Haupt / Erfüllen

Verzögerte Menstruation - 23 Gründe, warum Sie keine Periode haben

Jede gesunde Frau erlebt jeden Monat eine Menstruation. Dies zeigt die Fähigkeit an, ein Kind zu empfangen und zu gebären. Die Menstruation ist der wichtigste natürliche Prozess im Körper einer reifen Frau. Daher sollten die geringsten Störungen des Zyklus und des Unwohlseins ernst genommen werden und so schnell wie möglich eine Lösung für das Problem gefunden werden.

Merkmale des weiblichen Körpers

Im reproduktiven Alter arbeitet der weibliche Körper mit einem bestimmten Zyklus. Die letzte Phase des Zyklus ist eine monatliche Blutung. Dies weist auf das Vorhandensein eines unbefruchteten Eies hin und darauf, dass keine Schwangerschaft stattgefunden hat. Die Zuteilungen sollten regelmäßig und relativ schmerzfrei sein. Jede Abweichung von den Kalenderdaten des Eintreffens der Menstruation oder das Vorhandensein von Begleitsymptomen weist auf eine Fehlfunktion des gesamten Körpers hin.

Die erste Menstruation bei einem Teenager beginnt mit 10-15 Jahren. Der Beginn der Pubertät in dieser Zeit wird als Norm angesehen, es gibt jedoch Abweichungen. Chaotische Entladung während der Bildung des Zyklus gilt nicht für die Pathologie. Die späte Menstruation nach 17 Jahren spricht von einer Unterentwicklung der Eierstöcke und einer Verletzung der körperlichen Entwicklung, der Hypophyse.

Bei den meisten Frauen dauert der Menstruationszyklus 28 Tage. Einige Mädchen erleben es häufiger - nach 21 Tagen oder seltener - nach 35 Tagen. Die durchschnittliche Dauer der Menstruation beträgt 3-7 Tage. Zuweisungen können sowohl umfangreich als auch knapp sein. Im Alter von 45-55 Jahren hören sie ganz auf, die Wechseljahre setzen ein..

Gründe für das Fehlen der Menstruation

Ein längeres Fehlen der Menstruation kann in Betracht gezogen werden, wenn sie sich um 7 oder mehr Tage verzögert. Abweichungen vom Zyklus werden nach der ersten Entladung und während des Aussterbens des weiblichen Körpers vor den Wechseljahren beobachtet. Auch eine Verzögerung von mehreren Tagen nach dem ersten Geschlechtsverkehr wird als normal angesehen. Die Zuteilung endet mit Beginn der Schwangerschaft. Der hormonelle Hintergrund normalisiert sich nach der Stillzeit wieder. Die folgenden Faktoren können den weiblichen Körper beeinflussen und zu einem Versagen des Zyklus führen:

  • Gynäkologische Erkrankungen. Eine Entzündung der Fortpflanzungsorgane, eine Zystenbildung und eine Funktionsstörung der Eierstöcke können zur Beendigung der Menstruation führen. Das hormonelle Gleichgewicht wird durch die Produktion von Progesteron gestört, das von Tumorzellen gefördert wird.
  • Veränderung des Körpergewichts. Bei Übergewicht leiden alle inneren Organe. Sie arbeiten unter schwerer Last. Die Gebärmutter und die Eierstöcke stehen unter ständigem Druck des Fettgewebes, was zu Funktionsstörungen bei ihrer Arbeit führt. Übermäßige Dünnheit trägt auch zur Beendigung der Menstruation bei. Alle wichtigen Prozesse unterstützen die Lebenserhaltung..
  • Änderung des Lebensstils. Der Menstruationszyklus reagiert empfindlich auf Änderungen des Lebensstils. Der Grund für die Verzögerung kann eine Änderung der Arbeit, des Klimas, das Auftreten schlechter Gewohnheiten oder das Aufgeben alter Gewohnheiten sein. Der Körper braucht normalerweise nicht mehr als zwei Wochen, um wieder aufzubauen.
  • Einnahme von Medikamenten. Einige Medikamente können helfen, die Entlassung zu verzögern oder ganz zu stoppen. Dazu gehören Diuretika, Anabolika, Antidepressiva und andere. Bei unsachgemäßer Anwendung können orale Kontrazeptiva auch den Menstruationszyklus beeinflussen..
  • Stressige Situationen. Emotionale Zustände, Angstzustände führen zu schwerwiegenden Fehlern im Körper. Mit nervöser Erschöpfung ist es durchaus möglich, die Menstruation zu stoppen. Negative Auswirkungen von moralischer Müdigkeit, Schlafmangel, körperlicher Aktivität.

Wann zum Arzt gehen?

Unter der Verzögerung der Menstruation wird ihre lange Abwesenheit und die Verschiebung des Zyklus um mehrere Tage verstanden. Eine späte Entlassung von bis zu 3 Tagen weist auf eine leichte Schwankung des Hormonspiegels hin. Solche seltenen Verzögerungen sollten kein Problem darstellen.

Das Fehlen einer Menstruation für eine Woche ist nicht der Grund für einen dringenden Appell an einen Gynäkologen. Zunächst sollten Sie einen Schwangerschaftstest durchführen und diese Option ausschließen. Die Ursache für die Verzögerung kann auch Stress, eine Änderung der Geschmackspräferenzen und innere Krankheiten sein..

Wenn Ihre Periode nicht innerhalb von 10 Tagen eintritt, sollten Sie vorsichtig sein. Dieser Zustand ist nicht die Norm. Nur ein Spezialist kann die Ursache der Pathologie identifizieren. Eine Verzögerung kann auf die Entwicklung entzündlicher Erkrankungen der Eierstöcke, der Gebärmutter und der Onkologie hinweisen.

Beachtung! Die Verwendung von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln sowie die Verwendung medizinischer Methoden ist nur mit Genehmigung eines Arztes möglich.