Haupt / Krankheit

Warum nach der Menstruation zieht der Unterbauch

Absolut jedes Mädchen, nur die Frau, weiß, wie schmerzhaft und unangenehm die Menstruation beginnen kann. Laut Statistik leiden 50% der Mädchen in unserem Land am ersten Tag der Menstruation unter unglaublichen Schmerzen. Aus diesem Grund können Frauen ihre beruflichen Pflichten nicht ordnungsgemäß erfüllen. Für viele unserer Landsleute ist es die Norm, um Urlaub zu bitten oder krankgeschrieben zu werden, damit sie am ersten Tag der Menstruation zu Hause bleiben können. Schmerzen vor Beginn der Menstruation sind bekannt, sie bereiten wenig Anlass zur Sorge. Aber was die Schmerzen am Ende der Menstruation betrifft, verdient der Grund für ihr Auftreten Ihre Aufmerksamkeit.

Ursachen von Schmerzen in der Gebärmutter

Bei vielen Frauen schmerzt nach der Menstruation der Unterbauch. Im Allgemeinen ist eine der häufigsten Arten von Schmerzen Bauchschmerzen. Die Ursachen sind sehr unterschiedlich und die Diagnose von Beschwerden ist manchmal schwierig. Während der Menstruation wird eine Abnahme der Gebärmutter beobachtet. Wenn eine Frau Schmerzrezeptoren mit einem hohen Grad an Empfindlichkeit hat, geht jede Kontraktion der Gebärmutter mit starken Schmerzen einher. Der hormonelle Hintergrund hat ebenfalls eine enorme Wirkung. Wenn der Spiegel eines speziellen Hormons - Östrogen - steigt, ist die Menstruation schmerzhafter. Auch die Menstruation wird reichlich und lang. Eine Reorganisation des hormonellen Hintergrunds und insbesondere eine Erhöhung des Östrogenspiegels ist normalerweise bei Frauen über 30 Jahren häufig. Ziemlich starke Bauchschmerzen nach Ablauf der Menstruation sind ein individuelles Symptom, da selbst die Dauer der Menstruation bei Mädchen individuell ist (4 bis 7 Tage)..

Manchmal hat die Gebärmutter eine falsche Stelle in der Bauchhöhle. Dies kann zu Beschwerden führen. Ziehschmerzen im Unterbauch treten sicherlich an der falschen Stelle auf. Darüber hinaus kann ein Verhütungsmittel wie eine Spirale, die in der Gebärmutterhöhle platziert wird, Zugschmerzen verursachen. Die Spirale ist ein Hindernis für die normale Kontraktion der Gebärmutter während der Menstruation. Unter anderem können Stress, Schlafstörungen und Überanstrengung zu Zugschmerzen im Unterbauch führen..

Wenn der Schmerz nicht länger als 2-3 Tage anhält, machen Sie sich keine Sorgen und beginnen Sie mit der Behandlung. Der weibliche Körper ist kein Mechanismus, der ohne Unterbrechungen funktioniert. Es ist unvorhersehbar, manchmal kann es fehlschlagen. Wenn der Schmerz nach jeder Menstruation beginnt, dh regelmäßig und länger als eine Woche dauert, müssen Sie einen Termin bei einem Spezialisten vereinbaren.

Symptome von Pathologien

Menstruationsschmerzen unterscheiden sich in der Natur von postmenstruellen Schmerzen. Postmenstruelle Schmerzen sind intensiver. Es ist meistens ein Zeichen einer entzündlichen Erkrankung der Organe des weiblichen Genital- oder Harnsystems..

Für den Fall, dass der Magen nach 7-12 Tagen nach der Menstruation schmerzt, können wir über den Beginn des Eisprungs sprechen. Beim Eisprung können nach der Menstruation Schmerzen im Unterbauch beobachtet werden. Bei einer Frau kann es zu Kribbeln im unteren Rückenbereich kommen. Diese Zeit hat ihre Vorteile: Während des Eisprungs verbessert sich die Haut, die Frau wird fröhlich und sexy. Um den Beginn der Ovulationsperiode zu bestimmen und die Bestätigung der Version der Pathologie der Fortpflanzungsorgane zu verweigern, reicht es aus, einen Ovulationstest durchzuführen, indem Sie ihn in einer Apotheke kaufen. Wenn das Testergebnis positiv ist, machen Sie sich keine Sorgen - die Beschwerden werden bald vergehen.

Es gibt jedoch eine Reihe wichtiger Symptome, die Sie alarmieren sollten. Wir listen sie auf:

  • Übelkeit;
  • scharfe Schmerzen im Unterbauch;
  • Unwohlsein;
  • Schläfrigkeit, keine Aktivität;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Schwellung
  • Reizbarkeit;
  • Schlafstörung;
  • eitriger Ausfluss aus der Vagina;
  • häufiger Durst;
  • Vaginalausfluss mit Blut;
  • gesteigerter Appetit
  • Depression.

Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr

Eine andere Art von Schmerzen im Unterbauch sind Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr am Ende der Menstruation. Viele Mädchen und Frauen fühlen sich in den ersten Tagen nach dem Ende der Menstruation unwohl. Viele von ihnen haben möglicherweise das Gefühl, nach der Menstruation am Unterbauch zu ziehen. Beschwerden sind auf eine Verringerung der Menge an Schmiermittel zurückzuführen, die von der Bartholin-Drüse gebildet wird. Der Grund für dieses Phänomen ist der Eisprung in der Mitte des Zyklus. Der Eisprung ist die am besten geeignete Zeit für die Empfängnis, daher wird das Schmiermittel aktiver freigesetzt und seine Menge nimmt zu. Dies geschieht, um die Leitfähigkeit von Spermien in den Fortpflanzungsorganen von Frauen zu erhöhen.

Wenn der Schmerz einen begleitenden Juckreiz hat, dient dies als Hinweis auf eine Pilzinfektion der weiblichen Fortpflanzungsorgane. Soor ist eine der häufigsten Pilzkrankheiten. Die Behandlung von Soor (Candidiasis) im Frühstadium ist schnell und ohne Komplikationen. Wenn Sie nicht genau darauf achten, steigt die Drossel und breitet sich auf die höheren inneren Fortpflanzungsorgane von Frauen aus, wodurch schwerwiegendere Komplikationen entstehen.

Eine Entzündung der Harnleiter ist auch die Ursache für Schmerzen im Unterbauch nach der Menstruation beim Geschlechtsverkehr. Weibliche Harnleiter unterscheiden sich signifikant von männlichen Harnleitern, sie sind sehr kurz (nicht mehr als vier Zentimeter). Aus diesem Grund dringen Infektionen des Harnsystems leicht in die Genitalien ein, verursachen Entzündungen, Juckreiz und Brennen. Und beim Geschlechtsverkehr wird dieser Weg noch kürzer.

Warum zieht der Unterbauch

Warum nach der Menstruation am Unterbauch ziehen? Ursachen können Funktionsstörungen anderer Organe und Systeme, Infektionen im Körper und verschiedene Pathologien sein.

Wir listen vier Hauptgruppen von Verstößen auf:

  • Störungen des Harnsystems;
  • Störungen und Pathologien des Verdauungssystems;
  • Schwangerschaft;
  • gynäkologische Erkrankungen.

Zu den Verletzungen des Harnsystems zählen Entzündungen der Blase (Blasenentzündung), Nierensteine ​​(Urolithiasis), Pyelonephritis (Entzündung der Tubuli der Nieren). Diese Krankheiten verursachen "stechende" Schmerzen, während der Unterbauch schmerzt. Wenn der Unterbauch während der Menstruation und danach mit gleicher Kraft zieht und das Unbehagen nur zunimmt, sollten Sie einen Termin bei einem Spezialisten vereinbaren. Um die Frage zu beantworten, warum der Unterbauch zieht, weist der Arzt die Patienten an, einen Urintest durchzuführen. Die Ergebnisse einer Urinanalyse zeigen das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Funktionsstörungen der Organe des Harnsystems. Wenn solche Krankheiten vorliegen, wird Ihr Arzt Sie zur antibakteriellen Behandlung an einen Urologen überweisen..

Die häufigste Pathologie des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt), die zur Entwicklung von Bauchschmerzen nach der Menstruation beiträgt, ist die Blähung, die im Volksmund als Blähungen bezeichnet wird. In seltenen Situationen kann eine übermäßige Ansammlung von Gasen sehr schmerzhafte Empfindungen im Darm oder in der Gebärmutter hervorrufen. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, nach Ihrer Periode den Magen zu ziehen. Bei Verstopfung können schmerzhafte Empfindungen auftreten. Wenn nicht nur Schmerzen zu spüren sind, sondern auch die Körpertemperatur steigt, Durchfall und Erbrechen auftreten, können wir über die Entwicklung einer Infektion sprechen. Diese Anzeichen können auch auf das Vorhandensein einer chirurgischen Pathologie hinweisen. Zum Beispiel wie Blinddarmentzündung, Darmverschluss usw. Nur ein Arzt mit umfassender Erfahrung kann eine korrekte Diagnose stellen.

In sehr seltenen Fällen beginnt eine schwangere Frau, die nichts über ihren Zustand weiß, ungefähr zum Zeitpunkt des Beginns der Menstruation zu bluten. Diese Blutung wird fast immer mit der Menstruation verwechselt. Bei Blutungen unterbricht der Embryo jedoch nicht seine Entwicklung, das fetale Ei wächst weiter und der Uterus kehrt allmählich in einen Tonzustand zurück. Dies führt zu ziehenden Schmerzen und leichten Spannungen. Diese Version sollte für diejenigen Frauen berücksichtigt werden, die im vergangenen Menstruationszyklus die Möglichkeit hatten, schwanger zu werden.

Und schließlich ist die letzte Gruppe von Gründen, die eine Situation verursachen, in der der Unterbauch nach der Menstruation zieht, die häufigste. Dies sind gynäkologische Erkrankungen. Adhäsionen der inneren Organe des kleinen Beckens, Proliferation von Endometriumzellen über die Schicht hinaus, Entzündungen der Eierstöcke können nach der Menstruation zur Entwicklung von Bauchschmerzen führen. Sogar die Entwicklung dieses Prozesses kann durch bösartige und gutartige Neubildungen in den Eierstöcken oder in der Gebärmutter beeinflusst werden. Bei Schmerzen untersucht der Gynäkologe die Frau und leitet sie an einen Ultraschall weiter. In einigen Fällen können die von uns beschriebenen Schmerzen auf eine Entzündung der Eileiter zurückzuführen sein. Die Entzündung der Eileiter bleibt zunächst unbemerkt. Erst wenn gefährliche Mikroorganismen bereits in die Gebärmutter und die Eileiter eingedrungen sind und sich bereits aktiv in diesen Organen ausbreiten, manifestiert sich die Krankheit in Schmerzen. Eine Entzündung der Eileiter im Laufe der Zeit kann zu einer fehlerhaften, minderwertigen Eierstockfunktion führen. Dies kann letztendlich zu Unfruchtbarkeit führen. Aus diesem Grund sollten Sie sofort einen Frauenarzt konsultieren, wenn Sie Schmerzen verspüren, obwohl Ihre Periode abgelaufen ist.

Behandlungsmethoden

Zuerst müssen Sie traditionelle Behandlungsmethoden ausprobieren. Wenn solche Methoden unwirksam sind, sollten Sie sich einer medizinischen Behandlung unterziehen.

Sie sollten mit Yoga beginnen. Die Cobra-Pose ist ideal zur Linderung von Bauchschmerzen. Setzen Sie sich mit dem Gesicht nach unten auf den Boden. Heben Sie langsam Ihren Kopf und Ihre Brust an. All dies geschieht ohne Hände. Fahren Sie mit Hilfe Ihrer Hände langsam fort, Kopf und Brust anzuheben, bis Sie ein leichtes Kribbeln im Rücken spüren. Dies sollte von einer Kopfabduktion begleitet sein. Atmen Sie in diesem Fall wie folgt: Atmen Sie ein - wenn Sie den Körper anheben, atmen Sie aus - wenn Sie den Körper absenken. Führen Sie die Übung nicht öfter als dreimal durch. Jede Übung sollte 4-5 Minuten dauern.

Die nächste Yoga-Position, die Ihnen helfen kann, heißt Bogen. Senke dein Gesicht nach unten. Beugen Sie die Knie und heben Sie sie an. Hände drücken Knöchel.

Selbst Schmerzen verschwinden schnell bei der systematischen Anwendung oraler Kontrazeptiva. Tatsache ist, dass orale Kontrazeptiva oft eine therapeutische Wirkung haben. Um das richtige orale Kontrazeptivum aus einem breiten Spektrum auszuwählen, müssen Sie sich mit einem Gynäkologen beraten lassen und die erforderlichen Tests bestehen.

Andere Medikamente, die helfen können, sind Medikamente, die die Muskeln entspannen, Krämpfe lindern und Schmerzmittel. Sie können die Schmerzmittel verwenden, die ohne ärztliche Verschreibung verkauft werden. Kräutertee mit einer Baldrianlösung kann ebenfalls helfen. Er wird sich beruhigen, entspannen. Wenn Sie ähnliche Schmerzen haben, müssen Sie sich einen Tag frei nehmen und Bettruhe beobachten.

Empfehlungen

Eine Vielzahl von Ursachen führt nach der Menstruation zu Bauchschmerzen. Dies können sowohl gynäkologische als auch nicht gynäkologische Faktoren sein. In jedem Fall ist es notwendig, die Situation gebührend zu berücksichtigen, nach den richtigen Methoden zur Schmerzlinderung zu suchen und sich einer Behandlung zu unterziehen, um Komplikationen vorzubeugen. Denken Sie daran, dass Sie einen Spezialisten um Hilfe bitten müssen, wenn die Schmerzen nicht lange verschwinden oder nicht innerhalb weniger Stunden aufhören und sich in einigen Fällen sogar verstärken. Vergessen Sie nicht, dass die Einnahme von Schmerzmitteln nur Schmerzen lindert, aber keine Behandlung durchführt. Finden Sie Ursachen und beseitigen Sie sie mit Hilfe eines qualifizierten Fachmanns.

Magenschmerzen nach der Menstruation

Wenn Sie nach der Menstruation am Unterbauch ziehen

Mein Magen schmerzt nach der Menstruation, wie bei der Menstruation. Was soll ich tun, muss ich dringend einen Arzt aufsuchen und welchen? Könnte dies ein nicht gynäkologisches Problem sein? Eine Variante der Norm?

Die Tatsache, dass viele Frauen während der Menstruation Beschwerden in der Gebärmutter haben, wird als normale Option angesehen. Aber die Tatsache, dass Schmerzen nach kritischen Tagen auftreten, scheint, dass sie gleich wieder beginnen werden - das beunruhigt viele. Betrachten wir die wahrscheinlichen Gründe, warum der Unterbauch nach der Menstruation schmerzt.

1. Aufblähen. Manchmal gibt es eine so starke Gasbildung, dass der Darm die Gebärmutter drückt und sie in Ton bringt. Und eine Frau empfindet es als eine nahende Menstruation.

2. Blasenentzündung, Pyelonephritis. Es zieht den Unterbauch nach der Menstruation, wenn eine Frau eine Verschlimmerung einer Erkrankung des Urogenitalsystems hat. In diesem Fall treten jedoch zusätzlich zu den Schmerzen in der Gebärmutter Schmerzen beim Wasserlassen auf, und es wird sehr häufig, auf die Toilette zu gehen. Es wird mit Antibiotika behandelt, wenn das Ergebnis einer Urinanalyse einen entzündlichen Prozess zeigt.

3. Die zweite Hälfte des Menstruationszyklus und des Eisprungs. Bei einigen Frauen ist der Zyklus sehr kurz, beispielsweise 24 Tage. In diesem Fall tritt der Eisprung ungefähr am 10. Tag auf, gleichzeitig beginnt die zweite Phase des Zyklus. Und die Frau hat das Gefühl, dass Brust und Bauch nach der Menstruation wund sind, und doch ist dies im Wesentlichen die Mitte des nächsten Zyklus, möglicherweise des Eisprungs. In diesem Fall kann die Empfindlichkeit der Brustdrüsen weitere 10 Tage bestehen bleiben, fast vor Beginn eines neuen Zyklus.

4. Schwangerschaft. Vielleicht die Gefahr ihrer Unterbrechung. Wenn nach der Menstruation der Unterbauch und der untere Rücken schmerzen und die Menstruation ungewöhnlich war - spärlich, schnell endete, anstatt zu erkennen, dass es einen braunen Fleck gab, ist es möglich, dass diese Schwangerschaft gefroren, uterin oder ektopisch ist. Diese Option kann jedoch ausgeschlossen werden, wenn eine Frau sorgfältig auf Schwangerschaft untersucht wurde, beispielsweise während der Verzögerungszeit eine Blutuntersuchung auf hCG durchgeführt hat oder wenn im letzten Monat einfach kein Geschlechtsverkehr stattgefunden hat.

5. Chirurgische oder gynäkologische Pathologie. Wenn es nach der Menstruation starke Schmerzen im Unterbauch gibt, verschwinden diese nicht - Sie müssen dringend einen Arzt aufsuchen, vielleicht sogar einen Krankenwagen rufen, wenn die Temperatur steigt, Blutungen begonnen haben, dh andere pathologische Symptome aufgetreten sind. Dies kann ein Bruch einer Ovarialzyste, eine Blinddarmentzündung, eine unterbrochene Eileiterschwangerschaft und viele andere Diagnosen sein. Schmerzen deuten immer auf Probleme im Körper hin. Und akute Schmerzen sind der Grund für den Krankenhausaufenthalt.

Warum nach der Menstruation kann der Unterbauch ziehen?

Die meisten Frauen verbinden den Beginn der Menstruation mit charakteristischen Beschwerden. Viele erleben Stimmungsschwankungen, leiden unter Schmerzen im Peritoneum und im Rücken. Normalerweise bleibt dieser Zustand in den ersten Tagen nach Beginn der Menstruation bestehen, und dann klingen die Symptome allmählich ab. Manchmal kommt es vor, dass die Blutung lange zurückliegt, aber nach der Menstruation den Unterbauch zieht. Was der Grund für diese Situation ist, ist auf Anhieb schwer zu verstehen. Typischerweise ist dieses Verhalten des Körpers eine Folge von Verstößen in seiner Arbeit. In jedem Fall sollten physiologische Signale nicht ignoriert werden. Es ist wichtig, nicht nur zu wissen, wie ernst dies sein kann, sondern auch die Art der zugrunde liegenden Ursachen zu verstehen, die den Schmerz verursacht haben.

Harmlose Ursachen für ziehende Schmerzen

Manchmal hat eine Frau das Gefühl, dass der Unterbauch nach der Menstruation aufgrund des Prozesses der normalen Funktion des Körpers schmerzt. Dann sind die Symptome nicht kritisch und erfordern keine Intervention durch Dritte. Unter ihnen:

  1. Ovulation. Es repräsentiert die Reifung des Follikels mit der anschließenden Freisetzung des Eies. Im Durchschnitt dauert es 12 Stunden bis 2 Tage. Diese Zeit ist für die Empfängnis am günstigsten. Manchmal geht der Eisprung mit Schmerzen und leichten Blutungen einher. Typischerweise werden charakteristische Sekrete gefunden, die Eiweiß ähneln. Die Ziehempfindungen beim Eisprung treten an etwa 11 bis 18 Tagen des Zyklus auf.
  2. Prämenstruelles Syndrom. Normalerweise sind PMS-Beschwerden 7-10 Tage vor Beginn der Menstruation zu spüren. Bei Frauen mit einem instabilen Zyklus, die entzündliche oder ansteckende Krankheiten hatten und mit Stress konfrontiert sind, kann es jedoch zu einer Verletzung des Menstruationszyklus kommen. Die Menstruation kann sich verzögern oder früher eintreten.
  3. Schwangerschaft. Bei früherer Befruchtung kann es auch den Unterbauch und den unteren Rücken ziehen. Dies ist auf die allmähliche Entwicklung des Embryos und seine weitere Anhaftung an die Oberfläche der Gebärmutter zurückzuführen. Vor dem Hintergrund einer erhöhten Hormonsynthese kann es bei einer Frau zu Krämpfen kommen. In Zukunft werden andere Anzeichen einer Schwangerschaft erkennbar sein: Toxikose, verzögerte Menstruation, häufiges Wasserlassen, Schmerzen in den Brustdrüsen, Ausscheidung von Kolostrum. Kann das während der gesamten Tragzeit so weitergehen? Nein, die Normoption gilt nur für die frühe Schwangerschaft.
  4. Hormonelle Störungen. Vor dem Hintergrund einer fehlerhaften Funktion des endokrinen Systems kann die Anzahl der weiblichen Sexualhormone stark abnehmen oder zunehmen. Eine Abweichung der Konzentration einer Substanz im Körper von der Norm kann zu einer Änderung des Zyklus, einer Komplikation der Eireifung und anderen Konsequenzen führen. Der Zustand wird durch die Einnahme spezieller Medikamente gestoppt. Es entsteht durch orale Kontrazeptiva, den Verlauf verschiedener Krankheiten, Verstöße gegen die Regeln einer gesunden Ernährung und des Regimes. Frauen, die die Wechseljahre erreicht haben, sind besonders anfällig.

Beschwerden

Dieser Zustand kann auch bei verschiedenen infektiösen, entzündlichen, akuten und chronischen pathologischen Prozessen auftreten. Beschwerden können sowohl durch Verstöße auf dem Gebiet der Gynäkologie als auch durch eine Reihe anderer Krankheiten verursacht werden. Beispielsweise:

  1. Erkrankungen des Urogenitalsystems. Nierensteine, Blasenentzündungen, Nephritis, angeborene und erworbene Pathologien der Organstruktur werden häufig zum Grund, warum der Unterbauch zu ziehen beginnt. Beschwerden gehen mit Fieber, häufigem Harndrang, Schmerzen beim Wasserlassen, allgemeiner Schwäche und Müdigkeit einher. Bei Nierenschäden ist der Schmerz hauptsächlich in der Lendengegend lokalisiert. Blasenentzündung bei Frauen kann auch zu einer Verzögerung des Beginns der geplanten Menstruation führen.
  2. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (GIT). Aufgrund der Nähe des Magen-Darm-Trakts zum weiblichen Fortpflanzungssystem ist es manchmal nicht möglich, die unmittelbare Schmerzquelle ohne einen Arztbesuch zu bestimmen. Wenn wir jedoch eine Reihe anderer Symptome analysieren, können wir Rückschlüsse auf die Art der Krankheit ziehen. Magen-Darm-Beschwerden gehen mit Erbrechen, Übelkeit, Verstopfung / Durchfall und erhöhter Blähung einher. Die Ursache der Empfindungen kann entzündete Blinddarmentzündung, Darmverschluss, Vergiftung oder eine Infektionskrankheit sein.

Gynäkologische Erkrankungen

Ziehschmerzen im Unterbauch sind charakteristisch für folgende Erkrankungen:

  1. Endometritis. Es ist ein entzündlicher Prozess, der in der Muskelschicht der Gebärmutter lokalisiert ist. Es geht einher mit erhöhter Körpertemperatur, allgemeiner Schwäche, Leistungsstörungen und Schüttelfrost. Ein übermäßiger blutiger Ausfluss außerhalb der Menstruation ist charakteristisch für Endometritis..
  2. Endometriose Es ist eine abnormale pathologische Zunahme der Größe der Zellen der Muskel-Uterusschicht. In diesem Fall kann eine Frau Schmerzen haben, die nach dem Geschlechtsverkehr zunehmen. Zu den Symptomen der Krankheit gehören starke Flecken. Es wird am häufigsten beim fairen Geschlecht im Alter von 30 bis 60 Jahren diagnostiziert. Oft eine Folge der Einnahme von Hormonen über einen langen Zeitraum.
  3. Vulvit. Ein entzündlicher Prozess, der auf der Vaginalschleimhaut lokalisiert ist. Am häufigsten manifestiert sich nach einer Infektion mit Geschlechtskrankheiten aufgrund der Entwicklung von Pilzkulturen. Es unterscheidet sich in spezifischen Sekreten von grauer Farbe, die eitrig sind. Es werden Brennen, Juckreiz, das Auftreten und die Entwicklung von Ödemen festgestellt.
  4. Adnexitis. Der entzündliche Prozess, der die Schläuche der Gebärmutter und der Eierstöcke betrifft. Begleitet von Sekreten und Fieber.
  5. Zyste im Eierstock. Es tritt aufgrund von Durchblutungsstörungen im Ovarialfollikel auf. Es führt zu einem allmählichen Überwachsen des Corpus luteum und einem erhöhten Druck auf die inneren Organe. In den meisten Fällen ungefährlich, erfordert jedoch eine fachliche Überwachung.
  6. Bösartige Tumore. Das Auftreten und die Entwicklung von Krebs führt auch zur Manifestation von Schmerzen.

Gefährliche Kombinationen

Der ziehende Schmerz selbst verursacht für eine Frau keine besonderen Probleme. Es gibt jedoch eine Reihe von Symptomen, in Kombination mit denen Beschwerden auf gefährliche Zustände hinweisen:

  • Brustempfindlichkeit, eine Zunahme der Größe, das Auftreten eines eitrigen Ausflusses;
  • zu lange und reichliche Perioden;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Entladung von ungewöhnlicher Farbe und mit einem abstoßenden Geruch;
  • hohe Körpertemperatur (ab 38 Grad);
  • Akuter Schmerz;
  • wachsenden Schmerz;
  • starkes Bluten.

Das Ziehen von Schmerzen eine Woche nach der Menstruation ist eine Gelegenheit, über die im Körper aufgetretenen Pathologien nachzudenken. Raten Sie nicht und warten Sie untätig auf Verbesserungen. Wenn Sie sich an einen Arzt wenden, können Sie die Art der Krankheit bestimmen und eine kompetente Behandlung verschreiben. Im Falle einer gynäkologischen Erkrankung kann es in diesem Fall zu einer entzündeten Blinddarmentzündung, Urolithiasis oder sogar Onkologie kommen.

Warum nach der Menstruation der Unterbauch schmerzt, mögliche Ursachen

Der regelmäßige Menstruationszyklus gilt als Hauptindikator für die Gesundheit von Frauen. Wenn Änderungen auftreten, sollten Sie prüfen, ob alles in Ordnung ist. Natürlich gibt es viele Faktoren, die den Körper beeinflussen können. Meistens ist dies eine äußere Auswirkung, zum Beispiel Stress. Aber es passiert, wenn die Arbeit des Fortpflanzungssystems durch gynäkologische Erkrankungen beeinträchtigt wird. Wenn Sie sich unwohl fühlen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um herauszufinden, warum der Unterbauch nach der Menstruation schmerzt.

Mögliche Schmerzursachen

Der komplexe Mechanismus des Fortpflanzungssystems kann viele Faktoren stören. Obwohl der Körper versucht, das Gleichgewicht wiederherzustellen, ist manchmal das natürliche Gleichgewicht gestört, und schmerzhafte Empfindungen treten sowohl am Ende des Zyklus als auch unmittelbar nach der Menstruation auf.

Die Menstruation tritt aufgrund der Entfernung der Uteruswandschicht auf. Dieser Prozess geht oft mit Beschwerden im Bauchraum einher..

Sobald der blutige Ausfluss aufhört, beginnt der Prozess der Wiederherstellung des Endometriums. Während dieser Zeit muss das Unbehagen verschwinden. Natürlich gibt es Ausnahmen. Unangenehme Empfindungen können anhalten oder sogar zu Schmerzen führen. Solche Symptome erfordern dringend ärztliche Hilfe..

Gründe, warum der Magen nach der Menstruation schmerzt:

  1. Uterusfehlbildung.
  2. Hormonelles Ungleichgewicht.
  3. Entzündungsprozess.
  4. Polyzystisch.
  5. Uterusmyome.
  6. Endometriose.

Es sei daran erinnert, dass Schmerzen im Unterbauch einen Charakter haben können, der nicht mit weiblichen Organen verbunden ist. Dieses Symptom tritt häufig bei Darmproblemen, Blasenentzündungen und Blinddarmentzündungen auf. Daher ist es ziemlich schwierig, unabhängig zu verstehen, was die Ursache der Beschwerden nach kritischen Tagen ist. Sie können nicht auf die Hilfe eines Spezialisten verzichten, nur er kann eine genaue Diagnose stellen.

Pathologische Symptome

Jede Frau hat einen individuellen Körper, daher kann die Art des Schmerzes unterschiedlich sein. Der Arzt muss ausführlich über die Probleme und Beschwerden sprechen. Danach wird er mit der Prüfung und Ernennung von Tests fortfahren..

Schmerzen im Unterbauch nach der Menstruation können folgende Eigenschaften haben:

  1. Verschiedene Intensität.
  2. Spastisch, ziehend oder schmerzhaft.
  3. Langweilig oder umgekehrt scharf.
  4. Erscheint regelmäßig oder quält ständig.
  5. Erscheint von Grund auf neu oder nach Sex oder psychischem Stress.

Wenn Schmerzen auftreten, können Sie jederzeit zum Arzt gehen, insbesondere wenn andere Symptome auftreten.

Hormonelles Ungleichgewicht

Das Fortpflanzungssystem ist abhängig von den Hormonen Progesteron und Östrogen. Sie sind für das reibungslose Funktionieren der Fortpflanzungsfunktion verantwortlich. Es gibt andere Substanzen - Prostaglandine. Sie ziehen die Gebärmutter zusammen und die Gefäße verengen sich. Wenn die Substanz in hoher Konzentration im Blut vorliegt, werden die Schmerzen stärker, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen können auftreten.

In seltenen Fällen können hormonelle Ungleichgewichte unter dem Einfluss von Stress und manchmal aufgrund von Änderungen der Schnitttemperatur auftreten. Es wird normalerweise durch Eierstöcke hervorgerufen, deren Arbeit gestört wurde, oder durch Probleme des endokrinen Systems.

Der hormonelle Hintergrund spielt eine wichtige Rolle für die Persistenz des Menstruationszyklus. Daher können selbst kleinste Veränderungen an jedem Tag des Zyklus zu Bauchschmerzen führen..

Endometriumproliferation

Bei regelmäßigen Zugschmerzen im Unterbauch ist zu überlegen, ob eine Endometriose aufgetreten ist. Eine solche Pathologie ist durch eine Proliferation der Uterusschleimhaut gekennzeichnet. Sie kann über sie hinausgehen. Betroffenes Gewebe kann sich in verschiedenen Teilen des Fortpflanzungssystems befinden. Schmerz ist zu spüren, wenn eine Pathologie in der Gebärmutter, den Eierstöcken oder der Bauchhöhle auftritt. Unangenehme Symptome können sich während der Menstruation verschlimmern oder dauerhaft sein.

Andere Symptome der Endometriose sind:

  1. Starker und längerer Menstruationsfluss.
  2. Unangenehme Empfindungen und Inkontinenz beim Sex.
  3. Unfähigkeit, Kinder zu haben.

Betroffene Herde verursachen entzündliche Prozesse, die unter dem Einfluss der Zellproliferation auftreten. Die Krankheit führt zu Verwachsungen im Genitalbereich.

Polyzystischer Eierstock

Polyzystisch wird als endokrine Störung angesehen, die nicht nur das Fortpflanzungssystem betrifft. So können Veränderungen in der Hypophyse, der Bauchspeicheldrüse und den Nebennieren beobachtet werden.

Zusätzlich zu den regelmäßigen Schmerzen im Unterbauch kann Folgendes beobachtet werden:

  1. Seltene Menstruation oder deren Fehlen.
  2. Unfähigkeit schwanger zu werden.
  3. Schwerer Haarausfall.
  4. Das Auftreten von Dehnungsstreifen am Körper.
  5. Stimmungsschwankungen und Depressionen.

Bei der Untersuchung stellt der Gynäkologe fest, dass die Eierstöcke deutlich vergrößert sind. Dies geschieht aufgrund der großen Bildung von Zysten. Der Arzt kann auch eine Verdickung der Wände der Gebärmutter feststellen. Frauen, die an einer polyzystischen Erkrankung leiden, sind einem Risiko für Gebärmutter- und Brustkrebs ausgesetzt. Darüber hinaus treten häufig folgende gesundheitliche Probleme auf:

  1. Bluthochdruck.
  2. Thrombose.
  3. Diabetes mellitus.
  4. Herzinfarkt.

Der polyzystische Eierstock wird als gefährlicher Zustand angesehen. Es hat eine starke Wirkung auf alle Körpersysteme..

Uterusfibromyom

Diese Krankheit tritt häufig bei jungen Frauen im gebärfähigen Alter auf. Das Myom wird als gutartiges Neoplasma angesehen, das an den Wänden der Gebärmutter auftritt. Befindet es sich unter der Schleimhaut oder hat es eine mittlere Lage, treten Menstruationsstörungen auf.

Diese beinhalten:

  1. Häufiges Auftreten kritischer Tage, deren Entladung lange anhält.
  2. Fleckenbildung während des Zyklus.
  3. Schmerzen im Unterbauch eines ziehenden und drückenden Charakters.
  4. Unfruchtbarkeit.

Mit dem Wachstum von Myomen treten Symptome auf, die unter dem Einfluss von Druck auftreten. Zum Beispiel häufige Toilettenbedürfnisse und Verstopfung.

Entzündungsprozesse

Der Bauch kann aufgrund von Entzündungen schmerzen: Endometritis, Kolpitis und Adnexitis. Es kann aufgrund einer Infektion durch den Blutkreislauf oder den Genitaltrakt beginnen. Entzündungssymptome sind:

  1. Genitalschmerzen.
  2. Brennen und Jucken durch Ausfluss aus der Scheide.
  3. Die Sekretion ist von Natur aus schleimig mit Verunreinigungen von Blut oder Eiter. Die Entladung kann selten oder umgekehrt reichlich sein.
  4. Menstruationsunregelmäßigkeiten.

Pathologie kann zu allgemeinen Beschwerden und schlechter Leistung führen. Fieber, Übelkeit und Kopfschmerzen treten auf. Bei der Untersuchung wird eine Zunahme der Gliedmaßen oder der Gebärmutter, eine Entzündung der Vaginalschleimhaut beobachtet. Der ausgelöste Entzündungsprozess führt zu einer chronischen Form, die zu Peritonitis und Unfruchtbarkeit führt..

Abnormale Entwicklung

Sie können eine Anomalie der Gebärmutter mit regelmäßigen Schmerzen im Rücken und Magen vermuten. Die Form des weiblichen Organs kann die Form eines Sattels, eines Zweikorns oder eines Hypoplastikums haben. In diesem Fall gibt es Verstöße gegen die Menstruation oder deren Abwesenheit sowie:

  1. Fehlgeburten.
  2. Unfruchtbarkeit.
  3. Geburt vorzeitig.
  4. Schwangerschaftskomplikationen.

Das Erkennen abnormaler Entwicklungen ist einfach. Es reicht aus, eine gynäkologische Untersuchung durchzuführen. Darin ist zu sehen, dass die Gebärmutter eine nicht standardmäßige Form und Parameter aufweist. Zur Bestätigung der Diagnose verschreibt der Arzt zusätzliche Untersuchungen und Ultraschall. Entsprechend den Ergebnissen wird eine genaue Diagnose gestellt und eine Behandlung verordnet..

Normalerweise sind die ersten 2-3 Tage nach der Menstruation unangenehm. Wenn das Schmerzsyndrom länger anhält, sollten Sie über das Vorhandensein von Krankheiten nachdenken.

Dann müssen Sie sofort zum Frauenarzt gehen. Manchmal kommt er zu dem Schluss, dass eine Frau völlig gesund ist. In solchen Fällen treten Schmerzen aufgrund von nervöser und körperlicher Überlastung oder Unterkühlung auf. Dann helfen Ruhe, Spaziergänge und ein aktiver Lebensstil, Schmerzen zu lindern..

Elmira Bayramovna

Tver State Medical Academy 2012 Höhere Vollzeit- / Vollzeitausbildung. Fakultät: Pädiatrisch Spezialität: Arzt Kinderarzt.

Warum nach der Menstruation zieht der Unterbauch?

Monatliche Blutungen sind normal, wenn sie beim schwächeren Geschlecht im reproduktiven Alter auftreten. Während dieser Zeit klagen jedoch viele Frauen über Schmerzen. Sind sie normal? In diesem Artikel erfahren Sie, warum es nach der Menstruation manchmal weh tut und den Unterbauch zieht. Sie können auch die Meinung von Experten zu diesem Thema einholen..

Fragen Sie einen Arzt: Warum zieht er nach der Menstruation am Unterbauch??

Die Gründe für die Wahrnehmung dieses Symptoms können unterschiedlich sein. Unter ihnen gibt es eine absolute Norm und Pathologie. Es ist fast unmöglich, selbst herauszufinden, warum dieses Symptom aufgetreten ist. Sie können jedoch auf Ihre Gefühle hören..

Fragen Sie Ihren Arzt und sagen Sie, ob Sie gleichzeitig Symptome haben. Dazu gehören Schweregefühl in der Lendengegend, Fieber, Verstopfung der Brustdrüsen und so weiter. Höchstwahrscheinlich wird der Gynäkologe eine Untersuchung für Sie verschreiben. Erst nach Erhalt der Diagnoseergebnisse können Sie genau sagen, warum Sie nach der Menstruation einen Unterbauch haben. Betrachten Sie die Hauptursachen des Symptoms.

Schwangerschaft und drohende Unterbrechung

Wenn Sie nach der Menstruation einen Unterbauch haben, ist eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen. Es kann mit einer gynäkologischen Untersuchung oder während einer Ultraschalluntersuchung diagnostiziert werden. Wie kann man dann erklären, dass die Menstruation vorbei ist und der Unterbauch zieht??

Bei einigen Frauen beginnt die Durchbruchblutung am Tag der angeblichen Menstruation. Darüber hinaus erfolgt die Entlastung nicht monatlich. Ärzte sprechen in diesem Fall über die Gefahr einer Abtreibung. Oft ist diese Situation auf einen Mangel an Progesteron zurückzuführen. Dieses Hormon behält den normalen Tonus des Genitalorgans bei und verhindert, dass es sich zusammenzieht. Wenn diese Substanz nicht in ausreichenden Mengen produziert wird, zieht sich die Gebärmutter zusammen und es kommt zu einer Ablösung des fetalen Eies. Das resultierende Hämatom wird oft geleert. Dies wird von Flecken begleitet, die die Frau für die nächste Menstruation nimmt. Danach gibt es einen ziehenden Schmerz, der auch auf die Gefahr einer Abtreibung oder einer Abtreibung hinweist, die begonnen hat.

Befruchtung befruchteter Zellen

Warum nach der Menstruation den Unterbauch und die Brust ziehen? Die Ursache für diesen Prozess im weiblichen Körper kann das Einbringen des fetalen Eies in die Wand des Genitalorgans sein. Lassen Sie uns diese Situation genauer betrachten..

Während des Follikelbruchs werden kleine Gefäße beschädigt. Dies führt zu leichten Blutungen. Eine Frau kann diese Tatsache für eine andere Menstruation nehmen. Wenn nach der Freisetzung des Eies ungeschützter sexueller Kontakt auftritt, beginnt die Empfängnis. Als nächstes wandert die Zelle mehrere Tage lang durch die Eileiter einer Frau und steigt in die Gebärmutter ab. Hier findet die sogenannte Implantation statt. Oft gehen diese Handlungen mit Ziehen oder unangenehmen Empfindungen im unteren Bereich des Peritoneums einher.

Pathologie des Harnsystems

Warum hat eine Frau nach der Menstruation einen Unterbauch? Dieses Symptom kann aufgrund von Erkrankungen des Harnsystems auftreten. Die häufigste Pyelonephritis, Blasenentzündung, Bakteriurie und so weiter. Sie können nach einer Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Blase sowie nach einer Urinanalyse davon erfahren.

Während der Menstruation wird der Körper einer Frau anfälliger. In dieser Zeit kann eine Vielzahl von Blasenerkrankungen erworben werden. Sobald die Blutung endet, beginnen die Ziehschmerzen. Symptome wie Brennen, Harninkontinenz, Fieber usw..

Darmerkrankung

Warum nach der Menstruation am Unterbauch ziehen? Der Grund für das Auftreten dieses Symptoms kann im Zustand des Darms liegen. Normalerweise verursacht eine Verzögerung im Stuhl solche Empfindungen. Wenn der Stuhlgang länger als drei Tage nicht beobachtet wurde, sprechen wir von Verstopfung. Gleichzeitig verbinden Blähungen und Blähungen die Ziehgefühle im Unterbauch. Die Erklärung für das Auftreten solcher Empfindungen ist wie folgt.

Wenn der Darm in der Bauchhöhle voll ist, stehen Frauen unter Druck. Das Verdauungsorgan drückt auf die Gebärmutter. Infolgedessen entwickeln sich Unbehagen und unangenehme Zugschmerzen. Diese Symptome sind während und nach der Menstruation besonders schwerwiegend. Wenn ein Temperaturanstieg mit diesen Symptomen einhergeht, können wir über Infektionen oder Vergiftungen sprechen. Bei solchen Beschwerden sollten Sie sich in naher Zukunft an einen Spezialisten wenden.

Gutartige und bösartige Tumoren an den Eierstöcken

Warum hat eine Frau nach der Menstruation einen Unterbauch? Die Ursache kann die Bildung eines Tumors sein. In diesem Fall bildet sich am Eierstock eine Art Blase mit Flüssigkeit. Es kann ziemlich groß sein. In diesem Fall entsteht ein Ziehschmerz durch Druck auf benachbarte Organe oder durch Überdehnung des Eierstockgewebes.

In den meisten Fällen ist der resultierende Tumor gutartig. Gleichzeitig kann es funktionsfähig sein und in wenigen Monaten von selbst weitergegeben werden. Maligne Zysten wachsen normalerweise nicht so schnell. Sie nehmen allmählich zu und verursachen über viele Zyklen periodische Schmerzen..

Uterusmyome oder Polypen

Warum zieht auch nach der Menstruation der Unterbauch? Dies kann auf einen Tumor zurückzuführen sein, der sich direkt in der Höhle des Genitalorgans befindet. Dies ist oft ein Myom oder Polyp. Es ist erwähnenswert, dass die letzte Ausbildung eine Chance hat, im Gebärmutterhalskanal zu erscheinen. In diesem Fall kann der Schmerz akuter sein..

Mit diesen Pathologien kann ein Vertreter des schwächeren Geschlechts die Blutung verstärken. Deshalb sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, wenn Sie nach der Menstruation reichlich Schmerzen und Schmerzen haben. Vielleicht haben Sie es mit einem Tumorprozess in der Höhle des Genitalorgans zu tun.

Beckenendometriose

Wenn nach der Menstruation der Unterbauch gezogen wird, kann ein brauner Ausfluss auf die Entwicklung einer Endometriose hinweisen. Mit diesem Prozess wächst die Uterusschleimhaut dort, wo sie nicht sein sollte. Am häufigsten sind die Bauchdecke, Eierstöcke und Eileiter betroffen. Seltener wächst das Endometrium im Darm und in den Nebennieren. Es gibt Fälle, in denen pathologische Gewebe in der Lunge nachgewiesen wurden..

Während der Menstruation entwickeln sich Blutungen nicht nur in der Gebärmutterhöhle, sondern auch in pathologischen Bereichen. Bauchschmerzen treten auf, wenn Flüssigkeit in die Bauchhöhle gelangt. Gleichzeitig wird die Menstruation länger. Am Ende und zu Beginn der Menstruation wird eine braune Färbung beobachtet.

Entzündung in der Höhle des Genitalorgans

Wenn eine Frau nach der Menstruation einen Unterbauch hat und der Ausfluss ungewöhnlich ist, ist dies ein entzündlicher Prozess. Oft entwickelt es sich nach einer unbehandelten Infektion oder einer sexuell übertragbaren Krankheit..

Der Schmerz in diesem Fall erklärt sich durch eine Zunahme des entzündeten Organs. Unangenehme Empfindungen verstärken sich mit aktiver Bewegung beim Geschlechtsverkehr. Entladung nach der Menstruation kann einen gelben Farbton und einen unangenehmen Geruch haben. Ohne Behandlung nimmt die Pathologie eine chronische Form an. Der Schmerz wird in diesem Fall weniger ausgeprägt. Die Korrektur dieses Zustands ist jedoch bereits recht schwierig.

Physiologischer Schmerz

Warum nach der Menstruation den Unterbauch und den unteren Rücken ziehen? Der Grund kann in der besonderen Struktur der inneren Organe verborgen sein. Oft verstärken sich solche Empfindungen während der Blutung und klingen in der Mitte des Zyklus ab. Ärzte sagen, dass solche Schmerzen nach der Geburt eines Kindes von selbst verschwinden.

Die Hauptursachen für dieses Unbehagen liegen in der Biegung der Gebärmutter, der Bildung eines Septums und anderen Beschwerden.

Zum Abschluss des Artikels...

Sie sind sich der Hauptgründe bewusst geworden, die nach der Menstruation häufig Schmerzen verursachen. Wenn Sie auf dieses Symptom stoßen, suchen Sie nicht selbst nach einer Pathologie. Du wirst es einfach nicht schaffen. Konsultieren Sie einen Arzt, machen Sie die notwendigen Tests. Danach wird der Arzt eine geeignete Korrektur verschreiben. Wenn Sie diese Empfehlungen befolgen, wird sich Ihr Zustand bald verbessern. Ich wünsche Ihnen Gesundheit und Wohlbefinden!

Warum zieht der Magen nach der Menstruation in den unteren Teil

Viele Frauen sind mit einer Situation konfrontiert, in der der Magen nach der Menstruation weiterhin schmerzt. Dies ist ein Grund zur Besorgnis, da Schmerzen auf eine gynäkologische Entzündung, die Blase oder den Darm hinweisen können. Um zu verstehen, was nach der Menstruation zu Zugschmerzen im Unterbauch führt, sollten Sie die zusätzlichen Begleitsymptome kennen, die auf eine Pathologie hinweisen.

Manchmal verschwinden die Schmerzen auch nach der Menstruation nicht

Warum tritt Schmerz auf?

In der Regel geht die Menstruation mit Schmerzen einher, die einen Uteruskrampf verursachen. Das Ziehen von Schmerzen vor der Menstruation ist ein normaler physiologischer Prozess, der nicht gefährlich ist und für alle Frauen charakteristisch ist. In der Regel dauern sie nicht länger als einen Tag.

Während der Menstruation schwächt sich die Immunität aufgrund eines bestimmten Blutverlusts ab und das Risiko einer Infektion steigt, was zu Erkrankungen des Urogenitalsystems führt, deren erstes Anzeichen Schmerzen sowohl während der Menstruation als auch danach sind.

Schmerzen können auch mit Stress, hormonellen Veränderungen, einem ungesunden Zustand des Verdauungssystems und des Harnsystems sowie einer Schwangerschaft verbunden sein. Die hormonelle Natur der Beschwerden geht mit emotionalen Ausbrüchen, Hautempfindlichkeit, Geruch und Wetterabhängigkeit einher..

Wenn Schmerzen einen Teenager beunruhigen, ist dies in den meisten Fällen mit einem schlechten Uteruston und einem instabilen hormonellen Hintergrund verbunden.

Schmerz ist die Norm

Wenn es einen nicht intensiven Zugschmerz gibt, ist dies möglicherweise keine Pathologie. Im Körper einer Frau finden eine Reihe von Prozessen statt (in der Tabelle beschrieben), die von leichten Schmerzen begleitet werden. Dies ist kein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

OvulationDie Phase, in der das Ei zur Befruchtung bereit ist. Oft begleitet von ziehenden Schmerzen, wie vor der Menstruation. Der Eisprung erfolgt am 12.-18. Tag des Zyklus und dauert mindestens 12 Stunden, höchstens zwei Tage. Während eines solchen Zeitraums ist eine leichte Blutentladung möglich, was ebenfalls die Norm ist.
ICPBei gesunden Frauen tritt es 7 Tage vor der Menstruation auf, aber bei einer Zyklusinstabilität ist der Zeitplan des prämenstruellen Syndroms schwer zu erfassen. Wenn Ihr Magen zieht und nach einer gewissen Zeit beginnt, besteht kein Grund zur Sorge.
Frühe SchwangerschaftWenn nach der Menstruation der Magen gezogen wird, kann dies das erste Anzeichen für eine Entwicklung des Fötus sein. Solche Empfindungen begleiten in der Regel das erste Trimester. Zusätzliche Anzeichen einer Schwangerschaft: Schmerzen und Schwellung der Brust, morgendliche Übelkeit, Verschlechterung des Geruchs.

Pathologischer Schmerz

Viele weibliche Krankheiten gehen mit Beschwerden im Unterbauch einher. Ähnliche Empfindungen sind charakteristisch für:

  • Vulvita. Dies ist eine Krankheit, die Genitalinfektionen, sexuell übertragbare Krankheiten und Pilze verursacht. Es ist durch eine Entzündung der Vagina gekennzeichnet. Begleitet von Sekreten grauer Farbe, Brennen, Schwellungen und ziehenden Schmerzen im Bauch.
Sehr starke Schmerzen bei Ovarialzysten
  • Endometriose. Dies ist eine abnormale Proliferation der inneren Schleimhaut der Gebärmutter, bei der der Magen zu jedem Zeitpunkt des Menstruationszyklus zieht.
  • Adnexitis. Dies ist eine Entzündung der Eierstöcke und Eileiter. Die Bildung von Krankheiten durch Adhäsionen ist gefährlich. Begleiterscheinungen - erhöhte Körpertemperatur und Ausscheidung. Ovarialentzündungen können aufgrund einer schlechten Magenfunktion auftreten. Wenn der atonische Magen fällt, drückt er auf die rechte Niere, die sich wiederum zum Eierstock bewegt. Unter Druck im Eierstock wird die Durchblutung gestört und es kommt zu Entzündungen. Daher ist es notwendig, die Grundursache und dann die Sekundärkrankheit - Adnexitis - zu behandeln.
  • Zysten am Eierstock. Sie wachsen, drücken auf die Organe und verursachen Schmerzen.
  • Tumoren sind gutartig und bösartig. Myom ist ein gutartiges Neoplasma. Tritt an der Außen- oder Innenwand der Gebärmutter auf. Je größer der Tumor ist, desto stärker komprimiert er die Organe. Eines der deutlichen Anzeichen ist ein praller Magen, ein Zyklusversagen, ein periodischer Blutausfluss und starke Zugschmerzen. Die Onkologie ist ein bösartiger Tumor. In den ersten Stadien unterscheidet es sich nicht von Adnexitis. Die Frau wird durch Ziehen von Empfindungen im Bauch und unbedeutende periodische Fleckenbildung von Blut gestört. Starke Schmerzen treten auf, wenn der Tumor eine große Größe erreicht und Metastasen Zeit haben, aufzutreten.
  • Uterusprolaps. Wiederholte Geburt und Alterung des Körpers führen zu Unelastizität des Gewebes. Aus diesem Grund werden die Wände der Gebärmutter gedehnt und sie bewegt sich näher an die Vagina heran. Oft folgt auf diesen Prozess eine nachfolgende Blasenverschiebung. Die Pathologie betrifft Frauen in den Wechseljahren.
Mit dem Uterusprolaps klagen Frauen auch über Schmerzen

Der Magen schmerzt nicht immer aufgrund einer Entzündung der Organe des Fortpflanzungssystems. Eine entzündete Niere oder Blase kann einen Krampf auf die Vagina übertragen. Während des Wasserlassens tritt eine Zunahme der Empfindung auf. Auch Dysbiose und Blähungen verursachen Bauchschmerzen.

Wenn sich die Beschwerden auf der rechten Seite des Abdomens befinden, führt diese Empfindung zu einer Blinddarmentzündung, die einen Notruf durch einen Arzt erfordert.

Was können Empfindungen sein

Wenn der Magen am Ende der Menstruation gezogen wird, kann die Art des Schmerzes unterschiedlich sein. Auf dieser Grundlage kann der Arzt eine Krankheit vermuten oder eine zusätzliche Untersuchung verschreiben..

Eine Frau kann Schmerzen haben, ziehen, scharf, nähen, stumpf, episodisch. Beschwerden können unerwartet auftreten oder mit einem bestimmten Faktor verbunden sein. Schmerzen im weiblichen Teil sollten niemals ignoriert werden. Ein Arztbesuch sollte sofort erfolgen, wenn er mit unangenehmen zusätzlichen Phänomenen einhergeht.

Bei starken Schmerzen ist es wichtig, so bald wie möglich einen Frauenarzt aufzusuchen

So schließen Sie Pathologie aus

Wenn die vor der Menstruation auftretenden Zugschmerzen am Ende nicht verschwunden sind und ihre Intensität drei Tage lang anhält und eine Flüssigkeit anderer Art freigesetzt wird, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Er wird einen Ultraschall der Beckenorgane untersuchen und verschreiben. Nach den Ergebnissen der Untersuchung kann der Gynäkologe eine Konsultation mit einem Urologen oder Endokrinologen empfehlen.

Bei starken Schmerzen, die sich erst mit der Zeit verstärken, wird empfohlen, sofort einen Krankenwagen zu rufen.

Um die Entwicklung von Krankheiten auszuschließen, wird Yoga und Dehnung empfohlen - um die Bänder zu dehnen und zu stärken; Orientalischer Tanz - zur Verbesserung der Durchblutung des Beckens. Es ist auch notwendig, die Immunität aufrechtzuerhalten, die Regeln der Intimhygiene einzuhalten, zufällige Beziehungen zu vermeiden und Unterkühlung zu vermeiden.

Welche Medikamente zu nehmen

Es ist unmöglich, sich selbst ein Medikament zu verschreiben, da nicht klar ist, was zu behandeln ist. Erst nach der Untersuchung kann der Arzt eine angemessene Therapie verschreiben, die krampflösende Mittel, die die Muskeln entspannen und Schmerzen lindern, oder entzündungshemmende Medikamente umfasst. Wenn die Ursache für die ziehenden Schmerzen eine Infektion ist, wird ein Antibiotikum verschrieben..

Was sind einige Tipps zur Schmerzlinderung?

Wenn Sie sicher sind, dass der Zugschmerz nicht durch eine Entzündung verursacht wird, sondern auf den Eisprung zurückzuführen ist, können Sie ein warmes Bad nehmen und heißen Tee trinken. Warmes Wasser erweitert die Gefäße und lindert Krämpfe. Sie können auch No-Shpu trinken.

Bei Blasenentzündung, die durch häufiges Wasserlassen und Brennen gekennzeichnet ist, hilft auch ein warmes Bad, ein Fußbad oder ein Heizkissen am Unterbauch. Danach sollten Sie den Unterbauch mit einem Daunenschal umwickeln.

Wenn der Schmerz Blähungen auslöste, müssen Sie Kohle, Smecta oder Espumisan einnehmen. Leichte körperliche Aktivität und Dehnübungen helfen manchmal, mit Schmerzen umzugehen..

Traditionelle Medizin gegen Schmerzen

Sie können unabhängig voneinander mehrere Tage Kräuterkochungen zum Trinken kochen, zum Beispiel Oregano. Linden-Tee ist ebenfalls geeignet - Linden enthält Flavonoide, die den weiblichen Hormonen am ähnlichsten sind und sich positiv auf die Gesundheit von Frauen auswirken.

Warum tut der Unterbauch nach der Menstruation weh? Dieses Video erzählt davon:

Kamillentee ist ein natürliches antibakterielles Mittel, und gebrühte Weidenzweige (Trauerweide) sind ein natürliches Antibiotikum. Um ein Abkochen von Weiden vorzubereiten, benötigen Sie die Spitzen von 15 bis 20 cm langen Ästen. Sie sollten von Blättern gereinigt und in kleinere Stücke zerbrochen werden. Gießen Sie einen halben Liter kochendes Wasser ein, kochen Sie 5 Minuten bei schwacher Hitze und lassen Sie es dann 25 Minuten ziehen. Abseihen und dreimal täglich 3-4 Schlucke vor den Mahlzeiten trinken.

Wenn der Magen aufgrund von Nieren- oder Blasenentzündungen schmerzt, wird empfohlen, täglich Cranberrysaft zu trinken. Cranberries spülen die Nieren und töten Krankheitserreger ab.

Manchmal schmerzen Bauchschmerzen

Warum zieht der Unterbauch nach der Menstruation

Das Ziehen von Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation ist für die meisten Frauen das übliche monatliche Gefühl, aber was ist, wenn solche unangenehmen Symptome auftreten, wenn kritische Tage lange vergangen sind?.

In diesem Artikel werden wir die Hauptgründe betrachten, warum der Unterbauch nach der Menstruation bei einer Frau schmerzt, wenn es sich um ein natürliches Symptom handelt und wenn es Anzeichen gibt, sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten.

Schmerzursachen nach der Menstruation

Kritische Tage schwächen die Schutzfunktionen des Körpers erheblich. Vor dem Hintergrund eines signifikanten Blutverlusts nimmt die Immunität ab und eine Frau ist anfälliger für den Einfluss von Infektionen und aggressiven externen und internen Faktoren. Sehr häufig können sich zu diesem Zeitpunkt chronische Erkrankungen im Urogenital-, Verdauungs- und gynäkologischen Bereich verschlimmern. In solchen Situationen sind Schmerzen im Beckenbereich sowohl während der Menstruation als auch nach Abschluss der monatlichen Entlassung möglich. Es gibt andere Ursachen für Schmerzen im Unterbauch nach der Menstruation, wir werden sie genauer betrachten.

Hormonelle Veränderungen

Wenn im Unterbauch ziehende Schmerzen auftreten, ist ihre Ursache meistens ein erhöhter Tonus der Gebärmutter, dh eine übermäßige Verspannung der Muskeln, und Hypertonizität kann ein hormonelles Ungleichgewicht hervorrufen:

  • Die Ursache für Schmerzen kann ein Mangel an Progesteron sein, das für die Elastizität und Entspannung der Uterusmuskulatur verantwortlich ist.
  • Ein erhöhter Östrogengehalt (Hyperöstrogenie) trägt zur Entwicklung von Endometriose und anderen Endometriumpathologien sowie von malignen Neoplasien bei, deren Hauptsymptom die Schwere sowie Schmerzen im Unterbauch sind.
  • Bei einem erhöhten Gehalt an männlichen Hormonen (Hyperandrogenismus) können kritische Tage häufig verzögert werden und das Sekretvolumen nimmt signifikant ab. Dieser Zustand ist auch durch aufkommende Schmerzen nach der Menstruation gekennzeichnet;
  • Eine Hyperprolaktinämie, bei der der Prolaktinspiegel ansteigt, kann durch nervöse Störungen und sogar durch eine Stimulation der Brustwarzen beim Geschlechtsverkehr ausgelöst werden. Sehr oft schmerzt der Unterbauch nach der Menstruation bei Frauen während des Stillens.

Fehlfunktionen der Schilddrüse, der Hypophyse, der Leber und der Nieren, Stoffwechselprobleme, plötzliche Veränderungen des Körpergewichts aufgrund von Krankheit oder Unterernährung sowie hormonelle Medikamente können zu hormonellen Ungleichgewichten führen..

Ovulation

Einige Frauen vergessen möglicherweise, warum etwa 10 bis 14 Tage nach Beginn des Menstruationszyklus Bauchschmerzen auftreten. Wenn zu diesem Zeitpunkt der Unterbauch und der untere Rücken gezogen werden, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit argumentiert werden, dass der Eisprung eingetreten ist. Bei einigen Mädchen ist die Ovulationsphase völlig asymptomatisch, während andere den Moment des Follikelbruchs spüren, bei dem der Unterbauch und der untere Rücken schmerzen. Dieser Prozess kann von der Freisetzung einer kleinen Menge Blut begleitet sein..

Da das Ei abwechselnd in verschiedenen Eierstöcken reift, sind Schmerzen in verschiedenen Zyklen entweder links oder rechts zu spüren. Um sicherzustellen, dass der schmerzende Schmerz genau durch einen Follikelbruch verursacht wird, können Sie in einer Apotheke einkaufen und sich einem speziellen Eisprungtest unterziehen.

Schwangerschaft

Wenn die Menstruation vorbei ist und der Unterbauch zieht, ist es unmöglich, das Vorhandensein einer Schwangerschaft einer Frau auszuschließen. Dies kann durch einen Test oder während einer gynäkologischen Untersuchung bestätigt werden.

Am Tag des erwarteten Beginns der Menstruation kann eine schwangere Frau mit Durchbruchblutungen beginnen, die wie eine Menstruation aussehen, dies jedoch nicht sind. Dies ist eine direkte Bedrohung für ein Schwangerschaftsversagen, das durch einen Progesteronmangel verursacht wird, der den normalen Tonus der Gebärmutter unterstützt. Bei unzureichender Produktion von Progesteron beginnt sich die Gebärmutter stark zusammenzuziehen, was zu einer Ablösung des fetalen Eies führt. Als nächstes wird das resultierende Hämatom geleert und eine Frau entnimmt einen blutigen Ausfluss zur Menstruation, wonach der Unterbauch gezogen wird. Das Vorhandensein starker Zugschmerzen weist auf die Gefahr eines Schwangerschaftsversagens oder des bereits begonnenen Prozesses der spontanen Abtreibung hin.

Ovariales Überstimulationssyndrom

Im Kampf gegen Unfruchtbarkeit werden häufig Hormone verschrieben, deren Hauptfunktion darin besteht, die Produktion von Sexualhormonen durch die Eierstöcke zu steigern. Ein Nebeneffekt einer solchen Therapie ist eine Vergrößerung der Eierstöcke sowie die Ausdehnung ihrer Blutgefäße, während ihre Wände ausströmen, was dazu beiträgt, dass Flüssigkeit durch sie in die Bauchhöhle gelangt. Aufgrund dieser Flüssigkeit kann der Bauch auch nach der Menstruation schmerzen, außerdem kommt es zu einer Blähung und Uterushypertonizität.

Abtreibung oder Fehlgeburt

Wenn eine Frau kürzlich eine Abtreibung hatte oder eine Fehlgeburt hat, sind die Schmerzen nach einer Periode in diesem Fall posttraumatisch. Sie sollten nicht gefürchtet, aber auch nicht unterschätzt werden. Wenn zusätzlich zu den Schmerzen ein Fleck, ein unangenehmer Geruch oder Schmerzen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da nach solchen Situationen ernsthafte Entzündungen auftreten können.

Gynäkologische Pathologie

Wenn die Menstruation vorbei ist und der Magen schmerzt, wird das Vorhandensein von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems am häufigsten vermutet. Betrachten Sie die häufigsten gynäkologischen Erkrankungen, aufgrund derer der Unterbauch ziehen kann:

  • Entzündung der Schleimhaut der äußeren Geschlechtsorgane (Vulvitis), des Gebärmutterhalses (Cervicitis), des Endometriums (Endometritis), der Eileiter (Salpingitis) oder der Eierstöcke (Oophoritis). Zusätzlich zu den Schmerzen kann die Temperatur steigen und es tritt ein ungewöhnlicher Ausfluss auf.
  • Genitalinfektionen, einschließlich sexuell übertragbarer Krankheiten, gehen mit ausgedehnten Entzündungen, Narben, Verwachsungen und Gewebezerstörung einher.
  • pathologisches Wachstum des Endometriums sowie dessen Unterentwicklung;
  • gutartige und bösartige Tumoren in den Eierstöcken und in der Gebärmutter;
  • Uterusprolaps durch Dehnung von Muskeln und Bändern nach zahlreichen Geburten oder durch natürliche Alterung des Körpers.

Wenn Sie eine der oben genannten Krankheiten vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Nur ein kompetenter Spezialist kann eine genaue Diagnose stellen, die Schmerzursache nach kritischen Tagen bestimmen und eine angemessene Behandlung und gegebenenfalls eine Operation verschreiben.

Krankheiten anderer Organe

Die Ursache für Schmerzen im Unterbauch nach kritischen Tagen können Krankheiten sein, die nichts mit dem Fortpflanzungssystem zu tun haben. Wenn das Problem im Urogenitalsystem, zum Beispiel Nieren oder Harnstoff, entzündet ist, können zusätzlich zu den Schmerzen nach der Menstruation Schnittempfindungen in der Vagina, schmerzhaftes Wasserlassen und Fieber auftreten.

Es kann im Perineum aufgrund von Blähungen aufgrund von Dysbiose und Blähungen weh tun. Um Schmerzen zu beseitigen, sollten Sie Ihre Ernährung auf jeden Fall überprüfen und mit ballaststoffreichen Lebensmitteln anreichern. Mit Radikulitis und verstauchten Bändern können Schmerzen in den Unterbauch projiziert werden, und die Menstruation verschlimmert dieses Symptom. Auch der Unterbauch rechts kann aufgrund einer Blinddarmentzündung ziehen.

Grund, einen Arzt aufzusuchen

Wenn kritische Tage bereits beendet sind und die Schmerzen im Unterbauch nach der Menstruation nicht länger als 2 Tage vergehen, sollten Sie auf jeden Fall einen Frauenarzt aufsuchen. Darüber hinaus ist ärztliche Hilfe erforderlich, wenn Sie die folgenden Symptome haben:

  • Die Körpertemperatur steigt und verirrt sich mehrere Tage hintereinander nicht.
  • Sekrete, die monatlich ablaufen, haben einen unangenehmen Geruch, der an morsches Fleisch oder faulen Fisch erinnert.
  • Brustwarzen scheiden eine weiße oder klare Flüssigkeit aus;
  • wenn sich die Brustdrüsen nach Abschluss der Menstruation vergrößern;
  • wenn nach der Geburt starke Unterziehschmerzen im Unterbauch zu spüren sind;
  • wenn der Unterbauch so stark schmerzt, dass Sie nicht den ganzen Körper berühren können.

Methoden zur Linderung und Behandlung von Schmerzen

Wenn nach der Menstruation der Unterbauch gezogen wird, kann nur der behandelnde Arzt die genaue Ursache dieser Beschwerden ermitteln und die geeignete Behandlung verschreiben, aber eine Frau kann den Zustand selbst und zu Hause lindern. Dazu muss sie einfachen Empfehlungen folgen:

  • Sie müssen warme Socken tragen und versuchen, Ihre Beine nicht abzukühlen.
  • Die körperliche Aktivität sollte reduziert und mehr Zeit in horizontaler Position verbracht werden.
  • sollte eher an der frischen Luft gehen und mehr positive Emotionen empfangen, versuchen, weniger nervös zu sein und Stress zu vermeiden;
  • Wenn der Arzt keine Pathologie findet, sollten Sie mehr Wasser und Kräutertees trinken. Hierfür sind Gebühren wie Kamille, Zitronenmelisse und Johanniskraut angemessen. Eine zusätzliche Wirkung von Tee gibt Honig und Zitrone;
  • Sie können Tee aus Erdbeerblättern trinken;
  • Die Infusion von Wermut hilft, Bauchschmerzen zu lindern. Für die Zubereitung ist es notwendig, einen Teelöffel trockenes Gras mit einem Glas kochendem Wasser zu gießen und zweimal täglich ein halbes Glas zu trinken.

Dies sind nur vorübergehende Maßnahmen, um die Beschwerden durch Schmerzen im Unterbauch zu verringern. Wenn sich der Zustand nach der Anwendung nicht bessert, sollten Sie dringend einen Spezialisten um Hilfe bitten. Zunächst führt der Arzt eine vollständige Untersuchung durch, einschließlich allgemeiner Blutuntersuchungen, Abstriche auf der Flora, Ultraschall der Beckenorgane usw. Abhängig von der Diagnose kann die Behandlung sowohl eine entzündungshemmende, antibakterielle oder hormonelle Therapie als auch ein chirurgischer Eingriff sein. Wenn es keine pathologischen Ursachen gibt, kann der Arzt einer Frau empfehlen, Yoga zu machen, um die Bauchmuskeln zu stärken und zu dehnen.

Magenschmerzen nach der Menstruation

Tut dein Magen nach deiner Periode weh? Jetzt werden Sie herausfinden, warum dies geschieht. Dieser Zustand des Körpers ist mehr als der Hälfte der weiblichen Bevölkerung bekannt. Es ist bekannt, dass während der Menstruation der Muskeltonus der Gebärmutter erhöht wird, seine rhythmische Kontraktion auftritt, so dass die nicht schwangere Gebärmutter die Endometriumschleimhaut loswird. In den Beckenorganen und insbesondere in der Gebärmutter gibt es eine große Anzahl von Nervenenden. Wenn also die Schmerzrezeptoren bei einer Frau sehr empfindlich sind, wird jede Kontraktion von Schmerzen begleitet. Vergessen Sie nicht den hormonellen Hintergrund, der sich auch auf das Wohlbefinden einer Frau auswirkt. Es gibt Situationen, in denen die Menge des Hormons Östrogen im Körper einer Frau zunimmt, während die Menstruation schmerzhaft, langwierig und reichlich wird.

Warum schmerzt der Magen nach der Menstruation??

Die Ursachen für postmenstruelle Schmerzen können vielfältig sein.

Wenn der Magen nach der Menstruation schmerzt und krank ist, deutet dies auf eine hormonelle Störung im Körper einer Frau hin, wenn ein Ungleichgewicht von Progesteronen und Prostaglandinen vorliegt. In diesem Fall überwiegen Prostaglandine, die alle unangenehmen Empfindungen, einschließlich Schmerzen, verursachen. Ein weiterer Grund kann eine erhöhte Aktivität der Schilddrüse sein, die für die Produktion von Hormonen verantwortlich ist.

Vergessen Sie nicht die entzündlichen Prozesse des weiblichen Urogenitalsystems, nämlich:

- Endometriose (eine Krankheit, bei der das Endometrium in die Gebärmutterhöhle und nicht selten in die Bauchhöhle zurückgeworfen wird, sich auf den inneren Organen niederlässt und die Entwicklung von Adhäsionen unter Ansammlung von Flüssigkeit auslöst). Es äußert sich in der Freisetzung dunkler Blutgerinnsel, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sowie beim Wasserlassen und Stuhlgang. In den meisten Fällen ist diese Krankheit asymptomatisch, daher müssen Sie sich ständig einer Routineuntersuchung durch einen Gynäkologen unterziehen..

- Vulvitis (Entzündung der Vaginalschleimhaut, begleitet von Juckreiz im Perineum, Schwellung und oft eitrigem Ausfluss).

- Adnexitis (ein entzündlicher Prozess in den Uterusanhängen, gefolgt von der Bildung von Adhäsionen in den Eileitern und einem Anstieg der Körpertemperatur).

- Zervizitis (Entzündung des Gebärmutterhalses, die sich durch ziehende Schmerzen im Unterbauch äußert).

- Oophoritis (Ovarialentzündung in chronischer Form. Da es in der akuten Phase andere Symptome gibt: Fieber, Schüttelfrost und Vaginalausfluss).

- Blasenentzündung (Entzündung der Blase).

Wenn der Magen nach der Menstruation und nach einer Abtreibung schmerzt, müssen Sie besonders auf die Dauer und Intensität der Schmerzen achten, da das mehr als eine Woche dauernde Schmerzsyndrom über den Entzündungsprozess sprechen kann.

Der Magen tut nach der Menstruation weh und ist krank. Eine ziemlich lange Zeit kann auf eine Schwangerschaft hinweisen. Wenn eine Frau ein Intrauterinpessar hat, ist ihre Periode in den meisten Fällen von Schmerzen begleitet.

Es lohnt sich auch, auf eine Störung des Magen-Darm-Trakts zu achten. Da sich der anatomische Magen-Darm-Trakt neben dem Urogenitalsystem befindet. Folgende Ursachen des Schmerzsyndroms sind möglich: Blähungen, Verstopfung, Infektionen, Blinddarmentzündung, Darmverschluss, chirurgische Pathologien.

Magenschmerzen nach der Menstruation

Tut dein Magen nach der Menstruation weh? Vielleicht ist dies eine Variante der Norm oder muss dringend zum Arzt laufen? Diese Fragen stellen den Löwenanteil der Frauen. Was ist der Grund für diesen Zustand? Schmerzen können das Ergebnis von Blähungen (übermäßige Blähungen) des Darms sein. Gleichzeitig drückt der Darm die Gebärmutter zusammen und bringt sie so in Tonus. Die Frau fühlt sich wie vor Beginn der Menstruation. Oder es gibt eine Entzündung des unteren Darms, die von Fermentation und Durchfall begleitet wird. Wenn die Schmerzen sehr stark sind, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen, weil Eine Divertikulitis des Dünndarms kann solche Symptome hervorrufen. Solche Schmerzsyndrome sind auch charakteristisch für eine Blinddarmentzündung im Anfangsstadium der Krankheit..

Eine sehr häufige Ursache sind Erkrankungen des Harnsystems wie Blasenentzündung, Pyelonephritis und Urolithiasis. Wenn beim Urinieren Schmerzen im Unterbauch auftreten oder eitrige Flecken auftreten, ist es dringend erforderlich, zum Arzt zu gehen, da diese Symptome auf eine Urolithiasis hinweisen können (Sand und kleine Steine ​​treten aus der Niere aus, gelangen in den Harnleiter und die Blase verletzt die Schleimhaut, daher das krampflösende Mittel Schmerzen).

Wenn die Ergebnisse der Untersuchung durch den Urologen und Gastroenterologen nichts ergeben haben und der Schmerz anhält, konsultieren Sie einen Neurologen. Krankheiten wie Wirbelsäulenhernien und Neuralgien gehen mit einem ähnlichen Schmerzsyndrom einher..

Magen- und Rückenschmerzen nach der Menstruation auch bei psychogenen Veränderungen. Dies ist durch grenzwertige emotionale Zustände gekennzeichnet, die sich entweder in Depressionen oder Hysterie äußern. In diesem Fall müssen Sie einen Therapeuten kontaktieren. Haben Sie keine Angst vor diesem Spezialisten, denn Gesundheit ist viel teurer als Angst.

Laut Statistik leiden viele Frauen unter Schmerzen oder nehmen Schmerzmittel. Sie wenden sich oft im Endstadium des Schmerzes an den Arzt (wenn es keine Kraft zum Aushalten gibt und nichts hilft). Dies ist grundsätzlich die falsche Herangehensweise an das Problem, da solche Symptome auf lebensbedrohliche Krankheiten wie Zysten oder Eierstocktumoren hinweisen können. Oft sind diese Krankheiten asymptomatisch, bis das Neoplasma eine bestimmte Größe erreicht und benachbarte Organe und vor allem Nervenenden zu komprimieren beginnt. Dies alles führt zu sehr starken Schmerzen, die auf die Lendenwirbelsäule und die suprapubische Zone der Bauchhöhle ausstrahlen.

Eine der wichtigsten Schmerzursachen kann der Eisprung sein. Während des Eisprungs können Schmerzen aufgrund einer Reizung der Bauchdecke infolge leichter Blutungen aus dem Eierstock auftreten, und es treten auch individuelle Merkmale des weiblichen Fortpflanzungssystems auf..

Da der rechte und der linke Eierstock während des Zyklus abwechselnd arbeiten, können Schmerzen während der Menstruation rechts oder links beobachtet werden. Der Schmerz konzentriert sich auf den Unterbauch und tritt etwa zwei Wochen vor Beginn der Menstruation auf. Der Schmerz hält nicht lange an, abhängig von den individuellen Merkmalen, er kann mehrere Minuten oder mehrere Stunden dauern, obwohl einige Frauen über dumpfe Schmerzen klagen, die sie den ganzen Tag quälen. Schmerz unterscheidet sich durch seine Natur: stumpf oder akut, und der Grad der Intensität wird ebenfalls bewertet. Im Allgemeinen ist es schwierig, alles, was mit Menstruationsschmerzen zu tun hat, in das Gesamtbild zu integrieren. Der Körper jeder Frau ist individuell, daher kann sich Schmerz auf völlig unterschiedliche Weise manifestieren, unterschiedliche Intensitäten haben. Einige Frauen tragen alles unterwegs, während andere nur Bettruhe und Schmerzmittel benötigen. Nach der Menstruation können folgende Symptome auftreten:

Krampfschmerzen im Bauch, im unteren Teil, im Rücken, im unteren Rücken;

- Schwindel und Schmerzen spastischer Natur;

- Erhöhung der Körpertemperatur;

- Übelkeit und allgemeine Schwäche, Unwohlsein;

- häufige Stimmungsschwankungen, Depressionen und Reizbarkeit;

- gesteigerter Appetit, Vorliebe für süße Speisen;

- Eine Schwellung der Arme und Beine tritt auf und das Gewicht der Frau steigt.

Für jede der oben genannten (mindestens eine positive Aussage) Manifestationen müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren, da Selbstmedikation zu gefährlicheren Zuständen und Konsequenzen bis hin zur Unfruchtbarkeit führen kann.

Es gibt aber auch PMS (prämenstruelles Syndrom), mit dem jede zweite Frau auf unserem Planeten konfrontiert ist, was häufig mit den negativen Auswirkungen verschiedener psychogener Faktoren einhergeht. Dieser Zustand einer Frau kann zu Depressionen oder Hysterie führen. In diesen Fällen wird sie überempfindlich und anfälliger für Schmerzen..

Der Magen und der untere Rücken schmerzen nach der Menstruation und beim ovariellen Überstimulationssyndrom. Dieser Zustand tritt bei Frauen auf, die eine Hormontherapie zur Behandlung von Unfruchtbarkeit einnehmen. Bei mittelschwerer Schwere wird auch ein Aufblähen beobachtet, Beschwerden in den Genitalien, während das Mädchen an Übergewicht zunimmt. Nun, in der schweren Version des ovariellen Hyperstimulationssyndroms werden Dyspnoe, Aszites oder Pleuraerguss ebenfalls zu den obigen Symptomen hinzugefügt. Wie Sie sehen, gibt es wenig Angenehmes, daher sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durch einen Gynäkologen erforderlich, um schwerwiegendere Krankheiten zu verhindern.

Tut Ihr Magen und Ihre Brust nach Ihrer Periode weh? Was passiert im weiblichen Körper? Schauen wir uns an, welche Ursachen für Mastalgie nach der Menstruation am häufigsten sind. Dies sind Bedingungen wie:

- Mastopathie (gekennzeichnet durch Verdichtung des Drüsengewebes der Brustdrüse und am häufigsten vor dem Hintergrund hormoneller Störungen oder Verletzungen)

- Mastitis (Entzündung des Brustgewebes)

- Hormonelle Störungen (infolge der Einnahme hormoneller Verhütungsmittel)

Die Ärzte sind sich auch einig, dass eine der möglichen Schmerzursachen ein Ungleichgewicht der Fettsäuren im Brustgewebe ist - dies erhöht die Empfindlichkeit der Brustzellen gegenüber Hormonen erheblich.

Es schmerzt den Magen und die Brust nach der Menstruation und bei direkter Sonneneinstrahlung sowie bei Krankheiten wie Arthritis, Osteochondrose, Lungenentzündung und Urogenitalerkrankungen.

Was tun, wenn Ihr Magen nach Ihrer Periode schmerzt??

Natürlich sollten Sie sich zuerst an den Arzt wenden, aber wenn die Schmerzen so stark sind, dass keine Kraft zum Aushalten vorhanden ist, können Sie Schmerzmittel (z. B. Spazmalgon, Tempalgin, No-Spa, Nurofen, Tamipul, Ibuprom und andere Schmerzmittel) einnehmen, jedoch nur als Notfall Hilfe und dringend einen Frauenarzt aufsuchen, um die Ursache des Schmerzsyndroms zu ermitteln.

Es gibt auch Hilfsmittel der traditionellen Medizin. Sie können die folgenden Tipps verwenden: Halten Sie Ihre Füße warm; Binden Sie den Bauch mit etwas Warmem (Schal, Schal) und nehmen Sie gleichzeitig eine bequeme Position des Körpers so entspannt wie möglich ein. Trinken Sie warmen Tee mit Zitronen- oder Kräutertee (Kamille, Thymian, Johanniskraut, Zitronenmelisse) und geben Sie Kaffee, Kakao auf und beschränken Sie die Verwendung von Ladentee. Aufguss von bitterem Wermutkraut (1 Tasse kochendes Wasser, 1 TL Kraut, 2 mal täglich trinken). Trotz der Tatsache, dass diese Mischung nicht sehr angenehm im Geschmack ist, hat sie eine gute analgetische Wirkung. Wenn Sie dieses Getränk nicht in seiner „reinen Form“ trinken können, fügen Sie einen Löffel Honig hinzu. Denken Sie daran, dass Honig nicht zu einem heißen Getränk hinzugefügt werden sollte, sondern nur in gekühlter Form (Raumtemperatur). Sie können Yoga machen und mehr Zeit im Freien verbringen. Sie sollten auch aktiven Sport aufgeben (einfach - einen passiven Lebensstil führen).

Abschließend möchte ich mich auf die Tatsache konzentrieren, dass leider nicht alle Frauen die Schwere der Schmerzsymptome nach der Menstruation angemessen erkennen und beginnen, sich selbst zu behandeln. Mittel wie ein warmes Heizkissen und Möwen beruhigen den Krampf, heilen aber nicht den Entzündungsprozess, sondern verstärken nur Blutungen, wenn überhaupt. In einigen Fällen müssen Sie wirksame Antibiotika einnehmen, um den Krankheitsprozess rechtzeitig zu stoppen und keine ernsthaften Komplikationen zu verursachen. Lassen Sie daher nicht alle Probleme des Fortpflanzungssystems abdriften und vertrauen Sie dem Fall, sondern wenden Sie sich an einen Spezialisten, der Ihnen wirklich hilft.

Schmerzen in der Menstruation: Die Hauptursachen und Möglichkeiten zur Schmerzlinderung

Menstruationsschmerzen sind ein häufiges Problem, von dem bis zu 80% der Frauen betroffen sind. Einige klagen über leichte Beschwerden, während andere über scharfe Schmerzen während der Menstruation klagen. Der Magen schmerzt unten, in der Mitte oder im Ganzen. Natürlich beunruhigt dieses Problem die Mädchen und sie wollen herausfinden, warum Magenschmerzen während der Menstruation auftreten und bedeutet dies gesundheitliche Probleme.

Die Gründe, warum in diesen Tagen der Magen und der untere Rücken schmerzen

Der Grund liegt in der Physiologie des Beginns der Menstruation.

Normalerweise hat jedes Mädchen nach jeder ersten Menstruation einen Zyklus: Ungefähr einmal im Monat ist ein Ei bereit, in den Eierstöcken befruchtet zu werden (Eisprung) und in der Gebärmutter zu bleiben. Wenn keine Befruchtung stattfindet, stirbt sie ab und die Aufgabe des Körpers besteht darin, sie loszuwerden. Dafür hat die Natur einen speziellen Mechanismus erfunden: Ab einem bestimmten Punkt verengen sich die Uterusgefäße und blockieren den Blutfluss, das Uterusgewebe wird zusammen mit dem Ei abgestoßen - dies ist der Menstruationsfluss, weshalb der Unterbauch während der Menstruation schmerzt.

Andere weibliche Geschlechtsorgane befinden sich in der Beckenhöhle: Rektum, Blase, Weichteile, Blutgefäße und Nerven, die ebenfalls Schmerzen verursachen können. Deshalb schmerzt bei der Menstruation der untere Rücken und der Unterbauch.

Daher sind Schmerzen während der Menstruation ein akzeptables Phänomen, können jedoch in einigen Fällen auch eine Folge der Pathologie sein. Hier ist eine Liste von Krankheiten, die schmerzhafte Perioden verursachen können.

Endometriose

Eine Krankheit, bei der Zellen aus der Gebärmutterhöhle außerhalb der Gebärmutterhöhle eingeführt werden und zyklische Veränderungen erfahren.

Dies kann der Grund sein, warum bei der Menstruation der untere Rücken schmerzt, wenn die Zellen außerhalb der Gebärmutter gelangen.

Uterusmyome

Dies ist ein gutartiger Tumor. Es kann sich durch Krampfschmerzen im Unterbauch während der Menstruation, durch ständige Schmerzen im Unterbauch manifestieren.

Genitalinfektionen

Ein Infektionserreger kann in die Vagina, die Gebärmutter und die Eierstöcke eindringen und Entzündungen verursachen. Diese Gruppe umfasst sexuell übertragbare Krankheiten (Gonorrhoe, Syphilis, Chlamydien und andere). Dies sind „stille“ Krankheitserreger, die lange Zeit unbemerkt bleiben können. Und manchmal ist dies der Grund, warum es während der Menstruation im Beckenbereich weh tut.

Intrauterines Gerät

Schmerzhafte und schwere Menstruation, eine Geschichte der IUP-Verabreichung. Intrauterine Synechien sind Fusionen, die die Wände der Gebärmutter löten und deren Verformung verursachen. Manifestiert durch schmerzhafte Menstruation, ständige Schmerzen im Unterbauch, eine Abnahme der während der Menstruation und ihrer Dauer verlorenen Blutmenge, eine Vorgeschichte von Abtreibung, Geburt und intrauteriner Manipulation.

Erkrankungen anderer Beckenorgane

Die Pathologie kann die Blase und den Dickdarm betreffen, die sich neben den Genitalien befinden, weshalb Schmerzen auftreten..

Behandlung

Es ist erwähnenswert, dass Bauchschmerzen während der Menstruation nicht in jedem Fall behandelt werden müssen. Dies ist ein akzeptables Phänomen, mit dem Sie lernen müssen, wie man lebt. Was mit Schmerzen während der Menstruation zu tun ist, die keine schweren Beschwerden verursachen und tolerant sind, ist zu versuchen, auf Pillen zu verzichten.

Wenn Krämpfe die Arbeit beeinträchtigen und einen normalen Lebensstil führen, können Sie krampflösende Mittel (No-shpa, Drotaverin, Spazmalgon usw.) einnehmen. Bei der Identifizierung von Krankheiten wird eine spezielle Behandlung angewendet.

Eine große Anzahl von Frauen leidet an Uterusmyomen, und die Inzidenz steigt mit dem Alter. Und in vielen Fällen werden Myome in keiner Weise behandelt, sondern sie verwenden Beobachtungstaktiken: Oft verschwindet sie nach den Wechseljahren von selbst. Im umgekehrten Fall werden Hormone und Operationen eingesetzt. Lesen Sie hier, wie groß Myome für chirurgische Eingriffe sind..

Infektionen des Urogenitaltrakts werden mit geeigneten antibakteriellen Medikamenten behandelt. Nur ein Arzt kann nach Erhalt der Testergebnisse die richtige Behandlung verschreiben.

Intrauterinpessar - Entfernung aus der Gebärmutterhöhle, Synechie der Gebärmutterhöhle - Hysteroskopie.

Ein Gynäkologe ist an der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der weiblichen Organe beteiligt..
Sie können dem Frauenarzt online eine Frage stellen und eine Antwort auf Ihr spezifisches Problem erhalten..

Bauchschmerzen Pillen mit Preisen

Im Moment gibt es auf dem Markt eine breite Palette von Schmerzmitteln, die sich in Art der Wirkung und Kosten unterscheiden. Deshalb ist es nicht einfach, die richtigen unter ihnen auszuwählen. Unten finden Sie Pillen gegen Bauchschmerzen während der Menstruation, die zur Linderung von Algodismenorea verwendet werden können.

Zieht den Unterbauch nach der Menstruation: Schwangerschaft oder Pathologie

Der weibliche Körper ist ein harmonisches System, das unter dem Einfluss von Hormonen und deren Kombinationen steht. Alle Veränderungen, die mit ihr stattfinden, zielen darauf ab, die wichtigste Mission zu erfüllen - die Geburt eines neuen Lebens. Der Körper beim geringsten „Zusammenbruch“ macht Sie auf Schmerzen oder Beschwerden aufmerksam. Deshalb müssen Sie darauf achten, wenn der Unterbauch nach der Menstruation zieht.

Zyklusänderungen

Denken Sie zunächst daran, was während des Menstruationszyklus im weiblichen Fortpflanzungssystem passiert.

Der Beginn der Menstruation ist der erste Tag des Zyklus. Ein blutiger Ausfluss weist auf die Erneuerung der inneren Schicht der Gebärmutter - des Endometriums - als Reaktion auf den Tod eines unbefruchteten Eies hin. In Abwesenheit einer Schwangerschaft sinkt die Konzentration von Progesteron und Östrogenen stark, was zu Krämpfen der Endometriumgefäße und zur Freisetzung von Prostaglandinen führt, die Uteruskontraktionen hervorrufen. All dies verursacht während der Menstruation blutigen Ausfluss und Schmerzen im Unterbauch.

Gleichzeitig mit der Menstruation beginnt die Follikelphase, in der alle Veränderungen auf die Reifung des Follikels mit einem neuen Ei abzielen. Zu diesem Zeitpunkt steigt die Konzentration an follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen allmählich an. Nach 12 bis 14 Tagen des Zyklus tritt der Eisprung auf: Der reife Follikel platzt und das zur Befruchtung bereiten Ei verlässt den Eierstock und wandert durch die Eileiter in die Organhöhle.

Drei Tage später beginnt unter dem Einfluss des luteinisierenden Hormons die Reifung des Corpus luteum an der Stelle des gebrochenen Follikels. Wenn das Mädchen schwanger wird, ist es dieses temporäre Organ, das die Hormone der Schwangerschaft bis zur Bildung der Plazenta synthetisiert. Wenn sich Ei und Sperma nicht treffen, verkümmert das Corpus luteum und der Zyklus wiederholt sich.

Physiologische Schmerzursachen im Unterbauch am Ende der Menstruation

Am häufigsten begleiten Schmerzen im Unterbauch die ersten 1-3 Tage der Menstruation. Es kommt jedoch vor, dass infolge hormoneller Veränderungen bei Mädchen mit einer niedrigen Schmerzschwelle ihr Magen sowohl am Ende der Menstruation als auch nach mehreren Tagen nach ihnen schmerzt.

Wenn der Schmerz nicht mit einer Unterbrechung des Zyklus einhergeht, nicht viel Unbehagen verursacht, nicht mit anderen pathologischen Sekreten in Verbindung gebracht wird, nicht länger als 3 Tage nach dem Ende der Menstruation anhält und von selbst vergeht, besteht kein Grund zur Besorgnis.

Versuchen Sie, sich mehr zu entspannen und regelmäßig einfache körperliche Übungen durchzuführen.

Bei einigen Frauen entspricht der Eisprung nicht den Buchstandards und tritt nicht am Tag 12-14 auf, sondern früher, zwischen 6 und 10 Tagen des Zyklus. Während dieses natürlichen Prozesses gelangt aufgrund einer Follikelruptur eine kleine Menge Blut in die Beckenhöhle, was das Peritoneum reizt. Der frühe Eisprung ist der Grund, warum nach der Menstruation der Unterbauch und der untere Rücken schmerzen.

Wenn solche Schmerzen auf der linken oder rechten Seite nicht länger als zwei oder drei Tage andauern und nicht von pathologischen Anzeichen (Blutungen, Schwäche, Lethargie, Schwindel, verminderter Appetit, verminderter Blutdruck) begleitet werden, können Sie ruhig sein.

Der Beginn der Schwangerschaft

Wenn Sie einen frühen Eisprung haben und der Unterbauch 10 bis 14 Tage nach Ihrer Periode schmerzt, sollten Sie über eine mögliche Schwangerschaft nachdenken. An diesen Tagen kann der Moment der Anhaftung des befruchteten Eies an der Uteruswand auftreten. Zusätzlich zu den ziehenden Schmerzen kann eine Frau eine leichte Schwäche spüren und 1-3 Tage lang kurzfristig ein kleines Volumen erkennen (Implantationsblutung)..

Manchmal mit einem instabilen Zyklus nimmt das Mädchen nur eine Implantationsblutung für die letzte magere Periode, danach schmerzt der Magen auch aufgrund der Schwangerschaft.

Wenn Sie unmittelbar nach der Menstruation am Unterbauch ziehen, kann dies der Beginn einer Schwangerschaft sein. Sie müssen den Test verwenden (moderne Technologien machen sie überempfindlich und können den Beginn der Tragzeit zum frühestmöglichen Zeitpunkt bestimmen). Sie können Blut spenden, um die Konzentration von Choriongonadotropin (hCG) in einer Geburtsklinik zu bestimmen.

Intrauterines Gerät

Während der Menstruation öffnet sich der Gebärmutterhals leicht, um den normalen Verlauf des Prozesses sicherzustellen. Vor diesem Hintergrund kann sich die Position des IUP ändern, was zum Auftreten von Schmerzen führt. Es erfordert normalerweise keine ärztliche Behandlung und verschwindet von selbst.

Hormonelle Verhütungsmittel einnehmen

Zu Beginn der Einnahme oraler Kontrazeptiva kann der Unterbauch aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper schmerzen. Die Tabletten beginnen zu trinken, wenn der vorherige Zyklus endet. Normalerweise sind Bauchschmerzen vorübergehend, nicht sehr intensiv und klingen von selbst ab. Es sollte jedoch beachtet werden, dass KOK im Falle einer Schwangerschaft eine Fehlgeburt verursachen können. Daher sollte die Einnahme dieser Medikamente immer mit dem Frauenarzt vereinbart werden.

Damit endeten die physiologischen Hauptursachen für Schmerzen. Lassen Sie uns nun darüber sprechen, was sofortige gynäkologische Hilfe und Expertenkommentare erfordert.

Sexuell übertragbare Infektionen

Ein Anstieg der Körpertemperatur, Schmerzen, Ausfluss aus dem Genitaltrakt mit einer ungewöhnlichen Farbe und einem ungewöhnlichen Geruch - eine mögliche Ursache für all dies kann das Vorhandensein einer sexuell übertragbaren Infektion sein. Diese Gruppe umfasst auch solche offensichtlichen Krankheiten wie Syphilis, Gonorrhoe, Geschlechtslymphogranulomatose, Herpes und versteckte Infektionen: Chlamydien, Mykoplasmose, Trichomoniasis. Alle von ihnen erfordern die frühestmögliche Therapie, bei deren Fehlen die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Komplikationen, einschließlich Unfruchtbarkeit, hoch ist, da das Vorhandensein eines großen Teils dieser Anzeichen auf die Schwere des Prozesses hinweist.
Wenn Sie diese Symptome feststellen und ungeschützten Verkehr hatten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und die erforderlichen Tests bestehen.

Endometriose

Manchmal werden aus unbekannten Gründen Zellen der inneren Gebärmutterschicht auf andere Organe und Gewebe ausgebreitet, was dort zu ungewöhnlichen Entladungen führt. All dies führt zu Entzündungen und Störungen des Fortpflanzungssystems und der betroffenen Organe..

Zusätzlich zu der Tatsache, dass bei Endometriose der Uterus nach der Menstruation schmerzt (der Schmerz kann während oder vor der Menstruation zyklisch oder konstant sein), werden die folgenden Symptome dieser gefährlichen Krankheit unterschieden:

  • Änderung der Dauer und Intensität der Blutung an kritischen Tagen;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Schmerzen beim Stuhlgang und / oder beim Wasserlassen;
  • Konzeptionsprobleme.

Wenn im letzten Monat ein oder mehrere Symptome einer Endometriose auftreten, führen Sie bitte so bald wie möglich eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durch und konsultieren Sie einen Arzt.

PCO-Syndrom

Bei endokrinen Störungen entwickelt sich das PCOS - polyzystische Ovarialsyndrom. Aufgrund eines hormonellen Versagens im Eierstock reift nicht ein Follikel, sondern mehrere gleichzeitig. Die Kraft des Körpers reicht nicht aus, um mindestens ein Ei zu vervollständigen. In der Reifungsphase endet also alles.

Aufgrund des Ungleichgewichts der Hormone und des „überfüllten“ Eierstocks wird der Zyklus unterbrochen, der Eisprung tritt nicht auf, nach der Menstruation zieht er den Unterbauch und ist krank (es kann ein Schmerz im gesamten Menstruationszyklus sein), Stimmungsschwankungen, Gewicht, Schwangerschaft treten nicht auf.

Tumoren

Wenn sich die Frage stellt, warum der Unterbauch unmittelbar nach der Menstruation, nach ein oder zwei Wochen während der Menstruation schmerzt, die Schmerzen stark sind, begleitet von einer Zyklusstörung, einer blutigen unregelmäßigen Entladung und einer allgemeinen Gesundheitsstörung, sollten Sie in naher Zukunft einen Arzt konsultieren. Alle diese Symptome können eine Manifestation eines bösartigen Prozesses oder eine gutartige Formation sein. Beide erfordern eine Therapie und so schnell wie möglich.

Achten Sie neben den Genitalien auch auf die Brustdrüsen: Eine Änderung ihrer Größe und ihres Aussehens, eine Verstopfung der Brustwarzen und ein Ausfluss aus diesen sollten Sie alarmieren und als Grund für die Ultraschallaufzeichnung dienen.

Entzündung im Becken

Wenn es nach der Menstruation links oder rechts unten weh tut, sollten Sie über entzündliche Erkrankungen der Fortpflanzungssphäre nachdenken: Adnexitis (Entzündung des Eierstocks und des Tubus), Oophoritis (isolierte Entzündung des Eierstocks), Salpingitis (Entzündung des Eileiters).

Die Vernachlässigung dieser Krankheiten führt zu schwerwiegenden Komplikationen, die in den meisten Fällen einen chirurgischen Eingriff erfordern. Daher, mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Lethargie und Müdigkeit, Menstruationsstörungen, wenn die Menstruation vorbei ist und der Unterbauch immer noch zieht. Es lohnt sich, einen Spezialisten um Hilfe zu bitten.

Erkrankungen der Harnwege und des Verdauungssystems

In der Beckenhöhle befinden sich nicht nur weibliche Geschlechtsorgane, sondern auch viele andere: Teile des Dickdarms und des Rektums, der Blase und der Harnleiter. Die Pathologie dieser Organe kann Schmerzen verursachen. Denken Sie deshalb nach, wenn nach der Menstruation der untere Rücken und der Bauch schmerzen.

  1. Appendizitis. Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, vorübergehende Schmerzen im Bauch (vom Magen bis zum Becken) und insbesondere die Lokalisation in der unteren rechten Ecke können ein Zeichen für eine Entzündung des Anhangs sein. Aufgrund seiner besonderen Lage bei einigen Frauen können Schmerzen im unteren Bereich des Bauches festgestellt werden und irreführend sein. Eine Blinddarmentzündung kann jedoch nicht verzögert werden: Wenden Sie sich dringend an die Aufnahmeabteilung des chirurgischen Krankenhauses oder der Klinik oder rufen Sie das Ambulanzteam an. Besonders dringende Pflege betrifft schwangere Frauen.
  2. Pyelonephritis (Entzündung des tubulären Systems der Niere) ist eine gefährliche Krankheit, die, wenn sie vernachlässigt wird, eine Lebensgefahr darstellen kann. Wenn Ihr Rücken vor, während oder nach Ihrer Periode schmerzt, Fieber und Vergiftungen auftreten, sollten Sie sofort einen Urintest bestehen und einen Arzt zur Behandlung konsultieren.
  3. Blasenentzündung, Urethritis - Entzündung der Schleimhaut der Blase und der Harnröhre. Diese Krankheiten erschweren neben speziellen Bauchschmerzen in der Regel den Urinierungsprozess und machen ihn schmerzhaft.
  4. Osteochondrose. Ja, vergessen Sie nicht die Wirbelsäule. Seine Läsionen verursachen häufig Rückenschmerzen, insbesondere in der Lendengegend..

Denken Sie daran, dass eine Person keine "freie Gesundheit" erhält. Seien Sie also vorsichtig und verfolgen Sie Ihren Zyklus und seine Änderungen. Achten Sie auf seine Warnungen und Alarme..

Gesundheit der Nation © 2020
Beachtung! Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind keine Empfehlung zur Verwendung. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt.!