Haupt / Intim

Wie man ein Intrauterinpessar setzt?

Die Installation eines Intrauterinpessars ist ein sicheres Verfahren zum Einführen eines Verhütungsmittels in die Gebärmutterhöhle. Es kann als geplantes oder Notfallverfahren nach ungeschütztem Sex angewendet werden, wenn das Risiko einer Schwangerschaft besteht.

Die Hormonspirale in der Gynäkologie ist eine Behandlungsmethode und eine Variante der Hormonersatztherapie bei Frauen vor den Wechseljahren.

Wie funktioniert die Uterusspirale??

Das Funktionsprinzip der Spirale nach der Installation in der Gebärmutter basiert auf folgenden Mechanismen:

  • beschleunigt die Peristaltik der Schläuche und Uteruskontraktionen und verhindert das Anhaften des fetalen Eies;
  • im Endometrium verursacht Veränderungen ähnlich einer aseptischen Entzündung, die besonders an den Kontaktpunkten der Spirale mit der Schleimhaut ausgeprägt sind;
  • verursacht Stoffwechselveränderungen, die die Fähigkeit der Schleimhaut stören, mit dem Embryo zu interagieren;
  • Kupferionen in Metallspiralen wirken spermatotoxisch;
  • In der Hormonspirale verdickt sich der Zervixschleim und das Endometrium wird dünner.

Hormonelle Spiralen besitzen nicht nur empfängnisverhütende, sondern auch therapeutische Wirkungen und können bei Frauen vor den Wechseljahren angewendet werden.

Indikationen für das Intrauterinpessar

Die Installation der Marine kann für verschiedene Zwecke durchgeführt werden. Die meisten Frauen führen eine Spirale ein, um sich vor einer Schwangerschaft zu schützen. Wenn dies ein geplantes Verfahren ist, müssen Sie sich darauf vorbereiten. Bei ungeschütztem Sex wird das IUP als Notfall-Verhütungsmittel verwendet, wenn der Verdacht auf eine mögliche Empfängnis besteht. Konsultieren Sie dazu innerhalb von 5 Tagen nach dem Sex einen Arzt.

Die Einführung eines Intrauterinpessars verhindert die Implantation des Embryos und führt zu einer sehr frühen Unterbrechung, wenn die Frau noch keine Anzeichen einer Schwangerschaft aufweist und der Embryo nicht durch Ultraschall erkannt wird.

Die Hormonspirale dient nicht nur zur Empfängnisverhütung, sondern auch zu therapeutischen Zwecken. Indikationen für seine Verwendung sind:

  • Endometriumhyperplasie;
  • Uterusmyome;
  • Adenomyose.

Das intrauterine System Mirena ist auch ein Mittel zur Hormonersatztherapie. Das Höchstalter einer Frau für die Installation einer solchen Spirale beträgt 50 Jahre. Es wird für Frauen empfohlen, die in der natürlichen Östrogentherapie kontraindiziert sind und hyperplastische Prozesse in den Genitalien haben.

Wem das IUP kontraindiziert ist

Die Weltgesundheitsorganisation teilt die Kontraindikationen für die Installation der Genitalspirale in absolut und relativ. In folgenden Fällen ist es verboten, eine intrauterine metallhaltige und hormonelle Spirale anzubringen:

  • akute und subakute entzündliche Prozesse im Becken;
  • chronische Entzündung mit häufigen Rückfällen;
  • onkologische Erkrankungen des Gebärmutterhalses oder des Körpers;
  • Genitalblutung;
  • Verdacht auf Schwangerschaft oder schwangere Frauen.

Relative Kontraindikationen für die Verwendung der Vaginalspirale sind:

  • übertragene entzündliche Prozesse der Geschlechtsorgane oder bestehende Vaginitis;
  • schwere, verlängerte Menstruation, Endometriumpolypose;
  • Endometriose des Gebärmutterhalses, der Eierstöcke oder des Körpers bei der Installation einer kupferhaltigen Spirale;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • angeborene Fehlbildungen der Gebärmutter;
  • zervikale Deformität oder zervikale Stenose;
  • Geschichte von Eileiterschwangerschaften;
  • übertragener Verlust einer Spirale;
  • chronische Infektionskrankheiten mit Lokalisation in anderen Organen;
  • Blutgerinnungsstörungen, Behandlung mit Antikoagulanzien;
  • Allergie gegen Kupfer oder Morbus Wilson;
  • innerhalb von 3 Monaten gab es eine infizierte Abtreibung;
  • immunsuppressive Behandlung.

Nulliparen Mädchen wird aufgrund eines Traumas des Gebärmutterhalses und eines hohen Ausweisungsrisikos nicht empfohlen, eine Spirale zu setzen. Bei Frauen mit einer großen Anzahl von Schwangerschaften fällt die Spirale viel seltener aus..

Mädchen, die ein aktives Sexualleben führen und keine Geburt planen, dürfen eine ringförmige Spirale installieren. Es ist kleiner und die Form lässt es nicht aus der Gebärmutter fallen.

Vorbereiten der Installation der Spirale

Es ist notwendig, die Spirale nach der Menstruation zu setzen. Die WHO empfiehlt dies am 4-8 Tag des Zyklus. Zu diesem Zeitpunkt ist die Uterusschleimhaut weniger anfällig, der Gebärmutterhalskanal ist angelehnt und es besteht die Garantie, dass keine Schwangerschaft vorliegt. Während der Menstruation in den ersten 3 Tagen des Zyklus wird eine Spirale aufgrund des Risikos eines Ausfalls nicht empfohlen.

Für Frauen nach einer medizinischen Abtreibung ist jeder Tag des Zyklus zum Installieren einer Spirale geeignet. Wenn nach einer spontanen oder künstlichen Abtreibung keine Anzeichen einer Infektion auftreten, können Sie 4 Tage lang eine Spirale in die Gebärmutter einführen.

Die Installation des IUP erfolgt nach einer gründlichen Prüfung. Der Diagnosealgorithmus lautet wie folgt:

  • Abstrich auf Vaginalreinheit, PAP-Test;
  • allgemeine klinische Blut- und Urintests;
  • fortgeschrittene Kolposkopie;
  • STI-Test, Blut auf Syphilis, HIV, Hepatitis B und C;
  • Beckenultraschall.

Bei einer entzündlichen Art von Abstrich, Zervixerosion, dem Nachweis von STIs ist eine Behandlung erforderlich. Frauen mit Endometriumhyperplasie und Polypen werden einer Hysteroskopie und einer diagnostischen Kürettage unterzogen, um präkanzeröse Veränderungen auszuschließen. Nach der Kauterisation der Erosion muss 3-6 Monate gewartet werden, bis das Gewebe vollständig wiederhergestellt ist.

Wie ist die Installation der Spirale?

Die Installation eines IUP erfolgt in einer Geburtsklinik oder einem medizinischen Zentrum. Ein Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich. Die Patientin befindet sich auf einem gynäkologischen Stuhl. Der Gebärmutterhals wird vorab untersucht und eine Zweihanduntersuchung durchgeführt..

Eine Anästhesie bei der Installation des IUP ist nicht erforderlich. Die Vagina wird mit Antiseptika behandelt. Der Gebärmutterhals wird zur zuverlässigen Fixierung von einer Kugelzange erfasst. Dies kann von Ziehempfindungen im Unterbauch begleitet sein. Achten Sie darauf, die Gebärmutterhöhle zu untersuchen, um ihre Länge zu bestimmen. Diese Anzeige ist für die korrekte Einführung des Leiters erforderlich..

Das IUP ist in einem Einweg-Kunststoffrohr eingeschlossen, so dass die Schultern gefaltet sind. Die Installationsmethode für eine T-förmige Marine ist unabhängig vom Hersteller dieselbe. Nach dem Einführen des Leiters wird dieser entfernt und die Spirale streckt die Schultern und ist fest in den Ecken der Gebärmutter fixiert. Steuerfäden hängen am Hals.

Es ist wichtig, die Gewinde richtig zu schneiden. Der Arzt sollte eine Länge von 1,5-2 cm lassen. Wenn der Faden kürzer ist, sieht er aus wie ein Schnurrbart. IUPs in der Gebärmutterhöhle werden vom Sexualpartner beim Sex gefühlt und verursachen Schmerzen.

Was ist nach der Installation des IUP zu erwarten?

Für 7-10 Tage sind sexuelle Beziehungen verboten. Danach sollte die Frau zur Überwachung in die Arztpraxis kommen. Um sicherzustellen, dass das IUP richtig steht, wird ein Ultraschall der Gebärmutterhöhle durchgeführt. Der Arzt gibt die Erlaubnis für das Sexualleben.

In der ersten Woche ist eine fleckige oder spärliche Entladung erlaubt, die unabhängig voneinander stattfindet. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente lindern Schmerzen gut.

Der nächste Besuch sollte einen Monat nach dem Ende der ersten Menstruation sein. Der Arzt überprüft das Vorhandensein von Fäden und bringt dem Mädchen, das das IUP trägt, bei, wie dies zu Hause zu tun ist. Nachfolgende Besuche beim Gynäkologen sollten während des gesamten Zeitraums, für den die Spirale installiert ist, alle 6 Monate erfolgen.

Helix Care und Verhaltensregeln

Das Intrauterinpessar benötigt keine speziellen Pflegesysteme. Eine Frau, die einen Sexualpartner hat und sich seiner Gesundheit sicher ist, greift möglicherweise nicht auf zusätzliche Verhütungsmethoden zurück.

Erfahrene Ärzte empfehlen, das Duschen wegen des Risikos einer aufsteigenden Infektion abzulehnen. Diejenigen, die ein IUP tragen, sollten während ihrer Periode keine Tampons verwenden. Die Fäden können sich an der Faserstruktur verfangen und die Spirale fällt beim Entfernen des Tampons heraus.

Beachtung! Die Spirale verletzt nicht den Rhythmus des Menstruationszyklus. Verzögerung sollte ein Signal sein, einen Arzt aufzusuchen.

Sorten und Installationskosten

Die folgenden Arten von Verhütungsspiralen stehen zum Verkauf:

  • Nova-T - klassisch kupferhaltig;
  • Juno Bio-T Ag - ringförmige Spirale, geeignet für Mädchen;
  • Goldspirale Juno sowie die Produktion von "Gedeon Richter";
  • F-förmige Spiralen mit Silber, Gold oder Kupfer;
  • Mirena - hormonhaltige Spirale.

Die Kosten für die Installation eines IUP hängen von der Liste der zugehörigen Dienste und der Ebene der Klinik ab. Ohne die Kosten der Spirale kostet die Einführung ab 2000 Rubel. Wenn Sie vor der Installation eine umfassende Umfrage durchführen, steigt der Preis auf 17.000 Rubel.

Empfehlungen des Arztes

Die Empfehlungen der Ärzte nach der Installation des IUP beschränken sich darauf, das Gewichtheben und die sexuelle Aktivität auf 2 Wochen und unter Beibehaltung des Schmerzsyndroms zu beschränken, bis die Beschwerden verschwinden. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit einer Marine.

Für Frauen, die keinen ständigen Sexualpartner haben und sich leicht auf gelegentlichen Geschlechtsverkehr einlassen können, ist das Intrauterinpessar nicht geeignet. Sie müssen Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung wählen, die vor Infektionen schützen..

Bei längerer Blutung und verzögerter Menstruation müssen Sie einen Frauenarzt kontaktieren, um den Entzündungsprozess oder die Schwangerschaft auszuschließen.

Frauen Bewertungen

Frauen, die die Uterusspirale als Verhütungsmittel bevorzugen, sind in den meisten Fällen mit den Ergebnissen der Anwendung zufrieden.

Spirale vor einem Jahr eingestellt. Zuerst gab es Beschwerden, der Magen wurde gezogen, besonders vor der Menstruation. Die Pillen halfen, der Arzt riet mir, Nimesulid oder Ibuprofen zu trinken. Der Zyklus ging nicht in die Irre, es gab keinen Fleck zwischen den Perioden. Ich mag es, dass Sie sich nicht ständig daran erinnern und Geld für Verhütungsmittel ausgeben müssen.

Sie unterzog sich zwei Kaiserschnitten und beschloss, nicht mehr zu gebären. Ich kann keine Pillen nehmen, der Arzt hat eine Spirale empfohlen. Die Installation ging schnell, fühlte fast keine Schmerzen. In den ersten Monaten, als ich mich daran gewöhnt hatte, wurde die Menstruation reichlich, manchmal mit Blutgerinnseln. Aber der Gynäkologe sagte, dass es so sein könnte. Aber zwischen ihnen war kein Blut. Jetzt ist alles normal.

An welchem ​​Tag der Menstruation sollte ich eine Spirale setzen

Das Intrauterinpessar Mirena ist ein hochwirksames Verhütungsmittel, das auch therapeutisch wirkt. Hersteller dieses Arzneimittels ist das finnische Unternehmen Bayer, dessen Repräsentanz in Deutschland liegt. Gemäß der anatomischen und therapeutischen Klassifikation bezieht sich der Wirkstoff auf plastische Intrauterinpessare mit Gestagenen. Der aus der Spirale freigesetzte Wirkstoff ist Levonorgestrel. Tagsüber werden nach und nach 20 µg dieses Hormons freigesetzt..

Was ist die Droge?

Die Mirena-Hormonspirale besteht aus einem Kern, der mit hormonellastomeren Inhalten gefüllt ist und sich auf einem T-förmigen Körper befindet. Das Verhütungsmittel ist oben mit einer Membran bedeckt, die in 24 Stunden allmählich hormonellen Inhalt in einer Menge von 20 µg freisetzt. Die Ausscheidungsrate nimmt allmählich ab und beträgt nach 5 Jahren 10 µg in 24 Stunden.

Am freien Ende des Gehäuses befindet sich eine Schlaufe, an der Gewinde angebracht sind, um die Spirale zu entfernen. Diese gesamte Struktur befindet sich in einem Leiterrohr.

Zusammensetzung der Mirena-Spirale: 52 mg Levonorgestrel sind in einem Verhütungsmittel enthalten. Zusätzlich sind 52 mg Polydimethyeloxanelastomer enthalten, eine neutrale Substanz, die ein Reservoir für das Arzneimittel darstellt.

Das Paket enthält ein Verhütungsmittel. Der innere Inhalt der Verpackung ist steril, sodass Sie keine Spirale installieren können, wenn die äußere Beschichtung beschädigt ist.

Aktion auf den Körper

Das intrauterine Hormon enthaltende Mittel Mirena setzt Levonorgestrel in die Gebärmutterhöhle frei. Gleichzeitig ist die tägliche Freisetzung von Gestagen extrem niedrig, aber der Hormongehalt ist direkt in der Uterusschleimhaut hoch. Das Arzneimittel gelangt in sehr geringer Menge in den Blutkreislauf, praktisch ohne systemische Auswirkungen. Es beeinflusst den Fettstoffwechsel nicht, verursacht keinen signifikanten Anstieg des Blutzuckers und des Blutdrucks und erhöht nicht die Blutgerinnung. Daher ist die Anwendung von Mirena bei gesunden Frauen nahezu sicher..

Levonorgestrel reduziert die Empfindlichkeit sexueller Rezeptoren gegenüber Gestagenen und Östrogenen. In diesem Fall wird das Endometrium unempfindlich gegenüber Östradiol, hört auf, sich zu vermehren (zu wachsen) und wird abgestoßen. Das Ergebnis ist eine Ausdünnung der Endometriumschicht. Dies ist der Hauptmechanismus der empfängnisverhütenden und therapeutischen Wirkung des Arzneimittels..

In der Gebärmutter bildet sich eine unbedeutende lokale Reaktion auf einen Fremdkörper. Der Zervixschleim ist verdichtet, was es den Spermien erschwert, in die Organhöhle zu gelangen. Mirena hemmt auch ihre Beweglichkeit in der Gebärmutter und den Schläuchen. Bei einigen Frauen unterdrückt dieses Mittel den Eisprung sogar geringfügig. Somit wird eine vollständige empfängnisverhütende Wirkung erzielt..

Das Medikament beeinflusst auch die hormonelle Regulation: Unter seinem Einfluss nimmt die Produktion von luteinisierendem Hormon in der Hypophyse ab.

Eine Schwangerschaft nach Mittelabzug tritt bei 80-90% der Frauen innerhalb eines Jahres auf.

In den ersten Monaten der Anwendung von Mirena wird die Proliferation (zyklisches Wachstum) des Endometriums unterdrückt, wodurch die Blutsekretion aus dem Genitaltrakt leicht zunimmt. Allmählich werden die Dauer und das Volumen der Menstruation reduziert, wodurch die Menstruation mit der Mirena-Spirale äußerst selten ist oder vollständig fehlt. Während dieses Prozesses funktionieren die Eierstöcke normal, eine zufriedenstellende Konzentration von Sexualhormonen, hauptsächlich Östradiol, verbleibt im Blut. Der Eisprung und die Regression des Corpus luteum sind nur geringfügig gehemmt.

Analoga des intrauterinen therapeutischen Systems Mirena fehlen. Alternativ werden die kombinierten Präparate von Levonorgestrel und Östrogen zur oralen Verabreichung angeboten. Dieses Hormon in seiner reinen Form wird nur zur postkoitalen Empfängnisverhütung verwendet..

Alle modernen Spiralen haben einen der Standardtypen. Eine Gruppe umfasst Spiralen ähnlich dem lateinischen Buchstaben "T", andere dem lateinischen Buchstaben "S" und die einfachsten sind ringförmig. Das Material, aus dem die Spiralen hergestellt werden, ist Kunststoff. In geringer Menge werden Metalle zur Herstellung von Spiralen verwendet..

Die empfängnisverhütende Wirkung basiert auf drei Expositionsmethoden:

  • Die Spirale beeinflusst somit den Schleim, der sich am Gebärmutterhals bildet, so dass er sich verdickt und das Sperma seine Beweglichkeit verliert, die für die Befruchtung der Eizelle so notwendig ist.
  • Im zweiten Fall bildet die Spirale das Endometrium nicht ausreichend. Ein befruchtetes Ei kann nicht in ein unreifes Endometrium implantiert werden.
  • Die dritte Expositionsmethode besteht darin, die Kontraktionen der Eileiter zu verstärken. Ein bereits befruchtetes Ei passiert das Röhrchen so schnell, dass es keine Zeit hat, sich auf die Befestigung an der Uteruswand vorzubereiten.

Anwendungshinweise

Das Intrauterinpessar Mirena wird in folgenden Situationen verwendet:

  • Schwangerschaftsschutz;
  • idiopathische Menorrhagie;
  • Prävention von hyperplastischen Endometriumprozessen (deren Überwachsen) bei der Behandlung von Östrogen.

Eine der Hauptindikationen für die Anwendung ist die idiopathische Menorrhagie. Dies ist ein Zustand, der sich durch starke Blutungen ohne Endometriumhyperplasie manifestiert. Es tritt bei Gebärmutterkrebs, großen myomatösen Knoten, Adenomyose, Endometritis sowie bei Erkrankungen mit ausgeprägter Verletzung der Blutgerinnung (von-Willebrandt-Krankheit, Thrombozytopenie) auf. Nach sechsmonatiger Anwendung halbiert sich der Blutverlust und nach zwei Jahren ist die Wirkung vergleichbar mit der Entfernung der Gebärmutter.

Bei submukösem (submukösem) Uterusmyom ist der Effekt weniger ausgeprägt. Die Anwendung von Mirena kann jedoch die Schwere der Schmerzen während der Menstruation sowie die Manifestationen einer Eisenmangelanämie verringern. Die Mirena-Spirale mit Endometriose hat eine ausgeprägte therapeutische Wirkung und führt zu einer Atrophie der endometriotischen Herde.

In der T-förmigen Basis der Spirale befindet sich Bariumsulfat. Es ist sichtbar bei Röntgenuntersuchungen, beispielsweise bei der Computertomographie. Kann ich eine MRT machen? Ja, mit dem installierten Mirena-System gibt es keine Kontraindikationen für die Magnetresonanztomographie oder andere diagnostische Verfahren.

Ist es möglich, eine Mirena-Spirale mit Mastopathie zu setzen? Diese Krankheit ist keine Kontraindikation, wenn Brustkrebs ausgeschlossen ist..

Art der Anwendung

Das Medikament wird intrauterin verabreicht, seine Gültigkeit beträgt mindestens fünf Jahre. Levonorgestrel wird anfänglich in einer Menge von 20 Mikrogramm pro Klopfen freigesetzt und nimmt allmählich auf 10 Mikrogramm pro Klopfen ab. Die durchschnittliche Levonorgestrel-Dosis, die eine Frau pro Tag erhält, beträgt 14 mg des Hormons.

Mirena kann mit allen Hormonersatztherapeutika (Tabletten, Pflaster) angewendet werden, die nur Östrogen enthalten.

Kann ich mit Mirena Spirale schwanger werden??

Eine Schwangerschaft kann bei einer der 500 Frauen auftreten, die dieses Medikament ein Jahr lang einnehmen. Während der fünfjährigen Anwendung tritt eine Schwangerschaft bei 7 von 1000 Frauen auf, die Verhütungsmittel anwenden.

Welcher Tag des Zyklus legte die Spirale?

Zur Empfängnisverhütung wird es an einem der ersten 7 Tage nach Beginn der Menstruationsblutung verabreicht. Es kann sofort nach einer Abtreibung verabreicht werden. Eine neue Spirale wird an jedem Tag des Zyklus ersetzt..

In der Zeit nach der Geburt müssen Sie auf die Involution der Gebärmutter warten, dh auf ihre Reduktion auf normale Größen. Normalerweise tritt es anderthalb Monate nach dem Ende der Schwangerschaft auf. Wenn die umgekehrte Entwicklung verlangsamt wird, schließt der Arzt eine postpartale Endometritis aus. Mirena wird mit der vollständigen Wiederherstellung der Gebärmutter installiert.

Wenn das Werkzeug zum Schutz des Endometriums während der Östrogenbehandlung verwendet wird, können Sie es ohne Menstruation jederzeit eingeben. Wenn der Patient Menstruationsblutungen hat, sollte in den ersten Tagen eine Spirale aufgebaut werden.

Wenn während oder nach der Verabreichung Schmerzen oder übermäßige Blutungen auftreten, sollte der Patient dringend untersucht werden, um eine Uterusperforation auszuschließen.

Die Position des IUP in der Gebärmutterhöhle

Wenn Sie nach einer Abtreibung kein Intrauterinpessar einsetzen können ↑


Gegenanzeigen zur Einführung von IUP

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum die Einführung eines Verhütungsmittels nicht empfohlen wird:

  • infektiöse Komplikationen nach einer Abtreibung;
  • wenn eine Frau vor weniger als 3 Monaten eine sexuell übertragbare Krankheit oder eine septische Abtreibung hatte;
  • Es besteht das Risiko, an sexuellen Infektionen zu erkranken, wenn eine Frau mehr als einen Sexualpartner hat oder wenn ein regulärer Sexualpartner sie wechselt.
  • wenn bereits eine infektiöse Entzündung des Genitaltrakts vorliegt (Zervizitis, Vaginitis);
  • bei gutartigen Tumoren oder angeborenen Anomalien, die die Gebärmutterhöhle deformieren;
  • bösartige Tumoren des Fortpflanzungssystems, Beckentuberkulose, Uterusblutungen mit ungeklärten Ursachen.

Spiraleinführung

Die Einführung der Spirale sollte von einem gut ausgebildeten Spezialisten durchgeführt werden.

Notwendige Recherchen vor der Installation des Systems:

  • allgemeine Blutuntersuchungen, Urintests;
  • Bestimmung des Spiegels von humanem Choriongonadotropin, um eine Schwangerschaft auszuschließen;
  • gynäkologische Untersuchung, Zweihanduntersuchung;
  • Untersuchung und Untersuchung der Brustdrüsen;
  • Analyse eines Abstrichs von der Oberfläche des Halses;
  • Tests auf Infektionen, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden;
  • Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter und ihrer Gliedmaßen;
  • fortgeschrittene Kolposkopie.

Ein Verhütungsmittel wird in Abwesenheit eines entzündlichen Prozesses der Urogenitalorgane, eines zufriedenstellenden Allgemeinzustands und einer normalen Körpertemperatur verabreicht.

Mirena Spiral Insertion Technik

Ein Vaginalspiegel wird eingeführt, der Hals wird mit einem Tampon mit einem Antiseptikum behandelt. Ein Leiter, ein dünner Kunststoffschlauch, wird durch den Gebärmutterhalskanal in die Gebärmutterhöhle eingeführt, und die Spirale selbst wird in ihn hineingezogen. Es sollte darauf geachtet werden, dass die „Schultern“ des Arzneimittels in der Gebärmutter korrekt positioniert sind, um eine spontane Entladung zu verhindern - Spiralausstoß.

Tut es weh, das Mirena-System zu setzen??

Die Einführung der Spirale mag empfindlich sein, es treten jedoch keine starken Schmerzen auf. Bei erhöhter Schmerzempfindlichkeit ist eine Lokalanästhesie des Gebärmutterhalses nicht ausgeschlossen. Wenn Sie den Gebärmutterhalskanal oder andere Hindernisse verengen, ist es besser, das Verhütungsmittel nicht „mit Gewalt“ zu installieren. In diesem Fall ist es unter örtlicher Betäubung besser, den Gebärmutterhalskanal zu erweitern. Die Mirena-Spirale ist dicker als gewöhnlich, da sie ein Reservoir mit einem hormonellen Wirkstoff enthält.

Nach der Einführung des Arzneimittels ruht die Frau eine halbe Stunde. Zu diesem Zeitpunkt kann ihr Schwindel, Schwäche, Schwitzen und ein Blutdruckabfall auftreten. Wenn diese Symptome nach 30 Minuten bestehen bleiben, wird ein Ultraschall durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Spirale korrekt in der Gebärmutter positioniert ist. Wenn es nicht wie vorgesehen lokalisiert ist, wird es entfernt..

In den ersten Tagen nach der Verabreichung des Arzneimittels können Juckreiz, Nesselsucht und andere allergische Manifestationen auftreten. In diesem Fall sollte die Frau einen Arzt konsultieren. Manchmal können Allergien mit Medikamenten behandelt werden. In schwereren Fällen ist eine Spiralentfernung erforderlich..

Eine Frau sollte in einem Monat, dann in sechs Monaten und dann jährlich zu einer Nachuntersuchung kommen.

Wenn die Gebrauchsanweisung genau befolgt wird, treten nach der Einführung des Mirena-Systems keine Komplikationen auf.

Nach jeder Menstruation muss dem Patienten beigebracht werden, in der Vagina nach Spiralfäden zu suchen, um den Ausstoß („Verlust“) des Verhütungsmittels nicht zu verpassen. Wenn Sie diesen Zustand vermuten, müssen Sie einen Ultraschall durchführen.

Ursachen für schwere und lange Perioden

Die ersten Menstruationsperioden nach der Installation der Spirale sind selten. Ab dem zweiten Monat wird ein Anstieg der Entladung beobachtet, eine starke Menstruation sollte bis zum Ende des dritten Monats enden, wenn sich der hormonelle Hintergrund stabilisiert. Wenn der Zyklus gemäß einem anderen Szenario fortschreitet, die Menstruation lange dauert und das Volumen nicht abnimmt, suchen Sie einen Gynäkologen auf. Es besteht die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Die häufigsten sind:

  • Schädigung der Gebärmutter;
  • Verlagerung des Verhütungsmittels in die Bauchhöhle;
  • Anämie
  • Krankheit und eitriger Ausfluss;
  • Entzündungsgefahr.

Wenn eine Frau der Verwendung eines Intrauterinpessars zustimmt, sollte sie wissen, wie viele Tage die Menstruation beim Tragen eines IUP dauert, wie intensiv sie ist und wie sich der Zustand mit möglichen Komplikationen ändert. Flecken- und Krampfschmerzen im Bauch weisen auf eine falsche Position oder Verschiebung des Verhütungsmittels hin.

Lange Zeiträume, begleitet von einem Anstieg der Körpertemperatur, weisen auf den Beginn einer Entzündung im Fortpflanzungssystem hin. Starker brauner Blutverlust mit zunehmenden Schmerzen ist ein häufiges Zeichen einer intrauterinen Schwangerschaft.

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle Probleme des Fortpflanzungssystems selbst verschwinden und es unmöglich ist, die Ursache der atypischen Menstruation nach der Spirale ohne die Teilnahme eines Arztes zu identifizieren.

Es gibt mehrere Gründe für eine starke Menstruation. In einem separaten Artikel auf unserer Website erfahren Sie mehr darüber..

Mirena Spiralentfernung

Ziehen Sie die Spirale für die Fäden, die mit einer Pinzette erfasst werden. Ist dies nicht möglich, wird der Gebärmutterhalskanal erweitert und das Verhütungsmittel mit einem Haken entfernt. Eine solche Entfernung wird normalerweise fünf Jahre nach der Verabreichung durchgeführt. Falls gewünscht, wird die nächste Spirale sofort installiert.

Es ist besser, das Verhütungsmittel während der Menstruation zu entfernen. Wenn Sie die Spirale in der Mitte des Zyklus entfernen, ohne eine neue zu installieren, kann die Frau schwanger werden, wenn sie innerhalb einer Woche vor der Entfernung Geschlechtsverkehr hatte. Während dieser sieben Tage kann es zu Befruchtung, Eimigration durch die Röhre und deren Austritt in die Gebärmutterhöhle kommen, wo sie sich anlagern kann. Ein verzögerter Eisprung während der Aufhebung der Hormonspirale tritt praktisch nicht auf.

Nach dem Entfernen des Verhütungsmittels können bei prädisponierten Patienten Blutungen, Ohnmachtsanfälle und sogar epileptische Anfälle auftreten. Daher sollte das Verfahren von einem ausgebildeten Arzt in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung durchgeführt werden.

IUP-Extraktion

Die durchschnittliche Anwendungsdauer der intrauterinen Empfängnisverhütung beträgt 5 Jahre. Dieser Zustand sollte nicht vernachlässigt und die Spirale „vergessen“ werden, was häufig bei Frauen der Fall ist, die kein aktives Sexualleben haben. Ein solcher Überschuss an Nutzungsbedingungen droht mit verschiedenen Komplikationen - von entzündlichen über Unfruchtbarkeit bis hin zu Krebs.

Die Entfernung der Helix ist auch in den letzten Tagen der Menstruation ideal. Damit das Verfahren weniger schmerzhaft ist, wird die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ausgeschlossen (selten, aber mit einem IUP immer noch möglich). Unmittelbar nach dem Entfernen der Spirale kann eine Frau schwanger werden, daher sollte der Schutz vom ersten Tag an erfolgen. Der Extraktionsvorgang selbst dauert nicht länger als 5 Minuten.

Unerwünschte Effekte

Während der ersten Monate bleiben unregelmäßige Blutungen bei 2/3 der Frauen bestehen, im fünften Teil werden sie intensiver und bei jedem zehnten Patienten - seltener. Bei fast keinem der Patienten hört die Menstruation nicht auf. Am Ende des ersten Jahres behalten die meisten Frauen seltene und unregelmäßige Blutungen bei, Amenorrhoe wird nur bei 16% der Patienten beobachtet. Alle diese Phänomene gelten als Norm. Die Reduzierung des Blutverlusts ohne Beeinträchtigung des Hypothalamus und der Hypophyse ist sogar ein Vorteil von Mirena, seiner therapeutischen Wirkung.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen der Mirena-Spirale (in mehr als 1% der Fälle) gehören die folgenden Erkrankungen:

  • reduzierter emotionaler Hintergrund bis hin zu Depressionen;
  • Kopfschmerzen und Migräne;
  • Bauchschmerzen, Unterbauch, Übelkeit;
  • Akne, Manifestationen von Hirsutismus (zum Beispiel männliche Elemente des Haarwuchses - ein Schnurrbart);
  • Rückenschmerzen;
  • Vulvovaginitis, andere Infektionen des Genitaltrakts, Schweregrad der Brustdrüsen;
  • das Auftreten von follikulären Ovarialzysten, die in den meisten Fällen nach einiger Zeit ohne Behandlung verschwinden.

Viele dieser unangenehmen Symptome erfordern keine Behandlung und verschwinden nach einer Weile..

Seltenere Nebenwirkungen:

  • Unverträglichkeit, allergische Reaktionen;
  • Haarausfall, Ekzeme;
  • arterieller Hypertonie.

So installieren Sie ein IUP (Intrauterinpessar)

Die Installation des IUP stellt die Abwesenheit einer Schwangerschaft sicher, da das Ei nicht befruchtet wird, da es sich schnell durch die Eileiter bewegt und in einem unzureichend geformten Zustand in die Gebärmutterhöhle eindringt. Wenn aus irgendeinem Grund eine Schwangerschaft aufgetreten ist, verhindert die installierte Spirale die Implantation des Embryos. Eine Empfängnis während der Spiralen ist aufgrund der speziellen Materialien, die zur Herstellung der Spirale verwendet werden, oder des Vorhandenseins von Hormonen, die die Spermienaktivität verringern, unmöglich. Darüber hinaus bildet das Intrauterinpessar einen speziellen Luftstopfen, der es der Samenflüssigkeit erschwert, in die Gebärmutterhöhle zu gelangen.

Unterscheiden Sie mehr als 50 Sorten des IUP. Der Arzt wählt nach einer gründlichen gynäkologischen Untersuchung die optimalste Variante des intrauterinen Verhütungsmittels aus und der Patient wird einer geeigneten Untersuchung unterzogen. Die Wahl eines IUP für jede Frau wird individuell unter Berücksichtigung der Eigenschaften und des Zustands ihres Körpers festgelegt.

Es gibt drei häufigste Formen von Intrauterinpessaren:

Die Einführung eines IUP (Intrauterinpessars) ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein Verhütungsmittel in die Gebärmutterhöhle eingebaut wird, um eine Schwangerschaft nicht nur bei gebärenden Frauen, sondern auch bei nicht gebärenden Frauen zu verhindern. Ein Intrauterinpessar ist eines der wirksamsten Verhütungsmittel. Zu den unbestreitbaren Vorteilen dieses Verhütungsmittels zählen eine lange Dauer (5-10 Jahre) und hohe Wirksamkeitsraten (80-95%). Das Intrauterinpessar kann jederzeit entfernt werden. Eine Schwangerschaft nach der Entfernung ist innerhalb eines Jahres möglich.

Silber, Kupfer oder Gold wird zur Herstellung eines IUP verwendet..

Gegenanzeigen zur Einführung des IUP

Die Installation eines intrauterinen Verhütungsmittels wird nicht durchgeführt, wenn folgende pathologische Veränderungen und Krankheiten vorliegen:

  • Entzündliche und infektiöse Erkrankungen der Beckenorgane im akuten Stadium;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • Uterusblutung unbekannter Ätiologie;
  • Verschlimmerung chronisch entzündlicher Erkrankungen der Beckenorgane;
  • Volumenprozesse der Gebärmutterhöhle (Myome), die zu Uterusdeformitäten führen können;
  • Schwangerschaft;
  • Maligne Becken-Neoplasien;
  • Eine allergische Reaktion auf das Material, aus dem die Spirale besteht;
  • Anomalien in der Struktur sowie anatomische und topografische Missbildungen, bei denen es unmöglich ist, die korrekte Position des IUP in der Gebärmutterhöhle sicherzustellen.

Vorbereitung vor der Installation eines Intrauterinpessars

Vor der Einführung des IUP muss die Patientin einen Gynäkologen konsultieren, sich einer gynäkologischen Untersuchung unterziehen und die erforderlichen Labortests bestehen. Dies bestimmt den Gesundheitszustand des Patienten und das Vorhandensein möglicher Kontraindikationen für die Etablierung eines intrauterinen Kontrazeptivums. Eine detaillierte Untersuchung der Gebärmutterhöhle ermöglicht es, die anatomischen Merkmale des Organs zu untersuchen und die Tiefe zu bestimmen, in der das IUP installiert wird.

Die Labor- und klinischen Diagnosemethoden, die der Patient durchlaufen muss, umfassen:

  • Ein Abstrich aus der Vagina;
  • Biochemische und allgemeine Blutuntersuchungen;
  • Analyse auf Geschlechtspathologie;
  • Ein Abstrich vom Gebärmutterhals;
  • Blut für HIV, RV, Hepatitis, Syphilis, Blutgruppe;
  • Allgemeiner Urintest;
  • Kolposkopie;
  • Beckenultraschall.

In Ermangelung möglicher Kontraindikationen für die Installation des IUP sollte vor dem Eingriff ein obligatorischer Schwangerschaftsausschluss durchgeführt werden. Dafür besteht eine Frau einen speziellen Test..

Das Verfahren zur Einführung eines empfängnisverhütenden IUP

In der modernen Medizin werden drei Arten von intrauterinen Kontrazeptiva eingesetzt:

  • Lipps-Schleife - eines der weniger wirksamen Verhütungsmittel, das nur selten angewendet wird;
  • Copper Navy - Eine verbesserte und raffinierte Lipps-Schleife. Dieses Verhütungsmittel ist effektiver und leichter in die Gebärmutterhöhle einzudringen.
  • Die hormonhaltige Spirale ist eine moderne Entwicklung, die den Schutz gegen den Beginn einer ungewollten Schwangerschaft erhöht und das Risiko von Entzündungsprozessen verringert.

Die Einführung eines bestimmten Intrauterinpessartyps hängt nicht nur vom Zustand und den Wünschen des Patienten ab, sondern auch von seinen materiellen Fähigkeiten, da hormonhaltige Spiralen teurer sind als andere, weniger wirksame Verhütungsmittel.

In der Regel wird das Verfahren zur Einführung eines Intrauterinpessars an den letzten Tagen des Menstruationszyklus oder nach dessen Ende durchgeführt, da während dieser Zeit der Gebärmutterhalskanal maximal offen ist. Intrauterine Kontrazeptiva können jedoch an jedem Tag des Zyklus verabreicht werden. Der Eingriff wird ambulant in der Klinik durchgeführt und erfordert nicht, dass der Patient in einem Krankenhaus bleibt. Die Installation des IUP erfolgt ohne Verwendung von Anästhetika. Der Gebärmutterhals wird mit einem Narkosegel behandelt. Dies blockiert Schmerzen und Beschwerden während der Manipulation..

Eine Frau liegt auf einem gynäkologischen Stuhl, wie bei einer Standarduntersuchung durch einen Arzt, und legt ihre Beine auf die Halter. Dann führt der Arzt einen Expander in die Vagina ein und bestimmt die Position der Gebärmutter. Danach behandelt er den Gebärmutterhals und die Vagina mit Antiseptika. Mit Hilfe des Halters öffnet der Arzt den Gebärmutterhals und hält ihn in dieser Position. Er setzt ein spezielles Werkzeug ein, mit dem Sie die Tiefe des Organs messen können. Dies geschieht, um die Verhältnismäßigkeit der Größe des IUP und der Gebärmutter zu bestätigen.

Die Spirale wird in einen speziellen Schlauch gelegt, der in die Gebärmutterhöhle eingeführt und etwas zurückgezogen wird. Dadurch kann die Spirale innerhalb des Organs die entsprechende Form annehmen. Der Schlauch und der Halter werden entfernt, und die „Antennen“ des intrauterinen Kontrazeptivums bleiben erhalten und sollten leicht aus der Gebärmutter herausragen. Am Ende des Verfahrens wird ein Expander aus der Gebärmutterhöhle entfernt. Um Beschwerden und Beschwerden nach der Einführung des Intrauterinpessars zu reduzieren, führt der Arzt eine Narkoseinjektion durch. Der Installationsvorgang für das IUP dauert nicht länger als 10 Minuten.

Folgen nach der Installation des IUP

Oft können nach der Einführung eines intrauterinen Kontrazeptivums Schmerzen auftreten, die Schmerzen während der Menstruation ähneln. Bei unangenehmen Empfindungen im Unterbauch sollte sich der Patient ausruhen. Dadurch kann sich die Gebärmutter an die Anwesenheit eines Fremdkörpers gewöhnen. Die Norm nach der Installation des IUP ist das Auftreten eines Vaginalausflusses, sofern dieser nicht sehr lange anhält. Während der ersten 4 bis 6 Monate kann es in regelmäßigen Abständen zu einer blutigen Entladung nach Einführung des Intrauterinpessars kommen, die jedoch keine Gefahr für den Patienten darstellt. Wenn die Entladung reichlich geworden ist, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Nach der Einführung des IUP kann die Entladung die Art und Dauer des Menstruationszyklus beeinflussen. Nach 2-3 Monaten sollte sich der Zyklus normalisieren.

Merkmale der Pflege nach der Einführung eines Intrauterinpessars

Um eine normale Genesung nach der Einführung von Spiralen sicherzustellen und das Risiko unerwünschter Komplikationen zu verringern, sollte der Patient die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Beobachten Sie eine lange Pause;
  • Besuchen Sie einen Monat nach der Installation eines Verhütungsmittels einen Frauenarzt, um dessen Verlagerung auszuschließen.
  • Kehren Sie erst nach dem vollständigen Verschwinden von Schmerzen und Beschwerden zu den täglichen Aktivitäten zurück.
  • Überprüfen Sie jeden Monat mit Ihren Fingern die Position der "Antennen" (sie sollten sich im hinteren Vaginalbereich befinden).
  • Befolgen Sie strikt alle Anweisungen des behandelnden Arztes.

Wenn eines der folgenden pathologischen Symptome auftritt, sollte der Patient einen Arzt für die medizinische Notfallversorgung konsultieren:

  • Ändern der Länge der "Antennen" oder ihrer Abwesenheit während der Palpation;
  • Schwere und schmerzhafte Menstruation;
  • Verdacht auf Schwangerschaft
  • Das Weglassen der Spirale aus der Gebärmutterhöhle;
  • Erhöhter Menstruationszyklus;
  • Das Auftreten von Anzeichen einer sexuell übertragbaren Krankheit (bei einem Partner oder Patienten);
  • Verpasste, kurze oder späte Menstruation;
  • Schmerzen, Blutungen während der Intimität;
  • Schmerzen oder schwere Krämpfe im Unterbauch;
  • Unerklärliches Fieber, Schüttelfrost;
  • Pathologischer Ausfluss aus der Scheide;
  • Das Vorhandensein von Geschwüren und verschiedenen Hautausschlägen an den Genitalien;
  • Unerklärliche Vaginalblutung;
  • Symptome eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls;
  • Anfälle von Kopfschmerzen, Migräne;
  • Schmerzen, Schmerzen, Muskelschwäche;
  • Das Auftreten von grippeähnlichen Symptomen.

Ein IUP ist eine hochwirksame Verhütungsmethode, die vorbehaltlich der Technik und der Regeln für die Installation eines Intrauterinpessars keine unangenehmen Empfindungen für den Patienten hervorruft. Unsere Klinik beschäftigt erfahrene und qualifizierte Ärzte, die auf der Grundlage der Ergebnisse einer umfassenden Diagnose die optimalste Option für die intrauterine Empfängnisverhütung auswählen und eine qualitativ hochwertige und schnelle Installation des IUP durchführen.

Video: Empfängnisverhütung. Teil 7. Intrauterine Geräte (Mirena)

Beachtung! Dieser Artikel dient nur zu Bildungszwecken und ist unter keinen Umständen wissenschaftliches Material oder medizinischer Rat und kann nicht als Ersatz für eine persönliche Konsultation eines professionellen Arztes dienen. Wenden Sie sich zur Diagnose, Diagnose und Behandlung an einen qualifizierten Arzt!

Wenn sie die Spirale setzen: vor oder nach der Menstruation?

Sind Sie es leid, gefährliche Tage im Eisprungkalender zu verfolgen und nach Optionen zu suchen? Wie funktioniert das Intrauterinpessar, welche Vor- und Nachteile hat die Verwendung des Intrauterinpessars und für wen passt das IUP? Lesen Sie den Artikel.

Das Intrauterinpessar ist ein Intrauterinpessar, ein Miniatur-T-förmiges Gerät aus Kunststoff und Kupfer, das verhindert, dass sich das befruchtete Ei an der Uteruswand festsetzt, das Fortschreiten von Spermien in die Gebärmutterhöhle verlangsamt und die Lebensdauer des Eies verkürzt. Bewertungen belegen, dass dies eine der zuverlässigsten Verhütungsmethoden ist.

Siehe auch: 10 Symptome des Eisprungs

Das IUP setzt das Hormon Gestagen in die Gebärmutter frei. Dies verzögert die Entwicklung der Uterusschleimhaut, in die das fetale Ei implantiert wird. Gestagen verdünnt auch die Schleimhaut der Gebärmutter, wodurch die Anhaftung eines befruchteten Eies daran verhindert wird. Einige Frauen können nach der Installation einer Hormonspule mit dem Eisprung aufhören.

Das IUP arbeitet je nach Typ 5 Jahre oder 3 Jahre. Sie müssen also nicht jeden Tag oder jedes Mal, wenn Sie Sex haben, über Empfängnisverhütung nachdenken. Die Verwendung eines IUP hängt nicht davon ab, ob Sie Kinder haben oder nicht.

Intrauterinpessar: Vor- und Nachteile

  • Effektiv Intrauterinpessar mehr als 99%. Eine Schwangerschaft trat in weniger als 1 von 100 Fällen mit dem Mirena-IUP über 5 Jahre auf. Ähnliche Statistiken gelten für die Marke Jaydess (Spirallebensdauer 3 Jahre).
  • Sie können die Spirale jederzeit mit Hilfe eines Arztes entfernen, und die Fruchtbarkeit wird schnell wieder normal..
  • Ein IUP kann den Verlauf der Menstruation erleichtern oder zum Stillstand bringen. Dies kann Frauen helfen, deren Menstruation ausnahmslos mit Schmerzen verbunden ist..
  • Es ist weniger wahrscheinlich, dass Jaydess die Menstruation beendet als Mirena.
  • Die Hormonspirale kann beispielsweise von Frauen angewendet werden, die aufgrund von Migräne nicht für orale Kontrazeptiva geeignet sind.
  • Einige Frauen können nach der Installation der Spirale Stimmungsschwankungen, Hautprobleme oder Schmerzen in der Brust haben..
  • Es ist auch zu beachten, dass beim Einbau der Spirale ein geringes Infektionsrisiko besteht.
  • Der spiralförmige Einführvorgang kann unangenehm sein, aber Schmerzmittel können es einfacher machen.
  • IUPs schützen nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen (STIs). Um sich vor sexuell übertragbaren Krankheiten zu schützen, sollten Sie Kondome verwenden..

Wie funktioniert das Intrauterinpessar?

Hormonelle Spiralen setzen das Hormon Gestagen frei, das dem natürlichen Hormon Progesteron ähnelt, das in den Eierstöcken einer Frau produziert wird. Gestagen hemmt die Entwicklung der Uterusschleimhaut, wodurch der Durchgang der Spermien und deren Erreichung der Eizelle verhindert wird. Es verdünnt auch die Schleimhaut der Gebärmutter, wodurch die Anhaftung eines befruchteten Eies daran verhindert wird.

Die Spirale kann bei einigen Frauen auch den Eisprung stoppen, aber in den meisten Fällen wird der Eisprung wie zuvor fortgesetzt.

Intrauterinpessar: wie man setzt

Die Spirale kann zu jeder Zeit des monatlichen Menstruationszyklus hergestellt werden, bis Sie definitiv schwanger sind. Idealerweise sollte es innerhalb von sieben Tagen nach Beginn der Menstruation installiert werden, da es Sie sofort vor einer Schwangerschaft schützt.

Während der ersten sieben Tage müssen Sie Kondome verwenden, wenn das IUP zu einem anderen Zeitpunkt im Zyklus installiert ist..

Bevor Sie die Spirale installieren, werden Sie einer vollständigen Untersuchung unterzogen, um die Größe und Position der Gebärmutter zu bestimmen. Sie können auch auf bestehende Infektionen wie STIs untersucht werden. Dies tun Sie am besten vor der Installation des IUP, damit die Infektion geheilt werden kann. Möglicherweise werden Ihnen während der IUP-Installation auch Antibiotika angeboten..

Der gesamte Installationsvorgang dauert ca. 15-20 Minuten:

  • Die Vagina wird wie bei einem Zervixabstrich offen gehalten
  • Ein IUP wird durch den Gebärmutterhals und in die Gebärmutterhöhle eingeführt

Der Suchtprozess kann für einige Frauen unangenehm oder schmerzhaft sein und auch von Krämpfen gefolgt werden..

Möglicherweise werden Sie vor der Installation aufgefordert, ein Lokalanästhetikum oder Schmerzmittel zu verwenden. Besprechen Sie dies im Voraus mit Ihrem Arzt. Eine Anästhesie-Injektion selbst kann schmerzhafter sein, so dass viele Frauen den Eingriff ohne sie durchführen. Nach der Installation des IUP muss nach 3-6 Wochen ein Arzt konsultiert werden, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

  1. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt, wenn bei Ihnen oder Ihrem Partner das Risiko eines STI besteht, da dies zu einer Infektion des Beckens führen kann.
  2. Konsultieren Sie in solchen Fällen einen Arzt, wenn nach der Installation des IUP
  • Es gab Schmerzen im Unterbauch
  • hohes Fieber
  • starker Ausfluss mit unangenehmem Geruch

So stellen Sie fest, ob eine Spirale vorhanden ist

Das IUP hat zwei dünne Stränge, die oben an der Vagina hängen. Der Arzt, der das IUP installiert, bringt Ihnen bei, wie Sie diese Fäden abtasten und überprüfen oder die Spirale an Ort und Stelle.

Überprüfen Sie das IUP mehrmals im ersten Monat und dann nach jeder Menstruation in regelmäßigen Abständen. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass die Spirale herauskommt, aber wenn Sie nicht für die Fäden fühlen oder wenn es Ihnen scheint, dass sich das IUP bewegt hat, sind Sie nicht vor einer Schwangerschaft geschützt.

Konsultieren Sie in diesem Fall sofort einen Arzt und verwenden Sie zusätzliche Verhütungsmittel wie Kondome, bis Ihr IUP überprüft wird. Wenn Sie kürzlich Geschlechtsverkehr hatten, müssen Sie möglicherweise auf eine Notfallverhütung zurückgreifen.

Ihr Partner sollte Ihre Spirale beim Sex nicht spüren. Wenn er den Faden spürt, konsultieren Sie einen Arzt, um die Position der Spirale zu überprüfen.

Ärzte können auch die Fäden etwas kürzen. Wenn Sie beim Geschlechtsverkehr Schmerzen haben, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Entfernung eines Intrauterinpessars

Die Spirale kann jederzeit entfernt werden. Wenn Sie die Spirale nicht wieder aufsetzen, aber keine Schwangerschaft planen, müssen Sie sieben Tage lang eine andere Verhütungsmethode (z. B. Kondome) anwenden, bevor das IUP entfernt wird.

Spermatozoen können sieben Tage im Körper der Frau verbleiben und die Eizelle befruchten, nachdem das IUP entfernt wurde. Sobald die Spirale aus dem Körper entfernt ist, kehrt Ihre Fruchtbarkeit zurück.

Wenn die Spirale bei Frauen auftritt, die älter als 45 Jahre sind, kann das IUP bis zum Einsetzen der Wechseljahre oder bis zu einem Zeitraum belassen werden, in dem keine Empfängnisverhütung mehr erforderlich ist.

Intrauterinpessar: Wann und an wen kann ich mich wenden

Die meisten Frauen können ein IUP verwenden, einschließlich Frauen, die noch nie schwanger waren, und Frauen mit HIV-Status. Ihr Arzt wird Ihre Krankengeschichte herausfinden, um festzustellen, ob die Hormonspule für Sie als Verhütungsmittel geeignet ist..

Intrauterinpessar: Kontraindikationen

  • Brustkrebs oder hatte in den letzten fünf Jahren eine Krankheit
  • Gebärmutterhalskrebs
  • Leber erkrankung
  • unerklärliche Vaginalblutung zwischen der Menstruation oder nach dem Geschlechtsverkehr
  • arterielle Erkrankung oder eine Vorgeschichte schwerer Herzerkrankungen oder Schlaganfälle
  • unbehandelte STI oder Beckeninfektion
  • Probleme mit der Gebärmutter oder dem Gebärmutterhals

Postpartale Intrauterinpessar

Die Spirale kann bereits 4-6 Wochen nach der Entbindung installiert werden (vaginale Entbindung und Kaiserschnitt)..

Ab 21 Tagen nach der Geburt, dh drei Wochen später, müssen Sie alternative Verhütungsmittel verwenden, bis sich eine Spirale gebildet hat.

In einigen Fällen kann ein IUP innerhalb von 48 Stunden nach Lieferung installiert werden. Es ist sicher für das Stillen und hat keinen Einfluss auf das Milchvolumen und den Milchfluss..

Intrauterinpessar nach Fehlgeburt oder Abtreibung

Ein IUP kann von einem Arzt unmittelbar nach einer Abtreibung oder Fehlgeburt installiert werden, wenn das Gestationsalter 24 Wochen nicht überschreitet. Wenn Sie länger als 24 Wochen schwanger sind, müssen Sie möglicherweise einige Wochen warten, bevor Sie die Spirale installieren..

Siehe auch: Unterbrochenes Handeln als Verhütungsmethode: Vor- und Nachteile

Intrauterinpessar: Vor- und Nachteile

Obwohl die Hormonspirale eine wirksame Verhütungsmethode ist, sollten vor der Installation mehrere Faktoren berücksichtigt werden..

Intrauterinpessar: Vorteile

  • Sie arbeitet fünf Jahre (Mirena) oder drei Jahre (Jaydess).
  • Dies ist eine der wirksamsten Formen der Empfängnisverhütung..
  • Unterbrechen Sie den Sex nicht.
  • Ein IUP kann nützlich sein, wenn Sie schwere oder schmerzhafte Perioden haben, da diese normalerweise viel einfacher und kürzer und manchmal weniger schmerzhaft werden. In einigen Fällen kann die Menstruation nach dem ersten Jahr der Anwendung vollständig aufhören.
  • Es kann sicher beim Stillen angewendet werden..
  • Wirkt sich nicht auf andere Arzneimittel aus.
  • Es kann eine gute Option sein, wenn Sie das Hormon Östrogen, das in kombinierten Antibabypillen verwendet wird, nicht einnehmen können..
  • Die Fruchtbarkeit normalisiert sich wieder, wenn das IUP entfernt wird.
  • Es gibt keine Hinweise darauf, dass ein IUP Ihr Gewicht beeinflusst oder dass eine Spirale das Risiko erhöht, an Gebärmutterhalskrebs, Gebärmutterkrebs und Eierstockkrebs zu erkranken. Einige Frauen erleben Veränderungen in der Stimmung und Libido, aber diese Veränderungen sind nicht signifikant..

Intrauterinpessar: Nebenwirkungen

Einige Frauen sind nicht begeistert von der Tatsache, dass sich ihr Menstruationszyklus ändern kann. Zum Beispiel kann es weniger oder weniger regelmäßig werden und in einigen Fällen vollständig aufhören. Unregelmäßige Blutungen und Flecken treten in den ersten sechs Monaten nach der Einrichtung eines IUP auf. Es ist harmlos und nimmt normalerweise mit der Zeit ab..

  • Einige Frauen haben nach der Installation einer Spirale Kopfschmerzen, Akne und Brustschmerzen.
  • Eine ungewöhnliche Nebenwirkung ist das Auftreten kleiner flüssigkeitsgefüllter Zysten an den Eierstöcken - diese verschwinden normalerweise ohne Behandlung.

Das IUP schützt Sie nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten. In einigen Fällen müssen Sie Kondome für den Geschlechtsverkehr verwenden. Wenn Sie einen STI mit einer Spirale im Inneren fangen, kann dies zu einer Beckeninfektion führen, wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

  1. Die meisten Frauen, die keine IUPs mehr verwenden, tun dies aufgrund von Vaginalblutungen und Schmerzen, obwohl dies selten vorkommt.
  2. Es können auch hormonelle Probleme auftreten, die jedoch noch seltener auftreten..

Intrauterinpessar: Komplikationen

  • IUP-Komplikationen sind selten und treten normalerweise innerhalb der ersten sechs Monate nach der Installation auf. Diese beinhalten:
  • Uterusschaden

In seltenen Fällen (weniger als einer von tausend) kann ein IUP zu einer Perforation (Perforation) der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalses führen.

Dies kann Schmerzen im Unterbauch verursachen, aber keine anderen Symptome. Wenn die Installation von einem erfahrenen Arzt durchgeführt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit einer Perforation äußerst gering.

Wenn eine Perforation auftritt, kann eine Operation erforderlich sein, um das IUP zu entfernen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, sobald Sie nach der Installation der Spirale starke Schmerzen verspüren. Die Perforation sollte sofort entfernt werden..

  1. Beckeninfektionen
  2. Beckeninfektionen treten in den ersten 20 Tagen nach dem Aufbau einer Hormonspirale auf.

Das Infektionsrisiko durch ein IUP ist äußerst gering (weniger als eine von 100 Frauen, bei denen kein STI-Risiko besteht). Ärzte empfehlen im Allgemeinen eine interne Untersuchung vor der Installation eines IUP, um sicherzustellen, dass keine Infektionen vorliegen..

Ablehnung

Manchmal wird das IUP von der Gebärmutter abgelehnt (abgelehnt) oder verschoben. Dieses Phänomen ist nicht häufig und tritt eher unmittelbar nach der Installation auf. Der Arzt wird Ihnen beibringen, zu überprüfen, ob das IUP vorhanden ist.

  • Eileiterschwangerschaft

Wenn das IUP nicht funktioniert und Sie schwanger werden, sollte die Spirale so schnell wie möglich entfernt werden, wenn Sie das Baby retten möchten. Das Risiko einer Eileiterschwangerschaft steigt leicht an, wenn eine Frau mit einer installierten Spirale schwanger ist.

Wenn sie die Spirale setzen: vor oder nach der Menstruation die Merkmale des Prozesses

Das Thema Empfängnisverhütung ist für jede Frau im gebärfähigen Alter relevant. Heutzutage gibt es viele wirksame Möglichkeiten, um eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden. Intrauterine Kontrazeptiva sind bei ihnen besonders beliebt. Wenn sie vor oder nach der Menstruation eine Spirale setzen, wenden sich viele Mädchen mit einer solchen Frage an Ärzte.

Intrauterine Kontrazeptiva wurden seit Mitte der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts eingesetzt. Dann waren sie ein Ring aus einer Legierung aus Messing und Bronze, dem eine kleine Menge Kupfer zugesetzt wurde. 1960 erschien ein sichereres Produkt aus elastischem Material.

Die Spirale erschwert die Förderung männlicher Keimzellen erheblich und schwächt sie, wodurch eine Schwangerschaft verhindert wird.

Es wird empfohlen, im Zeitraum von 3 bis 5 Tagen eines neuen Menstruationszyklus eine Spirale zu setzen.

Während dieser Zeit ist der Gebärmutterhals so weit angelehnt, dass das Verfahren zur Verabreichung eines Verhütungsmittels am wenigsten traumatisch und leicht durchführbar ist. Der Beginn der Menstruation ist eines der Anzeichen dafür, dass eine Frau von der Schwangerschaft ausgeschlossen ist. Daher ist es zu diesem Zeitpunkt vorzuziehen, eine Spirale einzurichten.

Installationsprozess der Marine

Vor der Installation des Intrauterinpessars sollte eine Untersuchung vorgeschrieben werden, um das Vorhandensein von Infektionen und Pathologien im Zusammenhang mit den Fortpflanzungsorganen auszuschließen. Die Standardliste der Diagnoseverfahren sieht folgendermaßen aus:

  • Abstriche des Gebärmutterhalses und der Vagina;
  • Tests auf Syphilis, Hepatitis und HIV;
  • Kolposkopie;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Tests, die Genitalinfektionen erkennen;
  • Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter.

Ultraschall wird nicht nur verschrieben, um sicherzustellen, dass eine Frau keine Veränderungen aufweist, die die Verwendung eines Intrauterinpessars behindern. Sein Ziel ist es auch sicherzustellen, dass die Frau zum Zeitpunkt der Installation der Spirale nicht schwanger ist. Dazu müssen Sie einen Test durchführen, der den hCG-Wert bestimmt.

Bevor Sie die Spirale einsetzen, wird empfohlen, 7-10 Tage lang keinen Sex zu haben.

Erst danach öffnet der Arzt mit Hilfe von Spezialwerkzeugen den Gebärmutterhals, misst die Tiefe und führt das Verhütungsmittel in die Gebärmutterhöhle ein. Die sogenannten "Antennen" bis zu 2 cm Länge nimmt der Arzt in die Vagina heraus. Dies geschieht, damit Sie die Spirale entfernen können. Während der Hygienevorgänge sollten Frauen von Zeit zu Zeit überprüfen, ob diese "Antennen" vorhanden sind..

Der Installationsvorgang ist nahezu schmerzfrei. Nur manchmal spüren Frauen Schmerzen, die schnell verschwinden. Einige Frauen leiden unter Schwindel und Ohnmacht. Dies ist jedoch ein äußerst seltenes Ereignis, das nach wenigen Minuten vergeht..

Mit einer Spirale in ein paar Tagen können Sie Sex haben. Im ersten Monat, bis sich das Immunsystem an die Anwesenheit eines Fremdkörpers anpasst, ist es für eine Frau besser, kein Badehaus oder keinen Pool zu besuchen. Starke körperliche Anstrengung sollte vermieden werden..

Gegenanzeigen zur Installation des IUP

Ein Intrauterinpessar ist ein bequemes und relativ kostengünstiges Verhütungsmittel. Aber wie viele Medikamente hat es Kontraindikationen, bei denen es unmöglich ist, es zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft zu verwenden. Die wichtigsten sind unten aufgeführt:

  • zervikale Dysplasie;
  • bösartige und gutartige Neubildungen in den Fortpflanzungsorganen;
  • frühere Eileiterschwangerschaft;
  • schweres Trauma des Gebärmutterhalses während der Geburt;
  • Blutkrankheiten.

Für Mädchen, die noch nie geboren haben, empfehlen Ärzte normalerweise keine Spirale. Sie sind individuell ausgewählte andere Verhütungsmittel.

Spirale nach Geburt oder Abtreibung

Nach dem Erscheinen des Babys versuchen Frauen, einer „Pause“ standzuhalten, bevor sie eine neue Schwangerschaft planen. Und das ist verständlich - der Körper muss nach Schwangerschaft und Geburt stärker werden, und die Familie muss sich an die neuen Regeln und Routinen gewöhnen..

Deshalb ist es für Frauen, die kürzlich geboren haben, sehr wichtig, sich richtig zu schützen. Und die beste Wahl in dieser Zeit ist Mirena oder eine andere Spirale.

Sie können es installieren, wenn die Gebärmutter normal wird. Dies geschieht ungefähr 6-12 Wochen nach der Geburt des Babys, obwohl es auch praktiziert wird, unmittelbar nach der natürlichen Geburt eine Spirale zu installieren. Für den Fall, dass die Entbindung per Kaiserschnitt erfolgte, kann das Intrauterinpessar nach 6 Monaten installiert werden.

Nach Ansicht vieler Ärzte, denen auch Forscher aus den USA zustimmen, führt die Einführung einer Spirale in die Gebärmutter unmittelbar nach einer Abtreibung zu positiven Ergebnissen, unabhängig davon, ob sie durch natürliche Ursachen (Fehlgeburten) oder Operationen verursacht wurde.

Wenn 15 bis 20 Minuten nach der Operation ein Verhütungsmittel in die Gebärmutter eingeführt wird, wird die Möglichkeit einer ungewollten Schwangerschaft minimiert. Darüber hinaus müssen keine Anästhetika mehr verwendet und der Gebärmutterhals erweitert werden.

Vor- und Nachteile des Intrauterinpessars

Die Spirale gilt als zuverlässige Schutzmethode: Ihre Wirksamkeit erreicht 95%. Viele Frauen stellen als positiven Faktor fest, dass Sie mit derselben Spirale bis zu 5 Jahre und in einigen Fällen länger leben können. Dies spart Zeit und Geld, die für den Kauf anderer Verhütungsmittel aufgewendet werden müssten. Darüber hinaus haben Intrauterinpessare weitere Vorteile:

  • Im Gegensatz zu Antibabypillen müssen Sie den Zulassungsplan nicht strikt einhalten.
  • erlaubte Verwendung durch stillende Frauen;
  • Nach der Entfernung aus der Gebärmutter können Sie schnell schwanger werden.

Bei all den positiven Aspekten kann die Verwendung einer Spirale manchmal negative Folgen haben. Zuallererst ist dies eine Einschränkung, die für nullipare Mädchen gilt.

Dies liegt an der Tatsache, dass sie eine kleine Gebärmutterhöhle sowie einen zu engen Gebärmutterhalskanal haben. Aus diesem Grund ist das Verfahren zur Platzierung von Verhütungsmitteln komplizierter und schmerzhafter..

In seltenen Fällen endet es mit einer Perforation der Wand des Genitalorgans.

Die Spirale ist für Frauen geeignet, die einen ständigen Sexualpartner haben, da das Risiko von Infektionskrankheiten insbesondere im ersten Monat nach dem Einsetzen des Verhütungsmittels steigt. Ein Fremdkörper in der Gebärmutter trägt zur raschen Ausbreitung der Infektion bei. Bei vorzeitiger Behandlung wird das Ergebnis einer Entzündung zu Unfruchtbarkeit.

Die Verwendung eines IUP ist mit einem regelmäßigen Besuch beim Gynäkologen verbunden. Zuerst, um es zu installieren, und dann vorzugsweise alle sechs Monate. Außerdem muss eine Frau die Antennen, deren Enden sich in der Vagina befinden, unabhängig steuern. Dies ist notwendig, um sicherzustellen, dass die Spirale nicht herausfällt. Um das Verhütungsmittel zu entfernen, müssen Sie erneut zum Arzt gehen.

Ist es möglich, das IUP selbst zu entfernen?

Einige Frauen interessieren sich dafür, ob es möglich ist, die Spirale ohne Menstruation oder alleine zu entfernen? Experten empfehlen kategorisch nicht, Experimente zu Hause durchzuführen. Wenden Sie sich dazu an einen Frauenarzt. Das Extraktionsverfahren sollte während der Menstruation (in den ersten Tagen) unter sterilen Bedingungen durchgeführt werden.

Bei der Selbstentfernung der Spirale besteht ein hohes Risiko, die Schleimhaut der Geschlechtsorgane zu beschädigen und eine Infektion zu verursachen.

Die Entfernung eines IUP durch einen Gynäkologen ist ein nahezu schmerzfreies Verfahren, wenn keine entzündlichen Prozesse vorliegen. Vor ihr führt der Arzt eine Untersuchung durch. Wenn die Spirale intakt ist, ziehen Sie sie durch Ziehen der Antennen heraus. Wenn sich keine Fäden in der Vagina befinden oder das Verhütungsmittel zerstört ist, wird ein mikrochirurgischer Eingriff durchgeführt - die Hysteroskopie.

Arten von Marine

Wenn es keine Kontraindikationen gibt, kann fast jede Frau nach Rücksprache mit Ihrem Arzt eine Spirale aufnehmen. Unter den heute auf dem Markt erhältlichen Geräten gibt es solche, die in ihrer Form einem Regenschirm oder einer Spirale, einem Ei und einem Ring ähneln. Die Materialien, aus denen sie hergestellt werden, sind ebenfalls unterschiedlich..

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Lage und Struktur der Gebärmutter wird der Arzt der Frau eine bestimmte Art von Spirale empfehlen. S-förmige Verhütungsmittel der ersten Generation aus Polyethylen werden fast nie verwendet. Dies ist auf ihre geringe Effizienz und die häufigen Fälle eines willkürlichen Vorfalls der Gebärmutter zurückzuführen.

Die relativ kostengünstigen modernen IUPs auf Kupferbasis sind sehr effektiv. Sie oxidieren die Umgebung in der Gebärmutter, so dass Spermien, die in die Gebärmutter gelangen, weniger aktiv werden. Da Kupfer schnell freigesetzt wird, erfolgt der Austausch einer solchen Spirale alle 3-5 Jahre.

Es gibt nicht nur Kupferspiralen, sondern auch solche, die Silber, Platin und Gold enthalten. Besonders wirksam sind die intrauterinen Arzneimittelsysteme, die Levonorgesterol oder Progesteron im Bein enthalten. Eine kleine Dosis des Hormons wird täglich in die Gebärmutter freigesetzt..

Die beliebtesten unter solchen Spiralen sind Mirena, Levonova und andere. Sie verbessern den Zustand des Endometriums und der Eileiter, wirken sich positiv aus, wenn die Menstruation zu reichlich und schmerzhaft ist. Die Nachteile umfassen das Auftreten von intermenstruellen Sekreten. Sie können eine Mirena-Spirale oder eine andere Spirale mit einem Hormon für bis zu 5 Jahre installieren.

Die Wahl des Verhütungsmittels muss zusammen mit dem Arzt erfolgen. Er konzentriert sich darauf, ob die Menstruation regelmäßig ist, und bewertet den Zustand der Genitalien, um festzustellen, welche Art von Spirale optimal ist.

Postpartale Spirale

Das Aussehen eines Kindes in der Familie verändert das Leben der Eltern völlig, alle Aufmerksamkeit wird auf das Baby gerichtet. Was Mutter von sich hält, weil sie viele Sorgen hat! In dieser aufregenden, angenehmen Zeit sollte eine Frau nicht vergessen, dass ihr Körper besondere Pflege benötigt.

Eines der dringendsten Probleme ist derzeit der Schutz vor Schwangerschaft. Einige Paare vernachlässigen den Rat der Ärzte und nehmen das Sexualleben vor 4-6 Wochen nach dem Baby wieder auf.

Dies kann zu einer neuen Schwangerschaft führen, und eine Frau ohne Menstruation wird sich dessen nicht bewusst sein. Um eine unerwartete Überraschung zu vermeiden, muss das Problem der Empfängnisverhütung unmittelbar nach der Geburt gelöst werden.

Am besten konsultieren Sie während dieser Zeit während der Schwangerschaft Ihren Geburtshelfer oder einen Arzt im Krankenhaus. Sie sollten sich bei der Auswahl einer Verhütungsmethode nicht nur auf Ihr eigenes Wissen verlassen, sondern nur ein Arzt kann den besten Schutz gegen eine ungeplante Schwangerschaft wählen.

Bei der Wahl einer Verhütungsmethode nach der Geburt ist es wichtig zu berücksichtigen, dass eine Frau stillt. Die gewählte Schutzmethode sollte die Laktation nicht beeinträchtigen. Oft müssen Sie beim Stillen verschiedene Verhütungsmethoden kombinieren.

Während der Stillzeit können Frauen die folgenden Schutzmethoden anwenden:

  • Hormon;
  • Barriere;
  • Intrauterinpessar.

Die Barrieremethode beinhaltet die Verwendung eines Kondoms. Sie ist sehr effektiv, sollte jedoch mit Vorsicht angewendet werden.

Hormonelle Empfängnisverhütung sollte nur von einem Arzt verschrieben werden, da die Medikamente bestimmte Arten von Hormonen nicht enthalten sollten. In Tabletten für stillende Frauen kann das Hormon Gestagen vorhanden sein, es schadet dem Baby nicht.

Das Intrauterinpessar (IUP) hat keinen Einfluss auf die Laktation und kann nach der Geburt angewendet werden.

Das Intrauterinpessar wird in die Gebärmutterhöhle eingebracht, um zu verhindern, dass das fetale Ei in die Gebärmutter gelangt. Das Verfahren für die Installation kann 6-7 Wochen nach der Lieferung ohne Beschädigung oder sechs Monate nach dem Kaiserschnitt durchgeführt werden.

Es gibt viele Arten von Spiralen, in ihrer Form sind sie ringförmig, T-förmig, mit gesenkten Schultern usw. Die Form dieses Verhütungsmittels für jede Frau wird individuell in Abhängigkeit von ihren anatomischen Merkmalen ausgewählt. Die empfängnisverhütende Wirkung des IUP wird durch die Kupferionen auf seinem Stab sichergestellt.

Es gibt Spiralen, zu denen neben Kupfer auch Propolis oder Silber gehören. Die Kosten eines solchen IUP sind höher, sie haben eine zusätzliche entzündungshemmende Wirkung. Es gibt auch hormonhaltige Spiralen, deren Vorteil ist, dass die Menstruation bei ihnen weniger häufig ist.

Alle Navy sind in zwei große Typen unterteilt:

  • Intrauterin - bestehen aus Polyethylen und Metall (Silber, Platin, Gold);
  • Medikamente - enthalten Kupfer (Copper-T 380A, Multiloud Cu-375, Nova-T) oder Gestagen (Mirena).

Ersteres muss nach einem Jahr gewechselt werden, Kupfer nach 3-5 Jahren, und letzteres führt zu weniger Komplikationen und fällt selten aus der Gebärmutter heraus. Sie verlieren jedoch schneller an Aktivität, da ihre aktiven Komponenten (Kupfer und Gestagen) erschöpft sind.

Gold Navy-Einheiten sind jetzt in großer Anzahl erhältlich, aber sie sind ziemlich teuer. Es muss nur mit einem Frauenarzt entschieden werden, welche Spirale nach der Geburt am besten ist..

Die Marine hat viele Vor- und Nachteile zu berücksichtigen..

  • es hat keinen Einfluss auf das Stillen und die Gesundheit des Babys;
  • Die Schutzwirkung tritt unmittelbar nach Einführung des IUP auf.
  • Die Spirale nach der Geburt ist für eine lange Zeit hergestellt, daher tritt keine Schwangerschaft auf, während das IUP steht (die Spirale gibt eine Garantie dafür, dass 99% nicht schwanger werden).
  • Nach seiner Entfernung erfolgt die Wiederherstellung der Fruchtbarkeit sehr schnell.
  • Das IUP kann jederzeit entfernt werden.
  • Sie müssen sich beim Geschlechtsverkehr keine Sorgen um den Schutz machen.
  • Diese Verhütungsmethode ist kostengünstig.
  • Geeignet für Frauen, die keine hormonellen Verhütungsmittel verwenden können.
  • Ein IUP kann nur von einem Arzt eingeführt und entfernt werden.
  • Es wird nicht empfohlen, ein IUP für Frauen mit mehr als einem Sexualpartner zu verwenden, da das Risiko einer Infektion steigt.
  • Geben Sie keine IUP bei Frauen ein, die nach oder vor der Geburt entzündliche Erkrankungen hatten.
  • Die Spirale kann unangenehme Empfindungen im Unterbauch verursachen, die durch die Kontraktion der Gebärmutter während des Stillens entstehen.
  • Einige Monate nach Einführung der Spirale kann die Menstruation schmerzhafter und häufiger sein. Der Grund dafür ist der Wunsch der Gebärmutter, einen Fremdkörper abzureißen.
  • Es ist notwendig, die Antennen der Spirale einmal im Monat nach der Menstruation zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie nicht herausfallen. Wenn die Antennen nicht befummelt sind, müssen Sie zum Gynäkologen gehen.
  • IUPs werden nicht für Frauen mit schmerzhaften und längeren Perioden empfohlen.

Frauen, die die Spirale nach der Geburt setzen, sollten alle sechs Monate zum Frauenarzt gehen. Dies liegt daran, dass die Antennen der Spirale sozusagen den Eingang zur Gebärmutter öffnen und Infektionen frei eintreten können.

Um die Entwicklung von Entzündungsprozessen in der Vagina und im Gebärmutterhals rechtzeitig zu erkennen und zu verhindern, ist eine regelmäßige ärztliche Untersuchung erforderlich. Verwenden Sie keine Spirale, die länger als die auf der Verpackung angegebene Zeit ist. Nach seiner Einführung ist es notwendig, in einer Woche, dann in einem Monat und 3 Monaten einen Arzt aufzusuchen.

Der Partner sollte das IUP nicht spüren. Wenn er sich dennoch unwohl fühlt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die korrekte Installation zu überprüfen. Wenn die Spirale mehr als zweimal abfällt, muss sie nicht mehr eingeführt werden.

Viele Frauen interessieren sich für die Frage: Wann wird die Spirale nach der Geburt gelegt?.

Sie können das IUP sofort nach der Geburt betreten, dies wird vom Arzt im Krankenhaus durchgeführt. Es ist besser, 6 Wochen nach dem Auftreten des Kindes eine Spirale zu setzen.

In diesem Fall wird es während der Menstruation von 1 bis 7 Tagen des Zyklus verabreicht. Während dieser Zeit ist das Einsetzen des IUP am wenigsten schmerzhaft.

Wenn eine Frau stillt, können Sie die Spirale sechs Monate nach der Geburt einsetzen.

Bei der Anwendung von intrauterinen Kontrazeptiva können alarmierende Symptome auftreten, wie verzögerte Menstruation, Anzeichen von Schwangerschaft, Krämpfe oder anhaltende Schmerzen im Unterbauch mit Fieber oder Schüttelfrost, das Fehlen von Spiralsträngen beim Abtasten. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Es gibt Kontraindikationen, bei denen die Installation einer Spirale verboten ist:

  • gutartige und bösartige Tumoren;
  • entzündliche Prozesse im Körper;
  • Pathologie der Entwicklung des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter;
  • Genitalentzündung;
  • Schwangerschaft;
  • Uterusblutung aus einem unbekannten Grund;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • Brustkrebs, koronare Herzkrankheit, Migräne, tiefe Venenthrombose, akute Hepatitis und Zirrhose (für IUPs, die Gestagen enthalten);
  • Allergie gegen Kupfer (für kupferhaltige Spiralen).

Darüber hinaus kann jede Frau individuelle Kontraindikationen haben, die mit dem Arzt besprochen werden. Relative Kontraindikationen sind eine Eileiterschwangerschaft in der Vergangenheit, eine Blutungsstörung, Arbeitsmangel bei Frauen und Herzfehler.

Wenn Sie sich für die Installation einer Spirale entscheiden, müssen Sie alle Vor- und Nachteile der Methode sorgfältig abwägen, sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen und herausfinden, ob diese Verhütungsmethode geeignet ist. Tatsächlich ist das IUP gesundheitsschädlich für Frauen.

Die negativen Folgen der Anwendung von intrauterinen Kontrazeptiva sind in der Regel damit verbunden, dass Frauen die Empfehlungen und Kontraindikationen für die Anwendung vernachlässigen. Pass auf dich auf und sei gesund!

Wann kann ich die Spirale nach der Geburt setzen? Wie viel Zeit müssen Sie warten??

Nicht jede Frau will bald nach der Geburt um jeden Preis wieder schwanger werden. Daher ist das Thema Empfängnisverhütung, wenn sich das Baby in den Armen befindet, sehr wichtig.

Schauen Sie sich um, Sie werden viele Mütter mit Kinderwetter sehen. So viele von ihnen werden Ihnen sagen, dass ihre Pläne keine so schnelle Erweiterung der Familie beinhalteten.

Aber es passierte: Trotz Stillen, oraler Kontrazeptiva, strengen Berechnungen.

Wir möchten nicht sagen, dass Antibabypillen nicht wirksam sind, Kondome zerbrechlich sind und das Stillen nicht vor einer Schwangerschaft schützt. Es ist nur so, dass jede Regel Ausnahmen hat und jede Frau Fehler bei den Berechnungen machen kann, wenn sie sich um das Haus und das Baby kümmert.

Sprechen wir also über die zuverlässigste moderne Verhütungsmethode - das Intrauterinpessar - darüber, wann Sie das Gerät nach der Geburt installieren können, welche Vor- und Nachteile es hat und worauf Sie achten sollten.

Marine: Was ist das, was sind die Vor- und Nachteile?

Das IUP oder die intrauterine Spirale ist eine mechanische Abwehr gegen ungeplante Schwangerschaften. Es wird direkt in der Gebärmutterhöhle installiert und ermöglicht einer Frau ein sicheres Sexualleben, ohne schwanger zu werden, ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen. Es ist in einfachen Worten.

Ein weiteres Plus ist, dass die Spirale für eine lange Zeit oder vielmehr für mehrere Jahre installiert ist. In diesem Zeitraum können Sie sich absolut keine Sorgen um die Sicherheit machen (vorausgesetzt, das IUP ist korrekt installiert)..

Der Vorteil dieser Methode ist das relative Budget. Auf den ersten Blick scheint es, dass diese kleine Erfindung ziemlich teuer ist. Der Preis entspricht jedoch ungefähr den Kosten eines jährlichen Satzes von Hormonpillen.

Jährlich! Während es für bis zu 5 Jahre installiert ist.

  • Wenn Sie nach der Geburt eine Spirale einsetzen, hat dies keinen Einfluss auf die Qualität und den Geschmack der Muttermilch und hat beim Stillen keine Auswirkungen auf den Körper des Babys.
  • Und die Spirale wird nützlich sein, wenn aus irgendeinem Grund hormonelle orale Kontrazeptiva kontraindiziert sind oder Sie beispielsweise Krampfadern haben, was heutzutage durchaus üblich ist.
  • Das IUP wird entfernt, wenn Sie es brauchen, und die Fähigkeit, schwanger zu werden, nachdem es sich ziemlich schnell erholt hat.
  • Die Garantie wird in diesem Fall nicht schwanger 99,9%.

Nachteile, Nachteile, Kontraindikationen für die Installation eines IUP

Sie können kein Intrauterinpessar installieren, wenn Sie vor oder nach der Geburt entzündliche Erkrankungen der Genitalien hatten. Hier sollten Sie auf die vollständige Erholung und Geweberegeneration warten. Das IUP wird nur von einem Arzt installiert und entfernt. Nur so können Sie Ihre gewünschten Sicherheitsgarantien sichern und später Komplikationen vermeiden..

Nach jeder Menstruation sollte das Vorhandensein von Antennen überprüft werden, um sicherzustellen, dass die Spirale an Ort und Stelle bleibt.

Da Ihr Körper MVS als Fremdkörper wahrnimmt, versucht die Gebärmutter, es „auszutreiben“, zieht sich zusammen und gibt Ihnen unangenehme Empfindungen im Unterbauch. Es kann auch zu einer stärkeren und schmerzhafteren Menstruation führen..

IUPs werden Frauen mit einem Sexualpartner empfohlen, um das Infektionsrisiko zu minimieren.

Wenn Sie sich entscheiden, die Spirale nach der Geburt zu setzen, sollten Sie wissen, dass es bestimmte Kontraindikationen gibt.

Dazu gehören Neoplasien (sowohl bösartig als auch gutartig), Pathologien der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses, der Schwangerschaft, entzündlicher Prozesse, Ischämie, Uterusblutungen usw..

Es gibt spezielle Kontraindikationen für Spiralen, einschließlich Kupfer: Dies ist eine Allergie gegen dieses Metall. Frauen, die an koronarer Herzkrankheit, Migräne, Thrombose und Leberzirrhose leiden, können keine hormonelle Spirale aufbauen.

Was ist die Marine, warum werden sie gestellt?

Spiralen sind häufig und medizinisch.

Herkömmliche werden aus Silber, Platingold und Polyethylen hergestellt und ausschließlich zur Verhinderung einer Schwangerschaft installiert.

Frauen erhalten häufig Medikamente, unter anderem wegen therapeutischer Wirkungen, beispielsweise zur Behandlung oder Aufnahme von Uterusmyomen. Sie enthalten Kupfer oder das Hormon Progesteron..

Es ist zu beachten, dass das IUP selbst kein Hindernis für die Befruchtung eines Eies darstellt. Das ist durchaus möglich. Das IUP wirkt sich jedoch auf die innere Schicht der Gebärmutter aus, das fetale Ei kann sich einfach nicht darauf fixieren.

Herkömmliche Spiralen müssen nach einem Jahr entfernt werden. IUPs mit einem Kupfergehalt nach 3-5 Jahren nach Ermessen des Arztes und hormonell (mit Progesteron) nach 5 Jahren (es sei denn, Sie möchten natürlich früher schwanger werden).

Tut es weh, eine Spirale zu setzen??

Eine Spirale zu setzen ist im Prinzip nicht schmerzhaft. Am wenigsten schmerzhaft ist es, es während der Menstruation zu installieren - von 1 bis 7 Tagen.

Wie bei jeder gynäkologischen Untersuchung können jedoch immer noch unangenehme Empfindungen auftreten.

Einige Frauen spüren überhaupt nichts, während andere möglicherweise einen leichten Zug am Unterbauch verspüren (wie bei der Menstruation). Dies verschwindet normalerweise nach einigen Stunden. Mal schneller, mal etwas länger.

In den ersten Tagen wird der Frauenarzt Ihnen raten, keine sexuellen Aktivitäten durchzuführen. Verwenden Sie vor Beginn der Menstruation immer noch die Barriere-Verhütungsmethode (mit anderen Worten ein Kondom)..

Unmittelbar nach der Menstruation lohnt es sich, eine Nachuntersuchung durchzuführen und zu prüfen, ob die Spirale in der Gebärmutter richtig ist. Wenn der Arzt sagt, dass alles in Ordnung ist, können Sie keine zusätzlichen Schutzmittel mehr verwenden.

Wann kann ich die Spirale nach der Geburt des Babys setzen?

Hierzu gibt es unterschiedliche Meinungen. Einige Gynäkologen haben nach der Geburt direkt im Krankenhaus eine Spirale gesetzt. Dies ist nur möglich, wenn die Frau vor und nach der Geburt des Kindes keine entzündlichen Prozesse hat.

Ist es ratsam oder nicht? Vielleicht braucht der Körper noch eine Pause.

Nach der Geburt wird Ihnen weiterhin empfohlen, einige Zeit auf Sex zu verzichten, um unnötige Infektionsrisiken zu vermeiden..

Wenn Sie sehr besorgt sind und Angst haben, zu früh wieder Mutter zu werden, können Sie Ihren inneren Organen nach anderthalb Monaten Zeit geben, sich zu erholen und eine Spirale zu bilden.

Wenn der Laktationsprozess ohne Probleme abläuft, können Sie mit der Installation des IUP sechs Monate warten. Vor dem Einführen der Spirale während des Geschlechtsverkehrs sollten Sie jedoch immer noch ein Kondom verwenden, da immer noch die Gefahr einer Schwangerschaft besteht.

Ist es möglich, die Spirale herauszunehmen??

Wir beantworten diese Frage eindeutig mit Nein. Das Risiko von Komplikationen (Blutungen, Infektionskrankheiten usw.) ist bereits sehr groß. Seien Sie deshalb weise: Finden Sie es nicht schwierig, einen Arzt zu konsultieren.

Wenn Sie solche Symptome haben, brauchen Sie einen Arzt!

Intrauterinpessar (IUP)

Die empfängnisverhütende Wirkung des IUP ist das Einbringen eines Fremdkörpers (Spirale) in die Gebärmutterhöhle, wodurch sich die Gebärmutterhöhle nicht schließen kann. Zusätzlich verursacht das Material, mit dem das Bein der Spirale beschichtet ist, eine lokale Entzündungsreaktion, die zu einer spermiziden Wirkung führt, wodurch das Sperma seine Fähigkeit zur Befruchtung verliert.

Das IUP verwendet Kupfer als aktives Material für die Empfängnisverhütung oder Progesteron in IUP-Geräten aus Kunststoff. Spiralen schützen nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

Die beliebtesten Navy Nova T, Multiload, Copper-T, Juno und Mirena.

Arten von IUP-Intrauterinpessaren

Es gibt verschiedene Arten von intrauterinen Systemen, die sich in dem Material, aus dem sie bestehen, in Größe und Form voneinander unterscheiden. Nur ein Arzt kann das richtige Intrauterinpessar auswählen.

Bei der Herstellung der Marine werden zwei Hauptmaterialien verwendet:

- Beschichtet mit Kupfer oder kupferfreisetzend. Diese Art von IUP kann 10 Jahre in der Gebärmutter verbleiben. Kupferionen in solchen Spiralen sind für Spermien toxisch und verhindern dadurch die Befruchtung. Die mediale Freisetzung ist auch bei der Notfallverhütung wirksam. - Hormonhaltig - Gestagen freisetzend (Mirena). Diese Art von IUP kann bis zu 5 Jahre in der Gebärmutter verbleiben..

Mirena ist auch als Levonorgestrel freisetzendes intrauterines System bekannt. Es ist ein lang wirkendes Medikament, das sicher und sehr wirksam bei der Vorbeugung schwerer Blutungen ist und auch zur Verringerung von Krämpfen beiträgt. Einige Ärzte beschreiben es als nahezu perfektes Verhütungsmittel..

Es ist nicht nur empfängnisverhütend, sondern auch zur Behandlung schwerer Menstruationsblutungen zugelassen.

Für wen ist das Intrauterinpessar geeignet?

- Intrauterine Geräte sind eine gute Verhütungsoption für Frauen, die nach langfristigen und wirksamen Verhütungsmethoden suchen, insbesondere für diejenigen, die die Risiken und Nebenwirkungen von Empfängnisverhütungshormonen vermeiden möchten..

IUPs sind möglicherweise besser für Frauen mit regelmäßig schwerer Menstruation geeignet.

- Bei Einführzeiten und kurz danach sollten Frauen mit einem geringen Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten (gegenseitig monogame Beziehungen, Kondomgebrauch oder derzeit inaktiver Sex) in Betracht gezogen werden..

- Frauen mit Risikofaktoren, die hormonelle Kontrazeptiva ausschließen, sollten wahrscheinlich die Freisetzung von Gestagen vermeiden, obwohl die Dosis von Gestagen im IUP signifikant niedriger ist und wahrscheinlich nicht die gleichen Risiken birgt..

Wer passt nicht zum Intrauterinpessar

- mit einer aktuellen oder jüngsten Infektionsgeschichte der Beckenorgane (das Risiko entzündlicher Erkrankungen der Organe über dem Becken besteht für alle Frauen, die mehrere Sexualpartner haben oder in einer nicht monogamen Beziehung stehen); - mit aktueller Schwangerschaft;

- mit abnormalen Pap-Tests;

- mit Gebärmutterhalskrebs; - mit einer sehr großen oder sehr kleinen Gebärmutter.

Wann muss ein Intrauterinpessar installiert werden?

Mit einigen Ausnahmen können Intrauterinpessare jederzeit eingesetzt werden, mit Ausnahme von Schwangerschaftsperioden oder Perioden, in denen eine Infektion im Körper vorliegt. Die ersten 7 Tage des Menstruationszyklus werden jedoch als idealer Zeitpunkt angesehen. IUPs können unmittelbar nach der Geburt einer Frau oder nach einer geplanten oder spontanen Fehlgeburt eingesetzt werden.

Das Verfahren zur Verabreichung eines IUP kann schmerzhaft und manchmal krampfhaft sein, aber für viele Frauen ist es nur geringfügig unpraktisch. Patienten wird empfohlen, Schmerzmittel im Voraus oder ein Lokalanästhetikum für den Gebärmutterhals einzunehmen, wenn sie in diesem Bereich schmerzempfindlich sind..

Manchmal ist einer Frau beim Einsetzen eines IUP schwindelig. Einige Frauen können nach der Verabreichung des Arzneimittels 1–2 Tage lang unter Krämpfen und Rückenschmerzen leiden, während andere über Wochen oder Monate unter Krämpfen und Rückenschmerzen leiden können..

Schmerzmittel beseitigen normalerweise diese Beschwerden..

Das IUP wird für einen Zeitraum von 3 bis 10 Jahren eingestellt, abhängig von der Art des Intrauterinpessars, den Empfehlungen des Herstellers und dem Gesundheitszustand der Frau. Danach wird empfohlen, es zu entfernen und während der nächsten Menstruation ein neues zu verwenden.

Wenn Sie die Spirale entfernen müssen

Wenn keine medizinischen Kontraindikationen vorliegen, muss die Spirale entfernt werden, wenn die Frau eine Schwangerschaft plant. Es ist besser, die Spirale während der Menstruation zu entfernen. In dieser Zeit ist der Gebärmutterhalskanal angelehnt und unangenehme Empfindungen beim Entfernen der Spirale werden minimiert. Das IUP-Extraktionsverfahren ist schmerzfrei und erfordert keine Anästhesie.

Vor- und Nachteile des Intrauterinpessars

  • - IUPs werden bis zu 5 Jahre lang installiert und beginnen unmittelbar nach der Einführung zu wirken. - Dies sind reversible und wirksamere Verhütungsmittel als orale Kontrazeptiva zur Verhinderung einer Schwangerschaft. Sobald das IUP entfernt ist, kehrt die Fähigkeit zur Empfängnis zurück; - Im Gegensatz zu Tabletten müssen Sie nicht den Tagesablauf einhalten, um sie einzunehmen. - Im Gegensatz zu Barrieremethoden (Spermizide, Diaphragmen, Kappen und Kondome für Männer oder Frauen) gibt es vor oder während des Geschlechtsverkehrs kein Insertionsverfahren. - Der Geschlechtsverkehr kann jederzeit wieder aufgenommen werden. Wenn das IUP korrekt installiert ist, spüren normalerweise weder die Frau noch der Partner das IUP oder seine Fäden während der sexuellen Aktivität. - Dies ist die teuerste Art der Empfängnisverhütung seit langem;
  • - IUPs und empfängnisverhütende Implantate werden als First-Line-Empfängnisverhütung für Jugendliche empfohlen.
  1. Zusätzliche Vorteile, abhängig von der spezifischen Spirale, umfassen:
  2. - Die Freisetzung von LNG-IUD-Gestagen (Mirena) wird derzeit als eine der besten Optionen zur Behandlung von Menorrhagie angesehen (dies sind schwere und starke Menstruationsblutungen). In den ersten 6 Monaten können jedoch unregelmäßige Blutungen auftreten. - IUP hat keinen Einfluss auf das Stillen. - Kupfer im IUP hat keine hormonellen Nebenwirkungen und kann zum Schutz vor Endometrium- und Gebärmutterkrebs beitragen.
  3. - Beide Arten von Spiralen können das Risiko für Gebärmutterhalskrebs verringern.
  4. Die Nachteile der Marine sind:
  5. - Unfähigkeit zu verwenden, wenn eine Frau an entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen leidet; - Nicht vor oder nach der Schwangerschaft anwenden. - Ständige "Gelassenheit" der Gebärmutterhöhle erhöht das Infektionsrisiko;
  6. - Nach der Installation der Marine ist es unerwünscht, aktiv Sport zu treiben.

Komplikationen des Intrauterinpessars

- Menstruationsblutungen - Beide Arten von Spiralen beeinflussen die Menstruation: - Die mediale Freisetzung kann Anfälle, lange und schwere Menstruationsperioden und Flecken zwischen den Perioden verursachen.

- Die Freisetzung von Gestagen führt in den ersten Monaten zu unregelmäßigen Blutungen und Flecken. Blutungen können vollständig verschwinden (diese Funktion ist ein wichtiger Vorteil für Frauen, die unter starken Menstruationsblutungen leiden, kann aber als Problem für andere wahrgenommen werden)..

Ablehnung. Etwa 2-8% der Spiralen werden im ersten Jahr aus der Gebärmutterhöhle abgestoßen. Ablehnung ist am wahrscheinlichsten:

- in den ersten drei Monaten nach Einführung des IUP; - während der Menstruation (Frauen sollten überprüfen und sicherstellen, dass das IUP vorhanden ist); - wenn das IUP unmittelbar nach der Geburt eingeführt wird; - In sehr seltenen Fällen kann es beim Einsetzen eines IUP zu einer Perforation (Punktion) der Gebärmutter kommen.

Andere Sicherheitsbedenken. Studien zeigen, dass:

- IUPs können das Risiko einer Eileiterschwangerschaft erhöhen, aber Frauen, die ein IUP verwenden, haben ein sehr geringes Risiko, schwanger zu werden.

Es ist zuverlässig bekannt, dass bei Frauen mit IUP der Prozentsatz der Eileiterschwangerschaften fast viermal höher ist als bei den übrigen; - IUPs können das Risiko für gutartige Ovarialzysten erhöhen, aber solche Zysten verursachen normalerweise keine Symptome und verschwinden normalerweise von selbst. - IUPs erhöhen das Risiko einer Beckeninfektion nicht. - Spiralen beeinträchtigen weder die Fruchtbarkeit noch erhöhen sie das Risiko für Unfruchtbarkeit. Nachdem das IUP entfernt wurde, wird die Fruchtbarkeit wiederhergestellt;

- Die Anwendung dieser Verhütungsmethode ist bei chronischen Infektionen der Gebärmutter und der Gliedmaßen, bei Erosion des Gebärmutterhalses, bei bösartigen Tumoren des Körpers oder des Gebärmutterhalses kontraindiziert. Auch bei Frauen mit cicatricialer Deformität des Gebärmutterhalses nach der Geburt hält die Spirale nicht (Kontraktionen der Gebärmutter drücken sie heraus). Eine Frau kann dies nicht fühlen, was zu einer Empfängnis führt.

Wie man eine Verhütungsspirale setzt

Bevor Sie die Spirale installieren, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der Gynäkologe führt eine gynäkologische Untersuchung durch und verschmiert die Flora aus der Vagina und dem Gebärmutterhalskanal. Ein zytologischer Abstrich ist erforderlich, um Gebärmutterhalskrebs auszuschließen. Zusätzlich wird die Sekretion aus dem Genitaltrakt auf Chlamydien, Ureaplasma, Mycoplasma und Herpes untersucht. Bei Bedarf wird eine Behandlung durchgeführt. Ich muss immer noch Blut aus einer Vene für HIV und Syphilis spenden. Vor der Installation der Spirale ist eine Kolposkopie obligatorisch (Untersuchung des Gebärmutterhalses mit einem speziellen Gerät). Es ist auch wünschenswert, einen allgemeinen Urintest und einen Ultraschall der Beckenorgane zu bestehen. Wenn alle Tests normal sind, kann ein Intrauterinpessar installiert werden. Normalerweise wird während der Menstruation ein IUP installiert, daher schlägt der Arzt vor, dass die Frau am 2.-3. Tag des Zyklus kommt. Während der Menstruationsblutung öffnet sich der Gebärmutterhalskanal leicht und die Spirale ist leichter zu installieren. Manchmal hat eine Frau jedoch keine Periode (zum Beispiel während des Stillens). In diesem Fall schlägt der Arzt unmittelbar vor der Installation der Spirale einen Ultraschall der Gebärmutter vor, um eine Schwangerschaft auszuschließen. In dieser Situation kann das IUP an jedem Tag des Zyklus installiert werden. Die Spirale wird in einer Entbindungsstation auf einem gynäkologischen Stuhl ohne Betäubung installiert. Der gesamte Vorgang dauert 5-7 Minuten. Die Installationstechnik hängt vom jeweiligen Spiralmodell ab. In Russland die häufigste T-förmige Marine.

Vor der Installation der Spirale werden die Vaginalhöhle und der Gebärmutterhals mit einem Antiseptikum behandelt. Dann wird der Gebärmutterhals mit einer Pinzette erfasst und der Gebärmutterhalskanal leicht erweitert. In die Gebärmutter wird eine spezielle Sonde eingeführt, mit der Sie die Länge der Gebärmutterhöhle bestimmen können.

Die Spirale selbst wird aus der sterilen Verpackung entfernt. Es wird im Applikator gefaltet. Ein Gynäkologe führt dieses Gerät in die Gebärmutterhöhle ein und erreicht den Boden. Dann wird der Applikator gezogen und die Spirale wird gerade ausgerichtet und in der Gebärmutter fixiert.

Am Ende des IUP befinden sich synthetische Fäden, die als „Antennen“ bezeichnet werden. Sie passieren den Gebärmutterhalskanal und steigen in die Vagina ab. Die "Antennen" werden benötigt, um die Spirale zu extrahieren. Normalerweise schneidet der Arzt sie ein wenig, so dass sie nicht mehr als 1 cm aus dem Gebärmutterhalskanal herausragen.

Nach der Installation des IUP wird empfohlen, einen Ultraschall durchzuführen, um die korrekte Position des Intrauterinpessars zu bestimmen. Nach dem Eingriff wird empfohlen, keine Gewichte mit einem Gewicht von mehr als 5 kg zu heben und 7 bis 10 Tage lang auf sexuelle Aktivitäten zu verzichten. Eine Frau sollte in einem Monat (nach der nächsten Menstruation) zur Untersuchung zum Frauenarzt kommen..