Haupt / Tampons

Regeln für die Vorbereitung einer Mammographie

Die Mammographie wird am häufigsten als Screening-Methode zur Früherkennung von Brustkrebs eingesetzt. Die Studie bietet die Möglichkeit, pathologische Veränderungen in Geweben in allen Stadien ihrer Entwicklung, einschließlich des asymptomatischen Stadiums, festzustellen. Durch die richtige Vorbereitung auf die Mammographie wird die Wahrscheinlichkeit von Diagnosefehlern minimiert..

Was ist eine Technik?

Die Mammographie ist eine nicht-invasive Untersuchung des Brustgewebes, die auf der Verwendung von Röntgenstrahlen basiert. Das Verfahren umfasst das Aufnehmen von Bildern in zwei bis drei Projektionen, mit denen Sie den genauen Ort des Tumors bestimmen können, wenn dieser erkannt wird. Beide Brustdrüsen werden untersucht. Normalerweise dauert der Vorgang nicht länger als 10 Minuten.

Diese Diagnosemethode gilt als eine der informativsten. Die kleinsten Neoplasien werden auf den erhaltenen Bildern sichtbar gemacht, die bei einer körperlichen Untersuchung noch nicht zu spüren sind. Dank der Mammographie können Ärzte ihren Patienten eine rechtzeitige Behandlung ohne Operation verschreiben.

Studienhäufigkeit

Da das Brustkrebsrisiko bei Frauen nach 40 Jahren ab diesem Alter steigt, sollten Sie regelmäßig getestet werden. Viele Patienten haben die Frage: „Wie oft im Jahr kann nach 40 Jahren eine Mammographie durchgeführt werden, um den Körper nicht zu schädigen?“. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren einmal in zwei Jahren zu untersuchen.

Nach Erreichen von 50 Jahren müssen Sie den Diagnoseraum häufiger besuchen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass mit zunehmendem Alter das körpereigene Immunsystem erheblich geschwächt und der hormonelle Hintergrund verändert wird und daher das Krebsrisiko steigt. Experten beantworten die Frage, wie oft nach 50 Jahren eine Mammographie durchgeführt werden soll, und sagen, dass die optimale Häufigkeit des Eingriffs 1 Mal pro Jahr beträgt. Wenn bei der Patientin Brustkrebs in der Vorgeschichte aufgetreten ist, wird empfohlen, sich mindestens zweimal im Jahr einer Untersuchung zu unterziehen.

Bei der Mammographie erhält der Körper eine Strahlendosis von 0,4 mSv (Millisievert). Vorbehaltlich der empfohlenen Periodizität der Studie kann eine solche Bestrahlung nicht zu Funktionsstörungen verschiedener Organe und ihrer Systeme führen.

Die häufige Durchführung des Verfahrens (z. B. mehr als 1 Mal in 30 Tagen oder 1 Mal mehrere Monate hintereinander) kann den Patienten schädigen..

Ärzte beantworten die Frage, wie oft Sie nach 60 Jahren eine Mammographie durchführen können, und sprechen über die Häufigkeit, die für 50-jährige Frauen empfohlen wird. Bei alarmierenden Symptomen (Verletzung der Konturen der Brustdrüsen, Brustschmerzen, Verspannungen im Gewebe, Veränderungen der Brustwarzenform und Auftreten von Sekreten) wird unabhängig vom Alter des Patienten eine Mammographie verschrieben.

An welchem ​​Tag des Menstruationszyklus ist es besser, diagnostiziert zu werden

Eine der am häufigsten gestellten Fragen betrifft die Frage, wann eine Mammographie besser ist - vor oder unmittelbar nach der Menstruation. Zu Beginn des Menstruationszyklus (vor dem Eisprung - dem Austritt eines reifen Eies aus dem Eierstock) steht der weibliche Körper unter dem Einfluss von Östrogen - einer Gruppe weiblicher Steroidhormone. Dank ihnen werden die Brustdrüsen weicher, entspannter und weniger empfindlich. Daher ist das Ergebnis einer Studie, die vom 5. bis zum 12. Tag des Menstruationszyklus durchgeführt wurde, genauer und das Verfahren verursacht dem Patienten ein Minimum an Unbehagen. Dies ist die Antwort auf die Frage, an welchem ​​Tag des Zyklus Mammogramme erstellt werden.

An den Tagen 14-16 (während des Eisprungs) steigt die Östrogenmenge im weiblichen Körper an und erreicht einen Maximalwert. Infolgedessen nimmt die Masse der Drüsenelemente, die häufig zu Zysten verschmelzen, in der Brust zu.

Innerhalb der 17-28 Tage überwiegt das Steroidhormon Progesteron im weiblichen Körper. Unter seinem Einfluss kommt es zu einer Zunahme des Blutflusses in den Brustdrüsen und zu einer Zunahme ihrer Schwellung. Wenn während dieser Zeit eine Mammographie durchgeführt wird, kann eine nicht pathologische Gewebedichte zu einem falsch positiven Testergebnis führen..

Darüber hinaus haben viele Frauen zu diesem Zeitpunkt Schmerzen in der Brust, weshalb es unmöglich ist, diese korrekt zwischen den Platten des Mammographen zu fixieren, um ein qualitativ hochwertiges Bild zu erhalten. Bei der Beantwortung der Frage, ob es möglich ist, vor der Menstruation eine Mammographie durchzuführen, sollte daher gesagt werden, dass das Verfahren in diesem Zeitraum nicht empfohlen wird.

Im Notfall kann die Untersuchung am letzten Tag der Menstruation durchgeführt werden, jedoch nicht früher. Andernfalls ist das Bild völlig uninformativ und ermöglicht es dem behandelnden Arzt nicht, die richtige Diagnose zu stellen.

Während der Wechseljahre (vollständige Beendigung der Menstruation und Aussterben der Fortpflanzungsfunktion des weiblichen Körpers) spielt es keine Rolle, wann eine Mammographie durchgeführt werden muss. Sie können an jedem für den Patienten geeigneten Tag Bilder aufnehmen.

Regeln für die Vorbereitung des Verfahrens

Vor einer Mammographie muss eine Frau einige Empfehlungen befolgen:

  1. 3-4 Tage vor der Untersuchung Schokolade, Alkohol, Kaffee und starken Tee von der Ernährung ausschließen, da sie zu einer Erhöhung der Empfindlichkeit der Brustdrüsen und des Auftretens von Schmerzen während der Fixierung zwischen den Platten des Diagnosegeräts führen können.
  2. Eine weitere wichtige Bedingung, die die Antwort auf die Frage ist, wie die Mammographie der Brustdrüsen vorbereitet werden soll, ist die Weigerung, Deodorants und Lotionen in den Achselhöhlen zu verwenden. In Kosmetika enthaltener Talk kann auf die Brust gelangen und Schatten auf den Bildern verursachen, die als Anzeichen einer Pathologie angesehen werden.
  3. Unmittelbar vor dem Eingriff müssen Sie Halsschmuck und Kleidung bis zur Taille entfernen.

Wenn der Patient zuvor Fotos erhalten hat, müssen diese für die bevorstehende Untersuchung mitgenommen werden. Auf diese Weise kann der Arzt die Dynamik von Veränderungen im Zustand der Brustdrüsen untersuchen. Das ist insgesamt alles, was Sie für die Mammographie benötigen.

Alternative Diagnosemethoden

Ärzte weisen Patienten mit dem Ziel der Visualisierung von Neoplasmen als Alternative zur Mammographie einen Ultraschall (Ultraschall) und eine Magnetresonanztomographie (MRT) zu..

Wenn Veränderungen im Gewebe der Brustdrüsen auf dem Röntgenbild deutlich sichtbar sind, ermöglicht das während des Ultraschallscans erhaltene Bild auch die Beurteilung des Zustands der regionalen (benachbarten) Lymphknoten. Die Ultraschalldiagnostik bietet die Möglichkeit, einen gutartigen von einem bösartigen Tumor vorab zu unterscheiden und die Pathologieherde an den Stellen zu untersuchen, die im Mammogramm nicht sichtbar sind (z. B. wenn sie sich in der Nähe der Brust befinden)..

Mit der MRT können Sie volumetrische Schichtbilder erhalten, auf denen selbst kleinste Veränderungen in Weichteilen sichtbar gemacht werden. In dieser Hinsicht liefert diese diagnostische Methode zu viele falsch positive Ergebnisse, weshalb Patienten anschließend unnötigerweise vielen unangenehmen Tests, einschließlich Biopsien, unterzogen werden.

Darüber hinaus ist die Untersuchung auf einem Magnetresonanz-Imager lang (mehr als 30 Minuten) und teuer. Daher wird empfohlen, es nach der Mammographie durchzuführen, wenn die Frau alarmierende Symptome hat, der Arzt jedoch aufgrund der empfangenen Röntgenbilder keine Diagnose stellen kann.

Als Antwort auf die Frage, ob es schmerzhaft ist, Mammogramme der Brustdrüsen durchzuführen, sollte gesagt werden, dass alles von der individuellen Empfindlichkeit der Patientin und ihrer Schmerzschwelle abhängt. Frauen fühlen sich möglicherweise unwohl, wenn sie die Brust zwischen den Platten des Röntgengeräts einklemmen, aber nur 15% der Patienten haben deutliche Schmerzen.

Wie die Praxis zeigt, treten Schmerzen bei Frauen auf, deren Brustdrüsen sehr elastisch sind. In Einzelfällen bleiben die Schmerzen nach der Untersuchung mehrere Stunden lang bestehen. Sehr selten verbleiben nach der Diagnose kleine Hämatome bei Patienten auf der Brustoberfläche. Daher gibt es keinen Grund, sich vor der Prüfung zu fürchten.

Mammographie. Indikationen zur Untersuchung, Kontraindikationen, Dekodierung

Häufig gestellte Fragen

Die Mammographie ist eine der hochwirksamen Methoden zur Diagnose von Brustkrankheiten bei Frauen. Abhängig von der Art der Durchführung kann die Mammographie je nach Art der verwendeten Strahlen - Röntgen und Ultraschall - Projektion, Film und Digital sein. Darüber hinaus kann die Magnetresonanztomographie zur Untersuchung von Brustgewebe verwendet werden..

(Mammographietechnik)

(normales bilaterales Mammogramm)

Warum wird eine Mammographie verschrieben??

Mit Hilfe der Mammographie ist es möglich, lange vor dem Auftreten der ersten äußeren Symptome das Vorhandensein von Neoplasmen in der Brustdrüse, einschließlich bösartiger Tumoren, festzustellen. In der Mammographie sind einige Arten von Tumoren, Zysten und Verkalkungen deutlich sichtbar. Unter der Kontrolle von Röntgenstrahlen können einige zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden, beispielsweise eine Punktionsbiopsie (Entnahme von Material aus einer Zyste oder einem Tumor durch eine Punktion) einer verdächtigen Formation mit anschließender Untersuchung im Labor.

(Punktionsbiopsie der Brustdrüse unter Röntgenkontrolle).

Indikationen für die Mammographie

  • Vorhandensein von Robben im Brustgewebe
  • Beschwerden über das Absinken oder Anschwellen eines Teils der Drüse
  • Ausfluss aus dem Nippel, eine Änderung seiner Form
  • Brustempfindlichkeit, Schwellung, Größenänderung

Als vorbeugende Untersuchungsmethode wird die Mammographie allen Frauen ab 40 Jahren oder gefährdeten Frauen verschrieben.
  • gutartige Brusttumoren (insbesondere Fibroadenom)
  • entzündliche Prozesse (Mastitis)
  • Mastopathie
  • Genitaltumoren
  • Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse)
  • Unfruchtbarkeit
  • Fettleibigkeit
  • Geschichte der Brustchirurgie

Gegenanzeigen zur Untersuchung

Absolute Kontraindikationen - Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen). Darüber hinaus wird es als unangemessen angesehen, eine Studie bei Frauen unter 35 Jahren durchzuführen, wenn diese nicht in die Risikogruppe fällt, weil Der Informationsgehalt dieser Studie ist aufgrund der höheren Dichte des Brustdrüsengewebes geringer. In diesem Fall ist die Verwendung von Ultraschall viel effizienter und sicherer.

Wie oft kann eine Mammographie durchgeführt werden??

Aus prophylaktischen Gründen müssen Mammographien für alle gesunden Frauen nach dem 40. Lebensjahr jährlich und ab dem 50. Lebensjahr durchgeführt werden - noch häufiger (alle sechs Monate). Zu diagnostischen Zwecken können Mammogramme beispielsweise 2, 3 und sogar 5 Mal im Monat durchgeführt werden - nichts Schlimmes wird passieren, weil Die Strahlenexposition ist extrem gering und die biologische Wirkung von Röntgenstrahlen auf den gesamten Körper ist vernachlässigbar.

Anzeichen eines gutartigen Tumors in einer Mammographie


  • die richtige Form des Dimmens (rund, eiförmig)
  • klare Kanten
  • mangelnde Reaktion des umgebenden Gewebes
  • langsames nicht-infiltratives Wachstum der Dynamik (wächst durch Drücken benachbarter Gewebe).

Die Wachstumsrate eines gutartigen Tumors ist extrem niedrig. Die Wachstumsrate wird durch Vergleichen des Durchmessers der Formation in den aufgenommenen Bildern mit einem Intervall von Wochen, Monaten, Jahren bestimmt. So verdoppelt beispielsweise ein bösartiger Tumor seinen Durchmesser in einem Jahr, ein gutartiger Tumor fügt während dieser Zeit 5-10% hinzu oder bleibt unverändert (oder nimmt sogar ab).

Anzeichen eines bösartigen Tumors in einer Mammographie

Brustkrebs kann infiltrativ, diffus, knotig, ödematös, ödematös-infiltrativ sein.

Betrachten Sie die allgemeinen radiologischen Anzeichen von Krebs in einer Mammographie:

  • meist unregelmäßige Form (länglich, abgeflacht, mit Verengungen, sternförmig, amöbenförmig)
  • unscharfe Konturen, zackige Kanten, schwere Struktur
  • Möglicherweise gibt es einen "Weg" vom Tumor zur Brustwarze
  • das Vorhandensein kleiner Verkalkungen in den Wänden der Milchgänge (Kalzinat - Tumorzellen, die vom Körper von umgebenden gesunden Geweben, Bakterien und Fremdkörpern, die in einer kalkhaltigen „Kapsel“ eingeschlossen sind, abgegrenzt werden)
  • um den Tumor herum - ein Rand mit weniger intensiver Verdunkelung aufgrund der Infiltrationsprozesse (Imprägnierung) des Drüsengewebes mit zellulären Elementen, Hypervaskularisation (Überwachsen von Blutgefäßen); Sklerose und Fibrose (Bindegewebsersatz)
  • Verdickung der Haut über dem Tumor
  • schlaffer oder praller Nippel.

An welchem ​​Tag des Menstruationszyklus wird eine Mammographie durchgeführt? Ist es möglich, während der Menstruation eine Mammographie durchzuführen??

Die genaueste und schmerzloseste Brustuntersuchung wird vom 7. bis 12. Tag nach Beginn der Menstruation durchgeführt.

Vor und während der Menstruation schwillt die Brust normalerweise an, es sind ziehende Schmerzen und ein Gefühl der Fülle möglich. Schmerzen in der Brustdrüse vor der Menstruation werden von den meisten fairen Geschlechtern in jedem Alter empfunden. Dies ist hauptsächlich auf den normalen hormonellen Hintergrund des Menstruationszyklus zurückzuführen. Zusammen mit Hormonen, Eierstöcken und Endometrium unterliegt die Brustdrüse verschiedenen Veränderungen und bereitet sich jederzeit auf die Stillzeit vor (Produktion von Muttermilch)..

Veränderungen der Brustdrüse je nach Menstruationszyklus

1. 1 - 13. Tag des Menstruationszyklus oder der Follikelphase der Eierstöcke - die Reifungszeit des Eies. Während dieser Zeit überwiegen die Hormone Östrogen. Mit zunehmendem Östrogenspiegel in der Brustdrüse nimmt die Anzahl der Drüsen und des Bindegewebes allmählich zu..
2. 14 - der 16. Tag des Menstruationszyklus oder des Eisprungs - der Austritt des Eies aus dem Eierstock. Während dieser Zeit sollte eine Empfängnis stattfinden. Zum Zeitpunkt des Eisprungs wird ein maximaler Östrogenspiegel beobachtet. Eine erhöhte Menge an Drüsenelementen der Brust führt dazu, dass sie miteinander verschmelzen und Zysten bilden können (weshalb einige Frauen während der Mitte des Zyklus Schmerzen in der Brust spüren)..
3. 17. - 28. Tag des Menstruationszyklus oder der Luteinisierungsphase - die Reifungsperiode des Corpus luteum. Während dieser Zeit dominiert das Hormon Progesteron oder das Hormon der Schwangerschaft, die Gebärmutter ist bereit, ein befruchtetes Ei aufzunehmen. Progesteron hilft infolgedessen, die Durchblutung der Brustdrüse zu erhöhen - eine allmähliche Zunahme des Ödems. Durch die Menstruation wird die maximale Schwellung der Brustdrüsen beobachtet, daher verspürt die Frau in dieser Zeit auch ein Gefühl von Schmerz und Platzen, eine Zunahme der Drüsen. Diese Veränderungen bleiben bestehen und die ersten Tage der Menstruation.

Wie Sie sehen können, kann die Periode des Menstruationszyklus die Ergebnisse der Mammographie direkt beeinflussen. In der Zeit vom 7. bis zum 12. Tag des Zyklus gibt es kein normales Brustödem, daher ist diese Zeit für die Untersuchung optimal. Darüber hinaus erfordert das Mammographieverfahren eine gewisse Kompression der Brustdrüse zwischen den Spezialplatten, und bei Vorhandensein eines Ödems kann diese Manipulation schmerzhaft werden.

Wenn es keine Zeit und Gelegenheit gibt, auf eine geeignete Zeit zu warten, muss der Mammologen je nach Zyklus mögliche Veränderungen der Drüsen berücksichtigen. Aber auch dies kann die Genauigkeit der Diagnose nicht zu 100% garantieren..

Nun, wenn eine Frau noch keine Menstruation hat, das heißt, sie befindet sich in den Wechseljahren, kann die Mammographie jederzeit durchgeführt werden.

Vorbereitung für eine Mammographie. Wie wird das Verfahren durchgeführt und ist die Mammographie schädlich??


Wie wird die Mammographie durchgeführt??

  • Der Eingriff wird in einem speziell ausgestatteten Mammographieraum durchgeführt;
  • eine Frau steht oder sitzt;
  • Der Magen des Patienten ist zum Schutz der Genitalien mit einer Bleischürze bedeckt.
  • Technik: Die Brustdrüse wird auf eine spezielle Platte gelegt, unter der sich ein Röntgenstrahler befindet, und oben wird die Brust mit einer anderen Platte gedrückt. Dies ist notwendig, um die Fläche der untersuchten Ebene der Drüse zu vergrößern.
  • Das Bild des Drüsengewebes wird auf einem Röntgenfilm angezeigt. Dies ist eine Röntgenmammographie.
  • Ein solches Verfahren wird für jede Drüse separat und erforderlichenfalls in mehreren Ebenen (Vorsprüngen) durchgeführt: gerade, seitlich und schräg;
  • Der Eingriff dauert maximal 20 Minuten, die Möglichkeit, unmittelbar nach der Studie einen Mammographie-Abschluss zu erhalten.

Das Verfahren selbst ist nur ein kleines Unbehagen, das mit dem Zusammendrücken der Brustdrüse zwischen den Platten verbunden ist. Für junge Frauen unter 40 Jahren und Patienten während der Menstruation ist eine solche Untersuchung besonders unangenehm und schmerzhaft..

Manchmal muss man eine Mammographie wiederholen. Es besteht kein Grund zur Panik, wenn der Arzt eine zusätzliche Untersuchung für Sie angeordnet hat. Es ist nicht nur erforderlich, die aufgedeckte Pathologie zu klären, sondern auch, wenn die erste Untersuchung kein gutes, d. H. Lesbares Bild ergab.

Der Ansatz für eine Mammographie der Brust mit Implantaten ist unterschiedlich. Diese Studie sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden, der Erfahrung in der Arbeit mit künstlich vergrößerten Brustdrüsen hat.

Ist die Mammographie schädlich??

Angesichts der Verwendung von Röntgenstrahlen ist die Röntgenmammographie natürlich schädlich, aber die Strahlungsdosis während der Mammographie ist gering. Strahlenkrankheit eine solche Studie nicht bedroht. Das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, wird nicht wesentlich beeinflusst, und diese Art der Forschung wird in den meisten Fällen für Frauen durchgeführt, die älter als 40 Jahre sind. Bei jüngeren Frauen besteht für Röntgenstrahlen ein höheres Brustkrebsrisiko.

Die Strahlendosis für die Röntgenmammographie beträgt maximal 0,4 mSv. Zum Vergleich ergibt eine Übersichtsaufnahme der Lunge die gleiche Strahlendosis von 0,1 bis 0,8 mSv und die Fluorographie etwa 0,8 mSv. Die jährliche Exposition gegenüber ionisierender Strahlung aus der Natur um uns herum beträgt etwa 4 mSv, und die mit dem menschlichen Leben unvereinbare Strahlung beträgt 150 mSv.

Grundsätzlich birgt die Mammographie keine großen Risiken für die Patientin, aber eine Pathologie, die nicht rechtzeitig erkannt wird, kann nicht nur zu einer schlechten Gesundheit führen, sondern auch zum Tod der Patientin, beispielsweise an Brustkrebs.

Röntgenmammographie oder Ultraschall, welche dieser Methoden ist besser und informativer?

Viele glauben, dass es keinen Unterschied zwischen Mammographie und Ultraschall der Brust gibt. Dies sind jedoch völlig unterschiedliche Arten der Forschung, die ihre Vor- und Nachteile haben. Nur der Arzt entscheidet, welche Methode für einen bestimmten Patienten geeignet ist. Oft werden diese beiden Methoden in Kombination zur Diagnose und Differentialdiagnose der Brustpathologie eingesetzt.

Vor- und Nachteile der Röntgenmammographie und des Ultraschalls der Brust.

ParameterBrustultraschallRöntgenmammographie
Worauf basiert die Methode??Untersuchung der Drüsen mit Ultraschallwellen.Die Brustdrüse wird geröntgt.
An wen?Ultraschall wird für Frauen jeden Alters empfohlen, ist jedoch für Patienten unter 40 Jahren mit Verdacht auf eine Pathologie der Brustdrüse (Abtasten der Formation, anhaltende Schmerzen, Zurückziehen der Brustwarze, „Orangenhaut“ usw.) vorzuziehen..Zur vorbeugenden Untersuchung wird eine Mammographie für alle Frauen über 40 Jahre 1 Mal in 1-2 Jahren durchgeführt.
InformativitätErkennung der Pathologie - 85-90%.
Falsch positive Ergebnisse für Krebstumoren ca. 66% (histologische Bestätigung), dh Ultraschall fördert die Überdiagnose.
Erkennung der Pathologie - 90-95%.
In 25% der Fälle werden falsch positive Ergebnisse erzielt (gemäß histologischer Untersuchung der Biopsieprobe)..
Methodenvorteile
  • Identifizierung von Formationen auch kleinster Größe;
  • die Fähigkeit, den Zustand der Drüsen aus einem anderen Blickwinkel zu beurteilen;
  • Beurteilung der Lymphknoten, in denen Metastasen auftreten können;
  • Dopplerographie kann verwendet werden, dh um den Blutfluss in der Drüse und in der angeblichen Formation zu überprüfen;
  • die Fähigkeit, Brustdrüsen jeder Größe (sowohl klein als auch großartig) zu untersuchen;
  • eine genauere Methode zur Kontrolle der Punktion (im Vergleich zur Mammographie);
  • absolut sicher und schmerzlos;
  • geeignet zur Untersuchung von jungen Frauen unter 40 Jahren mit dichteren (gegossenen) Brustdrüsen;
  • empfohlen während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Falls erforderlich, ist dies die beste Methode zur Untersuchung der Drüsen bei Männern.
  • als Screening-Methode verwendet (für Routineuntersuchungen);
  • ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Brustdrüsen im Detail zu bewerten;
  • die beste Methode zur wirksamen Beurteilung des Zustands der Brustdrüsengänge;
  • informativere Methode zum Nachweis von zystischen Formationen;
  • Die Verkalkungen in der Brustdrüse sind gut sichtbar.
  • effektive und genauere Erkennung dichter Formationen, auch sehr kleiner Formationen (Sie können deren Größe, Dichte und Position sehen).
Nachteile von Methoden
  • weniger wirksam bei der Erkennung von Zysten, Verkalkungen und dem Zustand der Milchgänge;
  • Die Ultraschallgenauigkeit und der Informationsgehalt sind doppelt so niedrig wie bei der Mammographie.
  • Röntgenrisiko
  • Beschwerden während des Eingriffs;
  • uninformative Methode für Frauen unter 40 Jahren sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Es ist technisch unmöglich, eine Mammographie für Frauen mit sehr kleinen und sehr großen Brustdrüsen durchzuführen.
Studienpreis1200 - 1600 Rubel (in Privatkliniken).Bis zu 500 Rubel besteht die Möglichkeit einer kostenlosen Untersuchung bei Überweisung durch einen Arzt (am Wohnort).

Auf den ersten Blick mag es so aussehen, als ob Ultraschall viel besser und sicherer ist, wenn man alle Vor- und Nachteile abwägt. Dennoch ist für Frauen über 40 die Mammographie die bevorzugte Methode, und bei einigen Pathologien ist die Röntgenmethode auch informativer als Ultraschall. Wenn der Arzt eine bestimmte Art von Studie verschreibt, wird er sich individuell nähern und dabei Alter, anatomische Merkmale, begleitende Pathologien, die angebliche Diagnose und andere Faktoren berücksichtigen.

Digitale Mammographie und Mammographie mit Tomosynthese, was sind die Vor- und Nachteile?

Die Medizin steht nicht still und mit der Entwicklung der Computertechnologie sind viele Arten von Röntgenuntersuchungen digital geworden.

Das Prinzip der digitalen Mammographie ist das gleiche wie bei der Filmmammographie. Bei dieser Art von Studie werden auch Röntgenstrahlen verwendet, aber das Bild wird nicht auf einen Röntgenfilm, sondern auf einen Computerbildschirm übertragen. Dank Computerprogrammen und -technologien hat die digitale Mammographie ihre Vorteile gegenüber der Filmmammographie.
Die Vorteile der digitalen Mammographie im Vergleich zum Film:
1. Weniger Strahlenexposition. Aufgrund der Tatsache, dass das empfangene Bild nicht vom Röntgenfilm reflektiert, sondern in Form digitaler Informationen an einen Computer übertragen wird, wird die Strahlungsdosis um ein Viertel reduziert.
2. Große Möglichkeiten bei der Bewertung der Ergebnisse. Das mit speziellen Programmen auf einem Computer empfangene Bild kann konvertiert, vergrößert, vergrößert, der Kontrast, die Bildqualität, die Klarheit usw. geändert werden. Es gibt Programme, die die Ergebnisse analysieren und eine vorläufige Stellungnahme abgeben. Dies verbessert den Informationsgehalt der Methode und erhöht den Prozentsatz der Erkennung der Brustpathologie..
3. Archivierung und Datenübertragung. Jede digitale Forschung wird auf elektronischen Medien gespeichert. Diese Informationen können unbegrenzt gespeichert und überall auf der Welt für zusätzliche Konsultationen über das Internet übertragen werden. Dies ist wichtig, um die Mammographieergebnisse mit früheren Präventionsstudien oder der Überwachung während und nach der Behandlung zu vergleichen..
4. Geeignet für das jährliche Brust-Screening.

Nachteile der digitalen Mammographie:

  • Die Kosten für die Studie sind vier- bis fünfmal höher als die radiologischen Kosten - 1400 bis 2800 Rubel (in Privatkliniken).
  • Unzugänglichkeit für Kleinstädte;
  • Digital tragbar ist im Moment kein offizielles Dokument bei verschiedenen Streitigkeiten, der Bestätigung einer Behinderung usw., während Röntgenfilm ein unbestreitbares Dokument ist.

Indikationen und Kontraindikationen für die digitale Mammographie sind dieselben wie für die konventionelle Filmmammographie, und das Verfahren ist ebenfalls identisch.

Die digitale Mammographie ist jedoch nicht die Grenze der neuesten Funktionen der fortgeschrittenen Medizin. Die Welt begann, die Methode der digitalen Mammographie mit Tomosynthese anzuwenden.

Die Tomosynthese ist auch eine Röntgenuntersuchung, die im Wesentlichen der Computertomographie sehr ähnlich ist, bei der Schnitte (Tomogramme) mit Röntgenstrahlen aufgenommen werden. Dank dieser Schnitte und speziellen Computerprogramme wird ein dreidimensionales Bild der Brustdrüsen erhalten.

Die digitale Mammographie mit Tomosynthese erzeugt wie bei der Röntgenmammographie ein zweidimensionales und ein dreidimensionales Bild ähnlich der Computertomographie. Auf diese Weise können Sie jeden Millimeter Brustgewebe untersuchen und ein Ergebnis mit einer Zuverlässigkeit von fast 100% erzielen.

Eine Indikation für diese Art der Diagnose ist eine vermutete Pathologie der Brustdrüse. Als Screening-Methode wird diese Art der Forschung derzeit aufgrund ihrer Kosten und Unzugänglichkeit nicht verwendet.

Die Mammographie mit Tomosynthese wird mit der gleichen Technik wie bei der herkömmlichen Mammographie durchgeführt, dh die Drüse wird zwischen zwei Platten einer speziellen Vorrichtung eingeklemmt.

Vorteile der digitalen Mammographie mit Tomosynthese:

  • hohe Genauigkeit und Informationsgehalt, geringer Prozentsatz falsch positiver Ergebnisse;
  • die Fähigkeit, die frühesten Stadien von Krebs zu identifizieren;
  • Komfort bei der Diagnose durch „intelligente“ und automatisierte Geräte ist das Verfahren weniger schmerzhaft als bei der herkömmlichen Mammographie.
  • andere Vorteile der digitalen Mammographie.

Nachteile der digitalen Mammographie mit Tomosynthese:
  • Strahlenexposition wie bei zwei Mammographieverfahren;
  • hohe diagnostische Kosten - ca. 5000 Rubel.

Elektroimpedanz-Mammographie, Magnetresonanztomographie (MRT), was diese neuesten Diagnosemethoden gut macht?

Elektroimpedanz-Mammographie

Die Elektroimpedanz-Mammographie ist eine ziemlich neue Methode zur Untersuchung der Brustdrüse, die auf der Untersuchung der Beständigkeit des Brustgewebes gegen elektrische Impulse basiert. Diese Art der Diagnose wurde kürzlich in Russland erfunden..

Bei dieser Forschungsmethode ist das Eisen Wechselstrom ausgesetzt, aber die Leistung dieses Stroms ist gering und für Patienten überhaupt nicht wahrnehmbar. Ein spezieller Sensor wird 30-35 Sekunden lang auf die mit Wasser angefeuchtete Drüse angewendet. Dieses Gerät erkennt und zeigt den Widerstand des Brustgewebes an. Das Bild wird wie bei der Tomographie sowohl dreidimensional als auch geschichtet erhalten. Mit Hilfe eines speziellen Programms können Sie das Bild rekonstruieren und bestimmen, welcher Teil Fettgewebe, Flüssigkeit, Bindegewebe, Muskelgewebe usw. ist..

Die gesamte Studie dauert 10-15 Minuten, ist schmerzlos und bringt keine Beschwerden mit sich. Sie können sofort nach der Manipulation eine Schlussfolgerung ziehen.

Indikationen für die elektrische Impedanzmammographie:

  • kann für Routineinspektionen (wie Screening) verwendet werden;
  • Beurteilung des Zustands der Brustdrüsen während der Schwangerschaft sowie Bestimmung des Laktationsniveaus;
  • Verdacht auf Mastopathie bei jungen Mädchen;
  • Dynamikkontrolle bei der Behandlung von Brustkrankheiten;
  • Die Methode hat sich bei der Diagnose von Mastopathie sowie bei der Bestimmung der Reaktion der Brustdrüsen auf hormonelle Arzneimittel, einschließlich oraler Kontrazeptiva, bewährt.

Magnetresonanz-Mammographie (MRT)

Die MRT-Methode basiert auf der Wirkung eines Magnetfelds und von Radiowellen sowie dem Nachweis von Wasserstoffatomen in Zellen und Körperflüssigkeiten. Diese Methode ist nicht röntgen- und ionisierend, daher ist sie für den Patienten nicht gefährlich.

Die MRT der Brustdrüsen wird zur Differentialdiagnose und Klärung der Diagnose bei der Erkennung verdächtiger Läsionen mittels Mammographie oder Ultraschall der Brustdrüsen verschrieben.

Während der Studie wird der Patient in eine spezielle Kammer eines Magnetresonanztomographen gebracht, während des Eingriffs liegt die Frau auf dem Bauch und die Brustdrüsen hängen in speziellen Öffnungen im Tisch. Obwohl das Verfahren schmerzfrei ist, ist es für Menschen mit instabiler Psyche, psychiatrischen Diagnosen und Klaustrophobie problematisch.

Das Bild wird auf einem Computerbildschirm in Form von tomografischen Schnitten empfangen, mit denen Sie das gesamte Organ detailliert untersuchen und selbst kleinste Veränderungen erkennen können.

Vorteile der Brust-MRT:

  • hohe Genauigkeit, Spezifität und Informationsgehalt;
  • erweiterte Fähigkeit zur Bewertung der Ergebnisse;
  • Sicherheit.

Die Nachteile der MRT der Brustdrüsen:
  • das Vorhandensein von Kontraindikationen: künstlicher Stimulator des Herzrhythmus, das Vorhandensein von Metallgeräten, Prothesen und Gegenständen im Körper des Patienten;
  • teure Methode - etwa 3000-3500 Rubel.

Können Mammographie und Fluorographie am selben Tag durchgeführt werden??

Möglich aber nicht notwendig.
Obwohl Mammographie und Fluorographie obligatorische Untersuchungen für eine Routineuntersuchung einer Frau sind, sind sie radiologisch. Wenn zwei radiologische Methoden am selben Tag und in einem anderen Bereich durchgeführt werden, verdoppelt sich die Strahlenbelastung der Brustdrüsen, was das Risiko für die Entwicklung von Krebspathologien erhöht. Wenn der Verdacht auf eine schwerwiegende Pathologie besteht (z. B. Brustkrebs mit Lungenmetastasen), wird die Strahlenbelastung natürlich nicht berücksichtigt, da die Risiken durch Überspringen der Pathologie viel höher sind als durch Bestrahlung.

Wie Sie wissen, können Sie sich mit Blei, Dosisreduktion und Zeit vor Exposition schützen. Daher ist es besser, zwei geplante präventive radiologische Untersuchungen im Abstand von zwei Wochen oder sogar mehreren Monaten durchzuführen. Und während der Forschung ist es notwendig, die Genitalien so weit wie möglich mit einem Bleischirm, einer Schürze, einem Rock und anderen persönlichen Schutzmethoden zu schützen.

Am Tag der Röntgenuntersuchung ist es gut, ein Glas Milch und trockenen Rotwein zu trinken, es können viele Ballaststoffe (Gemüse, Obst, Getreide, Getreide) und Adsorbentien (Aktivkohle, Atoxil, Enterosgel und andere) eingenommen werden.

Ein Foto davon, wie die Mammographie bei Erkrankungen der Brustdrüsen aussieht?

Mastopathie ist eine Krankheit, die mit einem Ungleichgewicht der Sexualhormone verbunden ist, nämlich einem erhöhten Östrogenspiegel.

Anzeichen einer Mastopathie in einer Mammographie:

  • schwere Schatten deuten auf faseriges Wachstum hin;
  • erhöhte Menge an Drüsengewebe;
  • das Vorhandensein von Zysten.

Verkalkungen in der Brustdrüse - Anreicherung von Kalziumsalzen an der Stelle des geschädigten Brustgewebes.

Die Gründe für die Entwicklung von Verkalkungen in der Brustdrüse:

  • Restveränderungen aufgrund von Milchstagnation während der Stillzeit;
  • Verletzung des Kalziumstoffwechsels;
  • gutartige Formationen, während der Kalziumschatten die Form eines Halbmonds oder einer Schale hat, sind solche Verkalkungen einfach und groß;
  • Ein Krebstumor kann Kalziumeinschlüsse aufweisen, während die Konturen der Verkalkungen keine klar definierte Struktur aufweisen oder mehrere Punkte aufweisen.

Je größer und kleiner die Verkalkungen sind, desto wahrscheinlicher ist die Diagnose eines Krebstumors. Oft erfordert die Identifizierung solcher Verkalkungen eine Punktionsbiopsie..

Foto: Brustkrebs auf einer Mammographie.

In diesem Bild sind mehrere Formationen der hochintensiven rechten Brust mit Kalziumeinschlüssen sichtbar. Verkalkungen werden auch in der linken Brustdrüse festgestellt. Es sind auch vergrößerte, intensive axilläre Lymphknoten sichtbar. Dieses Bild ist typisch für Brustkrebs mit Metastasen zu regionalen Lymphknoten in einer anderen Brustdrüse..

Foto: Fibroadenom der rechten Brust.

Die rechte Drüse ist fast doppelt so groß. Rechts befindet sich eine große Formation, von der mehrere Faserstränge abweichen.

Foto: Fettinvolution der Brustdrüsen.

In der Mammographie einer solchen Drüse gibt es keine klare Trennung der Struktureinheiten, da das Drüsengewebe durch Fett und Bindegewebe ersetzt wird. Normalerweise tritt eine Fettinvolution der Brust nach den Wechseljahren (irreversibler Prozess) und in der Zeit nach dem Stillen (vorübergehende Veränderungen) auf. Wenn eine solche Involution in jungen Jahren bei einer nulliparen Frau auftrat, deutet dies auf ein Ungleichgewicht der Sexualhormone hin, nämlich einen niedrigen Östrogenspiegel. In diesem Fall ist es notwendig, eine Untersuchung der Hormone durchzuführen und eine Behandlung zu verschreiben. Solche hormonellen Störungen führen zu Unfruchtbarkeit.

An welchem ​​Tag des Zyklus werden Mammogramme erstellt?

Die Gesundheit der Brust ist das Herzstück der Gesundheit von Frauen. Sowohl die Fortpflanzungsfähigkeit als auch die Langlebigkeit hängen davon ab. Im Zeitalter der modernen Technik mit regelmäßigen Untersuchungen wurde es möglich, Brustkrankheiten im Frühstadium zu erkennen. Die Mammographie gilt als eine dieser Studien..

Mit diesem Gerät ist es möglich, selbst kleinste Neoplasien zu erkennen und ihre Natur zu verstehen.

Für die Zuverlässigkeit der Untersuchung müssen Sie einen bestimmten Tag des Menstruationszyklus auswählen, darüber, wofür er bestimmt ist, und im Artikel diskutieren.

Warum ist ein Verfahren erforderlich?

Bevor Sie darüber sprechen, an welchem ​​Tag des Zyklus eine Mammographie durchgeführt werden soll, sollten Sie überlegen, wofür und wofür sie bestimmt ist.

Tatsächlich ist die Mammographie dieselbe Röntgenaufnahme, bei der die Brustdrüsen für das Bild abwechselnd zwischen die Glasplatten geklemmt werden.

Mammographie, eine im Vergleich zu Ultraschall informativere Untersuchung, ermöglicht es Ihnen, diejenigen Neoplasien zu identifizieren, die im Ultraschall nicht sichtbar sind. Die Mammographie wird gezeigt und mit ungenauen Ultraschallergebnissen.

Die Untersuchung wird allen Frauen empfohlen, die älter als 40 Jahre sind. Je älter die Patientin wird, desto häufiger müssen Sie im Idealfall eine Mammographie durchführen - einmal im Jahr.

Für die Mammographie gibt es Indikationen wie:

  • Alter der Frau;
  • Beschwerden über Brustschmerzen, Schwäche, Schwitzen;
  • Wenn Sie die Ergebnisse des Ultraschalls ergänzen oder klären müssen;
  • Postoperative Zustandsüberwachung;
  • Verdacht auf Brustkrebs;
  • Empfehlungen für die Mammographie durch einen Frauenarzt.

Die Untersuchung selbst dauert 10 Minuten bis eine halbe Stunde. In der Regel bittet ein Spezialist, im Moment eines Bildes den Atem anzuhalten, um ihm Schärfe und Schärfe zu verleihen.

Es muss daran erinnert werden, dass es im Leben jeder Frau die am besten geeigneten Untersuchungstage gibt und die Zeit, in der Sie keine Mammographie benötigen.

Indikationen und Kontraindikationen

Bei der Frage, an welchem ​​Tag des Zyklus eine Mammographie durchgeführt werden soll, interessieren sich die Patienten natürlich für alle Vor- und Nachteile dieser Untersuchung.

Zu den Indikationen für die Mammographie gehören Momente wie:

  • Unangenehme Empfindungen in der Brust, Empfindlichkeit der Brustdrüsen;
  • Während der Untersuchung oder Selbstabtastung ist das Vorhandensein von Robben im Gewebe der Brustdrüsen offensichtlich;
  • Die Brustdrüsen veränderten ihre Form;
  • Die Form und Farbe der Brustwarzen hat sich ebenfalls geändert;
  • Das Vorhandensein von Ausfluss aus den Brustwarzen;
  • Optisch sieht die Brust größer aus;
  • Rötung auf der Brust.

Eine solche Untersuchung wie die Mammographie weist einige Kontraindikationen auf, darunter:

  • Schwangerschaft jeglicher Zeit. Diese Art der Forschung ist werdenden Müttern strengstens untersagt und kann durch Ultraschall ersetzt werden. Die Mammographie ist äußerst gesundheitsschädlich für den Fötus und kann zu irreversiblen Veränderungen im Körper des Babys führen.
  • Während des Stillens müssen Sie eine solche Untersuchung ebenfalls abbrechen.
  • Sie sollten keine Mammographie für junge Mädchen machen. Die Studie enthält Röntgenstrahlen, deren Wirkung sich negativ auf die Fortpflanzungsfunktion auswirkt.
  • Während der Menstruation, während des Eisprungs und danach muss keine Mammographie durchgeführt werden.

Inspektionstechnik

In Fortsetzung des Themas, an welchem ​​Tag des Zyklus Mammogramme erstellt werden, sollten Sie sich mit den Phasen des Verhaltens und der Vorbereitung auf das Verfahren befassen.

Die Mammographietechnik ist also wie folgt:

  • Zuvor werden Sie aufgefordert, Schmuck und Streifen bis zur Taille vollständig zu entfernen.
  • Bei der Untersuchung mit Glasplatten werden die Brustdrüsen oben und unten festgeklemmt;
  • Der Spezialist stellt sicher, dass die Manipulation korrekt ist.
  • Irgendwann werden Sie aufgefordert, nicht zu atmen. Es ist Zeit, ein Foto zu machen.
  • Seien Sie darauf vorbereitet, dass das Bild in zwei Projektionen aufgenommen wird.
  • Es kommt auch vor, dass Sie das Bild wiederholen müssen, jedoch aus einem etwas anderen Winkel, um ein genaueres Bild zu erhalten.

Die Mammographie kann kostenlos durchgeführt werden. Dazu müssen Sie sich bei einem Distrikttherapeuten anmelden. Er gibt eine Überweisung für eine kostenlose Untersuchung heraus, wenn die Frau 40 Jahre alt ist.

In Bezug auf die Mammographietechnik müssen Sie darüber sprechen, ob das Verfahren zu Beschwerden führt, da dies eines der wichtigen Themen ist, die Patienten interessieren.

Die Untersuchung selbst ist nicht schmerzhaft, jedoch kann das Zusammendrücken der Brustdrüsen offensichtliche Beschwerden hervorrufen. Ärzte empfehlen Frauen häufig, einige Stunden vor Beginn Schmerzmittel zu trinken, insbesondere wenn die Brust überempfindlich ist oder die Frau Schmerzen hat.

Starke Schmerzen können auch auftreten, wenn der Tag des Menstruationszyklus für die Untersuchung falsch ausgewählt wird. In der Mitte des Zyklus schwillt die Brust etwas an und es sind unangenehme Empfindungen möglich.
Moderne Mammographen erfordern möglicherweise, dass ein Patient eine andere Körperhaltung einnimmt: Stehen, Sitzen oder Liegen.

In welchem ​​Alter?

Bei der Frage, an welchem ​​Tag des Zyklus eine Mammographie durchgeführt werden soll, müssen Sie das Alter der Frau ermitteln, das für diese Untersuchung angegeben wird.

Die Ärzte sind sich einig, dass die Mammographie für Frauen ab 40 Jahren obligatorisch ist. Es ist dieses Balzac-Zeitalter und das anfälligste für die Entwicklung von Brustkrankheiten.

Bis zu einem Alter von 30 Jahren wird die Untersuchung nicht empfohlen. In dieser jungen Lebensphase bei Frauen lassen Brustdrüsengewebe aufgrund der Elastizität der Brust und der dichten Drüse keine Röntgenstrahlen durch.

Im Alter zwischen 30 und 40 Jahren werden sie durch ärztliche Verschreibung und Verdacht auf Aufklärung untersucht.
Zu vorbeugenden Zwecken - nach 40 Jahren jährlich.

Nach 50 Jahren, wenn das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, um ein Vielfaches steigt, wird empfohlen, zweimal im Jahr eine Mammographie durchzuführen.

In besonderen Fällen, wenn Sie den Krankheitsverlauf überprüfen und verfolgen müssen oder Zweifel an der Diagnose haben, können diese mehrmals im Monat an den Eingriff gesendet werden.

Zusätzlich zu dem Alter, in dem eine Mammographie angezeigt wird, müssen Sie Informationen darüber haben, an welchem ​​Tag des Zyklus eine Mammographie durchgeführt werden soll.

Bei Frauen mit einem aktiven Menstruationszyklus ist der Tag für die Wirksamkeit der Untersuchung von großer Bedeutung..

Schauen wir uns also an, an welchem ​​Tag des Zyklus eine Mammographie durchgeführt werden soll:

  • Für Frauen im gebärfähigen Alter wird die Untersuchung 5 bis 12 Tage nach dem Zyklus vorgeschrieben. Wenn die Menstruation 7 Tage dauert, nicht 5, dann von 8 bis 12 Tagen, wenn die Entladung endet;
  • Bei Patienten mit einem Menstruationszyklus von 30 bis 35 Tagen liegen die besten Untersuchungstage zwischen 10 und 18 Tagen des Zyklus.
  • Sie müssen zum Zeitpunkt des Eisprungs und der gesamten zweiten Hälfte des Menstruationszyklus, einschließlich der Tage mit PMS, keine Mammographie durchführen. Während dieser Zeit schwellen die Brustdrüsen unter dem Einfluss einer zunehmenden Menge an Hormonen an und Röntgenstrahlen können nicht eindringen. Die Umfrage wird fehlerhaft sein und eine weitere wird benötigt.

Für Frauen in den Wechseljahren, wenn die Menstruation vollständig gestoppt ist, ist der Tag der Auswahl einer Mammographie nicht wichtig. In diesem Moment nimmt der Fettanteil im Gewebe der Brustdrüsen zu und Röntgenstrahlen dringen frei in seine Schichten ein.

Prüfungsvorbereitung

Bei der Frage, an welchem ​​Tag des Zyklus Mammogramme erstellt werden sollen, reicht es nicht aus, den richtigen Tag für die Untersuchung auszuwählen. Sie müssen sich auch sorgfältig vorbereiten, nämlich:

  • Nehmen Sie am Tag der Mammographie ein Bad bei normaler Temperatur, müssen Sie nicht überhitzen oder umgekehrt unterkühlen.
  • Hygieneprodukte nicht natürlichen Ursprungs sollten ebenso wie die Anwendung von Lotion nach Wasserverfahren verworfen werden.
  • Drei Tage vor der Stunde einer Mammographie müssen Sie sich den Konsum von Alkohol oder Kaffee sowie speziellen Getränken mit belebenden Eigenschaften verweigern.
  • Vor dem Eingriff müssen Sie alle Schmuckstücke entfernen, einschließlich eines Piercings und eines Metallgürtels, falls vorhanden.
    Vor dem Eingriff ist es mit erhöhter Empfindlichkeit besser, alle verfügbaren Schmerzmittel einzunehmen.
    Informieren Sie den Spezialisten gegebenenfalls über Implantate.
  • Zum Zeitpunkt des Eingriffs müssen Sie alle Ergebnisse verschiedener Untersuchungen und Mammogramme der letzten Jahre sammeln..

Empfang eines Mammologen: Wohin nimmt der Mammologe und an welchem ​​Tag des Zyklus muss er sich beraten lassen?

Zweck des Besuchs bei einem Mammologen

Der Mammologe ist ein Arzt, der sich auf die Untersuchung und Behandlung von Krankheiten spezialisiert hat, die in den Brustdrüsen auftreten. Auf den ersten Blick scheint es nur sehr wenige Gründe zu geben, einen solchen Spezialisten aufzusuchen, und eine kleine Anzahl von Frauen braucht ihn.

In vielen Fällen müssen Sie zur Rezeption gehen:

  • bei der Untersuchung eines Tumors in der Brust
  • wenn während der Selbstuntersuchung ein Gefühl des Unbehagens auftritt
  • wenn eine zweifelhafte Art von Flüssigkeit aus der Brustwarze freigesetzt wird
  • mit Verformung der Brustwarzen oder der Brust
  • Vor dem Menstruationszyklus sind starke Schmerzen in der Brust zu spüren

Eine Untersuchung durch einen Mammologen wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr und nicht nur dann, wenn Abweichungen, Verschlechterungen und Beschwerden auftreten. Darüber hinaus ist monatlich eine Selbstdiagnose der Brust erforderlich, um Veränderungen rechtzeitig zu erkennen..

Viele Frauen interessieren sich auch dafür, wann es besser ist, zum ersten Mal zum Mammologen zu gehen. Experten sagen, dass Sie die Untersuchung ab dem ersten Monat bis zum Alter beginnen müssen.

Welche Tests zum Arzt gehen?

Sie können ohne Tests zur Rezeption gehen, wenn Sie gesund sind. Genug Inspektion und ggf. Ultraschall und Mammographie. Mit welchen Tests sollte ich zu einem Spezialisten gehen, wenn während der Menstruation Beschwerden auftreten oder Sie eine Verdichtung verspürt haben? So helfen Sie bei der Diagnose der Ergebnisse:

  • Bluttest auf Hormone: Eierstöcke (FSH, Progesteron, Östradiol) und Schilddrüse (TSH, T3, T4);
  • Ultraschall der weiblichen Geschlechtsorgane (Eierstöcke, Gebärmutter);
  • gynäkologische Beratung;
  • Nippelentladungszytologie.

Wenn Sie ohne die Ergebnisse dieser Tests zum Arzt kommen, schreibt der Arzt eine Überweisung für die erforderlichen Untersuchungen..

Wir verabschieden uns davon und laden Sie ein, unsere Website zu besuchen, wenn neue Fragen zur weiblichen "Waffe" - der Brust - auftauchen. Teilen Sie interessante Informationen mit Freunden über die Schaltfläche "Teilen" über soziale Netzwerke.

Welche Tage sind besser, um einen Arzt aufzusuchen?

Während des Menstruationszyklus verändert sich die Brustdrüse aufgrund der Wirkung des Hormonspiegels. Daher sind nicht alle Tage für einen Arztbesuch geeignet. Einige von ihnen sind günstig, und die Diagnose liefert die zuverlässigsten Daten, während andere das Ergebnis stark verzerren können und ungenau sind.

Es ist ganz einfach zu berechnen, welcher Tag des Zyklus zum Mammologen gehen soll. Zum Beginn der Blutung - dem ersten Tag - fügen Sie fünf bis sieben Tage hinzu. Das heißt, am fünften Tag der Menstruation und an den nächsten zwei Tagen - dem sechsten und siebten - ist es am besten, sich einer Untersuchung zu unterziehen. Während dieser Zeit ist der hormonelle Hintergrund am ruhigsten und physiologische Veränderungen werden fast nicht beobachtet, was bedeutet, dass alle Pathologien am auffälligsten und auffälligsten sind.

Was behandelt ein Mammologe?

Brustkrankheiten werden in drei Gruppen eingeteilt:

  • entzündlich, die zur Entwicklung von Mastitis führen
  • Tumordichtungen, zu denen Fibroadenom, Lipom, Sarkom und Krebs gehören
  • aufgrund von hormonellem Versagen, zum Beispiel Mastopathie, Gynäkomastie und anderen

Brustkrankheiten treten von Jahr zu Jahr häufiger auf und treten häufiger bei jungen Menschen auf. Dies ist auf die falsche Lebensweise zurückzuführen: Rauchen, mangelnde Sportbereitschaft, Alkoholkonsum, Unterernährung, Fast Food und andere schwere Lebensmittel, die sich negativ auf die Körpernahrung auswirken usw..

Spezialisierungen von Mammologen

In der Medizin werden verschiedene Profile dieser Spezialisierung unterschieden:

  1. Chirurg - befasst sich mit Büstenoperationen.
  2. Onkologe - diagnostiziert und behandelt bösartige Tumoren der Brust.
  3. Gynäkologe-Mammologe - behandelt hormonelle und entzündliche Erkrankungen der Brustdrüse.
  4. Kinderspezialist - diagnostiziert und behandelt Organpathologien bei Kindern.

Ein spezialisierter Radiologe, der eine Ultraschalluntersuchung der Brust durchführt, muss über bestimmte Kenntnisse über die Anzeichen von Brustpathologien verfügen. Ein Mammologe führt auch Tomosynthese und Mammographie durch.

Mammologe Chirurg

Ein Spezialist dieses Profils kann in mammologischen Zentren empfangen sowie Patienten in klinischen Abteilungen beobachten. Der Chirurg führt plastische Operationen an der Brust und andere Arten von Eingriffen durch:

  • Entfernung von Papillomen und Nävus auf der Haut
  • Fistelentfernung
  • Zystenreparatur
  • sektorale Resektion von zystischem Wachstum
  • Knotenentfernung
  • Beseitigung des intraduktalen Papilloms
  • eitrige Prozesseliminierung und Drainage
  • Laparoskopie
  • deformierte Implantatentfernung
  • Elimination von Fibroadenomen.

Die Hilfe eines Mammologen ist für involuatorische Brustveränderungen nach der Laktation erforderlich. Sehr oft ist ein Mammologe an der plastischen Chirurgie beteiligt. Eine spezielle Brustplastik kehrt nach dem Stillen in die weibliche Brust zurück und stärkt die Brustwarze und die Haut. Auch ein Spezialist behandelt Gynäkomastie bei Männern.

Der Nippel-Areolar-Komplex wird bei Vorhandensein verschiedener Pathologien und chirurgischer Eingriffe vollständig wiederhergestellt. Die Wiederherstellung der Drüse und die Regeneration des Organs ermöglichen es einer Frau, schnell zu ihrem gewohnten Lebensstil zurückzukehren. Durch die plastische Brustchirurgie fühlt sich die Patientin nicht minderwertig und sieht immer attraktiv aus.

Mammologe Onkologe

Ein Spezialist dieser Kategorie diagnostiziert und behandelt gutartige und bösartige Tumorprozesse in der Brust. Sie finden einen Arzt in einer Onkologieklinik, in mammologischen Zentren.

Die Hilfe eines Onkologen-Mammologen wird benötigt, wenn:

  • Brustsarkom
  • Rechen
  • Fibroadenom
  • Lipom
  • intraduktales Papillom
  • Zyste.

Der Arzt diagnostiziert intraduktale, entzündliche, medulläre, lobuläre Karzinome, nicht-epitheliale Sarkome sowie gutartige Neubildungen.

Gynäkologe-Mammologe

Der Spezialist behandelt verschiedene Pathologien der Brustdrüse hauptsächlich konservativ. Seine Spezialisierung:

  • Pathologien im Zusammenhang mit hormonellen Veränderungen
  • Prozesse im Zusammenhang mit gynäkologischen Erkrankungen
  • Pathologie der Brustdrüse aufgrund unregelmäßiger Menstruation.

Der Arzt überwacht auch postoperative Patienten. Akzeptiert Patienten im Diagnosezentrum und in der Klinik. Der Spezialist behandelt Mastitis, Mastodynie, Laktostase, Galaktorrhoe, Mastopathie und identifiziert die Gründe für das Fehlen von Muttermilch nach der Geburt.

Mammologe für Kinder

Brustkrankheiten können sich nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern entwickeln. Ein Kinderspezialist ist an der Identifizierung und Behandlung verschiedener Entwicklungspathologien, Entzündungen, Anomalien und des Tumorprozesses beteiligt. Der Arzt behandelt:

  • Lipogranulom
  • Zyste
  • intraduktale Pathologie
  • Mastopathie
  • Drüsenkrebs
  • Galaktorrhoe
  • Brustgewebe-Atrophie
  • Entwicklungsstörungen
  • Kanalerweiterung
  • Mastodynie.

Der Spezialist befasst sich mit verschiedenen entzündlichen Prozessen, der Beseitigung angeborener Anomalien mit Verletzungen der Brustdrüse..

Dringende Fälle

Es ist notwendig, sofort einen Mammologen zu kontaktieren, wenn das faire Geschlecht die folgenden Verstöße und Änderungen aufweist:

  • Brustschmerzen, die nicht vom monatlichen Zyklus abhängen
  • eingefahrener Nippel
  • Fieber und Schmerzen in den Brustdrüsen
  • Veränderungen der Brustform;
  • Brustausfluss erscheint
  • Laktostase tritt auf, Mastitis
  • Entzündungsprozess
  • Infektion
  • Verletzung

All diese Symptome und Probleme können zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen und zu gefährlichen Folgen führen..

In einigen Fällen, wenn alarmierende Anzeichen einer Krankheit vorliegen, ist es nicht erforderlich, dringend zum Arzt zu gehen. Zum Beispiel ist es bei Entlassung und ohne Schmerzen im Brustbereich korrekter, einen Termin an für die Untersuchung günstigen Tagen zu vereinbaren.

Wie ist der Empfang

Eine Untersuchung bei einem Mammologen beginnt mit einem Gespräch mit dem Patienten. Der Arzt sammelt eine Anamnese, findet vom Mädchen heraus, welche Beschwerden sie hat, Probleme, was sie beunruhigt. Nach der Besichtigung prüft der Spezialist das Vorhandensein von Bauteilen und Dichtungen durch Berühren.

Wir dürfen nicht vergessen, dass ein dringender Besuch zu einem unzuverlässigen Ergebnis führen kann. In den frühen Tagen der Blutung und der Ovulationsperiode ist die Untersuchung aufgrund eines hormonellen Anstiegs möglicherweise nicht genau. Eine Frau kann beim Abtasten Schmerzen verspüren. Die am besten geeigneten Diagnosetage sind der fünfte bis siebte Tag des Menstruationszyklus. Heutzutage leitet der Spezialist den Patienten zum Ultraschall.

Frauen über 40 Jahren wird eine Mammographie verschrieben. Diese Diagnosemethode ist für dieses Alter zuverlässiger. Neben einem Mammologen kann ein Chirurg, Gynäkologe oder Onkologe eine Brustuntersuchung durchführen.

Wenn eine Pathologie identifiziert wird, werden der Frau zusätzliche Untersuchungsmethoden verschrieben, die eine genaue Diagnose ermöglichen:

  • Duktographie (Röntgen der Brustdrüsen)
  • MRT
  • CT
  • Szintigraphie
  • Analysen: Blut, Urin, Ausfluss aus den Brustwarzen, Punktion des Neoplasmas und seine Untersuchung mit einem Ultraschallgerät

Nach einer genauen Bestimmung der Krankheit wird dem Patienten eine Behandlung verschrieben. Der Patient muss möglicherweise andere Spezialisten konsultieren..

Wenn die Krankheit nicht bestätigt wird, wird der Frau dringend empfohlen, eine Selbstuntersuchung der Brustdrüsen durchzuführen, ihre Ernährung zu überwachen und Lebensmittel aufzunehmen, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, die zur Aufrechterhaltung eines normalen Hormonspiegels erforderlich sind.

Besuch bei einem Mammologen nach der Geburt

Während der Schwangerschaft und Stillzeit erfährt der Körper der Frau schwerwiegende Veränderungen, einschließlich der Brustdrüsen. Daher müssen Sie während dieser Zeit einen Termin beim Mammologen vereinbaren.

Zusammen mit der Untersuchung sagt der Arzt dem Patienten:

  • Wie lange sollte gefüttert werden?
  • wie man Probleme während der Stillzeit erkennt
  • wie man feststellt, ob eine Mutter bereit ist zu stillen

Der Abschluss der Stillzeit ist auch einer der Gründe, das Büro dieses Spezialisten aufzusuchen, da bei der Umstellung eines Kindes auf künstliche Ernährung auch schwerwiegende Komplikationen möglich sind.

Aber auch während der Fütterung sind Probleme wie Laktostase, deren Ursache eine Stagnation der Milch aufgrund einer schlechten Absorption durch das Kind oder eine falsche Anhaftung des Babys an der Brust ist, nicht ausgeschlossen. Wenn Sie nicht rechtzeitig medizinische Hilfe suchen, entwickelt sich innerhalb weniger Tage eine Mastitis, die schwer zu behandeln ist..

Wann ist die beste Zeit, um einen Arzt aufzusuchen?

Damit die Ergebnisse der Untersuchung zuverlässig sind, müssen Sie wissen, wann es besser ist, zum Arzttermin zu gehen. Um festzustellen, an welchem ​​Tag Sie einen Mammologen aufsuchen müssen, müssen Sie die Zahl „5“ zum Beginn der monatlichen Blutung hinzufügen. Am 5. Tag sowie am 6. und 7. Tag ist es am besten, einen Spezialisten aufzusuchen.

Während dieser Zeit sind alle pathologischen Prozesse in der Brust sichtbar, sodass Sie eine genaue Diagnose stellen können.

Wenn Sie während des Eisprungs oder vor der Menstruation eine Untersuchung durchführen, ist der Fehler bei der Hardware-Untersuchung sehr groß und die Ergebnisse der Untersuchung und Palpation der Brustdrüsen sind unzuverlässig.

Dies liegt an der Tatsache, dass sich aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund die Milchflüsse ausdehnen und die Brust anschwillt, was mit der Pathologie verwechselt werden kann.

Welchen Tag sollte man in den Wechseljahren einen Mammologen aufsuchen?

Mit Beginn der Wechseljahre, wenn die Menstruation aufhört, beginnt der Körper unter einem Mangel an weiblichen Sexualhormonen zu leiden.

Es ist notwendig, nach Beendigung der Menstruation einmal im Jahr von einem Mammologen untersucht zu werden, um pathologische Veränderungen rechtzeitig zu erkennen und die Therapie rechtzeitig zu beginnen. Nach Beginn der Wechseljahre können Sie jederzeit zum Arzt gehen..

Wann sollte man während der Schwangerschaft einen Arzt aufsuchen?

Nach der Schwangerschaft treten charakteristische Veränderungen in der Brust auf:

  • Brustvergrößerung;
  • die Farbe und Form der Brustwarzen ändert sich;
  • das venöse Netzwerk beginnt zu erscheinen;
  • Brustempfindlichkeit steigt;
  • Kolostrum beginnt sich von den Brustwarzen abzuheben.

Diese Veränderungen sind physiologischer Natur, was darauf hinweist, dass sich der Körper der Frau auf die Geburt eines Kindes vorbereitet.

Um sich auf das Stillen vorzubereiten, ist es ratsam, einen Mammologen zu konsultieren. Der Spezialist erklärt Ihnen, wie Sie die Brustdrüsen pflegen, was zu tun ist, damit keine Milchstagnation, Risse in den Brustwarzen und andere Probleme auftreten.

Wenn eine vollständige Brustuntersuchung erforderlich ist, die es ermöglicht, einen pathologischen Prozess zu erkennen, kann nach der Empfängnis aufgrund einer Änderung des hormonellen Hintergrunds ein Tumor zu wachsen beginnen, einschließlich der malignen Genese.

Eine schwangere Frau kann jederzeit einen Arzt aufsuchen..

Untersuchung durch einen Mammologen während der Stillzeit

Alle Frauen müssen nach der Entbindung einen Mammologen aufsuchen, unabhängig davon, ob die Mutter das Stillen unterstützt oder das Baby in die Mischung überführt.

Ein dringender Arztbesuch während der Stillzeit ist erforderlich, wenn:

  • Probleme mit der Fütterung;
  • Symptome von Laktostase und Laktationskrise;
  • Nippelrisse.

Sie müssen zum Arzt gehen, wenn vor der Schwangerschaft Pathologien der Brustdrüsen aufgetreten sind oder wenn Sie das Stillen aus medizinischen Gründen unterbrechen müssen.

Ein Fachbesuch ist erforderlich, wenn:

  • Menstruationsperioden fehlen oder der Menstruationszyklus hat sich nicht erholt;
  • Kolostrum nach dem Stillen (dies kann ein Symptom für eine hohe Prolaktin- oder fibrocystische Erkrankung sein);
  • Ausfluss aus den Brustwarzen, einschließlich Blut, was ein Zeichen für intraduktales Papillom oder Krebs sein kann.

Wenn keine pathologischen Symptome vorliegen, müssen Sie zwei bis drei Monate nach Ende der Stillzeit einen Arzt aufsuchen. Wenn nach dem Stillen keine Menstruation eingetreten ist, müssen Sie mindestens 3 Monate später einen Mammologen aufsuchen.