Haupt / Krankheit

Was tun, wenn kein Eisprung vorliegt?.

Der Eisprung ist das wichtigste Phänomen in der Arbeit des Fortpflanzungssystems jeder Frau, die Mutter werden will. Es besteht darin, dass ein reifes Ei den Eierstock verlassen und in den Genitaltrakt einer Frau gelangen sollte, wo die Befruchtung unter Beteiligung von Spermatozoen abgeschlossen wird. Der Eisprung tritt regelmäßig auf und manifestiert sich ungefähr 14-15 Tage vor Beginn der Menstruation aktiv. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht auftritt, macht dies den Konzeptionsprozess unmöglich oder sehr unwahrscheinlich. Sehr oft ist es dieses traurige Phänomen, das zum Hauptfaktor für die Entwicklung der Unfruchtbarkeit bei Frauen wird.

Dieser physiologische Prozess wird hauptsächlich durch die Hormone des weiblichen Körpers gesteuert, die in den Eierstöcken im Gehirn aktiv produziert werden. Die Schilddrüse, die Nebennieren und sogar das Fettgewebe des Körpers haben ebenfalls einen signifikanten Einfluss auf die Funktion des Hormonsystems. Wenn irgendwo in diesen Organen und Systemen die Arbeit und Produktion der notwendigen Substanzen gestört wird, kann dies Probleme mit dem Eisprung oder dessen völliger Abwesenheit verursachen.

Symptome

Die Frau selbst kann in keiner Weise verstehen, ob sie Probleme mit dem Eisprung hat oder nicht. Oft tritt dies auch bei den Merkmalen des Durchgangs des Menstruationszyklus überhaupt nicht auf. Das Problem wird erst dann deutlich, wenn das Paar versucht, ein Kind zu zeugen. Da die Gebärmutter und der Genitaltrakt der Frau keine reifen Eier haben (wenn kein Eisprung vorliegt), haben die Spermien nichts zu befruchten und es kommt nicht zu einer Schwangerschaft. Manchmal haben sogar gesunde Frauen Perioden ohne Eisprung - manchmal geschieht dies einmal im Monat, manchmal kann es sich über einen bestimmten Zeitraum hinziehen. Wenn die Schwangerschaft jedoch längere Zeit nicht auftritt, müssen Sie das Problem bereits diagnostizieren, nach einem Ovulationstest fragen und mit der Behandlung beginnen.

Die Gründe für den fehlenden Eisprung

Die Häufigkeit des Eisprungs bei jeder Frau kann leicht unterschiedlich sein, aber im Allgemeinen tritt dieses Ereignis ungefähr 14 Tage vor dem Menstruationszyklus auf.

Frauenalter

Je älter die Frau ist, desto seltener ovuliert sie. Explizite Veränderungen in dieser Hinsicht beginnen sich im Alter von etwa 30 Jahren (jede Person einzeln) zu manifestieren. Zum Beispiel können junge Mädchen unter 30 nicht mehr als 1-3 Mal pro Jahr Probleme mit dem Eisprung haben, während es nach 35 jeden zweiten Monat auftritt. Frauen nach 45 Jahren haben in 3/4 der Fälle keinen Eisprung. Daher ist einer der Gründe für dieses Problem das Alter.

Stress und Eisprung

Wenn die Menstruationszyklen bestehen bleiben, aber kein Eisprung auftritt, kann die Ursache dafür starker nervöser Stress, Schock und regelmäßiger Stress sein. Zum Beispiel Probleme im Familien- oder Privatleben, Probleme bei der Arbeit, Tod von Angehörigen - all diese Faktoren können zu Störungen des emotionalen Gleichgewichts und Problemen mit dem Eisprung führen. Der Körper fühlt sich zu schwer belastet und stoppt den Eisprung. Eine Frau kann ein Kind in einer für sie so schwierigen Zeit nicht empfangen.

Untergewicht oder Übergewicht

Magersucht und einfach übermäßige Dünnheit sind eine häufige Ursache für dieses Phänomen. Wenn das Gewicht einer Frau weniger als 45-50 Kilogramm beträgt, hat sie zu wenig Fett (weniger als 18-20%) am Körper, jeden Monat geht ihr Gewicht schnell verloren (5-10% pro Monat des aktuellen Körpergewichts) - all dies sind wichtige Ursachen für Probleme mit Ovulation. Tatsache ist, dass sich im Fettgewebe ständig das weibliche Sexualhormon Östrogen ansammelt, das unter anderem für die Reifung und Freisetzung des Eies verantwortlich ist. Zu wenig Fett - nicht genug Hormone, um zu reifen. Gleiches gilt für übergewichtige Menschen. Übermäßige Fettmenge wirkt sich auch negativ auf das Hormonsystem und die Stoffwechselprozesse aus.

Ovulationsstörungen

Verschiedene Krankheiten können auch für den normalen Eisprung gefährlich sein. Am häufigsten umfassen sie Folgendes:

  • Krankheiten und Pathologien bei der Entwicklung der Eierstöcke;
  • Probleme mit der Hypophyse und dem Hypothalamus, die die Hauptregulatoren für die Produktion von Sexualhormonen im Körper sind;
  • Schilddrüsenprobleme. Jodmangel im Körper und andere negative Faktoren hemmen die Schilddrüse, was sich unmittelbar auf die Gesundheit des Fortpflanzungssystems der Frau auswirkt.
  • Nebennierenerkrankung. Dieser Körperteil ist auch für die Produktion von Sexualhormonen verantwortlich..

Diagnose und Behandlung eines Problems

Wenn eine Frau lange Zeit kein Kind empfangen kann, muss der Eisprung überprüft werden. Es ist ratsam, einen guten Gynäkologen oder Reproduktologen zu konsultieren und zu fragen, wie der Eisprungtest richtig durchgeführt werden soll. Es gibt viele ziemlich einfache Möglichkeiten, die bei korrekter Implementierung helfen, Ihren Körper zu verstehen und den Zustand des Eisprungs zu identifizieren..

Wenn das Problem weiterhin besteht, ist die Zeit für die Behandlung gekommen. Damit dies gelingt, benötigen Sie:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie unter der Aufsicht eines guten Arztes behandelt werden, sprechen Sie über den Stand des Problems und hören Sie auf seine Empfehlungen.
  • Es ist notwendig, alle negativen Faktoren auszuschließen, die den Eisprung beeinträchtigen können: Stress und übermäßige Gefühle, extreme kohlenhydratarme Ernährung;
  • Der Körper sollte regelmäßig eine ausreichende Menge an körperlicher Aktivität erfahren. Es ist notwendig, Sport zu treiben und einen mobilen Lebensstil zu führen.
  • Wenn eine Frau Probleme mit dem Körpergewicht hat (er ist zu klein oder zu groß), müssen Sie sich anstrengen und die Situation korrigieren.
  • Wenn all dies nicht ausreicht, kann der Arzt Medikamente verschreiben und in einigen Fällen sogar operieren.

Im Allgemeinen kann das Problem des Eisprungmangels aus verschiedenen Gründen auftreten, darunter Alter, Gesundheit und Probleme mit dem Stoffwechsel und den Hormonen. Wenn Ihnen etwas Ähnliches passiert ist - verzweifeln Sie nicht. Es ist besser, einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung zu beginnen, dann wird eine lang erwartete Schwangerschaft möglich!

Warum gibt es keinen Eisprung? Gründe und Behandlung

Wichtig für Konzeptionsprozesse sind viele Paare, die Kinder haben wollen. Nicht alle Frauen schaffen es, beim ersten Mal ohne Anstrengung schwanger zu werden. Eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit ist die Anovulation. Wie Sie wissen, beinhaltet der Eisprung die Reifung und den Austritt in die Eileiter eines lebensfähigen Eies, das zur Fusion mit dem Sperma bereit ist. Ein Misserfolg in diesem Prozess macht eine Konzeption unmöglich. Warum gibt es keinen Eisprung? Um zu verstehen, warum es keinen Eisprung gibt und welche Ursachen eine mögliche Pathologie hat, müssen Sie den Artikel lesen.

Physiologische Gründe

Der Eisprung sollte jeden Monat im weiblichen Körper auftreten. Im reproduktiven Alter tritt die Leistung der weiblichen Gamete möglicherweise nicht 1-2 Mal im Jahr auf, jedoch nicht mehr. Nach 35 Jahren halbiert sich die Empfängnischance: Der Eisprung erfolgt normalerweise alle 2 Zyklen. 45 Jahre vor Beginn der Wechseljahre reift die weibliche Zelle alle 3-4 Zyklen. Leider kann ein junges Mädchen nicht wissen, dass ein wichtiger Prozess für die Empfängnis in ihrem Körper nicht stattfindet. Sehr oft verursacht eine Anovulation keinen Mangel an Menstruation.

Die Gründe für den fehlenden Eisprung sind nicht unbedingt Pathologien. Unter stressigen oder neuen Bedingungen für den Körper kann es nicht zu einer Reifung der Eizellen kommen. Es gibt viele physiologische Gründe. Jedes Mädchen hatte aufgrund der nachstehend beschriebenen Faktoren mindestens einmal einen Zyklus ohne Eisprung.

  1. Verstärkte körperliche Aktivität. Sie führen zur Erschöpfung des Körpers. Unter Stressbedingungen wird die Synthese von Hormonen, die den Eisprung stimulieren, unterdrückt. Aus diesem Grund haben viele Profisportler seit ihrer Jugend keine Menstruation mehr. Das Aufhören übermäßiger körperlicher Aktivität stellt allmählich das Gleichgewicht der Hormone wieder her und der Eisprung wird wieder aufgenommen.
  2. Die erste Menstruation. Junge Mädchen, die gerade erst in die Pubertät eintreten, erleben unregelmäßige Perioden. Die Reifung der Eizellen erfolgt aufgrund von Östrogenmangel nicht in jedem Zyklus. In ungefähr 2 Jahren sollte die Pubertät enden und der Zyklus sollte sich etablieren..
  3. Ein starker Klimawandel. Eine Stresssituation für den weiblichen Körper führt zu einer langen Verzögerung der Menstruation oder verhindert die Reifung der Eizelle. Nach einem langen Flug in ein anderes Land braucht der Körper Zeit, um sich anzupassen.
  4. Schwangerschaft. Nachdem die Empfängnis stattgefunden hat, kann das Mädchen vor der Geburt des Babys nicht mehr empfangen. Um die Schwangerschaft zu erhalten, werden im Körper keine Hormone mehr produziert, die für die Eireifung notwendig sind - es kommt nicht zum Eisprung.
  5. Stillen. Bei zu häufigen Anhaftungen an die Brust wird die Synthese von Hormonen, die den Eisprung verursachen, durch eine erhöhte Produktion von Prolaktin - dem für das Stillen verantwortlichen Hormon - unterdrückt.
  6. Untergewicht. Normalerweise sollte der weibliche Körper etwa 20% Fettmasse enthalten. Fett trägt direkt zur Umwandlung von Androgen in Östrogen bei, was die Reifung der Eizelle fördert. Bei geringem Körpergewicht wird nicht genügend Östrogen produziert - es gibt keinen Eisprung. Wenn Ihr Gewicht zu niedrig ist, kann Ihre Periode sogar fehlen..
  7. Übergewicht. Wenn der Fettanteil zu hoch ist, sind die Östrogenspiegel signifikant höher als normal. Unter solchen Bedingungen werden natürliche Prozesse im Körper gestört und es kann kein Eisprung auftreten.
  8. Instabiler psychischer Zustand. Depressionen und Stress können nicht nur die Freisetzung der weiblichen Gamete aussetzen, sondern auch dazu führen, dass die Menstruation vollständig fehlt.
  9. Erschöpfung durch Diäten. Mit einem Mangel an Nahrung ist der Körper unter stressigen Bedingungen und lenkt alle Kräfte zum Überleben. Die Fortpflanzungsfunktion ist zu diesem Zeitpunkt gehemmt. Bei Frauen mit Anorexie und Bulimie tritt keine Menstruation auf.
  10. Menopause. Nach 50 Jahren hört die Menstruation auf. Der Hormonspiegel nimmt ab, der Eisprung wird sehr selten, danach treten sie überhaupt nicht mehr auf. Monatliche Zyklen verschwinden.

Die oben beschriebenen Faktoren stoppen den Beginn des Eisprungs. Nachdem der Körper die neuen oder stressigen Zustände verlassen hat, wird die Reifung der weiblichen Gamete im Grunde genommen unabhängig ohne Einnahme von Medikamenten festgestellt.

Krankheiten als Ursache der Anovulation

Verschiedene Krankheiten beeinträchtigen die Funktion des Fortpflanzungssystems erheblich..

  1. Funktionsstörung der Eierstöcke. Bei fehlerhafter Funktion der Organe ist die Reifung und Freisetzung von Eiern unmöglich. Oft wird das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke diagnostiziert.
  2. Funktionsstörung der Schilddrüse. Die Schilddrüse ist für die Arbeit des gesamten Organismus verantwortlich. Eine fehlerhafte Funktion des Organs führt zu einer unzureichenden Menge an Hormonen, die von ihm synthetisiert werden. Wenn die Funktionsstörung geringfügig ist, hat das Mädchen Perioden, aber die Eizellen reifen nicht. Bei schwerer Pathologie stoppt die Menstruation. Oft führt Jodmangel zu Funktionsstörungen..
  3. Nebennierenfunktionsstörung. Sie steuern den Spiegel weiblicher und männlicher Hormone im Körper. Wenn das Gleichgewicht gestört ist, verirrt sich der Zyklus - es tritt kein Eisprung auf.
  4. Erkrankungen der Hypophyse und des Hypothalamus. Die Gehirnabteilungen sind für die Hormonsynthese verantwortlich. Unter stressigen Bedingungen stoppen sie die Produktion von Hormonen, die für den Eisprung und die Empfängnis notwendig sind, und "schalten" den Körper in den "Überlebensmodus".
  5. Infektionskrankheiten der Genitalien. Eine unangenehme Pathologie führt zu einem Versagen des Fortpflanzungssystems.

Hormone sind hauptsächlich für die Reifung und Freisetzung der weiblichen Gamete verantwortlich. Bei einer leichten Fehlfunktion tritt möglicherweise kein Eisprung auf. Das hormonelle Ungleichgewicht verursacht die folgenden Probleme:

  • Abnahme der Progesteronmenge;
  • Mangel an Zervixschleim;
  • Verdickung oder Reduktion des Endometriums.

Diese Bedingungen verhindern eine Schwangerschaft. Selbst wenn die Eizelle unter solch extremen Bedingungen gereift und befruchtet ist, kann keine Anhaftung an die Gebärmutter auftreten..

Ist es möglich, schwanger zu werden, wenn kein Eisprung vorliegt?

Damit eine Schwangerschaft stattfinden kann, muss sich die Eizelle mit dem Sperma treffen. Nach der Fusion der Gameten bildet sich eine Zygote. Innerhalb einer Woche gelangt sie durch einen Schlauch in die Gebärmutterhöhle und wird in die Innenwand - das Endometrium - implantiert. Nach diesem Prozess beginnt die Produktion des Schwangerschaftshormons und die Frau erfährt, dass in ihr ein neues Leben entstanden ist.

  • Wenn kein Eisprung auftritt, reift das Ei nicht. Ohne eine weibliche Gamete ist eine Empfängnis unmöglich. Störungen im Fortpflanzungssystem führen zu Unfruchtbarkeit.
  • Wenn ein Mädchen über mehrere Zyklen kein einziges Ei gereift hat, spricht man von einer Anovulation.

Bei der Oligovulation verlässt eine weibliche Gamete selten den Eierstock - einmal alle paar Zyklen.

Vorausgesetzt, der Eisprung erfolgt jeden Monat, ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis groß. Je seltener die Eizellenreifung auftritt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden. Sie sollten wissen, dass das Fehlen eines Eisprungs bei regelmäßiger Menstruation - Schwangerschaft unmöglich ist.

Wie zu verstehen - Eisprung ist aufgetreten oder nicht

Bei der absoluten Gesundheit beider Partner ist es nicht erforderlich, den Eisprung zu berechnen. Höchstwahrscheinlich kann das Mädchen innerhalb von 3 Zyklen schwanger werden. Wenn ein Paar Schwierigkeiten mit der Empfängnis hat, ist es notwendig, den Eisprung zu verfolgen.

  • Sie können die Leistung einer weiblichen Gamete durch Empfindungen und Ausscheidungen bestimmen. Eine Veränderung der Gebärmutterhalsflüssigkeit, ein Gefühl der Schwäche, Brustschmerzen und ein Schlürfen im Unterbauch signalisieren den Beginn der Ovulationsphase. Nicht alle Mädchen spüren diese Symptome während des Eisprungs, daher ist diese Bestimmungsmethode nicht genau..
  • Mit hoher Wahrscheinlichkeit können Sie anhand eines Basaltemperaturdiagramms den Beginn des Eisprungs ermitteln. Wenn die Eizelle nicht reift, ist die Linie in der Grafik diskontinuierlich, aber relativ flach. Wenn eine weibliche Zelle in der zweiten Hälfte des Zyklus austritt, steigt die Diagrammlinie stark an. Darüber hinaus helfen ständige Messungen dem Mädchen, Störungen im Fortpflanzungssystem zu bemerken und rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren.
  • Mithilfe spezieller Tests können Sie unabhängig herausfinden, ob ein Eisprung aufgetreten ist oder nicht. Wenn Sie während der fruchtbaren Zeit täglich diagnostizieren, können Sie sich über den Eizellenausstoß oder die Anovulation informieren.

Mit diesen Methoden in Kombination kann das Mädchen wahrscheinlich feststellen, ob es Eisprung hat oder nicht.

Diagnostizieren Sie ein Problem

Der Arzt hilft mit Hilfe spezieller Studien, die Ursache der Anovulation genau zu identifizieren. Wenn ein Mädchen durch unabhängige Berechnungen des Eisprungs eine Fehlfunktion des Fortpflanzungssystems entdeckt hat, müssen Sie so bald wie möglich einen Frauenarzt aufsuchen.

Analyseinformationen

Zunächst muss das Mädchen getestet werden, um den Hormonspiegel zu bestimmen, der die Fortpflanzungsfunktion direkt beeinflusst. Weibliche Unfruchtbarkeit, die mit einem Mangel an Eisprung verbunden ist, wird am häufigsten durch ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht. Eine Blutuntersuchung hilft, sie zu identifizieren und in kurzer Zeit die Empfängnisbereitschaft des Körpers wiederherzustellen.

Ultraschalluntersuchung

Nach einer Blutuntersuchung verschreibt der Arzt einen Ultraschall des Beckens. Alle paar Tage werden Studien in der fruchtbaren Phase durchgeführt. Mit Hilfe von Ultraschall kann der Arzt feststellen, was die Reifung des Eies verhindert. Die Studie zeigt auch den Zustand der Eierstöcke. Eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit ist ihre abnormale Struktur oder angeborene Anomalien..

Problembehandlung

Was tun, wenn kein Eisprung auftritt? Keine Panik, Beruhigung und Konsultation Ihres Arztes. Wenn ein Mädchen ein Diagramm der Basaltemperatur führt, ist es für einen Spezialisten einfacher, den Grund für die Nichtreifung der Eizelle zu bestimmen. In Zukunft hilft die Einhaltung eines Zeitplans dem Mädchen sofort zu wissen, wann der Eisprung stattfinden wird.

Um eine Therapie zu verschreiben, muss der Arzt die Ursache der Pathologie genau überprüfen. Bei diesem Problem sollten Sie sich an einen Gynäkologen-Endokrinologen wenden.

Beseitigung der Ursache der Anovulation

Der behandelnde Arzt sollte mit dem Patienten sprechen und alle möglichen physiologischen Ursachen der Anovulation besprechen. Wenn ein Mädchen beispielsweise zu aktiv im Sport ist, muss es die körperliche Aktivität reduzieren. Oft hilft die Normalisierung der Ernährung, der körperlichen Aktivität und der Beseitigung von Stress Frauen, die Freude an der Mutterschaft zu erleben..

Bei hormonellem Ungleichgewicht verschreibt der Arzt eine medikamentöse Therapie. Bei Ovarialerkrankungen oder entzündlichen Prozessen wird zunächst eine medikamentöse Therapie durchgeführt. Wenn es nicht hilft, kann eine Operation erforderlich sein..

Manchmal verschreibt ein Gynäkologe 3-6 Monate lang orale Kontrazeptiva. Während der Behandlung funktionieren die Eierstöcke nicht. Nach der Ruhe können sie "mit neuer Kraft" arbeiten..

Wie man den Eisprung stimuliert

Wenn die Ursache der Anovulation beseitigt ist, aber kein Eisprung auftritt, verschreibt der Arzt eine Arzneimittelstimulation. Hierzu werden spezielle hormonelle Medikamente eingesetzt. Je nach Phase des Zyklus sollten unterschiedliche Hormone eingenommen werden..

Während der Stimulationsperiode muss das Mädchen einen Zeitplan für die Basaltemperatur einhalten, Änderungen der Sekrete überwachen und Ultraschalluntersuchungen an den erforderlichen Tagen des Zyklus durchführen.

Eine Schockdosis Hormone erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft um 70%. Eine solche Stimulation ist jedoch unsicher: Sie wird nicht öfter 3-5 Mal im Leben durchgeführt. Jedes Mal muss die Hormondosis erhöht werden, was zu schweren Krankheiten wie Eierstockkrebs führen kann.

Wenn die Empfängnis nicht innerhalb weniger Monate nach der Stimulation erfolgte, ist die Ursache der Unfruchtbarkeit keine Anovulation. In diesem Fall wird es notwendig, Hilfsmethoden für die Schwangerschaft anzuwenden. Zum Beispiel IVF.

85% der Mädchen können innerhalb von 2 Jahren schwanger werden, nachdem sie die Ursache der Anovulation richtig bestimmt und sich einer Behandlung unterzogen haben. In den meisten Fällen tritt das Fehlen eines Eisprungs aus physiologischen Gründen auf. Indem Sie den Artikel sorgfältig lesen und Ihren Zustand untersuchen, können Sie dem Körper unabhängig bei der Reifung und Freisetzung von Eiern helfen. Bei einer Anovulation aufgrund von Pathologien hilft Ihnen der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt, sich schnell auf dem Weg zur Mutterschaft zu befinden..

Anovulation: von den Gründen für den fehlenden Eisprung bis zur Behandlung

Das Problem des Eisprungs im Menstruationszyklus ist nicht nur für Frauen wichtig, die von Mutterschaft träumen, sondern auch für alle, die ihre weibliche Gesundheit überwachen. Wenn es keinen Eisprung gibt, ist dies ein gefährlicher Zustand für den weiblichen Körper, der notwendigerweise ärztliche Hilfe benötigt.

Was ist das?

Eine Frau könnte keine Mutter werden, wenn es in der Mitte ihres Menstruationszyklus keinen Eisprung gäbe. Es ist der Prozess der Reifung und des Austritts der Eizelle aus dem Follikel auf der Oberfläche des Eierstocks, der die für die Befruchtung notwendige weibliche Fortpflanzungszelle liefert.

Der Eisprung tritt normalerweise in der Mitte des weiblichen Zyklus auf, obwohl verschiedene Schwankungen möglich sind. Dieser Prozess wird auf hormoneller Ebene gesteuert - unter dem Einfluss des Hormons FSH reift der Follikel, unter dem Einfluss von Östrogen und LH werden die Membranen des gewachsenen Follikels dünner und es kommt zu einem Bruch. Innerhalb von 24 bis 36 Stunden nach der Freisetzung behält die Eizelle die Fähigkeit, befruchtet zu werden.

In der Medizin bedeutet das Präfix "an" das Fehlen von irgendetwas. Anovulation ist also das Fehlen eines Eisprungs im Zyklus einer Frau. Ein solcher Zyklus wird als anovulatorisch bezeichnet. Normalerweise geschieht dies absolut bei allen Frauen, jedoch in angemessenen Grenzen. Junge gesunde Frauen im Alter von 20 bis 30 Jahren können bis zu zwei anovulatorische Zyklen pro Jahr erleben, aber ihre Anzahl steigt mit dem Alter, und nach 35 Jahren solcher Zyklen ohne Eisprung können es bereits bis zu 5 pro Jahr sein.

Das Fehlen eines Eisprungs, der die zulässigen Altersnormen überschreitet, bedeutet, dass die Frau ernsthafte Probleme mit der Arbeit der Gonaden hat. Meistens ist dieser Zustand mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden. Anovulation ist ein Faktor für endokrine Unfruchtbarkeit. Ohne einen normalen Reifungsprozess und einen normalen Eizellenausstoß ist eine Frau nicht in der Lage zu empfangen.

In das Konzept der „endokrinen Unfruchtbarkeit“ beziehen Ärzte weniger das Symptom des Eisprungmangels als vielmehr einen großen Komplex hormoneller Störungen ein, die zur Destabilisierung des Zyklus führen. Laut Statistik liegt bei jeder dritten russischen Frau mit Unfruchtbarkeit der Grund für die mangelnde Fruchtbarkeit genau in hormonellen Störungen. Unabhängig davon, bei welchen Hormonen ein Überschuss oder ein Mangel vorliegt, wird die Essenz des pathologischen Zustands letztendlich auf eine Störung der Eierstöcke reduziert.

Ursachen des Auftretens

Mädchen werden mit einer bestimmten Eierstockreserve geboren - die Anzahl der Follikel auf der Oberfläche der Eierstöcke füllt sich während des Lebens nicht wieder auf. Wenn die Reserve erschöpft ist, tritt ein Höhepunkt auf. In den Follikeln befinden sich unreife Eizellen, die selbst dann gelegt wurden, wenn sich das Mädchen im Mutterleib befand. Mit der Pubertät beginnt die Eierstockreserve verbraucht zu werden.

Nach der Menstruation beginnen mehrere Follikel gleichzeitig in den Eierstöcken zu wachsen. Das Hormon FSH beeinflusst diesen Prozess. Allmählich verlangsamt sich das Wachstum aller bis auf einen (selten zwei).

Nur der dominante Follikel entwickelt sich weiter. Im Inneren reift die Fortpflanzungszelle in der Nährflüssigkeit - einem Ei oder einer Eizelle. Die Follikelmembran wird gegen Mitte des Zyklus unter dem Einfluss von Östrogen und LH verdünnt, und ihr Bruch tritt auf, die Eizelle verlässt und wird vom Eileiter eingefangen. Dort sollte sich das Ei mit dem Sperma treffen. In diesem Fall kommt eine Schwangerschaft. Anstelle des platzenden Follikelvesikels bildet sich ein gelber Körper - eine temporäre Drüse, die Progesteron produziert, um die zweite Phase des Menstruationszyklus zu bilden.

Wenn eine Frau gesund ist und sich im reproduktiven Alter befindet, ist in fast jedem Zyklus ein Eisprung in ihr vorhanden. Während des Follikelwachstums, der Eizellenreifung sowie des Follikelbruchs wird die Teamrolle dem Hypothalamus und der Hypophyse zugewiesen, die die notwendigen Hormone (LH, FSH) für die Prozesse bereitstellen. Die Eierstöcke einer Frau sind ebenfalls Drüsen und produzieren die Sexualsteroide Östrogen und Progesteron, die auf die Hypophyse und den Hypothalamus wirken.

Auf diese Weise wird ein harmonischer Mechanismus der hormonellen Unterstützung erhalten, der gleichzeitig einfach und komplex ist. Die Verletzung eines Zusammenhangs in dieser Interaktion kann zu einem Versagen des weiblichen Zyklus und zum Fehlen eines Eisprungs führen.

Anovulatorische Zyklen, die sich innerhalb der Altersnorm wiederholen, erfordern keine Behandlung, Diagnose oder Intervention. Dieses Phänomen wird als normal angesehen. Eine chronische Anovulation ist jedoch eine Erkrankung, bei der die meisten Zyklen bei einer Frau durch das Fehlen eines Eisprungs gekennzeichnet sind. In diesem Fall kann die Menstruation fortgesetzt werden, und der gesamte Zyklus kann regelmäßig sein. Eine Empfängnis findet jedoch nicht statt. Bei einer Frau wird Unfruchtbarkeit diagnostiziert. Die Gründe dafür können vielfältig sein..

Verletzung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems

Erkrankungen der Hypophyse und des Hypothalamus können durch Kopfverletzungen, Schädel-Hirn-Verletzungen sowie Neuroinfektionen wie Enzephalitis, Meningitis, Meningoenzephalitis und Neurosyphilis verursacht werden. Manchmal liegen die Gründe in angeborenen Fehlbildungen des Hypothalamus und der Hypophyse, und in diesem Fall ist die Anovulation primär - der Eisprung ist zuvor noch nicht aufgetreten. Hier sind einige wahrscheinlichere Ursachen für eine beeinträchtigte Interaktion und Funktion des Hypothalamus und der Hypophyse:

  • Tumoren;
  • erhöhte Produktion von Prolaktin - das Hormon blockiert FSH und verhindert die Reifung des Follikels;
  • mangelnde Reaktion der Eierstöcke auf Sexualhormone;
  • Die Eierstockkapsel ist zu dick, während die Follikelschalen ebenfalls zu stark sind und nicht zum richtigen Zeitpunkt platzen können, selbst wenn die Hormone normal sind.
  • alle Tumoren, die Sexualsteroide produzieren;
  • alle endokrinen Störungen, die zum Ungleichgewicht des Körpers beitragen, z. B. Erkrankungen der Nebennierenrinde, Fehlfunktionen der Schilddrüse.

In den Wechseljahren fehlt der Eisprung nicht nur aufgrund der Erschöpfung der Eierstockreserve (eine kleine Anzahl verbleibender Follikel), sondern auch aufgrund eines starken Rückgangs der Anzahl der produzierten Sexualhormone.

Störung des Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Systems

Solche Namen bedeuten die Verletzung einer breiteren Liste von Links. Anovulation kann führen zu:

  • Urogenitaltraktinfektion, einige Autoimmunerkrankungen;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Einnahme von Medikamenten, zum Beispiel Antidepressiva;
  • schwerer psychischer oder emotionaler Stress, Schock, Angst, chronischer Stress;
  • zu schneller Gewichtsverlust oder umgekehrt zu schnelle Gewichtszunahme.

Oft entwickelt sich nach der Abschaffung oraler Kontrazeptiva (OK) eine vorübergehende Anovulation. In der Regel wird in 2-3 Zyklen der Prozess der Eireifung und der Austritt aus dem Follikel wiederhergestellt.

Eine Anovulation nach der Geburt vor dem Hintergrund des Stillens gilt als normal (der Prolaktinspiegel ist hoch, wie oben erwähnt) sowie nach der Abtreibung. Nach der Reinigung wird der hormonelle Hintergrund in 2-3 Zyklen unabhängig wiederhergestellt.

Hyperandrogenismus

Mit einfachen Worten bedeutet dieser Begriff die übermäßige Präsenz männlicher Sexualhormone im Körper einer Frau. Ein Überschuss an Androgenen kann entweder von den Eierstöcken selbst oder von der Nebennierenrinde oder von beiden Objekten gleichzeitig produziert werden. In diesem Fall haben Frauen eine Vorgeschichte von polyzystischen Eierstöcken, leiden häufig an Fettleibigkeit und erhöhter Körperbehaarung. Sie haben möglicherweise überhaupt keinen Menstruationszyklus, die Menstruation fehlt möglicherweise. Die Eierstöcke sind normalerweise betroffen und morphologisch verändert..

Andere Gründe

Der Grund für den Mangel an Eisprung kann ein Mangel an Östrogenen und Progesteron sein, der nicht nur zur Alterung der Eizelle, sondern auch zum Versagen des Endometriums führt und das dünne Endometrium eine Schwangerschaft verhindert.

Auch chronische Anovulation begleitet häufig Krankheiten wie Tuberkulose, Fettleibigkeit und Anorexie, multifollikuläre Eierstöcke. Fast alle angeborenen Krankheiten, die auf die eine oder andere Weise mit dem Geschlechtschromosom verbunden sind, gehen mit einer Anovulation einher (Marfan, Turner-Syndrom).

Anzeichen und Symptome

Das wichtigste Zeichen ist das Fehlen einer Schwangerschaft, auch wenn eine Frau und ein Mann lange Zeit keine Verhütungsmittel anwenden und während der günstigsten Phase des Zyklus innerhalb des fruchtbaren Fensters Geschlechtsverkehr haben. Es ist mit einer Beschwerde über die Unfähigkeit, eine Frau am Ende zu empfangen und wendet sich an einen Arzt. Aber im Falle des fehlenden Eisprungs ist nicht alles so einfach, und meistens sind Beschwerden über die Unfähigkeit zu empfangen nicht die einzigen.

Da der Mangel an Eisprung hauptsächlich mit einer hormonellen Störung verbunden ist, klagen Frauen auch über:

  • verstärktes Haarwachstum im Gesicht und am Körper, häufig - bei Haarausfall am Kopf;
  • Abnahme der Stimmfarbe;
  • Verletzung der Menstruation, Unregelmäßigkeit, Durchbruch intermenstrueller Blutungen in der Mitte des Zyklus;
  • fettige Haut, das Auftreten von Akne nicht nur im Gesicht, sondern auch am Körper;
  • verminderte Libido;
  • verminderter Vaginalausfluss, Trockenheit, Juckreiz in der Vagina;
  • starke Gewichtszunahme, Fettleibigkeit bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung des Essverhaltens;
  • plötzliche Stimmungsschwankungen, Tränen und Reizbarkeit.

Wenn eine Frau mit überwiegend anovulatorischen Zyklen an Schläfrigkeit leidet, kann der Arzt eine Schilddrüsenerkrankung vermuten, die übermäßige Trockenheit der Haut, der Verlust von Augenbrauen und Wimpern deuten darauf hin.

Wenn eine Frau Anzeichen einer schweren Depression oder Ablagerungen von Fettgewebe auf Gesicht und Körper mit unveränderten Gliedmaßen hat, vermutet der Arzt das gefährliche Itsenko-Cushing-Syndrom, das mit einer Verletzung der Nebennieren verbunden ist.

Etwa ein Drittel der Frauen mit Anovulation hat Zyklen von normaler Dauer. Aber sie sind nicht voll, und deshalb nennt der Arzt solche Perioden nicht Menstruation, sondern Menstruationsblutung. Oft klagen Frauen darüber, dass der Unterbauch schmerzt, der untere Rücken, der Druck steigt und das Schwitzen zunimmt.

Was zu tun ist?

Volksheilmittel in Fragen der Normalisierung des Eisprungs in der chronischen Form seiner Abwesenheit helfen nicht, Sie sollten nicht einmal wertvolle Zeit damit verbringen, zu prüfen, ob die Gebärmutter oder der Salbei Ihnen helfen wird. Wenn das Fehlen eines Eisprungs durch Ihren Zeitplan für die Basaltemperatur für mindestens drei aufeinanderfolgende Zyklen bestätigt wird, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Ein Zeitplan mit drei Zyklen kann für einen Spezialisten sehr nützlich sein, um die Gründe zu ermitteln, warum kein Eisprung auftritt.

Wenn Sie die Temperatur nicht gemessen haben, aber seit etwa einem Jahr eine Schwangerschaft planen und aufgrund der Gesamtheit der beschriebenen Symptome der Verdacht auf endokrine Unfruchtbarkeit besteht, sollten Sie nicht zögern, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Zunächst wird der Arzt eine Blutuntersuchung verschreiben, um den Gehalt an Sexualhormonen, FSH, LH, Östradiol und Testosteron zu bestimmen. Eine Analyse der Schilddrüsenhormone wird ebenfalls als obligatorisch angesehen. Sie können überprüfen, was mit den Eierstöcken nach der nächsten Menstruation am 5-6. Tag des Zyklus passiert. Dazu Follikulometrie - Ultraschall der Eierstöcke.

Anschließend wird die Untersuchung noch mehrmals wiederholt, um festzustellen, mit welcher Geschwindigkeit und wie der Follikel wächst. In diesem Stadium kann ein Funktionstest durchgeführt werden - einer Frau wird eine kleine Menge Hormone injiziert, und sie überwachen, wie empfindlich die Eierstöcke darauf reagieren. Im anovulatorischen Zyklus gibt es normalerweise kein Wachstum des dominanten Follikels, kein Corpus luteum nach dem Eisprung.

Um den Zustand der Hypophyse und des Hypothalamus zu bestimmen, wird empfohlen, eine MRT des Schädels durchzuführen. Der endgültige diagnostische „Akkord“ kann die diagnostische Laparoskopie sein. Danach entwickelt sich normalerweise das genaueste Bild des Zustands der Eierstöcke, ihre Veränderung..

Zu Hause wird der Arzt der Frau raten, einen weiblichen Kalender zu führen und jeden Monat einen Eisprungtest durchzuführen und die Basaltemperatur zu messen (wenn der Zyklus anovulatorisch ist, ändert sich BT im Laufe des Monats nicht)..

Behandlung

Der Erfolg der Behandlung hängt davon ab, wie genau die Ursache der Anovulation festgestellt wurde. In fast allen Fällen werden hormonelle Medikamente eingesetzt. Die Ausnahme bilden Fälle einer psychogenen Störung der Eierstöcke. In diesem Fall wird einer Frau empfohlen, einen Psychotherapeuten aufzusuchen, um die Ursache für die Störung ihres Fortpflanzungssystems in ihrer Psyche zu finden und zu beseitigen. Wenn die Psychosomatik für die Verstöße verantwortlich ist, ist die Behandlung in den meisten Fällen erfolgreich.

Ein universelles Medikament, das während der Anovulation empfohlen werden kann, gibt es nicht. Alle hormonellen Arzneimittel sollten vom Arzt individuell ausgewählt werden, nachdem die Ergebnisse der Hormontests eingegangen sind und die Ultraschallzeichen einer Funktionsstörung der Eierstöcke bestätigt wurden.

Es wird empfohlen, die Anovulation nicht länger als 4 Monate mit Hormonen zu behandeln. Wenn danach keine Schwangerschaft auftritt, wird eine Ovulationsstimulation empfohlen. Wenn es nicht hilft, wird einem Paar IVF und andere assistierte Reproduktionstechniken empfohlen.

  • Ovarialinsuffizienz. Wenn der Grund dies ist, wird eine einphasige oder zweiphasige Hormonersatztherapie verschrieben. Dies bedeutet, dass die Frau in der ersten Phase 1 bis 21 Tage nach dem Zyklus synthetische Hormone FSH und Östrogen erhält. Und nach ein paar Monaten wird ihr eine Östrogen-Gestagen-Therapie verschrieben (Marvelon und andere).
  • Resistenz gegen sexuelle Drüsen. Wenn die Eierstöcke unempfindlich gegenüber hormonellen Wirkungen sind, ist die Behandlung komplexer und in den meisten Fällen unwirksam. Manchmal ist es möglich, zumindest eine Art Reaktion der Gonaden nur mit Schock, sehr hohen Östrogendosen zu erreichen, und Klostilbegit wird zusätzlich verwendet, um die FSH- und LH-Spiegel aufrechtzuerhalten.
  • Funktionsstörung des Hypothalamus und der Hypophyse. Erstens erfordert die Behandlung eine Schädigung des Gehirns, und erst dann sollten wir mit der Korrektur des Hormonspiegels fortfahren. Innerhalb von drei Monaten erhält die Frau die Östrogenpräparate „Proginova“, „Microfollin“, „Divigel“ und in der zweiten Phase des Zyklus wird „Dufaston“ verschrieben. Das heißt, natürliche Hormone ersetzen synthetische Hormone vollständig - „Microfollin“ fördert das Follikelwachstum, und „Dufaston“ unterdrückt dann Östrogenstöße und macht die Lutealphase des Zyklus nicht vollständig.

Dann besteht normalerweise die Notwendigkeit, den Eisprung mit Menogon, Metrodin, zu stimulieren, und nachdem das Ei herauskommt, was durch Ultraschall bestätigt wird, beginnt die Frau mit der Einnahme von Utrozhestan oder Dufaston, um einen angemessenen Progesteronspiegel sicherzustellen.

  • Erhöhte Prolaktinspiegel. Ihm wird geholfen, "Bromkriptin", "Pravidel" zu überwinden. Diese Mittel können den Prolaktinspiegel senken, wodurch der Zyklus wiederhergestellt wird. Die Dosis wird schrittweise in kleinen Mengen erhöht, und die Behandlung kann bis zu anderthalb Jahre dauern. Die Schwangerschaftsplanung sollte erst angegangen werden, nachdem der Arzt die Hormonbehandlung vollständig abgebrochen hat. Wenn sich der Eisprung nicht erholt hat, kann die Stimulation durchgeführt werden, jedoch nicht früher als sechs Monate nach Behandlungsende.
  • Polyzystischer Eierstock. Wenn der Follikel nicht aufgrund der dicken Membran des Vesikels reißt, kann die Eizelle nicht austreten, was häufig auf einen Anstieg des Spiegels männlicher Hormone zurückzuführen ist. Die Behandlung wird mit antiandrogenen Medikamenten - Veroshpiron, Diane-35 in Kombination mit Gonadotropinen - durchgeführt. Wenn es keine Wirkung gibt, führen sie nach einem Jahr eine Operation durch - sie schneiden die Kapsel des Eierstocks chirurgisch oder entfernen einen Teil der Kapsel. Für einige Zeit (nicht für immer) wird der Eisprung wiederhergestellt, und das Paar sollte unmittelbar nach der Operation mit der Schwangerschaftsplanung fortfahren.

Wichtig! In jedem Behandlungsschema sind Stress, starke körperliche Aktivität, Gewichtszunahme und Alkohol für eine Frau kontraindiziert. Es ist wichtig, eine von Ihrem Arzt empfohlene Diät einzuhalten..

Anovulation ist überhaupt kein Satz. Frauen mit dieser Diagnose werden Mütter. In 75-80% der Fälle hilft die Hormontherapie und die Stimulation des Eisprungs. Die anderen helfen reproduktiven Methoden - ein IVF-Verfahren kann durchgeführt werden, wenn die Eizelle reift, aber den Follikel nicht verlässt, und wenn die Reifung unzureichend ist, wird die Superovulation dafür stimuliert.

Es ist möglich, eine IVF mit einem Spenderei durchzuführen, wenn es nicht möglich ist, normale Eizellen zu erhalten, die für die Befruchtung bei der Patientin selbst geeignet sind. Es ist auch möglich, ein Kryoprotokoll für die IVF zu verwenden, wenn frühere Eizellen erhalten und gefroren gelagert wurden.

Laut Bewertungen ist die Behandlung nicht einfach. Vor dem Hintergrund der Einnahme von Hormonen fühlen sich Frauen oft nicht besonders angenehm: Kopfschmerzen, Blähungen, Übelkeit, Stimmungsschwankungen und Depressionen können beobachtet werden. Aber das Ergebnis ist es wert.

Über welche Anovulation siehe im nächsten Video.

Kein Eisprung, was zu tun ist?

Lesezeit: min.

Das Problem der Geburt von Nachkommen steht früher oder später jeder Frau im gebärfähigen Alter gegenüber. Es kommt jedoch vor, dass der Beginn einer Schwangerschaft aufgrund des fehlenden Eisprungs unmöglich wird, was zu Unfruchtbarkeit führt. Bevor Sie jedoch auf zusätzliche Fortpflanzungstechnologien zurückgreifen, die bei der Geburt eines Kindes und dem Beginn der Schwangerschaft helfen, sollten Sie den Grund herausfinden. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, sollte zunächst die Ursache für den fehlenden Eisprung ermittelt werden. Jeder weibliche Körper im gebärfähigen Alter sollte jeden Monat einen Eisprung haben, und es wird angenommen, dass er einfach ein- oder zweimal im Jahr fehlt. Während des Eisprungs tritt ein reifes Ei, das für den Eisprung bereit ist, aus einem platzenden Follikel und Fimbrien des Eileiters in die Oberfläche des Eierstocks ein, fängt es ein und bewegt sich mit Hilfe der Peristaltik der Eileiter entlang des Eileiters, wo es auf Sperma trifft, und dann wird es implantiert und entwickelt

Holen Sie sich eine kostenlose ärztliche Beratung

Leider haben nicht alle Frauen diesen Prozess. Die Gründe für den fehlenden Eisprung können sehr unterschiedlich sein: physiologisch und pathologisch.

Bei einigen Frauen kommt es vor, dass die Menstruation ohne Eisprung verläuft. Ist das die Norm oder Pathologie - wir werden uns jetzt um Sie kümmern. Wie oben erwähnt, beeinflussen eine Reihe von physiologischen Ursachen den Eisprung und seinen Beginn. Wenn alle ausgeschlossen sind, der Eisprung jedoch nicht, sollten Sie über die Entwicklung des pathologischen Prozesses nachdenken.

Manchmal kommt es vor, dass nach der Diagnose der Hormonspiegel normal ist und eine Schwangerschaft aufgrund mangelnden Eisprungs unmöglich ist.

Wenn es Perioden gibt, aber kein Eisprung auftritt, wenden Sie sich sofort an Spezialisten, um die Ursache für das Fehlen zu ermitteln und zu beseitigen. Oft stellen sich Mädchen die folgende Frage: "Warum gibt es bei regelmäßiger Menstruation keinen Eisprung?" Nur ein Arzt kann Ihnen nach vollständiger Untersuchung und Ausschluss von Fehlbildungen der Eierstöcke, Krebs und auch eines erblichen Faktors antworten.

Anzeichen eines Eisprungmangels. Dies kann sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus festgestellt werden. Jede Frau, die ihre Gesundheit überwacht und schwanger werden möchte, aber keinen Erfolg hat, muss die Basaltemperatur mehrere Monate lang messen, um alle Anforderungen zu erfüllen. Oft verwenden Frauen Ovulationstests oder lassen sich von der Kalendermethode leiten. All dies ist natürlich nicht sehr zuverlässig. Am zuverlässigsten ist die Follikulometrie, die vom Arzt für Ultraschalldiagnostik für mehrere Menstruationszyklen durchgeführt wird.

Wenn es keinen Eisprung gibt - was tun, um schwanger zu werden und wie man ihn stimuliert? Dafür gibt es eine Reihe von Medikamenten, die die zweite Phase des Menstruationszyklus stimulieren und die bei Bedarf nur ein Arzt für Sie auswählt.

Wenn kein Eisprung vorliegt: Die Ursachen sollten klar analysiert und identifiziert werden, da eine falsche Diagnose zu irreversiblen Folgen führt. Die Menstruation ohne Eisprung kann sowohl regelmäßig als auch unregelmäßig sein.

Wie kann der Eisprung schwanger werden? Zusätzlich zu den Medikamenten, über die wir etwas früher gesprochen haben, wird manchmal die laparoskopische Methode verwendet, um den Eisprung zu stimulieren. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass sie Schnitte an den Eierstöcken machen und die Eier ihre Follikel frei verlassen.

Unter den Menschen versuchen Frauen zu Hause oft, den Eisprung mit traditioneller Medizin wiederherzustellen: Salbei, Bor-Uterus, Mumie. Es muss daran erinnert werden, dass die Verwendung traditioneller Medizin ohne Rücksprache mit einem Arzt strengstens verboten ist, da sie auch den gesamten Körper schädigen kann, was schwer zu korrigieren ist.

Wenn Sie die Pathologie des Fortpflanzungssystems und nicht hormonelle Störungen ausgeschlossen haben, müssen Sie bestimmte Anforderungen erfüllen und einige Regeln einhalten:

  • Beachten Sie eine Diät, denn sie muss korrekt, kalorienreich und angereichert sein
  • Beobachten Sie das regelmäßige und richtige Sexualleben
  • rechtzeitige Behandlung der Pathologie der Fortpflanzungsorgane
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten
  • Beseitigung von Stress für den Körper
  • Überarbeiten Sie körperliche Arbeit und Training nicht.

Finden Sie den Grund für den Mangel an Eisprung heraus und die Korrektur sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden.

Die Gründe

Der Eisprung ist der Prozess des Austritts einer reifen Fortpflanzungszelle aus dem Eierstock, die befruchtet werden kann. Leider kommt es vor, dass Frauen im gebärfähigen Alter es nicht haben. Es ist gekennzeichnet durch die mangelnde Reifung des Eies oder die Unfähigkeit, es an die Oberfläche des Follikels abzugeben. Das Fehlen eines Eisprungs ist nicht mit dem Menstruationszyklus verbunden - seine Störungen treten sowohl bei regelmäßigen als auch bei unregelmäßigen Zyklen auf. Um herauszufinden, warum kein Eisprung auftritt, müssen Sie eine Reihe von Untersuchungen und Tests durchführen, um die Ursache für das Fehlen des Eisprungs zu ermitteln.

Warum kein Eisprung auftritt: Die Gründe sind sehr unterschiedlich, und nur ein erfahrener und qualifizierter Arzt kann sie identifizieren oder ausschließen.

Das Fehlen eines Eisprungs kann sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Dies ist die Ursache für Unfruchtbarkeit und führt dazu, dass viele Frauen Hilfe von Spezialisten suchen. Unter den physiologischen Gründen für den fehlenden Eisprung werden die Entwicklung von Schwangerschaft, Stillen und Wechseljahren unterschieden. Warum gibt es in dieser Zeit keinen Eisprung? Alles ist ziemlich einfach. Die Natur hat den weiblichen Körper so angeordnet, dass er ihn mit der Entwicklung einer Schwangerschaft vor der zweiten Schwangerschaft schützt und einen hormonellen Hintergrund für die Entwicklung einer bestehenden Schwangerschaft schafft. Während der Wechseljahre fehlt auch der Eisprung, da der Körper eine Schwangerschaft nicht immer ertragen kann und die Eierstockreserve erschöpft ist.

Unter den physiologischen Ursachen, die anovulatorische Zyklen verursachen, gibt es:

  • Schwangerschaft
  • nach der Geburt
  • Stillzeit
  • die Periode der Bildung des Zyklus nach der ersten Menstruation bei Jugendlichen
  • Menopause
  • Die Einnahme einer hormonellen Empfängnisverhütung beeinträchtigt die Arbeit der Eierstöcke und folglich den Eisprung selbst
  • Das Fehlen eines Eisprungs ist ein paar Mal im Jahr möglich, obwohl dies keine Behandlung erfordert, sondern nur einige Zeit in Anspruch nimmt.

Nach Beseitigung dieser Ursachen tritt der Eisprung sofort oder nach einigen Monaten auf, was ebenfalls eine Variante der Norm ist.

Wenn kein Eisprung auftritt, kann dies pathologische Gründe haben. Die häufigste unter ihnen ist der polyzystische Eierstock, eine erhöhte Prolaktinproduktion sowie eine Unzulänglichkeit der zweiten Phase des Menstruationszyklus. Es ist möglich zu klären, welcher Grund erst nach einer vollständigen Anamnese, nach Untersuchung und zusätzlichen Labor- und instrumentellen Forschungsmethoden führt.

Der Mangel an Eisprung mit regelmäßigen monatlichen Ursachen kann sehr unterschiedlich sein. Unter diesen ist es üblich zu unterscheiden:

  • Starke Schwankungen des Körpergewichts gehen mit einem hormonellen Ungleichgewicht einher, das den Reifungsprozess und die Freisetzung von Keimzellen stört
  • Die Pathologie des endokrinen Systems führt häufig zu Funktionsstörungen der Hypothalamus-Hypophysen-Region. Die Pathologie der Schilddrüse und der Nebennieren wirkt sich direkt auf den hormonellen Hintergrund einer Frau aus, die keinen vollständigen Eisprung gewährleisten kann
  • Kopfverletzungen und Tumoren
  • Überproduktion von Prolaktin - Hyperprolaktinämie
  • Störung des Hypothalamus
  • Pathologie der Fortpflanzungsorgane - polyzystisch
  • Anomalien der Entwicklung der Geschlechtsorgane, insbesondere der Eierstöcke
  • entzündliche Veränderungen in den Genitalien
  • signifikante körperliche Anstrengung auf den weiblichen Körper
  • chronische Belastung durch Stress und Angstzustände
  • die Verwendung bestimmter Medikamente wie Antidepressiva oder Hormone, die den Eisprung und seinen Beginn hemmen können.

Der fehlende Eisprung bei einer Frau kann zu Unfruchtbarkeit führen, die korrigiert werden muss, und gegebenenfalls den Einsatz zusätzlicher Methoden der Reproduktionstechnologie. Manchmal ist es möglich, den Eisprung wiederherzustellen, indem das Tagesregime, die Ernährung, die Einschränkung der körperlichen Aktivität, die Beseitigung schlechter Gewohnheiten sowie die gynäkologische Pathologie, die der Grund für den Mangel an Eisprung sein könnte, normalisiert werden. Wenn Sie mit dem Problem der Anovulation konfrontiert sind, sollten Sie nicht sofort in Panik geraten - es ist am besten, sich von Spezialisten beraten zu lassen, die Ihnen helfen, die Ursache zu ermitteln und wenn möglich zu beseitigen.