Haupt / Blutung

Vaginaler Geruch

Der Geruch aus der Vagina entsteht sehr oft vor dem Hintergrund eines Infektionsprozesses oder durch Kontakt mit verschiedenen Bakterien oder anderen Mikroorganismen. Normalerweise ist der Geruch der Vagina schwach und spezifisch, aber am wichtigsten - er verursacht anderen keine Beschwerden. Wenn im weiblichen Körper Infektionskrankheiten auftreten, ist der Geruch in der Vagina und die Sekrete daraus sehr unangenehm, oft ähnelt er faulen Fischen oder Zwiebeln. Es wird auch oft von starkem Juckreiz und Brennen begleitet..

Der charakteristische Geruch von Sekreten kann genau auf ein aufgetretenes Problem hinweisen, das sofort einen Arzt konsultieren sollte. Aber nicht immer spricht ein schlechter Geruch von Infektionen. Manchmal kann eine übelriechende Entladung auf Stoffwechselstörungen hinweisen.

Um zu lernen, wie ein solches unangenehmes Symptom beseitigt werden kann, müssen die Ursachen seines Auftretens herausgefunden werden. Diese Störung ist eine der häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter und manifestiert sich häufig nach der Geburt. Das Auftreten dieses pathologischen Zustands hängt davon ab, welches Bakterium das Auftreten eines unangenehmen Geruchs aus der Vagina verursacht hat (dies kann nur mit Labortests durchgeführt werden). Die Behandlung besteht aus einer ganzen Reihe von Instrumenten - von Medikamenten bis zu Kräutern. Aber zu Hause können Sie den Geruch der Vagina nur auf Empfehlung Ihres Arztes loswerden.

Ätiologie

Normalerweise hat der Geruch in der Vagina einer gesunden Frau eine leicht saure Tönung, ist aber nicht unangenehm. Der Hauptgrund, warum ein fauler Fischgeruch auftritt, ist die Wirkung von Bakterien. Vor dem Hintergrund ihres Lebenszyklus beginnen sich verschiedene gynäkologische Erkrankungen zu entwickeln. Diese beinhalten:

  • vaginale Dysbiose, bei der das Gleichgewicht zwischen nützlichen und pathogenen Bakterien gestört ist;
  • Soor - diese Störung ist gekennzeichnet durch das Auftreten eines weißen Vaginalausflusses mit einem unangenehmen Geruch nach saurer Milch;
  • Schädigung der Schleimhaut durch ein Bakterium wie Gardnerella. In diesem Fall ist ein saurer Zwiebel- oder Fischgeruch zu spüren;
  • Kolpitis. Oft ist die Ursache seiner Manifestation ungeschützter sexueller Kontakt;
  • chronische Entzündung der Gebärmutter und der Gliedmaßen - begleitet von einem leichten Ausfluss weißer Farbe mit einem fast unmerklichen Geruch nach Zwiebeln.

Darüber hinaus sind zusätzliche Faktoren für das Auftreten von Vaginalgeruch:

  • unregelmäßige Durchführung persönlicher Hygienemaßnahmen;
  • häufiger Wechsel der Sexualpartner;
  • verschiedene Krankheiten, die durch Geschlechtsverkehr übertragen werden;
  • schwache Immunität einer Frau;
  • Ablehnung von Verhütungsmethoden;
  • Veränderung der Mikroflora der Vagina;
  • Schleimhautdystrophie;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente;
  • pathologische Struktur der Vagina;
  • hormonelles Ungleichgewicht - oft vor dem Einsetzen der ersten Menstruation bei Mädchen beginnt ein unangenehmer Geruch nach Zwiebeln und Fisch aufzufallen, aber nach dem Einsetzen der Menstruation vergeht er von selbst. Der Beginn der Wechseljahre, Abtreibung und Schwangerschaft kann auch zu einem starken Geruch führen;
  • die Verwendung von Verhütungsmitteln, insbesondere des Intrauterinpessars, über einen Zeitraum von mehr als fünf Jahren;
  • die Auswirkungen häufiger Stresssituationen;
  • übermäßig hohes Körpergewicht;
  • Emotionalität und Sensibilität, die weiblichen Vertretern oft zugänglich sind;
  • genetische Stoffwechselstörung.

Nach der Geburt riecht der Vaginalausfluss oft unangenehm nach Fisch, was der Frau und anderen jedoch keine Beschwerden bereitet. Dann nimmt die Entladung einen braunen Farbton an und wird schließlich transparent. Dieser ganze Vorgang dauert etwas mehr als einen Monat. Wenn jedoch der Geruch von Fäulnis auffällt, bedeutet dies, dass eine Infektion eingeführt wurde. Wenn der Ausfluss einen starken übelriechenden Geruch hat und seine Farbe nicht verändert hat, sollten Sie sofort einen Gynäkologen kontaktieren. Darüber hinaus kann der vaginale Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch nach dem Geschlechtsverkehr und nach der Menstruation getrennt werden.

Symptome

Das Hauptsymptom ist natürlich das Auftreten eines starken Geruchs nach Fisch oder Zwiebeln, aber diese Manifestationen können mit dem Auftreten der folgenden Symptome einhergehen:

  • klare bis gelbliche Entladung. Kann vom Geruch von Sauermilch begleitet sein. Einige weibliche Vertreter fallen möglicherweise überhaupt nicht auf, während andere reichlich vorhanden sind.
  • Juckreiz - häufig während der Menstruation beobachtet;
  • das Auftreten von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Zusammenkleben der kleinen Schamlippen - dies geschieht mit einem starken Austritt von eitriger Flüssigkeit;
  • Brennen beim Ausstoßen von Urin ist ein eher seltenes Zeichen, das auf eine Reizung der Schleimhaut hinweisen kann;
  • Beschwerden im Unterbauch;
  • Entzündung der Gebärmutter.

Darüber hinaus kann der Geruch aus der Vagina unterschiedlich sein und für sich selbst über Probleme im weiblichen Körper sprechen. Auf diese Weise:

  • der Geruch von Zwiebeln zeigt das Eindringen von Bakterien an;
  • Empfindung des Uringeruchs in der Vagina - häufige Stresssituationen oder Fettleibigkeit;
  • faul - Entzündung;
  • Sperma - eine Veränderung der Mikroflora;
  • Juckreiz und saurer Geruch - Entzündung;
  • Aceton - Diabetes;
  • Knoblauch - seine übermäßige Verwendung in Lebensmitteln;
  • Drüse - Erkennung von Blutverunreinigungen im Ausfluss;
  • Der süße Geruch der Vagina erscheint vor dem Hintergrund, viele süße Früchte zu essen.

Es ist am besten, die Behandlung ab dem Moment zu beginnen, in dem die ersten Symptome festgestellt werden, um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern. Wenn nach der Geburt Geruch und Ausfluss nicht von selbst vergangen sind, ist es am besten, einen Arzt zu konsultieren.

Komplikationen

Eine vorzeitige Behandlung oder das vollständige Ignorieren des Geruchs aus der Vagina kann zu Komplikationen führen wie:

  • entzündliche oder infektiöse Prozesse in der Vagina, der Gebärmutter und den Gliedmaßen, den Eierstöcken und den Harnwegsorganen;
  • Veranlagung zu sexuell übertragbaren Krankheiten;
  • erhöhtes Risiko für Komplikationen nach Operationen am Urogenitalsystem.

Um Komplikationen vorzubeugen, ist es am besten, beim ersten Anzeichen einer Konsultation und Behandlung einen Frauenarzt zu konsultieren und auf keinen Fall zu versuchen, diese selbst loszuwerden. Es ist wichtig zu bedenken, dass das Auftreten von Sekreten und Gerüchen nach der Geburt ein völlig normaler Prozess ist. Nur ein fauler Geruch sollte einen Alarm auslösen..

Diagnose

Wenn eine Frau ein Symptom wie einen unangenehmen Geruch aus der Vagina hat, müssen Sie nicht versuchen, es selbst loszuwerden, da dies den Verlauf der Störung nur erschweren kann. Sie sollten so schnell wie möglich einen Termin bei einem Frauenarzt vereinbaren.

Diagnosemaßnahmen bestehen aus:

  • Sammeln detaillierter Informationen über die Manifestation des ersten Symptoms unter Angabe des Zeitraums, in dem der Geruch aus der Vagina auftrat, des Vorhandenseins von Sekreten. Darüber hinaus muss der Arzt herausfinden, wie die Schwangerschaft fortgeschritten ist und ob diese unangenehme Manifestation nach der Geburt oder aus einem anderen Grund aufgetreten ist.
  • direkte Untersuchung eines Spezialisten, die ihm hilft, mehr Informationen über die Struktur der Schleimhaut zu erhalten sowie das Vorhandensein und die Anzahl der Sekrete sowie deren Farbe zu bestimmen;
  • Sammlung von Sekreten für die weitere Laborforschung;
  • Ausschluss oder Bestätigung des Vorhandenseins sexuell übertragbarer Infektionen;
  • Beckenultraschall.

Nach Erhalt aller Testergebnisse wird der Arzt jedem Patienten individuell die wirksamste Behandlung für Vaginalgeruch verschreiben.

Behandlung

Die Behandlung eines unangenehmen Geruchs in der Vagina zielt darauf ab, die Ursachen seines Auftretens zu beseitigen. Es ist wichtig zu bedenken, dass nach der Geburt der Geruch und die Entladung etwa einen Monat nach der Geburt des Babys von selbst vergehen. Die Behandlung umfasst in den meisten Fällen:

  • antibakterielle Medikamente;
  • die Verwendung von Milchsäure - zur Wiederherstellung des Säuregehalts;
  • hormonelle Behandlung;
  • Einnahme von Bakterien, die die Anzahl der gutartigen Bakterien erhöhen.

Die Behandlung des Vaginalgeruchs bei einer schwangeren Frau erfolgt erst nach der Geburt.

Darüber hinaus ist es möglich, den Geruch der Vagina zu Hause loszuwerden. Bewerben Sie sich dazu:

  • Duschen - eine Lösung von Milchsäure und Borsäure;
  • die Einführung von Drogen mit Tampons;
  • Vaginaltabletten oder Zäpfchen.

Darüber hinaus gibt es Volksheilmittel zur Behandlung und Beseitigung von Gerüchen in der Vagina. Verwenden Sie dazu:

  • Infusion basierend auf einer Mischung der Wurzeln von Leuzea und Althea, Kiefernknospen, Wermut und Lavendel;
  • Elecampanwurzel, Birkenblätter, Minze, medizinische Kamille, Süßholz, Thymian und Geranie;
  • Abkochung der Blätter von Preiselbeeren, Viburnum, Lavendel, Wegerich und Mistel;
  • Ringelblume, Brennnessel, Huflattich, Löwenzahn;
  • Eichenrinde, Geranie, Wermut, Kamille und violette Blüten.

Diese und viele andere Volksheilmittel dürfen nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes angewendet werden. Während der Schwangerschaft und nach der Geburt ist es am besten, diese Methode zur Beseitigung des Vaginalgeruchs aufzugeben..

Darüber hinaus müssen Sie:

  • regelmäßige Hygiene beachten;
  • trage nur bequeme Unterwäsche;
  • mehr Vitamine essen;
  • Erhöhen Sie die Flüssigkeitsaufnahme pro Tag.

7 Vaginalgerüche, die Sie kennen müssen

1. Chlorgeruch

Einige Gleitmittel oder geschmierte Kondome können zur Entwicklung eines Vaginalgeruchs beitragen, der dem Geruch von Bleichmittel ähnelt. In dieser Situation gibt es keinen Grund zur Sorge, dies ist kein Anzeichen einer Krankheit, sondern nur ein Signal, dass es sich lohnt, ein geeigneteres Schmiermittel zu wählen.

2. Süßer Geruch

Egal wie lustig es klingen mag, aber die Ernährung kann den Geschmack und Geruch der Vagina beeinflussen, wenn auch leicht. Zum Beispiel versüßen Zitrusprodukte wie Orangen, Ananas und Grapefruits den Geruch von Vaginalflüssigkeit erheblich, und Zwiebeln, Knoblauch und Brokkoli hingegen erzeugen möglicherweise nicht das angenehmste Aroma.

3. Der Geruch von Moschus

Die Schärfe des Vaginalgeruchs kann sich auch aufgrund Ihrer täglichen Aktivitäten ändern. Wenn Sie beispielsweise aktiv trainieren, ist es völlig normal, dass der Geruch der Vagina aufgrund der Feuchtigkeit, die von den Schweißdrüsen abgegeben wird, etwas moschusartiger wird. Wenn Sie Ihre Gesundheit ernst nehmen und Ihre körperliche Aktivität steigern möchten, versuchen Sie, spezielle Unterwäsche zu kaufen, die die Bildung schädlicher Bakterien und Reizungen in der Vagina verhindert.

4. Fischgeruch aus der Vagina

Wenn Sie einen fischartigen Geruch aus der Vagina bemerken, der sich unmittelbar nach dem Sex verstärkt und auch von reichlich Sekreten begleitet wird, kann dies auf eine bakterielle Vaginose oder Soor hinweisen. In diesem Zustand beginnen sich Bakterien aktiv zu vermehren, wodurch das normale pH-Gleichgewicht der Vagina gestört wird. Glücklicherweise ist es einfach, die Situation mit Antibiotika zu korrigieren..

5. Metallischer Geruch

Es ist absolut normal, wenn Ihr Vaginalgeruch während der Menstruation metallisch erscheint. Dies bedeutet kein Gesundheitsrisiko, insbesondere wenn Sie alle Hygieneregeln befolgen und sorgfältig mit eingedrungenem Sex umgehen. Wenn Sie während des Eisprungs einen ähnlichen Geruch bemerken, sollten Sie den Zustand der Vagina sorgfältig prüfen und sicherstellen, dass Sie keine Blutungen geöffnet haben.

6. Der Geruch von Hefe

Eine kleine Menge Hefe befindet sich immer in unserer Vagina. Wenn Sie jedoch kürzlich ein minderwertiges Gleitmittel, Spermizide, Antibiotika oder plötzlich schwanger wurden, kann dies zu einem aktiven Wachstum des Pilzes führen. Eine Hefeinfektion wird leicht durch Sekrete ähnlich wie Hüttenkäse bemerkt. Normalerweise verschwindet diese Infektion von selbst. Wenn Sie jedoch länger als eine Woche eine ähnliche Situation beobachten, ist es sinnvoll, einen Arzt zu konsultieren.

7. Ein scharfer, verfallender Geruch

Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich der Geruch der Vagina so stark verändert hat, dass er nur Ekel verursachen kann, die Körpertemperatur erhöht ist und Krämpfe im Unterbauch beobachtet werden - dies kann ein Zeichen für eine Beckenentzündung sein. Es wird häufig durch eine sexuell übertragbare Krankheit wie Gonorrhoe oder Chlamydien verursacht, wenn einzelne Bakterien in den Gebärmutterhals oder andere Fortpflanzungsorgane gelangen. Diese Krankheit hat unangenehme Folgen, bis hin zu Unfruchtbarkeit und chronischen Schmerzen. Daher sollte die Behandlung sofort begonnen werden. Ein Gynäkologe führt Tests durch und verschreibt bestimmte Antibiotika, die zur Lösung des Problems beitragen..

Warum riecht es nach der Menstruation unangenehm nach Vaginalausfluss?

Das Auftreten von Abweichungen in der Art der Menstruation bedeutet das Vorhandensein von Problemen im reproduktiven Bereich. Es gibt eine Norm - die Blutungszeit variiert zwischen 3 und 7 Tagen, die Intensität der Entladung ist durchschnittlich und nach dem Ende der Menstruation sollte das Geheimnis nicht übelriechen. Nach einer monatlichen Entlassung kann ein unangenehmer Geruch auf das Vorhandensein einer Infektion oder die Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen hinweisen.

Was sollte das Aroma der Entladung nach der Menstruation sein

In jedem Menstruationszyklus bereitet sich der Körper der Frau auf die Schwangerschaft vor, wodurch das Endometrium in der Gebärmutter wächst. Ohne Befruchtung muss sich der Körper davon befreien. Wenn sich das Endometrium abblättert, reißen die Gefäße und bluten. Der Ausfluss während der Menstruation ist dunkelrot gefärbt und hat gerade wegen der Teile des Endometriums eine dicke Konsistenz. Der rote Farbton und der Geruch von Eisen sind auf das Vorhandensein von Blut zurückzuführen. Und der unangenehme Geruch nach der Menstruation ist eine Abweichung, die alarmieren sollte.

Die Hauptursachen für Geruchsveränderungen

Ein schlechter Ausflussgeruch nach der Menstruation kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Schlechter Geruch ist oft mit Folgendem verbunden:

  1. Unaufmerksamkeit gegenüber Hygienevorschriften. Wenn Sie an kritischen Tagen unregelmäßig gewaschen und selten Tupfer oder Pads gewechselt haben, ist es nicht verwunderlich, dass ein unangenehmer Fischgeruch auftrat.
  2. Blutstagnation in den Vaginalfalten. Aus diesem Grund beginnen pathogene Bakterien zu wachsen..
  3. Ungleichgewicht der Hormone im Körper. In diesem Zustand wird es anfällig für Viren und Bakterien..
  4. Die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora in der Vagina.
  5. Das Vorhandensein von gynäkologischen Erkrankungen.

Sie können grob verstehen, was mit der Gesundheit passiert, indem Sie einen bestimmten Geschmack definieren:

  1. Aceton ist nicht nur ein Problem mit dem Urogenitalsystem, sondern auch mit dem endokrinen System. Es zeigt auch einen Flüssigkeitsmangel im Körper, Stoffwechselstörungen.
  2. Hefe (saurer Geruch) - Candidiasis.
  3. Rot - eine Entzündung, die durch eine Infektion verursacht wird.
  4. Ammoniak - ein Ungleichgewicht zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien in der Vaginalumgebung.
  5. Der Geruch von faulem Fisch - bakterielle Vaginose und Gardnerellose verursachen oft ein solches Aroma.

Nur ein Arzt kann genau feststellen, warum der Geruch nach der Menstruation aus der Vagina kommt. Er untersucht, diagnostiziert und verschreibt dann die Behandlung, je nachdem, was das Symptom verursacht hat. Die Therapie kann mehrere Monate dauern..

Mögliche Krankheiten

Gynäkologen stellen fest, dass fäulniserregender postmenstrueller Geruch von Sekreten mit der Entwicklung von Vaginose, Kolpitis, Gardnerellose, Candidiasis, Gonorrhoe, Chlamydien, Endometriose sowie dem Vorhandensein von Neoplasmen oder hormonellen Störungen verbunden sein kann.

Bakterielle Vaginose

Dies ist die häufigste Option. Der stinkgelbe Ausfluss nach der Menstruation ist das Ergebnis einer starken Veränderung der Mikroflora der Vagina. Dieser Zustand ist unter dem Namen Vaginaldysbiose bekannter. Normalerweise sollten für die Funktion der weiblichen Geschlechtsorgane Bifido und Laktobazillen überwiegen. Wenn diese Mikroorganismen durch die Vermehrung von Enterokokken, Candida oder Gardnerella ersetzt werden, treten Probleme auf. Eine kleine Menge pathogener Bakterien sollte sich in der Vaginalumgebung befinden. Wenn ihr Wachstum jedoch beschleunigt wird, tritt zwangsläufig eine Dysbiose auf. Das unangenehme Aroma fauler Fische ist nicht das einzige Anzeichen einer solchen Krankheit. Zusätzlich zu einer reichlichen Entladung fühlt eine Frau Juckreiz, Urinieren verursacht Schmerzen und Geschlechtsverkehr bringt kein Vergnügen.

Nichtspezifische Kolpitis

Die Krankheit tritt aufgrund der Tatsache auf, dass sich die die Vagina bedeckenden Schleimhäute entzünden. Der Erreger kann Streptococcus, Staphylococcus, Proteus oder Escherichia coli sein. Die Entwicklung einer unspezifischen Kolpitis werden Sie sofort spüren. Zu den Symptomen gehören ein unangenehmer saurer Geruch im Intimbereich nach der Menstruation, Schmerzen beim Sex und Wasserlassen. Wenn Kolpitis nicht behandelt wird, geht die Krankheit in eine gefährlichere Form über, es treten Flecken auf.

Gardnerellose

Dies ist der Name einer Krankheit infektiöser Natur, die aus einer Abnahme der Immunität resultiert. Es gibt Entladungen, die einen weißen oder grauen Farbton haben. Sie riechen nach Fisch.

Candidiasis

Diese Krankheit hat einen Pilzcharakter. Der Ausfluss riecht stark nach Säure, erhält eine geronnene Konsistenz. Aufgrund von Pilzschäden an der Schleimhaut leidet eine Frau unter erheblichen Beschwerden, Brennen und Juckreiz der äußeren Geschlechtsorgane.

Sexuell übertragbare Krankheiten

Die Vernachlässigung des Schutzes beim Sex führt zu einer Infektion mit sexuell übertragbaren Krankheiten. Dies gilt insbesondere für Sex mit neuen, nicht verifizierten Partnern. Krankheiten können durch verschiedene Krankheitserreger verursacht werden, und abhängig davon ist die Art der Entladung unterschiedlich:

  1. Tripper. Die Infektion wird durch einen Ausfluss mit einem gelblichen Farbton und einem faulen Geruch angezeigt.
  2. Trichomoniasis Wenn die Menstruation endet, wird der Geruch von Fäulnis sehr ausgeprägt. Die Art der Entladung ist verschmiert, sie haben eine schaumige Konsistenz, einen bräunlichen oder hellrosa Farbton.

Sobald Sie Verdacht auf die Entwicklung von sexuell übertragbaren Krankheiten haben, müssen Sie sofort einen Termin bei einem Gynäkologen vereinbaren. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, kann dies zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen..

Endometriose

Das Endometrium der Gebärmutter beginnt aufgrund hormoneller Störungen übermäßig zu wachsen, wodurch sich seine Struktur ändert. Der Patient hat reichlich Ausfluss, stinkt nach faulem Fleisch und hat einen Schleimfleck. Die Art des Menstruationsflusses ändert sich. Aus der Vagina kommt ein dickes Blutgeheimnis, manchmal mit einem schwarzen Farbton. Schwarzer Ausfluss nach der Menstruation ist ein deutliches Zeichen für Endometriose..

Hormonelles Ungleichgewicht

Wenn pathologische Prozesse in den Nebennieren und der Schilddrüse auftreten, kann ein Geheimnis aus der Vagina herausragen und einen unangenehmen Geruch ausstrahlen. Die folgenden Faktoren beeinflussen den hormonellen Hintergrund einer Frau:

  1. Unsachgemäßes Essverhalten.
  2. Erhöhte körperliche Aktivität.
  3. Der Verlauf hormoneller Verhütungsmittel.
  4. Schwankung der Östrogenspiegel im Blut.
  5. Stress und nervöse Erfahrung.

Zu den nicht infektiösen Ursachen eines unangenehmen Geruchs aus dem Vaginalausfluss gehören zu den Ärzten auch Vitaminmangel, niedrige Immunität, Rauchen und Alkoholmissbrauch.

Bösartige Neubildungen

Mit der Bildung eines Tumors in der Gebärmutter wird der Ausfluss schmutzig rosa, der Zyklus wird unterbrochen. Das Geheimnis ist zunächst wässrig und riecht nicht zu viel. Anzeichen von Krebs sind auch Bauchschmerzen, Blutungen nach dem Training oder Sex.

Diagnose von Krankheiten

Wenn Sie nach Ihrer Periode nach faulem Fleisch riechen, was kann nur durch die Diagnose eines professionellen Arztes festgestellt werden. Zuerst wird er nach Beschwerden fragen. Der Gynäkologe ist daran interessiert, wie regelmäßig der Zyklus ist, wann die letzte Menstruation war, ob die Blutung stark ist, ob in der Vergangenheit eine Geburt oder Abtreibung stattgefunden hat oder ob eine Frau PMS hat. Nachdem der Gynäkologe dies alles herausgefunden hat, wird er es auf dem Sessel untersuchen. Spezialisten verschreiben eine oder mehrere Untersuchungen, um die Ursache des unangenehmen Geruchs aus der Entladung festzustellen:

  1. Allgemeine Tests (Standard - Blut und Urin).
  2. Testen auf die Bildung von Hormonen im Körper.
  3. Die Untersuchung des bakteriologischen und mikroskopischen Kratzens.
  4. Kolposkopie, bei der der Gebärmutterhals untersucht wird.

Nach Erhalt der Forschungsergebnisse bestimmt der Gynäkologe das Schema der wirksamsten Behandlung für eine bestimmte Krankheit.

Behandlung und Vorbeugung

Ein blutiger Ausfluss nach einer Menstruation mit einem unangenehmen Geruch ist ein alarmierendes Symptom, das durch eine der oben beschriebenen Krankheiten oder Gesundheitsprobleme verursacht werden kann. Die Therapie wird abhängig von der Diagnose verschrieben, die nach Diagnose und Forschung gestellt wurde. Ein integrierter Ansatz wird praktiziert, einschließlich der Einnahme von Tabletten, topischen Präparaten und Duschen.

Die bakterielle Vaginose wird mit Trichopolum (oral eingenommen) behandelt. Als lokale Behandlung werden Zäpfchen verschrieben, die Metronidazol (Klion-D, Rumizol) enthalten. Die Dauer der Anwendung hängt von der Schwere der Symptome ab, die vom Arzt angepasst wird. Im fortgeschrittenen Stadium hilft das Medikament "Terzhinan". In einigen Fällen wird ein Antibiotikum verschrieben, das Clindamycin enthält. Bei Kontraindikationen (Schwangerschaft) sind lokale Antiseptika (Hexosept, Betadin) geeignet. Nach der Antibiotikatherapie wird immer ein Medikament eingenommen, um die vaginale Umgebung mit nützlichen Bakterien zu impfen..

Candidiasis erfordert die Verwendung von topischen Antimykotika. Der Arzt verschreibt eines oder mehrere dieser Medikamente: Diflucan, Sertazol, Pimafucin (geeignet für schwangere Frauen). In fortgeschrittenen Fällen helfen Medikamente, die Itraconazol enthalten.

Vaginitis kann leicht durch Polygynax gestoppt werden. Antiseptika sind damit verbunden (Fluomizinum, Ruvidon).

Vorbeugende Maßnahmen

Um nicht zu riechen, wenn kritische Tage zu Ende gehen, müssen Sie sorgfältig auf Ihre Gesundheit achten. Denken Sie an Hygiene und einige Regeln:

  1. Hygieneprodukte rechtzeitig wechseln.
  2. Tragen Sie Unterwäsche aus natürlichen Materialien. Sie müssen es zweimal am Tag ändern.
  3. Vergessen Sie während Ihrer Periode nicht, 4–5 Mal zu duschen.
  4. Tampons und Pads müssen nicht nur häufiger gewechselt werden, sondern zunächst auch entsprechend den für Sie geeigneten Parametern ausgewählt werden. Dies gilt auch für tägliche Pads. Verwenden Sie keine Produkte mit Aromen oder Konservierungsstoffen in der Zusammensetzung.
  5. Stärkung der Immunität.
  6. Wählen Sie Partner für Sex verantwortungsbewusst. Und wenn dies eine neue Person ist, muss Verhütung angewendet werden..
  7. Seien Sie nicht faul, zum Termin beim Frauenarzt zu gehen (optimalerweise zweimal im Jahr). Dies wird die Entwicklung von Krankheiten verhindern..

Der unangenehme Geruch von faulem Fisch nach der Menstruation oder einem anderen Aroma, das nicht die Norm ist, ist eine Gelegenheit, eine Geburtsklinik zu besuchen. Der Arzt wird Ihnen sagen, was zu tun ist, und Kommentare abgeben. Die Symptome können auf die Entwicklung gefährlicher Krankheiten zurückzuführen sein. Wenn die Therapie nicht rechtzeitig begonnen wird, führt dies zu Problemen im weiblichen Genitalbereich. Wenn ein unangenehmer Geruch auftritt, ist er nicht nur gefährlich, sondern verursacht auch Unbehagen und Probleme in den Beziehungen zu einem Partner.

Wie man schlechten Geruch im intimen Bereich loswird?

Die vaginale Mikroflora bei Frauen ist ein komplexes System, bei dem es sich um einen Komplex von Bindungen verschiedener Mikroorganismen handelt. Die Vagina wird immer von verschiedenen Bakterien besiedelt.

Es ist üblich, die gesamte Flora in nützliche, die durch obligate Flora dargestellt wird, sowie optionale Mikroorganismen zu unterteilen. In einigen Fällen gibt es jedoch eine Population pathogener Typen, die die Provokateure von Krankheiten sind.

Der nützlichste Mikroorganismus, der in der Vagina einer Frau vorhanden ist, ist Dederleins Bazillus oder Lactobacillus, der im Laufe seines Lebens Milchsäure produziert und dadurch eine saure Umgebung der Vagina schafft.

Es ist saurer PH, der den Körper einer Frau erhält und die Entwicklung von Krankheiten verhindert. Aufgrund dieses Niveaus tritt außerdem das Gleichgewicht der Beziehungssysteme anderer Mikroorganismen auf, ihr Wachstum nimmt ab sowie der Eintritt und die Entwicklung pathogener Mikroorganismen.

Darüber hinaus produzieren Laktobazillen Wasserstoffperoxid, das die Bildung eines biologischen Films, der sogenannten Schutzbarriere, beeinflusst.

Die Struktur der normalen Mikroflora der Vagina umfasst auch Bifidumbakterien, die zusammen mit Laktobazillen eine Symbiose bilden und die Reproduktion von Klebsiella, Escherichia, Staphylococcus hemmen.

Bei einer minimalen Abnahme der Anzahl dieser Mikroorganismen treten Immunerkrankungen und die Entwicklung von Krankheiten auf.

Die Mikroflorakomponenten:

  • Obligatorisch. Diese Gruppe umfasst nützliche, nicht pathogene und pathogene sowie bedingt pathogene Pflanzen. Diese Mikroorganismen bilden die Grundlage der vaginalen Normozänose.
  • Optional. Flora, die in jedem Organismus vorkommt, aber das quantitative Verhältnis ist für jeden individuell.
  • Vorübergehend. Flora, die auf dieser Art von Schleimhäuten nicht vorkommt und unter diesen Bedingungen nicht leben kann.

Der Geruch im intimen Bereich ist normal

In Abwesenheit einer Krankheit bemerkt eine Frau fast keinen Geruch aus ihrer Vagina. Es kann leicht sauer sein und sich auch mit dem Geheimnis von Schweiß und Talgdrüsen am Eingang zur Vagina vermischen..

Bei regelmäßigen persönlichen Hygienemaßnahmen sollte eine Frau den Geruch und die Sekrete, die dieses Symptom verursachen, nicht bemerken.

Unangenehmer Geruch aus dem intimen Bereich

Dies ist ein ziemlich häufiger Grund für Frauen, medizinische Einrichtungen aufzusuchen, um das Problem zu beseitigen. Verletzung des Lebensstils, intime Beziehungen usw..

Die Ätiologie kann unterschiedlich sein, daher variieren die Symptome von der Art der Pathologie. Der Geruch unterscheidet sich vom Zustand der Mikroflora sowie von den Bedingungen, unter denen sie entstehen.

In jedem Fall sind solche Symptome pathologisch und erfordern eine obligatorische Behandlung und Überwachung nach der Therapie..

Ursachen für schlechten Geruch

Die Gründe für das Auftreten eines unangenehmen Geruchs können sehr vielfältig sein:

  • Unter ihnen nehmen pathologische Zustände, die mit einer Verletzung der Mikroflora verbunden sind, sowie Infektionserreger, die die Schleimhaut betreffen, den ersten Platz ein.
  • Zu den häufigsten Krankheiten, die einen unangenehmen Geruch in der Vagina verursachen und sexuell übertragen werden, gehören:
    • Chlamydien
    • Gardnerella
    • Trichomonas
    • Tripper

Störungen des qualitativen und quantitativen Zustands der Mikroflora haben ähnliche Symptome. Die typischste davon ist die bakterielle Vaginose..

Darüber hinaus kann die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften oder eine Verletzung des biologischen Schleimhautfilms aufgrund des häufigen Gebrauchs von Arzneimitteln, die den Intimbereich nachteilig beeinflussen, einen Geruch aus der Vagina verursachen.

Andere Ursachen für schlechten Geruch:

  • Eine seltene Änderung der Unterwäsche, die Verwendung von Produkten aus nicht natürlichen Materialien.
  • Hormonelle Störungen, die nicht nur mit Krankheiten verbunden sein können, sondern auch mit physiologischen Prozessen, die mit der Bildung der Menstruationsfunktion verbunden sind, sowie während der Schwangerschaft und nach der Geburt.
  • Endokrinologische Erkrankungen, die zu Stoffwechselstörungen führen. Dazu gehört das häufigste Problem: Diabetes mellitus, der bei den meisten Frauen chronische Candidiasis verursacht und große Beschwerden verursacht.
  • Anomalien in der Entwicklung der weiblichen Geschlechtsorgane sowie der Harnröhre.
  • Das Vorhandensein von Fisteln zwischen Vagina, Rektum oder Harnröhre, wodurch der Inhalt geworfen wird und die Mikroflora durch die Entwicklung einer schweren Entzündung gestört wird.
  • Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität in Verbindung mit häufigen Stresssituationen, Unterkühlung usw..
  • Die Verwendung von Medikamenten, sowohl lokale als auch systemische Wirkungen. Dies ist meistens eine Gruppe von Antibiotika..

Schlecht riechende Krankheiten

Candidiasis

Dies ist eine Krankheit, die durch bedingt pathogene Vertreter der vaginalen Mikroflora der Gattung Candida verursacht wird.

Eine der häufigsten Ursachen für Beschwerden in der Vagina und im Genitaltrakt, einschließlich der Entwicklung eines unangenehmen Geruchs.

Das Hauptmerkmal des Geruchs ist saures, manchmal sogar scharfes, unangenehmes Aroma.

Um Candidiasis von anderen Krankheiten zu unterscheiden, die dieses Symptom verursachen, müssen einige typischere Merkmale beachtet werden.

Daher ist die Auswahl einer großen Anzahl von Sekreten mit einer dicken, geronnenen Konsistenz, die einer cremigen oder geronnenen Masse ähnelt, charakteristisch.

Es fällt in großen Mengen in Form von Flocken auf. In diesem Fall ist der Geruch immer vorhanden, sobald die Bildung von Sekreten festgestellt wird. Sie sind begleitet von starkem Juckreiz und Brennen, der Entwicklung einer Mazeration der Haut. Die Schleimhäute färben sich rot, schwellen an und fühlen sich schmerzhaft an..

Während des Wasserlassens treten Beschwerden auf, die durch Brennen und Juckreiz gekennzeichnet sind. Der Geschlechtsverkehr wird schmerzhaft oder überhaupt nicht möglich. Das Wohlbefinden einer Frau ändert sich erheblich, da es zu einer Verletzung des Schlafes, der Konzentration der Aufmerksamkeit und der Wahrnehmung von Informationen kommt.

Bakterielle Vaginose

Dies ist eine der harmlosesten Ursachen für einen unangenehmen Geruch aus dem Genitaltrakt. Es ist mit einer Veränderung des Verhältnisses von nützlicher und pathogener sowie bedingt pathogener Flora verbunden.

Dieser Zustand kann von selbst auftreten oder die Ursache für die Entwicklung von Kolpitis, Vulvovaginitis und Zervixerosion sein.

Die Mikroorganismen, die geruchsverursachende Substanzen produzieren, sind saprophytische Staphillokokken, Kryptokokken, normale und pathogene Gruppen von Escherichia coli sowie Klebsiella.

Anfänglich bemerkt eine Frau das Auftreten eines Geruchs ähnlich dem von Fäulnis, der schwerwiegend ist. Er wird von einer Frau sogar durch Unterwäsche gefühlt und unterliegt der persönlichen Hygiene.

Sie verursachen ihr ausdrückliches Unbehagen sowie Komplexe und Angst vor engen Beziehungen. Auf dieser Basis können intime Beziehungen gestört werden..

Darüber hinaus tritt eine reichliche Entladung mit weißer sowie gelber oder grünlicher Farbe auf, eine dichte Konsistenz. Nach Ablauf der Entladung leidet die Frau unter starkem Juckreiz und Brennen sowohl an den Schleimhäuten als auch an der Haut. Solche Symptome hängen direkt von der Schwere des Prozesses und der Zusammensetzung der Bakterienmasse ab..

Tripper

Dies ist eine der häufigsten Krankheiten, die sich auf sexuell übertragbare Krankheiten beziehen.

Es zeichnet sich durch die Freisetzung einer großen Menge an Entladung aus, die eine typische gelbe Farbe aufweist und keinen spezifischen Geruch aufweist.

In den meisten Fällen ähneln sie einem eitrigen Aroma. Es ist sehr schwierig, eine Krankheit durch Geruch zu vermuten.

Zusätzlich treten Schmerzen im Unterbauch auf. Das Wasserlassen ist gestört.

Anschließend werden Fehlfunktionen des Menstruationszyklus sowie Blutungen während der Menstruationsperiode festgestellt. Der allgemeine Gesundheitszustand ändert sich ebenfalls, es kommt zu einer Vergiftung und einer Abnahme der Immunität.

Chlamydien

Zum Zeitpunkt des Auftretens der Klinik aufgrund dieser Pathologie sind solche ausgeprägten Anzeichen wie ein unangenehmer, leicht sauer-eitriger Geruch festzustellen, der sich nach Auswahl der gelben Inhalte verstärkt.

Sie können ziemlich reichlich sein.

Es gibt ein Unwohlsein, eine Abnahme des Widerstands des Körpers, die Temperatur erreicht selten fieberhafte Zahlen.

Chlamydien stellen eine große Gefahr dar, da schwerwiegende Komplikationen wie aufsteigende Infektionen, chronische Entzündungen und Unfruchtbarkeit auftreten..

Trichomonas

Eine der wenigen Krankheiten, die sexuell übertragen werden und typische typische Symptome aufweisen.

Geruch ist eine der charakteristischen Manifestationen dieser Krankheit. Es ist ziemlich scharf und repräsentiert eine Assoziation mit faulen Fischen oder Eiern..

Gleichzeitig treten reichlich Niederschläge auf, die schaumig werden und eine gelbe oder grüne Farbe haben..

Gleichzeitig kann der Geruch der Entladung lange auf der Kleidung verbleiben. Haut und geschichtete Röte, ausgeprägte Schwellung, Juckreiz.

Der Urinierungsprozess ist aufgrund von starken Schmerzen und Brennen gestört. Es treten subfebrile oder fieberhafte Temperaturen sowie Vergiftungen, Appetitlosigkeit und Schwäche auf.

Gardnerella

Dies ist derzeit eine ziemlich häufige Pathologie, die mit der Produktion dieses Mikroorganismus von Substanzen verbunden ist, die einer Frau große Beschwerden bereiten.

Der Geruch hat eine charakteristische Eigenschaft und ähnelt einem Fisch.

Es ist ziemlich widerstandsfähig und nach dem Auftreten von Sekreten bleibt es lange bestehen, verschwindet auch wenige Stunden nach dem Trocknen nicht aus der Kleidung.

Ein ähnliches Symptom gibt einer Frau ausgeprägtes Unbehagen, verletzt das Sexualleben usw..

Nach dem Geschlechtsverkehr ohne Schutzausrüstung sowie bei Verwendung verschiedener Seifen, die die Umwelt alkalisieren, ist eine Zunahme der Freisetzung festzustellen.

In diesem Fall werden andere Symptome in der Regel nicht bemerkt, nur reichliche Entladungen verursachen in einigen Fällen Juckreiz der Haut. Es gibt normalerweise keine Anzeichen einer Entzündung..

Colpit

Kolpitis ist eines der häufigsten Geruchsprobleme, das nicht mit dem Auftreten eines Krankheitserregers zusammenhängt..

In diesem Fall trägt der Geruch kein bestimmtes Bild, eine Frau kann nur feststellen, dass er sich im Verhältnis zu dem, was er vorher war, geändert hat.

Darüber hinaus ist die Entladung reichlich vorhanden, die Natur mag unterschiedlich sein, aber meistens handelt es sich um eine weiße cremige Entladung mit einem unangenehmen Geruch und einer grünen oder gelben Tönung.

Gleichzeitig herrscht in diesem Bereich ständiges Unbehagen, das mit einer Verletzung des intimen Lebens und des allgemeinen Wohlbefindens einhergeht..

Die Vaginalschleimhaut schwillt an, es können erosive Defekte auftreten usw..

Geruch nach der Menstruation

Der Geruch nach der Menstruation aus der Vagina kann für viele Frauen ein völlig normaler Zustand sein. In den meisten Fällen ist es mit dem natürlichen Prozess der Änderung des pH-Werts des Mediums verbunden..

Während der Menstruation alkalisiert es, was zu einer Veränderung der Zusammensetzung der Mikroorganismen führt, die innerhalb weniger Tage absterben.

Es können auch Blutreste sein, die sich im hinteren Bogen ansammeln. Dieser Grund ist meist mit unzureichender Hygiene verbunden..

Wenn sich die Dauer ihrer Konservierung verzögert, muss ein Spezialist konsultiert werden, da dies die Ursache für die verbundene Infektion sein kann, die in einem subakuten oder chronischen Kurs verläuft.

Behandlung

Medikationsmethoden

Um dieses Symptom zu beseitigen, ist eine komplexe Therapie erforderlich. Es sollte erst gestartet werden, nachdem der Erreger identifiziert wurde. In diesem Fall ist die Therapie am effektivsten und das Rückfallrisiko wird ebenfalls verringert..

Die Medikamente können in systemischer oder lokaler Form eingesetzt werden, in den meisten Fällen wirken sie zusammen.

Die Hauptgruppen von Arzneimitteln sind antibakterielle oder antimikrobielle Mittel:

  1. Die beliebtesten unter ihnen sind Präparate aus Metronidazol, Tetracyclinen usw. Sie haben eine Vielzahl von Effekten..
  2. Bei der Identifizierung spezifischer Formen des Erregers, hauptsächlich sexuell übertragbarer Krankheiten, wird eine Therapie unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit verordnet.
  3. Wenn ein Pilz entdeckt wird, werden Antimykotika verschrieben. Bei Bedarf kann es antiviral sein. Aus lokalen Mitteln haben kombinierte Aktionsmittel eine große Wirksamkeit und Popularität. Dazu gehören Terzhinan, Polizhinaks usw. Antimykotische Zäpfchen und Vaginaltabletten wie Pimafucin, Zalain usw..
  4. Mit der Entwicklung einer bakteriellen Vaginose ist es nach einer komplexen Therapie erforderlich, die Mikrobiozänose unter Verwendung von Bifidobakterien und Laktobazillen wiederherzustellen. Mit der Entwicklung solcher Symptome bei einem Teenager-Mädchen oder jungfräulichen Mädchen können systemische Medikamente oder lokale Formen in Form einer Creme oder eines Gels verschrieben werden.

Die Therapiedauer ist individuell und hängt von der Art des Erregers sowie von der Schwere der Symptome und dem Zustand der Immunität ab.

Nach der Behandlung ist eine obligatorische Kontrolle und Wirksamkeit erforderlich. Es wird normalerweise nicht weniger als einen Monat später oder nach der Menstruation durchgeführt.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Diese Methoden sollten in Verbindung mit Medikamenten angewendet werden. Sie können sich nicht selbst behandeln, Sie müssen sich an Spezialisten wenden, um rationale Methoden zur Beseitigung von Gerüchen auszuwählen.

Unter den Volksmethoden kann man unterscheiden:

  • Die Wurzeln eines Liebstöckels. Dazu müssen Sie mit 200 ml gekochtem heißem Wasser eine Abkochung von 15 Gramm Trockenmasse vorbereiten. Für einige Zeit ist eine Wurzelinfusion erforderlich, wonach die Mischung filtriert wird. Eine Brühe wird unter der Woche dreimal oral eingenommen. Eine einzelne Portion ist nur ein Esslöffel. Sie müssen es nicht heiß trinken und sicherstellen, dass die Lösung frisch ist.
  • Eine Lösung aus Wermut kann helfen, den stechenden Geruch loszuwerden. Dazu wird trockenes Wermutgras mit kochendem Wasser gegossen und muss mehrere Stunden lang infundiert werden. Die Portionsgröße ist klein und beträgt dreimal täglich einen Esslöffel. Wermut reduziert auch Schmerzen im Genitalbereich.
  • Wenn mit der Freisetzung von blutigem Inhalt ein unangenehmer Geruch verbunden ist, hilft Brennnessel. Der Therapieverlauf sollte kurzfristig sein, und dies liegt an der Tatsache, dass Brennnessel eine starke hämostatische Wirkung hat. Längerer und unkontrollierter Gebrauch kann zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen. Um den Geruch von Vaginalausfluss zu behandeln, wird aus einem Esslöffel trockenem Gras eine Infusion hergestellt, die mit kochendem Wasser gedämpft und bis zur Abkühlung hineingegossen wird. Dann müssen Sie die Mischung abseihen. Verwendete Infusion dreimal täglich, 150 ml.

Lokale Heilmittel helfen auch dabei, den Geruch aus der Vagina loszuwerden, wie zum Beispiel:

  • Kamillensud. Dazu werden getrocknete Blüten der medizinischen Kamille in heißes, sauberes Wasser gegossen. Beim Abkühlen der Lösung wird die Mischung filtriert. In einigen Fällen dauert das Kochen der Mischung einige Zeit. Die Lösung von Raumtemperatur kühlt ab und wird dann ausgewaschen. Manchmal kann Douching verwendet werden. Die Nutzungshäufigkeit beträgt durchschnittlich zweimal täglich. Die Therapiedauer kann 10 Tage erreichen. Es hilft, nicht nur den Geruch und die Sekrete, sondern auch den Entzündungsprozess loszuwerden. Der Vorteil der Verwendung von Kamille ist die Auflösung während der Schwangerschaft.
  • Ein unangenehmer Geruch in der Vagina, der mit der Vermehrung eines Pilzes der Gattung Candida verbunden ist, hilft, eine Lösung von Backpulver zu zerstören. Es baut das Myzel ab und lindert die Frau von den Symptomen, die mit dieser Krankheit verbunden sind. Bereiten Sie dazu eine Lösung aus einem Esslöffel Soda mit 200 ml Lösung vor. Wenden Sie es mehrmals täglich in gekühlter Form an. Die Behandlungsdauer sollte nicht mehr als eine Woche betragen.
  • Es hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und beseitigt den Geruch einer Lösung mit Teebaumöl. Kochen ist unkompliziert. Dazu werden nur wenige Tropfen der Lösung mit warmem Wasser gemischt. Es kann für bakterielle, virale sowie Pilzinfektionen verwendet werden. Die Behandlung kann kontinuierlich oder kontinuierlich sein..

Verhütung

Selbst nachdem die Ursache des Geruchs aus der Vagina sowie eine angemessene Behandlung aufgedeckt wurden, ist eine Reihe von Regeln erforderlich, die darauf abzielen, das weitere Auftreten und den Rückfall zu verhindern. Sie müssen dauerhaft werden und ihren Lebensstil ändern..

Präventionsmaßnahmen:

  • Zuallererst ist dies die Beseitigung des zufälligen Geschlechtsverkehrs.
  • Wenn Sie nicht verifizierte Sexualpartner haben, stellen Sie sicher, dass Sie beim Sex Schutzausrüstung verwenden. Derzeit ist das einzige Kondom, das vor dem Eindringen von Krankheitserregern schützt.
  • Verwenden Sie nicht oft Spermizide oder andere topische Mittel, um sich vor ungewollter Schwangerschaft zu schützen.
  • Führen Sie nach jedem sexuellen Kontakt die Toilette der Genitalien mit speziellen Hygieneprodukten durch.
  • Beachten Sie die regelmäßigen Hygienemaßnahmen und vermeiden Sie ein längeres Tragen derselben Unterwäsche.
  • Verwenden Sie nur Ihre eigenen Hygieneartikel, einschließlich Rasierer, Handtücher usw..
  • Spritzen Sie im Alltag nicht zu oft, sondern nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten.
  • Wählen Sie sorgfältig Kosmetika für den Intimbereich, die keine Farbstoffe und Konservierungsmittel enthalten, sowie alle Arten von Duftstoffen und anderen Substanzen, die die Schleimhäute reizen und die Existenz einer normalen Mikroflora beeinträchtigen.
  • Wählen Sie die richtige, geeignete Unterwäschegröße. Sie sollten ein solches Unterwäschemodell nicht oft als Tanga tragen, da es das Werfen von Bakterien aus dem Rektum in die Vaginalschleimhaut hervorruft.
  • Überwachen Sie Ihre Gesundheit, besuchen Sie regelmäßig Spezialisten, um den Zustand der Genitalien zu überwachen.
  • Habe keinen Sex mit Menschen mit Symptomen.
  • Vermeiden Sie es, viele irritierende Lebensmittel wie scharfe, salzige und geräucherte Lebensmittel zu essen. Und auch schnelle Kohlenhydrate und Zucker begrenzen.
  • Durchführung von Präventionskursen zur Aufrechterhaltung des Immunitätszustands.
  • Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, konsultieren Sie einen Spezialisten und behandeln Sie sich nicht selbst.

Warum gibt es einen unangenehmen Geruch aus der Vagina

Warum riecht es unangenehm?

Bei gesunden Frauen wird die vaginale Sekretion der Schleimhautkonsistenz mit dem Geruch von Sauermilch ausgeschieden. Wenn es einen unangenehmen Geruch bekommt, deutet dies auf die Aktivierung pathogener Mikroorganismen hin. Die folgenden Faktoren provozieren das Problem:

  • Verwendung beim Waschen von Hygieneprodukten mit aromatischen Zusätzen;
  • Langzeitbehandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln;
  • die Verwendung von Antiseptika enthaltenden Verhütungsmitteln;
  • häufige Verwendung von Kondomen mit bakteriziden Substanzen;
  • Empfängnisverhütung für Intrauterinpessare;
  • hormonelle Veränderungen;
  • verminderte Immunität.

Beim Tragen von synthetischer Unterwäsche tritt ein unangenehmer Geruch aus der Vagina auf, der zu vermehrtem Schwitzen und der Vermehrung pathogener Bakterien führt

Das Auftreten eines faulen Geruchs ist charakteristisch für Stoffwechselstörungen, übermäßige Synthese von Trimethylamin. Daher ist es bei diesem Phänomen erforderlich, sich nicht nur an den Gynäkologen, sondern auch an den Endokrinologen zu wenden, um eine Untersuchung zum Ausschluss von Diabetes durchzuführen. Die Symptome treten während der Menstruation, der Schwangerschaft, in der prämenopausalen Phase nach der Geburt auf. In dieser Situation bestätigt die Diagnose nicht das Vorhandensein pathogener Bakterien. Das klinische Bild zeigt sich mit einem veränderten hormonellen Hintergrund, einer Zunahme der Menge an Progesteron, Östrogen.

Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs ist bei Vorhandensein einer überaktiven Blase, Blasenentzündung und Übergewicht möglich. In einer solchen Situation muss zusätzlich zur Konsultation eines Frauenarztes eine Untersuchung durch einen Urologen durchgeführt werden. Die charakteristischen Symptome einer Funktionsstörung des Harnsystems manifestieren sich in einer leichten Urinausscheidung beim Niesen, Husten, Lachen. Dies ist eine häufige Situation in der prämenopausalen Phase mit einer Abnahme der Kollagenproduktion..

Dysbakteriose

Das Auftreten eines faulen Geruchs ist ein Symptom für eine vaginale Dysbiose infolge der Vermehrung pathogener Mikroorganismen. Bei einer gesunden Frau besteht die vaginale Mikroflora hauptsächlich aus Laktobazillen. Unter widrigen Umständen werden Produkte freigesetzt, die den Säuregehalt der Mikroflora erhöhen und den Tod nützlicher Bakterien verursachen. Infolgedessen ist die Vagina mit Staphylokokken, Enterokokken und E. coli besiedelt, die einen unangenehmen Geruch verursachen. Die folgenden Symptome können eine vaginale Dysbiose diagnostizieren:

  • grauweißlicher Vaginalausfluss;
  • Mangel an entzündlichen Prozessen, Schmerzen, Beschwerden.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Therapie beginnen, können Komplikationen in Form chronischer Pathologien des Urogenitalsystems auftreten.

Colpit

Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs tritt vor dem Hintergrund einer Entzündung der Vaginalschleimhaut auf, wenn diese von pathogenen Bakterien befallen ist. Die folgenden Krankheitserreger verursachen normalerweise Kolpitis:

  • E coli;
  • Streptokokken;
  • Staphylokokken.

Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt konsultieren, können Komplikationen in Form einer Infektion auftreten, die sich auf die Gebärmutterhöhle und die Gliedmaßen ausbreitet. Um dies zu verhindern, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden, wenn Sie die folgenden Symptome haben:

  • Juckreiz im Genitalbereich;
  • brennendes Gefühl;
  • Trockenheit
  • Schwellungen;
  • Rötung der Schleimhaut;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Schmerzen im Unterbauch.

In diesem Fall wird eine Differentialdiagnose der Kolpitis aufgrund sexuell übertragbarer Krankheiten, Blasenentzündung, durchgeführt. Der chronische Verlauf ist eine Folge einer Verletzung der Immunität.

Während der Behandlung der Krankheit ist es notwendig, sexuelle Aktivitäten vollständig auszuschließen

Infektiöse Prozesse

Unangenehme Gerüche aus der Vagina können ein Zeichen für bestimmte Infektionen sein:

  • Trichomoniasis, die auch von einem schaumigen grünlich-gelben Ausfluss begleitet wird;
  • Gardnerellose begleitet von cremig reichlich Schleim;
  • Gonorrhoe in Form von regelmäßigen leichten gelblichen Schleimsekreten.

Candidiasis, die aufgrund der Vermehrung der Pilzflora auftritt, ist eine der harmlosesten Infektionen. Die aufgeführten Krankheiten gehen mit Juckreiz, Schwellung und Brennen einher. Ureaplasmose, Chlamydien sind auch durch einen unangenehmen Geruch gekennzeichnet, zusätzlich werden keine weiteren Symptome beobachtet.

Gynäkologische Erkrankungen

Bei gynäkologischen Erkrankungen werden der Entzündungsprozess, geronnener Schleim und ein unangenehmer Geruch freigesetzt. Dies weist auf die Niederlage der Gliedmaßen, der Gebärmutter, hin, die ein Hindernis für die Empfängnis darstellt. Bei einer komplizierten Myominfektion tritt ein schlecht riechender Ausfluss auf. Gynäkologische Probleme sind mit folgenden Symptomen verbunden:

  • scharfe, ziehende Schmerzen im Unterbauch;
  • schmerzhafter Sex;
  • Fieber.

Gynäkologische Probleme werden frühzeitig behandelt, da sie häufig Komplikationen in Form von Unfruchtbarkeit und chronischer Pathologie verursachen.

Art der Pathologie

Der unangenehme Geruch aus der Vagina kann unterschiedlich sein und über verschiedene Probleme mit dem weiblichen Körper sprechen:

  • Zwiebel ist ein Zeichen von Pilzkrankheiten;
  • Aceton - Diabetes;
  • Eisen - Blutausfluss;
  • Sauerdrossel;
  • Fisch - bakterielle Vaginose;
  • Fäulnis - Onkologie;
  • faules Fleisch - Gardnerella;
  • Urin - urologische Erkrankungen;
  • faul - entzündlicher Prozess;
  • süß - hoher Blutzucker.

Nach dem Einsetzen der ersten Symptome ist ein sofortiger Arztbesuch erforderlich, um die weitere Ausbreitung der Infektion auszuschließen.

Diagnose

Wenn ein Problem auftritt, sollten Sie die Behandlungsmaßnahmen nicht selbst einleiten. Dies wird nicht dazu beitragen, die Pathologie loszuwerden, sondern nur ihren Verlauf zu verkomplizieren. Sie müssen einen Frauenarzt aufsuchen, der nach Durchführung einer Untersuchung eine Untersuchung empfiehlt, um die Ursache zu ermitteln:

  • Abstrich zur Bestimmung der Mikroflora;
  • Blutchemie;
  • allgemeine Blutanalyse;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Kolposkopie;
  • Hysteroskopie bei Verdacht auf Tubenobstruktion.

Erst nach einer umfassenden Diagnose ist es möglich, eine wirksame Therapie individuell zu verschreiben.

Die Behandlung kann nicht nur mit Vaginalzäpfchen durchgeführt werden, sie können keine systemische Wirkung haben

Therapie

Die Therapie zielt darauf ab, den Erreger der Krankheit zu zerstören, den entzündlichen Fokus zu beseitigen und die lokale Immunität zu stärken. Normalerweise verschrieben:

  • Antimykotika;
  • antibakterielle Medikamente;
  • hormonelle Drogen;
  • Immunstimulanzien;
  • Vitaminkomplexe;
  • Medikamente, die die vaginale Mikroflora wiederherstellen;
  • entzündungshemmende Vaginalzäpfchen.

Nach der Hauptbehandlung wird die zweite Therapiestufe mit Hilfe biologischer Produkte durchgeführt. Zwischen der Einnahme von Antibiotika und Mitteln zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora sollte eine Pause von mindestens 3 Tagen liegen. Für eine effektivere Rückgewinnung der Mikroflora werden gleichzeitig Präparate in Form von Zäpfchen und für den internen Gebrauch verwendet.

Als Hilfstherapie können Sie sich mit Abkochungen von Kräutern, Kamille, Ringelblume und Antiseptika waschen. Gleichzeitig mit einer Frau ist die Behandlung für ihren Sexualpartner wichtig. Eine Woche nach der Therapie ist eine zweite Untersuchung erforderlich.

Verhütung

Durch einfache vorbeugende Maßnahmen wird ein Problem wie das Auftreten eines unangenehmen Geruchs aus der Vagina vermieden:

  • Führen Sie mindestens zweimal täglich eine Intimhygiene durch.
  • Waschen Sie sich nicht mit hygienischen Lösungen mit Aromen.
  • duschen Sie während Ihrer Periode;
  • Unterwäsche aus natürlichen Stoffen tragen;
  • Tragen Sie keine eng anliegende Kleidung.
  • Duschen Sie nicht ohne dringende Notwendigkeit.
  • Verwenden Sie zum Duschen Abkochungen von Kräutern;
  • Unterwäsche regelmäßig wechseln;
  • Nehmen Sie bei leichter Reizung und Juckreiz der Genitalien kein heißes Bad und keine alkoholischen Getränke.
  • Wechseln Sie an kritischen Tagen die Dichtungen so oft wie möglich.
  • Verwenden Sie keine aromatischen täglichen Pads.
  • in Richtung von der Vagina zum Anus waschen;
  • rechtzeitige Behandlung entzündlicher und infektiöser Prozesse;
  • Besuchen Sie zweimal im Jahr einen Frauenarzt.

Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs aus der Vagina ist das Ergebnis vieler Pathologien, die einen individuellen Ansatz erfordern. Sie sollten nicht versuchen, dieses Symptom selbst zu beseitigen, da die Pathologie, die es verursacht hat, chronisch werden oder zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann..