Haupt / Blutung

Ovarialzystenruptur: Symptome, Behandlung, Folgen

In letzter Zeit müssen sich immer mehr Frauen der Diagnose einer Ovarialzyste stellen. Was ist in diesem Fall zu tun? Wie behandelt man eine solche Krankheit? Und ist es möglich, diese erschreckende Diagnose selbst zu stellen? Es lohnt sich, diese Themen genauer zu verstehen..

Eierstockzyste

Ovarialzyste bei Frauen ist ein sogenanntes Wachstum mit klaren Wänden und Inhalten. Die Form der Ränder und Inhalte unterscheidet sich je nach Art des Tumors. Die Medizin kennt verschiedene Arten von Zysten. Alle unterscheiden sich untereinander und sind in zwei Kategorien unterteilt:

  • funktionale Bildung;
  • nicht funktionierende Tumoren.

Funktionelle Zysten

Diese Unterart der Formationen umfasst Tumoren, die keinen medizinischen Eingriff erfordern. Sie müssen jedoch beachtet werden. Normalerweise gibt es zwei Unterarten von Funktionseinheiten.

Ein ähnlicher Tumor entsteht aufgrund des aktiven Wachstums des Follikels, der sich zu diesem Zeitpunkt nicht öffnete und das Ei nicht freisetzte. In diesem Fall erreicht es eine große Größe, Ärzte nennen es eine Zyste. Die Entfernung der Ovarialzyste ist in diesem Fall nicht erforderlich, da sie selbst mit dem Aufkommen eines neuen Zyklus verschwindet.

Diese Art der Bildung kann in der zweiten Phase des weiblichen Zyklus beobachtet werden. Aus dem gebrochenen Follikel wird nach der Freisetzung des Eies das sogenannte Corpus luteum gebildet. Es ist notwendig, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, wenn sie auftritt. Das Verhalten eines solchen Tumors muss überwacht werden, da es zu einem Bruch der Corpus luteum-Zyste des Eierstocks kommen kann. Glücklicherweise ist dies jedoch ein eher seltenes Phänomen. Normalerweise löst sich die Formation innerhalb mehrerer Zyklen von selbst auf.

Nicht funktionierende Zysten

Diese Art der Ausbildung erfordert immer eine gewisse medizinische Korrektur, da dies katastrophale Folgen haben kann. Die folgenden Arten von Zysten werden unterschieden.

Der Inhalt dieser Formation kann jedes menschliche Gewebe sein: Zähne, Haare, Nägel und andere. Es entsteht in der Zeit, in der sich das Mädchen im Mutterleib befand. Mit zunehmendem Alter wächst und wächst die Bildung..

Diese Zyste ist hormonabhängig. Es entsteht durch Endometriose - eine hormonelle weibliche Krankheit. Der Inhalt der Zyste besteht hauptsächlich aus dunkel gefärbtem Blut. Deshalb werden solche Formationen auch Schokoladenzysten genannt..

Auf den ersten Blick mag diese Art der Bildung bösartig erscheinen. Deshalb verschreiben Ärzte dem Patienten mit einem solchen Nachweis zusätzliche Tests. Eine solche Zyste wird wie eine Dermoidzyste bei der Bildung von Organen und Knochen des Embryos gebildet.

Diese Art von Tumor ist die gefährlichste von allen. Es hat Krebszellen, die tödlich sein können. In diesem Fall ist eine bedingungslose Entfernung der Ovarialzyste angezeigt..

Ursachen für den Bruch einer Ovarialzyste

Eine Beschädigung der Wände des Neoplasmas am Eierstock wird als Bruch bezeichnet. Schäden können durch starke Überspannung während des Trainings auftreten.

Die Ursache für die Schädigung der Zyste kann auch ein zu aktiver Geschlechtsverkehr sein..

Verletzungen der Geschlechtsorgane oder des Unterbauchs können auch die Wände der Zyste schädigen.

Ovarialzystenruptur tritt auf, wenn die Formation bereits ziemlich groß ist. Aufgrund der Tatsache, dass sich Zysten in den meisten Fällen durch keine Symptome bemerkbar machen, beeilt sich die Frau nicht, einen Arzt aufzusuchen. Die Zyste wird zu diesem Zeitpunkt immer mehr und schließlich zerrissen.

Ovarialzystenruptur: Symptome

Es ist ziemlich schwierig, den Bruch des Tumors nicht zu bemerken, da eine Frau zum Zeitpunkt einer Gewebeschädigung normalerweise starke Schmerzen verspürt. Es ist erwähnenswert, dass jede Zyste mit einem Bruch ihrer Wände unterschiedliche Symptome hervorrufen kann..

Zum Beispiel geht eine Ruptur einer Follikelzyste mit schmerzenden Schmerzen einher, die sich hauptsächlich auf einer Seite des Abdomens konzentrieren und in das Rektum gelangen können. Zusätzlich zu diesen Symptomen kann eine Frau über Kopfschmerzen und leichtes Fieber klagen..

Wenn die Wände des Corpus luteum beschädigt sind, wird ein helleres Bild beobachtet. Die Ruptur einer Ovarialzyste hat folgende Symptome: Wachsende Schmerzen im Unterbauch, die in Ruhe vergehen. Übelkeit oder Erbrechen, die keine Linderung bringen. Beim Geschlechtsverkehr sind die Schmerzen besonders ausgeprägt.

Beim Aufbrechen nicht funktionierender Formationen wird ihr Inhalt in die Bauchhöhle gegossen, was an sich sehr gefährlich ist und einer Frau unerträgliche Schmerzen bereitet. Außerdem kann die Körpertemperatur auf 38 Grad und mehr ansteigen. Dem Patienten kann Schwindel bis hin zu Bewusstlosigkeit auftreten.

Bei schweren inneren Blutungen wird ein Blutdruckabfall beobachtet. In der Mitte des Bauches, um den Nabel und im unteren Teil des Peritoneums ist ein bläulicher Farbton der Linie zu sehen. Dies kann gesehen werden, angesammeltes Blut durch die Haut.

Diagnose

Das Aufbrechen der Symptome von Ovarialzysten kann sehr gut geschmiert sein. Sehr oft können sie mit Darmkoliken, Blinddarmentzündungen und sogar mit einem akuten Glaukomanfall verwechselt werden.

Zunächst sollte der Arzt die Patientin auf einem gynäkologischen Stuhl untersuchen und die Größe der Genitalien notieren. Ferner kann eine Untersuchung unter Verwendung einer Ultraschallsonde geplant werden, auf deren Bildschirm der Arzt die Größe der Ovarialzyste, ihre Position und die Unversehrtheit ihrer Wände bestimmt. Wenn eine Beschädigung der Struktur der Formation festgestellt wird, wird ein Bruch vermutet. Ein Spezialist kann auch Flüssigkeit im Raum hinter der Gebärmutter erkennen. In diesem Fall kann eine Punktion verschrieben werden, um die Diagnose zu klären. Es wird auf einem normalen Stuhl ohne Betäubung durchgeführt. Eine scharfe Nadel wird durch die Rückwand der Vagina zum Patienten eingeführt, und der Inhalt der Bauchhöhle wird entnommen..

Falls sich der Verdacht bestätigt, wird dem Patienten eine sofortige medizinische Korrektur angezeigt.

Ovarialzystenruptur: Behandlung

Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung direkt von der Schwere der Symptome und von der Art der geschädigten Formation abhängt. Nach einer gründlichen Untersuchung und Diagnose entscheidet der Arzt über die Korrekturmethode. Es kann zwei Arten geben:

  • Behandlung mit konservativen Methoden;
  • Operation.

Konservative Methoden

Diese Art der Korrektur wird angewendet, wenn beim Bruch einer Ovarialzyste die Symptome nicht sehr ausgeprägt sind. Dies geschieht normalerweise bei Schäden an funktionellen Formationen, insbesondere der Follikelzyste.

Dem Patienten wird Bettruhe und eine kalte Kompresse am Unterbauch verschrieben. Es ist auch möglich, eine entzündungshemmende Therapie anzuwenden. In diesem Fall wird die Einnahme von Schmerzmitteln nicht empfohlen, da sich die Schmerzen verstärken können, die Pathologie einen chirurgischen Eingriff erfordert und der Patient dies nicht spürt..

Es ist auch möglich, einer Frau einen Kurs zur Einnahme oraler Kontrazeptiva zuzuweisen, um den Spiegel der Sexualhormone zu korrigieren.

Die konservative Behandlung von Zystenrupturen sollte ausschließlich innerhalb der Wände des Krankenhauses erfolgen. Dort überwachen die Ärzte jede Minute den Zustand der Frau und führen entsprechende Untersuchungen durch. Bei positiver Dynamik kann der Patient in wenigen Tagen entlassen werden.

Chirurgische Methoden

Wenn bei einer Frau eine "nicht funktionierende Ovarialzyste" diagnostiziert wird, ist eine Operation in diesem Fall unvermeidlich. Was können wir über die Explosion dieser Ausbildung sagen? Bei Schäden an den Wänden und Ausfluss des Zysteninhalts ist eine sofortige Operation erforderlich.

Es gibt zwei Arten von Operationen:

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von den Fähigkeiten der medizinischen Einrichtung, der verfügbaren Ausrüstung und dem Schweregrad der Pathologie ab.

Wenn die Ovarialzyste platzt, wird die Laparotomie im Notfall durchgeführt. Unter Vollnarkose wird der Patient in einen tiefen Schlaf injiziert und ein Unterbauch mit einem Skalpell geschnitten. Die Präparation wird häufig in einer horizontalen Linie durchgeführt, obwohl sie in einigen Fällen vertikal sein kann.

Danach untersucht der Arzt die beschädigten Bereiche und führt eine Ovarialresektion durch, wobei die pathologische Formation entfernt wird. Als nächstes wird die Bauchhöhle vom Inhalt des gebrochenen Tumors gereinigt und die Bauchdecke in Schichten genäht.

Nach der Behandlung sollte die Frau zwei bis drei Wochen im Krankenhaus bleiben. Nach der Entlassung wird empfohlen, die erforderlichen Regeln mehrere Monate lang einzuhalten und nicht zu überarbeiten.

Wenn eine medizinische Einrichtung die Möglichkeit und die notwendige Ausrüstung für die Laparoskopie hat, hat diese Korrekturmethode einen Vorteil. Damit wird die gesamte beschädigte Ovarialzyste entfernt. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt..

Der Arzt macht mehrere kleine Schnitte im Peritoneum der Frau, durch die die Manipulatoren eintreten. Außerdem wird eine Kamera mit einer Taschenlampe in den Magen des Patienten eingeführt, die alles überträgt, was auf der großen Leinwand passiert. Mit dieser Methode sieht der Arzt alle seine Handlungen und entfernt sanft den beschädigten Bereich des Eierstocks.

Nach einer solchen Operation kann eine Frau in einer Woche entlassen werden. Sie können in einem Monat zu Ihrem gewohnten Lebensstil zurückkehren..

Rehabilitation

Nach der chirurgischen Behandlung wird dem Patienten eine weitere konservative Korrektur gezeigt. Es werden antibakterielle Mittel, entzündungshemmende und analgetische Medikamente verschrieben. Bei Bedarf können Hormone eingenommen werden.

Der Arzt kann auch die Einnahme von Vitaminen und Immunmodulatoren empfehlen..

Wenn ein Karzinom entfernt wird, erhält eine Frau eine Strahlentherapie und Chemikalien, um die Ausbreitung von Krebszellen zu stoppen..

Auswirkungen

Wenn Sie den Bruch einer Ovarialzyste ignorieren, können die Folgen irreparabel sein. Eine Frau kann einen schweren Schmerzschock bekommen oder sogar an Blutverlust sterben. Unter sehr fortgeschrittenen Bedingungen kann es auch erforderlich sein, den Eierstock vollständig zu entfernen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit einer späteren Schwangerschaft.

Auch ein Bruch der Zyste wird zum Auslöser für die Bildung eines Adhäsionsprozesses in der Bauchhöhle. Dieses Phänomen kann auch zu Unfruchtbarkeit und starken Schmerzen im Unterbauch führen..

Wenn der beschädigte Tumor rechtzeitig erkannt und die notwendige Behandlung durchgeführt wird, hat die Frau jede Chance, ein erfülltes Leben zu führen, Kinder zu planen und zur Welt zu bringen. Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren..

Um einen Bruch der Zyste zu vermeiden, ist es notwendig, ihre Anwesenheit rechtzeitig zu identifizieren. Besuchen Sie mindestens zweimal im Jahr einen Arzt, unterziehen Sie sich den erforderlichen Untersuchungen und machen Sie die vorgeschriebenen Tests. Nur in diesem Fall können Sie Ihre Gesundheit erhalten und eine Ovarialzystenruptur verhindern.

Ovarialzystenruptur: Ursachen, Symptome, Behandlung, Komplikationen

Ovarialzysten sind Hohlräume mit flüssigem Inhalt, die entweder aus der eigenen Membran des Eierstocks oder aus Gewebepartikeln gebildet werden, die zusammen mit Menstruationsblut versehentlich auf die Oberfläche fallen. Eine der gefährlichen Komplikationen ist das Aufbrechen der Zystenkapsel. Akute Bauchschmerzen, aus welchen Gründen auch immer, sind immer eine Gelegenheit, sofort einen Arzt aufzusuchen. Frauen sollten wissen, wie hoch die Gefahr eines Zystenbruchs ist. Der Versuch einer Selbstbehandlung mit einem Heizkissen oder Schmerzmitteln führt manchmal zu irreparablen Folgen.

Was ist eine Zystenruptur?

Eine der Komplikationen, die aufgrund des Wachstums der Zyste und der Dehnung der Kapselwand auftreten, ist der Bruch der Ovarialzyste. In diesem Fall fließt der Inhalt der platzenden Zyste heraus und gelangt in die Bauchhöhle, was schwerwiegende Folgen hat.

Am anfälligsten sind funktionelle Zysten (follikulär und luteal), da sie die dünnsten Wände haben. Ihre Entwicklung steht in direktem Zusammenhang mit den Prozessen des Menstruationszyklus. Eine Follikelzyste wird durch Dehnen der Membran eines dominanten Follikels gebildet, wenn aufgrund hormoneller Ungleichgewichte ein Eisprung unmöglich ist. In der zweiten Phase des Zyklus wird eine Lutealzyste gebildet, wobei die Auskleidung des Corpus luteum gedehnt wird. Aus diesem Grund wird Zystenruptur am häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter beobachtet. Diese Pathologie manifestiert sich fast genauso wie die Apoplexie der Eierstöcke.

Hinweis: "Apoplexie" bedeutet "Lücke". Der Unterschied zwischen diesen beiden Pathologien besteht darin, dass in einem Fall nur die Zystenwand reißt und in dem anderen Fall die Schale, der Körper und die Blutgefäße des Eierstocks selbst. Ovarialapoplexie tritt beispielsweise während des Eisprungs auf, wenn die Wand des dominanten Follikels mehr als gewöhnlich reißt und damit die Membran des Organs selbst beschädigt wird. In diesem Fall tritt eine Blutung auf, bei der entweder eine innere Blutung auftritt und sich ein Hämatom bildet (Schmerzform) oder Blut in die Bauchhöhle gegossen wird (hämorrhagische Form)..

Video: Funktionszysten, Ursachen

Die Folgen einer Zystenruptur

Infolge einer Zystenruptur kann es zu starken Blutungen kommen (das Blutverlustvolumen kann zwischen 50 ml und 2 l liegen). Eine gefährliche Komplikation ist Peritonitis. Die häufigste Folge des Entzündungsprozesses in der Beckenhöhle ist die Bildung von Adhäsionen, die die Eileiter überlappen. Daher tritt nach dem Bruch einer Ovarialzyste bei 70% der Frauen Unfruchtbarkeit auf. Das Risiko einer Eileiterschwangerschaft steigt.

Zystenrupturen treten häufiger am rechten Eierstock auf, der mit Blut aus einer größeren Arterie versorgt wird, die sich von der Aorta aus erstreckt (der Blutdruck ist höher als in der Nierenarterie, die den linken Eierstock versorgt)..

Ursachen für Zystenruptur

Die Ursachen für den Bruch von Zysten sind: eine Veränderung der Membranstruktur, ein erhöhter Druck in den Hohlräumen, eine beeinträchtigte Durchblutung, Blutgerinnung und der Zustand der Blutgefäße in den Zysten. Faktoren, die zum Auftreten einer solchen Pathologie beitragen, werden in interne und externe Faktoren unterteilt.

Externe Faktoren, die eine Zystenruptur verursachen können, sind:

  • erhöhter intraabdominaler Druck beim Heben von Gewichten sowie bei Sportübungen, die mit plötzlichen Veränderungen der Körperhaltung verbunden sind;
  • Durchblutungsstörungen in den Eierstöcken nach Bauchverletzungen;
  • mechanische Schädigung der Zysten beim Geschlechtsverkehr, unterbrochener Geschlechtsverkehr.

Interne Ursachen für den Bruch einer Ovarialzyste können Veränderungen in der Struktur von Blutgefäßen und Geweben infolge von Entzündungsprozessen im Eierstock oder in anderen Organen des Urogenitalsystems sein. Das Auftreten einer Pathologie wird auch durch das Verdrehen der Zystenbeine und das hormonelle Ungleichgewicht erleichtert, was zum Wachstum des Neoplasmas und zur Ausdünnung seiner Wände führt.

Die Ursachen für die Zerstörung der Zyste sind:

  • endokrine Störungen infolge einer Fehlfunktion der Hypophyse und des Hypothalamus, bei denen Hormone produziert werden, die die Produktion weiblicher Sexualhormone in den Eierstöcken regulieren;
  • hormonelles Ungleichgewicht, das nach einem künstlichen Schwangerschaftsabbruch auftritt;
  • Zyklusstörungen, die mit starken monatlichen oder Uterusblutungen zwischen ihnen verbunden sind und die 1. Phase des Menstruationszyklus verlängern (mit unzureichender Progesteronproduktion oder übermäßiger Östrogenproduktion in den Eierstöcken);
  • Phlebeurysmus;
  • Durchblutungsstörungen in den Beckenorganen aufgrund ihres Vorfalls, der Biegung der Gebärmutter, der Bildung von Adhäsionen oder Narben;
  • die Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva, die zur Unterdrückung des Eisprungs beitragen.

Die Verwendung von Antikoagulanzien (z. B. Aspirin) oder Medikamenten, deren Nebenwirkung eine Verletzung der Blutgerinnung ist (einige Antibiotika, Antidiabetika und andere Medikamente), trägt dazu bei, die Blutung während des Bruchs der Gefäße der Ovarialzyste zu verstärken..

Symptome einer Zystenruptur

Wenn eine Zyste reißt, verspürt eine Frau einen starken Schmerz im Bereich des betroffenen Eierstocks, der aufgrund des Reflexkrampfes der beschädigten Arterie und der Reizung der im Peritoneum befindlichen Nervenenden mit Blut auftritt. Der Schmerz strahlt auf den inneren Oberschenkel, den Anus und den unteren Rücken aus. Allmählich werden die Schmerzen weniger stark, breiten sich aber im Magen aus.

Manchmal spürt eine Frau am Vorabend eines Anfalls dumpfe Schmerzen in der Leistengegend auf einer Seite, die mit einem Überlaufen der Zyste mit Blut und dem Auftreten von Ödemen im Eierstock verbunden sind.

Der Bruch einer Ovarialzyste führt zum Ausstoßen von Blut, daher entwickelt eine Frau einen blutigen Ausfluss, der allmählich aufhört, wenn der Schmerz nachlässt. Gleichzeitig setzt sich die innere Blutung fort, was viel gefährlicher ist.

Während eines akuten Schmerzanfalls steigt der Blutdruck an, fällt dann aber aufgrund des zunehmenden Blutverlusts ab. Die Frau wird blass, wird von kaltem Schweiß bedeckt, fühlt sich schwindelig und übel. Erbrechen tritt auf. Möglicher Bewusstseinsverlust und Auftreten eines hämorrhagischen Schocks (Unterbrechung der Blutversorgung von Gehirn und Lunge).

Bei einer Zystenruptur des rechten Eierstocks kann ein Krankenwagenarzt diese Pathologie nicht immer von einer Blinddarmentzündung unterscheiden, bei der auch Schmerzen in der Seite auftreten, die in benachbarte Bereiche ausstrahlen. Ähnliche Manifestationen können auch während einer Eileiterschwangerschaft auftreten. Darüber hinaus verzögert sich bei beiden Pathologien die Menstruation. Wenn eine Frau ab dem Zeitpunkt der Verzögerung durch Tests festgestellt hat, dass sie schwanger ist, kann dies den Prozess der Diagnose und Behandlung eines tödlichen Zustands erheblich beschleunigen.

Wenn der Anfall nach einer Bauchverletzung, Geschlechtsverkehr und Anheben eines schweren Gegenstandes mitten im Menstruationszyklus auftrat, brach höchstwahrscheinlich die Zyste. Ultraschall wird normalerweise verwendet, um eine genaue Diagnose zu erstellen..

Die Schwere der Erkrankung

Wenn eine Zyste reißt, kann ein Zustand unterschiedlicher Schwere auftreten.

Lichtgrad. Der Blutverlust bei einer Zystenruptur beträgt nicht mehr als 150 ml.

Mittlerer Grad. 150-500 ml Blut gelangen in die Bauchhöhle.

Schwerer Abschluss. Mehr als 500 ml Blut fließen in die Beckenhöhle.

Abhängig davon, welche Symptome vorherrschen, gibt es verschiedene Formen der Zystenruptur:

  1. Schmerz, bei dem sich unter der Schale einer platzenden Zyste Blut ansammelt und die Länge des geschädigten Bereichs weniger als 1 cm beträgt. Blut gerinnt schnell, es bildet sich ein Gerinnsel, das seinen weiteren Fluss verhindert. Der Gerinnungsdruck auf das Eierstockgewebe führt zu einer Reizung der Schmerzrezeptoren. Der Blutverlust des Peritoneums bei einer Schädigung der Zystenwand ist minimal.
  2. Anämisch. Blut wird hauptsächlich in die Bauchhöhle gegossen. Blutverlustsymptome überwiegen.
  3. Gemischt. Beide Formen werden kombiniert.

Diagnose einer Zystenruptur

Ein erfahrener Gynäkologe kann die Ruptur einer Ovarialzyste anhand der Art der Symptome und des Auftretens starker Schmerzen bei einer Frau ungefähr diagnostizieren, während er den Bauch an der Stelle der Gebärmutter und der Eierstöcke berührt. Um das Vorhandensein von Blutungen zu bestätigen, wird ein Bluttest auf Hämoglobin und Gerinnbarkeit sowie weiße Blutkörperchen und andere Blutbestandteile durchgeführt..

Ein Ultraschall der Beckenorgane wird auf abdominale (externe) Weise durch das Peritoneum durchgeführt, und transvaginaler Ultraschall wird auch unter Verwendung eines Vaginalsensors verwendet. Mit der letzteren Methode können Sie den Zustand des Eierstocks selbst und die Struktur der verbleibenden Flüssigkeit untersuchen.

Manchmal erfolgt eine Punktion der Bauchhöhle durch die Rückwand der Vagina, wodurch Sie das Vorhandensein von Blut in der Vagina klären können. Bei Bedarf wird die Methode der diagnostischen Laparoskopie angewendet. Mit einem speziellen Gerät können Sie die Bauchhöhle und alle Organe des kleinen Beckens untersuchen und sicherstellen, dass die Ursache der Symptome keine Blinddarmentzündung, Perforation des Dickdarms oder Eileiterschwangerschaft ist.

Video: Der Einsatz der diagnostischen Laparoskopie in der Gynäkologie

Behandlung von Zystenruptur

Bei einer Ovarialzystenruptur ist eine konservative und chirurgische Behandlung möglich.

Eine konservative Behandlung ist möglich, wenn Blutuntersuchungen ergeben, dass die Abnahme des Hämoglobinspiegels unbedeutend ist, Ultraschall das Fehlen von Flüssigkeit in der Beckenhöhle zeigte und der Zustand der Frau zufriedenstellend und stabil ist. Dem Patienten wird Bettruhe verschrieben, indem er einen Eiswärmer auf den Unterbauch aufträgt sowie Schmerzmittel (Analgetika) und Medikamente einnimmt, die die Muskeln entspannen (No-Spa, Spasmalgon). Hämostatische Medikamente werden ebenfalls verschrieben (Vikasol, Ascorutin).

Eine chirurgische Behandlung wird in Fällen verordnet, in denen wiederholt ein Schmerzanfall auftritt, Blut in der Bauchhöhle festgestellt wird und sich das Wohlbefinden der Frau verschlechtert. Das heißt, es tritt ein schwerwiegender oder mäßiger Zustand auf. Operationen werden mit verschiedenen Methoden ausgeführt:

  1. Laparoskopie. Eine Operation zur Reparatur einer Zystenruptur wird durch kleine Einstiche im Peritoneum durchgeführt..
  2. Laparotomie Es wird bei starken Blutungen oder bei Adhäsionen in der Bauchhöhle angewendet. Die Intervention erfolgt durch einen Einschnitt in die Bauchdecke. Im Einschnittbereich werden kleine Gefäße mit einer Elektrode verschlossen, dann wird eine Naht angelegt.

Wichtig: Damit die Hilfe rechtzeitig bereitgestellt werden kann, waren die Folgen einer Zystenruptur am geringsten. Wenn Symptome auftreten, muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden, ohne Zeit für die Selbstmedikation zu verschwenden.

Wenn es nicht möglich ist, sanfte Operationen durchzuführen, werden Zysten geschält. Manchmal müssen Sie einen Teil des Eierstocks zusammen mit einer platzenden Zyste oder sogar den gesamten Eierstock entfernen.

Ovarialzystenruptur: Symptome, Behandlung

Die Ruptur einer Ovarialzyste ist mit der Entwicklung einer akuten Peritonitis und Sepsis behaftet, die eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben der Patientin darstellt. Daher sollte jede Frau die Symptome kennen, damit bei den ersten klinischen Manifestationen der Pathologie qualifizierte medizinische Hilfe gesucht wird.

Ovarialzystenruptur: Ursachen

Ovarialzystenruptur (Apoplexie) ist eine akute Erkrankung, die die Gesundheit und das Leben einer Frau gefährdet und durch die Freisetzung des inneren Inhalts der Zyste in die Bauchhöhle ausgelöst wird.

Wenn bei einer Frau eine Zyste diagnostiziert wurde, muss sie nicht sofort ins Internet eilen, um nach der Frage zu suchen: „Symptome einer Ovarialzystenruptur“. In der gynäkologischen Praxis häufig vorkommende funktionelle Zysten sind sehr selten bruchanfällig, da sie sich normalerweise von selbst auflösen und nicht zu großen Größen heranwachsen. Obwohl in seltenen Fällen sogar Follikelzysten in ungeklärten Gründen innerhalb weniger Wochen wachsen und platzen können.

Es gibt jedoch Arten von Ovarialzysten, bei denen ein hohes Risiko für eine Ruptur besteht, beispielsweise Endometriome. Eine Frau mit einer ähnlichen Diagnose sollte ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden besonders sorgfältig überwachen, damit sie dringend und gezielt Hilfe sucht, wenn eine Ovarialzyste platzt.

Ursachen für den Bruch einer Ovarialzyste:

  • Hormonelles Ungleichgewicht
  • Entzündungsprozesse in den Eierstöcken, die die Wände des Follikels der Zyste dünner machen
  • Angeborene Blutungsstörung
  • Zu häufiger, intensiver und harter Sex
  • Übermäßige körperliche Bewegung (Gewichtheben, besonders scharf, ruckartig)
  • Verletzungen

Patienten aus der Risikogruppe - Frauen, bei denen bereits Ovarialzysten diagnostiziert wurden - sollten die oben genannten Gründe besonders berücksichtigen und versuchen, Risikofaktoren auszuschließen, um einen Bruch der Ovarialzyste zu vermeiden.

Symptome einer Ovarialzystenruptur

Eine Zystenruptur wird in der Regel von einem Krankheitsbild des sogenannten „akuten Abdomens“ begleitet..

Vor dem Einsetzen der Hauptsymptome einer Ovarialzystenruptur sind Ziehschmerzen im unteren Rückenbereich, ein Gefühl der Schwere im Unterbauch und Beschwerden in den Beckenorganen möglich.

Symptome

  • Erhöhte Körpertemperatur (ab 38 Grad), mit der Antipyretika nicht umgehen können
  • Scharfe Schmerzen im Unterbauch, die zunehmen (Ärzte vergleichen sie mit einem Dolchschlag). Schmerzen können sich auf andere Teile des Bauches auswirken - beispielsweise auf die obere Region
  • Allgemeine Schwäche, Ohnmacht (Ohnmacht ist ebenfalls möglich)
  • Uterusblutung
  • Atypischer Vaginalausfluss (insbesondere Fleckenbildung)
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Störungen des Darms
  • Blaue oder blasse Haut
  • Blutdruck senken
  • Herzklopfen, die zunehmen

Die letzten beiden Symptome einer Ovarialzystenruptur gelten als besonders alarmierend, da sie auf eine lebensbedrohliche innere Blutung hinweisen können.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die verbleibenden Symptome einer Ruptur der in der Liste aufgeführten Ovarialzysten abgewinkt werden können. Alle sollten der Grund für die sofortige Krankenhauseinweisung des Patienten und die dringende Operation sein.

Sie sollten sich bewusst sein, dass die Symptome einer Ovarialzystenruptur in Charakter und Intensität unterschiedlich sein können, abhängig von der Art der Zyste, dem allgemeinen Gesundheitszustand der Frau und dem Tag des Menstruationszyklus, an dem die Ruptur auftritt.

Symptome einer Ruptur der Ovarialzyste des Corpus luteum:

  • Akute, stechende Schmerzen im Unterbauch, aus denen sich der Patient buchstäblich halbiert
  • Die Schwäche
  • Kalter Schweiß
  • Anzeichen einer Vergiftung
  • Die Körpertemperatur kann normal bleiben

Symptome einer Ruptur der follikulären (funktionellen) Ovarialzyste:

  • Dolchschmerzen im Unterbauch
  • Anzeichen einer Vergiftung
  • Die Körpertemperatur darf nicht ansteigen
  • Schwäche, Schwindel, Blässe der Haut, schneller Herzschlag, niedriger Blutdruck (mit Blutung im Peritoneum)
  • Blutiger Vaginalausfluss

Symptome einer Ruptur einer Endometrioid-Ovarialzyste:

  • Schmerzen im Unterbauch
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Bewusstlosigkeit
  • Aufblähen
  • Verstopfung
  • Die Körpertemperatur kann normal bleiben

Ovarialzystenruptur: Diagnose, Behandlung

Um die Diagnose einer Ovarialzystenruptur zu bestätigen, können verschiedene Arten von diagnostischen Untersuchungen verwendet werden:

  • Ultraschalluntersuchung
  • Punktion
  • Laparoskopie (Untersuchung kann sofort mit Entfernungschirurgie kombiniert werden)

Bei Verdacht auf Zystenruptur wird der Patient sofort ins Krankenhaus eingeliefert, bereits im Krankenhaus, um die endgültige präoperative Diagnose zu stellen.

Eine konservative Behandlung (Medikament) kann nur bei einer milden Form der Pathologie angewendet werden. Häufiger geht die Ruptur der Ovarialzyste jedoch mit Komplikationen einher. Daher wird ein radikaler chirurgischer Eingriff empfohlen.

Die moderne Laparoskopie ermöglicht eine schonendste Operation.

Nach der Operation werden dem Patienten entzündungshemmende Medikamente, physiotherapeutische Verfahren (um die Bildung von Adhäsionen zu vermeiden) und eine Hormontherapie verschrieben. Bei großem Blutverlust wird eine Bluttransfusion durchgeführt.

Ruptur einer Ovarialzyste während der Schwangerschaft

Es gibt häufige Fälle, in denen sich während der Schwangerschaft Ovarialzysten entwickeln.

Die Folgen einer Ovarialzystenruptur während der Schwangerschaft können schwerwiegend sein - bis hin zu einer Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Mit der Laparoskopie können Sie die Zyste in der 14. bis 16. Schwangerschaftswoche entfernen - bei schnellem Wachstum des Neoplasmas, was eine Ultraschalluntersuchung bestätigt.

Zunächst wird empfohlen, bei Schwangeren mit Zystadenom (einem gutartigen Tumor) und Endometriom (einer „Schokoladen“ -Zyste) eine Operation zur Entfernung durchzuführen, um einen Bruch der Ovarialzyste zu vermeiden. Die Folgen einer Ruptur dieser Zysten sind am schwerwiegendsten (bis hin zu Blutungen im Peritoneum) und werden daher trotz der Dauer der Schwangerschaft beseitigt.

Ovarialzystenruptur: mögliche Komplikationen

Je schneller medizinische Hilfe bei einer Ovarialzystenruptur geleistet wird, desto geringer sind die Folgen für den weiblichen Körper.

In keinem Fall können Sie die Symptome einer Ovarialzystenruptur ignorieren, indem Sie sie einem üblichen Unwohlsein zuschreiben und hoffen, dass sie von selbst verschwinden. Sie können die Situation also nur verschlimmern, indem Sie (bestenfalls) Unfruchtbarkeit verdienen..

Komplikationen durch Ruptur einer Ovarialzyste:

  • Peritonitis (eitrige Entzündung der Bauchhöhle)
  • Sepsis (Blutvergiftung)
  • Vollständige Entfernung des betroffenen Eierstocks
  • In einigen Fällen der Tod

Bruch einer Ovarialzyste - Folgen für eine Frau

Aufgrund von Komplikationen kann der Patient weitreichendere Konsequenzen entwickeln, die die Qualität des späteren Lebens beeinträchtigen..

Unter ihnen:

  • Anämie (Anämie durch starken Blutverlust während der Ruptur)
  • Störungen der Bauchorgane aufgrund der Auswirkungen einer eitrigen Bauchfellentzündung, die wiederholte Operationen erfordern
  • Adhäsionsprozesse, die das Risiko einer Eileiterschwangerschaft oder Unfruchtbarkeit erhöhen
  • Unfruchtbarkeits- oder Empfängnisprobleme aufgrund der vollständigen Entfernung eines Eierstocks

Ist Prävention möglich??

Prävention ist immer besser als die Behandlung eines bestehenden Problems.

Kann eine Ovarialzyste platzen?

Bei Vorhandensein eines gutartigen Tumors am Eierstock muss eine Frau alle Veränderungen der Gesundheit überwachen. Die Pathologie führt zu einer Verletzung des Menstruationszyklus und anderen Komplikationen.

In einigen Fällen tritt eine spontane Ruptur der Ovarialzyste auf, bei der der eitrige Inhalt der Kapsel in die Bauchhöhle gelangt. Im Falle einer Komplikation treten akute Schmerzen auf und ein sofortiger Krankenhausaufenthalt des Opfers ist erforderlich. Andernfalls ist der Tod nicht ausgeschlossen..

Die Gründe

Wenn eine Zyste platzt, kann dies ein natürlicher Resorptionsprozess sein (mit einer kleinen Dichtungsgröße). In diesem Fall treten die Reste während der Menstruation aus. Wenn der Durchmesser des Neoplasmas stark zugenommen hat, drohen schwerwiegende Komplikationen.

In der Höhle der Verdickung sammelt sich mit der Zeit Eiter an, der auf die Wände der Kapsel drückt. Die folgenden Faktoren können eine Autopsie provozieren:

Sex verursacht auch oft einen Tumorbruch.

  • schwere körperliche Anstrengung. Wir sprechen über ein verbessertes Training, insbesondere über solche, bei denen die Bauchhöhle ausgesetzt ist. Heben Sie keine schweren Gegenstände an, schließen Sie aktive Sportarten aus;
  • rauer Sex provoziert auch oft einen Zystenbruch. Bei einer großen Formation muss die Last kontrolliert werden, da jede unachtsame Bewegung zum Öffnen der Schale führt.
  • mechanische Verletzungen. Dies schließt Schlaganfälle in der Bauchhöhle, Stürze usw.;
  • Hormonelle Störungen, entzündliche Prozesse in den Eierstöcken, eine verdrehte Form des Tumors werden auch als Risikofaktoren bezeichnet.

Wie man versteht, dass eine Zyste am Eierstock platzt?

Wenn eine Zyste platzt, ist es unmöglich, es nicht zu bemerken. Dieser Prozess wird in den ersten Minuten nach dem Bruch von starken Schmerzen begleitet. Es kann kaum toleriert werden.

Eine platzende Zyste wird von starken Schmerzen begleitet.

Die Symptome einer platzenden Ovarialzyste sind:

Starkes Bluten.

  • eine Erhöhung der Körpertemperatur, das Auftreten von Schüttelfrost;
  • starke Blutungen, da die Blutungen stark werden (im Ausfluss sind Gerinnsel und eitriger Inhalt nicht ausgeschlossen);
  • Übelkeit tritt auf, manchmal Erbrechen und Durchfall;
  • Aufblähen der Bauchhöhle, Spannungsgefühl im Bauchraum;
  • Apoplexie der Ovarialzyste geht mit Tachykardie, Druckstößen einher;
  • Die allgemeine Gesundheit verschlechtert sich, Schwäche tritt auf, Bewusstlosigkeit ist möglich.

Wenn die Ovarialzyste platzt, spürt die Frau dies innerhalb der ersten zwei Minuten. Zunächst treten scharfe Schmerzen auf, die bald durch andere unangenehme Symptome ergänzt werden.

Beim ersten Anzeichen muss das Opfer in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Erste Hilfe

Die Folgen des Öffnens des Neoplasmas am Eierstock können äußerst schwerwiegend sein, sodass Sie keine Minute zögern können. Wenn die Kapsel spontan entleert wird, sollten Sie zunächst einen Krankenwagen rufen oder den Patienten unabhängig in eine medizinische Einrichtung einweisen.

Bis die Ärzte eintreffen, können die Verletzten nicht bewegt werden. Es muss sorgfältig auf den Rücken gelegt werden, um völligen Frieden zu gewährleisten. Bewegungen, die die Bauchhöhle belasten, sind ausgeschlossen. Nehmen Sie Schmerzmittel nicht alleine ein, da dies die Diagnose erschweren kann..

Die Frau muss gelegt werden, um eine kalte Kompresse an der wunden Stelle zu verwenden.

Es ist erlaubt, kalte Kompressen zu verwenden, die an der Stelle angewendet werden, an der der Schmerz lokalisiert ist. Wenn Sie ein Heizkissen mit warmem Wasser verwenden, besteht die Gefahr, dass die Blutung zunimmt. Komplikationen in diesem Fall werden schwerwiegender sein..

Behandlung der Ruptur einer Ovarialzyste

Wenn die Zyste am Eierstock spontan platzt, wird nach dem Krankenhausaufenthalt der Patientin in einer medizinischen Einrichtung festgelegt, wie sie zu behandeln ist. Die Behandlungsmethoden hängen von der Art des gutartigen Tumors, seiner Lage, Größe usw. ab..

Chirurgische Eingriffe werden nicht immer angewendet. Wenn keine Flüssigkeit vorhanden ist, Eiter bei Verdacht auf einen platzenden Tumor in der Bauchhöhle, verschreibt der Arzt der Frau eine Bettruhe mit minimaler körperlicher Aktivität. Zusätzlich werden Schmerzmittel eingesetzt, Medikamente, die Blutungen stoppen, werden verschrieben. Regelmäßige Kältetherapie angezeigt (Kaltkompressen).

Das Opfer befindet sich mehrere Tage unter Aufsicht von Ärzten im Krankenhaus. Wenn eine Verschlechterung auftritt oder eine anfänglich konservative Therapie nicht möglich war, wird eine Operation verordnet.

In den meisten Fällen wird während des chirurgischen Eingriffs die Kapsel zusammen mit dem Inhalt der Zyste entfernt. Hierzu können verschiedene Methoden verwendet werden, einschließlich der Laparoskopie. Dies ist eine praktisch schmerzlose und unblutige Methode zur Herstellung eines Einschnitts, bei der ein Neoplasma mit medizinischen Geräten entfernt wird.

Laparoskopie - eine schmerzlose und unblutige Methode zur Inzision.

In einigen und den schwersten Fällen ist die Entfernung des betroffenen Eierstocks angezeigt. Dies geschieht, wenn der Anhang infiziert wurde und seine Funktionen nicht mehr wiederhergestellt werden können..

Die Auswirkungen des Menstruationszyklus und der Schwangerschaft

Der Bruch der Eierstockverdickung hängt nicht davon ab, ob die Frau eine Menstruation hat. Wenn ein mechanisches Trauma der Bauchhöhle vorliegt oder andere Risikofaktoren vorliegen, kann sich die Kapsel öffnen. Während der Menstruation reagiert der Körper stärker auf Infektionen, sodass die Wahrscheinlichkeit, dass der Tumor platzt, höher ist.

Wenn Sie sich eines Ovarialneoplasmas bewusst sind, sollten Sie während der Intimität vorsichtig sein. Aktiver und rauer Sex führt häufig zu Gewebereizungen und Rupturen.

Während der Schwangerschaft widersteht der Körper aufgrund der geschwächten Immunität auch kaum negativen Umweltfaktoren. Daher muss eine Frau in Position bei Vorhandensein einer Zyste noch vorsichtiger sein. Wenn es während der Schwangerschaft platzt, besteht die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs oder eine Gefahr für die Entwicklung des Fötus. In einigen Fällen wird eine Bluttransfusion verwendet, um das Baby zu retten.

Komplikationen

Die Folgen einer Ovarialzystenruptur können äußerst schwerwiegend sein. Der Prozess wird von eitrigen Inhalten begleitet, die in die Bauchhöhle gelangen. In Abwesenheit von Hilfe beginnt daher eine Bauchfellentzündung. Dieser Prozess wirkt sich negativ auf alle inneren Organe aus und führt in fortgeschrittenen Fällen zum Tod des Patienten.

Neben der Peritonitis treten folgende Komplikationen auf:

Blutvergiftung.

  • Sepsis - Blutvergiftung;
  • hämorrhagischer Schock oder Anämie aufgrund schwerer Blutungen;
  • Die Bildung von Adhäsionen beginnt. Meist bilden sie sich, wenn nach der Operation Blut in der Bauchhöhle verbleibt;
  • das Risiko einer Eileiterschwangerschaft steigt;
  • Die Fortpflanzungsfunktion verschlechtert sich. Ein Kind zu begreifen wird schwieriger;
  • Verletzung der Aktivität der inneren Organe (tritt normalerweise auf, wenn sich eine Bauchfellentzündung entwickelt hat).

Die schwerwiegendsten Folgen betreffen die vollständige Entfernung des Eierstocks, auf dem sich eine Verdickung gebildet hat. In diesem Fall ist die Frau mit Unfruchtbarkeit konfrontiert. Darüber hinaus ist nach einem Membranbruch das Risiko für bösartige Tumoren signifikant erhöht..

Wenn ein Ovarialneoplasma platzt, versteht die Frau dies innerhalb weniger Minuten. Das erste und auffälligste Symptom ist akuter Schmerz, der nicht nachlässt, sondern nur verstärkt. In Zukunft steigt die Temperatur, Blutungen beginnen. Schwerwiegende Folgen des spontanen Öffnens der Kapsel sind übermäßiger Blutverlust und das Eindringen von Eiter in die Bauchhöhle. Wenn die Patientin bei den ersten Symptomen einer Ruptur nicht ins Krankenhaus eingeliefert wird, erhöht sich das Risiko einer vollständigen Entfernung des Eierstocks sowie des Todes.

Symptome und Folgen einer platzenden Ovarialzyste

Über das, was eine Eierstockzyste ist - darüber haben wir in unserem letzten Artikel gesprochen. Solche gutartigen Strukturen können brechen. Ovarialzystenruptur oder Zystenapoplexie ist eine akute lebensbedrohliche Pathologie, die eine Schädigung der Zystenmembran mit anschließendem Austreten ihres Inhalts und Blutungen in die Bauchhöhle darstellt.

Eine solche Krankheit wird bei etwa 14 bis 18 von hundert Patienten mit Neoplasien im Beckenbereich diagnostiziert. Bei jungen Mädchen im Alter von 13 bis 16 Jahren und jungen Frauen kommt es häufiger zu Apoplexie der Ovarialzysten.

Die Schwere der Erkrankung und die Prognose werden durch die Art der Ausbildung, den Grund für den Bruch, die Dauer des Behandlungsbeginns, die Qualifikation des Arztes und die Entwicklung von Komplikationen bestimmt.

Arten von Entitäten

Jedes Kapsel-Neoplasma kann brechen, aber die Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit dieses pathologischen Ereignisses hängt von der Art der Zyste, der Lokalisation und der Größe des Knotens ab. Die Zystenruptur am linken Eierstock ist aufgrund der Nähe des rechten Organs zur großen Versorgungsarterie, der aktiveren Blutversorgung und des hohen Blutdrucks in dieser Zone um ein Vielfaches geringer als am rechten.

Eine tumorähnliche Ovarialzyste sieht aus wie eine Hohlraumstruktur mit einer Membran, in der sich allmählich Inhalt ansammelt. Betrachten wir genauer die Arten von Ovarialzysten bei Frauen, die platzen oder platzen können:

  1. Funktionelle Zysten. Sie entstehen durch geringfügige Verstöße gegen den Eierentwicklungsprozess und sind vorübergehend. Solche Neoplasien umfassen eine Follikelzyste, die aus einem dominanten Follikel gebildet wird, wenn keine Empfängnis stattgefunden hat. Kleine Formationen mit einer Größe von bis zu 40-60 mm haben normalerweise keine Konsequenzen. Die Lutealbildung wird auch auf die funktionelle Form bezogen (lesen Sie mehr über die Corpus luteum-Zyste). Kleine funktionelle zystische Robben zeichnen sich durch eine unabhängige Resorption im Bereich von 1 bis 4 monatlichen Zyklen oder nach einer kurzfristigen Hormontherapie aus.
  2. Organische zystische Formationen mit Wachstum brechen viel häufiger auf und erfordern einen obligatorischen chirurgischen Eingriff, da ein derart kritischer Zustand nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten gefährdet. Unter ihnen sind die gefährlichsten:
  • Endometrioidzyste, die aus Endometriumgewebe gebildet wird - die innere Auskleidung der Gebärmutter;
  • Dermoidzyste, bestehend aus Fragmenten embryonaler Gewebe (Knochen, Knorpel und Fettgewebe, Haare, Zahnrudimente);
  • eine paraovariale Ovarialzyste, die wie die Dermoidzyste angeboren ist und im Bereich des Nebenhodens wächst.

Bei jugendlichen Mädchen tritt in der Pubertät häufig ein Bruch der Ovarialzysten der letzten beiden Typen auf.

Folgen und Bedrohungen

Wenn eine Kapsel der Corpus luteum-Zyste oder eine Follikelmasse zerrissen wird, können die Schmerzen sehr stark sein. In diesem Fall kann die Blutmenge jedoch minimal sein, und vor allem fließt sie nicht in das Peritoneum ab. In den meisten Fällen erfordert diese Komplikation einen einfachen chirurgischen Eingriff.

Die Folgen einer Ruptur einer Ovarialzyste vom Dermoid-, Endometrioid- oder Paraovaria-Typ sind immer mit einer erhöhten Gefahr verbunden. Eine solche Pathologie droht:

  • Ruptur des Eierstocks bei einer Frau, wenn der Riss an der Schale der Zyste auf das Gewebe des Organs selbst übergeht;
  • massive Blutungen;
  • Ausatmen des Kapselinhalts in das Peritoneum und anschließende Entzündung und Eiterung (Peritonitis);
  • Nekrose (Nekrose) des Gewebes und Blutvergiftung (Sepsis);
  • akute Vergiftung (Vergiftung) durch erhöhte Toxizität des Inhalts von zystischen Formationen.

Der Aufschub bei der Bereitstellung medizinischer Versorgung im Falle einer Ruptur eines organischen Tumors im Eierstockbereich ist äußerst gefährlich und mit einem hohen Todesrisiko für die Patientin verbunden. Solche kritischen Zustände erfordern chirurgische Notfallmaßnahmen..

Ursachen der Ovarialzystenapoplexie

Direkte und indirekte Ursachen für Apoplexie von Ovarialzysten können dienen:

  • strukturelle Merkmale des zystischen Knotens (zum Beispiel dünne Wände einer großen Kapsel);
  • aktives Wachstum des Neoplasmas;
  • veränderte Struktur und Struktur der Geschlechtsdrüsen;
  • intensiver Blutrausch zu den Eileitern und Eierstöcken;
  • Blutstase durch Vasodilatation (Krampfadern) der Beckenorgane, Adhäsionen und Entzündungsprozesse;
  • Eiterung des Zystengewebes, Verdrehung des Pedikels;
  • Tumoren, die die Zyste komprimieren;
  • verminderte Blutgerinnung.

Traumatische und provozierende Faktoren sind:

  • Abtreibung;
  • grobe vaginale Untersuchung;
  • übermäßig aktiver Geschlechtsverkehr;
  • intensive körperliche Aktivität bei Mädchen - aktive Spiele;
  • gequetschter Bauch.

Experten bemerken auch den Zusammenhang, der zwischen der Entwicklung von Apoplexie und Faktoren wie:

  • aktive Hormonbehandlung zur Stimulierung der Gonaden;
  • Langzeitanwendung von Antibabypillen;
  • hormonelle Störungen, Funktionsstörungen des endokrinen Systems.

Psychosomatische Störungen werden ebenfalls als provozierende Faktoren angesehen. Daher ist es notwendig, Panikattacken zu behandeln, um eine Schädigung des Nervensystems bei Neurose und anhaltendem Stress zu verhindern.

Symptome

Anzeichen einer platzenden Ovarialzyste sind nicht spezifisch und ähneln den Symptomen akuter Prozesse im Beckenbereich („akuter Bauch“). Wie man versteht, dass es der Ovarialtumor war, der platzte, wenn selbst erfahrene Ärzte nicht sofort in der Lage sind, eine genaue Diagnose zu stellen?

Die Grundsymptome einer Ovarialzystenruptur bei Frauen:

  1. Vor der Entwicklung der akuten Phase treten in der Leisten-, Lumbosakralzone Ziehschmerzen auf, ein Druckgefühl im Unterbauch.
  2. Zunehmende akute Schmerzen, Konzentration unten - rechts oder links oder Erfassung des gesamten unteren Teils des Peritoneums bis zur Leiste, Oberschenkel.
  3. Langsamer oder schneller Temperaturanstieg, der mit Antipyretika nicht gesenkt werden kann (es entsteht ein entzündlicher Prozess).
  4. Scharfe Schwäche, Übelkeit, Erbrechen (Anzeichen einer Vergiftung durch Fäulnisprodukte und Bakteriengifte während der Eiterung), manchmal - loser Stuhl.
  5. Blutungen oder Blutungen aus dem Vaginalkanal. Wenn die Membran eines funktionellen Tumors reißt, überschreitet der Blutverlust normalerweise 100 ml nicht. Bei einer Ruptur einer organischen Zyste kann eine intraabdominale Blutung signifikant sein, aber dieses Phänomen äußert sich nicht immer in einer reichlichen Abgabe von Blut aus der Gebärmutter.
  6. Blässe, Schwindel durch akuten Blutverlust.
  7. Blähungen, Blähungen, Schwierigkeiten beim Stuhlgang - treten bei starken inneren Blutungen auf, die zu einem Druckanstieg auf die Darmschleifen führen.
  8. Deutlicher Blutdruckabfall, Atemnot, Herzklopfen, Bewusstlosigkeit - Anzeichen für lebensbedrohliche Blutungen.

Die Symptome einer Ruptur einer Ovarialzyste können in ihrer Intensität variieren. Dies wird durch die Art und den Ort des Neoplasmas, das Alter der Patientin und den Zeitraum des monatlichen Zyklus bestimmt, in dem ein pathologisches Ereignis auftrat. Alle beschriebenen Manifestationen, die ausgeprägt werden, erfordern eine medizinische Notfallversorgung.

Diagnose

Die Ruptur einer Ovarialzyste erfordert eine eingehende Differentialdiagnose, um die Pathologie von anderen akuten Zuständen und Krankheiten zu unterscheiden. Die Aufgabe des Diagnostikers besteht darin, abnormale Zustände wie Eiterung des Anhangs, Eileiterschwangerschaft, Perforation eitriger Anhänge der Gliedmaßen, Nierenkolik, Verdrehung des zystischen Beins, gastrointestinale Blutungen während der Perforation des Geschwürs, Ruptur des Eileiters, Pelvioperitonitis auszuschließen.

Um die Diagnose zu bestätigen, analysiert der Arzt die pathologischen Empfindungen, über die sich die Frau beschwert. Um die Merkmale des pathologischen Prozesses zu klären, wenden Sie Folgendes an:

  1. Gynäkologische Untersuchung, bei der ein Schmerzschwerpunkt und eine Zunahme der Gonaden festgestellt werden.
  2. Ultraschall - wird als der zuverlässigste Weg angesehen, um sofort festzustellen, ob die Ovarialzyste geplatzt ist, den Ort zu fixieren und die Größe des abnormalen Fokus zu bewerten. Mit Ultraschall können Sie sich auch sofort über eine mögliche frühe Schwangerschaft informieren und eine Eileiterschwangerschaft sowie andere abnormale Prozesse ausschließen.
  3. Punktion (Punktion) der hinteren Wand der Vagina (notwendig, um die Blutansammlung in der Beckenhöhle sicherzustellen).
  4. Blut- und Urintests (Protein zeigt Nierenschäden, eine Abnahme des Hämoglobins, Erythrozytenzahlen - zunehmende Anämie aufgrund von Blutungen, eine Zunahme der ESR und der Anzahl der weißen Blutkörperchen - über Entzündungen an).

Behandlung

Wenn die Ovarialzyste reißt, werden zwei Behandlungsmöglichkeiten isoliert: Medikamente und Operationen. Ausnahmen sind Dermoidformationen - im Falle eines Bruchs ist eine Notentfernung erforderlich.

Es werden drei Schweregrade der Zystenapoplexie unterschieden:

  1. Lichtgrad. Klinische Anzeichen werden gelöscht. Blutverlust - nicht mehr als 150 ml. In diesem Fall kann eine chirurgische Behandlung vermieden und alle Funktionen ohne Operation normalisiert werden..
  2. Mittel. Anzeichen mäßiger Schwere sind starke oder mäßige Schmerzen, Fieber und Druckabfall, Ohnmacht und Blutverlust von bis zu 500 ml. Obligatorischer Krankenhausaufenthalt und sofortige Operation. Wenn die Dermoidzyste reißt, kann die Blutung minimal sein, aber die Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers sind besonders akut.
  3. Schwer. In diesem Fall gibt es deutliche Anzeichen einer starken inneren Blutung und des Vorhandenseins von Blut im Peritoneum (mehr als 0,5 l). Symptome eines hämorrhagischen Schocks: akute Blässe, Blau der Haut und der Schleimhäute, ein hohes Maß an Tachykardie, ein starker Druckabfall, Bewusstlosigkeit. Schmerzen können völlig fehlen oder unerträglich sein. Eine chirurgische Notfallbehandlung ist erforderlich, andernfalls ist das Todesrisiko für eine Frau oder ein Mädchen extrem hoch.

Häusliche und medizinische Notfallversorgung

Was tun, wenn Manifestationen auftreten, die einen Verdacht auf zystische Apoplexie haben??

Das erste, was Sie tun müssen, ist, ein Krankenwagenteam anzurufen, da sich in wenigen zehn Minuten ein lebensbedrohlicher Zustand entwickeln kann.

Bevor der Arzt eintrifft, ist die Erste Hilfe bei Ruptur einer Ovarialzyste wie folgt:

  1. Legen Sie ein Heizkissen mit kaltem Wasser oder einem Eisbeutel 10 Minuten lang mit einer Pause von 5 Minuten auf den Unterbauch, um die Gefäße zu verengen und die Blutung zu stoppen. Ein Heizkissen oder eine Tasche muss mit einem Handtuch umwickelt werden, um Unterkühlung zu vermeiden.
  2. Stellen Sie eine erhöhte Position der Beine (bei niedrigem Druck) sicher, damit das Blut im Herzen, in den Nieren und im Gehirn zirkulieren kann. Bei Blutverlust wird die Wahrscheinlichkeit eines Bewusstseinsverlusts und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verringert.
  3. Es ist äußerst unerwünscht, dem Patienten Analgetika und krampflösende Mittel zu geben, da diese das wahre Bild der Krankheit maskieren und ein falsches Gefühl der Verbesserung des Zustands der Frau hervorrufen können. Akute Schmerzen können einen Schmerzschock verursachen, der an sich eine Lebensgefahr darstellt. In diesem Fall müssen Sie Injektionen von Analgin, Ketorolac (Ketanov), Ketonal (je nach Schwere der analgetischen Wirkung) verwenden und den Notarzt informieren.

Bei gebrochenen Ovarialzysten ist es verboten: den Magen zu erwärmen, zu duschen, zu duschen und zu baden, Medikamente zu verwenden, die die Gebärmutter reduzieren.

In jedem Fall wird der „akute Bauch“ als Notfall betrachtet, weshalb der Patient unbedingt ins Krankenhaus eingeliefert wird. In einem Krankenhaus werden bereits vor der Diagnose mit den Anzeichen einer intraabdominalen Blutung Ethamsylat, Tranexam, blutsubstituierende Lösungen (Dextrane) verabreicht und Hydroxyethylstärke, Natriumchlorid, Prednisolon und Glucose infundiert. Mit einem oberen Druck unter 70 mm. Hg. Kunst. Dopamin ist erforderlich, mit Atemstillstand - Atropin, Relanium, Ketamin. Wenn angezeigt, eine Bluttransfusion. Ferner wird auf der Grundlage diagnostischer Maßnahmen die Frage der Wahl der Behandlungsmethode entschieden.

Konservative Hilfe

Die Behandlung einer Ovarialzystenruptur ohne Operation mit Medikamenten ist möglich, wenn keine Anzeichen einer schweren oder kritischen Situation vorliegen. Eine konservative Behandlung ist häufig angezeigt, wenn eine funktionelle Formation platzt, das verlorene Blutvolumen sehr gering ist und die Drüse selbst nicht reißt..

Die medikamentöse Therapie umfasst:

  • Beobachtung in einem Krankenhaus, um im Falle einer Verschlechterung des Zustands sofort Hilfe zu leisten;
  • kalt am Unterbauch;
  • entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika (wenn der behandelnde Arzt dies für notwendig hält);
  • Schmerzmittel (bei starken Schmerzen).

Antibiotika (Ceftriaxon, Amoxicillin) werden in Kombination mit Metronidazol verwendet und durch Injektion verabreicht..

Nach Beendigung der konservativen Behandlung verschreibt der Spezialist der Frau kombinierte Antibabypillen zur Normalisierung der Eierstöcke (Yarina, Jes) für einen Zyklus von 3 bis 5 Monaten..

Operation

Im Falle einer Schädigung der Kapselhülle der zystischen Formation, eines Auslaufens von Inhalten und einer Blutung mit Gefäßschäden, der Entwicklung eines schweren und mäßigen Apoplexie-Grades kann auf eine chirurgische Notfallbehandlung zurückgegriffen werden, um Leben zu retten.

Es werden zwei Operationsmethoden für die Ruptur einer Ovarialzyste praktiziert: die laparoskopische (geschlossene) Operation und die Laparotomie des offenen Abdomens. Die Wahl der Methode wird durch die Schwere des Prozesses, das Vorhandensein massiver intraabdominaler Blutungen oder Eiterung bestimmt. Beide Verfahren werden unter intravenöser Anästhesie durchgeführt..

Bauchchirurgie

Die Methode der Laparotomie wird gewählt, wenn sich aufgrund einer platzenden Zyste viel Blut im Peritoneum angesammelt hat oder Anzeichen einer Peritonitis vorliegen. Bei der Auswahl dieser Technik wird ein 5-7 cm langer Einschnitt in den Unterbauch gemacht. Der Chirurg untersucht sorgfältig die beschädigten Gefäße, Organe und entfernt die Kapsel. Wenn der Bruch oder die Eiterung das Gewebe der Drüse beeinflusst hat, wird das betroffene Gewebe teilweise herausgeschnitten, und manchmal wird der Eierstock zusammen mit dem Tumor vollständig entfernt.

Für 1 bis 2 Tage wird die Drainage hergestellt - dünne Röhren führen eitrige Massen heraus. Durch sie wird ein antiseptisches Waschen des Hohlraums durchgeführt..

Nachteile der Laparotomie mit Zystenruptur: längere Anästhesie, erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Wundinfektion, Blutungen während der Operation, Entwicklung von Adhäsionen, anhaltende postoperative Schmerzen, lange Erholung nach der Operation (von 2 Wochen bis 2 bis 4 Monaten).

Laparoskopie

Die Laparoskopie einer Ovarialzyste wird mit einem unkomplizierten Krankheitsverlauf durchgeführt. Charakteristisch für diese Methode ist die Fähigkeit, die notwendigen Manipulationen durch winzige (bis zu 15 mm) Einstiche in der Bauchdecke durchzuführen. Verwenden Sie dazu Mikrowerkzeuge und ein Gerät mit einer Kamera, die alle im chirurgischen Bereich durchgeführten Aktionen des Chirurgen aufzeichnet. Nach der Operation werden die Einstiche mit einem sterilen Verband vernäht.

Vorteile der Laparoskopie: kurzer Krankenhausaufenthalt (3 - 4 Tage), verkürzte Rehabilitationszeit, geringer Prozentsatz an Komplikationen.

Nachteile: der Bedarf an teurer Ausrüstung und erhöhte Anforderungen an die Erfahrung und Qualifikation des Chirurgen, Schwierigkeiten bei der Verfolgung von Manipulationen und eine vollständige Überprüfung des Operationsbereichs.

Bei chirurgischen Eingriffen wird eine von drei Optionen zur Beseitigung der Pathologie ausgewählt:

  1. Eine Zystektomie, bei der die beschädigte Zystenkapsel geschlüpft ist und gesundes Eierstockgewebe erhalten bleibt, das weiterhin normal funktioniert.
  2. Keilresektion, bei der ein Teil des Organgewebes zusammen mit dem Knoten entfernt wird.
  3. Oophorektomie. Manchmal ist es notwendig, das gesamte Organ zu entfernen, wenn es gerissen ist, und sogar die Gliedmaßen (Adnexektomie), was das Auftreten einer normalen Schwangerschaft nach einer Rehabilitationsbehandlung nicht ausschließt.

Nach jeder Art von chirurgischem Eingriff werden Fragmente entnommener Gewebe auf mögliche krebsartige Veränderungen im Gewebe untersucht, um die Entwicklung von Krebsherden nicht zu verpassen (Biopsie und histologische Untersuchung)..

Nach dem Betrieb

Nach der Operation ist eine kurze oder lange Erholungsphase erforderlich, die von der Schwere des Anfangszustands des Patienten, der Art, dem Volumen und der Komplexität des Eingriffs sowie dem Vorhandensein von Komplikationen abhängt.

In diesem Stadium werden entzündungshemmende Therapie, aktive Vitaminisierung des Körpers durchgeführt, Antibabypillen verschrieben, um die Fortpflanzungsfunktionen wiederherzustellen, Immunmodulatoren zur Stärkung der Abwehrkräfte, Physiotherapie.

Nach einer Operation zur Reparatur einer Ovarialzystenruptur sind folgende unangenehme Folgen möglich:

  • schwere Anämie aufgrund von Blutverlust, Schwäche, Schwindel;
  • Störungen der Darm- und Harnfunktionen;
  • adhäsive und entzündliche Prozesse, die die Wahrscheinlichkeit eines Knickens der Eileiter, Unfruchtbarkeit und Eileiterschwangerschaft erhöhen;
  • Verletzung des Monatszyklus, Amenorrhoe;
  • Probleme mit der Empfängnis beim Entfernen des Eierstocks.

Nach einer chirurgischen Behandlung über einen Zeitraum von 30 Tagen bis 6 Monaten ist Folgendes verboten:

  • intime Beziehungen und körperliche Aktivität;
  • thermische Eingriffe (ausschließlich im Rahmen der Ernennung einer Physiotherapie mit Genehmigung des Arztes);
  • den Pool besuchen, schwimmen, in einem Bad bleiben, in der Sauna, im Solarium (bis zur endgültigen Heilung der Wundzonen).

Angesichts der Entwicklung von Komplikationen sollte eine Frau während der Erholungsphase nicht schwanger werden dürfen, obwohl die Möglichkeit besteht, unmittelbar nach der Wiederherstellung des Menstruationszyklus schwanger zu werden.

Damit die Schwangerschaft ohne Pathologien abläuft, der Fötus volljährig ist und die Geburt ohne Komplikationen erfolgt, sollte die Schwangerschaft mit einer Ovarialzyste nach Apoplexie um 5-6 Monate verschoben werden. Während dieser Zeit wird der Körper von Stress befreit, das Gewebe der Fortpflanzungsorgane wird vollständig wiederhergestellt, die Funktionen der Eierstöcke werden normalisiert und die negativen postoperativen Folgen.

Eine Frau kann eine Schwangerschaft planen, auch wenn der Eierstock entfernt wurde. Eine erfolgreiche Empfängnis und die Geburt eines vollkommen gesunden Babys wird durch eine gesunde, intakte Sexualdrüse sichergestellt. Die Hauptsache ist, den Empfehlungen und Terminen des Gynäkologen zu folgen und sich regelmäßig einer Untersuchung zu unterziehen, um eine Ovarialzystenruptur zu verhindern.