Haupt / Blutung

Verzögerung der Menstruation

Verzögerte Menstruation, die Hauptgründe außer der Schwangerschaft
Normalerweise dauert der Menstruationszyklus 21 bis 35 Tage. Jede Frau hat ihre individuelle Dauer, aber in den meisten Fällen sind die Intervalle zwischen den Menstruationen gleich oder unterscheiden sich nicht mehr als 5 Tage voneinander. Der Kalender sollte immer den Tag markieren, an dem die Menstruationsblutung beginnt, um einen unregelmäßigen Zeitzyklus zu bemerken.

Bei einer Frau nach Stress, Krankheit, intensiver körperlicher Anstrengung, Klimawandel kommt es häufig zu einer leichten Verzögerung der Menstruation. In anderen Fällen weist dieses Symptom auf eine Schwangerschaft oder hormonelle Störungen hin. Wir werden die Hauptgründe für die Verzögerung der Menstruation und den Mechanismus ihrer Entwicklung beschreiben und darüber sprechen, was in einer solchen Situation zu tun ist.

Amenorrhoe

In der medizinischen Welt werden verzögerte oder fehlende Perioden als Amenorrhoe bezeichnet. Es ist in zwei Kategorien unterteilt:

  1. Primäre Amenorrhoe. Dies ist ein Zustand, in dem ein Mädchen im Alter von 16 Jahren seine Periode nie begonnen hat. Primäre Amenorrhoe ist häufig mit angeborenen Störungen verbunden, die nicht vor der Pubertät auftraten. Dies sind beispielsweise genetische oder chromosomale Anomalien, Probleme mit den Organen des Fortpflanzungssystems usw. Sie können auch ohne Gebärmutter oder ohne Gebärmutter geboren werden, die sich nicht normal entwickeln..
  2. Sekundäre Amenorrhoe. Dies ist ein Zustand, bei dem die Menstruation plötzlich aufhört und länger als drei Monate abwesend ist. Jene. Früher gab es Menstruation, aber jetzt fehlen sie. Sekundäre Amenorrhoe ist die häufigste Form der verzögerten Menstruation. Die häufigsten Ursachen für diese Erkrankung sind Schwangerschaft, Probleme mit den Eierstöcken (z. B. Syndrom der polyzystischen Eierstöcke oder frühe Wechseljahre), Hypophysentumoren, Stress, schwerwiegende Beeinträchtigung des normalen Körpergewichts (sowohl nach oben als auch nach unten) und andere.

Neben Amenorrhoe gibt es noch einen anderen medizinischen Begriff, den ich Ihnen vorstellen möchte - Oligomenorrhoe. Dies ist eine Verletzung, bei der die Dauer des Menstruationszyklus signifikant zunimmt und die Dauer der Menstruation selbst abnimmt. Es ist allgemein anerkannt, dass eine Frau an Oligomenorrhoe leidet, wenn ihre Perioden im Laufe des Jahres weniger als achtmal waren und / oder bis zu zwei oder weniger Tage dauerten.

Der normale Verlauf der Menstruation

Der übliche Menstruationszyklus beginnt bei einer jungen Frau in 10-15 Jahren. Danach wird angenommen, dass der Körper in die Phase eingetreten ist, in der er eine vollständige Empfängnis durchführen kann. Dieses System funktioniert jeden Monat bis zu 46-52 Jahren, dies ist jedoch eine durchschnittliche Zahl. (Es gibt Fälle einer späteren Beendigung der Menstruation.)

Dann kommt eine Verringerung der Dauer der Menstruation und der damit freigesetzten Blutmenge. Am Ende hört die Menstruation vollständig auf.

Gründe für eine verzögerte Menstruation außer der Schwangerschaft

Eine verzögerte Menstruation kann das Ergebnis physiologischer Veränderungen im Körper sowie einer Manifestation von Funktionsstörungen oder Erkrankungen sowohl des Genitals als auch anderer Organe sein ("extragenitale Pathologie")..

Normalerweise tritt während der Schwangerschaft keine Menstruation auf. Nach der Geburt wird der Zyklus der Mutter ebenfalls nicht sofort wiederhergestellt, sondern hängt weitgehend davon ab, ob die Frau stillt. Bei Frauen ohne Schwangerschaft kann eine Verlängerung des Zyklus eine Manifestation der Perimenopause (Wechseljahre) sein. Auch eine Unregelmäßigkeit des Zyklus bei Mädchen nach Beginn der Menstruation wird als Norm angesehen, wenn sie nicht von anderen Unregelmäßigkeiten begleitet wird.

Funktionsstörungen, die ein Versagen des Menstruationszyklus hervorrufen können, sind Stress, intensive körperliche Aktivität, schneller Gewichtsverlust, eine Infektion oder eine andere akute Krankheit, Klimawandel.

Oft ein unregelmäßiger Zyklus mit einer Verzögerung der Menstruation bei Patienten mit gynäkologischen Erkrankungen, insbesondere polyzystischen Eierstöcken. Darüber hinaus kann ein solches Symptom mit entzündlichen Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane einhergehen, die nach einer Abtreibung oder diagnostischen Kürettage nach einer Hysteroskopie auftreten. Eine Funktionsstörung der Eierstöcke kann auf eine Pathologie der Hypophyse und anderer Organe zurückzuführen sein, die den hormonellen Hintergrund einer Frau regulieren.

Von den somatischen Erkrankungen, die mit einer möglichen Verletzung des Menstruationszyklus einhergehen, ist Fettleibigkeit zu erwähnen.

Liste der Gründe, aus denen sich die Menstruation verzögern kann

Eine Verzögerung der „roten Tage des Kalenders“ um 2 bis 5 Tage sollte kein Grund zur Sorge sein, da dies für jede Frau als ein sehr reales Phänomen angesehen wird. Wenn eine Schwangerschaft ausgeschlossen ist, können solche Verletzungen des weiblichen Körpers durch viele Faktoren verursacht werden. Eine sorgfältige Analyse ermöglicht es Ihnen, die Ursache der gynäkologischen oder nicht-gynäkologischen Natur zu bestimmen.

Daher listen wir die 15 wichtigsten Gründe für die Verzögerung der Menstruation auf:

  1. Polyzystischer Eierstock;
  2. Uterusmyome;
  3. Endometriose;
  4. Entzündungskrankheiten;
  5. Hormonelle Verhütungsmittel;
  6. Diagnose der Gebärmutterhöhle, Abtreibung oder Fehlgeburt;
  7. Postpartale Periode
  8. Pubertät;
  9. Wechseljahrsstörungen;
  10. Große körperliche Anstrengung;
  11. Stressbedingungen;
  12. Klimatische Umweltbedingungen;
  13. Anomalien im Körpergewicht
  14. Vergiftung des Körpers;
  15. Einnahme bestimmter Medikamente
  16. Erbliche Veranlagung.

Wie aus dem Vorstehenden hervorgeht, sind die Ursachen für regelmäßig wiederholte Verzögerungen kritischer Tage vielfältig. Biologisch gesehen können Uhren sogar bei nulliparen Frauen in die Irre gehen, die häufig die Symptome einer Zyklusstörung mit einer Schwangerschaft verwechseln. Ein instabiler Menstruationszyklus sollte nicht als besonders gefährliche, schwere Krankheit angesehen werden, aber es lohnt sich trotzdem, genau auf die Häufigkeit Ihrer kritischen Tage zu achten.

Stress und Bewegung

Die häufigsten Ursachen für eine verzögerte Menstruation sind neben der Schwangerschaft eine Vielzahl von nervösen Spannungen, Stress und dergleichen. Die schwierige Situation bei der Arbeit, Prüfungen, Probleme in der Familie - all dies kann zu Verzögerungen führen. Der Körper der Frau nimmt Stress als eine schwierige Lebenssituation wahr, in der eine Frau noch nicht gebären muss. Es lohnt sich, sich um eine Änderung der Situation zu kümmern: Wenden Sie sich an einen Familienpsychologen, wechseln Sie den Arbeitsplatz oder lernen Sie, wie Sie leichter mit der Situation und dergleichen umgehen können. Denken Sie daran, dass Überlastung und Schlafmangel auch für den Körper sehr stressig sind..

Übermäßiges Training trägt auch nicht zur Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus bei. Es ist bekannt, dass Profisportler häufig Probleme mit verzögerter Menstruation und sogar mit der Geburt haben. Die gleichen Probleme werden von Frauen geplagt, denen körperlich schwierige Arbeit droht. Es ist besser, es Männern zu überlassen.

Denken Sie jedoch nicht, dass mäßige Fitness oder morgendliches Joggen die Situation beeinträchtigen können. Ein aktiver Lebensstil hat niemanden gestört. Wir sprechen von übermäßigen Belastungen, unter denen der Körper für Verschleiß arbeitet.

Gewichtsprobleme

Wissenschaftler haben lange entdeckt, dass Fettgewebe direkt an allen hormonellen Prozessen beteiligt ist. In dieser Hinsicht ist es leicht zu verstehen, dass die Gründe für die Verzögerung der Menstruation neben der Schwangerschaft auch in Gewichtsproblemen liegen. Darüber hinaus können sowohl Übergewicht als auch Gewichtsverlust eine Verzögerung verursachen.

Die Fettschicht reichert bei Übergewicht Östrogen an, was sich negativ auf die Regelmäßigkeit des Zyklus auswirkt. Untergewicht ist viel komplizierter. Langer Hunger sowie Gewichtsverlust unter 45 kg werden vom Körper als extreme Situation empfunden. Der Überlebensmodus ist aktiviert, und in diesem Zustand ist eine Schwangerschaft äußerst unerwünscht. In diesem Fall ist nicht nur eine Verzögerung der Menstruation möglich, sondern auch deren völlige Abwesenheit - Amenorrhoe. Natürlich verschwinden Menstruationsprobleme mit der Normalisierung des Gewichts.

Das heißt, mollige Frauen müssen abnehmen, dünne Frauen müssen zunehmen. Die Hauptsache ist, dies sehr sorgfältig zu tun. Die Ernährung einer Frau sollte ausgewogen sein: Proteine, Fette, Kohlenhydrate sowie Vitamine und Mineralien sollten in Lebensmitteln enthalten sein. Alle Diäten sollten moderat und nicht schwächend sein. Es ist besser, sie mit mäßiger körperlicher Aktivität zu kombinieren..

Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter

Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Eierstöcke führen zu einer Störung der Produktion von Hormonen, die für die Reifung von Eiern, Follikeln und Endometrium verantwortlich sind. Infolgedessen verursachen sie häufig Verzögerungen. In diesem Fall ändert sich das Volumen und die Art des Ausflusses, es treten Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rückenbereich sowie andere Symptome auf.

Oft sind entzündliche Prozesse die Ursache für Unfruchtbarkeit, das Auftreten von Tumoren des Fortpflanzungssystems, Brustdrüsen. Entzündliche Erkrankungen treten aufgrund einer Infektion mit unsachgemäßer hygienischer Pflege der Genitalien, ungeschütztem Geschlechtsverkehr, traumatischer Schädigung der Gebärmutter während der Geburt, Abtreibung und Kürettage auf.

Uterusmyome

Die Menstruation mit Uterus-Leiomyom kann unregelmäßig sein und eine Verzögerung von mehreren Tagen bis zu mehreren Monaten aufweisen. Trotz der Tatsache, dass diese Pathologie in den meisten Fällen als gutartiger Tumor angesehen wird, gibt es eine Reihe negativer Konsequenzen, zu denen sie führen kann. Und vor allem ist seine Degeneration zu Krebs gefährlich. Daher ist es äußerst notwendig, bei geringstem Verdacht auf Myome einen Arzt aufzusuchen.

Polyzystischer Eierstock

Einer der Hauptgründe für die Verzögerung der Menstruation gegenüber dem üblichen Zeitplan in diesem Fall ist das Fehlen der richtigen Menge an Hormonen.

In der Regel wird der Prozess durch das Fehlen eines Eisprungs, eine Depression des Endometriums sowie die vorhandenen hormonellen Störungen verursacht. Das Ei reift dabei nicht, was dem Körper ein Signal gibt, dass es nicht notwendig ist, sich auf eine mögliche Befruchtung vorzubereiten. [adsen]

Endometriose

Diese Krankheit ist eine pathologische Proliferation von gutartigem Gewebe, die der Schleimhaut des Genitalorgans ähnlich ist. Die Entwicklung einer Endometriose kann in verschiedenen Teilen des Fortpflanzungssystems auftreten, und es ist auch möglich, darüber hinauszugehen. Veränderungen im hormonellen Hintergrund können sowohl die Ursache der Krankheit als auch deren Folge sein. Unregelmäßige kritische Tage sind auch eines der Hauptsymptome bei diesen Abweichungen..

Antibabypillen

Wenn Sie hormonelle Antibabypillen einnehmen, ist es möglich, dass sich Ihr Menstruationszyklus erheblich vom normalen unterscheidet. Sehr oft nimmt die Dauer der Zyklen bei der Einnahme von Antibabypillen signifikant zu. Einige Tabletten geben keinen solchen Effekt. Die Menstruation verläuft wie gewohnt, ist jedoch häufiger leichter und kürzer. Es ist auch erwähnenswert, dass Tabletten in sehr seltenen Fällen eine Schwangerschaft nicht verhindern können, insbesondere bei Auslassungen. Selbst wenn Sie die Pillen genau und richtig eingenommen haben, haben Sie eine Verzögerung in Ihrer Periode und Sie machen sich darüber Sorgen. Sie können einen Schwangerschaftstest machen, um sich zu beruhigen.

Jetzt im Verkauf finden Sie eine ziemlich große Anzahl verschiedener Antibabypillen. Einige von ihnen können sich in ihrer Wirkung auf den Körper erheblich unterscheiden. Darüber hinaus ist anzumerken, dass jede einzelne Frau möglicherweise unterschiedlich auf dieselben Pillen reagiert..

Denken Sie außerdem daran, dass Ihr normaler Menstruationszyklus nicht sofort beginnt, wenn Sie die Anwendung von Antibabypillen beenden. Bei den meisten Frauen dauert die Erholungsphase ein bis zwei Monate, und manchmal kann diese Zeit bis zu sechs Monate dauern. Nur dann werden Sie wieder in der Lage sein, ein Kind zu empfangen. Dementsprechend kann es während der Erholungsphase auch zu einem unregelmäßigen Zyklus kommen, der bei Verzögerungen berücksichtigt werden muss.

Verzögerte Menstruation während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Während der gesamten Schwangerschaft hat eine Frau keine Menstruation. Nach der Geburt erfolgt ihre Erneuerung auf unterschiedliche Weise - alles hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Erhöhte Prolaktinspiegel beim Füttern eines Babys können verhindern, dass die Eier anfangen zu arbeiten. Wenn eine Frau stillt, kann die Verzögerung der Menstruation bis zur Milchproduktion anhalten (dies hängt direkt vom Spiegel des Hormons Prolaktin ab, das für die Laktation verantwortlich ist). Manchmal kann dies innerhalb von 2-3 Jahren auftreten.

Wenn keine Milch produziert wird, kommen nach ca. 6-8 Wochen neue Perioden. Aber manchmal gibt es Ausnahmen, wenn die Eierstöcke zu arbeiten beginnen, noch bevor das Baby nicht mehr füttert, das Ei reift und die Frau wieder schwanger werden kann. Geschieht dies nicht, endet ein neuer Zyklus mit dem Auftreten der Menstruation.

Warum anhaltende Menstruationsverzögerungen gefährlich sind

Ständige Verzögerungen in der Menstruation weisen auf hormonelle Störungen, mangelnden Eisprung und abnormale Veränderungen der Struktur des Endometriums hin. Pathologie kann aufgrund schwerer, sogar gefährlicher Krankheiten auftreten: Tumoren der Gebärmutter, endokrine Drüsen, polyzystische Eierstöcke. Der Grund für die Verzögerung der Menstruation ist eine Eileiterschwangerschaft..

Es ist notwendig, so schnell wie möglich eine Diagnose zu stellen, um den Grad der Gefahr der Prozesse herauszufinden, da sie zumindest zu Unfruchtbarkeit und frühen Wechseljahren führen. Krankheiten, die mit einer verzögerten Menstruation verbunden sind, verursachen Brusttumoren, Herz-Kreislauf-Probleme, Diabetes, geschwächte Immunität, vorzeitiges Altern und Veränderungen im Aussehen. Wenn die Verzögerung beispielsweise aufgrund von polyzystischen Eierstöcken auftritt, steigt das Gewicht der Frau stark an, bis hin zu Fettleibigkeit, Haaren im Gesicht und auf der Brust (wie bei Männern), Akne und Seborrhoe.

Die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die zu einer Verlängerung des Zyklus geführt haben, trägt häufig dazu bei, Unfruchtbarkeit, Eileiterschwangerschaft, Fehlgeburten und Krebs vorzubeugen.

Regelmäßige Untersuchungen

Um die Gründe für die Verzögerung der Menstruation herauszufinden, werden folgende Studien verschrieben:

  1. Screening auf sexuell übertragbare Krankheiten (Gonorrhoe, Chlamydien, Trichomoniasis, Mykoplasmose, Ureaplasmose usw.).
  2. Ultraschall der Beckenorgane, der Schilddrüse und der Nebennieren. Diese Studie soll Schwangerschaften, Tumoren, gynäkologische und endokrine Erkrankungen ausschließen..
  3. Untersuchung der Hypophyse (Radiographie, Magnetresonanztomographie, Computertomographie, Elektroenzephalographie). Hypophysenerkrankungen verursachen häufig Verzögerungen in der Menstruation.
  4. Hormonelle Studien. Bestimmen Sie den Östrogen-, Progesteron-, FSH-, LH- und PRL-Spiegel sowie die Schilddrüsenhormone und Nebennieren.
  5. Kürettage der inneren Schicht der Gebärmutter und ihre weitere histologische Untersuchung. Die Kürettage erfolgt aus der Höhle und dem Kanal des Gebärmutterhalses.

Was tun, wenn sich die Menstruation verzögert??

Wenn es regelmäßig wiederkehrende Verzögerungen der Menstruation gibt oder die Verzögerungszeit die maximal zulässigen physiologischen Grenzen von fünf Tagen überschreitet, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Nachdem die Gründe herausgefunden wurden, wird der Frau eine angemessene Behandlung verschrieben. Am häufigsten wird die Therapie mit Hormontabletten durchgeführt. Sie sollten jedoch niemals ohne ärztlichen Rat allein eingenommen werden. Dies ist äußerst gefährlich für die Gesundheit einer Frau und kann das gesamte Hormonsystem stören und daher zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen..

Unter den häufigsten hormonellen Medikamenten werden von Ärzten folgende verschrieben:

  1. Dufaston. Wird verwendet, wenn die Verzögerung des Menstruationszyklus durch unzureichende Progesteronspiegel im Körper verursacht wird. Nur ein Arzt sollte die Dosis basierend auf Studien anpassen. Wenn keine Schwangerschaft vorliegt und die Verzögerung 7 Tage nicht überschreitet, wird der Postinor für einen Zeitraum von 5 Tagen verschrieben. Nach dieser Zeit sollte die Menstruation nach zwei oder drei Tagen beginnen.
  2. Postinor. Es ist ein Medikament zur Notfallverhütung. Dieses Mittel wird angewendet, wenn der Menstruationszyklus so schnell wie möglich ausgelöst werden muss. Es wird jedoch nur in regelmäßigen Abständen empfohlen, da seine Einnahme zu Zyklusstörungen führen kann und bei sehr häufigem Gebrauch zu Unfruchtbarkeit führt.
  3. Pulsatilla Ein weiteres hormonelles Medikament, das bei verzögerter Menstruation verschrieben werden kann. Dies ist das sicherste Werkzeug, das nicht zu einer Gewichtszunahme führt und das Nervensystem nicht beeinträchtigt. Es sollte jedoch nicht von Mädchen mit einem unregelmäßigen Zyklus eingenommen werden..
  4. Progesteron ist ein Injektionshormon. Zur Einleitung der Menstruation wird die Dosierungsauswahl streng individuell durchgeführt. Die erhöhte Aufnahme von Progesteron im Körper kann viele Nebenwirkungen verursachen, darunter übermäßiges Haarwachstum, Gewichtszunahme und Menstruationsstörungen. Mehr als 10 Injektionen werden nie durchgeführt. Der Effekt beruht auf der Stimulierung der Arbeit der Drüsen in der Uterusschleimhaut. Das Tool weist eine Reihe von Kontraindikationen auf, darunter: Uterusblutungen, Leberversagen, Brusttumoren usw..
  5. Non-Ovlon, ein Medikament, das den Beginn des Menstruationszyklus stimuliert, kann azyklische Blutungen verhindern. Es enthält Östrogen und Gestagen. Meistens werden verzögert nach 12 Stunden zwei Tabletten verschrieben. Vor der Anwendung jedoch eine obligatorische fachliche Beratung, da das Medikament Nebenwirkungen hat und die Funktion der Fortpflanzungsorgane stören kann.
  6. Utrozhestan. Es ist ein Werkzeug, das Östrogen unterdrückt und die Produktion von Progesteron stimuliert, was auf seine therapeutische Wirkung zurückzuführen ist. Darüber hinaus wirkt es stimulierend auf die Entwicklung des Endometriums. Das Medikament kann vaginal verabreicht werden, was zweifellos sein Vorteil ist. Dieses Tool weist jedoch auch einige Kontraindikationen auf.
  7. Norkolut verursacht Menstruation, da es Norethisteron enthält, das in seiner Wirkung der Wirkung von Gestagenen ähnlich ist. Und ihr Mangel provoziert oft Fehler in den Zyklen und ihre Verzögerung. Der Behandlungsverlauf sollte fünf Tage nicht überschreiten, wird während der Schwangerschaft nicht angewendet, da Fehlgeburten und Blutungen drohen. Es hat eine Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, daher ist eine vorläufige Konsultation eines Arztes erforderlich.

Natürlich ist die Verwendung von Hormonen zur Auslösung der Menstruation keine sichere Methode. Es ist notwendig, sie richtig einzunehmen, da dies zu irreparablen Gesundheitsschäden führen kann.

Nach den Wechseljahren begann die Menstruation

Nach etwa vierzig Jahren beginnt im Leben einer Frau eine schwierige Zeit, in der ihre Fortpflanzungsfunktion nachlässt. Alles beginnt mit der Prämenopause, in der der Menstruationszyklus unregelmäßig wird, sich das Sekretvolumen und die Dauer der Menstruation ändern. Diese Phase dauert etwa sechs Jahre..

Danach beginnt die Frau die Wechseljahre - die Zeit der letzten Menstruation. Dies ist der Höhepunkt selbst. Zu diesem Zeitpunkt stellt der Körper die Produktion von Sexualsteroiden ein und verliert die Funktion der Fortpflanzung. Die Wechseljahre dauern etwa ein Jahr nach der letzten Menstruation. Wenn während dieser Zeit die Menstruation nicht wieder aufgenommen wird, hat die Frau eine Postmenopause. In diesem letzten Stadium verkümmern die Eierstöcke der Frau. Die Dauer der Postmenopause beträgt 5-6 Jahre.

Es ist erwähnenswert, dass solche Änderungen nicht immer reibungslos verlaufen. Es kommt vor, dass eine Frau sehr überrascht ist, als sie entdeckt, dass einige Zeit nach den Wechseljahren die Menstruation wieder begonnen hat. Dieses Phänomen kann viele Ursachen haben, erfordert jedoch in jedem Fall besondere Aufmerksamkeit..

Die Gründe

Einige Patienten interessieren sich für: "Kann die Menstruation nach den Wechseljahren verlaufen?".

In der Medizin gibt es häufige Fälle, in denen eine Frau ein Jahr oder länger nach der letzten Menstruation erneut einen blutigen Ausfluss entdeckt. Es ist unmöglich, dies eine vollwertige Menstruation zu nennen, da während dieser Zeit kein Eisprung mehr auftritt und im Allgemeinen die Arbeit der Fortpflanzungsorgane aufhört. Diese Ausscheidungen sind nichts anderes als Genitalblutungen.

In den meisten Fällen ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Endometrium des Patienten aktiv wuchs. Dies geschieht normalerweise mit einem Überschuss an Tocopherol im Körper..

Ursachen von Blutungen in den Wechseljahren:

Entzündungsprozesse in den Fortpflanzungsorganen. In diesem Fall beginnt die Menstruation mit der Menopause nach 8 Monaten oder etwas früher (dies hängt vom Zustand der Immunität ab). In solchen Sekreten gibt es eine Abfolge. Das Vorhandensein eines unangenehmen Geruchs kann auf einen infektiösen Prozess hinweisen..

Hormonelle Veränderungen. Ein Mangel an weiblichen Sexualhormonen führt dazu, dass die Fortpflanzungsorgane zu verkümmern beginnen. Aus diesem Grund kann die Menstruation nach den Wechseljahren auftreten. Es ist jedoch fast unmöglich, sie mit einer normalen Menstruation zu verwechseln, da sie sich in der Menge der Sekrete in Farbe und Konsistenz stark unterscheiden.

Genitalkrebs Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass sie viele Jahre lang asymptomatisch sein kann. Die Wahrscheinlichkeit einer Onkologie ist am höchsten, wenn die Menstruation nach den Wechseljahren nach 2 Jahren beginnt. Krebsentladung ist normalerweise sehr reichlich..

HRT durchführen. Diese Art der Behandlung wird Frauen verschrieben, deren Wechseljahre von einer Vielzahl unangenehmer Symptome begleitet werden. In diesem Fall müssen Sie keine Angst haben, dass die Menstruation nach den Wechseljahren wieder aufgenommen wird.

Sie zeigen an, dass sich der Zyklus erholt hat und nun jeden Monat Blutungen auftreten, genau wie die Menstruation normalerweise bei Frauen im gebärfähigen Alter auftritt. Diese Sekrete sind jedoch weniger häufig als während der Menstruation. Sie werden keine Gerinnsel haben. Die Dauer einer solchen Blutung beträgt 3-4 Tage.

Schwere Erkrankungen der inneren Organe. Zum Beispiel Fehlfunktionen der Schilddrüse, Leberzirrhose usw. In diesem Fall beginnen die Perioden normalerweise nach einem Jahr nach den Wechseljahren.

Uterusmyome. Dies ist ein gutartiges Neoplasma, das sich in der Muskelschicht der Gebärmutter bildet. Der Beginn der Krankheit ist hauptsächlich auf die Wechseljahre zurückzuführen. Ohne Behandlung schreitet es fort, ohne beim Patienten unangenehme Symptome zu verursachen. Entladungen mit Uterusmyomen haben eine tief dunkelrote Farbe..

Polyp ist ein weiteres gutartiges Neoplasma. Es kann leicht verletzt werden, was nach den Wechseljahren zu einer Menstruation führt. Bei einigen Patienten wachsen die Polypen einzeln und bei einigen in Gruppen. Ohne rechtzeitige Behandlung kann der Polyp zu einem bösartigen Tumor ausarten. In diesem Fall kann eine Frau feststellen, dass sie nach 10 Jahren Wechseljahre eine Periode hinter sich hat.

Wie die medizinische Praxis zeigt, tritt bei den meisten Patienten sechs Monate nach den Wechseljahren eine Menstruation auf.

Gefährliche Symptome

Wenn nach den Wechseljahren die Menstruation beginnt, muss eine Frau einen Gynäkologen konsultieren. Es gibt jedoch auch eine Reihe alarmierender Symptome, die auf die Notwendigkeit einer Notfallbehandlung hinweisen. Diese beinhalten:

  • das Vorhandensein einer großen Anzahl von Gerinnseln bei der Entladung;
  • Die Wiederaufnahme der Menstruation nach den Wechseljahren geht mit Schmerzen im Unterbauch oder in der Lendengegend einher.
  • Blanchieren der Haut und der Schleimhäute;
  • das Auftreten von Schwindel, der vorher nicht existierte;
  • das Vorhandensein von Migräne einige Tage vor Beginn der Blutung;
  • Schwäche, Müdigkeit, Apathie, die 2 Tage oder länger dauert;
  • Der Drang, sich nach der Menstruation zu übergeben, ist nach den Wechseljahren verschwunden.
  • Spotting nach Intimität.

Diagnose

Um zu verstehen, warum die Menstruation nach den Wechseljahren verläuft, sollte eine Frau einen Gynäkologen konsultieren. Er wird eine Umfrage durchführen, diese untersuchen und auf der Grundlage der erhaltenen Daten eine vorläufige Diagnose stellen. Um dies zu bestätigen, kann er solche Studien verschreiben:

  • Einschätzung des Blutverlustes;
  • zervikaler Abstrich zur zytologischen Untersuchung;
  • Ultraschall (transvaginale Methode);
  • HCG-Analyse zum Ausschluss einer Schwangerschaft (durchgeführt, wenn sich die Frau im prämenopausalen Stadium befindet);
  • allgemeine Blutuntersuchung (hilft bei der Bestimmung der Anzahl der roten Blutkörperchen und der Menge an Hämoglobin);
  • biochemischer Bluttest;
  • Blutgerinnungstest;
  • Blutuntersuchung auf Hormone;
  • Analyse für Omarker;
  • MRT der Beckenorgane;
  • Untersuchung der Schilddrüse;
  • Endometriale Biopsie;
  • hysteroskopische Untersuchung.

Nachdem die Ursachen der Menstruation nach den Wechseljahren identifiziert wurden, muss der Patient möglicherweise zu den Ärzten anderer Profile gehen (z. B. einem Onkologen, einem Endokrinologen)..

Erst nach einer gründlichen Diagnose kann der Arzt verstehen, in welche Richtung Sie vorgehen müssen.

Behandlung

Wenn eine Frau nach den Wechseljahren mit der Menstruation beginnt, hängt die Behandlungsmethode direkt von den Gründen ab, die sie verursacht haben. Bei einer extragenitalen Pathologie muss eine Frau die Grunderkrankung behandeln. Wenn der Patient Polypen oder ähnliche gutartige Neubildungen hat, werden diese entfernt.

Wenn die Menstruation nach den Wechseljahren nach 2 Jahren begann und bei der Frau ein onkologischer Prozess diagnostiziert wurde, führen die Ärzte eine Resektion des bösartigen Tumors durch und setzen dann gegebenenfalls die Behandlung durch Chemotherapie oder Strahlentherapie fort.

Das Vorhandensein einer Endometriumhyperplasie kann der Grund für die Kürettage der Gebärmutter sein. Wenn nach den Wechseljahren die Menstruation aufgrund des Entzündungsprozesses in den Fortpflanzungsorganen beginnt, werden dem Patienten antibakterielle Medikamente und ein Medikament aus der NSAID-Gruppe verschrieben. Bei endokrinen Störungen wird die Verwendung von hormonellen Arzneimitteln die Essenz der Behandlung sein.

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, kann ein Spezialist die Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen empfehlen.

Wenn die Menstruation ein Jahr nach den Wechseljahren oder später wieder aufgenommen wurde, kann zusätzlich zu den Hauptmedikamenten eine Frau verschrieben werden:

  • Amimocapronsäure (hat eine hämostatische Wirkung);
  • Calciumgluconat (macht die Wände der Blutgefäße stärker;
  • Medikamente, die die Durchlässigkeit der Gefäßwände verringern;
  • Medikamente, die die Prothrombinproduktion beeinflussen.

Wenn es nach den Wechseljahren monatlich schmerzlos und nicht reichlich gibt, kann die Behandlung ambulant durchgeführt werden. Bei starken Blutungen - in einer medizinischen Einrichtung unter ärztlicher Aufsicht.

Volksmethoden

Wenn die Wechseljahre nach den Wechseljahren vergangen sind, kann eine Frau auch alternative Behandlungsmethoden anwenden.

Wie die Praxis zeigt, besteht der effektivste Weg, Blutungen zu stoppen, darin, die folgenden Rezepte zu verwenden:

  1. Mischen Sie silbernes Cinquefoil mit der Wurzel des dickblättrigen Steinbrechers, dem Schlangenhochländer, den Früchten von Weißdorn und Hagebutte sowie dem Sandkümmel zu gleichen Anteilen. Gießen Sie die Rohstoffe mit einem Glas heißem Wasser und lassen Sie es 15-20 Minuten ziehen. Um die Menstruation nach einem Jahr Wechseljahre zu stoppen, müssen Sie das Medikament einen Monat lang anstelle von normalem Tee trinken.
  2. 1 EL. l Salbei gießt 250 ml kochendes Wasser ein und lässt es 6-8 Stunden an einem warmen Ort ziehen. Sie müssen diesen Tee den ganzen Tag trinken. Ebenso können Sie Rosmarin-Tee machen, wenn Sie möchten..
  3. Mischen Sie weiße Mistel, Hirtengeldbörse, Wurzeln von Krivohlebka und Viburnum, Schachtelhalmwurzel, Mädesüßblüten und Brennnesselblätter in gleichen Mengen. Dann 1 EL. l Rohstoffe gießen ein Glas kochendes Wasser. 30-40 Minuten an einem warmen Ort ziehen lassen, dann abseihen. Wenn Ihre Periode nach den Wechseljahren verstrichen ist, müssen Sie das Medikament 30 Minuten vor einer Mahlzeit dreimal täglich 100 ml einnehmen.
  4. Mischen Sie die Blätter von Vogelkirsche, Wegerich, Hirtengeldbörse, Kranich und Vogelkirschfrüchten. Alle Zutaten müssen in der gleichen Menge vorhanden sein. 1 EL. l Gießen Sie die Rohstoffe in ein Glas kochendes Wasser und lassen Sie es 30-40 Minuten ziehen. Das Medikament sollte unabhängig von der Nahrungsaufnahme dreimal täglich 100 ml eingenommen werden.

Es ist nützlich für Frauen, die ein Jahr nach den Wechseljahren oder später mit der Menstruation begonnen haben, Brombeeren in ihre Ernährung aufzunehmen und mit einer Wermutbrühe zu baden. Es ist erwähnenswert, dass alternative Methoden nicht als Hauptbehandlung verwendet werden können. Sie können nur eine Ergänzung zur traditionellen Haupttherapie sein..

Vergessen Sie auch nicht, dass Heilkräuter ausnahmslos Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben. Sie dürfen nicht mit Apothekenmedikamenten kombiniert werden. Deshalb sollte eine Frau vor Beginn der Behandlung mit Alternativmedizin einen Arzt konsultieren.

Verhütung

Um die Zeiträume nach den Wechseljahren nicht zurückzugeben, muss eine Frau die folgenden Präventionsregeln einhalten:

  • rechtzeitige Behandlung einer Krankheit;
  • die Verwendung homöopathischer Mittel und pflanzlicher Arzneimittel zur Korrektur des Hormonspiegels und zur Vorbeugung endokriner Pathologien;
  • Gynäkologe Besuch 2 mal im Jahr.

Wenn eine Frau dennoch feststellt, dass sie nach einem Jahr der Wechseljahre oder sogar später ihre Periode durchlaufen hat, sollte sie erkennen, dass dieses Phänomen abnormal ist. In diesem Fall müssen Sie sich nicht auf Selbstdiagnose und Selbstmedikation einlassen. Nur ein rechtzeitiger Arztbesuch hilft, die Gesundheit wiederherzustellen und die Folgen zu vermeiden, zu denen die Menstruation nach den Wechseljahren führen kann..

Künstliche Wechseljahre

Wenn wir darüber sprechen, ob die Menstruation nach den mit künstlichen Mitteln verursachten Wechseljahren wiederhergestellt werden kann, ist die Antwort positiv.

Die künstliche Menopause ist ein scharfer Stillstand der weiblichen Genitaldrüsen für einen bestimmten Zeitraum. Die Einführung von Frauen in die künstlichen Wechseljahre erfolgt mit speziellen Medikamenten, die die Produktion von Sexualhormonen hemmen.

Diese Maßnahmen sind bei der Behandlung von Krebs bei Frauen im gebärfähigen Alter erforderlich. Das Wesentliche dieser Behandlung ist, dass die Hormone, die für ein schnelles Wachstum und eine schnelle Entwicklung erforderlich sind, nicht mehr zum Tumor fließen. Ein Arzt verschreibt solche Medikamente für einen Zeitraum von nicht mehr als sechs Monaten..

Bei den meisten Patienten beginnt die Menstruation nach einer künstlichen Menopause nach 3 Monaten oder etwas später. Dies hängt von der Therapiedauer, der Ernährung, den individuellen Eigenschaften des Körpers und vielen anderen Faktoren ab. In den fortgeschrittensten Fällen beginnt die Menstruation ein Jahr nach den Wechseljahren.

In der Regel verschmiert die erste Entlassung bei Patienten, aber mit der Zeit normalisiert sich dieses Volumen wieder und der Zyklus wird besser. Dies ist genau dann der Fall, wenn es nach den Wechseljahren Perioden gibt und danach eine Frau ein Kind gebären kann.

Nicht schwanger, aber keine Menstruation: 8 Gründe für eine verzögerte Menstruation

Nach Ihren Berechnungen hätte die ungeliebteste Zeit von uns allen bereits kommen sollen, aber es gibt keine Zeiträume. Das erste, was mir in den Sinn kommt, ist, einen Schwangerschaftstest zu kaufen. Es sei denn natürlich, sie hatte etwas, von dem sie kommen konnte. Eine Schwangerschaft ist jedoch keineswegs der einzige Grund, warum die Menstruation nicht beginnt.

Sie setzen die Spirale

Einige ihrer Sorten können dazu führen, dass die Menstruation knapp wird oder ganz verschwindet. In diesem Fall sollten Sie auch regelmäßig einen Beitrag zur Sammlung der Hersteller von Schwangerschaftstests leisten, da das geringe Risiko weiterhin besteht und der auffälligste Indikator (Entschuldigung für das Wortspiel), dass keine Empfängnis stattgefunden hat, verschwunden ist.

Sie haben Schilddrüsenprobleme

Diese Drüse reguliert den Stoffwechsel, produziert Hormone, steuert die Temperatur und erledigt andere wichtige Dinge für den Körper. Wenn es zu viel wirkt oder umgekehrt nicht schnell genug ist, kann es den Eisprung stoppen und einen unregelmäßigen Menstruationszyklus verursachen.

Wenn Sie auch schnell müde werden, Ihr Haar dünn geworden ist, Ihr Gewicht nach beiden Seiten gesprungen ist - Ihr Arzt kann vermuten, dass dies der Grund ist. Dann wird er eine Blutuntersuchung verschreiben und möglicherweise Medikamente verschreiben. Mit der richtigen Behandlung sollte sich der Zyklus innerhalb weniger Monate normalisieren..


Sie haben mit Sporttraining oder Diäten übertrieben

Wenn das Fitnessstudio Ihr Zuhause ist, Sie überarbeitet sind, wenig essen, schnell abnehmen oder an Essstörungen leiden, kann dies auch zu Amenorrhoe (Abwesenheit von Perioden) führen. Besonders wenn Ihr BMI unter 18-19 liegt.

Wenn dies der Fall ist, reicht es normalerweise aus, ein paar Kilogramm zuzunehmen oder den Trainingsplan zu verkürzen, um den Zyklus in Gang zu bringen. Natürlich ist die Versuchung groß, die nervigen „roten Tage des Kalenders“ loszuwerden. Aber es ist sehr gefährlich und zerstörerisch für Ihren Körper! Wenn Sie ein ganzes Jahr lang Amenorrhoe ertragen, ist diese mit Knochenschwund und Osteoporose behaftet.


Sie haben gerade aufgehört, Antibabypillen einzunehmen

Sie regulieren Ihren Zyklus klar und wenn Sie die Einnahme abbrechen, kann sich ein fauler Organismus möglicherweise nicht sofort daran erinnern, wie er es selbst tun soll. Es kann eine Weile dauern, bis er seine Gedanken gesammelt hat. Manchmal dauert es mehrere Monate, bis die Menstruation wiederhergestellt ist.

Fünf Jahre gingen nicht in die Menstruation

Verwandte und empfohlene Fragen

5 Antworten

Seitensuche

Was soll ich tun, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe??

Wenn Sie in den Antworten auf diese Frage nicht die Informationen gefunden haben, die Sie benötigen, oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, versuchen Sie, dem Arzt auf derselben Seite eine zusätzliche Frage zu stellen, wenn er sich mit dem Thema der Hauptfrage befasst. Sie können auch eine neue Frage stellen, die nach einer Weile von unseren Ärzten beantwortet wird. Es ist kostenlos. Sie können auf dieser Seite oder auf der Suchseite der Website auch nach relevanten Informationen zu ähnlichen Themen suchen. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns Ihren Freunden in sozialen Netzwerken empfehlen.

Das medizinische Portal 03online.com bietet medizinische Konsultationen in Korrespondenz mit Ärzten auf der Website. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktikern auf Ihrem Gebiet. Derzeit bietet die Website Beratung in 50 Bereichen: Allergologe, Anästhesist, Beatmungsbeutel, Venerologe, Gastroenterologe, Hämatologe, Genetiker, Gynäkologe, Homöopath, Dermatologe, Kindergynäkologe, Kinderneurologe, Kinderurologe, Kinderchirurg, Kinderchirurg, Kinderchirurg, Kinderchirurg, ein Spezialist für Infektionskrankheiten, Kardiologe, Kosmetiker, Logopäde, HNO-Spezialist, Mammologe, medizinischer Anwalt, Narkologe, Neurologe, Neurochirurg, Nephrologe, Ernährungsberater, Onkologe, Onkologe, orthopädischer Unfallchirurg, Augenarzt, Kinderarzt, plastischer Chirurg, Psychologe, Proktologe, Proktologe, Psychologe, Radiologe, Androloge, Zahnarzt, Trichologe, Urologe, Apotheker, Phytotherapeut, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

Wir beantworten 96,61% der Fragen..

Menstruation nach den Wechseljahren: Ursachen und Folgen

Der Inhalt des Artikels

  • Menstruation nach den Wechseljahren: Ursachen und Folgen
  • Muss ich während und nach den Wechseljahren geschützt werden?
  • Ist eine Menstruation nach den Wechseljahren möglich??

Ursachen der Menstruation nach den Wechseljahren

Die Menstruation nach den Wechseljahren kann aus vielen Gründen auftreten. In den meisten pathologischen Fällen treten sie mindestens 6 Monate nach Beginn der Wechseljahre auf. Es gibt eine Theorie, nach der die Menstruation nach den Wechseljahren auf eine Erhöhung des Endometriums zurückzuführen ist. Dieser Prozess ist mit einem Überschuss an Tocopherol (Vitamin E) verbunden..

Wenn die Blutung 6 Monate oder ein Jahr nach den Wechseljahren beginnt, kann dies auf eine Entzündung des Endometriums, des Gebärmutterhalses, des Myometriums, der Vagina oder der Eierstöcke hinweisen. Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie einen Frauenarzt konsultieren. Nach einem Jahr oder weniger treten Blutungen aufgrund bestimmter Krankheiten oder Funktionsstörungen der inneren Organe auf (Zirrhose, Anomalien der Schilddrüse und Störungen der natürlichen Gerinnung). Häufige Ursachen für pathologische Blutungen nach den Wechseljahren sind bösartige und gutartige Neubildungen in den Organen des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Gutartige Tumoren umfassen Polypen, Myome. In einigen Fällen können sie jedoch zu bösartigen degenerieren. Bei etwa 5–10% der Blutungen nach den Wechseljahren steht es in direktem Zusammenhang mit Gebärmutterhals- oder Endometriumkrebs. Andere Krankheiten, die Blutungen verursachen können, sind Endometriumhyperplasie, Syndrom der polyzystischen Eierstöcke, atrophische Vaginitis, Zervizitis.

Hormonelle Blutungsursachen nach den Wechseljahren

Blutungen nach den Wechseljahren können mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden sein. Ein Mangel an Progesteron im Körper beeinflusst den inneren Zustand des Endometriums und verursacht Atrophie. Infolgedessen tritt ein blutiger Ausfluss auf, der sich jedoch in der Farbe von der Menstruation und der Blutung in Farbe, Konsistenz und Volumen unterscheidet..

Ein Jahr nach den Wechseljahren kann es aufgrund der regelmäßigen Einnahme bestimmter Medikamente zu iatrogenen Blutungen kommen. Manchmal werden sie während einer Hormonersatztherapie beobachtet. Die Ursache für das Auftreten der Menstruation kann eine erhöhte Produktion von Progesteron sein, das eine zyklische Therapie bietet. In diesem Fall wird Blutung als Variante der Norm angesehen..

Normalerweise ist der Menstruationszyklus vollständig wiederhergestellt, unterscheidet sich jedoch von normalen Menstruationsperioden, da keine Gerinnsel und eine geringe Anzahl von Sekreten vorhanden sind. Solche Blutungen dauern 3-4 Tage im Monat, werden recht leicht toleriert, da sie nicht von Unwohlsein oder starken Schmerzen begleitet werden.

Wiederherstellung des Menstruationszyklus nach der Geburt. Antworten auf Fragen

Zhody Khodyreva, Geburtshelfer-Gynäkologe der höchsten Kategorie, beantwortet Fragen von Sibm.

Stillschutz

Frage. (JenaJeny) Ich habe vor etwas mehr als 6 Monaten geboren, die Menstruation ist noch nicht wieder aufgenommen worden, das Kind wurde ausschließlich genau 6 Monate alt gestillt. Sollte ich mir Sorgen machen oder ist alles normal? Wann soll der Alarm ausgelöst werden??
Antworten. Bis zu 6 Monate nach der Geburt, wenn Sie 6-8 Mal am Tag stillen, können Sie sich nicht vor einer Schwangerschaft schützen (sogenannte Laktations-Amenorrhoe-Methode). In der Folgezeit ist eine Empfängnisverhütung erforderlich - es kann sich um ein gestagenes Verhütungsmittel (z. B. Exluton) oder ein Intrauterinpessar handeln.

Frage. (Beth) Ich habe eine 7 Monate alte Tochter, die vollständig auf HB ist. Die Anzahl der Bewerbungen beträgt mehr als 10 pro Tag. Es gibt keine monatlichen Perioden. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, zu diesem Zeitpunkt schwanger zu werden? Welche Verhütungsmittel können zusätzlich zu Barrieremethoden eingesetzt werden? Und ob man sie benutzt?
Antworten. Die Methode der Laktations-Amenorrhoe als zuverlässige Empfängnisverhütung ist bis zu 6 Monate nach der Entbindung anwendbar. Dann müssen Sie sich mit gestagenhaltigen Verhütungsmitteln (z. B. Exluton) oder IUP versichern.

Frage. (poya) Ich habe den Erstgeborenen genau ein Jahr lang gestillt. Bis acht Monate waren sie nur bei der GV. Nicht geschützt (es gab keine Menstruation). Ergebnis: Schwangerschaft. Ich musste eine Mini-Abtreibung machen und die Marine stellen. Das Kind war genau sechs Monate alt. Es stellt sich die Frage: Lohnt es sich wirklich, dem Körper während der Hepatitis B zu vertrauen, oder ist es besser, in Sicherheit zu sein??
Antworten. Natürlich gibt es zu jeder Regel Ausnahmen. Eine sechsmonatige Amenorrhoe in der Laktation wurde von Gynäkologen auf der ganzen Welt als sicher eingestuft, und Sie wurden kurz nach sechs Monaten schwanger.

"Abstrich" während der Menstruation

Frage. (Rita) Nach der Geburt hat sich mein Zyklus merklich verringert, anstatt 28 Tage, jetzt sind es 25, und er beginnt in zwei Besuchen, am Tag des Tages, dann 2 Tage überhaupt nichts, und dann beginnt die normale Menstruation. Was könnte der Grund sein?
Antworten. Es kann viele Gründe für diesen „Daub“ geben (Endometriose, Entzündung, Polyp usw.). Es ist unmöglich, ohne Inspektion über einen bestimmten Grund zu sprechen. Je früher Sie sich trauen, zum Frauenarzt zu gehen, desto besser.

Frage. (Spinnenlinie) Ich habe eine solche Frage. War beim Termin bei einem Frauenarzt, habe ich ein IUP. Ein Jahr verging nicht, es kam vor, dass nach 2 Tagen etwas unangenehm war, Kerzen mit Ichthyol auf Anraten eines Arztes setzen. Am nächsten Tag schmerzte der Unterbauch und ein Fleck, aber kein Ichthyol! Nach 2 Tagen hörte die Salbe auf. Wir wurden gestillt, es gab keine Menstruation nach der Geburt. Vor der Schwangerschaft war die Menstruation 5-7 Tage, sehr reichlich. Was könnte es sein?
Antworten. Leider geben Sie nicht an, wie viel Zeit seit der Geburt vergangen ist. Vielleicht war es eine menstruationsähnliche Reaktion. Glauben Sie mir, ohne Inspektion fällt es mir sehr schwer, solche Fragen zu beantworten.

Frage. (Travelmate) Ich habe vor drei Wochen geboren. Lochia ist noch nicht zu Ende, die letzte Woche der rosa Entladung, ungefähr 2 Esslöffel pro Tag. Gestern, als ich plötzlich von der Couch aufstand, gab es eine leichte Blutung (etwa einen Löffel Blut), ein Blutgerinnsel kam heraus, mein Magen wurde krank wie während der Menstruation. Heute ist die Lochia wieder rosa, der Magen tut nicht weh. Was könnte es sein? Muss ich dringend einen Arzt aufsuchen? Ich hatte vor, nur in einer Woche zu gehen.
Antworten. Könnte sich vom Hals oder von der Vagina abdecken, wenn es Lücken bei der Geburt gibt, nachdem während des Stuhlgangs Gewichte oder Verspannungen angehoben wurden. Im Falle eines erneuten Auftretens von Blutungen muss dringend ein Arzt aufgesucht werden. Wenn alles gut geht, sollten Sie wie geplant in einer Woche einen Frauenarzt aufsuchen.

Mangel an Menstruation nach der Geburt und während des Stillens

Frage. (OksanaS) Ich habe vor einem Jahr und zwei Monaten geboren, aber es gibt keine Menstruation. Vielleicht liegt das daran, dass ich immer noch stille?
Frage. (Susan) Das Kind ist bereits ein Jahr und 4 Monate alt. Saugt aktiv an der Brust. Es ist normal, dass es immer noch keine Menstruation gibt oder es Zeit ist, zum Arzt zu gehen, um einen Termin zu vereinbaren?
Antworten. Natürlich kann während des Stillens die Menstruation bis zu 1,5-2 Jahre lang fehlen, lassen Sie sich nicht erschrecken. Darüber hinaus können Sie sich mit der Häufigkeit des Stillens mindestens 6-8 Mal am Tag bis sechs Monate nach der Geburt nicht vor einer Schwangerschaft schützen (die sogenannte Laktations-Amenorrhoe-Methode)..

Frage. (Inna Klueva) Ich habe am 1. November geboren. Ich stille nur meine Tochter, ich füttere nichts. Die monatlichen Perioden begannen am 2. Februar. Als die älteste Tochter bis zu 1,5 Jahre gefüttert wurde, gab es die ganze Zeit keine Perioden. Es ist in Ordnung? Normale Perioden in Dauer und Fülle.
Antworten. In der Regel gibt es bei einer Stillhäufigkeit von mindestens 6-8 Mal am Tag keine Zeiträume, obwohl es Ausnahmen gibt. Es muss noch von einem Gynäkologen gesehen werden, um die organische Natur der Blutung auszuschließen.

Frage. (Melle) Sie hat nach 6 Monaten, also vor 5 Monaten, vollständig aufgehört zu stillen, und es gibt immer noch keine Perioden. Was würde das bedeuten??
Antworten. Sie müssen nur einen Frauenarzt aufsuchen, weil Es gibt viele Gründe für Amenorrhoe in der Zeit nach der Geburt, und unter ihnen sind sie alles andere als harmlos.

Frage. (Margot) Das Kind ist 1 Jahr 6 Monate alt, ich füttere immer noch meistens nur mit ihren Brüsten, sie saugt ständig den ganzen Tag, nachts (wir schlafen zusammen) und ich habe immer noch keine Perioden. Sagen Sie mir bitte, ist das normal oder lohnt es sich, zum Frauenarzt zu gehen??
Frage. (Sofina) Die Tochter ist fast 1,4 Jahre alt und wird häufig Tag und Nacht angewendet. Die erste Menstruation nach der Geburt trat Ende Februar 2008 auf und danach - nichts. Der Schwangerschaftstest ist negativ. Ist das normal? Hurra!! Der zweite kam. gegen Ende wieder nur die Wahrheit. April
Frage. (Matema) Baby 1 Jahr und einen Monat, stillend und nicht monatlich. Mit dem ersten Kind gingen sie, als der Sohn ungefähr 6 Monate alt war.
Antworten. Mangel an Menstruation mit 6-8 Stillen ist die Norm.

Frage. (BABY) Das Kind ist 1 Jahr und 2 Monate alt. Ich habe ein Jahr exkommuniziert, aber immer noch keine Menstruation. Während der GV trank sie Charozetta, jetzt trinke ich Lindinet. Eineinhalb Monate nach dem Absetzen tat der Unterbauch weh, aber die Menstruation trat nicht auf. Ein Schwangerschaftstest ergab ein negatives Ergebnis. Was kann eine solche Verzögerung verursachen?
Antworten. Wenn Sie zuverlässig vor einer Schwangerschaft geschützt sind, können Sie sich keine Sorgen machen. Das Fehlen einer Menstruation während der Stillzeit ist die Norm, wenn auch nur, um die Schwangerschaft nicht zu verpassen.

Schwere Menstruation nach der Geburt

Frage. (Simfonia) Nach der Geburt begannen nach 6 Monaten kritische Tage. Sofort ging sehr reichlich. Jetzt gibt es einen dritten Zyklus. Häufiger als die ersteren. Sagen Sie mir, womit es verbunden werden kann und wie Sie es einstellen können. Während der HB können Sie Brennnessel und Wasserpfeffer trinken?

Frage. (Alida) Die Menstruation kam in 4 Monaten. Sehr reichlich, schmerzhaft, länger (mehr als eine Woche) und sofort reichlich ohne Flecken. Obwohl vor B ziemlich selten und kurz waren (Tag 3). Einmal war es so: Am Morgen gab es keine Anzeichen (keine Schmerzen, kein Benetzen) und legte sich am Abend hin, stand sofort auf und ließ sich viel von mir fallen, hielt kaum meine Hand. Danach wurde die Wahrheit fast alle zunichte gemacht und der Rest der Tage nur noch verschmiert.
Antworten. Wenn die Menstruation mit Gerinnseln reichlich ist, würde ich empfehlen, sich einer obligatorischen Untersuchung mit einem Gynäkologen und Ultraschall zu unterziehen. Die Einnahme dieser Phyto-Medikamente ist keine Kontraindikation für das Stillen..

Wiederherstellung des Menstruationszyklus nach der Geburt. Schlussbemerkungen

Die Erholungsphase des Menstruationszyklus bei jeder Frau erfolgt individuell. Keine Panik, wenn die Menstruation nicht unmittelbar nach der Geburt beginnt. Auch junge Mütter werden durch blutige Entladungen nach der Geburt in die Irre geführt, die nichts mit Menstruation zu tun haben - Lochia. Lochia ist eine physiologische postpartale Entladung aus der Gebärmutter, die aus Blut, Schleim und abgestoßenem, nicht lebensfähigem Gewebe besteht. Normalerweise beträgt die Isolationsdauer von Lochia 3-6 Wochen nach der Geburt (manchmal bis zu 8 Wochen)..
Junge Mütter sollten sich daran erinnern, dass das Stillen nur in wenigen Fällen eine der Verhütungsmethoden sein kann:

  • wenn Ihr Baby ausschließlich gestillt wird
  • wenn Ihr Baby jünger als sechs Monate ist
  • wenn es nach der Geburt keine Menstruation gab
  • wenn das Stillen mindestens 6-8 Mal am Tag erfolgt (Laktations-Amenorrhoe-Methode).

Was tun, wenn die Menstruation ein Jahr nach den Wechseljahren wieder beginnt?

Im Erwachsenenalter denkt eine Frau zunehmend über die Wechseljahre und die damit verbundenen Probleme nach. Tatsächlich tolerieren die meisten Menschen diese Zeit relativ leicht. Gesundheitsprobleme sind nicht so bedeutend, dass sie den üblichen Lebensrhythmus radikal verändern mussten. Pathologien können jedoch Verwirrung stiften, auch wenn eine Frau von Natur aus nicht zu Misstrauen und Panik neigt. Die Menstruation ein Jahr nach den Wechseljahren signalisiert, dass es sich lohnt, sich einer körperlichen Untersuchung zu unterziehen. Wenn die Menstruation aufhört und nach sechs Monaten oder einem Jahr wieder auftritt, bedeutet dies, dass eine hormonelle Fehlfunktion im Körper aufgetreten ist.

Ursachen der Menstruation nach den Wechseljahren

Viele vermuten nicht, dass eine Menstruation nach den Wechseljahren möglich ist. Aber die Medizin kennt viele solcher Fälle. Das erste Erkennen hört auf und beginnt nach einigen Monaten wieder. In Wirklichkeit ist dieses Blut jedoch keine Menstruation - ein Jahr nach den Wechseljahren kann eine Frau nicht mehr schwanger werden. Fortpflanzungsorgane funktionieren nicht mehr so ​​wie im gebärfähigen Alter. Nach den Wechseljahren findet kein Eisprung statt, und das Auftreten einer rötlichen Flüssigkeit bedeutet, dass eine Behandlung erforderlich ist.

Häufige Ursachen für Blutungen sind Endometriumhyperplasie, atrophische Vaginitis in Kombination mit niedriger Blutviskosität. Dies wird beobachtet, wenn der Patient die Aufnahme von Vitamin E und Medikamenten kombiniert, die eine erhöhte Blutgerinnung verhindern. Ein weiterer prädisponierender Faktor ist die Infektion. Abnormale Perioden mit Wechseljahren, begleitet von einem eigenartigen Geruch, deuten auf eine Infektion der Gebärmutter oder der Eierstöcke hin. Die Entladung tritt nicht unmittelbar nach dem Einsetzen der Entzündung auf, sondern nach 7-8 Monaten.

Die Menstruation nach den Wechseljahren ist häufig auf eine Atrophie der Gebärmutter und der Eierstöcke zurückzuführen. Eine Senkung des Spiegels weiblicher Sexualhormone kann auch eine Menstruation hervorrufen. Die Zuordnungen unterscheiden sich von der vollwertigen Menstruation in Farbe, Konsistenz und Menge.

Wenn nach einem Jahr der Wechseljahre eine Menstruation in Form eines Kreuzbeins aufgetreten ist, lohnt es sich, das Vorhandensein von Krebs zu überprüfen. Krebs ist gefährlich, weil er sich im Anfangsstadium oft ohne sichtbare Symptome entwickelt. Alarm - schwere, farbintensive Entladung.

Viel seltener ist die Menstruation nach den Wechseljahren auf folgende Gründe zurückzuführen:

  • Schwere Erkrankungen der Leber, der Schilddrüse und anderer Organe. In solchen Fällen ist die Entladung ungleichmäßig, dicht und hat einen unangenehmen Geruch..
  • Polypen. Sie werden einzeln oder in Gruppen gebildet. Dies sind gutartige Formationen, die zu bluten beginnen, wenn ihre Integrität verletzt wird. Unbehandelt können sich Polypen in bösartige Tumoren verwandeln. Rechtzeitige Maßnahmen zur Wiederherstellung eines gesunden Zustands des Gewebes.
  • Trichomoniasis und andere sexuell übertragbare Krankheiten, Papillome. Symptome von Infektionen - Fieber, Schmerzen im Unterbauch, schmerzhaftes Wasserlassen.
  • Myoma. Dies ist ein gutartiger Tumor in der Gebärmutter, bei dem es sich um ein überwachsenes Muskelgewebe handelt. Die Krankheit entwickelt sich in der Anfangsphase der Wechseljahre und verursacht keine Beschwerden. In diesem Fall beginnt die Menstruation dunkelrot, selten und kann leicht mit einer normalen Menstruation verwechselt werden. Nur unregelmäßige Blutungen weisen auf das Gegenteil hin.
  • Durchführung einer Hormonersatztherapie. Mit medizinischen Methoden können Sie eine Menstruation verursachen, und diese Situation ist nicht ungewöhnlich. Hormonhaltige Medikamente werden für Patienten verschrieben, die die Wechseljahre nicht tolerieren. Sie beginnen einige Zeit nach Beginn der Medikation mit der Menstruation. Dies sind echte Menstruationen, obwohl sie nicht so zahlreich sind wie bei jungen Frauen. Zuordnungen haben die übliche Konsistenz und Farbe, sie haben keine Gerinnsel. Die Blutung dauert 3 bis 4 Tage und geht nicht mit Schmerzen einher..

Begleitsymptome in der Menstruation nach den Wechseljahren

Die Wiederaufnahme des Zyklus in den Wechseljahren wird von verschiedenen Empfindungen begleitet. Einige fühlen Schmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit, Apathie. Es gibt Frauen, die sich nur leicht unwohl fühlen. Die Art der Entladung variiert ebenfalls. Abhängig davon wird die Menstruation mit Wechseljahren in 4 Typen eingeteilt:

  • Polymenorrhoe. Die Intensität der Entladung unterscheidet sich nicht von der normalen Menstruation. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie 6 Monate nach Beginn der Wechseljahre beginnen. Das Intervall beträgt ca. 21 Tage. Im Erwachsenenalter wird die Menstruation nach einem Jahr Wechseljahre häufig als Polymenorrhoe diagnostiziert.
  • Metrorrhagie. Dies ist der Name für Uterusblutungen, die nichts mit Menstruation zu tun haben. Der Zustand erfordert eine sofortige Behandlung, da sonst ein großer Blutverlust möglich ist. Das Intervall zwischen den Entladungen kann variieren, ist jedoch immer kürzer als bei normaler Menstruation.
  • Menometrorrhagie. Eine spezielle Art von Blutung, die pathologische Prozesse signalisiert, die in der Gebärmutter auftreten. Es kann ein Symptom für Onkologie, Polypen und submukosale Myome sein. Fleckenbildung ist reichlich und unregelmäßig.
  • Menorrhagie (Hypermenorrhoe). In regelmäßigen Abständen wiederkehrende Blutungen. Bei Bedarf sind eine zytologische Untersuchung und eine Biopsie vorgeschrieben. Nach den Wechseljahren wird die Menorrhagie, die durch einen längeren und schmerzhaften Ausfluss dargestellt wird, unter Berücksichtigung der Ursache medizinisch oder radikal behandelt.

Diagnose- und Behandlungsmethoden

Wenn die Wechseljahre eingetreten sind und nach einiger Zeit der Menstruationszyklus wieder aufgenommen wurde, ist eine Untersuchung durch einen Gynäkologen erforderlich. Die Menstruation in den Wechseljahren ist eine abnormale Erkrankung, und Sie können erst entscheiden, wie ernst die Gesundheitsprobleme sind, nachdem Sie die Gründe herausgefunden haben. Diagnosemethoden:

  • Untersuchung der äußeren und inneren Geschlechtsorgane;
  • Einschätzung des Allgemeinzustands und der Menge des verlorenen Blutes;
  • Laborbluttest;
  • Entnahme von Gewebeproben zur Biopsie;
  • Untersuchung mit Tumormarkern;
  • Überprüfung auf hormonelle Veränderungen;
  • MRT der Beckenorgane;
  • Untersuchung der Schilddrüse;
  • Hysteroskopie.

Traditionelle Behandlungen

Syndrome und Krankheiten, die als extragenitale Pathologien klassifiziert sind, werden durch Behandlung der Hauptkrankheit beseitigt. Fast immer ist die Menstruation nach den Wechseljahren auf eine Pathologie zurückzuführen, die ein oder mehrere innere Organe betrifft und nicht unbedingt reproduktiv ist.

Erkannte Polypen, Zysten und andere gutartige Tumoren werden entfernt, um ihre Umwandlung in bösartige zu vermeiden. Wenn 2-3 Jahre nach den Wechseljahren eine Menstruation eintrat und die Ärzte danach eine onkologische Erkrankung entdeckten, erfolgt die Behandlung nach dem Standardschema. Entfernen Sie zuerst den Tumor und verschreiben Sie dann Strahlentherapie- und (oder) Chemotherapiekurse.

Ein Patient mit Endometriumhyperplasie wird durch Kürettage der Uterusschleimhaut behandelt. Die Menstruation in den Wechseljahren kann aufgrund dieser Pathologie beginnen und dann von einem entzündlichen Prozess begleitet werden. Zu therapeutischen Zwecken werden nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, antibakterielle und antimikrobielle Tabletten verschrieben.

Frauen mit endokrinen Störungen, die auch die Menstruation provozieren können, werden hormonhaltige Medikamente verschrieben. Die Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffen wird jedem empfohlen, unabhängig von der Grunderkrankung. Alle haben den einen oder anderen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, und seine Wiederauffüllung wirkt sich positiv auf den Behandlungsprozess aus..

Zusätzlich zu den Hauptbehandlungsmethoden können dem Patienten folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Vitamin K1, Vikasol, Natriumhydrocytrat, Heparin, Neodicumarin (Arzneimittel, die die Produktion von Prothrombin stimulieren);
  • Calciumgluconat, das die Gefäßwände stärkt und deren Elastizität erhöht;
  • Serotonin, Adroxon, Rutin, Ascorutin, direkte und indirekte Fibrinolytika (verringern die Durchlässigkeit von Blutgefäßen).

Die Wahl zwischen ambulanter und stationärer Behandlung hängt von der Intensität der Blutung und der Schwere des Zustands des Patienten ab. Wenn die Menstruation schwach und schmerzlos ist, können Sie zu Hause mit Medikamenten oder Kräuterpräparaten nach ärztlicher Verschreibung behandelt werden.

Menstruation nach den Wechseljahren: alternative Behandlungsmethoden

Abkochungen und Infusionen von Heilkräutern helfen, den Zustand für diejenigen zu lindern, die nach den Wechseljahren eine Menstruation haben. Hier sind einige effektive Rezepte:

  • Nehmen Sie zu gleichen Teilen getrocknete Blüten von Mädesüß, Mistel, Equisetum, Viburnum und blutrünstigen Blättern eines Hirtenbeutels. In 1 EL. gießen Sie Wasser 1 EL. l zerkleinerte Rohstoffe, in Brand setzen und zum Kochen bringen. Nach 40 Minuten abseihen, 3 mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 100 ml trinken.
  • Mischen Sie 1 Teil eines Hirtenbeutels, Früchte von Vogelkirschen, Geranien und Kochbananen. Bereiten Sie die Infusion wie im vorherigen Absatz vor. Trinken Sie 3 mal täglich 100 ml zu jeder gewünschten Zeit.
  • Nehmen Sie zu gleichen Teilen Kreuzkümmel, Weißdorn- und Hagebuttenfrüchte, silbernes Cinquefoil, Schlangenhochländer und Steinbrech auf. Gießen Sie 1 EL. l Rohstoffe mit einem Glas warmem Wasser kochen und 20 Minuten stehen lassen. Abseihen, einen Monat wie Tee trinken.

Wichtig! Alle Volksheilmittel können nur nach Rücksprache mit einem Frauenarzt angewendet werden. Es ist besser, das Gras nicht selbst zu sammeln, sondern eine fertige Sammlung in der Apotheke zu kaufen.

Vorsichtsmaßnahmen

Damit die Menstruation nicht nach den Wechseljahren beginnt, sollte eine Frau einfache Empfehlungen befolgen:

  • Behandlung von Krankheiten, einschließlich Schnupfen und SARS, rechtzeitig;
  • Hormone einnehmen, wenn dies von einem Arzt verschrieben wird;
  • Verwenden Sie regelmäßig Vitamin- und Mineralstoffzusätze.
  • richtig und abwechslungsreich essen, aber nicht übertragen, um das Risiko endokriner Pathologien zu verringern;
  • Besuchen Sie mindestens einmal in sechs Monaten einen Frauenarzt.

Künstliche Wechseljahre

Das Erkennen eines Jahres nach den künstlichen Wechseljahren ist ein normales Phänomen, das keiner Behandlung bedarf. In diesem Fall beginnt die Menstruation, da der Zyklus fortgesetzt wird. Künstliche Wechseljahre - ein Zustand, in dem der Körper während des Kampfes gegen einen bösartigen Tumor eingeführt wird.

Die Essenz der Behandlung besteht darin, dass eine Frau Medikamente einnimmt, wodurch die Produktion von Hormonen, die für das Tumorwachstum notwendig sind, gestoppt wird. Sobald der Bedarf an Medikamenten verschwindet, werden sie annulliert. Der Behandlungsverlauf kann mehrere Monate dauern, und es ist etwas mehr Zeit erforderlich, um die Fortpflanzungsorgane wiederherzustellen. Die erste Menstruation beginnt ein Jahr nach dem Ende der Therapie und für einige etwas früher oder später. Zuerst schmieren sie, dann bekommen sie eine normale Konsistenz und werden regelmäßig.

Daher ist die Menstruation nach den Wechseljahren nicht immer ein Grund zur Panik, aber in allen Fällen müssen Sie einen Arzt aufsuchen.