Haupt / Blutung

Wechseljahrsschmerzen im Unterbauch - Behandlung

Schmerzen im Unterbauch während der Wechseljahre - Die Behandlung erfolgt nach Labor- und Instrumententests zum Nachweis von Defekten.

Normalerweise eine physiologische Ursache, die keine Medikamente oder Operationen erfordert.

Wie lange haben Sie dieses Schmerzsyndrom??

  • Einige Tage (25%, 578 Stimmen)

Stimmen insgesamt: 2.303

Behandlung von Schmerzen im Unterbauch mit Wechseljahren

Wenn eine Frau die Wechseljahre beginnt, ändert sich der hormonelle Hintergrund. Dies bedeutet, dass die Menge an Östrogen reduziert wird. Menstruationsblutungen treten nicht mehr auf.

Die Schleimhaut der Gebärmutter wird nicht abgestoßen, die Eier werden nicht ausgeschieden. Der Patient verliert die Funktion der Empfängnis. Der Prozess wird vom endokrinen System und vom Gehirn gesteuert..

Dies führt zu folgenden Veränderungen im Körper, die nicht immer günstig sind:

  • eine Abnahme des Kalziumspiegels, die Osteoporose hervorruft, Knochen werden brüchig, anfällig für Schäden und Brüche;
  • In den Gelenken verlangsamt sich der normale Stoffwechsel, Arthritis und Arthrose treten häufiger auf.
  • hormonelle Schwankungen rufen Hitzewallungen hervor, selten Schmerzen im Bauchbereich;
  • Verlust der Fortpflanzungsfunktion.

Wenn die Gesundheit der Frau stabil ist, ist keine Therapie erforderlich. Bei starken Blutdruckänderungen, extremer Hitze wird eine Hormonersatztherapie (HRT) angewendet. Nicht alle Patienten greifen darauf zurück, aber Menschen mit dem Risiko, vor dem Hintergrund einer sich abzeichnenden Menopause Krankheiten zu entwickeln.

Neben dem Konsum von Sexualhormonen werden weitere Medikamente benötigt:

  • ein Komplex von Vitaminen, Mineralien zur Stärkung der Immunität, des Bewegungsapparates;
  • Injektionen von Kalzium, anderen Substanzen zur Verbesserung des Zustands des Knochengewebes;
  • Eliminierung des Infektionserregers mit Antibiotika, Antiseptika, antiviralen Mitteln, Fungiziden;
  • Entfernung von Entzündungen mit Steroiden und NSAIDs;
  • Schmerzmittel (krampflösende Mittel, Analgetika, Opioide) ohne die Fähigkeit, schmerzhafte Empfindungen zu ertragen.

Verwenden Sie Physiotherapie. Mit einem Magneten, Laser, ultravioletter Strahlung wird der betroffene Bereich, beispielsweise der untere Rücken, die Muskeln erwärmt. Verbessert die Blutversorgung, Zellerneuerung.

Warum es bei Frauen mit Wechseljahren ziehende Schmerzen im Unterbauch gibt

Normalerweise zieht der Magen aufgrund physiologischer Faktoren. Dann ist die Behandlung kontraindiziert.

Es gibt eine Reihe von Pathologien, die zu anhaltenden Beschwerden führen:

  • Infektion mit Viren, Pilzen, Bakterien sexuell oder durch Ausbreitung aus benachbarten Geweben (Chlamydien, Staphylokokkeninfektion, Herpes, Candidiasis) - Vaginalausfluss mit unangenehmem Geruch tritt auf;
  • Verschlechterung der Durchblutung durch Veränderungen der Venen und Arteriengefäße;
  • Entzündungsprozess in der Gebärmutter, Eierstöcken, Eileitern, Vagina, Verwachsungen können sich bilden;
  • Tumorentwicklung, die typisch für Frauen in den Wechseljahren ist (das Neoplasma ist bösartig oder gutartig);
  • polyzystischer Eierstock;
  • Pathologie benachbarter Organe, die ein schmerzhaftes Symptom als Verletzung des Fortpflanzungssystems hervorruft.

Wenn dies nicht kontraindiziert ist, bleibt die körperliche Aktivität während des Zeitraums der Manifestation der Krankheit erhalten. Rationale Übungen halten den normalen systemischen Blutfluss aufrecht, halten den Muskeltonus aufrecht. Vergessen Sie nicht, verschriebene Medikamente einzunehmen.

Bücher als Behandlung lesen

Es ist wichtig, nicht nur die normale körperliche, sondern auch die psychische Gesundheit aufrechtzuerhalten. Um nicht an der gefundenen Pathologie hängen zu bleiben, sind sie mit ihren Lieblingsaktionen beschäftigt. Zum Beispiel lesen sie Bücher. Sie helfen, sich zu entspannen, die Stimmung zu verbessern. Wenn die Patientin im Training kontraindiziert ist, ist das Lesen von Literatur für sie geeignet..

Was bedeutet dumpfer, ziehender, punktgenauer oder schneidender Schmerz?

Jede fünfte Frau auf der Welt ist mit einer schweren Menstruation konfrontiert. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Sie können nur Unbehagen verursachen oder Ihre Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen..

Die Menstruation beginnt durch die natürliche Erneuerung des Endometriums - der Uterusschleimhaut. Das tote und bereits unnötige Epithel wird durch die Kontraktion seiner Muskeln nach außen entfernt.

Es kommt zu einer unwillkürlichen Kompression von Blutgefäßen und Nervenenden, die ein Schmerzgefühl im Unterbauch verursacht.

Schmerzhafte Symptome treten vor dem Einsetzen kritischer Tage auf und stören die ersten zwei Tage nach ihrem Einsetzen weiterhin. Zusätzliche Beschwerden sind im Kreuzbein und im unteren Rückenbereich zu spüren. Solche Symptome sind natürlich und vertraut. Sie gehen schnell vorbei, ohne sie dem Besitzer schwerer Qualen zu übergeben..

Andere Schmerzen, die während dieser Zeit auftreten, weisen auf eine Pathologie hin - Dysmenorrhoe. So genannte ausgeprägte schmerzhafte Menstruation. In einigen Fällen erfordert es einen speziellen Ansatz und eine spezielle Behandlung.

Dysmenorrhoe tritt in zwei Formen auf:

  1. Primär Es ist mit funktionellen Veränderungen im weiblichen Körper verbunden. Es beginnt ungefähr zwei Jahre nach dem Moment der Pubertät des Mädchens zu erscheinen, wenn sich der Zyklus normalisiert und der Eisprung regelmäßig wird. Der Grad der Beschwerden nimmt nach der Geburt des ersten Kindes ab. Andere Veränderungen im Körper, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen, können ebenfalls Ursachen sein. Dazu gehören: die Verwendung einer Spirale, Abtreibung und die daraus resultierenden Verwachsungen und Narben, falsche Position der Gebärmutter. Inaktivität wird zu einem provozierenden Faktor bei der Entwicklung von Dysmenorrhoe..
  2. Sekundär Dies ist eine Dysmenorrhoe, die im Laufe der Jahre auftritt. Sein Auftreten ist mit pathologischen Störungen in den Genitalien, dem Krankheitsverlauf verbunden. Oft haben Abweichungen eine vegetativ-vaskuläre Orientierung, die sich in vermehrtem Schwitzen und Schwindel äußert. Störungen der normalen Herzfunktion: Tachykardie, Arrhythmie - können auch zur Entwicklung einer sekundären Dysmenorrhoe führen. Andere mögliche Gründe für seine Entwicklung sind Endometriose, Myome, Beckenentzündungen, ektopische komplizierte Schwangerschaften. Starke Schmerzen werden durch Polypen, zystische Formationen in der Gebärmutter verursacht. Besonders häufig erworbene Dysmenorrhoe manifestiert sich bei Frauen, die das 30. Lebensjahr vollendet haben.

Angesichts der Schmerzmerkmale gibt es vier Arten von Dysmenorrhoe:

  1. Null Schwache schmerzhafte Manifestationen. Keine Schmerzmittel erforderlich.
  2. Erster. Schmerz, Zeichnen, aber erträglicher Schmerz. Es ist begleitet von einer depressiven Stimmung, Migräne, Verdauungsstörungen. Analgetikum beseitigt Unwohlsein vollständig.
  3. Der zweite. Die Angriffe sind lang und stark. Eine Frau fühlt Schwäche, Schwindel, Schüttelfrost, Übelkeit. Wut, Irritation erscheinen. Schmerzmittel und Beruhigungsmittel bringen Linderung.
  4. Der dritte. Akute Kontraktionen konzentrieren sich drei Tage vor der Menstruation auf den Unterbauch und dauern bis zu ihrem Ende an. Die Körpertemperatur steigt, drückt den Kopf in einen Schraubstock. Tachykardie, Herzrhythmusstörungen und ein Gefühl des Kneifens im Herzen werden verstärkt. Verlorene Leistung. Der Allgemeinzustand des Komplexes kann zu Ohnmacht führen. Analgetika korrigieren die Situation nicht.

Unangenehme Empfindungen haben unterschiedliche symptomatische Eigenschaften: Ziehen, Nähen, Schneiden, Kontraktionen. Die Gründe für ihr Auftreten sind auch personenunabhängige Faktoren.

Vererbung, Überempfindlichkeit gegen Veränderungen, Vitaminmangel, hormonelles Versagen. Es gibt viele Zustände, die die Art des Menstruationsflusses beeinflussen. Es ist wichtig zu bestimmen, wann ein fachlicher Eingriff erforderlich ist..

Wenn Sie dringend ins Krankenhaus müssen

Das Signal für die obligatorische Suche nach medizinischer Hilfe ist das Syndrom abnormaler Uterusblutungen.

Sie können diesen Zustand anhand der folgenden Symptome feststellen:

  1. Dauer Eine mehr als sieben Tage dauernde Menstruation ist eine Abweichung von der Norm.
  2. Verminderte Vitalität. Eine deprimierende Wirkung auf die Leistung, erhöhte Müdigkeit, krampfhafte Anfälle, Übelkeit.
  3. Intensität. Eine übermäßig reichliche Entladung, wenn Hygieneprodukte stündlich oder noch häufiger gewechselt werden müssen, weist auf eine Anomalie hin. Der Zustand ist unpraktisch und birgt das Risiko eines hohen Blutverlusts, der zur Entwicklung einer Anämie führen kann.
  4. Fülle. In der Entladung befinden sich große Blutgerinnsel mit einem Durchmesser von vier Zentimetern - eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen.

Offensichtliche Symptome schwerwiegender Störungen sind unerträgliche, stark anhaltende Anfälle, die länger als zwei Tage andauern. Eine Frau verliert ihre Arbeitsfähigkeit und muss zu Hause bleiben.

Hoher Blutverlust kann durch das Nähgefühl verstanden werden, das den Bauch vor dem Hintergrund von Schwindel bedeckt.

Schmerzmittel

Dysmenorrhoe betrifft 90% aller Frauen. Grundsätzlich sind dies Personen im Alter von 18 bis 35 Jahren. Die Schmerzen sind so unerträglich, dass man nicht auf Medikamente verzichten kann, die sie stoppen. Es ist unmöglich einfach still zu sitzen, sie bedecken den ganzen Körper und die Gedanken. Die Kraft schwächt sich ab und die Reizbarkeit nimmt zu.

Rettung bei der Einnahme von Medikamenten:

  • nicht narkotische Analgetika;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • krampflösende Mittel.

Nicht narkotische Analgetika sind aufgrund ihrer Wirkung die schwächsten Schmerzmittel. Sie beseitigen die häufige abdominale Menstruation.

Grundlegend, oft verwendet:

Medikamente der NSAID-Gruppe lindern Beschwerden gut und hemmen Entzündungen. Wenn Sie den größten Effekt erzielen, wird der Empfang einige Tage vor der erwarteten Menstruation sichergestellt. Medikamente werden verschrieben, wenn der Patient Hormone ablehnt oder wenn es individuelle Kontraindikationen für eine solche Therapie gibt.

Das am häufigsten verwendete nichtsteroidale:

  1. Dialrapid. Ein schnell wirkendes Medikament, das sich nach fünf Minuten bemerkbar macht. Ertränkt negative Gefühle jeglicher Intensität.
  2. Ibuprofen Reduziert den Druck in der Gebärmutter und zwingt dazu, die Häufigkeit ihrer Kontraktionen zu reduzieren. Eintrittshäufigkeit - dreimal täglich, unbedingt essen.
  3. Ketoprofen. Es hat eine ähnliche Wirkung mit Diclofenac. Auswirkungen - Hemmung der Produktion von Prostaglandinen und Schwächung der Kontraktionsbewegungen der Gebärmutter. Täglich zwei bis vier Kapseln einnehmen. Kontraindiziert für die Behandlung von Patienten mit Magen-Darm-Entzündungen, Leberfunktionsstörungen und Hämophilie.
  4. Naproxen. Zweimal täglich einnehmen. Anwendungsbeschränkungen: Laktation, Bronchospasmus, ulzerative Läsionen des Verdauungstrakts. Arzneimittel mit ähnlicher Wirkung: Nalgesin, Sanaprox, Apranax. Pronaxen.
  5. Indomethacin. Erzeugt eine anästhetische Wirkung, bekämpft Entzündungen und senkt das Fieber. Das Medikament geht in die Muttermilch über, was eine Unterbrechung der Fütterung oder ein anderes Medikament erfordert..
  6. Piroxicam. Erhältlich in verschiedenen Formen: Tabletten, Kapseln, Gel, Zäpfchen. Die analgetische Wirkung macht sich nach einer halben Stunde bemerkbar und ist bis zu einem Tag gültig. Lindert Fieber, Entzündungen, betäubt.
  7. Ketolong Es hat eine stark ausgeprägte analgetische Aktivität. Beseitigt starke Schmerzen.
  8. Paracetamol. Es hat eine therapeutische Wirkung bei leichten, mittelschweren Beschwerden. Erlaubt bis zu vier Tabletten pro Tag. Gegenanzeigen für die Wahl von Paracetamol sind das Vorhandensein von Alkoholabhängigkeit, pathologische Veränderungen in Leber und Nieren.
  9. Diclofenac. Es schwächt die Synthese von Prostaglandinen. Diclofenac ist nicht ratsam bei Entzündungen des Magen-Darm-Trakts, Asthma. Bis zu dreimal täglich einnehmen. Es gibt Analoga von Diclofenac: Voltaren, Diclovit, Naklofen, Rapten.

Die sichersten NSAIDs sind aufgrund ihrer Nebenwirkungen Ibuprofen und Paracetamol. Kombinierte Arzneimittel, die beide Substanzen enthalten, sollen helfen, Menstruationsbeschwerden zu stoppen..

Diese beinhalten:

Antispasmodika entspannen das Muskelgewebe der Gebärmutter. Ihre Wirkung konzentriert sich auf die Reduzierung von Krämpfen, die unter dem Einfluss von Prostaglandinen auftreten, die während der Menstruation in großem Umfang freigesetzt werden.

  1. No-shpa. Eines der am häufigsten verwendeten Medikamente. Bei Herzerkrankungen, Laktoseintoleranz und Stillzeit wird die Verwendung ähnlicher Medikamente empfohlen, darunter: Unispaz, Spakovin, Spazmonet.
  2. Drotaverinum. Myotropes krampflösendes Mittel. Lindert neurogene und Muskelkrämpfe der inneren Organe. Es hat eine vasodilatierende Wirkung, die den Prozess der Blutversorgung des Gewebes verbessert.
  3. Papaverine. Verboten für Glaukom, Herzblock.
  4. Halidor. Es wirkt krampflösend und beruhigend. Kontraindiziert bei Anfälligkeit für epileptische Anfälle..
  5. Buscopan. Starke Medizin.

Nebenwirkungen von krampflösenden Medikamenten äußern sich in Allergien, Übelkeit, Schwindel, Migräne und Stuhlstörungen.

Unerträgliche Schmerzen, die mit Hilfe üblicher Medikamente nicht gelindert werden können, erfordern den Einsatz starker Medikamente. Sie sind in Form von Zäpfchen und Tabletten erhältlich..

Die stärksten Kerzen:

Starke Tabletten:

  • Ketanov:
  • Ketonal;
  • Combispasm;
  • Menalgin;
  • Nise
  • Novalgin;
  • Nurofen;
  • Solpadein;
  • Spasmalgon;
  • Tempalgin.

Starke Schmerzmittel werden vom Arzt verschrieben, nachdem die Ursachen der Dysmenorrhoe untersucht und festgestellt wurden.

Vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung von Schmerzsymptomen

Die Einhaltung einer richtigen Ernährung und eines richtigen Lebensstils lindert Magenschmerzen und beugt störenden Menstruationsempfindungen vor..

  • Alkohol aufgeben;
  • Vitamin C - Zitrone einführen;
  • Entfernen Sie am Vorabend der Menstruation vorübergehend gebratenes und salziges Fleisch und Milchprodukte von der Ernährung.
  • Zucker begrenzen;
  • Ersetzen Sie Tee und starken Kaffee durch Vitamin-Gemüsesäfte.
  • Stress vermeiden;
  • nimm die Vitamine E und B;
  • nicht kalt werden;
  • Yoga machen;
  • besuche den Pool;
  • ein mobiles Leben führen.

Es lohnt sich, auf Produkte zu verzichten, die zu Blähungen führen. Es wird empfohlen, Schokolade zu essen, sie ist für die Produktion von Endorphinen im Körper verantwortlich. Calcium und Magnesium wirken sich in regelmäßigen Frauentagen positiv auf das Wohlbefinden aus.

Es gibt andere Möglichkeiten, bei denen die angespannten Bauchmuskeln entspannt, Verspannungen und Schmerzen gelindert werden. Ihre Verwendung ist wirksam, wenn keine Pathologien vorliegen, wenn periodische Schmerzen nicht mit dem Vorliegen einer Krankheit verbunden sind.

Die wichtigsten Methoden zu Hause:

  1. Warme Dusche. Es führt zu Muskelentspannung, Erweiterung der Blutgefäße.
  2. Embryo-Pose. Um dies zu tun, müssen Sie Ihre Beine an Ihren Bauch drücken, wenn Sie in einem Flugzeug auf der Seite liegen.
  3. Einfache körperliche Übungen: Kippen in verschiedene Richtungen, kreisförmige Rotation durch den Körper.
  4. Beruhigender Kamille- oder Minztee mit Honig.
  5. Eingegossene Kräuterpetersilie, Walderdbeere.
  6. Eisbeutel. Auf die Unterseite eines kranken Bauches mit starken Blutungen auftragen.
  7. Massage. Verfolgen Sie mit leichten Bewegungen im Uhrzeigersinn das Gebiet des Bauches und des unteren Rückens. Lindert Krämpfe und lindert Muskelverspannungen.
  8. Meersalz. Effektive entspannende Kurzzeitbäder mit Zusatz. Zur Vorbeugung werden sie vor und nach der Menstruation eingenommen. An kritischen Tagen Kompressen mit Heilsalz auf den Unterbauch auftragen.
  9. Ätherisches Öl. Zweimal täglich in den Bereich des Kreuzbeins und des Unterbauchs einreiben. Führen Sie den Eingriff zwei Tage vor der Entlassung und in den nächsten drei Tagen im Voraus durch.

Ein Besuch im Pool wird zur Prophylaxe von Dysmenorrhoe empfohlen. Schwimmen entspannt die Muskeln des Beckens, löst Verspannungen. Der Körper produziert Hormone der Freude - Endorphine.

Sie haben eine analgetische Wirkung auf eine Person, verringern die Empfindlichkeit. Es ist gut, tägliche Übungen zu machen, insbesondere Dehnübungen. Die Muskeln werden elastisch und die Menstruation ist entspannter..

Was ist der plötzliche Schmerz

Ein plötzlicher scharfer Schmerz, der sich vor dem Hintergrund der monatlichen weiblichen Blutentladung in seiner Stärke von dem zuvor erlebten unterscheidet, kann ein Zeichen für eine Tumorbildung sein.

Plötzliche plötzliche Kontraktionen treten häufig während einer Eileiterschwangerschaft auf.

Beide Fälle erfordern eine rechtzeitige Untersuchung durch einen Frauenarzt..

Was besondere Aufmerksamkeit braucht

Jede Frau sollte den Verlauf ihres monatlichen Zyklus sorgfältig überwachen. Seine Veränderungen, das Auftreten von starken Schmerzen, abnorme Blutungen sollten alarmieren.

Symptome, die eine erhöhte Aufmerksamkeit einer Frau während der Menstruation erfordern:

  • eine unerwartete Zunahme des Entladungsvolumens in Kombination mit einem verlorenen Zyklus;
  • zunehmendes Unbehagen;
  • Neugeborene, einschließlich Kaiserschnitt;
  • monatlicher Anstieg des Blutverlustes;
  • die Stillzeit;
  • kürzliche Abtreibung, Uterusreinigung;
  • das Vorhandensein einer atypischen Entladung in der Gesamtmasse.

Wenn Sie diese Anzeichen beobachten, wird empfohlen, dass Sie sich an einen Facharzt wenden. Dies wird dazu beitragen, sich in Abwesenheit der Krankheit zu beruhigen oder die Behandlung rechtzeitig zu beginnen, wenn sie festgestellt wird..

Eine Reihe schwerer Krankheiten sind asymptomatisch. Bei chronischer Entzündung können Tumore nur durch ein schmerzhaftes Syndrom ohne begleitende Symptome ausgedrückt werden.

Ein oder mehrere symptomatische Anzeichen einer abnormalen Menstruation erfordern Aufmerksamkeit. Eine rechtzeitige Behandlung beseitigt die an kritischen Tagen auftretenden Beschwerden und verhindert die mögliche Entwicklung negativer Folgen.

Schmerzen im Unterbauch, Rücken und unteren Rücken mit Wechseljahren

Nach 45 Jahren beginnt eine neue Phase im Leben von Frauen. Aufgrund hormoneller Veränderungen beginnen sie ihre Verschlechterung des Wohlbefindens und das Auftreten unangenehmer Empfindungen im ganzen Körper zu stören. Der Grund dafür ist der Beginn der Wechseljahre - ein irreversibler physiologischer Prozess, der viele Veränderungen mit sich bringt. Schmerzen im Unterbauch mit Wechseljahren erschrecken häufig und zwingen die Dame, enttäuschende Diagnosen zu stellen. Schmerzhafte Krämpfe sind häufig im unteren Rückenbereich sowie in den Brustdrüsen und in allen Muskeln des Körpers zu spüren. Was empfehlen Gynäkologen, wenn die Patientin zusammen mit anderen Manifestationen der Wechseljahre Rücken- und Bauchschmerzen hat? Wie man Symptome lindert, die ein erfülltes Leben beeinträchtigen?

Der Unterbauch schmerzt und zieht den Rücken: Kann dies beim Menopausensyndrom sein?

Der Beginn der Prämenopause ist durch eine Abnahme der Produktion von Uterusanhängen weiblicher Hormone gekennzeichnet. Dies wirkt sich zunächst auf die Destabilisierung des Menstruationszyklus aus. Verzögerungen beginnen, die Menstruation ist dann reichlich, dann dürftig. Der psycho-emotionale Zustand verschlechtert sich, es tritt Schlaflosigkeit auf, die Kopfschmerzen und tagsüber Reizbarkeit verursacht. Aufgrund des ständigen Stresses nimmt die Immunität ab, die Wahrscheinlichkeit saisonaler Erkrankungen steigt, Depressionen und Psychosen entwickeln sich. Zusätzlich trägt ein verlangsamter Stoffwechsel zum Auftreten von Fettablagerungen bei. Es überrascht nicht, dass Frauen zusätzlich zu allem von Schmerzen im Unterbauch sowie Schmerzen in der Lendenwirbelsäule gequält werden.

Was ist die Ätiologie dieses Phänomens? Experten erklären die Schmerzempfindungen als einen starken Abfall der quantitativen Östrogenindikatoren im Blut. Der Mangel an Sexualhormonen führt zu Muskelkrämpfen im Perineum und den unteren Gliedmaßen, Migräne und starken Kopfschmerzen, Beschwerden der Gebärmutter und der Gliedmaßen, des Kreuzbeins und des unteren Rückens, des Nackens. Einige Frauen halten dies für selbstverständlich und beeilen sich nicht um Hilfe, andere stellen sofort tödliche Diagnosen, behandeln sich selbst oder lassen die Dinge von selbst los. Was sollte eine Frau tun, wenn sie das Gefühl hat, dass ihr Unterleib unangenehm schmerzt? Welche Krämpfe im Körper signalisieren?

Ursache und Wirkung

Mit dem Aufkommen der Wechseljahre kommt es zu einer Destabilisierung des harmonischen Funktionierens aller Organe des weiblichen Körpers. Neben Hitzewallungen, ständigem Schlafmangel und Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System wird eine Frau von Rückenschmerzen gequält. Die Wirbelsäule leidet bereits während der prämenopausalen Phase fast ständig unter erhöhtem Stress.

Warum schmerzen der untere Rücken, der Bereich der Schulterblätter und das Brustbein in den Wechseljahren:

  • Dem Körper fehlt Kalzium, was sich negativ auf die Wirbelsäule und den Herzmuskel auswirkt.
  • Östrogenmangel wirkt sich negativ auf die Organe des Ausscheidungssystems aus, so dass die Nieren krank sein können;
  • Aufgrund des hormonellen Ungleichgewichts wächst das Gewicht schnell, und die Belastung der lumbosakralen Wirbelsäule nimmt zu.
  • Ein instabiler Betrieb aller Systeme des weiblichen Körpers führt zur Bildung von Zwischenwirbelhernien.
  • altersbedingte Veränderungen treten in Knorpel und Gewebe auf, die die Ursachen für die Entwicklung von Arthritis und Osteochondrose werden;
  • Der niedrige Gehalt an weiblichen Hormonen wirkt sich negativ auf die Bänder und Muskeln aus. Daher beginnt der Rücken nach schwerer körperlicher Anstrengung, während einer Neigung oder nach langen Spaziergängen zu schmerzen.
  • Verdauungsprobleme und Störungen der Darmflora können unangenehme Gefühle im Rücken des Körpers verursachen.

Nur der Arzt kann die genaue Ursache des Schmerzes bestimmen. Es ist besser, einen Besuch bei einem Spezialisten nicht zu verschieben, um die Pathologie rechtzeitig zu identifizieren und die Situation nicht zu verschlimmern.

Warum schmerzt der Magen in den Wechseljahren??

In den Wechseljahren sind Schmerzen in der Gebärmutter und im Beckenbereich leider keine Seltenheit. Die Vorbereitung des Körpers auf die Wechseljahre wird zum Hauptgrund für das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch - Veränderungen wirken sich stärker auf die Fortpflanzungsorgane aus. In der Gebärmutter ersetzt Bindegewebe die Muskelschicht, die Eierstöcke werden kleiner, das Endometrium stirbt ab. Jeder dieser Prozesse spiegelt sich in Schmerzen im Beckenbereich wider. Es ohne Schmerzmittel zu tolerieren ist manchmal völlig unmöglich..

Mit Beginn der Wechseljahre kann der Unterbauch wie bei der Menstruation schmerzen. Was sind die häufigsten Ursachen für dieses Phänomen??

Mögliche Ursachen für Schmerzen im Unterbauch bei Frauen nach der Menopause

Ziehschmerzen im Unterbauch mit Wechseljahren: warum gibt es

Höhepunkt ist eine echte „Kraftprobe“ für eine Frau.

Im Körper findet eine ernsthafte Umstrukturierung statt, deren Manifestationen natürlich sind, aber auf einer pathologischen Ebene liegen können. Ein häufiges Symptom dieses Prozesses sind Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch..

Es kann verschiedene Ursachen haben: Kalziummangel im Körper, gynäkologische Probleme, Leber- oder Nierenerkrankungen usw..

So beseitigen Sie Beschwerden und identifizieren rechtzeitig die Krankheit, die sie verursacht?

Höhepunkt verändert die Gewohnheit für unseren Körper. 30-40 Jahre lang funktionierten alle Organe und Systeme unter dem Einfluss von Sexualhormonen. Und plötzlich beginnt ihre Zahl zu schwanken und sinkt dann auf fast Null. Eine solch scharfe Veränderung verursacht viele unangenehme Symptome, von denen eines Schmerz unterschiedlicher Lokalisation ist.

Im Körper einer Frau wird die Menge an Hormonen, die für eine gute Laune verantwortlich sind, reduziert, und daher wird sie anfällig für Depressionen und Neurosen. Die Immunität verschlechtert sich und die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, steigt. Der Stoffwechsel verlangsamt sich, was häufig zu einer Gewichtszunahme führt. Die Belastung in Form von Übergewicht fällt auf die Lendenwirbelsäule.

Während der Wechseljahre hat eine Frau Unterleibsschmerzen, Rücken, Brust, Kopf und Gelenke. Schwerwiegendere Manifestationen hormoneller Veränderungen sind möglich: Ausdünnung der Schleimhäute, Hitzewallungen, starke Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Oft ist das Unbehagen in der Gegend auf psychosomatische Faktoren zurückzuführen. Höhepunkt ist eine Zeit, die für viele Frauen mit depressiver Stimmung, Niedergeschlagenheit und Selbstgefälligkeit verbunden ist. Die Frau bedauert ihre vergangene Jugend, ist unzufrieden mit ihrem Aussehen und den Handlungen anderer. Ein solcher Gedankengang führt sie zu Depressionen, deren Manifestationen Schmerzen verschiedener Lokalisation und Verdauungsstörungen sind.

In den Wechseljahren hat eine Frau besonders Angst, krank zu werden und ihre Arbeitsfähigkeit zu verlieren. Diese obsessiven Ängste verursachen oft Beschwerden im Rücken und im Unterbauch..

Unangenehme Empfindungen, die den unteren Rücken bedecken, können Manifestationen gynäkologischer Erkrankungen sein. In den Wechseljahren erscheinen viele von ihnen schärfer oder machen sich zum ersten Mal bemerkbar..

Unsere Leser empfehlen

Zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen der Gelenke verwendet unser regelmäßiger Leser die von führenden deutschen und israelischen Orthopäden empfohlene nicht-chirurgische Behandlungsmethode, die immer beliebter wird. Nachdem wir es sorgfältig studiert hatten, beschlossen wir, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.

  • Das Uterusfibromyom ist ein gutartiger Tumor, der am häufigsten bei Frauen diagnostiziert wird, die nach 50 Jahren Wechseljahre hatten. Seine Manifestationen sind schmerzende oder paroxysmale Schmerzen, Blutungen. Die Krankheit ist nicht lebensbedrohlich, kann aber ernsthafte Beschwerden verursachen.
  • Endometriose - manifestiert sich in unangenehmen Empfindungen, die den Bauch und den unteren Rücken erregen, Kopfschmerzen, schlechte Laune, Schlaflosigkeit. Manchmal treten übermäßige Flecken auf..
  • Chronische Salpingitis - ein entzündlicher Prozess im Eileiter, der Schmerzen im Kreuzbein und im Beckenbereich verursacht, erhöht die Körpertemperatur.
  • Synechie in der Gebärmutter - in den Wechseljahren verkümmert dieses Organ, es können sich Verwachsungen bilden, es kommt zu einem entzündlichen Prozess. Infolgedessen erfasst der Unterbauch Schmerzen, die unerträglich werden können.
  • Bösartige Tumoren - mit ihrer Entwicklung treten Schmerzen erst im späten Stadium auf. In der Anfangsphase hat eine Frau ziehende Empfindungen im Beckenbereich.

    In den Wechseljahren schmerzt der untere Rücken und aufgrund degenerativer Prozesse in der Wirbelsäule, die sich aufgrund eines Kalziummangels im Körper aktiv zu entwickeln beginnen. Wenn eine Frau in den Wechseljahren an Gewicht zunimmt, belastet dies ihren unteren Bereich zusätzlich. Unangenehme Empfindungen verstärken sich durch Biegen, scharfe Biegungen und Gewichtheben.

    Schmerzen im Unterbauch sind Ausdruck von Störungen des Verdauungssystems, insbesondere des Darms. Es ist besonders gefährlich, wenn in den Wechseljahren der Magen einer Frau schnell zu wachsen beginnt. Dies kann ein Symptom für schwerwiegende Leber-, Nieren-, Magen- und Hormonprobleme sein..

    Wenn Sie sich im Beckenbereich unwohl fühlen, vermeiden Sie Extreme. Schreiben Sie sich nicht sofort eine tödliche Krankheit zu und ignorieren Sie das Syndrom nicht vollständig. Um Beschwerden loszuwerden, müssen Sie von einem Arzt untersucht werden, der die Ursache der Krankheit identifiziert.

    Auch wenn der untere Rücken und der Unterbauch in den Wechseljahren Sie nicht sonderlich stören, ist eine ärztliche Beratung nicht überflüssig. Eine Selbstbehandlung wird in diesen Fällen nicht empfohlen, sie kann nicht nur den Zustand des Patienten nicht verbessern, sondern auch das Problem verschlimmern.

    Wenn Sie sich unwohl fühlen, aber derzeit keinen Arzt aufsuchen können, beseitigen Sie die Beschwerden mit einer einzigen Dosis Schmerzmittel: Analgin, Ibuprofen, Paracetamol usw. Wenn diese Medikamente nicht helfen, müssen Sie unbedingt ins Krankenhaus.

    Ein erfahrener Arzt führt eine gründliche Diagnose durch, identifiziert die Schmerzursachen und verschreibt die Behandlung. Wenn die Beschwerden im unteren Rücken und im Bauch paroxysmal und unerträglich sind, sollte ein Krankenwagenteam ins Haus gerufen werden. Dieser Schritt wird bei folgenden Symptomen empfohlen:

    • Vaginalblutung;
    • ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
    • Bewusstseinsstörungen usw..

    Verschieben Sie den Besuch einer medizinischen Einrichtung erst später: Schmerzen, die den unteren Rücken und den Bauch erfassen, können ein Symptom für degenerative Prozesse in der Wirbelsäule, Nierenprobleme mit Leber, Gebärmutter, Eierstöcken und anderen Organen sein.

    Die Behandlung von Bauchschmerzen ist ohne eine gründliche Untersuchung und eine korrekte Diagnose nicht möglich. Dies hängt von den vom Arzt festgestellten Ursachen der Krankheit ab und kann hormonelle, antibakterielle und Schmerzmittel umfassen. Wenn die Beschwerden durch Probleme mit der Wirbelsäule verursacht werden, müssen therapeutische Übungen, manuelle Therapie und Physiotherapie durchgeführt werden.

    Antiklimakterische Medikamente werden häufig verwendet, um unangenehme Empfindungen zu lindern, darunter: Estrovel, Feminal, Klimadinon uno. Zu vorbeugenden Zwecken können Sie natürliche Heilmittel verwenden, die auf Heilpflanzen basieren, z. B. Klostertee.

    Ein wichtiges Element bei der Schmerzprävention ist ein gesunder Lebensstil. Während der hormonellen Anpassung des Körpers wird Frauen empfohlen, ihre Ernährung zu überwachen, körperliche Aktivität nicht zu vergessen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und sich rechtzeitig vorbeugenden Untersuchungen durch einen Gynäkologen zu unterziehen.

    • Sie haben einen sitzenden Lebensstil?
    • Sie können nicht mit einer königlichen Haltung angeben und versuchen, Ihre Beuge unter Kleidung zu verstecken?
    • Es scheint dir, dass dies bald von selbst vergehen wird, aber der Schmerz verstärkt sich nur.
    • Viele Möglichkeiten ausprobiert, aber nichts hilft.
    • Und jetzt sind Sie bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen das lang erwartete Wohlbefinden bringt!

    Schmerzen im Unterbauch bei Frauen

    Gynäkologen glauben, dass Schmerzen im Unterbauch bei Frauen der häufigste Grund für die Behandlung sind. Aufgrund der Art des Zeichens ist es jedoch nicht sofort möglich, die Ursache mit Sicherheit zu benennen. Meist ist eine Untersuchung mit Palpation der inneren Geschlechtsorgane notwendig. Manchmal ist die Konsultation eines Chirurgen oder Neurologen erforderlich..

    Der Unterbauch spiegelt die Manifestationen physiologischer Veränderungen und Erkrankungen sowohl der Genitalorgane als auch des Blasendarms wider. Eine ordnungsgemäße Behandlung kann nur nach einer vollständigen Untersuchung verordnet werden..

    Der Mechanismus des Schmerzes

    Die Ursachen für Schmerzen im Unterbauch bei Frauen können mit Veränderungen des dichten (parenchymalen) Organs wie der Eierstöcke oder mit hohlen Formationen (Blase, Eileiter, Gebärmutter, Darm) verbunden sein. Dementsprechend ist der Schmerzmechanismus unterschiedlich.

    Eierstockerkrankungen gehen mit einer Vergrößerung des Organs, einer Dehnung der Kapsel und Nervenenden einher. In den Hohlorganen spielt die spastische Kontraktion der Muskelschicht oder deren Überdehnung (Atonie) die Hauptrolle..

    Daher wird in der ersten Ausführungsform die Art des Schmerzes des Patienten als schmerzhaft, stumpf, konstant beschrieben und nimmt allmählich zu, wenn die Anhänge zunehmen. Und in der zweiten - häufiger als Krämpfe, periodisch, verstärkt durch Unruhe, Bewegungen, körperliche Aktivität. Platzende Schmerzen verursachen eine schnelle Zunahme der Organgröße aufgrund von Ödemen und Entzündungen.

    Mit einem langsamen Anstieg erfahren Frauen einen dumpfen Schweregrad und Druck in der Pathologiezone. Ein weiterer Schmerzmechanismus ist mit einem Adhäsionsprozess und einer Überdehnung der umgebenden Bänder verbunden. Adhäsionen entstehen durch chronische Entzündungen mit einem Erguss im Peritoneum als Komplikation nach der Operation.

    Adhäsionen haben keine Nervenenden, bestehen aus Narbengewebe, aber wenn sie an hohle Organe gelötet werden, verursachen sie ihre Verschiebung und Verengung des Lumens

    Adhäsionsschmerzen gehen mit Darmperistaltik, Sexualleben und Stuhlgang einher. Der Bandapparat fixiert Muskeln und Organe in einem sitzenden Zustand. Die Verstauchung der inneren Bänder fühlt sich wie ein ziehender Schmerz an.

    Eine weitere Option für Schmerzen ist eine Reizung des Peritoneums und eine lokale Entzündung. In diesem Fall sind die Schmerzen ziemlich stark, aber sie befinden sich ständig an derselben Stelle, sie strahlen nirgendwo aus. Wenn das Mädchen Unterleibsschmerzen hat, ist dies ohne Anzeichen einer Entzündung mit einem erhöhten Tonus und einer erhöhten Spannung der Gebärmutter verbunden. Schmerzen kombiniert mit Menstruation (Algodismenorrhoe).

    Die Natur des Schmerzsyndroms wird von Frauen in jungen und reifen Jahren, die geboren haben und nicht geboren haben, auf unterschiedliche Weise gefühlt und übertragen. Die Schmerzschwelle der Empfindlichkeit ermöglicht es einem, akuten Schmerz zu ertragen, für andere gibt es keine Ruhe, wenn es gelegentlich in der Seite schmerzt. Die subjektive Beurteilung wird durch andere Symptome und Untersuchungsergebnisse ergänzt. Überlegen Sie, was in diesem Bereich weh tun kann.

    Verdauungsschmerzen

    Schmerzen im Unterbauch des Körpers von Frauen und Männern können im Zusammenhang mit einer Verletzung des Darms auftreten. Rechts ist die Projektion des Anhangs zu sehen, der Ileozökalwinkel, der durch die Vereinigung von Jejunum und Blinddarm gebildet wird.

    Hier verlässt der Trieb, der als Vermiform (Anhang) bezeichnet wird. Der breite und kurze Blinddarm steigt unterhalb des Beckenkamms ab. Dünn neben ihr von hinten. In der linken Iliakalregion liegt der Sigmoid- und Rektalteil des Dickdarms.

    Blinddarmentzündung

    Appendizitis ist eine paroxysmale entzündliche Erkrankung mit einer lokalen Läsion des Anhangs. In einem chronischen Verlauf breitet es sich auf benachbarte Abschnitte des Darms und den angrenzenden Teil des Peritoneums aus.

    Die Krankheit kann verursacht werden durch:

    • chronische Verdauungsstörungen mit Stase im Anhang;
    • Kommissurale Veränderungen in der Bauchhöhle, Fusion mit anderen Organen;
    • Darmatonie mit längerer Verstopfung;
    • die spezifische Wirkung einer Infektion bei Typhus, Tuberkulose;
    • Trauma des Bauches;
    • Verletzung der Durchgängigkeit beim Verzehr von Nüssen, Samenschalen;
    • anomale Struktur.

    Der Ausgang des Prozesses kann mit Fäkalien verstopft werden

    Das klassische Bild beginnt mit Magenschmerzen, Fieber und Erbrechen. Erinnert an eine Lebensmittelvergiftung. Nach 2-3 Stunden „sinkt“ der Schmerz in die rechte Iliakalregion und verstärkt sich, bis ein schwerer Anfall auftritt. Mögliche Bestrahlung von unten bis zum rechten Hypochondrium, bis zum Nabel, unteren Rücken, Anus.

    Normalerweise hat der Anhang eine andere Position, was die Diagnose schwierig macht. Eine Abweichung nach oben ist charakteristisch für einen Angriff bei einer schwangeren Frau. In der Regel wird vor dem Hintergrund von Schmerzen, lokalen Schmerzen beim Abtasten und Verspannungen der Bauchmuskeln beobachtet. Gebrochener Stuhl (Durchfall oder Verstopfung).

    Wenn der Schmerz pulsiert und „zuckt“, sollte ein suppurativer Prozess (phlegmonöse oder gangränöse Blinddarmentzündung) erwartet werden. Es gibt Situationen mit mäßigen dumpfen Schmerzen, unter denen Frauen leiden, ohne medizinische Hilfe zu suchen..

    Die Krankheit verschwindet nicht, sondern verläuft chronisch. Um den Prozess herum bildet sich ein restriktiver "Beutel" mit Adhäsionen. Es verzögert die Bildung einer diffusen Peritonitis. Die Schmerzen treten bei unterschiedlicher Intensität wieder auf. Nur chirurgische Behandlung.

    Morbus Crohn

    Die Krankheit hat keine genaue Ursache. Pathologische Veränderungen werden als Abschnitte einer granulomatösen (tuberösen) Entzündung ausgedrückt, die sich mit normalem Darmgewebe abwechseln. Die Region des Blinddarms gehört zur häufigsten Lokalisation.

    Die Entzündung ist gekennzeichnet durch eine durchgehende Läsion der Wand, die Bildung von groben Rissen, Geschwüren, fistelartigen Passagen zwischen den Organen, Narben- und Eiterungsprozessen. Die Krankheit hält auch nach 20 Jahren noch lange mit Rückfällen an.

    Die Tendenz zur Krankheit von Frauen wurde festgestellt:

    • mit einer belasteten Familiengeschichte (unmittelbare Verwandte sind krank);
    • lange "Erfahrung" mit Rauchen und Alkoholismus;
    • geringe Immunität infolge chronischer Infektionskrankheiten.

    Starke Krampfschmerzen im Unterbauch rechts mit Ileitis deuten auf einen aktiven Prozess hin. Sie verstärken sich nach dem Essen, Unruhe. Sie können ständig platzen. Darüber hinaus sind die Patienten besorgt über:

    • Blähungen;
    • häufige lose Stühle (möglicherweise mit einer Beimischung von Eiter und Blut);
    • Übelkeit und Erbrechen;
    • schlechter Appetit, Gewichtsverlust;
    • niedrige Temperatur;
    • die Schwäche.

    Durch rechtzeitige Erkennung und Behandlung kann eine langfristige Remission erreicht werden.

    Die Krankheit beginnt mit dem Rektum und "steigt" weiter entlang des Dickdarms. Die Art der Entzündung bleibt unklar. Schleimhautulzerationen erstrecken sich nicht auf die tieferen Schichten der Wand. Häufiger sind Frauen mit geringer Immunität vor dem Hintergrund eines längeren Drogenkonsums mit toxischen Wirkungen und einer gestörten Vererbung krank.

    Warum es im Unterbauch auf der linken Seite weh tut?

    • Krampfschmerzen in der linken Iliakalregion und -seite, verstärkt durch Nahrung, Stuhlgang, körperliche Aktivität;
    • Neigung zu Durchfall;
    • Verunreinigungen von Eiter, Schleim und Blut im Stuhl;
    • mäßiger Temperaturanstieg;
    • Gewichtsverlust, Schwäche.

    Die häufigste Komplikation sind Darmblutungen. In der Therapie verwenden sie starke entzündungshemmende Medikamente, Hormone. Im Notfall kann eine Operation erforderlich sein.

    Divertikulose

    Die Krankheit wird durch eine gestörte Darmwandstruktur verursacht. Die Ursache für die Ziehschmerzen im Unterbauch sind entzündete sakkuläre Vorsprünge. Sie werden gebildet:

    • bei älteren Frauen mit Atonie und Verstopfungstendenz;
    • mit einem Mangel an Wasser und Ballaststoffen;
    • bei fetten Menschen mit geringer körperlicher Aktivität;
    • bei Anomalien der Darmwand;
    • mit einem ausgeprägten atherosklerotischen Prozess in den Arterien der Bauchhöhle mit Darmatrophie.

    Die häufigste Lokalisation von Divertikeln ist das Sigma

    Divertikel können im Bereich der Projektion auf die Bauchdecke intermittierende Schmerzen verursachen. Schwere Krämpfe treten auf, wenn diese Formationen entzündet, verdreht sind und eine teilweise Darmobstruktion verursachen. Die Therapie umfasst intensive entzündungshemmende Medikamente. Mit der Gefahr von Peritonitis und Obstruktion wird eine Operation durchgeführt, um Divertikel zu entfernen.

    Darmkrebs

    Das Adenokarzinom betrifft am häufigsten das Sigma und das Rektum. Daher wird eine Differentialdiagnose durchgeführt, wenn nicht klar ist, warum der Unterbauch bei Frauen im linken Ileumbereich schmerzt. Krebs kann nur durch indirekte Anzeichen frühzeitig erkannt werden, da er keine starken Schmerzen verursacht.

    Patienten konsultieren einen Arzt mit Beschwerden:

    • bei Verstopfung;
    • Blähungen;
    • unverständliche Temperatur;
    • Gewicht verlieren.

    Vor dem Hintergrund des Tumorwachstums treten konstante Schmerzen im linken Beckenbereich und auf der Seite einer stumpfen Natur auf, unabhängig von Ernährung und körperlicher Aktivität. Die Therapie beinhaltet die Verwendung einer Kombination von Zytostatika mit Bestrahlung der Krebszone und der nächsten Lymphknoten. Die Frage der chirurgischen Behandlung und der Umfang der Intervention werden auf Provisionsbasis entschieden..

    Bei Frauen ist mehr als bei Männern eine Entzündung der Blase und der Harnröhre (Blasenentzündung und Urethritis) häufig. Dies ist auf die Besonderheit der Struktur und Lage zurückzuführen: Der Harnröhrenkanal ist kurz, breit und liegt in der Nähe des Anus und der Vagina.

    Die Infektion wird durch Escherichia coli verursacht, die durch die Flora der Vagina gestört wird (insbesondere bei sexuell übertragbaren Krankheiten).

    Wenn der Unterbauch einer Frau gleichzeitig mit Schmerzen beim Wasserlassen und häufigem Drang schmerzt, sollten Sie über Entzündungen im unteren Harntrakt nachdenken. Normalerweise ziehen die Schmerzen in der Natur nach, halten an, erschöpfen den Patienten, verursachen Schlaflosigkeit.

    Schwere Entzündungen gehen mit Schleimflocken im Urin und blutigen Streifen einher. Bei Bestrahlung mit Schmerzen auf der rechten oder linken Seite des unteren Rückens sollte eine Pyelonephritis ausgeschlossen werden. Eine Entzündung des Nierenbeckens geht auch mit einer Dysurie einher, einem brennenden Gefühl im Unterbauch.

    Die Behandlung ist normalerweise lang. Kombiniert pflanzliche Heilmittel, die die Blase waschen, eine erhebliche Menge an Flüssigkeit und antibakteriellen Wirkstoffen verbrauchen. Nicht ohne Rücksprache mit einem Frauenarzt. Oft werden Entzündungen der Genitalien und der Blase gleichzeitig kombiniert und unterstützen sich gegenseitig.

    Schmerzen bei Genitalstörungen

    Gynäkologen teilen die Schmerzen im Unterbauch bei Patienten in funktionelle (physiologische) und organische. Funktionelle Ursachen sind eine vorübergehende Unterentwicklung der Genitalien bei Mädchen, ein Zusammenhang mit der Menstruation und eine Schwangerschaft. Sie sind mit Erregung, Unterkühlung und dem Beginn sexueller Aktivitäten verbunden..

    Organische Ursachen manifestieren sich immer im akuten oder chronischen Verlauf der Uteruspathologie, Anhänge. Die Schmerzen sind unterschiedlicher Natur und können von Uterusblutungen und Vaginalausfluss begleitet sein.

    Unterschiede zwischen physiologischen und organischen Schmerzen:

    • Fehlen eines klaren Zusammenhangs mit der vorherigen Aktion, spontaner Beginn und Verschwinden;
    • kurzfristig;
    • mäßige Intensität;
    • relativ zufriedenstellender Gesundheitszustand.

    Sekundäre Dysmenorrhoe, abhängig von der Pathologie der Gebärmutter, Anhänge, muss von physiologischen Ursachen unterschieden werden.

    Um zu verstehen, warum ein Mädchen vor und während jeder Menstruation Bauchschmerzen hat, müssen Gynäkologen den hormonellen Hintergrund, das Regime der Patientin, untersuchen. Primäre Algodismenorrhoe - assoziiert mit Funktionsstörungen, die durch die Unterentwicklung des endokrinen und Nervensystems verursacht werden.

    Mädchen erhöhen die Produktion von Prostaglandinen, Östrogenen, die die Uteruskontraktionen erhöhen. Wird häufig bei Überlastungen in Studien, geringer körperlicher Aktivität, falscher Ernährung (Kaffee, Sandwiches, Pommes) und emotionalem Stress beobachtet.

    In 75% der Fälle wird die Diagnose als "prämenstruelles Syndrom" definiert. Zusätzlich zu den Schmerzen gibt es einige Tage vor der Menstruation:

    • Kopfschmerzen und Übelkeit;
    • Schwindel und Ohnmacht;
    • Erbrechen
    • Die Brustdrüsen schwellen an und tun weh.

    Während der Schwangerschaft werden Schmerzen durch eine Dehnung des Bandapparates verursacht. Am häufigsten beunruhigen sie primipare Frauen nach dem 25. Lebensjahr mit schlechter körperlicher Fitness.

    Das Auftreten einer akuten Krankheit oder eine Verschlimmerung einer chronischen während der Schwangerschaft kann nicht ausgeschlossen werden. Daher muss jede werdende Mutter ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und den Arzt über etwaige Veränderungen informieren.

    Schmerzen während des Eisprungs - treten am 14.-15. Tag des normalen Menstruationszyklus auf. Hält mehrere Stunden oder Tage an. Frauen finden regelmäßige Zugschmerzen im Unterbauch mit erhöhtem Geschlechtsverkehr. Sie werden durch hormonelle Veränderungen mit erhöhter Blutversorgung des Eierstocks verursacht. Normalerweise einseitig. Frauen müssen von einem Frauenarzt beaufsichtigt werden.

    Schmerzen in der Pathologie der Geschlechtsorgane bei Frauen

    Organische Schmerzen, abhängig von pathologischen Veränderungen in der Gebärmutter und den Gliedmaßen, werden hervorgerufen durch: Unterkühlung, harte körperliche Arbeit, Sport, erhöhte nervöse Anspannung, die Verwendung von intrauterinen Kontrazeptiva.

    Adenomatose (Endometriose) - verursacht durch das Wachstum des Epithels von der inneren Schicht der Gebärmutter zum Muskel. Am stärksten betroffen sind nullipare Frauen über 30, die an Unfruchtbarkeit leiden. Die Symptome sind mit anhaltenden Ziehschmerzen über dem Schambein, anhaltenden Menstruationsblutungen und braunem Vaginalausfluss verbunden.

    Das Epithel bildet "Taschen". Menstruationsblut tritt in sie ein und drückt auf das umgebende Gewebe. Während der Menstruation verstärken sich daher die Schmerzen und strahlen in die Leistengegend und in den unteren Rücken aus.

    Zur Therapie werden hormonelle Medikamente eingesetzt..

    Während der Schwangerschaft wird eine Frau mit Endometriose ständig überwacht, um eine Abstoßung der Plazenta auszuschließen

    Entzündliche Erkrankungen (Endometritis, Adnexitis) - gehen mit platzenden oder verkrampften ständigen Schmerzen einher. Bei Adnexitis (Entzündung des Eierstocks) ist der Schmerz einseitig. Eine Bestrahlung des Kreuzbeins, des unteren Rückens wird beobachtet, der Allgemeinzustand verschlechtert sich.

    Das höchste Entzündungsrisiko bei Frauen:

    • diagnostische Kürettage und Abtreibung;
    • eine lange Therapie ablehnen.

    Zusätzliche Funktionen umfassen:

    • Schwäche, Schwindel;
    • Muskelschmerzen
    • Temperaturanstieg;
    • unangenehmer Geruch von vaginalem Ausfluss aufgrund einer Beimischung von Eiter;
    • Schlaflosigkeit;
    • Reizbarkeit.

    Bei 60% der Frauen wird eine Entzündung durch eine sexuell übertragbare Infektion verursacht. Bei der Behandlung ist eine vorübergehende Beendigung des sexuellen Kontakts und die Untersuchung eines Partners vorzusehen.

    Angeborene und erworbene Anomalien - bei Mädchen werden sie während einer schmerzhaften ersten Menstruation (vaginaler, zervikaler Uterus) entdeckt. Die Ansammlung von Blut in der Höhle verursacht Expansion und ständige Schmerzen. Bei erwachsenen Frauen wird die Blutretention durch Uterusbiegung (Retrodeviation), Hohlraumfusion (Synechie) erleichtert..

    Mädchen müssen einem Frauenarzt gezeigt und dringend untersucht werden. Für Frauen werden spezielle Übungen ausgewählt. Wenn es nicht möglich ist, die Situation zu korrigieren, wird eine Operation durchgeführt..

    Tumoren der Genitalien bei Frauen - haben ein gutartiges Wachstum und einen bösartigen Verlauf. Zu den gutartigen Zysten gehört das Fibromyom. Mit dem Wachstum dehnen sie das Organ und verursachen platzende Schmerzen. Gleichzeitig sind Verstauchungen und Verwachsungen (mit chronischen Entzündungen) am Mechanismus beteiligt.

    Manifestationen können ein Bild eines akuten Anfalls mit Torsion der Zyste, Ruptur tragen. In diesem Fall ist der Schmerz einseitig, begleitet von Schwindel und Übelkeit, Schock ist möglich. Bei Fibromyomen, schweren Uterusblutungen und Anzeichen von Anämie werden die Schmerzen verstärkt.

    Maligne Tumoren der Gliedmaßen gehen mit einer bilateralen Lokalisation und Intensität im II-III-Stadium einher. Es gibt Anzeichen einer Krebsvergiftung:

    • Übelkeit;
    • Appetitlosigkeit;
    • Gewicht verlieren;
    • hormonelle Störungen;
    • die Schwäche.

    Einseitige Schmerzen verursachen Eileiterkrebs. Zu den frühen Symptomen gehört ein unregelmäßiger, wässriger Ausfluss. Bei der Untersuchung auf Uterusblutungen wird ein Uterussarkom festgestellt. Der Tumor ist durch schnelles Wachstum, erhöhte Schmerzen und Metastasen gekennzeichnet..

    Schlauchschwangerschaft mit einer Lücke - begleitet von einem plötzlichen Schmerzsyndrom auf einer Seite des Bauches, starkem Schwindel, Bewusstlosigkeit aufgrund innerer Blutungen ist möglich. Die Frau hat eine Verzögerung der Menstruation, sekundäre Anzeichen einer Schwangerschaft.

    Warum ist ein Frauenarzt erforderlich??

    Bei Schmerzen im Unterbauch bei Frauen sollten Fachärzte Veränderungen der Genitalien ausschließen. Daher werden Frauen zur Konsultation überwiesen, und im Krankenhaus untersucht der Arzt den Ort.

    Die vaginale Untersuchung wird mit zwei Händen durchgeführt, daher werden die inneren Genitalstrukturen zwischen den Fingern eingeklemmt, ihre Größe, Dichte bestimmt, der linke und der rechte Eierstock verglichen

    Bei Entzündungen der Gliedmaßen ist die Palpation einerseits stark schmerzhaft, eines der Organe ist vergrößert, das Gewebe ist pastös. Ein vergrößerter und weicherer Uterus, Schmerzen beim Abtasten deuten auf eine Endometritis hin. Bei einem Bruch des Eileiters mit inneren Blutungen zeigt sich eine Ausbeulung des hinteren Vaginalfornix.

    Die Beurteilung des Zustands von Mädchen und jungen Frauen mit Schmerzen im Unterbauch ist wichtig, um das Problem der Vorbereitung auf die Empfängnis, den Verlauf der Schwangerschaft und die Geburt gesunder Nachkommen anzugehen. Für ältere Frauen garantiert der rechtzeitige Ausschluss der Pathologie die Arbeitsfähigkeit und ein aktives Leben nach den Wechseljahren.

    Schmerzursachen im Unterbauch bei Frauen (links, rechts), Behandlung der Pathologie

    Update: Oktober 2018

    Schmerzen im Unterbauch bei Frauen sind der häufigste Grund für einen Besuch beim Frauenarzt. Ein solches Schmerzsyndrom kann jedoch ein Zeichen einer akuten chirurgischen oder neurologischen Pathologie sein. Bei besonders akuten und unerträglichen Schmerzen sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren.

    Warum der Unterbauch bei Frauen rechts und links weh tut?

    Die Schmerzursachen bei Frauen lassen sich in zwei Gruppen einteilen: organische und funktionelle.

    • Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane (Adnexitis, Endometritis, Endometriose, Ovarialapoplexie, Ovarialzyste, Torsion der Beine der Ovarialzyste, Uterusmyome);
    • die Verwendung eines Intrauterinpessars;
    • akute chirurgische Pathologie, Pathologie des Harnsystems, Gallenblase (Blinddarmentzündung, Blasenentzündung, Cholezystitis, Pyelonephritis);
    • Gesundheitszustand einer Frau im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft (Symptome einer Eileiterschwangerschaft, drohende Fehlgeburt, vorzeitige Ablösung der Plazenta, Schmerzen nach einem medizinischen Abbruch).

    Schmerzen im Unterbauch können unterschiedlicher Natur sein und entweder scharf, schneidend oder nähend oder stumpf schmerzen.

    Entzündungsprozesse in den Gliedmaßen und der Gebärmutter

    Der Entzündungsprozess in der Gebärmutter oder den Gliedmaßen beginnt in der Regel akut mit Fieber, dem Auftreten von Vergiftungssymptomen und Schmerzen im Unterbauch. Bei Salpingoophoritis (Adnexitis) schmerzt die linke oder rechte Seite des Unterbauchs, bei Endometritis schmerzt der Unterbauch in der Mitte.

    Während der vaginalen Untersuchung mit Entzündung der Gliedmaßen werden pastöse und stark schmerzhafte Gliedmaßen festgestellt, und bei Endometritis wird ein vergrößerter, weicherer Uterus gefühlt, der beim Abtasten und Verschieben des Halses schmerzhaft ist. Chronische Salpingoophoritis und Endometritis treten mit schmerzenden, dumpfen Schmerzen im Unterleib auf.

    Im Bereich der Gliedmaßen wird die Schwere bestimmt und der Uterus als dichte und empfindliche Formation abgetastet.

    Die Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane besteht in der Ernennung von Antibiotika, Infusionstherapie, Vitaminen und entzündungshemmenden Zäpfchen in der Gynäkologie mit Adnexitis.

    Endometriose

    Genitalendometriose kann die Gebärmutter, die Gliedmaßen und den hinteren Gebärmutterhalsraum betreffen. Endometriose ist die Ausbreitung von Zellen, deren Struktur dem Endometrium außerhalb der Gebärmutter ähnelt. Schmerzen treten vor der Menstruation auf und bauen sich während dieser auf..

    Bei der Endometriose der Gebärmutter sind die Schmerzen in der Mittellinie im Unterbauch lokalisiert, bei der Endometriose der Gliedmaßen in den Leistenregionen und bei der retrocervikalen Endometriose hinter dem Schambein (siehe Uterusendometriose - Behandlung und Symptome). Eine signifikante Adhäsion im Becken bei dieser Krankheit verschlimmert die Schmerzen.

    Zusätzlich zu den Schmerzen wird eine Frau durch eine Menstruationsstörung, eine Veränderung der Art des Menstruationsflusses und die weibliche Unfruchtbarkeit gestört (Unfruchtbarkeit siehe Kiefer-Uterus)..

    Die Behandlung der Endometriose ist hormonell bedingt, in einigen Fällen ist eine Operation angezeigt.

    Eierstockapoplexie

    Apoplexie oder Blutung im Eierstockgewebe tritt während der intermenstruellen Periode (in der Mitte des Zyklus) auf und ist mit dem Eisprung verbunden. Wenn der Hauptfollikel reißt, werden die Eierstockgefäße beschädigt und es kommt zu Blutungen im Organgewebe und in der Bauchhöhle.

    Apoplexie kann Geschlechtsverkehr und körperliche Aktivität hervorrufen.

    Intraperitoneale Blutungen gehen mit starken Schmerzen im Unterbauch einher, die an der Stelle des betroffenen Eierstocks lokalisiert sind, sowie mit Symptomen einer posthämorrhagischen Anämie (Blässe der Haut, Blutdruckabfall, Bewusstlosigkeit). Notbetrieb angezeigt.

    Uterusmyome

    Unterbauch bei Frauen mit Uterusmyom mit großen Tumorgrößen und Kompression benachbarter Organe und bei der Geburt eines submukösen myomatösen Knotens.

    Das Schmerzsyndrom mit großen Myomen ist schmerzhaft, bedrückend oder langweilig. Bei der Geburt des myomatösen Knotens sind die Schmerzen verkrampft, stark und gehen mit starken Blutungen einher.

    In beiden Fällen ist eine Operation angezeigt (siehe Uterusmyome - Symptome und Behandlung)

    Torsion der Beine der Ovarialzyste

    Das Bein der Ovarialzyste kann sich bei Neigungen, scharfen Kurven und körperlicher Arbeit drehen. Wenn das Bein um 90 Grad gedreht ist, wird der venöse Ausfluss unterbrochen, die Zyste schwillt an und die Schmerzen schmerzen.

    Beim Drehen um 360 Grad fließt das arterielle Blut nicht zur Zyste und es entsteht ein Bild des „akuten“ Abdomens: Krämpfe, starke Schmerzen im Unterbauch an der Seite der Zyste, Anzeichen einer Vergiftung (Übelkeit, Erbrechen), positive Symptome einer Peritonealreizung, Fieber, Erzwingen der Körperhaltung des Patienten.

    Notfallbehandlung - Entfernung der Ovarialzyste, während sich das Bein nicht abwickelt (siehe Ovarialzyste - Symptome und Behandlung).

    Appendizitis

    Die Symptome einer Blinddarmentzündung bei Erwachsenen beginnen mit einem subfebrilen Temperaturanstieg, Schmerzen, die zuerst im Epigastrium zu spüren sind, dann in die rechte Iliakalregion verlagern, Anzeichen von Vergiftung und Schwäche. Möglicher Appetitverlust, verärgerter Stuhl, Erbrechen. Ohne chirurgische Notfallbehandlung kann eine Blinddarmentzündung zu einer diffusen Peritonitis führen und zum Tod führen..

    Der Entzündungsprozess in der Gallenblase tritt häufiger auf, wenn sich Steine ​​darin befinden.

    Die Krankheit ist akut, mit Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Juckreiz der Haut aufgrund von hohem Bilirubin, Schmerzen im rechten Hypochondrium und Schmerzen im Unterbauch.

    Die Schmerzen strahlen in den Rücken, den unteren Rücken und die Subclavia aus und verstärken sich nach dem Essen. Die Behandlung besteht darin, eine Diät und Medikamente zu verschreiben, die den Ausfluss von Galle mit großen Steinen verbessern - eine Operation.

    Blasenentzündung, Pyelonephritis

    Die Entzündung der Blase geht mit scharfen, schneidenden Schmerzen im suprapubischen Bereich einher, die durch das Wasserlassen verstärkt werden. Pyelonephritis ist durch Schmerzen in der Lendengegend und im Unterbauch gekennzeichnet..

    Eine Entzündung der Blase und der Nieren tritt vor dem Hintergrund von Fieber mit Problemen beim Wasserlassen und entzündlichen Urintests auf (siehe Symptome einer Blasenentzündung bei Frauen)..

    Beide Krankheiten werden mit Antibiotika und Nitrofuranen behandelt..

    Eileiterschwangerschaft

    Schreckliche gynäkologische Erkrankung, die in der Implantation eines befruchteten Eies außerhalb der Gebärmutterhöhle (in der Röhre, im Eierstock, in der Bauchhöhle) besteht. Eine Erkrankung mit Tubenabbruch ist gekennzeichnet durch periodische paroxysmale Schmerzen in der Leiste oder scharfe, akute Schmerzen, wenn der Tubus reißt.

    Der Schmerz strahlt auf die Vagina, das Rektum und die supraklavikuläre Region aus. Eine Eileiterschwangerschaft tritt mit schweren intraabdominalen Blutungen auf und erfordert einen sofortigen chirurgischen Eingriff..

    Erkennungszeichen der Krankheit sind eine verzögerte Menstruation, ein positiver Schwangerschaftstest und mögliche Fleckenbildung während eines Anfalls.

    Schmerzursachen vor und nach der Menstruation

    Die Hauptursache für Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation ist Algodismenorea. Algodismenorea tritt häufig bei jungen Mädchen auf und ist mit der Bildung von Hormonspiegeln und der Entwicklung von Genitalorganen verbunden.

    Die Ursache für Schmerzen im Unterleib vor der Menstruation kann auch eine Biegung der Gebärmutter, ein prämenstruelles Syndrom, eine Gebärmutterendometriose und entzündliche Prozesse der Beckenorgane sein.

    Schmerzen nach der Menstruation treten bei Uterusendometriose auf, die mit einer erhöhten Durchblutung verbunden ist, bei einer Endometrioidzyste, deren Größe nach der Menstruation zunimmt, bei chronischer Endometritis.

    Schmerzen im Unterbauch während des Eisprungs

    Schmerzen bei Frauen mit Eisprung treten in der Mitte des Menstruationszyklus auf und verursachen keine Beschwerden. Innerhalb von 1 - 2 Tagen können leichte, schwache Zugschmerzen im Bauchraum und leichte Blutungen aus dem Genitaltrakt (in Form von 1 - 2 Blutstropfen) auftreten. Ein solches Schmerzsyndrom muss nicht behandelt werden.

    Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr

    Schmerzen im Unterbauch nach dem Geschlechtsverkehr können das Ergebnis von Frustration sein. Schmerz schmerzt und begleitet von moralischer Unzufriedenheit.

    Auch Schmerzen nach dem Sex können infolge verschiedener Krankheiten auftreten: adhäsive Beckenerkrankungen, chronische Adnexitis und Endometritis, Zervizitis, Schädigung der Vagina durch groben Geschlechtsverkehr, Endometriose und Schwellung der Geschlechtsorgane (Einzelheiten siehe die Ursachen von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr).

    Schmerzen im Unterbauch während der Schwangerschaft

    • Die Gefahr einer Abtreibung

    Wenn die Gefahr einer Fehlgeburt bis zu 22 Wochen besteht, Schmerzen oder Zugschmerzen im Bauch aufgrund von Uteruskontraktionen auftreten, ist ein blutiger Ausfluss möglich. Die Behandlung zielt darauf ab, die Schwangerschaft zu erhalten (krampflösende Mittel, Hormone, Bettruhe)..

    • Vorzeitige Ablösung einer normal gelegenen Plazenta

    Diese Pathologie geht mit erheblichen Schmerzen im Bauch während der Schwangerschaft einher, wenn sich die Plazenta im unteren Segment abblättert. Möglicherweise externe Blutungen von leichten bis zu intensiven und internen Blutungen mit einem allmählichen Anstieg des retro-plazentaren Hämatoms. Notlieferung angezeigt (Kaiserschnitt).

    Bauch- und Rückenschmerzen in den Wechseljahren

    Die Wechseljahre können ein Krafttest sein. Die darin auftretenden Veränderungen sind natürlich, aber einige von ihnen können in die pathologische Ebene gelangen. Das Bewusstsein dafür führt zum Rande eines Nervenzusammenbruchs, andere Frauen selbst verstehen nicht, ob sie gesund sind oder nicht.

    Eines der störenden Anzeichen kann sein, dass die Wechseljahre den Unterbauch und den Rücken verletzen. Gibt es hier ein Gesundheitsrisiko? Schließlich ist jeder daran gewöhnt, Schmerz als Signal des Körpers für Hilfe wahrzunehmen.

    Warum tut es weh?

    Höhepunkt stellt alles auf den Kopf. Seit drei oder vier Jahrzehnten ist der Körper daran gewöhnt, unter dem Einfluss von Sexualhormonen zu arbeiten. An einem Punkt beginnt ihre Anzahl zu schwanken und sinkt dann auf fast Null. Dies verursacht viele negative Empfindungen, von denen eine Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation sind.

    Mit einer Abnahme, dem Verschwinden von Östrogen und Gestagenen, nimmt auch das Volumen anderer Hormone ab, die zuvor gute Laune zeigten. Auf andere Weise tritt der Stoffwechsel auf (verlangsamt sich normalerweise), die Immunität befindet sich nicht in einer Höhe, was zu einer höheren Wahrscheinlichkeit führt, krank zu werden. Das geistige und nervöse Gleichgewicht geht verloren.

    Aus diesen Gründen können Schmerzen in den Wechseljahren in vielen Körperteilen störend sein: Brust, Rücken, Gelenke, Kopf. Höhepunkt hat auch andere schwere Manifestationen: Hitzewallungen, Ausdünnung der Schleimhäute, Abbau der Fortpflanzungsorgane. All dies bleibt in den meisten Fällen nicht unbemerkt.

    Wechseljahre und Bauchschmerzen

    Die Hauptindikatoren, die den Verlauf der Wechseljahre steuern, sind die Fortpflanzungsorgane. Jeder weiß, dass sie sich im Becken befinden. Das heißt, was mit ihnen passiert, reagiert mit Empfindungen im Scham- und unteren Rückenbereich. Bei einer Veränderung des Wohlbefindens sind Frauen natürlich besorgt, ob Bauchschmerzen in den Wechseljahren auftreten.

    Beschwerden in diesem Bereich werden häufig durch psychosomatische Ursachen verursacht. Wenn die Wechseljahre oft von launischer Stimmung und Niedergeschlagenheit gequält werden. Einige bedauern ihre vergangene Jugend, sind mit dem Aussehen, der Umgebung, unzufrieden.

    Sie graben sich in sich selbst ein und erreichen einen depressiven Zustand, der sich als verschiedene Krankheiten tarnen kann. Wenn die psychische Instabilität an Schmerzen schuld ist, kann es auch zu Verdauungsstörungen kommen..

    Wenn die Ursache eine Krankheit ist

    Warum Bauchschmerzen in den Wechseljahren, müssen manchmal mehrere Spezialisten herausfinden. Das Syndrom kann ein Zeichen für Probleme im Fortpflanzungs- oder Verdauungssystem sein. Einige Beschwerden in diesem Zeitraum sind aktiviert. Wahrscheinlich ihr erster Auftritt.

    Sogar gynäkologische Erkrankungen, abhängig von Sexualhormonen, oft mit einer neuen Kraft, erinnern sich oder werden gefunden. Wenn in den Wechseljahren der Unterbauch schmerzt und der Rücken stört, ist es möglich:

    • Uterusfibromyom. Ein gutartiger Tumor tritt mit einem erhöhten Östrogenvolumen auf. Aus diesem Grund kann bei Personen vermutet werden, die nach 50 Jahren Wechseljahre hatten. Die Schmerzen sind schmerzhaft oder paroxysmal, Blutungen werden bemerkt. Dieser Tumor degeneriert selten zu einem bösartigen, kann aber selbst viele unangenehme Momente liefern.
    • Endometriose Diese östrogenabhängige Krankheit in den Wechseljahren kann aufgrund von Hormonversagen und Übergewicht mit einer neuen Kraft aufwachen. Bauchschmerzen in den Wechseljahren sind nicht das einzige Zeichen. Eine Frau kann eine blutige Entladung bemerken, manchmal reichlich. Kopfschmerzen, ständig schlechte Laune, Schlaflosigkeit stören. Die Entladung erscheint jedoch nicht immer. Der Schmerz ist jedoch unterschiedlich lokalisiert und hängt davon ab, wo die Endometriumzellen fixiert sind - von den Gliedmaßen, dem Darm und den Harnorganen.
    • Chronische Salpingitis. Versteckte Entzündungsprozesse können in den Wechseljahren aktiviert werden. Der betroffene Eileiter verursacht eher Schmerzen im lateralen Teil und gibt dem Unterbauch und dem Kreuzbein nach. Die Entladung stört vielleicht nicht, aber die Temperatur springt;
    • Synechie in der Gebärmutter. Ein Organ mit Wechseljahren nimmt an Größe ab, Atrophien, die bei der Fusion von Geweben in seiner Höhle auftreten können. Zunächst treten Verwachsungen auf, die sich asymptomatisch bilden können. Bei Schmerzen im Unterbauch in den Wechseljahren besteht jedoch der Verdacht, dass sich möglicherweise Flüssigkeit in der Gebärmutter befindet. Der Prozess entwickelt sich zu einer Entzündung und die Empfindungen verstärken sich zu unerträglich;
    • Bösartige Tumore. Auffällige Schmerzen treten bei ihnen zu einem späten Zeitpunkt auf. Und ganz am Anfang kann es auch bei Lokalisierung des Tumors am Eierstock in regelmäßigen Abständen zu einem Ziehen des Unterbauchs und des Kreuzbeins kommen.

    Rückenempfindungen

    Rückenschmerzen mit Wechseljahren können in den meisten Fällen nicht auf Psychosomatika zurückgeführt werden. Eines der charakteristischen Anzeichen für diesen Zustand ist der Verlust von Kalzium. Dies verschlechtert den Zustand der Gefäße und die Arbeit des Herzens, des Gehirns. Schuld an einer Abnahme der Substanz ist das gleiche Verschwinden von Östrogen.

    Kalziumverlust bedeutet Schwächung des Knochengewebes. Darunter leidet natürlich die Wirbelsäule. Immerhin hat es eine enorme Belastung, insbesondere an der Lendenwirbelsäule.

    Es wird sogar noch höher sein, wenn Übergewicht auftritt, was häufig im Alter der Wechseljahre auftritt.

    Im Bereich der Wirbelsäule gibt es viele Nervenenden, so dass die Empfindungen in ihrem unteren Teil ziemlich stark sein können, mit dem Biegen zunehmen und Gewichte heben können.

    Schmerzen im unteren Rücken mit Wechseljahren signalisieren manchmal nicht nur degenerative Prozesse im Knochengewebe oder gynäkologische Erkrankungen. Durch Erkrankungen des Darms und der Nieren können Sie auch mit Empfindungen in der Umgebung etwas über sich selbst lernen..

    Wenn in den Wechseljahren der Unterbauch schmerzt und der Rücken schmerzt, ist es wichtig, Extreme zu vermeiden. Sie sollten keine tödlichen Krankheiten erfinden, aber Sie können das Syndrom nicht ignorieren. Sie können den wahren Grund durch eine regelmäßige Untersuchung identifizieren, und einige Wechseljahrstherapien reichen aus, damit einige Beschwerden loswerden..

    Schmerzen in den Wechseljahren bei Frauen

    Schmerzen in den Wechseljahren sind eher die Norm als Pathologie. Bei Hitzewallungen spürt eine Frau: einen starken Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost, Schwäche, vermehrten Schweiß, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Beschwerden im Unterbauch. Außerdem steigt der Druck, das Herz schlägt viel häufiger, die Gesundheit verschlechtert sich.

    Schmerzen vor den Wechseljahren, während, nach

    Die ersten schmerzhaften Empfindungen, die eine Frau im Alter von 40 bis 55 Jahren erlebt. Diese Periode wird als prämenopausal oder prämenopausal bezeichnet. In diesem Stadium nimmt die Produktion des Hormons Östrogen ab, die Menstruation dauert möglicherweise mehrere Monate hintereinander nicht an.

    Dies ist der Beginn der Wechseljahre - die Zeit, in der das Fortpflanzungssystem verschwindet, ist eine Schwangerschaft unmöglich. Während der nächsten Menstruation hat die Frau Schmerzen im Unterbauch sowie Kopfschmerzen und Schmerzen in den Gelenken und im unteren Rückenbereich.

    Dies ist ein normaler physiologischer Schmerz in den Wechseljahren - hier gibt es keine Pathologie.

    Während der Wechseljahre gibt es praktisch kein Östrogen im Körper einer Frau, dh die Menstruation tritt überhaupt nicht auf. Von schmerzhaften Empfindungen: Schmerzen in den Gelenken, im Bauch, im Perineum, in den Schläfen, in den Muskeln.

    Die Postmenopause ist eine Zeit der vollständigen Umstrukturierung des Körpers. Eine Frau hat keine weiblichen Hormone, ihre Vagina trocknet aus, die Libido nimmt ab, die Knochenmasse wird porös (Muskeln, Knochen, Gelenke können weh tun)..

    Schmerzursachen

    Die Hauptursache für Schmerzen in den Wechseljahren ist ein hormonelles Versagen (eine Frau produziert keine weiblichen Sexualhormone - Östrogen, Progesteron). Andere Gründe sind:

    • Depressiver Zustand, Stress, dessen Grund eine neue Wahrnehmung von sich selbst ist;
    • Körperliche Aktivität ist nicht nach Alter;
    • Calciummangel im Körper;
    • Neuralgische Erkrankungen;
    • Arthritis der Wechseljahre;

    Sie können die Intensität der Schmerzen in den Wechseljahren mithilfe von Hormonen und Vitaminen einstellen..

    Als Referenz! Die Dauer der Wechseljahre beträgt 10 Jahre oder mehr. Wenn die Wechseljahre gekommen sind, kann die Frau keine Kinder bekommen, die Fortpflanzungsfunktion schwindet.

    Hitzewallungen - Schmerz

    Während Hitzewallungen sinkt der Östrogenhormonspiegel einer Frau stark. Die Empfindungen sind: Die Temperatur steigt, es gibt nicht genug Luft, ich möchte Wasser, es scheint, dass alles im Inneren kocht. Während der Wechseljahre funktioniert das Eisen im Gehirn, das die Körpertemperatur teilweise reguliert, nicht. Mit der Zeit werden sich die Prozesse der Wärmeregulierung wieder normalisieren, aber dafür müssen Sie einige Jahre warten.

    Wenn die nächste Flut kommt, verengen sich die Blutgefäße, die Frau glaubt, das Bewusstsein zu verlieren. Während der Flut manifestieren sich schmerzhafte Empfindungen. Sie können sie vermeiden - machen Sie einfach einen Test auf weibliche Hormone, sehen Sie, welches fehlt, und beginnen Sie mit der Einnahme hormonkorrigierender Medikamente.

    Bei starken Schmerzen empfehlen Ärzte die Einnahme von Schmerzmitteln. Aber nur in den ersten ein oder zwei Wechseljahren. Sie müssen Ihren Körper "gewöhnen", um mit einem neuen hormonellen Hintergrund fertig zu werden.

    Bauchschmerzen

    Im Bauch befinden sich: Magen-Darm-Trakt, Fortpflanzungssystem, Harn. Wenn der Magen in den Wechseljahren schmerzt, müssen Sie nachsehen, in welchem ​​Zustand sich die Bauchorgane befinden. In Abwesenheit von Pathologien sind Bauchschmerzen ausschließlich physiologischer Natur, dh dies sind Empfindungen, die für die Wechseljahre charakteristisch sind.

    Schmerzen in den Wechseljahren? Überprüfen Sie den Darm und den Magen auf Entzündungen, ein Geschwür; Nieren und Blase; Gebärmutter und Eierstöcke; Appendizitis. Andernfalls wird der Schmerz durch Darmkrämpfe verursacht oder tritt nach dem Geschlechtsverkehr auf (Sex für eine Frau in den Wechseljahren ist möglicherweise nicht sehr angenehm, da die Vagina ein natürliches Gleitmittel austrocknet)..

    Kopfschmerzen

    Ursachen von Kopfschmerzen in den Wechseljahren:

    • Blutdrucksprung;
    • Krampf der Blutgefäße;
    • Niederlage, eingeklemmte Nervenenden (neuralgischer Schmerz);
    • Pathologie der Halswirbelsäule;
    • Erhöhter Hirndruck;
    • Atherosklerose;
    • Der entzündliche Prozess des Trigeminusnervs;
    • Infektionen.

    Kopfschmerzen in den Wechseljahren können das Ergebnis von Erfahrungen, Stress, Depressionen und hormonellem Versagen sein.

    Brustschmerzen

    Schmerzen in den Brustdrüsen werden als Mastalgie definiert. Der Hauptgrund ist hormonelles Versagen. Unangenehme Empfindungen beunruhigen sowohl in beiden Drüsen als auch in einer von ihnen.

    Die Art des Schmerzes ist schmerzhaft, ziehend, scharf. Ein Anstieg der Mastalgie tritt zum Zeitpunkt einer verminderten Östrogenproduktion auf.

    Um Schmerzen zu beseitigen, wird empfohlen, mit der Einnahme von Hormonen zu beginnen (wie vom Gynäkologen und Mammologen verschrieben)..

    Wichtig! Denken Sie daran, dass Mastalgie ein Symptom für bösartige Neubildungen ist. Haben Sie einen Brustultraschall.

    Andere Arten von Schmerzen in den Wechseljahren

    Arthritis der Wechseljahre

    In den Wechseljahren schmerzen die Gelenke bei Frauen. Der Grund ist das Fortschreiten von Arthrose, Osteoporose. Solche Schmerzen sind physiologisch und völlig natürlich..

    Kardialgie - Schmerzen im Herzen, begleitet von Schüttelfrost, vermehrtem Schwitzen, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen.

    Schmerzen in der Lendengegend durch Sprünge des Hormons Östrogen im Blut. Das Ergebnis hormoneller Veränderungen sind auch Muskelschmerzen. Sie werden durch mäßige Bewegung und Ernährung korrigiert..

    Aufgrund von Stoffwechselstörungen, psycho-emotionalen Fehlfunktionen, Osteoporose und Hemmung der Fortpflanzungsfunktion kann eine Frau Schmerzen im unteren Rückenbereich verspüren.

    Ärzte empfehlen, die Wechseljahre als natürliches Naturphänomen einzunehmen. Seien Sie nicht depressiv und sorgen Sie sich darum. Natürlich ist es am besten, Ihren Körper im Voraus auf hormonelle Veränderungen vorzubereiten, aber nicht alle Frauen tun dies.

    Daher können Sie im Moment nur die Veränderungen in Ihrem Körper positiv behandeln, sich mehr bewegen, körperliche Übungen machen, eine Diät einhalten, Vitamine einnehmen, regelmäßig einen Gynäkologen und einen Mammologen aufsuchen.

    Stellen Sie sicher, dass Sie eine Blutuntersuchung auf Östrogenspiegel durchführen und mit der Erhaltungstherapie beginnen. Bei starken Schmerzen helfen Standard-Schmerzmittel..

    Der Unterbauch einer Frau tut weh - Schmerzursachen

    Kategorie: Unangenehme Empfindungen

    Heute werden wir über die Gründe sprechen, warum der Unterbauch von Frauen schmerzt. Dafür gibt es viele Gründe unterschiedlicher Schwere.

    Fast jede Frau hatte mindestens einmal in ihrem Leben unangenehme Schmerzen und Zuggefühle im Unterbauch.

    Körperliche und körperliche Belastungen, harter Geschlechtsverkehr, Heben schwerer Gegenstände - jede der oben genannten Aktionen kann ein Schmerzgefühl im Unterbauch verursachen.

    Wenn Sie die physiologischen Ursachen (vor und während des Menstruationszyklus), die nicht behandelt werden müssen, nicht berücksichtigen, können akute Schmerzen bei einer Frau im Unterbauch rechts und links mit organischen Ursachen (Entzündung, Schädigung der Beckenorgane und des Peritoneums) verbunden sein und einen Alarm auslösen Entwicklung von entzündlichen und neurologischen Pathologien.

    Außerdem Erkrankungen des Verdauungssystems, Nierenprobleme, infektiöse gynäkologische Erkrankungen - all dies kann das Ergebnis einer Frau sein, die verschiedene Arten von Schmerzen (pochend, akut, ziehend) im Unterbauch hat.

    Der Unterbauch einer Frau tut weh - funktionelle Gründe

    Die physiologischen Ursachen für Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Unterbauch des rechten oder linken Arztes sind:

    • Störungen während der Menstruation - Verstöße gegen den Zyklus in Dauer, Dauer, Intensität der Entladung, Vorhandensein von Schmerzen;
    • dysfunktionelle Uterusblutung;

    Dysmenorrhoe - eine Verletzung des Menstruationszyklus, die mit Schmerzen vor und zu Beginn der Menstruation verbunden ist.

    Der Beginn der Schmerzen 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation und 1-3 Beginn des Zyklus. Kann durch Verstopfung, Übelkeit, Schwindel und häufiges Wasserlassen verschlimmert werden.

    Das ovulatorische Syndrom ist normalerweise eine kleine, schnell vorübergehende Reizung der Genitalien aufgrund des Bruchs eines unbefruchteten Follikels, der zum Zeitpunkt des Eisprungs auftritt (zwei Wochen ab Beginn der Menstruation)..

    • Biegung der Gebärmutter mit Stagnation des Menstruationsbluts und anderen Pathologien der Entwicklung der Gebärmutter und der Gliedmaßen.

    Diagnose

    Um eine Diagnose der mit der Gynäkologie verbundenen Schmerzen zu erstellen, untersucht der Arzt den Patienten auf Polypenbildung und Erosion, bewertet die Dichte des Gebärmutterhalses, seine Größe, das Vorhandensein und die Art des Ausflusses.

    Weitere Veranstaltungen sind geplant:

    • Kolposkopie (Untersuchung der Wände der Vagina mit einem speziellen Gerät - Fernglas);
    • Ultraschall der Gebärmutter, Gliedmaßen, Hüftorgane mit einem transvaginalen Sensor;
    • Abstrich zur Identifizierung der Bakterienumgebung;
    • allgemeines Blutbild, Urinanalyse.

    Der Unterbauch einer Frau tut weh - die Ursachen für organische Schmerzen und ihre Behandlung

    Es gibt mehrere gynäkologische Haupterkrankungen, die zu Ziehen und Schmerzen im Unterbauch und manchmal im unteren Rückenbereich führen:

    Entzündung der Gebärmutterschleimhaut chronischer Natur. Wenn es nicht behandelt wird, breitet es sich häufig auf die Eierstöcke und Eileiter aus.

    Pathologische Proliferation des Endometriums, das die Wände der Gebärmutter auskleidet und sich möglicherweise auf andere Organe des kleinen Beckens ausbreitet. Typische episodische leichte Schmerzen im Unterbauch, Zyklusstörungen, Schmerzen in der Menstruation, pathologische Entladung bräunlich gefärbt. Adhäsionen treten während der Entwicklung der Krankheit auf.

    Einige Tage vor Beginn der „kritischen Tage“ oder ganz am Anfang entwickelt eine Frau stärkere Schmerzen. Das Schmerzempfinden tritt beim Geschlechtsverkehr auf oder verstärkt sich beim Stuhlgang und beim Urinieren.

    Oft kombiniert mit Dysmenorrhoe, kann der Schmerz jederzeit auftreten, unabhängig von der Menstruation.

    • Andexitis ist ein entzündlicher Prozess in den Gliedmaßen, der mit der Aufnahme verschiedener schädlicher Bakterien (Trichomonaden, Gonokokken, Streptokokken) in das Fortpflanzungssystem verbunden ist.

    Schmerzen treten auf der betroffenen Seite rechts oder links auf, selten auf beiden Seiten mit bilateraler Beteiligung am Prozess.

    Beim Übergang in eine chronische Form ist das Auftreten einer Adhäsionskrankheit, eine Verstopfung der Schläuche, eine sekundäre Unfruchtbarkeit oder alternativ das Auftreten einer Eileiterschwangerschaft charakteristisch.

    Die Behandlung wird normalerweise nach dem Krankenhausaufenthalt verordnet (antibakteriell, Infusionstherapie plus spezialisierte vitaminhaltige Komplexe)..

    • Uterusmyome (Fibromyom, Uterusfibrom) - ein gutartiger Tumor, der in der weiblichen Bevölkerung unseres Landes am häufigsten vorkommt.

    Wenn die Tumoren infolge der Krankheit groß werden, kommt es zu einer Kompression benachbarter Gefäße und dementsprechend zu einer Verletzung der Mikrozirkulation des Blutes.

    Die Behandlung wird durchgeführt, indem sowohl kleine als auch große Knoten (Schälen) entfernt und entfernt werden (Entfernung der Gebärmutter)..

    • Ovarialzystenruptur, Apoplexie (Ovarialblutung), Ovarialtorsion.

    Oft durch Geschlechtsverkehr oder durch Gewichtheben provoziert. Der Schmerz ist intensiv und verstärkt sich, wenn das Blut in das Peritoneum fließt oder die Gewebenekrose beginnt. Die Behandlung ist nur chirurgisch, da der Zustand mit der Entwicklung einer Peritonitis gefährlich ist.

    Entzündung der Vaginalschleimhaut. Zusätzlich zu den Schmerzen im Unterleib leiden Frauen unter Juckreiz, Reizung und starkem Ausfluss.

    Es entsteht nach Verletzungen, Abtreibungen, gynäkologischen Operationen. Das Bindegewebe wächst, führt zum Organspleißen und ist mit zahlreichen Komplikationen von Unfruchtbarkeit bis zur Entwicklung eines Abszesses behaftet.

    • Onkologie der Gebärmutter und der Gliedmaßen.

    Die Bildung eines wachsenden Tumors führt zu einer Kompression des umgebenden Gewebes, im letzten Fall zu Metastasen zu benachbarten Organen, der Wirbelsäule.

    • Geburtsprobleme im Zusammenhang mit Abtreibung oder deren Pathologie.

    Schmerzursachen in der Pathologie anderer Organe des Peritoneums

    Urolithiasis (Urolithiasis) ist eine Erkrankung der Nieren und der Blase, die sich in der Sekretion von Steinen manifestiert. Es ist gefährlich, weil es anschließend die Entwicklung von Pyelitis und Pyelonephritis, Nierenkolik, hervorruft.

    Die Behandlung erfolgt mit entzündungshemmenden Diuretika und Citrat-Zäpfchen..

    Blasenentzündung ist eine Entzündung der Blase mit einer Verletzung ihrer Funktionen. Bei Frauen tritt es als Folge der Ausbreitung pathogener Bakterien aus der Vagina durch die Harnröhre auf.

    Es hilft bei der Behandlung von Volksheilmitteln (Nierentee, Bärentraube), die ein Diuretikum liefern.

    Akute Blinddarmentzündung ist eine gefährliche pathologische Erkrankung, die sowohl scharfe Krämpfe als auch schmerzende Schmerzen verursacht. Wenn der Anhang bricht, gelangt Eiter in das Peritoneum und eine anschließende Infektion des Blutes.

    Behandlung ist der einzige Weg - chirurgische Entfernung.

    Schmerzen im Verdauungssystem

    In 25% der Fälle werden Schmerzen im Unterbauch durch entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verursacht. Gastritis und Pankreatitis sind die häufigsten..

    Gastritis - entzündlich-dystrophische Veränderungen der Magenschleimhaut. Eine lang anhaltende Krankheit, deren Behandlung ignoriert wird, tritt in das Stadium der Magenzerstörung ein - ein Geschwür.

    Die Behandlung erfolgt durch die Verschreibung einer therapeutischen Ernährung - die notwendigen Diäten sowie die Verwendung von Medikamenten, die den Säuregehalt von Magensaft verändern, und von Medikamenten, die den Magen vor Salzsäure schützen.

    Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die von der Krankheit abgesonderten Enzyme und Toxine können, wenn sie in den Blutkreislauf abgegeben werden, lebenswichtige Organe (Herz, Magen, Nieren) erheblich schädigen..

    Die Schmerzen in der Bauchhöhle sind bei dieser Krankheit am akutesten, und die Behandlung wird häufiger in einem Krankenhaus durchgeführt.

    Schmerzen im Unterbauch bei Frauen können sich auch in einer Verschlimmerung der lumbosakralen Osteochondrose (in Kombination mit Schmerzen im unteren Rücken), Krampfadern der Beckenvene, Verschlimmerungen von Hämorrhoiden (kombiniert mit Blutungen aus dem Anus, Juckreiz und Beschwerden während des Stuhlgangs) äußern..

    Ziehschmerzen im Unterbauch während der Schwangerschaft

    Während der Schwangerschaft ist das Auftreten von Schmerzen noch ärgerlicher, da die Bedrohung bereits in Bezug auf zwei Leben besteht.

    • In den frühen Stadien der Schwangerschaft weist das Auftreten solcher Zugschmerzen auf eine Gefahr einer Fehlgeburt oder leider manchmal auf eine spontane Abtreibung hin.

    In der Regel beobachtet der Gynäkologe bei drohender Abtreibung eine Zunahme des Tons der Gebärmutter, manchmal eine leichte Öffnung des Gebärmutterhalses, verschmierte Entladung. Empfohlene Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft in einem Krankenhaus.

    • Optional sind bei einer Eileiterschwangerschaft zunehmende Schmerzen und Symptome innerer Blutungen möglich.
    • Bis zu 37 Wochen kann es auch zu einer Plazentaunterbrechung kommen. Dieser Zustand äußert sich neben Schmerzen, Flecken und sogar anständigen Blutungen.
    • Es gibt immer noch Frühgeburten zwischen 6 Monaten und 8 Monaten, die jedoch von Kontraktionen begleitet werden.

    Was leichte Schmerzen bei der Erwartung eines Babys betrifft, geschieht dies, weil das Baby ständig wächst, das Gewebe nicht immer elastisch ist und bei schnellem Wachstum des Fötus (schnelle Gewichtszunahme) oder Polyhydramnion Schmerzen im Unterbauch einer schwangeren Frau möglich sind.

    Was tun mit einem starken Schmerzanfall oder anhaltenden mäßigen Schmerzen?

    Bei starken Schmerzen müssen Sie zunächst die Notfallversorgung anrufen, während Sie auf ihre Ankunft in einem gut belüfteten Raum warten sollten, der bis zu einer halben Stunde mit einem Eiswärmer auf dem Bauch liegt, um den Schmerzanfall zu reduzieren und Bewegungen auf ein Minimum zu reduzieren.

    Sie können Ihren Magen nicht erwärmen, einen Einlauf machen, Wasser und Essen trinken. Erlaubt 2 Tabletten no-shpa zu verwenden.

    Bei mäßigen Schmerzen sollten Sie einen ambulanten Spezialisten konsultieren: einen Gynäkologen, Urologen, Traumatologen, Proktologen, der Ihnen nach Durchführung von Folgemaßnahmen (Voruntersuchung, Bestehen aller Arten von Tests und anderen Verfahren) hilft, die Schmerzen im Unterbauch bis zu Ihrer vollständigen Genesung loszuwerden.

    Wie Sie dem Artikel entnehmen können, gibt es viele Gründe, warum der Unterbauch einer Frau schmerzt, und natürlich können ohne zusätzliche Informationen die Symptome, die mit den Schmerzen einhergehen, nicht beseitigt werden. In den meisten Fällen ist es besser, „wach zu bleiben“ und trotzdem zur genauen Diagnose mithilfe von Labortests ins Krankenhaus zu gehen.