Haupt / Hygiene

Schmerzen in der Ovarialzyste: Symptome und Behandlung

Die meisten Frauen kennen die unangenehmen, ziehenden Schmerzen im Unterbauch. Es kann viele Gründe geben, einer davon ist das Auftreten einer Zyste im Eierstock. Viele Patienten mit dieser Diagnose interessieren sich für die Frage: "Wenn eine Ovarialzyste schmerzt, was soll ich tun?".

Es ist erwähnenswert, dass die Zyste ein kleines Neoplasma ist, das mit jeglichem Inhalt gefüllt ist, der bei Frauen im gebärfähigen Alter auftreten kann. Die Menge des darin enthaltenen Geheimnisses wird allmählich wieder aufgefüllt, was zu einer Erhöhung der Bildung führt. Oft ahnt eine Frau das Vorhandensein einer Pathologie im Körper erst, wenn sie sich schmerzhaft fühlt.

Multiple Ovarialneoplasmen

Ursachen von Zystenschmerzen

Während die zystische Masse wächst, ist die Entwicklung völlig asymptomatisch. Wenn die Zyste eine bestimmte Größe erreicht, zeigt die Frau die ersten Anzeichen der Krankheit. Ein vergrößertes Neoplasma benötigt mehr Platz und übt bald Druck auf benachbarte Organe aus.

Die Schmerzen in einer Ovarialzyste sind unterschiedlich stark. In einigen Fällen gibt es nur ein leichtes Unbehagen, ein Druckgefühl. Manchmal geht die Proliferation mit leichten Zieh- oder Zerrschmerzen einher. Dies ist auf physikalische Überspannung oder Unterkühlung zurückzuführen..

Wenn starke Schmerzen auftreten, bei denen der untere Rücken schmerzt, Erbrechen auftritt, die Temperatur steigt oder allgemeine Schwäche auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Solche Symptome können auf eine Ruptur der Ovarialzyste hinweisen. Dieser Zustand ist gefährlich, da das im Neoplasma enthaltene Geheimnis in die Bauchhöhle gelangen und eine Infektion des Körpers hervorrufen kann.

Schmerzmerkmale bei verschiedenen Arten von zystischen Formationen

Alle Arten von Zysten unterscheiden sich untereinander nicht nur in den Ursachen und der Art der Entwicklung, sondern auch in ihren Symptomen, der Intensität und der Dauer schmerzhafter Empfindungen. Betrachten wir die schmerzhafte Schwelle jeder Art von Neoplasma genauer.

Follikuläre Zyste

Während des Menstruationszyklus jeder Frau reift der Follikel, der platzen und das Ei freisetzen sollte. Wenn der Reifungsprozess gestört wurde, bleibt der Follikel im Eierstock und wächst zu einer Zyste heran. Diese Art von Neoplasma ist nicht gefährlich und kann sich von selbst lösen. Medizinische Hilfe ist nicht erforderlich. Leider kann eine solche Zyste weh tun. Die Schmerzen sind jedoch nicht stark, der Ort der Lokalisierung ist die rechte oder linke Seite.

Dermoidzyste

Bisher wurden die genauen Ursachen dieses Neoplasmas nicht identifiziert. Es gibt eine Hypothese, dass während der intrauterinen Entwicklung ein Hohlraum gebildet wird, der Partikel verschiedener Gewebe enthält. Es ist ziemlich groß und drückt auf nahegelegene Organe. Die Bildung eines solchen Eierstocks kann zu starken, anhaltenden Schmerzen führen. Schmerzmittel und andere konservative Methoden lindern die Symptome nicht oder helfen überhaupt nicht..

Schleimige Zyste

Schmerzhafte Empfindungen bei dieser Art von Zysten sind ausgeprägt. Bei einer Frau wird das Wasserlassen häufiger, Druck tritt im Unterbauch auf. Schmerz eines ziehenden, schmerzenden Charakters, der sich bis zum Bein erstreckt. Je größer das Neoplasma wird, desto mehr benachbarte Organe sind betroffen und der Schmerz wächst.

Polyzystisch

Diese Krankheit ist durch die gleichzeitige Anreicherung mehrerer Zysten gekennzeichnet, was zu Unfruchtbarkeit führt. Die Art des Auftretens der Krankheit ist ziemlich kompliziert und mit schwerwiegenden Stoffwechselstörungen verbunden. Das Vorhandensein eines kleinen Neoplasmas wird normalerweise zufällig diagnostiziert. Es wurden keine besonders ausgeprägten Symptome beobachtet, aber wenn es weh tut, dann nicht viel.

Corpus luteum Zyste

Die Bildung tritt an der Stelle des vom Ei befreiten Follikels auf und löst sich während der Menstruation unabhängig auf. Es gab jedoch Fälle, in denen die Zyste mehrere Monate im Eierstock blieb. Diese Art von Neoplasma verursacht nicht viel Unbehagen, nur manchmal gibt es leichte Schmerzen im rechten oder linken Bauch..

Endometrioidzyste

Es ist eine Folge der Endometriose. Im Körper einer Frau verhält sie sich ziemlich aggressiv. Kann anhaltende Schmerzen im Unterbauch, Muskelkrämpfe (Krämpfe) in den Beinen, Verstopfung oder schweren Durchfall verursachen. Die Endometrioidzyste erschöpft langsam den Körper und stört die Aktivität fast aller Organe. Die einzige Behandlung ist eine Operation.

Behandlung

Was soll ich zuerst tun, wenn eine Ovarialzyste schmerzt? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Schmerzen zu lindern:

  • vollkommenen körperlichen Frieden bieten;
  • nehmen Sie Schmerzmittel (Ibuprofen, Analgin);
  • Verwenden Sie ein elektrisches Heizkissen (Wärmflasche) oder nehmen Sie ein warmes Bad. Hilft schnell bei Krämpfen und entspannt die Muskeln. Seien Sie jedoch vorsichtig, ein Heizkissen oder eine Flasche sollte an der Stelle mit den größten Schmerzen und nur auf Kleidung (einem Handtuch) und nicht auf einem nackten Körper angebracht werden.

Bei chirurgischen Eingriffen werden nicht nur die Ovarialzyste selbst entfernt, sondern auch kleine Formationen, die verhindern, dass eine Frau schwanger wird.

Wenn ihre Entwicklung ohne Komplikationen verläuft, kann auf eine konservative Behandlung verzichtet werden, einschließlich der Verabreichung von zweiphasigen und einphasigen Kontrazeptiva und Vitaminen. Physiotherapieübungen, Akupunktur und die Einhaltung einer bestimmten Diät sorgen für eine positive Dynamik.

Wann wird medizinische Nothilfe benötigt?

Wenn die Krankheit dem Zufall überlassen wird, kann dies zu einer Situation führen, in der eine konservative Behandlung nutzlos ist und Schmerzmittel nicht helfen. Der Alarm muss ausgelöst werden, wenn:

  • der Schmerz lässt nicht nach, sondern wird im Gegenteil stärker;
  • die rechte oder linke Seite wird größer, es scheint, dass sie sich beim Atmen nicht bewegt;
  • Die Schmerzen werden scharf und pochen selbst bei sehr geringer körperlicher Anstrengung.
  • hohes Fieber, allgemeine Schwäche, Schwindel.

Traditionelle Medizin

Wenn Sie während einer Ovarialzyste Schmerzen haben, können Sie sich der traditionellen Medizin zuwenden. Viele Frauen verachten eine unkonventionelle Behandlung, andere sind daran interessiert, ob eine solche Behandlung Schmerzen lindern kann?

Natürlich helfen alternative Methoden, aber Sie müssen sie nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden. Zu Ihrer Aufmerksamkeit TOP 10 wirksame Volksmedizin zur Behandlung von Ovarialzysten - lesen Sie HIER.

Was Schmerzen sind Eierstockzysten

Jede Zyste ist eine pathologische Proliferation in Form einer mit verschiedenen Inhalten gefüllten Höhle. Die Ovarialzyste ist normalerweise gut mit Blut versorgt und befindet sich auf einer Art Bein, entlang dem die Gefäße und Nerven verlaufen. In einigen Situationen verlängert sich dieser Gefäßstiel, wonach die Zyste sehr beweglich wird und sich der Stiel verdrehen kann. Manchmal kann die Größe der Ovarialzyste signifikante Ausmaße erreichen und benachbarte Organe zur Seite verschieben, was ziemlich starke Schmerzen hervorruft. In einigen Fällen reißt die Ovarialzyste spontan, woraufhin eine dringende Operation erforderlich ist (nach Laparoskopie des Beckens)..

Was zu fürchten

Die Schmerzen in einer Ovarialzyste sind in vielen Fällen sehr mäßig und werden von einer Frau nicht als etwas Außergewöhnliches wahrgenommen und verursachen keine ernsthaften Bedenken. Eine Frau, bei der während der vorbeugenden Untersuchung eine Zyste (Corpus luteum oder eine andere) diagnostiziert wurde, sollte dann sehr aufmerksam auf ihren Körper sein.

Die Gefahr ist nicht die Zyste selbst, sondern die Möglichkeit, ihre Komplikationen zu entwickeln. Der Bruch einer Zyste oder eine Torsion der Beine ist eine der Optionen für einen akuten Bauch in der gynäkologischen Praxis, der tagsüber und nicht immer laparoskopisch operiert werden sollte. Eine späte Diagnose führt wiederum zur Entwicklung des Entzündungsprozesses des Peritoneums (Peritonitis) und sogar zum Tod des Patienten.

Gründe für die Entwicklung von Zysten

Eine kleine Zyste wird zufällig erkannt, da keine starken Schmerzempfindungen auftreten. Das Vorhandensein prädisponierender Faktoren bei einer bestimmten Frau kann jedoch auf die Möglichkeit hinweisen, eine zystische Formation zu entwickeln und dementsprechend eine gezieltere Untersuchung durchzuführen.

Zu den wichtigsten Faktoren, die die Entwicklung von Zysten auslösen können, gehören:

  • eine Vielzahl von Menstruationsstörungen;
  • frühes Einsetzen der Menstruation (10-11 Jahre);
  • wiederholte Episoden von Abtreibung und spontaner Abtreibung;
  • das Vorhandensein einer Zyste in der Vergangenheit oder in der nächsten Verwandtschaft;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems (Fettleibigkeit, Diabetes mellitus, Schilddrüsenpathologie);
  • sekundäre oder primäre Unfruchtbarkeit.

Das Vorhandensein dieser provozierenden Faktoren bedeutet nicht die obligatorische Entwicklung einer Zyste. Dies ist nur ein Grund, etwas mehr auf Ihre Gesundheit zu achten, regelmäßig Beckenultraschall zu machen und dann einen Gynäkologen aufzusuchen.

Arten von zystischen Formationen

Moderne Gynäkologen unterscheiden die folgenden Optionen für zystisches Wachstum:

  • Follikelzyste;
  • Corpus luteum Zyste;
  • Dermoidzyste;
  • Endometrioidzyste;
  • Syndrom der polyzystischen Eierstöcke und Syndrom der polyzystischen Eierstöcke.

Follikuläre Zyste

Die ersten beiden Optionen für Ovarialzysten sind bis zu einem gewissen Grad eine fast physiologische Option. Im Follikel reift die weibliche Fortpflanzungszelle, dann muss sich dieser Follikel öffnen und das Ei wird herauskommen. Manchmal passiert dies nicht, der Follikel existiert einige Zeit im Eierstock, aber nach einigen Monaten löst er sich immer noch spontan auf, ohne dass ein medizinischer Eingriff erforderlich ist.

Eine solche Zyste im Eierstock tut leicht weh - eine Frau kann sich nur unwohl fühlen, während nur die rechte oder linke Seite leidet. Der Allgemeinzustand wird nicht verletzt, es gibt keine Schwäche und kein Fieber. Um Schmerzen zu lindern, können Sie regelmäßig Schmerzmittel einnehmen, ein heißes Bad nehmen oder heiße Kompressen machen (Heizkissen)..

Corpus luteum Zyste

Die zystische Bildung des Corpus luteum entsteht an der Stelle des Follikels, aus der das Ei bereits freigesetzt wurde. Normalerweise verschwindet diese Formation mit Menstruationsblutungen..

In einigen Fällen findet keine schnelle spontane Resorption des Corpus luteum statt - es verbleibt mehrere Monate im Eierstockgewebe. Selbst wenn nach einigen Monaten nach einem solchen Corpus luteum keine medikamentöse Intervention erfolgt, gibt es keine Spur.

Die Zyste des Corpus luteum des Eierstocks verursacht einer Frau ebenfalls keine ernsthaften Unannehmlichkeiten - sie tut kaum weh, der Allgemeinzustand ändert sich nicht. Wenn nur eine solche Zyste gebildet wird, tut nur eine Seite weh. Wenn die Schmerzen stark sind, können Sie Schmerzmittel aus der NSAID-Gruppe nehmen.

Dermoidzyste

Die Gründe für seine Bildung sind nicht vollständig bekannt. Während der intrauterinen Entwicklung wird eine Höhle gebildet, in der Partikel von Geweben und Organen, die keine Beziehung zu den Eierstockgeweben haben, erhalten bleiben. In der Dermoidzyste kann man Fettablagerungen, Haare, Nägel, Zahnknospen und Knochenelemente erkennen. In äußerst seltenen Fällen kann ein unentwickelter mumifizierter Embryo, Lithopedion, in der Dermoidzyste enthalten sein.

Eine Dermoidzyste kann im Gegensatz zu beispielsweise einer Corpus luteum-Zyste größere Beschwerden verursachen. Oft kann diese Formation erhebliche Größen erreichen, so dass die rechte oder linke Seite sehr stark, manchmal fast konstant, schmerzt, wenn benachbarte Organe komprimiert werden. Eine schwere Ovarialdermoidzyste kann nicht nur ständig weh tun, sondern auch Menstruationsstörungen verursachen.

Eine Dermoidzyste ist keiner spontanen Entwicklung ausgesetzt, sondern kann nur durch Schwitzen mit hämorrhagischem Inhalt an Größe zunehmen. Die meisten Gynäkologen empfehlen eine Operation, um sie nach einer endgültigen Diagnose zu entfernen. Manchmal reicht eine Laparoskopie aus, bei erheblichen Größen ist eine Bauchoperation erforderlich. Eine konservative Behandlung und die Einnahme von Schmerzmitteln bringen keine signifikanten Ergebnisse..

Polyzystischen Ovarien

Sie zeichnen sich durch die Bildung von nicht einer, sondern mehreren Zysten aus, was zu weiblicher Unfruchtbarkeit führt. Die Differentialdiagnose des Syndroms der polyzystischen Eierstöcke und des polyzystischen Eierstocks ist sehr komplex und steht nur einem Spezialisten zur Verfügung. In der Regel werden schwerwiegende Veränderungen des Hormonhaushalts beobachtet..

Um endlich zu verstehen, warum diese oder jene Seite weh tut, muss eine Frau einen Frauenarzt aufsuchen. Nach einer internen und externen Untersuchung teilt Ihnen der Arzt mit, welche Art von Forschung Sie durchführen müssen und in welcher Reihenfolge. Nach Abschluss einer umfassenden Prüfung wird klar, ob eine Operation erforderlich ist oder ob eine dynamische Beobachtung möglich ist.

In einigen Fällen besteht Bedarf an diagnostischer Laparoskopie, um Gewebeproben zu entnehmen und maligne Neoplasien auszuschließen.

Wenn dringende medizinische Hilfe erforderlich ist

Mit der Entwicklung von Komplikationen einer der oben genannten Zysten ist eine Notfalloperation erforderlich. Keine konservativen Methoden und auch keine starken Analgetika bringen Ergebnisse..

Mögliche Komplikationen der Ovarialzyste sollten in solchen Situationen in Betracht gezogen werden..

  1. Der Schmerz ist intensiver als gewöhnlich und mit der Zeit nimmt diese Intensität nur zu.
  2. Eine Seite vergrößert sich visuell, dh eine Seite des Bauches steht hervor und wird beim Atmen inaktiv.
  3. Der Schmerz wurde plötzlich scharf und pochte vor dem Hintergrund erheblicher körperlicher Anstrengung, Gewichtheben und plötzlicher Bewegungen.
  4. Eine Frau kann sich nicht im üblichen Modus bewegen, sie schont eine Seite bei jeglichen Bewegungen.
  5. Die normale Gesundheit bei mäßigen Schmerzen wird durch eine scharfe Schwäche, Fieber und Erbrechen ersetzt.

Alle oben genannten Symptome sind Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus und eine diagnostische Laparoskopie. Manchmal ist es notwendig, eine Operation durchzuführen, um nicht nur die Zyste, sondern auch den gesamten Eierstock zu entfernen.

Nachdem die komplizierte Zyste entfernt wurde, hören starke Schmerzen auf. Wenn die Entfernung mittels Laparoskopie erfolgte, ist die postoperative Zeit auf mehrere Tage begrenzt. Wenn eine Laparoskopie nicht möglich war und eine Bauchoperation durchgeführt wurde, bleiben die Schmerzen im Eierstock mehrere Wochen lang bestehen.

Eierstockzyste

Eine Ovarialzyste ist eine kleine hohle Masse (Vorsprung in Form eines Beutels), die mit Flüssigkeit gefüllt ist. Normalerweise entwickeln sich Zysten im Eierstock einer Frau aus einem reifen Follikel. Die meisten Ovarialzysten stellen keine Gefahr für die Gesundheit einer Frau dar, erfordern keine Behandlung und gehen innerhalb weniger Menstruationszyklen von selbst über. In seltenen Fällen kann eine Ovarialzyste durch Ruptur oder Blutung kompliziert werden, sich verdrehen oder Druck auf benachbarte Organe ausüben, was eine angemessene medizinische Hilfe erfordert (Operation zur Entfernung der Zyste)..

Was ist eine Eierstockzyste??

Eine Ovarialzyste ist ein runder Vorsprung, der sich auf der Oberfläche des Eierstocks bildet. Anatomisch gesehen ist die Ovarialzyste eine dünnwandige Höhle, die mit Flüssigkeit gefüllt ist. Die Abmessungen von Ovarialzysten können einige Zentimeter bis 15 bis 20 cm im Durchmesser betragen.
Dieser Artikel konzentriert sich nur auf funktionelle Ovarialzysten, die sich aus reifenden Follikeln bilden. Neben funktionellen Zysten, die mehr als 90% aller Fälle von Ovarialzysten ausmachen, können auch dysontogenetische Zysten (siehe unten) auftreten, die bei einer beeinträchtigten Bildung und einem gestörten Wachstum der Eierstöcke und Tumorzysten entstehen. Dies wird im Abschnitt Eierstockkrebs näher beschrieben.

Ovarialzysten sollten auch vom polyzystischen Ovarialsyndrom unterschieden werden, bei dem sich die Ursachen von Ovarialzysten und ihre Behandlungsmethoden erheblich von denen bei funktionellen Ovarialzysten unterscheiden.

Wie erscheinen funktionelle Ovarialzysten??

In einigen Fällen sammelt sich aus unbekannten Gründen eine große Menge Flüssigkeit im reifenden Follikel an, wodurch die Größe stark zunimmt. Solche vergrößerten Follikel werden follikuläre (funktionelle) Zysten genannt..
Wenn der Follikel nicht reißt und das Ei nicht freigesetzt wird, kann die Follikelzyste einige Zeit überleben und wachsen. Über mehrere Zyklen verlangsamt sich jedoch ihr Wachstum, sie nimmt ab und verschwindet.

Nach dem Aufbrechen des Follikels und der Freisetzung des Eies bildet sich anstelle des Follikels ein gelber Körper - ein Stück Eierstockgewebe, das aktiv Progesteron produziert.
Im Corpus luteum sowie im reifenden Follikel kann sich Flüssigkeit ansammeln. In diesem Fall bildet sich eine gelbe Körperzyste. Corpus luteum-Zysten sowie follikuläre Zysten verlaufen normalerweise von selbst und nehmen allmählich ab.

Wenn die Zyste des Follikels oder des Corpus luteum aus irgendeinem Grund mit einer großen Menge Blut gefüllt ist (z. B. ein Bruch eines Blutgefäßes in der Zyste), wird die Zyste als hämorrhagisch bezeichnet.

Was können Eierstockzysten sein?

Die überwiegende Mehrheit der Ovarialzysten sind gutartige Formationen, dh sie sind keine Tumoren, die zu aggressivem Wachstum fähig sind.

Nur in sehr seltenen Fällen können Eierstockzysten, wie oben erwähnt, Anzeichen von Eierstockkrebs sein. Die häufigste Art der gutartigen Ovarialzyste ist eine funktionelle Zyste. Funktionelle Zysten können sich aus dem Follikel oder aus dem Corpus luteum bilden:

Follikuläre Zyste: Wird vom Beginn des Menstruationszyklus bis zum Moment des Eisprungs gebildet und kann einen Durchmesser von bis zu 5 cm erreichen. Der Bruch einer solchen Zyste kann scharfe Schmerzen im Eierstock verursachen (Schmerzen im Unterbauch, die in den unteren Rücken ausstrahlen)..
Follikuläre Zysten vergehen mehrere Monate lang ohne Behandlung von selbst. In solchen Fällen beschränkt sich die Rolle des Arztes auf die Überwachung des Zustands der Frau und der Entwicklung der Zyste.

Corpus luteum-Zyste: tritt nach der Freisetzung eines Eies aus dem Follikel (nach dem Eisprung) auf. Wie oben erwähnt, verwandelt sich der Follikel nach der Freisetzung des Eies in das Corpus luteum. In einigen Fällen kann sich das Corpus luteum mit Flüssigkeit oder Blut füllen und länger im Eierstock verbleiben. Die Corpus luteum-Zyste befindet sich normalerweise nur an einem Eierstock und verursacht keine Symptome..

Hämorrhagische Zyste: tritt aufgrund einer Blutung innerhalb der gebildeten Follikelzyste oder Corpus luteum-Zyste auf. Hämorrhagische Zysten sind durch das Auftreten von Bauchschmerzen aus dem Eierstock gekennzeichnet, auf dem sich die Zyste befindet.

Andere Arten von gutartigen Ovarialzysten umfassen:

Dermoidzyste: Dies ist eine dysontogenetische Zyste, die normalerweise bei jungen Frauen auftritt und einen Durchmesser von bis zu 15 cm erreichen kann.
Eine Dermoidzyste ist ein gutartiger Tumor. Im Inneren können sich manchmal Gewebe aus Knochen, Haaren oder Knorpel befinden. Solche Zysten werden im Ultraschall unterschiedlich dargestellt, sind jedoch in der Computertomographie oder im NMR sehr gut sichtbar. Eine Dermoidzyste kann durch Entzündung oder Verdrehung kompliziert werden, was zu starken Bauchschmerzen führen kann und eine dringende Operation erfordert.

Endometriom: Kann bei Frauen mit Endometriose auftreten und wird im Eierstock aus den Geweben des Endometriums (der inneren Schleimhaut der Gebärmutter) gebildet. Die Größe des Endometrioms kann zwischen 2 und 20 cm variieren. Vor dem Hintergrund des Endometrioms während der Menstruation können starke Bauchschmerzen auftreten.

Polyzystischer Eierstock: gekennzeichnet durch eine Zunahme der Eierstockgröße mit mehreren kleinen Zysten an der Außenseite des Eierstocks. Ein ähnliches Phänomen tritt sowohl bei gesunden Frauen als auch bei Frauen auf, die an bestimmten endokrinologischen Erkrankungen leiden. Es ist zu beachten, dass sich das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke vom Syndrom der polyzystischen Eierstöcke unterscheidet.

Zystisches Adenom (Zystadenom, Zystadenom): ist eine Art von gutartigem Tumor, der sich aus den Geweben des Eierstocks bildet. Das Zystadenom kann sehr große Größen erreichen - bis zu 30 cm Durchmesser und mehr.

Ursachen von Ovarialzysten

Das Risiko, Ovarialzysten zu entwickeln, ist in folgenden Situationen höher:

Unregelmäßige Menstruationszyklen

Erhöhte Fettablagerung im Oberkörper und allgemeine Fettleibigkeit

· Früherer Beginn der Menstruation (11 Jahre und früher)

Hypothyreose oder andere hormonelle Störungen

· Behandlung von Brustkrebs mit Tamoxifen

Ovarialzyste in der Vergangenheit

Symptome und Anzeichen von Ovarialzysten

Ovarialzysten verursachen in der Regel keine Symptome und werden bei einer routinemäßigen Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane festgestellt. In einigen Fällen kann eine Ovarialzyste jedoch durch das Vorhandensein eines oder mehrerer der folgenden Symptome auftreten:

Schmerzen im Unterbauch, die plötzlich auftreten und verschwinden können. Der Schmerz kann sehr stark und akut sein.

· Ein Gefühl von Schwere oder Druck im Bauch oder Becken

Längerer Schmerz im Unterbauch während der Menstruation

Schmerzen im Unterbauch nach intensivem Training oder nach dem Geschlechtsverkehr

Schmerzen oder Druck beim Wasserlassen oder Stuhlgang

Regelmäßige Übelkeit und Erbrechen

Vaginalschmerzen und Flecken aus der Vagina

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Wenn Sie wissen, dass Sie eine Ovarialzyste haben oder hatten, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt konsultieren, wenn Sie:

Erhöhte Körpertemperatur (38,5 ° C und höher)

Ungewöhnliche Bauch- oder Beckenschmerzen

Übelkeit oder Erbrechen

Schwäche, Schwindel oder Bewusstlosigkeit

Außergewöhnlich schwere oder unregelmäßige Menstruation

Eine ungewöhnliche Zunahme des Bauchvolumens aus ungeklärten Gründen

Bauchschmerzen mit Antikoagulanzien wie Warfarin

Übermäßiges Haarwachstum im Gesicht (männlicher Typ)

Hoher oder niedriger Blutdruck

Erhöhter Durst oder übermäßiges Wasserlassen

Unerklärlicher Gewichtsverlust

Tastbare Bauchmasse

Diagnose von Ovarialzysten

Um das Vorhandensein von Ovarialzysten festzustellen, können folgende medizinische Studien durchgeführt werden:

1. Transvaginale Ultraschalluntersuchung. Aufgrund der Art des Bildes der Zyste im Ultraschall können einfache Zysten (nur mit Flüssigkeit gefüllt), kombinierte Zysten (die sowohl flüssiges als auch hartes Gewebe enthalten) und feste Zysten (die nur hartes Gewebe enthalten) vorliegen..

2. Computertomographie und NMR: Wenn es nicht möglich ist, die Art der Zyste durch Ultraschall zu bestimmen, kann der Arzt einen CT-Scan oder eine NMR-Untersuchung verschreiben, die eine genauere Beurteilung der Bildungsstruktur ermöglicht.

3. Laparoskopische Chirurgie: Mit der Laparoskopie können Sie die Ovarialzyste nicht nur sehen, sondern in einigen Fällen auch entfernen.

4. Analyse auf CA-125-Marker: Dieser Bluttest zeigt eine Substanz namens CA-125 - einen Oncomarker, der mit Eierstockkrebs assoziiert ist. Eine ähnliche Analyse wird durchgeführt, um die Art der in den Eierstöcken gefundenen Formation zu bestimmen und um festzustellen, ob es sich um einen bösartigen Tumor handelt. In einigen Fällen können mit einem Anstieg des CA-125-Spiegels im Blut auch gutartige Formationen assoziiert sein, weshalb es unmöglich ist, eine genaue Diagnose von Eierstockkrebs nur auf der Grundlage dieser Analyse zu stellen..

5. Hormontests: Wenn Sie eine hormonelle Störung vermuten, die zur Bildung von Zysten führen könnte, kann Ihr Arzt Tests für LH, FSH, Östradiol und Testosteron verschreiben.

6. Schwangerschaftserkennung: Die Behandlung von Ovarialzysten bei schwangeren und nicht schwangeren Frauen ist unterschiedlich. Es ist auch notwendig, eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen, da die Symptome einer Ovarialzyste den Symptomen einer Eileiterschwangerschaft ähnlich sein können..

7. Punktion des hinteren Vaginalfornix (Douglas-Tasche): Diese Analyse besteht aus der Entnahme von Flüssigkeit aus dem hinteren Fornix der Vagina mit einer Nadel, die durch die Vaginalwand hinter dem Gebärmutterhals eingeführt wird. Eine solche Untersuchung wird sehr selten mit Verdacht auf Ruptur oder Blutung einer Ovarialzyste durchgeführt.

Behandlung von Ovarialzysten

Funktionelle Zysten sind die häufigste Art der Ovarialzyste und erfordern in der Regel keine Behandlung. Nur Zysten größer als 10 cm oder Zysten, die während 3 Menstruationszyklen nicht von alleine verlaufen, werden operativ entfernt..
Bei Komplikationen der Ovarialzyste (Ruptur, Knicken, Quetschen benachbarter Organe) ist auch eine Operation erforderlich. Derzeit werden die meisten Operationen bei Ovarialzysten nach der laparoskopischen Methode durchgeführt, bei der nur wenige kleine Wunden auf dem Magen der Patientin zurückbleiben, die ohne erkennbare Spuren schnell heilen.

Ovarialzysten und orale Kontrazeptiva

Einige Experten glauben, dass das Risiko für bestimmte Arten von Ovarialzysten (funktionelle Zysten) mit hormonellen Antibabypillen verringert werden kann, da ihr Wirkmechanismus die Unterdrückung des Eisprungs umfasst.

Wenn Sie für die Bildung von Ovarialzysten prädisponiert sind, schlägt Ihr Arzt möglicherweise vor, dass Sie Antibabypillen einnehmen, da diese den Eisprung unterdrücken und das Risiko für Zysten verringern können. Antibabypillen können auch die Größe einer vorhandenen funktionellen Zyste verringern..

Wie man durch eine Zyste verursachte Schmerzen lindert?

Manchmal kann eine Ovarialzyste starke, anhaltende Schmerzen verursachen. Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen können zur Schmerzlinderung bei einer Ovarialzyste eingesetzt werden..

Bei einigen Frauen hilft ein heißes Bad oder eine Wärmflasche (eine Flasche heißes Wasser), die an der Stelle mit den größten Schmerzen angewendet wird, die Schmerzen zu lindern. Dies hilft, die Muskeln zu entspannen und Verspannungen abzubauen. Die gleiche Methode wird verwendet, um schmerzhafte Menstruation zu lindern. Seien Sie bei dieser Methode vorsichtig und legen Sie das Heizkissen auf Kleidung und nicht auf die Haut, um Verbrennungen zu vermeiden.

Wenn möglich, wird empfohlen, die körperliche Aktivität einzuschränken und plötzliche Bewegungen, Sprünge und kräftige Übungen auszuschließen, um ein Brechen oder Verdrehen großer Zysten zu vermeiden.

Zystenentwicklung

Nachdem die Zyste erkannt wurde, wird ihr Wachstum überwacht. Eine Ultraschalluntersuchung wird regelmäßig durchgeführt, um die Zyste zu beobachten (normalerweise unmittelbar nach der Menstruation). Wenn die Zyste länger als 3 Menstruationszyklen anhält, kann der Arzt einen chirurgischen Eingriff vorschlagen, um die Zyste zu entfernen und ihre Natur zu klären.

Vorhersage der Behandlung von Ovarialzysten

Die Prognose für eine Frau mit einer Ovarialzyste hängt von der Art und Größe der Zyste sowie von ihrem Alter ab. In den allermeisten Fällen sind Ovarialzysten gutartige Formationen und verlaufen ohne Behandlung.

Alter: Die Entwicklung einer funktionellen Ovarialzyste hängt eng mit der hormonellen Stimulation der Ovarialfunktion zusammen. Die Wahrscheinlichkeit von Ovarialzysten ist bei Frauen im gebärfähigen Alter mit Menstruation am höchsten. Bei Frauen nach den Wechseljahren besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, funktionelle Ovarialzysten zu entwickeln, und ein erhöhtes Risiko für bösartige Tumoren. Daher wird in der Zeit nach der Menopause die Entfernung von Zysten empfohlen, die größer als 2-5 cm sind..

Größe und Form der Zyste: Funktionelle Zysten haben in der Regel einen Durchmesser von nicht mehr als 5 cm und enthalten nur eine mit Flüssigkeit gefüllte Kammer (Kavität). Die Zystenwand ist normalerweise dünn und die Innenseite der Wand ist glatt. Alle diese Eigenschaften können mit transvaginalem Ultraschall gesehen werden. In solchen Fällen wird die Zyste als funktionsfähig angesehen und erfordert keine Intervention.

Die Beziehung von Ovarialzysten zu Unfruchtbarkeit und Schwangerschaft

In den meisten Fällen beeinträchtigen funktionelle Ovarialzysten die Fruchtbarkeit einer Frau nicht. Das Auftreten einer Schwangerschaft bei einer Frau mit einer funktionellen Ovarialzyste führt in der Regel zu einer raschen Abnahme und zum Verschwinden der Zyste. Funktionelle Ovarialzysten sind während der Schwangerschaft äußerst selten..

Was sind die Schmerzen bei einer Ovarialzyste?

Was tun mit Schmerzen?

Es gibt Zeiten, in denen eine Frau weiß, dass sie eine Zyste hat, von einem Arzt beobachtet wird, aber keine unangenehmen Empfindungen hat. Dann empfehlen die Ärzte, sich zu Hause zu behandeln und ins Krankenhaus zu gehen, wenn Symptome einer Tumorruptur auftreten: Ohnmacht, hohes Fieber, Beschwerden im Unterbauch oder Übelkeit mit Erbrechen.

Um das Vorhandensein einer Schwellung im Eierstock zu bestätigen, schicken Ärzte die Patientin zu einer speziellen Untersuchung, bei der sie sich einer Magnetresonanztomographie und einer Ultraschalluntersuchung unterziehen muss. Wenn die Formation bösartig ist, verzichten Sie nicht auf eine Vaginalpunktion. Ärzte greifen häufig auf die Laparoskopie zurück, die als eine Art Diagnose angesehen werden kann.

Wenn Spezialisten eine Schwangerschaft vermuten, die sich außerhalb der Gebärmutter entwickelt, wird die Patientin gebeten, einen Schwangerschaftstest durchzuführen. Darüber hinaus muss die Möglichkeit von Krebs ausgeschlossen werden. Hierzu werden Hormon- und Tumormarker getestet..

Bitte beachten Sie: Funktionale Formationen können sich ohne Hilfe auflösen. Aber verlieren Sie nicht die Wachsamkeit und konsultieren Sie einen Arzt

Der Spezialist stellt eine ständige Kontrolle über den Patienten her und überwacht seinen Zustand. Eine funktionelle Zyste kann nicht bösartig werden, aber Probleme können auftreten, wenn die Beine verdreht sind, während sie reißen oder eitern. In diesem Fall denkt der Arzt nicht einmal daran, die Formation zu entfernen.

Wenn die Schwellung platzt, treten Schmerzen im Unterbauch auf, die Frau leidet an Übelkeit und es wird ein reichlicher Ausfluss von Schleimhautkonsistenz aus dem Perineum beobachtet.

Wenn die Zyste dermoid, schleimig oder endometrioid ist, muss sie ausschließlich chirurgisch behandelt werden. Die Möglichkeit einer konservativen Behandlung wird in diesem Fall nicht einmal in Betracht gezogen. Die Bildung der Bildung auf der linken Seite wird durchgeführt, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Wenn die Krankheit nicht kompliziert ist, beseitigen Sie sie mit laparoskopischen Mitteln. Damit der Arzt den Eingriff durchführen kann, macht er 3 kleine Schnitte im Peritoneum, durch die er alle notwendigen Maßnahmen durchführt. Der Inhalt des Peritoneums wird durch eine optische Vorrichtung dem großen Bildschirm zugeführt. Dies ermöglicht dem Arzt, die Operation zu kontrollieren und seine Instrumente zu verwalten..

Vor Beginn der Operation beurteilt der Chirurg den Allgemeinzustand des Patienten. Er kann den Eierstock ganz oder teilweise entfernen. Wenn das Problem nicht schwerwiegend ist, wird nur die beschädigte Oberfläche des Organs beseitigt. Der Arzt greift auf die vollständige Entfernung zurück, wenn die Schwellung gerissen ist, die Beine verdreht sind oder Eiter entstehen.

In geplanter Weise muss der Tumor beseitigt werden, nachdem er auf zehn Zentimeter angewachsen ist. Darüber hinaus sollte der Arzt den Patienten auf eine Reihe notwendiger Untersuchungen hinweisen, wonach er feststellen wird, ob die Formation bösartig werden kann.

Wenn eine Frau eine Menstruationspause hat, ändert sich die Art der zystischen Erkrankungen in ihr dramatisch. In diesem Alter entwickelt die Frau pathologische Zysten. Da es nicht mehr darum geht, die Fortpflanzungsfunktion aufrechtzuerhalten, haben Ärzte keine Angst mehr, ihren Patienten eine radikale Behandlung anzubieten.

Der chirurgische Eingriff erfolgt ausschließlich unter Vollnarkose. Eine Operation dauert durchschnittlich vier Stunden. Nachdem die Ärzte alle erforderlichen Maßnahmen getroffen haben, sollte der Patient ins Krankenhaus gehen. Dort ist sie ungefähr zwei Tage. Die Stiche der Frau werden nach einer Woche entfernt. Die Erholungsphase dauert nicht lange, da eine Frau sehr bald zu ihrem gewohnten Leben zurückkehren kann.

Mögliche Komplikationen

Einige Arten von Ovarialzysten können sich im Laufe der Zeit von selbst lösen und einer Frau keinen Schaden zufügen. Sie sind vorübergehend und treten zwischen den Perioden auf. Mit Beginn des Menstruationszyklus verschwinden sie.

Bei Frauen nach den Wechseljahren ist die Zyste häufig dauerhaft und anfälliger für Komplikationen. Von diesen Neubildungen können Sie jederzeit Probleme erwarten:

  1. Wenn die Zyste einen Stiel hat und sich frei in der Bauchhöhle bewegt, kann sie sich aufgrund von Stress, Verstopfung oder Verletzungen in diesem Bereich verdrehen. Dieser Zustand erfordert eine dringende Operation, denn selbst wenn sich die Zyste durch ein Wunder zurückdreht, hat der Entzündungsprozess aufgrund der Verengung der Blutgefäße bereits begonnen.
  2. Eine tote Zyste beginnt zu eitern, ihre Wände sind erschöpft und die Flüssigkeit im Inneren sammelt sich an. Infolgedessen reißen die Wände und eitriger Inhalt fließt in die Bauchhöhle, was das Ergebnis einer Bauchfellentzündung ist.
  3. Bei chronischen Entzündungen der Eierstöcke kann die entstehende Zyste wachsen und Druck auf Darm und Blase ausüben. Der Infektionsprozess kann sich auf diese Organe ausbreiten. Eine vergrößerte Zyste kann auch chronische Verstopfung und Verdauungsstörungen verursachen. Aus diesem Grund beginnt das Gewicht zuzunehmen..
  4. Die schlimmste Komplikation dieser Ovarialpathologie ist die Degeneration zu Krebs. Es tritt häufiger im chronischen Verlauf auf..
  5. Oft wird Ovarialneoplasma die Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen.

Gründe für die Entwicklung von Zysten

Es gibt verschiedene Arten von Tumoren, deren Entstehung durch folgende Faktoren hervorgerufen wird:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Genitalchirurgie;
  • ansteckende, entzündliche Erkrankungen;
  • endokrine Störungen;
  • Genitalfehlbildungen;
  • genetische Veranlagung;
  • unkontrollierte Einnahme von Hormonen, falsch ausgewählte Empfängnisverhütung;
  • Rauchen.

Eine kleine Zyste wird zufällig erkannt, da keine starken Schmerzempfindungen auftreten. Das Vorhandensein prädisponierender Faktoren bei einer bestimmten Frau kann jedoch auf die Möglichkeit hinweisen, eine zystische Formation zu entwickeln und dementsprechend eine gezieltere Untersuchung durchzuführen.

Zu den wichtigsten Faktoren, die die Entwicklung von Zysten auslösen können, gehören:

  • eine Vielzahl von Menstruationsstörungen;
  • frühes Einsetzen der Menstruation (10-11 Jahre);
  • wiederholte Episoden von Abtreibung und spontaner Abtreibung;
  • das Vorhandensein einer Zyste in der Vergangenheit oder in der nächsten Verwandtschaft;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems (Fettleibigkeit, Diabetes mellitus, Schilddrüsenpathologie);
  • sekundäre oder primäre Unfruchtbarkeit.

Warum kann eine Ovarialzyste weh tun?

Ein Neoplasma im Eierstockgewebe manifestiert sich aus folgenden Gründen:

  • das Hinzufügen von Entzündungen;
  • eine Vergrößerung des Tumors;
  • Kompression von Nervenenden, Blutgefäßen mit nachfolgenden Komplikationen: Torsion, Nekrose des Knotens;
  • Kapselbruch;
  • Malignität der Zellen.

Besonderes Augenmerk wird auf die Komplikationen des Neoplasmas gelegt, die von starken Schmerzen begleitet werden. Die Abwesenheit von Schmerzen kann nur mit dem Wachstum einer kleinen Zyste einhergehen

Mit einer signifikanten Zunahme oder dem Auftreten von Komplikationen werden Beschwerden und Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation zu einem integralen Symptom des pathologischen Prozesses

Die Abwesenheit von Schmerzen kann nur mit dem Wachstum einer Zyste mit kleinem Durchmesser einhergehen. Mit einer signifikanten Zunahme oder dem Auftreten von Komplikationen werden Beschwerden und Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation zu einem integralen Symptom des pathologischen Prozesses.

Die Dauer der asymptomatischen Entwicklung der Zyste hängt von den individuellen Merkmalen des weiblichen Körpers und dem Stadium des Fortschreitens des Neoplasmas ab.

Die Schmerzursachen sind folgende Faktoren:

  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • eine rasche Zunahme der Größe des Neoplasmas;
  • eine schwerwiegende Verletzung der Blutversorgung von Organen im Beckenbereich;
  • Entzündungsprozess (das Fortschreiten der Entzündung kann sich auf die Bauchhöhle ausbreiten);
  • das Auftreten von Komplikationen (Risiko eines Bildungsbruchs oder Vorhandensein von Torsion);
  • Quetschen benachbarter Organe durch überwachsene Bildung.

Schmerzen mit dieser Pathologie gehen mit zusätzlichen Symptomen einher. Seine Intensität kann variieren. Das Hauptsymptom ist das Gefühl von Blähungen und unangenehmer Schwere im Magen. Muskelverspannungen können zu Asymmetrien führen.

Der Schmerz tritt nach körperlicher Anstrengung, vor der Menstruation, beim Geschlechtsverkehr oder beim Wasserlassen auf. Seine Lokalisation hängt von der Position der Zyste und dem Durchmesser der Formation ab.

Die folgenden Symptome können die Pathologie begleiten:

  • Abweichungen im Menstruationszyklus (verzögerte Menstruation, deren Unregelmäßigkeit);
  • Beschwerden in der Nacht (es gibt unangenehme Zuggefühle in verschiedenen Teilen des Bauches);
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen (kann von einem falschen Drang begleitet sein, die Blase zu entleeren);
  • das Auftreten von Blutungen in der Mitte des Menstruationszyklus;
  • schmerzhafte und reichliche Perioden (wenn sie früher spärlich und schmerzlos waren);
  • Anfälle von starkem oder spärlichem Erbrechen und regelmäßiger Übelkeit (ein Symptom tritt in Kombination mit einer allgemeinen Schwäche des Körpers auf);
  • das Auftreten von Anzeichen einer Vergiftung (Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, Schüttelfrost, Schläfrigkeit usw.);
  • Wanderschmerz in verschiedenen Teilen des Bauches (Beschwerden im unteren Rücken, unklare Lokalisation, linke oder rechte Seite).

Wie lange kann die Eierstockbildung asymptomatisch bleiben? Follikel- und Corpus luteum-Zysten wachsen in 3 Monaten und können nach einer bestimmten Zeit durch Ziehen und Schmerzen im Unterbauch (normalerweise auf einer Seite) gefühlt werden. Dermoidformationen wachsen langsam und beginnen erst nach Jahren zu stören.

Verschiedene Arten von Ovarialzysten.

Schmerzen mit Ovarialneoplasma sind mit folgenden Faktoren verbunden:

  • Dehnen der Eierstockkapsel durch eine wachsende Formation;
  • Verengung von Blutgefäßen und Nervenplexus;
  • Kompression benachbarter Organe durch eine große Zyste.

Die Schmerzintensität nimmt allmählich zu. Beschwerden im Unterbauch verursachen zunächst nur geringfügige Beschwerden, die das normale Leben nicht beeinträchtigen. Mit der Zeit verstärkt sich der Schmerz, andere Begleitsymptome treten auf. Ein scharfer Schmerz weist häufig auf die Entwicklung von Komplikationen hin: Torsion der Zystenbeine, Bruch der Formation mit Schädigung des Eierstockgewebes und Blutungen.

So sieht die Torsion der Beine der Ovarialzyste während einer laparoskopischen Operation aus.

Mit dem schnellen Wachstum der Pathologie.

  • übermäßige körperliche Aktivität, Überlastung des Körpers;
  • Die Verdickung nimmt im Durchmesser rasch zu.
  • Es werden Verletzungen des Kreislaufsystems beobachtet, die einen Mangel an Blutfluss zu den Beckenorganen hervorrufen.
  • bei einem Tumor treten gleichzeitig entzündliche Prozesse auf;
  • Eine Zyste am Eierstock beginnt aufgrund der Ausdünnung der Membran und der Gefahr eines inneren Bruchs zu schmerzen.
  • der Tumor drehte sich um den Eierstock;
  • Das Zusammendrücken von Gefäßen durch ein Neoplasma trat auf.

Wie man genau versteht, was der Eierstock schmerzt

Wie kann man verstehen, dass der Eierstock weh tut? Manchmal kann eine Frau, die Schmerzen im Unterbauch verspürt, die genaue Position nicht bestimmen. In der Tat ist es schwierig zu bestimmen, wann sich der Schmerz entlang des Magens bewegt, dann zurückgibt und dann im Darm gefühlt wird. Und die Intensität des Schmerzes kann auch über nichts sprechen. Wie man feststellt - was genau falsch ist und ob die Eierstöcke sind?

Zuerst müssen Sie verstehen, welche Art von Organ - die Eierstöcke. Dies ist ein gepaartes Organ des weiblichen Fortpflanzungssystems. Die Eierstöcke sind Drüsen der inneren Sekretion, die sich auf beiden Seiten der Gebärmutter befinden und eine endokrine Funktion erfüllen - sie produzieren Sexualhormone und sind auch der Ort der Reifung weiblicher Keimzellen.

Schmerzen im Unterbauch und im Rücken (unterer Rücken) können Symptome verschiedener Krankheiten sein, einschließlich Eierstockkrankheiten. Eierstockschmerzen können aufgrund der folgenden Pathologien auftreten - Adnexitis, Oophoritis, Eileiterschwangerschaft, Auftreten eines Tumors oder einer Zyste. Die Frage, ob Sie eine dieser Erkrankungen der Eierstöcke haben und daraus der Schmerz entsteht, kann nur von einem Gynäkologen gelöst werden, Sie können sich nicht selbst behandeln. Trotzdem müssen die Krankheitssymptome bekannt sein. Wir werden die Symptome dieser Krankheiten genauer analysieren.

Adnexitis Schmerzen

Adnexitis. oder Entzündung der Eierstöcke, manifestiert durch Schnitt- und Stichschmerzen, die periodisch im Unterbauch auftreten. In diesem Fall gibt der Schmerz manchmal auf das Bein oder den Rücken. Die Intensität des Schmerzes ist unterschiedlich, manchmal ist er so groß, dass eine Frau ihren Rücken nicht strecken kann. Adnexitis wird gut behandelt, vorausgesetzt, die Behandlung ist angemessen und beginnt pünktlich. Die Wiederherstellung ist schnell genug. Wenn jedoch nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, wird die Krankheit chronisch und stört die Frau regelmäßig mit ziehenden Schmerzen.

Oophoritis Schmerzen

Oophoritis ist ein entzündlicher Prozess in den Anhängen der Eierstöcke. Oophoritis ist durch die Lokalisation von Schmerzen gekennzeichnet, dh die Schmerzen treten nicht nur im Unterbauch, im Bereich der Eierstöcke selbst auf und sind ziemlich scharf. Schmerzen mit Oophoritis sind im Gegensatz zu Adnexitis Krämpfe, treten in Anfällen auf. Aber es gibt schmerzende Schmerzen. Oophoritis geht mit einer Abnahme der Schutzkräfte, allgemeiner Lethargie, Schläfrigkeit und Schwäche einher.

Zystenschmerzen

Eine Zyste oder ein Ovarialtumor ist ein häufiges gynäkologisches Problem. Wenn es zu einer großen Größe herangewachsen ist, übt es Druck auf benachbarte Organe aus, was schmerzhafte Empfindungen hervorruft. Die Zyste kann unter starken Schmerzen platzen. In diesem Fall ist eine dringende Operation erforderlich, andernfalls kann eine Peritonitis auftreten. Wenn die Zyste klein ist, kann sie sich durch Schmerzen mit Rückkehr zum Rücken manifestieren, während sie Schmerzen bei Osteochondrose ähneln.

Schmerzen während der Eileiterschwangerschaft

Eine Eileiterschwangerschaft äußert sich in verkrampften Schmerzen aufgrund der Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft. In diesem Fall ist eine Notoperation erforderlich..

Schmerzen während des Eisprungs

Dies ist ein physiologischer Schmerz, wenn das Ei den Follikel verlässt. Der Schmerz ist stumpf und konzentriert sich auf die Eierstöcke. Bei chronischen Entzündungen, Verwachsungen und Schmerzen sind die Schmerzen stärker.

Interessanteste Neuigkeiten

Behandlung von Schmerzen im rechten Eierstock

Die Behandlung des rechten Eierstocks, bei der starke Schmerzen beobachtet werden, hängt von der Ursache des Unwohlseins ab. Daher muss der Gynäkologe vor der Wahl einer Therapie seinem Patienten die erforderlichen Tests verschreiben.

  • Wenn der rechte Eierstock aufgrund einer Infektionskrankheit und Entzündung gezogen wird, verschreibt der Arzt der Frau, die antibakterielle Medikamente einnimmt. Eine Injektionstherapie ist ebenfalls zulässig..
  • Entzündungshemmende Medikamente und Immunmodulatoren ergänzen die Behandlung infektiöser Läsionen des Fortpflanzungssystems. Am Ende des Kurses sollte sich der Patient einer Physiotherapie unterziehen, um die Wirkung nach vollständiger Behandlung zu festigen.

Der zystische Eierstock wird nach einem ähnlichen Muster behandelt. Bei dieser Pathologie ist eine Therapie erforderlich, die den hormonellen Hintergrund korrigiert. Es ist ziemlich lang. Die Einnahme von Hormonen dauert mindestens vier Monate.

Nach einer solchen Behandlung ist eine weitere Untersuchung erforderlich. Dank ihm kann der Arzt nachvollziehen, ob die Therapie die gewünschte Wirkung hatte. Je nach Ergebnis können wir darüber sprechen, die Behandlung fortzusetzen oder abzubrechen.

Wenn ein Spezialist einen großen Tumor am rechten Eierstock findet, verschreibt er dem Patienten eine Operation. In diesem Fall wird die Frau sofort ins Krankenhaus eingeliefert und auf die Operation vorbereitet.

Medikamente sind auch nicht zur Bekämpfung von Adhäsionen geeignet. Daher wird Laparoskopie verwendet, um es zu beseitigen. Eine solche Operation hilft, die in den Organen gebildeten Adhäsionen zu zerlegen.

Die Behandlung mit Antidepressiva und Antipsychotika ist wirksam, wenn die Schmerzen im rechten Eierstock durch psychoemotionale Störungen verursacht werden. Zusätzlich verschreiben Ärzte den Patienten Beruhigungsmittel, damit sie sich schnell beruhigen können..

Es gibt keine spezifische Behandlung, um das ovulatorische Syndrom loszuwerden. Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie nur die Intensität und Häufigkeit der Einnahme der verschriebenen Medikamente reduzieren. Es tut auch nicht weh, eine Reihe von Vitaminkomplexen zu trinken. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, den Frauen häufig vernachlässigen, beschleunigt die Genesung. Aus diesem Grund haben sie ähnliche Probleme mit der Gesundheit von Frauen.

Symptomatik

Die Schmerzen in einer Ovarialzyste werden manchmal so stark, dass es für ein Mädchen schwierig ist, sie zu ertragen. Viele nehmen diese Manifestation von Symptomen nicht ernst, weil sie die Ursache nicht bestimmen können.

Es ist sehr wichtig, darauf zu achten, um schwerwiegende Komplikationen wie Torsion des Tumorbeins oder schwere Blutungen zu vermeiden. Ist eine Zyste in diesem Fall gefährlich? Natürlich. Daher müssen Sie sich dringend an einen Spezialisten wenden, der Ihnen sagt, was in dieser Situation zu tun ist

Daher müssen Sie sich dringend an einen Spezialisten wenden, der Ihnen sagt, was in dieser Situation zu tun ist.

Frauen haben eine logische Frage: Wann sollte man nicht auf die Intervention eines Arztes verzichten? Zunächst sollten Sie herausfinden, wie viel Bildung gewachsen ist. Wenn sein Durchmesser eineinhalb Zentimeter nicht überschreitet, sollten Sie keine ernsthaften Gründe zur Besorgnis haben, da er sich von selbst auflösen kann.

Die für Frauen diagnostizierte Ausbildung hat in den meisten Fällen eine abgerundete Form. Dies ist eine anatomische Form der Schwellung. Wenn der Tumor gutartig ist, befindet sich keine Füllung darin. In einigen Fällen kann sich in einer Zyste mit dünnen Wänden etwas flüssiger Schleim befinden. Die Menge einer solchen "Füllung" in einer Formation mit einem Durchmesser von 6 Zentimetern erreicht 113 Kubikmillimeter.

Bei jeder Frau manifestiert sich die Krankheit auf ihre eigene Weise. Eine Ausbildung beginnt erst in der zweiten Phase zu schmerzen. Schauen wir uns an, welche Symptome mit Ovarialzysten bei Frauen auftreten. Erstens gibt es Störungen in der Menstruation. Die Menstruation kann zu spät sein, vorzeitig beginnen oder für mehrere Zyklen überhaupt nicht auftreten. Das Sekretvolumen wird knapp oder zu groß. Dann gibt es Schwierigkeiten beim Wasserlassen und starke Schmerzen im Unterbauch. Unangenehme Empfindungen gehen allmählich in den Beckenbereich über oder geben an den unteren Rücken ab. Blähungen und ein Gefühl der Fülle werden beobachtet, auch wenn das Mädchen vorher nichts gegessen hat. Beschwerden entstehen durch Orientierungsverlust im Weltraum und chronische Müdigkeit. Wenn eine Patientin die rechtzeitige Behandlung vernachlässigt, entwickelt sie eine Bauchfellentzündung.

Einige Frauen leben mit einem Neoplasma und beschweren sich über nichts, weil es ihnen keine Unannehmlichkeiten bereitet. Ein drückendes Gefühl im Bauch kann auftreten, aber viele Patienten achten nicht darauf. Viele Menschen fragen sich, wann ein Ovarialzystom weh tut. Was soll ich tun? Rufen Sie sofort einen Arzt an, um eine wirksame Behandlung zu verschreiben.

Schmerzempfindungen begleiten den Bruch der zystischen Bildung. In diesem Fall droht eine ernsthafte Bedrohung für den Zustand des Patienten. Der Schmerz wandert in die Beckenregion und verstärkt sich. In diesem Fall ist die Einnahme von Schmerzmitteln fast nutzlos, da sie die Beschwerden nicht dämpfen. In einigen Fällen können solche Medikamente das Gesamtbild verbessern, aber sie helfen nicht allen Patienten. Unangenehme Empfindungen nehmen zu, wenn eine Frau während eines Stuhlgangs oder einer Übung Liebe macht. In diesem Fall erreicht die Entladungsmenge ihr kritisches Maximum.

Bitte beachten Sie: Wenn bei Frauen ein Bruch des rechten oder linken Eierstocks auftritt, ist ein allgemeines Gefühl der Schwäche möglich. Eine Lücke kann auch zu einem großen Blutverlust führen, wodurch eine Frau in Ohnmacht fällt

Der Blutdruck sinkt.

Wenn Sie sich in einem der oben genannten Anzeichen befinden, sollte dies ein schwerwiegender Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten sein

Achten Sie außerdem auf Anzeichen von Hirsutismus oder plötzlichen Gewichtssprüngen.

Primärdiagnose und Schmerzlinderung

Einmal auftretende Schmerzen oder schwache Manifestationen erfordern oft keinen medizinischen Eingriff, da sie durch natürliche physiologische Prozesse in den Eierstöcken verursacht werden.

Repetitive Schmerzsyndrome erfordern eine gründliche Untersuchung des Patienten:

  • externe und intravaginale gynäkologische Untersuchung;
  • Ultraschall der Fortpflanzungsorgane, der Blase, des Darms;
  • klinische und biochemische Untersuchungen von Blut, Urin;
  • diagnostische Laparoskopie oder Bauchpunktion mit anschließender histologischer Untersuchung.

Wichtig: In keinem Fall können Sie bei einem Schmerzsyndrom ein Heizkissen anlegen, um die Krankheit nicht zu verschlimmern. Schmerzen können mit Analgetika gelindert werden, die normalerweise von einem Arzt verschrieben werden, basierend auf den individuellen Eigenschaften des Körpers.

Andere gefährliche Arten von Ovarialzysten bei Frauen

Alle unten aufgeführten Zystenarten benötigen nur eine chirurgische Behandlung..

Diese Zysten können von gigantischer Größe sein, sie stammen aus den Magenanhängen, daher sind die Eierstöcke selbst nicht am Wachstumsprozess der Bildung beteiligt.

Endometrioid Ovarial- und Schleimzysten

Dies sind die gefährlichsten Arten von Ovarialzysten, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordern, da diese Neoplasien eine hohe Tendenz zur Malignität aufweisen. Endometrioidzysten bestehen aus Partikeln des Endometriums, deren Inhalt altes Blut ist. Schleimig sind normalerweise Mehrkammerschleimhäute, in denen sich dicker Schleim befindet..

Dermoid Ovarialzyste

Dies ist eine angeborene Pathologie im Eierstock. Von den verbleibenden Stammzellen kann sich aufgrund einer Verletzung der Ontogenese eine Dermoidzyste entwickeln (die sich jedoch nicht unbedingt entwickeln muss), die Haare, Knorpel, Knochen, Zähne und Fett enthält. Das heißt, das Geheimnis der Zyste ist das Fett, in dem sich die Derivate der Haut befinden. Es wird in der pränatalen Entwicklungsphase gelegt, während dort Stammzellen enthalten waren, wodurch sich Gewebe bildete. Das Wachstum einer solchen gutartigen Formation wird während der Pubertät eines Mädchens beobachtet, daher kann bei einer dermoidalen Ovarialzyste die Behandlung nur operativ sein, keine Volksheilmittel und Medikamente können ihr helfen, sich selbst zu zerstören.