Haupt / Krankheit

Schmerzen in der Menstruation: Ursachen, Methoden zur Beseitigung von Dysmenorrhoe

Ein solches "Ärgernis" wie schmerzhafte Perioden ist vielen Frauen vertraut. Die Statistik solcher Beschwerden liegt stabil bei 30-60% der Gesamtzahl der Frauen im gebärfähigen Alter, während dies bei 10% der Patienten zu einer signifikanten Verschlechterung des Wohlbefindens und sogar einer Behinderung führt [1,2]. Die Frage, warum die Schmerzen während der Menstruation in der Praxis der Gynäkologen so stark sind, klingt sehr oft. Die moderne Gynäkologie nennt solche Schmerzen eine Manifestation einer Krankheit wie Algodismenorrhoe oder schmerzhaftes Menstruationssyndrom.

Es ist zu beachten, dass Ärzte gleichzeitig zwei Begriffe - "algodismenorea" und "Dysmenorrhoe" - austauschbar verwenden. Ein genauerer (aber längerer) Begriff zur Bestimmung von Schmerzperioden ist der Begriff „algodismenorea“, abgeleitet von den griechischen Wörtern: algos - „Schmerz“, Dyspräfix - „Abweichung von der Norm“, mēn - „Monat“, rhein - „Ablauf“. Aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit ist es jedoch üblich, es zu reduzieren und mit einem engeren zu kombinieren - "Dysmenorrhoe". Unabhängig von den terminologischen Nuancen kann das schmerzhafte Menstruationssyndrom eine scheinbar vollkommen gesunde Frau buchstäblich für mehrere Tage niederschlagen. Was ist der Grund und was ist zu tun, wenn während der Menstruation der Unterbauch schmerzt? Lass uns verstehen.

Warum tut die Menstruation während der Menstruation weh??

Um zu verstehen, warum starke Schmerzen während der Menstruation zu befürchten sind, müssen Sie sich an den Menstruationszyklus erinnern. Dies ist ein Prozess zur Vorbereitung auf die Empfängnis eines Kindes, der aus zwei Phasen besteht und sich regelmäßig im Körper einer Frau im gebärfähigen Alter wiederholt. Anfänglich reifen Follikel mit Eizellen im Eierstock, von denen einer (oder manchmal zwei) dominant wird. Dann beginnt die Vorbereitung der Befruchtung in der Gebärmutterhöhle, und wenn dies nicht geschehen ist, folgen der Tod und die anschließende Abstoßung des Endometriums, der inneren Schleimhaut der Gebärmutter.

  • 1 Tag Menstruation ist der Beginn der Abstoßungsphase. Die Schleimhaut blättert von den Wänden der Gebärmutter ab und tritt zusammen mit dem Blut aus. Gleichzeitig führt die Gebärmutter kontraktile Bewegungen aus, die mit erhöhten Schmerzen einhergehen können. In der Medizin ziehen sie häufig eine Analogie zwischen diesem Prozess und dem Prozess der Geburt und stellen fest, dass die hormonelle Begleitung in beiden Fällen (ein signifikanter Anstieg des Hormons Progesteron mit einer Abnahme der Östrogenspiegel am Vorabend des Prozesses) viel gemeinsam hat [3]. Dieser Zeitraum dauert normalerweise 3-5 Tage.
  • Vom 4. bis zum 6. Tag findet die Erholungsphase im Körper statt - dies ist die Zeit der Regeneration des Epithels, das die Wundoberfläche der Gebärmutter bedeckt.
  • Vom 6. bis zum 14. Tag des Zyklus wird die Uterusschleimhaut aktualisiert - die Follikelphase. Gleichzeitig reifen die Follikel mit Eizellen im Eierstock. Diese Phase endet mit dem Eisprung; Follikel werden in das sogenannte Corpus luteum umgewandelt, das die Schleimhaut auf die Aufnahme eines befruchteten Eies vorbereitet.
  • Vom 14. bis zum 28. Tag des Zyklus beginnt die Lutealphase, in der sich das Endometrium aufgrund der Sekretion der Uterusdrüsen verdickt und die Uterusschleimhaut anschwillt, wodurch günstige Bedingungen für den Eintritt des Embryos geschaffen werden. Das Ei, das den Follikel verlässt, bewegt sich in Erwartung der Befruchtung entlang des Eileiters. Diese Phase endet entweder mit der Befruchtung oder Abstoßung der veralteten Schleimhaut und der Resorption des Corpus luteum.

In hormoneller Hinsicht wird der Körper der Frau vom 1. bis zum 14. Tag des Zyklus von Östrogenen (hauptsächlich Östradiol) beeinflusst, und vom 15. bis 28. Tag ist das Maximum die Wirkung von Progesteron. Entsprechend diesem Zeichen wird der Menstruationszyklus in die Östrogen- und Progesteronphase unterteilt. Die erste entspricht der Follikelphase des Ovarialzyklus, die zweite der Lutealphase der Veränderungen in den Ovarien.

Es versteht sich, dass die obige Phasenverteilung nach Phasen nur für die Fälle gilt, in denen der monatliche Zyklus die klassischen 28 Tage beträgt. Da die Zykluszeit für jede Frau individuell ist, kann die Dauer der Phasen auch geringfügig variieren.

Normalerweise sollten diese Prozesse, die für den weiblichen Körper völlig natürlich sind, schmerzfrei ablaufen. Bei vielen Frauen ist der Prozess der Abstoßung der Schleimhaut jedoch mit erheblichen Schmerzen verbunden.

Schmerzen während der Menstruation treten normalerweise 2-3 Stunden vor Beginn der Menstruation oder unmittelbar mit dem Auftreten eines blutigen Ausflusses auf. Sie sind im Beckenbereich lokalisiert, manchmal im unteren Rücken- oder Oberschenkelbereich.

Oft geht dies mit zusätzlichen Symptomen einher: Kopfschmerzen, dyspeptische Störungen (Störungen des Verdauungssystems), Übelkeit, Erbrechen, allgemeine Schwäche.

Solche Manifestationen können mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern und sich manchmal in der Mitte oder am Ende der Menstruation verstärken. Für diese Symptomatik wird die Diagnose "Dysmenorrhoe" ("algodismenorea") gestellt.

Dysmenorrhoe kann viele Ursachen haben, angefangen von einem psychogenen Faktor - einer Abnahme einer individuellen Schmerzschwelle bis hin zu organischen Pathologien wie Endometriose oder Uterushyperflexion [4]..

Arten und Grade von Dysmenorrhoe

In der internationalen Klassifikation von Krankheiten wird Dysmenorrhoe in primäre (funktionelle), sekundäre (organische) und nicht spezifizierte (unbekannter Herkunft) unterteilt [5]..

Bei der primären Dysmenorrhoe treten die oben genannten Symptome vor dem Hintergrund des Fehlens struktureller Veränderungen (Pathologien) in den Genitalorganen auf, was durch eine Ultraschalluntersuchung zum Zeitpunkt der schmerzhaften Menstruation bestätigt wird [6]. Mit anderen Worten, starke Schmerzen während der Menstruation treten auf, wenn alles normal zu sein scheint und nichts schaden sollte.

In der modernen Wissenschaft gibt es zwei Hauptgesichtspunkte zu diesem Problem [7,8]:

  • Die erste berücksichtigt die Rolle des psychologischen Faktors und des physiologischen Typs von Frauen, die zu primärer Dysmenorrhoe neigen: Dies sind junge Mädchen vom asthenischen Typ mit einem neurasthenischen oder labil-hysteroiden Persönlichkeitsmerkmal. Das Warten auf den Beginn der Menstruation kann zu angstneurotischen Störungen und einer psychogenen Abnahme der Schmerzschwelle führen, was dazu führt, dass selbst geringfügige Schmerzen um ein Vielfaches stärker wahrgenommen werden.
  • Ein weiterer Gesichtspunkt basiert auf der Tatsache, dass ein erhöhter Gehalt an Prostaglandinen wie EP3 und F2α, biologisch aktiven Substanzen, die die Uteruskontraktion regulieren, die Funktion ihrer Gefäße, die Intensität der Schmerzempfindung und vieles mehr im Menstruationsblut sichtbar wird. Eine übermäßige Produktion dieser Substanzen kann zu einem Mangel an Uteruszirkulation, scharfen Krämpfen der Uterusmuskulatur und objektiv starken Schmerzempfindungen führen..

Die Aktivierung der Produktion von Prostaglandinen in der Gebärmutter ist mit den hormonellen Wirkungen von Östradiol und Progesteron verbunden. Es ist ihr proportionales Verhältnis und nicht das absolute Niveau, das die Produktion von Prostaglandinen auslöst oder hemmt.

Bei sekundärer Dysmenorrhoe beobachtet der Körper einer Frau Krankheiten und strukturelle Veränderungen in den Genitalorganen. Die am häufigsten diagnostizierten Krankheiten sind [9] wie Endometriose; Entzündungsprozesse der Genitalien, Entzündungen der Eileiter, Anomalien der Genitalorgane, Uterusmyome.

Je nach Schwere der Schmerzen werden 4 Dysmenorrhoe-Grade unterteilt [10]: leichte, mittelschwere, schwere Dysmenorrhoe, der maximale Dysmenorrhoe-Grad.

Laut Ärzten geht der ausgeprägteste Grad an Dysmenorrhoe bei 96% der Frauen auch mit verschiedenen Symptomen von PMS einher.

Was tun, um Schmerzen während der Menstruation zu lindern??

In Fällen, in denen während der Menstruation der Unterbauch oder der Kopf schmerzt, sollten Sie die Schmerzen nicht ertragen. Mit dem Wissen der modernen Wissenschaft können Sie Ihren Zustand lindern und Ihre Arbeitsfähigkeit wiedererlangen.

Symptomatische Therapie - Beseitigung von Schmerzen zum Zeitpunkt ihres Auftretens

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen beseitigen die folgenden Arten von Medikamenten Schmerzen während der Menstruation am effektivsten [11]:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs);
  • kombinierte Schmerzmittel, die NSAIDs in verschiedenen Anteilen enthalten, ein Analgetikum, ein schwaches Psychostimulans und ein krampflösendes Mittel, die bei 71% der Patienten die Schmerzen vollständig beseitigen;
  • myotrope krampflösende Mittel.

Diskontieren Sie als Hilfsmittel keine Kräutermedizin. In den meisten Fällen werden Pflanzenextrakte in Tinkturen, komplexen homöopathischen Präparaten und Nahrungsergänzungsmitteln verwendet, um die Symptome von Dysmenorrhoe zu lindern. Oft werden Extrakte aus heiligem Vitex (Vitex agnus-castus), Johanniskraut (Hypericum perforatum), Majoran (Orīganum majorāna), Wiesen-Hexenschuss (Pulsatilla pratensis), medizinischem Rosmarin (Rosmarinum officinalis) usw. verwendet..

Arbeiten Sie mit Gründen und Prävention

Vergessen Sie nicht, dass Sie zur Schmerzlinderung einen Frauenarzt aufsuchen sollten, um die Ursache der Symptome zu ermitteln. Andernfalls treten die Schmerzen im nächsten Zyklus wieder auf. Es muss daran erinnert werden, dass die Behandlung der sekundären Dysmenorrhoe eine obligatorische Therapie für die Grunderkrankung umfasst.

Bei der primären Dysmenorrhoe sind die Fakten über den Einfluss von Lebensstil und Ernährung auf die Schwere der Schmerzen während der Menstruation wissenschaftlich belegt [12]. Beobachtungen zufolge manifestieren sich die Symptome von Dysmenorrhoe häufiger bei Mädchen und jungen Frauen, deren Arbeit mit neuropsychischem Stress oder einer langen statischen Haltung während der Arbeit verbunden ist.

Wissenschaftliche Studien zeigen auch, dass Frauen mit Symptomen einer Dysmenorrhoe einen Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen haben und im Allgemeinen klinische Anzeichen einer Hypovitaminose auftreten [13]. Daher wird empfohlen, Vitaminkomplexe als vorbeugende Maßnahme einzunehmen. Diese Präventionsmethode kann jungen Mädchen mit unkomplizierter primärer Dysmenorrhoe empfohlen werden, die keine Verhütungsmittel anwenden möchten.

Bei primärer Dysmenorrhoe verschreiben Geburtshelfer-Gynäkologen häufig KOK (kombinierte orale Kontrazeptiva) [14], die 3-4 Monate lang in der Empfängnisverhütung angewendet werden. Diese Medikamente reduzieren das Ausmaß der Blutung während der Menstruation, indem sie das Wachstum des Endometriums kontrollieren und den Eisprung unterdrücken. Die Auswahl solcher Medikamente erfolgt rein individuell. Bei Bedarf werden KOK mit Analgetika kombiniert..

  • Beruhigungsmittel unterschiedlicher Intensität in Kombinationen (von pflanzlichen Heilmitteln bis zu Beruhigungsmitteln).
  • Antioxidantien (Vitamin E) zur Normalisierung der Prostaglandinproduktion.
  • Magnesiumpräparate (Magnesiumascorbat, Magnesiumcitrat), die die Symptome der Dehydration lindern und das Angstgefühl lindern (z. B. Magnelis).
  • Manchmal werden Phytoöstrogene als Alternative zur Hormonersatztherapie verschrieben, aber die experimentellen Daten zu diesem Thema sind widersprüchlich [15].

Beobachtungen von Frauen, die aktiv und regelmäßig das Fitnessstudio besuchen, bestätigen, dass sie nach dem Training während der prämenstruellen Phase und direkt während der Menstruation häufig eine Abnahme der Schmerzen bemerken [16]..

Es ist wichtig zu verstehen, dass Schmerzen in den frühen Tagen der Menstruation nicht die Norm sind, sondern ein Signal für das Vorhandensein schwerwiegenderer Probleme sein können. Neben der Linderung der Symptome mit Schmerzmitteln ist es wichtig, die Gesundheit Ihrer Frau zu überprüfen. Mit einem integrierten Ansatz können Sie Erfolge bei der Behandlung dieser Pathologie erzielen und die Lebensqualität erheblich verbessern.

Vitamin-Komplex-Medikament gegen Dysmenorrhoe

Um die schmerzhaften Symptome der Menstruation mit Vitaminen und Mineralstoffen zu korrigieren, haben russische Wissenschaftler ein biologisch aktives Supplement Cyclovita ® entwickelt, das auf dem russischen Markt keine Analoga enthält.

Die Einzigartigkeit der wissenschaftlichen Entwicklung des Vitamin-Mineral-Komplexes CYCLOVITA ® wird durch das Erfindungspatent Nr. 2 443 422 [17] bestätigt. Die Entwicklung basiert auf der Tatsache, dass bei Frauen der Altersklasse 18–35 Jahre in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus ein Mangel an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen festgestellt wird. Beispielsweise verlangt der Körper einer Frau in der Östrogenphase (follikulär oder proliferativ) der Menstruation besonders nach B-Vitaminen und Zink und in der Progesteronphase (Luteal oder Sekret) nach Vitamin A, C, E sowie Selen und Kupfer.

CYCLOVITA ® ist ein ausgewogener zweiphasiger Vitamin-Mineral-Komplex, der speziell für zyklische Veränderungen im Körper der Frau entwickelt wurde und für jede Hälfte des Menstruationszyklus zwei einzigartige Zusammensetzungen aufweist - CYCLOVITA ® 1 und CYCLOVITA ® 2. Insgesamt enthalten sie:

  • 12 Vitamine: A, B1, B2, B5, B6, B9, B12, C, D3, E, N, PP.
  • 5 Mineralien: Kupfer, Zink, Jod, Selen, Mangan.
  • Rutin und Lutein.

Die Komponenten befinden sich in einzigartigen Dosisverhältnissen, die für die I- und II-Phasen des Menstruationszyklus optimal sind und zur Verwendung an den entsprechenden Tagen vorgesehen sind. Empfohlen zu nehmen:

  • CYCLOVITA ® 1 - an den Tagen 1–14 des Zyklus 1 Tablette pro Tag zu den Mahlzeiten;
  • CYCLOVITA ® 2 - am 15. und 28. Tag des Zyklus 1 Tablette 2-mal täglich.

Kursdauer - 1 Monat.

Gegenanzeigen für die Anwendung sind: individuelle Unverträglichkeit der Komponenten, Schwangerschaft und Stillzeit. Vor dem Gebrauch wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Weitere Informationen und Empfehlungen zur Einnahme des Vitamin-Mineral-Komplexes Cyclovita ® finden Sie auf der offiziellen Website.

* Die Nummer des biologisch aktiven Nahrungsergänzungsmittels „Vitamin- und Mineralkomplex CYCLOVITA ®“ im Register der staatlichen Registrierung von Rospotrebnadzor-Zertifikaten beträgt RU.77.99.11.003.E.003222.07.17, Registrierungsdatum ist der 24. Juli 2017.

Oft kann eine zyklische Vitamintherapie empfohlen werden, um einen regelmäßigen Zyklus aufrechtzuerhalten. Es wird unter Berücksichtigung der Bedürfnisse des Körpers in Mikronährstoffen entsprechend den Phasen des Menstruationszyklus ausgewählt.

Das hormonelle Ungleichgewicht ist eine der Ursachen für Beschwerden während der Menstruation..

Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper einer Frau kann zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen, das wiederum zur Entwicklung verschiedener Störungen im weiblichen Genitalbereich beitragen kann.

Hormone sind nicht nur für den emotionalen Zustand und das Wohlbefinden einer Frau verantwortlich, sondern auch für ihr Aussehen. Dies gilt insbesondere während der Menstruation..

Die Einnahme des CYCLOVITA-Komplexes während des Kurses trägt dazu bei, die Manifestationen von PMS zu reduzieren, das Wohlbefinden während der Menstruation zu verbessern, einen regelmäßigen Menstruationszyklus herzustellen und sich auch positiv auf den Zustand der Haut von Gesicht, Haaren und Nägeln auszuwirken. *

* "Die Untersuchung der Wirksamkeit und Sicherheit von Nahrungsergänzungsmitteln" CYCLOVITA "bei der Behandlung von Menstruationsstörungen und prämenstruellem Spannungssyndrom." Gromova O.A. 22.08.2011
** Die Wirksamkeit der zyklischen Mikronährstoffkorrektur zur Regulierung der Menstruationsfunktion bei Verstößen gegen die Menarchebildung. VON. Limanova et al., Gynäkologie Nr. 2, Band 14/2012

  • 1,3,4,6,8,9 https://clck.ru/EdXdD
  • 2,10,11,12,14 https://clck.ru/EdXby
  • 5 http://apps.who.int/classifications/icd10/browse/2016/en#/N94
  • 7 https://medintercom.ru/articles/algodismenoreya-pervichnaya-i-vtorichnaya
  • 13 https://clck.ru/EdXcG
  • 15 https://www.nkj.ru/archive/articles/13952/
  • 16 https://clck.ru/EdXcb
  • 17 http://www.freepatent.ru/patents/2443422

Heutzutage verfügen eine Reihe unabhängiger Labors über Testsysteme zur Bestimmung bestimmter Vitamine im Blut des kritischen Körpers einer Frau, wie Folsäure, Vitamin B12, Vitamin D, sowie über das Screening auf alle lebenswichtigen und toxischen Mikroelemente, die zur Bestimmung ihrer Referenzwerte zur Verfügung stehen. Leider sind solche Studien zwar nicht billig, aber wenn möglich, wird empfohlen, sie vor und nach der Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen durchzuführen.

Vor der Menstruation schmerzt die rechte Seite oder der linke Unterbauch: Ursachen, gefährliche Symptome, Behandlung

Wenn die rechte Seite vor der Menstruation schmerzt, gibt dies Anlass zur Sorge. Dieser Zustand ist meist ein Zeichen für eine Pathologie der Organe des Fortpflanzungssystems, des Magen-Darm-Trakts oder einer neurologischen Erkrankung. In einigen Situationen ist eine dringende chirurgische Versorgung erforderlich.

Ursachen von Schmerzen in der Seite vor der Menstruation

Normalerweise erfolgt der Eisprung (der Austritt des Eies in die Eileiterhöhle) 2 Wochen vor Beginn der Menstruation mit einem regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen. Etwa die Hälfte der Patienten spürt den Beginn der Ovulationsperiode und den Beginn des Eisprungs. Seine äußeren Symptome werden berücksichtigt:

  • Brustvergrößerung;
  • erhöhtes sexuelles Verlangen;
  • gesteigerter Appetit;
  • das Vorhandensein kleiner Blutflecken auf Leinen;
  • scharfe Stimmungssprünge;
  • Müdigkeit und Erschöpfung;
  • gedämpfte Krämpfe und ziehende Schmerzen im Unterbauch.

Schmerzattacken während des Eisprungs sind darauf zurückzuführen, dass das Ei beim Austritt aus der Follikelmembran reißt. Dies geht mit der Freisetzung einer kleinen Menge Blut und interstitieller Flüssigkeit einher. Der Eileiter beginnt sich intensiv zusammenzuziehen, so dass sich die Keimzelle darin schneller bewegt. All dies reizt die Bauchdecke, so dass die Frau leichte Schmerzen und Beschwerden hat..

Unangenehme Empfindungen können aufgrund pathologischer Prozesse im weiblichen Körper auftreten. Die wichtigsten werden unten diskutiert..

Ovarialentzündung

Eine Ovarialentzündung ist eine schwerwiegende Pathologie, die häufig von einer parallelen Läsion der Eileiter begleitet wird. Schmerz ist eines der Hauptzeichen dieser Krankheit. Das Ignorieren des Entzündungsprozesses ist mit dem Übergang zu einer chronischen Form sowie dem Auftreten von Komplikationen behaftet.

Oophoritis und Adnexitis

Oophoritis ist eine Entzündung der Eierstöcke, die durch das Eindringen von Infektionserregern (Staphylokokken, Streptokokken, E. coli) in die Beckenorgane verursacht wird. Bakterien können im Körper des Patienten lange Zeit bestehen bleiben und nur bei einer Abnahme ihrer Immun- und Schutzkräfte (z. B. bei starkem Verlust des Körpergewichts, anhaltenden Stresssituationen, schwerer systemischer Begleiterkrankung) einen Entzündungsprozess verursachen..

Schmerzen mit Oophoritis verstärken sich tendenziell vor den kritischen Tagen, sind schmerzhafter Schnitt und beeinträchtigen das allgemeine Wohlbefinden des Patienten: Blutungen können sich verstärken, die Temperatur steigt auf fieberhafte Werte (38-39 ° C). Es ist auch möglich, Symptome einer allgemeinen Vergiftung (Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen usw.) beizufügen..

Adnexitis ist eine entzündliche Erkrankung, die gleichzeitig die Eierstöcke und Eileiter betrifft. Der Schmerz wird bei Bestrahlung der Sakralregion stärker sein. Zusätzlich können bei dieser Pathologie ein eitriger Ausfluss aus dem Genitaltrakt, ein schwieriger Urinausstoß in kleinen Portionen, Schmerzen und Steifheit der Bauchmuskeln festgestellt werden..

Zyste und polyzystisch

Physiologische (follikuläre) Zysten entstehen aufgrund der Tatsache, dass die Follikelmembran nach ihrer Reifung aus irgendeinem Grund nicht reißt. Es kann mehrere solcher Zysten gleichzeitig geben, sie sind klein und bringen einer Frau nur dann Unbehagen und Schmerzen, wenn sie später wachsen und Druck auf die Bauchdecke ausüben.

Eine Lutealzyste entwickelt sich aufgrund einer Zunahme des Corpus luteum und verursacht schwerwiegende Störungen im Körper des Patienten - anhaltende Fehlfunktionen des Menstruationszyklus, starke Schmerzen auf der entsprechenden Seite des Abdomens. Wenn diese Zyste platzt, sind die Schmerzen von Natur aus geringer und der Grund für einen dringenden Arztbesuch.

Wie man Schmerzen lindert

Um Krämpfe dringend zu lindern, können Sie sich zu Hause Erste Hilfe leisten:

  • Erwärmen Sie den Magen und den unteren Rücken - dies hilft, die Muskeln zu entspannen.
  • Führen Sie Yoga-Übungen durch, um Endorphine freizusetzen.
  • Entspannen Sie sich, nehmen Sie ein Bad, meditieren Sie - es baut Stress ab;
  • Nehmen Sie Ibuprofen oder Diclofenac bei starken Schmerzen in der Seite während der Menstruation ein.
  • Bitten Sie einen Arzt, eine hormonelle Empfängnisverhütung zu verschreiben.

Wenn eine einfache Behandlung nicht hilft, konsultieren Sie Ihren Arzt, um mögliche Gründe zu besprechen, warum Ihre rechte Seite vor Ihrer Periode verletzt werden kann und was in Ihrem Fall am besten getan wird.

Diagnose

Neben einer visuellen Untersuchung und Anamnese weist der Arzt den Patienten an, zusätzliche diagnostische Methoden durchzuführen. Unter anderem sind die Abgabe eines Abstrichs aus der Vagina (zur Identifizierung von Krankheitserregern), Blut auf Sexualhormonen und die Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane zur Feststellung des Vorhandenseins eines Entzündungsprozesses und von Neoplasmen obligatorisch.

Ovarialzysten und ihre Komplikationen

In jungen Jahren können Schmerzen im Unterbauch vor dem Hintergrund bestehender Ovarialzysten auftreten, die durch Torsion der Beine oder Kapselruptur erschwert werden. Eine Zyste am Stiel kann durch Torsion kompliziert werden, was zu starken starken Schmerzen und Störungen des Wohlbefindens, Fieber mit Druckabfall, Übelkeit und sogar Erbrechen vor dem Hintergrund von Schmerzen führt. Die Torsion der Zystenbeine bezieht sich auf Notfälle, bei denen eine sofortige Operation erforderlich ist. Ebenso gefährlich ist es, wenn sich die Zyste entzündet oder platzt, der Schmerz einen intensiven akuten Charakter annimmt und vor dem Hintergrund Übelkeit auftritt. Der Schmerz breitet sich im gesamten Bauch aus und erstreckt sich bis zur Leiste und zum Rektum. Die Schmerzen nehmen beim Geschlechtsverkehr mit dem Stuhlgang oder Stuhlgang zu.

Verhütung

Ärzte empfehlen die folgenden Maßnahmen, um prämenstruellen Schmerzen vorzubeugen:

  • regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen (alle 6 Monate);
  • jedes Jahr von anderen Spezialisten (Chirurgen, Endokrinologen usw.) untersucht werden;
  • Beckenverletzungen verhindern.

Darüber hinaus sollte eine Frau die Selbstverabreichung von hormonellen Verhütungsmitteln vermeiden, um Fehlfunktionen im Körper zu vermeiden, und eine Spirale nur in vertrauenswürdigen Kliniken einrichten.

Beendigung einer Eileiterschwangerschaft

Vor dem Hintergrund einer Verzögerung der Menstruation und des Vorhandenseins bestimmter Anzeichen einer Schwangerschaft (einschließlich eines positiven Tests) können scharfe Schmerzen im Bereich der linken oder rechten Seite direkt über der Leiste ein Zeichen für einen Röhrenbruch mit einer ektopischen Anordnung des Embryos sein. Dieser Zustand wird als "Eileiterschwangerschaft" bezeichnet und seine Unterbrechung ist typisch für Zeiträume von der sechsten bis zur zehnten Woche. Es sind Schmerzen vor dem Hintergrund einer Abtreibung mit einer Schädigung der Röhre, die das Hauptzeichen sein können, aufgrund derer es zu scharfen und unerträglichen Schmerzen entlang des Unterbauchs oder der gesamten Bauchhöhle insgesamt kommt. Bis zu diesem Punkt gibt es alle typischen Anzeichen einer Schwangerschaft, die für eine normale Schwangerschaft charakteristisch sind - Übelkeit am Morgen, Schwellung in der Brust, Schläfrigkeit. Eine solche Konzeption und Entwicklung des Fötus kann jedoch nicht mit einer Geburt enden - die Schwangerschaft wird in einem frühen Stadium beendet, da der Schlauch nicht in der Lage ist, sich zu dehnen und die vollständige Entwicklung des Fötus sicherzustellen.

Was zu tun ist

In 90% der Situationen sind Schmerzen in den Eierstöcken vor der Menstruation ein Zeichen für eine Krankheit. Unabhängig davon, ob der Schmerz einmal aufgetreten ist oder schon lange stört, sollten Sie unbedingt einen Frauenarzt konsultieren. Dies ist besonders wichtig, wenn diesem Symptom Schwäche, Fieber und Übelkeit hinzugefügt werden. Nach dem Ultraschall kann der Spezialist die richtige Diagnose stellen und die Therapie verschreiben.

Sie müssen bei Verdacht auf eine Krankheit zum Arzt gehen, um sie zu Beginn der Entwicklung zu erkennen. Dann kann die Krankheit ohne Komplikationen beseitigt werden. Und um das Auftreten einer Pathologie zu verhindern, müssen Sie mindestens einmal im Jahr einen Gynäkologen aufsuchen, um eine Vorbeugung zu erreichen.

Die Menstruation ist ein physiologischer Prozess, der jeder Frau innewohnt. Währenddessen beginnt ein reifes Ei abgestoßen zu werden. Unter normalen Bedingungen sollte der Patient nicht durch starke Schmerzen gestört werden. Leichte Beschwerden im Bauch sind erlaubt. Es gibt jedoch Fälle, in denen bei der Menstruation die linke Seite darunter schmerzt. Dieser Zustand kann ein Zeichen für verschiedene Krankheiten sein. Um die genauen Ursachen zu ermitteln, ist es besser, sich einer Untersuchung zu unterziehen.


Bei der Menstruation treten häufig Bauchbeschwerden auf

Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr

Nach dem Geschlechtsverkehr treten bei einigen Frauen unangenehme Gefühle auf. Oft passiert dies nachts. Warum und was weh tun kann, hängt von vielen Faktoren ab.
Wenn in diesem Fall der Unterbauch gezogen wird, können die Gründe häufig mit Frustration, dh mit moralischer Unzufriedenheit, verbunden sein. Warum nach sexuellem Kontakt am Unterbauch gezogen wird, kann nur ein Arzt mit Sicherheit feststellen. Es ist möglich, ein solches Symptom zu ignorieren, wenn dies bei Frauen selten vorkommt und die Schmerzen mild sind. Übrigens kann es bei Männern zu Bauchschmerzen nach dem Geschlechtsverkehr kommen. Und einige Frauen sagen, sie hätten Schmerzen bei der Empfängnis verspürt. Wenn jedoch die rechte oder linke Seite ständig zieht, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden.

Warum Frauen Unterleibsschmerzen haben können und woher sie kommen?

  • Adnexitis und Endometritis in chronischer Form;
  • adhäsive Beckenerkrankung;
  • Endometriose sowie eine Tumorverdichtung;
  • chronische Zervizitis;
  • Krankheiten infektiösen Ursprungs;
  • vaginale Trockenheit (aufgrund unzureichender Erregung in den Wechseljahren);
  • Schäden durch sehr rauen sexuellen Kontakt.

In der Medizin werden Schmerzen, die in verschiedenen Stadien des sexuellen Kontakts auftreten, als Dyspareunie bezeichnet. Schmerzen können unterschiedlich sein - manchmal beklagt sich eine Frau, dass in der Leistengegend Druck, Zerrungen, Verbrennungen, Kribbeln auftreten.

Ob bei Soor Schmerzen auftreten können, hängt von der Intensität der Krankheit ab. Soor ist eine Infektionskrankheit, bei der ein Ausfluss auftritt, der zu Beschwerden führen kann. Gleichzeitig ist die Frau besorgt über Juckreiz - Juckreiz im Genitalbereich sowie Beschwerden im Unterbauch.

Schmerzen im Unterbauch bei Frauen rechts und links

Ärzte bestimmen die Ursachen von Schmerzen im Unterbauch bei Frauen und teilen sie in zwei bedingte Gruppen ein. Die Gründe, warum der Unterbauch einer Frau schmerzt, können organisch und funktionell sein..

Organische Schmerzursachen und Schmerzen bei einer Frau

  • Genitalerkrankungen bei Frauen (Endometritis, Ovarialapoplexie, Uterusmyome, Adnexitis, Ovarialzysten, Torsion der Beine der Ovarialzysten, Endometriose);
  • Beschwerden und Schmerzen im Zusammenhang mit der Verwendung eines Intrauterinpessars;
  • chirurgische Pathologie des akuten Typs, Gallenblasenerkrankung, Harnsystem (Cholezystitis, Pyelonephritis, Blinddarmentzündung, Blasenentzündung);
  • stumpfe, schneidende, ziehende und andere Arten von Schmerzen im Zusammenhang mit der Schwangerschaft (drohende Abtreibung, Eileiterschwangerschaft, Kolik nach medizinischer Abtreibung, vorzeitige Ablösung der Plazenta).

Funktionale Gründe

  • Verstöße gegen den Monatszyklus (dysfunktionelle Uterusblutung, Algodismenorrhoe);
  • Schmerzen während des Eisprungs;
  • Stagnation von Blut, das während der Menstruation freigesetzt wird (Hämatometer, Uterusbeugung).

Es ist zu beachten, dass Schmerzen im Unterbauch eine andere Natur haben können. Es kann scharf, scharf und schmerzhaft sein. Manchmal wird sie von aufgeblähten, schweren unangenehmen Empfindungen im unteren Rückenbereich begleitet. In einigen Fällen fühlt sich eine Frau während des sexuellen Kontakts unmittelbar nach der Tat unwohl.

Es ist wichtig, so schnell wie möglich festzustellen, was bei Frauen in diesem Bereich zu Krämpfen führt. Die Ursachen von Krämpfen werden vom Gynäkologen ermittelt oder die Frau an den entsprechenden Spezialisten überwiesen.

Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems können bei Frauen auf der linken Seite Schmerzen im Unterbauch auftreten. Wenn der Unterbauch der Frau schmerzt, kann die Ursache für diesen Zustand eine Reihe von Krankheiten sein, bei denen sich ein ziehender, nähender, schmerzender Schmerz manifestiert. Zuallererst können starke Schmerzen und Blähungen auf Darmkrankheiten hinweisen. Manchmal tut es auf der linken Seite weh und nach übermäßigem Essen Konsum von minderwertigen Lebensmitteln. Es muss bedacht werden, dass sich eine der Nierenerkrankungen auf diese Weise manifestieren kann. Es zieht in der linken Seite und mit einer Reihe von Krankheiten des Fortpflanzungssystems. Aber wenn es auf der linken Seite weh tut oder zieht, sollte der Arzt die Gründe bestimmen. Nur ein Spezialist versteht und bestimmt klar, was sich bei Frauen im linken Unterbauch befindet.

Die Ursache für Beschwerden können neurologische Erkrankungen sein, bei denen der Schmerz meist pulsiert, schießt.

Es kommt vor, dass Schmerzen im Unterbauch mit Unterkühlung verbunden sind - zum Beispiel kann eine Frau unter solchen Empfindungen leiden, nachdem ihre Beine gefroren sind usw..

Schmerzen im Unterbauch rechts bei Frauen können ebenfalls unterschiedlich sein. Oft können schmerzende, ziehende Schmerzen mit Erkrankungen des Darms, der Nieren, mit Anfällen von Blinddarmentzündung und akuter Pankreatitis verbunden sein. Der Spezialist versteht klar, was rechts ist und welche Pathologie dementsprechend auftreten kann.

Entzündung der Gliedmaßen und der Gebärmutter

Wenn sich die Gebärmutter oder der Anhang entzündet, beginnt die Krankheit akut: Die Temperatur steigt an, eine Vergiftung des Körpers, Schmerzen im Unterbauch werden festgestellt. Wenn eine Frau eine Adnexitis hat, gibt es Schmerzen im Unterbauch links oder rechts - auf beiden Seiten. Bei Endometritis werden Schmerzen oder akute Schmerzen und Brennen in der Mitte festgestellt. Wenn eine Frau mit Beschwerden über Schmerzen auf der linken oder rechten Seite zum Arzt geht, führt der Spezialist eine Vaginaluntersuchung durch. Bei Entzündungen der Gliedmaßen werden pastöse Gliedmaßen mit starken Schmerzen festgestellt. Bei Beschwerden, dass es in der Mitte weh tut, und Verdacht auf Endometritis ist ein erweicher und vergrößerter Uterus zu spüren, der beim Abtasten weh tun kann.

Im akuten Verlauf dieser Beschwerden werden starke Schmerzen auf der linken Seite des Unterbauchs sowie auf der rechten oder in der Mitte beobachtet. Bei chronischer Endometritis und Adnexitis sind die Schmerzen schmerzhaft und langweilig. Der Schweregrad im Bereich der Gliedmaßen wird festgestellt, bei Palpation wird die Empfindlichkeit der Gebärmutter bestimmt. Wenn Sie auf den Unterbauch drücken und dann scharf loslassen, tut es beim Loslassen mehr weh. Manchmal beschwert sich eine Frau, dass das Rektum weh tut.

Bei solchen Krankheiten scheint es einer Frau, dass Schmerzen im Darm im linken Unterbauch und Stiche nachlassen oder ein pulsierender Schmerz darin entsteht. Aber genau zu bestimmen, warum es links weh tut, ist nur im Verlauf der Forschung möglich. Männer sollten auch einen Arzt konsultieren, da nur ein Spezialist feststellen kann, warum sich bei Männern links im Unterbauch Schmerzen entwickeln.

Bei der Verschreibung einer Behandlung gegen Entzündungen der Gliedmaßen und der Gebärmutter schreibt der Arzt eine Infusionstherapie, Antibiotika, Vitamine und entzündungshemmende Medikamente zu.

Endometriose

Mit der Manifestation der Endometriose sind der Uterus, die Gliedmaßen sowie der hintere Halsraum betroffen. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch die Ausbreitung von Zellen, die dem Endometrium ähnlich sind, außerhalb der Gebärmutter. In diesem Zustand manifestieren sich in der Regel Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch vor der Menstruation, die mit der Menstruation zunehmen.
Wenn sich eine Endometriose der Gebärmutter entwickelt, tut sie in der Mitte unten weh, zieht und sticht.

Mit der Entwicklung der Endometriose schmerzen die Gliedmaßen in dem Teil, in dem die Leistengegend bestimmt wird.

Mit retrocervikaler Endometriose - hinter dem Schambein.

Schmerzempfindungen werden intensiver, mit einem ausgeprägten Adhäsionsprozess im kleinen Becken. Aber mit der Endometriose wird auch der Menstruationszyklus gestört, die Art der Menstruation ändert sich, Unfruchtbarkeit entwickelt sich.

In diesem Zustand scheint es einer Frau manchmal, dass die Ursachen für Krämpfe darin liegen, dass der Darm schmerzt. Ein Spezialist muss genau bestimmen, was weh tun kann, und eine Diagnose stellen. Endometriose ist behandeltes Hormon, manchmal ist es notwendig, eine Operation durchzuführen.

Eierstockapoplexie

Apoplexie, dh Blutung im Eierstockgewebe, bei Frauen entwickelt sich zwischen der Menstruation.

Diese Krankheit tritt nach dem Eisprung auf. Wenn der Follikel bricht, kommt es zu einer Schädigung der Gefäße des Eierstocks, wodurch Blutungen in der Bauchhöhle und im Eierstock festgestellt werden. Dies kann nach der Handlung, nach körperlicher Anstrengung geschehen. Bei intraabdominalen Blutungen leidet eine Frau an der Stelle, an der sich der betroffene Eierstock befindet, unter starken Berstschmerzen im Unterbauch. Es wird auch eine posthemorrhagische Anämie festgestellt, bei der der Druck abnimmt, die Haut blass wird und die Frau das Bewusstsein verliert. In diesem Zustand muss dringend eine Operation durchgeführt werden.

Uterusmyome

Beim Uterusmyom werden Ziehschmerzen im Unterbauch beobachtet, wenn der Tumor eine große Größe erreicht und die in der Nähe befindlichen Organe komprimiert. In diesem Fall werden Bauchschmerzen und Stiche, stumpfe, ziehende Schmerzen festgestellt. Mit der Entwicklung des submukösen myomatösen Knotens näht der Schmerz und verkrampft sich. Es entwickelt sich auch eine Blutung. In solchen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich..

Torsion der Beine der Ovarialzyste

Ein ähnlicher Zustand kann sich aufgrund scharfer Kurven, Neigungen und körperlicher Anstrengung entwickeln. Warum unten Schmerzen in diesem Fall einfach erklärt werden: Wenn das Bein um 90 Grad gedreht wird, wird der Abfluss von venösem Blut gestört und es entsteht ein zystisches Ödem. In diesem Fall kann der Grund, warum eine Frau im Unterbauch schmerzt, nur von einem Arzt bestätigt werden.

Wenn eine 360-Grad-Torsion auftritt, tritt kein arterielles Blut in die Zyste ein, und infolgedessen sind die Schmerzen bereits scharf, schneiden und schießen manchmal. Es gibt auch ein Bild von einem „akuten“ Bauch: Auf der Seite, auf der die Zyste vergrößert ist, entwickeln sich starke Schmerzen, Krämpfe, eine Frau fühlt sich krank, Erbrechen beginnt. Die Temperatur steigt, der untere Rücken schmerzt. Dieser Zustand kann sich unabhängig vom Menstruationszyklus entwickeln: sowohl in der Mitte des Zyklus als auch während der Menstruation.

Was tun, wenn eine Frau einen solchen Zustand entwickelt? Die Antwort ist eindeutig: Eine Notfallbehandlung ist erforderlich - Entfernung der Zyste, das Bein löst sich nicht.

Appendizitis

Ursachen von Krämpfen können mit einem Anfall von Blinddarmentzündung verbunden sein. Es muss bedacht werden, dass diese Krankheit mit Fieber und Schmerzen beginnt, die zuerst im Epigastrium und dann im Iliakalbereich zu spüren sind. Darüber hinaus werden Vergiftungen, Schwäche, Erbrechen, manchmal Durchfall und Appetitlosigkeit festgestellt.

Der Schmerz in der Iliakalregion ist scharf, seine Intensität kann jedoch unterschiedlich sein - manchmal ist er konstant, manchmal - intermittierender Schmerz. Es beginnt in der Mitte, verschiebt sich allmählich nach rechts, verstärkt sich beim Bewegen, beim Husten, wenn eine Person ihre Körperhaltung ändert.

Zu Beginn der Entwicklung solcher Symptome ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, da ohne rechtzeitigen chirurgischen Eingriff eine Peritonitis und ein weiterer tödlicher Ausgang möglich sind.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Symptome einer Blinddarmentzündung leicht mit Anzeichen anderer Krankheiten verwechselt werden können. Es scheint, dass es Schmerzen im Darm, Blähungen, Magenkrankheiten, neurologische Erkrankungen, prämenstruelle Koliken gibt. In einigen Fällen werden nach dem Essen Stichschmerzen aufgrund von übermäßigem Essen festgestellt. Ursachen bei Schmerzen im Unterbauch bei Männern können mit urologischen Erkrankungen verbunden sein. Daher muss der Magen von einem Spezialisten gefühlt werden.

Cholezystitis

Am häufigsten tritt eine Entzündung der Gallenblase auf, wenn sich Steine ​​darin befinden. Der Krankheitsverlauf ist akut - es gibt Stichschmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch, die Temperatur steigt, die Person fühlt sich krank und der Juckreiz der Haut infolge eines erhöhten Bilirubins ist störend. Es schmerzt in der Leiste rechts bei Frauen, im Unterbauch, im rechten Hypochondrium, gibt an andere Organe: Der Rücken tut weh, gibt an den unteren Rücken. Die Beschwerden werden nach dem Essen stärker..

Bei Cholezystitis verschreibt der Arzt eine Diät, Medikamente, die den Ausfluss von Galle aktivieren. Wenn die Steine ​​groß sind, gibt es keine andere Behandlung als eine chirurgische.

Pyelonephritis, Blasenentzündung

Die Ursachen solcher Beschwerden sind mit einer Infektion der Harnwege verbunden. Mit dem Entzündungsprozess in der Blase entwickeln sich akute Schmerzen im Leistenbereich, die beim Wasserlassen akuter werden.
Manchmal ist es für eine Frau sehr schwierig zu schreiben, da sie während dieses Vorgangs schneidet.

Bei Pyelonephritis schmerzt der Unterbauch und der untere Rücken gibt in der Regel dem unteren Rücken nach und zieht den unteren Rücken regelmäßig. Ihr Rücken kann weh tun. Auch die Temperatur steigt, manchmal krank und Durchfall tritt auf. Am ausgeprägtesten sind jedoch die Probleme beim Wasserlassen: Frauen beklagen, dass zu diesem Zeitpunkt der Unterbauch schneidet. Und oft klingt die Beschwerde so: "Ich schreibe regelmäßig, wenn ich mich hinsetze, husten, es stört mich, wenn ich mich unter Druck anspannte, einen schweren hob." In Labortests werden entzündliche Urintests festgestellt.

Sowohl Pyelonephritis als auch Blasenentzündung werden mit Antibiotika sowie Nitrofuran-Medikamenten behandelt.

Eileiterschwangerschaft

Bei einer Eileiterschwangerschaft wird ein befruchtetes Ei außerhalb der Gebärmutterhöhle implantiert (dies kann der Eierstock, die Bauchhöhle oder der Eileiter sein). In diesem Zustand zeigt eine Frau mit Tubenabbruch periodische Schmerzen in dem Bereich, in dem sich die Leistengegend befindet. Paroxysmale Schmerzen, wie vor der Menstruation oder mit der Menstruation. Wenn ein Rohrbruch auftritt, ist der Schmerz am akutesten. In diesem Fall wird die Vagina, die im Rektum im supraklavikulären Bereich zu spüren ist, geschmerzt. Bei einem Angriff können Flecken auftreten. Bei einer Eileiterschwangerschaft kommt es zu einer Verzögerung der Menstruation, einem positiven Schwangerschaftstest.

In diesem Zustand wird eine ausgeprägte intraabdominale Blutung festgestellt, daher muss sofort ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden.

Welche Erkrankungen der Gebärmutter können sein

Schmerzen im Unterbauch links treten bei Verletzungen der Gebärmutter auf.

NameBeschreibung
SalpingitisAufgrund von Bakterien, die in den Körper der Frau eindringen, tritt eine Entzündung in den Eileitern auf. Zuerst wird die Schleimhaut beschädigt und dann wird der Prozess auf andere Gewebe übertragen. Die Eileiter nehmen zu, wodurch die Menstruation unregelmäßig und reichlich verläuft. Bei der Pathologie treten Schmerzen auf. Wenn das Stadium chronisch ist, entstehen Schmerzempfindungen und während der akuten Form - scharf.
MyomaMit der Krankheit zieht der Schmerz in der Natur. Wenn ein Anstieg eines gutartigen Tumors auftritt, drückt er auf benachbarte Organe und es treten dumpfe Schmerzen auf.
EndometritisEs gibt Schmerzen auf der linken Seite. Bei einer Krankheit entzündet sich die innere Schicht der Gebärmutter und es treten Beschwerden auf. Wenn die Pathologie akut ist, sind die Symptome stärker ausgeprägt. Ohne Therapie besteht die Möglichkeit einer chronischen Endometritis. Die Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet: • Temperaturanstieg; • Beschwerden im Unterbauch, die durch körperliche Aktivität verschlimmert werden; • Vaginalsekret; • die Schwäche; • Schüttelfrost. Infolge einer Endometritis besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Komplikationen auftreten. Wenn Schmerzen auftreten, ist es daher besser, einen Gynäkologen zur Untersuchung aufzusuchen

Gynäkologische Erkrankungen

Ein Versagen im monatlichen Menstruationszyklus, eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds oder die Exposition gegenüber Krankheitserregern wird zur Ursache für rechtsseitige Schmerzen bei einer Frau. Periodische Schmerzen während der Menstruation sind für viele ein natürliches Phänomen und dies bedeutet nicht, dass der Körper nicht richtig funktioniert. In der Medizin wird dieses Phänomen Algomenorrhoe genannt. Während dieser Zeit erhöht das Kreislaufsystem die Blutmenge, die jedem Beckenorgan zugeführt wird.

Aber wenn sich eine Frau vorher nicht über Beschwerden beschwert hat und dann zu schmerzen beginnt, kann dies auf entzündliche Prozesse in den Genitalien hinweisen.

Das Fehlen einer Menstruation für eine lange Zeit, eine Schwangerschaft ist nicht bestätigt - dies ist ein Zeichen von Algodismenorea. In diesem Fall treten rechts Schmerzen auf, die sich auf die Leistengegend und die Hüften ausbreiten. Es gibt auch Beschwerden über Schwindel und vorübergehende verschwommene Augen. Schmerzen werden durch sexuellen Kontakt verschlimmert.

Die gynäkologische Untersuchung hilft bei der Identifizierung möglicher Ursachen und Pathologien..

Endometritis

Eine Krankheit, die durch einen entzündlichen Prozess in der Gebärmutter gekennzeichnet ist. Die Oberflächenschicht wird verletzt, wenn Pilze, Viren und Bakterien eindringen. Oft tritt eine Krankheit auf, wenn die Immunität des Körpers verringert ist. Eine Krankheit, die zeitlich unbemerkt bleibt, wirkt sich oberflächlich aus, geht dann tiefer und betrifft das Muskelgewebe.

Eine Infektion tritt auf, wenn die innere Gebärmutterschleimhaut beschädigt ist: Abtreibung (chirurgisch oder spontan), Kaiserschnitt, Geburt.

Eierstockzysten

Infolge eines hormonellen Versagens an den Eierstöcken bilden sich Beutel mit Flüssigkeit und dünnen Wänden. Die Größe des Neoplasmas reicht von 3-20 cm.

In einem gesunden weiblichen Körper reift ein Ei in einem Follikel in einem der Eierstöcke. Während der Menstruation platzt der Follikel und gibt das Ei frei, während es verbleibt und Progesteron produziert, das den Eisprung fördert. Wenn keine Follikelruptur auftritt, sammelt sich Flüssigkeit darin an, nimmt an Größe zu und verursacht Beschwerden. 90% dieser Zysten klingen im nächsten Menstruationszyklus ab. 10% bilden Symptome:

  • Es tut im Unterbauch weh, die Art des Schmerzes ist stark und scharf, sie klagen auch über schmerzende Empfindungen.
  • Druckgefühl und Schweregefühl im Becken.
  • Menstruationsbeschwerden.
  • Gebrochener Zyklus.
  • Blutausfluss.
  • Kranke und erbrechende Krämpfe.

Die Tatsache, dass es Zeit ist, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, weist auf steigende Temperaturen, Schwindel, Schwäche und starke Blutungen während der Menstruation hin.

Apoplexie

Die am Eierstock gebildete Zyste nimmt an Größe zu und platzt. Es kommt zu einer Zerstörung der Integrität des Organs, was zu Blutungen in der Bauchhöhle und schmerzhaften Krämpfen führt. Der Patient klagt über Beschwerden ähnlich einer Blinddarmentzündung. Unangenehme Zuggefühle sind sowohl im Anus als auch im rechten Oberschenkel vorhanden. Die Notfallversorgung besteht in einer Operation.

Schmerz auf der rechten Seite bedeutet auch einen entzündlichen Prozess, der im rechten Eileiter auftritt. Auch mechanische Schäden und Genitalinfektionen können zu Beschwerden führen.

Welche Behandlung

Nach der Diagnose wählt der Spezialist die erforderliche Therapiemethode aus. Zur Behandlung von Schmerzen während der Menstruation werden je nach Krankheit Medikamente eingesetzt:

  • Bei der Endometriose werden hormonhaltige Medikamente verschrieben.
  • Wenn eine Salpingitis festgestellt wurde, verschreiben Sie Antibiotika.
  • Bei Blasenentzündung helfen nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs). Zum Beispiel Voltaren oder Indomethacin. Um die Genesung zu beschleunigen, werden dem Patienten Antibiotika verschrieben.


Zur Behandlung kann der Arzt eine Antibiotikakur verschreiben

  • Im Falle einer Colitis ulcerosa müssen Sie Ihre Ernährung anpassen und Medikamente gegen Entzündungen sowie Immunmodulatoren einnehmen. Wenn die Behandlung unwirksam ist, hilft eine Operation.
  • Mit Hilfe einer chirurgischen Operation können Sie eine Eileiterschwangerschaft oder eine Torsion der Eierstöcke beseitigen.

Schmerzen im Bauch links sind ein ernstes Zeichen. Verstöße können auf verschiedene Krankheiten im Körper hinweisen. Wenn Beschwerden auftreten, ist es daher besser, einen Gynäkologen zu konsultieren. Der Spezialist führt eine Untersuchung durch, prüft die Ergebnisse aller Tests, stellt eine Diagnose und verschreibt eine aktive Behandlung.

Schmerzen auf der linken Seite während der Menstruation

Die Menstruation wird als ein natürlicher physiologischer Prozess angesehen, der durch die Abstoßung eines reifen Eies gekennzeichnet ist. Normalerweise gehen kritische Tage nicht mit Schmerzen einher, sondern bringen leichte Beschwerden mit sich, die sich in Form eines Schluckens am Boden der Bauchhöhle äußern. Dies erklärt die Tatsache, dass sich das faire Geschlecht Sorgen macht, wenn die linke Seite während der Menstruation schmerzt. Die Ursache für die Entwicklung dieses Symptoms bei einer Frau kann ein entzündlicher Prozess, ein gestörtes Verdauungssystem, neurologische Erkrankungen sowie eine Pathologie der Gebärmutter sein. Um den provozierenden Faktor genau zu bestimmen, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden und sich einer gründlichen Untersuchung unterziehen.

Gynäkologische Ursachen

Die Entwicklung von Schmerzen auf der linken Seite des Abdomens ist eine Folge einer im Fortpflanzungssystem lokalisierten infektiösen Entzündung. Die folgenden gynäkologischen Pathologien tragen zur Entwicklung von Ziehschmerzen während der Menstruation bei:

  1. Endometriose ist die Proliferation von Schleimgewebe jenseits der Gebärmutterhöhle. Trotz der gutartigen Natur wirkt sich die Krankheit negativ aus: Die aktive Ausbreitung von Endometriumzellen trägt zu einer Zunahme der Fleckenbildung bei. Eine reichliche Menstruation verursacht Erbrechen, Übelkeit, Fieber sowie die Tatsache, dass die linke Seite des Unterbauchs bei Frauen schmerzt. Die Krankheit wirkt sich nicht nur negativ auf den Zustand der Frau aus, sondern auch auf die Gebärmutterhöhle: Das betroffene Organ nimmt an Größe zu und blutet ständig. Ohne wirksame Behandlung beginnt eine Frau, Unfruchtbarkeit zu entwickeln.
  2. Salpingitis ist ein entzündlicher Prozess in den Eileitern, dessen Entwicklung durch die Vermehrung von Bakterien hervorgerufen wird. Entzündungen betreffen zunächst die Schleimhaut und breiten sich dann auf andere Gewebe aus. Gleichzeitig nehmen die Eileiter zu, was zu unregelmäßigen und häufigen Perioden führt. Die Entwicklung dieser Krankheit ist schmerzhaft: In der chronischen Form des Verlaufs manifestieren sich schmerzende Schmerzen, in der akuten Form - scharfe Schmerzen.
  3. Die Torsion des Eierstocks ist eine Verletzung, die durch eine Verletzung des lokalen Blutflusses und die Entwicklung des Entzündungsprozesses gekennzeichnet ist. Ohne rechtzeitige Behandlung beginnt der Körper des Eierstocks zu sterben, was durch starke Blutungen belegt wird. Das Hauptsymptom der Krankheit ist ein scharfer Schmerz im linken Unterbauch. Bei einer Torsion der Beine um die Achse um 360 Grad wird der Schmerzcharakter verstärkt.
  4. Die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft wird diagnostiziert, wenn sich das befruchtete Ei außerhalb der Gebärmutterhöhle befindet. Die klinischen Manifestationen der Pathologie in den ersten Monaten ähneln den Anzeichen einer natürlichen Schwangerschaft. Oft sind scharfe Schmerzen ein Symptom für einen Bruch der Gebärmutterröhre, der mit schwerem Blutverlust, Blässe der Haut und starkem Schwindel einhergeht.
  5. Das Auftreten von Ziehschmerzen während der Menstruation ist charakteristisch für die Entwicklung von Uterusmyomen. Eine Vergrößerung eines gutartigen Neoplasmas führt zu einer Überwältigung der nahe gelegenen Organe, was zu dumpfen Schmerzen führt.

Oft sind Schmerzen auf der linken Seite nach der Menstruation ein Symptom für Algomenorrhoe. Bei schmerzhafter Menstruation zieht das Mädchen am Unterbauch, Schwellungen treten auf und ihre Gesundheit verschlechtert sich.

Nicht gynäkologische Gründe

Schmerzen auf der linken Seite können als Folge nicht gynäkologischer Erkrankungen auftreten, von denen eine Blasenentzündung ist. Die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Blase wird durch eine Infektion vor dem Hintergrund der Unterkühlung, eine Abnahme der Schutzfunktion des Körpers und die Einnahme von Diuretika erleichtert. Infektiöse Entzündungen können mit Schmerzen beim Wasserlassen, Beschwerden und Verfärbungen des Urins auftreten.

Schmerzsyndrom tritt auch als Folge einer Entzündung des Anhangs auf. Die ersten Anzeichen einer Blinddarmentzündung sind Fieber und schweres Erbrechen, woraufhin akute Schmerzen in der Seite auftreten. Im letzten Stadium bricht der entzündete Blinddarm und verschlimmert den Schmerz. In diesem Fall muss der Patient einer Notoperation unterzogen werden.

Der Entzündungsprozess im lumbosakralen Bereich oder in der Brust wird zur Ursache für die Kompression der Nervenenden. Mit dem Einsetzen kritischer Tage steigt der Druck auf die betroffenen Nerven, wodurch der Unterbauch vor der Menstruation schmerzt. Unter dem negativen Einfluss externer Faktoren verschlimmert sich das Schmerzsyndrom, was der Grund für den Krankenhausaufenthalt des Patienten ist.

Bei Verstößen gegen die Verarbeitung und Assimilation von Lebensmitteln treten unangenehme Anzeichen auf: Austrocknung der Haut, plötzlicher Gewichtsverlust, ständige Schwäche. Während der kritischen Tage werden die Symptome durch Schmerzen ergänzt, was die Tatsache erklärt, dass die linke Seite während der Menstruation schmerzt.

Diagnose

Wenn die linke Seite während der Menstruation zu schmerzen beginnt, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Zunächst wird der Gynäkologe die begleitenden Symptome und die Art des Schmerzsyndroms feststellen. Bei einer Entzündung der Blase hat eine Frau ziehende Schmerzen, bei Nierenerkrankungen sind die Schmerzen meist akut, bei gynäkologischen Erkrankungen treten Schmerzen auf. Nach einer mündlichen Befragung führt der Arzt eine Vaginaluntersuchung durch, bei der er einen Vaginalabstrich für Labortests macht.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, besteht der Patient eine allgemeine Blutuntersuchung, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses feststellt. Ein Überschuss an Leukozyten im Blut weist darauf hin, dass Schmerzen, die teilweise im linken Bauch auftreten, ein Symptom für Blasenentzündung sind. Nach bestandener allgemeiner Blutuntersuchung spendet der Patient Blut, um den Gehalt an Choriongonadotropin zu bestimmen. Diese Laborstudie muss durchgeführt werden, um die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft auszuschließen.

Die zuverlässigste Diagnosemethode ist Ultraschall. Mit diesem Verfahren erkennt der Arzt Entzündungen, bösartige Neubildungen sowie mit der Schwangerschaft verbundene Pathologien. Die Visualisierung des Zustands der Beckenorgane erfolgt laparoskopisch. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung bestimmt der Gynäkologe die Diagnose und erstellt ein individuelles Behandlungsschema.

Wie man Schmerzen behandelt

Nachdem festgestellt wurde, warum Schmerzen auftreten, bestimmt der Arzt die effektivste Behandlungsmethode. Die Behandlung von Krankheiten, die Bauchschmerzen hervorrufen, beinhaltet den Einsatz von Medikamenten. Wenn das Auftreten von Ziehschmerzen mit der Entwicklung einer Endometriose verbunden ist, werden dem Patienten hormonelle Medikamente verschrieben - Dufaston, Danazol, Regulon. Salpingitis wird mit antibakteriellen Medikamenten behandelt..

Ein unangenehmes Kribbeln in der mit Blasenentzündung verbundenen Seite wird mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt - Voltaren, Indomethacin. Um die wohltuende Wirkung zu verbessern, werden einer Frau Fluorchinol-Antibiotika verschrieben, um den Entzündungsherd zu stoppen.

Die Behandlung von Colitis ulcerosa besteht in der Aufrechterhaltung einer ausgewogenen Ernährung und der Einnahme von Medikamenten - Immunsuppressiva und entzündungshemmende Medikamente. Wenn die Langzeitanwendung der medikamentösen Therapie nicht den gewünschten Effekt hatte, wird der Patient operiert.

Wenn eine Eileiterschwangerschaft oder eine Torsion des Eierstocks ein schmerzhaftes Gefühl hervorruft, wird eine Notoperation an der Frau durchgeführt. Das Ignorieren dieser Pathologien trägt zur Entwicklung schwerer Blutungen und zur Entwicklung einer reproduktiven Dysfunktion bei. Eine Indikation für eine Operation ist auch eine Urolithiasis in einem fortgeschrittenen Stadium, in dem es unmöglich ist, Steine ​​mit Medikamenten aufzulösen.

Der Menstruationszyklus ist ein komplexes System, das jede Frau rein individuell funktioniert. Die Erfahrung von Freundinnen sollte nicht irreführend sein. Es gibt viele Gründe, den Verlauf des natürlichen physiologischen Prozesses zu stören. Um zu verstehen, warum Ihnen dies passiert, müssen Sie die aktuelle Situation so genau wie möglich analysieren. Oft kommt es zu Fehlern aufgrund externer Faktoren sowie zu einem plötzlich veränderten internen Zustand. Viele Frauen fragen sich: Aus welchem ​​Grund schmerzen die Eierstöcke während der Menstruation? Es scheint, dass der Eisprung schon lange aufgetreten ist und es keine Beschwerden geben sollte. Tatsächlich können die Ursachen für plötzliche Schmerzen mit vielen Faktoren verbunden sein.

Die Gründe

Unter den wesentlichen Gründen können psychische und physische Faktoren festgestellt werden, dh aufgrund des allgemeinen Zustands des gesamten Körpers. Wenn der Eierstock während der Menstruation schmerzt, müssen Sie verschiedene Optionen in Betracht ziehen.

  • Hormonelle Störungen. Wenn Sie zum ersten Mal plötzlich Schmerzen im Eierstock verspüren, beachten Sie, dass diese durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht werden können. Wenn in unserem Körper ein Ungleichgewicht im Gleichgewicht bestimmter Hormone auftritt, tritt ein Zustand auf, der durch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den auftretenden Veränderungen gekennzeichnet ist. Dies bedeutet, dass die reale Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, steigt, wenn Sie nur ein wenig zu kalt werden. Überwachen Sie Ihre weibliche Gesundheit nicht nur einmal im Monat, sondern ständig.
  • Entzündungsprozess. Wenn es eine Infektion im Körper gibt, schmerzen während der Menstruation der Unterbauch und die Eierstöcke. Tatsache ist, dass schädliche Mikroorganismen während der Menstruation nirgendwo verschwinden, sondern ihre hartnäckige Lebensaktivität fortsetzen. Selbst bei einem latenten Entzündungsprozess werden rechts oder links Schmerzen beobachtet. Einige Frauen glauben, dass Schmerzen bei der Menstruation eine normale Reaktion sind, aber das stimmt nicht. Normalerweise sollte es keine Schmerzen geben oder es sollte sich sehr leicht manifestieren. Für den Fall, dass Sie während der gesamten Menstruation Schmerzmittel einnehmen müssen, sprechen wir über die Entwicklung eines pathologischen Prozesses. Denken Sie daran, wenn der rechte oder linke Eierstock sehr wund ist, gibt es bestimmte Gründe dafür. Zögern Sie nicht, einen Frauenarzt aufzusuchen.
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten. Menstruationsstörungen verursachen häufig spezifische Zugschmerzen im Unterbauch und im Eierstock. Dies liegt daran, dass die Funktion des gesamten Fortpflanzungssystems gestört ist. Die Schmerzen verstärken sich in der Regel nach dem Eisprung und am Ende des Zyklus. Solche Beschwerden sind gekennzeichnet durch Reizbarkeit, Empfindlichkeit, Tränenfluss, Unzufriedenheit mit dem Leben. Vor dem Hintergrund einer schlechten Laune kommt es häufig zu einer Abnahme des sexuellen Verlangens. Im Allgemeinen fühlt sich eine Frau, die Probleme mit der Fortpflanzungsfunktion hat, in der zweiten Hälfte des Zyklus nicht gut: Sie kann durch häufige Kopfschmerzen, Herzklopfen, Schwäche und starke Apathie gestört werden.
  • Tumormassen. Alle Neoplasien, insbesondere solche mit bösartiger Natur, gehen mit der Tatsache einher, dass der rechte oder linke Eierstock sehr besorgt ist. Bei den gebildeten Tumoren in den Genitalien (Gebärmutter, Gliedmaßen oder Eierstöcke selbst) ist die Frau besorgt über charakteristische Schmerzen. Manchmal sind die Symptome so ausgeprägt, dass sie nicht ignoriert werden können. In diesem Fall können vermehrtes Schwitzen, Fieber und Stimmungsschwankungen beobachtet werden. Die Krankheit kann nicht asymptomatisch sein, daher zeigt die Art der Beschwerden immer die Grundursache an. Manchmal zieht der Unterbauch regelmäßig, unabhängig von der Phase des Zyklus. Während der Menstruation verstärken sich die Ziehschmerzen im Eierstockbereich. Tumorerkrankungen werden allgemein mit Ultraschall diagnostiziert..
  • Pathologischer Verlauf der Menstruation. Der pathologische Verlauf der Menstruation umfasst eine Änderung der Dauer, des starken Ausflusses und der Anzahl der Tage des Zyklus. Wenn eine Frau beispielsweise alle 28 Tage eine Menstruation hatte und später der Zyklus unregelmäßig wurde oder sich erheblich verlängerte (verkürzte), konnte sie über versteckte Probleme in den Eierstöcken sprechen. In einigen Fällen haben die Eierstöcke nicht genügend Zeit, um Eier zu produzieren oder übermäßig hart zu arbeiten. Bei einer Verletzung des Menstruationszyklus sollten Sie einen Termin mit einem Spezialisten vereinbaren. Es ist nicht notwendig, den pathologischen Verlauf der Menstruation zu ignorieren, da dies weitere Schwierigkeiten mit der Empfängnis und der Gesundheit im Allgemeinen droht. In diesem Fall können Schmerzen nur während der Menstruation selbst auftreten und an anderen Tagen des Zyklus fehlen.

Wenn der linke Eierstock schmerzt

Warum tut der linke Eierstock weh? Wenn Sie Bedenken haben, Schmerzen auf der linken Seite des Unterbauches zu ziehen oder zu nähen, sollten Sie auf den Zustand des Darms achten. Sehr oft manifestieren sich einige der mit seiner Entleerung verbundenen Beschwerden auf diese Weise. Überprüfen Sie, ob Sie Verstopfung haben, nicht unter Schweregefühl im Unterbauch oder allgemeinen Beschwerden leiden?

Es lohnt sich, Ihre Ernährung zu ändern. Es ist ratsam, jeden Tag zur gleichen Zeit zu essen, damit es besser aufgenommen wird. Verbrauchen Sie mehr frisches Gemüse und Obst, Milchprodukte und verschiedene Getreidearten. Produkte wie Weißbrot, Nudeln, Mayonnaise, Gewürze aller Art und Fettwürste müssen eingeschränkt oder vorübergehend vollständig ausgeschlossen werden. All dies erschwert den Darm erheblich und übt wiederum Druck auf die Eierstöcke aus. Manchmal werden Schmerzen in den Eierstöcken jedoch mit Darmkrämpfen verwechselt. Wenn der linke Eierstock während der Menstruation schmerzt, lohnt es sich, Ihren Körper genauer zu betrachten.

Wenn der rechte Eierstock schmerzt

Schmerzen im rechten Eierstock sind häufig auf Probleme mit dem Urogenitaltrakt zurückzuführen. Wenn die Nieren oder die Blase ungesund sind, wird der Patient durch periodische Zugschmerzen im rechten Unterbauch gestört. Die Art des Schmerzes hat ähnliche Symptome bei Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. So kann eine Frau lange Zeit denken, dass sie Probleme mit dem Eierstock hat, aber tatsächlich gibt es eine versteckte Krankheit des Urogenitalsystems. Bei Beschwerden im rechten Eierstock müssen Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Wie sollte die normale Menstruation verlaufen?

Leider haben nur wenige Frauen die richtige Vorstellung davon, wie die Menstruation verlaufen soll. Die folgenden Faktoren weisen auf die Gesundheit hin:

  • Normalerweise sollte die Menstruation mit strenger Periodizität erfolgen, der Zyklus selbst kann zwischen 21 und 35 Tagen variieren.
  • Wenn die Menstruation unregelmäßig wird, deutet dies hauptsächlich auf eine Fehlfunktion der Eierstöcke hin. Und wenn sich der erste Teil des Zyklus länger als 20 bis 25 Tage erstreckt, kann dies nicht mehr als normal angesehen werden. Dementsprechend wird die Menstruation in diesem Fall viel später kommen.
  • Eine eindeutige Anzahl von Tagen zwischen den Zyklen ist ein Indikator für eine hervorragende Gesundheit von Frauen. Aus irgendeinem Grund gibt es unter der gerechten Hälfte der Menschheit die Meinung, dass die Menstruation unerhörtes Leiden verursacht. Wisse, dass das nicht so ist. Ein schwerer Zustand einer Frau weist immer auf eine Fehlfunktion hin.

Daher erfordern Schmerzen in den Eierstöcken eine gründliche Untersuchung und Diagnose. Der einzige Weg, um die wahre Ursache der Krankheit zu bestimmen.

Der Eileiter (Uterus), der Ureter, der sich von der linken Niere aus erstreckt und sich in die Blase und das Sigma öffnet, wird topographisch in die linke Seite des Bauches des weiblichen Körpers projiziert. Daher ist die Ursache für Schmerzen im linken Unterbauch bei Frauen in der Regel die Niederlage eines dieser Organe.

Was tun mit Schmerzen im linken Unterbauch??

Um genau herauszufinden, welches Organ des weiblichen Körpers den Schmerz im unteren linken Quadranten ausgelöst hat, sollten die Schmerzen detailliert beschrieben werden. Unter diesem Konzept ist eine Beurteilung der Schwere und Art des Schmerzes (Krämpfe, Schneiden, Nähen, Ziehen usw.) sowie seiner Beziehung zu Körperhaltung, körperlicher Aktivität, Urinieren und Stuhlgang zu verstehen.

Ferner wird während der medizinischen Untersuchung das Vorhandensein anderer Symptome (Anstieg der Körpertemperatur, Vorhandensein und Art des Vaginalausflusses, Durchfall usw.) bestimmt und auch, ob und wenn ja, welche schmerzhaften Anfälle zuvor aufgetreten sind wurden genannt.

Nach der Erstuntersuchung und Anamnese für die endgültige Diagnose wird dem Patienten eine umfassende diagnostische Untersuchung einschließlich instrumenteller und Labormethoden zugewiesen.

Obligatorisches Verfahren für eine Frau ist ein Ultraschall der Beckenorgane sowie Blut- und Urintests.

Bei Verdacht auf eine Pathologie des Ausscheidungssystems oder eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts wird empfohlen, dass der Patient eine Röntgen- oder endoskopische Untersuchung des Verdauungssystems, der Blase und / oder der Organe des Fortpflanzungssystems durchführt.

Es sollte beachtet werden, dass ähnliche Studien andere Pathologien diagnostizieren können, die Beschwerden und Schmerzen im unteren linken Bauch verursachen können..

Mögliche Ursachen für Schmerzen im linken Unterbauch bei Frauen

  1. Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen.
  2. Eileiterschwangerschaft.
  3. Torsion der Zystenbeine des linken Eierstocks.
  4. Apoplexie des linken Eierstocks (Blutung).
  5. Neubildungen an der linken Gebärmutter.
  6. Sigma-Läsion.
  7. Harntrakt.

Gynäkologische Schmerzen

Bei einer Frau, die Schmerzen im linken Unterbauch hat, besteht zunächst der Verdacht auf die Entwicklung der Pathologie der Uterusanhänge. Es gibt mehrere Faktoren, durch die das Vorliegen einer gynäkologischen Erkrankung vermutet werden kann:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Das Auftreten eines pathologischen Ausflusses aus der Vagina;
  • Das Vorhandensein eines akuten oder chronischen Entzündungsprozesses in der Gebärmutter;
  • Unerwünschte Geschichte.

Die Art der Schmerzen in der akuten gynäkologischen Pathologie

Wenn sich die Schmerzen einer Frau im linken Unterbauch plötzlich entwickeln und durch höchste Intensität gekennzeichnet sind, muss der Patient sofort medizinisch versorgt werden.

Die Symptome eines akuten Abdomens können eine Eileiterschwangerschaft, eine akute Entzündung der Gliedmaßen (Adnexitis), eine Blutung im Eierstock und eine Torsion der Beine der Eierstockzyste auslösen. In solchen Situationen verkrampfen, schneiden oder nähen die Schmerzen..

Der durch das eine oder andere gynäkologische Problem verursachte Schmerz tritt im Anus und im Bereich des Iliosakralgelenks auf;

Bei der Entwicklung massiver Blutungen werden aufgrund eines Blutdruckabfalls Blässe der Haut und der Schleimhäute, Schwindel, allgemeine Schwäche und eine erhöhte Herzfrequenz festgestellt;

Bei einem Bruch des Eileiters, der eine Folge einer Eileiterschwangerschaft ist, tritt der sogenannte "Dolch" -Schmerz auf;

Bei einem Ovarialabszess oder einer Ansammlung von Eiter im Eileiter klagen die Patienten über einen scharfen pulsierenden Schmerz.

Wenn eine große Menge Blut oder Eiter in die Beckenhöhle gelangt, kann der Schmerz auf die supraklavikuläre und subclavia Region sowie auf das linke Hypochondrium ausstrahlen.

Mit der Entwicklung einer akuten linksseitigen Entzündung und Schmerzen im Unterbauch steigt die Körpertemperatur des Patienten und es tritt ein eitriger Ausfluss aus der Vagina auf.

Die Art der Schmerzen in der chronischen gynäkologischen Pathologie

Bei Vorliegen eines chronischen Entzündungsprozesses im linken Gliedmaßen klagen die Patienten über stumpfe Schmerzen im linken Unterbauch. Schmerzhafte Symptome gehen oft mit einem mukopurulenten Ausfluss einher..

Unter dem Einfluss provozierender Faktoren (Unterkühlung, Stresssituation oder körperliche Belastung, geschwächte Immunität usw.) ist eine Verschärfung des pathologischen Prozesses möglich, begleitet vom Auftreten eitriger Komplikationen. Ohne angemessene Behandlung kommt es häufig zu irreversiblen Veränderungen der linken Gebärmutter, die zu Unfruchtbarkeit führen können..

Schmerzen im linken Unterbauch mit der Entwicklung von Neoplasmen

In der gynäkologischen Praxis gibt es häufige Fälle, in denen Neoplasien zur Ursache von Schmerzen im linken Unterbauch werden. Dies können entweder gutartige oder bösartige Tumoren in den Eierstöcken sein. Gutartige zystische Neoplasien machen sich in der Regel ab Erreichen einer bestimmten Größe bemerkbar (wenn sie in der Nähe befindliche Gewebe und Organe komprimieren)..

Wenn sich am Eileiter ein bösartiger Tumor bildet, klagen die Patienten in den frühen Stadien seiner Entwicklung über Schmerzen im linken Unterbauch. Am häufigsten verkrampfen sich schmerzhafte Empfindungen in der Natur und gehen oft mit einem reichlichen Wasserausfluss einher. Gynäkologische Onkopathologie wird bei Frauen festgestellt, die das Alter von 40 bis 45 Jahren erreicht haben und in die Wechseljahre eingetreten sind.

Bei Eierstockkrebs entwickelt sich diese Pathologie am häufigsten in der Zeit nach der Menopause und manifestiert sich oft erst nach langer Zeit. Schmerzen in dieser Situation werden vor dem Hintergrund der Symptome einer Krebsvergiftung und einer allgemeinen Erschöpfung des Körpers beobachtet, wobei der Tumorprozess weit verbreitet ist. In der klinischen Praxis gibt es jedoch häufig Fälle, in denen sich Schmerzen im linken Unterbauch mit Krebs des linken Eierstocks in sehr frühen Stadien der Krankheit bemerkbar machen. In der Regel entstehen sie ohne Grund und haben einen kurzen schmerzenden oder ziehenden Charakter.

Im Laufe der Zeit tritt der Schmerz alle 4-5 Tage auf, dauert 2-3 Stunden und lässt dann nach. Wenn der Tumor in die Beckenhöhle hineinwächst, wird der Patient von ständigen Schmerzen gequält, die je nach dem Grad der Schädigung der am pathologischen Prozess beteiligten Organe und Gewebe seinen Charakter ändern können.

Schmerzen im linken Unterbauch bei Frauen, die sich aufgrund einer Schädigung des Sigmas entwickeln

In dem Fall, in dem sich die Schmerzen im linken Unterbauch nach einem langen Spaziergang auf einer unebenen Straße und auch vor dem Stuhlgang verstärken, kann dieser Zustand die Lokalisierung des pathologischen Prozesses im Sigma signalisieren. Bei entzündlichen Läsionen des letzten Teils des Dickdarms geht der Schmerz häufig mit schmerzhaftem Tenesmus einher (falscher zwingender Drang zum Stuhlgang). Im Kot, der aussieht wie Fleischreste, Verunreinigungen von Schleim, Blut oder Eiter, ist der Stuhl häufig und wässrig mit einem übelriechenden Geruch.

Das Sigma ist der S-förmige Endteil des Dickdarms, der in das Rektum übergeht. Aufgrund dieser anatomischen Struktur ist eine isolierte Sigmoiditis in der klinischen Praxis sehr selten, da sich der Entzündungsprozess fast immer bis zum Rektum erstreckt.

Im Sigma tritt die endgültige Bildung von Kot auf, und in diesem Abschnitt des Dickdarms tritt an Stellen mit physiologischen Biegungen und Kontraktionen häufig eine Stagnation des Darminhalts auf. Daher entwickeln sich dort am häufigsten degenerative und entzündliche Prozesse, und gutartige und bösartige Neoplasien sind lokalisiert..

Neben der Entwicklung des pathologischen Prozesses im Sigma treten Schmerzen im linken Unterbauch bei akuter oder chronischer Ruhr und anderen infektiösen Prozessen auf, bei Morbus Crohn, chronischer und unspezifischer Colitis ulcerosa, Durchblutungsstörungen und Krebs des Sigmas.

Schmerzen im unteren linken Bauch während der Schwangerschaft

Physiologische Gründe

In der Regel treten in der frühen Schwangerschaft Schmerzen im linken Unterbauch auf, wenn ein fötales Ei auf der linken Seite der Gebärmutter anhaftet. Schmerzen können jedoch häufig unter dem Einfluss von Progesteron auftreten, einem entspannenden und weichmachenden Gewebe, das den Uterus umgibt, und der wachsende Uterus selbst kann auch Schmerzen hervorrufen..

Pathologische Ursachen

  1. Uterushypertonizität (ein Zustand, der eine Fehlgeburt droht).
  2. Beginn einer spontanen Abtreibung.
  3. Isthmisch-zervikale Insuffizienz (Schwächung der inneren Gebärmutter).
  4. Vorboten bekämpfen.
  5. Blasenentzündung.
  6. Verdauungsstörungen.

Wenn der Schmerz im linken unteren Quadranten länger wird, sollte die Frau einen Spezialisten konsultieren, der nach Durchführung aller im Protokoll empfohlenen diagnostischen Tests die Ursache des Schmerzes herausfindet und gegebenenfalls eine angemessene Behandlung empfiehlt.