikamentöse Behandlung

Beachten Sie einige allgemeine Empfehlungen zur Schmerzlinderung während der Menstruation:

Gesunde Ernährung

Die Manifestation eines schmerzhaften Syndroms wird während der Frauentage durch Nahrung beeinflusst..

Die Aufnahme der folgenden Produkte in die Ernährung funktioniert gut:

  • Seefischfleisch,
  • Öl und Sonnenblumenkerne,
  • Sojabohnen,
  • Erdnüsse sowie Walnüsse, Mandeln,
  • fetthaltiger und halbfetter Fisch.

Alle diese Lebensmittel enthalten Omega-3-Fettsäuren, die zur Reduzierung von Muskelkontraktionen beitragen..

Ebenso die zusätzliche Aufnahme von Kalzium und Magnesium. Die tägliche Aufnahme dieser Elemente beträgt 800 bzw. 300 mg.

Grünes Gemüse, Milchprodukte, Trockenfrüchte, Hülsenfrüchte und Getreide aus Getreide enthalten viel Magnesium.

Es gibt auch Produkte, die das Einsetzen von Schmerzen während der Menstruation durch Krampfmodulation des glatten Muskelgewebes des Fortpflanzungsorgans stimulieren:

  • Pfeffersaucen
  • Frittiertes Essen
  • Koffein
  • Alkohol

Physische Aktivität

Unbedeutende körperliche Aktivität ist während der Menstruation sehr günstig. Motorische Belastungen bilden einen normalen Stoffwechsel, der sich wiederum positiv auf die Schmerzen auswirkt.

Reduzieren Sie Unwohlsein sehr - Gehen, Gehen an der frischen Luft, einfaches Cardio-Training.

Entspannungstechniken

Nervosität und schlechte Laune erhöhen manchmal den Schmerz.

In solchen Fällen können verschiedene Entspannungsmethoden hilfreich sein..

Es ist nur notwendig, sich ein wenig von den aktuellen Problemen zu lösen, sich mit Ihrer Lieblingsbeschäftigung oder Ihrem Lieblingsgeschäft zu beschäftigen, sich ein wenig zu entspannen und zu entladen.

Yoga-Kurse können helfen..

Gestagene

Gestagene sind im Wesentlichen eine Gruppe von Hormonen, die im menschlichen Körper synthetisiert werden.

Diese Enzyme stimulieren das Wachstum neuer Endometriumzellen in der Gebärmutterhöhle, lösen Verspannungen im Korsett der glatten Muskulatur des Fortpflanzungsorgans und schaffen alle optimalen Bedingungen für die Östrogensynthese.

Darüber hinaus stehen sie in direktem Zusammenhang mit dem Befruchtungsprozess und ihr Versagen kann zur Unfähigkeit, Nachkommen zu haben, Unterbrechungen im Zyklus kritischer Tage, spontane Geburt (Fehlgeburt) führen..

Um die anfängliche Dysmenorrhoe zu verhindern, sind in Analogie zu natürlichen Enzymen Hormone mit aktivem Progesteron anwendbar. Bei solchen Arzneimitteln besteht die Hauptaufgabe darin, das Vorhandensein von Prostaglandin im Blut zu verringern und den Zyklus kritischer Tage zu normalisieren.

Gegenwärtige gestagene Arzneimittel unterscheiden sich erheblich von ihren Gegenstücken des späten 20. Jahrhunderts. Jetzt sind sie wirksamer und sicherer und haben praktisch keine Kontraindikationen.

Orale Kontrazeptiva (KOK)

Hormonelle Kontrazeptiva sind bei der Anwendung bei anfänglicher Dysmenorrhoe sehr häufig, insbesondere bei Frauen mit einem aktiven Sexualleben.

Kombinierte orale Kontrazeptiva (KOK) gelten in diesem Sinne als die wirksamsten, da sie die Nachahmung des Hormons Östrogen enthalten.

Das Prinzip ihrer Aktivität zielt darauf ab, den Eisprung zu hemmen, da dadurch die Anzahl der Prostaglandine abnimmt und das schmerzhafte Syndrom verschwindet.

Darüber hinaus nimmt der Druck in der Gebärmutterhöhle ab und die Häufigkeit und Stärke der kontraktilen Spannung der glatten Muskeln verlangsamt sich, was zu einer Schmerzlinderung führt.

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs)

Mit den vorhandenen Kontraindikationen und der Zurückhaltung bei der Einnahme hormoneller Verhütungsmittel können Sie vollständig mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten umgehen. NSAIDs zeichnen sich durch unterdrückende Eigenschaften aus und werden genau dann verschrieben, wenn schmerzhafte Beschwerden auftreten.

Diese Medikamente wirken in Analogie zu den oben genannten. NSAIDs minimieren das Vorhandensein von Grundursachen für Prostaglandinschmerzen in den Blutsekreten. Arzneimittel dieser Gruppe werden sofort im Verdauungstrakt resorbiert und wirken 5,6 Stunden lang.

Die gebräuchlichsten Namen der NSAID-Gruppe sind:

Zahlreiche Experimente zur Beseitigung der anfänglichen Dysmenorrhoe durch NVPP haben gezeigt, dass Naproxen, Ibuprofen, Mefenaminsäure und Aspirin im Kampf gegen die anfängliche Dysmenorrhoe hervorragende Ergebnisse zeigen, aber Ibuprofen gehört zu den am wenigsten minimierten Nebenwirkungen unter ihnen..

Volksheilmittel gegen Schmerzen während der Menstruation

In diesem Zusammenhang sind verschiedene Rezepte aus Kräutern und Wurzeln sehr relevant..

Diese beliebten Empfehlungen haben sich bewährt und sind sehr effektiv:

  • Aufguss von Himbeerblättern. 30-40 Gramm getrocknete Himbeerblätter brauen 250 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie darauf, sollte etwa 30 Minuten dauern, abseihen und den ganzen Tag über ein wenig trinken.
  • Aufguss von Kamillen- und Zitronenmelissenblättern. Mischen Sie einen Esslöffel der trockenen Rohstoffe dieser Pflanzen und brauen Sie 250 ml gekochtes Wasser. Bestehen Sie zwei Stunden darauf, 5,6 Schlucke zu trinken, bevor Sie den ganzen Tag essen. Kurs - die gesamte Menstruationsperiode.
  • Sammlung von Kamillen-, Minz- und Baldrianwurzeln. Mischen Sie die Haupttrockenbestandteile der Sammlung im Verhältnis 2: 2: 1. Zwei Esslöffel Sammlung brauen 200 ml gekochtes Wasser. Wickeln Sie ein und bestehen Sie eine Stunde lang darauf, gehen Sie durch ein Sieb und trinken Sie dreimal täglich 30 ml.
  • Beruhigende Kräutertinkturen und Tees. Verschiedene Arten von Tinkturen und Kräutergetränken, die Mutterkraut oder Baldrian enthalten, sind praktisch..
  • Dr. Mom und Ichthyolsalbe. Mischen Sie diese beiden Zutaten. Auf die Hautoberfläche an einer Stelle auftragen, an der mehrere Stunden lang Schmerzen zu spüren sind, dann mit 35 Grad Wasser abspülen.
  • Ingwerrezept. Gehackten Ingwer mit kochendem Wasser brauen und etwa eine halbe Stunde darauf bestehen, dann den Aufguss mit einer kleinen Menge Zucker mischen und vor dem Schlafengehen heiß trinken.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Dysmenorrhoe sind schwer zu überschätzen, aber die meisten fairen Geschlechter verwenden sie einfach nicht.

Jede Frau muss einmal im Jahr einen Spezialisten aufsuchen..

Die Erstuntersuchung durch einen Gynäkologen sollte unmittelbar nach dem festgelegten Datum des Menstruationszyklus, jedoch nicht später als 16 Jahre und ohne negative Beweise des Mädchens durchgeführt werden.

Entzündungen verschiedener Ursachen, die die normalen Prozesse im Urogenitalsystem hemmen, müssen streng behandelt werden, um künftige Komplikationen zu vermeiden. Dieses Verhalten eliminiert die Möglichkeit von Komplikationen in den kritischen Tagen der Dysmenorrhoe.

Da Abtreibung häufig zu einer mechanischen Störung der Uterusschleimhaut führt und sich negativ auf die hormonellen Parameter einer Frau und ihre Menstruationsfunktion auswirkt, ist es am besten, hochwertige Medikamente zu verwenden, um eine Befruchtung zu verhindern.

Es ist sehr wichtig, vorbeugende Maßnahmen für schmerzhafte Frauentage durchzuführen, um so schwerwiegende Pathologien wie die Unmöglichkeit der Empfängnis, das Auftreten von Neurosen und Psychosen aufgrund systematischer Schmerzen auszuschließen.

Wenn die Menstruationsperiode einer Frau durch ausgeprägte Schmerzen kompliziert wird, ist die Selbstmedikation irrelevant. Ein Aufruf an einen Spezialisten unter diesen Umständen ist sehr notwendig. Selbst durch einfache Blut- oder Abstrichuntersuchungen, eine Ultraschalluntersuchung, identifiziert der Gynäkologe die Grundursachen und bestimmt die Behandlungsmethode..

Dysmenorrhoe: Schmerzen während der Menstruation sind eine Krankheit!

Schmerzhafte Perioden überschatten das Leben und stören den üblichen Rhythmus der meisten Frauen. Viele von ihnen haben sich abgefunden und empfinden dies als unvermeidlichen Zustand während des PMS. Ist es so und lohnt es sich, Alarm zu schlagen, wenn der Magen während der Menstruation schmerzt? Gynäkologen sagen - Schmerzen während der Menstruation sind nicht normal!

Schmerzen während der Menstruation

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/11/boli-pri-mesyachnyih.jpg?fit=450%2C300&ssl= 1? V = 1572898610 "data-large-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/11/boli-pri-mesyachnyih.jpg?fit = 825% 2C550 & ssl = 1? V = 1572898610 "src =" https://i2.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/11/boli-pri-mesyachnyih-825x550. jpg? resize = 790% 2C527 "alt =" Schmerzen während der Menstruation "width =" 790 "height =" 527 "srcset =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/ uploads / 2017/11 / boli-pri-mesyachnyih.jpg? w = 825 & ssl = 1 825w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/11/boli -pri-mesyachnyih.jpg? w = 450 & ssl = 1 450w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/11/boli-pri-mesyachnyih.jpg? w = 768 & ssl = 1 768w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/11/boli-pri-mesyachnyih.jpg?w=897&ssl=1 897w " Größen = "(maximale Breite: 790px) 100vw, 790px" data-recalc-dims = "1" />

Was ist Dysmenorrhoe: ist der normale Schmerz während der Menstruation?

Kein Wunder, dass die Menstruation als kritische Tage bezeichnet wird, denn zu diesem Zeitpunkt erlebt der faire Sex eine ganze Reihe unangenehmer Gefühle. Eine der häufigsten menstruationsbedingten Assoziationen sind Schmerzen..

Aus irgendeinem Grund wird angenommen, dass schmerzhafte Menstruation die Norm ist, was eigentlich eine Täuschung ist. Jegliche Schmerzen, einschließlich Menstruationsbeschwerden, erfordern eine obligatorische Diagnose und Behandlung, die das Leben einer Frau erheblich erleichtern, ihre Arbeitsfähigkeit und ihr Selbstvertrauen wiederherstellen.

In der Medizin werden Schmerzen während der Menstruation als Krankheit angesehen und haben eine unabhängige Diagnose. Ein Patient, der ein solches Problem hat, erhält Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe). Dysmenorrhoe - eine der häufigsten gynäkologischen Erkrankungen.

Dysmenorrhoe hat verschiedene Ursachen, meistens handelt es sich um eine Entzündung der Fortpflanzungsorgane und hormonelle Erkrankungen, was bedeutet, dass Sie nach der Untersuchung und Behandlung das Problem für immer vergessen können.

Wie soll die normale Menstruation ablaufen?

Menstruationsbeschwerden können ein natürliches Unwohlsein sein oder auf eine schwerwiegende Pathologie hinweisen.

Der normale Zustand einer Frau während der Menstruation ist durch leicht ausgeprägte Schmerzen oder leichte Beschwerden gekennzeichnet. Leichte, ziehende, kurzfristige Schmerzen deuten auf Kontraktionen der Gebärmutter hin, wodurch die "veraltete" innere Schicht der Schleimhaut - das Endometrium - beseitigt wird. Jeden Monat wird ein neues Endometrium gebildet - während der Schwangerschaft dient es als Bett für ein befruchtetes Ei.

Wenn eine Frau regelmäßig unter unerträglichen, starken Schmerzen leidet, die von Schwindel, Übelkeit, Ohnmacht und anderen Symptomen begleitet werden, die ihre Arbeit beeinträchtigen, liegt eine Dysmenorrhoe-Krankheit (Algomenorrhoe, Algomenorrhoe) vor. Dieser Zustand weist auf verschiedene Störungen im hormonellen, vaskulären, nervösen oder anderen System des Körpers der Frau hin..

Arten von Dysmenorrhoe

Diese Krankheit ist primär, wenn keine äußere physische Ursache für den Schmerz vorliegt, und sekundär, wenn sie durch eine Begleiterkrankung verursacht wird.

  • Primäre (funktionelle) Dysmenorrhoe. Primäre Dysmenorrhoe betrifft häufig Mädchen und junge Frauen unter 25 Jahren. Mit dem Einsetzen der sexuellen Aktivität und der Geburt des ersten Kindes verschwindet diese Pathologie bei der Hälfte von ihnen. Es wird angenommen, dass dies auf die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds zurückzuführen ist. Die Krankheit ist am schwerwiegendsten bei Mädchen mit spätem Auftreten von Menarche (erste Menstruation) und Rauchern. Primäre Dysmenorrhoe kann erblich sein.
  • Sekundäre (organische) Algomenorrhoe ist das Ergebnis gynäkologischer und interner Pathologien. Es tritt unabhängig vom Alter auf, ist jedoch häufiger bei der Geburt von Patienten ab 30 Jahren anzutreffen.

Es gibt zwei Arten von primärer Dysmenorrhoe:

  • wesentlich - entsteht im Zusammenhang mit einer niedrigen Schmerzschwelle;
  • psychogen - aus Angst, auf die Menstruation zu warten.

Aufgrund der Schmerzintensität tritt eine Pathologie auf:

  • kompensiert - die Symptome und ihre Intensität ändern sich nicht von Jahr zu Jahr;
  • dekompensiert - Schmerzen im Verlauf der Menstruation und die Schwere der Symptome nehmen mit der Zeit zu.

Dysmenorrhoe wird auch nach dem Schweregrad des Kurses klassifiziert:

  • Leicht (1 Grad) - mäßiger, kurzfristiger Menstruationsschmerz, der nicht zu einer Behinderung führt;
  • Mittel (2 Grad) - eine leichte Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Schmerzen im Unterbauch werden durch eine Reihe von Symptomen (Schwäche, Übelkeit, Schüttelfrost, schnelles Wasserlassen, psycho-emotionale Instabilität) ergänzt;
  • Schwere (Grad 3) - vollständige Behinderung, starke unerträgliche Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken werden durch mäßige Symptome und signifikante neuro-vegetative und metabolisch-endokrine Störungen (Bewusstlosigkeit, Erbrechen, Herzschmerzen usw.) ergänzt..

Bei jedem zehnten Patienten treten mittlere und schwere Algomenorrhoe-Grade auf.

Symptome von Dysmenorrhoe

Schmerzen mit Dysmenorrhoe beginnen im Unterbauch vor Beginn der Menstruation oder damit. Sie haben eine verkrampfte Natur mit einer Rückkehr zu Rücken, Leistengegend und Anus. Frauen klagen über Müdigkeit, Durchfall, Kopfschmerzen, Nervosität, Schwindel, Ohnmacht, Übelkeit und Erbrechen. Jemand hat eine ganze Reihe von Symptomen, während sich jemand nur Sorgen um Schmerzen macht.

Der Schmerz dauert mehrere Stunden bis 2-3 Tage. Zwischen kritischen Tagen spürt eine Frau keine unangenehmen Symptome. Bei der vaginalen und rektovaginalen Untersuchung bei Patienten mit primärer Dysmenorrhoe wird in der Regel keine Pathologie festgestellt.

Schmerzempfindungen während der Menstruation und verwandte Anzeichen können je nach Art der Pathologie unterschiedlich schwer sein. Angstsymptome, die besondere Aufmerksamkeit erfordern:

  • Schmerzsyndrom: Starke Schmerzen im Unterbauch, die 1-2 Tage vor der Menstruation ziehen, nähen oder verkrampfen und auf das Rektum, die Gliedmaßen, die Blase, die Lendenwirbelsäule und die inneren Oberschenkel ausstrahlen.
  • Emotionale und psychische Störungen: Schlafstörungen, Reizbarkeit, Nervosität, übermäßige Empfindlichkeit, Angstzustände, emotionale Depressionen, Anorexie, Bulimie, Geruchsunverträglichkeit, Geschmacksperversion.
  • Autonome Störungen: Übelkeit, Aufstoßen, Schluckauf, Schüttelfrost, Fieber, übermäßiges Schwitzen, trockener Mund, schnelles Wasserlassen, Blähungen, Durchfall, abwechselnd mit Verstopfung.
  • Vegetativ-vaskuläre Manifestationen: Bewusstlosigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Arrhythmie, Tachykardie, Bradykardie, Herzschmerzen, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Schwellung des Gesichts.
  • Austausch-endokrine Störungen: erhöhte oder verringerte Temperatur, Schwäche, Kraftverlust, Erbrechen, Gefühl von "Baumwoll" -Beinen, Juckreiz der Haut, Gelenkschmerzen, Schwellung.

Ursachen der primären Dysmenorrhoe

Ursachen der primären Dysmenorrhoe:

  • Physiologisch - eine Verletzung der Hormonsynthese. Es gibt eine erhöhte Produktion von Prostaglandinen - Substanzen, die für Uteruskontraktionen während des PMS verantwortlich sind. Ihre übermäßige Menge führt zu einer starken Uteruskontraktion und dementsprechend zum Auftreten von Schmerzen. Auch eine erhöhte Produktion von Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin und Serotonin verursacht Beschwerden.
  • Psychologisch - die Angst des Patienten vor Menstruation und neurologischen Störungen. Reduzierte Schmerzschwelle, psycho-emotionale Instabilität und andere neurologische Störungen verschlimmern die Wahrnehmung von Schmerz;
  • Magnesiummangel im Blut;
  • Angeborene Fehlbildungen des Bindegewebes;
  • Gefäßerkrankungen;
  • Die atypische Position der Gebärmutter, ihre Unterentwicklung und Missbildungen.

Primäre Dysmenorrhoe tritt auf:

  • Adrenergikum, bei dem der Körper während der kritischen Tage den Adrenalinspiegel, den Noradrenalinspiegel und den Dopaminspiegel erhöht - spezielle Hormone, die das Wohlbefinden einer Frau beeinträchtigen können. Infolgedessen kommt es zu einer Verletzung verschiedener Körperfunktionen, die zusammen mit den Hauptzeichen der Krankheit eine Veränderung der Hautfarbe und einen Herzschlag verursacht. Aufgrund einer Verletzung der Durchblutung wird die Gesichtshaut blass, Hände und Füße werden kalt und färben sich bläulich.
  • Parasympathisch, gekennzeichnet durch Hypersekretion von Serotonin - ein weiteres wichtiges Hormon. Ödeme, Schwitzen, Gewichtszunahme am Vorabend kritischer Tage, die mit Flüssigkeitsretention im Gewebe verbunden sind, werden zu den allgemeinen Symptomen hinzugefügt, die für diese Krankheit charakteristisch sind..

Ursachen der sekundären Dysmenorrhoe

Das Auftreten einer sekundären Dysmenorrhoe kann folgende Ursachen haben:

  • entzündliche Prozesse in den Organen des Fortpflanzungssystems, Endometriose;
  • Krampfadern;
  • Verwachsungen im Becken und in den Eileitern, die durch Adnexitis (Entzündung der Schläuche, Eierstöcke) oder Operationen in der Vergangenheit verursacht wurden;
  • Uterusmyome, Ovarialzysten, Adenomyose;
  • sexuell übertragbare Infektionen;
  • dysplastische Pathologien, onkologische Erkrankungen;
  • Schwankungen der Hormonkonzentrationen;
  • Installation eines Intrauterinpessars (fördert die verbesserte Synthese von Prostaglandinen);
  • Anomalien der Entwicklung der Genitalien, die den Abfluss von Menstruationsblut behindern;
  • Trauma, Folge eines chirurgischen Eingriffs, häufige medizinische Abtreibungen;
  • psychische und physische Müdigkeit, ständiger Stress, Verletzung des Regimes von Ruhe und Arbeit.

Bei Frauen über 40 Jahren ist Algomenorrhoe häufig ein Symptom für Stoffwechselstörungen und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Schmerzperioden treten häufig nach der Einführung von intrauterinen Kontrazeptiva auf. Dies wird durch eine Verschärfung bestehender gynäkologischer Pathologien aufgrund der Verwendung eines IUP verursacht.

Diagnose

Vor Beginn der Behandlung wird eine Frau oder ein Mädchen sorgfältig untersucht, um die Ursache der schmerzhaften Periode herauszufinden. Auf diese Weise können Sie die primäre Form der Krankheit von der sekundären unterscheiden.

Der Gynäkologe führt eine Untersuchung auf der Grundlage von Beschwerden und klinischen Manifestationen durch, wobei immer das Alter, die Vorgeschichte des Lebens und die Krankheit der Patientin berücksichtigt werden.

  • Zunächst führt ein Gynäkologe eine gynäkologische Untersuchung und Palpation der Brustdrüsen durch..
  • Darüber hinaus wird die Diagnose mit der Ernennung klinischer Mindesttests fortgesetzt - allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen. Mit ihrer Hilfe können Anzeichen von Entzündung und Anämie identifiziert werden (signalisiert einen Entzündungsprozess, Endometriose oder intraabdominale Blutungen).
  • Laboruntersuchungen zu Vaginalabstrichen und Hormonstatus.

Anschließend wird eine instrumentelle Untersuchung durchgeführt, einschließlich:

  • Vulvoskopie und Kolposkopie zur Erkennung von Anomalien der Vagina, entzündlichen Erkrankungen und Pathologien des Gebärmutterhalses.
  • Ultraschall der Beckenorgane zur Identifizierung von Adhäsionen, Tumorbildungen, Entzündungsprozessen in der Gebärmutter und den Gliedmaßen, Genitalendometriose.

In einigen Fällen können Hysteroskopie, Laparoskopie, diagnostische Kürettage der Wände der Gebärmutterhöhle, MRT, CT verschrieben werden. Bei Beschwerden über Kopfschmerzen wird eine Enzephalographie durchgeführt, um andere Ursachen auszuschließen. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise einen Endokrinologen, Onkologen und Chirurgen konsultieren.

Behandlung von schmerzhaften Perioden: ob zum Frauenarzt gehen?

Das Ziel der Behandlung von Dysmenorrhoe ist es, die Ursache der Krankheit, ihre Beseitigung und Beseitigung von Schmerzen zu identifizieren. Der Gynäkologe verschreibt eine Therapie basierend auf der Form der Dysmenorrhoe, der Art des Schmerzsyndroms, seinen Ursachen und individuellen Merkmalen der Patientin.

Die meisten Frauen „behandeln“ Menstruationsschmerzen mit schmerzlindernden Medikamenten. Sie glauben jedoch, dass eine solche Lösung der beste Weg ist, um einen Arztbesuch zu vermeiden. In der Tat kann Dysmenorrhoe ein Symptom einer schweren gynäkologischen Erkrankung sein.

Wenn Sie die Schmerzen vorübergehend beseitigen, werden Sie den Grund, der sie verursacht, nicht los. Ein Besuch beim Frauenarzt ist daher nur eine Frage der Zeit. Dies gilt insbesondere für sekundäre Dysmenorrhoe, die nach einer normalen Menstruation auftritt. Diese Pathologie tritt häufig als Folge einer Entzündung eines der Organe des Fortpflanzungssystems auf..

Arzneimittelbehandlung von Dysmenorrhoe

Die medikamentöse Behandlung basiert auf der Verwendung mehrerer Gruppen von Medikamenten, die die Schmerzen während der Menstruation lindern:

  • Gestagene - hormonelle Medikamente, mit denen die Schleimhaut der Gebärmutterhöhle aktualisiert und ihre Muskeln entspannt werden;
  • Orale Kontrazeptiva - unterdrücken den Eisprung, reduzieren die Synthese von Prostaglandinen, wodurch die Häufigkeit und Amplitude der Kontraktion der Uterusmuskulatur und dementsprechend die Schmerzen verringert werden.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Medikamente, die die Produktion von Prostaglandinen unterdrücken (Aspirin, Diclofenac, Ibuprofen, Nimesulid).

In einigen Fällen ist es ratsam, Medikamente zu verschreiben wie:

  • Beruhigungsmittel;
  • Vitaminkomplexe;
  • homöopathische Präparate, die den Menstruationszyklus normalisieren und den Allgemeinzustand während der Menstruation erleichtern;
  • Stoffwechselmittel, die den Mangel an Magnesium und Kalium im Körper ausmachen;
  • krampflösende Mittel, die den Krampf der Uterusmuskulatur reduzieren.

Physiotherapie wird normalerweise einer Frau in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung verschrieben und in der zweiten Phase des Zyklus angewendet. In vielen Fällen geeignet:

  • Akupunktur;
  • Elektrophorese;
  • Phonophorese;
  • Massage;
  • Ultraschalltherapie;
  • manuelle Therapie;
  • Behandlung mit elektrischen Stromimpulsen;
  • UV-Behandlung;
  • Therapie mit Laser oder magnetischer Strahlung;
  • Atemübungen;
  • psychologische Hilfe;
  • Autotraining.

Behandlung von Menstruationsschmerzen nach Art der Krankheit

Die Behandlung von Dysmenorrhoe wird durch die Grunderkrankung bestimmt und kann einen radikal anderen medizinischen Ansatz haben..

  • Endometriose - eine pathologische Proliferation des Uterusgewebes, die während der Menstruation Schmerzen verursacht, erfordert die chirurgische Entfernung von Knoten mit weiterer hormoneller Korrektur.
  • Hormonelle Störungen - Wenn der Patient infolge einer Blutuntersuchung auf Hormone hormonelle Störungen aufdeckt, besteht eine rationale Lösung darin, hormonelle Medikamente einzunehmen, die vom Spezialisten individuell ausgewählt werden, abhängig von den festgestellten Verstößen.
  • Infektiöse und entzündliche Prozesse - wie bereits erwähnt, kann die Ursache für Dysmenorrhoe auch eine häufig infektiöse Entzündung der Beckenorgane sein. Die Ursache für dieses Phänomen kann insbesondere eine sexuell übertragbare Infektion sein. In diesem Fall muss es mit Antibiotika behandelt werden, die der Arzt anhand der Empfindlichkeit des identifizierten Erregers auswählt.
  • Beckenexpansion - durch Einnahme von Vasokonstriktor-Medikamenten beseitigt.
  • Tumoren der Beckenorgane - alle bösartigen und gutartigen Tumoren der Beckenlokalisation können von Schmerzen begleitet sein, die sich während der Menstruation verstärken. Die Behandlung in solchen Situationen kann einen chirurgischen Eingriff erfordern, der in den meisten Fällen nach der modernen Methode der Laparoskopie durchgeführt wird. Es ist erwähnenswert, dass die Laparoskopie keine Dissektion der Bauchdecke erfordert und keine hässlichen Narben hinterlässt. Die Genesung nach dem Eingriff ist sehr schnell und ohne Komplikationen..
  • Adhäsionsprozess - sowie Neoplasien, Dysmenorrhoe, die aus einem ähnlichen Grund auftritt, werden am häufigsten laparoskopisch behandelt.

Die Notwendigkeit einer Operation tritt nur bei einer schweren Form der Dysmenorrhoe auf, die auf das Vorhandensein von Pathologien der Organe des Fortpflanzungssystems einer Frau zurückzuführen ist.

Warum Antibabypillen gegen Dysmenorrhoe verschrieben werden: Werden Hormone benötigt??

Da bekannt ist, dass Schmerzanfälle nur während der Menstruation mit einem Ovulationszyklus (der sogenannten Reifung und Freisetzung des Eies) auftreten, der zu einer Schwangerschaft führen kann, wählt der Gynäkologe orale Kontrazeptiva aus, um den Zustand zu lindern. Sie führen zur Hemmung des Eisprungs (das Ei reift nicht) und zum Verschwinden schwerer Symptome.

Da moderne Verhütungsmittel einen anderen Hormongehalt haben, sollten sie von einem Gynäkologen ausgewählt werden. Es ist zu bedenken, dass diese Methode nur geeignet ist, wenn die Frau derzeit nicht schwanger werden möchte. Die Einnahme von Verhütungsmitteln muss 3 Monate vor der gewünschten Schwangerschaft abgebrochen werden.

Eine neue Behandlung für primäre Algomenorrhoe ist die Verabreichung von Vasopressin-Hormon-Antagonisten. Schmerzperioden werden oft durch einen Anstieg des Spiegels verursacht, wodurch Uteruskrämpfe auftreten. Vasopressin-Antagonisten können den Hormonhaushalt normalisieren, die Auswahl dieser Medikamente erfolgt durch den Arzt streng individuell..

Allgemeine Empfehlungen zur Reduzierung von Menstruationsbeschwerden

Neben der Einnahme von Medikamenten gibt es eine Reihe von Empfehlungen, deren Einhaltung im Kampf gegen Menstruationsbeschwerden hilfreich ist:

  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten: Alkohol, Rauchen, Koffein;
  • Normalisierung von Arbeit und Ruhe;
  • Vermeidung von Stress und emotionaler Überlastung;
  • voller Schlaf;
  • eine gesunde Ernährung, die unverdauliche, süße, fettige und gebratene Lebensmittel ausschließt;
  • Normalisierung des Körpergewichts (mit Übergewicht);
  • mäßige körperliche Aktivität: Yoga, Pilates, Schwimmen, verschiedene Gymnastikübungen, Joggen.

Komplikationen der Dysmenorrhoe

Eine vorzeitige Diagnose und Behandlung der Pathologie droht mit schwerwiegenden Folgen:

  • psychosomatische Störungen - die Entwicklung von Psychosen ist möglich;
  • das Risiko, dass die Grunderkrankung unheilbar wird (Onkologie usw.);
  • anhaltender Leistungsverlust;
  • Unfruchtbarkeit.

Schmerzen an kritischen Tagen sind kein Symptom für Unfruchtbarkeit selbst, sondern können das Ergebnis von Krankheiten sein, die die Empfängnisfähigkeit beeinträchtigen. Es ist nicht überraschend, dass Frauen mit schmerzhaften Perioden manchmal nicht schwanger werden können. Wenn Sie sich zur Behandlung von Dysmenorrhoe an einen Arzt wenden, kann dies auch Unfruchtbarkeit vermeiden, da der Arzt die Ursache selbst diagnostiziert und behandelt.

Prognose: Werden Schmerzen während der Menstruation behandelt??

In der primären Form der Pathologie ist die Prognose normalerweise positiv. Die Krankheit wird erfolgreich durch Einnahme von Medikamenten und Normalisierung des Lebensstils gestoppt..

In der sekundären Form hängt die Prognose von der Grunderkrankung ab, die Dysmenorrhoe hervorrief..

Verhütung

Um das Auftreten und die Entwicklung von Schmerzen während der Menstruation zu verhindern, müssen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

  • regelmäßige Arztbesuche zur gynäkologischen Untersuchung (mindestens zweimal im Jahr);
  • Abstoßung des Intrauterinpessars;
  • rechtzeitige Behandlung und Diagnose gynäkologischer Erkrankungen;
  • Vermeidung von Kürettage und Abtreibung;
  • Einhaltung allgemeiner medizinischer Empfehlungen und ärztlicher Verschreibungen;
  • Sofortiger Besuch beim Frauenarzt mit Auftreten von Schmerzen während der Menstruation für zwei oder mehr Zyklen.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von schmerzhafter Menstruation

Die Verwendung von Rezepten für traditionelle Medizin ist bei primärer Dysmenorrhoe in Kombination mit traditioneller Therapie wirksam. Die Annahme von medizinischen Infusionen ist nur nach Absprache mit dem Gynäkologen und nur als zusätzliche Behandlung möglich, bei der die Haupttherapie nicht abgebrochen wird. Die Infusionen beginnen 2 Tage vor Beginn der Blutung und setzen die gesamte Menstruationsperiode fort. Sie wirken entspannend, analgetisch und beruhigend..

Die gängigsten Rezepte:

  • Oregano. 1 EL Pflanzen gießen ein Glas kochendes Wasser, 30 Minuten einwirken lassen und abseihen. Tagsüber in kleinen Portionen auf leeren Magen trinken.
  • Himbeere. 1 EL Blätter ein Glas kochendes Wasser gießen, 15 Minuten einwirken lassen und abseihen. Trinken Sie die Infusion täglich in kleinen Portionen.
  • Baldrian. 2 EL Gießen Sie die Pflanzen mit einem Glas kochendem Wasser, erhitzen Sie sie 15 Minuten lang in einem Wasserbad, kühlen Sie sie ab und geben Sie sie ab. Verwenden Sie die Infusion 4 mal täglich nach den Mahlzeiten, 2-3 EL..
  • Elecampanwurzel. 1 EL fein gehackte Wurzeln 0,5 Liter kochendes Wasser gießen, 2 Stunden in einer Thermoskanne bestehen und dann abseihen. 2 mal täglich 0,5 Tassen einnehmen.
  • Karotte. Gießen Sie 50 g Samen mit 1 Liter Wasser, kochen Sie 1 Minute bei schwacher Hitze, bestehen Sie dann 30 Minuten und geben Sie sie ab. Bedeutet, tagsüber in kleinen Portionen zu trinken.
  • Melissa. 2 EL gehackte Blätter gießen 400 ml kochendes Wasser, 30 Minuten einwirken lassen und abseihen. Nehmen Sie dreimal täglich 0,5 Tassen ein.
  • Liebstöckel. Gießen Sie 35 g fein gehackte Wurzeln in 1 Liter Wasser, bestehen Sie über Nacht in einer Thermoskanne, kochen Sie morgens 5 Minuten bei schwacher Hitze und lassen Sie sie abseihen. Nehmen Sie 2 EL. 3-4 mal am Tag.
  • Hirtenbeutel und Wermut. Nehmen Sie 25 g jeder Pflanze, mischen Sie und gießen Sie 1 Liter kochendes Wasser. 30 Minuten in einer Thermoskanne stehen lassen und dann abseihen. 3 mal täglich 150 ml einnehmen.

Wohin zur Diagnose und Behandlung von Menstruationsbeschwerden in St. Petersburg?

Die Untersuchung unter solchen Bedingungen erfolgt am besten in spezialisierten gynäkologischen Kliniken mit modernen Diagnosegeräten. In St. Petersburg befasst sich die Diana Clinic mit der Behandlung und Diagnose von Menstruationsschmerzen.

Gynäkologen mit der höchsten Kategorie arbeiten hier, es gibt ein neues Ultraschallgerät, ein modernes Labor. Die Kosten für einen erfahrenen Beckenultraschall betragen nur 1000 Rubel. Die Schlussfolgerung wird zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste