Haupt / Erfüllen

Aus welchem ​​Grund, eine Woche vor der Menstruation, schmerzt der Magen und wann ist die Norm

Sehr oft haben Frauen eine Woche vor der Menstruation einen Unterbauch, nicht jeder weiß, was diese Beschwerden bedeuten und ob es möglich ist, sie loszuwerden. Es sollte festgestellt werden, ob davon ausgegangen werden kann, dass die Manifestation solcher Symptome eine Folge der gynäkologischen Pathologie ist, oder ob dies ein häufiger natürlicher Zustand ist, bei dem es absolut keinen Grund zum Erleben gibt. Schmerzen im Unterbauch beeinträchtigen die Lebensqualität der Frau erheblich, was sie daran hindert, normal zu arbeiten und alltägliche Aufgaben zu erledigen. Um diesen Zustand zu lindern, müssen Sie über das Vorhandensein einiger Methoden Bescheid wissen, die diese schmerzhaften Manifestationen beseitigen.

Triff deinen Körper

Vertreter des schwächeren Geschlechts sollten alles über ihren Körper wissen, zum Beispiel, wie viele Tage vor der Menstruation der Unterbauch zu schmerzen beginnt. Der Wunsch einer Frau, schön und wie Männer zu sein, ist unzerstörbar. Aber nur wenige wissen, dass die Geheimnisse der wahren Schönheit einfach sind und nur wenige. Die erste Regel des Charmes ist eine gute Laune, die sehr schwierig ist, wenn der Unterbauch eine Woche vor der Menstruation schmerzt und dann an kritischen Tagen. Die Hauptsache ist, nur an das Gute zu denken und nicht zu vergessen, freundlich zu lächeln. Auch wenn es sein eigenes Spiegelbild ist. Ein guter Traum ist das ganztägige Wohlbefinden und natürlich das Geheimnis der Schönheit.

Der Körper einer Frau ist eine wunderbare Schöpfung der Natur, die aufgrund komplexer Zyklen verschiedener Veränderungen existiert. Im Durchschnitt reift jeden Monat unter dem Einfluss von Hormonen in den Eierstöcken eines der hunderttausenden Eier, die sich ab dem Zeitpunkt der Geburt in ihnen befinden. Ein reifes Ei verlässt den Eierstock (dieser Vorgang wird als Eisprung bezeichnet) und wandert zur Gebärmutter. Gleichzeitig kommt es zu einer Verdickung und Lockerung des Endometriums, des weichen, schwammigen Gewebes, das den Uterus von innen auskleidet. Wenn das Ei befruchtet wird, wird es in das vorbereitete Endometrium eingeführt und beginnt sich zum Fötus zu entwickeln.

Oft sind Schmerzen vor der Menstruation eine häufige natürliche Erkrankung und es gibt keinen Grund zur Sorge

Mädchen begegnen der Menstruation oft als Bestrafung, die nicht vermieden werden kann. Schließlich war die Ankunft der Menstruation auch in der Jugend unserer Mütter und Großmütter ein Ereignis. Sie waren gezwungen, sperrige Watte- und Mullgeräte zu verwenden und sich gelegentlich die Haare zu schneiden, um festzustellen, ob Probleme aufgetreten waren. In einem solchen Zyklus waren die Kleider nicht am besten gekleidet, die Tänze wurden nicht besucht und es wurde tatsächlich vorgezogen, zu Hause zu bleiben. Dies lässt sich leicht erklären: Damals gab es kein so wunderbares Werkzeug wie einen Tampon, mit dem Sie Ihren gewohnten Lebensstil mutig vorstellen können. Sie sind klein und daher immer bequem zu tragen. Sie schützen vor Auslaufen, garantieren Komfort und sind bei korrektem Einsetzen kaum wahrnehmbar.

Bei einigen Mädchen können die ersten Versuche, einen Tampon einzuführen, gewisse Schwierigkeiten verursachen, obwohl dies in der Tat recht einfach ist. Sie müssen sich nur klar vorstellen, wie der Tampon aufgebaut ist, wie er funktioniert und wie Ihr Körper aufgebaut ist. Sie müssen wissen, dass es Tampons mit Applikatoren gibt. Mit dem glatten Applikator können Sie den Tampon bequem und hygienisch einführen und richtig darin positionieren, dh erstens den Tampon nicht mit den Händen berühren und zweitens so eindringen, dass er praktisch nicht im Körper spürbar ist.

Wie die Praxis zeigt, ist die Verwendung von Tampons im Allgemeinen ein heißes Thema, da sie es uns ermöglichen, einige mit ihnen nicht sehr angenehme Manifestationen der weiblichen Physiologie vollständig zu ignorieren und zumindest die damit verbundenen Unannehmlichkeiten zu minimieren. Und führen Sie an jedem Tag des Monats einen aktiven Lebensstil. Führen Sie die Dinge aus, die Sie lieben, tanzen, leichte Sportarten ausüben, da es sich während der Menstruation nicht lohnt, den Körper zu überlasten. Mit der korrekten Umsetzung aller Regeln wird die Stimmung gut, wie an einem normalen Tag.

Schmerzursachen

Oft gibt es Situationen, in denen der Unterbauch eine Woche vor der Menstruation zieht. Die Ursachen für diesen Zustand können sehr unterschiedlich sein. Zunächst sollte die Art des Schmerzes bestimmt werden. Wenn der Schmerz unerträglich ist und auch in jedem Menstruationszyklus auftritt, müssen Sie sich nicht auf Schmerzmittel stützen, sondern wenden sich zur Diagnose einfach an eine medizinische Einrichtung. Die Ursache für Schmerzen ist in der Regel die Kontraktion des Uterusmuskelgewebes, sie verursachen Krämpfe im Unterbauch.

Auf dem Gebiet der Gynäkologie hat eine solche Erkrankung sogar einen wissenschaftlichen Namen erhalten - Dysmenorrhoe oder Algodismenorea. Mit einer solchen Reduktion kann sich die Gebärmutter von unnötigen Endometriumelementen reinigen, zusammen mit Blut werden sie aus dem Körper entfernt. Schmerzrezeptoren befinden sich um die Genitalien, für jede Frau sind sie individuell und funktionieren auf unterschiedliche Weise, sodass die Reaktion auf Kontraktion unterschiedlich ist. Wenn also vor der Menstruation weitere 10 Tage, aber der Unterbauch zieht, gibt es keinen Grund zur Sorge, obwohl es einen Besuch beim Gynäkologen wert ist.

Schmerzen treten aufgrund von Uteruskontraktionen auf

In einigen Fällen können die Gründe, warum der Magen eine Woche vor der Menstruation schmerzt, auf ein hormonelles Versagen zurückzuführen sein, was zu einem Anstieg des Östrogens führt, was zu starken und anhaltenden Blutungen führt. Probleme mit dem Hormonspiegel zwischen Prostaglandinen und Sexualhormonen führen ebenfalls zu Schmerzen. Prostaglandine spielen eine wichtige Rolle beim Auftreten unangenehmer Empfindungen an kritischen Tagen. Je größer ihre Anzahl, desto stärker wird die Gebärmutter reduziert, was zu starken Schmerzen führt.

Warum eine Woche vor der Menstruation Bauchschmerzen

Es gibt Situationen, in denen der Unterbauch nicht 5 Tage vor der Menstruation, sondern 7-10 Tage zieht. Es gibt verschiedene Gründe, die zum Auftreten solcher Manifestationen führen. Die häufigsten sind:

  • Prämenstruelles Syndrom. Diese Schmerzursache - PMS - ist eine der häufigsten. Dieser Prozess geht einher mit Schmerzen, Darmbeschwerden, Blähungen, Aggressivität, einem hohen Grad an Erregbarkeit, und es kann auch zu erhöhter Müdigkeit, Symptomen mangelnder Kraft und Apathie kommen.
  • Verminderte Progesteronproduktion. Anzeichen dieser Verletzung sind das Auftreten von Empfindungen, bei denen 10 Tage vor der Menstruation der Magen und der untere Rücken gezogen werden.
  • Abnahme des Indikators für Endorphine. Es ist gekennzeichnet durch einen unausgeglichenen psycho-emotionalen Zustand, Reizbarkeit, Schwellung der Brustdrüsen oder das Auftreten von Problemen mit dem Verdauungssystem.
  • Das Auftreten des Entzündungsprozesses. Die Ergebnisse der Entwicklung von Infektionskrankheiten oder Unterkühlung sind Schmerzen in akuter Form und das Auftreten von Krämpfen.
  • Die Prozesse, die mit dem Auftreten des Eisprungs verbunden sind.

Eine Woche vor der Menstruation werden der Unterbauch und der untere Rücken aufgrund möglicher Veränderungen im Fortpflanzungssystem gezogen. Gerade während dieser Zeit bildet sich in einem der Eierstöcke ein Follikel, in dem sich ein Ei befindet. Ungefähr eine Woche vor den kritischen Tagen erreicht es die gewünschte Größe, wenn das Ei reift und zur Befruchtung bereit ist, dann verlässt es mit Sicherheit den Follikel, seine Wände platzen zuerst. Dieser Moment kann von Beschwerden im Bauchraum begleitet sein. Es konnte herausgefunden werden, wie viele Tage vor der Menstruation Bauchschmerzen auftreten. In den meisten Fällen ist dies im Leben einer Frau normal.

Wenn der Schmerz regelmäßig auftritt, unerträglich stark ist und von bestimmten Sekreten begleitet wird, sollten Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung wenden, da die Gefahr eines Entzündungsprozesses besteht.

Die Menstruationsperiode ist ein wichtiger Prozess im Leben jeder Frau, sie weist eine Vielzahl von Merkmalen und Nuancen auf. Zunächst müssen Sie verstehen, dass Sie regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen müssen, um das Auftreten eines pathologischen Prozesses rechtzeitig zu erkennen. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die nicht nur an kritischen Tagen, sondern auch lange vor Beginn verschiedene Beschwerden haben.

Warum eine Woche vor der Menstruation mein Magen zu schmerzen beginnt

Jede Frau im gebärfähigen Alter hat einen individuellen Menstruationszyklus, der vom Zustand der Organe des Fortpflanzungssystems abhängt. Wenn der Magen eine Woche vor der Menstruation schmerzt, kann dies an einem hormonellen Ungleichgewicht, entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems oder einem prämenstruellen Syndrom liegen.

Schmerzursachen

Die folgenden Pathologien können vor der Menstruation Schmerzen im Unterbauch verursachen:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Menopause;
  • PMS - prämenstruelles Syndrom;
  • Ovulation;
  • postoperative Adhäsionen;
  • entzündliche Erkrankungen des Beckens.

Wenn Sie unangenehme Empfindungen verspüren, die zuvor nicht beobachtet wurden, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren. Dies kann ein Symptom für eine schwere Krankheit sein..

Ovulation

Der Eisprung erfolgt normalerweise 2 Wochen vor Beginn der Menstruation, es werden jedoch häufig Abweichungen beobachtet. Wenn das Ei im Follikel reift, reißt es und die Zelle beginnt sich durch die Eileiter zur Gebärmutter zu bewegen.

Dieser Prozess kann von leichten Schmerzen im linken oder rechten Unterbauch und dem Auftreten eines spärlichen blutigen Ausflusses von dunkelbrauner oder schwarzer Farbe begleitet sein. Die Intensität des Schmerzes hängt vom Blutungsgrad und den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Die Symptome bleiben bis zu 2 Tage bestehen.

Dieser Zustand ist keine Pathologie und erfordert daher keine Behandlung. Im Gegenteil, die normale Funktion des Fortpflanzungssystems wird bestätigt. Wenn der Schmerz länger als 2 Tage anhält, starke Flecken auftreten, die Körpertemperatur steigt, müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren.

Sie können den Zustand mit Schmerzmitteln lindern. In diesen Tagen sollten Sie körperliche Aktivität reduzieren, mehr entspannen.

Prämenstruelles Syndrom

Wenn der Unterbauch eine Woche vor der Menstruation schmerzt, kann die Ursache ein prämenstruelles Syndrom sein. Dies ist ein Komplex von Symptomen, einschließlich psycho-emotionaler, vaskulärer, endokriner Störungen. Die Stimmung einer Frau ändert sich, die allgemeine Gesundheit verschlechtert sich.

Anzeichen von PMS treten normalerweise 2-10 Tage vor Beginn der Menstruation auf. Die Ursache der Pathologie wurde nicht vollständig untersucht, es wird jedoch angenommen, dass die provozierenden Faktoren Abtreibungen, gynäkologische Operationen, Geburt, Stress und Infektionskrankheiten der Fortpflanzungsorgane sind..

Anzeichen eines prämenstruellen Syndroms:

  • Kopfschmerzen in den Augen;
  • erhöhte Reizbarkeit, Aggressivität, Depression;
  • Schwellung des Gesichts, der Gliedmaßen, Schwellung der Brustdrüsen;
  • übermäßiges Schwitzen, Taubheitsgefühl der Finger;
  • Kardiopalmus;
  • schmerzende Schmerzen im Unterbauch;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Die Symptome von PMS hören mit dem Einsetzen der Menstruation auf oder bleiben einige Tage nach deren Ende bestehen. Das klinische Bild kann sich verschlechtern, wenn sich die Wechseljahre nähern.

Die PMS-Behandlung zielt darauf ab, den hormonellen Hintergrund und das Nervensystem zu normalisieren und Begleiterkrankungen zu beseitigen.

Die Therapie wird in Kursen durchgeführt und kann etwa ein Jahr dauern. Die Hauptmethode ist die Einnahme von Hormonen, Beruhigungsmitteln, pflanzlichen Heilmitteln und Vitaminen. Zusätzlich werden nicht-traditionelle Behandlungsmethoden verschrieben: Akupunktur, Homöopathie, Reflexzonenmassage. Frauen wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu führen, sich an die richtige Ernährung zu halten und sich Heilungsverfahren zu unterziehen.

Hormonelles Ungleichgewicht

Eine Störung des hormonellen Hintergrunds kann auch der Grund dafür sein, dass Frauen aufgrund der Menstruation stark Magenschmerzen haben. Progesteron ist ein Hormon des Corpus luteum der Eierstöcke, das dem befruchteten Ei hilft, sich an der Gebärmutterwand zu fixieren, die Kontraktion des Körpers verhindert und für sein Wachstum während der Schwangerschaft verantwortlich ist.

Normalerweise sollte der Progesteronspiegel am 15. Tag des Menstruationszyklus ansteigen, wenn das Ei den Follikel verlässt, was bedeutet, dass das Mädchen bereit ist, das Baby zu gebären. Wenn ein Hormonmangel beobachtet wird, zieht sich die Gebärmutter weiter zusammen und der Embryo kann nicht an seinen Wänden fixiert werden. Es kommt zu einer Fehlgeburt.

Symptome einer unzureichenden Progesteronproduktion:

  • Schwellung der Brust;
  • Blähungen;
  • starke intermenstruelle Blutungen;
  • schmerzende Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation;
  • Menstruation ist reichlicher;
  • Zyklusstörungen;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Stimmungsschwankungen.

Infektionskrankheiten der Fortpflanzungsorgane, der Gebrauch von Hormonen und Uterusblutungen können zu einer Abnahme des Progesteronspiegels führen..

Niedrige Endorphine

Endorphine sind chemische Verbindungen, die im Gehirn produziert werden und die Funktion der endokrinen Drüsen steuern. Auf andere Weise werden sie auch "Hormone des Glücks" genannt. Die Produktion von Endorphinen erfolgt als Reaktion auf eine Stresssituation und das Auftreten von Schmerzen.

Ein Mangel an Endorphinen verursacht die folgenden Bedingungen:

  • Verschlechterung der Stimmung, erhöhte Reizbarkeit;
  • Apathie, Depression;
  • Senkung der Schmerzschwelle;
  • alle Krankheiten mit einem langwierigen Verlauf.

Vor dem Hintergrund eines Endorphinmangels sind die Schmerzen viel stärker als gewöhnlich, eine Person ist ständig in einem depressiven Zustand. Um die Hormonproduktion zu steigern, ist eine kompetente Therapie erforderlich, die von einem Endokrinologen und einem Psychotherapeuten verschrieben werden kann.

Entzündungskrankheiten

Oft Magenschmerzen durch Menstruation vor dem Hintergrund einer Entzündung der Gliedmaßen - Andexitis. Dies ist eine Infektionskrankheit, die durch pathogene Bakterien verursacht wird, meistens Chlamydien und Gonokokken..

Die Hauptsymptome der Andexitis:

  • starke Schmerzen im Unterbauch;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • schmerzhafter Verkehr;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • unangenehme gelbe Entladung.

Mit der Entwicklung einer Andexitis treten die Schmerzen 7-10 Tage vor Beginn der Menstruation auf und bleiben bis zum letzten Tag bestehen. Die Menge an Flecken kann zunehmen. In fortgeschrittenen Stadien ist das Schmerzsyndrom ständig vorhanden und wirkt sich auf den unteren Rücken, die Hüften und das Perineum aus.

Die Folgen einer Operation

Nach gynäkologischen Eingriffen oder Operationen an anderen Organen des kleinen Beckens können sich Adhäsionen bilden. Dies führt zu einer Störung des Menstruationszyklus. Der Schmerz tritt eine Woche oder mehrere Tage vor Beginn der Menstruation auf. Unbehagen verursacht das Vorhandensein von Narbengewebe und erschwert das Öffnen des Gebärmutterhalses. Die Gebärmutter kann sich normalerweise nicht dehnen und zusammenziehen, sie wirkt auf die Nervenenden und verursacht schmerzende Schmerzen.

Adhäsionen können auch zu einer Veränderung des Fleckentons während der Menstruation führen. Das Geheimnis wird knapp und verschmiert dunkelbraun.

Azyklischer Schmerz

Atypische Schmerzen können durch Erkrankungen des Harnsystems, des Darms oder der Wirbelsäule verursacht werden. Ein charakteristisches Zeichen ist die Dauer des Schmerzsyndroms. Die Ursache für azyklische Schmerzen sind solche Pathologien:

  • Appendizitis;
  • akute Blasenentzündung;
  • Pyelonephritis;
  • onkologische Tumoren;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Kolitis;
  • Ischiasnervneuralgie;
  • Wirbelsäulenerkrankungen;
  • Beckenexpansion.

Der Magen schmerzt nicht immer aufgrund der Menstruation. Die Ursache können Erkrankungen anderer Organe sein, die sich in unmittelbarer Nähe der Gebärmutter und der Eierstöcke befinden.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Schmerzen am Vorabend der Menstruation sollten nicht störend sein, wenn sie durch den Eisprung verursacht werden. Dies ist ein natürlicher Prozess, der mit der Reifung des Eies einhergeht. In folgenden Fällen muss ein Frauenarzt aufgesucht werden:

  • der Schmerz ist zu stark;
  • Körpertemperatur steigt;
  • reichliche Fleckenbildung oder umgekehrt zu seltene Fleckenbildung;
  • Der Schmerz verschwindet nach der Menstruation nicht.
  • die Entladung hat einen unangenehmen Geruch;
  • die Dauer kritischer Tage hat zugenommen;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Verdacht auf Schwangerschaft;
  • erhöhte Reizbarkeit.

Wenn die Ursache der Schmerzen nicht klar ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die Diagnose zu bestimmen und die Behandlung zu verschreiben. Der Gynäkologe führt eine Untersuchung durch, verschreibt die notwendigen Labortests, Ultraschall.

Möglichkeiten zur Beseitigung von Bauchschmerzen

Analgetika helfen bei akuten Krämpfen. Sie können No-shpa, Ibuprofen, Spazmalgon, Papaverin nehmen. Sie sollten entzündungshemmende Medikamente und Antibiotika nicht selbst wählen. Die Krankheit kann chronisch werden oder zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen. Darüber hinaus können die Symptome nach Tabletten geschmiert werden, und es wird für den Arzt schwierig sein, eine korrekte Diagnose zu stellen.

Bei starken Schmerzen im Zusammenhang mit der Menstruation wird empfohlen, sich hinzulegen, um die Bauchmuskeln zu entspannen. Tee mit Kamille und Zitronenmelisse hilft, sich ein wenig zu beruhigen. Sie können kurz ein kühles Heizkissen an Ihrem Bauch befestigen. Heutzutage sollten Sie die Ernährung ändern, fetthaltige, gebratene, salzige Lebensmittel ausschließen und versuchen, nicht zu viel zu essen. Der überfüllte Darm übt zusätzlichen Druck auf die Gebärmutter und die Eierstöcke aus..

Der Bauch kann eine Woche vor der Menstruation aus verschiedenen Gründen weh tun. Dies ist die gynäkologische Sphäre und das Harn-, Nerven- und Verdauungssystem. Um die Diagnose richtig zu stellen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer Untersuchung unterziehen. Eine rechtzeitig eingeleitete Behandlung verringert das Risiko schwerwiegender Komplikationen..

Warum eine Woche vor Beginn der Menstruation den Magen schmerzt oder zieht

Bauchschmerzen oder Ziehen eine Woche vor der Menstruation sind bei Frauen im gebärfähigen Alter häufig. Diese Tage können anders verlaufen. Jemandes Magen tut weh, jemand ist verrückt nach schmerzenden Schmerzen im unteren Rücken, manchmal steigt die Temperatur. Einige hatten mehr Glück: mehrere Tage lang leichte Bauchschmerzen und alles verschwindet. Auf die eine oder andere Weise ist jeder Organismus einzigartig und niemand weiß, wie die nächste Menstruation verlaufen wird. Was sind die Gründe und was ist dagegen zu tun?.

Warum tut der Magen während der Menstruation und vor ihnen weh?

Schmerzursachen im Unterbauch:

  • Falsche Lebensweise;
  • Unsachgemäße Ernährung;
  • Gynäkologische Erkrankungen, einschließlich der falschen Lage der Gebärmutter;
  • Genitalverletzungen (Abtreibung, schwierige Geburt);
  • Es gibt ein Intrauterinpessar.

Es wird als normal angesehen, wenn die Schmerzen während der Menstruation gering sind oder überhaupt nicht vorhanden sind. Wenn es unmöglich ist, etwas zu tun oder irgendwohin zu gehen, weil der Magen schmerzt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die genaue Ursache des Schmerzes kann nur von einem Spezialisten bestimmt werden.

Ziehschmerz in der frühen Schwangerschaft

In den frühen Stadien der Empfängnis können Bauchschmerzen sehr beängstigend sein und dies kann zu einer Fehlgeburt führen. Die Hauptquelle für solche Manifestationen ist der Uterustonus und eine Zunahme des Blutflusses zum Organ. Dies wird als Norm angesehen. Und wenn sich die Mädchen damit an den Frauenarzt wenden, erfahren sie etwas über den Beginn der Schwangerschaft. Damit der Schmerz verschwindet, legen Sie sich hin und entspannen Sie sich.

Ziehschmerz mit Sekreten

Braune Entladung ist schlecht für eine Frau. Sie können in kleinen Mengen auftreten, manchmal nach dem Geschlechtsverkehr. Dies gilt als normal für Personen, die Antibabypillen einnehmen, zum ersten Geschlechtsverkehr oder für eine sehr aktive Nacht..

Weißer Ausfluss ist ein Zeichen von Soor. Dies ist eine sehr häufige Erkrankung der Pilzrasse. Es verursacht eine Verschlechterung des Wohlbefindens sowie Juckreiz und unangenehme Gerüche im Genitalbereich.

Niedrige Endorphine

Endorphine sind chemische Verbindungen, die im Gehirn produziert werden und die Funktion der endokrinen Drüsen steuern. Auf andere Weise werden sie auch "Hormone des Glücks" genannt. Die Produktion von Endorphinen erfolgt als Reaktion auf eine Stresssituation und das Auftreten von Schmerzen.

Ein Mangel an Endorphinen verursacht die folgenden Bedingungen:

  • Verschlechterung der Stimmung, erhöhte Reizbarkeit;
  • Apathie, Depression;
  • Senkung der Schmerzschwelle;
  • alle Krankheiten mit einem langwierigen Verlauf.

Vor dem Hintergrund eines Endorphinmangels sind die Schmerzen viel stärker als gewöhnlich, eine Person ist ständig in einem depressiven Zustand. Um die Hormonproduktion zu steigern, ist eine kompetente Therapie erforderlich, die von einem Endokrinologen und einem Psychotherapeuten verschrieben werden kann.

Eileiterschwangerschaft als Ursache für Schmerzen im Unterbauch

Die meisten Menschen wissen, dass eine Eileiterschwangerschaft die Ursache für starke und akute Schmerzen im Unterbauch sein kann. Um herauszufinden, ob dies zu Hause zutrifft, müssen Sie einen Schwangerschaftstest kaufen. Wenn das Ergebnis zwei Streifen zeigt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Wenn der Test negativ ist, sollten Sie weiter nach dem Problem suchen. Obwohl berücksichtigt werden muss, dass bei einer Eileiterschwangerschaft der Test nicht immer das richtige Ergebnis zeigt. Und wenn dies die erste Verzögerung ist, wird das Ergebnis definitiv negativ sein.

Viele Frauen markieren ihren Menstruationsplan in einem Kalender, um zu verstehen, ob ihr Körper in Ordnung ist und ob es Abweichungen gibt. Dies ist eine sehr gute Möglichkeit, Ihre Gesundheit zu überwachen..

Sie müssen sich nicht daran erinnern, wann die letzte Entlassung stattgefunden hat, und über eine Schwangerschaft nachdenken, Geld für den nächsten Test wegwerfen und wenn Sie feststellen, dass er negativ ist, denken Sie daran, dass die Menstruation nur in ein paar Tagen erfolgen sollte.

Schmerzen im Unterbauch 7-10 Tage vor der Menstruation

Es ist ziemlich realistisch, dass ungefähr 7-10 Tage vor der Menstruation Schmerzen im Unterbauch auftreten können. Was ist der Grund und wie kann man diesen Schmerz loswerden? Zunächst müssen Sie verstehen, wie stark dieser Schmerz ist. Wenn es unerträglich ist, behandeln Sie sich nicht selbst und trinken Sie keine Schmerzmittel. In diesem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen und einen Spezialisten um Hilfe bitten.

Ursachen von Schmerzen im Unterbauch 7-10 Tage vor der Menstruation

  1. ICP. Die häufigste Ursache für Bauchschmerzen 7-10 Tage vor Beginn der Menstruation ist PMS (prämenstruelles Syndrom). In diesen Tagen fühlt sich eine Frau im Darm unwohl, es kommt zu Blähungen, es gibt eine depressive Schläfrigkeitsstimmung, Reizbarkeit und Aggressivität treten auf, der Appetit steigt.
  2. Verringerte Progesteronspiegel. Es manifestiert sich in Form von schmerzenden, platzenden Schmerzen im Unterbauch.
  3. Entzündungsprozesse. Infolge von Infektionskrankheiten sowie Unterkühlung kommt es zu schmerzenden, schneidenden und verkrampften Bauchschmerzen.
  4. Erkrankungen der Beckenorgane. Es gibt verschiedene Bauchschmerzen.
  5. Ovulation. Bei etwa 10% der Frauen sind die Schmerzen im Unterbauch 6 bis 10 Tage nach dem Eisprung so stark, dass auf Medikamente nicht verzichtet werden kann.

Warum tut der Magen weh und es kommt zu einer Verzögerung der Menstruation

Es kommt oft vor, dass es Bauchschmerzen gibt, der ganze Körper schmerzt, es gibt das Gefühl, dass die Menstruation gleich beginnt, aber sie sind nicht da. Die Gründe für dieses Verhalten des Körpers können vielfältig sein..

  • Hormonelles Versagen im Körper;
  • Schwangerschaft;
  • Entzündungsprozesse in den Genitalien;
  • Eierstockkrankheit;
  • Zyklusstörung.

Es ist normalerweise schwer zu erraten, warum sich die Menstruation verzögert. Daher ist es besser, einen Schwangerschaftstest durchzuführen. Wenn das Ergebnis negativ ist, müssen Sie sich an Spezialisten wenden.

Mögliche Gründe

Die meisten Veränderungen im Körper einer Frau im gebärfähigen Alter hängen von der Produktion von Hormonen ab. In der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus steigt der Progesteronspiegel stark an. Hormonelle Störungen bei Frauen können nicht nur Ziehschmerzen im Unterbauch vor der Menstruation hervorrufen, sondern auch Probleme mit dem Darm:

  • verminderte Peristaltik (bis zur Atonie);
  • Verstopfung
  • erhöhte Gasbildung.

1.1 Algomenorrhoe

Dieser Begriff impliziert eine Verletzung der Menstruationsfunktion, bei der starke Krämpfe oder Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rücken oder im Kreuzbein beobachtet werden.

Algomenorrhoe ist einer der Hauptgründe, warum der Unterbauch eine Woche vor der Menstruation gezogen wird. Sie ist ziemlich oft anzutreffen - in fast jeder zweiten Frau.

Ursachen der primären Algomenorrhoe:

  • falsche Lage der Gebärmutter, ihre Unterentwicklung;
  • Überarbeitung (sowohl geistig als auch körperlich);
  • Methoden der intrauterinen Empfängnisverhütung (Spirale);
  • Störungen des endokrinen Systems.

Die Ursachen für sekundäre Algomenorrhoe können sein:

  • Endometriose;
  • entzündliche Prozesse;
  • abdominale und gynäkologische Operationen;
  • psychische Störungen (erhöhte Reizbarkeit, Depression, sexuelle Unzufriedenheit usw.).

1.2 Prämenstruelles Syndrom

Bei einer Abnahme des Progesteron- und Östrogenspiegels werden Bauchschmerzen, eine Zunahme und Empfindlichkeit der Brustdrüsen, eine verminderte Stimmung und Reizbarkeit beobachtet, bevor der Zyklus beginnt. All dies manifestiert sich als PMS (prämenstruelles Syndrom). In diesem Fall beginnt der Kopf oft zu schmerzen, ist krank und andere Symptome treten auf:

  • Reizbarkeit;
  • Depression;
  • Aggression;
  • Erschöpfung;
  • Schwindel;
  • ermüden;
  • Schläfrigkeit.

1.3 Physiologische Gründe

Eine Woche vor der Menstruation bereitet sich die Gebärmutter auf die Empfängnis vor: Sie nimmt zu und schwillt an. Dies kann auch Schmerzen im Unterleib verursachen. Darüber hinaus wird die Flüssigkeit im Körper vor Beginn des Menstruationszyklus verzögert und sammelt sich an - dies führt zu einem Gefühl der Schwere und einer leichten Zunahme des Abdomens.

1.3.1 Ovulatorische Schmerzen

Am harmlosesten sind die Schmerzen, die mit dem späten Eisprung verbunden sind. Etwa 20% der Frauen erleben sie. Solche Schmerzen sind im Unterbauch lokalisiert, häufiger auf einer Seite (rechts oder links) - abhängig von der Position des Eies. Sie verursachen leichte Blutungen (aufgrund von Follikelrupturen), bei denen Blut in die Bauchdecke gelangt und diese reizt.

Solche Schmerzen gehören nicht zur Pathologie, dies ist ein physiologisches Merkmal des weiblichen Körpers.

1.4 Azyklischer Schmerz

Ähnliche Schmerzen sind in keiner Weise mit dem Eisprung verbunden. Sie sind langlebig und werden mit herkömmlichen Schmerzmitteln nicht entfernt.

Die Ursachen für azyklische Schmerzen können sein:

  • Endometriose;
  • die Bildung von Adhäsionen;
  • Stauung im Becken;
  • Uterusmyome;
  • Krampfadern des Beckens;
  • Blasenentzündung;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Osteoarthrose usw..

1.5 Candidiasis

Sie sollten auf den Ausfluss aus der Scheide achten. Normalerweise sollten sie aus Schleim, mikrobiellen Zellen, totem Epithel und der Sekretion der Bartholindrüsen bestehen. Sie enthalten auch Glykogen und Milchschönheit, die notwendig sind, um die nützliche Mikroflora und die lebenswichtigen Funktionen von Laktobazillen aufrechtzuerhalten. Am Tag des Eisprungs erreicht der Glykogengehalt eine maximale Konzentration. Normaler Ausfluss sollte transparent oder weißlich sein, schleimige Konsistenz, unangenehmer Geruch sollte fehlen, das Volumen sollte bis zu 4-5 ml pro Tag betragen.

Candidiasis (Soor) ist durch einen weißen, geronnenen Ausfluss gekennzeichnet - reichlich mit einem sauren Geruch. Es entwickelt sich mit einer Abnahme der Immunität, wird oft mit sexuell übertragbaren Krankheiten und sexuell übertragbaren Krankheiten kombiniert und manifestiert sich auch in Tumoren und Stoffwechselerkrankungen.

Soor erfordert eine obligatorische Behandlung!

1.6 Ursachen der braunen Entladung

Brauner Ausfluss ist mit dem Vorhandensein von Blut in ihnen verbunden. Ihre pathologischen Ursachen können sein:

  • STD (Gonorrhoe usw.);
  • Endometritis;
  • Uterustumoren;
  • Polyposis;
  • Ektopie des Gebärmutterhalses (Erosion);
  • Endometriumhyperplasie;
  • Endometriose.

Alle diese Krankheiten sind für die Behandlung unter ärztlicher Aufsicht obligatorisch. Viele von ihnen in schlechtem Zustand führen zu Verwachsungen, Unfruchtbarkeit und sogar Gebärmutterkrebs.

1.7 Schwangerschaft

Eine häufige Ursache für Schmerzen ist eine Erhöhung des Uterustons während der Schwangerschaft..

Bei einer Eileiterschwangerschaft können schmerzhafte Empfindungen auftreten. Ein befruchtetes Ei kann nicht durch ein zu enges Lumen der Eileiter in die Gebärmutter gelangen und wird in deren Wand implantiert. In solchen Fällen geben Schmerzen vom Unterbauch in das Rektum nach. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, wenn Übelkeit, Schwindel, allgemeine Schwäche und Bewusstlosigkeit auftreten, da ein Schlauchbruch nur chirurgisch behandelt wird.

1.8 Andere Gründe

Neben den physiologischen Faktoren des Auftretens von Ziehen und schmerzhaften Empfindungen im Unterbauch, die eng mit der Fortpflanzungsfunktion bei Frauen zusammenhängen, gibt es eine Reihe unterschiedlicher Gründe:

1. Verschiedene Verletzungen (Geburt, Abtreibung).

2. Infektiöse Beckenentzündungskrankheit.

3. Darmerkrankung.

4. Unsachgemäßer Lebensstil (Alkohol, Tabak).

5. Unausgewogene Ernährung.

6. Genetische Veranlagung.

Eine Woche vor der Menstruation schmerzt und schwillt der Magen an

Die Gründe, aus denen Blähungen mehrere Tage vor der Menstruation auftreten können, sowie Schmerzen im Unterbauch sind unterschiedlich. Eine davon ist die schlechte Darmmotilität, die aufgrund von Veränderungen im Blutversorgungssystem während der Vorbereitung des Körpers auf die bevorstehende Menstruation auftritt. Eine erhöhte Durchblutung wirkt sich nicht nur auf die Genitalien, sondern auch auf den Darm aus und führt zu einer erhöhten Gasbildung. Blähungen können aufgrund des Wachstums des Endometriums in der Gebärmutter auftreten, das dicker wird und eine Reaktion der Bauchmuskeln verursacht.

Die Flüssigkeitsretention, die eine Woche vor der Menstruation beginnt, wird zu einer der Ursachen für Blähungen im Magen. Dadurch speichert der Körper Flüssigkeit vor dem bevorstehenden Blutverlust. Blähungen sind sowohl während des Eisprungs als auch während der Schwangerschaft möglich, wenn solche Symptome mit einer Verzögerung der Menstruation einhergehen.

Mit dem Auftreten von Übelkeit, Veränderungen in den Brustdrüsen ist es notwendig, einen Schwangerschaftstest durchzuführen. Das Auftreten von Schwellungen, Blähungen und Schmerzen im Unterbauch kann Anzeichen von Myomen oder anderen Neubildungen sein.

Wenn der Test ein negatives Ergebnis zeigt

Die Praxis zeigt, dass viele Frauen den Test vor der Verzögerung der Menstruation durchführen. Zum Beispiel tritt 10 Tage vor der Menstruation ein Magenschmerz auf. „Ist das nicht eine Schwangerschaft? Oder vielleicht eine Fehlgeburt? Was ist, wenn eine Eileiterschwangerschaft? " - Das erste, was mir in den Sinn kommt und jeder rennt sofort zur Apotheke, um einen weiteren Test zu kaufen. Und wenn sie ein negatives Ergebnis sehen, beruhigen sie sich. Sie müssen wissen, dass der Test in den frühen Stadien nicht zeigt, in welcher Position sich die Frau befindet. Es spielt keine Rolle, wie oft es hergestellt wird und es gibt keinen Unterschied, um welche Art es sich handelt. Daher müssen Sie nach anderen Schmerzursachen suchen.

So vermeiden Sie Schmerzen vor der Menstruation

Um sich vor und während der Menstruation so gut wie möglich vor schmerzhaften Empfindungen zu schützen, sollten Sie einige Empfehlungen beachten:

  • Beginnen Sie einige Tage vor Ihrer Periode mit dem Aufladen. Sie können schwimmen gehen.
  • Massage im unteren Rücken und Bauch;
  • Sie können ein Schmerzmittel nehmen;
  • Überwachen Sie ständig das Gewicht. Übermäßige Fülle kann Schmerzen verursachen.
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil - verbringen Sie mehr Zeit an der frischen Luft, nehmen Sie Vitamine, geben Sie Kaffee, Alkohol und Rauchen auf;
  • Bei starken Schmerzen helfen warme Kompressen oder Kräuterbäder gut, aber Sie können sie nicht länger als 20 Minuten einnehmen.
  • Kälte hat auch eine gute Wirkung - 10 - 15 Minuten lang Crushed Ice oder ein kaltes Heizkissen in ein Handtuch auf den Bauch legen;
  • Die Verwendung von ätherischen Ölen führt auch zum gewünschten Ergebnis. Sie müssen in den Magen und den unteren Rücken eingerieben werden.

In keinem Fall können Sie starke Schmerzen tolerieren. Daher sollten Sie bei den ersten alarmierenden Symptomen einen Arzt konsultieren.

Wie man Schmerzen im Unterbauch eine Woche vor der Menstruation loswird

Die erste Idee, die uns normalerweise einfällt, ist die Einnahme einer Pille. Es besteht jedoch keine Notwendigkeit, sich selbst zu behandeln, Antibiotika und Schmerzmittel zu trinken. All dies kann gesundheitsschädlich sein. Wenn eine Woche vor Ihrer Periode Ihr Magen schmerzt, müssen Sie:

  1. Besuchen Sie einen Frauenarzt. Er wird sagen, wenn es eine Krankheit gibt, geben Sie das richtige Rezept für die Behandlung.
  2. Sei nicht nervös, entspanne dich, schlafe.
  3. Nehmen Sie eine entspannende Dusche mit speziellen ätherischen Ölen.
  4. ISS anständig. Die Diät sollte reichlich Obst sein, noch Wasser. Sag ein festes Nein! Alkohol, Zigaretten, weniger Kaffee trinken, frittierte und scharfe Speisen essen.
  5. Machen Sie eine sanfte entspannende Massage in dem Bereich, in dem Ihr Magen schmerzt.

Wenn der Magen vor Beginn der Menstruation stark schmerzt, muss berechnet werden, wie viele Tage noch vor Beginn der Menstruation verbleiben.

Wenn noch eine ganze Woche vor uns liegt, ist es besser, einen Frauenarzt aufzusuchen. Wenn die Schmerzen gering sind und vor dem Beginn der „roten Tage“ 1-2 Tage - ist dies normal.

Wenn eine obligatorische ärztliche Beratung erforderlich ist

Wenn eine Frau vor der Menstruation zum ersten Mal merkwürdige Veränderungen im Körper bemerkte, die vorher nicht vorhanden waren, muss sie in die Klinik gehen und dem Frauenarzt mitteilen, welche Sorgen sie hat.

Es gibt eine Reihe schwerwiegender Umstände, die alle sofort ärztlichen Rat erfordern:

  1. Schmerzen stören mich seit mehr als 7 Tagen.
  2. Körpertemperatur erhöht.
  3. Nach einem schmerzhaften PMS gibt es zahlreiche Perioden.
  4. Innerhalb eines Zyklus kommen kritische Tage mehrmals mit kurzen Pausen.
  5. Ohnmacht vor der Menstruation.
  6. Verdacht auf Schwangerschaft.
  7. In der Vergangenheit war jede Menstruation schmerzlos.

Die Hauptgründe, warum der Patient eine Woche vor der Menstruation einen Unterbauch hat, werden während der Untersuchung geklärt. Dies ist entweder eine latente Infektion, die das Fortpflanzungssystem beeinträchtigt, oder eine schwere Krankheit oder eine postpartale Komplikation.

Darüber hinaus können die Zuggefühle im Bauch am Vorabend kritischer Tage durch eine erbliche Veranlagung erklärt werden

Schmerzmittel

Sie können Schmerzen im Unterbauch durch spezielle Massagetechniken, physiotherapeutische Verfahren, warme Bäder und lokale Wärmeanwendung beseitigen. Moderne Schmerzmittel werden jedoch wirksamer sein.

Medikamente

Die Liste der beliebtesten und wirksamsten Arzneimittel, die mit Schmerzen während der Menstruation umgehen können, umfasst:

  • Paracetamol;
  • Aspirin;
  • Piroxicam;
  • Ibuprofen;
  • Ketoprofen;
  • Naproxen.

Neben Schmerzmitteln werden häufig krampflösende Mittel eingesetzt, die die glatten Muskeln entspannen und die Schmerzintensität verringern:

Bei starken Schmerzen wird empfohlen, gleichzeitig krampflösende und entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente einzunehmen. Dies beseitigt die Beschwerden und lindert den Krampf, der sie verursacht hat. Es wird nicht empfohlen, das Arzneimittel länger als 3 Tage hintereinander anzuwenden..

Hausmittel

Ohne die Hilfe von Schmerzmitteln bei starken oder leichten Schmerzen können Sie den Zustand mit bewährten Volksheilmitteln lindern:

  • Kamille stärkt das Immunsystem und wirkt mild beruhigend. Das ätherische Öl der Pflanze gilt als natürliches Analgetikum.
  • Himbeeren regulieren den Kreislauf, lindern Schmerzen;
  • Melissa hat auch eine milde beruhigende Wirkung, wird gegen Schlaflosigkeit, Angstzustände, Reizbarkeit verschrieben;
  • Die Elecampanwurzel stabilisiert den hormonellen Hintergrund und beseitigt schmerzhafte Beschwerden bei Algomenorrhoe.
  • Schachtelhalm hat eine entzündungshemmende, milde harntreibende und straffende Wirkung, die bei kritischen Schmerzen an kritischen Tagen angewendet wird.

Länger andauernde Beschwerden, die sich jeden Monat bei jeder Menstruation wiederholen, das Auftreten von Sekreten zwischen Menstruation, Zyklusstörungen, zunehmenden Schmerzen oder Blutungen - Symptome, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern.

Schmerzen im Bauch und in der Brust beginnen eine Woche vor der Menstruation, verstärken sich während der Menstruation und setzen sich danach fort. Was sind die Ursachen für Krampfschmerzen während. Ziehschmerzen im Unterbauch der Gebärmutter nach.

Ovulationsschmerzen einige Wochen vor der Menstruation; verschiedene Störungen des Zyklus - DMC (dysfunktionale Gebärmutter. Primäre Dysmenorrhoe ist die Hauptursache für Schmerzen im Unterbauch bei jungen Mädchen, die am auftreten.

Warum tut mein Magen vor der Menstruation weh? natürliche Ursachen oder Krankheit?

  • Leichte und kurze Schmerzen werden meist nicht als Pathologie angesehen, und der Allgemeinzustand und das Wohlbefinden einer Frau können als normal bezeichnet werden.
  • Wenn die Schmerzen jedoch einen konstanten, sich verstärkenden Charakter annehmen und die Frau daran hindern, normale Aktivitäten auszuführen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, um die Schmerzursachen zu identifizieren, bevor sich die kritischen Tage nähern.

Wenn eine Woche vor der Menstruation oder unmittelbar vor ihrem Einsetzen der Bauch sehr stark und unerträglich schmerzt oder schmerzt, sollte der Arztbesuch nicht verschoben werden. Dies wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass Schmerzen ein zufriedenes häufiges Zeichen dafür sind, dass im Körper einer Frau etwas nicht stimmt.

Die rechtzeitige Behandlung und Umsetzung der Empfehlungen des Frauenarztes verhindert mögliche Komplikationen und erhält die Fortpflanzungsfunktion.

Dieser Artikel beschreibt die häufigsten Ursachen von Schmerzen vor der Menstruation..

Algomenorrhoe als häufigste Ursache für schmerzhafte Menstruation

Diese Verletzung äußert sich in periodischen Schmerzen im Unterbauch vor Beginn der Menstruation. Schmerzen im Unterbauch können in Intensität und Dauer unterschiedlich sein. Eine Frau hat das Gefühl, dass Schmerz den Darm umfasst. Algomenorrhoe beginnt in den meisten Fällen eine Woche vor Beginn der Menstruation und kann sich während des gesamten Menstruationszyklus fortsetzen. Die Art des Schmerzes, der für Algomenorrhoe charakteristisch ist, kann als Krämpfe, Ziehen, Schmerzen beschrieben werden.

Unterscheiden Sie zwischen primärer und sekundärer Algomenorrhoe:

  1. Primäre Algomenorrhoe tritt als Folge einer Verletzung des Abflusses von Menstruationsblut und krampfhafter Kontraktionen der Gebärmutter auf. Auf die Frage, warum primäre Algomenorrhoe auftritt, kann man folgendermaßen antworten: falsche Position der Gebärmutter (zum Beispiel ihre Abweichung nach hinten), endokrine Erkrankungen, intrauterine Empfängnisverhütung (Spiralen usw.), eine erhöhte Anzahl von Prostaglandinen.
  2. Sekundäre Algomenorrhoe tritt häufig aufgrund entzündlicher Prozesse in den Beckenorganen oder nach gynäkologischen Operationen (einschließlich Abtreibung) auf. Bei sekundärer Algomenorrhoe können Fieber, Schmerzen im unteren Rückenbereich und Blähungen beobachtet werden.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, warum Algomenorrhoe auftritt. Die Ursachen dieser Menstruationsstörung sind vielfältig.

In den allermeisten Fällen ist Algomenorrhoe eine Begleiterkrankung, die bei anderen gynäkologischen Erkrankungen auftritt - wie Endometritis, Entzündungsprozessen in der Gebärmutterhöhle, Entzündung der Gebärmutter, Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems.

Die Behandlung sollte darauf abzielen, die zugrunde liegende Ursache zu beseitigen. Danach wird es möglich sein, die Manifestationen von Algomenorrhoe zu reduzieren.

Bauchschmerzen am Vorabend der Menstruation: andere Ursachen

Die häufigsten Ursachen neben Algomenorrhoe, die zu Schmerzen vor der Menstruation führen:

  • Lutealmangel aufgrund niedriger Progesteronspiegel.

In diesem Fall schmerzt der Unterbauch ständig, der Magen scheint zu platzen, es kann zu Verwachsungen in der Gebärmutterhöhle und im Darm kommen.

  • Endorphine nehmen ab.

Vor der Menstruation nimmt die Menge an Progesteron und Östrogen im Körper einer Frau stark ab, wodurch der Endorphinspiegel abnimmt. Solch ein scharfer Hormonsprung kann vom Körper nicht unbemerkt bleiben.

Dies ist die Antwort auf die Frage, warum Frauen vor kritischen Tagen über Schmerzen im Unterbauch, Vergrößerung und Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Melancholie oder Reizbarkeit und in einigen Fällen sogar über Darmstörungen berichten.

  • Beckenverletzungen.

In diesem Fall zieht der Bauch, Schmerzen im Unterbauch sind durch einen krampfhaften Charakter gekennzeichnet. Es kann Krämpfe im Darm geben.

Schmerzen vor der Menstruation können auf entzündliche Prozesse in den Beckenorganen zurückzuführen sein, die auf Unterkühlung oder Infektionskrankheiten zurückzuführen sind. Schmerzempfindungen sind im Unterbauch lokalisiert. Der Bauch kann sehr stark schmerzen, mit Schmerzen und Krämpfen.

Bei Frauen mit Menstruationsstörungen kann der Eisprung zu spät auftreten, noch bevor die Menstruation voraussichtlich einsetzt. Daher kann der Unterbauch aufgrund des späten Eisprungs weh tun.

In einigen Fällen können Frauen den Schmerz nicht richtig lokalisieren. Es ist oft schwer zu verstehen, ob Ihr Magen oder Darm weh tut. Daher ist es wichtig, die Unterschiede zwischen Schmerzen vor der Menstruation und Schmerzen im Darm zu kennen..

Prämenstruelle Schmerzen sind durch schmerzhafte, ziehende und schmerzende Empfindungen im Unterbauch gekennzeichnet. Der Unterbauch schmerzt ständig oder regelmäßig (bei allen Frauen auf unterschiedliche Weise).

Wenn der Darm leidet, sind die Schmerzen hauptsächlich krampfhaft. Bei Schmerzen im Darm kann der Bauch anschwellen, rumpeln, es wird eine Gasbildung festgestellt.

Schmerzen vor der Menstruation und Verzögerung

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • Entzündung der Gliedmaßen oder der Gebärmutterhöhle;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Schwangerschaft.

Zunächst müssen Sie das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Schwangerschaft feststellen. Wenn die Schwangerschaft bestätigt ist, kann der Unterbauch aufgrund des erhöhten Tons der Gebärmutter ziehen. In jedem Fall ist es nicht verkehrt, einen Arzt aufzusuchen, da Schmerzen im Unterbauch und im Uteruston während der Schwangerschaft zu einer Gefahr einer Fehlgeburt führen können.

Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, kann der Unterbauch vor der Menstruation aufgrund von Funktionsstörungen der Eierstöcke, Entzündungen der Gebärmutter, ovulatorischen Schmerzen mit Menstruationsstörungen verletzt werden.

Azyklische Schmerzen vor der Menstruation

Azyklische Schmerzen sind normalerweise kurzlebig und unregelmäßig. Sie sind oft nicht in der Gynäkologie, sondern in anderen Bereichen mit Problemen verbunden. Trotzdem ist es wichtig, zwischen Schmerzen zu unterscheiden und ihre Ursachen zu ermitteln, damit sie bei Bedarf rechtzeitig behandelt werden können.

Sie könnten interessiert sein an:

Warum zieht der Unterbauch vor der Menstruation

Der faire Sex ist oft unangenehm, bevor die Menstruation einsetzt. Zum Beispiel haben sie oft Bauchschmerzen vor der Menstruation. Ein ähnliches Symptom tritt bei fast 55% der reifen Frauen auf. Um zu verstehen, ob dieser Zustand normal oder pathologisch ist, müssen Sie die Ursachen für sein Auftreten herausfinden..

Während der Menstruation wird ein Teil der Schleimhaut, die die Gebärmutter auskleidet, abgestoßen. Der Prozess hat eine bestimmte Häufigkeit, die als Menstruationszyklus bezeichnet wird. Normalerweise dauert es 28-30 Tage, Gynäkologen erlauben eine leichte Verschiebung - von 25 auf 34 Tage.

Mit Beginn der Menstruation nimmt auch der Menstruationszyklus seinen Lauf, um den weiblichen Körper auf die Empfängnis vorzubereiten und den Fötus weiter zu tragen.

Die Vorboten der Menstruation sind normal

Während des Eisprungs, dh während das Ei den Eierstock verlässt, was am 14. und 16. Tag des Menstruationszyklus auftritt, haftet die Keimzelle an der Auskleidung des Eileiters.

Wenn keine Befruchtung stattfindet, stößt das Endometrium das Ei ab und es wird zusammen mit Partikeln der Schleimhaut aus dem Körper evakuiert. Eine Organwand wird durch ihre anschließende physiologische Regeneration verletzt.

Jeder dieser Prozesse kann vor der Menstruation Schmerzen verursachen..

Schmerzen 3 oder 2 Tage vor der Menstruation sind eine normale Reaktion des Körpers. Wenn es nicht von einem pathologischen Prozess begleitet wird, sollten Sie keinen Arzt konsultieren. Sie können dies an den folgenden Zeichen verstehen:

  1. Normale oder subfebrile Temperatur (unter 37,5 ºС).
  2. Kein allgemeines Unwohlsein beobachtet.
  3. Es gibt keine Anzeichen von Uterusblutungen.

In Bezug auf das letztere Merkmal sollte beachtet werden, dass sich das Menstruationsblut aufgrund des Vorhandenseins toter Endometriumzellen in der höheren Viskosität vom Uterusblut unterscheidet und aufgrund des erhöhten Gehalts an enzymatischen Proteinen eine dunklere Farbe aufweist.

Daher kann der Unterbauch vor der Menstruation aus ganz objektiven Gründen weh tun. Dies ist Teil des physiologischen Zyklus, auf den der Körper jeder Frau individuell reagiert, einschließlich des fraglichen Prozesses, der von schmerzhaften Empfindungen begleitet sein kann..

Prämenstruelles Syndrom

Das prämenstruelle Syndrom ist eine Kombination mehrerer Symptome, die bei einer Reihe von Vertretern des schwächeren Geschlechts kurz vor Beginn der Menstruation auftreten. Die Pathogenese dieses Zustands ist nicht gut verstanden, es gibt Theorien über den psychosomatischen und autoimmunen Ursprung von PMS. Seine Symptome umfassen:

  • Ziehschmerz im Unterbauch;
  • Menstruationsmigräne;
  • leichte Übelkeit
  • Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln;
  • Schmerzen im Bereich der Brustdrüsen;
  • Hyperdurst.

PMS ist einer der Gründe, warum der Unterbauch vor der Menstruation zieht und warum der Magen zu schmerzen beginnt.

Im Körper einer Frau treten nicht nur emotionale, sondern auch physiologische Fehler auf, die von sehr unangenehmen Manifestationen begleitet werden. Für viele beginnen Brust und Bauch zu schmerzen, während andere morgens krank werden. Emotionale Symptome sind jedoch oft noch bedeutender..

Frauen, die an einem prämenstruellen Syndrom leiden, werden gereizt und tränenreich. Ohne Hormonmangel kann sich PMS zu einer Psychose entwickeln, die eine stationäre Behandlung und eine medikamentöse Therapie erfordert.

Wenn der Unterbauch häufig vor der Menstruation zu ziehen beginnt oder die Leistengegend schmerzt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um Pathologien des endokrinen Systems und des Tumorprozesses in der Hypophyse auszuschließen.

Starke Schmerzen 3-5 Tage vor der Menstruation

Starke Schmerzen während der Menstruation, die sich unmittelbar vor der Menstruation manifestieren, sind Anlass, über die Tatsache nachzudenken, dass Sie möglicherweise einen Arzt konsultieren müssen.

Einer der Gründe, warum der Magen vor der Menstruation schmerzt, ist eine Entzündung der weiblichen Geschlechtsorgane, deren Folgen der Verlust der Hauptfunktion beim Tragen des Fötus sein kann.

Andere pathologische Prozesse, einschließlich infektiöser, können ebenfalls das Einsetzen von Beschwerden starker und ziehender Natur auslösen..

Uterusmyome

Das Myom ist ein gutartiger Tumor der Muskelwand der Gebärmutter. Es ist sehr häufig bei Frauen mittleren Alters, insbesondere bei Frauen, die orale Kontrazeptiva verwenden. Die Pathologie hat die Form eines oder mehrerer Knoten, die in verschiedenen Bereichen des Organs lokalisiert sind:

  • im Nacken (ein solcher Tumor wird als zervikal bezeichnet);
  • dickere Myozyten der Wand (intramuskulär);
  • Bereiche neben dem Peritoneal-Integument (subperitoneal);
  • unterer Teil der seitlichen Rippe (miteinander verbunden);
  • näher an der Gebärmutterhöhle, manchmal in die Vagina oder in den Gebärmutterhals (Submukosa) absteigen.

Uterusmyome sind durch folgende Manifestationen gekennzeichnet: Es gibt Schmerzen im Leistenbereich des Abdomens, Schweregefühl im Unterbauch, schwere Uterusblutungen oder Menorrhagie (schwere Menstruation bis zu einer Woche).

Wenn der Magen vor der Menstruation stark schmerzt, sollten Sie Ihren Zustand analysieren und einen Arzt aufsuchen, da Schmerzen das erste Anzeichen für Uterusmyome sein können.

Endometriumpathologie

Sehr oft treten Erkrankungen des Uterusendometriums auf. Eine der häufigsten ist Hyperplasie - es gibt ein Überwachsen der Schicht, deren Hauptfunktion darin besteht, Schleimsekrete zu produzieren. Im schlimmsten Fall ragen seine Zellen in die Gebärmutterhöhle hinein. In diesem Fall wird bei der Frau eine „Endometriose“ diagnostiziert..

Ärzte diagnostizieren Endometriose durch Ultraschall und Hysteroskopie. Frauen haben jedoch eine Reihe von Symptomen, die sie dazu veranlassen, sich an einen Frauenarzt zu wenden. Diese beinhalten:

  • starke Schmerzen vor der Menstruation;
  • reichliche und lange (mehr als sieben Tage) Regulierung;
  • Kribbeln im Unterbauch;
  • Bestrahlung von Schmerzen in der Sakral- und Lendenwirbelsäule sowie im Gesäß und in den Oberschenkeln.

Zusätzlich zu den oben genannten Manifestationen kann eine Frau jeden Monat durch Krampfschmerzen im Unterbauch gestört werden, und eine Woche vor dem angeblichen Beginn der Menstruation treten häufig Blutungen auf. All dies bedroht das Eindringen von Infektionen durch die beschädigte Schleimhaut des Organs, was zu Sepsis und dem anschließenden Verlust der Fortpflanzungsfunktion der Gebärmutter führen kann.

Urogenitale Erkrankungen

Schmerzen vor der Menstruation sind ein Symptom für eine Erkrankung der Urogenitalorgane, von denen die häufigste Blasenentzündung ist - ein entzündlicher Prozess der Blase, der sich infolge einer Infektion der Wand durch pathogene Mikroorganismen entwickelt.

Andere Erkrankungen des Urogenitalsystems sind in der Regel durch entzündliche Prozesse in der Gebärmutterhöhle gekennzeichnet. Pathologien können auftreten:

  • auf der inneren Oberfläche des Organs selbst, in seiner Muskelschicht. Eine kombinierte Entzündung ist ebenfalls möglich;
  • auf einer oder beiden Seiten des Eileiters;
  • im Eierstock (einzelne und bilaterale Entzündung);
  • Beckenperitoneum.

Nach der modernen Nomenklatur wird diese Gruppe von Krankheiten als entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane bezeichnet.

Lokalisation von Schmerzen

Bauchschmerzen können eine Frau während des gesamten Menstruationszyklus begleiten. Es gibt sowohl physiologische als auch pathologische Ursachen für unangenehme Empfindungen. Um eine Gruppe von einer anderen zu unterscheiden, muss das Schmerzsyndrom korrekt beschrieben werden. Ein äußerst wichtiger Indikator hierfür ist die Lokalisierung..

Unterbauch

Der Bauch vor der Menstruation schmerzt normalerweise bei der direkten Projektion der Gebärmutter. Der Schmerz ist scharf und akut, manchmal kann er pulsieren, stumpf oder krampfhaft sein. In diesem Fall sind die Ursachen der fraglichen Erkrankung höchstwahrscheinlich physiologischer Natur.

Ein Schlucken des Magens kann auf starke Kontraktionen des Organs während der Abstoßung eines Teils des Endometriums zurückzuführen sein. Wenn es also vor der Menstruation im Unterbauch schmerzt, aber keine Symptome von allgemeinem Unwohlsein auftreten, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

Kreuz

Vor der Menstruation schmerzt der untere Rücken aufgrund der Bestrahlung mit Schmerzen aus der Projektion der Gebärmutter. Der Grund sind die anatomischen Merkmale der Position des Organs. Der Uterus vor der Menstruation nimmt zu und kann die Nervenenden benachbarter Organe komprimieren, die Nerven beeinflussen, die vom Plexus sacralis und lumbalis stammen.

Schrittbereich

Vor der Menstruation haben viele Frauen Schmerzen im Perineum und in den Genitalien. Die Gründe können sowohl physiologischer (die oben diskutierten) als auch pathologischer Natur sein. Letztere umfassen:

  • traumatische Auswirkungen auf die Genitalien aufgrund diagnostischer Verfahren oder Abtreibung;
  • schlecht genähte Tränen nach der Geburt;
  • die Verwendung ungeeigneter Hygieneprodukte (Tampons);
  • urogenitale Erkrankungen.

Um die Gründe zu klären, wenden Sie sich an einen erfahrenen Spezialisten.

Wirksame Schmerzmittel

Viele Frauen kümmern sich um die Antwort auf die Frage, was zu tun ist, wenn der Magen vor der Menstruation schmerzt. Neben allgemeinen Empfehlungen gibt es eine Reihe von Medikamenten, die bei der Bewältigung von Schmerzen helfen. Zum Ziehen von Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation werden die folgenden Medikamente verwendet:

Fragen Sie unbedingt Ihren Frauenarzt, bevor Sie diese Mittel verwenden. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch und überwachen Sie die Dosierung des Arzneimittels.

Prämenstruelle Bauchschmerzen - ein natürliches Ereignis oder ein gefährliches Symptom?

Wissenschaftler führten Forschungen durch und fanden Folgendes heraus: In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Frauen, die prämenstruelle Schmerzen im Unterbauch haben, fast verdoppelt. Heute beträgt dieser Betrag etwa 40%. Meistens ist dies auf einen falschen Lebensstil, Umweltzerstörung und eine unausgewogene Ernährung zurückzuführen.

10% der Frauen leiden unter besonders starken Bauchschmerzen, die sie arbeitsunfähig machen. Dies ist normalerweise mit Dysmenorrhoe verbunden. Darüber hinaus können vor der Menstruation Magen, Beine, unterer Rücken, Schlaflosigkeit schmerzen und es kommt auch zu Reizbarkeit.

Prämenstruelle Schmerzen im Unterbauch: natürliche Ursachen

Schmerzen im Unterbauch vor Beginn der Menstruation weisen nicht immer auf ernsthafte Probleme hin. In diesem Fall sollte es natürlich nicht das Leben einer Frau beeinträchtigen. Der Schmerz kann ziehen, schmerzen, verkrampfen, aber nicht sehr intensiv sein.

  • Hier sind die Hauptursachen für Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation:
    - Verringerung der Menge an Endorphinen;
    - PMS;
    - Stress, psychische und emotionale Störungen;
  • - Nichtbeachtung des täglichen Regimes, mangelnde Ernährung, Ruhe und Schlaf.

Der erste Grund ist also eine Abnahme der Menge an Endorphinen. Diese Hormone gelten als endogene Opiate. Sie werden auch Glückshormone genannt. Die Endorphinsekretion wird durch Östrogen und Progesteron stimuliert.

Eine Woche vor der Menstruation erreicht der Progesteronspiegel seinen Maximalwert, während die Östrogenmenge abnimmt.

Unmittelbar vor der Menstruationsblutung selbst ist die Menge beider Hormone jedoch signifikant reduziert. Dementsprechend nimmt der Endorphinspiegel ab..

Solche greifbaren Hormonsprünge betreffen den gesamten weiblichen Körper. Insbesondere ändert sich die Menge an Magnesium und Kalium darin. Krämpfe, Stress, Brustschmerzen vor der Menstruation, Schmerzen im Unterbauch sind möglich. Das ZNS (Zentralnervensystem) spürt einen Rückgang der Hormone und infolgedessen treten Veränderungen im emotionalen, physischen und mentalen Zustand auf.

Wenn PMS die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt, muss es behandelt werden..

    Aufgrund des prämenstruellen Syndroms (PMS) können regelmäßig wiederkehrende Schmerzen auftreten..

Dieser Grund ist besonders wahrscheinlich, wenn Sie 5 weitere Zeichen aus der Liste haben:
- Unerklärlicher Wunsch zu weinen;
- depressiver Zustand;
- Depression;
- Aggression oder Angst;
- ein Gefühl der Wertlosigkeit oder Hoffnungslosigkeit;
- Verlust von Interesse;
- der Wunsch, sich vor anderen zu verstecken,
- erhöhte Müdigkeit;
- ein starker Anstieg des Appetits;
- Unfähigkeit sich zu konzentrieren;
- Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit;
- Schwellung der Gliedmaßen;
Aufblähen;
- Brustschmerzen;
- Gefühl eines Klumpens im Hals oder Luftmangel;

  • - Kopfschmerzen.
  • Prämenstruelle Schmerzen im Unterbauch: Funktionsstörungen

    Vor der Menstruation kann der Bauch aufgrund anatomischer Merkmale oder Krankheiten schmerzen:
    - Funktionsstörungen im endokrinen System;
    - angeborene Unterentwicklung oder Verlagerung der Gebärmutter;
    - Entzündungsprozess;
    - Myome und Zysten;

    Wenn Sie sehr starke Schmerzen im Unterbauch haben, müssen Sie von einem Gynäkologen untersucht werden. Leichte Zugschmerzen gelten als normal und erfordern keine Behandlung.

    Der Grund, warum es vor der Menstruation Schmerzen im Unterbauch gibt, kann eine verschobene Abtreibung sein. Solche Schmerzen können für mehrere Zyklen gefühlt werden und dann verschwinden.

    Aufgrund einer Infektionskrankheit des Urogenitalsystems können schwere prämenstruelle Schmerzen im Unterbauch auftreten, die pathologisch sind. Infektionssymptome können nicht nur schmerzhafte Perioden sein, sondern auch andere unangenehme Anzeichen, die für eine bestimmte Krankheit charakteristisch sind. Um die genaue Ursache der Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation zu bestimmen, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

    Nach der notwendigen Diagnose und einer vollständigen gynäkologischen Untersuchung kann der Arzt die richtige Diagnose stellen. Eine rechtzeitig erkannte Krankheit erhöht die Chancen, sie erfolgreich loszuwerden.

    Wie man Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation reduziert

    Antispasmodika, zum Beispiel No-Shpa, können helfen, die Situation zu verbessern. Ärzte empfehlen jedoch Schmerzmittel nicht zu oft an den Tagen vor der Menstruation. Es ist am besten, die Schmerzen im Unterbauch durch traditionelle Medizin zu reduzieren. Die Verbesserung Ihres Zustands hilft bei der Heilung von Abkochungen von Kamille und Brennnessel.

    Es gibt auch spezielle Kräuterpräparate, die in solchen Fällen helfen - zum Beispiel Anastasia. Solche Abkochungen können eine Woche vor der Menstruation sowie während der Menstruation selbst eingenommen werden.

    Ursachen für Zugschmerzen im Unterbauch eine Woche vor der Menstruation

    Im Zusammenhang mit der Umstrukturierung des Körpers vor der Menstruation treten immer Veränderungen in den Fortpflanzungsorganen auf, die bei 80% der Frauen zu Beschwerden führen. Zu solchen unerwünschten Manifestationen gehört die Tatsache, dass eine Woche vor der Menstruation der Unterbauch gezogen wird.
    Das Symptom kann auf natürliche Ursachen zurückzuführen sein und ist eine Variation der normalen Funktion des weiblichen Körpers..

    Angst tritt auf, wenn Schmerzen die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen und weit von einem Gefühl leichter Unannehmlichkeiten entfernt sind. Um zu verstehen, was zu tun ist, wenn der Unterbauch eine Woche vor Beginn der Menstruation zieht und schmerzt, können Sie, nachdem Sie über die möglichen Ursachen des Geschehens nachgedacht haben.

    Dysmenorrhoe

    Dysmenorrhoe wird in der Medizin als Menstruationsbeschwerden im Unterbauch vor und an kritischen Tagen bezeichnet. Sie werden durch Kontraktionen der Gebärmutter und den Prozess der Entfernung der zusätzlichen Partikel des Endometriums mit Blut verursacht.

    Schmerz kann durch eine individuelle Menge empfindlicher Rezeptoren und eine niedrige Schmerzschwelle ausgelöst werden. Aufgrund von Dysmenorrhoe schmerzt und zieht der Unterbauch 8-10 Tage vor Beginn der Menstruation.

    Die Symptome können in der Pubertät beginnen und die Frau bis zum Einsetzen der Wechseljahre begleiten. Für viele wird das Schmerzsyndrom mit zunehmendem Alter oder nach der Geburt weniger spürbar..

    Leichtes Unwohlsein kann durch hormonelle Veränderungen im Körper oder durch strukturelle Merkmale des Fortpflanzungssystems ausgelöst werden.

    Prämenstruelles Syndrom

    Das zyklische Syndrom ist ein ganzer Komplex von Störungen des endokrinen, psychoemotionalen und vegetovaskulären Systems. Der Hauptgrund für das Auftreten von PMS sind hormonelle Störungen bei gefährdeten Frauen, die für solche Faktoren anfällig sind:

    • Überarbeitung bei der Arbeit;
    • ständiger Stress;
    • Tendenz zu depressiven Zuständen;
    • Verletzungen und chirurgische Eingriffe;
    • entzündliche Erkrankungen der Genitalien;
    • Mangel an körperlicher Aktivität;
    • Mangel an ausgewogener Ernährung.

    Kein Wunder, dass mehr als 55% der Frauen mit der Abkürzung PMS vertraut sind.

    Die genaue Zahl für wie viele Tage vor der Menstruation beginnt, den Unterbauch zu ziehen - nein. Die Norm variiert zwischen 2 und 14 Tagen.

    Neben schmerzenden Schmerzen im Unterbauch gibt es auch Anzeichen wie Migräne, Ausstrahlung auf die Augäpfel, Verdauungsstörungen, schmerzhafte Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Schwäche, Reizbarkeit, übermäßige Verletzlichkeit, Apathie. Charakteristisch ist eine scharfe Stimmungsänderung - von aufgeregt optimistisch bis tränenreich depressiv.

    Das Unwohlsein kann die Symptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufnehmen: Herzklopfen, Taubheitsgefühl der Hände, Schwitzen, Atemnot.

    Anzeichen eines prämenstruellen Syndroms mit dem Alter können verdoppelt werden.

    Dieser Zustand verschwindet normalerweise mit dem Einsetzen der Menstruation, dauert aber manchmal noch einige Tage nach Abschluss.

    Hormonelles Ungleichgewicht

    Wenn der Unterbauch 4-5 Tage vor der Menstruation stark gezogen wird, kann die Ursache ein hormonelles Ungleichgewicht sein:

    1. Das Östrogengleichgewicht ist äußerst wichtig, damit das Fortpflanzungssystem richtig funktioniert. Sein Übermaß sowie ein Mangel können zu Beschwerden und Blähungen sowie zu Menstruationsstörungen führen. Ungesunde Östrogenspiegel im Körper werden durch Anzeichen wie Peeling und trockene Haut, Mattheit und Haarausfall, Migräne, Schlaflosigkeit, instabiler Blutdruck, Brustschmerzen und schlechte Laune angezeigt..
    2. Der Progesteronspiegel vor der Menstruation sollte ziemlich hoch sein, und eine Erhöhung seiner Menge beginnt ungefähr am 15. Tag des Zyklus, wenn das Ei den Follikel verlässt. Hormonmangel führt zu Krämpfen und Kontraktionen der Gebärmutter, die vor der Menstruation zu schmerzenden Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken führen. Das Ungleichgewicht wird durch Schwellungen und Schmerzen der Brustdrüsen, reichlichen Ausfluss während der Menstruation, Blutungen während der Zwischenperiode und Schwellungen des Gesichts angezeigt.
    3. Der Schuldige an Beschwerden im Bauch kann eine niedrige Rate an "Glückshormonen" sein. Endorphine sollen Schmerzen und Stress für den Körper lindern. Mit ihrem Mangel fühlt sich der Unterbauch jedoch stärker als gewöhnlich an, wenn er vor der Menstruation schmerzt und zieht. Und es gibt auch depressive Zustände, Apathie, Empfindlichkeit der Brust und der Vaginalwände beim Sex und Störungen des Magen-Darm-Trakts.
    4. Prostaglandine sind hormonähnliche Substanzen, die biochemische Prozesse im Körper überwachen und regulieren. Sie senden Signale an das Gehirn über unangenehme Empfindungen während der Menstruation. Aufgrund des hormonellen Ungleichgewichts kann die Anzahl der Prostaglandine und damit die Schmerzempfindlichkeit zunehmen.

    Ovulation

    Da es schwierig ist zu bestimmen, wie viele Tage vor der Menstruation der Magen zu schmerzen beginnt, kann dieses Phänomen die Dauer des Eisprungs beeinflussen. Abhängig von den Eigenschaften des Körpers der Frau kann dies im Zeitraum von 7 bis 19 Tagen des Zyklus auftreten. Eine solche Lücke erklärt sich aus den Auswirkungen externer Faktoren auf den Körper - Stress, Überlastung, Gesundheitszustand und andere.

    Leichte Zugschmerzen im Unterbauch sind ein häufiges Zeichen des Eisprungs und können aufgrund eines unregelmäßigen Zyklus etwa eine Woche vor der Menstruation auftreten. Beschwerden können von kleinen Flecken, einem leicht erhöhten Zustand, einem erhöhten sexuellen Verlangen, einer Verschlechterung der Geschmacksknospen und des Geruchs begleitet sein.

    Schwangerschaft

    Die Befruchtung des Eies kann sehr spezifische Symptome hervorrufen - verzögerte Menstruation und die Tatsache, dass der Unterbauch toleriert wird. In der zweiten oder dritten Schwangerschaftswoche können diese Symptome leicht mit den kritischen Tagen im neuen Monat verwechselt werden.

    Solche Anzeichen können sowohl aus natürlichen Gründen auftreten, die mit hormonellen Veränderungen im Körper verbunden sind, als auch zu einem Alarm werden.

    Folgendes kann Anlass zur Sorge geben:

    • drei oder vier Tage vor der erwarteten Menstruation wird eine erhöhte Temperatur beobachtet;
    • akute Schmerzen im Unterbauch und im Rücken, die in der Leiste und im Schambein nachgeben;
    • krampfhafte pulsierende Empfindungen;
    • ein Gefühl von Anspannung und Druck im Magen;
    • alle Beschwerden, die zusammen mit einer blutigen oder braunen Entladung am 5. oder 6. Tag der Verzögerung auftreten;
    • Unwohlsein geht mit Übelkeit und Erbrechen einher;
    • Schmerzen in der fünften Schwangerschaftswoche können vor einer Eileiterschwangerschaft warnen.

    Auch wenn die Beschwerden nicht zu ärgerlich sind, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist nützlich, einen Test zu machen und sicherzustellen, dass Sie schwanger sind.

    Hormonelle Verhütungsmittel

    Das Auftreten von Beschwerden im Bauch vor der Menstruation kann mit der Einnahme von OK verbunden sein. Medikamente beeinflussen stark das Hormonverhältnis und insbesondere den Menstruationszyklus.

    Bauchschmerzen können auf eine Nebenwirkung eines Verhütungsmittels und dessen Unverträglichkeit mit dem Körper hinweisen.

    Außerdem wird das Symptom nach einem starken Absetzen der OK-Aufnahme aufgrund eines starken Hormonsprungs beobachtet.

    Denken Sie daran, bevor Sie mit der Einnahme oraler Kontrazeptiva beginnen und diese nicht mehr anwenden, müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren. Dies hilft, unangenehme Überraschungen zu vermeiden..

    Commissures

    Meistens verursacht der Adhäsionsprozess Beckenverletzungen oder gynäkologische Operationen. Die Risikogruppe umfasst Frauen, die an entzündlichen Erkrankungen oder Endometriose leiden..

    Infolge des Auftretens von Adhäsionen wachsen Organe durch Blutgefäße und Kapillaren zusammen, was ihre Beweglichkeit und ihren normalen Betrieb beeinträchtigt.

    Zu den charakteristischen Anzeichen einer Adhäsionsbildung zählen Verstopfung, Schmerzen beim Stuhlgang und die Tatsache, dass 2-3 Tage vor der Menstruation der Unterbauch stark zieht.

    Gutartige Neubildungen

    Hormonelle Instabilität kann zur Entwicklung verschiedener Arten von Formationen und Robben führen.

    Uterusmyome sind die Ursache für 50% der Fälle von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Dies ist ein gutartiger Tumor, der sich aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts im Myometrium bildet. Es fördert das Wachstum der Östrogenhormonproduktion. Das Myom schreitet während der Fortpflanzungszeit fort, bis die Wechseljahre einsetzen und die Östrogenproduktion im Körper aufhört.

    Das Krankheitsrisiko steigt bei Prozessen, die den hormonellen Hintergrund beeinflussen:

    • entzündliche Prozesse;
    • Endometriose;
    • endokrine Erkrankungen;
    • gynäkologische Chirurgie und Abtreibung;
    • Mangel an regelmäßigem Sexualleben.

    Die Krankheitssymptome ähneln vielen anderen gynäkologischen Pathologien, daher kann ein Tumor nur bei einer Untersuchung durch einen Gynäkologen festgestellt werden. Ein Grund für den Verdacht, dass etwas nicht stimmte, könnte sein: sehr starke Zugschmerzen vor der Menstruation, Druck auf die Blase, häufigere Perioden als gewöhnlich und infolge von starkem Blutverlust, Blässe der Haut, Schwäche.

    Entzündungsprozesse

    Unwohlsein 3 oder 4 Tage vor Beginn der Menstruation kann auf entzündliche Prozesse der Fortpflanzungsorgane hinweisen. Wenn die Empfindungen normalerweise nicht zu unangenehm waren, wird eine Entzündung den Schmerz stark verstärken.

    Der Erreger pathogener Prozesse können sexuell übertragbare Infektionen und Viren sein. Hohe Wahrscheinlichkeit ihrer Einnahme mit dem Einsetzen von kaltem Wetter. Der Körper hat keine Zeit, sich anzupassen, was zu einer starken Abnahme der Immunität führt.

    Das Auftreten einer Entzündung ist vor dem Hintergrund einer anderen viralen oder infektiösen Krankheit möglich. Dies gilt insbesondere für Becken- und Bauchinfektionen..

    Die häufigsten entzündlichen Erkrankungen, die von Schmerzen im Unterleib begleitet werden:

    1. Adnexitis ist eine Entzündung der Eierstöcke und Gliedmaßen. Die folgenden Symptome sind typisch für die Pathologie: Fieber, Schwäche, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Brennen beim Wasserlassen, eitriger Ausfluss, Verspannungen in der Bauchhöhle und Magenschmerzen mit Krämpfen vor der Menstruation und anderen Phasen des Zyklus.
    2. Zervizitis ist eine Entzündung des Gebärmutterhalses, infektiös und nicht infektiös. Die Krankheit kann fast asymptomatisch sein. In anderen Fällen sind Schluckempfindungen im Unterbauch charakteristisch, besonders ausgeprägt beim Sex. Die Krankheit kann sich als Blutung zwischen Menstruation und eitrigem Schleimausfluss manifestieren.
    3. Vulvitis ist eine äußere Entzündung der Genitalien. Schmerzen und Kribbeln erstrecken sich normalerweise bis zum Unterbauch und strahlen auf die Scham- und Genitalbereiche aus. Ein gelblicher Ausfluss mit einer anderen Textur erscheint und hat einen unangenehmen Geruch. Wenn sich die Symptome verschlimmern, kann das Fieber zunehmen und Müdigkeit auftreten..
    4. Endometritis ist eine akute Entzündung der Oberflächenschicht des Endometriums. Die chronische Form der Krankheit entsteht durch eine Infektion der Gebärmutter und der Eileiter, die vor dem Hintergrund anderer gynäkologischer Erkrankungen, Komplikationen nach der Geburt und chirurgischer Eingriffe auftreten kann. Urogenitale Infektionen können Entzündungen hervorrufen - Chlamydien, Ureaplasma, Mycoplasma und das Herpesvirus. Es tritt mit akuten Symptomen auf: Temperatur über 38 Grad, Bauchschmerzen, eitriger Ausfluss, Migräne, Blähungen.

    Endometriose

    Endometriose - das Wachstum von Endometriumgewebe außerhalb seiner natürlichen Schicht bei mehr als 8% der Frauen in der Fortpflanzungszeit. Die Krankheit ist hormoneller Natur, aber medizinische Artikel und Studien geben noch keine genaue Antwort auf die Ursachen der Pathologie..

    Krankheit ist eine der Hauptursachen für Bauchschmerzen und wird oft mit normalen Menstruationsbeschwerden verwechselt..

    Pathologierisiko sind:

    • Frauen mit einem Menstruationszyklus von weniger als 27 Tagen und schmerzhafter Menstruation;
    • diejenigen, die bereits Fälle der Krankheit in der Familie hatten;
    • Mädchen, deren frühe erste Menstruation früh begann;
    • Frauen, die nicht geboren haben oder die später geboren haben.

    Die überwiegende Mehrheit des Menstruationszyklus, Endometriose, kann sich fast asymptomatisch entwickeln. Die Zeichen verstärken sich und machen sich bemerkbar, wenn eine Woche vor der Menstruation der Unterbauch und der untere Rücken unangenehm zu ziehen beginnen. Es gibt Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Flecken in den letzten Phasen des Zyklus, Verstopfung, häufiges Wasserlassen und einen leichten Temperaturanstieg.

    Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

    Wenn das Unwohlsein, begleitet von Beschwerden im Unterbauch sieben Tage vor Ihrer Periode, Sie regelmäßig stört, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren.

    Es ist auch wichtig, auf das Auftreten der folgenden Symptome zu achten:

    • schmerzhafte Beschwerden mehr als fünf Tage vor der Menstruation gehen mit einem blutigen Ausfluss einher;
    • Beschwerden treten während oder nach dem Sex auf;
    • Sie bemerken einen Sprung der Körpertemperatur;
    • Übelkeit, Erbrechen;
    • Der Schmerz breitet sich auf den unteren Rücken, die Beine oder die Genitalien aus.
    • die Entladung nahm einen gelblichen oder eitrigen Farbton an, ein unangenehmer Geruch trat auf;
    • schmerzender und schmerzender Unterbauch vor der Menstruation in der Zeit nach der Geburt oder nach der Operation.

    Wenn Bauchbeschwerden mit zusätzlichen Symptomen einhergehen, ist es besser, sich sofort einer medizinischen Diagnose zu unterziehen und alle erforderlichen Tests durchzuführen..

    Basierend auf Kommentaren in Frauenforen sind viele Frauen daran gewöhnt, Schmerzen einige Tage vor der Menstruation als Teil des Menstruationszyklus zu betrachten.

    Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Krankheit, die die Lebensfreude beraubt, eine alarmierende Glocke sein und vor schwerwiegenden Erkrankungen warnen kann, insbesondere wenn Sie zum ersten Mal krank werden.

    Eine rechtzeitige Prüfung ist der Schlüssel zur schnellen Lösung des Problems. Liebe dich selbst und lass nicht zu, dass der Schmerz dein Leben ruiniert.

    Warum zieht der Unterbauch vor der Menstruation

    Regulae oder Menstruation, im Volksmund als „Menstruation“ bekannt, ist ein natürlicher Prozess im weiblichen Körper, bei dem ein Teil der Endometriumschicht abgestoßen wird, der in der inneren Oberfläche der Gebärmutter ausgekleidet ist.

    Am ersten Tag der Regulation beginnt der Menstruationszyklus, dessen Dauer normalerweise etwa 30 Tage beträgt. Aber viele junge Mädchen fragen sich, warum der Unterbauch einige Tage vor Beginn der Menstruation schmerzt.

    Das Auftreten dieser Schmerzen kann mit verschiedenen Gründen verbunden sein, sie sind unterschiedlicher Natur und können auf bestimmte Veränderungen im Körper einer Frau hinweisen.

    Um zu verstehen, was der Hauptgrund für das Auftreten unangenehmer Empfindungen ist, ist es am besten, im Voraus einen Spezialisten zu konsultieren, da diese ein Zeichen für Entzündung, Störung oder Schwellung sein können. Lassen Sie uns die Symptome verstehen und versuchen zu verstehen, was die Ursachen dieser Schmerzen sind.

    Was für Schmerzen können sein

    Kurz vor den kritischen Tagen leiden viele Frauen aus verschiedenen Gründen unter Schmerzen, von denen viele sehr schwerwiegende Symptome haben und ein Indikator für eine Fehlfunktion des Körpers sein können.

    Beispielsweise sind Krämpfe häufig ein Zeichen für Trauma, Infektion, Unterkühlung oder Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Sie sind vor der Menstruation aufgrund einer erhöhten Empfindlichkeit des weiblichen Körpers deutlicher zu spüren..

    Aus dem gleichen Grund kann es zu Kribbeln im Magen oder Darm sowie zu Schweregefühl im Verdauungssystem kommen..

    Die Natur des Schmerzsyndroms sagt viel aus, oft sind es Schmerzen, die helfen, eine Krankheit zu erkennen, die zuvor nicht diagnostiziert wurde.

    Zum Beispiel "Algomenorrhoe", eine gynäkologische Anomalie, die durch Krampfschmerzen gekennzeichnet ist und eine Störung der Menstruationsfunktion des weiblichen Körpers darstellt.

    Fast jede zweite Frau unseres Planeten ist mit unangenehmen Empfindungen dieser Art konfrontiert. Das Platzen ist auch ein Zeichen für eine abnormale Funktion des weiblichen Körpers während der Menstruation.

    Es gibt verschiedene Arten von Schmerzen dieser Art, hier sind die häufigsten:

    • Schneidender Schmerz
    • Charakteristische Schmerzen
    • Sprengung
    • Krämpfe
    • Krampf
    • Ziehgefühl

    Die Art des Schmerzes ist oft ein deutliches Zeichen für eine bestimmte Störung im weiblichen Körper. Laut Gynäkologen kann jedoch jede Frau vor der Menstruation Magenschmerzen haben - dieser charakteristische Schmerz ist kein Symptom für eine Krankheit.

    Wenn der Magen anfängt zu schmerzen

    Das Schmerzsyndrom manifestiert sich normalerweise einige Tage vor den kritischen Tagen, während gleichzeitig der Kopf zu schmerzen beginnt und sich die Stimmung verschlechtert.

    All dies geht mit einem prämenstruellen Syndrom einher, das bei jeder Frau vor dem Einsetzen der Regulierung auftritt. Während des PMS treten Probleme im gesamten Körper auf, einschließlich der Haut, der Haare und des psychischen Zustands..

    In diesem Fall wird der Schmerz während dieser Zeit als normaler Prozess angesehen, der meistens durch Darmfunktionsstörungen, Ziehempfindungen und Schmerzen gekennzeichnet ist.

    Unangenehme Empfindungen treten in unterschiedlichen Intensitäten und Dauern auf, sie können in verschiedenen PMS-Perioden auftreten und sind schwer vorherzusagen..

    Aus diesem Grund bevorzugen viele Mädchen, die ihr Auftreten im Voraus vorhersagen, eine bestimmte Liste von Schmerzmitteln in ihrer Handtasche.

    Ihre Wahl hängt von mehreren Faktoren ab: Was sind die Symptome, was sind die Ursachen des Syndroms, ist es zyklisch, was ist seine Intensität und Dauer. In jedem Fall ist es vor dem Kauf eines bestimmten Arzneimittels besser, Ihren Gynäkologen zu konsultieren.

    Physiologische Gründe

    Im Körper der Frau gibt es jeden Monat einen Prozess, bei dem der Körper beginnt, sich auf die Empfängnis vorzubereiten. Zu diesem Zweck treten bestimmte Veränderungen auf, die die angenehmsten Bedingungen für eine erfolgreiche Befruchtung des Eies schaffen.

    2 Wochen nach Beginn des Menstruationszyklus beginnt die Ovulationsperiode, in der der dominante Follikel reißt und die Eizelle, die zur Befruchtung der Spermien bereit ist, in den Eileiter gelangt.

    Dann bewegt sich die weibliche Fortpflanzungszelle tiefer in die Gebärmutter hinein, wo sie erwartet, dass sie sich mit dem Männchen trifft und an der Schleimhaut des Endometriums haftet.

    Wenn die Zelle nicht befruchtet wurde, wird das Ei nach einer gewissen Zeit unter dem Einfluss verschiedener Faktoren von der Gebärmutter zusammen mit der Schleimhaut abgestoßen. Dies führt zum Auftreten einer offenen blutenden Wunde, die mehrere Tage lang heilt. Es ist dieser Prozess, der ziehende Schmerzen in der Gebärmutter verursacht.

    Prämenstruelles Syndrom

    PMS tritt etwa 3-4 Tage vor dem Anfangsstadium der Regulierung auf.

    Erstens wirkt sich das prämenstruelle Syndrom auf die psychische Gesundheit einer Frau aus und führt zu einer Stimmungsänderung: unvernünftige Aggressivität, Angstzustände, Depressionen, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Tränenfluss.

    Es können aber auch andere unangenehme Phänomene auftreten: Hautschuppen, Haarausfall, Blähungen, vermehrtes Schwitzen. Darüber hinaus stellen viele Frauen andere Veränderungen während des prämenstruellen Syndroms fest:

    • Das Auftreten von Kopfschmerzen
    • Übelkeit vor der Menstruation und Appetitlosigkeit
    • Brustempfindlichkeit
    • Gastrointestinale Störungen
    • Magenschmerzen

    Gynäkologen betrachten das prämenstruelle Syndrom als Störung, da es direkt ein Zeichen für eine unzureichende Synthese von Endorphin ist.

    Wenn eine Frau über einen längeren Zeitraum ein wenig „Glückshormon“ erhält, kann sich das prämenstruelle Syndrom zu einer schweren psychischen Erkrankung entwickeln - einer Menstruationspsychose, die einer medizinischen Behandlung nicht zugänglich ist und zu stationären Eingriffen eines Psychiaters oder Psychologen führt. Deshalb empfehlen Experten eine Beratung mit

    Pathologische Ursachen

    Normalerweise sind die Ursachen nicht physiologisch, sondern gehen mit einer Verzögerung einher. Sie sind ein Zeichen für pathologische Veränderungen im Körper einer Frau. Schmerzen vor der Menstruation können aus folgenden Gründen gleichzeitig mit Verzögerung auftreten:

    Aber nicht nur schwerwiegende Erkrankungen gehen mit Schmerzen einher, oft können Schmerzen als Symptom für Erkrankungen des Magens oder des Darms auftreten. Aus diesem Grund sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Wenn Sie vor der Menstruation Schmerzen haben, wenden Sie sich an einen Gynäkologen.

    Die rechtzeitige Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten ist wichtig, da die auftretenden schmerzhaften Empfindungen ein Symptom für Uterusmyome sein können - einen gutartigen Tumor. Bei dieser Bildung handelt es sich um ineinander verschlungene Myozyten, deren Kontraktion zu Beschwerden und Schnittschmerzen führt. Myome befinden sich in verschiedenen Teilen der Gebärmutter:

    1. Gebärmutterhalstumor - dieses Myom befindet sich im Gebärmutterhals;
    2. Intramuskulärer Tumor - entwickelt sich im Muskelgewebe der Uteruswand;
    3. Submuköses Myom - kann im Vaginaltrakt, in der Höhle oder im Gebärmutterhals auftreten;
    4. Verbindung - im unteren Teil der seitlichen Rippen der Gebärmutter;
    5. Bauchmyome - an der Außenseite der Gebärmutter.

    Alle Arten von gutartigen Tumoren, Uterusmyomen, verursachen ziehende Schmerzen. Gleichzeitig nehmen Schmerzen und Beschwerden zu Beginn der Regulierung und mitten in den Menstruationszyklen zu.

    Ein gutartiger Tumor ist behandelbar. Wenn ein Myom im Voraus erkannt wird, kann es mit Medikamenten beseitigt werden..

    In seltenen Fällen ist der Tumor nicht behandelbar und muss operativ entfernt werden.

    Algomenorrhoe

    Wenn kurz vor Beginn der kritischen Tage starke Schmerzen auftreten und dies jedes Mal während des PMS geschieht, ist dies ein Zeichen für Algomenorrhoe. Diese Störung tritt bei der Hälfte der Frauen auf. Am häufigsten treten die Symptome dieser Erkrankung des weiblichen Körpers 7 Tage vor Beginn der Regulierung auf. Schmerzen sind gekennzeichnet durch Kontraktionen, Schmerzen, der Magen beginnt zu ziehen.

    Es versteht sich, dass Algomenorrhoe eine häufige weibliche Störung ist, die aufgrund einer Verletzung des Systems des Abflusses von Menstruationsblut auftritt. Diese Krankheit kann auch als Folge einer gynäkologischen Operation auftreten. In diesem Fall ist eine Woche vor der Menstruation der Unterbauch und der untere Rücken ein Zeichen für einen entzündlichen Prozess.

    Diese Störung ist keine schwerwiegende Krankheit, aber die unangenehmen Empfindungen, die sich aus ihrem Auftreten ergeben, wirken sich sehr negativ auf den psychischen Zustand einer Frau aus. Daher empfehlen Experten, die Manifestationen auftretender Schmerzen mit herkömmlichen Schmerzmitteln zu bekämpfen.

    Azyklischer Schmerz

    Es kommt vor, dass der Magen aus Gründen schmerzt, die nicht mit dem prämenstruellen Syndrom zusammenhängen. Azyklischer Schmerz - seine Ursachen liegen in der Fehlfunktion des Kreislaufsystems, er kann aufgrund von Krampfadern oder mit Blutstagnation auftreten.

    Dieses Syndrom kann durch den Einsatz von Medikamenten beseitigt werden, es hat keine zyklische Natur, es kann sich manifestieren und sich mehrere Jahre lang nicht zeigen.

    Die Behandlung anderer Arten von Schmerzen kann schwerwiegende Folgen haben. Bevor Sie sich selbst mit einem unangenehmen Syndrom befassen, sollten Sie Ihren Gynäkologen konsultieren.

    In Verbindung stehender Artikel: PMS Schmerz

    Es gibt Schmerzen, aber die Menstruation ist nicht gekommen

    Eine klare Erklärung für das Fehlen von Blutungen während der Menstruation kann nur durch eine gynäkologische Untersuchung gegeben werden. Normalerweise tritt eine Situation auf, in der Schmerzen auftreten, die Menstruation jedoch nicht auftritt, wenn eine Schwangerschaft auftritt, aber es gibt andere Situationen. Zum Beispiel hormonelles Versagen oder verschiedene Tumoren. Vielleicht gibt es keine Perioden, auch bei Erkrankungen des Fortpflanzungssystems

    Eine weitere Ursache für Blutungsmangel ist der Anovulationszyklus. Wenn das Gleichgewicht von Progesteron und Östrogen gestört ist, geraten die Eierstöcke in einen Ruhezustand, der eine langfristige Verzögerung verursacht. In diesem Fall sind während dieser Zeit starke Schmerzen in der Gebärmutter zu spüren. Wenn die Schmerzen nicht verschwinden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.