Haupt / Intim

Was können die Gründe für die Verzögerung der Menstruation von 1 bis 10 Tagen sein?

Die Menstruation ist das letzte Stadium des Menstruationszyklus einer Frau. Es ist ein komplexer Prozess der Abstoßung der inneren Gebärmutterschleimhaut - des Endometriums. Diese Veränderung des Fortpflanzungssystems geht mit der Freisetzung blutiger Massen einher.

Normalerweise sollte dieser Vorgang 3 bis 5 Tage dauern und das verlorene Blutvolumen sollte 150 ml für den gesamten Zeitraum nicht überschreiten. Der Prozess verläuft normalerweise schmerzlos.

Wenn diese Prozesse nicht auftreten, sollten Sie sich von einem Spezialisten beraten lassen. Das Intervall zwischen dem vorherigen und dem Beginn dieser Zeiträume sollte 28 bis 35 Tage betragen.

Der Menstruationszyklus und seine Rolle im Körper einer Frau

Der Menstruationszyklus ist ein ganzer Komplex komplexer biochemischer Prozesse im Körper einer Frau. Er ist es, der eine der Hauptfunktionen des weiblichen Körpers erfüllt - die Schwangerschaft. Und seine Manifestation ist die Menstruation.

Die Menstruation bei einer Frau signalisiert zum ersten Mal den Beginn des Fortpflanzungssystems. Für ein Mädchen bedeutet dies, dass die Arbeit der Eierstöcke beginnt und sich ihr Körper auf eine Fortpflanzungsfunktion vorbereitet. Normalerweise tritt der Menstruationszyklus im Alter von 13 bis 15 Jahren auf.

Für einige Zeit kann es unregelmäßig sein, und normalerweise sollte eine Frau im Laufe des Jahres eine vollwertige Fortpflanzungsfunktion haben. Wenn die Menstruation über einen längeren Zeitraum nicht regelmäßig wird, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Zyklusphasen:

  • Der Menstruationszyklus beginnt mit der ersten Phase, die auch als Sekretionszyklus bezeichnet wird. Zu diesem Zeitpunkt erfolgt das Wachstum des Endometriums ohne dessen funktionelle Umstrukturierung. Dieser Prozess findet unter der kontinuierlichen Kontrolle von follikelstimulierendem Hormon und Östrogen statt. Parallel zum Wachstum des Endometriums bilden sich Follikel wie ein zukünftiges Ei in den Eierstöcken. Am Ende der Phase verwandelt es sich in ein reifes Ei, das in die Bauchhöhle gelangt und zur Befruchtung bereit ist.
  • Die zweite Phase ist die Proliferation. Dies ist eines der wichtigsten Stadien für die weitere Entwicklung der Schwangerschaft. Das Endometrium beginnt sich zu verwandeln und verwandelt sich in reifes Gewebe. In den Eierstöcken bildet sich das Corpus luteum. Diese Formation ist mit einer Substanz gefüllt, die Progesteron produziert. Es steht unter dem Einfluss von Progesteron, das nach dem Anhaften des befruchteten fetalen Eies an der Gebärmutterhöhle auftritt.

Für den Fall, dass keine Schwangerschaft auftritt, tritt die Involution dieser Formation, die hormonelle Umstrukturierung und die Abstoßung des gebildeten Endometriums auf. Normalerweise sollten diese Prozesse synchron sein..

Ursachen für verzögerte Menstruation

Schwangerschaft

Dies ist eine der günstigsten Ursachen für eine verzögerte Menstruation. Es ist mit der Befruchtung eines reifen Eies und der Bildung eines Embryos verbunden..

Vor Beginn der Menstruation tritt die Eizelle in die Gebärmutterhöhle ein.

Ab dem Moment der Befruchtung ändert sich der hormonelle Hintergrund einer Frau dramatisch.

In diesem Fall ist Progesteron von großer Bedeutung, es verhindert die Abstoßung des Endometriums und den Beginn der Menstruation.

Normalerweise sollte es bei Frauen vor der Geburt keinen blutigen Ausfluss geben.

In einigen Fällen verzögert eine Frau die Menstruation, auch nachdem die Entbindungsnotizen verzögert wurden. Dies ist sowohl auf das Stillen als auch auf die Wiederherstellung der Eierstöcke zurückzuführen, die seit langem inaktiv sind.

Stress

Stresssituation ist einer der schwerwiegenden Gründe für die Verzögerung der Menstruation..

Es kann mit einer übermäßigen Produktion von Hormonen verbunden sein, die für die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Stresssituationen verantwortlich sind..

In einem solchen Fall kann nicht nur eine schwerwiegende hormonelle Fehlfunktion und Störung der Eierstöcke auftreten, sondern auch deren Erschöpfung aufgrund eines starken Anstiegs der Hormone oder Kreislaufstörungen aufgrund erhöhter Arbeit.

Eine Frau kann eine Verzögerung der Menstruation und infolgedessen eine nachfolgende Fehlfunktion der Eierstöcke erfahren. Einige Zyklen später wird die Menstruationsfunktion wieder hergestellt..

Hormonelles Ungleichgewicht

Der Grund für die Verzögerung der Menstruation kann auch mit einer Verletzung des hormonellen Hintergrunds verbunden sein.

Die Hormone des Fortpflanzungssystems sind jedoch nicht immer ein Problem. Schilddrüsenhormone können auch zu einer Verzögerung der Menstruation führen..

Mit ihrer unzureichenden Produktion kann eine Frau Zyklusfehler sowie eine unkontrollierte konstante Gewichtszunahme feststellen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte einer Frau und dem Zustand des hormonellen Hintergrunds des Fortpflanzungssystems gewidmet werden. Bedingungen wie Schwangerschaftsabbruch oder Fehlgeburten können zu weiteren Verzögerungen führen.

Infolgedessen ändert sich die Arbeit der Eierstöcke stark, und es dauert lange, bis sie sich erholt haben.

Entzündung

Der Entzündungsprozess ist eine der häufigsten Ursachen für eine verzögerte Menstruation.

Darüber hinaus kann seine Lokalisation unterschiedlich sein, es ist sowohl die Gebärmutter als auch die Eierstöcke.

Das gefährlichste im Hinblick auf die Entwicklung einer verzögerten Menstruation ist die Entzündung der Eierstöcke.

Mit diesem Körper sind die Entwicklung des Endometriums und der Beginn der Menstruation verbunden. Am häufigsten tritt die Verzögerung im Zyklus auf, wenn eine Infektion oder ein Rückfall des Entzündungsprozesses auftritt.

In einigen Fällen kann der Prozess mehr als einen Menstruationszyklus betreffen. Dies ist die Bedeutung einer rechtzeitigen Diagnose und Behandlung, insbesondere bei Menschen im gebärfähigen Alter.

Der entzündliche Prozess der Gebärmutter kann zu einer Minderwertigkeit der Bildung des Endometriums führen, und aus einem ähnlichen Grund kann eine Frau eine Veränderung in der Art der Menstruation feststellen. Nach einer Verzögerung können sie zahlreicher oder umgekehrt verdächtig seltener sein.

Die Art der Entladung bleibt lange braun und verschmiert. Der nächste Zyklus nach der Verzögerung wird schmerzhafter sein. In diesem Fall beträgt die Verzögerung in der Regel nicht mehr als zwei Wochen.

Körperliche Bewegung

Dies ist einer der schwerwiegenden Faktoren, die zu einer Störung der Eierstöcke und zu einer Störung der Menstruation führen.

Frauen, die regelmäßig starker körperlicher Anstrengung ausgesetzt sind, z. B. im Zusammenhang mit der Arbeit, oder sich irrational an Außenposten zur Gewichtsreduktion wenden, oder die gerne trainieren, haben Probleme mit dem Menstruationszyklus.

Es kann viele Gründe geben, die zu einer Verzögerung der Menstruation aufgrund körperlicher Aktivität führen. Einer davon ist eine Verletzung der Durchblutung des Organs und ein erhöhter Druck auf das Organ.

Übergewicht

In jüngster Zeit besteht die Tendenz, den Menstruationszyklus bei Frauen vor dem Hintergrund eines erhöhten Körpergewichts zu verändern.

Es ist zu beachten, dass die Masse Werte überschreiten sollte, die für das Konzept der Fettleibigkeit geeignet sind.

Ein ähnliches Problem hängt mit der Tatsache zusammen, dass Fettgewebe selbst eine Quelle der Produktion bestimmter Hormone ist und infolgedessen den natürlichen hormonellen Hintergrund einer Frau erheblich verändern kann. Das Problem des Übergewichts kann auch mit Hyperandrogenismus verbunden sein.

Medikament

In einigen Fällen kann es aufgrund von Medikamenten zu keiner Menstruation kommen oder zu spät kommen.

In größerem Umfang hormonelle Medikamente, die auf die Fortpflanzungsfunktion von Frauen abzielen.

Die häufigsten Gruppen sind orale Kontrazeptiva oder Kontrazeptiva.

Dies ist möglicherweise nicht immer auf den Erhalt von Geldern in diesem Zyklus zurückzuführen..

Viele Frauen haben dieses Problem nach mehreren Zyklen..

Solche Veränderungen sind nicht nur mit einer Verletzung des Eierstocks verbunden, sondern auch mit einer abnormalen Entwicklung des Endometriums. In diesem Fall treten pathologische Veränderungen am häufigsten bei unsachgemäßer Verabreichung von Arzneimitteln auf.

Wie viele Perioden können verzögert werden, wenn der Test negativ ist??

Negative Testverzögerungsperioden:

  • Eine Verzögerung der Menstruation um 1 Tag wird auch bei einem regelmäßigen Menstruationszyklus nicht als Verzögerung angesehen. Dies kann auf eine leichte Veränderung des Rhythmus der sekretierten Hormone in den Eierstöcken zurückzuführen sein..
  • Für 2 bis 3 Tage lohnt es sich auch nicht, als Pathologie in Betracht zu ziehen. Dies liegt daran, dass diese Schwankungen in einem absolut gesunden Körper auftreten können..
  • Für 4 Tage kann die Verzögerung der Menstruation gegenüber dem vorgeschriebenen Rhythmus als Option zwischen Pathologie und Abwesenheit betrachtet werden. Ein ähnliches Problem ist mit der Tatsache verbunden, dass in diesem Menstruationszyklus nicht nur ein hormonelles Versagen auftreten kann, sondern auch ein geringfügiger Entzündungsprozess.
  • Für 5-6 Tage kann das Problem ähnlich wie oben sein. Eine Verzögerung von einer Woche kann mit einem ausgeprägteren übertragenen Entzündungsprozess verbunden sein. Eine ähnliche Situation kann eine medizinische Behandlung erfordern..
  • Für eine Woche oder 8 bis 10 Tage kann sich die Menstruation mit zystischen Veränderungen in den Eierstöcken, einer einzelnen Zyste sowie einer schweren Entzündung nicht nur der Eierstöcke, sondern auch der Gebärmutterhöhle verzögern.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Da die normalen Abweichungen des Menstruationszyklus innerhalb von drei Tagen liegen, ist es in diesem Zeitraum nicht erforderlich, einen Spezialisten zu kontaktieren, sofern keine Beschwerden vorliegen.

Wenn eine Frau von Symptomen geplagt wird, der Unterbauch zu schmerzen beginnt, ihren unteren Rücken zieht, sich krank fühlt oder aufsteht, sollten Sie sofort einen Spezialisten für eine spätere Diagnose und gegebenenfalls die Auswahl einer gründlichen Behandlung konsultieren.

Es ist der vorzeitige Appell der Mädchen an den Arzt, der die Entwicklung von Komplikationen gefährden kann.

Umfrage

Die Diagnosemethoden hängen von der angeblichen Ursache für die Entwicklung von Zyklusstörungen ab:

  • Bei Verdacht auf eine Schwangerschaft wird der Frau angeboten, einen Test durchzuführen, der auf der Bestimmung einer bestimmten Substanz des menschlichen Choriongonadotropins im Urin basiert. Er ist es, der mit fortschreitender Schwangerschaft zunimmt. Wenn eine nicht-invasive Analyse nicht möglich ist, gibt es eine Alternative. Dazu müssen Sie dem gleichen Hormon Blut spenden. Nur in diesem Fall ist das Ergebnis genauer.
  • Ultraschallverfahren. Es ermöglicht Ihnen, das Vorhandensein eines fetalen Eies mit einem Embryo zu identifizieren und anhand seiner Größe den geschätzten Begriff zu bestimmen.
  • Bei entzündlichen Prozessen reichen mehrere Methoden für eine genaue Diagnose aus. Zuallererst ist dies eine Beurteilung eines Abstrichs auf der Flora aus dem Inhalt der Vagina. Oft ist bei entzündlichen Prozessen im Eierstock auch die Vaginalflora beteiligt.
  • Allgemeiner Bluttest Nach seinen Ergebnissen können wir den Schluss ziehen, dass es einen entzündlichen Prozess in den Eierstöcken oder in der Gebärmutterhöhle gibt.
  • Menstruationsstörungen, die mit hormonellen Störungen verbunden sind, werden anhand des Krankheitsbildes diagnostiziert, wenn der Arzt hormonelle Störungen deutlich erkennen kann.
    Laborstudie zur Bestimmung des Hormonprofils. Die notwendigen Hormone umfassen Follikel-stimulierend, Progesteron, Prolaktin und andere.

Behandlung

Die Therapie zur Verzögerung der Menstruation hängt weitgehend von dem Grund ab, aus dem sie verbunden ist:

  • Frauen, deren Schwangerschaft die Ursache für die Verzögerung ist, müssen also keine Therapie verschrieben bekommen. Es ist wichtig, dass sie ihren Zustand diagnostizieren und die Entwicklung von Komplikationen verhindern. In einigen Fällen ist eine Erhaltungstherapie erforderlich. Nachdem bei einer Frau eine Schwangerschaft diagnostiziert wurde, müssen Sie sich ambulant bei einem Frauenarzt anmelden.
  • Die mit dem Gebrauch von Arzneimitteln verbundene Behandlung zielt in erster Linie darauf ab, ihren Gebrauch einzustellen und möglicherweise die Fortpflanzungsorgane wiederherzustellen. Hierfür können Vitamine verwendet werden. Bei der Einnahme kombinierter oraler Kontrazeptiva kann sich auch die Menstruation verzögern, und die Erkrankung erfordert keine Behandlung. Es ist nur notwendig, die Medikamente weiterhin im vorgeschriebenen Modus ohne versehentliche Auslassungen gemäß den Anweisungen zu verwenden.
  • Die Behandlung der mit körperlicher Aktivität verbundenen Menstruationsverzögerung zielt auf den vollständigen Ausschluss vom Lebensstil und den möglichen Ersatz einer schonenderen Methode ab. Für die Erholungsphase benötigen Sie möglicherweise nicht nur eine Vitamintherapie, sondern auch eine vollständige und qualitativ hochwertige Ernährung.
  • Die Behandlung einer verzögerten Menstruation mit erhöhtem Körpergewicht erfordert eine obligatorische Reduzierung mit der Identifizierung der Ursachen für die Gewichtszunahme. Sie können nicht fasten, da das Problem in einigen Fällen auftreten kann, wenn sich der hormonelle Hintergrund ändert, z. B. bei der Behandlung von Hypothyreose.
    In einer stressigen Situation sollten Sie es loswerden, und wenn es unmöglich ist, den Depressionszustand alleine zu bewältigen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Möglicherweise müssen Antidepressiva eingenommen werden.
  • Der Entzündungsprozess beinhaltet die Ernennung von Medikamenten, die darauf abzielen, den Erreger zu zerstören, die Immunität zu erhöhen und Vitamine zu erhalten. Nach der Behandlung müssen erneut Rückfalldiagnosen und in nachfolgenden Zyklen Maßnahmen gegen Rückfälle durchgeführt werden.
  • Für den Fall, dass die Verzögerung der Menstruation durch hormonelles Versagen verursacht wird, ist es notwendig, die genaue Ursache herauszufinden. Dies kann eine Verletzung anderer Organe und Systeme sein. Die Frage der Auswahl des Arzneimittels ist nach der Diagnose geklärt. Wenn die Ursache der Verzögerung in Zukunft ausgeschlossen ist, können Sie keine Behandlung durchführen.

Verhütung

Die Prävention eines unregelmäßigen Menstruationszyklus ist ein ziemlich großer Abschnitt in der Gynäkologie. Es umfasst primäre und sekundäre Aktivitäten.

In primären Fällen sollten Krankheiten, die zu Menstruationsstörungen führen, verhindert werden..

Das:

  • Prävention sexuell übertragbarer Infektionen mit einem Kondom. Eine ähnliche Methode ist erforderlich, wenn die Sexualpartner nicht konstant sind oder die Diagnose sexuell übertragbarer Krankheiten nicht bestanden haben.
  • Vermeiden Sie Herde chronischer Infektionen sowie Unterkühlung und Stresssituationen, die zu entzündlichen Prozessen an den Organen des Fortpflanzungssystems der Frau führen können.
  • Befolgen Sie die Regeln einer guten Ernährung, während der Bildung der Menstruationsfunktion beschränken Sie sich nicht auf Nährstoffe durch strenge Diäten sowie schwächende körperliche Anstrengung.
  • Nehmen Sie Medikamente nicht allein ein, insbesondere nicht auf hormoneller Basis.
  • Wenden Sie sich rechtzeitig an Spezialisten, wenn Beschwerden über die Genitalien vorliegen.
  • Vermeiden Sie ungewollte Schwangerschaften und damit deren Unterbrechung.

Die Sekundärprävention umfasst die rechtzeitige Behandlung identifizierter Anzeichen einer gynäkologischen und endokrinologischen Pathologie. Der Verlauf der Anti-Rückfall-Therapie bei Vorhandensein chronischer Infektionsherde.

Bewertungen

Bewertungen von Frauen über die Verzögerung der Menstruation:

Ritty.ru

Frauen-Online-Magazin für schöne Damen

Wie viele Tage beträgt die zulässige Verzögerungsrate für die Menstruation?

  • Gesundheit
- 18.09.2017 25.09.2017 0 35361


Eine verzögerte Menstruation ist bei Mädchen und Frauen jeden Alters häufig. Aber wir alle reagieren unterschiedlich auf dieses Phänomen. Jemand rennt sofort zum Arzt, jemand kauft alle Schwangerschaftstests in der nächsten Apotheke, jemand wartet nur auf den Beginn der Menstruation, manchmal wartet er so lange, dass das Baby anfängt, im Bauch zu drängeln. Unabhängig davon, wie sich die Mädchen während der Verzögerung der Menstruation verhalten, haben sie alle eines gemeinsam - Angst.

Menstruation und Menstruationszyklus


Die Menstruation ist eine Uterusblutung bei Frauen, die jeden Monat erneut auftritt und bei der die obere Schicht des Endometriums abgestoßen wird. Normalerweise tritt die erste Menstruation im Alter von 12 bis 13 Jahren auf, aber manchmal kann sie früher oder später auftreten. Die Ankunft der Menstruation bedeutet, dass das Mädchen in die Pubertät eingetreten ist und schwanger werden kann.

Da die Menstruation regelmäßig ist, hat jede Frau ihren eigenen Menstruationszyklus..

Der Menstruationszyklus ist eine Veränderung des weiblichen Körpers, die auf die Fähigkeit abzielt, ein Kind zu empfangen und periodisch zu sein. Normalerweise erfolgt die erste Zykluszählung ab dem ersten Tag der Menstruation.

Normalerweise dauert die Menstruation drei bis sieben Tage. Der Menstruationszyklus jeder Frau hat seinen eigenen und kann 21 bis 35 Tage dauern. Wenn der Zyklus in jedem Monat unterschiedlich ist und sich um mehrere Tage vom anderen unterscheidet, ist es am besten, den Zyklus mehrere Monate lang zu beobachten, um die Änderungen zu bestimmen. Im Allgemeinen empfehlen Ärzte, einen Kalender des Menstruationszyklus zu führen, unabhängig davon, ob er stabil ist oder nicht. Mithilfe eines solchen Kalenders können Sie genau wissen, wann mit der nächsten Menstruation zu rechnen ist, und die Verzögerung ab dem ersten Tag bestimmen. Als Teenager hatte ich einen speziellen Kalender für diesen Zweck. Jetzt ist alles viel einfacher - ich habe ein spezielles Programm auf ein Smartphone heruntergeladen - und das war's.

Menstruationsverzögerung - Ursachen


Jedes Mädchen hat eine Verzögerung in seiner Periode. Der wichtigste Grund für die Verzögerung ist natürlich die Schwangerschaft..

Wenn es keine Schwangerschaft gibt, fallen eine Reihe anderer Gründe auf:

  • Stillzeit;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • altersbedingte Veränderungen und Adoleszenz;
  • erstes Geschlecht;
  • gynäkologische Eingriffe, einschließlich Abtreibung;
  • gynäkologische Erkrankungen, einschließlich polyzystischer Eierstöcke sowie Adnexitis;
  • Einnahme von Medikamenten, insbesondere Antibiotika und oralen Kontrazeptiva;
  • eine Phase der Verschlimmerung chronischer Krankheiten wie Entzündungen der Nieren, des Magen-Darm-Trakts und Diabetes mellitus;
  • Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft;
  • verschiedene Pathologien der Geschlechtsorgane;
  • externe Faktoren wie Klimawandel, aktiver Sport, Stress, Unterernährung.

Gynäkologen sagen, dass die Verzögerung der Menstruation normalerweise ein bis sieben Tage dauern kann. Wenn die Verzögerung mehr als sieben Tage beträgt, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Betrachten Sie nun jeden Grund genauer und erstellen Sie jeweils einen Aktionsalgorithmus.

Schwangerschaft und Stillzeit


Jedes Mädchen weiß, dass das erste, was mit einer Verzögerung zu tun hat, ist festzustellen, ob eine Schwangerschaft vorliegt. Wenn die Schwangerschaft bestätigt ist, muss die Menstruation mindestens neun Monate lang vergessen werden. Während der Schwangerschaft sollte die Menstruation nicht sein. Dies muss beachtet werden. Und mit dem geringsten Verschmieren oder, pah-pah, Flecken, müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Ich höre oft, dass eine Menstruation angeblich während der Schwangerschaft verlief. Ich beeile mich, Sie Mädchen zu verärgern, aber dies ist die wirkliche Gefahr einer Schwangerschaft. Der Körper hat in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft noch keine Zeit, sich vollständig neu zu organisieren, und aus Gewohnheit entstehen Hormone, die für die Menstruation verantwortlich sind. Daher steigt das Risiko einer Fehlgeburt während der angeblichen Menstruation. Heutzutage empfehlen Ärzte einer schwangeren Frau, sich auszuruhen, um den Körper nicht erneut zu provozieren.

Nach der Geburt beginnt eine Stillzeit. Für alle vergeht diese Zeit auf unterschiedliche Weise. Jemand menstruiert nicht vor dem Ende dieser Periode, dh die erste Menstruation tritt auf, nachdem die Frau aufgehört hat, das Baby zu füttern.

Aber andere hatten, wie im Prinzip für mich, weniger Glück. Die Menstruation kommt von einer Frau früher als geplant. Es passierte mir vier Monate nach der Geburt des Babys.

Während dieser Zeit haben sich die Hormone nach der Schwangerschaft nicht wieder normalisiert, daher ist eine verzögerte Menstruation während der Stillzeit keine Seltenheit. Es lohnt sich nicht, sich darüber Sorgen zu machen, aber es ist am besten, sich während der Stillzeit zu schützen, um Stress und Angst zu vermeiden.

Die Rate der Verzögerung der Menstruation ohne Schwangerschaft


Das erste, was mit einer Verzögerung zu tun hat, ist festzustellen, ob eine Schwangerschaft vorliegt. Dazu können Sie einen Schwangerschaftstest durchführen, Blut für den hCG-Spiegel spenden oder einen Arzt konsultieren. Wenn eine Schwangerschaft ausgeschlossen ist, muss ermittelt werden, was die Verzögerung verursachen kann.

Die zulässige Verzögerungsrate für die Menstruation beträgt 1 bis 7 Tage. Wenn die Verzögerung mehr als sieben Tage beträgt, sollten Sie sich an einen Gynäkologen wenden, der Ihnen hilft, die Ursache zu ermitteln und die Behandlung zu verschreiben.

Gründe für eine Verzögerung von bis zu 7 Tagen

  1. Verlust der Jungfräulichkeit. Ein Bruch des Hymens ist eine Belastung für den Körper, die nicht nur zu einer Verzögerung der Menstruation, sondern auch zu einem plötzlichen Einsetzen führen kann.
  2. Die Einnahme von Medikamenten und vor allem von Antibiotika und oralen Kontrazeptiva führt sehr oft zu einer Verzögerung. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich jede Infektionskrankheit auf den Hypothalamus auswirkt, dem auch die Eierstöcke gehorchen. Daher führt die Einnahme von Antibiotika häufig zu einer Verzögerung. Antibabypillen sind Hormone, die den Körper beeinflussen und Ihre Periode verzögern können..
  3. Stress und Überlastung. Wenn eine Frau lange Zeit in einem Stresszustand ist, beginnt der Körper, die umgebende Welt als eine Umgebung wahrzunehmen, die für die Fortpflanzung von Nachkommen ungünstig ist. Daher ist der hormonelle Hintergrund gestört und es kommt zu einer Verzögerung. Bei Überlastung oder körperlicher Überlastung kann der Körper einer Frau auch die Eierstöcke stoppen, was zu einer Verzögerung führt. Daher ist es sehr wichtig, nicht zu überarbeiten und für eine gute Erholung zu sorgen.
  4. Altersfaktoren und Jugend. Bei jugendlichen Mädchen beginnt sich der Menstruationszyklus gerade erst zu verbessern, so dass sie am häufigsten zu monatlichen Verzögerungen neigen. Sobald sich der hormonelle Hintergrund stabilisiert hat, beginnt die Menstruation pünktlich. Während der Wechseljahre, dh der Zeit des Aussterbens der Fortpflanzungsfunktion, werden auch Menstruationsverzögerungen beobachtet. Die Wechseljahre treten normalerweise nach 40 Jahren auf.
  5. Unsachgemäße Ernährung und Gewichtsveränderungen können auch zu einer Verzögerung der Menstruation führen. Dies wird insbesondere bei Vegetarismus, Anorexie und Bulimie beobachtet.
  6. Externe Faktoren wie der Klimawandel, insbesondere wenn ein Mädchen in heiße Länder geht, führen fast immer zu einer Verzögerung der Menstruation sowie der Intensität der Menstruation und ihrer Dauer. Gynäkologen empfehlen, während der Menstruation nicht zu überhitzen und sich zu sonnen sowie die Sauna und das Bad zu besuchen.

Gründe für eine verzögerte Menstruation seit mehr als einer Woche


Der Hauptgrund für die Verzögerung der Menstruation um mehr als eine Woche ohne Schwangerschaft ist eine Schilddrüsenerkrankung. Wie Sie wissen, ist die Schilddrüse für die Produktion von Hormonen verantwortlich. Aufgrund ihrer Funktionsstörung sind verschiedene Abweichungen im Zyklus möglich, die zu Unfruchtbarkeit führen können. Um eine Schilddrüsenpathologie auszuschließen, muss ein Endokrinologe konsultiert werden.

Gynäkologische Eingriffe wie Kürettage, Abtreibung, einschließlich medizinischer Abtreibung, Kauterisierung der Erosion, können die Menstruation verzögern. Eine Abtreibung stört den Hormonspiegel im Blut dramatisch, und eine medizinische Abtreibung ist noch gefährlicher, da Medikamente für eine medizinische Abtreibung einen kritischen Hormonspiegel enthalten. Daher ist nach solchen Eingriffen der Zyklus häufig unterbrochen, die Menstruation tritt mit Verzögerungen von bis zu einem Monat auf.

Pathologie der Geschlechtsorgane, polyzystischer Eierstock. Verschiedene gutartige und bösartige Tumoren beeinträchtigen die Funktion des gesamten Fortpflanzungssystems. Die Bildung von Zysten an den Eierstöcken stört ihre Arbeit. Daher mögliche Änderungen im Zyklus, Verzögerungen, die Intensität der Menstruation.

Chronische Erkrankungen wie Nierenentzündungen, Magen-Darm-Erkrankungen und Diabetes mellitus können ebenfalls zu einer Verzögerung der Menstruation führen. Insbesondere Entzündungen des Darms beeinträchtigen die Arbeit der Eierstöcke.

Fehlgeburten und Eileiterschwangerschaften sind Ursachen für hormonelle Störungen, die natürlich zu einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus führen können.

Während der Stillzeit, wenn das Baby nach Bedarf gefüttert wird, tritt die Menstruation in der Regel erst am Ende dieses Zeitraums auf. Es gibt jedoch Ausnahmen. Manchmal kommt es zu Unterbrechungen von einem Monat oder mehr. Das heißt, Verzögerungen sind sowohl in 2 Wochen als auch pro Monat möglich. Dies geschieht, weil der hormonelle Hintergrund nach der Schwangerschaft noch nicht geklärt ist.

In jedem Fall ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache für die Verzögerung der Menstruation richtig zu bestimmen. Es ist notwendig, 1-2 Mal im Jahr einen Frauenarzt aufzusuchen, um mögliche Pathologien und Krankheiten rechtzeitig zu identifizieren. Essen Sie richtig, entspannen Sie sich, schützen Sie sich und Sie werden sich keine Sorgen über eine verzögerte Menstruation machen.

Wie viele Tage mit verspäteten Perioden gelten als normal. Gründe, einen Arzt aufzusuchen

Die Art der Menstruation ist ein wichtiger Indikator, anhand dessen beurteilt werden kann, wie gesund eine Frau ist, die gebärfähig ist. Meistens treten Perioden in ungefähr gleichen Intervallen auf. Es kommt aber auch vor, dass sie nicht rechtzeitig erscheinen. Dies ist keineswegs immer eine Pathologie, die ernsthafte Bedenken hervorrufen sollte. In einigen Fällen wird eine verzögerte Menstruation als normal angesehen. Sie müssen wissen, was die Ursache sein kann. Dabei sollten das Alter der Frau, ihr Lebensstil und die Art ihrer Krankheiten berücksichtigt werden. Der Arzt wird Ihnen helfen, Zweifel und Ängste loszuwerden..

Was als Verzögerung angesehen wird

Normalerweise sollte das Intervall zwischen den Menstruationen zwischen 21 und 35 Tagen liegen. Bei einigen Frauen treten sie in 21 bis 24 Tagen auf, bei anderen in 26 bis 29 Tagen und bei einigen in 32 bis 35 Tagen. Es gibt solche Fälle, in denen eine Frau einen regelmäßigen Zyklus hat, dessen Dauer jedoch weniger als 21 Tage beträgt oder 40 Tage erreicht. Die Erklärung kann ein genetisches Merkmal des Körpers sein.

Es wird angenommen, dass bei einer gesunden Frau die Menstruation normal ist, wenn die Verzögerung nicht mehr als 7 Tage beträgt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Ursache notwendigerweise eine Pathologie ist, wenn die Menstruation mit einer längeren Pause einhergeht.

Faktoren, die den Verlauf der Menstruation beeinflussen

Die Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems hängt vollständig vom hormonellen Hintergrund, der geistigen und körperlichen Verfassung des Körpers ab. Der Einfluss externer Faktoren kann sich auswirken.

Der bekannteste Grund für die Verzögerung ist die Schwangerschaft. Aber sie ist weit davon entfernt, die Einzige zu sein. Die Menstruation kann in folgenden Fällen zu spät kommen:

  • wenn eine Frau eine erhöhte körperliche Anstrengung ertragen oder intensive Erregung erfahren musste;
  • Es gab eine starke Veränderung des Klimas oder des Lebensstils (das Tagesregime, die Art der Arbeit, der Wohnort);
  • Das Gewicht hat sich dramatisch verändert (eine Diät hat zu viel Gewichtsverlust geführt oder umgekehrt hat sich eine Frau aufgrund der Tatsache, dass sie aufgehört hat, Sport zu treiben, stark erholt).
  • im Zusammenhang mit einer Krankheit musste Medikamente einnehmen, operiert werden.

Hinweis: Selbst die Angst vor Verspätungen (z. B. wenn Sie nicht schwanger werden möchten oder wenn Sie eine Krankheit vermuten) kann dazu führen, dass Ihre Periode nicht rechtzeitig eintrifft. Wenn der Grund zur Besorgnis verschwindet und die nervöse Spannung nachlässt, kehrt alles zur Normalität zurück..

Darüber hinaus ist das Auftreten von Verzögerungen in bestimmten Lebensabschnitten sowie bei verschiedenen gynäkologischen Erkrankungen und endokrinen Störungen möglich. Lange Verzögerungen treten auf, wenn sich der physiologische Zustand des Körpers ändert (nach der Geburt, während der Stillzeit, nach der Abtreibung)..

Gründe für Verzögerungen unterschiedlicher Dauer

Unter der Verzögerung der Menstruation wird eine leichte Abweichung von der erwarteten Ankunftszeit und eine längere Abwesenheit der Menstruation verstanden. Um sich nicht umsonst Sorgen zu machen, müssen Sie wissen, wie viele Tage Verzögerung normal sein können und wann dies auf einen pathologischen Zustand hinweist.

Viele Frauen führen einen speziellen Kalender, in dem sie die Tage des Beginns und des Endes der Menstruation markieren. Auf diese Weise können Sie im Verlauf des Zyklus ein Muster erstellen, die Tage der möglichen Empfängnis berechnen und das Auftreten von Abweichungen feststellen.

1-3 Tage

Meistens verdient eine solche Verzögerung der Menstruation nicht einmal viel Aufmerksamkeit. Dies erklärt sich aus kleinen Schwankungen des hormonellen Hintergrunds, der Physiologie und der Funktion des Nervensystems.

4-7 Tage

Verletzung gibt es auch nicht. Wenn es kein Unwohlsein gibt, ist es dringend möglich, dringend einen Arzt zu kontaktieren. Die Ursache kann Stress, eine Erkältung oder eine Veränderung der Ernährung sein. Bei einigen Frauen ist das verzögerte Eintreffen der Menstruation auf die Tatsache zurückzuführen, dass nach dem Eisprung eine Empfängnis auftrat. In dieser Hinsicht begannen Veränderungen in der Gebärmutter, die zum Fehlen einer Menstruation führten. Allerdings konnte die Eizelle aus irgendeinem Grund nicht im Endometrium Fuß fassen, die Schwangerschaft schlug fehl. Die Menstruation ist gekommen. Gleichzeitig ahnte die Frau nicht einmal, was passiert war.

8-30 Tage

Wenn 10 Tage vergangen sind und Ihre Perioden nicht kommen, sollte dies alarmierend sein. Die Norm ist eine solche Verzögerung nur, wenn die Frau schwanger wurde. In einigen Fällen wird die hormonelle Umstrukturierung etwas verlangsamt, daher können bei einer Frau mehrere Monate lang Menstruationsblutungen auftreten.

Sie können das Vorhandensein einer Schwangerschaft in den ersten Wochen mithilfe eines Apothekentests oder durch Analyse auf hCG (ein Hormon, dessen Spiegel mit seinem Beginn stark ansteigt) bestimmen..

Ergänzung: Manchmal kann eine Frau während der Schwangerschaft am 8. und 12. Tag nach dem Eisprung das Auftreten von "Implantationsblutungen" bemerken, die mit der Einführung des Embryos in das Uterusendometrium verbunden sind. Oft wird es als Periode genommen.

Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, kann eine solche Verzögerung ein Symptom für entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Eierstöcke, das Auftreten von Neoplasmen in ihnen, eine Funktionsstörung der Eierstöcke und infolgedessen die sogenannte sekundäre Amenorrhoe sein.

Video: Seltene Menstruation bei Eierstockerkrankungen und Hyperandrogenismus

2-6 Monate

Der Grund für die Verzögerung kann zusätzlich zur Schwangerschaft der Beginn einer frühen Menopause aufgrund von Vererbung, Auftreten von Stress oder Erkrankungen des endokrinen, nervösen und reproduktiven Systems sein. Solche Störungen können mit natürlichen altersbedingten hormonellen Schwankungen verbunden sein..

Verzögerte Menstruation in verschiedenen Altersstufen

Oft gehen Übergangsperioden, die nicht nur im Jugendalter, sondern auch im Erwachsenenalter auftreten, mit Fehlfunktionen im Menstruationszyklus einher.

Verzögerungen in der Jugend

Der Beginn der Pubertät ist mit einer starken Veränderung des hormonellen Hintergrunds im Körper verbunden. Innerhalb von 2 Jahren treten seine Schwankungen auf, aufgrund derer die Menstruation unregelmäßig verläuft, eine variable Dauer und Intensität haben. Die Länge der Verzögerungen wird durch emotionale Erregbarkeit, vermehrte Bewegung, Verzögerung oder Fortschritt in der Entwicklung der Genitalien beeinflusst.

Wenn die Blutung des Mädchens nicht zu stark ist, es keine starken Schmerzen in der Leiste und im unteren Rücken gibt, die Menstruation nicht mit Blutungen einhergeht, können Verzögerungen von 2-3 Monaten als normal angesehen werden. Bei Vorliegen gefährlicher pathologischer Symptome muss ein Gynäkologe zu den Ursachen befragt werden.

Die Kombination von Menstruationsverzögerung mit äußeren Anzeichen wie dem Auftreten von Haaren am Kinn, einer Vergröberung der Stimme, einer schlechten Entwicklung der Brustdrüsen und der Bildung einer männlichen Figur ist ein Zeichen für hormonelle Störungen. Es ist notwendig, sich einer Untersuchung bei einem Gynäkologen und Endokrinologen zu unterziehen und mit der Behandlung zu beginnen. Andernfalls kann sich Unfruchtbarkeit entwickeln und es treten gesundheitliche Probleme auf..

Bei Frauen im gebärfähigen Alter

Bei Frauen im Alter von 18 bis 45 Jahren gibt es viele verschiedene Gründe für die Verzögerung der Menstruation:

  1. Nach einer Fehlgeburt, Abtreibung und Kürettage ist die Struktur der Uterusschleimhaut gestört und es kommt zu einem hormonellen Versagen. Gleichzeitig werden die Zyklusprozesse nicht sofort wiederhergestellt. Eine Ablösung des Endometriums (Menstruation) tritt auf, wenn die Dicke eine bestimmte Größe erreicht und das Hormonverhältnis wieder normal ist (eine Abnahme des Progesteronspiegels während der Schwangerschaft sollte auftreten). Der Körper braucht Zeit, um sich zu erholen, daher kann die Verzögerung 10 bis 30 Tage betragen.
  2. Nach der Geburt hängt der Zeitpunkt des Beginns der ersten Menstruation direkt davon ab, ob eine Frau stillt oder nicht, sowie vom Fütterungsschema. Wenn sie nicht stillt, beginnt ihre Periode in ungefähr 1 Monat. Mit der frühen Übertragung des Kindes auf Ergänzungsnahrungsmittel treten sie normalerweise nach 3-4 Monaten auf, und bei längerem Stillen setzt sich die Menstruation nach 1 Jahr fort. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Es sollte besorgt sein, wenn die Menstruation 1-2 Monate nach Beendigung der Laktation nicht eintritt. Da ihr Beginn definitiv nicht vorhersehbar ist, muss eine Frau Verhütungsmittel verwenden.
  3. Mit Beginn der Schwangerschaft treten allmählich charakteristische Symptome auf, bei denen eine Frau notgedrungen einen Arzt aufsuchen muss.
  4. Die Menstruation ist verspätet oder fehlt aufgrund einer Krankheit.
  5. Manchmal nimmt eine Frau Medikamente, um den Beginn der Menstruation mit hormonellen Wirkstoffen künstlich zu verzögern. Wiederholte Wiederholungen künstlicher Verzögerungen können zu dauerhaften Zyklusstörungen, Amenorrhoe und schweren Krankheiten führen.
  6. Progesteronhaltige Hormonersatzmittel werden verwendet..

Mit den Wechseljahren

In der Zeit vor dem Einsetzen der Wechseljahre und dem endgültigen Ende der Menstruation kann ihre unregelmäßige Ankunft eines der Anzeichen für den Beginn der Wechseljahre sein. Fehlfunktionen treten aufgrund der Alterung der Eierstöcke auf, eine Abnahme der Östrogenproduktion. Aufgrund von Schwankungen des Hormonspiegels treten Verzögerungen von 10 Tagen bis 6 Monaten auf. Die Dauer und Intensität der Menstruation wird instabil.

Trotz der Zunahme der Anzahl der Zyklen ohne Eisprung bleibt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft bestehen. Daher muss eine Frau innerhalb eines Jahres nach Beendigung der letzten Menstruation geschützt werden.

Wir sollten nicht vergessen, dass die Beendigung der Menstruation im Alter von 45-50 Jahren kein absolut verlässliches Zeichen für den Beginn der Wechseljahre ist. Verzögerungen können durch verschiedene Krankheiten verursacht werden. In diesem Alter entwickeln Frauen mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Onkologie. Wenn Sie also ungewöhnliche Schmerzen oder Ausfluss haben (insbesondere bei einer Beimischung von Blut), sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt konsultieren.

Video: Ursachen für verzögerte Menstruation. Was tun, wenn sich die Menstruation verzögert?

Mögliche Pathologien

Die pathologischen Ursachen der Verzögerung können sein:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • Entzündung der Gliedmaßen;
  • Tumoren der Gebärmutter oder der Eierstöcke;
  • polyzystisch.

Eine Funktionsstörung der Eierstöcke führt zu einer Abnahme der Östrogenproduktion und einem Anstieg des Testosteronspiegels, was eine Ursache für die Hemmung der Zyklusprozesse und das Auftreten von Menstruationsstörungen ist. Bei Erkrankungen der Organe des Fortpflanzungssystems treten in der Regel spezifische Symptome auf: Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken, ungewöhnlicher Ausfluss zwischen der Menstruation, Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Verzögerungen können nach einer Abtreibung, einer Fehlgeburt sowie bei der Verwendung hormoneller Kontrazeptiva auftreten, die den Eisprung unterdrücken und den Zyklus verlängern. Pathologien können mit einer Verschlimmerung von Magen-Darm-Erkrankungen, chronischen Erkrankungen der Leber und der Nieren auftreten. Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen und Nebennieren können zum Auftreten von Menstruationsstörungen beitragen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn Sie eine Verzögerung bei einer Frau haben, die Sex hat, sollten Sie zuerst sicherstellen, dass keine Schwangerschaft vorliegt (mit einem Test, Blutuntersuchungen auf Hormone). Ein positives Ergebnis tritt auch bei einer Eileiterschwangerschaft auf. Sie müssen daher einen Arzt aufsuchen, einen Ultraschall machen und sicherstellen, dass kein Grund zur Besorgnis besteht.

Wenn Zweifel bestehen, dass eine Verzögerung normal ist, müssen die begleitenden Symptome berücksichtigt werden. In Fällen, in denen Verzögerungen häufig wiederholt werden, andere Menstruationsstörungen oder Anzeichen hormoneller Pathologien vorliegen, muss ein Arzt aufgesucht werden. Die Diagnostik wird mit Laboranalysemethoden sowie mit Kolposkopie, Ultraschall und Computertomographie durchgeführt.

Verzögerung der Menstruation

Verzögerte Menstruation, die Hauptgründe außer der Schwangerschaft
Normalerweise dauert der Menstruationszyklus 21 bis 35 Tage. Jede Frau hat ihre individuelle Dauer, aber in den meisten Fällen sind die Intervalle zwischen den Menstruationen gleich oder unterscheiden sich nicht mehr als 5 Tage voneinander. Der Kalender sollte immer den Tag markieren, an dem die Menstruationsblutung beginnt, um einen unregelmäßigen Zeitzyklus zu bemerken.

Bei einer Frau nach Stress, Krankheit, intensiver körperlicher Anstrengung, Klimawandel kommt es häufig zu einer leichten Verzögerung der Menstruation. In anderen Fällen weist dieses Symptom auf eine Schwangerschaft oder hormonelle Störungen hin. Wir werden die Hauptgründe für die Verzögerung der Menstruation und den Mechanismus ihrer Entwicklung beschreiben und darüber sprechen, was in einer solchen Situation zu tun ist.

Amenorrhoe

In der medizinischen Welt werden verzögerte oder fehlende Perioden als Amenorrhoe bezeichnet. Es ist in zwei Kategorien unterteilt:

  1. Primäre Amenorrhoe. Dies ist ein Zustand, in dem ein Mädchen im Alter von 16 Jahren seine Periode nie begonnen hat. Primäre Amenorrhoe ist häufig mit angeborenen Störungen verbunden, die nicht vor der Pubertät auftraten. Dies sind beispielsweise genetische oder chromosomale Anomalien, Probleme mit den Organen des Fortpflanzungssystems usw. Sie können auch ohne Gebärmutter oder ohne Gebärmutter geboren werden, die sich nicht normal entwickeln..
  2. Sekundäre Amenorrhoe. Dies ist ein Zustand, bei dem die Menstruation plötzlich aufhört und länger als drei Monate abwesend ist. Jene. Früher gab es Menstruation, aber jetzt fehlen sie. Sekundäre Amenorrhoe ist die häufigste Form der verzögerten Menstruation. Die häufigsten Ursachen für diese Erkrankung sind Schwangerschaft, Probleme mit den Eierstöcken (z. B. Syndrom der polyzystischen Eierstöcke oder frühe Wechseljahre), Hypophysentumoren, Stress, schwerwiegende Beeinträchtigung des normalen Körpergewichts (sowohl nach oben als auch nach unten) und andere.

Neben Amenorrhoe gibt es noch einen anderen medizinischen Begriff, den ich Ihnen vorstellen möchte - Oligomenorrhoe. Dies ist eine Verletzung, bei der die Dauer des Menstruationszyklus signifikant zunimmt und die Dauer der Menstruation selbst abnimmt. Es ist allgemein anerkannt, dass eine Frau an Oligomenorrhoe leidet, wenn ihre Perioden im Laufe des Jahres weniger als achtmal waren und / oder bis zu zwei oder weniger Tage dauerten.

Der normale Verlauf der Menstruation

Der übliche Menstruationszyklus beginnt bei einer jungen Frau in 10-15 Jahren. Danach wird angenommen, dass der Körper in die Phase eingetreten ist, in der er eine vollständige Empfängnis durchführen kann. Dieses System funktioniert jeden Monat bis zu 46-52 Jahren, dies ist jedoch eine durchschnittliche Zahl. (Es gibt Fälle einer späteren Beendigung der Menstruation.)

Dann kommt eine Verringerung der Dauer der Menstruation und der damit freigesetzten Blutmenge. Am Ende hört die Menstruation vollständig auf.

Gründe für eine verzögerte Menstruation außer der Schwangerschaft

Eine verzögerte Menstruation kann das Ergebnis physiologischer Veränderungen im Körper sowie einer Manifestation von Funktionsstörungen oder Erkrankungen sowohl des Genitals als auch anderer Organe sein ("extragenitale Pathologie")..

Normalerweise tritt während der Schwangerschaft keine Menstruation auf. Nach der Geburt wird der Zyklus der Mutter ebenfalls nicht sofort wiederhergestellt, sondern hängt weitgehend davon ab, ob die Frau stillt. Bei Frauen ohne Schwangerschaft kann eine Verlängerung des Zyklus eine Manifestation der Perimenopause (Wechseljahre) sein. Auch eine Unregelmäßigkeit des Zyklus bei Mädchen nach Beginn der Menstruation wird als Norm angesehen, wenn sie nicht von anderen Unregelmäßigkeiten begleitet wird.

Funktionsstörungen, die ein Versagen des Menstruationszyklus hervorrufen können, sind Stress, intensive körperliche Aktivität, schneller Gewichtsverlust, eine Infektion oder eine andere akute Krankheit, Klimawandel.

Oft ein unregelmäßiger Zyklus mit einer Verzögerung der Menstruation bei Patienten mit gynäkologischen Erkrankungen, insbesondere polyzystischen Eierstöcken. Darüber hinaus kann ein solches Symptom mit entzündlichen Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane einhergehen, die nach einer Abtreibung oder diagnostischen Kürettage nach einer Hysteroskopie auftreten. Eine Funktionsstörung der Eierstöcke kann auf eine Pathologie der Hypophyse und anderer Organe zurückzuführen sein, die den hormonellen Hintergrund einer Frau regulieren.

Von den somatischen Erkrankungen, die mit einer möglichen Verletzung des Menstruationszyklus einhergehen, ist Fettleibigkeit zu erwähnen.

Liste der Gründe, aus denen sich die Menstruation verzögern kann

Eine Verzögerung der „roten Tage des Kalenders“ um 2 bis 5 Tage sollte kein Grund zur Sorge sein, da dies für jede Frau als ein sehr reales Phänomen angesehen wird. Wenn eine Schwangerschaft ausgeschlossen ist, können solche Verletzungen des weiblichen Körpers durch viele Faktoren verursacht werden. Eine sorgfältige Analyse ermöglicht es Ihnen, die Ursache der gynäkologischen oder nicht-gynäkologischen Natur zu bestimmen.

Daher listen wir die 15 wichtigsten Gründe für die Verzögerung der Menstruation auf:

  1. Polyzystischer Eierstock;
  2. Uterusmyome;
  3. Endometriose;
  4. Entzündungskrankheiten;
  5. Hormonelle Verhütungsmittel;
  6. Diagnose der Gebärmutterhöhle, Abtreibung oder Fehlgeburt;
  7. Postpartale Periode
  8. Pubertät;
  9. Wechseljahrsstörungen;
  10. Große körperliche Anstrengung;
  11. Stressbedingungen;
  12. Klimatische Umweltbedingungen;
  13. Anomalien im Körpergewicht
  14. Vergiftung des Körpers;
  15. Einnahme bestimmter Medikamente
  16. Erbliche Veranlagung.

Wie aus dem Vorstehenden hervorgeht, sind die Ursachen für regelmäßig wiederholte Verzögerungen kritischer Tage vielfältig. Biologisch gesehen können Uhren sogar bei nulliparen Frauen in die Irre gehen, die häufig die Symptome einer Zyklusstörung mit einer Schwangerschaft verwechseln. Ein instabiler Menstruationszyklus sollte nicht als besonders gefährliche, schwere Krankheit angesehen werden, aber es lohnt sich trotzdem, genau auf die Häufigkeit Ihrer kritischen Tage zu achten.

Stress und Bewegung

Die häufigsten Ursachen für eine verzögerte Menstruation sind neben der Schwangerschaft eine Vielzahl von nervösen Spannungen, Stress und dergleichen. Die schwierige Situation bei der Arbeit, Prüfungen, Probleme in der Familie - all dies kann zu Verzögerungen führen. Der Körper der Frau nimmt Stress als eine schwierige Lebenssituation wahr, in der eine Frau noch nicht gebären muss. Es lohnt sich, sich um eine Änderung der Situation zu kümmern: Wenden Sie sich an einen Familienpsychologen, wechseln Sie den Arbeitsplatz oder lernen Sie, wie Sie leichter mit der Situation und dergleichen umgehen können. Denken Sie daran, dass Überlastung und Schlafmangel auch für den Körper sehr stressig sind..

Übermäßiges Training trägt auch nicht zur Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus bei. Es ist bekannt, dass Profisportler häufig Probleme mit verzögerter Menstruation und sogar mit der Geburt haben. Die gleichen Probleme werden von Frauen geplagt, denen körperlich schwierige Arbeit droht. Es ist besser, es Männern zu überlassen.

Denken Sie jedoch nicht, dass mäßige Fitness oder morgendliches Joggen die Situation beeinträchtigen können. Ein aktiver Lebensstil hat niemanden gestört. Wir sprechen von übermäßigen Belastungen, unter denen der Körper für Verschleiß arbeitet.

Gewichtsprobleme

Wissenschaftler haben lange entdeckt, dass Fettgewebe direkt an allen hormonellen Prozessen beteiligt ist. In dieser Hinsicht ist es leicht zu verstehen, dass die Gründe für die Verzögerung der Menstruation neben der Schwangerschaft auch in Gewichtsproblemen liegen. Darüber hinaus können sowohl Übergewicht als auch Gewichtsverlust eine Verzögerung verursachen.

Die Fettschicht reichert bei Übergewicht Östrogen an, was sich negativ auf die Regelmäßigkeit des Zyklus auswirkt. Untergewicht ist viel komplizierter. Langer Hunger sowie Gewichtsverlust unter 45 kg werden vom Körper als extreme Situation empfunden. Der Überlebensmodus ist aktiviert, und in diesem Zustand ist eine Schwangerschaft äußerst unerwünscht. In diesem Fall ist nicht nur eine Verzögerung der Menstruation möglich, sondern auch deren völlige Abwesenheit - Amenorrhoe. Natürlich verschwinden Menstruationsprobleme mit der Normalisierung des Gewichts.

Das heißt, mollige Frauen müssen abnehmen, dünne Frauen müssen zunehmen. Die Hauptsache ist, dies sehr sorgfältig zu tun. Die Ernährung einer Frau sollte ausgewogen sein: Proteine, Fette, Kohlenhydrate sowie Vitamine und Mineralien sollten in Lebensmitteln enthalten sein. Alle Diäten sollten moderat und nicht schwächend sein. Es ist besser, sie mit mäßiger körperlicher Aktivität zu kombinieren..

Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter

Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Eierstöcke führen zu einer Störung der Produktion von Hormonen, die für die Reifung von Eiern, Follikeln und Endometrium verantwortlich sind. Infolgedessen verursachen sie häufig Verzögerungen. In diesem Fall ändert sich das Volumen und die Art des Ausflusses, es treten Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rückenbereich sowie andere Symptome auf.

Oft sind entzündliche Prozesse die Ursache für Unfruchtbarkeit, das Auftreten von Tumoren des Fortpflanzungssystems, Brustdrüsen. Entzündliche Erkrankungen treten aufgrund einer Infektion mit unsachgemäßer hygienischer Pflege der Genitalien, ungeschütztem Geschlechtsverkehr, traumatischer Schädigung der Gebärmutter während der Geburt, Abtreibung und Kürettage auf.

Uterusmyome

Die Menstruation mit Uterus-Leiomyom kann unregelmäßig sein und eine Verzögerung von mehreren Tagen bis zu mehreren Monaten aufweisen. Trotz der Tatsache, dass diese Pathologie in den meisten Fällen als gutartiger Tumor angesehen wird, gibt es eine Reihe negativer Konsequenzen, zu denen sie führen kann. Und vor allem ist seine Degeneration zu Krebs gefährlich. Daher ist es äußerst notwendig, bei geringstem Verdacht auf Myome einen Arzt aufzusuchen.

Polyzystischer Eierstock

Einer der Hauptgründe für die Verzögerung der Menstruation gegenüber dem üblichen Zeitplan in diesem Fall ist das Fehlen der richtigen Menge an Hormonen.

In der Regel wird der Prozess durch das Fehlen eines Eisprungs, eine Depression des Endometriums sowie die vorhandenen hormonellen Störungen verursacht. Das Ei reift dabei nicht, was dem Körper ein Signal gibt, dass es nicht notwendig ist, sich auf eine mögliche Befruchtung vorzubereiten. [adsen]

Endometriose

Diese Krankheit ist eine pathologische Proliferation von gutartigem Gewebe, die der Schleimhaut des Genitalorgans ähnlich ist. Die Entwicklung einer Endometriose kann in verschiedenen Teilen des Fortpflanzungssystems auftreten, und es ist auch möglich, darüber hinauszugehen. Veränderungen im hormonellen Hintergrund können sowohl die Ursache der Krankheit als auch deren Folge sein. Unregelmäßige kritische Tage sind auch eines der Hauptsymptome bei diesen Abweichungen..

Antibabypillen

Wenn Sie hormonelle Antibabypillen einnehmen, ist es möglich, dass sich Ihr Menstruationszyklus erheblich vom normalen unterscheidet. Sehr oft nimmt die Dauer der Zyklen bei der Einnahme von Antibabypillen signifikant zu. Einige Tabletten geben keinen solchen Effekt. Die Menstruation verläuft wie gewohnt, ist jedoch häufiger leichter und kürzer. Es ist auch erwähnenswert, dass Tabletten in sehr seltenen Fällen eine Schwangerschaft nicht verhindern können, insbesondere bei Auslassungen. Selbst wenn Sie die Pillen genau und richtig eingenommen haben, haben Sie eine Verzögerung in Ihrer Periode und Sie machen sich darüber Sorgen. Sie können einen Schwangerschaftstest machen, um sich zu beruhigen.

Jetzt im Verkauf finden Sie eine ziemlich große Anzahl verschiedener Antibabypillen. Einige von ihnen können sich in ihrer Wirkung auf den Körper erheblich unterscheiden. Darüber hinaus ist anzumerken, dass jede einzelne Frau möglicherweise unterschiedlich auf dieselben Pillen reagiert..

Denken Sie außerdem daran, dass Ihr normaler Menstruationszyklus nicht sofort beginnt, wenn Sie die Anwendung von Antibabypillen beenden. Bei den meisten Frauen dauert die Erholungsphase ein bis zwei Monate, und manchmal kann diese Zeit bis zu sechs Monate dauern. Nur dann werden Sie wieder in der Lage sein, ein Kind zu empfangen. Dementsprechend kann es während der Erholungsphase auch zu einem unregelmäßigen Zyklus kommen, der bei Verzögerungen berücksichtigt werden muss.

Verzögerte Menstruation während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Während der gesamten Schwangerschaft hat eine Frau keine Menstruation. Nach der Geburt erfolgt ihre Erneuerung auf unterschiedliche Weise - alles hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Erhöhte Prolaktinspiegel beim Füttern eines Babys können verhindern, dass die Eier anfangen zu arbeiten. Wenn eine Frau stillt, kann die Verzögerung der Menstruation bis zur Milchproduktion anhalten (dies hängt direkt vom Spiegel des Hormons Prolaktin ab, das für die Laktation verantwortlich ist). Manchmal kann dies innerhalb von 2-3 Jahren auftreten.

Wenn keine Milch produziert wird, kommen nach ca. 6-8 Wochen neue Perioden. Aber manchmal gibt es Ausnahmen, wenn die Eierstöcke zu arbeiten beginnen, noch bevor das Baby nicht mehr füttert, das Ei reift und die Frau wieder schwanger werden kann. Geschieht dies nicht, endet ein neuer Zyklus mit dem Auftreten der Menstruation.

Warum anhaltende Menstruationsverzögerungen gefährlich sind

Ständige Verzögerungen in der Menstruation weisen auf hormonelle Störungen, mangelnden Eisprung und abnormale Veränderungen der Struktur des Endometriums hin. Pathologie kann aufgrund schwerer, sogar gefährlicher Krankheiten auftreten: Tumoren der Gebärmutter, endokrine Drüsen, polyzystische Eierstöcke. Der Grund für die Verzögerung der Menstruation ist eine Eileiterschwangerschaft..

Es ist notwendig, so schnell wie möglich eine Diagnose zu stellen, um den Grad der Gefahr der Prozesse herauszufinden, da sie zumindest zu Unfruchtbarkeit und frühen Wechseljahren führen. Krankheiten, die mit einer verzögerten Menstruation verbunden sind, verursachen Brusttumoren, Herz-Kreislauf-Probleme, Diabetes, geschwächte Immunität, vorzeitiges Altern und Veränderungen im Aussehen. Wenn die Verzögerung beispielsweise aufgrund von polyzystischen Eierstöcken auftritt, steigt das Gewicht der Frau stark an, bis hin zu Fettleibigkeit, Haaren im Gesicht und auf der Brust (wie bei Männern), Akne und Seborrhoe.

Die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die zu einer Verlängerung des Zyklus geführt haben, trägt häufig dazu bei, Unfruchtbarkeit, Eileiterschwangerschaft, Fehlgeburten und Krebs vorzubeugen.

Regelmäßige Untersuchungen

Um die Gründe für die Verzögerung der Menstruation herauszufinden, werden folgende Studien verschrieben:

  1. Screening auf sexuell übertragbare Krankheiten (Gonorrhoe, Chlamydien, Trichomoniasis, Mykoplasmose, Ureaplasmose usw.).
  2. Ultraschall der Beckenorgane, der Schilddrüse und der Nebennieren. Diese Studie soll Schwangerschaften, Tumoren, gynäkologische und endokrine Erkrankungen ausschließen..
  3. Untersuchung der Hypophyse (Radiographie, Magnetresonanztomographie, Computertomographie, Elektroenzephalographie). Hypophysenerkrankungen verursachen häufig Verzögerungen in der Menstruation.
  4. Hormonelle Studien. Bestimmen Sie den Östrogen-, Progesteron-, FSH-, LH- und PRL-Spiegel sowie die Schilddrüsenhormone und Nebennieren.
  5. Kürettage der inneren Schicht der Gebärmutter und ihre weitere histologische Untersuchung. Die Kürettage erfolgt aus der Höhle und dem Kanal des Gebärmutterhalses.

Was tun, wenn sich die Menstruation verzögert??

Wenn es regelmäßig wiederkehrende Verzögerungen der Menstruation gibt oder die Verzögerungszeit die maximal zulässigen physiologischen Grenzen von fünf Tagen überschreitet, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Nachdem die Gründe herausgefunden wurden, wird der Frau eine angemessene Behandlung verschrieben. Am häufigsten wird die Therapie mit Hormontabletten durchgeführt. Sie sollten jedoch niemals ohne ärztlichen Rat allein eingenommen werden. Dies ist äußerst gefährlich für die Gesundheit einer Frau und kann das gesamte Hormonsystem stören und daher zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen..

Unter den häufigsten hormonellen Medikamenten werden von Ärzten folgende verschrieben:

  1. Dufaston. Wird verwendet, wenn die Verzögerung des Menstruationszyklus durch unzureichende Progesteronspiegel im Körper verursacht wird. Nur ein Arzt sollte die Dosis basierend auf Studien anpassen. Wenn keine Schwangerschaft vorliegt und die Verzögerung 7 Tage nicht überschreitet, wird der Postinor für einen Zeitraum von 5 Tagen verschrieben. Nach dieser Zeit sollte die Menstruation nach zwei oder drei Tagen beginnen.
  2. Postinor. Es ist ein Medikament zur Notfallverhütung. Dieses Mittel wird angewendet, wenn der Menstruationszyklus so schnell wie möglich ausgelöst werden muss. Es wird jedoch nur in regelmäßigen Abständen empfohlen, da seine Einnahme zu Zyklusstörungen führen kann und bei sehr häufigem Gebrauch zu Unfruchtbarkeit führt.
  3. Pulsatilla Ein weiteres hormonelles Medikament, das bei verzögerter Menstruation verschrieben werden kann. Dies ist das sicherste Werkzeug, das nicht zu einer Gewichtszunahme führt und das Nervensystem nicht beeinträchtigt. Es sollte jedoch nicht von Mädchen mit einem unregelmäßigen Zyklus eingenommen werden..
  4. Progesteron ist ein Injektionshormon. Zur Einleitung der Menstruation wird die Dosierungsauswahl streng individuell durchgeführt. Die erhöhte Aufnahme von Progesteron im Körper kann viele Nebenwirkungen verursachen, darunter übermäßiges Haarwachstum, Gewichtszunahme und Menstruationsstörungen. Mehr als 10 Injektionen werden nie durchgeführt. Der Effekt beruht auf der Stimulierung der Arbeit der Drüsen in der Uterusschleimhaut. Das Tool weist eine Reihe von Kontraindikationen auf, darunter: Uterusblutungen, Leberversagen, Brusttumoren usw..
  5. Non-Ovlon, ein Medikament, das den Beginn des Menstruationszyklus stimuliert, kann azyklische Blutungen verhindern. Es enthält Östrogen und Gestagen. Meistens werden verzögert nach 12 Stunden zwei Tabletten verschrieben. Vor der Anwendung jedoch eine obligatorische fachliche Beratung, da das Medikament Nebenwirkungen hat und die Funktion der Fortpflanzungsorgane stören kann.
  6. Utrozhestan. Es ist ein Werkzeug, das Östrogen unterdrückt und die Produktion von Progesteron stimuliert, was auf seine therapeutische Wirkung zurückzuführen ist. Darüber hinaus wirkt es stimulierend auf die Entwicklung des Endometriums. Das Medikament kann vaginal verabreicht werden, was zweifellos sein Vorteil ist. Dieses Tool weist jedoch auch einige Kontraindikationen auf.
  7. Norkolut verursacht Menstruation, da es Norethisteron enthält, das in seiner Wirkung der Wirkung von Gestagenen ähnlich ist. Und ihr Mangel provoziert oft Fehler in den Zyklen und ihre Verzögerung. Der Behandlungsverlauf sollte fünf Tage nicht überschreiten, wird während der Schwangerschaft nicht angewendet, da Fehlgeburten und Blutungen drohen. Es hat eine Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, daher ist eine vorläufige Konsultation eines Arztes erforderlich.

Natürlich ist die Verwendung von Hormonen zur Auslösung der Menstruation keine sichere Methode. Es ist notwendig, sie richtig einzunehmen, da dies zu irreparablen Gesundheitsschäden führen kann.