Haupt / Tampons

Was ist Physiotherapie in der Gynäkologie?

In diesem Artikel werden wir versuchen herauszufinden, was es ist - Physiotherapie in der Gynäkologie.
Unter den Maßnahmen zur Bekämpfung gynäkologischer Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems nimmt die Physiotherapie einen besonderen Platz ein. In den meisten Fällen werden die heilenden Eigenschaften der Physiotherapie genutzt, um chronische und akute pathologische Zustände zu beseitigen..

Trotzdem ist der physiotherapeutische Allheilmittelkomplex im Verlauf vorbereitender Maßnahmen vor der Operation oder nach chirurgischen Eingriffen wirksam. Darüber hinaus ist es während der Schwangerschaft und im postpartalen Stadium relevant. Dies ist auf die Schaffung eines maximalen Nutzens vor dem Hintergrund zurückzuführen, dass der Körper fast nicht geschädigt wird..

Physiotherapie: Was ist das in der Gynäkologie?

Die meisten gynäkologischen Erkrankungen werden durch stagnierende Prozesse im Beckenbereich verursacht. Dieser Aspekt verkompliziert den Behandlungskomplex für die Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktionen erheblich..

Außergewöhnliche Medikamente sind kein angemessener Schritt zur Lösung des Problems. Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, sind daher die Wirkungen physiotherapeutischer Verfahren miteinander verbunden..

Der physiotherapeutische Komplex dient als Katalysator von stimulierender Bedeutung für den weiblichen Körper. Durch eine solche Behandlung wird erreicht:

  • Reduktion und völliges Verschwinden der Schmerzen;
  • Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktion;
  • Nivellierung entzündlicher Phänomene;
  • metabolische Stabilisierung;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Verbesserung der Durchblutung und Durchblutung.

Durch die praktische Umsetzung physiotherapeutischer Verfahren wird Folgendes erreicht:

  • Verkürzung der Heilungsbedingungen für Krankheiten;
  • Prävention möglicher wiederkehrender Situationen und pathologischer Komplikationen;
  • Kombination mit Arzneimittelexposition und manuellen Verfahren;
  • Verringerung der medizinischen Wirkung auf den Betrieb von Systemen unter Verhinderung von Überdosierung und Nebenwirkungen;
  • Langzeitwirksamkeit nach der Behandlung.

Indikationen für eine physiotherapeutische Behandlung in der Gynäkologie können sein:

  • Mastitis laktatorischer Natur;
  • rissige Brustwarzen;
  • entzündliche Erkrankungen der Gliedmaßen, der Gebärmutter, der Beckenorgane;
  • Ovarialzysten in Remission;
  • Mangel an Arbeitskräften;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Klebeverfahren;
  • Menstruationsstörungen;
  • erhöhte Schmerzen in der Menstruation;
  • hormonelle Störungen;
  • systematische Schmerzen im Beckenbereich;
  • Erholungsphase nach einer Fehlgeburt, Abtreibung, gynäkologischen Operation;
  • Vorbereitungsphase für IVF.

Physiotherapie: Kontraindikationen in der Gynäkologie

Unter den Kontraindikationen für die Umsetzung des physiotherapeutischen Behandlungskomplexes ist zu unterscheiden:

  • schwerer Zustand des Patienten;
  • Menstruation;
  • Uterusblutungen und Komplikationen des Kreislaufprozesses;
  • erhöhte Temperatur;
  • Fieber
  • verschiedene Formationen und Tumoren bei Krebs;
  • Zysten;
  • eitrige Manifestationen;
  • Endometriose;
  • Tumoren der Gebärmutter und Eierstöcke;
  • psychische Störungen;
  • Urolithiasis;
  • Genitaltuberkulose;
  • Leber- und Nierenversagen;
  • akute Krankheiten;
  • Stadium der Verschlimmerung von Infektionskrankheiten.

Im Falle der Feststellung der oben genannten Tatsachen entscheidet der Arzt jedoch endgültig über die Angemessenheit des Behandlungskomplexes. Nur er hat das Recht, die vorherrschenden Vorteile physiotherapeutischer Verfahren gegenüber ihren negativen Auswirkungen zu korrelieren..

Physiotherapie in der Gynäkologie bei Unfruchtbarkeit

Das Auftreten destruktiver Prozesse im Strukturkomplex der Eileiter führt zu Unfruchtbarkeit der Eileiter. Die Bildung von Adhäsionen im Beckenbereich führt zu Peritonealunfruchtbarkeit. Die Schichtung der pathologischen Anzeichen der oben genannten Krankheiten führt zu einer peritonealen Unfruchtbarkeit der Eileiter, die in 30 von 100 Fällen der medizinischen Praxis auftritt.

Zerstörerische Prozesse in der Struktur und Funktion der Eileiter führen zu Unfruchtbarkeit der Eileiter. Peritoneale Unfruchtbarkeit ist der Prozess der Adhäsionsbildung im Beckenbereich. Die Kombination dieser Pathologien wird als tubalperitonealer Typ bezeichnet..

Die Art des Auftretens von Unfruchtbarkeit der Eileiter ist mit einer teilweisen oder vollständigen Verstopfung der Eileiter verbunden. Manchmal gibt es auch eine Pathologie in der Funktion der Eileiter.

Die Voraussetzungen für dieses Phänomen sind:

  • chirurgische Operationen;
  • das Vorhandensein von Entzündungsherden der Geschlechtsorgane;
  • Geburtskomplikationen;
  • Infektionen des Fortpflanzungssystems (Chlamydien, Herpes, Mykoplasmose, Gonorrhoe, Trichomoniasis).

In den meisten Fällen ist eine Uterusobstruktion auf das Auftreten von Infektionen infolge des Geschlechtsverkehrs zurückzuführen. Die Entzündungsprozesse in der Nähe der Röhren behindern die Bewegung des Eies. Infolgedessen verursachen Genitalinfektionen Verwachsungen. Es gibt auch eine geringe Fruchtbarkeit des Eies und eine Abnahme der lokalen Immunität.

Der Peritonealtyp tritt als Folge auf:

  1. chirurgische Exposition;
  2. entzündliche Phänomene des Fortpflanzungssystems;
  3. äußerer Verlauf der Endometriose.

Bei peritonealer Unfruchtbarkeit liegt eine kurze Zeit der Lutealphase vor, was zu möglichen Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit führt.

Im Rahmen physiotherapeutischer Maßnahmen zur Bekämpfung der Unfruchtbarkeit werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Salz-, Enzym- und biostimulatorische Elektrophorese;
  • Phonophorese der Organe des Beckenbereichs;
  • vaginale Exposition gegenüber der Elektrode (bestimmt durch den Ort der Adhäsionen);
  • EHF-Therapie (mit tubalperitonealem Typ);
  • gynäkologische Bewässerung;
  • Schlammvaginalabstriche;
  • gynäkologische Massage;
  • Vibromassage der abdominal-vaginalen Wirkung.

Für den Fall, dass eine Entscheidung zur Bekämpfung gynäkologischer Erkrankungen durch physiotherapeutische Verfahren getroffen wird, ist es wichtig, rechtzeitig qualifizierte Hilfe von Spezialisten einzuholen und einen Termin mit den Ärzten des medizinischen Zentrums der LD-Klinik zu vereinbaren. Dank langjähriger Erfahrung in der Behandlung gynäkologischer Erkrankungen kann das medizinische Personal der Klinik die Unterdrückungsprobleme der Patientin lösen..

Merkmale der Physiotherapie in der Gynäkologie

GOU DPO „Irkutsker Staatliches Institut für fortgeschrittene medizinische Studien des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation“

S. G. Abramovich

Handbuch für Ärzte

EINFÜHRUNG

Moderne wissenschaftliche Forschung und praktische Erfahrung auf dem Gebiet der Geburtshilfe und Gynäkologie zeigen die Notwendigkeit einer angemessenen Begrenzung der Arzneimittelbelastung des Körpers der Frau, ohne die Zeit zu verlängern und das Endergebnis der Behandlung zu verkürzen. Dies ist nicht nur wichtig, um die negativen Nebenwirkungen von Medikamenten auf den Körper der Frau zu verhindern, sondern auch, um den Fötus vor den Auswirkungen unnötiger und schädlicher Substanzen zu schützen.

Bei der Lösung dieses Problems müssen nicht-medikamentöse Methoden, einschließlich physikalischer Mittel zur Prävention und Rehabilitationstherapie, eine führende Rolle spielen. Für ihre weit verbreitete Einführung in die Praxis ist es notwendig, die modernen Möglichkeiten der Physiotherapie sowie die Merkmale der Verwendung therapeutischer physikalischer Faktoren bei Frauen zu kennen, die sowohl an gynäkologischen als auch an extragenitalen Erkrankungen leiden.

Der Physiotherapeut muss die Frage beantworten: Sind bei der Umsetzung der Reaktion auf therapeutische physikalische Faktoren bei Frauen im Vergleich zu Männern dieselben Mechanismen festgelegt? Leider gibt die moderne Literatur zur klinischen Physiotherapie keine Antwort darauf - Methoden der körperlichen Exposition werden ohne Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Unterschiede verschrieben. Diese Herangehensweise an Behandlungsprobleme scheint jedoch falsch zu sein, da die Hauptunterschiede im weiblichen Körper (in Bezug auf seine Reaktion auf den physischen Faktor) die Merkmale des anfänglichen hormonellen Hintergrunds sind. Dies muss bei der Behandlung gynäkologischer Patienten berücksichtigt werden..

Viele physiologische Prozesse im weiblichen Körper laufen zyklisch ab. Dies gilt auch für ein Phänomen wie den Menstruationszyklus. Dieser physiologische Prozess ist gekennzeichnet durch zyklische Veränderungen der Eierstöcke und der hormonabhängigen Organe des Fortpflanzungssystems (Gebärmutter, Eileiter, Vagina, Brustdrüsen)..

Der normale Menstruationszyklus ist durch zweiphasige hormonelle Beziehungen im Körper einer Frau gekennzeichnet, d.h. konsequente Dominanz der Aktivität der Sexualhormone - Östrogen und Progesteron. In der ersten Phase des Menstruationszyklus (Reifungs- und Follikelwachstumsphase) überwiegt die Aktivität von Östrogenen. Diese Phase dauert 13-14 Tage, bis die reife Eizelle den Eierstock verlässt (Eisprung). In der zweiten Phase des Menstruationszyklus (der Corpus luteum-Phase) überwiegt die Aktivität von Progesteron, das von den Lutealzellen des Corpus luteum produziert wird.

Unter dem Einfluss von Östrogenen, der Entwicklung von Blutgefäßen, dem Wachstum des Stromas und der Drüsen des Endometriums. Unter dem Einfluss von Progesteron tritt eine sekretorische Transformation des Endometriums auf, eine Abnahme des Tons der Muskeln der Gebärmutter, d.h. Prozesse, die den Uterus auf die Implantation des Embryos und die Bildung der Plazenta vorbereiten. Diese Transformationen werden durch die Hypophysenhormone beeinflusst und gesteuert. In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus nimmt die Rolle des follikelstimulierenden Hormons zu, nach dem Eisprung nimmt die Sekretion des luteinisierenden Hormons Prolaktin zu. Wenn keine Empfängnis stattfindet, werden alle zyklischen Prozesse im Fortpflanzungssystem im gleichen Rhythmus wiederholt.

Die häufigsten Tests zur Untersuchung der Eierstockfunktion sind: Bestimmung der Basaltemperatur (Rektaltemperatur), histologische Untersuchung des Endometriums (diagnostische Kürettage), Bestimmung der Phänomene der „Pupille“ und des „Farnblatts“.

VARIANTEN VON ÖSTROGEN-PROGESTERON-BEZIEHUNGEN

  1. Eierstockfunktion nicht verändert.
  2. Verminderte östrogene Aktivität. Oft ist diese Option mit einer Abnahme der Aktivität des Corpus luteum-Hormons verbunden (echte Ovarialhypofunktion)..
  3. Erhöhter Östrogengehalt oder unveränderter Östrogengehalt bei verminderter Aktivität des Corpus luteum-Hormons (absolute oder relative Hyperöstrogenämie).
  4. Fehlen eines gelben Körpers (Anovulation, Mangel an Eisprung im Menstruationszyklus).

Diese vier Optionen sind nacheinander angeordnet, um die gefährlicheren (in Bezug auf die Häufigkeit von Komplikationen aus der Physiotherapie) zu den gefährlicheren aufzuheben. Mit der ersten Option können Sie also fast alle physikalischen Faktoren verschreiben, mit der zweiten treten Fehler und Komplikationen in der Regel nicht auf, und mit der dritten und insbesondere der vierten Option trägt die Ernennung einer Physiotherapie eine sehr große Verantwortung, da eine Unterschätzung der Rolle des hormonellen Hintergrunds schwerwiegende Folgen haben kann

KLASSIFIZIERUNG VON PHYSIKALISCHEN FAKTOREN

EINFLUSS AUF DEN HORMONALEN HINTERGRUND DER FRAU

  1. Physikalische Faktoren, die die östrogene Sättigung des Körpers nachhaltig erhöhen: Schlammtherapie aller Art; peloidartige Substanzen (Ozokerit, Paraffin, Ton, Naphthalanöl usw.); erhitzter Sand; Mineralwasser für die Balneotherapie (Schwefelwasserstoff, enthaltend Arsen, Kohlensäure, stickstoffhaltige Kieselsäure, Natriumchlorid mit hohem Salzgehalt); Terpentinbäder; Bergklima; Methoden der Gerätephysiotherapie: Ultraschall (insbesondere im gepulsten Modus), Induktothermie; Fp. UHF, TNF-Therapie, IR, Lasertherapie, Wärmedosen von SMW und UHF, Kupferelektrophorese, hypoxisches Intervalltraining, „trockene“ Kohlendioxidbäder, Vibrationsmassage, klassische manuelle Massage der lumbosakralen Wirbelsäule.

Bevor eine Frau die oben genannten physischen Faktoren der ersten Gruppe ernennt, muss immer die Frage beantwortet werden - ist es gerechtfertigt, wenn es pathogenetisch ist, wird der anfängliche hormonelle Hintergrund berücksichtigt??

  1. Physikalische Faktoren, die die östrogene Sättigung des Körpers mit lang anhaltender Wirkung verringern. Leider ist diese Gruppe von geringer Anzahl und umfasst: Radonwasser, Jod-Brom-Wasser und Jod-Elektrophorese (ihr Zweck ist sowohl im reproduktiven Alter als auch bei Jugendlichen und Frauen in den Wechseljahren gerechtfertigt und angemessen)..
  2. Physikalische Faktoren, die die funktionelle Aktivität des Corpus luteum stimulieren. Dies sind Laserstrahlung geringer Intensität, Interferenzströme und Elektrophorese. Letzteres stimuliert zusammen mit der entzündungshemmenden Wirkung die Funktion des Hormons des gelben Progesteronkörpers (vor dem Hintergrund einer ausreichenden östrogenen Sättigung des Körpers) und erhöht den Androgenspiegel.
  3. Physikalische Faktoren, die die hormonelle Funktion der Eierstöcke praktisch nicht verändern oder mit kurzer Wirkung beeinflussen. Diese Gruppe umfasst alle therapeutischen physikalischen Faktoren, die in den vorherigen drei Gruppen nicht enthalten sind.

PHYSIOTHERAPIE-TAKTIK

Die Wahl des Tages des Menstruationszyklus (Zeitpunkt des Beginns der Physiotherapie). In Ermangelung dringender Indikationen beträgt der optimale Starttermin für den Verlauf der Physiotherapie gynäkologischer Erkrankungen 5 bis 7 Tage des Menstruationszyklus, d. H. fast unmittelbar nach der Menstruation. Bei Amenorrhoe mit zyklischen prämenstruellen Empfindungen sollte letztere als wichtiger Meilenstein für die Menstruation angesehen werden.

Wenn das erste physiotherapeutische Verfahren mit der präovulatorischen Periode und dem Eisprung zusammenfällt, ist die Wahrscheinlichkeit einer pathologischen Fokusreaktion signifikant erhöht. Es ist nicht ratsam, die Physiotherapie in der Mitte der zweiten Phase des Menstruationszyklus zu beginnen, da in diesem Fall ein Abbruch einer kurzen Schwangerschaft oder eine Verzögerung der Menstruation, die sich negativ auf den psycho-emotionalen Zustand der Patientin auswirkt, nicht ausgeschlossen ist.

Physiotherapie in den Tagen der Menstruation. Eine Erhöhung des Menstruationsblutverlustes ist möglich. Physiotherapeutische Eingriffe sollten heutzutage nicht abgebrochen werden. Es reicht aus, die Energiedosis des physikalischen Faktors zu reduzieren, wonach sich die Menstruation normalisiert und diese Funktionsstörungen verschwinden oder sich erheblich abschwächen.

Der frühestmögliche Beginn der Physiotherapie. Sie ist in der Klinik für operative Gynäkologie nach chirurgischen Eingriffen von grundlegender Bedeutung, unabhängig von Volumen und Zugang.

Täglicher Behandlungsrhythmus Die Einhaltung der täglichen (24-Stunden-) Periodizität der Verfahren hilft, den durch die Krankheit gestörten zirkadianen Rhythmus der Schwingungen der physiologischen Grundfunktionen des Körpers wiederherzustellen.

Das Konzept der Nachwirkung. Dies ist die Zeitspanne nach Beendigung der Exposition durch einen physikalischen Faktor, während der die dadurch verursachten physiologischen Veränderungen im Körper fortbestehen und "verblassen". Langzeitergebnisse, die nach einer Nachwirkungsperiode erzielt wurden, sind in der Regel besser als direkte. Daher ist es korrekter, die Wirksamkeit der Physiotherapie unter Berücksichtigung der Nachwirkungsperiode zu bewerten. Die Unterbrechung zwischen den geplanten physiotherapeutischen Behandlungen sollte nicht geringer sein als die Nachwirkung, da in diesem Zeitraum die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Körperreaktionen steigt.

Die durchschnittliche Dauer der Nachwirkung beträgt therapeutischer Schlamm (6 Monate), Ozokerit (4 Monate), Schwefelwasserstoff-Balneotherapie (6 Monate), andere balneologische Faktoren - 4 Monate, Ultraschall (auch im gepulsten Modus) - 3 Monate, andere Methoden der Gerätephysiotherapie - 2 Monate. Klinische Merkmale des Zeitraums der Nachwirkung der Physiotherapie in der Gynäkologie - die Unerwünschtheit der geplanten Physiotherapie; die Notwendigkeit der Empfängnisverhütung (bevorzugt wird ein Kondom).

Berücksichtigung von Reaktionsreaktionen. Die klinische Reaktion des Körpers manifestiert sich am häufigsten in der Dynamik der ersten 7-10 Verfahren. Daher ist es wichtig, nach Möglichkeiten zu suchen, um die Art der Reaktion des Körpers viel früher zu bestimmen, vorzugsweise im präklinischen Stadium. Alles ist wichtig, auch die negativen Folgen der Physiotherapie. In diesem Fall können sie eine wertvolle zusätzliche Differenzialdiagnosefunktion sein..

Im Falle einer chronischen Entzündung der Beckenorgane während einer stabilen Remissionsperiode weist das Fehlen einer Schmerzlinderung bei Exposition gegenüber einem physikalischen Faktor, der normalerweise eine analgetische Wirkung hat, meist auf nicht erkannte kleine Formen der Genitalendometriose oder Krampfadern des kleinen Beckens und die Fortsetzung abnormaler (dysfunktioneller) Uterusblutungen nach elektrischer Stimulation des Halses hin Die Gebärmutter ist charakteristisch für hyperplastische Prozesse in diesem Organ. Diese Symptome sind das Ergebnis der provozierenden Wirkung der Physiotherapie.

Präferenz für Monofaktoreffekte: Wenn mehrere physikalische Mittel in Kombination (gleichzeitig) oder in Kombination (nacheinander) verwendet werden, ist es bei einer unzureichenden Reaktion des Körpers viel schwieriger, kausale Zusammenhänge zu identifizieren. Daher bevorzugen Physiotherapeuten - Gynäkologen - die Verwendung eines physikalischen Faktors, der in einer bestimmten klinischen Situation am gerechtfertigtsten ist.

Intensivierung der Behandlung. Beinhaltet 3 miteinander verbundene Komponenten: "Dichte" der Last in Form mehrerer (2-4 mal täglich) Effekte des Behandlungsfaktors; tägliche klinische und wiederholte funktionelle Überwachung der Körperreaktionen, um schnell festzustellen, ob sie dem Zustand der Frau und ihrem Fortpflanzungssystem angemessen sind; basierend auf der Art der Reaktion des Organismus des Patienten, moderne Korrektur der Auswirkungen.

Rekonstruktive Physiotherapie nach endoskopischen Operationen Im Allgemeinen unterscheiden sich die grundlegenden Ansätze der rehabilitativen Physiotherapie etwas von denen nach einem Bauch.

Erstens ist es aufgrund des praktischen Fehlens des Infektionsrisikos und der unsachgemäßen Heilung einer kleinen Hautwunde möglich, die Auswirkungen direkt auf die postoperative Wunde aufzugeben und häufig intrakavitäre (vaginale und rektale) Energieleiter zu verwenden.

Darüber hinaus können Sie aufgrund des zufriedenstellenden Zustands von Frauen nach einer chirurgischen Laparoskopie die Physiotherapie intensivieren, indem Sie die Anzahl der täglichen Eingriffe auf 2 oder sogar 3 erhöhen, um den gewünschten klinischen Effekt in einem sehr kurzen Zeitraum des Krankenhausaufenthalts des Patienten zu erzielen.

Und schließlich wird durch solche Operationen die Dauer des Krankenhausaufenthalts der Patienten verkürzt, und häufig besteht keine Notwendigkeit für eine Sanierung des Sanatoriums.

Systematische Empfängnisverhütung. Diese Maßnahme ist sowohl bei der Anwendung der Physiotherapie als auch während der Nachwirkung physikalischer Faktoren (vorzugsweise mit einem Kondom) erforderlich. Dies ist mit einem erhöhten Risiko einer Eileiterschwangerschaft und einer möglichen nachteiligen Auswirkung physikalischer Faktoren auf die Embryogenese verbunden. Es ist wichtig zu betonen, dass die Verwendung von intrauterinen Kontrazeptiva, einschließlich kupferhaltiger, keine Art von Physiotherapie, einschließlich intrakavitärer, beeinträchtigt.

Altersbedingte Merkmale der Physiotherapie: Bei Kindern und Jugendlichen überwiegen Nicht-Hohlraum-Effekte, die in einer mildernden Version mit einer allmählichen Erhöhung ihrer Belastung nur bei angemessener Reaktion des Körpers durchgeführt werden.

Im reproduktiven Alter sind intrakavitäre Eingriffe, die intensiv durchgeführt werden, am besten geeignet. Berücksichtigen Sie unbedingt den hormonellen Hintergrund einer Frau und das Vorhandensein gutartiger assoziierter Tumoren des Fortpflanzungssystems.

In der Perimenopause ist es vorzuziehen, nicht den Beckenbereich, sondern die zentralen Regulationsmechanismen zu beeinflussen.

METHODISCHE MERKMALE DER ANWENDUNG VON PHYSIKALISCHEN FAKTOREN IN DER GYNÄKOLOGIE

Zahlreiche Techniken, die bei der Physiotherapie von Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs verwendet werden, können extrakavitär und intrakavitär sein. Letztere umfassen vaginale, endozervikale und rektale Eingriffe. Extrakavitäre Verfahren in der Gynäkologie sind weniger effektiv, obwohl sie häufiger angewendet werden. Dies ist auf das Fehlen von Bedingungen für intrakavitäre Eingriffe, das Fehlen spezieller Elektroden und Emitter zurückzuführen.

Die Durchführung intrakavitärer Methoden der physiotherapeutischen Behandlung ist in speziell ausgestatteten Räumen möglich, vorzugsweise in unmittelbarer Nähe der gynäkologischen Abteilung.

Intrakavitäre Einflüsse können mit den folgenden physiotherapeutischen Methoden durchgeführt werden:

  • Hydrotherapie - Duschen, Spülen mit einer Lösung aus Medikamenten oder Mineralwasser, Bäder, Behandlung mit Geräten zur lokalen Unterkühlung.
  • Schlammtherapie - vaginale und kombinierte rektal-vaginale Schlammabstriche.
  • Lichttherapie. Zusätzlich zu den Hauttechniken können Sie die sogenannten aktivierten Tampons verwenden. Sie können OKUF-5M oder BOP-4 kurzwelliges Ultraviolett für lokale Effekte mit Lichtleitern oder Lokalisierungsröhren verwenden.
  • Die Lasertherapie wird häufig zur Behandlung gynäkologischer Patienten eingesetzt. Mit Hilfe von Lichtleitern können intrakavitäre Techniken durchgeführt werden. In den letzten Jahren sind die IR-Laser "Pattern", "MILTA", "Isel" und andere weit verbreitet.
  • Magnetotherapie mit dem Pole-2-Gerät. Ein Induktorhohlraum (Nr. 3) wird in ein Kondom gelegt und in den hinteren Vaginalfornix eingeführt. Ein intermittierender Modus der Magnetfelderzeugung, des pulsierenden Stroms und des Intensitätsschaltknopfs in die Position „4“ werden häufiger verwendet. Die Dauer des Verfahrens beträgt 20 Minuten. Wenn die Zwei-Induktor-Technik verwendet wird, ist der über der Haut befindliche Induktor so positioniert, dass der Pfeil „N - S“ mit dem gegenüberliegenden Pol zum Hohlrauminduktor zeigt. Sie können auch das Gerät "Inductor-2G" verwenden. Der Vaginalinduktor wird in das Kondom eingesetzt und entlang der Rückwand der Vagina eingeführt. Die Intensität des Magnetfeldes beträgt 1,5 mT, die Dauer des Eingriffs beträgt 15 Minuten, täglich, 1 Mal pro Tag, pro Kurs - Nr. 12.
  • Galvanisierung und Arzneimittelelektrophorese Die intrakavitäre Behandlung erfolgt unter Verwendung von:
  • Vaginale Technik. Eine Elektrode des „Potok-1“ -Apparates wird in jede Vaginalvagina eingeführt, und die zweite Elektrode wird gegabelt und in den supraklinalen und lumbosakralen (oder nur sakralen) Regionen platziert. Der Silatok beträgt 10-15 mA, die Dauer des Verfahrens beträgt 20-30 Minuten, ein Verlauf von 15-20 Verfahren. Für die Vaginalelektrophorese wird ein Stabgraphit oder eine Holzelektrode verwendet. Ein Wattestäbchen wird mit einer Lösung einer medizinischen Substanz angefeuchtet. Die Vaginalelektrophorese kann mit einer Vaginalfüllelektrode durchgeführt werden. Die in der Gynäkologie am häufigsten verwendete Elektrophorese ist Jod, Calcium, Magnesium, Kupfer, Zink, saure Restoxalicylsäure, Hyaluronidase, Lidase.
  • Methoden von Yagunov (Elektrophorese mit Einführung eines Arzneimittels in das Rektum). Eine Elektrode befindet sich im supralen Bereich, die zweite im lumbosakralen Bereich. Arzneimittelsubstanz wird in das Rektum eingeführt..
  • Methoden Kellata (endozervikale Elektrophorese). Für das Verfahren sind spezielle Zinkelektroden aus dem gynäkologischen Kit für das Potok-1-Gerät erforderlich. Intraischämische oder ischämisch-intrathekale Elektroden werden in den Gebärmutterhalskanal eingeführt. Mit einer Gummiflasche mit einem Fassungsvermögen von 100 ml wird eine 0,25% ige Zinksulfatlösung in die Vagina gegossen. Die Zinkelektrode ist mit dem positiven Anschluss der Galvanisierungsvorrichtung verbunden, die negative Elektrode befindet sich quer auf der Wirbelsäule, ihre Fläche beträgt 300-400 cm 2. Die Stromstärke beträgt bis zu 10 mA, die Dauer des Verfahrens beträgt 10-15 Minuten. Die Behandlung wird einmal pro Woche durchgeführt, ein Kurs von bis zu 10 Eingriffen.
  • Elektromagnetische Therapie mit Zentimetern und Dezimetern (Geräte „Luch-3“, „Luch-4“, „Kamille“, „Ranet“, „Terma“). Die intrakavitäre Therapie wird mit speziellen Vaginal- und Rektalemittern durchgeführt.
  • Behandlung mit einem supratonalen Frequenzstrom vom Ultraton TNCh-10-1-Gerät. Es wird von einer vaginalen (EPP) oder kleinen oder großen rektalen Elektrode (EPI-11 oder EPI-15) nach einer stabilen Methode durchgeführt. Die Expositionskraft beträgt 20 bis 30 Minuten, bis der Patient ein Gefühl schwacher Hitze hat Auf einem Kurs - 20 Verfahren.
  • Diadynamische Therapie: Mit den Geräten „Tonus-1“ und „Tonus-2“ wird die DD-Sphinkterotonisierung (Kalyakin-Technik) angewendet. Zur Durchführung des Eingriffs ist eine spezielle Vaginalelektrode erforderlich, die in die Vagina eingeführt wird, so dass das Elektrodenkissen im Bereich des Schließmuskels der Blase auf der Schleimhaut der Vagina aufliegt. Die Vaginalelektrode ist die Kathode, die Anode (Größe 10-15 cm) befindet sich im Überkopfbereich. Die aktuelle Stärke der Kontraktionen der Kontraktionen der Muskeln der vorderen Bauchdecke des Patienten, die Ströme von OV, DV und OR werden verwendet. Die Dauer der Exposition gegenüber jeder Art von Strom beträgt 7-10 Minuten. Die Behandlung wird täglich mit einem Verlauf von bis zu 15 Eingriffen durchgeführt..
  • Amplipulstherapie. Unter Verwendung des Stimul-1-Geräts wird eine Elektrostimulation der Eileiter durchgeführt. Der Strom wird in einer konstanten Richtung angelegt, "Sende-Pause" -Modus, die Form des modulierten Signals ist rechteckig. Eine Anode (10-12 cm groß) wird im Sakralbereich platziert, eine Vaginalelektrode (Kathode) wird in das hintere Vaginalgewölbe eingeführt. Die Stromstärke der leichten Vibrationsempfindungen unter der Anode (8-12 mA). Die Dauer des Eingriffs beträgt 15 Minuten, die Behandlung wird täglich durchgeführt, der Kurs besteht aus 12-15 Eingriffen.
  • Ultraschallbehandlung. Intrakavitäre Techniken sind in der Gynäkologie weit verbreitet, dafür verwenden sie spezielle Geräte.
  • Elektrische Stimulation des Gebärmutterhalses mit monopolaren Impulsen rechteckiger Form durch eine spezielle zweipolige Elektrode der Geräte UEI-1, "Electroson-4" oder "Endoton".
  • Der Apparat zur Darsonvalisierung Iskra-1, Iskra-3, Korona. Eine Vaginalelektrode wird in den hinteren Bogen der Vagina eingeführt. Ausgangsleistung - das Hinzufügen eines Gefühls von schwacher Hitze. Die Dauer des Verfahrens beträgt 15 Minuten. Täglich, 1 oder 2 Mal am Tag mit einer Pause von weniger als 2 Stunden. Kurs - bis zu 20 Verfahren.
  • Die Vorrichtung des gepulsten niederfrequenten elektrostatischen Feldes "INFITA" mit speziellen Elektroden. Aufpralllokalisation: Hautelektroden mit Abmessungen von 9 x 6 cm befinden sich im suprapubischen Bereich und symmetrisch am Ende; Die Hohlraumelektrode wird in ein Kondom gelegt, das in den hinteren Bogen der Vagina eingeführt wird. Pulswiederholrate 20 Hz. Die Dauer des Verfahrens beträgt 20 Minuten..
  • Niederfrequenz-gepulste (bipolare Impulse) Elektrotherapie im Bereich sich sanft ändernder Frequenzen mit dem Andro-Gin-Gerät. Bei Patienten mit chronisch entzündlichen Erkrankungen des Nebenhodens, der Endometritis, wird eine intravaginale Technik von diesem Gerät verwendet. Eine Hohlraumelektrode wird in den hinteren Vaginalfornix eingeführt, und eine 6 × 8 cm große Plattenelektrode (indifferent) wird horizontal im suprapubischen Bereich platziert. Stimulation mit Impulsen positiver oder negativer Polarität mit einer Frequenz von 10 Hz für jeweils 10 min, gefolgt von Paketen mit einer Dauer von 6 s mit Pausen von 2 s. Die Dauer der Prozeduren beträgt 20 Minuten, der Kurs umfasst 10-15 Prozeduren.

TAKTIK DER BEHANDLUNG VON PHYSIKALISCHEN FAKTOREN VON FRAUEN, DIE DIE HORMONAL ZUGEHÖRIGEN AUSBILDUNGEN DES REPRODUKTIVEN SYSTEMS BEEINFLUSSEN

Bei der Pathogenese von gutartigen hormonabhängigen Tumoren des Fortpflanzungssystems und hyperplastischen Prozessen im Endometrium spielen Verletzungen der Östrogen-Progesteron-Beziehungen eine wichtige Rolle. Die Verwendung therapeutischer physikalischer Faktoren bei diesen Krankheiten erfordert eine ständige onkologische Wachsamkeit. Bei Uterusmyomen, genitaler Endometriose und Mastopathie können physikalische Faktoren nur verwendet werden, wenn kein Verdacht auf eine maligne Degeneration des Tumors besteht und nur in Fällen, in denen keine chirurgische Behandlung erforderlich ist.

Bei der Behandlung der physischen Faktoren dieser Patienten sollte man sich an folgenden Bestimmungen orientieren:

  1. Atypische Hyperplasie, fokale Adenomatose und adenomatöse Polypen sind Präkanzerodometrie und dienen daher als Kontraindikation für die Physiotherapie und Spa-Behandlung von Patienten mit gynäkologischen Erkrankungen sowie für die extragenitale Pathologie.
  2. Miomamate, genitale Endometriose, Mastopathie und endometriale hyperplastische Prozesse sind eine Folge von langfristig gestörten Östrogen-Progesteron-Verhältnissen - relative Hyperöstrogenämie. Daher ist bei den angegebenen hormonabhängigen Formationen die Behandlung gynäkologischer und extragenitaler Erkrankungen nur mit den physikalischen Faktoren möglich, die zur Eliminierung von Jod-Rhizomen und Jod-Rhizomen beitragen. Andere Methoden der körperlichen Wirkung verstärken in der Regel die östrogene Aktivität und schaffen dadurch Bedingungen für das Fortschreiten hormonabhängiger Formationen.
  3. Die chirurgische Behandlung von Uterusmyomen, Endometriose, Mastopathie und hyperplastischen Prozessen im Endometrium beseitigt die relative Hyperöstrogenämie nicht. Dieser wichtigste Umstand muss bei der Entscheidung über die Ernennung physikalischer Methoden und die Überweisung von Patienten an eine Spa-Behandlung berücksichtigt werden, wenn sie solchen Operationen mit gynäkologischen oder extragenitalen Erkrankungen unterzogen wurden. Ein solches Kontingent von Patienten ist für die obligatorische Definition der hormonellen Ovarialfunktion erforderlich. Wenn diese Untersuchung eine relative Hyperöstrogenämie bestätigte, kann der Patient nur mit Radon- und Bromwasser in Resorts geschickt werden. Die Wahl der Behandlungsmethode mit physikalischen Faktoren (einschließlich Sanatorium-Resort-Behandlung) wird nicht durch das Vorhandensein von Uterusmyomen oder einer anderen hormonassoziierten Bildung bei einer Patientin in der Vergangenheit bestimmt, sondern vorerst durch die hormonelle Funktion der Eierstöcke.

Die Aufnahme von OMT in einen konservativen Behandlungskomplex für Patienten im gebärfähigen Alter mit Uterusmyom (Frequenz 100 Hz, sinusförmige Feldform, 3,5 mT Induktion, Anstiegs- und Abfallzeit des Magnetfelds von 25 s, nur 18 Zyklen, Zeit 15 min) erhöht bereits die Wirksamkeit Nach dreimonatiger Behandlung verringert sich nicht nur die klinische Manifestation (Schmerzen, kürzere Menstruationstage, Blutverlust, Normalisierung des Menstruationszyklus), sondern (laut Ultraschall) auch die Größe der myomatösen Knoten bei 64,3% der Frauen um durchschnittlich 16,7% %. Dies wird insbesondere bei Frauen mit einer Verschreibung der Krankheit bis zu 4 Jahren beobachtet. In der Nachbeobachtungszeit von 1 Jahr gab es bei 100% der Frauen kein Wachstum der myomatösen Knoten. Dieser Komplex (vor dem Hintergrund einer Hormontherapie mit Gestagenen - Norkolut) wird für Patienten im gebärfähigen Alter mit Uterusmyom bis zu 12 Schwangerschaftswochen mit einer Krankheitsdauer von 8 Jahren empfohlen. Besondere Kontraindikationen für OMT: Allgemeine Kontraindikationen für Physiotherapie, durch Blutungen komplizierte Uterusmyome, Hyperthyreose, eitrige Entzündungsprozesse, schwere Hypotonie, Schwangerschaft, Vorhandensein eines künstlichen Herzschrittmachers.

PHYSIOTHERAPIE VON ENTZÜNDLICHEN KRANKHEITEN DES UTERUS UND SEINER ANHÄNGE

Dies ist die zahlreichste Gruppe gynäkologischer Erkrankungen. Physikalische Behandlungsmethoden zielen darauf ab, Entzündungen zu stoppen, Adhäsionen abzubauen, die Eierstockfunktion der Eierstöcke wiederherzustellen, die Immunschwäche zu korrigieren und Schmerzen und neurotische Zustände zu stoppen.

Die Physiotherapie beginnt mit externen Methoden, und wenn der Entzündungsprozess nachlässt, wechseln sie als wirksamer zu abdominal (intravaginal, rektal). Bei der Verschreibung von Physiotherapie werden die Schwere der Entzündung und die Variante des klinischen Verlaufs berücksichtigt.

Salpingoophoritis tritt (bedingt) in zwei Versionen auf:

  1. "Klassisch" - wird von einer Vielzahl klinischer Manifestationen von Entzündungen auf lokaler Ebene, im Blut usw. begleitet..
  2. Meist schmerzhafte Manifestationen. In diesem Fall ist der erste Platz in der Klinik ein Schmerzsyndrom, das durch Neuralgie der Beckennerven, Funktionsstörung des autonomen Plexus verursacht wird.

Physiotherapeutische Behandlung der "klassischen" Salpingo-Oophoritis

Exazerbationsphase

HF-Therapie mit geringer Intensität (27,12 MHz) im Bereich des Anhangs oder der Gebärmutter, Längs- oder Quertechnik, nichtthermische oder schwache thermische Dosis (nicht mehr als 30 W) von Geräten UHF-30, UHF-66, UHF-80), 10 min täglich Kurs - 6-8 Verfahren. Wenn es eine eitrige Komponente gibt, muss das Fehlen eines Abflusses ausgeschlossen werden. In Gegenwart des Geräts UHF-5-1 "Miniterm" ist es nach 4-5 kutanen Eingriffen möglich, eine Behandlung mit intrakavitären Techniken fortzusetzen (sogar Nr. 3-4).

UV-Bestrahlung in erythämischen Dosen nach Zhelokhovtsev. Anwendung bei akuter Gebärmutterentzündung mit ausgeprägter exsudativer Komponente und lebhaften klinischen Symptomen. Diese Technik kann in Kombination mit der UHF-Therapie (danach) oder allein angewendet werden. Durchgehend 4 Felder der „Höschen“ -Zone mit einer Größe von jeweils 25 x 20 cm (500 cm 2):

  1. Die Rückseite des oberen Drittels der Hüften.
  2. Die Vorderseite des oberen Drittels der Hüften.
  3. Lumbosakrale Region zur Gesäßfalte.
  4. Der untere Teil der vorderen Bauchdecke bis zur Leistenfalte (Schutz der letzten UV-Strahlen).

Bestrahlen Sie nur 1 Feld pro Tag. Im ersten Bestrahlungszyklus werden 2-3 Biodosen verwendet, im zweiten - 3-4 Biodosen. Der zweite Zyklus beginnt unmittelbar nach dem ersten. Tägliche Routine.

Kryotherapie Verwenden Sie zu diesem Zweck:

  1. Packungen mit Wasser-Salz-Kühlung (haben ein Volumen von 80-100 ml und eine Temperatur von -180 0 Сdo -160 0 С). Exposition 3 Minuten, zweimal, im Abstand von 1-3 Minuten, die Dauer des Verfahrens beträgt 8-10 Minuten, täglich, 10-12 pro Behandlungsverlauf. Methodik Die Behandlung umfasst die kombinierte Verwendung von Haut- und Vaginal-Kryopacks.
  2. Vaginalkühler, bei denen es sich um einen Hohlzylinder aus wärmeleitendem Material handelt, in dem eine gekühlte Flüssigkeit zirkuliert. Am anderen Ende des Kühlers ist ein Ein- und Auslaufrohr zum Zuführen und Ablassen eines Kühlmittels (Wasser mit einer Temperatur von 20 ° C) angebracht. Die Temperatur der Organe und Gewebe eines Kleinphasengases während des Abkühlens liegt zwischen 28 und 32 ° C. Die Unterkühlung wird 2-3 Tage lang 3-4 Minuten lang 30 Minuten lang durchgeführt.. Der Behandlungsverlauf besteht aus 6-8 Eingriffen, abhängig von der Schwere des Entzündungsprozesses und den Schmerzen.

Indikationen für die Anwendung der Kryotherapie sind akute entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter, die durch Menstruationsstörungen kompliziert sind, wie Hypomenstrualsyndrom, Algomenorrhoe; Unterfunktion der Eierstöcke; reduzierte kontraktile Aktivität der Eileiter als eigenständige Form und in Kombination mit asthenischen Manifestationen und Schmerzen.

Kontraindikationen für die Anwendung der Kryotherapie: Menstruationsstörungen nach Art der Hyperpolymenorrhoe, begleitende hyperöstrogene Zustände, Vorgeschichte wiederholter Operationen an den Beckenorganen, Hypertonizität der Gebärmutterröhre, Schwangerschaft.

Die Kryotherapie wird am besten in den ersten 3-5 Tagen nach dem Ende der nächsten Menstruation durchgeführt. Dies ermöglicht es dem Arzt, sicher zu sein, dass keine Schwangerschaft vorliegt, und trägt auch zu einer schnelleren Heilung des Gebärmutterhalses nach dem Eingriff bei. Wenn die Kryotherapie kurz vor der Menstruation durchgeführt wird, ist der Gebärmutterhals zum Zeitpunkt der Mensis geschwollen und kann den Fluss von Menstruationsblut aus der Gebärmutterhöhle verhindern.

Wenn die Schwere des Entzündungsprozesses sowie eine langsame Exazerbation abnimmt, wird eine DMV-Therapie verschrieben. Die DMV-Therapie ist in dieser Situation besser als die SMV-Therapie, da sie keine autonomen Störungen hervorruft. Die Vorrichtung "Wave-2" wird verwendet. Lokalisation des Aufpralls - das untere Drittel der vorderen Bauchdecke. Der längliche Emitter ist horizontal angeordnet, die Unterkante befindet sich 1-2 cm über dem Schamgelenk. Die Technik ist fern, ein Luftspalt von 5 cm. Die Expositionsdosis ist niedrig thermisch oder (häufiger) thermisch (Leistung bis zu 40 W), Dauer - 15 Minuten. Die Eingriffe werden täglich durchgeführt. Nach V.M. Strugatsky et al. (2002) können die Eingriffe in einem intensiven Modus durchgeführt werden: zwei- oder sogar dreimal täglich mit Unterbrechungen von mindestens 2 Stunden. Der Behandlungsverlauf umfasst 14-15 Effekte.

Bei Verwendung der tragbaren Geräte Ranet, Luch-3, Luch-4 (insbesondere bei einseitigem Verfahren) werden die Verfahren gemäß der Kontaktmethode mit einem zylindrischen Emitter durchgeführt. Die Dosis ist leicht thermisch (8-10 W) und beträgt 10 Minuten täglich. Verlauf von 10 Verfahren. Nach 4-5 Hautoperationen können intrakavitäre Einflüsse angewendet werden: Geräte "Kamille", "Ranet" - 5-7 W, Geräte "Luch-3", Luch-4 "- 8-12 W. Die Intensität der Belichtung sollte den Empfindungen weicher Hitze entsprechen, der Emitter ist an der Hüfte fixiert.

Wechselndes niederfrequentes Magnetfeld. Diese Behandlungsmethode ist von besonderer praktischer Bedeutung, da sie bei der Behandlung von Frauen über 35 Jahren mit gutartigen hormonabhängigen Formationen der Organe des Fortpflanzungssystems angewendet werden kann - Uterusmyom, Genitalendometriose jeglicher Lokalisation, Mastopathie, wenn sie keine chirurgische Behandlung erfordern.

Die Vorrichtung ist "Pol-2". Auf dem entsprechenden Anhang oder sofort mit zwei Magneten zum Bereich beider Anhänge (die Ausrichtung der Pole ist obligatorisch, wenn der Abstand zwischen ihnen 15 cm nicht überschreitet). Es wird ein kontinuierlicher Modus verwendet, eine sinusförmige Stromform, eine Intensität von 3-4 (30-40 mT), 10-20-30 Minuten, bis zu 15-17 Verfahren pro Behandlungsverlauf. Ab der Mitte des Behandlungsverlaufs kann eine Hohlraummagnettherapie mit den gleichen dosimetrischen Parametern durchgeführt werden. Darüber hinaus kann während eines Eingriffs eine Kombination von abdominalen und kutanen Effekten durchgeführt werden..

Das Gerät "ALIMP-1. Die Belichtung erfolgt durch vier Paare von Induktivitätsmagneten am Unterbauch. Belichtungsparameter: Intensität 100%, Frequenz 10 Hz, magnetische Induktion 5 mT. Die Eingriffe werden täglich ab 5-7 Tagen des Menstruationszyklus für 10-15 Minuten durchgeführt. Der Behandlungsverlauf - 10-12 Verfahren.

Subakute Entzündung

Ultratonotherapie. Die Hauptindikation für diesen Zweck ist das Vorhandensein einer chronischen, einschließlich einer langfristigen Entzündung der Gebärmutter während der Periode abklingender Exazerbation und Remission. Die Möglichkeit der Anwendung von TNF bei Frauen mit Progesteronmangel und Hyperandrogenämie oder einem begründeten Verdacht darauf (eine klassische Triade von Zeichen - Hirsutismus, fettige Haut, vulgäre Akne) ist praktisch wichtig. Die Zweckmäßigkeit der Verschreibung von TNF steigt, wenn der Patient ohne Exazerbation an Urethritis und / oder Blasenentzündung leidet. neurozirkulatorische Dystonie (insbesondere hypotonischer Typ), Kardioneurose; Krampfadern der unteren Extremitäten.

Das Ultraton TNCh-10-1-Gerät und zwei flexible Lumbalapplikatoren vom gynäkologischen Kit bis zum passenden Gerät des IKV-4-Induktothermiegeräts werden verwendet. Lokalisierung des Aufpralls - der mittlere Lumbalapplikator befindet sich im suprapubischen Bereich und der große - auf dem Kreuzbein; Die Vaginalelektrode wird in den hinteren Vaginalfornix eingeführt. Aufprallparameter: Intensität - bis ein Gefühl schwacher Hitze auftritt, Dauer - 20 min.

Induktothermie (HF PeMP) Beginnen Sie mit der Exposition der Haut und fahren Sie dann, wenn keine pathologische allgemeine und fokale Reaktion vorliegt, mit intravaginalen Eingriffen fort. Kleine, mittlere und große Lumbalapplikatoren vom gynäkologischen Kit bis zum IKV-4-Apparat befinden sich etwas oberhalb des Schamgelenks, im Leistenbereich oder im Sakralbereich (Position und Größe des Applikators hängen vom Ort des Entzündungsprozesses ab). Die Intensität der Belichtung ist leicht thermisch oder ohne thermische Empfindungen, Dauer - 20 Minuten; 5-6 tägliche Eingriffe pro Behandlungsverlauf. Die folgenden Techniken können verwendet werden:

  1. Die Exposition gegenüber HF PeMP erfolgt kutan mit 2 Applikatoren; Eine (kleinerer Durchmesser) befindet sich im Bereich der vorderen Bauchdecke oder des Kreuzbeins, die zweite ist auf der gegenüberliegenden Körperseite symmetrisch.
  2. Ein spezieller Hohlraumapplikator (Vaginalapplikator) aus demselben gynäkologischen Kit wird als ICV-4-Gerät in die Vagina eingeführt.
  3. Ein Lumbalapplikator befindet sich an der vorderen Bauchdecke, im Leistenbereich oder im Sakralbereich, der Hohlraumapplikator wird in die Vagina eingeführt.

Wenn diese Effekte verwendet werden, ist die Intensität schwach oder ohne thermische Empfindungen, die Dauer der täglichen Exposition beträgt 20 Minuten; für einen Kurs von 14-15 Verfahren. Die maximale fokale Reaktion sollte bei der Durchführung der Methoden Nr. 1 und Nr. 3 erwartet werden.

In Abwesenheit eines gynäkologischen Kits wird eine Induktionsscheibe mit einem Durchmesser von 20 cm oder ein Induktionskabel in Form einer flachen Spirale mit 2,5 Windungen an der vorderen Bauchwand angebracht. Intensität der Exposition mit dem Gefühl eines Patienten mit schwacher Hitze; Die Dauer der täglichen Eingriffe beträgt 20 Minuten. für einen Behandlungsverlauf - 15-20 Verfahren.

Der Aufprall erfolgt durch einen Induktor mit einem Durchmesser von 6 oder 9 cm; Platzieren Sie es leicht über dem Schamgelenk, im Leistenbereich oder im Sakralbereich (abhängig von der vorherrschenden Lokalisation des Entzündungsprozesses). Die Intensität der Exposition mit einem Gefühl von schwacher Hitze, die Dauer der täglichen Eingriffe, 20 Minuten; Behandlungsverlauf - 15 Verfahren.

Laser- und magnetische Lasertherapie.

Pathogenetische Einflussbedingung: entzündungshemmend, Entstauung, regenerative Wirkung, Verbesserung der lokalen Durchblutung.

Expositionsmethoden: Haut in den entsprechenden Bereichen; kombinierte kutane und intravaginale Bestrahlung; Laserpunktion.

Die Position des Patienten während des Eingriffs: mit Hautbestrahlung - auf einer Couch auf dem Rücken liegend; Bei kombinierter Bestrahlung - auf einer Couch auf dem Rücken liegend - ist es für die intravaginale Bestrahlung erforderlich, die Knie zu beugen und die Beine auseinander zu spreizen.

Expositionsfelder: 1) im Iliakalbereich an der vorderen Bauchdecke rechts und (oder) links; 2) die Schleimhaut der Wände der Vagina, gleichzeitig mit Hilfe von Lichtleiter-Streudüsen bestrahlt.

Bei Bestrahlung mit Laser im roten Bereich des Spektrums ist eine kombinierte Bestrahlung der Haut und der intravaginalen Haut erforderlich. Bei der Behandlung mit IR-Lasern reicht es aus, den Projektionsbereich der Uterusanhänge an der vorderen Bauchdecke zu beeinflussen.

Bei Verwendung von gepulsten Lasern in der akuten Entzündungsphase werden Frequenzen bis zu 1000 Hz (600-1000 Hz) empfohlen. in der subakuten Phase Frequenzen von 100 bis 600 Hz; chronisch - weniger als 100 (60-80 Hz).

Physiotherapeutische Behandlung der Schmerzform der Salpingo-Oophoritis

Exazerbationsphase

Sinusförmig modulierte Ströme.

  1. Das SMT-Verfahren besteht aus 2 Teilen: Zunächst wird das Amplipulstherapieverfahren nach der Orbital-Mastoid-Technik durchgeführt (variabler Modus, 3 PP, FM 100 Hz, GM 50%, Halbwertszeit 1-1,5 s, Dauer 10-15 min). Tägliche Eingriffe werden in der Regel ab dem 3-5. Tag des Menstruationszyklus in Höhe von 10-12 verschrieben. In der zweiten Behandlungsphase, beginnend mit der zweiten Phase des Zyklus, werden die Patienten einer SMT-Therapie mit einer gegabelten Elektrode auf der Projektionsfläche der Uterusanhänge unterzogen (3-4 PP, variabler Modus, FM 50 Hz, GM 50-75%, Halbzeit 2-3 Sekunden, jeweils 5 Minuten) jede Art von Arbeit, täglich, für einen Kurs von 10-12 Verfahren).
  2. Sie können die kombinierte Amplipuls-Magnetotherapie-Methode des Sedaton-Geräts verwenden. SMT mit folgenden Parametern: variabler Modus, Dauer der Halbperioden 4/6, PP 3, GM75%, FM 100 Hz. Wechselndes niederfrequentes Magnetfeld auf den Projektionsbereich der Paarung und (oder) dessen Anhang (e), Induktion MP 30 mT. Der Behandlungsverlauf besteht aus 10 täglichen kombinierten Wirkungen von jeweils 15 Minuten.
  3. Eine modifizierte Methode von Yagunov. Die Position des Patienten liegt auf seiner Seite; Injizieren Sie mit einem Gummiballon mit einem Fassungsvermögen von 100 ml unmittelbar vor dem Eingriff 50-70 ml einer auf 36-37 ° C erhitzten C1% igen Kaliumiodidlösung oder 1-2% igen Natriumsalysalicylat. Die Elektroden 11 x 16 cm sind wie folgt angeordnet: quer - positiv über dem Busen und negativ auf dem Kreuzbein. Gleichgerichteter Modus. 1 PP, FM 100-150 Hz, GM 50%, 20-30 min, Nr. 10-12.

4. Elektrophorese der SMT 2% igen Natriumsalicylatlösung vaginal. Die Kathode befindet sich im vorderen oder hinteren Vaginalfornix. Anode (gegabelt) - im supraklonalen und lumbosakralen Bereich. Das Arzneimittel wird von der Kathode aus verabreicht. Gleichgerichteter Modus, 1 PP, GM 50-75%, FM 100-150 Hz, 20-30 mA, täglich, Nr. 10-12.

  1. SMT-Phoreznovocain, Analgin, Ganglienblocker.
  2. Amplipuls-Ultraschalltherapie im Kragenbereich. Zwei inländische serielle Geräte werden für den Aufprall von Ultraschallprüfungen "UZT-1.08" und für den Aufprall von SMT - "Amplipuls-5" mit Hilfe eines SAU-Anschlusses verwendet, mit dem Sie den Ultraschallvibrator an das Gerät "Amplipuls-5" anschließen und nicht nur als Quelle für Ultraschallvibrationen, sondern auch als eine von verwenden können Elektroden für die synchronisierte Belichtung mit SMT. Als Kontaktmedium wird Repak-Gel verwendet, das auch eine gute elektrische Leitfähigkeit aufweist. Eine 8 × 10 cm große Plattenelektrode ist an der unteren Halswirbelsäule angebracht und mit der Amplipuls-5-Vorrichtung verbunden, und der Ultraschallvibratorkopf dient als zweite Elektrode. Folgende Parameter werden verwendet: Ultraschall (Vibrator mit einem Durchmesser von 4 cm, Pulsmodus, Intensität 0,4 W / cm 2, Pulsdauer - 10 ms); SMT (variabler Modus, Halbwertszeit 4: 6, 3 und 4 PP, GM - 50%, FM - 100 Hz, 3-5 Minuten für jede Art von Arbeit. Der Behandlungsverlauf besteht aus 10 täglichen Eingriffen.
  3. Transvaginale Ampulspuls-Ultraschalltherapie. Verwenden Sie zur Durchführung der Verfahren dieselbe Methode zur gleichzeitigen Exposition gegenüber Ultraschall und SMT mit denselben Parametern, aber eine Plattenelektrode von 8 x 10 cm Größe legt die lumbosakrale Wirbelsäulenregion fest und verwendet einen speziellen vaginalen Ultraschallvibrator, auf den vor dem Verfahren ein Kondom gelegt wird. Auf die Oberfläche wird ein „Repack“ -Gel aufgetragen Führen Sie eine Bewertung der Gebärmutteranhänge durch. Der Behandlungsverlauf besteht aus 10 täglichen Eingriffen mit einer Gesamtdauer von 8-10 Minuten.

Interferenztherapie. IT wird bei chronisch entzündlichen Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs in Remission, bei Menstruationsstörungen der Art von Hyper-, Poly- und Algodismenorea, Hypomenstrualsyndrom eingesetzt; hypo- und hypestrogene Zustände; funktionelle Hyperprolaktinämie; damit verbundene Veränderungen seitens der psychoemotionalen Sphäre. Gegenanzeigen für den Einsatz von IT sind entzündliche Erkrankungen in Remission mit organischen Formen der Hyperprolaktinämie, begleitende Myopie (-5 und>), Winkelschlussglaukom im Stadium der Dekompensation, Epilepsie.

  • Das Gerät "InterdinID-79 M". Aufpralllokalisierung: E50-Elektroden mit mit Wasser angefeuchteten Pads befinden sich paravertebral auf Höhe der Sakralwirbel (S.1–S2): rechts - mit schwarzer Spitze, links - mit roter Spitze. Ähnliche Elektroden befinden sich rechts (rote Spitze) und links (mit schwarzer Spitze) von der weißen Linie des Bauches, die Oberkante der Elektroden befindet sich auf Höhe des Nabels. Automatische Änderung der Frequenz von IT-Strömen im Bereich von 0 bis 100 Hz. Aktuelle Stärke - bis das Gefühl einer ausgeprägten, aber schmerzlosen Vibration im Interelektrodenraum (tief im Becken) auftritt. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten. Täglich 1 oder sogar 2-3 Mal täglich mit einer Pause von mindestens 2 Stunden. Kurs - bis zu 30 Verfahren.
  • Die Vorrichtung "Stereodinator-728" ("Siemens", Deutschland). IT-Therapie nach der Stromversorgungsmethode mit einer Frequenz von 200 Hz entsprechend der fronto-okzipitalen Position der Elektroden. Die Leistung ist Tokadozirovat bei Empfindungen und beträgt durchschnittlich 2,5 mA. Die Eingriffe werden täglich durchgeführt und dauern 15 Minuten. Auf einem Kurs - 10-12 Verfahren.
  • Gerät AIT-KS-50-01 (Russland). Es ermöglicht die Interferenz von drei sinusförmigen Strömen bei einer sich rhythmisch ändernden Frequenz von IT-Strömen im Bereich von 0 bis 150 Hz mit einer leichten Vibration. Für das Verfahren wird eine Elektrodenvorrichtung (Maske) verwendet, um IT-Ströme gemäß der elektrischen Schlafmethode anzulegen, bei der es sich um 3 Elektrodenpaare handelt, die in einer Gummimanschette montiert sind. Die Verfahren werden täglich durchgeführt, die Dauer eines einzelnen Verfahrens beträgt 15 Minuten. Der Behandlungsverlauf - 10-12 Verfahren.

Fluktuierung. Geräte ASB-2-1, FS-100-4. Lokalisierung des Aufpralls: Eine mit Wasser angefeuchtete Elektrode mit einer 11 x 16 cm großen Dichtung befindet sich im suprapubischen Bereich; Die zweite Elektrode befindet sich im lumbosakralen Bereich. Wechselstrom (1 Form). Stromstärke - bis ein schwaches Ruckgefühl unter den Elektroden auftritt. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten, täglich, 1, 2 oder 3 Mal am Tag, mit einer Pause von mindestens 2 Stunden. Kurs - bis zu 30 Verfahren.

Die Phase der verblassenden Exazerbation

Intravaginal gepulste niederfrequente Elektrotherapie mit dem Andro-Gin-Apparat. Position der Patientin auf dem Rücken liegend, die Beine an den Knien gebeugt und geschieden. Eine Hohlraumelektrode wird in den hinteren Vaginalfornix eingebracht, und eine 6 × 8 cm große Plattenelektrode (indifferent) wird horizontal im suprapubischen Bereich angeordnet. Verwenden Sie die Stimulation mit Impulsen positiver und negativer Polarität mit einer Frequenz von 10 Hz für jeweils 10 Minuten, gefolgt von Packungen mit 6 Sekunden. mit Pausen von 2 s. Die Amplitude der Impulse wird durch die schmerzlosen Vibrationsempfindungen bei Patienten oder Muskelkontraktionen der vorderen Bauchdecke reguliert. Die Dauer der täglichen Eingriffe beträgt 20 Minuten, der Behandlungsverlauf umfasst 10-15 Eingriffe.

Infitotherapie (gepulstes elektrostatisches Feld mit niedriger Frequenz). Die Eingriffe beginnen 5-7 Tage nach dem Menstruationszyklus. Sie verwenden den häuslichen Infita-Apparat: Lokalisierung von Elektroden außerhalb der Kavität (äußere Platten jeweils 9 x 6 cm) - die vordere Bauchdecke in der Projektionszone des rechten und linken Uterusanhangs, die Vaginalelektrode - im hinteren Vaginalfornix. Die Pulswiederholungsrate beträgt 20 Hz, die Dauer des Verfahrens beträgt 20 Minuten täglich im Intensivmodus - dreimal täglich mit einem Intervall von mindestens 1 Stunde und insgesamt 30 Effekten (Strugatsky V. M. et al., 1999)..

Ultraschalltherapie. Es wird bei häufigen Exazerbationen, langwierigen Verläufen, Verwachsungen und mäßigen Schmerzen verschrieben. Zuerst (2 Prozeduren) im Pulsmodus, dann im kontinuierlichen Modus. Es werden 3 Felder geäußert: zwei paravertebrale (0,2 - 0,4 W / cm 2) für 2-3 Minuten auf jeder Seite. Das dritte Feld ist die hypogastrische Region (entlang des Trapezes geäußert, dessen Seiten die beidseitigen Beckenregionen sind - Zeit von 6 bis 10 Minuten). Die Intensität des Ultraschalls steigt allmählich von 0,2 auf 0,4 und 0,8 W / cm². Die Gesamtdauer des Eingriffs beträgt bis zu 15 Minuten, was einer Behandlung von 10-15 Eingriffen entspricht. Zur Steigerung der Effizienz - Phonophorese von Analgin, Anestezin, Cortan, Hydrocortison.

Erythem der Höschenzone nach Zhelokhovtsev. Es ist besonders angezeigt, wenn diese Technik im akuten Stadium der Entzündung nicht angewendet wurde..

Elektrophorese von Arzneimitteln. Es werden Natriumsalicylat, Analgin, Magnesium, Calcium, Zink, Jod, Kupfer und Novocain verwendet. Sie können kutane und intrakavitäre Techniken anwenden. Verwendet: galvanischer Strom, sinusförmig modulierte Ströme, schwankende Ströme. Die Wahl der Medizin hängt von der spezifischen klinischen Situation ab:

  • Magnesium ist in Fällen vorgesehen, in denen Spastik, erhöhte Reizbarkeit und arterielle Hypertonie vorliegen.
  • Zink hat eine multilaterale Wirkung, fördert reparative trophische und immunmodulatorische Wirkungen, reduziert Adhäsionen, unterdrückt Östrogene und normalisiert die Progesteronaktivität.
  • Jod normalisiert den Stoffwechsel, wirkt fibrosolytisch, mildert Adhäsionen, unterdrückt Östrogene, ohne das Progesteron zu beeinflussen. Gynäkologen kombinieren häufig Jod und Zink in Elektrophoresetechniken.
  • Kupfer verstärkt Redoxreaktionen, erhöht den Östrogenspiegel.

Methoden: abdominal-sakral; vaginal (effektiver); In einem Mikroclyster ist es möglich, ein Arzneimittel in die Vagina (30-50 ml) bei gleichzeitiger Hautverzinkung quer zu verabreichen. Sie können die Einführung des Arzneimittels in Mikroclystern in das Rektum bei gleichzeitiger Hautverzinkung quer verwenden.

Kombinierte Diadynamophorese von Zink und Salicylsäure. Gerät "Tonus-2". Die Position des Patienten auf seiner Seite liegend; Mit einem Gummiballon mit einem Fassungsvermögen von 100 ml werden 50-70 ml einer auf 37 ° C erhitzten 2% igen Natriumsalicylatlösung in das Rektum injiziert. Als nächstes liegt die Position der Patientin auf ihrem Rücken. Lokalisation der Exposition: Anode (11 x 16 cm) angefeuchtet mit 1% iger Zinksulfatlösung im suprapubischen Bereich; Im lumbosakralen Bereich befindet sich eine Kathode gleicher Größe, die mit einer 2% igen Natriumsalicylatlösung angefeuchtet ist. Die Art des Stroms - LW, die Stromstärke - bis zu den Empfindungen einer ausgeprägten, aber schmerzlosen Vibration unter den Elektroden. Dauer - 20 Minuten, täglich, 1 oder 2 Mal mit Pausen von mindestens 1 Stunde. Kurs bis zu 30 Verfahren. Indikationen: subakute Entzündung der inneren Geschlechtsorgane, hervorgerufen durch die Abkühlung des Patienten und / oder begleitet von schmerzenden, ziehenden Beckenschmerzen.

Kombinierte Elektrophorese von Zink und Salicylsäure durch sinusförmig modulierte Ströme. Amplipuls-4, Amplipuls-5-Geräte. Position des Patienten - auf seiner Seite liegend; Mit einem Gummiballon mit einem Fassungsvermögen von 100 ml werden 50-70 ml einer auf 36-37 0 C erhitzten 2% igen Natriumsalicylatlösung in das Rektum injiziert. Als nächstes liegt die Position des Patienten auf dem Rücken. Lokalisierung des Aufpralls: Eine Anode mit einer 11 x 16 cm großen Elektrodendichtung, die mit 1% iger Zinksulfatlösung angefeuchtet ist, befindet sich im suprapubischen Bereich. Eine Kathode der gleichen Größe wird mit einer 2% igen Natriumsalicylatlösung benetzt, die sich im lumbosakralen Bereich befindet. Gleichgerichteter Modus, 4 PP, FM 150 Hz, GM 75%, die Dauer der Pakete beträgt 4-6 s. Stromstärke - zu schmerzlosen Vibrationen unter den Elektroden. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten, täglich, 1 oder 2 Mal am Tag mit einer Pause von mindestens 1 Stunde. Kurs bis zu 30 Verfahren. Indikationen: subakute Entzündung der inneren Geschlechtsorgane, hervorgerufen durch die Abkühlung des Patienten und / oder begleitet von schmerzenden, ziehenden Beckenschmerzen.

Kombinierte Elektrophorese von Zink und Salicylsäure durch schwankenden Strom. Geräte ASB-2-1, FS-100-4. Position des Patienten - auf seiner Seite liegend; Mit einem Gummiballon mit einem Fassungsvermögen von 100 ml werden 50-70 ml einer auf 36-37 0 C erhitzten 2% igen Natriumsalicylatlösung in das Rektum injiziert. Als nächstes liegt die Position des Patienten auf dem Rücken. Lokalisierung des Aufpralls: Eine Anode mit einer 11 x 16 cm großen Elektrodendichtung, die mit einer 1% igen Zinksulfatlösung angefeuchtet ist, befindet sich im suprapubischen Bereich. Eine Kathode der gleichen Größe wird mit einer 2% igen Natriumsalicylatlösung benetzt, die sich im lumbosakralen Bereich befindet. Gleichgerichteter Strom (3 Form). Stromstärke - bis ein schwaches Ruckgefühl unter den Elektroden auftritt. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten, täglich, 1 oder 2 Mal am Tag mit einer Pause von mindestens 2 Stunden. Kurs bis zu 30 Verfahren. Indikationen: subakute Entzündung der inneren Geschlechtsorgane, hervorgerufen durch die Abkühlung des Patienten und / oder begleitet von Schmerzen, ziehenden Beckenschmerzen bei Menschen mit vegetovaskulärer Dystonie.

Diadynamophorese von Magnesium. Das Gerät "Tone-2". Die Position des Patienten auf dem Rücken liegend. Lokalisation der Exposition: eine Anode mit einer Elektrodendichtung (11 x 16 cm), die mit einer 10% igen Magnesiumsulfatlösung im suprapubischen Bereich angefeuchtet ist; Im lumbosakralen Bereich befindet sich eine mit Wasser angefeuchtete Kathode gleicher Größe. Die Art des Stroms - LW, die Stromstärke - bis zu den Empfindungen einer ausgeprägten, aber schmerzlosen Vibration unter den Elektroden. Dauer - 20 Minuten, täglich, 1 oder 2 Mal, mit Unterbrechungen von mindestens 1 Stunde. Kurs bis zu 30 Verfahren. Indikationen: subakute Entzündung der inneren Geschlechtsorgane, begleitet von krampfartigen (verkrampften) Beckenschmerzen, insbesondere bei Personen mit Algomenorrhoe.

Elektrophorese von Magnesium durch sinusförmig modulierte Ströme. Amplipuls-4, Amplipuls-5 Geräte. Die Position des Patienten liegt auf dem Rücken. Lokalisation der Exposition: Im suprapubischen Bereich befindet sich eine Anode mit einer 11 x 16 cm großen Elektroden-Dichtung, die mit 10% iger Magnesiumsulfatlösung angefeuchtet ist. Eine gleich große Kathode wird mit Wasser benetzt und befindet sich im lumbosakralen Bereich. Gleichgerichteter Modus, 4 PP, FM 150 Hz, GM 75%, die Dauer der Pakete beträgt 4-6 s. Stromstärke - zu schmerzlosen Vibrationen unter den Elektroden. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten, täglich, 1 oder 2 Mal am Tag, mit einer Pause von mindestens 1 Stunde. Kurs bis zu 30 Verfahren. Indikationen: Subakute Entzündung der inneren Geschlechtsorgane, begleitet von krampfartigen (verkrampften) Beckenschmerzen bei Personen mit vegetovaskulärer Dystonie.

Elektrophorese von Magnesium durch schwankenden Strom. Geräte ASB-2-1, FS-100-4. Die Position des Patienten liegt auf dem Rücken. Lokalisation der Exposition: Im suprapubischen Bereich befindet sich eine Anode mit einer 11 x 16 cm großen Elektroden-Dichtung, die mit 10% iger Magnesiumsulfatlösung angefeuchtet ist. Eine gleich große Kathode wird mit Wasser benetzt und befindet sich im lumbosakralen Bereich. Gleichgerichteter Strom (3 Form). Stromstärke - bis ein schwaches Ruckgefühl unter den Elektroden auftritt. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten, täglich, 1 oder 2 Mal am Tag, mit einer Pause von mindestens 2 Stunden. Kurs bis zu 30 Verfahren. Indikationen: Subakute Entzündung der inneren Geschlechtsorgane, begleitet von krampfartigen (verkrampften) Beckenschmerzen bei Personen mit vegetovaskulärer Dystonie.

Diadynamophorese von Kalzium. Das Gerät "Tone-2". Die Position des Patienten liegt auf dem Rücken. Lokalisation der Exposition: eine Anode mit einer mit einer 5% igen Calciumchloridlösung angefeuchteten Elektrodendichtung (11 x 16 cm) im suprapubischen Bereich; Im lumbosakralen Bereich befindet sich eine mit Wasser angefeuchtete Kathode gleicher Größe. Die Art des Stroms - LW, die Stromstärke - bis zu den Empfindungen einer ausgeprägten, aber schmerzlosen Vibration unter den Elektroden. Dauer - 20 Minuten, täglich, 1 oder 2 Mal mit Pausen von mindestens 1 Stunde. Kurs bis zu 30 Verfahren. Indikationen: subakute Uterusentzündung mit Fleckenbildung.

Elektrophorese von Kalzium durch sinusförmig modulierte Ströme. Amplipuls-4, Amplipuls-5 Geräte. Die Position des Patienten liegt auf dem Rücken. Lokalisation der Exposition: Eine Anode mit einer 11 x 16 cm großen Elektrodendichtung, die mit einer 5% igen Calciumchloridlösung angefeuchtet ist, befindet sich im suprapubischen Bereich. Eine gleich große Kathode wird mit Wasser benetzt und befindet sich im lumbosakralen Bereich. Gleichgerichteter Modus, 4 PP, FM 150 Hz, GM 75%, die Dauer der Pakete beträgt 4-6 s. Stromstärke - zu schmerzlosen Vibrationen unter den Elektroden. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten, täglich, 1 oder 2 Mal am Tag, mit einer Pause von mindestens 1 Stunde. Kurs bis zu 30 Verfahren. Indikationen: subakute Entzündung der Gebärmutter mit Fleckenbildung mit negativer emotionaler Reaktion auf Empfindungen, die für die Wirkung diadynamischer Ströme spezifisch sind.

Elektrophorese von Calcium durch schwankenden Strom. Geräte ASB-2-1, FS-100-4. Die Position des Patienten liegt auf dem Rücken. Lokalisation der Exposition: Eine Anode mit einer 11 x 16 cm großen Elektrodendichtung, die mit einer 5% igen Calciumchloridlösung angefeuchtet ist, befindet sich im suprapubischen Bereich. Eine gleich große Kathode wird mit Wasser benetzt und befindet sich im lumbosakralen Bereich. Gleichgerichteter Strom (3 Form). Stromstärke - bis ein schwaches Ruckgefühl unter den Elektroden auftritt. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten, täglich, 1 oder 2 Mal am Tag, mit einer Pause von mindestens 2 Stunden. Kurs bis zu 30 Verfahren. Indikationen: subakute Entzündung der Gebärmutter mit Fleckenbildung während vegetativer Dystonie.

EHF - Therapie. Gerät "Yav-1" (eine feste Wellenlänge von 5,6 mm, eine Flussdichte der einfallenden Leistung von 10 mW / cm 2) Die Position des Patienten liegt auf dem Rücken. Lokalisierung des Aufpralls: Installieren Sie die Wellenleiterhorndüse im suprapubischen Bereich entlang der Mittellinie. Modus - Frequenzmodulation (50 Hz) mit einer Bandbreite von 0,03 mm (+ 100 MHz). Die Dauer des Eingriffs beträgt 30 Minuten, täglich, 1, 2 oder 3 Mal am Tag, mit einer Pause von mindestens 2 Stunden. Kurs bis zu 30 Verfahren.

Remissionsphase

Während dieser Zeit werden beide Varianten der Salpingo-Oophoritis gleich behandelt. Viele Patienten entwickeln Adhäsionen, die Kinetik der Eileiter ist gestört und die Behandlung und Vorbeugung von Unfruchtbarkeit erfolgt mit Hilfe der Physiotherapie. Im Stadium der Remission bei diesen Patienten ist eine hormonelle Überwachung obligatorisch. Gemäß Angaben werden gepulste Ströme, Magnetostimulation, PeMP in intensiven Modi (maximale Induktion mit einer pulsierenden Form von MP), Wärmetherapie verwendet. Sie können Elektrophorese von Medikamenten, Lasertherapie verschreiben.

Pulsstromstimulation zur Behandlung und Vorbeugung von Unfruchtbarkeit.

DDT - quer. 2 gegabelte Elektroden mit einer Fläche von 200 cm 2 werden - für die Fläche der Uterusanhänge und eine (400 cm 2) - für die lumbosakrale Wirbelsäule verwendet. Stromtypen: DN (2 + 2 min), KP (5 + 5 min), DP (3 + 3 min). Die Gesamtdauer des Eingriffs beträgt bis zu 20 Minuten, die Stromstärke beträgt bis zu Empfindungen ausgeprägter Vibration (ohne Schmerzen), täglich, Nr. 12-15. Sie können - DDT-Phorese von Schlammpräparaten.

SMT - Die Position der Elektroden ist dieselbe. SMT-Parameter: Gleichgerichteter Modus, 1 PP - 100 Hz (2 + 2 min), 4 PP - 50 Hz, Halbperioden 1 - 1,5 s (5 + 5 min), 4 PP - 30 Hz, Halbperioden 2 - 3 s oder 4 - 6 s (3 + 3 min). Stromstärke - bis zu ausgeprägten Vibrationsempfindungen (ohne Schmerzen). GM 50%, ab dem 4. Verfahren - 100%. Die Gesamtdauer des Verfahrens beträgt bis zu 20 Minuten. Täglich Nr. 12-15.

SPA-BEHANDLUNG

Patienten mit Salpingo-Oophoritis im chronischen Stadium frühestens 2 Monate nach der Exazerbation (unter normalen klinischen Analysen) werden in klimatische, balneologische und schlammgesundheitliche Gebiete mit Schwefelwasserstoffwasser (Bakirovo, Goryachiy Klyuch, Yeysk, Krasnousolsk, Pjatigorsk) gebracht "," Talgi "," Ust-Kachka "), Radon (" Belokurikha "," Pyatigorsk "), Jod-Brom (" Yeysk "," Ust-Kachka "), Natriumchlorid (" Anapa "," Guy "," Yeysk " ”, Kaliningrader Feriengebiet,“ Kalinin ”,“ Krainka ”,“ Angara ”) oder stickstoffsiliciumhaltiges Wasser (“ Goryachinsk ”).

Bei Vorliegen einer Hypöstrogenämie werden den Patienten Balneo-Schlammbäder mit Schwefelwasserstoff, Natriumchlorid, stickstoffsiliciumhaltigem Wasser und bei Hyperöstrogenämie Balneotherapie-Bäder mit Radon- und Jod-Brom-Wasser gezeigt.

Kontraindikationen für die Spa-Behandlung: Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane in der akuten Phase, juvenile Uterusblutungen bei Erkrankungen des Blutgerinnungssystems, Ovarialzysten, Endometriose, die eine chirurgische Behandlung erfordert.