Haupt / Blutung

Ultraschall der Beckenorgane bei Frauen

Die Ultraschalluntersuchung ist eine der bequemsten, genauesten Diagnosemethoden und vor allem absolut harmlos. In der Gynäkologie ist der Ultraschall der Beckenorgane bei Frauen ein wichtiges diagnostisches Instrument zur Identifizierung von Problemen mit diesen Organen. Um den Gesundheitszustand zu überwachen, wird jeder Frau daher empfohlen, 1-2 Mal im Jahr einen Beckenultraschall durchzuführen, wenn keine Pathologie vorliegt. Mit ihm können Sie den Zustand des Körpers der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses, der Eierstöcke, der Eileiter (mit ihrer Pathologie) und der sie umgebenden Organe sehen und bewerten. Während des Verfahrens werden die Größen aller zur Untersuchung verfügbaren Organe gemessen, ihre Struktur und die Einhaltung der Phase des Menstruationszyklus bewertet.

Mit Ultraschall der Beckenorgane bei Frauen können Sie fast alle möglichen gynäkologischen Probleme diagnostizieren:

  • entzündliche Genitalerkrankung
  • Endometriumpathologie, einschließlich Endometritis, Polypen, Hyperplasie
  • Myom
  • Tumoren und Ovarialzysten
  • Verfolgen Sie das Follikelwachstum bei der Planung einer Schwangerschaft.

In welchen Fällen ist dies dringend erforderlich??

  • Beschwerden oder Schmerzen im Unterbauch
  • Zyklusstörung
  • Blutung

Wann ist besser zu bestehen?

Gynäkologisch wird am besten 4-5 Tage nach Beginn der Menstruation durchgeführt, jedoch nicht später als am 7-10 Tag des Zyklus, wenn Sie ab dem Beginn der Menstruation ab dem ersten Tag zählen.

Die Patienten fragen, warum gynäkologischer Ultraschall am besten in der ersten Phase des Menstruationszyklus durchgeführt wird. Es ist ganz einfach: Während dieser Zeit ist das Endometrium, bei dem es sich um die Schleimhaut im Inneren der Gebärmutter handelt, ziemlich dünn. Bei Vorhandensein von Pathologien der Gebärmutterhöhle oder des Endometriums, beispielsweise Myomen, Hyperplasie, Polypen, ist es einfacher, sie mit Ultraschall mit dünnem Endometrium als mit dickem zu betrachten. Das Endometrium verdickt sich in der zweiten Phase des Zyklus und kleine Polypen können sich in seiner Dicke verstecken und bleiben unbemerkt.

In der ersten Hälfte des Zyklus beginnt ein Follikel in einem der Eierstöcke zu reifen, was das Auftreten von Zysten mit einem Durchmesser von 2-3 cm erklärt. Diese Zysten sind normale physiologische Strukturen. Bei der Pathologie können Zysten und andere pathologische Formationen der Eierstöcke auftreten - in diesem Fall ist eine Beobachtung der Dynamik erforderlich. Indikationen für die Durchführung in der Mitte oder in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus sind Beobachtungen der Follikelreifung, um die Tatsache des Eisprungs zu bestätigen. Diese Studie wurde Frauen gezeigt, die von einem Fruchtbarkeitsspezialisten gesehen wurden..

Ultraschall der Beckenorgane bei Frauen kann durchgeführt werden:

  • Transabdominal - durch die vordere Bauchdecke (mit voller Blase);
  • Transvaginal (durch die Vagina ohne die Blase zu füllen).

Transabdominal beinhaltet die Untersuchung durch den Unterbauch. Eine solche Untersuchung wird eher für eine allgemeine Untersuchung des Beckens als für eine detaillierte Untersuchung durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, große tumorähnliche Formationen des Beckens zu erkennen, die sich in die Bauchhöhle ausgebreitet haben, was mit transvaginalem Ultraschall nicht immer möglich ist. Zur Durchführung eines Transabdominals wird eine kleine Menge Kontaktgel auf die Haut des Unterbauchs aufgetragen und anschließend eine Untersuchung mit einer Ultraschallsonde durchgeführt. Gel verbessert den Kontakt zwischen Sonde und Haut.

Transvaginal. In diesem Fall wird der Sensor in der Vagina platziert. Transvaginal ermöglicht es Ihnen, die weiblichen Geschlechtsorgane detaillierter zu visualisieren und die geringsten Veränderungen aufzudecken. Im transvaginalen Bereich werden die Eileiter, die Gebärmutter und die Eierstöcke klarer dargestellt. Transvaginaler Ultraschall erweitert die Fähigkeiten von Ärzten bei der Diagnose verschiedener Erkrankungen der Beckenorgane, insbesondere im Frühstadium, wenn die Veränderungen gering sind. In einigen Fällen sind zusätzliche Studien erforderlich, um eine Diagnose zu stellen, beispielsweise eine Kolposkopie des Gebärmutterhalses. Durch die Früherkennung von Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane können Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, die Entwicklung von Komplikationen verhindern und die Gesundheit der Patienten erhalten. In beiden Fällen ist vor dem Ultraschall ein Stuhlgang erforderlich..

Der Ultraschallraum im Komilfo-Ästhetikzentrum ist mit dem fortschrittlichsten Gerät der Expertenklasse ausgestattet - Toshiba Aplio 500, das über ein konkurrenzloses Bildgebungsniveau verfügt und die Genauigkeit klinischer Daten und diagnostische Zuverlässigkeit gewährleistet.

Vorteile des Expertengeräts TOSHIBA Aplio 500:

  • Fly Thru-Technologie, die eine neue Perspektive für vierdimensionalen Ultraschall schafft, nämlich einen Einblick in das Innere. Mit dieser Technologie aufgenommene Bilder sind mit nichts vergleichbar, was es zuvor in der Welt des Ultraschalls gab. Es stellt eine völlig neue Methode zur Verarbeitung von Ultraschallbildern sowie eine einzigartige Möglichkeit dar, Strukturen im Körper zu betrachten.
  • überlegene Visualisierungsqualität;
  • hoher Detaillierungsgrad und genauere Diagnose;
  • fortschrittliche Sensoren, die qualitativ hochwertige Bilder und die Möglichkeit der Anwendung für eine breite Palette von Ultraschalldiagnosetests bieten;
  • Leistungsstarker und hochempfindlicher Doppler-Block, mit dem Sie die Blutversorgung des gesamten Organs bewerten und dessen Struktur bestimmen können. In der Gynäkologie ermöglicht ein solcher Apparat beispielsweise die Bestimmung qualitativer Indikatoren für die Blutversorgung des Endometriums bei der Untersuchung der Schwangerschaftsbereitschaft des Körpers.

Die Kosten für den TOSHIBA Aplio 500 finden Sie hier.

Termin für das Verfahren telefonisch unter 220-97-27

Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane

Ultraschall der Gebärmutter und der Gliedmaßen ist ein einfacher und effektiver Weg, um genügend Informationen über die Fortpflanzungsorgane einer Frau zu erhalten. Aufgrund seiner Zugänglichkeit hat es in der Bevölkerung große Popularität erlangt. Die Methode gilt als absolut sicher und wird daher aktiv bei der Diagnose einer Schwangerschaft und der Bewertung ihrer Entwicklung in Screening-Studien eingesetzt.

Teratogene und andere Auswirkungen von Ultraschall auf den Fötus wurden nicht nachgewiesen. Die Ultraschalluntersuchung weiblicher Fortpflanzungsorgane wird sowohl zur Routineuntersuchung als auch zur Diagnose von Notfällen eingesetzt. Trotz aller Vorteile des Verfahrens muss man verstehen, dass seine Fähigkeiten begrenzt sind. Darüber hinaus müssen Sie sich sorgfältig auf die Studie vorbereiten und das Datum ihrer Durchführung im Kontext des Menstruationszyklus richtig auswählen. Die Einhaltung dieser Anforderungen kann das Risiko von Diagnosefehlern verringern und die Wirksamkeit der Methode erhöhen.

Wenn Ultraschall angezeigt wird

Ultraschall der Gebärmutter und der Eierstöcke wird zur Diagnose von Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane der Frau, zur Nachuntersuchung nach der Therapie, zur Schwangerschaftsüberwachung und für andere Zwecke verwendet. Der Umfang dieser Methode ist groß genug.

Ultraschall der Beckenorgane sollte von Ihrem Arzt verschrieben werden. Es gibt jedoch Zeiten, in denen es unmöglich ist, zum Arzt zu gelangen, und das Wissen darüber, wann die Implementierung dieser Methode helfen kann, kann hilfreich sein. Ultraschall der weiblichen Geschlechtsorgane kann durchgeführt werden, wenn:

  • Schmerzen verschiedener Art und Intensität im Becken;
  • vor der In-vitro-Fertilisation;
  • Schwangerschaftsdiagnose und Bestimmung der Laufzeit;
  • Überprüfen Sie die Durchgängigkeit der Eileiter.
  • Polypen und Endometriumhyperplasie;
  • schwerer Blutverlust während der Menstruation;
  • verlängerte Menstruation;
  • blutiger oder brauner Ausfluss zwischen der Menstruation;
  • Neubildungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen;
  • Screening-Studien während der Schwangerschaft;
  • Beschwerden während der Schwangerschaft;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • Unfruchtbarkeit.

Was ist das Wesentliche des Verfahrens?

Der Ultraschall der Beckenorgane wird auf dem Rücken auf der Couch liegend durchgeführt. Im Büro gibt es schwaches Licht für eine bessere Visualisierung des Bildes auf dem Bildschirm. Das Verfahren variiert je nach gewählter Untersuchungsmethode geringfügig. Derzeit gibt es 4 Arten der Ultraschalluntersuchung weiblicher Fortpflanzungsorgane:

  • transabdominal,
  • transvaginal,
  • transrektal,
  • Intrauterinpessar.

Bei der transabdominalen Durchführung von Ultraschall wird eine Ultraschallsonde an der vorderen Bauchdecke angebracht. Die Studie wird mit einem speziellen Gel durchgeführt, das die Ultraschallleitung verbessert. Diese Methode wird im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester, bei Frauen, die nicht sexuell aktiv sind, und zur Identifizierung einer groben gynäkologischen Pathologie aktiv angewendet.

Transvaginaler Ultraschall erhält die notwendigen Informationen unter Verwendung eines in die Vagina eingeführten Wandlers. Dieses Verfahren ist schmerzlos, aber eine Frau kann sich beim Ausführen unwohl fühlen. Um Beschwerden zu reduzieren, wird dem Patienten empfohlen, sich zu entspannen. Transvaginaler Ultraschall wird verwendet, um eine Eileiterschwangerschaft in einer kurzen Schwangerschaftsperiode mit Endometriumpolypen, Endometriose und anderen gynäkologischen Pathologien zu diagnostizieren. Haben Sie keine Angst vor der Übertragung einer Infektion, da während der Untersuchung ein Kondom verwendet wird.

In schwierigen diagnostischen Situationen wird transrektaler und intrauteriner Ultraschall eingesetzt..

Wie vorzubereiten

Die Einhaltung aller Vorbereitungsregeln für die Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter und der Gliedmaßen ist erforderlich, um zuverlässige Ergebnisse zu erzielen. Die obligatorischen Bedingungen variieren und hängen von der Art des verwendeten Ultraschalls ab:

  1. 1-2 Stunden vor der transabdominalen Untersuchung müssen Sie 1-1,5 Liter Wasser trinken, um die Blase zu füllen. Eine Frau sollte einen mäßigen Harndrang haben.
  2. Wenn Ihnen der Arzt einen transvaginalen Ultraschall verschrieben hat, ist es ratsam, vor dem Eingriff auf die Toilette zu gehen.
  3. Vor dem transrektalen Ultraschall wird ein Einlauf empfohlen..

Der Ausschluss von Produkten, die die Gasbildung zwei Tage vor der Untersuchung erhöhen, ist bei jeder Untersuchungsmethode erforderlich. Diese Produkte umfassen:

  • Muffin;
  • Hülsenfrüchte;
  • Schwarzbrot;
  • rohes Gemüse und Obst.

Frauen, die an Blähungen leiden, wird empfohlen, Espumisan oder ein gleichwertiges Produkt zu trinken. Die Luft, die die Darmschleifen aufbläst, absorbiert Ultraschall, der das resultierende Bild verzerrt.

Wann ist besser zu tun

Die Wirksamkeit der Untersuchung hängt davon ab, an welchem ​​Tag des Zyklus der Ultraschall der Gebärmutter durchgeführt wird. Die Fortpflanzungsorgane von Frauen arbeiten zyklisch. Dies bestimmt den Zeitpunkt für die Umfrage. Je nachdem, was er mit Hilfe der Studie sehen möchte, wählt der Arzt für jede Frau individuell einen Tag dafür aus. Das Hauptauswahlkriterium ist hier der Zweck der Studie..

  • Am 2-3. Tag des Menstruationszyklus wird Ultraschall empfohlen, um die Eierstockreserve zu bewerten. Meistens ist dies erforderlich, bevor assistierte Reproduktionstechnologien eingesetzt werden. In den meisten Fällen ist die Untersuchung während der Menstruation unerwünscht. Ultraschall während dieser Zeit ist schwierig und kann einen Diagnosefehler verursachen.
  • Die beste Zeit für eine Ultraschalluntersuchung der weiblichen Geschlechtsorgane ist der 5.-7. Tag des Menstruationszyklus. Während dieser Zeit sind die Ergebnisse des Ultraschalls der Gebärmutter am aussagekräftigsten. Dafür gibt es mehrere Gründe. Am 5.-7. Tag ist die Dicke der inneren Schleimhaut der Gebärmutter noch gering, was günstige Bedingungen für die Diagnose von Formationen in der Gebärmutterhöhle (Polypen, submuköse Gebärmuttermyome) schafft. Gleichzeitig beginnt das Wachstum der Follikel in den Eierstöcken gerade erst. Der dominante Follikel wird etwas später bestimmt. Daher wird diese Zeit als die beste für die Diagnose der Pathologie der Gliedmaßen (Zysten und Ovarialneoplasmen) angesehen..
  • Bei der Follikulometrie nach einem Ultraschall nach der Menstruation wird am 10. Tag des Zyklus eine anschließende Untersuchung durchgeführt. Ziel ist es an dieser Stelle, einen dominanten Follikel zu registrieren, der eine Größe von bis zu 25 mm Durchmesser erreicht. Ferner wird die Studie alle 2 Tage wiederholt, um den Eisprung durch Anzeichen wie das Verschwinden eines dominanten Follikels und das Auftreten einer kleinen Menge Flüssigkeit im angrenzenden Raum zu registrieren.
  • Bei der Durchführung von Ultraschall in der zweiten Phase des Menstruationszyklus wird der Zustand des Endometriums und des Corpus luteum beurteilt. Eine ausreichende Dicke der inneren Schleimhaut der Gebärmutter in Kombination mit einem gut funktionierenden Corpus luteum gewährleistet eine erfolgreiche Eimplantation und Schwangerschaftsentwicklung. Im Notfall (Blutung, Verdacht auf eine Eileiterschwangerschaft, Zystenruptur, Ovarialapoplexie usw.) wird an jedem Tag des Menstruationszyklus dringend eine Untersuchung durchgeführt.
  • Um eine Schwangerschaft zu diagnostizieren, wird empfohlen, am 7. und 10. Tag der Verzögerung einen Ultraschall durchzuführen, damit das fetale Ei Zeit hat, in die Gebärmutterhöhle abzusteigen. Der Embryo wird groß genug, um während der Untersuchung sichtbar gemacht zu werden.

Was Ultraschall sagen kann

Die Entschlüsselung des Ultraschalls der Gebärmutter kann nur von Ihrem Arzt durchgeführt werden. Die gleichen Ergebnisse der Studie bei verschiedenen Frauen können über die Norm und Pathologie sprechen. Zusätzlich zum Tag des Menstruationszyklus ist es notwendig, das Alter der Frau, die Einnahme von Hormonen usw. zu berücksichtigen..

Die Größe der Gebärmutter ist für jede Frau individuell und wird durch das Alter (ab Beginn der Pubertät nimmt die Gebärmutter zu, und wenn die Menge an Hormonen in den Wechseljahren sinkt, wird eine Subinvolution des Organs beobachtet), die Anzahl der Geburten und Schwangerschaften in der Geschichte bestimmt. Das Organ nimmt mit Myom, Adenomyose und Schwangerschaft zu und mit Infantilismus ab.

Ein Ultraschallendometrium sollte dem Tag des Menstruationszyklus entsprechen. Das M-Echo in der klimakterischen Periode sollte linear sein oder eine Dicke von 4 mm nicht überschreiten, da es sonst auf Endometriumhyperplasie und Endometriumtumoren hinweisen kann.

Mit Ultraschall des Gebärmutterhalses können Sie dessen Struktur und Merkmale des Gebärmutterhalskanals beurteilen. Mit diesen Daten ist es möglich, entzündliche Prozesse und Polypen des Gebärmutterhalses, isthmisch-zervikale Insuffizienz während der Schwangerschaft, zu diagnostizieren. Die Untersuchung der Anhänge hilft, Zysten, Neoplasien und Eileiterschwangerschaften zu identifizieren.

Wie ist ein Ultraschall der Eileiter

Die Ultraschalldurchgängigkeit der Eileiter kann mit einem Kontrastmittel überprüft werden. Diese Forschungsmethode wird als "Ultraschall-Metrosalpingographie" bezeichnet. Die Untersuchung wird nach der Menstruation am 7. und 12. Tag des Zyklus durchgeführt..

Eine Frau auf einem gynäkologischen Stuhl wird mit einem dünnen und flexiblen Katheter in die Gebärmutterhöhle eingeführt. Eine warme sterile Lösung eines Kontrastmittels tritt durch sie ein. Auf dem Bildschirm beobachtet der Arzt, wie die Lösung gleichmäßig in der Gebärmutterhöhle und den Eileitern verteilt ist. Das Auftreten von Kontrastmittel im angrenzenden Raum zeigt die Durchgängigkeit der Eileiter an.

Warum brauchen Sie einen gynäkologischen Ultraschall mit CDK?

CDK steht für "Color Doppler Mapping". Mit Ultraschall können Sie mit dieser Methode unterschiedliche Blutflussgeschwindigkeiten registrieren. Eine Ultraschalluntersuchung mit einer CDC liefert eine Beurteilung des Blutflusses in den Uterus- und Ovarialarterien, im Endometrium, in den Gliedmaßen und in pathologischen Formationen. Es wird aktiv zur Diagnose von Neoplasien und Entzündungsprozessen der weiblichen Geschlechtsorgane sowie während der Schwangerschaft eingesetzt..

Wann und wofür ist Brustultraschall??

Frauen haben zunehmend gesundheitliche Probleme im Bereich der Brustdrüsen. Ärzte raten Mädchen dringend, Brustultraschall zu besuchen.

Jede Frau hat sich mindestens einmal gefragt, was das Brustultraschallverfahren ist, in welchem ​​Alter Sie es beginnen müssen und an welchem ​​Tag der Studie die Ergebnisse so genau wie möglich sind..

Und sie wird Recht haben, dass sie versucht, alles herauszufinden, es gibt einige Nuancen bei der Durchführung dieses Verfahrens, die beachtet werden müssen.

Was ist ein Ultraschall??

Vor einigen Jahrhunderten hat sich niemand vorgestellt, dass es dank eines bestimmten Geräts möglich ist, in einen lebenden Organismus zu schauen. Im Moment stellt dies keine Schwierigkeiten dar.

Ultraschall - die Methode, mit der Experten die inneren Organe einer Person untersuchen. Es ist völlig schmerzfrei und sicher, für die Sie ein Minimum Ihrer Zeit aufwenden müssen, und ermöglicht es Ihnen, das vollständige Bild des Zustands Ihrer inneren Organe zu enthüllen.

Ultraschall, eine Abkürzung für den vollständigen Namen (Ultraschall), ist eine Untersuchung des Inneren einer Person, die Ultraschall verwendet. Ultraschall beginnt, durch das Gewebe des Körpers zu dringen und ermöglicht es Ihnen, die Form, Größe und Struktur eines Organs zu bestimmen. Dieses Verfahren hilft, verschiedene Pathologien rechtzeitig zu identifizieren und die Stadien ihres Fortschreitens zu diagnostizieren..

Ultraschall Vorteile

Die Diagnosemethode hat folgende Vorteile:

  • Einer der Hauptvorteile eines Ultraschallscans ist natürlich die Tatsache, dass der Arzt dank ihm die Krankheit im Anfangsstadium der Entwicklung diagnostizieren kann. Dies wird in Zukunft den Prozess der nachfolgenden Behandlung erleichtern;
  • Ultraschall hilft, den Krankheitsverlauf und die anwendbare Behandlung zu überwachen, um ihre Richtigkeit zu bestimmen;
  • Zur Vorbeugung verschiedener Krankheiten;
  • Ultraschall schadet nicht der Gesundheit, er kann um ein Vielfaches genau so oft verwendet werden, wie es für medizinische Indikationen erforderlich ist.
  • Die Ultraschalluntersuchung erfolgt ohne chirurgischen Eingriff, während es sich um ein schmerzloses Verfahren handelt.
  • Die Ultraschalluntersuchung bleibt zu einem relativ erschwinglichen Preis und ist günstiger als andere Forschungsmethoden..

Indikationen für einen Ultraschall der Brustdrüsen

Ultraschall der Brustdrüsen wird durchgeführt:

  • zur Analyse von tastbaren und nicht tastbaren Formationen;
  • mit einem Gefühl von anhaltenden Schmerzen in der Brust;
  • merkliches Wachstum von Lymphknoten in den Achselhöhlen;
  • platzender ziehender Schmerz, der mit Brennen in der Brust einhergeht;
  • Es wird eine Asymmetrie der Brustdrüsen festgestellt;
  • Brustschmerzen und Vergrößerung zum Zeitpunkt des Menstruationszyklus;
  • seltsame Brustwarzenentladung von einer nicht stillenden Frau;
  • mit einer merklichen Abdichtung und Zurückziehen der Brustwarzen;
  • Identifizierung von Pathologien der Brustdrüsen während der Schwangerschaft oder Stillzeit, um Abszesse auszuschließen.

Vorbereitung zur Brustuntersuchung

Bei der Verschreibung eines Ultraschalls der Brust gibt es keine Einschränkungen. Jede Frau hat das Recht, Getränke zu trinken und zu Gunsten der Not zu essen. Es ist möglich, Medikamente zu verwenden. Unter solchen Bedingungen müssen Sie Ihren Arzt über den Namen und die Dosierung der anwendbaren Medikamente informieren.

Das einzige, was Sie zur Vorbereitung tun müssen, ist, Hygienemaßnahmen in Brust und Achselhöhlen durchzuführen.

Es ist nur notwendig, die wichtige Tatsache zu berücksichtigen, dass an bestimmten Menstruationstagen Ultraschall verschrieben wird, und die Regeln einzuhalten.

Welcher Tag des Zyklus ist das Verfahren?

Es gibt eine gewisse Beziehung zwischen der Durchführung von Ultraschall der Brustdrüsen und dem Einsetzen eines bestimmten Tages des Menstruationszyklus.

In der Regel kann der Spezialist während der Untersuchung das zuverlässigste Bild mit einem bestimmten Hormonspiegel im Körper der Frau sehen.

Der hormonelle Hintergrund während des Menstruationszyklus und später ist anders. Während der Menstruation liefert der Ultraschall ein vollständiges Bild, andernfalls können Sie falsche Ergebnisse erhalten.

Mit dem reproduktiven Alter von Frauen wird empfohlen, Ultraschall am 7.-9. Tag der Menstruation (ab dem ersten Tag der Menstruation) durchzuführen, vorausgesetzt, der Zyklus beträgt 28 Tage. Wenn die Menstruation jedoch länger als der angegebene Zeitraum dauert, wird an den Tagen 9 bis 11 des Zyklus Ultraschall durchgeführt. In dieser Zeit sind die Ergebnisse der Studie am klarsten und zuverlässigsten.

Bei Frauen in den Wechseljahren, schwangeren und stillenden Müttern darf an jedem Tag eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden (der Zyklus unter diesen Bedingungen ist nicht relevant)..

Die Wichtigkeit, den richtigen Tag für Ultraschall zu wählen

Die Einrichtung des Tages für den Durchgang eines Ultraschalls der Brustdrüsen macht dem Patienten immer Sorgen. Es hängt alles vom Zustand und den Gefühlen der Frau ab.

Manchmal gibt es Optionen, bei denen eine Ultraschalluntersuchung sofort durchgeführt werden muss.

Ultraschall wird ab 4 verschrieben und endet am 14. Tag des Zyklus in folgenden Fällen:

  • Wenn Sie sich im Bereich der Brustdrüsen unangenehm unwohl fühlen;
  • Erkennung von Augenunterschieden zwischen der rechten und der linken Brust;
  • Die Haut in der Nähe der Brustwarzen beginnt sich abzuziehen und trocken zu werden.
  • Zurückziehen, Veränderung der Form der Brustwarzen;
  • Eine Vergrößerung der Lymphknoten unter den Achselhöhlen;
  • Erkennung verschiedener Größen in der Brust.

Diese Symptome sind ein guter Grund, einen Arzt aufzusuchen und einen Ultraschall zu machen..

Um die zuverlässigsten Ergebnisse des Forschungsprotokolls zu ermitteln, wird an den festgelegten Tagen des Menstruationszyklus Ultraschall durchgeführt.

Oft gibt es Fälle, in denen eine Frau sofort einen Arzt aufsuchen muss, ohne den Tag des Zyklus zu berücksichtigen:

  • Schmerzen, die in der Brust nicht toleriert werden können;
  • Ein Gefühl der Schwellung der Brust beim Abtasten;
  • Nachweis von Verdichtung verschiedener Größen in der Brustdrüse und Färbung der Epidermis in Rot;
  • Das Auftreten einer Entladung aus den Brustwarzen ähnelt eitrig;
  • Verletzung, Bedingungen im Allgemeinen, begleitet von Schmerzen in der Brust.

Die Manifestation dieser Empfindungen kann vor dem Fortschreiten einer bestimmten Krankheit im weiblichen Körper warnen.

In diesem Fall müssen Sie nicht auf den angegebenen Tag für die Untersuchung warten und sofort einen Spezialisten konsultieren.

Dennoch bleibt für viele ein Rätsel, warum es an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus so wichtig ist, sich einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen. Die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Forschungsergebnisse hängt jedoch von diesen Faktoren ab.

Die Brust ist ein sehr empfindliches und empfindliches Organ einer Frau, dessen Zustand und Funktion direkt vom hormonellen Hintergrund im Körper der Frau abhängt. Das Bild des Ultraschalls kann durch jede Veränderung der Hormone im Körper gestört werden.

Es wird angenommen, dass in dem ausgewählten Bereich der Tage des Zyklus Hormone den geringsten Einfluss auf den Zustand der Brustdrüsen haben, während das Gewebe weniger dicht bleibt.

Welche Kategorie von Frauen benötigen Sie, um einen Ultraschall der Brust durchzuführen??

Gegenwärtig begannen Krankheiten, die zuvor bei Frauen eines bestimmten Alters auftraten, rasch fortzuschreiten und gingen auf die jüngere Generation über.

Die Liste der gefährdeten Frauen:

  • Frauen über der Schwelle von 50 Jahren;
  • nullipar oder in einem späten Alter gebären;
  • Personen des schwächeren Geschlechts, bei denen in der Familie onkologische Erkrankungen der Brustdrüsen auftraten;
  • bei Erkennung von Robben oder einer Änderung der Größe der Brustform.

Risikopatientinnen sollten viel häufiger Ultraschallräume aufsuchen, um die Entwicklung von Brustpathologien zu verhindern..

Ist es oft notwendig, einen Ultraschall zur Vorbeugung zu machen?

Häufigkeit von Frauen, die den Ultraschallraum der Brustdrüse besuchen:

  • Mädchen unter 30 Jahren, alle zwei Jahre;
  • Nach 30 Jahren werden die Fahrten verdoppelt und einmal im Jahr gezählt.
  • Für Frauen über 50 empfehlen Experten dringend, die Anzahl der Prüfungsbesuche zu erhöhen und sie zweimal im Jahr abzulegen. Um nachteilige Veränderungen rechtzeitig zu erkennen und zu verhindern.

Mit der rechtzeitigen Diagnose von Ultraschall können Sie eine bereits gebildete Krankheit verhindern und deren Fortschreiten frühzeitig unterdrücken..

Die Hauptsache ist, dass Frauen ohne offensichtliche Verstöße auch ihre Gesundheit nicht vergessen und nicht vergessen, einen uzistischen Arzt aufzusuchen.

Wo kann ich eine Ultraschalldiagnose bekommen??

Die Ultraschalluntersuchung der Brustdrüse kann in jedem auf diese Art der Untersuchung spezialisierten Zentrum durchgeführt werden, sofern die erforderliche Ausrüstung verfügbar ist:

  • in staatlichen Kliniken;
  • in Privatkliniken und medizinischen Labors;
  • in der Gynäkologie (Geburtskliniken);
  • Onkologiezentren.

Alle diese Einrichtungen bieten Patienten eine qualitativ hochwertige Diagnostik und liefern genaue Ergebnisse. Diese Art der Prüfung kann jetzt abgeschlossen werden, ohne Warteschlangen aufzuzeichnen, was Ihre persönliche Zeit und Ihre Nerven spart..

Ultraschallräume sind mit modernen Geräten ausgestattet, mit denen Sie ein Bild des Zustands der Brustdrüsen von Patienten zeigen können.

Es werden hochwertige Sensoren eingesetzt, mit deren Hilfe berührungslose Ultraschalldiagnosen durchgeführt werden, die das Gesamtbild sowohl des äußeren als auch des inneren Brustgewebes bestimmen.

Tipps, die Frauen bei der Auswahl einer Einrichtung für eine Ultraschalluntersuchung gegeben werden können:

  • Rezensionen über eine Institution lesen;
  • höre auf die Meinungen und Erfahrungen von Freunden; Vielleicht hat sich bereits jemand an einen Spezialisten auf diesem Gebiet gewandt.
  • Wählen Sie den Ort, an dem kompetente Spezialisten arbeiten.

Dies erspart Ihnen unnötige Sorgen, wenn ein unvollständig qualifizierter Ultraschallspezialist Ihnen die falsche Diagnose stellt..

Wie ist die Diagnose?

  1. Die Patientin befindet sich in horizontaler Position auf dem Rücken und wirft die Hände hinter den Kopf.
  2. Der Arzt beginnt, den Untersuchungsbereich mit dem vorbereiteten Gel zu behandeln, um den Kontakt des Sensors mit der Haut zu verbessern..
  3. Er drückt den Sensor fest an seine Brust, setzt das Studium fort und geht mit dem Sensor über die Brustdrüse.
  4. Ultraschall zeigt aufgrund des Eindringens seiner Wellen in verschiedenen Winkeln das vollständige Bild auf einem Computermonitor an, auf dem ein Spezialist bereits den Zustand der Brustdrüsen des Patienten beurteilt.
  5. Der Vorgang dauert ca. 30 Minuten..
  6. Die Untersuchung selbst ist völlig schmerzfrei. Beim Drücken des Sensors auf die Brust können Beschwerden auftreten.
  7. Wenn Sie sich in einer unbequemen Position befinden, können Sie dem Arzt davon erzählen. Er zeigt Ihnen die bequemste Position und ändert sie unbeschadet der Untersuchung.

Erklärung der Indikationen

Während der Untersuchung werden alle Winkel der rechten und linken Brust der Frau durch eine Enge untersucht.

Nach dem Ende der Ultraschalluntersuchung erhält der Patient innerhalb weniger Minuten ein Protokoll mit den Ergebnissen:

  • Die Norm wird berücksichtigt, wenn die Dicke des Drüsengewebes im Bereich von bis zu 14 mm liegt. Wenn der Patient 40 Jahre oder älter ist, hat dieser Indikator eine Norm von bis zu 20 mm Dicke.
  • Der Spezialist untersucht auch die Milchflüsse, und der Normalzustand, der die Norm bestimmt, ist ihre Unterscheidbarkeit ohne Verformungen sowie das Fehlen von Verlängerungen im Areolarsegment.

Abweichungen von den Normen können auf die Entwicklung einer begonnenen Brustkrankheit hinweisen.

Mammographie - als diagnostische Methode für Brustdrüsen

Die Mammographie ist eine Art von Untersuchung, die nach der Röntgenmethode unter Verwendung eines speziellen Geräts, eines Mammographen, durchgeführt wird. Er untersucht das Gewebe der Brustdrüsen, um Pathologien in Form verschiedener Neoplasien zu identifizieren.

Diese Studie unterscheidet sich von Röntgenuntersuchungen dadurch, dass die Brust des Patienten zwischen den Platten platziert wird. Dies zielt darauf ab, die Dicke des Organs zu verringern.

Durch die Mammographie wird das Bild genauer erhalten, nur der untersuchte Bereich ist Strahlung ausgesetzt.

Neben dem Ultraschall ist die Mammographie am beliebtesten. Viele Patienten interessieren sich immer noch für die Frage: Was ist besser: Mammographie oder Ultraschall der Brustdrüsen?

Die vorgestellten Methoden haben viele Ähnlichkeiten, aber es gibt einige Unterschiede. Beide Methoden verwenden eine schmerzlose Forschungsmethode, deren Unterschied in der Höhe und Art der Exposition liegt. Wie wir wissen, handelt es sich bei Ultraschall um Ultraschallwellen, und die Mammographie sendet ionisierende Strahlung aus, die der Radiographie ähnelt.

Was ist besser Mammographie oder Ultraschall?

Es ist sehr schwer eindeutig zu sagen, welche dieser Methoden besser zu wählen ist. Grundsätzlich wird Frauen unter 40 Jahren empfohlen, sich einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen und nach 40 Jahren bereits eine Mammographie durchzuführen.

Die Vorteile zweier Diagnosemethoden:

  • Der Hauptvorteil von Ultraschall gegenüber Mammographie besteht darin, hervorzuheben, dass Ultraschall das genaueste Bild der Krankheit zeigt. Es kann Tumore auch in kleiner Form erkennen. Mammographie, zeigt Neoplasien in den Brustdrüsen, aber zur Unterscheidung beziehen sie sich auf gutartige Formationen oder auf bösartige können nicht.
  • Ein Plus der Mammographie ist ihr Preis, im Vergleich zu Ultraschall ist sie um ein Vielfaches kleiner und erschwinglicher. Ultraschall kostet im Durchschnitt 2000 Rubel oder mehr.

Die Welt ist der Boden von Krankheiten, die für uns unerwartet sind und von keinem Spezialisten auf ihrem Gebiet vernachlässigt werden sollten.

Eine rechtzeitige Ultraschalluntersuchung ist eine Garantie für die Erhaltung Ihrer Gesundheit und eine Warnung vor einer bevorstehenden Krankheit, die rechtzeitig verhindert werden kann. Eine geeignete und korrekte Behandlung für Sie verschrieben zu haben. Sparen Sie nicht Ihre Gesundheit, wählen Sie immer das Beste.

An welchem ​​Tag des Zyklus kann ein Arzt Frauen Ultraschall im Becken verschreiben

Eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane bei Frauen ist eine Studie, dank derer der Arzt jede Pathologie diagnostizieren kann, die in den weiblichen Fortpflanzungsorganen auftritt. Sonographie kann auch zur Untersuchung von Erkrankungen des Harnsystems verschrieben werden. Frauen sollten ausreichend auf ihre Gesundheit achten. Es ist sehr wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu ihrer Heilung zu ergreifen..

Wenn ein Spezialist eine Beckenechographie sendet, fragen Frauen möglicherweise, wann es am besten ist, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen. Männer können diese Studie jeden Tag machen. Bei Frauen ist das anders. Der Spezialist sollte wissen, wann an welchem ​​Tag des Zyklus Beckenultraschall für das schwächere Geschlecht durchgeführt werden muss.

An welchem ​​Tag des Zyklus und warum ist es besser, Beckenultraschall zu machen

Wenn ein Spezialist gefragt wird, an welchem ​​Tag des Zyklus eine Frau besser Beckenultraschall durchführen soll, wird er mit Zuversicht sagen, dass diese Diagnose in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus gestellt werden sollte. Idealerweise erfolgt die Diagnose an den Tagen 5 bis 7 des Zyklus.

Viele Krankheiten des weiblichen Fortpflanzungssystems entwickeln sich fast unmerklich. Aus diesem Grund empfehlen Experten, die Beckenorgane einmal im Jahr mit Ultraschall zu untersuchen. Dieses Verfahren sollte zu Beginn des Menstruationszyklus verschrieben werden. Am häufigsten verschreiben Ärzte eine Diagnose am 5.-7. Tag des Zyklus.

Warum verschreiben Spezialisten Frauen genau nach und nicht vor der Menstruation Beckenultraschall? Nach der Menstruation ist das Endometrium (Uterusschleimhaut) sehr dünn. Dieser Faktor trägt zu einer detaillierten Visualisierung einer möglichen Pathologie bei. Am 20. Tag ist die Schleimhaut bereits ziemlich dick, was die Diagnose schwierig macht.

Indikationen zur Diagnose

Dank der Ultraschalldiagnostik kann ein Spezialist solche Organe des Beckens einer Frau detailliert untersuchen:

  • Gebärmutterhals;
  • Gebärmutter;
  • Anhänge (Eierstöcke, Eileiter);
  • Blase.

Diese Diagnosemethode wird bei schwangeren Frauen als obligatorisch angesehen. Es wird auch zu vorbeugenden Zwecken benötigt. In der Regel sind die folgenden Pathologien Indikationen dafür:

  • entzündliche Prozesse;
  • Verdacht auf Schwangerschaft;
  • Anomalien der Entwicklung von Organen im Becken;
  • Pathologie der Eierstöcke, Gebärmutter;
  • vermutete Pathologien in der frühen Schwangerschaft entdeckt;
  • Komplikationen nach einer Abtreibung, Geburt;
  • Harnwegserkrankung;
  • vermutete Schwellung;
  • Menstruationsstörungen, die eine Frau regelmäßig stören.

Mit Ultraschall kann der Arzt die Organe vollständig untersuchen, ihre Form und Größe bestimmen und pathologische Formationen (Tumor, Zyste, Polyp) sichtbar machen..

Die Abhängigkeit des Ultraschalltages vom Zweck der Studie

Die genaue Dauer einer Ultraschalluntersuchung im Beckenbereich hängt davon ab, welche Krankheit diagnostiziert und untersucht werden muss..

Beispielsweise sollte bei Endometriose, Myom, die Diagnose am 16.-20. Tag des Zyklus durchgeführt werden.

Lassen Sie uns in der Tabelle die empfohlenen Tage für Beckenultraschall zur Diagnose spezifischer Krankheiten genauer betrachten.

ProzedurnameAngebliche PathologieTag des Menstruationszyklus
Ultraschalldiagnose im Bereich der Beckenorgane bei FrauenMyoma16 - 20 Tage (zweite Phase des Menstruationszyklus)
Endometriose16 - 20 Tage (zweite Phase des Menstruationszyklus)
Tumor, ZysteNach der Menstruation
Komplikation nach Abtreibung an Beckenorganenjeden Tag des Zyklus
Entzündung der Uterusanhängejeden Tag des Zyklus
Verhütungin der ersten Hälfte des Zyklus
Beurteilung des Zustands der Eierstöcke, Follikel in den Eierstöckendreimal pro Zyklus durchgeführt:

am Tag 20-24.

Wie ist ein Ultraschall, den es zeigen wird

Ultraschall kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • transabdominal (Nach dem Schmieren mit einem speziellen Gel des Bauches des Bauches platziert der Spezialist einen Bauchsensor über der Gebärmutter. Das Bild der Gebärmutter wird auf dem Bildschirm angezeigt);
  • transvaginal (eine Frau muss ihre Unterwäsche ausziehen, sich hinlegen. Die Beine sollten gespreizt sein, damit der Arzt Zugang zu den Genitalien hat. Ein Spezialist führt einen dünnen Sensor ein, auf den ein spezielles Kondom gekleidet ist) in die Vagina)..

Um einen Ultraschall zu machen, müssen Sie eine Windel, ein Handtuch und eine Überweisung zur Diagnose mitbringen. Wenn die Studie transvaginal ist, müssen Sie ein Kondom nehmen. Keine spezielle Schulung erforderlich.

Für eine Bauchuntersuchung müssen Sie die Blase füllen. Eine Stunde vor der Diagnose rät der Arzt Ihnen, etwa einen Liter Wasser (ohne Gas) zu trinken..

Was zeigt der Beckenultraschall? Wenn es der Frau gut geht, ist der Uterus auf dem Bildschirm sichtbar, der klein ist, eine gut entwickelte Muskelschicht und eine Schleimhaut. Die Dicke der Schleimhaut sollte dem Tag des Menstruationszyklus entsprechen..

Die Eileiter ähneln bei der Untersuchung Hohlschnüren, die an ihren Enden ovale Zellformationen aufweisen. Diese Formationen sind die Eierstöcke..

Normalerweise sollte es keine Formationen oder Einschlüsse in der Gebärmutterhöhle geben (Ausnahme - Schwangerschaft).

Die Ultraschalldiagnose ermöglicht es dem Spezialisten, jede Erkrankung des weiblichen Fortpflanzungssystems zu erkennen, von Entzündungen der Eierstöcke bis hin zu Gebärmutterkrebs.

Die Diagnose dauert nur etwa 30 Minuten.

Der Preis für ein solches Diagnoseverfahren kann zwischen 1.500 und 6.000 Rubel liegen. Viele Faktoren beeinflussen die Kostenermittlung: Qualifikation eines Diagnostikers, Klinikstatus, Diagnosezweck.

Vorteile der Ultraschalldiagnostik

Ultraschall des Beckens ist sehr beliebt. Diese diagnostische Methode bietet einige Vorteile gegenüber anderen Methoden zur Untersuchung der Beckenorgane. Seine Vorteile sind:

  • Mangel an ionisierender Strahlung;
  • Nicht-Invasivität;
  • während der Schwangerschaft erlaubt;
  • Diagnose verschiedener Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, der Harnwege;
  • Bild von Geweben im Echtzeitmodus;
  • Bereitstellung eines klaren Bildes von Weichteilen, die mit Röntgenstrahlen schlecht sichtbar sind.

An welchem ​​Tag des Menstruationszyklus wird Beckenultraschall durchgeführt?

Die Ultraschalluntersuchung ermöglicht es, genaue Informationen über den Zustand der inneren Organe zu erhalten. Dieses Verfahren wird häufig durchgeführt, um gynäkologische Probleme zu identifizieren. Die Methode ist zwar nur dann so informativ wie möglich, wenn sie während eines bestimmten Zeitraums des Menstruationszyklus durchgeführt wird. Daher sollten Sie im Voraus wissen, an welchen Tagen es am besten ist, Beckenultraschall durchzuführen.

An welchem ​​Tag des Zyklus ist es am besten, Ultraschall zu machen?

Der Ultraschall der Gebärmutter erfolgt 3-5 Tage nach Abschluss der Menstruation. Der optimale Zeitraum wird als 7. Tag des Zyklus angesehen. Ärzte empfehlen, spätestens 10 Tage nach Beginn der kritischen Tage eine Studie durchzuführen.

Gründe für die Einschränkung

Die Erklärung, was Ultraschall nach der Menstruation macht, ist recht einfach. Während dieser Zeit ist das Endometrium, das das Innere des Genitalorgans bedeckt, sehr dünn. Dementsprechend ist es möglich, den Zustand der Gebärmutter sorgfältig zu untersuchen, den Entwicklungstrend der Gebärmutterschicht zu bestimmen und pathologische Veränderungen zu identifizieren.

In der zweiten Phase wächst das Endometrium deutlich und wird übermäßig dick. Daher ist der Nachweis einer Zyste, von Myomen und anderen Neoplasmen problematisch. Sie verstecken sich einfach hinter der Uterusschicht.

Ist es möglich, vor der Menstruation einen Ultraschall durchzuführen?

Ultraschall vor der Menstruation wird in der Regel nicht durchgeführt. Während dieser Zeit kann die Studie den genauen Zustand der Organe des Fortpflanzungssystems nicht nachweisen. Zwar greifen sie manchmal auf eine außerplanmäßige Prüfung zurück. Dann wird der Zyklustag nicht berücksichtigt. Zu den Indikationen für seine Umsetzung gehören:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Verzögerung oder völlige Abwesenheit der Menstruation;
  • unregelmäßige Perioden;
  • der Beginn von Uterusblutungen;
  • uncharakteristischer Vaginalausfluss;
  • starke Schmerzen im Unterbauch;
  • Übermäßige Vergrößerung des Fortpflanzungsorgans, die während der Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl festgestellt wurde.

Optimale Zeit

Der Arzt entscheidet an welchem ​​Tag des Zyklus individuell eine Ultraschalluntersuchung. Die Dauer des Verfahrens hängt in vielerlei Hinsicht vom verfolgten Ziel ab..

Um den Eisprung zu bestimmen

Gynäkologischer Ultraschall wird als der beste Weg angesehen, um den Eisprung zu bestimmen. Es wird bei Befruchtungsproblemen, während der Vorbereitung auf die IVF und bei der Diagnose von Unfruchtbarkeit angewendet. Der Vorgang wird mehrmals durchgeführt. Dies ist auf Schwierigkeiten bei der Identifizierung eines dominanten Follikels zurückzuführen.

In der Regel wird die Studie zum ersten Mal am 8-13. Tag des Zyklus durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt erreicht die Größe des Follikels 15 mm. Das zweite Mal wird am 14. und 15. Tag eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. In der Regel tritt bei einem stabilen Zyklus während dieser Zeit ein Eisprung auf. Die Follikelgröße erreicht in diesem Fall 20 mm. Danach wird seine Lücke und sein vollständiges Verschwinden festgestellt..

Verdacht auf Beckenerkrankung

Es ist am einfachsten, zystische Formationen und Myome einige Tage nach dem Ende kritischer Tage zu erkennen. Zwar wird in dieser Zeit nicht immer ein Ultraschall in der Gynäkologie durchgeführt. Wenn beispielsweise ein Verdacht auf Endometriose besteht, wird der Eingriff zweimal durchgeführt. Zum ersten Mal wird sie ab dem Zeitpunkt des Eintreffens der Verordnung für 5-7 Tage verschrieben. Eine wiederholte Verabreichung wird am Tag 26-28 des Zyklus unmittelbar vor Beginn der kritischen Tage empfohlen..

Um den Zustand der Eierstöcke zu bestimmen und Unregelmäßigkeiten in ihrer Arbeit festzustellen, wird wiederholt Ultraschall durchgeführt:

  • 5-Tage-Zyklus. Es ist möglich, Reserven zu messen und die Morphologie zu bewerten. Die Anhänge sind noch in Ruhe;
  • 8-10 Tage. Zu diesem Zeitpunkt wird eine späte Follikelphase festgestellt;
  • 14-16 Tage. Die frühe Ovulationsphase fällt in diese Zeit;
  • 22-24 Tage. Studie während der Lutealphase.

Dank eines integrierten Ansatzes ist es möglich, alle Entwicklungsstadien der Follikel und des Corpus luteum zu verfolgen. Aufgrund dessen werden die Empfängniswahrscheinlichkeiten genau bestimmt.

Ultraschall während der Menstruation

An kritischen Tagen gibt es keine strengen Kontraindikationen für das Verfahren. Richtig, eine geplante Prüfung während dieses Zeitraums ist nicht zugeordnet. Aufgrund des Vorhandenseins von Blut im Genitalorgan ist die Untersuchung erheblich kompliziert. Die Überprüfung ist begrenzt. Dementsprechend ist das Verfahren nicht informativ genug..

In Notfällen wird auf Ultraschall während der Menstruation zurückgegriffen. Es wird auch während dieses Zeitraums während der Vorbereitung der IVF gezeigt. Dank seiner Implementierung ist es möglich zu bestimmen, wie viele Follikel sich in den Eierstöcken befinden.

Was die Prüfung zeigt

Während der Studie kann Folgendes festgestellt werden:

  • die Struktur, Größe und Position des Genitalorgans sowie die Dicke seiner Wände;
  • die Anzahl der Follikel und ihre genaue Größe;
  • Proliferation von Tumoren in den Eierstöcken und der Gebärmutter.

Abweichungen von der Norm weisen auf Verstöße hin. Unter den pathologischen Zeichen, die während einer Ultraschalluntersuchung festgestellt werden, sind:

  • Verdickung der Eileiter. Zeigt ein erhöhtes Risiko für einen bösartigen Prozess an;
  • ovale oder runde Gegenstände. Am wahrscheinlichsten sind dies Fibrome oder Zysten;
  • eine Abnahme der Größe des Genitalorgans und eine Zunahme der Gliedmaßen. Typischerweise weisen solche Änderungen auf eine Polyzystik hin;
  • Änderung der Echogenität. Es ist mit Endometriose und Uterusmyom fixiert.

Grundlegende Ultraschallanzeigen

Die normalen Indikatoren der Studie verdienen besondere Aufmerksamkeit:

  • Das Genitalorgan befindet sich im zentralen Teil des Beckens, näher an der Vorderwand.
  • beim Längsabtasten ist die Gebärmutter birnenförmig und quer - eiförmig;
  • Die Echogenität des Genitalorgans ist durchschnittlich. Seine innere Struktur ist homogen;
  • Der Eierstock hat eine ovale Form. Das Vorhandensein echogener Einschlüsse im Körper wird festgestellt;
  • Der Zustand des Endometriums hängt direkt von der Phase des Zyklus ab. Daher müssen sie bei der Erstellung des Protokolls angeben, in welchem ​​Zeitraum die Umfrage durchgeführt wurde.

Dank des Ultraschalls können verschiedene Störungen im weiblichen Fortpflanzungssystem identifiziert werden. Die Hauptsache ist, das richtige Datum für die Durchführung dieser Manipulationen zu wählen. Nur wenn diese Bedingung erfüllt ist, werden genaue Informationen erhalten.

Ultraschalluntersuchung: Was, warum und wie

Die Ultraschallforschung ist eine der modernen, informativen und weit verbreiteten Forschungsmethoden in der Geburtshilfe und Gynäkologie. Die Methode basiert auf dem Prinzip der Echolokalisierung. Ein spezieller Sensor sendet Ultraschallschwingungen aus, die von den untersuchten Organen reflektiert werden und von demselben Sensor empfangen werden. Unter Verwendung der Computerverarbeitung wird ein Bild eines bestimmten Abschnitts des untersuchten Organs auf dem Bildschirm der Vorrichtung erhalten. Der Ultraschallsensor sendet nur 0, 1% der Zeit aus, der Rest der Zeit befindet er sich im Empfangsmodus. Ultraschall ist daher nicht nur für Frauen, sondern auch für ihr ungeborenes Kind eine harmlose Forschungsmethode und kann wiederholt durchgeführt werden.
Die Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane kann auf drei Arten durchgeführt werden: transabnominal, transrektal und transvaginal.

    Transabdominaler Ultraschall. Ein kleines tragbares Gerät, das als Schallkopf bezeichnet wird, bewegt sich im Unterbauch hin und her. Transabdominaler Ultraschall wird häufig bei Frauen durchgeführt, um die Größe von Uterusmyomen und andere Probleme zu bestimmen..

Transrektaler Ultraschall. Der Wandler ähnelt in seiner Form dem Rektum. Transrektaler Ultraschall wird durchgeführt, um männliche Fortpflanzungsorgane wie die Prostata und das Samenbläschen zu untersuchen. Manchmal wird während eines transrektalen Ultraschalls eine kleine Gewebeprobe mit kleinen Instrumenten entnommen, die durch das Rektum eingeführt werden (Biopsie)..

Transvaginaler Ultraschall. Der Schallkopf ähnelt in seiner Form einer Vagina.

Sowohl transabdominale als auch transrektale Ultraschalluntersuchungen können durchgeführt werden, damit Frauen die Beckenorgane untersuchen können. Transvaginaler Ultraschall wird durchgeführt, um Fruchtbarkeitsprobleme festzustellen. In seltenen Fällen wird ein Hysterosonogramm durchgeführt, um die Gebärmutterhöhle zu untersuchen, indem die Gebärmutter während des transvaginalen Ultraschalls mit Flüssigkeit gefüllt wird. Manchmal können Gewebeproben (Biopsie) mit kleinen Instrumenten entnommen werden, die während des transvaginalen Ultraschalls durch die Vagina eingeführt werden..

Die Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane erfolgt bei Frauen mit dem Ziel:

    Finden Sie die Ursache für Bauchschmerzen.

Finden Sie die Ursache für Vaginalblutungen.

Finden Sie entzündliche Erkrankungen des Beckens.

Finden Sie das Intrauterinpessar (IUP).

Schauen Sie sich die Größe und Form der Gebärmutter und die Dicke der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) an..

Schauen Sie sich die Größe und Form der Eierstöcke an.

Überprüfen Sie den Zustand und die Form der Eierstöcke während der Behandlung der Unfruchtbarkeit.

Bestätigen Sie die Schwangerschaft oder schließen Sie eine Eileiterschwangerschaft aus. Die Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane kann zur frühzeitigen Bestimmung des Gestationsalters, zur Überprüfung des Vorhandenseins einer Tubenschwangerschaft (Eileiterschwangerschaft) oder einer Mehrlingsschwangerschaft verwendet werden.

Überprüfen Sie die Länge des Gebärmutterhalskanals bei einer schwangeren Frau, bei der das Risiko einer Frühgeburt besteht.

Bei der gynäkologischen Untersuchung auf Schwellungen prüfen.

Überprüfen Sie die bei der gynäkologischen Untersuchung festgestellten Uterusmyome. Ultraschall der Beckenorgane kann durchgeführt werden, um das Wachstum von Uterusmyomen zu überprüfen.

Befolgen Sie das Verfahren zur Extraktion eines Ovarialfollikels zur In-vitro-Fertilisation.

Transabdominaler Ultraschall

Wenn ein transabdominaler Ultraschall durchgeführt wird, werden Sie vom Arzt gebeten, eine Stunde vor dem Eingriff 4-6 Gläser Saft oder Wasser zu trinken, um Ihre Blase zu füllen. Eine volle Blase drückt den Darm (der Luft enthält) aus den Beckenorganen. So erhalten Sie ein klares Bild. Wenn unter extremen Umständen ein Ultraschall durchgeführt wird, wird Ihre Blase durch einen Katheter, der in die Blase eingeführt wird, mit Flüssigkeit gefüllt.

Transrektaler Ultraschall

Wenn transrektaler Ultraschall durchgeführt wird, müssen Sie möglicherweise eine Stunde vor dem Eingriff einen Einlauf haben. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie gegen Latex allergisch sind. Wenn ein Mann eine Prostata-Biopsie hat, erhält er am Tag vor dem Test Antibiotika.

Transvaginaler Ultraschall

Wenn transvaginaler Ultraschall durchgeführt wird, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie gegen Latex allergisch sind..
Wenn Sie einen transvaginalen Ultraschall haben, trinken Sie nicht 4 Stunden vor dem Eingriff. Sie müssen die Blase nicht mit einer transvaginalen Untersuchung füllen.
Wenn Sie sich einem transabdominalen oder transvaginalen Ultraschall unterziehen, ist der transabdominale der erste.

Der optimale Zeitpunkt für einen gynäkologischen Ultraschall

Der optimale Zeitpunkt für einen gynäkologischen Ultraschall sind die ersten 3-5 Tage nach dem Ende der Menstruation, spätestens 7-10 Tage nach dem Zyklus, gerechnet ab dem ersten Tag der Menstruation, da sich die Gebärmutter während des Menstruationszyklus verändert.
In der Regel wird der Ultraschall der Eierstöcke und Eileiter am selben Tag wie der Ultraschall der Gebärmutter durchgeführt, nämlich am 5-7 Tag des Menstruationszyklus. Wenn der Arzt die Funktion der Eierstöcke (die Entwicklung seiner Follikel und die Bildung des Corpus luteum) bewerten möchte, wird empfohlen, den Ultraschall der Eierstöcke während des Menstruationszyklus mehrmals durchzuführen (z. B. 1 Mal am 8.-10. Tag des Menstruationszyklus, 2 Mal am 14.-16. Tag, 3 alle 22-24 Tage).
Wenn Sie eine Verzögerung haben, die bereits mehr als 14 Tage nach dem Eisprung vergangen ist, Ihre Tests negativ sind und die Basaltemperatur hoch gehalten wird und nicht abnimmt, nehmen Sie einen Ultraschall, um die Möglichkeit der Zystenbildung auszuschließen.

Warum ist es besser, in der ersten Phase des Zyklus einen Ultraschall durchzuführen??

Zu diesem Zeitpunkt ist die Schleimhaut im Uterus (Endometrium) ziemlich dünn. Wenn es eine Pathologie des Endometriums oder der Gebärmutterhöhle gibt (Polyp, Hyperplasie, submuköses Myom), ist es viel einfacher, sie im Ultraschall mit einem dünnen als einem dicken Endometrium zu sehen. In der zweiten Hälfte des Zyklus verdickt sich das Endometrium normal und kann kleine Polypen in seinen „Falten“ verbergen..
Ausgehend von der Mitte des Zyklus und in der zweiten Phase des Zyklus kann der eine oder andere Eierstock normalerweise einen Zystendurchmesser von 2-3 cm haben - dies ist entweder ein Follikel, der empfohlen wird, oder die sogenannte Corpus luteum-Zyste ist eine völlig normale physiologische Struktur, die nach dem Eisprung aus einem platzenden Follikel auftritt und 10-14 Tage dauert. Mit Beginn der Menstruation und in den ersten 3-5 Tagen nach Abschluss der Menstruation sind normalerweise kleine Zysten mit einem Durchmesser von nicht mehr als 7-12 mm in den Eierstöcken sichtbar. Sehr oft ist die äußere Struktur der Zyste im Ultraschall in der zweiten Hälfte des Zyklus schwer zu sagen - ist dies eine normale physiologische Ovarialzyste, die mit ihrer Arbeit verbunden ist, oder eine pathologische Zyste, die chirurgisch entfernt werden muss. Und dann müssen Sie den Ultraschall in den ersten 3-5 Tagen nach der Menstruation noch wiederholen. Indikationen für Ultraschall in der Mitte und / oder in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus. In der Regel besteht eine Indikation für einen gynäkologischen Ultraschall zu einem späteren Zeitpunkt im Zyklus darin, die Entwicklung des Follikels zu überwachen und den Eisprung zu bestätigen. Ein solcher Ultraschall ist Teil der Untersuchungs- / Behandlungskontrolle bei Frauen mit Unfruchtbarkeit..

Normale echographische Anatomie der Beckenorgane bei Frauen

Gebärmutter: Sie befindet sich sozusagen in der geometrischen Mitte des Beckens, etwas näher an der Vorder- als an der Rückwand. Bei Längsscans - birnenförmig und quer - eiförmige Bildung mit durchschnittlicher Echogenität. Die innere Struktur der Gebärmutter ist ziemlich homogen und wird durch viele kleine lineare und Punktstrukturen dargestellt.
Die Größe der Gebärmutter bei Menschen im gebärfähigen Alter variiert stark (40–59 mm) im Durchschnitt 52 mm, Körperdicke 38 mm (3042), Körperbreite 51 mm (46–62), die Länge des Gebärmutterhalses reicht von 20 bis 35 mm.
Es besteht eine Abhängigkeit von der Größe und vom Menstruationszyklus: die kleinste am Ende der Proliferations- und der Beginn der Sekretionsphase und die größte unmittelbar vor der Menstruation.
Eierstock: nicht immer erkannt. Normalerweise handelt es sich um eine ovale Formation mit einem durchschnittlichen Echogenitätsgrad. Die innere Struktur ist homogen und zeichnet sich üblicherweise durch viele punktecho-negative Strukturen aus.
Vagina: in Form einer röhrenförmigen Struktur mit geringer Echogenität und kleinem Durchmesser, die in einem kleinen Winkel mit dem Gebärmutterhals verbunden ist. Bei Querscans ein stark abgeflachtes Ovoid. In der Mitte der Vagina zeigt sich die mittlere echogene Linie, die die berührenden Schleimhäute der Vorder- und Hinterwände widerspiegelt. Wandstärke 3 - 4 mm.

Ultraschall-Endometrium

Die Ultraschalluntersuchung des Endometriums (der inneren Gebärmutterschleimhaut) bewertet seine Dicke, Struktur und Übereinstimmung mit der Phase des Menstruationszyklus. Die Dicke und Struktur des Endometriums verändern sich während des Menstruationszyklus erheblich.
Während der ersten beiden Tage der Menstruation (dem Stadium der Abschuppung der Blutungsphase) wird das Endometrium als inhomogene Struktur mit reduzierter Echodichte (dunkel), leicht erhöhter Schallleitfähigkeit von 0, 5–0, 9 cm Dicke definiert. Während dieses Zeitraums gibt es keine klare Schichtung der Endometriumstruktur.
Am 3-4. Tag der Menstruation (Stadium der Regeneration der Blutungsphase) wird das Endometrium in Form einer erhöhten Echodichte (Licht), geringe Dicke, 0–3–0,5 cm dargestellt. Am 5.–7. Tag des Menstruationszyklus (frühes Stadium der Proliferationsphase) es gibt eine leichte Verdickung des Endometriums auf 0, 6-0,9 cm, eine Abnahme der Echodichte und eine Zunahme der Schallleitfähigkeit. Während dieser Zeit wird ein Rand mit einer verringerten Echodichte von etwa 0,1 cm Dicke um den Umfang des Endometriums beobachtet.
Am 8.-10. Tag des Menstruationszyklus (mittleres Stadium der Proliferationsphase) beginnt erstmals die klare Struktur einer erhöhten Echodichte im Zentrum des Endometriums mit einer Dicke von ca. 0,1 cm zu bestimmen. Diese Struktur bleibt fast bis zum Ende des Menstruationszyklus erhalten. Direkt über und unter dieser Formation werden Zonen mittlerer Echodichte und Schallleitung mit einer Dicke von etwa 0,3 cm identifiziert. Alle diese Strukturen sind von einem dünnen (0,1 cm) Rand reduzierter Echodichte umgeben. Während dieser Zeit beträgt die Dicke des Endometriums einschließlich der Dicke des angegebenen Randes 0, 8–1, 0 cm.
Am 11.-14. Tag des Menstruationszyklus (spätes Stadium der Proliferationsphase) ähnelt das echografische Bild dem vorherigen, jedoch erscheint ein dünner dunkler Rand von etwa 0,1 cm Dicke zwischen der Zone mittlerer Echogenität und dem hellen Rand. Die Dicke des gesamten Endometriums in dieser Phase des Menstruationszyklus beträgt 0,9 –1, 3 cm.
Während aller nachfolgenden Stadien der Sekretionsphase hat das Endometrium eine ähnliche Struktur, es wird nur eine leichte Verdickung festgestellt.
Am 15. bis 18. Tag des Menstruationszyklus (frühes Stadium der Sekretionsphase) beträgt die Dicke des Endometriums 1, 0 bis 1, 6 cm, und am 19. bis 23. Tag des Menstruationszyklus (mittleres Stadium der Sekretionsphase) erreicht es seine Maximalwerte von 1, 0 bis 2 1 cm.
An den Tagen 24–27 (spätes Stadium der Sekretionsphase) nimmt die Dicke des Endometriums auf 1,0–1,8 cm ab.
Alle diese möglicherweise langweiligen Zahlen sind für Sie zu verstehen? Die Identifizierung einzelner Endometriumstrukturen ist noch nicht klar genug..

Endometriumdickennormen
1 - 2 Tag des Zyklus - 0,5 - 0,9 cm
3-4 Tage Zyklus - 0,3-0,5 cm
5 - 7 Tage des Zyklus - 0,6 - 0,9 cm
8 - 10 Tage des Zyklus - 0,8 - 1,0 cm
11-14 Tage des Zyklus - 0,9 - 1,3 cm
15 - 18 Tage des Zyklus - 1,0 - 1,3 cm
19 - 23 Tage des Zyklus - 1,0 - 1,4 cm
24 - 27 Tage des Zyklus - 1,0 - 1,3 cm

Eierstöcke mit Ultraschall

Die Eierstöcke werden in unmittelbarer Nähe der Gebärmutter in Form kleiner, ovaler, echodichter (leichter) Formationen mittlerer Intensität mit charakteristischen strukturlosen Einschlüssen bestimmt, die ein echographisches Bild des Follikelapparates darstellen. Normalerweise sind die Eierstöcke recht leicht zu erkennen, aber in Fällen, in denen die Suche aus irgendeinem Grund schwierig ist, konzentrieren sie sich auf die Vena iliaca interna.
Im reproduktiven Alter beträgt die echografische Größe der Eierstöcke durchschnittlich 30 × 25 × 15 mm. Das Volumen des Eierstocks überschreitet normalerweise nicht 8 cm. Abhängig von der Phase des Menstruationszyklus können ihre Größen jedoch variieren. Die größte Eierstockgröße wird bei Frauen in der Altersgruppe von 30 bis 49 Jahren beobachtet. In der frühen Follikelphase beginnen sich 10 bis 20 Urfollikel zu entwickeln. Die meisten von ihnen werden bald geändert. Im Durchschnitt erreichen 5 Follikel das Stadium der Graafblase. Vom 8. bis zum 12. Tag kann ein dominanter Follikel identifiziert werden, dessen Größe in diesem Zeitraum 15 mm überschreitet. Die Entwicklung der verbleibenden Follikel in diesem Zeitraum stoppt. Der dominante Follikel nimmt weiterhin um durchschnittlich 2-3 mm pro Tag zu und zum Zeitpunkt des Eisprungs erreicht sein Durchmesser 18-24 mm. Nach Beendigung der Menstruation nimmt die Größe der Eierstöcke ab.

Ultraschall-Follikel-Screening - Diagnose der Follikelreifung

Ziel der Studie ist es, den Eisprung bei Frauen mit unregelmäßigen Menstruationszyklen, polyzystischen Eierstöcken und Unfruchtbarkeit zu bestimmen.
Beim Follikel-Screening wird üblicherweise ein transvaginaler Ultraschallwandler verwendet. Es ist ratsam, den ersten Besuch zu Beginn des Menstruationszyklus zu planen. Es ist möglich, den dominanten Follikel vom 8. bis 12. (15.) Tag des Menstruationszyklus endgültig zu identifizieren, wenn er einen Durchmesser von 15 mm erreicht. Mit einer Geschwindigkeit von 2 mm pro Tag zum Zeitpunkt des Eisprungs beträgt seine Größe 20 mm (18-24 mm)..

Follikeldurchmesser auf
10. Tag eines Zyklus von 10 mm,
am 11. Tag 13,5 mm,
am 12. Tag 16,6 mm,
am 13. Tag 19,9 mm,
am 14. Tag 21 mm - Ovulationspeak

Anzeichen eines bevorstehenden Eisprungs:

    das Vorhandensein eines Follikels mit einem Durchmesser von mehr als 17 mm;

das Vorhandensein des "Eituberkels" im dominanten Follikel;

Doppelkontur, fragmentarische Verdickung der Innenkontur des dominanten Follikels.

Anzeichen eines Eisprungs:

    vollständiges Verschwinden oder Verkleinern mit Verformung der Wände des dominanten Follikels

erhöhte Echogenität des inneren Inhalts des dominanten Follikels

das Auftreten von Flüssigkeit im Douglasienraum.

Welche Krankheiten können durch Ultraschall der Gebärmutter erkannt werden?

Abhängig von den Ergebnissen des Ultraschalls der Gebärmutter können folgende Krankheiten festgestellt werden:
Uterusmyome sind ein gutartiger Tumor der Muskelschicht der Gebärmutter (Myometrium). Uterusmyome können sich je nach Lage und Größe mit verschiedenen Symptomen manifestieren. Die Hauptsymptome von Uterusmyomen: eine Zunahme der Menstruationsdauer, Schmerzen im Unterbauch, das Vorhandensein von Uterusblutungen (Fleckenbildung) in der Mitte des Menstruationszyklus, vermehrtes Wasserlassen, Verstopfung usw. Eine Zunahme der Größe des Uterus sowie das Vorhandensein eines myomatösen Knotens werden im Ultraschall des Uterus mit Uterusmyomen und Uterusmyomen festgestellt seine Lage, Größe. Mit Hilfe von Ultraschall kann sogar ein kleines Uterusmyom mit einem Durchmesser von nur 1 cm nachgewiesen werden.
Endometriose ist eine Erkrankung des weiblichen Genitalbereichs, die durch das Auftreten des Endometriums (der inneren Gebärmutterschleimhaut) außerhalb der Gebärmutterhöhle gekennzeichnet ist. Adenomyose ist die innere Endometriose oder das Vorhandensein von Endometrium in der Muskelschicht des Uterus. Die Hauptsymptome der Endometriose sind: starke Schmerzen während der Menstruation oder beim Geschlechtsverkehr, das Vorhandensein eines blutigen Ausflusses aus dem Genitaltrakt in der Mitte des Menstruationszyklus, Unfruchtbarkeit usw. Uterusultraschall ist keine genaue Methode zur Diagnose der Endometriose. Diese Krankheit kann jedoch vermutet werden, und es können zusätzliche Forschungsmethoden vorgeschrieben werden. Ultraschall der Gebärmutter mit Adenomyose in der Muskelschicht der Gebärmutter bestimmt das Vorhandensein kleiner Hohlräume (Vesikel).
Uterusfehlbildungen sind normalerweise Anomalien in Form, Größe und Position der Gebärmutter. Ultraschall zeigt die Unterentwicklung (Hypoplasie) der Gebärmutter, der zweikornigen Gebärmutter, der Doppelgebärmutter, der Sattelgebärmutter usw. Wenn bei Ultraschall eine Abnormalität in der Gebärmutterentwicklung vermutet wird, wird in der Regel empfohlen, eine Hysterographie durchzuführen - eine Forschungsmethode, bei der Kontrastmittel in die Gebärmutterhöhle eingeführt wird.
Endometriumpolypen sind das Wachstum der Schleimhaut der inneren Schicht der Gebärmutter. Endometriumpolypen können asymptomatisch sein oder sich durch spärliche Flecken in der Mitte des Menstruationszyklus sowie durch Unfruchtbarkeit manifestieren. Ultraschall der Gebärmutter zeigt Proliferation und ungleichmäßige Verdickung des Endometriums (der inneren Schicht der Gebärmutter).
Gebärmutterhals- oder Endometriumkrebs ist ein bösartiges Neoplasma, das im Gebärmutterhals oder in der Dicke der Gebärmutterschleimhaut auftritt. Gebärmutterhalskrebs ist zunächst asymptomatisch, dann blutiger Ausfluss aus dem Genitaltrakt, Schmerzen und Beschwerden beim Geschlechtsverkehr und andere Symptome können auftreten. Ultraschall bei Gebärmutterhalskrebs zeigt die Größe des Tumors, das Ausmaß seiner Ausbreitung auf benachbarte Organe, das Vorhandensein veränderter Lymphknoten usw. Endometriumkrebs wird als mehr oder weniger häufige Verdickung der Gebärmutterschleimhaut bestimmt. Die Symptome von Endometriumkarzinom ähneln den Symptomen von Myomen.

Welche Krankheiten können durch Ultraschall der Eierstöcke und Eileiter erkannt werden?

Im Ultraschall der Uterusanhänge können abhängig von den erhaltenen Ergebnissen die folgenden Krankheiten identifiziert werden:
Eine Ovarialzyste ist eine Krankheit, die durch die Bildung einer mit Flüssigkeit gefüllten Höhle im Eierstock gekennzeichnet ist. Ovarialzysten unterscheiden sich in Inhalt, Ursache und Größe. In der Regel ist eine Ovarialzyste asymptomatisch, es kann jedoch zu einem Menstruationszyklus, Schmerzen im Unterbauch, Unfruchtbarkeit usw. kommen. Ovarialultraschall ist die informativste und häufigste Diagnosemethode für Zysten, mit der Sie die Größe der Zyste und ihre Position beurteilen können.
Der polyzystische Eierstock ist eine Krankheit, die auftritt, wenn ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper einer Frau gestört ist. Die Hauptsymptome des polyzystischen Eierstocks sind: Verletzung des Menstruationszyklus (fehlende Menstruation, Verlängerung des Zyklus usw.), Gewichtszunahme, Auftreten von Akne, fettiger Haut, Unfruchtbarkeit usw. Der polyzystische Eierstock im Ultraschall äußert sich in einer Vergrößerung der Eierstöcke, einer Verdickung der Eierstockkapsel und das Vorhandensein vieler Zysten in den Eierstöcken.
Salpingitis ist eine entzündliche Erkrankung der Eileiter, die sich in der Regel mit der Ausbreitung sexuell übertragbarer Infektionen (STDs) entwickelt. Bei Salpingitis können sich in den Eileitern Verwachsungen bilden, die verhindern, dass sich Ei und Sperma treffen, und die Ursache für Unfruchtbarkeit sind. Bei Ultraschall mit Salpingitis wird eine Verdickung der Wände der Eileiter festgestellt.
Tumoren der Eierstöcke und Eileiter sind Volumenformationen, die gutartig oder bösartig sein können. Im Ultraschall der Gebärmutter werden Ort, Größe und Struktur des Tumors notiert. Eine genaue Diagnose des Tumors kann erst nach einer zusätzlichen Untersuchung gestellt werden, die eine Biopsie und eine morphopathologische Analyse umfasst..