Haupt / Blutung

Was sind die Ursachen für Krampfschmerzen im Unterbauch?

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Klinische Bedeutung des Symptoms „Krampfschmerzen im Unterbauch“

Krampfschmerzen im Unterbauch deuten in der Regel auf eine starke Kontraktion der glatten Muskulatur der Hohlorgane im Unterboden der Bauchhöhle und im kleinen Becken wie Gebärmutter, Eileiter, Darm, Harnleiter, Blase hin.

Die glatte Muskulatur der Hohlorgane wird ständig reduziert, was die normale Förderung ihres Inhalts gewährleistet. In Abwesenheit einer Pathologie geschieht dies jedoch absolut schmerzlos, so dass wir keine Kontraktion der Blasenmuskulatur, Translationsbewegungen der Harnleiterwände und Darmmotilität spüren.

Normalerweise sorgen sich Frauen weder um die Kontraktion der Eileiter, um das Fortschreiten eines reifen Eies zu gewährleisten, noch um den Tonus der Muskeln der Gebärmutter, wodurch dieses Organ rechtzeitig aus dem Menstruationsblut freigesetzt wird.

Krampfschmerzen im Unterbauch können ein sehr alarmierendes Symptom sein, das auf eine Verletzung der Bewegung des Inhalts entlang des Hohlorgans hinweist (Verstopfung des Harnleiters mit einem Stein, Verstopfung des Darms mit einem Spulwurmball usw.). Eine akute Verstopfung des Harnsystems oder des Verdauungstrakts erfordert schnelle und angemessene Maßnahmen, da es darum geht, Leben zu retten.

Krämpfe der glatten Muskulatur können jedoch durch Funktionsstörungen verursacht werden. Wenn also die inneren Geschlechtsorgane bei Frauen zu Krampfschmerzen im Unterbauch werden, kann dies sowohl auf eine schwere Pathologie (spontane Abtreibung, Geburt des myomatösen Knotens mit Uterusmyomen) als auch auf weniger gefährliche Funktionsstörungen (Krampfschmerzen während schmerzhafter Perioden) hinweisen..

Darüber hinaus sollte die Subjektivität des Symptoms berücksichtigt werden: Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Schmerzempfindlichkeiten, sodass die Stärke und Art des Schmerzsyndroms möglicherweise nicht dem Grad der organischen Schädigung entspricht. Dies gilt insbesondere für Erkrankungen, die mit einer Funktionsstörung des Nervensystems verbunden sind (Reizdarmsyndrom, chronische spastische Kolitis, vegetativ-vaskuläre Dystonie)..

Krampfschmerzen im Unterbauch können daher auf eine Vielzahl von Krankheiten hinweisen, von denen viele sofortige ärztliche Hilfe erfordern. Wenn dieses Symptom auftritt, ist es daher erforderlich, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Krämpfe im Unterleib mit spontaner Abtreibung

Krampfschmerzen im Unterbauch während der Schwangerschaft können auf eine spontane Abtreibung (Fehlgeburt, Selbstabtreibung) hinweisen. In solchen Fällen geht dem Auftreten eines Krampfschmerzsyndroms gewöhnlich ein Ziehen von Schmerzen im Unterbauch voraus, die dem Kreuzbein nachgeben.

Eine Zunahme der Schmerzintensität, die Krampfhaftigkeit des Schmerzes und das Auftreten von Fleckenflecken aus der Vagina weisen auf den Beginn der Ablösung des fetalen Eies hin und sind daher ein Hinweis auf einen Notfall-Krankenhausaufenthalt. Selbst in diesem Stadium der Selbstabtreibung ist es bei rechtzeitiger und angemessener medizinischer Versorgung häufig möglich, eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Spontane Abtreibung bedroht die Entwicklung lebensbedrohlicher massiver Blutungen. Darüber hinaus verbleiben nach der Selbstabtreibung häufig Partikel der Eizelle in der Gebärmutterhöhle, die entfernt werden sollten, um septische Komplikationen wie akute Endometritis, akute eitrige Salpingo-Oophoritis, Peritonitis und Blutvergiftung zu vermeiden.

Selbst in Fällen, in denen eine Frau nicht an einer Aufrechterhaltung der Schwangerschaft interessiert ist und Krampfschmerzen im Unterbauch auftreten, verbunden mit Fleckenbildung, ist es daher erforderlich, Nothilfe zu rufen.

Krämpfe im Unterleib während der Eileiterschwangerschaft

Gelegentliche Krampfschmerzen im Unterbauch können auf einen Tubenabbruch einer Eileiterschwangerschaft hinweisen. Eine solche Schwangerschaft tritt auf, wenn ein befruchtetes Ei aus dem einen oder anderen Grund nicht in die Gebärmutterhöhle gelangt, sondern in die Schleimhaut des Eileiters implantiert wird.

Natürlich kann sich eine Tubenschwangerschaft nicht normal entwickeln, so dass entweder ein Bruch des Eileiters oder ein Ausstoß eines fetalen Eies auftritt - ein Tubenabbruch.

Im Gegensatz zu einem Rohrbruch - einer einmaligen gynäkologischen Katastrophe - kann der Prozess des Rohrabbruchs Tage oder sogar Wochen dauern. Spastische Kontraktionen des Eileiters, die zu einer allmählichen Ablösung der Eizelle führen, werden subjektiv als Anfälle von Krampfschmerzen wahrgenommen. Das Schmerzsyndrom wird normalerweise von Flecken aus der Vagina begleitet..

Solche Blutungen werden von einer Frau häufig als Beginn der Menstruation wahrgenommen, was die Diagnose einer Eileiterschwangerschaft erheblich erschwert..

Die Gefahr eines Röhrenabbruchs besteht darin, dass jederzeit spastische Kontraktionen der glatten Muskulatur zu einem vollständigen Bruch des beschädigten Eileiters führen können. Darüber hinaus geht ein Tubenabbruch mit inneren Blutungen einher, die plötzlich zunehmen und zu einem akuten massiven Blutverlust führen können..

Daher sind Krampfschmerzen im Unterbauch in Kombination mit Flecken auf der Vagina bei Frauen im gebärfähigen Alter immer ein gefährliches Symptom. Besonders vorsichtig sollten Patienten mit Risikofaktoren für eine Eileiterschwangerschaft sein, wie z.

  • frühere Eileiterschwangerschaft;
  • diagnostizierte Unfruchtbarkeit der Eileiter;
  • akute oder chronisch entzündliche Erkrankungen der Uterusanhänge (führen häufig zu Verwachsungen im Lumen des Eileiters);
  • Einnahme von gestagenen Kontrazeptiva, die die Peristaltik der Eileiter verlangsamen (Mini-Drink).

Krampfschmerzen im Unterbauch mit schmerzhaften Perioden

Krampfschmerzen treten häufig bei schmerzhaften Perioden (Algodismenorrhoe) auf. Die Art eines solchen Schmerzsyndroms hängt weitgehend von der Ursache der Algodismenorea ab.

Bei primärer (funktioneller) Algodismenorrhoe ist der Mechanismus der Entwicklung von Krampfschmerzen im Unterbauch während der Menstruation nicht vollständig offenbart. Es wird angenommen, dass Schmerzen durch erbliche Stoffwechselstörungen verursacht werden, die zu einer erhöhten Synthese von Prostaglandinen führen (Substanzen, die gleichzeitig die Erregbarkeit des Uterusmuskels und die Schmerzempfindlichkeit von Nervenrezeptoren erhöhen)..

Primäre Algodismenorrhoe entwickelt sich in der Regel in jungen Jahren (eineinhalb bis zwei Jahre nach der ersten Menstruation) bei Mädchen mit asthenischem Körperbau und labilem Nervensystem. Es gibt eine erbliche Veranlagung für diese Pathologie.

Krampfschmerzen im Unterbauch mit sekundärer Algodismenorrhoe im Zusammenhang mit einer organischen Pathologie der inneren Genitalorgane treten am häufigsten auf, wenn eine Verletzung des Durchgangs des Menstruationsbluts vorliegt (Verengung des Gebärmutterhalses, Verwachsungen in der Gebärmutterhöhle, Verletzung der normalen Lage der Gebärmutter, angeborene Fehlbildungen der Genitalorgane usw.). In solchen Fällen tritt das Schmerzsyndrom vor dem Hintergrund einer spärlichen Menstruation oder sogar ihrer Abwesenheit auf.

Es ist zu beachten, dass die Intensität des Schmerzsyndroms nicht immer den Schweregrad der Pathologie anzeigt. Primäre funktionelle Algodismenorrhoe tritt häufig mit qualvollen Krampfschmerzen im Unterbauch auf, die so stark sind, dass Patienten das Bewusstsein verlieren können.

Oft beginnen Frauen mit primärer Algodismenorrhoe, ihre Krankheit als selbstverständlich zu betrachten und suchen keine medizinische Hilfe auf, sondern beschränken sich auf die Einnahme von Standardschmerzmitteln. In der Zwischenzeit kann und sollte die primäre Algodismenorea wie jede andere Krankheit behandelt werden.

Darüber hinaus schließt die primäre Algodismenorrhoe nicht die Möglichkeit aus, andere Krankheiten zu entwickeln, die mit Krampfschmerzen im Unterbauch in Kombination mit Blutungen einhergehen, wie beispielsweise einem Tubenabbruch mit einer Eileiterschwangerschaft.
Wenn während der Menstruation Krampfschmerzen im Unterbauch auftreten, sollten Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren.

Krampfschmerzen im Unterbauch bei der Geburt des myomatösen Knotens

Krampfschmerzen im Unterbauch bei der Geburt des myomatösen Knotens haben den gleichen Entwicklungsmechanismus wie Schmerzen während der Wehen: Die Uterusmuskelmembran zieht sich stark zusammen und versucht, den Tumor auszutreiben.

Der myomatöse Knoten ist in solchen Fällen eine Tumorbildung am Bein. In der Regel werden myomatöse Knoten in der Nähe des Gebärmutterhalses geboren, dh sie verlassen die Gebärmutterhöhle.

Klinisch geht die Geburt des myomatösen Knotens mit qualvollen Schmerzen im Unterbauch in Kombination mit einem reichlichen blutigen Ausfluss aus der Vagina einher. Schmerzen können dem Kreuzbein, den äußeren Genitalien und dem Anus zugefügt werden.

Diese Pathologie erfordert einen medizinischen Notfall (chirurgische Entfernung des Knotens unter Vollnarkose), da bei Fehlen einer angemessenen Behandlung die Entwicklung von Komplikationen wie Schmerzschock, massiven Blutungen, Nekrose des myomatösen Knotens und Eversion der Gebärmutter unvermeidlich ist.

Um eine solche Pathologie wie die Geburt eines myomatösen Knotens zu vermeiden, ist es notwendig, gutartige Uterustumoren rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln.

Sie können das Vorhandensein eines myomatösen Knotens in der Gebärmutterhöhle bei folgenden Symptomen vermuten:

  • schwere und schmerzhafte Menstruation;
  • gelegentliche Ziehschmerzen oder Beschwerden im Unterbauch;
  • Blasenfunktionsstörung (häufiges Wasserlassen, ein Gefühl unvollständiger Blasenentleerung);
  • Neigung zur Verstopfung.

Die Pathologie zeigt sich jedoch häufig lange Zeit nicht klinisch. Daher sollten alle Frauen in den frühen Stadien ihrer Entwicklung regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen unterzogen werden, um gutartige Uterustumoren zu diagnostizieren.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Frauen gewidmet werden, bei denen das Risiko besteht, Uterusmyome zu entwickeln, wie z.


  • nullipare Frauen über 30 Jahre;
  • fettleibige Patienten;
  • Frauen mit einer erblichen Veranlagung für Myome;
  • Patienten mit hormonellen Störungen (Menstruationszyklus-Pathologie, Vorhandensein funktioneller Ovarialzysten);
  • immungeschwächte Patienten.

Krampfschmerzen im Unterbauch mit akuter mechanischer Obstruktion des Darms. Krampfschmerzen als Leitsymptom einer akuten mechanischen Darmobstruktion

Bei akuter mechanischer Obstruktion des Darms entwickelt sich ein qualvoller Krampfschmerz im Unterbauch. Dies ist eine sehr gefährliche chirurgische Pathologie, deren Sterblichkeitsrate (nach verschiedenen Quellen) 9 bis 26% beträgt und die trotz aller Errungenschaften der Medizin nicht dazu neigt, abzunehmen.

Es wird statistisch festgestellt, dass die ersten Symptome einer akuten Darmobstruktion am häufigsten nachts auftreten, was mit den Besonderheiten des täglichen Rhythmus des Verdauungstrakts verbunden ist. In typischen Fällen wachen die Patienten von qualvollen Krampfschmerzen auf und eilen im Bett herum, um eine Position zu finden, die das Schmerzsyndrom lindern würde. Oft rollen sich die Patienten zusammen, nehmen eine Knie-Ellbogen-Position ein, aber die Schmerzen bleiben immer noch extrem akut.

Neben Krampfschmerzen sind folgende Symptome für das Frühstadium einer akuten mechanischen Obstruktion des Darms charakteristisch:


  • Blähung;
  • Stuhlretention;
  • asymmetrischer "schräger" Bauch;
  • sichtbare Peristaltik, wellenförmige Bewegungen des Bauches;
  • Durst;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen.

Die Klinik und der Verlauf der akuten mechanischen Obstruktion des Darms hängen weitgehend von der Form der Pathologie ab. Unterscheiden Sie zwischen obstruktiven und Strangulationsformen. Bei einer obstruktiven Form wird die Ursache für akute Darmobstruktion und Krampfschmerzen im Unterbauch zu einer Blockade des Darmlumens (Kot oder Gallenstein, verschluckter Fremdkörper, Wurmgewirr, Tumor)..

Eine strangulierte Darmobstruktion tritt auf, wenn das Mesenterium des Darms mit Blutgefäßen eingeklemmt wird. Diese Art von Pathologie tritt bei Inversion des Darms, Darminvasion, Verletzung der Darmschleife im Bruchsack und auch in einigen Fällen von Adhäsionskrankheiten auf. Die strangulierte Darmobstruktion ist durch die frühe Entwicklung von Darmnekrose und Peritonitis gekennzeichnet.

Krampfschmerzen im Unterbauch mit obstruktiver Darmobstruktion sind periodischer paroxysmaler Natur. Zwischen den Kontraktionen kann es zu kurzen Zeiträumen kommen, in denen die Schmerzen vollständig verschwinden (bis zu 1-2 Minuten). Bei einer Strangulationsobstruktion lässt der Schmerz aufgrund der Klemmung der im Mesenterium des Darms befindlichen Nerven nicht vollständig nach und bleibt auch zwischen den Kontraktionen stark genug.

Mit fortschreitender Pathologie wird das Nervensystem des Darms erschöpft und der Krampfschmerz nimmt ab. Das völlige Verschwinden des Schmerzes ist ein äußerst ungünstiges Prognosezeichen.

Alle Arten der akuten mechanischen Darmobstruktion erfordern einen sofortigen Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation. Die Behandlungstaktiken können jedoch unterschiedlich sein. Eine Strangulationsobstruktion erfordert einen chirurgischen Notfall, und bei einer obstruktiven Darmobstruktion kann in einigen Fällen auf konservative Methoden verzichtet werden..
Die häufigsten Arten der akuten Darmobstruktion, die bei Krampfschmerzen im Unterbauch auftreten, sind die folgenden Pathologien:


  • Darminversion;
  • intestinale Intussuszeption;
  • obstruktive Darmobstruktion im Zusammenhang mit einer Verstopfung des Darms durch einen Tumor oder einen Fäkalienstein;
  • akute Darmobstruktion durch Verwachsungen im Becken;
  • akute Darmobstruktion im Zusammenhang mit einer Verletzung einer Leisten- oder Oberschenkelhernie.

Krampfschmerzen im Unterbauch links mit Inversion des Sigma

Die Darmfaltung ist eine Pathologie, bei der eine abnormale Verdrehung der Darmschleifen zusammen mit dem Mesenterium um 180-360 Grad oder mehr auftritt.

Krampfschmerzen im Unterbauch links treten bei einer Verdrehung des Sigmas auf - eine Pathologie, die 50 bis 80% aller Arten von Darmverdrehungen ausmacht.

Das Sigma befindet sich im linken Ileumbereich (unterhalb des Nabels links) und ist ein S-förmig gekrümmter Abschnitt des Dickdarms, der direkt in den letzten Abschnitt des Verdauungstrakts - das Rektum - fließt.

Die Verstopfung des Sigmas wird durch angeborene anatomische Anomalien in der Struktur dieses Darmsegments erleichtert, wie z. B. erhöhte Länge, erhöhte Mobilität aufgrund der Verlängerung des Mesenteriums des Darms sowie erworbene Pathologien (altersbedingte oder entzündliche Darmdeformitäten)..

Der entscheidende Faktor kann eine reichliche Aufnahme von rauem Essen in Kombination mit erhöhter körperlicher Aktivität sein.

Die häufigste Inversion des Sigmas entwickelt sich bei älteren und senilen Menschen. Bei den meisten Patienten ist es möglich, die charakteristische Triade von Symptomen vor der Entwicklung der Pathologie zu verfolgen: Anfälle von Zugschmerzen im linken Unterbauch links, Verstopfung und Blähungen.
Krampfschmerzen im Unterbauch links, wenn das Sigma umgedreht wird, entwickeln sich plötzlich, während in der Zeit zwischen den Kontraktionen starke Schmerzen in den Tiefen des Bauches zu spüren sind. Von Beginn der Krankheit an kommt es zu einer Verzögerung von Kot und Gasen.

Es gibt eine Asymmetrie des Abdomens mit einem gebildeten geschwollenen Sigma-Dickdarm-Vorsprung auf der linken Seite. Da sich bei Obstruktion des Sigmas eine Darmobstruktion auf der Ebene der distalsten Abschnitte des Verdauungstrakts entwickelt, tritt Erbrechen bei dieser Pathologie viel seltener auf als bei anderen Arten der Darminversion.

Krampfschmerzen im Unterbauch rechts, wenn das Blinddarm umgedreht ist

Eine Inversion des Blinddarms ist viel seltener. Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung dieser Pathologie sind akute und chronische Erkrankungen der angrenzenden Darmabschnitte (chronische Blinddarmentzündung, Ileum diverticula, Morbus Crohn, chronische Entzündung des Blinddarms usw.).

Die Klinik der Inversion des Blinddarms ähnelt in vielerlei Hinsicht der Inversion des Sigmas. Das Ausmaß der Darmobstruktion ist jedoch viel höher, so dass häufig nach der Entwicklung von Krampfschmerzen im linken Unterbauch eine Entspannung des Stuhls möglich ist (meistens ein einzelner loser Stuhl), die durch eine Verzögerung von Stuhl und Gas ersetzt wird. Darüber hinaus ist das mehrfache anstrengende Erbrechen charakteristischer: Zuerst Reflex - beim Essen am Vortag, dann erscheinen stagnierender Darminhalt und Kot im Erbrochenen.

Um eine Inversion des Blinddarms und des Sigma zu vermeiden, sollten entzündliche Darmerkrankungen rechtzeitig behandelt werden. Ältere Menschen sowie Patienten mit chronischen Entzündungsprozessen im unteren Verdauungstrakt sollten es vermeiden, Ballaststoffe in großen Mengen zu essen..

Krampfschmerzen im Unterbauch mit Darminvasion

Die intestinale Invagination ist die Einführung eines darüber liegenden Darmabschnitts in das Lumen des Untergrunds. Diese Art der Darmobstruktion wird als gemischt bezeichnet, da sich das Darmlumen (obstruktive Darmobstruktion) infolge der Invagination stark verengt und das Mesenterium des eingedrungenen Darmbereichs verletzt wird (strangulierte Darmobstruktion)..

Eine intestinale Invagination entwickelt sich häufig bei Kindern als bei Erwachsenen, bei Männern häufiger als bei Frauen. Bei Kindern tritt eine Pathologie häufig nach einer Adenovirus-Infektion auf, die eine Verletzung der normalen Darmmotilität verursachte.

Krampfschmerzen im Unterbauch rechts entstehen, wenn der letzte Teil des Dünndarms in den Dickdarm eingeführt wird (die sogenannte Ileokolon-Invagination). Diese Art der Pathologie macht etwa 25% aller Invaginationen aus.

Angeborene strukturelle Merkmale dieses Darmabschnitts tragen zum Auftreten einer Ileo-Kolon-Invagination bei (ein stumpfer Winkel zwischen dem letzten Abschnitt des Dünn- und Dickdarms, Unzulänglichkeit der natürlichen Klappe zwischen Dick- und Dünndarm und Merkmale des Verhältnisses der Lumen des Dünn- und Dickdarms)..

Die direkte Ursache der Invagination kann eine helminthische Invasion, ein Fremdkörper, ein Gallensteinaustritt und die Aufnahme von Ballaststoffen sein.

Die Intensität der Krampfschmerzen und die Schwere der Begleitsymptome während der Darminvasion hängen vom Grad der Verletzung des Mesenteriums ab. Bei schweren Verstößen verläuft die Krankheit übermäßig akut mit einer frühen Nekrose von Invaginat und der Entwicklung einer Peritonitis, so dass Patienten ohne angemessene Versorgung innerhalb eines Tages sterben. In Fällen, in denen die Durchblutungsstörung im Mesenterium nicht ausgeprägt ist, kann es mehrere Tage oder sogar Wochen dauern, bis sich eine Peritonitis entwickelt.

Die Invagination des Dickdarms beginnt mit Krampfschmerzen im Unterbauch rechts. Zuerst werden leichte Lücken zwischen den Kontraktionen festgestellt, dann werden die Schmerzen während der Kontraktionen unerträglich und verschwinden zwischen den Kontraktionen nicht vollständig.

Ein spezifisches Zeichen der Invagination ist das Auftreten eines blutigen Ausflusses aus dem Anus. Dieses Symptom tritt jedoch 6-12 Stunden nach dem Einsetzen von Krampfschmerzen auf.

Krampfschmerzen im Unterbauch bei Obstruktion des Rektums oder des Sigma

Krampfschmerzen im linken Unterbauch treten bei obstruktiver Darmobstruktion auf, die durch eine scharfe Verengung des Lumens des endgültigen Darms - Sigmoid oder Rektum - verursacht wird.

Obstruktive Obstruktion ist durch eine besonders starke Darmmotilität gekennzeichnet, die dazu neigt, den Darminhalt durch ein verengtes Lumen zu drücken. So oft können peristaltische Wellen durch die Vorderwand des Bauches beobachtet werden. In diesem Fall nehmen Schmerz und Peristaltik nach Palpation (Palpation) des betroffenen Bereichs zu.

Es ist zu beachten, dass sich eine obstruktive Darmobstruktion am häufigsten genau in den Endabschnitten des Darms entwickelt. In der Regel ist eine Obstruktion des distalen Verdauungstrakts mit Rektum- oder Sigma-Krebs verbunden.

Merkmale der Struktur und Funktion der letzten Darmabschnitte (relative Enge des Lumens, natürliche Biegungen und Verengungen des Sigmas, dichte Konsistenz des Inhalts) führen dazu, dass sich die Darmobstruktion bei bösartigen Tumoren des Rektums und des Sigmas relativ früh entwickelt und häufig zur Erkennung eines Tumors führt.

In der Regel entwickelt sich die Darmobstruktion bei bösartigen Tumoren allmählich, so dass die Patienten eine Verstopfungsneigung, eine bandartige Kotform und das periodische Auftreten von Ziehschmerzen im Unterbauch bemerken. Dann treten Episoden vorübergehender obstruktiver Darmobstruktion auf: Krampfanfälle im Unterbauch, begleitet von einer Verzögerung von Kot und Gasen.

Und schließlich entwickelt sich eine akute obstruktive Darmobstruktion mit allen charakteristischen Symptomen: das Auftreten von Krampfschmerzen im Unterbauch, deren Intensität mit der Zeit zunimmt, so dass der Schmerz unerträglich wird; verzögerter Stuhl und Gas, Erbrechen, eine starke Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten.

Bei obstruktiver Obstruktion durch Rektum- oder Sigma-Krebs ist die Behandlung ausschließlich chirurgisch. Die Wahl des chirurgischen Eingriffs hängt vom Zustand des Patienten und der Größe des Tumors ab.

Viel seltener werden Kotsteine ​​(Koprolithen) zur Ursache für die Verstopfung des Rektums oder des Sigma. Diese Art der akuten Darmobstruktion entwickelt sich in der Regel im Alter und ist mit altersbedingten oder entzündlichen Deformitäten des Endabschnitts des Verdauungstrakts verbunden.

Am häufigsten entwickelt sich bei älteren Frauen eine Stuhlobstruktion mit einer Tendenz zu längerer Verstopfung. Die Klinik ähnelt in solchen Fällen dem Verlauf einer akuten Darmobstruktion, die durch einen bösartigen Tumor verursacht wird: qualvolle Krampfschmerzen im Unterbauch links, Stuhl- und Gasretention, sichtbare Asymmetrie des Abdomens aufgrund eines geschwollenen Sigma. Bei Patienten mit normalem oder reduziertem Gewicht kann eine Darmmotilität durch die Bauchdecke beobachtet werden..

Die Behandlung der akuten Darminsuffizienz durch Verstopfung des letzten Abschnitts des Verdauungstrakts mit Fäkalien ist überwiegend konservativ (Siphon- und Ölklistiere verwenden, Koprolithen mit den Fingern entfernen)..

Krampfschmerzen im Unterbauch mit akutem Darmversagen durch Adhäsionskrankheit

Krampfschmerzen im Unterbauch können auch auf eine akute Darmobstruktion hinweisen, die durch eine Adhäsionskrankheit verursacht wird. Die Intensität des Schmerzsyndroms sowie die Schwere und Dynamik der begleitenden Symptome hängen von der Form der Darmobstruktion (Strangulation oder Obstruktion) und vom Bereich des betroffenen Darms ab (dies kann der letzte Abschnitt des Dünndarms, des Blinddarms oder des Sigmas sein)..

Die Adhäsionsbildung ist ein Schutzprozess zur Begrenzung des Entzündungsprozesses. Eine spezielle Substanz wird freigesetzt - Fibrin, aus dem die dünnsten Filme gebildet werden, die die Ausbreitung einer Infektion in der Bauchhöhle verhindern. Normalerweise sind alle Prozesse im Körper ausgeglichen, so dass sich die durch den Entzündungsprozess verursachten Verwachsungen mit der Zeit auflösen..

In einigen Fällen verdicken sich jedoch Fibrinadhäsionen, Keimgefäße und Nervengewebe, so dass sich abnormale Schnüre zwischen den verschiedenen Organen der Bauchhöhle bilden. Diese Schnüre behindern die normale Funktion des Darms und führen unter widrigen Umständen zu einer akuten Darmobstruktion.

Der Entwicklung einer akuten Darmobstruktion gehen in der Regel Episoden von Anfällen von Krampfschmerzen im Unterbauch und eine Tendenz zur Verstopfung voraus, die auf vorübergehende Störungen des Durchgangs des Darminhalts hinweisen.

Darüber hinaus sind spezifische Symptome für eine adhäsive Erkrankung charakteristisch: Carnot-Symptom (Auftreten oder Verstärkung von Schmerzen mit einer scharfen Ausdehnung des Körpers), Leott-Symptom (Auftreten oder Verstärkung von Schmerzen mit einer Verschiebung der Hautfalte des Abdomens) und andere Anzeichen einer abnormalen Fusion in der Bauchhöhle.

Unter den Ursachen für die Entwicklung von Adhäsionskrankheiten sind chirurgische Eingriffe (vor allem die Entfernung des Anhangs bei akuter Blinddarmentzündung) sowie infektiöse und entzündliche Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane bei Frauen führend. Daher sollten Risikopatienten besonders vorsichtig sein. Wenn episodische Krampftumoren im Unterbauch auftreten, suchen Sie einen Arzt auf.

Krampfschmerzen im Unterbauch mit Verletzung einer Leisten- oder Oberschenkelhernie

Ein Leistenbruch ist ein abnormales Eindringen von inneren Organen (meistens Darmschleifen) durch die Bauchdecke unter der Haut, ohne deren Integrität zu verletzen. In diesem Fall sind die inneren Organe vom parietalen Peritoneum (der Membran, die die Bauchhöhle auskleidet) umgeben - dem sogenannten Bruchsack.

Das Eindringen eines Bruchsacks durch die Bauchdecke erfolgt an den schwächsten Stellen (Nabel, chirurgische Nähte, anatomische Kanäle, durch die normalerweise Nerven, Blutgefäße oder andere Organe verlaufen). Die Stelle, an der der Herniensack durch die Bauchdecke verläuft, wird als Hernientor bezeichnet.

Eine schwere tödlich gefährliche Komplikation einer Hernie ist ihre Verletzung im Hernientor. In Fällen, in denen die im Bruchsack befindliche Darmschleife verletzt ist, entwickelt sich eine akute mechanische Strangulation der Darmobstruktion (das Mesenterium des Darms wird geklemmt und die Durchblutung im betroffenen Teil des Darms gestört)..

Krampfschmerzen im Unterbauch entstehen, wenn die häufigsten Leisten- und Oberschenkelhernien verletzt werden. Diese Hernien verlaufen durch die natürlichen anatomischen Kanäle (Leisten- bzw. Oberschenkelkanäle) und erscheinen im Stadium der aufgelösten Hernie als Vorsprung im Bereich des inneren Teils der Leistenfalte.

Große Hernien lassen sich leicht visuell bestimmen, so dass die Diagnose in solchen Fällen nicht schwierig ist. Die Hernienbildung ist jedoch eine eher heimtückische Krankheit, so dass in einigen Fällen die Diagnose nach der Entwicklung einer akuten mechanischen Darmobstruktion gestellt wird (insbesondere im Fall der Entwicklung einer Oberschenkelhernie bei adipösen Frauen)..

Bei Verdacht auf einen Leistenbruch ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt erforderlich, die Behandlung erfolgt ausschließlich chirurgisch: Es wird dringend eine Operation durchgeführt, um den betroffenen Darm freizulassen.

Krampfschmerzen im Unterbauch mit Ruhr

Krampfschmerzen im Unterbauch mit Ruhr sind mit spastischen Kontraktionen des betroffenen Darms verbunden. Der bevorzugte Lebensraum für bakterielle Ruhrpathogene ist das Sigma und das Rektum.

Daher tritt Ruhr mit Symptomen einer akuten Entzündung des endgültigen Darms auf: Zieh- und Krampfschmerzen im linken Unterbauch links, häufiger loser Stuhl und unerträglicher Drang zum Stuhlgang. In schweren Fällen erreicht die Stuhlfrequenz 20 Mal am Tag oder mehr. Gleichzeitig wird ein charakteristisches Symptom des „rektalen Spuckens“ beobachtet: Während des Stuhlgangs wird eine geringe Menge mukopurulenten Inhalts mit blutigen Venen freigesetzt.

Ruhr ist eine ansteckende Krankheit, die Übertragung von Infektionen erfolgt nur von Person zu Person durch schmutzige Hände, Geschirr und Lebensmittel. Im Sommer ist der „matschige“ Faktor von besonderer Bedeutung (Fliegen tragen pathogene Bakterien an den Beinen)..

Wenn es zu Krämpfen im Unterbauch kommt, die mit Ruhrsymptomen verbunden sind, sollten Sie sofort Hilfe suchen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden und die Gesundheit der Angehörigen nicht zu gefährden.

Krampfschmerzen im Unterbauch mit Nierenkolik

Bei Nierenkoliken können Krampfschmerzen im Unterbauch auftreten. Der Mechanismus der Schmerzentwicklung besteht in einer erhöhten Peristaltik des Harnleiters, wobei versucht wird, eine Obstruktion zu durchdringen, die den Urinabfluss behindert.

Die häufigste Ursache für Nierenkoliken ist die Urolithiasis, bei der die entstehenden Harnsteine ​​in den Harnleiter abfallen und dessen Lumen blockieren. Seltener wird ein entzündlicher Prozess (das Lumen wird durch ein Blutgerinnsel, einen Eiter oder einen toten Bereich des Nierengewebes blockiert) oder eine onkologische Erkrankung (Blockierung durch ein Stück eines zerfallenden Tumors) zur Ursache einer Blockade des Harnleiters..

Unabhängig von der Ursache der Blockade ist die Klinik für Nierenkoliken homogen und sehr spezifisch: starke Krampfschmerzen im Unterbauch rechts oder links (je nach betroffenem Harnleiter), die in Ruhe nicht abklingen. Der Schmerz lässt entlang des Harnleiters auf die Genitalien und die innere Oberfläche des Oberschenkels nach. Oft gibt es Reflex-Erbrechen, das keine Linderung bringt (normalerweise einzeln).

In der Regel bemerken Patienten Schmerzen im Nierenbereich auf der betroffenen Seite. Während der Umfrage werden häufig prädisponierende Faktoren identifiziert (Episoden von Nierenkoliken in der Vergangenheit, eine erbliche Veranlagung für Urolithiasis)..

Im Gegensatz zu anderen Pathologien, die mit dem Symptom „Krampfschmerzen im Unterbauch“ auftreten, bleibt der Allgemeinzustand des Patienten bei Nierenkoliken in der Regel lange Zeit relativ zufriedenstellend, sodass die Patienten nicht im Bett liegen, sondern im Raum herumlaufen und versuchen, das Schmerzsyndrom zu lindern.

Wenn Krampfschmerzen im Unterbauch einen Verdacht auf Nierenkolik verursachen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Bei der Diagnose einer Nierenkolik ist die medizinische Taktik erwartungsvoll, da es in den meisten Fällen möglich ist, den Angriff mit konservativen Maßnahmen (krampflösend, analgetisch, warmes Bad, Bettruhe, Diät) zu stoppen..

Eine Beobachtung ist jedoch erforderlich, da Komplikationen wie eine akute Harnverhaltung mit anschließender Bildung von Nierentropfen oder die Hinzufügung einer Sekundärinfektion mit der Entwicklung einer eitrigen Pyelonephritis möglich sind.

Welchen Arzt sollte ich wegen Krämpfen im Unterleib kontaktieren??

Krampfschmerzen im Unterbauch können ein Symptom für verschiedene Erkrankungen aller Organe in diesem Bereich sein (weibliche Geschlechtsorgane, Dickdarm, Nieren, Harnleiter, Blase usw.). Es ist daher klar, an welchen Arzt Sie sich wenden müssen, wenn dieses Warnzeichen auftritt unmöglich. Darüber hinaus können in einigen Fällen Krampfschmerzen im Unterbauch auf die Entwicklung schwerwiegender Zustände hinweisen, bei denen ein sofortiger medizinischer Eingriff erforderlich ist, um ein Leben zu retten, da eine Person ohne qualifizierte Hilfe einfach stirbt.

Daher werden wir im Folgenden angeben, in welchen Fällen Krampfschmerzen im Unterbauch als Zeichen eines lebensbedrohlichen Zustands angesehen werden sollten, und dementsprechend sofort einen Krankenwagen rufen. Und in welchen Fällen stellen solche Schmerzen keine lebensbedrohliche Erkrankung dar und erfordern daher einen geplanten Arztbesuch. Für Fälle der notwendigen geplanten Behandlung beim Arzt überlegen wir, zu welchem ​​Spezialisten Sie je nach den damit verbundenen Symptomen gehen müssen.

Lebensbedrohlich und daher ein sofortiger Notruf erforderlich, wird als Krampfschmerz im Unterbauch angesehen, der mit der Zeit nicht nachlässt, sondern sich verstärkt, mit hohem Fieber, allgemeiner Schwäche, Erbrechen, das keine Linderung bringt, blutigem Ausfluss aus dem Genitaltrakt verbunden ist, Kopfschmerzen, ein starker Blutdruckabfall, Ohnmacht, manchmal Asymmetrie des Abdomens und auch die Leistengegend, das Kreuzbein, den Anus, den Nabel und andere Körperteile. Solche Symptomkomplexe weisen darauf hin, dass eine Person eine schwerwiegende Erkrankung (z. B. eine Eileiterschwangerschaft, eine Darmobstruktion, eine Darmobstruktion usw.) entwickelt hat, die lebensbedrohlich ist, und daher ist ein sofortiger medizinischer Eingriff erforderlich, um diese zu retten. Deshalb müssen Sie bei den angegebenen Schmerzen im Unterbauch dringend einen Krankenwagen rufen oder mit Ihrem eigenen Transportmittel zum nächsten Krankenhaus gelangen.

Wenn eine Frau während der Menstruation Krampfschmerzen im Unterbauch hat, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren (Anmeldung), da ein ähnliches Symptom auf Erkrankungen der Geschlechtsorgane hinweisen kann (z. B. Verengung des Gebärmutterhalskanals, Verwachsungen in der Gebärmutterhöhle, Narben oder Deformitäten der Gebärmutter, Eileiter und Gebärmutterhals usw.).

Darüber hinaus ist es notwendig, einen Gynäkologen zu konsultieren, wenn bei einer Frau starke Krampfschmerzen im Unterbauch auftreten, die zunächst rechts und links zu spüren sind und dann nur nach rechts oder nur nach links wandern, plötzlich oder nach Stress, Unterkühlung, körperlicher Anstrengung auftreten und sich auch auf das Kreuzbein ausbreiten können, unterer Rücken, Leistengegend oder Rektum und kombiniert mit Schmerzen beim Wasserlassen, einem unregelmäßigen Zyklus, Müdigkeit, Temperament, Reizbarkeit, entzündlichem Vaginalausfluss (grünlich, gelblich, grau, mit einer Beimischung von Vesikeln, Flocken, Eiter, Schleim usw.) oder erhöhte Körpertemperatur. Ähnliche Krampfschmerzen bei Frauen sind normalerweise ein Zeichen für einen entzündlichen Prozess in den Genitalien, z. B. Adnexitis, Salpingitis, Pyosalpinx usw..

Auch Anrufe beim Gynäkologen erfordern Krampfschmerzen im Unterbauch, wenn sie durch Geschlechtsverkehr hervorgerufen werden, sich während der Menstruation verstärken, sich auf den unteren Rücken ausbreiten, Steißbein, Kreuzbein, mit Blutungen aus den Genitalien kombiniert werden, da eine solche Symptomatik auf das Vorhandensein von Tumor- oder Tumorbildungen in den Genitalien hinweisen kann.

Wenn im Unterbauch starke Krampfschmerzen auftreten, die sich nicht auf andere Teile des Bauches und des Perineums auswirken, sondern häufig gleichzeitig im Unterbauch und im Nabel zu spüren sind, wird dies mit Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Blähungen, Rumpeln, häufigem Stuhlgang oder schmerzhaftem Drang, nicht Stuhlgang, kombiniert. Dann müssen Sie sich an einen Gastroenterologen (Anmeldung) oder Therapeuten (Anmeldung) wenden, da solche Symptome durch Darmerkrankungen wie Kolitis, Enterokolitis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Divertikulitis, Reizdarmsyndrom verursacht werden können.

Wenn Krampfschmerzen im Unterbauch mit Schmerzen im Anus, Rektum, häufigem Stuhlgang, Durchfall, Verschlimmerung von Schmerzen während des Stuhlgangs kombiniert werden, muss ein Proktologe (Anmeldung) oder ein Chirurg (Anmeldung) konsultiert werden, da ein solcher Symptomkomplex darauf hinweisen kann über Proktosigmoiditis.

Wenn Krampfschmerzen im Unterbauch gleichzeitig in der Leiste und im unteren Rückenbereich gefühlt oder gegeben werden, in Kombination mit einer Harnwegserkrankung (Blut im Urin, schmerzhaftes, häufiges Wasserlassen), muss die Person ihre Haltung ständig ändern (da es unmöglich ist, eine Position zu finden, in der der Schmerz zumindest ein wenig nachlässt) Sie sollten sich an einen Urologen (Anmeldung) oder einen Chirurgen wenden, da dieser Symptomkomplex auf eine Nierenkolik vor dem Hintergrund einer Urolithiasis, einer Verstopfung des Ureters mit einem Stein usw. hinweist..

Wenn Krampfschmerzen im Unterbauch mit häufigem Flüssigkeits- oder Brei-Stuhl mit Blut- oder Schleimverunreinigungen, Rumpeln, Blähungen, Schmerzen beim Stuhlgang, mangelnder Linderung nach dem Stuhlgang und in einigen Fällen auch bei Übelkeit und Erbrechen kombiniert werden, muss eine Person einen Arzt für Infektionskrankheiten aufsuchen ( anmelden), da solche Symptome auf eine Darminfektion (Ruhr usw.) hinweisen.

Welche Studien können Ärzte für Krampfschmerzen im Unterbauch verschreiben??

Aufgrund der Tatsache, dass Krampfschmerzen im Unterbauch durch verschiedene Krankheiten hervorgerufen werden können, verschreibt der Arzt unterschiedliche Untersuchungen für dieses Symptom, je nachdem, welche Pathologie er aufgrund von Begleiterscheinungen vermutet. Somit wird die Liste der Tests und Untersuchungen mit jeweils krampfartigen Schmerzen im Unterbauch durch die begleitenden Symptome bestimmt.

In Fällen, in denen die Symptome den Verdacht auf eine Darmerkrankung ermöglichen, dh eine Person leidet unter Krampfschmerzen im Unterbauch, die gleichzeitig im Nabel zu spüren sind oder nicht, sowie unter Verstopfung, Durchfall, häufigem Stuhlgang mit weichem Kot, häufigem Stuhlgang, Blähungen Der Arzt verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen, um eine spezifische Darmpathologie zu identifizieren: Rumpeln im Bauchraum, Blähungen, Schmerzen im Anus und Darm, erhöhte Schmerzen während des Stuhlgangs:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Analyse von Fäkalien auf Wurmeier;
  • Koprologische Analyse von Kot;
  • Analyse von Fäkalien auf Dysbiose (Anmeldung);
  • Aussaat von Kot oder Blutuntersuchung auf Clostridien;
  • Ultraschall der Bauchhöhle (Anmeldung);
  • Koloskopie (Anmeldung) / Sigmoidoskopie (Anmeldung);
  • Irrigoskopie (Röntgenaufnahme des Darms mit Kontrast) (Anmeldung);
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie (Anmeldung);
  • Analyse von Fäkalien auf Calprotectin;
  • Eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von antineutrophilen zytoplasmatischen Antikörpern (Anmeldung);
  • Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Saccharomyceten.

Die angegebene Liste der Analysen und Untersuchungen wird nicht sofort vollständig zugeordnet, da der Arzt die Person zunächst nur auf die Studien verweist, mit denen Sie in den allermeisten Fällen eine Diagnose stellen können. Dies bedeutet, dass der Arzt in der Regel zuerst eine allgemeine Blutuntersuchung, eine koprologische Analyse der Fäkalien, eine Fäkalienanalyse für Wurmeier, Ultraschalluntersuchungen der Bauchhöhle und des Beckens sowie eine Koloskopie oder Sigmoidoskopie vorschreibt. In den meisten Situationen reichen diese Analysen aus, um die Pathologie zu identifizieren und zu bestätigen. Daher werden andere Untersuchungen aus der obigen Liste, sofern die Diagnose bereits vorliegt, nicht als unnötig zugeordnet. Wenn jedoch die Mindestliste der Untersuchungen nicht ausreicht, um eine Diagnose zu stellen, kann der Arzt eine Irrigoskopie oder Computertomographie verschreiben, und diese Methoden werden alternativ verwendet, dh es wird eine Irrigoskopie oder Computertomographie durchgeführt, jedoch nicht beides. Eine Analyse des Kot auf Clostridien wird nur in einem Fall verschrieben - wenn der Arzt den Verdacht hat, dass die Kolitis durch die Einnahme von Antibiotika verursacht wird. Fäkalien für Calprotectin, Blut für Antikörper gegen Saccharomyceten und antineutrophile zytoplasmatische Antikörper werden Personen verschrieben, die den Verdacht auf Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa haben, und aus irgendeinem Grund können sie sich keiner Koloskopie, Sigmoidoskopie, Irrigoskopie oder Computertomographie unterziehen.

Wenn eine Person durch einen krampfartigen Schmerz im Unterbauch gestört wird, der einem Bild einer Nierenkolik ähnelt, dh der Schmerz ist rechts oder links lokalisiert, breitet sich auf die Leistengegend, den unteren Rücken und den inneren Oberschenkel aus, wird mit Harnstörungen (Blut im Urin, Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen usw.) kombiniert..d.) und lässt Sie ständig unruhig durch die Wohnung oder das Bett eilen und versuchen, eine Pose zu finden, in der die Schmerzen zumindest geringfügig nachlassen. Der Arzt verschreibt normalerweise die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Ultraschall der Nieren (Anmeldung) und der Blase;
  • Zystoskopie (Anmeldung);
  • Urographie (Röntgenaufnahme der Organe des Harnsystems mit einem Röntgenkontrastmittel) (Anmeldung);
  • Nierenszintigraphie (Einschreibung) und Harnwege;
  • CT-Scan.

In der Regel verschreibt der Arzt zunächst eine allgemeine Analyse von Blut und Urin, einen Ultraschall der Blase (Anmeldung) und der Niere sowie eine Urographie, da diese Studien aus der Liste in den allermeisten Fällen eine Diagnose ermöglichen. Und wenn eine Diagnose gestellt wird, sind andere Untersuchungen aus der Liste bereits nicht erforderlich, weshalb es offensichtlich ist, dass Szintigraphie, Zystoskopie und Computertomographie nur in Fällen verwendet werden, in denen die Mindestanzahl von Studien für die Diagnose nicht ausreichte. Wenn technisch möglich, kann der Arzt sofort eine Computertomographie anstelle einer Urographie verschreiben.

Wenn Krampfschmerzen im Unterbauch mit häufigem Stuhlgang mit oder ohne Schleim und Blut, Rumpeln im Bauch, Blähungen, mangelnder Linderung nach Stuhlgang und manchmal Erbrechen verbunden sind, vermutet der Arzt eine Darminfektion und verschreibt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Bakteriologische Kultur von Kot, Erbrochenem oder Waschen;
  • Eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Darmpathogene (Salmonellen (Anmeldung), Shigella, Cholera Vibrio, Rotavirus usw.) mittels ELISA und RNGA;
  • Analyse zur Identifizierung der DNA von Darmpathogenen (Salmonellen, Shigellen, Cholera vibrio, Rotaviren usw.) durch PCR in Kot, Erbrochenem, Waschen, Blut;
  • Koloskopie oder Sigmoidoskopie;
  • Irrigoskopie.

Zunächst werden Tests verschrieben, um den Erreger einer Darminfektion zu identifizieren (bakteriologische Kulturen von Kot, Erbrochenem, Spülwasser, PCR, um Erreger von Darminfektionen in Kot, Erbrochenem, Spülwasser, Blut sowie den Nachweis von Antikörpern im Blut gegen Darmpathogene durch zu identifizieren ELISA und RNGA), da das klinische Bild genau auf eine solche Krankheit hinweist und die Identifizierung der Infektion erfordert, um die erforderlichen hygienischen und epidemiologischen Maßnahmen durchzuführen. In der Praxis werden am häufigsten bakteriologische Kulturen von Kot, Erbrochenem und Waschen sowie eine Blutuntersuchung auf Antikörper nach der RNGA-Methode verschrieben. Und Analysen mittels PCR und ELISA werden vorgeschrieben, wenn technische Machbarkeit besteht oder wenn RNGA und bakteriologische Kulturen es nicht ermöglichten, den Erreger einer Darminfektion zu identifizieren. Koloskopie, Sigmoidoskopie oder Irrigoskopie werden nur verschrieben, wenn der Erreger der Darminfektion durch die Testergebnisse nicht erkannt wurde und der Arzt daher den Verdacht hatte, dass es sich um eine andere, schwerwiegendere Darmerkrankung handelt, die einfach mit einer atypischen Klinik fortschreitet.

Paroxysmale Schmerzen im Unterbauch, die zuerst den gesamten Bereich des Unterbauchs bedecken, sich dann aber nach rechts oder links bewegen, treten am Kreuzbein, am unteren Rücken, in der Leiste oder im Rektum auf, was mit Schmerzen beim Wasserlassen, einem unregelmäßigen Menstruationszyklus, Reizbarkeit, Müdigkeit oder Fieber verbunden sein kann, vermuten den Verdacht auf entzündliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane, insbesondere der Eierstöcke und Eileiter. Daher verschreibt ein Gynäkologe bei solchen Krampfschmerzen im Unterbauch einer Frau die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Gynäkologische bimanuelle Untersuchung (Anmeldung);
  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Ein Abstrich auf der Flora aus der Vagina (anmelden);
  • Analyse von Blut, Vaginalausfluss und Abkratzen aus der Harnröhre auf Genitalinfektionen (für Chlamydien (Anmeldung), Mykoplasmen (Anmeldung), Gardnerella, Ureaplasma (Anmeldung), Trichomonas, Gonococcus, Candida-Pilze);
  • Tests auf Viren - Herpesvirus Typ 1 und 2 (Anmeldung), Humanes Papillomavirus (Anmeldung), Cytomegalievirus (Anmeldung), Epstein-Barr-Virus;
  • Blutuntersuchung auf Syphilis (Anmeldung);
  • Bakteriologische Kultur des Vaginalausflusses;
  • Ultraschall der Beckenorgane (Anmeldung);
  • Hysterosalpingographie (Anmeldung).

Zunächst verschreibt der Arzt eine gynäkologische bimanuelle Untersuchung, bei der er die inneren Geschlechtsorgane abtastet und deren Zustand (Größe, Form, Beweglichkeit, Elastizität, Schmerzen usw.) beurteilt. Neben einer zweimanuellen Untersuchung sind eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, ein Abstrich der Flora sowie allgemeine Blut- und Urintests obligatorisch. Normalerweise reicht diese unvollständige Liste von Tests und Untersuchungen aus, um eine Diagnose zu stellen, weshalb der Arzt andere Tests möglicherweise nicht als unnötig verschreibt. Wenn die Mindestmenge an Tests jedoch keine Klärung der Diagnose ermöglichte, verschreibt der Arzt zusätzlich andere Studien aus der obigen Liste.

Wenn eine Frau regelmäßig Krämpfe im Unterbauch rechts, links oder links, rechts und in der Mitte gleichzeitig hat, die dem unteren Rücken, dem Steißbein, dem Kreuzbein oder dem Rektum, die durch Geschlechtsverkehr hervorgerufen werden, während der Menstruation verschlimmert werden können, kombiniert mit Blutungen, verlängertem Menstruationszyklus, Gerinnsel im Menstruationsblut verschreibt der Arzt zunächst eine bimanuelle gynäkologische Untersuchung, Ultraschall der Beckenorgane, einen Tupfer von der Vagina zur Flora sowie eine allgemeine Analyse von Blut und Urin. Diese Studien können entweder die Diagnose vollständig bestimmen oder dem Arzt die richtige Richtung für die Reflexion geben. Wenn eine Ultraschalluntersuchung, ein Abstrich auf der Flora, eine zweimanuelle Untersuchung sowie Blut- und Urintests keine Diagnose ermöglichten, verschreibt der Arzt eine Hysteroskopie (Aufzeichnung) oder eine berechnete / Magnetresonanztomographie. Um den Allgemeinzustand des Körpers zu beurteilen und mögliche Ursachen der Krankheit zu identifizieren, kann der Arzt außerdem einen Bluttest auf Gerinnbarkeit (Koagulogramm (Aufzeichnung)), Konzentration von luteinisierendem Hormon (LH), follikelstimulierendem Hormon (FSH), Testosteron und Prolaktin (Aufzeichnung) und verschreiben auch eine biochemische Blutuntersuchung.

Bei schmerzhafter Menstruation verschreibt der Arzt zunächst folgende Tests und Studien:

  • Bimanuelle gynäkologische Untersuchung;
  • Ein Abstrich auf der Flora aus der Vagina;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Koagulogramm (Blutgerinnungstest);
  • Blutchemie;
  • Bluttest für die Konzentration von Hormonen (LH, FSH, Testosteron, Prolaktin, Östradiol usw.).

Mit der angegebenen Testliste können Sie in vielen Fällen die Ursachen für schmerzhafte Menstruation identifizieren. Wenn diese Studien jedoch nicht ausreichen, können zusätzlich zur Bestimmung der Schmerzursachen während der Menstruation, Hysteroskopie, Computer- oder Magnetresonanztomographie und anderer Studien, die der Arzt für notwendig hält, vorgeschrieben werden.

Welche Krankheiten deuten auf Schmerzen im Unterleib hin? - Video

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Krampfartige Bauchschmerzen: Ursachen und Behandlung

Gastrointestinale Schmerzen gelten nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei kleinen Patienten von Gastroenterologen als häufigste Beschwerde.

Die Ursachen für den pathologischen Zustand können viele Faktoren sein: Würmer, Erkrankungen des Verdauungssystems, Blinddarmentzündung, Verdauungsstörungen, SARS, Entzündungen der Nieren oder der Lunge.

Um rechtzeitig auf das Körpersignal reagieren zu können, muss man lernen, zwischen den Symptomen solcher Manifestationen zu unterscheiden.

Ätiologie von Magenschmerzen

Krampfschmerzen im Magen - eine besondere Form der Funktionsstörung dieses Organs. Die Intensität der Krampfschmerzen kann abnehmen oder zunehmen, was zur Entwicklung von Krämpfen im Magen führt.

Die Ursachen für Krampfschmerzen im Magen können folgende sein:

  • Funktionell - erscheinen als Folge von Neuralgie, Stoffwechselstörungen;
  • Organisch - entwickelt sich aufgrund pathologischer Prozesse im Magen-Darm-Trakt.

Die Hauptursachen für starke Magenschmerzen sind Erkrankungen des Verdauungstrakts. Solche Pathologien tragen zur Entwicklung von Funktionsstörungen bei. Krampfschmerzen im Magen können auf Erosion, Magengeschwüre, Entzündungen des Zwölffingerdarms sowie Entzündungen der Gänge der Magenschleimhaut zurückzuführen sein.

Provozierende Faktoren können sein:

  • Unterernährung, Hunger;
  • verschiedene Vergiftungen;
  • Übergewicht;
  • Depression;
  • Medikamente;
  • Rauchen und alkoholische Getränke;
  • Verletzung, Bluterguss;
  • Angststörung.

Klinisches Bild und Behandlung

Krampfschmerzen treten in Form eines Anfalls auf. Es kann von selbst wachsen und verblassen. In einigen Fällen sind Schmerzmittel erforderlich. Auch die Schmerzen können nach einigen Minuten verschwinden..

Krampfanfälle können Erbrechen, Übelkeit und Krämpfe des Peritoneums hervorrufen. Diese Spannung der Bauchmuskeln geht mit Schüttelfrost, Schwäche und erhöhtem Gas einher.

Magenkrämpfe können auf eine Reizung des Darms zurückzuführen sein, die vor dem Hintergrund von Verstopfung, losem Stuhl und Übelkeit auftritt. Wenn der Reizstoff stark ist, wird der Pylorus krampfhaft verengt. Ähnliche Prozesse verursachen Magenkrämpfe. Zusätzlich zu einem solchen Symptom kann auch eine Kolik im Unterbauch auftreten, die auf andere Probleme im Unterleib hinweist.

Um Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, einen Gastroenterologen aufzusuchen. In solchen Fällen wird in der Regel eine Diät-Therapie über einen Zeitraum von 3 Monaten verordnet. Es werden fraktionierte und häufige Mahlzeiten bis zu 6-7 Mal am Tag empfohlen. Vor dem Schlafengehen können Sie ein Glas fettarme warme Milch trinken.

Der Lebensstil sollte an die Erholungsphase angepasst werden: ein guter Schlaf, eine richtige und ausgewogene Ernährung, eine minimale Anzahl von Stresssituationen und Nervenschocks, mäßige Bewegung.

Was tun, wenn Krämpfe stören? Solche Zustände werden mit Medikamenten behandelt. Die Behandlung hängt vom provozierenden Faktor ab, daher ist eine vollständige Untersuchung erforderlich. Um Schmerzen zu beseitigen, können Sie krampflösende Mittel einnehmen: No-Shpa, Spazmalgon und Drotaverin. Dank ihrer Wirkung verschwindet der Krampf der glatten Muskeln..

Die Verwendung von Prokinetik hilft der Nahrung, sich entlang des Verdauungstrakts zu bewegen und die Wände eines hohlen Organs wiederherzustellen. In einigen Fällen sind Medikamente erforderlich, um den erhöhten Säuregehalt des Magensafts zu verringern: Omeprazol, Ranitidin, Aluminium-Magnesium-Antazida.

Scharfer Bauch

Starke Krampfschmerzen im Unterbauch signalisieren, dass eine Kontraktion der glatten Muskulatur auftritt. Dies kann auf eine Schädigung der Organe in der unteren Bauchhöhle sowie im Becken hinweisen. Wir sprechen über folgende Organe: Blase, Darm, Harnleiter, Gebärmutter, Eileiter.

Die Kontraktion der glatten Muskulatur erfolgt kontinuierlich und gewährleistet so den vollständigen Durchgang des Inhalts.

Wenn keine Pathologien vorliegen, verläuft der Prozess schmerzlos, sodass Sie die Kontraktionen der Blase oder die Darmmotilität nicht spüren können.

Frauen spüren nicht die Kontraktionen der Eileiter, die das Ei fördern, sowie den Uteruston, der die Beseitigung von Menstruationsblut gewährleistet.

Krampfartige Bauchschmerzen sind ein gefährliches Signal, das auf eine Fehlfunktion beim Bewegen des Inhalts entlang des Hohlorgans hinweist. Eine vorzeitige medizinische Versorgung kann zu gefährlichen Komplikationen führen. Krämpfe können aufgrund von Funktionsstörungen auftreten. Beispielsweise können solche Schmerzen bei Frauen auf Uterusmyome, Fehlgeburten und schmerzhafte Perioden hinweisen.

Akute mechanische Darmobstruktion

Eine der mit solchen Empfindungen einhergehenden Pathologien ist die Darmobstruktion. Diese Pathologie ist äußerst gefährlich. In 10–26% der Fälle wird ein tödlicher Ausgang verzeichnet. Laut Statistik treten die Symptome meistens nachts auf, was durch den täglichen Rhythmus des Magen-Darm-Trakts verursacht wird.

Das Krankheitsbild der Darmobstruktion in einem frühen Stadium:

  • Kolik
  • Verstopfung;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Blässe der Haut;
  • Schwindel und Bewusstlosigkeit;
  • asymmetrischer Bauch;
  • gewellte Bauchbewegungen;
  • intensiver Durst.

Die Symptome hängen von der Form der Pathologie ab. Unterscheiden Sie zwischen Strangulation und obstruktiven Formen der Obstruktion. Die obstruktive Form entsteht durch eine Blockade des Darmlumens - ein Tumor, ein Spulwurmball und andere Parasiten, ein Fremdkörper, Kot oder Gallenstein.

Die Strangulationsform manifestiert sich durch Einklemmen des Darmmesenteriums mit Blutgefäßen. Eine ähnliche Pathologie ist vor dem Hintergrund von Darminversion, Adhäsionen und Intussuszeption möglich. Für eine solche Krankheit ist ein frühes Stadium der Nekrose des gesamten Darms, Peritonitis, inhärent.

Bei jeder Form von Darmverschluss ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation erforderlich. Meist ist eine Operation angezeigt.

Spontane Abtreibung

Das Vorhandensein von Krampfschmerzen während der Schwangerschaft kann auf eine Fehlgeburt hinweisen. Es gibt ziehende schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch, die dem Kreuzbein einen blutigen Ausfluss aus der Vagina geben. Bei diesem Symptom ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich..

Wenn Sie rechtzeitig helfen, besteht die Möglichkeit, eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Infolge der Selbstabtreibung verbleibt ein Teil des fetalen Eies in der Gebärmutter, der beseitigt werden muss.

Andernfalls besteht das Risiko septischer Komplikationen: Peritonitis, Sepsis, eitrige Salpingo-Ooparitis, akute Endometritis.

Krampfhafte Schmerzen können ein Signal des Körpers für das Vorliegen einer gefährlichen Krankheit sein. Wenn der Schmerz länger als 30 Minuten dauert, wird empfohlen, einen Krankenwagen zu rufen.

Krampfartige Bauchschmerzen: Ursachen, Erste Hilfe, Behandlung und Vorbeugung

Die Ursache für verkrampfende Bauchschmerzen sind Krämpfe der glatten Muskeln der Organe in der Bauchhöhle. Eine Vielzahl von Krankheiten kann solche Symptome verursachen - von Pathologien des Magen-Darm-Trakts bis hin zu Störungen des Harn- und Fortpflanzungssystems.

Kontraktionen treten vor dem Hintergrund nervöser Störungen auf - paroxysmale Schmerzen im Bauchraum können durch starken Stress ausgelöst werden. Bei Frauen treten ähnliche Schmerzen im Unterbauch manchmal während der Schwangerschaft oder während der Menstruation auf.

Häufige und anhaltende Krämpfe im Peritoneum sind ein sehr alarmierendes Symptom, bei dem ein Arzt erforderlich ist.

Der Mechanismus von Krämpfen

Die Muskeln der inneren Organe sind ständig in Arbeitszustand, wodurch ihre Funktion erfolgt. Normalerweise spüren Menschen keine kontraktile Aktivität der Muskeln des Magens, der Gallenblase und der Gallenwege, der Harnleiter und der Blase, des Darms, der Gebärmutter und der Eileiter. Alles geschieht rhythmisch, ohne nennenswerten Stress und verursacht keine unangenehmen Empfindungen - er bemerkt es nicht einmal. Wenn sich das Organ jedoch entzündet oder ein Hindernis für die Muskelbewegung auftritt, tritt ein Krampf auf, der paroxysmale Schmerzen im Bauchraum unterschiedlicher Intensität verursacht - von leicht bis scharf.

Das Hauptzeichen eines krampfartigen Schmerzsyndroms ist seine kurze Dauer. Wenn jedoch scharfe Kontraktionen nacheinander folgen, ohne Tag oder Nacht anzuhalten, verursacht dies erhebliches Leiden.

Die Gefahr von Krämpfen besteht hauptsächlich darin, dass sie auf Anomalien in der Körperaktivität hinweisen können, die zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen und manchmal zum Tod führen.

Daher ist es wichtig, die Ursache solcher Symptome so schnell wie möglich zu ermitteln und Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen..

Ursachen für verkrampfte Bauchschmerzen

Wenn man die Position der inneren Organe einer Person kennt, ist es möglich, die ungefähre Ursache für paroxysmale Krämpfe in der Bauchhöhle am Ort ihrer Lokalisation zu bestimmen. Wenn sie im Oberbauch zwischen Hypochondrium und Nabel konzentriert sind, können wir über Magenpathologie sprechen.

Bauch

Die Gründe, warum eine Person starke krampfartige Bauchschmerzen im Magen haben kann, werden von Experten in zwei Hauptgruppen unterteilt: funktionelle und organische.

Die ersten sind mit einer Beeinträchtigung der Aktivität dieses Körpers aufgrund des Einflusses externer Faktoren verbunden: Vergiftung, Trauma, Stress.

Krämpfe können durch einen Schlag in den Magen, eine Überdosis Alkohol und eine starke nervöse Belastung ausgelöst werden.

Der Hauptplatz in der Reihe der organischen Ursachen für krampfhafte Schmerzen in der Magengegend ist die Gastritis - eine Entzündung der Magenschleimhaut. Je nach Ätiologie wird die Pathologie in folgende Formen unterteilt:

  • Autoimmun - tritt vor dem Hintergrund atrophischer Schleimhautläsionen auf, begleitet von einer Abnahme gegenüber der Norm des Säuregehalts von Magensaft;
  • bakteriell - verursacht durch die Aktivität des Helicobacter pylori-Bakteriums, das die Epithelzellen der Magenwände zerstört;
  • stressig - provoziert durch anhaltende nervöse Anspannung;
  • eosinophil - allergisch.

Zu den Krankheitssymptomen zählen neben Schmerzen auch Sodbrennen, saures Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen und extremer Durst.

Das Ergebnis einer fortgeschrittenen Gastritis kann ein Magengeschwür sein - eine tiefe Läsion des Magenepithels. Die Krankheit ist schwerer als eine Gastritis und kann zu einem Perforationszustand führen - dem Auftreten eines Durchgangslochs in der Magenwand.

Pathologien anderer Organe

Die Ursache für Bauchkrämpfe kann auch sein:

  • Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase und der Gallenwege, die von einer Verletzung des Gallenabflusses begleitet wird. Gleichzeitig greift die Person stark nach dem Magen und es entsteht Durchfall. Durchfall kann so stark sein, dass der Patient die Toilette buchstäblich nicht verlässt. Fäkalien verfärben sich, da die Galle nicht in den entzündeten Gallengang in den Darm gelangt..
  • Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Der Schmerz ist im linken Hypochondrium lokalisiert und gibt an den Nabel ab - es besteht das Gefühl, dass eine Schnur zwischen diesen beiden Zonen gespannt ist.
  • Darmverschluss - Aufgrund einer beeinträchtigten Peristaltik, die durch Verstopfung der Darmhöhle mit Kot oder Schwellung, Blähungen und Asymmetrie im Peritoneum verursacht wird. Magenschmerzen, Fieber, Übelkeit und Erbrechen.
  • Blinddarmentzündung - bei einer akuten Form der Pathologie breiten sich Krampfschmerzen ohne klare Lokalisation im gesamten Bauchraum aus. Anfälle von Übelkeit und Erbrechen hören nicht auf.
  • Nierenkolik.
  • Nierenstein und Urolithiasis.
  • Ruhr.
  • Ovarialzystenruptur.
  • Verletzung eines Leistenbruchs.

Wenn während der Schwangerschaft der Unterbauch erfasst wird, hängen die Folgen davon ab, in welchem ​​Zeitraum sich dieses alarmierende Symptom manifestiert. Bis zur 25. Schwangerschaftswoche kann es einer Fehlgeburt vorausgehen, im dritten Trimester sprechen wir bereits von einer Geburt. Wenn die Wehen mehrere Stunden andauern und das Baby nicht auf die Welt kommt, führen die Ärzte einen Kaiserschnitt an der Frau durch.

Erste Hilfe

Bei anhaltenden Krampfschmerzen im Bauch müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Bevor die Ärzte eintreffen, muss der Patient ausgezogen werden, indem die verengenden Details der Kleidung - der Gürtel des Kleides, des Rocks oder der Hose, der Hemdkragen - gelöst und in einer für ihn geeigneten Position im Bett abgelegt werden: auf dem Rücken oder der Seite.

Wenn die Symptome auf eine Verschlimmerung einer chronischen Krankheit hinweisen - Gastritis, Cholezystitis - können Sie eine oder zwei Tabletten No-Shpa geben.

Trinken, Schmerzmittel oder Abführmittel geben, einen Einlauf machen, ein kaltes oder heißes Heizkissen auf den Magen auftragen sollte nicht sein.

Bei einem Erbrechenanfall muss der Kopf des Patienten auf die Seite gedreht und in einer Position gehalten werden, die eine Erstickung durch Erbrechen in den Atemwegen verhindert.

Diagnose und Behandlung

Diagnoseverfahren für Krampfschmerzen werden im Notfall durchgeführt und beginnen mit dem Abtasten des Abdomens. Bestimmen Sie dann gegebenenfalls eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, eine Magnetresonanztomographie und eine Computertomographie.

Bei Verdacht auf Gastritis oder Magengeschwür wird eine Fibrogastroskopie durchgeführt - dem Patienten wird am Ende ein Endoskop mit einer Miniaturkamera durch den Mund gegeben, und der Arzt kann den Zustand des Magens auf dem Bildschirm beobachten. Gleichzeitig werden Blut- und Urinproben entnommen..

Therapeutische Verfahren sind vollständig von den Ergebnissen der Untersuchung abhängig.

Bei Blinddarmentzündung, Darmverschluss, Verstopfung der Gallenwege und Ruptur der Zystenhöhle wird der Patient einer chirurgischen Notfallversorgung unterzogen. In anderen Fällen wird eine konservative Therapie durchgeführt, die aus entzündungshemmenden Medikamenten, krampflösenden Mitteln und anderen Medikamenten zur Linderung von Krämpfen besteht.

Eine notwendige Bedingung für die Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen ist eine von einem Ernährungsberater verschriebene Diätnahrung. Fetthaltige, würzige, salzige und frittierte Lebensmittel sind vom Patientenmenü ausgeschlossen. Buchweizen, Reis, Haferflocken, Truthahn, Kaninchen, Huhn, Suppenpüree auf Gemüsebrühe werden bevorzugt. Eine diätetische Ernährung ist auch zur Vorbeugung von Exazerbationen chronischer Pathologien erforderlich.

Krampfartige Bauchschmerzen

Krampfartige Bauchschmerzen sind eine der häufigsten klinischen Manifestationen, denen sich jeder stellen kann. Geschlecht und Alter sind eine Einschränkung für das Auftreten von Schmerzen.

In den meisten Situationen sind prädisponierende Faktoren pathologischer Natur und werden häufig mit dem Verdauungssystem in Verbindung gebracht. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass das Auftreten von Schmerzen nicht das Ergebnis anderer Provokateure sein kann..

Krampfschmerzen im Bauchraum können durch eine Vielzahl klinischer Manifestationen ergänzt werden, die von Kopfschmerzen bis hin zu Blutverunreinigungen im Urin oder im Kot reichen.

Die Ermittlung der Schmerzursache bei Kontraktionen ist immer komplex. Die Diagnostik basiert auf Labor- und Instrumentenverfahren, die durch körperliche Untersuchung und andere Manipulationen durch den Arzt ergänzt werden.

Um das Symptom loszuwerden, reicht der Einsatz inoperabler therapeutischer Methoden aus. Ein chirurgischer Eingriff kann erforderlich sein, um die provokative Krankheit zu beseitigen..

Die Ursachen für Krampfschmerzen in der Vorderwand der Bauchhöhle sind so vielfältig, dass Ärzte sie in mehrere große Kategorien einteilen.

Die erste Gruppe prädisponierender Faktoren wird durch solche pathologischen Zustände dargestellt:

Die seltensten Provokateure sind solche Krankheiten:

  • akuter Verlauf des Myokardinfarkts;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • akute Koronarinsuffizienz;
  • Membranschaden;
  • Perikarditis;
  • Mandelentzündung und Scharlach;
  • Thyreotoxikose und SARS;
  • Rheuma und andere Beschwerden, die das Bindegewebe betreffen;
  • Pathologie des Nervensystems oder des Bewegungsapparates;
  • Frakturen der unteren Rippen;
  • systemische Blutkrankheiten;
  • Lungenentzündung;
  • Schichtung des Aortenaneurysmas.

Krampfschmerzen in der Vorderwand des Peritoneums bei Frauen können verursacht werden durch:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • spontane Abtreibung;
  • monatlich
  • die Bildung von Uterusmyomen.

Neben ungünstigen Faktoren, die eine pathologische Grundlage haben, gibt es eine Kategorie von Quellen, die nicht mit dem Krankheitsverlauf zusammenhängen:

  • übermäßiges Essen oder längere Verweigerung von Nahrungsmitteln;
  • die Auswirkungen von Stresssituationen;
  • irrationaler Drogenkonsum - Nichteinhaltung der vom behandelnden Arzt vorgeschriebenen Tagesnorm und der Dauer der Medikation;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • sitzender Lebensstil;
  • Fettleibigkeit und Magersucht;
  • langfristige Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten.

Alle oben genannten Ursachen verursachen bei einem Kind verkrampfende Bauchschmerzen. Wenn dieses Symptom auftritt, sollten Sie so schnell wie möglich qualifizierte Hilfe suchen.

Zuallererst ist zu berücksichtigen, dass verkrampfende Bauchschmerzen nur periodischer Natur sind und Anfälle oft recht stark sind. In einigen Fällen kann eine Person unabhängig voneinander ihr Auftreten oder ihre erhöhte Intensität provozieren:

  • Gewichtheben;
  • absichtliche Weigerung, den Toilettenraum zu besuchen, um den Darm zu entleeren;
  • viel essen in einer Mahlzeit.

Unter dem Einfluss sowohl pathologischer als auch physiologischer Provokateure sind starke Krampfschmerzen immer die erste, aber nicht die einzige klinische Manifestation.

Die häufigsten Begleitsymptome:

  • Fieber und Schüttelfrost;
  • Stuhlstörung - bei einigen Patienten wird Verstopfung festgestellt, bei der zweiten - Bauchschmerzen und Durchfall und bei der dritten - eine Abwechslung dieser Anzeichen;
  • Übelkeit, die mit Erbrechen endet, das ohne Erbrechen auftreten kann - nicht in allen Fällen führt dies zu einer Verbesserung des Zustands einer Person;
  • Blähungen und Rumpeln im Darm;
  • erhöhte Gasbildung und Schwitzen;
  • Schwankungen der Herzfrequenz und Indikatoren für den Blutton;
  • Bitterkeit und Mundgeruch;
  • schmerzhafter oder falscher Drang zum Stuhlgang;
  • die Ausbreitung von Schmerzen auf die unteren Extremitäten, die Lendenwirbelsäule und die Leistengegend in die Brust;
  • Anzeichen einer Vergiftung;
  • verminderter Appetit;
  • Schlafmangel;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • starke Kopfschmerzen und Schwindel;
  • das Auftreten von Blutverunreinigungen im Kot und Urin;
  • Schluckauf und Sodbrennen;
  • Aufstoßen mit einem sauren unangenehmen Geruch;
  • Kurzatmigkeit und Arrhythmie;
  • ursachenlose Abnahme oder Zunahme des Körpergewichts;
  • Zungenfutter mit einem Hauch von Weiß, Grau oder Gelblich;
  • verminderte Arbeitsfähigkeit;
  • Lethargie und Schwäche;
  • schnelle Ermüdbarkeit.

Der Komplex äußerer Anzeichen, die mit verkrampften Bauchschmerzen einhergehen, ist unabhängig von der Ursache rein individuell. Dies ist auf den Einfluss des ätiologischen Faktors zurückzuführen, der das Auftreten eines solchen unangenehmen Symptoms verursacht hat, das zusätzlich zu allem die Lebensqualität der Patienten erheblich beeinträchtigt.

Wenn die folgenden Symptome auftreten, sollten Sie so schnell wie möglich das Krankenwagenteam anrufen und dem Opfer Erste Hilfe leisten:

  • Temperaturanstieg auf 39–40 Grad;
  • "Scharfer Bauch";
  • starkes Aufblähen der vorderen Bauchdecke, unbezwingbares Erbrechen und Verstopfung;
  • Dolchschmerzen im Magen;
  • Ohnmachtsanfälle.

Erste Hilfe in Notfällen umfasst die folgenden Regeln:

  • Sicherstellung der horizontalen Position und vollständige Ruhe für den Patienten;
  • Eine Person sollte auf die Seite gelegt werden, damit der Patient nicht an seinem eigenen Erbrochenen erstickt.
  • geben, um ein Anästhetikum zu nehmen;
  • Herzmassage und mechanische Beatmung - bei Bewusstlosigkeit und Pulsmangel.

In keinem Fall sollte:

  • lass das Opfer in Ruhe;
  • einer Person Essen und Trinken geben;
  • Einläufe setzen;
  • Abführmittel geben;
  • Legen Sie ein Heizkissen auf Ihren Bauch.

Nur ein Arzt kann die Ursachen für Krampfschmerzen im Bauchraum bestimmen. Wenn dieses Symptom auftritt, sollten Sie sich an einen Gastroenterologen wenden, da die häufigsten Provokateure Erkrankungen des Verdauungssystems sind.

Die Primärdiagnose umfasst die Durchführung einer Reihe von Manipulationen durch den Kliniker:

  • Einarbeitung in die Krankengeschichte - Ermittlung der charakteristischsten pathologischen Quelle für eine Person;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte - um den Einfluss physiologischer prädisponierender Faktoren zu bestätigen;
  • Palpation und Perkussion der Vorderwand der Bauchhöhle;
  • Messung von Temperatur und Herzfrequenz, Herzfrequenz und Blutdruck;
  • Eine detaillierte Befragung des Patienten - hilft dem Arzt, sich ein vollständiges Bild über den Verlauf des pathologischen Zustands zu machen.

Labordiagnosemethoden:

  • allgemeine klinische Blutuntersuchung;
  • Blutbiochemie;
  • Coprogramm;
  • bakterielle und immunologische Tests;
  • allgemeine Urinanalyse.

Daten aus solchen instrumentellen Eingriffen helfen dabei, genau zu diagnostizieren, was Schmerzen im Unterbauch oder andere Lokalisationen verursacht hat:

  • Gastroskopie;
  • Ultraschall;
  • Radiographie;
  • Irrigoskopie;
  • Darmspiegelung;
  • Sigmoidoskopie;
  • endoskopische Biopsie;
  • CT
  • MRT.

Darüber hinaus kann der Gastroenterologe den Patienten zur Konsultation von Spezialisten aus anderen Bereichen der Medizin überweisen:

  • Endokrinologie;
  • Gynäkologie;
  • Neurologie;
  • Onkologie;
  • Pädiatrie.

Wenn eine Person Bauchschmerzen hat (Schmerzen verkrampfen sich in der Natur), ist es möglich, das klinische Zeichen mit konservativen Behandlungsmethoden zu neutralisieren. Der Arzt verschreibt individuell, basierend auf der Grunderkrankung, dem Allgemeinzustand des Patienten, der Schwere dieses Symptoms und der Alterskategorie:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • sparsame Ernährung;
  • therapeutischer Gymnastikkurs;
  • Hausmittel.

Eine gemeinsame Therapiemethode für alle Patienten ist die Physiotherapie, die durch solche Verfahren dargestellt wird:

  • Ultraschall;
  • Elektrophorese;
  • Phonophorese;
  • Aufwärmen;
  • Akupunktur;
  • Magnetotherapie;
  • Darsonvalisierung;
  • UHF;
  • Induktivität.

Es ist unmöglich, Bauchschmerzen (Kontraktionen) vollständig loszuwerden, ohne die Grunderkrankung zu beseitigen.

Krampfschmerzen im Bauch stören niemals Menschen jeden Alters und Geschlechts, wenn Sie einfache vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • lebenslange Ablehnung von Sucht;
  • Aufrechterhaltung eines Maßes an aktivem Lebensstil;
  • ausgewogene und nahrhafte Ernährung;
  • kontinuierliche Stärkung der Immunität;
  • Halten des Körpergewichts innerhalb normaler Grenzen;
  • Vermeidung von körperlicher und emotionaler Erschöpfung;
  • rechtzeitige Diagnose und Beseitigung von Krankheiten, die zum Auftreten von Schmerzen führen;
  • Regelmäßige vollständige Vorsorgeuntersuchung in der Klinik mit obligatorischem Besuch bei allen Ärzten.

Schmerzen, die Kontraktionen in der Vorderwand der Bauchhöhle ähneln, haben ein günstiges Ergebnis und stellen keine Bedrohung für das menschliche Leben dar.

Das Ignorieren von Beschwerden kann nicht nur zu häufigen Rückfällen führen, sondern auch zum Fortschreiten der Grunderkrankung, die mit der Entwicklung von Komplikationen behaftet ist, die für den pathologischen Zustand charakteristisch sind.

Krämpfe und scharfe Bauchschmerzen: Ursachen und Behandlung

Vielleicht besteht kein Zweifel daran, dass bei verschiedenen Krankheiten die Bauchhöhle auch auf unterschiedliche Weise schmerzt. Darüber hinaus hängt die Schwere dieses Symptoms direkt vom Geschlecht und Alter des Patienten sowie von seiner Schmerzschwelle ab. Bei einer Reihe von pathologischen Zuständen werden Krämpfe und scharfe Bauchschmerzen zu ihrer Hauptmanifestation.

Sie können durch verschiedene Mechanismen verursacht werden, einschließlich Krämpfen der glatten Muskeln der inneren Organe, direkter Reizung der Schmerzrezeptoren oder Schädigung der Nervenstrukturen..

Unabhängig von der Ursache, die es verursacht hat, sind akute und scharfe Bauchschmerzen fast immer ein Hinweis auf eine Notfall-Krankenhauseinweisung eines Patienten in einem chirurgischen Krankenhaus, da selbst eine Maske mit "unschuldigen" Darmkoliken eine sehr schwerwiegende Pathologie verbergen kann.

Bauchschneideschmerzen

Unangenehme Empfindungen in der Bauchhöhle schneidender Natur können auf eine Pathologie des oberen Gastrointestinaltrakts hinweisen, hauptsächlich des Magens, des Zwölffingerdarms und der Bauchspeicheldrüse.

Der Mechanismus der Entwicklung von Beschwerden in diesem Fall beruht auf der aggressiven Wirkung der Salzsäure des Magensafts auf die beschädigte Schleimhaut, die dem Schmerz einen brennenden Charakter verleiht, und im Fall einer Pankreatitis auf eine Schädigung des Solarplexus.

Das Schneiden von Bauchschmerzen kann jedoch auch die häufigste Darmkolik manifestieren, die aus Stress, Überlastung und anderen vorübergehenden Ursachen resultiert. Ähnliche Symptome können bei einer Lebensmittelvergiftung auftreten, die von einer akuten Gastritis begleitet wird..

Nähende Schmerzen im Bauch

Einige Patienten klagen über Nähte im Bauch. Im Gegensatz zur vorherigen Situation tritt dieses Symptom häufiger bei Darmproblemen auf, darunter:

  • Blähung;
  • Akuter und chronischer Durchfall;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Colitis ulcerosa;
  • Divertikulitis;
  • Darminfektionen mit Enterokolitis-Syndrom und andere.

Stichschmerzen im Bauch entstehen durch eine starke Reduktion der glatten Muskeln der Darmwand unter dem Einfluss verschiedener schädlicher Faktoren. Bei häufigen Darmkrämpfen kann es zu einer Kombination von Näh- und Schnittschmerzen im Bauch kommen, was besonders typisch für Lebensmittelinfektionen ist.

Gürtelrose im Magen

Ein bedeutendes Problem sind Gürtelrose in der Bauchhöhle, die in den allermeisten Fällen auf einen sehr begrenzten Bereich von Pathologien hinweist.

Wenn Schmerzen auf beiden Seiten beobachtet werden und über dem Nabel lokalisiert sind, kann dies auf eine akute Pankreatitis oder eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse hinweisen. Diese Krankheit entsteht normalerweise durch übermäßigen Alkoholkonsum, obwohl dies auch auf andere Ursachen zurückzuführen sein kann..

Ein einseitiger Gürtelschmerz im Bauchraum, der entlang der Rippe sehr deutlich sichtbar ist, ist ein Zeichen für eine Schädigung des Spinalnervs aufgrund eines Traumas, eines Zwischenwirbelbruchs oder einer Gürtelrose.

Andererseits können Nierenprobleme die Ursache für dieses Symptom sein, obwohl eine nephrologische Pathologie normalerweise nicht auftritt. Wenn dies der Fall ist, wird der Patient wahrscheinlich Schmerzen im unteren Rückenbereich haben.

Paroxysmale Bauchschmerzen

Wenn der Magen mit Krämpfen und Krampfanfällen schmerzt (loslassen), ist dies in den allermeisten Fällen mit Darmstörungen verbunden. Die wellige spastische Natur von Bauchschmerzen wird durch die Darmmotilität verursacht - eine Reihe komplexer Bewegungen, die die Bewegung des Nahrungsklumpens ermöglichen.

Pochende Bauchschmerzen

Unter allen aufgeführten klinischen Optionen kann dies als die schwerwiegendste angesehen werden. Pochende Bauchschmerzen deuten oft auf einen begrenzten eitrigen Prozess in der Bauchhöhle hin - zum Beispiel auf einen Abszess infolge einer akuten Blinddarmentzündung.

Ein weiterer möglicher Grund für die unglaublich starken pochenden Schmerzen im Bauchraum ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, da sich in ihrer Umgebung ein starker Solarplexus befindet. Aus dem gleichen Grund kann dieses Symptom das erste Signal für eine Schichtung des Aortenaneurysmas sein, das im Alter häufiger auftritt..

Es sind über hundert verschiedene Krankheiten bekannt, die von Schmerzen in der Bauchhöhle begleitet werden. Zu Hause ist es physisch unmöglich, eine genaue Diagnose zu stellen und eine kompetente Behandlung zu verschreiben - dies erfordert fachliche Beratung.

Krampfschmerzen im Unterbauch

Beachtung! Selbstmedikation kann gesundheitsschädlich sein..

Krampfschmerzen im Unterbauch sind häufig nicht nur mit Funktionsstörungen des Verdauungssystems verbunden, sondern auch mit schwerwiegenden Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Bei Frauen deuten sehr oft Krampfschmerzen auf die Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen hin. Solche Pathologien sind gefährlich, da sie schwerwiegende Folgen und manchmal sogar den Tod haben können..

In jedem Fall deuten Krampfschmerzen auf starke Kontraktionen der glatten Muskeln der inneren Organe hin, die sich hinter dem Peritoneum befinden, nämlich:

  • Gebärmutter und Eileiter.
  • Innereien.
  • Harnsystem.

Sehr oft treten Krampfschmerzen im Unterbauch mit der Entwicklung einer Nierenpathologie auf, in diesem Fall strahlen sie jedoch zusätzlich zur Seite oder zum unteren Rücken aus.

Sie sollten auch wissen, dass aus psychosomatischen Gründen Krampfschmerzen im Unterbauch auftreten können..

Dies geschieht in der Regel bei Menschen, die emotional instabil sind, stressigen Bedingungen nicht standhalten können und sich ständig in einem Zustand nervöser Anspannung befinden..

Verstöße gegen die Diät können zum Auftreten eines schmerzhaften Syndroms führen. Krampfschmerzen im Unterbauch treten häufig bei Alkoholmissbrauch oder Vergiftungen auf, die durch eine Überdosierung von Medikamenten verursacht werden.

Krampfschmerzen können auf folgende Pathologien hinweisen:

  • Darmverschluss. Schmerzen treten in der Regel plötzlich auf und gehen mit Blähungen und Blähungen einher. Ein zusätzliches Symptom ist Verstopfung. Es ist möglich, den Zustand nur mit verbesserter Durchgängigkeit (oft - chirurgisch) zu normalisieren;
  • Leistenbruch. In diesem Fall kann der Schmerz für eine Weile nachlassen, dann aber wieder auftreten. Sie können nicht versuchen, den Leistenbruch selbst zu korrigieren, da dies lebensbedrohlich sein kann. Nur ein Arzt kann Behandlungstaktiken entwickeln.
  • akute Harnverhaltung. Dieser Zustand kann auftreten, wenn die Harnwege durch Sand oder Steine ​​blockiert sind und sich verschiedene Pathologien der Nieren entwickeln. Wenn sich große scharfe Steine ​​bewegen, die den Harnleiter beschädigen können, ist eine dringende chirurgische Behandlung angezeigt. Sehr oft sind entzündliche Prozesse in den Organen des Harnsystems die Ursache. Vor dem Hintergrund von Rez tritt häufig Harndrang auf;
  • Darminfektionen. Am häufigsten verursachen Krampfschmerzen im Unterbauch Ruhr. Für diese Pathologie ist immer ein akuter Verlauf charakteristisch. Ohne therapeutische Maßnahmen können schwerwiegende Folgen auftreten.
  • Inversion des Blinddarms. In diesem Fall werden Verstopfung und Blähungen beobachtet. In schweren Fällen kann der Darminhalt durch die Speiseröhre austreten.

Schmerz als Symptom einer Krankheit

Krämpfe im Unterleib treten bei Männern und Frauen am häufigsten bei der Entwicklung von Erkrankungen des Verdauungs- und Urogenitalsystems auf.

Starke paroxysmale Schmerzen sind ein Zeichen für eine akute Darmobstruktion. Dies geschieht, wenn der pathologische Prozess den unteren Darm betrifft..

Sie sollten wissen, dass sich eine solche Krankheit allmählich entwickelt. Schmerz ist sein erstes Symptom..

Anfänglich treten nachts Schmerzen auf, aber eine Person schafft es, ihre Intensität zu verringern und eine bequeme Position einzunehmen.

Zusätzliche Symptome einer Darmobstruktion sind:

  • Blähung.
  • Verstopfung, Stuhlmangel.
  • Die Entwicklung einer Asymmetrie des Bauches.
  • Das Auftreten einer sichtbaren Darmmotilität, die sich in unwillkürlichen wellenartigen Bewegungen des Abdomens manifestiert.
  • Ständiger Durst.
  • Intermittierende Übelkeit und Erbrechen.

Krampfschmerzen treten bei der Entwicklung einer Urolithiasis auf. Die Pathologie ist durch die Bildung von Steinen in den Organen des Harnsystems aufgrund von Stoffwechselstörungen gekennzeichnet.

Dem Auftreten eines Schmerzanfalls im Unterbauch gehen in der Regel ständige Schmerzen im Lendenbereich voraus. Sie können entweder einseitig oder bilateral sein.

Wenn im Zusammenhang mit Urolithiasis Krampfschmerzen im Unterbauch auftreten, treten Schwierigkeiten beim Wasserlassen auf, und manchmal tritt eine Beimischung von Blut im Urin auf. Wenn das Lumen des Harnleiters mit einem Stein blockiert ist, tritt ein Anfall von Nierenkolik auf.

Dieser Zustand kann mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern. Erst wenn der Stein den Harnleiter verlässt, verschwindet der Schmerz. In schweren Fällen ist eine chirurgische Behandlung angezeigt..

Die Verletzung eines Leistenbruchs geht auch mit einem Krampfschmerz im Unterbauch einher. Ein charakteristisches Merkmal ist, dass sich der Schmerz sehr schnell auf den gesamten Bauch ausbreitet, so dass es schwierig ist, den Ort der Lokalisation anzugeben, was häufig die Diagnose schwierig macht. Vor dem Hintergrund des Stresszustands des Körpers in den ersten Stunden nach dem Anfall treten lose Stühle auf und es kommt häufig zu Erbrechen.

  • Alle oben beschriebenen Krankheiten sind charakteristisch für Männer und Frauen, es gibt jedoch auch spezifische Krankheiten..
  • Insbesondere bei Frauen können Krampfschmerzen ein Symptom für die folgenden Pathologien sein:
  1. Apoplexie des Eierstocks, die durch Blutungen gekennzeichnet ist. Während der Entwicklung der Pathologie wird die Integrität der Gewebe des Organs verletzt und Blutungen öffnen sich in die Bauchhöhle.

    Sehr oft provozieren solche Pathologie erhöhte körperliche Aktivität oder groben Geschlechtsverkehr. Krampfschmerzen im Unterbauch, die auf den unteren Rücken und das Rektum ausstrahlen.

    Erbrechen, starke Schwäche und Schwindel treten aufgrund von Blutverlust auf.

  2. Salpingoophoritis oder Adnexitis. Solche Krankheiten sind mit einer akuten Entzündung der Gebärmutter verbunden. Zusätzliche Symptome sind Fieber, Erbrechen und Übelkeit. Bei vorzeitiger medizinischer Versorgung besteht ein hohes Risiko für Peritonitis.

Bei Männern können Krampfschmerzen im Unterbauch auch ein Symptom für Erkrankungen des Fortpflanzungssystems sein. Am häufigsten weisen sie auf die Entwicklung einer akuten Prostatitis, Orchitis oder Orchoepididymitis hin.

Solche Krankheiten treten normalerweise nach Infektionen auf (Grippe, Scharlach, Mumps, Gonorrhoe, Chlamydien usw.). Die Besonderheit ist, dass einem akuten Anfall immer ein ständiger Schmerz geringer Intensität vorausgeht.

Deshalb suchen Männer selten rechtzeitig einen Arzt auf..

Es ist wichtig, Folgendes zu wissen:

  • Bei einem Anfall von akuter Prostatitis strahlen Krampfschmerzen auf das Rektum und den Hodensack aus. Es gibt auch Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Manchmal liegt eine akute Harnverhaltung vor, und in schweren Fällen tritt ein eitriger Ausfluss aus der Harnröhre auf.
  • Bei akuten Entzündungen der Hoden oder Gliedmaßen entwickeln sich Krampfschmerzen schnell zu ständigen akuten Schmerzen. Zusätzlich kommt es zu einer Schwellung des Hodensacks und einem ausgeprägten Intoxikationssyndrom.

Krampfschmerzen während der Schwangerschaft

Krampfschmerzen während der Schwangerschaft können aus verschiedenen Gründen auftreten. Sie sind weit davon entfernt, immer zu bedrohen..

Die physiologischen Ursachen für spastische Schmerzen im Unterleib während der Schwangerschaft können zusammenhängen:

  • Mit Implantation eines Embryos. Sehr oft haben viele Frauen etwa eine Woche nach der Empfängnis krampfartige Krämpfe im Unterbauch. Sie können von einer geringen Menge an Blutausfluss begleitet sein. Ein solches Zeichen zeigt die sichere Befestigung des fetalen Eies an der Gebärmutter an.
  • Mit Verstauchungen des Uterusgewebes. In den frühen Stadien beginnt sich dieses Organ zu verändern, was zu Muskelkrämpfen führt. Darüber hinaus treten paroxysmale Schmerzen im ersten Trimester auf, weil der Uterus, der an Größe zunimmt, Druck auf benachbarte Organe ausübt. Es provoziert auch Muskelkrämpfe..
  • Mit hormonellen Veränderungen. Veränderungen im Körper einer Frau können zu Störungen des Verdauungsprozesses, Blähungen und Blähungen führen.
  • In den frühen Stadien der Schwangerschaft können beim Geschlechtsverkehr Krampfbeschwerden von geringer Intensität auftreten.
  • In den letzten Monaten der Schwangerschaft treten während der Trainingskontraktionen paroxysmale Schmerzen auf. So bereitet sich der Körper auf die bevorstehende Geburt vor.

Es gibt auch pathologische Ursachen für Krampfschmerzen während der Schwangerschaft im Unterbauch:

  1. Spontane Fehlgeburt. In diesem Fall geht der Schmerz mit einem blutigen Vaginalausfluss einher. Sie können ein Kind nur während der Behandlung in einem Krankenhaus retten.
  2. Eileiterschwangerschaft. Diese Pathologie äußert sich etwa eine Woche nach dem Geschlechtsverkehr in Krämpfen. Der Schmerz ist normalerweise von der Seite lokalisiert, an der der Embryo anhaftet. Diese Pathologie ist sehr gefährlich und stellt bei vorzeitiger medizinischer Versorgung eine Lebensgefahr dar..
  3. Nierenprobleme. Aufgrund der zunehmenden Belastung des Körpers während der Schwangerschaft treten sehr häufig Nierenerkrankungen auf. Solche Krankheiten gehen mit Problemen beim Wasserlassen und dem Vorhandensein von Blut im Urin einher. Ein Mangel an rechtzeitiger und angemessener Behandlung von Nierenerkrankungen kann zu Fehlgeburten führen.

Wenn während der Schwangerschaft nach einem Sturz oder einem Schlag auf den Bauch Krampfschmerzen im Unterbauch auftreten, ist dies sehr gefährlich. Sie können auf eine vorzeitige Ablösung der Plazenta hinweisen..

In solchen Fällen breitet sich der Schmerz schnell auf den gesamten Bauch aus und strahlt auch auf den unteren Rücken und das Rektum aus. In schweren Fällen treten Blutungen auf, die auf den Beginn einer Fehlgeburt hinweisen.

Plazentaabbruch ist eine Pathologie, die nicht nur den Fötus, sondern auch das Leben der Frau bedroht.

Scharfe Krampfschmerzen, die am Ende der Schwangerschaft auftreten, sind Wehen. In den meisten Fällen nehmen die Schmerzen in der Natur zu, aber manchmal beginnt die Geburt plötzlich, so dass paroxysmale Schmerzen schnell auftreten. Bei diesem Symptom ist es wichtig, so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu gehen.

Diagnose und Behandlung

Krampfschmerzen im Unterbauch können ein Symptom für eine Vielzahl von Pathologien sein, daher ist es sehr wichtig, sie richtig zu diagnostizieren.

Oft können solche Schmerzen auf einen lebensbedrohlichen Zustand hinweisen. Deshalb ist es in bestimmten Fällen dringend erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen.

Insbesondere paroxysmale Schmerzen gelten als gefährlich, deren Intensität mit der Zeit zunimmt.

In Fällen, in denen krampfhafte Schmerzen mit anderen Symptomen einhergehen, ist es erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen:

  • Hohe Temperatur.
  • Große Schwäche.
  • Erbrechen, das keine Erleichterung bringt.
  • Blutungen im Genitaltrakt.
  • Starke Kopfschmerzen.
  • Bluthochdruck.
  • Ein starker Blutdruckabfall.
  • Ohnmacht.
  • Das Auftreten einer Asymmetrie des Bauches.

Wenn der Anfall von Krampfschmerzen im Unterbauch spontan aufgehört hat, wird empfohlen, einen Termin mit dem Therapeuten zu vereinbaren. Der Arzt führt eine Erstuntersuchung durch, sammelt eine Anamnese, verschreibt die erforderlichen Labortests und instrumentellen Untersuchungen. Basierend auf den erzielten Ergebnissen wird eine Überweisung an einen Spezialisten mit einem engen Profil zur genauen Diagnose vorgenommen..

Bei Kontaktaufnahme mit einem Arzt mit Beschwerden über Krampfschmerzen im Unterbauch des Patienten werden diese zu Labortests geschickt:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Stuhlanalyse;
  • Analyse des Urins.

Wenn Analysen bestätigen, dass Krampfschmerzen im Unterbauch mit Darmpathologien verbunden sind, können andere, informativere Labortests erforderlich sein, die individuell verschrieben werden, um eine genaue Diagnose zu stellen..

Um ein allgemeines Bild des Zustands der Organe in der Bauchhöhle oder in der Beckenhöhle zu erhalten, werden Ultraschall-, Radiographie-, Computer- oder Magnetresonanztomographie verwendet.

Wenn der Verdacht besteht, dass Krampfschmerzen im Unterbauch durch Erkrankungen des Dickdarms verursacht werden, wird eine Koloskopie durchgeführt. Das Verfahren ist kompliziert und kann manchmal schmerzhaft sein..

Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass die Sonde mit einer Videokamera in die Analöffnung eingeführt wird, wodurch Sie die Oberfläche des Dickdarms über seine gesamte Länge untersuchen können. Während einer solchen Hardware-Untersuchung hat der Arzt die Möglichkeit, eine Teiluntersuchung von Blinddarm, Sigma, Dickdarm und Rektum durchzuführen.

Mit Hilfe der Koloskopie können Polypen und andere Neoplasien entfernt werden. Mit diesem Verfahren können Sie auch eine Gewebeentnahme für eine Biopsie durchführen..

In bestimmten Fällen sind andere Studien vorgeschrieben:

  • Bei Verdacht auf Nierenpathologie wird zusätzlich eine Nierenszintigraphie durchgeführt..
  • Wenn Blasenerkrankungen auftreten, wird eine Zystoskopie durchgeführt. Eine solche Studie wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt - einem Zystoskop. Sie können damit den Zustand der Blasenwände untersuchen, um beispielsweise das Vorhandensein von Geschwüren oder Polypen festzustellen.

Wenn Krampfschmerzen im Unterbauch auftreten, ist es notwendig, die Grundursache ihres Auftretens zu behandeln. Um das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern und Schmerzen zu lindern, werden krampflösende Mittel eingesetzt..

Sie werden vom Arzt individuell verschrieben, wobei der Allgemeinzustand des Patienten und die Schwere der Symptome berücksichtigt werden.

Sie können Schmerzen auch mit Volksheilmitteln lindern, aber ihre Zusammensetzung sollte zuerst mit Ihrem Arzt vereinbart werden.

Wenn Schmerzen durch Darmprobleme verursacht werden, ist es zunächst erforderlich, Ernährung und Lebensstil zu überdenken. Mit einer sparsamen Ernährung können Sie das Risiko von Schnittverletzungen im Unterbauch minimieren. Behandeln Sie Verstopfung oder Verdauungsstörungen nicht ausschließlich mit Drogen. Sich schnell an sie gewöhnen.

Um die Funktion des gesamten Verdauungssystems zu verbessern und damit zu einer erfolgreichen Behandlung beizutragen, ist es notwendig, einen aktiven Lebensstil zu führen. Es wird empfohlen, Sport zu treiben oder regelmäßig therapeutische Gymnastikübungen durchzuführen.

Basierend auf der etablierten Diagnose können verschiedene Arten der Behandlung von Krampfschmerzen im Unterbauch verschrieben werden.

Wenn sie aus physiologischen Gründen verursacht werden, wird höchstwahrscheinlich eine konservative Therapie mit Analgetika und krampflösenden Mitteln verschrieben.

Wenn der Schmerz durch physiologische Ursachen verursacht wird, wird außerdem empfohlen, die Lebensweise zu ändern, Stress und nervöse Belastungen zu vermeiden.

Wenn Krampfschmerzen durch die Entwicklung onkologischer Erkrankungen in den letzten Stadien verursacht werden, werden Medikamente definitiv verschrieben.

Bei der Behandlung verschiedener Entzündungen der inneren Organe sind entzündungshemmende Medikamente angezeigt, und bei der Bestätigung von Infektionskrankheiten wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt. Der Verlauf der medikamentösen Behandlung wird immer individuell verschrieben.

Die endoskopische Behandlung wird verwendet, um verschiedene Formationen an den inneren Organen zu entfernen, die Krampfschmerzen verursachen können. Mit dieser Methode werden Kauterisation, Entfernung kleiner Polypen, Blutstillung usw. durchgeführt. Durch die Koloskopie werden geringfügige pathologische Formationen im Dickdarm beseitigt.

Eine traditionelle chirurgische Behandlung ist nur in Notfällen angezeigt. Dies kann beispielsweise einen akuten Anfall von Blinddarmentzündung, eine Eileiterschwangerschaft oder das Vorhandensein einer bösartigen Formation betreffen. Eine Operation ist angezeigt, wenn eine Zyste oder eine Hodentorsion gebrochen ist..

Physiotherapeutische Behandlungsmethoden gelten als wirksam - Ultrahochfrequenztherapie, Behandlung mit elektrischem Strom und Induktivität, bei der elektromagnetische Strahlung eingesetzt wird.