Haupt / Intim

Ein „unregelmäßiger Zyklus“ oder eine Zyklusverletzung: Was bedeutet das??

Menstruationsstörungen (auch als unregelmäßige Perioden oder Zyklusfehler bezeichnet) treten auf, wenn Ihr Menstruationsdatum außerhalb des normalen Bereichs liegt (Abweichung von 2-3 Tagen). Gleichzeitig ist eine Reservierung erforderlich - bei Zyklusstörungen sind Sie nicht schwanger, stillen nicht oder treten nicht in die Wechseljahre ein. Was ist die Gefahr von Verzögerungen und Zyklusstörungen, welche Ursachen können sie verursachen und wie mit schwerwiegenden Störungen umzugehen ist?

Menstruationszyklus: wie es sein sollte?

Der normale Menstruationszyklus dauert durchschnittlich 28 Tage, obwohl er bei verschiedenen Frauen zwischen 21 und 35 Tagen variiert, was immer noch als normale Dauer angesehen wird. Wenn Sie nicht sicher sind, wie lange Ihr Menstruationszyklus dauert, können Sie im Kalender den ersten Tag Ihrer vorherigen Menstruationsblutung und den ersten Tag Ihres nächsten Zyklus markieren. Zählen Sie die Anzahl der Tage zwischen ihnen und wiederholen Sie den Vorgang in den nächsten drei Monaten. Wenn zwischen Ihren Perioden weniger als 21 Tage oder mehr als 35, wird angenommen, dass Sie einen abnormalen Menstruationszyklus oder eine Zyklusstörung haben. Außerdem wird das Überspringen der Menstruation drei- oder mehrmals hintereinander als Problem angesehen.

Idealerweise sollte die Anzahl der Tage zwischen jeder Blutung gleich sein. Wenn beispielsweise zwischen Januar und Februar 28 Tage vergehen, sollten zwischen Blutungen im Februar und März ebenfalls 28 Tage liegen, ähnlich wie zwischen März und April. Wenn die Anzahl der Tage von Monat zu Monat variiert, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie einen unregelmäßigen Zyklus haben.

Ihre Blutung dauert durchschnittlich 3 bis 5-6 Tage, kann aber länger als 6 Tage dauern, wenn Sie Probleme mit Hormonen haben, die Ihre Perioden regulieren. Ursachen für anhaltende oder schwere Blutungen oder Verzögerungen können durch eine Reihe von Ursachen verursacht werden. Es ist wichtig zu beachten, dass ein abnormaler, unregelmäßiger Menstruationszyklus nicht immer auf ein Problem hinweist. In vielen Fällen sind unregelmäßige Perioden jedoch ein Zeichen dafür, dass Sie Probleme mit der reproduktiven oder allgemeinen Gesundheit haben..

Ursachen für Anomalien des Menstruationszyklus

Eine unregelmäßige Menstruation kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden. Wir listen einige der häufigsten auf:

Hormonelle Störungen. Ihr Menstruationszyklus kann gestört sein, wenn Sie zu niedrige Schilddrüsenhormone haben (wie bei Hypothyreose) oder wenn es zu viele davon gibt (wie bei Hyperthyreose). Eine Hyperprolaktinämie, bei der der Körper zu viel Prolaktinhormon produziert, kann auch den Menstruationszyklus stören..

Chronische Entzündung der Beckenorgane. Eine entzündliche Beckenerkrankung ist eine bakterielle Infektion, die den Uterus und andere Teile des Genitaltrakts betrifft. Eine unregelmäßige Menstruation ist nur eines der Anzeichen für entzündliche Erkrankungen. Sie können auch Fieber, Blutungen zwischen den Menstruationen, einen stärkeren, übelriechenden Vaginalausfluss, Schmerzen im Unterbauch und schmerzhaftes Wasserlassen verursachen.

Probleme mit den Eierstöcken. Alles, was die Eierstöcke betrifft, kann auch Ihren Menstruationszyklus beeinflussen. Das polyzystische Ovarialsyndrom oder PCOS führt beispielsweise dazu, dass Ihre Eierstöcke höhere Androgenspiegel (männliche Hormone) und niedrigere Östrogenspiegel als gewöhnlich produzieren. Letzteres ist das Haupthormon, das zur Entwicklung der Uterusschleimhaut (Endometrium) beiträgt. Es ist das veraltete Endometrium, das sich abblättert und zusammen mit Blut austritt. Niedrige Östrogenspiegel können daher zu unregelmäßigen Menstruationszyklen führen. Eine vorzeitige Erschöpfung der Eierstöcke, bei der die Eierstöcke aufgrund einer Chemotherapie oder einer genetischen Veranlagung nicht mehr normal funktionieren, kann ebenfalls zu Menstruationsstörungen führen.

Einige Arzneimittel wie trizyklische Antidepressiva und antipsychotische Beruhigungsmittel können Ihren Menstruationszyklus beeinflussen. Wenn Sie diese Arzneimittel einnehmen und unregelmäßige Perioden haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, ob es Alternativen gibt, die Sie zur Normalisierung Ihres Menstruationszyklus ergreifen können. Hormonelle Kontrazeptiva wie orale Antibabypillen, Injektionen, Intrauterinpessare, Intrauterinsysteme und Hormonersatztherapien können Ihren Zyklus beeinflussen..

Veränderungen in der Gebärmutter

Verschiedene Tumoren, Polypen und Adhäsionen in der Gebärmutterhöhle können die Dauer und Regelmäßigkeit des Zyklus beeinflussen. Die Prozesse sind normalerweise gutartig (nicht krebsartig), können jedoch eine Vielzahl von Problemen verursachen, wie z. B. Schmerzen im unteren Rückenbereich, häufiges Wasserlassen und eine Zunahme des Unterbauchs. Uterusmyome beeinflussen normalerweise nicht den Menstruationszyklus (selbst wenn dies zu starken Blutungen und schmerzhaften Perioden führen kann), aber die zur Behandlung verwendeten Medikamente können Ihren Zyklus beeinflussen. Medikamente zur Verringerung der Größe von Myomen reduzieren normalerweise die Menge an Östrogen in Ihrem Körper, was zu unregelmäßigen Perioden führt und möglicherweise sogar Ihre Periode stoppt.

Menstruationsstörungen können durch künstliche Geburt oder vorzeitigen Schwangerschaftsabbruch (Schwangerschaftsabbruch) verursacht werden..

Endometriose und Zyklusstörungen

Endometriose ist eine pathologische Erkrankung, bei der sich die Zellen, die den Uterus (Endometrium) auskleiden, an anderen Körperteilen anheften und wachsen, einschließlich an der Oberfläche des Eierstocks oder außerhalb des Uterus (Bauchhöhle, Vagina)..

Andere Ursachen für unregelmäßige Perioden sind Polypen, winzige, ähnliche, dünnbeinige Vorsprünge, die aus der Uterusschleimhaut wachsen, sowie Blutungsstörungen wie von-Willebrand-Krankheit und Leukämie.

Was tun, wenn Probleme mit dem Menstruationszyklus auftreten??

Wie oben erwähnt, sind ein unregelmäßiger Menstruationszyklus oder Probleme mit dem Blutvolumen normalerweise kein großes Problem, dies kann jedoch auf mögliche Gesundheitsprobleme hinweisen. Wenn Sie regelmäßig unregelmäßige Perioden haben, können Sie versuchen, Ihren Menstruationszyklus auszugleichen, indem Sie Ihren Lebensstil ändern. Vermeiden Sie Stress, trainieren Sie regelmäßig (aber übertreiben Sie das Training nicht) und essen Sie gesunde Lebensmittel, die eine Vielzahl von Obst und Gemüse sowie Protein- und Fettquellen enthalten. Dies kann Ihrem Körper helfen, seine Hormone anzupassen und Ihren Menstruationszyklus wieder normal zu machen..

Wenn Sie die oben beschriebenen Schritte unternommen haben, Ihren Menstruationszyklus jedoch noch nicht wiederhergestellt haben oder wenn Ihre unregelmäßigen Perioden von Schmerzen, starken Blutungen und anderen Symptomen begleitet werden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Er führt Ihnen alle erforderlichen diagnostischen Tests durch, um die Ursache für die Unregelmäßigkeit Ihres Zyklus zu ermitteln und die besten Behandlungsmethoden auszuwählen. Normalerweise handelt es sich um eine Hormonersatztherapie oder eine orale Empfängnisverhütung für einen bestimmten Zeitraum.

Warum unregelmäßige Perioden schlecht sind?

Natürlich ist die Unvorhersehbarkeit kritischer Tage frustrierend und verwirrend, wenn Sie nicht bereit sind, ein Baby zu bekommen, oder umgekehrt versuchen, es zu empfangen. Darüber hinaus ist es schwierig, Ausflüge, Ferien am Meer und viele andere Haushaltsprobleme bis hin zu Ausflügen zum Badehaus oder Pool zu planen. Darüber hinaus kann ein unregelmäßiger Zyklus ein Zeichen für Unfruchtbarkeit oder hormonelle Probleme sein, die eine radikale Behandlung erfordern..

Um mit dem Menstruationszyklus fertig zu werden, müssen Sie wissen, welcher der üblichen Faktoren im Leben einer Frau die Dauer oder Häufigkeit der Menstruation verändern kann.

Wie funktioniert das Körpergewicht??

Ihr Menstruationszyklus kann gestört sein, wenn Sie viel Gewicht verlieren oder zunehmen. Bei einigen Frauen hört die Menstruation vollständig auf, wenn sie untergewichtig sind, was sehr gesundheitsschädlich ist. Wenn Sie fettleibig oder übergewichtig sind, ist Ihr Östrogenspiegel wahrscheinlich überdurchschnittlich hoch. Ein erhöhter Östrogenspiegel kann zu einer Verdickung der Endometriumschleimhaut führen und die Freisetzung eines Eies aus den Eierstöcken unterbrechen. Aus diesem Grund haben übergewichtige Frauen normalerweise instabile, lange und schwere Perioden..

Wenn andererseits Ihr Körpergewicht niedrig oder unzureichend ist, nimmt die Östrogenproduktion ab. Bei Frauen, die viel Gewicht verlieren, ist die Menstruation unregelmäßig, dürftig oder sogar verschwunden.

Körperliche Aktivität und Menstruation

Übermäßige Bewegung und Profisport können Ihren Menstruationszyklus verändern. Deshalb menstruieren Frauen, die professionelle Skaterinnen, Langstreckenläuferinnen oder Primaballerinas sind, oft überhaupt nicht. Ihre regulären Perioden können sich verzögern, wenn Sie kürzlich ein neues, intensives Trainingsprogramm begonnen haben, oder sie können unregelmäßig werden, wenn Sie für kurze Zeit anstrengende Übungen durchführen..

Denken Sie daran, dass jede Art von Gewichtheben die Produktion des Fruchtbarkeitshormons beeinträchtigen kann, wenn Sie extreme Übungen durchführen und ein geringes Körpergewicht haben. Sie sollten einen Arzt konsultieren, wenn Ihre Periode mehrere Monate hintereinander abwesend ist..

Stress und seine Rolle

Heute kann Stress das Leben einer Frau erheblich beeinträchtigen. Ständige Sorgen über abnormale Arbeits- und Familienprobleme können die Fortpflanzung, einschließlich der Menstruation, definitiv beeinträchtigen. Die Situation wird sich verschlechtern, wenn Sie einen ernsthaften Reizstoff haben, der Ihr tägliches Leben stark beeinträchtigt. Studien zeigen, dass Frauen unter Stress doppelt so häufig unregelmäßige Perioden und Unfruchtbarkeit erleben.

Krankheiten und Menstruation

Obwohl dies nicht häufig vorkommt, können einige Krankheiten zu Verzögerungen und Fehlzeiten führen. Zwei häufige Krankheiten sind Diabetes und Reizdarmsyndrom. Infektionen wie Nieren- und Harnwegsinfektionen können ebenfalls zu einer versäumten oder verzögerten Menstruation führen..

Möglicherweise haben Sie Probleme mit Ihrer Periode vor den Wechseljahren. Wenn die Östrogenhormonproduktion abnimmt, ändert sich Ihr Zyklus und verursacht nicht nur seltenere oder häufigere Perioden, sondern auch das Auftreten von Flecken, vermehrten Blutungen und Stimmungsschwankungen.

Rauchen und Alkoholkonsum, Vergiftung

Längeres Rauchen kann die Durchblutung Ihrer Körperorgane, einschließlich Ihrer Gebärmutter und Eierstöcke, beeinträchtigen. Dies kann zu unregelmäßigen Perioden führen. Alkohol ist in ähnlicher Weise betroffen. Möglicherweise sind Sie sich der Gefahren von Pestiziden, Hormonen und Zusatzstoffen in Gemüse, Obst und Fleisch bewusst. Möglicherweise ist Ihnen jedoch nicht bewusst, dass solche Substanzen die Wirkung von Hormonen nachahmen, mit der Produktion Ihrer eigenen Östrogene konkurrieren und diese beeinträchtigen und auch das endokrine System schädigen können..

Erwähnenswert ist die Rolle des Schlafmangels. Frauen, die in Nachtschichten oder mit einem rollierenden Zeitplan arbeiten, leiden unter Schlafmangel und unregelmäßigen Perioden. Studien zeigen einen direkten Zusammenhang zwischen den Schlafstunden im Körper sowie dem Melatonin- und Fruchtbarkeitshormonspiegel, der die Menstruation und den Eisprung beeinflusst.

Was tun mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus und was sind seine Ursachen?

Frauen wenden sich häufig an einen Frauenarzt mit einem Problem wie verzögerter Menstruation und starkem Fluss kritischer Tage. Aber manchmal ist Angst wenig gerechtfertigt. Deshalb sollten Sie sich nicht betrügen und sofort schreckliche Aussichten in Ihren Kopf ziehen.

Das erste, was Sie in einer Situation mit verzögerter Menstruation tun müssen, ist, eine Schwangerschaft auszuschließen. Kaufen Sie ein paar Tests in der Apotheke. Wenn Zweifel bestehen, lohnt es sich, mit der Bestimmung des hCG-Spiegels (humanes Choriongonadotropin) zu beginnen. Dieses Hormon steigt gleich nach der Befruchtung an, daher ist diese Diagnose genauer. Die Analyse kann auch ohne einen Frauenarzt durchgeführt werden, indem einfach ein privates Labor kontaktiert wird.

Es gibt viele Gründe, warum der Menstruationszyklus gestört sein kann. Lebensstil ist bei weitem nicht der letzte in der Liste der Gründe. Es gibt viele Möglichkeiten, mit unregelmäßigen Perioden umzugehen - sowohl in der traditionellen als auch in der traditionellen Medizin. Bevor Sie jedoch Maßnahmen ergreifen, sollten Sie mehr über das Konzept der Menstruationsstörungen erfahren. Tatsache ist, dass der Körper jeder Frau individuell ist, so dass die Länge des Menstruationszyklus stark variieren kann.

Was ist ein unregelmäßiger Menstruationszyklus?

Fehler im Zyklus treten auf, wenn seine Häufigkeit und Dauer unterbrochen werden. Das heißt, in einem Monat können kritische Tage mit einer Häufigkeit von 28 Tagen vergehen, in einem anderen mit einer Häufigkeit von 32 Tagen usw. Bei Frauen mit einem unregelmäßigen Zyklus kann man nicht vorhersagen, wie lange die Menstruation dauern wird..

Solche Fehler sind fast immer ein Zeichen von Ärger. Und auch dieser Zustand macht es sehr schwierig, eine Schwangerschaft frühzeitig zu diagnostizieren. Der normale Menstruationszyklus bei Frauen dauert 21-34 Tage. Es ist gefährlich, wenn die Menstruation nicht länger als 60-70 Tage dauert. Die Blutungsdauer sollte 3-7 Tage betragen. Eine zu reichliche oder magere Entlassung ist ein Zeichen für Probleme. Daher müssen Sie bei den ersten Symptomen einen Arzt konsultieren.

Ursachen für unregelmäßige Perioden

Ein unregelmäßiger Zyklus kann verursacht werden durch:

  • In der Jugend ist dies im ersten Jahr nach der Menarche (erste Menstruationsblutung) möglich;
  • Stress
  • Die Wirkung von Strahlung;
  • Genetische Faktoren (wenn die Mutter Probleme mit dem Zyklus hat, kann auch die Tochter darunter leiden);
  • Klimawandel;
  • Unterernährung;
  • Geringes Körpergewicht;
  • Körperliche Belastung (zum Beispiel haben Sie das Training nach einer Pause abrupt wieder aufgenommen);
  • Die Auswirkungen von Drogen auf den Körper;
  • Die Installation einer intrauterinen nicht-hormonellen Spirale, die vom Körper als Fremdkörper wahrgenommen wird, der herausgedrückt werden muss;
  • Eine Veränderung des Sexuallebens hin zu einer Abnahme oder Zunahme der sexuellen Aktivität;
  • Diäten
  • Schlechte Gewohnheiten, einschließlich der Verwendung großer Mengen starken Tees und Kaffees;
  • Hormonelle Störungen;
  • Tumoren und Hirnverletzungen der Hypophyse;
  • Gefäßbeeinträchtigung;
  • Autoimmunerkrankungen (Arthritis, systemischer Lupus erythematodes usw.).

Zu den gefährlichsten Krankheiten, die sich in einer Fehlfunktion des ovulatorisch-menstruellen Zyklus äußern, gehören gutartige und bösartige Tumoren und Ovarialzysten, Endometriose.

Unter den Medikamenten, die die Art der Menstruation beeinflussen, gibt es Antidepressiva und hormonelle Kontrazeptiva. Letztere verursachen bei unsachgemäßer Auswahl schwere Schäden an der weiblichen Fortpflanzungssphäre.

Die Verzögerung wird durch Mittel gegen Gastritis und Geschwüre verursacht, sodass Sie sich keine Sorgen machen können, wenn Sie sie einnehmen. Wenn Sie jedoch den Verdacht haben, schwanger zu sein, führen Sie den Test durch.

Ein weiterer Grund für die Verzögerung ist Abtreibung, Fehlgeburt. Um den Zyklus in solchen Fällen wiederherzustellen, kann der Arzt eine spezifische hormonelle Behandlung verschreiben..

Warum läuft der Zyklus nach den Sommerferien schief??

Im Sommer ist es so schön, an unbekannten Orten zu sein und Ihren Lebensstil aktiver zu gestalten. Aber Flüge, ungewohntes Essen und große körperliche Anstrengung können dazu führen, dass ein Menstruationszyklus fehlschlägt. In der Regel ist dieses Phänomen vorübergehend und die Menstruation tritt nach einer Weile (mehrere Monate) regelmäßig auf. Keine Handlung nötig. Wenn sich der ovulatorisch-menstruelle Zyklus innerhalb von 2 Monaten nicht erholt hat, müssen Sie sich an das Telefon Ihres Frauenarztes erinnern.

Urlaubsempfehlungen sind sehr einfach:

  • Iss vertrautes Essen.
  • Erhöhen Sie die Lasten nur allmählich.
  • Überhitzen Sie die Sonne nicht, insbesondere bei gutartigen Neubildungen wie Zysten und Endometriose.

Beachtung! Eine verzögerte Menstruation nach einem Urlaub ist nur dann normal, wenn zwischen den Zyklen keine kleinen Blutungen auftreten. Achten Sie darauf. Fehlende Entladung in der Mitte des Zyklus kann Anzeichen für Endometriumhyperplasie, Endometriose, Myome und sogar die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs sein, die Sie möglicherweise nicht einmal bemerken.

Was tun, wenn der Zyklus ständig ausfällt??

Ständig - das bedeutet mehr als 2 mal im Jahr. Einzelne Veränderungen im Menstruationszyklus sollten keine Bedenken hervorrufen, insbesondere wenn Sie den Gynäkologen regelmäßig aufsuchen und er keine Pathologien erkennt. Anzeichen einer Fehlfunktion im Menstruationszyklus sind:

  • Permanente Veränderung der Länge des Menstruationszyklus.
  • Schwere Perioden.
  • Mangel an Menstruation.

Nach 35 Jahren in der Zeit vor der Menopause sind solche Phänomene häufig. Muss einen Frauenarzt aufsuchen.

Dies kann bei Jugendlichen passieren, da das Fortpflanzungssystem in jungen Jahren gerade erst zu arbeiten beginnt und seinen eigenen Rhythmus entwickelt. In diesem Fall gibt es keinen Grund zur Sorge - innerhalb von 1-2 Jahren wird der Zyklus normalerweise regelmäßig. Nach 12 bis 18 Jahren kann es gelegentlich auch nach längerer Zeit zu Fehlern im Zyklus kommen.

In einigen Fällen beginnt die Menstruation erst nach der ersten Geburt regelmäßig zu verlaufen. In der Zeit nach der Geburt ist die Menstruation ebenfalls unregelmäßig. Wenn Sie nicht füttern, stabilisiert sich normalerweise alles 10 Wochen nach der Entbindung. Wenn es Laktation gibt, kann es zu diesem Zeitpunkt keine Perioden geben. Und das ist der Grund, warum eine Frau unwissentlich eine Schwangerschaft verpassen kann. Stillen? Führen Sie Schwangerschaftstests durch und schützen Sie sich mit der Barrieremethode (Blockieren des Eindringens von Spermien in den Gebärmutterhals).

Wie man einen unterbrochenen Zyklus behandelt?

In der Regel wird nach Rücksprache mit einem Gynäkologen, Untersuchung des Stuhls, Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane und Hormontests die Behandlung mit solchen Arzneimitteln verschrieben:

  • Analgetika (bei starken Schmerzen).
  • Antibiotika (für Infektionen).
  • Hormone (mit Fehlern in der Endokrinologie).
  • Beruhigungsmittel, Adaptogene.
  • Immunstimulanzien.
  • Vitamine, insbesondere Vitamin E (viel davon in verschiedenen Ölen und gekeimten Körnern).

Darüber hinaus können traditionelle Medizin und pflanzliche Heilmittel verschrieben werden. Bitte beachten Sie, dass Sie diese nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt einnehmen können! Phytoöstrogene normalisieren den Zyklus gut, aber es ist wichtig, dass sie nicht mit Östrogenen in Konflikt geraten, die von Ihrem Körper produziert werden. Andernfalls wird zu viel Östrogen vorhanden sein. Und das ist Übergewicht und Probleme mit Venen und andere Probleme. Im Vergleich zu hormonellen Medikamenten treten bei der Einnahme von Phytoöstrogenen Komplikationen jedoch viel seltener auf..

Die Wirkung von Medikamenten auf Kräuter ist milder, Sie müssen sie in langen Gängen einnehmen, damit die Wirkung wirklich spürbar ist. Was homöopathische Mittel betrifft, so ist heute die Einstellung der Medizin zu ihnen cool. Sie können mit anderen Medikamenten verschrieben werden, und eine solche Therapie funktioniert nur, wenn Sie daran glauben..

Gut hilft Infusion von Wasser Pfeffer und Himbeerblättern. Sie müssen die Infusion dreimal täglich für einen Dessertlöffel einnehmen. Es lindert Schmerzen während der Menstruation..

Wenn Sie an chronischer Müdigkeit leiden, sollten Sie Medikamente einnehmen, die die Vitalität steigern. Aber nur ein Arzt sollte sie verschreiben. Achten Sie auch auf den Lebensstil: Gehen Sie vor Beginn der Menstruation mehr, überlasten Sie sich nicht mit Arbeit. Diese Zeit ist von Natur aus für die Restaurierung gedacht. Eine Frau vor und während der Menstruation sollte sich mehr Zeit nehmen. Sehr nützliche Yoga-Kurse. Sie beseitigen hormonelle Ungleichgewichte und Störungen im autonomen Nervensystem.

Die Unfähigkeit, sich zu entspannen, ist bei modernen Frauen ein vorrangiges Problem. Sie können nicht erwarten, dass der Zyklus wie eine Uhr ist. Wenn Sie ständig nervös sind, gehen Sie spät ins Bett und essen Sie was auch immer. Es ist unbedingt erforderlich, sich auf die pflanzliche Ernährung zu konzentrieren, nicht auf das Tier. Vielleicht ist Vegetarismus nicht gut, aber ein Gemüsesalat, gedünstetes, gebackenes Gemüse, frische Säfte und Smoothies sollten immer auf dem Tisch einer Frau stehen, die auf sich selbst aufpasst. Achten Sie darauf, im Winter Obst zu essen, frieren Sie die Beeren seit dem Sommer ein. Grundsätzlich können Sie Ihrem Körper kein Fett entziehen.

Welche Ärzte behandeln Menstruationsstörungen?

Damit sich die Menstruation erholt, müssen Sie alle pathologischen Phänomene beseitigen und einige unerwünschte Faktoren aus Ihrem Leben ausschließen. Und dann müssen Sie nicht ängstlich auf die nächste Ankunft von „roten Tagen“ warten oder sich während Ihrer Periode hinlegen. Trinken Sie während ihres schweren Verlaufs keine Schmerzmittel. Wenn Sie in den frühen Tagen sehr schmerzhaft sind, gibt es Übelkeit, Brustschmerzen, dies bedeutet, dass etwas im Körper nicht stimmt.

Das erste, was in dieser Situation am besten gemacht wird, ist, zum Gynäkologen zu gehen. Er wird den gesamten Prozess überwachen. Höchstwahrscheinlich wird er zu Beginn des Menstruationszyklus Hormontests verschreiben. Aus einer Vene wird Blut entnommen, das Sie in jedem Labor spenden können. Wenn der Hormonhaushalt beeinträchtigt ist, ist es wahrscheinlicher, dass Ihnen 6-12 Monate lang kombinierte orale Kontrazeptiva verschrieben werden. Die Menstruation wird regelmäßig und nicht so reichlich.

Vergessen Sie nicht die regelmäßigen Arztbesuche nach Beendigung der Menstruation in der Postmenopause. Wenn die Menstruation nicht innerhalb von 1-1,5 Jahren lag und sie dann wieder aufgenommen wurden, kann dies nicht als Norm angesehen werden.

Was tun, wenn in der Gynäkologie alles in Ordnung ist??

Manchmal benötigen Sie zur Lösung eines Problems die Hilfe eines Neurologen, Psychotherapeuten, Rheumatologen oder Endokrinologen. Sie können eine MRT des Gehirns verschreiben, um den Zustand der Hypophyse und des Hypothalamus herauszufinden, Methoden zur Bewältigung von Stresssituationen empfehlen oder ihnen ein Screening auf systemische Erkrankungen verschreiben, die den Zustand des gesamten Organismus betreffen. Autoimmunerkrankungen in der Rheumatologie. Und bei Brustschmerzen müssen Sie möglicherweise einen Mammologen konsultieren, insbesondere wenn Sie bereits wegen Mastopathie behandelt wurden oder wenn Ihr Alter mehr als 35 Jahre beträgt.

Die Schilddrüse spielt auch im Körper einer Frau eine große Rolle. Wenn es schlecht funktioniert, gibt es einen Kropf, dann ist die Menstruation unregelmäßig. Dieses Problem ist in der Ukraine aufgrund von Jodmangel sehr häufig. Führen Sie einen Ultraschall der Schilddrüse durch, testen Sie auf TSH, T3 und T4 und wenden Sie sich mit den Ergebnissen an den Endokrinologen.

Eine andere endokrinologische Pathologie, bei der der Zyklus verletzt wird, ist Diabetes mellitus. In den letzten Jahrzehnten waren sogar junge nullipare Mädchen mit ihnen krank. In der Anfangsphase können Sie zur normalen Menstruation zurückkehren und eine spezielle Diät einhalten. Spezielle Medikamente und Insulin werden später hinzugefügt. Kontrollierter Diabetes ermöglicht es Ihnen, ein gesundes Baby zu gebären und zur Welt zu bringen.

Sie haben grundlegende Informationen über Menstruationsstörungen erhalten. Mit einem seit langem bestehenden Problem ohne Arzt kann es nicht gelöst werden. Finden Sie Ihren Gynäkologen - erfahren, kompetent, taktvoll, und dann wird Sie Ihre reproduktive Gesundheit begeistern. Eine inakzeptable fahrlässige Einstellung zur Gesundheit und Unterdrückung des eigenen Zustands durch einen Arzt. Jedes Detail, das Sie mitteilen, kann Ihnen helfen, die wahre Ursache eines Menstruationszyklusversagens herauszufinden..

Nicht schwanger, aber keine Menstruation: 8 Gründe für eine verzögerte Menstruation

Nach Ihren Berechnungen hätte die ungeliebteste Zeit von uns allen bereits kommen sollen, aber es gibt keine Zeiträume. Das erste, was mir in den Sinn kommt, ist, einen Schwangerschaftstest zu kaufen. Es sei denn natürlich, sie hatte etwas, von dem sie kommen konnte. Eine Schwangerschaft ist jedoch keineswegs der einzige Grund, warum die Menstruation nicht beginnt.

Sie setzen die Spirale

Einige ihrer Sorten können dazu führen, dass die Menstruation knapp wird oder ganz verschwindet. In diesem Fall sollten Sie auch regelmäßig einen Beitrag zur Sammlung der Hersteller von Schwangerschaftstests leisten, da das geringe Risiko weiterhin besteht und der auffälligste Indikator (Entschuldigung für das Wortspiel), dass keine Empfängnis stattgefunden hat, verschwunden ist.

Sie haben Schilddrüsenprobleme

Diese Drüse reguliert den Stoffwechsel, produziert Hormone, steuert die Temperatur und erledigt andere wichtige Dinge für den Körper. Wenn es zu viel wirkt oder umgekehrt nicht schnell genug ist, kann es den Eisprung stoppen und einen unregelmäßigen Menstruationszyklus verursachen.

Wenn Sie auch schnell müde werden, Ihr Haar dünn geworden ist, Ihr Gewicht nach beiden Seiten gesprungen ist - Ihr Arzt kann vermuten, dass dies der Grund ist. Dann wird er eine Blutuntersuchung verschreiben und möglicherweise Medikamente verschreiben. Mit der richtigen Behandlung sollte sich der Zyklus innerhalb weniger Monate normalisieren..


Sie haben mit Sporttraining oder Diäten übertrieben

Wenn das Fitnessstudio Ihr Zuhause ist, Sie überarbeitet sind, wenig essen, schnell abnehmen oder an Essstörungen leiden, kann dies auch zu Amenorrhoe (Abwesenheit von Perioden) führen. Besonders wenn Ihr BMI unter 18-19 liegt.

Wenn dies der Fall ist, reicht es normalerweise aus, ein paar Kilogramm zuzunehmen oder den Trainingsplan zu verkürzen, um den Zyklus in Gang zu bringen. Natürlich ist die Versuchung groß, die nervigen „roten Tage des Kalenders“ loszuwerden. Aber es ist sehr gefährlich und zerstörerisch für Ihren Körper! Wenn Sie ein ganzes Jahr lang Amenorrhoe ertragen, ist diese mit Knochenschwund und Osteoporose behaftet.


Sie haben gerade aufgehört, Antibabypillen einzunehmen

Sie regulieren Ihren Zyklus klar und wenn Sie die Einnahme abbrechen, kann sich ein fauler Organismus möglicherweise nicht sofort daran erinnern, wie er es selbst tun soll. Es kann eine Weile dauern, bis er seine Gedanken gesammelt hat. Manchmal dauert es mehrere Monate, bis die Menstruation wiederhergestellt ist.

Ursachen des unregelmäßigen monatlichen Zyklus bei Frauen

Die häufigste Ursache für einen unregelmäßigen Menstruationszyklus bei Frauen ist ein hormonelles Ungleichgewicht. Der Grund für das Fehlen systemischer Blutungen kann auch Stress, eine zu strenge Ernährung, ein Syndrom der polyzystischen Eierstöcke und sogar Krebs sein, sodass das Problem nicht unterschätzt werden kann. Lesen Sie, wie Sie mit unregelmäßigen Perioden umgehen.

Inhalt:

Wenn ein unregelmäßiger Zyklus keine Pathologie ist

Ein normaler Menstruationszyklus sollte 21 bis 35 Tage dauern. Wir sprechen von einer unregelmäßigen Menstruation, wenn der Zyklus kürzer ist, zum Beispiel etwas weniger als 20 Tage, und manchmal länger, zum Beispiel 34-35 Tage. Es gibt Frauen, die längere Intervalle zwischen Blutungen haben, aber auch solche, die sie zu oft erleben..

Eine unregelmäßige Menstruation wird in den ersten zwei Jahren der Pubertät und fünf Jahren vor Beginn der Wechseljahre als normal angesehen. Bei reifen Frauen sind die Ursachen für eine unregelmäßige Menstruation normalerweise hormonelle Störungen - ein Überschuss an Prolaktin, der von der Hypophyse produziert wird, oder ein Mangel an sogenanntem Corpus luteum, der mit einer geringeren Produktion von Progesteron in der zweiten Hälfte des Zyklus verbunden ist. Eine unregelmäßige Menstruation kann auch durch das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke verursacht werden. Dies ist eine Krankheit, von der 12% der jungen Frauen betroffen sind. Es besteht darin, dass sich an den Eierstöcken viele Zysten bilden - kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen.

Wenn ein Zyklus als abnormal angesehen wird

Zu schwere Menstruation

Wenn eine Frau mehr als 10 Damenbinden pro Tag verwendet oder eine Woche lang blutet, sprechen wir von schweren Menstruationsperioden (Hypermenorrhoe). Was könnte der Grund sein? In den ersten Jahren der Menstruation ist die Ursache normalerweise die Unreife der Genitalien. In diesem Fall müssen Sie zum Arzt gehen und eine Überweisung zur Untersuchung beantragen, da übermäßige Blutungen zu Anämie führen können. Schwere Blutungen können auch durch hormonelle Störungen verursacht werden. Die Schilddrüse und ihre Fehlfunktion können eine unregelmäßige Menstruation verursachen. Endometriose, Polypen, Myome, ein Verhütungsmittel (die sogenannte Spirale) oder eine sich entwickelnde Infektion können ebenfalls die Häufigkeit von Menstruationsblutungen beeinflussen. Sehr selten sind übermäßige Blutungen mit Eierstockkrebs verbunden..

Spärliche Menstruation

Zu magere Perioden (Hypomenorrhoe) dauern nicht länger als 48 Stunden. Eine Frau benötigt tagsüber nicht mehr als zwei Damenbinden. In seltenen Fällen ist eine solche leichte Blutung ein Merkmal der Physiologie einer bestimmten Frau. Meist weisen sie auf schwerwiegendere hormonelle Störungen hin. Zum Beispiel kann die Ursache ein polyzystisches Ovarialsyndrom sein, niedrige Östrogenspiegel aufgrund von Anorexie. Dies ist jedoch nicht das Ende der Liste möglicher Probleme. Endometriumschäden verursachen die gleichen Symptome.

Die Ursache für eine spärliche Menstruation kann auch eine mechanische Schädigung (z. B. nach Kürettage) oder eine akute Entzündung des Fortpflanzungsorgans sein. Dies tritt auf, wenn sich Narben oder Kommissuren auf der Schleimhaut bilden, wodurch die Oberfläche begrenzt wird, von der sich die Schleimhaut ablösen sollte. Leider können solche Adhäsionen auch chirurgisch nicht vollständig aus dem Endometrium entfernt werden, so dass es in solchen Fällen unmöglich ist, den normalen Menstruationsverlauf wiederherzustellen. Um die wahre Ursache einer sehr spärlichen Menstruation zu bestimmen, ist es notwendig, den Hormonspiegel zu bestimmen, einen Ultraschall und eine Hysteroskopie durchzuführen. Erst nach einer genauen Diagnose der Krankheit kann der Arzt die Zielbehandlung, dh die für einen bestimmten Patienten ausgewählte Behandlung, verschreiben. Wenn sich herausstellt, dass die Verletzung des Menstruationszyklus eine Folge eines signifikanten hormonellen Ungleichgewichts ist, reicht es aus, die entsprechenden Medikamente einzunehmen, um die Gesundheit der Frau zu verbessern.

Seltene Menstruation

Wenn die Menstruation seltener als alle 31 Tage auftritt (Oligomenorrhoe), kann davon ausgegangen werden, dass die Frau keinen Eisprung hat, was normalerweise mit einer Hypophysenerkrankung verbunden ist. Solche Situationen entstehen oft durch sehr starken Stress oder das Vorhandensein traumatischer Ereignisse, beispielsweise bei einem Autounfall, dem Tod eines geliebten Menschen. Wenn der Stress nachlässt, normalisiert sich normalerweise alles wieder. Die Behandlung wird nur durchgeführt, wenn eine Frau sehr schnell schwanger werden möchte. Die Psychotherapie bringt sehr gute therapeutische Ergebnisse, insbesondere die Einzeltherapie, die es Ihnen ermöglicht, sich zu beruhigen und unangenehme Erfahrungen zu vergessen. Die Ursache für den Mangel an Eisprung bei einer Frau kann auch das Vorhandensein eines polyzystischen Ovarialsyndroms sein, über das hier mehr gelesen werden kann..

Häufige Menstruation

Häufige Menstruation (Polymenorrhoe) wird festgestellt, wenn Blutungen häufiger als alle vierundzwanzig Tage auftreten. Bei solchen Störungen treten zahlreiche Störungen auf, beispielsweise kann der Eisprung am achten Tag des Zyklus auftreten, da die Reifungsphase des Ovarialfollikels signifikant reduziert ist. Der Eisprung kann auch zu normalen Zeiten auftreten, aber Blutungen treten zu früh auf, weil die Schleimhaut der Gebärmutter nicht reif genug ist. Die Behandlung wird erst nach Hormontests verordnet. Nachdem sie fertig sind, entscheidet der Arzt, welche Behandlung angewendet werden soll und welche Medikamentendosen verschrieben werden sollen.

Unregelmäßige Menstruation - Ursachen

Unregelmäßige Menstruation tritt häufig bei Mädchen auf, die gerade mit der Menstruation begonnen haben. Das Hormonsystem einer jungen Frau kann bis zu 17 Jahre alt werden. In den ersten zwei Jahren ab dem Beginn des ersten Menstruationszyklus können Blutungen unregelmäßig sein und dies ist mit keiner Krankheit verbunden.

Hormonelle Schwankungen und damit ein unregelmäßiger Zyklus gelten auch für reife Frauen, die sich der Menopause nähern, der letzten Menstruation in ihrem Leben. Während der Wechseljahre oder der Perimenopause beginnen die Eierstöcke, die Östrogenproduktion zu verringern. Ihr "Aussterben" kann bis zu mehreren Jahren dauern..

Wichtig
Die häufigste Ursache für einen unregelmäßigen Zyklus können hormonelle Störungen sein. Oft ist dies auch das erste Anzeichen für ernsthafte Beschwerden wie Adnexitis, Endometriose und sogar Genitalkrebs. Ohne spezielle Studien ist es schwierig, die Ursache für unregelmäßige, zu starke oder seltene Blutungen zu bestimmen..

Unter anderen Ursachen für unsystematische Blutungen bei Frauen können sein:

  • chronischer Stress;
  • Depression;
  • zu strenge Diät;
  • häufiger Klimawandel;
  • Eierstockkrebs;
  • PCO-Syndrom;
  • Schädigung der Eierstöcke während der Operation;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Pankreaserkrankung;
  • Störung des Immunsystems.

Leider spielen viele Frauen die Symptome herunter oder möchten einfach nicht auf den unregelmäßigen Zyklus achten, was das Problem mit dem schnellen Lebenstempo und damit verbundenem Stress und schlechter Ernährung verbindet. Obwohl hormonelle Veränderungen die häufigste Ursache sind, ist es wichtig zu überprüfen, ob es schwerwiegendere Krankheiten gibt. Ohne Behandlung kann dies schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben..

Welche Tests sollten mit unregelmäßiger Menstruation durchgeführt werden?

Selbst bei geringfügigen Veränderungen der Menstruation sollte eine Frau einen Frauenarzt konsultieren. Um die richtige Diagnose zu stellen, wird der Gynäkologe eine Analyse des Bluthormonspiegels verschreiben. Der Test ist sinnvoll, wenn er dreimal im Monat durchgeführt wird: am siebten, vierzehnten und einundzwanzigsten Tag des Zyklus. Der Arzt wird auch eine Überweisung für den Ultraschall der Fortpflanzungsorgane geben. Reife Frauen benötigen manchmal eine Hysteroskopie oder eine endoskopische Untersuchung der Gebärmutter.

Die Ursachen für eine unregelmäßige Menstruation können wie folgt ermittelt werden:

  • grundlegende Blutuntersuchungen auf Hormone;
  • Ultraschalluntersuchung.

Wenn keine Abweichungen festgestellt werden, ist eine zusätzliche Diagnose erforderlich:

  • Darmspiegelung;
  • Karyotypanalyse.

Unregelmäßige Menstruation - Behandlung

Die Behandlung einer unregelmäßigen Menstruation hängt natürlich von der Art der beim Patienten diagnostizierten Störung ab..

Bei hormonellen Störungen, die für Krankheiten wie das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke verantwortlich sind, müssen Hormone eingenommen werden. Die Behandlung unregelmäßiger Menstruationsperioden besteht hauptsächlich in der Einnahme von Hormonpillen. Leider kommt es häufig vor, dass nur die kontinuierliche Verwendung von Hormonen die Aufrechterhaltung eines konstanten Rhythmus des Menstruationszyklus gewährleistet. Ohne Drogen gibt es keine Regelmäßigkeit. Wenn die Ursache der Krankheit das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke ist, kann eine Frau Hormone einnehmen oder sich einer Operation unterziehen.

Wenn der Test eine Hyperthyreose zeigte, kann der Arzt Thyrostaten verschreiben - Medikamente, die die Hormonsekretion reduzieren. Die Behandlung einer Autoimmunerkrankung ist komplex und erfordert die Zusammenarbeit verschiedener Spezialisten, da sie verschiedene Organe nachteilig beeinflussen kann.

Wenn die Ursache für unregelmäßige Blutungen auf der Seite der Psyche liegt, kann eine Psychotherapie helfen. Depressionen können jedoch durch hormonelle Störungen oder Hypothyreose beeinträchtigt werden. Dies geht mit Schläfrigkeit, chronischer Müdigkeit, Reizbarkeit und sogar Gedächtnisproblemen einher. Aus diesem Grund lohnt es sich, Blutuntersuchungen (TSH, T3, T4) durchzuführen. Wenn Sie Störungen im Zusammenhang mit der Funktion der Schilddrüse feststellen, müssen Sie den Hormonspiegel im Körper anpassen. Schwerwiegendere Erkrankungen wie Eierstockkrebs können eine Operation erforderlich machen..

Manchmal reichen starker Stress, intensives Training, Klimawandel oder eine ernsthafte Ernährung aus, um den regulären Menstruationszyklus zu stören. Bei fast jeder Frau treten unregelmäßige Zyklen auf. Was ist der Grund für eine unregelmäßige Menstruation bei Ihnen? Es wird Ihrem Arzt helfen, dies herauszufinden.

Unregelmäßiger Menstruationszyklus.

Unregelmäßige Perioden - ist das häufigste Symptom der meisten gynäkologischen Erkrankungen. Unregelmäßige Perioden können nur eine vorübergehende Fehlfunktion des Systems sein und spiegeln nicht alle anderen möglichen Menstruationsfehler wider. Unregelmäßige Perioden sind fast immer mit einer Verletzung ihres Aussehens verbunden: Sie können häufiger, schmerzhafter usw. werden. Daher ist es richtig, über unregelmäßige Menstruation zu sprechen. Es ist jedoch die Unregelmäßigkeit des Beginns der nächsten Menstruation, die unter allen Menstruationsstörungen der häufigste Grund ist, zum Arzt zu gehen.

Eine Unregelmäßigkeit der Menstruation kann physiologisch und pathologisch sein, ein Symptom für viele gynäkologische und nicht gynäkologische Erkrankungen sein, Unfruchtbarkeit verursachen, häufig abbrechen oder eine Frau überhaupt nicht stören und keine Manifestationen verursachen. Wir können darüber sprechen, wie wichtig es ist, die Art der Menstruation festzustellen. Daher ist das Sammeln einer Krankengeschichte durch einen Arzt ein wichtiger Bestandteil bei der Planung der Behandlung.

Normalerweise dauert der Menstruationszyklus 21 bis 31 Tage, mit möglichen Änderungen von ± 5-7 Tagen. Wenn das Intervall zwischen den Menstruationen 40-60 Tage oder weniger als 21-25 Tage beträgt und solche Veränderungen über einen langen Zeitraum auftreten, kann davon ausgegangen werden, dass der Zyklus unregelmäßig ist.

Ursachen für unregelmäßige Perioden.

Unregelmäßige Menstruation tritt aus folgenden Gründen auf:

1. In erster Linie sind physiologische. Abtreibung, Geburt beeinflussen den Zyklus. Es kann in die Irre gehen oder unregelmäßig werden. Zum größten Teil erholt sich der Körper von selbst, aber es gibt Situationen, in denen eine geringfügige Behandlung erforderlich ist, die sich meist auf die Verschreibung oraler Kontrazeptiva beschränkt. Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Menstruation, die seit dem Beginn des Zyklus unregelmäßig war und nach der Geburt regelmäßig wird, regelmäßig wird. Daher greifen Ärzte bei jungen Mädchen häufig nicht in den Zyklus ein, mit unregelmäßigen Perioden ohne andere Symptome einer Zyklusstörung und anderer Pathologien, bis zur Schwangerschaft und der Auflösung der ersten Geburt.

2. Zweitens pathologische Veränderungen:

• Bei unterschiedlichem Tumorgrad Störungen auf der Ebene des Hypothalamus-Hypophysen-Systems - die Unregelmäßigkeit des Zyklus ist in diesem Fall hauptsächlich mit hormoneller Insuffizienz verbunden.

• Ovarialtumoren werden Zysten genannt. Sie sind die Hauptursachen für Funktionsstörungen der Eierstöcke. Polyzystische Erkrankungen werden zur häufigsten Manifestation. • Chronisch entzündliche Erkrankungen der Gebärmutterwände (Myome, Polypen).

• Endometriose. Klinische Symptome können sein: schmerzhafte Menstruation, Schmerzen im Beckenbereich, Uterusblutungen, während in der intermenstruellen Phase Flecken aus dem Genitaltrakt auftreten.

• Langzeitanwendung von Verhütungsmitteln oder deren unsachgemäße Auswahl allein ohne Ernennung eines Arztes.

Um herauszufinden, was der Grund für unregelmäßige Perioden ist, müssen Sie einen Gynäkologen oder Endokrinologen aufsuchen.

Diagnosemethoden sind:

1. Anamnese des Lebens und der Krankengeschichte eines Patienten

2. Blutuntersuchungen auf hormonelle Veränderungen

3. Ultraschall des Beckens und des Bauches

Komplikationen einer unregelmäßigen Menstruation.

Eine vorwiegend wichtige Komplikation ist die Unfruchtbarkeit. Auch die Geburt eines Kindes kann schwieriger sein als bei einem normalen Menstruationszyklus.

Behandlung für unregelmäßige Perioden.

Die Haupt- und Hauptsache bei der Behandlung ist die Entdeckung der Hauptursache des Verstoßes. Auch die Tatsache, dass bei jungen Mädchen und bei Frauen nach dem 45. Lebensmonat lange Zeit unregelmäßig sein kann, ist auf physiologische Unvorbereitetheit oder Erschöpfung des Körpers zurückzuführen. In jungen Jahren ist das Immunsystem noch im Aufbau und es sind bestimmte Kräfte des Körpers erforderlich, sodass die Bildung der Menstruation lange dauern kann. Und nach 45 Jahren beginnt der Körper bei Frauen, sich in einem anderen Lebenstempo der Körperzellen wieder aufzubauen. In Fällen, in denen unregelmäßige Perioden einen medizinischen Eingriff erfordern (z. B. um ein Kind zu empfangen), beginnt die Behandlung mit einer Erklärung der Grundursache. Da müssen Sie die Behandlung planen.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden für unregelmäßige Perioden:

1. Orale Kontrazeptiva, die in der Regel Progesteron enthalten: Duphaston - 1 Tab. 2 mal am Tag, Utrozhestan 1 Kapsel 2-3 mal am Tag usw. Intramuskuläre Injektionen sind ebenfalls möglich. Dies wird vom Arzt entschieden. Welche Art der Arzneimittelverabreichung ist für den Patienten geeignet?.

2. Wenn entzündliche Erkrankungen zur Hauptursache geworden sind, müssen sie zuerst behandelt werden, und dann folgt gegebenenfalls die Behandlung des Zyklus. Antibiotika gegen entzündliche Erkrankungen (Ofloxocin 1 Tablette 2-mal täglich für 7 Tage).

3. Kürettage der Gebärmutterhöhle zur Entfernung von Polypen.

4. Chirurgische Behandlung zur Entfernung von Ovarialzysten, polyzystisch.

Wenn ich den Lebensstil des Patienten ändere, kann ich die Etablierung eines normalen Zyklus beeinflussen:

-mit dem Rauchen aufhören

-Stress reduzieren

-harte Diäten aufgeben und anstrengende Bewegung

All diese Faktoren können sich günstig auf die Gesundheit auswirken, und der Menstruationszyklus kann ohne die Intervention eines Arztes wiederhergestellt werden..

Noch mögliche Methoden der Kräutermedizin. Dazu gehören Tinkturen und Abkochungen von Eisenkraut, Johanniskraut, Mutterkraut, Graswurzel, Fenchel und Sanddornrinde. Sie sind für Personen von 14 bis -30 Jahren ohne schwerwiegende pathologische Störungen nicht kontraindiziert.

Natürlich ist eine richtige Ernährung notwendig, Lebensmittel sollten kalorienreich sein. Eiweißnahrung ist obligatorisch und Nahrung, die leicht verdauliche Kohlenhydrate enthält. Jede erschöpfende Diät ist eine direkte Kontraindikation im Falle eines unregelmäßigen monatlichen Zyklus..

Sie müssen Ihrem Körper Ruhe geben und Stress sowohl zu Hause als auch bei der Arbeit reduzieren. Bei Bedarf ist eine Spa-Behandlung angezeigt.

Ursachen für unregelmäßige Perioden und Behandlung von Menstruationsstörungen

Es ist schwierig, eine Frau zu treffen, insbesondere in der heutigen Zeit, die mindestens einmal kein Versagen oder keine unregelmäßige Menstruation hatte. Solche Verschiebungen in Form von langen und kurzen Verzögerungen oder durch Verkürzung des Zyklus sind für den weiblichen Körper völlig unsicher, da die regelmäßige Menstruation den geistigen und körperlichen Zustand einer Frau widerspiegelt.

Der Menstruationszyklus (viele Frauen nennen ihn auf ihre Weise "Menstruationszyklus") spielt die Rolle der biologischen Uhr des Körpers, und Unregelmäßigkeiten sind die erste Glocke einer nicht erkannten Krankheit. Warum es eine Verletzung des Menstruationszyklus gibt - die Frage ist nicht nur für das gerechtere Geschlecht, sondern auch für Ärzte von Interesse.

Ein bisschen über die Menstruation und den Menstruationszyklus

Die erste Menstruation oder Menarche tritt bei Mädchen im Alter von 12 bis 14 Jahren auf. Je weiter südlich das Kind lebt, desto früher beginnt seine Periode. Die Menstruation endet zwischen 45 und 55 Jahren (dieser Zeitraum wird als prämenopausal bezeichnet)..

Menstruation ist die Abstoßung oder Abschuppung der Funktionsschicht der Uterusschleimhaut als Reaktion auf eine Abnahme der Progesteronproduktion. Deshalb wiederholen Gynäkologen gerne, dass die Menstruation nach einer nicht abgelaufenen Schwangerschaft blutige Tränen der Gebärmutter sind. Um mit dieser Definition fertig zu werden, lohnt es sich, an die Physiologie des Menstruationszyklus zu erinnern. Wie Sie wissen, ist der monatliche Zyklus einer Frau in drei Phasen unterteilt:

  • In der ersten Follikelphase werden Östrogene produziert, deren Wirkung die Reifung der Follikel bestimmt. Aus diesen Follikeln wird der Haupt- oder dominante Follikel ausgeschieden, aus dem anschließend ein reifes Ei hervorgeht.
  • Die zweite Phase ist die kürzeste (ungefähr ein Tag). In dieser Zeit reißt der Hauptfollikel und das gereifte Ei wird „frei“, bereit, sich mit den „lebenden Tieren“ zu treffen und zu düngen.
  • In der dritten Phase beginnt die luteale Progesteronsynthese mit dem Corpus luteum, der an der Stelle des gebrochenen Follikels entstand. Es ist Progesteron, das die Vorbereitung des Endometriums für die Implantation eines befruchteten Eies bestimmt. Falls keine Empfängnis eintritt, stirbt das Corpus luteum langsam ab (bildet sich zurück), die Progesteronproduktion nimmt ab und die Abstoßung des Endometriums beginnt, dh die Menstruation.
  • Als nächstes gewinnt die Östrogenproduktion wieder an Stärke und der Zyklus wiederholt sich..

Aus dem Vorstehenden wird klar, dass sich der Menstruationszyklus auf zyklische Veränderungen bezieht, die nach einer genau definierten Zeit im Körper auftreten.

  • Die normale Dauer des monatlichen Zyklus beträgt 21 - 35 Tage. Eine Abweichung vom üblichen Rhythmus in die eine oder andere Richtung für 3-5 Tage ist keine Pathologie, und längere Schichten sollten die Frau alarmieren.
  • Monatliche Perioden dauern normalerweise drei Tage bis eine Woche und verursachen bei einer Frau keine ernsthaften Beschwerden.
  • Die während der Menstruation verlorene Blutmenge überschreitet 100 - 140 ml nicht.

Die Regulierung des Menstruationszyklus erfolgt auf 5 Ebenen:

  • Die Großhirnrinde gilt als die erste, dh alle emotionalen Erfahrungen können zu unregelmäßigen Perioden führen. Zum Beispiel ist bekannt, dass bei Frauen während des Krieges keine Menstruation vorhanden war, die ihren eigenen Namen hat - "Amenorrhoe während des Krieges".
  • Die zweite Ebene der Regulation ist der Hypothalamus, bei dem Faktoren freigesetzt werden, die den nächsten beeinflussen.
  • Die dritte Ebene ist die Hypophyse. In letzterem werden Hormone produziert: follikelstimulierende und luteinisierende oder gonadotrope Hormone.
  • Unter ihrem Einfluss auf die Eierstöcke beginnt die vierte Stufe (in Abhängigkeit von der Phase des Zyklus) Östrogene oder Progesteron zu synthetisieren..
  • Die fünfte Regulierungsebene ist der Uterus, die Eileiter und die Vagina. Endometriumveränderungen treten in der Gebärmutter auf, Eileiter peristaltisieren, helfen, die Eizelle und das Sperma zu treffen, das Epithel wird in der Vagina aktualisiert.

Was bewirkt, dass der Menstruationszyklus gestört wird??

Die Ursachen für Menstruationsstörungen sind sehr zahlreich und vielfältig. Herkömmlicherweise können sie in 3 Gruppen definiert werden.

Der erste beinhaltet externe Faktoren, dh eine physiologische Wirkung auf den Zyklus. In diesem Fall sprechen wir über den Einfluss ätiologischer Faktoren auf die erste Ebene der Regulation des Menstruationszyklus - die Großhirnrinde:

  • Klimawandel
  • nervöse Erschöpfung
  • anhaltender und anhaltender Stress
  • Charakterlager
  • Ernährungsumstellung und andere.

Die zweite umfasst verschiedene pathologische Zustände nicht nur im Bereich des Fortpflanzungssystems, sondern auch des gesamten Körpers der Frau.

Die dritte Gruppe umfasst die Wirkung von Medikamenten, sowohl wenn sie eingenommen werden als auch wenn sie abgesagt werden. Dies können hormonelle Verhütungspillen (siehe den Schaden von Antibabypillen), Glukokortikoide, Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer, Antikonvulsiva und Antidepressiva und andere sein.

Faktoren aufgrund pathologischer Zustände:

  • Aufgrund der Ovarialpathologie

Dazu gehören eine unterbrochene Verbindung zwischen den Eierstöcken und der Hypophyse, die Stimulierung des Eisprungs mit Medikamenten, Eierstockkrebs, Insuffizienz in der zweiten Phase, berufliche Gefahren (Vibration, Strahlung, chemische Exposition), Eierstockoperationen (Entfernung der meisten Eierstockgewebe), Urogenitalverletzungen und die Bildung Fisteln und so.

  • Verletzung der Wechselwirkung zwischen Hypothalamus und Hypophyse anterior

Unzureichende oder übermäßige Sekretion von Freisetzungsfaktoren und gonadotropen Hormonen, Hypophysentumoren, Hypophysenblutungen oder Nekrosen, Hirntumoren, die die Hypophyse / den Hypothalamus komprimieren.

Genitale oder extragenitale Endometriose spielt keine Rolle, in jedem Fall ist die Krankheit hormoneller Natur und führt zu einem Ungleichgewicht der Hormone.

  • Gebrochene Blutgerinnung (Hämophilie, genetische Pathologien).
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase.
  • Kürettage der Gebärmutterhöhle - künstlicher Schwangerschaftsabbruch oder Behandlung und diagnostische Kürettage tragen zur Schädigung des Endometriums bei, was dessen Wachstum stört oder durch Entzündungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen kompliziert werden kann.
  • Hormonabhängige Tumoren - Brustkrebs, Gebärmutter, Nebenniere, Schilddrüse.
  • Erkrankungen der Nebenniere (Tumoren, Verletzungen usw.).
  • Polypen der Uterusschleimhaut.
  • Chronische Endometritis - es bildet sich kein vollständiges Endometrium.
  • Schnelle Gewichtsveränderungen - Abnehmen oder Fettleibigkeit führen zu einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus, da Fettgewebe Östrogen produziert.
  • Anomalien der Gebärmutter - sexueller Infantilismus, ein Septum in der Gebärmutter, eine doppelte Gebärmutter und andere.
  • Infektionen - Sowohl Infektionen im Kindesalter (Röteln, Windpocken) als auch sexuell übertragbare Infektionen können die Eierstöcke negativ beeinflussen.
  • Uteruspathologie - Dieser Artikel umfasst Uterustumoren und Endometriumpathologie (Hyperplasie)..
  • Geisteskrankheit (Schizophrenie, Epilepsie, alkoholische Psychose).
  • Endokrine Pathologie.
  • Chromosomenanomalien (zum Beispiel der 46XU-Karyotyp im weiblichen Phänotyp).
  • Arterielle Hypertonie (siehe Medikamente gegen Bluthochdruck).
  • Schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch).
  • Hypovitaminose und Vitaminmangel.

Wie ist die Verletzung des Menstruationszyklus?

Verschiedene Schichten während des monatlichen Zyklus werden als Verstoß definiert. Der monatliche Zyklus kann sowohl in der Dauer als auch in der Art der Menstruationsblutung variieren:

  • Bei Amenorrhoe fehlt die Menstruation sechs Monate oder länger (primäre Amenorrhoe wird unterschieden, wenn eine Zyklusstörung ab dem Moment der Menstruation begann, und sekundäre Amenorrhoe - ein gestörter Zyklus trat nach einer Periode ihres normalen Verlaufs auf);
  • Oligomenorrhoe - wenn die Menstruation alle 3-4 Monate auftritt;
  • Opsomenorrhoe - kurze und äußerst seltene Perioden (nicht mehr als 1 - 2 Tage);
  • Hyperpolymenorrhoe - sehr häufige Menstruation, aber die Dauer des Zyklus ändert sich nicht;
  • Menorrhagie ist eine lange und schwere Menstruation (die länger als 10 Tage dauert);
  • Metrorrhagie - unregelmäßige Fleckenbildung, die in der Mitte des monatlichen Zyklus auftreten kann;
  • Proyomenorrhoe - die Dauer des Menstruationszyklus beträgt weniger als drei Wochen (dh häufige Menstruation);
  • Algomenorrhoe - extrem schmerzhafte Menstruation, die zu einer Behinderung führt (auch unterteilt in primäre und sekundäre);
  • Dysmenorrhoe - alle Menstruationsstörungen, die von Schmerzen während der Menstruation und autonomen Störungen begleitet werden: Kopfschmerzen, emotionale Labilität, übermäßiges Schwitzen, Übelkeit / Erbrechen).

Unregelmäßige Perioden in der Jugend

Bei jugendlichen Mädchen sind Menstruationsstörungen häufig. Dies hat physiologische Gründe. Das heißt, der hormonelle Hintergrund ist noch nicht festgelegt und die Dauer sowohl des Zyklus selbst als auch der Menstruation kann jedes Mal unterschiedlich sein. Die Norm ist die Bildung des Zyklus für 1 - 2 Jahre.

Pathologische Faktoren, Ursachen für unregelmäßige Perioden können sein:

  • traumatische Hirnverletzungen
  • infektiöse Läsionen des Gehirns und seiner Membranen
  • Anfälligkeit für Erkältungen
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie
  • Fettleibigkeit
  • sklerozystische Eierstöcke und Genitalinfektionen.

Von großer Bedeutung ist die Begeisterung für Mädchen mit Diäten, die nicht nur zu einem signifikanten Gewichtsverlust, sondern auch zu Hypovitaminose und Menstruationsstörungen führt. Darüber hinaus beeinflusst die Natur des Mädchens auch die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus (zu emotional, impulsiv oder aggressiv)..

Auch bei der Verletzung des Zyklus spielt eine Rolle:

  • früher und unberechenbarer Geschlechtsverkehr
  • Schlechte Gewohnheiten
  • Fehlbildungen des Fortpflanzungssystems

Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus bei Mädchen kann zu Komplikationen wie jugendlichen Uterusblutungen führen. In diesem Fall dauert die Menstruation länger als eine Woche und ist reichlich, was zu einer Anämie des Kindes führt (siehe Eisenpräparate für Anämie). Normalerweise werden jugendliche Blutungen entweder durch einen infektiösen Prozess oder durch eine nervöse Belastung ausgelöst.

Prämenopausale Zyklusstörung

In den Wechseljahren, die, wie oben erwähnt, im Bereich von 45 bis 55 Jahren auftreten, treten neben Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus vegetativ-vaskuläre Störungen, Funktionsstörungen des Stoffwechsels und ein psychoemotionaler Zustand (Hitzewallungen, emotionale Labilität, Osteoporose) auf..

Störungen im Menstruationszyklus in der Prämenopause sind mit dem Aussterben der gebärfähigen Funktion verbunden, dh auf Hypophysenebene ist die Produktion von Gonadotropinen gestört, was zu einem gestörten Reifungsprozess der Follikel in den Gonaden und einer Lutealinsuffizienz vor dem Hintergrund einer Hyperöstrogenie führt.

Dies führt zu einer pathologischen Umlagerung des Endometriums in beiden Phasen des Zyklus, einer azyklischen und einer zyklischen Blutung, wenn sich eine Endometriumhyperplasie entwickelt. Wenn nach 40 Jahren eine Menstruationszyklusstörung der Art seltener und unregelmäßiger monatlicher oder azyklischer Blutungen auftritt, deutet dies höchstwahrscheinlich auf eine vorzeitige Erschöpfung der Eierstöcke (frühe Wechseljahre) hin und erfordert eine Hormonersatztherapie.

Störung des Zyklus mit Hormonen

Während der Einnahme von Antibabypillen (Kombinationskontrazeptiva oder langwirksame Gestagenmedikamente wie Depo-Provera) treten Menstruationsblutungen häufig in den ersten 3 Monaten des Hormonkonsums auf (siehe Kontraindikationen für orale Kontrazeptiva)..

Dies wird als Norm angesehen, da sich der Körper von außen auf Hormone umstellen und die eigene Produktion unterdrücken muss. Wenn azyklische Blutungen länger als der angegebene Zeitraum andauern, liegt dies an einer falschen Auswahl des Arzneimittels (zu hohe oder zu niedrige Hormondosis) oder an einer unsachgemäßen Verwendung von Tabletten.

Die gleiche Situation kann zur Entwicklung von Algomenorrhoe führen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für massive Uterusblutungen, wenn Tabletten zur Notfallverhütung verwendet werden, was mit dem "Elefanten" -Hormongehalt in solchen Arzneimitteln zusammenhängt (daher empfehlen Gynäkologen, nicht mehr als einmal pro Jahr auf die Brandverhütung zurückzugreifen, siehe Postinor - Nebenwirkungen)..

Amenorrhoe wird häufig durch die Verwendung von Gestagen-Medikamenten oder durch Injektionen von lang wirkenden Gestagenen verursacht. Infolgedessen werden Progestine normalerweise Frauen im prämenopausalen Alter oder solchen, die an Endometriose leiden, verschrieben (wenn künstliche Wechseljahre erforderlich sind)..

Bei Menstruationsstörungen wird die Behandlung nach dem Grund gewählt, der zu Fehlfunktionen des Zyklus, dem Alter der Frau / des Mädchens, klinischen Manifestationen und dem Vorliegen einer begleitenden Pathologie führte.

Behandlung eines unregelmäßigen Menstruationszyklus im Jugendalter

Eine Verletzung des Zyklus, die durch jugendliche Blutungen erschwert wird, unterliegt einer zweistufigen Therapie.

  • In der ersten Phase wird die Blutstillung mit hormonellen und hämostatischen Wirkstoffen (Dicinon, Vicasol, Aminocapronsäure) durchgeführt..
  • Wenn die Blutung des Patienten länger andauert und von Symptomen wie Schwäche, Schwindel, niedrigem Hämoglobin (70 g / l oder weniger) begleitet wird, muss das Mädchen herausgekratzt werden. Um Hymenrisse zu vermeiden, wird letzteres mit 0,25% Novocain bestoßen. Das Schaben wird jeweils zur histologischen Untersuchung geschickt. Wenn das Hämoglobin im Bereich von 80 bis 100 g / l liegt, werden Hormonpillen verschrieben (niedrig dosierte Kombinationskontrazeptiva: Marvelon, Mercilon, Novinet und andere)..
  • Parallel zur chirurgischen und hormonellen Hämostase wird eine antianämische Therapie durchgeführt (Bluttransfusionen, rote Blutkörperchen, Reopoliglyukin, Infucol und Eisenpräparate sind ebenfalls angezeigt: Sorbifer-Durules, Tardiferon und andere)..
  • Die Hormonbehandlung dauert mindestens drei Monate und die Anämietherapie, bis der Hämoglobinspiegel auf normale Werte ansteigt (dies ist die zweite Stufe der Behandlung)..
  • In unkomplizierten Fällen von Störungen des Menstruationszyklus bei Mädchen (mit Bildung der Menstruationsfunktion) wird eine zyklische Vitamintherapie verschrieben. Vitamine im Falle einer Verletzung werden gemäß dem Schema eingenommen (um die Produktion von Hormonen in den Eierstöcken zu stimulieren):
    in der ersten Phase die Vitamine B1 und B6 oder einen Komplex von B-Vitaminen (Pentovit), während in der zweiten Phase die Vitamine A, E („Aevit“), Ascorbinsäure und Folsäure.

Fallstudie: Ein 11-jähriges Mädchen mit jugendlichen Blutungen wurde in die gynäkologische Abteilung geschickt. Diagnose bei Aufnahme: Vorzeitige sexuelle Entwicklung. Menstruationsunregelmäßigkeiten. Jugendblutung. Glücklicherweise war die Blutentladung des Patienten nicht reichlich, sondern dauerte mehr als 10 Tage. Hämoglobin reduziert auf 110 g / l. Mein Kollege und ich verzichteten natürlich auf Kürettage und begannen, die Blutung mit symptomatischer Blutstillung zu stoppen. Die Behandlung hatte keine Wirkung, daher wurde beschlossen, auf hormonelle Blutstillung umzusteigen. Vor dem Hintergrund der Einnahme von Novinet verschwand die Entlassung des Mädchens am Ende des ersten Tages fast (die Therapie wurde gemäß dem Schema durchgeführt: zuerst 4 Tabletten am Tag, dann 3 Tabletten, dann 2 und dann jeweils eine, bis die Packung fertig ist). Das Mädchen nahm Novinet für weitere drei Monate ein, weder während der Behandlung noch nach dem Absetzen des Arzneimittels wurden Blutungen beobachtet. Bis heute ist der ehemalige Patient 15 Jahre alt, der Menstruationszyklus hat sich etabliert, es gab keine Blutungsrückfälle.

Behandlung des gestörten Zyklus bei Frauen im gebärfähigen Alter

Die Behandlung ähnelt im Prinzip der Therapie bei Jugendlichen. Im Falle einer Blutung werden diese Patienten unabhängig von ihrer Schwere sowohl zu therapeutischen Zwecken (chirurgische Blutstillung) als auch zur Diagnose einer diagnostischen Kürettage unterzogen.

Nach einem histologischen Abschluss wird eine Hormontherapie verschrieben:

  • Dies können orale Kontrazeptiva nach dem allgemein anerkannten Schema kombiniert werden.
  • Im Falle einer minderwertigen Lutealphase (zweiten Phase) werden die Analoga von Progesteron Dufaston oder Utrozhestan in der zweiten Hälfte des Zyklus oder 17-OPK oder Norkolut verschrieben.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie das Volumen des zirkulierenden Blutes (kolloidale Lösungen), die antianämische Therapie (siehe Eisenpräparate für Anämie) und die symptomatische Blutstillung wieder auffüllen.
  • Wenn die Kürettage der Gebärmutterhöhle keine Ergebnisse bringt, ist das Problem der Ablation (Verbrennung) des Endometriums oder der Hysterektomie gelöst.
  • Es zeigt auch die Behandlung von Begleiterkrankungen, die zu einer Zyklusstörung führten (Bluthochdruck - Einschränkung von Salz und Flüssigkeit, Verwendung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln, Leberpathologie - Einhaltung der therapeutischen Ernährung, Einnahme von Hepatoprotektoren und mehr)..
  • Fehlfunktionen des Menstruationszyklus können zu Unfruchtbarkeit führen. Daher werden mit dem Ziel der Schwangerschaft Pergonal- und Choriogonin (Stimulierung der Entwicklung aktiver Follikel) und Clomifen (Stimulierung des Eisprungs) verschrieben.

Wechseljahre Blutungen

Wenn in den Wechseljahren Blutungen auftraten, muss sich die Frau einer Kürettage der Gebärmutterhöhle unterziehen, da solche Blutungen Anzeichen eines endometrialen Adenokarzinoms oder einer atypischen Hyperplasie sein können. In diesem Fall ist die Frage der Hysterektomie gelöst (siehe Indikationen zur Entfernung der Gebärmutter). Nach den Ergebnissen einer histologischen Untersuchung:

Gestagene werden ernannt: 17-OPK, Duphaston, Depot-Checker. Es ist auch möglich, Antiöstrogen-Medikamente wie Danazol, 17a-Ethinyl-Testosteron und Gestrinon kontinuierlich zu verschreiben.

Es spielt keine Rolle, in welchem ​​Alter der Menstruationszyklus aufgetreten ist. Diese Pathologie ist nur eine Folge einer Grunderkrankung. Daher muss die zugrunde liegende Pathologie identifiziert und behandelt werden, da der normale Zyklus erst nach Beseitigung der Ursache wiederhergestellt werden kann. Und natürlich müssen Sie daran denken, das Regime des Tages zu normalisieren und sich auszuruhen, sich gut zu ernähren und Stress zu minimieren. Bei Fettleibigkeit reicht es oft aus, nur das Gewicht zu normalisieren, um den Menstruationszyklus wiederherzustellen. Gleiches gilt für unterernährte Frauen (in diesem Fall ist eine kalorienreiche Ernährung angezeigt).