Haupt / Blutung

Warum stört eine Frau gleichzeitig Schmerzen und Entladung?

Vaginaler Ausfluss gilt als normal, sollte aber nicht ignoriert werden. Ähnliche Anzeichen können auf eine schwerwiegende Pathologie im weiblichen Körper hinweisen. Es ist wichtig, darauf zu achten, wenn eine braune, rote Farbe austritt, die von Schmerzen im Unterbauch begleitet wird. Laut Statistik können bei vielen Frauen diese Symptome auftreten. In 20% aller Fälle wird nach dem Geschlechtsverkehr eine reichliche Entladung beobachtet. In einigen Fällen kann zwischen der Menstruation eine leichte Entladung auftreten. Wenn während der Schwangerschaft Schmerzen auftreten, sollten Sie sofort einen Frauenarzt konsultieren. Dieser Zustand kann auf eine Fehlgeburt hinweisen..

Wenn die Entladung als normal angesehen wird

Der Blutausfluss aus der Vagina kann natürlich und harmlos sein. Dieses Phänomen ist darauf zurückzuführen, dass sie aus der Gebärmutter austreten, in der sich die mit Blutgefäßen gefüllte innere Schicht ständig ändert. Der Unterbauch kann durch natürliche Kontraktionen der Gebärmutter verletzt werden. In Anbetracht dieses Musters können Ausfluss und Schmerzen im Unterbauch aus folgenden Gründen auftreten:

Ovulation

Nicht alle Frauen produzieren während des Eisprungs Blut, aber in einigen Situationen passiert dies. Wir sprechen von kleinen, schwachen Flecken, die einen bräunlichen Farbton haben. Dies liegt daran, dass beim Aufbrechen des Follikels Blutgefäße beschädigt werden können. Es herrschen schmerzende, ziehende Schmerzen im Unterbauch. In einem verwandten Artikel erfahren Sie mehr darüber, warum ein Magen während des Eisprungs schmerzt.

Schwangerschaft

Im Anfangsstadium der Schwangerschaft wird das Endometrium geschädigt, da das fetale Ei in die Gebärmutter eingeschraubt wird. In diesem Fall sind Gefäßrupturen unvermeidlich, daher gibt es kleine Flecken und Schmerzen im Unterbauch. Es dauert 48 Stunden..

Der Beginn der Menstruation

Es gibt Abstürze im Zeitplan für kritische Tage. Sie können früher oder später als das Fälligkeitsdatum auftreten. Dies geschieht vor dem Hintergrund von Hormonversagen, körperlichem und geistigem Stress, Stress, Akklimatisation und erhöhter Müdigkeit. Wenn der Krampf nicht intensiv ist, nimmt die Entladungsmenge allmählich zu, sie zeichnen sich durch eine gleichmäßige Konsistenz aus, wobei ein bräunlicher und roter Farbton überwiegt.

Uterusintervention

Die Innenwände der Gebärmutter werden während der Kürettage, Abtreibung beschädigt. Aus diesem Grund werden zehn Tage lang Schmerzen im Unterbauch, Ausfluss, Schwäche beobachtet..

Drogenkonsum

Empfängnisverhütung, hormonelle Medikamente haben eine wichtige Wirkung auf das Fortpflanzungssystem, da sie dessen Funktion verändern. Der Anpassungsprozess erfolgt nicht sofort, sondern über drei Monate.

Zu diesem Zeitpunkt können Bauchschmerzen und weißer Ausfluss auftreten, begleitet von Juckreiz, Brennen und unangenehmem Geruch. Diese Symptome weisen auf das Vorhandensein von Soor hin. Soor kann im ersten und zweiten Trimenon der Schwangerschaft auftreten. Dieses Symptom sollte nicht ignoriert werden..

Gefährliche Entladung

Blutiger, brauner Ausfluss und Schmerzen im Unterbauch können auf Erkrankungen des Fortpflanzungssystems einer Frau hinweisen. Gleichzeitig ändern sich die Parameter, der Zeitplan und die äußeren Erscheinungsformen der Menstruation. Außerhalb kritischer Tage können solche Symptome auf eine Reihe gefährlicher Pathologien hinweisen:

Endometritis

Die Pathologie beruht auf dem Entzündungsprozess, der in der Gebärmutter stattfindet, nämlich der Schleimhaut. Für den akuten Krankheitsverlauf sind inhärente Manifestationen wie:

  • Übelkeit;
  • Fieber;
  • starke Schmerzen im Bauch.

Wenn die Endometritis chronisch geworden ist, kann die Entladung in der Mitte des Zyklus das einzige Anzeichen für einen pathologischen Zustand sein.

Polypen

Sie manifestieren sich in einer Verdickung einiger Abschnitte der Schleimhaut, die Schmerzen hervorruft. Nach dem Sex und der körperlichen Aktivität kann ein blutiger Ausfluss auftreten. Der Daub wird vor kritischen Tagen angezeigt und vervollständigt sie auch.

Endometriose

Die Krankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass die im Uterus befindlichen Zellen der Schleimhaut beginnen, außerhalb Wurzeln zu schlagen oder sich zu vertiefen. Sie gehorchen aktiv den Wirkungen von Hormonen, so dass sie leicht Beschwerden im Bauch verursachen. Am häufigsten werden Beschwerden in der Mitte des Zyklus beobachtet, da das Gewebe während dieses Zeitraums die größte Dicke für den gesamten Zyklus aufweist.

Endometriumhyperplasie

Zeigt eine abnormale Verdickung der Uterusschleimhaut an, so dass keine gleichmäßige Entwicklung des Organs erfolgt. Einige Tage vor der Menstruation können Sie Flecken beobachten. Eine komplizierte Pathologie manifestiert sich durch Flecken während des Eisprungs.

Eierstockzyste

Anzeichen für diesen pathologischen Prozess sind: Ziehende Schmerzen im Unterbauch, Fleckenbildung außerhalb der Menstruation, Störungen im Zyklus. Die Intensität der Blutung kann entweder schwach oder stark sein. Schmerzen nehmen beim Geschlechtsverkehr zu.

Uterusmyome

Die Krankheit ist durch die Bildung eines Tumors gekennzeichnet, der aus einer großen Anzahl von Gefäßen besteht. Seine Entwicklung erfolgt vor dem Hintergrund einer hormonellen Störung, es gibt Entladungen zwischen den Menstruationen. Empfindung von Bauchschmerzen - ein häufiger Begleiter von Myomen, der sich nach sexuellem Kontakt oder körperlicher Anstrengung verstärkt.

Eileiterschwangerschaft

Wenn das fetale Ei nicht in der Gebärmutter, sondern im Eileiter befestigt ist, wird eine Schädigung dieser Bereiche beobachtet. Da der Embryo wächst und sich entwickelt und der Eileiter nicht für seine Anwesenheit ausgelegt ist, beginnen die Gewebe verletzt zu werden und die Gefäße dehnen sich aus. Der Schmerz wächst in der Natur und der Fleck ist durch eine braune Tönung gekennzeichnet.

Hormonelles Ungleichgewicht

Meistens gibt es keine Fehlfunktion im Verhältnis von Gestagen zu Östrogen, sondern eine Funktionsstörung der endokrinen Drüsen. Die Umstrukturierung des Hormonsystems erfolgt in der Regel aufgrund der Adoleszenz, des Menstruationszyklus, des Beginns der Wechseljahre oder während der Schwangerschaft.

Endometriumkarzinom

Dieser pathologische Prozess manifestiert sich in Blutungen zwischen der Menstruation und einem milden braunen Ausfluss. Die schmerzhaften Symptome treten später auf, wenn der Tumor die Nervenwurzeln erreicht.

Es ist wichtig! Alle mit der Schilddrüse verbundenen Pathologien müssen rechtzeitig beseitigt werden, da sie die Sexualhormone beeinflussen..

Wenn Anzeichen wie Schmerzen und Ausfluss festgestellt werden, müssen Sie sofort einen Termin mit dem Arzt vereinbaren, da diese auf eine gefährliche Krankheit hinweisen können. Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als in komplizierter Form zu behandeln. Es ist wichtig, auf die Art der Entladung zu achten: Konsistenz, Farbe, Dauer, Intensität. Nach der Untersuchung kann der Gynäkologe bei Bedarf eine Behandlung verschreiben.

Was tun, wenn der Unterbauch schmerzt und Flecken auftreten?

Ein blutiger Ausfluss bei Frauen ist immer mit einer Menstruation verbunden. Viele bemerken gleichzeitig, dass am Vorabend sowie an kritischen Tagen Schmerzen auftreten. Der Schweregrad ist unterschiedlich - von tolerant bis akut und erfordert die dringende Verabreichung von Analgetika. Flecken und Schmerzen im Unterbauch können aber auch mit anderen Erkrankungen verbunden sein:

  • Ovulation. In der Regel ist dies ein Daub mitten in einem Zyklus. Im Überfluss verschmieren sie eher und dauern ein oder zwei Tage. Wenn die Entlassung länger, reichlich oder länger dauert, tritt sie fast jeden Monat auf - Sie sollten sofort einen Arzt konsultieren, um schwerwiegende Krankheiten auszuschließen.
  • Schwangerschaft. Wenn es Schmerzen im Unterbauch und Flecken gibt, sollte eine Schwangerschaft zuerst ausgeschlossen werden, einschließlich Eileiter.
  • Nach gynäkologischen Manipulationen (Kürettage von Gebärmutter und Hals, Abtreibung, Fehlgeburt sowie Installation eines Intrauterinpessars, Endometriumbiopsie). In der Regel dauert alles 3-5 Tage. In einigen Fällen kann es zu Flecken kommen, bevor die nächste Menstruation beginnt..
  • Nach der Geburt. Innerhalb von 42 Tagen tritt die Epithelisierung der inneren Oberfläche der Gebärmutter auf, die mit unterschiedlichen Entladungsgraden einhergeht - von stark blutig in der ersten Woche bis verschmiert und braunschleimig nach 3-4 Wochen. Parallel dazu bemerkt jeder, dass er Schmerzen im Unterbauch hat, was besonders beim Stillen zu spüren ist.
  • Akzeptanz von Drogen. Einige Medikamente sowie hormonelle Kontrazeptiva können aufgrund von Uteruskontraktionen auch Probleme mit dem Daub / Zyklus und Schmerzen im Unterleib verursachen. Erlaubt bei OK in den ersten drei Monaten nach der Aufnahme.

Erkrankungen mit Schmerzen im Unterbauch, Fleckenbildung:

  • Endometriose Der Schmerz wird durch einen Adhäsionsprozess verursacht, der sich vor dem Hintergrund der Endometriose bildet, sowie durch eine übermäßige Sekretion von Prostaglandinen. Am Vorabend und während der Menstruation stärken. Der Menstruation geht ein langer brauner Fleck voraus, der nach Abschluss der Hauptentladung 2-5 Tage anhält.
  • Erkrankungen des Gebärmutterhalses. Erosion, Ektopie, Krebs, Polypen und sogar alltägliche Entzündungen können von leichten Blutungen oder Durchbrüchen begleitet sein. Der Schmerz ist nicht offensichtlich, häufiger schmerzt er in der Natur.
  • Pathologie der Gebärmutterhöhle. Wenn der Polyp groß ist und in den Gebärmutterhalskanal gelangt, ist eine Frau besorgt darüber, Schmerzen unterschiedlicher Intensität zu ziehen. Nach dem Entfernen geht alles vorbei. Endometriumhyperplasie kann zu Durchbruchblutungen mit Schmerzen führen.
  • Die Bildung von Eierstöcken. Zysten sind häufig die Ursache für hormonelle Störungen. Nicht ungewöhnlich - Flecken während ihrer Entstehung, die nicht mit der Menstruation zusammenhängen.
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten. Vor dem Hintergrund einer Adnexitis treten häufig verschiedene Fehlfunktionen des Menstruationszyklus auf, die Schmerzen verschwinden nach angemessener und angemessener Behandlung.
  • Uterusmyome. Die Kombination von Schmerz und Fleckenbildung ist charakteristisch für den gebärenden submukösen Knoten, da er in den Gebärmutterhalskanal hineinragt und den Gebärmutterhals reizt. Knoten mit einer intramuralen oder subserösen Position können entweder Schmerzen (wenn ihre Ernährung gestört ist) oder azyklische Sekrete oder schwere Perioden verursachen.

Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn: die Schmerzen sehr stark sind und sich verkrampfen; Schwangerschaft ist nicht ausgeschlossen; Entladung mit einem unangenehmen Geruch; Schmerzen nehmen zu; die allgemeine Gesundheit ist gestört; Wenn der Ausfluss zunimmt, kommt es zu Uterusblutungen.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel darüber, warum ihr Magen schmerzt, Entladung aufgetreten ist, sowie über Untersuchungen und Gründe für dringende medizinische Hilfe.

Natürliche Ursachen für Beschwerden

Ein blutiger Ausfluss bei Frauen ist immer mit einer Menstruation verbunden. Normalerweise kommen sie zyklisch - alle 21-35 Tage. In den ersten ein oder zwei Tagen sind dies keine großen und sogar fleckigen Sekrete, die allmählich zunehmen und dann wieder verblassen. Gleichzeitig stellen viele fest, dass am Vorabend sowie an kritischen Tagen Schmerzen auftreten - im Unterbauch, im unteren Rücken, im Kreuzbein.

Der Schweregrad ist unterschiedlich - von tolerant bis akut und erfordert die dringende Verabreichung von Analgetika. Fleckenbildung und Schmerzen im Unterleib können aber auch mit anderen Erkrankungen verbunden sein. Die wichtigsten sind:

  • Ovulation. In der Regel ist dies ein Daub mitten in einem Zyklus. Ovulatorische Sekrete sind nicht monatlich, sondern treten unter dem Einfluss provozierender Faktoren auf - Stress, Bewegung, entzündliche Erkrankungen und andere. Im Überfluss verschmieren sie eher und dauern ein oder zwei Tage. Wenn die Entlassung länger, reichlich oder länger dauert, tritt sie fast jeden Monat auf - Sie sollten sofort einen Arzt konsultieren, um schwerwiegende Krankheiten auszuschließen.
  • Schwangerschaft. Wenn es Schmerzen im Unterbauch und Flecken gibt, sollte eine Schwangerschaft, einschließlich eines Eileiters, zuerst ausgeschlossen werden. Das klinische Bild selbst zeigt, falls bestätigt, einen pathologischen Verlauf der Schwangerschaft - die Gefahr einer Fehlgeburt oder einer Nichtentwicklung. Es ist notwendig, einen Urintest durchzuführen oder eine Blutuntersuchung auf hCG durchzuführen. Wenn dies positiv ist, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  • Nach gynäkologischen Manipulationen. Kürettage von Gebärmutter und Gebärmutterhals, Abtreibung, Fehlgeburt sowie Installation eines Intrauterinpessars, Endometriumbiopsie - all diese Verfahren können von leichtem oder mäßigem blutigem Ausfluss und Schmerzen im Unterbauch begleitet sein. In der Regel dauert alles 3-5 Tage. In einigen Fällen kann es zu Flecken kommen, bevor die nächste Menstruation beginnt..
  • Nach der Geburt. Innerhalb von 42 Tagen nach der Geburt tritt eine Epithelisierung der inneren Oberfläche der Gebärmutter auf, die mit einer unterschiedlichen Schwere der Entladung einhergeht - von stark blutig in der ersten Woche bis verschmiert und braunschleimig nach 3-4 Wochen. Parallel dazu bemerkt jeder die ziehenden Schmerzen im Unterbauch, die auf die Kontraktion der Gebärmutter zurückzuführen sind.

Dies ist besonders während des Stillens zu spüren, da Oxytocin, das während einer Brustwarzenreizung freigesetzt wird, die Aktivität des Myometriums stimuliert.

  • Akzeptanz von Drogen. Einige Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen, sowie hormonelle Kontrazeptiva können auch Daub- / Zyklusstörungen und Schmerzen im Unterleib verursachen, die durch Uteruskontraktionen verursacht werden. Wenn Sie OK einnehmen, ist dieses Bild in den ersten drei Monaten nach der Aufnahme akzeptabel. Wenn es länger dauert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um zu entscheiden, ob die Einnahme dieses Arzneimittels angemessen ist.

Erkrankungen mit Schmerzen im Unterbauch, Fleckenbildung

Ein ähnliches Krankheitsbild kann bei verschiedenen pathologischen Zuständen und Krankheiten auftreten. Darüber hinaus werden die Symptome überwiegen - Schmerzen und Flecken. Zur Klärung der Diagnose ist eine Untersuchung erforderlich. Zu den häufigsten Ursachen gehören:

  • Endometriose Schmerzen werden in diesem Fall durch einen Adhäsionsprozess verursacht, der sich vor dem Hintergrund der Endometriose bildet, sowie durch eine übermäßige Sekretion von Prostaglandinen. Der Schmerz verstärkt sich am Vorabend und während der Menstruation. Der Menstruation geht ein langer brauner Fleck voraus, der nach Abschluss der Hauptentladung 2-5 Tage anhält. Die Behandlung der Endometriose ist in einigen Fällen hormonell - chirurgisch.
  • Erkrankungen des Gebärmutterhalses. Erosion, Ektopie, Krebs, Polypen und sogar alltägliche Entzündungen können von leichten Blutungen oder Durchbruchblutungen begleitet sein (z. B. bei fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs). Der Schmerz ist nicht offensichtlich, häufiger schmerzt er in der Natur. Tritt nach körperlicher Anstrengung, Geschlechtsverkehr oder ohne ersichtlichen Grund auf..
  • Pathologie der Gebärmutterhöhle. Polypen in der Gebärmutterhöhle können azyklisches Verschmieren sowie in der Mitte des Zyklus hervorrufen und ähneln dem Eisprung. Wenn der Polyp groß ist und in den Gebärmutterhalskanal gelangt, ist eine Frau besorgt darüber, Schmerzen unterschiedlicher Intensität zu ziehen. Nach dem Entfernen des Polypen verschwindet alles. Endometriumhyperplasie kann aufgrund von Uteruskontraktionen zu Durchbruchblutungen mit Schmerzen führen.
Polypen in der Gebärmutter
  • Die Bildung von Eierstöcken. Ovarialzysten sind häufig die Ursache für hormonelle Störungen. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass während ihrer Entstehung Flecken auftreten, die nicht mit der Menstruation zusammenhängen. Schmerzen entstehen durch Zystendruck auf benachbarte Organe, Nervenenden.
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten. Eine Entzündung der Gliedmaßen geht immer mit Schmerzen im Unterbauch einher. Vor dem Hintergrund einer Adnexitis treten häufig verschiedene Fehlfunktionen des Menstruationszyklus auf, die nach einer angemessenen und vollständigen Behandlung vergehen.
  • Uterusmyome. Die Kombination von Schmerz und Fleckenbildung ist charakteristisch für den gebärenden submukösen Knoten, da er in den Gebärmutterhalskanal hineinragt und den Gebärmutterhals reizt. Knoten mit einer intramuralen oder subserösen Lokalisation können entweder Schmerzen (wenn ihre Ernährung gestört ist) oder azyklische Sekrete oder schwere Perioden verursachen.

Informationen zu den Ursachen blutiger intermenstrueller Blutungen finden Sie in diesem Video:

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Schmerzen und Flecken sollten der Grund für einen geplanten Arztbesuch sein. Der Spezialist gibt nach der erforderlichen Untersuchung Empfehlungen zur Verringerung der Schwere unangenehmer Symptome. Im Notfall sollten Sie in folgenden Fällen medizinische Hilfe in Anspruch nehmen:

  • Die Schmerzen sind sehr stark und verkrampfen sich.
  • Schwangerschaft ist nicht ausgeschlossen;
  • Entladung mit einem unangenehmen Geruch;
  • Schmerzen nehmen zu;
  • Die allgemeine Gesundheit ist gestört - Schwindel, Kopfschmerzen, Druckabfälle, Ohnmacht sind möglich.
  • Wenn der Ausfluss zunimmt, kommt es zu Uterusblutungen.

Eine minimale Untersuchung in solchen Fällen umfasst eine Untersuchung durch einen Gynäkologen und gegebenenfalls verwandte Spezialisten, meistens Chirurgen. Auch durchgeführt:

  • Ultraschall der Beckenorgane - ermöglicht die Identifizierung von Tumoren, Pathologie der Gebärmutterhöhle, Schwangerschaft;
  • allgemeine Analyse von Blut und Urin - helfen, verwandte Krankheiten auszuschließen und den Zustand einer Frau festzustellen;
  • Schwangerschaft oder Blutuntersuchung auf hCG - besonders notwendig bei Verdacht auf ektopisches und unklares Bild mit Ultraschall.

Die Behandlung der Erkrankung hängt von der Ursache ab. Eine symptomatische Behandlung kann empfohlen, hormonelle Medikamente verschrieben oder verschiedene Manipulationen durchgeführt werden - diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle, Hysteroskopie, Laparoskopie und erforderlichenfalls Bauchoperation.

Und hier erfahren Sie mehr über die Gründe, warum der rechte Magen während der Menstruation schmerzt.

Schmerzen in Kombination mit Fleckenbildung sind nicht immer ein Zeichen für den Beginn der Menstruation. Oft deutet diese Kombination von Symptomen auf eine schwere Krankheit hin. In geplanter Weise sollten alle Frauen im Notfall unter lebensbedrohlichen Bedingungen untersucht werden.

Es ist sehr schwer zu verstehen, dass dies eine starke Menstruation oder Blutung ist. Es gibt jedoch deutliche Anzeichen von Menstruation und Blutungen sowie zusätzliche Symptome, bei denen es wichtig ist, einen Arzt zu konsultieren.

Unterschiedliche Endometritis-Behandlung erfordert auch unterschiedliche. Die Behandlungsmethoden, Behandlungsschemata für chronische und akute, postpartale und autoimmune, eitrige, unterscheiden sich geringfügig. Obwohl die Medikamente übereinstimmen können.

Während des Eisprungs tritt ein blutiger Ausfluss auf, selbst bei absolut gesunden Frauen. So kann der Körper auf Stress, Flüge und andere Faktoren reagieren. Wenn sie jedoch regelmäßig auftreten, begleitet von zusätzlichen Symptomen, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn der rechte Magen während der Menstruation schmerzt, helfen zusätzliche Symptome, die Ursache der Erkrankung zu erraten. Schließlich können sowohl gynäkologische als auch andere Krankheiten Beschwerden hervorrufen.

Was sagen Vaginalausfluss und ziehende Schmerzen im Unterbauch?

Alle spezifischen Symptome alarmieren die Person. Wenn eine Frau Unterleibsschmerzen hat und der Ausfluss in diesem Fall ungewöhnlich ist, ist die erste Person, die sie kontaktiert, ein Gynäkologe. Trotz der Tatsache, dass diese Anzeichen bei Erkrankungen des Genitalbereichs häufig auftreten, gibt es andere mögliche Optionen im Zusammenhang mit der Norm..

Ursachen von Bauchschmerzen bei Frauen

Schmerzen im Bauchraum können an sich nicht als Symptom einer bestimmten Krankheit angesehen werden, da sie in einer Vielzahl von Fällen auftreten. In der Regel handelt es sich dabei um Funktionsstörungen der Beckenorgane oder um entzündliche, infektiöse Prozesse..

Um chirurgische Pathologien auszuschließen, die für das menschliche Leben gefährlich sind, ist es besser, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Die Diagnostik erfordert nicht nur die Ergebnisse von Tests und Untersuchungen, sondern auch eine Beschreibung der Lokalisation und Intensität des Schmerzes, die in vielerlei Hinsicht den Bereich möglicher Ursachen für diese Krankheit einschränken. Die begleitenden Symptome sind ebenfalls sehr wichtig..

Unter den häufigsten pathologischen Zuständen, die verschiedene Arten von Schmerzen im Bauch verursachen, kann Folgendes unterschieden werden:

  • Entzündungsprozess in den Genitalien - dumpfe Schmerzen und Blutungen, die nicht mit der Menstruation verbunden sind, sind charakteristisch für diesen Zustand;
  • Infektionskrankheit - gekennzeichnet durch erhöhte Körpertemperatur und vaginale Sekretion pathologischer Natur;
  • Harnwegserkrankung - ergänzt durch Blutabfluss beim Wasserlassen;
  • Magen-Darm-Störungen - begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Darmverstimmung;
  • Blinddarmentzündung - starke Intervallschmerzen im Peritoneum, rechts lokalisiert, mit Fieber.

Die Häufigkeit und Dauer solcher Empfindungen ist ebenfalls von Bedeutung. Ihre genauen Eigenschaften werden benötigt, um den Krankheitsverlauf (akut oder chronisch) zu bestimmen. Schmerzattacken können auf eine Verschlimmerung einer chronischen Krankheit hinweisen.

Wenn der Schmerz für seine genaue Diagnose mit ungewöhnlichen Vaginalsekreten ergänzt wird, muss die Farbe der Sekretion, des Geruchs und der Konsistenz angegeben werden. Oft sind dies die Anzeichen, die dem Spezialisten das wahrscheinlichste Problem anzeigen und die Liste der erforderlichen Studien ernsthaft einschränken.

Wenn der Unterbauch schmerzt und Flecken auftreten (rot, braun und rosa)

Entladungen mit Blut können sowohl ein Zeichen für völlig natürliche Prozesse als auch eine Folge der Pathologie sein. Der erste Fall beinhaltet solche Momente:

  1. Der Beginn der Menstruation.
  2. Die Blutentladung nach der Menstruation in ein oder zwei Wochen, ungefähr in der Mitte des Zyklus, kann das Ergebnis eines gebrochenen Follikels sein, was für diesen Zeitraum normal ist..
  3. Mit einer Verzögerung der Menstruation kann infolge der Einführung des fetalen Eies in die Gebärmutter ein brauner Ausfluss mit Schmerzen im Unterbauch auftreten. Dieses Phänomen wird als Implantationsblutung bezeichnet. Das freigesetzte Flüssigkeitsvolumen ist gering und ähnelt dem Beginn oder Ende der Regulierung.
  4. In der Zeit nach der Geburt.
  5. Chirurgische Eingriffe in die Gebärmutter (Abtreibung, Kürettage usw.).
  6. Einnahme von Hormonen (kann die fraglichen Symptome zwischen den Menstruationsperioden verursachen).
  7. Mikrorisse auf der Vaginalschleimhaut nach dem Geschlechtsverkehr verursachen eine Verfärbung des Sekretes aufgrund von Blutstropfen, die ebenfalls eine braune Farbe ergeben können.
  8. Nach dem ersten sexuellen Kontakt treten manchmal Ziehschmerzen auf.
  9. Rosa Vaginalausfluss mit schmerzenden Schmerzen ist eines der ersten Anzeichen einer Menstruation. Mädchen, die es noch nicht hatten, müssen sich nach einigen Stunden auf das Auftreten von Blut vorbereiten, dh Hygieneprodukte (Pads) kaufen..

Eine Reihe von Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane einer Frau verursachen vor oder nach der Menstruation blutigen Schleim oder dunkelbraunen Ausfluss, begleitet von ziehenden Schmerzen im Bauch (Endometriose, Endometriumpolypen, Uterusmyome, Ovarialzysten). Dazu gehören Endometritis, Polypen, Endometriumhyperplasie, zervikale Ektopie, Uterusmyome, Ovarialzysten usw. Eine Eileiterschwangerschaft und ein hormonelles Ungleichgewicht führen zu denselben Phänomenen..

Wenn ein weißer Ausfluss beobachtet wird und der Magen gezogen wird

Eine solche Sekretion ohne zusätzliche unangenehme Symptome ist normalerweise nicht gefährlich. Dies sind die sogenannten Leukorrhoe, die als Vaginalsekret jeder gesunden Frau vorhanden sein sollte. Wenn reichlich Schleim von anderen unangenehmen Empfindungen begleitet wird, müssen Sie einen Arzt zur weiteren Untersuchung konsultieren.

Weißer reichlicher Ausfluss von geronnener Konsistenz ist normalerweise ein Zeichen von Soor. Gleichzeitig hat der Geruch von Sekreten mit Soor unangenehme saure Noten, und unter den zusätzlichen Symptomen werden Juckreiz, Brennen, Reizung und Schwellung in der Vagina beobachtet.

Ein solcher pathogener Schleim kann auch eine Folge von bakteriellen Infektionen sein, die durch schädliche Mikroorganismen verursacht werden. Das Gleichgewicht der Mikroflora in der Vagina der Frau kann durch Antibiotika, Klimawandel, Stress oder hormonelle Ungleichgewichte gestört sein..

Reichlich transparenter Ausfluss mit Schmerzen, die nach hinten ausstrahlen

In der Mitte des Zyklus tritt bei Frauen der Eisprung auf. Es wird von der Freisetzung des Eies begleitet. Dieser Prozess ist durch leichte Schmerzen und eine Veränderung der Art der sexuellen Sekretion gekennzeichnet..

Während des Eisprungs erhält das Sekret eine schleimigere Konsistenz und die Sekrete werden wie Eiweiß. Um das Zeichen einer Frau zu beschreiben, wird der Ausdruck „wie Rotz“ verwendet. Eine Beimischung eines weißlichen oder blutigen Ausflusses wird als normal angesehen. Ein ähnliches Symptom zusammen mit unangenehmen Empfindungen dauert etwa 2-3 Tage. Schmerzen nach dem Eisprung werden oft zu einem Zeichen einer Entzündung der Gliedmaßen (Adnexitis).

Ein Flüssigkeitsausfluss in der Mitte des Zyklus mit ziehenden Schmerzen weist häufig auf den Beginn des Eisprungs hin. Bevor die Sekretion schleimig wird, wird sie flüssig wie Wasser. Dies ist ein Zeichen für den natürlichen Verlauf des Menstruationszyklus. Die beschriebene Entladung kann jedoch eine Folge des Entzündungsprozesses sein, wenn ihr Volumen signifikant erhöht wird.

Wenn Sie Juckreiz und Brennen zusammen mit flüssigen Sekreten bemerken, sollten Sie sich zur weiteren Untersuchung an einen Frauenarzt wenden. So können sich Allergien und Candidiasis manifestieren. Während der Schwangerschaft weist ein starker wässriger Ausfluss auf ein Austreten von Fruchtwasser und einen pathologischen Verlauf der Tragzeit hin.

Gelbes Sekret

Wenn ein gelber Ausfluss auftritt und der Unterbauch schmerzt, sollten Sie sofort einen Gynäkologen zur Untersuchung auf Infektionen konsultieren, da ein solcher Sekretschatten fast immer auf eine Pathologie hinweist. Solche Krankheiten gehen oft mit Beschwerden im Genitalbereich (Juckreiz, Brennen usw.) und Bauchschmerzen einher. Die Sexualsekretion selbst hat einen scharfen unangenehmen Geruch, der auf Infektionen wie Trichomoniasis, Mykoplasmose, Ureaplasmose, Gonorrhoe, Herpes genitalis und Chlamydien hinweist.

Schmerzen und Ausfluss nach der Menstruation

Dieses Phänomen ist normalerweise mit Verstößen verschiedener Art verbunden:

  • Urogenitalsphäre (Blasenentzündung, Pyelonephritis, Nierensteine);
  • Verdauungssystem (Blähungen, Verstopfung);
  • gynäkologische Sphäre (Verwachsungen, Entzündungen der Eierstöcke, Neoplasien usw.);
  • Schwangerschaft (wenn eine leichte Blutung als Periode genommen wurde, erfolgt die Implantation des fetalen Eies).

Störungen der gynäkologischen Sphäre sind die häufigste Ursache für das Auftreten der betreffenden Symptome. Die Farbe und Art solcher Sekrete hängt von der Art ihres Auftretens ab..

Wenn nach der Menstruation der Unterbauch gezogen wird und es zu einem braunen Ausfluss kommt, kann dies an Krankheiten wie Endometritis, Endometriose, Hyperplasie und Uteruspolypen liegen. Zu den Begleitsymptomen zählen normalerweise Depressionen, Zurückhaltung beim Geschlechtsverkehr usw..

Finden Sie heraus, in welchen Fällen nach der Menstruation ein gelber Ausfluss auftritt, indem Sie auf den Link klicken.

Schmerzen im unteren Rücken und brauner Ausfluss während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sollte das Kind auf ungewöhnliche Symptome achten. Zuweisungen in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft können sowohl normalen als auch pathologischen Charakter haben. Im ersten Trimester deuten diese Symptome am häufigsten auf eine Implantation des Embryos in die Gebärmutter hin, und im zweiten Trimester ist dies ein Zeichen für einen entzündlichen Prozess..

Wenn wir in den letzten Wochen nach der Geburt des Fötus über solche Sekrete sprechen, machen sie sich normalerweise bemerkbar, wenn der Schleimpfropfen herauskommt. Das angegebene Phänomen ist ein frühes Zeichen der Arbeit. Wenn damit Krampfschmerzen auftraten - vielleicht ist dies der Beginn der Geburt. In diesem Moment ist es wichtig, die Intervalle zwischen den Anfällen zu überwachen. Eine Pause von 10-15 Minuten zwischen den Kontraktionen ist ein Signal, dass Sie ins Krankenhaus gehen sollten. Wenn es für eine Geburt zu früh ist, konsultieren Sie am besten sofort Ihren Arzt oder rufen Sie einen Krankenwagen.

Was ist zu tun

Uncharakteristische Symptome sollten Ihrem Arzt gemeldet werden. Nur durch die Ergebnisse einer angemessenen medizinischen Forschung können wir den Grund für dieses Phänomen genau sagen. Eine frühzeitige Diagnose vermeidet viele gesundheitliche Probleme.

Man sollte jedoch wissen, dass Angst nur dann ausgelöst werden sollte, wenn die Art der Entladung und der Schmerz selbst auf einen pathologischen Zustand hinweisen. Dies bedeutet, dass das Vaginalsekret eine ungewöhnliche Farbe hat, einen unangenehmen Geruch, von unangenehmen Empfindungen begleitet wird und die Schmerzen zu intensiv und lang anhaltend sind..

  • Bei Menstruationsbeschwerden helfen krampflösende Medikamente, und manchmal können Sie einfach die Kreuzbeinzone massieren..
  • Bei episodischen Beschwerden aufgrund von körperlicher Überlastung oder Stress empfehlen Gynäkologen die Einnahme von No-Shpu.

Denken Sie daran, dass ein qualifizierter Spezialist in die Behandlung einbezogen werden sollte, da eine falsch ausgewählte Therapie oder deren Fehlen zum Übergang einer Reihe von Krankheiten in eine chronische Form führen kann.

Warum tut der Unterbauch weh und Blut fließt aus der Vagina

Hallo. vor kurzem in Romantik mit einem Mädchen beschäftigt (Zärtlichkeit, Zuneigung, Kuss).. vor der Hochzeit können Sie das Mädchen nicht berauben. Übererregt trat versehentlich in die Vagina ein. Ich glaube, es gab kein Eindringen, sonst hätte ich mich gefühlt. Ich berührte das Hymen. Ich weiß nicht, ob ich es zerrissen habe oder nicht. aber das Blut ging. eine andere Sache ist wichtig, seit einer Woche beschwert sie sich darüber, dass das Blut regelmäßig ein wenig fließt wie am ersten Tag des Kontakts und häufige Schmerzen (Stechen) im Unterbauch. Was ist der Grund und bedeutet dies, dass ich sie beraubt habe Dualität - in all diesen Schmerzen und Blut gibt es etwas Ernstes.

Im Dienste eines Ask a Doctor steht ein Gynäkologe zu jedem Problem zur Verfügung, das Sie betrifft. Medizinische Experten beraten Sie rund um die Uhr und kostenlos. Stellen Sie Ihre Frage und erhalten Sie sofort eine Antwort!

Schmerzen im Unterbauch: Ursachen, Diagnose und Behandlung

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Allgemeine Information

Jeder war mindestens einmal von Schmerzen im Unterbauch betroffen, so dass jeder weiß, dass eine solche Krankheit viele schmerzhafte Minuten liefern kann. Ein scharfer Schmerz im Unterbauch kann leicht mehrere Stunden bettlägerig sein.

Am Morgen gab es ziehende Schmerzen im Unterbauch?
Der Tag wird definitiv ruiniert sein.
Warum sind die Schmerzen im Unterbauch so anstrengend??
Tatsache ist, dass selbst wenn die Schmerzmittel wirken, es nur die mutigen Draufgänger sind, die es wagen, nach diesem Beginn des Tages leckeres Essen zu essen.
Und was für ein Leben ist das ohne einen köstlichen, saftigen Hamburger oder ohne einen Lieblingskuchen mit Luftcreme?
Das ist es, Leiden beginnt damit, nur einen Teller mit einem gesunden, aber absolut geschmacklosen Haferflocken zu betrachten.

Was ist der Unterschied bei Unterleibsschmerzen??

Es ist nicht so schwierig, unnötiges Leiden zu vermeiden, das immer Schmerzen im Unterbauch mit sich bringt. Vielleicht reicht es aus, eine Tablette Schmerzmittel einzunehmen, die ohne Rezept in der nächsten Apotheke gekauft werden kann. Obwohl jemand möglicherweise eine längere Behandlung benötigt.

In jedem Fall müssen Sie zuerst klar bestimmen, welche Schmerzen Sie stören. Dazu müssen Sie die folgenden Fragen ausführlich beantworten:

Wann sind die ersten Beschwerden aufgetreten??

Schmerzen im Unterbauch treten häufig nach dem Essen auf. Dennoch reagiert nicht jeder Organismus gut auf ein übermäßig befriedigendes und reichliches Mittag- oder Abendessen. Eine ziemlich häufige Situation ist, wenn sich der Schmerz im Unterbauch nach dem Sex bemerkbar macht. Und für viele Frauen sind Schmerzen im Unterbauch mit Menstruation seit langem bekannt.

Was ist die Natur des Schmerzes?

Um es dem Arzt zu erleichtern, die richtige Diagnose zu stellen, muss der Patient den Schmerz irgendwie charakterisieren. Stumpfe Schmerzen im Unterbauch sind häufig genug. Viele beklagen sich auch über akute Schmerzen im Unterbauch..
Viele haben Schwierigkeiten, Schmerzen zu beschreiben. Der Arzt muss jedoch zumindest einen Vergleich anhören, um zu verstehen, welche Krankheit am wahrscheinlichsten ist. Um zu erklären, welche Art von Schmerz eine Person hat, können Sie die folgenden Adjektive verwenden: scharf, stumpf, schneiden, nähen, scharf, verkrampfen, pochen usw..

Wie lange dauert der Schmerz??

Vielleicht hat es lange nicht aufgehört oder umgekehrt tritt es regelmäßig in Form von Anfällen auf.

Wo genau tut es weh??

Wenn eine Person etwas sagt wie: "Es tut im Unterbauch weh", ist es für den Arzt schwierig, den Patienten vollständig zu verstehen. Der Ort des Schmerzes muss genauer angegeben werden. Jemand hat Schmerzen an den Seiten des Unterbauchs, und einige haben Schmerzen am Unterbauch links. All dies muss dem Arzt gemeldet werden, um die Ermittlung der Krankheitsursache zu beschleunigen..

Was von Schmerzen begleitet wird?

Begleitsymptome können sehr unterschiedlich sein: Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost usw. Wenn es im Unterbauch schmerzt, sollte der Ausfluss nicht ignoriert werden. Achten Sie auf ihre Farbe, Häufigkeit und Anwesenheit oder Abwesenheit von Blut in ihnen..

Was bedeuten diese Schmerzen??

Die Ursachen für Schmerzen im Unterbauch können sehr unterschiedlich sein. Zu viele Krankheiten geben ein solches Symptom. Einige von ihnen können bei jedem auftreten, andere - nur bei einer bestimmten Gruppe von Menschen. Um die Frage zu beantworten: „Warum tut der Unterbauch weh?“, Es lohnt sich, alle möglichen Ursachen für solche Schmerzen sorgfältig zu untersuchen.

Aufgrund solcher Probleme können Schmerzen im Unterbauch auftreten:

Appendizitis

Entzündung des Blinddarms (Wurmfortsatz des Blinddarms). Operationen zum Entfernen des Anhangs machen 90% aller im Krankenhaus durchgeführten Operationen aus. In Abwesenheit der erforderlichen Behandlung kann eine Blinddarmentzündung die Entwicklung einer Peritonitis verursachen. Wenn der Grund für den Anruf des Krankenwagens starke Schmerzen im Unterbauch eines Kindes waren, werden die Ärzte höchstwahrscheinlich eine Blinddarmentzündung vermuten und anbieten, auf Abruf ins Krankenhaus zu gehen, damit der Chirurg die Diagnose bestätigt oder widerlegt.

Selbst wenn eine Schwangerschaft bestätigt wird, diese aber im rechten Unterbauch schmerzt, wird jeder Arzt zunächst an eine Blinddarmentzündung denken und Recht haben. Gleiches gilt für alle anderen Situationen, in denen die rechte Seite des Unterbauchs schmerzt.

Andere Symptome: Appetitlosigkeit, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, loser Stuhl, häufiges Wasserlassen, Bluthochdruck.

Behandlung: immer chirurgisch. Eine Operation wird durchgeführt, um den entzündeten Anhang zu entfernen.

Gastritis

Der Entzündungsprozess in der Magenschleimhaut. Diese Krankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass es Schmerzen im Unterbauch und in der Brust gibt. Darüber hinaus sind Beschwerden über die Tatsache, dass die linke Seite im Unterbauch schmerzt, Standard bei Gastritis. Sie können die Symptome einer solchen Entzündung innerhalb von ein bis zwei Wochen beseitigen, aber dafür müssen Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Andere Symptome: Übelkeit, Erbrechen, ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund, Sodbrennen, Brennen unter der Brust, ein Gefühl von Schwere im Magen, Unwohlsein, Schläfrigkeit, Blässe, Kraftverlust. Alle Symptome sind nach dem Essen schlimmer..

Behandlung: hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Säuregehalt des Magensafts ab (der normal, erhöht oder erniedrigt sein kann).

Beckeninfektionen (Gonorrhoe, Mykoplasmose, Chlamydien, Trichomoniasis)

Häufige Krankheiten, die durch die Aufnahme schädlicher Bakterien verursacht werden. Sexuell übertragen. Mykoplasmose und Chlamydien sind durch weißen Ausfluss, Schmerzen im Unterbauch und andere Symptome gekennzeichnet. Wenn ein brauner oder gelber Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch und Schmerzen im Unterbauch auftritt, ist die wahrscheinlichste Diagnose eine Gonorrhoe- oder Trichomonas-Infektion.

Andere Symptome: Juckreiz und Brennen in den Genitalien, Fieber, Unwohlsein, Hautentzündungen, häufiges Wasserlassen, Fieber, aber diese Art von Krankheit kann asymptomatisch sein.

Behandlung: Antibiotika werden mindestens 14 Tage lang verschrieben. In diesem Fall wird die Empfindlichkeit des Erregers berücksichtigt.

Darmkolik

Eine Krankheit, die durch Krämpfe des Dünn- oder Dickdarms verursacht wird. Die Ursachen einer solchen Krankheit können schlecht verdauliche, zu kalte, infizierte oder abgestandene Lebensmittel, Würmer, Toxine und manchmal Stress sein. Wenn der Darm betroffen ist, können die Schmerzen im Unterbauch durch leichten Druck auf den Magen abnehmen. Wenn der Darm im Unterbauch schmerzt, ist zu beachten, ob keine Bleivergiftung möglich war. Eine Vergiftung mit dieser Substanz kann zu Darmkoliken führen..
Zusätzlich zu den Schmerzen im Unterbauch treten dann Verstopfung und ein grauer Rand am Zahnfleisch auf.

Andere Symptome: häufiger und falscher Drang, den Darm zu entleeren, Erbrechen, Übelkeit, Blähungen.

Behandlung: Es werden Medikamente verschrieben, die helfen, den Darm zu entspannen und seine Funktion wiederherzustellen.

Vergiftung (Vergiftung)

Krankheiten, die durch die Einnahme abgestandener Lebensmittel, schädlicher Chemikalien, zu viel Alkohol usw. entstehen. Eine Vergiftung ist leicht festzustellen, weil Schmerzen im Unterbauch, Durchfall und andere charakteristische Symptome treten fast gleichzeitig auf.

Andere Symptome: Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schüttelfrost, Durchfall.

Behandlung: komplex. Beinhaltet Magenspülung und giftabsorbierende Produkte. Manchmal müssen Sie Antibiotika einnehmen. Nach der Behandlung werden auch Medikamente verschrieben, um die normale Mikroflora wiederherzustellen..

Pankreatitis

Pankreasentzündung. Bei Pankreatitis sind Brust und Unterbauch oft sehr wund, Schmerzen treten im Oberkörper und links auf. Daher kann sich eine Person bei Pankreatitis darüber beklagen, dass „es im linken Unterbauch weh tut“..

Andere Symptome: Erbrechen mit Galle, nach Erbrechen tritt keine Linderung auf, es ist nicht möglich, den Darm zu entleeren, Stuhlretention, Blähungen, Gelbsucht, Verwirrtheit, Nierenversagen.

Behandlung: Meistens ist eine dringende Operation erforderlich.

Peritonitis

Andere Symptome: Übelkeit; trockener Mund Erbrechen Fieber; Muskelspannung des Bauches; scharfe Schmerzen, die beim Drücken auf die Vorderwand des Bauches auftreten; Wenn die Hand scharf vom Bauch entfernt wird, verstärkt sich der Schmerz. Nackenschmerzen möglich.

Behandlung: Notfalloperation, bei der die gesamte Bauchhöhle vom Eiter abgewaschen und der eitrige Hauptfokus entfernt wird.

Blasenentzündung

Blasenentzündung, nachgewiesen durch Schmerzen im Unterbauch, häufiges Wasserlassen, begleitet von Schmerzen und anderen schmerzhaften Empfindungen. Blasenentzündung wird erfolgreich behandelt. Je früher der Patient einen Arzt konsultiert, desto eher kehrt er in einen normalen Zustand zurück und die Schmerzen im Unterbauch werden wie ein böser Traum vergessen.

Andere Symptome: allgemeine Schwäche, Fieber, trüber Urin.

Behandlung: Antibiotika, Diuretika, Uroseptika werden verschrieben.

Cholezystitis

Entzündung der Gallenblase, die zu einer Verletzung des Gallenabflusses führt. Die Krankheit verursacht normalerweise Gallensteine. Cholezystitis hat verschiedene Symptome, Schmerzen im Unterbauch - eines davon. Bei dieser Krankheit schmerzt es oft im rechten Unterbauch. Darüber hinaus sind Schmerzen im Unterbauch und im Rücken charakteristisch, die die rechte Schulter oder das Schulterblatt betreffen.

Andere Symptome: Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Gelbsucht, die Haut will ständig zerkratzt werden, stumpfe Schmerzen verstärken sich nach dem Essen.

Behandlung: Diät halten und Medikamente verschreiben, die helfen, kleine Steine ​​aufzulösen. Die effektivste Behandlung ist die Entfernung der Gallenblase. Es wird mit großen Steinen oder mit häufig wiederkehrenden Anfällen von Gallenkoliken durchgeführt.

Magengeschwür

Schädigung der Magenschleimhaut. Bei Magengeschwüren gibt es Perioden der Exazerbation und Perioden der Schwächung der Krankheit. Diese Krankheit ist nicht die beste, die auftreten kann, wenn eine Schwangerschaft auftritt, aber Schmerzen im Unterbauch links in einem so wichtigen Zeitraum sind ein sicheres Zeichen dafür, dass Sie dringend sicherstellen müssen, dass kein Magengeschwür vorliegt. Wenn die Diagnose bestätigt wird, lohnt sich auch Panik nicht. Heute wird diese Krankheit erfolgreich behandelt..

Andere Symptome: Schmerzen verstärken sich nach dem Essen oder umgekehrt treten ausschließlich bei leerem Magen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust, saurem Aufstoßen auf.

Behandlung: Sie kann bei unkomplizierten Ulkuskrankheiten nicht chirurgisch sein und bei schwerwiegenden Komplikationen wirksam sein (wenn das Ulkus die Magenwand vollständig korrodiert und der Inhalt in die Bauchhöhle gelangt oder wenn sich Blutungen entwickeln)..

Schmerzen bei Frauen

Beim fairen Geschlecht sind starke Schmerzen im Unterbauch oft gynäkologischer Natur.

Hierbei werden drei Arten von Schmerzen unterschieden:

Schmerzen im Unterbauch mit Menstruation

Solche Schmerzen treten regelmäßig in einigen Phasen des Menstruationszyklus auf. Einige Frauen sind häufiger besorgt über Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation (häufiger bei jungen nulliparen Mädchen), während andere Schmerzen im Unterbauch nach der Menstruation oder während der Menstruation haben (häufiger bei multiparen Babys aufgrund von Uterusüberdehnung)..
Folgende Krankheiten führen zu solchen Schmerzen:

Dysmenorrhoe

Dies ist die erste Krankheit, über die Sie nachdenken sollten, wenn sie vor der Menstruation im Unterbauch schmerzt, weil sie ist sehr verbreitet. Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation werden meist auch durch Dysmenorrhoe verursacht. Die Symptome verschwinden normalerweise von selbst innerhalb von ein bis zwei Tagen, aber vorher sind ständig starke Schmerzen zu spüren, insbesondere beim Gehen.

Andere Symptome: Kopfschmerzen, Übelkeit, häufiges Wasserlassen, Durchfall oder Verstopfung.

Ovulation

Der Eisprung ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher und regelmäßiger Prozess. Aber er kann viel Unbehagen bringen. Während dieser Zeit reißt der Ovarialfollikel und die gereiften Eiblätter beginnen sich in Richtung Uterus zu bewegen. Schmerzhafte Schmerzen im Unterbauch können durchaus auf den Beginn dieses Prozesses hinweisen.

Andere Symptome: leichte Fleckenbildung in der Vagina möglich.

Endometriose

Eine ziemlich schwere Krankheit, bei der Gewebe, das sich normalerweise aus dem einen oder anderen Grund innerhalb der Gebärmutter befindet, an einer anderen Stelle auftritt: in der Gebärmutterwand, an den Eierstöcken usw. Wenn akute Schmerzen im Unterbauch auftreten, erinnern sich Gynäkologen sofort an diese Krankheit.

Andere Symptome: Schmerzen im Unterbauch beim Sex, Unfruchtbarkeit, Schmerzen beim Entleeren der Blase oder des Darms, Beckenschmerzen, erhöhte Menstruationsblutungen. Gleichzeitig wird der Beginn und das Ende der Menstruation von einem dunkelbraunen („Schokolade“) Ausfluss aus dem Genitaltrakt begleitet.

Sie können den Zustand lindern, wenn er während der Menstruation im Unterbauch schmerzt. Nehmen Sie dazu ein Analgetikum, trinken Sie grünen Tee, schlafen Sie ausreichend oder entspannen Sie sich einfach mehr. Zusätzlich können Sie ein Heizkissen vorbereiten und es 20 - 30 Minuten auf dem Bauch halten.

Nicht-menstruelle Schmerzen

Diese Schmerzen treten plötzlich auf und können auf Erkrankungen des Urogenitalsystems hinweisen. Die Gebärmutter, die Gliedmaßen oder die Harnwege sind wahrscheinlich betroffen. Wenn es bei Frauen im Unterbauch schmerzt, kann davon ausgegangen werden, dass eines der folgenden Probleme vorliegt:

Entzündung der Gebärmutter (Salpingoophoritis)

Schädliche Mikroorganismen wie Staphylokokken, Streptokokken usw. verursachen diese Krankheit. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig mit der Behandlung der Salpingo-Oophoritis befassen, kann der Fall zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Zu denken, dass sich die Gliedmaßen entzünden könnten, ist sinnvoll, wenn es Schmerzen im Unterbauch und eitrigen Ausfluss gibt. Wenn es beim Sex im Unterbauch weh tut, ist auch eine Salpingo-Oophoritis durchaus möglich.

Andere Symptome: Unwohlsein, Fieber, Schüttelfrost, übermäßiges Schwitzen, angespannter Magen, schmerzhaftes Wasserlassen.

Torsion der Gebärmutter

Die Gliedmaßen sind um ihre Achse gedreht, was den ordnungsgemäßen Blutfluss zu den Organen stört. Wenn eine Frau Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken hat, gibt es allen Grund, über eine Torsion der Gebärmutter nachzudenken. Es ist anzumerken, dass die Torsion der Gliedmaßen am häufigsten bei Vorhandensein einer großen Anzahl von Adhäsionen in der Bauchhöhle auftritt.

Andere Symptome: Übelkeit; Erbrechen Verdichtung im Unterbauch, die beim Drücken gut spürbar ist. Mit einer Änderung der Körperposition ändert sich die Helligkeit der Symptome dramatisch.

Folgen der Abtreibung

Es spielt keine Rolle, wie die Abtreibung durchgeführt wurde: chirurgisch oder medizinisch. Nach einiger Zeit treten nach einer Abtreibung immer noch Schmerzen im Unterbauch auf. Pochende Schmerzen im Unterbauch sorgen normalerweise mehrere Tage nach der Operation. Meistens sind die Schmerzen so schwach, dass selbst bei Analgetika keine Notwendigkeit besteht. Aber wenn die Schmerzen im Unterbauch in der Mitte nicht lange aufhören zu stören, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Wie Sie wissen, verursachen Abtreibungen viele Komplikationen und müssen so früh wie möglich identifiziert werden..

Andere Symptome: Blutungen, Menstruationsstörungen, Fieber, Ausfluss aus dem Genitaltrakt.

Zystenruptur

Es kommt vor, dass es im Unterbauch schmerzt und Übelkeit nicht ruht. In diesem Fall müssen Sie bedenken, dass auch eine Zystenruptur möglich ist..

Andere Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Blässe, Fieber sind möglich. Wenn die Temperatur erhöht ist, kann sie mit herkömmlichen Antipyretika nicht verringert werden.

Gebärmutterkrebs

Eine häufige onkologische Erkrankung, die auf schmerzende Schmerzen im Unterbauch hinweisen kann. Normalerweise ist dieser Schmerz nicht sehr stark und die Patienten gewöhnen sich daran. Aber es ist solch ein monotoner Schmerz, der auf Gebärmutterkrebs aufmerksam machen sollte.

Andere Symptome: weiß, oft mit fauligem Geruch; Blutung.

Eierstockkrebs

Während dieser Krankheit bildet sich in den Eierstöcken ein bösartiger Tumor. Wenn es für längere Zeit am Unterbauch zieht und schmerzt, ist es dringend erforderlich, einen Frauenarzt aufzusuchen. Obwohl die Krankheit asymptomatisch sein kann.

Andere Symptome: vergrößerter Magen, Blutungen.

Commissures

Wenn es Schmerzen im Unterbauch und Übelkeit gibt, können wir das Vorhandensein von Adhäsionen annehmen. Sie sind eine Fusion zwischen den Organen, die sich in der Nähe befinden. Eine solche Krankheit kann zu einer Komplikation in Form von Krampfadern führen. Dies kann dazu führen, dass sich die Schmerzen im Unterbauch auf der rechten oder linken Seite nur verstärken.

Andere Symptome: Schwäche, Fieber, Übelkeit, Erbrechen.

Schmerzen im Unterbauch während der Schwangerschaft

Wenn die Schwangerschaft bestätigt ist, werden die Zugschmerzen im Unterbauch wie alle anderen Schmerzen in diesem Bereich in zwei Gruppen unterteilt:

1. geburtshilflich;
Diese Kategorie umfasst häufige Schmerzen im Unterbauch, die mit einer plötzlichen Ablösung der Plazenta, einer Eileiterschwangerschaft oder der Gefahr eines fetalen Verlusts auftreten. Diese Gruppe ist durch Krampfschmerzen im Unterbauch gekennzeichnet.
Darüber hinaus können Schmerzen im Unterbauch und damit einhergehende Fleckenbildung von einem Problem dieser Art sprechen..

2. nicht geburtshilflich.
Dazu gehören wiederkehrende Schmerzen im Unterleib, die mit übermäßiger Spannung in den Bauchmuskeln oder Verstauchungen verbunden sind, die den Uterus unterstützen.

Schmerzen in der ersten Gruppe können im Zusammenhang mit solchen Phänomenen auftreten:

Eileiterschwangerschaft

Wenn eine Frau anfängt, von ständigen Schmerzen im Unterbauch gestört zu werden, lohnt es sich, vorsichtig zu sein, weil Sie können durchaus Symptome einer Eileiterschwangerschaft sein. Ein Merkmal einer solchen Schwangerschaft ist, dass sich ein befruchtetes Ei nicht in der Gebärmutter festsetzt, sondern in der Eileiter, dem Eierstock oder der Bauchhöhle zwischen den Darmschleifen, d.h. nicht wo nötig. Wenn der Schwangerschaftstest positiv ist und das fetale Ei für Ultraschall nicht in der Gebärmutter gefunden wird, ist das Risiko einer Eileiterschwangerschaft groß.

Andere Symptome: Vaginalblutung, verzögerte Menstruation.

Behandlung: Bei einer Eileiterschwangerschaft wird eine dringende Operation durchgeführt, bei der der Eileiter mit dem fetalen Ei entfernt wird.

Vorzeitige Plazentaunterbrechung

Schwangere können sich darüber beschweren, dass es im Unterbauch sehr weh tut. Es ist wahrscheinlich, dass der Grund in der Plazenta liegt, die sich im Voraus entschieden hat, sich von der Uteruswand zu entfernen. Körperliche Anspannung oder ein Trauma des Bauches können dies provozieren..

Andere Symptome: Vaginalblutung, Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Blässe.

Spontane Abtreibung (Fehlgeburt)

Bei dieser Krankheit endet eine Schwangerschaft von bis zu 22 Wochen spontan. Die Ursache kann die Krankheit der Mutter oder des Fötus sein. Wenn die werdende Mutter selbst noch ein Teenager ist und bereits Schmerzen im Unterbauch auftreten, wird eine frühe Schwangerschaft noch gefährlicher. In diesem Fall steigt die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt erheblich an..

Andere Symptome: Vaginalblutung, erhöhte Muskelaktivität.

Beginn der Arbeit

In jenen Tagen, in denen das Ende der Schwangerschaft geschätzt wird, können Schnittschmerzen im Unterbauch den Beginn von Kontraktionen signalisieren.

Andere Symptome: Kontraktionen werden alle 5 bis 7 Minuten wiederholt, Wasser hat sich bewegt.
Wenn Zweifel Schmerzen auf der linken Seite des Unterbauchs verursachen oder Schmerzen im Unterbauch auf der rechten Seite ziehen, aber keine anderen Symptome auftreten, können Sie sich keine wirklichen Sorgen machen. Das Problem ist höchstwahrscheinlich eine unerwartet große Belastung der Bauchmuskeln, auf die sich der Körper als unvorbereitet herausstellte. Dies ist ganz natürlich, denn selbst wenn die Schwangerschaft absolut normal ist, sind schmerzende Schmerzen im Unterbauch unvermeidlich. Wenn die Schwangerschaft jedoch ständig von Stichschmerzen im Unterbauch begleitet wird, lohnt es sich, zum Frauenarzt zu gehen. Andernfalls kann sich ein Nabelbruch entwickeln, der weder für die Mutter noch für das Kind unbedingt erforderlich ist.

Vergessen Sie nicht, dass die Beckenknochen gegen Ende der Schwangerschaft leicht auseinander gehen, um den Ausgang des Babys zu vereinfachen. Daher sind für einen Zeitraum von 39 Wochen Schmerzen im Unterbauch durchaus zu erwarten und weisen keine Gefahr auf. Bei vielen sind die Schmerzen im Unterbauch nach 36 Wochen bereits in vollem Gange. Und im zweiten Trimester können Schmerzen im Unterbauch treue Begleiter der zukünftigen Mutter werden. In diesen Fällen können wir über das Risiko einer Frühgeburt sprechen. Daher müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen eine Behandlung zur Erhaltung der Schwangerschaft verschreibt.

Auch Schmerzen im Unterbauch nach der Geburt sind sehr häufig. Das Unbehagen in dieser Zeit sollte jedoch nicht überraschen. Dennoch braucht der Körper Zeit, um sich von Stress und Gewebeschäden zu erholen..
Viele sagen, dass Schmerzen im Unterleib ein Zeichen einer Schwangerschaft sind, aber dies ist eine falsche Aussage. Das Hauptzeichen dafür, dass ein Baby bald im Leben einer Frau auftaucht, ist immer noch ein positiver Test und das Urteil eines Gynäkologen. Die Verzögerung der Menstruation und die Schmerzen im Unterbauch sind also kein Grund, über Ihre eigene Schwangerschaft zu behaupten. Es ist eher ein Signal, das Sie zum Büro des Frauenarztes führen sollte.

Schmerzen bei Männern

Statistiken zeigen, dass die Schmerzen im Unterleib von Männern viel seltener sind als die des schwächeren Geschlechts. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Schmerzen im Unterbauch beim Wasserlassen oder Schmerzen im Unterbauch beim Gehen ignoriert werden können. Im Gegenteil, um keine Probleme und teure Behandlungen zu verursachen, müssen Sie sofort zum Arzt gehen. Denn nur ein Arzt kann herausfinden, welche der folgenden Krankheiten Schmerzen an den Seiten des Unterbauchs verursacht hat:

Entzündung der Hoden und ihrer Gliedmaßen (Orchitis und Orchoepididymitis)

Die Krankheit tritt entweder nach Infektionen wie Grippe, Mumps oder Scharlach oder im Zusammenhang mit entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane (Prostatitis, Urethritis usw.) auf..

Andere Symptome: akute Schmerzen in den Hoden; der Hodensack ist vergrößert und die Haut darauf ist glatt und glänzend; Berühren der Hoden verursacht scharfe Schmerzen; Übelkeit; hohes Fieber; Kopfschmerzen; allgemeine Schwäche; fühlbares Siegel.

Prostatitis

Entzündung der Prostata (Prostata). Eine Prostatitis sollte vermutet werden, wenn fast gleichzeitig Schmerzen im Unterbauch und in der Leiste auftraten.

Andere Symptome: Schwäche, Schüttelfrost, Fieber, weißer oder eitriger Ausfluss, perineale Schmerzen, häufiges Wasserlassen und damit verbundene Schmerzen, akute Harnverhaltung und andere Schwierigkeiten beim Wasserlassen sind möglich.

Behandlung

In dem Moment, in dem Schmerzen im Unterbauch auftreten, "was tun ?!" wird das dringlichste Problem. Es spielt keine Rolle, ob nach dem Essen, Fallen oder Schlagen Schmerzen im Unterbauch auftreten. In jedem Fall sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Es ist notwendig, so früh wie möglich herauszufinden, welche Organe betroffen waren, und eine angemessene Behandlung zu beginnen.

Wenn eine Person Schmerzen im Unterbauch und Fieber hat und auch Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost oder übermäßiges Schwitzen hat, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Wenn jedoch in letzter Zeit Blähungen und Schmerzen im Unterleib aufgetreten sind, keine besonderen Unannehmlichkeiten verursachen und nach Einnahme der Pillen vorübergehend unterbrochen werden, kann die Reise zum Arzt auf den nächsten Arbeitstag verschoben werden. In keinem Fall können Sie das Gespräch mit dem Arzt abbrechen. Schnittschmerzen im Unterbauch sind ein gefährliches Symptom, das unter keinen Umständen ignoriert werden darf..

An Feiertagen und Wochenenden müssen Ärzte eine Weile warten. Und wenn der Unterbauch und der untere Rücken schmerzen, dauert jede Minute des Wartens ein Jahr. Um den Zustand des Patienten zu lindern, müssen Sie ihn ins Bett bringen, eine Pille mit Schmerzmitteln geben und Tee anbieten. Um ein Heizkissen aufzutragen, nehmen Sie ein heißes Bad, verwenden Sie Medikamente, die einst jemandem geholfen haben, aber auf ärztliche Verschreibung ohne ärztliche Verschreibung erhältlich sind..

Welchen Arzt sollte ich wegen Schmerzen im Unterbauch kontaktieren??

Da Schmerzen im Unterbauch durch die Pathologie verschiedener Organe ausgelöst werden können, ist es notwendig, Ärzte verschiedener Fachrichtungen zu kontaktieren, wenn sie auftreten. Um festzustellen, welche Spezialität bei Schmerzen im Unterbauch konsultiert werden sollte, sollten die begleitenden Symptome unterschieden werden, da sie angeben, welches Organ betroffen war. Nachfolgend überlegen wir, welche Fachgebiete bei Schmerzen im Unterbauch in Abhängigkeit von den Begleitsymptomen zu konsultieren sind.

Wenn der Schmerz im Unterbauch akut ist, brennt, rechts oder entlang der gesamten vorderen Bauchdecke lokalisiert ist, durch Bewegungen verschlimmert wird und manchmal beim Berühren des Bauches, kombiniert mit Fieber, einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens, häufigem Wasserlassen, Übelkeit, möglicherweise Erbrechen, vermutet wird akute Blinddarmentzündung oder Peritonitis. In einer solchen Situation sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden, da eine dringende Operation erforderlich ist, um das Leben einer Person zu retten.

Wenn eine Frau plötzlich oder nach dem Sex starke Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken hat, insbesondere vor dem Hintergrund einer verzögerten Menstruation, kombiniert mit Erbrechen, Straffung des Bauches, Schwäche, Blässe, einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens bis zu einer Ohnmacht, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und ins Krankenhaus eingeliefert werden In der gynäkologischen Abteilung ist zur Rettung des Lebens eine dringende Operation erforderlich, um die Zyste zu reißen, die Gebärmutter zu verdrehen oder eine Eileiterschwangerschaft zu erreichen.

Bei Schmerzen im Unterbauch auf der linken Seite, die mit Übelkeit, Sodbrennen, einem unangenehmen Nachgeschmack im Mund, Erbrechen der Galle, Brennen oder Schmerzen unter der Brust, einem Gefühl von Schwere im Bauch, Unwohlsein, Blähungen, Kraftverlust und Blässe verbunden sind, wobei viele Symptome auftreten oder sich verschlimmern Nach dem Essen wird Gastritis, Magengeschwür oder Pankreatitis vermutet. In diesem Fall sollten Sie einen Gastroenterologen (Anmeldung) und in seiner Abwesenheit einen Therapeuten (Anmeldung) kontaktieren..

Wenn es Schmerzen im Unterbauch und im Rücken gibt, die sich bis zur rechten Schulter und zum Schulterblatt erstrecken, sich nach dem Essen verstärken, mit hohem Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Gelbsucht und juckender Haut kombiniert werden, deutet dies auf eine Cholezystitis hin. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren - Gastroenterologe oder Chirurg (Anmeldung).

Wenn die Bauchschmerzen verkrampfen (für kurze Zeit auftreten, dann verschwinden, dann wieder auftreten usw.), spastischer Natur, kombiniert mit häufigen und falschen Wünschen nach Stuhlgang, Blähungen, Blähungen und manchmal Übelkeit, wird Darmkolik vermutet und in einer solchen Situation ist es notwendig, einen Gastroenterologen oder Therapeuten zu konsultieren.

Wenn Schmerzen im Unterbauch gleichzeitig mit Durchfall, Erbrechen, Schüttelfrost, Übelkeit, Schwäche und Fieber in Kombination mit Grollen und Blähungen auftreten, besteht der Verdacht auf eine Lebensmittelvergiftung. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt für Infektionskrankheiten (Anmeldung) oder einen Allgemeinarzt konsultieren.

Wenn die Schmerzen im Unterbauch mit häufigem und schmerzhaftem Wasserlassen, Fieber und Sekretion von trübem Urin verbunden sind, besteht der Verdacht auf Blasenentzündung. In diesem Fall sollten Sie sich an einen Urologen (Anmeldung) oder einen Nephrologen (Anmeldung) wenden..

Wenn der Schmerz im Unterbauch einer Frau ohne klare Lokalisation verschüttet wird, wird er mit verschiedenen abnormalen Ausfluss aus der Vagina oder Harnröhre (weiß, gelb, grau, grünlich, mit Klumpen, Vesikeln, mit einem unangenehmen Geruch), Juckreiz, Brennen und Schwellung im Genitalbereich kombiniert und manchmal mit Fieber und häufigem, schmerzhaftem Wasserlassen wird eine infektiöse und entzündliche Erkrankung der Geschlechtsorgane vermutet (Trichomoniasis, Gonorrhoe, Syphilis, Ureaplasmose, Mykoplasmose, Candidiasis, Chlamydien, Gardnerellose). In diesem Fall sollten Sie sich an einen Gynäkologen (Anmeldung) oder einen Venerologen (Anmeldung) wenden..

Wenn der Unterbauch einer Frau schmerzt und Schmerzen häufig durch das Geschlecht hervorgerufen werden, treten sie vor oder während der Menstruation, während des Stuhlgangs, im Allgemeinen mit abnormalem Ausfluss aus dem Genitaltrakt, schwerer oder spärlicher Menstruation, Blutungen, bräunlicher Salbe, Schwäche und Anspannung des Abdomens auf Bei Schüttelfrost und manchmal bei erhöhter Körpertemperatur sollten Sie immer einen Gynäkologen konsultieren, da diese Symptome auf Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs hinweisen.

Wenn der Mann Unterleibsschmerzen hat, die mit Schmerzen in den Hoden oder im Perineum, vergrößertem Hodensack, allgemeiner Schwäche, schlechter Gesundheit, schmerzhaftem und häufigem Wasserlassen, Harnverhalt beim Wasserlassen, möglicherweise eitrigem Ausfluss aus der Harnröhre, kombiniert sind, wird eine männliche Genitaltrakterkrankung vermutet (Prostatitis, Orchitis, Orchoepididymitis), und in diesem Fall sollten Sie einen Urologen kontaktieren.

Wenn sich in der Vergangenheit eine Person Operationen an den Organen der Bauchhöhle oder des Beckens unterzogen hat und in der Gegenwart anhaltende Schmerzen im Bauchraum auftreten, deutet dies auf die Bildung von Adhäsionen hin und erfordert einen Besuch bei einem Chirurgen oder Gynäkologen (wenn die Operation chirurgisch war, dann beim Chirurgen) und wenn gynäkologisch, dann jeweils an den Gynäkologen).

Wenn der Unterbauch bei einer schwangeren Frau schmerzt, sollten Sie natürlich einen Gynäkologen konsultieren.

Welche Tests und Untersuchungen kann ein Arzt bei Schmerzen im Unterleib verschreiben??

Schmerzen im Unterbauch können durch verschiedene Krankheiten ausgelöst werden. Daher ist die Liste der Studien, die ein Arzt für dieses Symptom verschreibt, sehr umfangreich und vielfältig. In jedem speziellen Fall verschreibt der Arzt nur einige Untersuchungen, die für die Diagnose erforderlich sind, und ihre Liste wird durch die begleitenden Symptome bestimmt, die es ermöglichen, die Pathologie einer Person zu vermuten. Nachfolgend betrachten wir, welche Tests und Untersuchungen ein Arzt in verschiedenen Fällen von Schmerzen im Unterbauch verschreiben kann.

Wenn der Schmerz im linken Unterbauch lokalisiert ist, wird er mit Übelkeit, Sodbrennen, einem unangenehmen Nachgeschmack im Mund, Erbrechen der Galle, Brennen oder Schmerzen unter der Brust, einem Gefühl von Schwere im Bauch, Unwohlsein, Blähungen, Schwäche und Blässe kombiniert - der Arzt vermutet eine Pathologie des Verdauungstrakts (Gastritis), Magengeschwür oder Pankreatitis) und verschreibt einen der folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutuntersuchung (Anmeldung);
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Biochemischer Bluttest (Bilirubin (Anmeldung), Gesamtprotein, AcAT, AlAT, Amylase, Lipase);
  • Urinanalyse auf Amylasekonzentration;
  • Analyse von Fäkalien auf okkultes Blut;
  • Koprologische Untersuchung von Kot;
  • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) (Anmeldung);
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie (Anmeldung);
  • Intragastrisches pH-Meter (Aufzeichnung);
  • Ultraschall der Bauchhöhle (Anmeldung);
  • Endoskopische retrograde Pankreatocholangiographie (Anmeldung);
  • Nachweis von Helicobacter Pylori durch verschiedene Methoden (in Material, das während FGDS, PCR, Atemtest (Aufzeichnung) entnommen wurde);
  • Das Vorhandensein von Antikörpern gegen Helicobacter Pylori (IgM, IgG) im Blut;
  • Das Studium des Magensaftes;
  • Serum-Pepsinogen- und Gastrinspiegel;
  • Das Vorhandensein von Antikörpern gegen Belegzellen des Magens (Gesamt-IgG, IgA, IgM) im Blut.

Zunächst verschreibt der Arzt eine allgemeine Analyse von Blut und Urin, einen biochemischen Bluttest, eine koprologische Analyse von Kot, Kot für okkultes Blut und Urin für eine Amylasekonzentration, da diese Studien es ermöglichen zu verstehen, ob eine Pathologie der Bauchspeicheldrüse oder des Magens vorliegt. Und dann sind andere Untersuchungen erforderlich, die zur Erkennung von Pankreatitis oder Gastritis / Magengeschwüren erforderlich sind.

Wenn also latentes Blut im Kot gefunden wird, deutet dies auf eine Pathologie des Magens hin. Wenn im Urin und im Blut eine hohe Amylasekonzentration festgestellt wird, deutet dies auf eine Pathologie der Bauchspeicheldrüse hin.

Wenn Pathologien des Magens festgestellt werden, verschreibt der Arzt eine Analyse zur Identifizierung von Helicobacter pylori (Anmeldung) (die Analyse wird in Abhängigkeit von den Fähigkeiten der medizinischen Einrichtung ausgewählt), Tests auf den Pepsinogen- und Gastrinspiegel im Blut sowie Fibrogastroduodenoskopie. Diese Untersuchungen reichen aus, um eine Diagnose von Gastritis oder Magengeschwüren zu stellen. Um die Eigenschaften von Magensaft zu untersuchen, werden jedoch zusätzlich eine pH-Messung und eine Analyse von Proben eines solchen Safts vorgeschrieben. Wenn sich eine Person keiner Fibrogastroskopie unterziehen kann, wird eine Tomographie verschrieben. Eine Analyse auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Belegzellen des Magens wird selten verschrieben - nur bei Verdacht auf Autoimmungastritis, wenn sich eine Person weder einer Fibrogastroskopie noch einer Tomographie unterziehen kann.

Wenn eine Pathologie der Bauchspeicheldrüse festgestellt wird, werden Ultraschall und endoskopische retrograde Pankreatocholangiographie verschrieben. Wenn es eine technische Möglichkeit gibt, kann die Untersuchung durch Tomographie ergänzt werden.

Wenn der Schmerz im Unterbauch und im Rücken lokalisiert ist, sich auf die rechte Schulter und das Schulterblatt auswirkt, sich nach dem Essen verstärkt, kombiniert mit hohem Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Gelbsucht und juckender Haut, deutet dies auf eine Cholezystitis hin, und der Arzt verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Biochemische Analyse von Blut (AcAT, AlAT, alkalische Phosphatase, Gamma-Glutamyl-Transpeptidase);
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Zwölffingerdarm (Anmeldung);
  • Cholezystographie (Anmeldung);
  • Szintigraphie.

In der Regel werden nur allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen sowie Ultraschall (Anmeldung) verschrieben, da diese Untersuchungen für eine Diagnose völlig ausreichen. Wenn Sie jedoch die Funktionsparameter der Gallenblase und ihren Zustand klären müssen, werden andere Studien aus der obigen Liste als zusätzliche ernannt.

Wenn die Schmerzen im Unterbauch verkrampft sind, kombiniert mit häufigen und falschen Wünschen nach Stuhlgang, Blähungen, Blähungen und manchmal Übelkeit, vermutet der Arzt eine Darmkolik und verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Biochemische Blutanalyse (Gesamtprotein, Albumin, Triglyceride, Cholesterin, Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure, Bilirubin, AcAT, AlAT, Amylase, Lipase, LDH, alkalische Phosphatase usw.);
  • Analyse von Fäkalien auf okkultes Blut;
  • Koprologische Analyse von Kot;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Vermessungsradiographie der Bauchhöhle (Anmeldung);
  • Computertomographie der Bauchhöhle;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Koloskopie (Anmeldung) oder Sigmoidoskopie (Anmeldung).

Bei Darmkoliken verschreibt der Arzt alle oben genannten Untersuchungen, da diese erforderlich sind, um die Ursache der spastischen Darmkontraktion festzustellen.

Wenn Schmerzen im Unterbauch gleichzeitig mit Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost, Schwäche und Fieber in Kombination mit Grollen und Blähungen auftreten, wird eine Lebensmittelvergiftung vermutet. In diesem Fall verschreibt der Arzt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Blutelektrolyte (Kalium, Natrium, Calcium, Chlor);
  • Bakteriologische Kultur von Kot, Erbrochenem, Magenspülung.

Bei Verdacht auf Vergiftung werden alle aufgeführten Untersuchungen vergeben und sofort durchgeführt..

Wenn Schmerzen im Unterbauch mit häufigem und schmerzhaftem Wasserlassen, Fieber und der Sekretion von trübem Urin verbunden sind, vermutet der Arzt eine Blasenentzündung und verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Urinprobe nach Zimnitsky (Anmeldung);
  • Urinprobe nach Nechiporenko (Anmeldung);
  • Bakteriologische Urinkultur mit Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika;
  • Abstrich aus der Harnröhre (Anmeldung) (für Frauen aus der Harnröhre und der Vagina) bei sexuell übertragbaren Infektionen;
  • Ultraschall der Nieren (Anmeldung) und der Blase (Anmeldung);
  • Zystoskopie (Anmeldung);
  • Zystographie (Anmeldung);
  • Uroflowmetrie (anmelden).

Bei akuter Blasenentzündung werden normalerweise nur Urintests verschrieben (allgemein nach Zimnitsky nach Nechiporenko), eine bakteriologische Urinkultur zur Identifizierung des Erregers des infektiösen und entzündlichen Prozesses sowie Ultraschall. Diese Untersuchungen reichen völlig aus, um eine Diagnose zu stellen, den Zustand des Organs zu beurteilen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben. Wenn die Blasenentzündung jedoch chronisch ist oder häufig auftritt, wird zusätzlich ein Abstrich aus der Harnröhre (bei Frauen aus der Harnröhre und der Vagina) für sexuell übertragbare Infektionen, Uroflowmetrie sowie entweder Zystoskopie oder Zystographie verschrieben. Zusätzliche Untersuchungen sind erforderlich, um die Ursache der Blasenentzündung festzustellen und den Zustand des Organs zu beurteilen.

Wenn bei Frauen Schmerzen im Unterbauch auftreten, die keine klare Lokalisation aufweisen, werden sie mit abnormalem Vaginalausfluss (weiß, gelb, grau, grünlich, mit Klumpen, Bläschen, einem unangenehmen Geruch), Juckreiz, Brennen und Schwellung im Genitalbereich und manchmal kombiniert Fieber und häufiges, schmerzhaftes Wasserlassen - der Arzt vermutet eine entzündliche Erkrankung der Geschlechtsorgane und verschreibt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Ein Abstrich auf der Flora aus der Vagina (anmelden);
  • Analyse von Blut, Vaginalausfluss und Abkratzen aus der Harnröhre auf Genitalinfektionen (Anmeldung) (für Chlamydien (Anmeldung), Mycoplasma (Anmeldung), Gardnerella, Ureaplasma (Anmeldung), Trichomonas, Gonokokken, Candida-Pilze mittels ELISA, PCR;
  • Tests auf Viren - Herpesvirus Typ 1 und 2 (Anmeldung), humanes Papillomavirus (Anmeldung), Cytomegalovirus (Anmeldung), Epstein-Barr-Virus;
  • Blutuntersuchung auf Syphilis (Anmeldung);
  • Bakteriologische Kultur des Vaginalausflusses.

Um die Ursachen des infektiösen und entzündlichen Prozesses zu identifizieren, werden zunächst ein allgemeiner Blut- und Urintest, ein Tupfer aus der Vagina auf Flora, ein Bluttest auf Syphilis sowie eine bakteriologische Kultur des Vaginalausflusses verschrieben. Mit diesen Studien können Sie in den meisten Fällen die Infektionsursache identifizieren und werden daher in erster Linie angewendet. Wenn es dementsprechend möglich war, den Erreger der Infektion zu identifizieren, werden andere Tests nicht vorgeschrieben. Gelingt dies jedoch nicht, werden durch ELISA, PCR (Anmeldung) und Virustests Blutuntersuchungen, Ausfluss aus der Scheide und Kratzer aus der Harnröhre auf Genitalinfektionen (Chlamydien, Mykoplasmen, Gardnerella, Ureaplasma, Trichomonaden, Gonokokken, Candida-Pilze) verschrieben.

Wenn eine Frau Schmerzen im Unterbauch hat, die häufig durch das Geschlecht hervorgerufen werden und vor oder während der Menstruation auftreten, während des Stuhlgangs, kombiniert mit abnormalem Ausfluss aus dem Genitaltrakt, schweren oder spärlichen Perioden, Blutungen, bräunlicher Salbe, Schwäche, Verspannungen im Magen, Schüttelfrost und manchmal Erhöhte Körpertemperatur - Der Arzt vermutet eine Erkrankung der Geschlechtsorgane und verschreibt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Ein Abstrich aus der Vagina auf der Flora;
  • Bakteriologische Kultur der getrennten Vagina, Harnröhre und des Gebärmutterhalses;
  • Bluttest für Tumormarker CA-125, CEA und CA 19-9 und PO-Test (Anmeldung);
  • Ultraschall der Beckenorgane (Anmeldung);
  • Kolposkopie (Anmeldung);
  • Hysterosalpingographie (Anmeldung);
  • Punktion des hinteren Vaginalfornix;
  • Diagnostische Laparoskopie (Anmeldung).

Zunächst führt der Arzt eine gynäkologische Zweihanduntersuchung (Anmeldung) und eine Untersuchung des Genitaltrakts in den Spiegeln durch, verschreibt allgemeine Blut- und Urintests, einen Abstrich auf der Flora aus der Vagina sowie Beckenultraschall. Basierend auf diesen Studien stellt der Arzt eine indikative klinische Diagnose, um zu bestätigen, welche anderen zusätzlichen Untersuchungen vorgeschrieben sind. Wenn Sie beispielsweise einen Verdacht auf Endometriose haben, wird ein Bluttest auf Tumormarker, Kolposkopie, Hysterosalpingographie und diagnostische Laparoskopie verschrieben. Bei Verdacht auf Adnexitis, Salpingitis oder andere Erkrankungen der Geschlechtsorgane werden Hysterosalpingographie, Punktion des hinteren Vaginalfornix und bakteriologische Kultur der getrennten Vagina, Harnröhre und des Gebärmutterhalses verschrieben.

Wenn die Schmerzen im Unterbauch den Mann stören, mit Schmerzen in den Hoden oder im Perineum, vergrößertem Hodensack, allgemeiner Schwäche, schlechter Gesundheit, häufigem und schmerzhaftem Wasserlassen, Harnverhalt beim Wasserlassen, möglicherweise eitrigem Ausfluss aus der Harnröhre - der Arzt vermutet Prostatitis, Orchitis oder Orchoepididymitis und verschreibt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Fingeruntersuchung der Prostata;
  • Untersuchung der Prostatasekretion (Anmeldung);
  • Bakteriologische Kultur der Urin- und Prostatasekretion;
  • Abstrich von der Harnröhre;
  • Ultraschall der Prostata (Anmeldung) und der Hoden (Anmeldung);
  • Punktion eines Hodens mit einem Biopsiezaun (Anmeldung).

Zunächst verschreibt der Arzt einen allgemeinen Blut- und Urintest und untersucht und fühlt auch die Hoden und eine digitale Untersuchung der Prostata. Wenn die Pathologie der Prostata während dieser Tests aufgedeckt wird, wird eine zusätzliche Untersuchung der Prostata-Sekretion, der bakteriologischen Kultur des Urins und der Prostata-Sekretion sowie des Ultraschalls der Prostata vorgeschrieben, um die Ursachen des Entzündungsprozesses zu identifizieren und den Zustand des Organs zu bewerten. Wenn eine Pathologie der Hoden oder des Nebenhodens festgestellt wurde, werden ein Abstrich aus der Harnröhre, eine bakteriologische Kultur der Urin- und Prostatasekretion, Ultraschall und eine Hodenpunktion verschrieben.

Wenn Schmerzen im Unterbauch regelmäßig auftreten und verschwinden, sich nicht mit der Zeit verstärken und in der Vergangenheit eine Person an der Bauchhöhle oder den Beckenorganen operiert wurde, wird eine adhäsive Erkrankung vermutet, und in diesem Fall verschreibt der Arzt einen Ultraschall oder eine Tomographie, um die Anzahl und Lokalisation von Adhäsionen zu bestimmen. Andere Studien werden normalerweise nicht durchgeführt, da Ultraschall ausreicht, um Adhäsionen zu erkennen.

Wenn bei einer schwangeren Frau Schmerzen im Unterbauch auftreten, führt der Arzt eine gynäkologische Zweihanduntersuchung durch und verschreibt einen Ultraschall, eine allgemeine Analyse von Blut und Urin. In der Regel reichen diese Studien aus, um eine Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung oder Notfallmaßnahmen vorzuschreiben.

Welche Krankheiten deuten auf Schmerzen im Unterleib hin? - Video

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.