Haupt / Tampons

Bauchschmerzen und Übelkeit während der Menstruation

Wenn der Magen während der Menstruation schmerzt und krank ist, sind dies die Symptome vieler gynäkologischer Erkrankungen. Allerdings ist nicht alles so beängstigend. Wie die Praxis zeigt, handelt es sich in den meisten Fällen um ein völlig normales physiologisches Phänomen. In diesem Fall erfolgt es jedoch nach dem klassischen Schema.

3-4 Tage vor Beginn des Menstruationszyklus beginnen leichte Schmerzen in der Gebärmutter (in ihrer Projektion, dh im Unterbauch). Sie geben an den Seiten, Iliakalregion, äußere Genitalien. Es ist in Ordnung. Während der Menstruation nehmen die Beschwerden zu und erreichen an kritischen Tagen einen Höhepunkt. Dann kommt die allmähliche Abschwächung der Intensität der Manifestation. Wenn das Schmerzsyndrom extrem intensiv ist, ist dies ein Grund zur Vorsicht, je länger es zwischen den Menstruationen andauert.

Warum schmerzt mein Magen und ich fühle mich vor der Menstruation krank? Es geht um Abschuppung und Peeling der Funktionsschicht des Endometriums. Die allmähliche Trennung erfolgt, was zu Übelkeit und Bauchschmerzen führt.

In einigen Fällen werden gynäkologische Pathologien unter Menstruationsbeschwerden maskiert. Es wird daher empfohlen, sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen und beim ersten Anzeichen von Beschwerden einen Arzt zu konsultieren.

Die Gründe

Wenn der Magen während der Menstruation schmerzt und Sie krank macht, müssen Sie nach den Ursachen für verschiedene pathogene Prozesse suchen. Gynäkologische Erkrankungen, die von Übelkeit und Schmerzen begleitet werden, sind vielfältig, aber in einigen Fällen handelt es sich um Erkrankungen, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen. Es ist notwendig, alle Faktoren genauer zu betrachten..

Medizinische Manipulationen an der Gebärmutter. Sie werden normalerweise vor oder nach der Menstruation durchgeführt. Ausnahmen sind dringende Fälle, wenn es um Leben und Tod des Patienten geht. Die häufigste Intervention ist die sogenannte Kürettage der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalskanals.

Es wird mit Metallwerkzeugen durchgeführt. Am Ende des Eingriffs verwandelt sich die gesamte Gebärmutterhöhle in eine durchgehende Wunde. Daher der Schmerz, der lange anhalten kann. Übelkeit ist auch charakteristisch. Oft steigt die Temperatur nach der Manipulation an. Möglicher Hinweis auf Symptome einer allgemeinen Vergiftung.

Installation eines intrauterinen Kontrazeptivums. Es wirkt sich am ungünstigsten auf den Zustand der Gebärmutter aus, wenn die Spirale nicht richtig installiert ist. Erstens gibt es ein ständiges Trauma des Hohlorgans, daher der Schmerz und das Unbehagen. Übelkeit kann auch durch Oxidation der Spirale verursacht werden, wenn sie aus minderwertigen Materialien besteht..

Uterusmyome. Verursacht ständige Übelkeit und Schmerzen in der Projektion der Uterusstrukturen. In den meisten Fällen neigen Myomknoten nicht zu malignen Transformationen, sondern können zu beträchtlichen Größen wachsen, um das umliegende Gewebe zu kompensieren und Probleme wie Unfruchtbarkeit und Menstruationsstörungen zu verursachen.

Daher müssen Sie Ihren eigenen Allgemeinzustand sorgfältig überwachen. Myome sind in der Muskelschicht des Organs lokalisiert, daher ist eine Diagnose mit Routinemethoden schwierig. Behandlung erforderlich, um die Fruchtbarkeit zu normalisieren.

Krebstumoren. Im Gegensatz zu Myomen zeichnen sie sich durch schnelles Wachstum und infiltrative Verteilung aus (sie wachsen durch das Gewebe und zerstören sie). Kann schnell metastasieren, dh sekundäre Herde neoplastischer Läsionen erzeugen.

Leider wird Gebärmutterkrebs in späteren Stadien erkannt, wenn die Behandlung bereits unwirksam ist. Es hängt alles von der Pflege des Patienten ab. Andererseits ist die Entwicklung eines Tumors eines Hohlorgans relativ selten, da dieser Grund unwahrscheinlich ist.

Endometritis ist eine Entzündung des Endometriums, der inneren Auskleidung der Gebärmutter. Die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind immer oder fast immer ansteckend. Die autoimmune oder allergische Natur des pathologischen Prozesses ist möglich. Symptome: Schmerzen in der Gebärmutter, Übelkeit, Erbrechen, Ausfluss aus der Scheide, Beschwerden beim Wasserlassen und einige andere. Die konservative Behandlung wird unter Verwendung von Arzneimitteln mehrerer pharmazeutischer Gruppen durchgeführt.

Endometriose Diese Krankheit, bei der die Proliferation von Zellen der Funktionsschicht der Gebärmutter auftritt und deren Ausbreitung über die normale anatomische Läsion hinausgeht. Eierstöcke, Gebärmutterhals, Vaginalkanal usw. leiden. Der pathologische Prozess wird von starken Schmerzen begleitet, Übelkeit, Erbrechen, dyspeptische Symptome sind möglich..

Polyposis. Polypen sind oft asymptomatisch, aber dies ist nicht immer der Fall. Bei großen Tumoren machen sie sich aufgrund des Masseneffekts bemerkbar. Darüber hinaus können sich solche Formationen in Krebs verwandeln. Sie müssen sie rechtzeitig entfernen..

Der Prolaps und Prolaps der Gebärmutter, infektiöse Läsionen der Beckenorgane können ebenfalls Schmerzen verursachen. Einschließlich sexuell übertragbarer Krankheiten: Gonorrhoe, Syphilis, Herpes genitalis usw. Alle möglichen pathologischen Prozesse müssen während der objektiven Diagnose voneinander unterschieden und abgegrenzt werden.

Wir sprechen jedoch bei weitem nicht immer von Krankheiten. Vielleicht die Entwicklung der Schwangerschaft. Es kommt jedoch nicht in allen Fällen zu einer Verzögerung der Menstruation. Es kann sich auch um andere Faktoren handeln, wie eine Eileiterschwangerschaft oder eine gefrorene Schwangerschaft.

Symptome

Die Symptome der beschriebenen Hauptkrankheiten können wie folgt systematisiert werden.

  • Schmerzen in der Projektion der Gebärmutter. In der Regel von mittlerer Intensität. Das entwickelte Schmerzsyndrom spricht für aktive Prozesse, einschließlich eitriger. Begleitet den Patienten ständig oder fast immer. Die Art des Unbehagens ist Schmerz, Ziehen, Brennen, Schießen. Bei einer eitrigen Läsion ist eine bindende, pochende Natur des Schmerzes möglich. Unangenehme Empfindungen verstärken sich während einer Periode körperlicher Aktivität mit einer Veränderung der Körperposition zum Zeitpunkt der Intimität. Die Schmerzen im normalen Verlauf des Prozesses sind minimal.
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten. Es ist gekennzeichnet durch Dysmenorrhoe (starke Schmerzen während der Menstruation), Oligomenorrhoe (minimale Menge an Blutausfluss) oder umgekehrt Menorrhagie (übermäßige Menstruationsblutung). Mögliche Verlängerung der Menstruationsperiode (Opsomenorrhoe).
  • Übelkeit. Wenn der Magen während der Menstruation schmerzt und krank ist, müssen Sie nach den oben genannten Ursachen suchen. Gelegentlich tritt Übelkeit auf. Dies ist eine beunruhigende Manifestation, die auf eine Schwangerschaft hinweisen kann, von der die Patientin noch nichts weiß..
  • Änderung der Art der Fruchtbarkeit. Die Patientin wird oft unfruchtbar oder kann lange nicht schwanger werden. Dieser Zustand wird durch die Hauptpathologie verursacht..
  • Entladungen eines untypischen Typs während der Menstruation und unmittelbar danach. Normalerweise wässrig in der Natur, ohne Farbe und Geruch. Eitriges Exsudat mit infektiösen Läsionen ist möglich. Bei Candidiasis ist der Ausfluss weiß, geronnen.

Die Symptome sind nicht spezifisch genug. Eine objektive Diagnose ist erforderlich, um die Ursache des Problems zu ermitteln..

Diagnose

Sobald die Schmerzen in der Gebärmutter beginnen, müssen Sie zum Arzt gehen. Sie benötigen eine Beratung durch einen Frauenarzt. Bei der ersten Ernennung führt der Spezialist ein gründliches mündliches Interview, in dem alle Beschwerden schriftlich identifiziert und behoben werden.

Anschließend hilft dies dem Arzt, die Taktik der Forschung zu bestimmen. Es ist auch wichtig, eine Anamnese zu sammeln, dh die Krankheiten zu identifizieren, an denen der Patient gelitten hat oder gerade leidet. Es ist notwendig, die Diagnose sorgfältig anzugehen, die folgenden spezialisierten Studien sind vorgeschrieben:

  • Allgemeine Blutanalyse. Gibt normalerweise ein typisches Bild des Entzündungsprozesses mit hoher Anzahl weißer Blutkörperchen, ESR (Erythrozytensedimentationsrate). Mögliche Eosinophilie.
  • Biochemie des venösen Blutes.
  • Ein Abstrich aus den Genitalpassagen, auch aus dem Gebärmutterhalskanal für die weitere bakteriologische Kultur (auf Nährmedien).
  • PCR-Diagnostik. Es ermöglicht die Identifizierung von Spuren des genetischen Materials von Viren im Blutkreislauf.
  • WENN EINE.
  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane.
  • MRT (in extremen Fällen).

Die Liste kann erweitert werden, alles wird nach Ermessen des Arztes entschieden. Möglicherweise benötigen Sie Kolposkopie, Hysteroskopie.

Wenn keine klinischen Anzeichen einer organischen Läsion der Beckenorgane vorliegen, sprechen sie von idiopathischen Schmerzen. Normalerweise haben sie einen natürlichen, physiologischen Charakter. Es ist auch wichtig, den Patienten auf den Beginn der Schwangerschaft zu überprüfen..

Behandlung

Therapeutische Maßnahmen zielen darauf ab, die Grundursache des pathologischen Prozesses zu beseitigen. Aber Sie müssen die Behandlung mit Bedacht angehen. Wenn wir über Schwangerschaft sprechen, können Sie es nur noch schlimmer machen. Daher ist vor Durchführung der Therapie eine gründliche und umfassende Diagnose erforderlich. Am häufigsten wird eine konservative Therapie durchgeführt mit:

  • Entzündungshemmender nichtsteroidaler Ursprung. Wird verwendet, um Entzündungen zu stoppen.
  • Kortikosteroide. Wird für den gleichen Zweck verwendet, aber in extremen Fällen.
  • Antibakterielle Medikamente, antivirale, antimykotische Mittel. Abhängig von der Art des Erregers.
  • Topische Antiseptika.

Die chirurgische und minimalinvasive Behandlung erfolgt streng nach Indikationen mit Tumoren, Endometriose und anderen pathologischen Prozessen. Bei Krebs werden auch Chemotherapie und Bestrahlung verschrieben..

Schmerzen und Übelkeit während der Menstruation sind ein charakteristisches Zeichen für viele pathologische Prozesse. Eine gründliche Diagnose und Behandlung ist erforderlich, wenn eine Krankheit auftritt. Ansonsten sprechen sie über eine Variante der physiologischen Norm, eine Therapie ist nicht erforderlich. Es ist wichtig, bereits in der Phase der Erstdiagnose besonders vorsichtig und aufmerksam zu sein. Vielleicht geht es um Schwangerschaft.

Übelkeit vor der Menstruation, während und nach der Menstruation

Merkmale der weiblichen Übelkeit

Die Menstruation ist ein physiologischer Prozess, der die Empfängnisbereitschaft einer Frau bedeutet und bei dem keine Befruchtung stattgefunden hat. Ein regelmäßiger Menstruationszyklus ist ein Zeichen für reproduktive Gesundheit. Der Körper ist von Natur aus darauf vorbereitet, was bedeutet, dass er wie jeder andere Lebensabschnitt aushalten kann.

PMS ist das Ergebnis eines modernen Rhythmus, einer erhöhten Belastung des weiblichen Körpers und einer übermäßigen psychoemotionalen Belastung. Dieses Phänomen ist jenseits der Norm. Darin sollte es kein PMS, keine schmerzhaften Perioden und andere Unregelmäßigkeiten während der Menstruation geben.

Unter Berücksichtigung aller Merkmale des weiblichen Lebens betrachten Gynäkologen PMS als eine Variante der Norm. Psychologen nennen das Syndrom ein psychosomatisches Phänomen, das mit dem Misstrauen von Mädchen verbunden ist. 60% der Frauen wissen jedoch aus erster Hand, was PMS ist. Typische Manifestationen des prämenstruellen Syndroms:

  • Kopfschmerzen;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Ziehempfindungen im Unterbauch;
  • Beschwerden im Gesäß und im unteren Rücken.

Es gibt keine Übelkeit in der Liste. Dieses Symptom stört das Wohlbefinden einer Frau erheblich und wird als Zeichen einer Störung ihres Körpers angesehen..

Übelkeit vor, im Hintergrund oder unmittelbar nach der Menstruation wird als Manifestation eines "schweren" PMS angesehen. Frauen, bei denen das Syndrom mit einer signifikanten Verschlechterung des Wohlbefindens fortschreitet, sind gezwungen, die Symptome mit Medikamenten zu lindern oder eine unangenehme Zeit im Bett zu verbringen.

Wenn Sie sich vor Ihrer Periode krank fühlen

Die ersten Anzeichen von PMS können 7-10 Tage vor Beginn der Menstruation auftreten. Während dieser Zeit treten hormonelle Schwankungen (Veränderungen des Progesteronspiegels) auf, auf die der weibliche Körper mit Übelkeit und Beschwerden im Bauch reagiert. Frauen leiden unter Schwäche, leiden unter Verdauungsstörungen und einer erhöhten Gasbildung im Darm. In den späteren Stadien des PMS treten Kopfschmerzen und Reizbarkeit auf. Wenn der Progesteronspiegel im Blut abnimmt, entwickelt sich eine emotionale Labilität: Die Frau wird zu empfindlich und sogar tränenreich. Alle Manifestationen des Syndroms verschwinden mit Beginn der Menstruation oder unmittelbar nach ihrem Ende vollständig.

Eine Frau kann sich vor dem Hintergrund von PMS aufgrund erhöhter körperlicher Anstrengung, Stresssituationen, Essstörungen, strenger Diäten und Überlastung krank fühlen. Der Körper reagiert also auf Schwankungen des Hormonspiegels und eine erhöhte Uterusblutversorgung.

Wie man mit einem Symptom umgeht

Um Übelkeit vor dem Hintergrund von PMS zu beseitigen, muss die Gesundheit vor der Manifestation des Syndroms sorgfältig abgewogen werden. In Erwartung der Menstruation sollte eine Frau ruhig bleiben, Stress und dringende Arbeitsaufgaben vermeiden. Es ist möglich, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts in einem hormonellen Sturm unter der Bedingung einer ausgewogenen Ernährung und mäßiger körperlicher Aktivität zu erleichtern. Dynamische Sportübungen zu lauter Musik, Radfahren und Schwimmen im Pool helfen Ihnen, abgelenkt zu werden..

Bei kompliziertem PMS, begleitet von ausgedehnten Hautausschlägen, schwerer Übelkeit und Migräne, ist es sinnvoll, einen Frauenarzt aufzusuchen. Der Arzt wird herausfinden, warum das Symptom aufgetreten ist, und Medikamente auswählen, die die Wirkung hormoneller Veränderungen abschwächen können. Oft verschriebene homöopathische oder Phytopräparationen (Mastodinon, Cyclodinon, Dysmenorm). Bei ausgeprägtem PMS sind hormonelle Kontrazeptiva angebracht. Das Tool hält den Östrogenspiegel einen Monat lang, wodurch eine Frau vor den Manifestationen des Syndroms bewahrt wird.

Übelkeitsgefühl vor dem Hintergrund der Menstruation

Menstruationsblutungen können stark sein. Frauen mit gynäkologischen Entzündungen, Anomalien in der Struktur des Fortpflanzungssystems sind anfällig für solche Probleme. Blutungen gehen mit einer erhöhten Produktion von Prostaglandinen einher, die starke Schmerzen hervorrufen. Aufgrund von Schmerzen und Blutungen kann eine Frau unter Schwäche, Übelkeit und Apathie leiden. Vor dem Hintergrund der Menstruation tritt häufig Erbrechen auf. In solchen Fällen sprechen sie von schwerer Algodismenorrhoe.

Übermäßige körperliche Anstrengung, Gewichtheben, regelmäßiger Schlafmangel und chronische Müdigkeit können ihre Provokateurin sein. Manchmal manifestiert sich Algodismenorrhoe bereits bei der ersten Menstruation.

Wie man mit einem Symptom umgeht

Laut Gynäkologen sind solche Reaktionen für den weiblichen Körper unnatürlich und weisen auf Abweichungen von der physiologischen Norm hin. Bei einer gynäkologischen Untersuchung von Frauen mit den beschriebenen Symptomen, Entzündungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen wird eine Endometriose festgestellt. Die Ursache für übermäßige Blutungen sind Polypen und Neoplasien in der Gebärmutterhöhle.

Nach der Behandlung des zugrunde liegenden Problems tritt die Algodismenorrhoe zurück. Um Entzündungen zu stoppen, werden Antibiotika und NSAIDs verschrieben und Neoplasien mit minimal invasiven Eingriffen entfernt. Die Intensität der Blutung wird durch Tinktur aus Wasserpfeffer-, Tranexam- und Hemotran-Präparaten verringert. Für eine beschleunigte Genesung wird der Arzt Medikamente verschreiben, die den Zyklus stabilisieren. Vielleicht die Verwendung von Kräutermedizin (Normocycle) und Homöopathie (Remens).

Übelkeit nach der Menstruation

Nach der Menstruation verschwinden alle unangenehmen Anzeichen von PMS. Übelkeit nach der Menstruation ist selten. Es kann auf hormonelle Störungen, erhöhte körperliche Aktivität einer Frau an kritischen Tagen hinweisen. Aktive Sportarten erhöhen den Druck der Gebärmutter auf die Nervenstämme des Rückenmarks. Wenn ein Mädchen an starken Blutungen leidet, können Übelkeit und Schwindel Manifestationen einer Anämie sein. In diesem Fall leidet der Körper an Sauerstoffmangel und Übelkeit wirkt als Signal vom entsprechenden Zentrum im Gehirn.

Wie man mit einem Symptom umgeht

Die Normalisierung des täglichen Regimes, die richtige Ruhe und Ernährung helfen dabei, negative Symptome zu beseitigen. Es wird nützlich sein, einen Frauenarzt zu konsultieren. Der Arzt wird Medikamente verschreiben, die übermäßigen Blutverlust und Übelkeit während der nächsten Menstruation verhindern können. Wenn die Anämie durch Labortests bestätigt wird, muss eine Frau Eisenpräparate und Multivitaminkomplexe einnehmen.

Sind Sie sicher, dass dies auf die Menstruation zurückzuführen ist??

Das regelmäßige Auftreten von Übelkeit vor dem Hintergrund von PMS oder Menstruation erfordert wirklich die Konsultation eines Gynäkologen. Ein Symptom kann jedoch eine Fehlfunktion in anderen Organen und Systemen anzeigen. Die Menstruation kann nur ein Zufall sein. Übelkeit ist ein Zeichen:

  • chronische Vergiftung - zum Beispiel bei der Arbeit unter schädlichen Bedingungen oder während der Einnahme von Medikamenten;
  • akute Vergiftung - Lebensmittel- und Giftvergiftung;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes - Gastritis, Pankreatitis, Erkrankungen des Darms, der Leber, der Gallenblase;
  • psychoneurotische Störungen - übermäßige Belastung, neurologische Erkrankungen;
  • Infektionskrankheiten - Infektion mit Rotavirus, Hepatitis-Viren;
  • Verstöße gegen den Blutzuckerspiegel - die Manifestation von Diabetes geht oft mit einem Gefühl von Übelkeit einher;
  • Durchblutungsstörungen - Krämpfe der Blutgefäße, deren Verstopfung.

Aufgrund der natürlichen Abnahme der Immunität und einer Erhöhung der Empfindlichkeit des Körpers unter dem Einfluss von Hormonen können sich diese Störungen erstmals während der Menstruation ausdrücken. Wenn sich Übelkeit zum ersten Mal in PMS manifestiert, besteht Grund zum Nachdenken und zur genaueren Betrachtung des Zustands. Andere Störungen unterscheiden sich von PMS in zusätzlichen Symptomen:

  • Schwäche, Schläfrigkeit, starker Schwindel;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Sodbrennen, Blähungen, ein Gefühl der Schwere im Magen;
  • Erbrechen
  • Zittern der Gliedmaßen, Neigung zur Migräne, Schmerzen in verschiedenen Körperteilen;
  • Mundgeruch, erhöhte Diurese;
  • Nacken-, Nackenschmerzen.

Wenn Übelkeit ein Zeichen für andere Anomalien im Körper ist, manifestiert sie sich während der Menstruation, danach und sogar in der Mitte des Zyklus. Warten Sie beim ersten Auftreten des Symptoms etwas. Ein episodisches Übelkeitsgefühl ohne andere Symptome kann von selbst verschwinden. Schwere Übelkeit, die rund um die Uhr zu Erbrechen führt, erfordert ärztliche Hilfe. Das Warten auf das Ende der Menstruation lohnt sich nicht. Aufschub kann Komplikationen verursachen.

Eine Schwangerschaft nicht ausschließen

Wenn eine Frau im gebärfähigen Alter während des Zyklus mindestens einen Geschlechtsverkehr hatte, ist eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen. Empfängnisverhütung wird nicht berücksichtigt, da selbst die zuverlässigsten Methoden nicht jeden 100% igen Schutz garantieren können.

Die Entwicklung der Schwangerschaft ist ein rein individueller Prozess. Einige Frauen spüren unmittelbar nach der Empfängnis eine Veränderung ihres Zustands, während andere bis zu einer deutlichen Zunahme der Taillengröße in Unwissenheit leben. Daher garantiert die Menstruation nicht das Fehlen einer Schwangerschaft. Bei plötzlicher Übelkeit vor, während oder unmittelbar nach der Menstruation sollten Sie jedoch aufpassen. Sie kann das erste Symptom einer Schwangerschaft sein. Eine Empfängnis sollte vermutet werden, wenn:

  • mit Menstruation zum ersten Mal;
  • Die Art des Menstruationsflusses hat sich geändert.
  • Empfindungen während der Menstruation haben sich verändert;
  • Übelkeit trat am Morgen auf;
  • Empfindungen verschwanden so plötzlich wie sie erschienen.

Wenn in einer dieser Situationen Übelkeit auftritt, ist es am besten, einen Schwangerschaftstest durchzuführen. Die einfachsten Streifen sind keinen Kauf wert, da sie erst nach einer Verzögerung ein zuverlässiges Ergebnis zeigen. Wählen Sie besser einen empfindlicheren Test..

Teststreifen mit einer Empfindlichkeit von 10 mmol / l gelten als sehr genau (dies ist auf der Verpackung angegeben). Sie können eine Woche nach der Empfängnis vor der Verzögerung eine Schwangerschaft anzeigen.

Übelkeit ist ein unnatürliches Zeichen für PMS oder Menstruation. Das Symptom erfordert eine erhöhte Aufmerksamkeit, da es auf schwerwiegende Störungen im Körper hinweisen kann. Plötzliche Übelkeit ist ein Signal dafür, dass eine Frau aufpassen muss, da das Leben in ihrem Mutterleib geboren wird.

Ursachen von Übelkeit und Erbrechen während der Menstruation

Krankheitsbild

Während des gesamten Menstruationszyklus bereitet sich der Körper der Frau darauf vor, in naher Zukunft Mutter zu werden. In dieser Hinsicht produziert der weibliche Körper intensiv Progesteron - ein Hormon (sowohl weiblich als auch männlich), das für Schwangerschaft und Fettablagerung verantwortlich ist.

Wenn die Frau während dieser Zeit nicht schwanger wird, sinkt die Produktion dieses Hormons in ihrem Körper stark. Stattdessen wird das zelluläre Hormon Prostaglandin produziert, das die Hauptursache für die Menstruation ist. Gleichzeitig ist die Rolle dieses Hormons in der Menstruation sehr wichtig, da es die Kontraktion der Muskeln der Gebärmutter und der Eileiter reguliert. Und die periodischen Schmerzen, die viele Frauen heutzutage haben, können durch ein Ungleichgewicht von Prostaglandin verursacht werden.

Wenn die Menstruation beginnt, verengen sich die Gefäße der Gebärmutter allmählich, der Blutversorgungsprozess im Organ ist nicht mehr so ​​intensiv. Zusammen mit blutigen Sekreten kommt auch die innere Schleimhaut heraus: Ihre Segmente blättern allmählich auf unterschiedliche Weise ab, einige können sofort herauskommen, der Rest viel später. Aus diesem Grund haben alle Mädchen und Frauen monatliche Perioden mit einer unterschiedlichen Anzahl von Tagen. Einige leiden nur 3 Tage, andere können eine ganze Woche in diesem Zustand sein.

Heutzutage fühlen sich Millionen von Frauen unwohl und klagen über das eine oder andere unangenehme und sogar schmerzhafte Gefühl. Hier sind die wichtigsten Punkte, die Frauen während der Menstruation am häufigsten betreffen:

  • die unverständliche Natur der Entladung mit einem bestimmten Geruch;
  • Ziehschmerz im Unterbauch;
  • Fieber;
  • Übelkeit mit Menstruation;
  • Erbrechen.

Während sich die alte innere Schale, das Endometrium, ablöst, wächst an ihrer Stelle eine neue, so dass sich nach einem Monat alles auf neue Weise wiederholt.

Insgesamt verliert jede Frau während der Menstruation etwa 80 g Blut. Aber es enthält nicht nur Menstruationsfluss. Sie enthalten die oben genannten Teile des Endometriums und Schleimgerinnsel.

Hormonelle Veränderungen

Alle unangenehmen Symptome, wie Übelkeit während der Menstruation, werden durch die Tatsache verursacht, dass während dieser Zeit eine Reihe von hormonellen Veränderungen im Körper der Frau auftreten, die einfach nicht spurlos vergehen können. Insbesondere Übelkeit während der Menstruation verfolgt Frauen am häufigsten während des Eisprungs. Darüber hinaus treten infolge eines hormonellen Ungleichgewichts während dieser Zeit Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich auf, schmerzende Brustschmerzen, Schwellungen, Blähungen und häufige Stimmungsschwankungen.

Einer der Hauptgründe, die während der Menstruation Übelkeit verursachen, ist der Anstieg des Serotoninspiegels in der Liquor cerebrospinalis, der im Volksmund als Hormon des Vergnügens bezeichnet wird.

Ein Überschuss dieses Hormons hat zwar eine schlechte Wirkung auf den Körper und kann ein Gefühl der Panik hervorrufen. Während dieser Zeit kann es außerdem zu einem Wasserüberschuss im Körper kommen, was häufig das Gefühl von Übelkeit während der Menstruation erklärt. Beide Optionen sind insofern gefährlich, als sie jeweils einen Anstieg des Hirndrucks verursachen können, was zu Übelkeit während der Menstruation, Schwindel und qualvollen Kopfschmerzen führt, die letztendlich sogar zu Bewusstlosigkeit führen können.

Die Empfindungen jeder Frau während der Menstruation sind unterschiedlich, alle so individuell wie die Struktur der Gebärmutter, ihre Lage. Aus dem gleichen Grund hat jeder von ihnen eine unterschiedliche Menge an Sekreten, ihre Intensität und Unterschiede in den Symptomen. Einige haben während der Menstruation Bauchschmerzen und fühlen sich krank, während andere diese Zeit nicht einmal spüren..

Laut Ärzten hat der Großteil der Frauen, die während der Menstruation leiden (Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, ständiges Unbehagen), eine Gebärmutter mit einer falschen Position - meistens ist sie nach hinten geneigt. Der Grund dafür ist, dass der Uterus aufgrund einer falschen Positionierung auf die Nervenenden drückt, was zu Schmerzen im unteren Rücken und im Bauch führt..

Ebenso wichtig ist das Vorhandensein aller notwendigen Hormone im Körper bzw. deren Menge. Das hormonelle Ungleichgewicht (insbesondere wenn Prostaglandin und Progesteron nicht normal sind) war und ist eine der Hauptursachen für die schlechte Gesundheit von Frauen während der Menstruation, einschließlich Übelkeit und Schmerzen.

Müssen einen Arzt konsultieren

Es kommt auch vor, dass eine Frau während der Menstruation viele Jahre lang nicht von Übelkeit oder Erbrechen geplagt wurde, aber in einem nicht so perfekten Moment traten alle Symptome auf. Warum so? Einer der Gründe kann der Beginn einer Schwangerschaft sein, einschließlich ungeplanter. Wenn eine Frau zuvor ungeschützten Geschlechtsverkehr hatte und während der Menstruation ungewöhnliche unangenehme Symptome auftraten, ist es daher erforderlich, einen Frauenarzt aufzusuchen oder eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von hCG-Hormon durchzuführen. Wenn die Analyse ein positives Ergebnis liefert, trägt die Frau ein Kind unter dem Herzen und fühlt sich daher aus einem völlig verständlichen Grund während der Perioden krank.

Darüber hinaus ist der Mythos, dass die Menstruation während der Schwangerschaft nicht verläuft, längst beseitigt. Es kommt zwar häufig vor, dass Frauen den Unterschied zwischen Menstruation und Fleckenbildung während der Schwangerschaft nicht erkennen. In jedem Fall kann der Absolvent die gesamte Situation klären. Ein blutiger Ausfluss während der Schwangerschaft, begleitet von Übelkeit und Schmerzen, bringt meistens nichts Gutes, kann aber eine intrauterine oder gefrorene Schwangerschaft bedeuten. Umso wichtiger ist es, sofort einen Arzt aufzusuchen. Wenn die Schmerzen sehr stark sind und sich Blutungen geöffnet haben, ist es sinnvoll, einen Krankenwagen zu rufen. Die Ultraschalldiagnostik zeigt in diesem Fall das Gesamtbild. Wenn eine tote oder ektopische Schwangerschaft bestätigt wird, ist eine dringende Operation erforderlich.

Übelkeit ist auch in Fällen möglich, in denen eine Frau hormonelle Medikamente einnimmt, die den Hormonspiegel im Körper erhöhen. Hormonelle Störungen können Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Schwitzen und manchmal Erbrechen verursachen..

Vergessen Sie nicht mögliche Vergiftungen - Übelkeit während der Menstruation kann wie an jedem anderen Tag durch gewöhnliche Vergiftungen verursacht werden.

Unabhängig von den Gründen, die während der Menstruation zu Übelkeit führen können, sollten Sie sich in keinem Fall selbst behandeln, da in diesem Fall die Gründe die Behandlungsmethode bestimmen.

Manifestation von Algomenorrhoe

Wenn eine Frau mit Menstruation jedes Mal, wenn sie ihren Magen verletzt und krank ist, Schmerzen beim Zurückziehen hat, kann dies bedeuten, dass sie an Algomenorrhoe leidet - einer der häufigsten Störungen des Menstruationszyklus, im Volksmund als „schmerzhafte Perioden“ bekannt..

Anfänglich wird diese Krankheit in Fällen diagnostiziert, in denen während einer Konsultation und Untersuchung durch einen Arzt aufgrund seiner falschen oder spezifischen Anatomie Anomalien im Blutabfluss aus der Gebärmutter festgestellt wurden (dies geschieht hauptsächlich, wenn die Gebärmutter falsch lokalisiert oder nicht vollständig entwickelt ist). Bereits die erste Menstruation kann diese Anomalie zeigen.

Laut Statistik leiden 60-70% der Frauen im Alter von 14 bis 45 Jahren unter erträglichen Schmerzen während der Menstruation und nur 10-15% von ihnen leiden unter wirklich unerträglichen Schmerzen, die nicht nur den Allgemeinzustand betreffen, sondern auch zu einer vorübergehenden Behinderung führen können. In beiden Fällen tritt der Schmerz am ersten Tag der Menstruation auf, in einigen Fällen kann er in 1-2 Tagen auftreten.

Abhängig von den Ursachen des Auftretens wird Algomenorrhoe in zwei Arten unterteilt:

Primäre Algomenorrhoe. Die Ursache der Krankheit liegt in der Verletzung des Abflusses des Menstruationsflusses. Der Grund für den Schmerz ist, dass sich das Blut in der Gebärmutterhöhle ansammelt, die sich gleichzeitig intensiver zusammenzieht, wodurch die Frau Schmerzen im Unterbauch verspürt. Zusätzlich zu den oben diskutierten Ursachen der Krankheit (falsche Lage der Gebärmutter oder unvollständige Entwicklung dieses Organs) kann die primäre Algomenorrhoe durch körperliche oder geistige Müdigkeit und Funktionsstörungen des endokrinen Systems ausgelöst werden.

Sekundäre Algomenorrhoe. Es gibt mehrere Faktoren, die zur Entwicklung dieser Form der Krankheit beitragen, nämlich:

  • entzündliche Prozesse;
  • fibromatöse Knoten;
  • Endometriose;
  • Beckenneuritis;
  • gynäkologische Operationen

Es gibt 3 Grade dieser Krankheit: leicht, mittelschwer und schwer. Im ersten Fall sind die Schmerzen mäßig, kurzfristig, Übelkeit fehlt fast immer, möglicherweise ein leichtes Unwohlsein. Bei mäßigem Ausmaß werden starke Schmerzen im Unterbauch und Kopfschmerzen, Schwäche und Schüttelfrost beobachtet, eine Frau kann sich während der Menstruation oft krank fühlen, das Wasserlassen ist häufiger. Ein schwerer Grad hat alle Symptome von mäßig, nur sind sie noch ausgeprägter. Zusätzlich werden Fieber, Durchfall, Tachykardie und Herzschmerzen beobachtet. Dieser Zustand führt zu einer fast absoluten Abnahme der Aktivität, vorübergehende Behinderung, häufige Ohnmacht ist möglich. In den meisten Fällen verursachen angeborene Pathologien der Genitalorgane eine schwere Form der Algomenorrhoe..

Erste Hilfe

Wenn Übelkeit während der Menstruation Ihr häufiger oder sogar ständiger Begleiter ist, wenden Sie sich an einen Spezialisten, um Rat und Hilfe zu erhalten. Zunächst müssen Sie verstehen, was die Symptome verursacht, und erst dann eine Entscheidung treffen..

Mit zunehmender Temperatur sollte es normalisiert werden. Gleichzeitig sind entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen oder das gleiche Paracetamol perfekt. Um Schmerzen zu lindern, werden Analgetika verschrieben (z. B. Spasmalgon, No-Spa). In einigen Fällen können Antibiotika eingesetzt werden - mit der Entwicklung von Infektionskrankheiten. Einnahme von Medikamenten nur nach Anweisung des Frauenarztes.

In keinem Fall während der Menstruation vereinbaren, Operationen durchzuführen, die für eine Weile verschoben werden können. Zu diesem Zeitpunkt ist die Blutgerinnung sehr gering, und daher können sich während des Eingriffs schwere Blutungen öffnen.

Sie können keine starken Drogen nehmen. Vor der Einnahme von Medikamenten ist eine Konsultation mit einem Arzt erforderlich.

Vorsichtsmaßnahmen

Jede Frau kann ihre Gesundheit während der Menstruation unabhängig aufrechterhalten, indem sie ein paar einfache Tipps befolgt. Für den Anfang wird empfohlen, zu aktive Sportübungen und körperliche Aktivität aufzugeben. Dies bedeutet nicht, dass Sie vorübergehend aufhören müssen, Sport zu treiben. Stellen Sie einfach sicher, dass der Unterricht nützlich und nicht schädlich ist..

Der Besuch von Schwimmbädern und offenen Stauseen wird dringend empfohlen, da die Menstruation das Risiko einer Infektion des Körpers erheblich erhöht. Aus dem gleichen Grund ist es besser, den Besuch von Bädern und Saunen für eine Weile zu verweigern, da hohe Temperaturen zu stärkeren Blutungen führen können..

Schließen Sie Alkohol aus Ihrer Ernährung aus, da er durch Erhöhen des Blutdrucks Ihr Wohlbefinden verschlechtern und mehr Blutungen verursachen kann.

Bevorzugen Sie eine ausgewogene Ernährung. Andernfalls kann eine unzureichende Ernährung Übelkeit und Schwäche verursachen. Magnesium und Kalzium sind deine Verbündeten. Auf Ihrem Tisch sollte nichts Fettiges, Geräuchertes oder Salziges vorhanden sein. Bevorzugen Sie stattdessen Hühnchen, Meeresfrüchte und essen Sie mehr Müsli..

In Bezug auf das Sexualleben geben Ärzte kein vollständiges Verbot. Sie alle argumentieren jedoch einstimmig, dass es unerlässlich ist, sich selbst zu schützen, um zu verhindern, dass Infektionen in die Gebärmutter gelangen.

Warum ist vor der Menstruation krank: Schwangerschaft oder PMS?

Das prämenstruelle Syndrom bei Frauen ist anders. Nicht nur die Anzahl der Symptome schwankt, sondern auch ihre Intensität. Abhängig von den physiologischen Eigenschaften des Körpers, den Veränderungen zum Zeitpunkt des Menstruationszyklus und den Hormonspiegeln können sich die Manifestationen von PMS bei ein und derselben Frau ändern, was Sie verwirrt und Sie über Ihren Gesundheitszustand beunruhigt. Übelkeit macht etwa 70% der Frauen in verschiedenen Lebensabschnitten oder ständig Sorgen, weist aber auch auf eine frühe Toxizität hin, die sich vor dem Hintergrund der Empfängnis entwickelt. Oft ist es das morgendliche Erbrechen, das zum ersten Anzeichen einer Schwangerschaft wird, also Übelkeit einige Tage vor der Menstruation aus verschiedenen Gründen. Unterscheiden Sie den Zustand anhand spezieller Tests und verwandter Symptome.

Wenn eine Frau einige Tage vor Beginn der Menstruation krank ist, ist bei der vorläufigen Diagnose das Alter von grundlegender Bedeutung:

  1. 1. Teenager. Wenn es sich um ein junges Mädchen handelt, das nicht sexuell lebt, ist eine Schwangerschaft sofort ausgeschlossen. Der hormonelle Hintergrund von Jugendlichen ist instabil, die Menstruation ist immer noch eine Menge Stress für den Körper und Übelkeit ist eine der Manifestationen dieses Stresses. Im ersten Jahr nach der Menarche sind völlig unterschiedliche Manifestationen des prämenstruellen Syndroms zulässig. Ein weiteres Merkmal der Teenagerzeit ist die Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus, es ist instabil. Die Symptome und der Zeitpunkt des Auftretens des Eisprungs und der Abstoßung des Endometriums sind periodisch und spontan. Es ist nicht immer möglich, den genauen Zeitraum der physiologischen Übelkeit mit PMS zu verfolgen, und daher wird es als pathologisches Phänomen wahrgenommen.
  2. 2. Erwachsener. Bei erwachsenen Frauen ist Übelkeit sowohl ein Zeichen für PMS als auch ein Zeichen für eine Schwangerschaft. Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass andere Anzeichen einer bevorstehenden Menstruation (Brustverstopfung und Empfindlichkeit, Stimmungsschwankungen, Änderung des Essverhaltens) häufig mit den frühen wahrscheinlichen Anzeichen einer Schwangerschaft zusammenfallen.

Frauen jeden Alters können Krankheiten entwickeln, die von Übelkeit begleitet werden und zeitlich mit der Menstruation zusammenfallen. In der Regel handelt es sich dabei um chronische Erkrankungen der inneren Organe, die für alle Menschen im Erwachsenenalter charakteristisch sind. Nach 35-40 Jahren ist eine umfassende Diagnose des Zustands und die Bestimmung der wahren Ursache erforderlich.

Wenn eine Frau mit einem etablierten Menstruationszyklus, die ein Sexualleben hat, keine Veränderungen erfahren hat (Einnahme von Hormonen, Krankheiten, Operationen, psycho-emotionalem Stress usw.), gibt es zum ersten Mal vor der Menstruation Beschwerden im Epigastrium, aber sie hat sich vorher nicht krank gefühlt, gibt es Grund zu der Annahme Schwangerschaft. Der einfachste und schnellste Weg, dies zu überprüfen, besteht darin, einen Test zur Bestimmung des hCG-Hormons im Urin durchzuführen (Schwangerschaftstest). Die zuverlässigste und bewährte Methode zur Bestimmung der Schwangerschaft ist ein Besuch beim Frauenarzt.

Durchführung eines Schnelltests zur Schwangerschaft

Wenn Übelkeit jeden Monat wiederholt wird, ist dies ein Merkmal des Körpers und die Manifestation von PMS. Bei jungen Mädchen während der Bildung der Menstruationsfunktion ist Übelkeit normal, aber wenn sie sexuell leben, ist die Möglichkeit einer Schwangerschaft möglich. Manchmal stört sie bis zur Geburt und droht eine vorzeitige Unterbrechung.

Übelkeit, begleitet von Erbrechen, Durchfall, verkrampften Bauchschmerzen, weist auf eine Lebensmittelvergiftung oder andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hin.

Wenn Sie sich krank und schwindelig fühlen, was sich hauptsächlich in einer Veränderung der Körperhaltung oder nach einem starken Anstieg äußert, können wir über Erkrankungen des Vestibularapparates sprechen. Eine solche Läsion tritt am häufigsten während oder nach einer Entzündung des Mittelohrs auf, wenn sich die Infektion auf das Innenohr ausgebreitet hat, wo sich der Vestibularapparat befindet. Neurologische Erkrankungen treten auf ähnliche Weise auf..

Übelkeit aufgrund des Menstruationszyklus ist nicht immer nur mit PMS oder Schwangerschaft verbunden. Oft begleitet es den Eisprung, besonders spät, vor dem Hintergrund einer Erkältung oder nach Unterkühlung. Dann ist die Frau eine Woche vor der Menstruation übel, Schwindel und ziehende Schmerzen treten im unteren Rücken und im Unterbauch auf.

Es gibt viele andere Krankheiten, die Übelkeit manifestieren und behandelt werden müssen. Daher ist es notwendig, die Dynamik der Erkrankung zu überwachen: Wenn nach Beginn der Menstruation die Übelkeit nicht verschwindet und sich die Erkrankung verschlimmert, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Was soll ich tun, wenn während der Menstruation Übelkeit auftritt? Menstruationsschmerzen und Übelkeit: Ursachen

Menstruationskrankheit ist eine häufige Erkrankung moderner Frauen

Ursachen von Übelkeit während der Menstruation

Die Ursachen für Übelkeit während der Menstruation können hormoneller, physiologischer und toxischer Natur sein. Es gibt mehrere Faktoren, die häufiger als andere ein Symptom hervorrufen:

Verbesserte Prostaglandinproduktion

Die Menstruation löst hormonelle Veränderungen im Körper aus. An kritischen Tagen steigt der Prostaglandinspiegel. Die Substanz ist instabil. Es beeinflusst die Funktion des Herzens, der Blutgefäße und der Muskeln. Eine Frau spürt Verspannungen in ihren Muskeln, leidet an Blutungsstörungen.

Prostaglandine wirken sich negativ auf die Gebärmutter aus und verursachen Krämpfe und Schmerzen. Die Beschwerden können leicht oder akut sein. Die biologische Substanz beeinflusst auch das Nervensystem und die Organe des Verdauungstrakts. Übelkeit während der Menstruation wird durch eine Abnahme der Saftproduktion im Magen bei gleichzeitiger Verwendung von salzigen oder würzigen Lebensmitteln verursacht.

Lesen Sie in einem unserer Artikel, warum Erbrechen vor der Menstruation.

Die Produktion des Hormons Serotonin

Kritische Tage provozieren die Produktion von Substanzen in großen Mengen. Die Komponente verhindert, dass der Körper überschüssige Flüssigkeiten entfernt. Der Schädel leidet an Schwellungen und PMS-Symptome sind Übelkeit und Kopfschmerzen..

Ändern der Position der Gebärmutter

Wenn das Organ zurückgeschoben wird, treten eingeklemmte Nerven auf. Die Frau hat während der Menstruation Übelkeit und Erbrechen. Reguli werden auch von Bauchkrämpfen und Schmerzen in der Lendenwirbelsäule begleitet. Zu diesem Zeitpunkt ist es ratsam, auf körperliche Aktivitäten zu verzichten. Die Uterusverschiebung wirkt sich negativ auf den Verlauf der Menstruation bei Frauen und Mädchen aus, die noch keine Kinder bekommen haben. Organverformung kann auch Organverformung verursachen..

Einnahme von Pillen zur Empfängnisverhütung

Unwohlsein an kritischen Tagen aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels aufgrund der Verwendung von Medikamenten, die eine Schwangerschaft verhindern.

Die Verwendung von Tampons

Die Bestandteile der Zusammensetzung des Hygieneprodukts sowie der vorzeitige Austausch des Produkts können einen toxischen Schock hervorrufen. Infolgedessen wird einer Frau während der Menstruation übel, manchmal Erbrechen und Schwindel.

Finden Sie in einem Artikel unter dem Link heraus, warum Sie sich nach Ihrer Periode möglicherweise krank fühlen.

Wie man den Zustand lindert?

Wenn während der Menstruation regelmäßig Schmerzen und Übelkeit auftreten, müssen Sie Ihren Lebensstil überdenken - gesunde Lebensmittel essen, ausreichend schlafen, den Wasserhaushalt aufrechterhalten, das Rauchen aufgeben und übermäßig viel Kaffee trinken. Außerdem ist es bei schmerzhafter Menstruation besser, nicht zu lügen, sondern sich zu bewegen.

Ein guter Spaziergang erhöht den Tonus der Gebärmutter, verbessert die Durchblutung der Organe und Muskelkrämpfe verschwinden. Die Linderung von Beschwerden während der Menstruation kann auch eine der Möglichkeiten sein:

  • Ein trockenes, warmes Heizkissen oder ein Bad mit Meersalz hilft nicht nur, den ganzen Körper zu entspannen, sondern verringert auch die Intensität von Muskelkrämpfen.
  • Die Einnahme von Schmerzmitteln und krampflösenden Medikamenten (Ibuprofen, No-Shpa, Drotaverin, Spazmalgon) reduziert die Menge an Prostaglandin und lindert Schmerzen.
  • Metoclopramid hilft bei Übelkeit;
  • Wenn sich eine Frau hinlegen will, ist es besser, sich auf die Seite zu legen oder sich zusammenzurollen - damit das Blut intensiver zu den Genitalien fließt.
  • Mit Zustimmung des Arztes können Sie ein hormonelles Medikament einnehmen, das das Gleichgewicht der Sexualhormone normalisiert.
  • Sie können versuchen, den hormonellen Hintergrund mit Hilfe der Homöopathie (Vitokan, Mastodion, Remens) zu normalisieren.
  • Milch mit Honig und Zimt oder Minz-Ingwer-Tee hilft, Schmerzen zu beseitigen.

Wird geladen...
Mit anderen teilen!

Wenn Übelkeit auf eine Schwangerschaft hinweist

Wenn Sie sich während Ihrer Periode krank fühlen, kann eine mögliche Schwangerschaft nicht ausgeschlossen werden. In einer solchen Situation sind kritische Tage falsch. Zusätzlich zu den üblichen Blutungen leidet eine Frau unter allgemeiner Lethargie und Erbrechen.

Der Verdacht auf eine Schwangerschaft tritt bei schwerer und schwerer Übelkeit auf. Patienten, für die das Symptom zuvor nicht charakteristisch war, sollten besonders vorsichtig sein. Ein solches Zeichen kann dramatisch durch einen erhöhten Appetit ersetzt werden - zhor nach der Menstruation. Dies ist ein lebhafter Indikator für eine Schwangerschaft.

Der beste Weg, um die Wahrscheinlichkeit einer Geburt auszuschließen oder zu bestätigen, besteht darin, einen Test durchzuführen oder Ihren Progesteronspiegel zu überprüfen.

Primäre und sekundäre Dysmenorrhoe

Anzeichen einer primären Dysmenorrhoe:

  • tritt in der Regel bei reifen Frauen auf;
  • Symptome können einige Jahre nach der ersten Menstruation auftreten;
  • Schmerzen werden auf den Unterbauch oder den Rücken gegeben;
  • Schmerzen treten einige Tage vor der Menstruation auf und dauern bis zu drei Tage;
  • Abnahme der Schmerzen mit dem Alter, oft nach der Geburt aufhören;
  • Menstruationsbeschwerden sind nicht mit Entzündungen und anderen Krankheiten verbunden.

Anzeichen einer sekundären Dysmenorrhoe:

  • tritt bei jungen Frauen im Durchschnitt bis zu 30 Jahren auf;
  • Schmerzen können bei der ersten Menstruation auftreten und dauern mehr als drei aufeinanderfolgende Tage;
  • Bauchschmerzen während der Menstruation, Schmerzen geben an den Beinen und am unteren Rücken;
  • unterschiedlich starke Schmerzen - von mild und stumpf bis scharf und pochend.

Algomenorrhoe als Ursache von Übelkeit

Oft mit Beschwerden während der Menstruation diagnostiziert der Arzt Algomenorrhoe. Dies ist der Name eines Frauenzustands, bei dem während der Menstruation ihr Magen krank ist und.

Die Behandlung der Pathologie erfolgt unter Verwendung von Medikamenten auf Hormonbasis. Die Ursache der Krankheit ist eine falsche Durchblutung der Gebärmutter und der nahe gelegenen Organe. Eine angeborene oder erworbene Verformung des Organs, seine unzureichende oder abnormale Entwicklung kann eine Verletzung hervorrufen. Diese Anzeichen sind durch Algomenorrhoe vom Primärtyp gekennzeichnet. Die sekundäre Entwicklung der Krankheit wird durch gynäkologische Pathologien verursacht. Zum Beispiel werden Uterusmyome, Verwachsungen in den Eierstöcken und Endometriose manchmal zur Ursache von Übelkeit und Schmerzen..

Warum Menstruationsbeschwerden auftreten?

Der Hauptgrund sind zu scharfe und anhaltende Kontraktionen der Gebärmutter, die durch einen hohen Prostaglandingehalt verursacht werden. Infolgedessen wird der Blutfluss zu den Uteruswänden signifikant verringert..

Ein weiterer häufiger Grund, warum der Magen während der Menstruation schmerzt, ist die reichliche Entladung mit Blutgerinnseln, die eine schmerzhafte Erweiterung des Gebärmutterhalskanals verursacht.

Viele zusätzliche Faktoren können die Situation komplizieren. Darunter: Rauchen, Übergewicht, Vererbung, Stress, geringe körperliche Aktivität. Menstruationsbeschwerden gehen oft mit Kopfschmerzen, Durchfall, häufigem Wasserlassen oder Verstopfung einher.

Sekundäre Dysmenorrhoe kann durch das Vorhandensein bestimmter Krankheiten verursacht werden. Unter ihnen:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • Endometriose;
  • Uteruspolypen, Myom;
  • Eierstockzyste;
  • entzündliche Prozesse.

Behandlung von Übelkeit während der Menstruation

Erbrechen während der Menstruation, Krämpfe im Bauch und allgemeine Krankheit sollten die Frau alarmieren. Bevor Sie sich an einen Arzt wenden, müssen Sie versuchen, Ihre Gesundheit zu normalisieren:

  1. Es ist ratsam, in einer bequemen Position zu liegen und den Körper so weit wie möglich zu entspannen..
  2. Ein- und Ausatmen müssen tief und rhythmisch sein..
  3. Sie können nicht in einem stickigen Raum bleiben, es ist besser, den Raum zu lüften.
  4. Nehmen Sie bei starken Krämpfen ein Schmerzmittel.

Bei Übelkeit vor kritischen Tagen müssen Sie einen Arzt aufsuchen, sich einer Diagnose unterziehen und die Ursache für Beschwerden ermitteln. Die Untersuchung wird von einem Gynäkologen, Neuropathologen und Endokrinologen durchgeführt. Medikamente werden nach der Diagnose verschrieben.

Apothekentherapie

Die medikamentöse Therapie sollte mit besonderer Sorgfalt behandelt werden. Es ist verboten, sich selbst zu behandeln. Es werden nur vom Arzt verschriebene Medikamente akzeptiert. Andernfalls steigt das Risiko einer Verschlechterung der Gesundheit von Frauen..

Manifestationen von Übelkeit und Erbrechen während der Menstruation am ersten Tag sowie Bauchschmerzen werden mit Hilfe solcher Medikamente beseitigt:

  • Metoclopramid. Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf der Unterdrückung von Rezeptoren vom Serotonin-Typ. Das Medikament wirkt antiemetisch, lindert Kopf- und Bauchschmerzen.
  • Ibuprofen Es ist ein entzündungshemmendes Mittel. Schlägt die Temperatur herunter und bekämpft Krämpfe. Stoppt die Prostanlandin-Produktion.
  • Drotaverinum. Entspannt verspannte Muskeln, verbessert die Durchblutung und senkt den Blutdruck..

Wenn die Ursache des pathologischen Zustands mit hormonellen Störungen verbunden ist, kann der Arzt geeignete Medikamente verschreiben. Ärzte verschreiben häufig homöopathische Arzneimittel mit Heilkräutern in der Zusammensetzung:

  • Remens. Form freigeben - Kapseln, Tropfen. Lindert Menstruationsbeschwerden, steuert den Blutfluss und beseitigt Beschwerden während des PMS.
  • Vitocain. Darreichungsform - Tropfen. Entwickelt, um die Hormonkonzentration im Körper zu normalisieren, die Schutzfunktionen zu erhöhen und Tumore zu beseitigen. Wirksam bei entzündlichen Pathologien und Mastopathien.
  • Mastodinon. Positive Wirkung auf den Zustand des Patienten während des PMS, lindert Schmerzen und Übelkeit, reduziert die Prolaktinsynthese und fördert den Hormonhaushalt.

Um einer Frau zu helfen, nach Ablauf ihrer Periode einen stabilen emotionalen Hintergrund aufrechtzuerhalten und Stress zu vermeiden, werden die folgenden Beruhigungsmittel verschrieben:

  • Mutterkraut. Es wirkt beruhigend und lindert Schlaflosigkeit. Nicht süchtig.
  • Baldrian. Die Wirkung des Arzneimittels ist beruhigend und krampflösend. Beruhigt, senkt die Herzfrequenz, normalisiert die Durchblutung und wirkt sich gut auf den Verdauungstrakt aus.
  • Persen. Es hat eine beruhigende Wirkung und hilft, Krämpfe mit Blähungen während der Menstruation zu beseitigen. Positive Wirkung auf das Nervensystem.

Übelkeit und PMS

Jeder weiß, dass während der Menstruation große hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper auftreten. Dementsprechend ist es Stress für den Körper. Manifestationen von Stress in jedem Vertreter eines schönen Teils der Menschheit sind individuell. Die Stressperiode wird unter dem Namen "prämenstruelles Syndrom" (PMS) zusammengefasst..

Am häufigsten ist eine Frau mit PMS sehr gereizt und aufbrausend. Dieser Zustand ist jedoch auf eine schlechte Gesundheit zurückzuführen.

Jede Frau hat ihre eigenen Symptome von PMS.

Die häufigsten Beschwerden können identifiziert werden, dies sind:

  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Aufblähen;
  • Schwellung und Sinnlichkeit der Brust;
  • Übelkeit;
  • Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch;
  • Kann ziehen, wo die Eierstöcke sind;
  • Fieber;
  • Vaginaler Ausfluss mit unangenehmem Gestank;
  • Manchmal kann Erbrechen auftreten..

Warum fühlt eine Frau so seltsame Manifestationen von PMS? Die Antwort ist sehr einfach: Hormone. Östrogen und Progesteron werden neu angeordnet und verursachen solche unangenehmen Gefühle. Ihr Sprung vor der Menstruation führt zu einem Ungleichgewicht im Körper, das zu Depressionen, Nervenzusammenbrüchen, Schläfrigkeit oder umgekehrt zu Schlaflosigkeit führt.

Wenn einer Frau schlecht wird, gibt es oft berechtigte Gedanken, dass sie ein Kind erwartet. Ein bekanntes Anzeichen für eine Schwangerschaft ist die Toxikose. Und wenn nach Erbrechen und Schwindel immer noch anfängt, zweifelt das Mädchen nicht mehr an ihrer interessanten Position. Und noch mehr, wenn die Verzögerung der Menstruation mehrere Tage beträgt. Was soll ich sagen, sie ist noch kranker, aber schon aufgrund der Erfahrung von "Was wird jetzt passieren?"

In solchen Fällen lohnt es sich, einen Express-Schwangerschaftstest durchzuführen. Schon nach wenigen Minuten - das Ergebnis. Zwei Streifen oder ein schwacher zweiter Streifen können über eine Schwangerschaft sprechen. Wenn die Verzögerung jedoch nur wenige Tage beträgt, zeigt der übliche Teststreifen möglicherweise keine Schwangerschaft an. Sie können Blut für hCG spenden. Diese Analyse zeigt das Vorhandensein einer Schwangerschaft in einem frühen Stadium, wenn das Ergebnis positiv ist..

Leider weisen diese Tests auf eine Schwangerschaft hin, können jedoch sowohl eine Eileiterschwangerschaft als auch eine tote Schwangerschaft bedeuten. Es ist daher besser, sofort einen Arzt aufzusuchen, um eine Pathologie auszuschließen.

Situationen, in denen Symptome wie Übelkeit und Schwindel bestehen blieben und die Menstruation verschmiert war oder begann, deuten auf eine mögliche Schwangerschaft und Probleme hin. In jedem Fall sollten Sie nach einem positiven Schwangerschaftstest einen Frauenarzt konsultieren.

Wenn der Test ein negatives Ergebnis zeigte, der blutige Ausfluss beginnt und das Erbrechen anhält, bedeutet dies ein hormonelles Versagen im Körper. Wenn ein solches Bild das erste Mal ist, machen Sie sich keine Sorgen, aber wenn es sich regelmäßig wiederholt, müssen Sie einen Arzt um Hilfe bitten, um die Ursache solcher Symptome zu beseitigen.

PMS ist ein häufiger Gast im Leben einer Frau vor Beginn der roten Tage. Aber sie sollten keinen dauerhaften Charakter haben, der das Genießen des Lebens beeinträchtigt..

Was sollte mit der Menstruation vermieden werden

Wenn Menstruation und Übelkeit verschwinden, ist es wichtig, nicht nur die richtige Therapie durchzuführen, sondern auch zu wissen, was es nicht wert ist, getan zu werden. Für einige Tage ist es ratsam, Folgendes aufzugeben:

  1. Aktive körperliche Aktivität und Sport. Es wird nicht empfohlen, während der Menstruation zum Training zu gehen. Erlaubt nur ruhige Bewegung, die zur Entspannung, Schmerzlinderung und Stabilisierung des emotionalen Hintergrunds beiträgt..
  2. Wasserbehandlungen und Wandern im Bad. Die Menstruation erhöht das Risiko einer Infektion des Körpers mit pathogenen Materialien. Erhöhte Temperaturen beschleunigen die Durchblutung, erhöhen den Blutdruck während der Menstruation und verursachen starke Blutungen.
  3. Alkohol trinken. Alkohol wirkt sich negativ auf den Blutdruck aus, verursacht Übelkeit, schlechte Gesundheit und Krämpfe.
  4. Schlechtes Essen. Es ist verboten, scharfe, süße und fettige Gerichte zu essen. Umgekehrt wird empfohlen, Lebensmittel mit hohem Magnesium-, Ballaststoff- und Kalziumgehalt zu essen. Während der Menstruation profitiert der Körper von magerem Hühnchen, Haferbrei, gedämpftem Fisch und beruhigenden Tees.
  5. Sexuelle Handlungen ohne Empfängnisverhütung. Das geringste Infektionsrisiko durch die Gebärmutter an kritischen Tagen kann nicht toleriert werden..
  6. Selbstmedikation. Einige Medikamente sind während der Menstruation streng kontraindiziert. Daher ist es besser, einen Arzt um Rat zur Chemotherapie mit einem Arzt zu bitten.
  7. Operativer Eingriff. Wenn eine Frau eine Menstruation hat, ist Blut durch eine geringe Gerinnbarkeit gekennzeichnet. Um starke Blutungen zu vermeiden, ist es besser, mit der Operation zu warten.
  8. Kosmetische Eingriffe. Haarfärbung, Lockenbildung und Hautstraffung versagen häufig aufgrund eines instabilen hormonellen Zustands sowohl am ersten als auch am letzten Tag der Menstruation.

Hilfe bei starken Schmerzen

Gynäkologen diagnostizieren bei 3-5 von 10 Patienten Schmerzattacken im unteren Teil während des Menstruationsflusses und nur in einem kleinen Teil provozieren sie so starke Anfälle, dass Sie starke Medikamente einnehmen müssen.
Laut Ärzten können starke Schmerzen während des Menstruationsflusses eine Folge von:

  • Geringe Mengen an endogenen Opiaten und unzureichende Dauer der Lutealphase.
  • Versagen der Funktionalität von Gewebeenzymen der Endometriumschicht und Verletzung des Fragmentierungsprozesses der abgestoßenen Schleimhaut, die die Gebärmutterhöhle auskleidet.
  • Erhöhte Prostaglandine und übermäßige Schmerzen bei Frauen.

Es ist auch erwähnenswert, dass schmerzhafte Menstruation oder nach der wissenschaftlichen - Algodismenorrhoe von Ärzten bedingt in primäre und sekundäre unterteilt wird:

  • Bei der primären Form der Algodismenorea ist ein hohes Maß an Schmerz auf die individuellen Merkmale der Struktur des weiblichen Körpers oder die falsche Position in der Gebärmutterhöhle zurückzuführen. Am häufigsten manifestiert sich in der Jugend nach dem Einsetzen der ersten Menarche.
  • Die sekundäre Form der Algodismenorea ist in diesem Fall meistens ein Schmerzsyndrom aufgrund des Verlaufs einer gynäkologischen Erkrankung, einer angeborenen oder erworbenen Pathologie, einer Störung der Beckenorgane, der Installation eines Intrauterinpessars und einer Schwangerschaft.

Das erste, was ein Mädchen mit starken Schmerzen tun sollte, ist sich zu entspannen. Es ist ratsam, sich hinzulegen und die Lunge mit frischer Luft zu versorgen. Schmerzmittel sollten eingenommen werden. Wenn zusätzlich zu Übelkeit ein Temperaturanstieg beobachtet wird, ist es notwendig, diesen mit entzündungshemmenden Medikamenten zu reduzieren. Bei Schmerzen werden krampflösende Mittel eingenommen - Pillen, die Muskelkrämpfe reduzieren, oder Analgetika.

Bei ständiger Übelkeit kann der Gynäkologe ein Medikament verschreiben, um hormonelle Ungleichgewichte während des Menstruationszyklus auszugleichen. Diese Periode ist durch eine geringe Blutgerinnung gekennzeichnet, Operationen sind verboten.

Wenn sich eine Frau während der Menstruation nicht unwohl fühlte, plötzlich Schmerzen auftraten, ist fachkundiger Rat erforderlich. Der Arzt wird Tests verschreiben und die Ursache ermitteln..

Vorsichtsmaßnahmen

Unangenehme Manifestationen in Form von Übelkeit und Schmerzen während der Menstruation können früher verhindert werden. In den meisten Fällen sind einfache Präventionsregeln wirksam:

  1. Ausgewogene Ernährung und Compliance. Es ist ratsam, während des gesamten Menstruationszyklus und nicht nur vor der Menstruation gesund zu essen. Nicht zu viel essen, fetthaltige Gerichte essen. Es wird empfohlen, Gemüse und Obst nach Jahreszeit in die Ernährung aufzunehmen. Da Datteln, Tomaten, Pflaumen und Sojaprodukte die Serotoninkonzentration im Körper erhöhen, sollten sie am besten vermieden werden..
  2. Aktiver Lebensstil. Radfahren und Wandern, regelmäßige Bewegung im Pool wirkt sich positiv aus. Es ist verboten, den Körper nach Maß zu beladen und in der Sauna zu baden.
  3. Dem Tagesablauf folgen. Um den Stress durch die Menstruation nicht zu verschlimmern, ist es ratsam, den Körper bei gesundem Schlaf zu entspannen und an der frischen Luft zu gehen. Vor der Menstruation ist es besser, Streitigkeiten zu vermeiden.

Ob Erbrechen während der Menstruation vom aktuellen Gesundheitszustand der Frau abhängen kann. Einige Patienten fühlen sich wohl, andere erbrechen sich und es treten Bauchschmerzen auf. Wenn die Symptome ständig anhalten und nicht lange verschwinden, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren und die Ursache für die Krankheit zu ermitteln.

Lösung

Sobald es möglich war zu verstehen, warum es an Menstruation leidet, lohnt es sich, mit den möglichen Methoden zur Behandlung des Problems zu beginnen. Je nachdem, wie sehr Sie sich während der Menstruation übel fühlen, kann der Ansatz zur Lösung der Situation unterschiedlich sein. Bei leichter Übelkeit können Sie auf den Einsatz von Medikamenten verzichten. Es wird ausreichen, um die Ernährung zu normalisieren und einen gesunden Lebensstil zu führen.

Für den Fall, dass die Übelkeit ziemlich schwerwiegend ist und den Alltag beeinträchtigt, lohnt es sich, das Problem gründlicher anzugehen. Homöopathische und beruhigende Medikamente können helfen, die Symptome zu lindern.

Beruhigungsmittel sind Medikamente, die eine allgemeine beruhigende Wirkung haben. Sie normalisieren den emotionalen Hintergrund, unterdrücken die Reaktion auf Reize und reduzieren die Erregungsprozesse. Beruhigungsmittel umfassen:

Beruhigende Tees können aus Heilpflanzen und Kräutern gebraut werden. Sie sollten jeden Tag einen Monat lang getrunken werden. Abhängig von Ihren Vorlieben können Sie eine Kombination von Kräutern wählen, die Geschmack und Geruch ansprechen. Bei starker emotionaler Instabilität ist es besser, den Behandlungsverlauf zu verlängern.

Homöopathische Mittel verursachen keine Sucht und Nebenwirkungen. Daher können sie während der Menstruation sicher getrunken werden. Medikamente umfassen:

Eine Nebenwirkung des Arzneimittels kann nur bei einer individuellen Unverträglichkeit der einzelnen Komponenten auftreten.

Um die Symptome loszuwerden, können Sie herkömmliche Medikamente verwenden. Am effektivsten sind:

  • Drotaverinum.
  • Ibuprofen.
  • Serrapeptase.
  • Metoclopramid.

Wenn die Übelkeit bereits begonnen hat und der Körper auf die Einnahme von Medikamenten durch Erbrechen reagiert, können Sie rektale Zäpfchen verwenden..

Eine Schwangerschaft nicht ausschließen

Wenn eine Frau im gebärfähigen Alter während des Zyklus mindestens einen Geschlechtsverkehr hatte, ist eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen. Empfängnisverhütung wird nicht berücksichtigt, da selbst die zuverlässigsten Methoden nicht jeden 100% igen Schutz garantieren können.

Die Entwicklung der Schwangerschaft ist ein rein individueller Prozess. Einige Frauen spüren unmittelbar nach der Empfängnis eine Veränderung ihres Zustands, während andere bis zu einer deutlichen Zunahme der Taillengröße in Unwissenheit leben. Daher garantiert die Menstruation nicht das Fehlen einer Schwangerschaft. Bei plötzlicher Übelkeit vor, während oder unmittelbar nach der Menstruation sollten Sie jedoch aufpassen. Sie kann das erste Symptom einer Schwangerschaft sein. Eine Empfängnis sollte vermutet werden, wenn:

  • mit Menstruation zum ersten Mal;
  • Die Art des Menstruationsflusses hat sich geändert.
  • Empfindungen während der Menstruation haben sich verändert;
  • Übelkeit trat am Morgen auf;
  • Empfindungen verschwanden so plötzlich wie sie erschienen.

Wenn in einer dieser Situationen Übelkeit auftritt, ist es am besten, einen Schwangerschaftstest durchzuführen. Die einfachsten Streifen sind keinen Kauf wert, da sie erst nach einer Verzögerung ein zuverlässiges Ergebnis zeigen. Wählen Sie besser einen empfindlicheren Test..

Teststreifen mit einer Empfindlichkeit von 10 mmol / l gelten als sehr genau (dies ist auf der Verpackung angegeben). Sie können eine Woche nach der Empfängnis vor der Verzögerung eine Schwangerschaft anzeigen.

Übelkeit ist ein unnatürliches Zeichen für PMS oder Menstruation. Das Symptom erfordert eine erhöhte Aufmerksamkeit, da es auf schwerwiegende Störungen im Körper hinweisen kann. Plötzliche Übelkeit ist ein Signal dafür, dass eine Frau aufpassen muss, da das Leben in ihrem Mutterleib geboren wird.

Sind Sie sicher, dass dies auf die Menstruation zurückzuführen ist??

Das regelmäßige Auftreten von Übelkeit vor dem Hintergrund von PMS oder Menstruation erfordert wirklich die Konsultation eines Gynäkologen. Ein Symptom kann jedoch eine Fehlfunktion in anderen Organen und Systemen anzeigen. Die Menstruation kann nur ein Zufall sein. Übelkeit ist ein Zeichen:

  • chronische Vergiftung - zum Beispiel bei der Arbeit unter schädlichen Bedingungen oder während der Einnahme von Medikamenten;
  • akute Vergiftung - Lebensmittel- und Giftvergiftung;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes - Gastritis, Pankreatitis, Erkrankungen des Darms, der Leber, der Gallenblase;
  • psychoneurotische Störungen - übermäßige Belastung, neurologische Erkrankungen;
  • Infektionskrankheiten - Infektion mit Rotavirus, Hepatitis-Viren;
  • Verstöße gegen den Blutzuckerspiegel - die Manifestation von Diabetes geht oft mit einem Gefühl von Übelkeit einher;
  • Durchblutungsstörungen - Krämpfe der Blutgefäße, deren Verstopfung.

Aufgrund der natürlichen Abnahme der Immunität und einer Erhöhung der Empfindlichkeit des Körpers unter dem Einfluss von Hormonen können sich diese Störungen erstmals während der Menstruation ausdrücken. Wenn sich Übelkeit zum ersten Mal in PMS manifestiert, besteht Grund zum Nachdenken und zur genaueren Betrachtung des Zustands. Andere Störungen unterscheiden sich von PMS in zusätzlichen Symptomen:

  • Schwäche, Schläfrigkeit, starker Schwindel;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Sodbrennen, Blähungen, ein Gefühl der Schwere im Magen;
  • Erbrechen
  • Zittern der Gliedmaßen, Neigung zur Migräne, Schmerzen in verschiedenen Körperteilen;
  • Mundgeruch, erhöhte Diurese;
  • Nacken-, Nackenschmerzen.

Wenn Übelkeit ein Zeichen für andere Anomalien im Körper ist, manifestiert sie sich während der Menstruation, danach und sogar in der Mitte des Zyklus. Warten Sie beim ersten Auftreten des Symptoms etwas. Ein episodisches Übelkeitsgefühl ohne andere Symptome kann von selbst verschwinden. Schwere Übelkeit, die rund um die Uhr zu Erbrechen führt, erfordert ärztliche Hilfe. Das Warten auf das Ende der Menstruation lohnt sich nicht. Aufschub kann Komplikationen verursachen.

Merkmale der weiblichen Übelkeit

Die Menstruation ist ein physiologischer Prozess, der die Empfängnisbereitschaft einer Frau bedeutet und bei dem keine Befruchtung stattgefunden hat. Ein regelmäßiger Menstruationszyklus ist ein Zeichen für reproduktive Gesundheit. Der Körper ist von Natur aus darauf vorbereitet, was bedeutet, dass er wie jeder andere Lebensabschnitt aushalten kann.

PMS ist das Ergebnis eines modernen Rhythmus, einer erhöhten Belastung des weiblichen Körpers und einer übermäßigen psychoemotionalen Belastung. Dieses Phänomen ist jenseits der Norm. Darin sollte es kein PMS, keine schmerzhaften Perioden und andere Unregelmäßigkeiten während der Menstruation geben.

Unter Berücksichtigung aller Merkmale des weiblichen Lebens betrachten Gynäkologen PMS als eine Variante der Norm. Psychologen nennen das Syndrom ein psychosomatisches Phänomen, das mit dem Misstrauen von Mädchen verbunden ist. 60% der Frauen wissen jedoch aus erster Hand, was PMS ist. Typische Manifestationen des prämenstruellen Syndroms:

  • Kopfschmerzen;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Ziehempfindungen im Unterbauch;
  • Beschwerden im Gesäß und im unteren Rücken.

Es gibt keine Übelkeit in der Liste. Dieses Symptom stört das Wohlbefinden einer Frau erheblich und wird als Zeichen einer Störung ihres Körpers angesehen..

Übelkeit vor, im Hintergrund oder unmittelbar nach der Menstruation wird als Manifestation eines "schweren" PMS angesehen. Frauen, bei denen das Syndrom mit einer signifikanten Verschlechterung des Wohlbefindens fortschreitet, sind gezwungen, die Symptome mit Medikamenten zu lindern oder eine unangenehme Zeit im Bett zu verbringen.

Wenn Sie sich vor Ihrer Periode krank fühlen

Die ersten Anzeichen von PMS können 7-10 Tage vor Beginn der Menstruation auftreten. Während dieser Zeit treten hormonelle Schwankungen (Veränderungen des Progesteronspiegels) auf, auf die der weibliche Körper mit Übelkeit und Beschwerden im Bauch reagiert. Frauen leiden unter Schwäche, leiden unter Verdauungsstörungen und einer erhöhten Gasbildung im Darm. In den späteren Stadien des PMS treten Kopfschmerzen und Reizbarkeit auf. Wenn der Progesteronspiegel im Blut abnimmt, entwickelt sich eine emotionale Labilität: Die Frau wird zu empfindlich und sogar tränenreich. Alle Manifestationen des Syndroms verschwinden mit Beginn der Menstruation oder unmittelbar nach ihrem Ende vollständig.

Eine Frau kann sich vor dem Hintergrund von PMS aufgrund erhöhter körperlicher Anstrengung, Stresssituationen, Essstörungen, strenger Diäten und Überlastung krank fühlen. Der Körper reagiert also auf Schwankungen des Hormonspiegels und eine erhöhte Uterusblutversorgung.