Haupt / Blutung

Kolpitis: Symptome, Behandlung, Diagnose, Ursachen, Prävention

Eine der häufigsten weiblichen "Wunden" ist Kolpitis. Diese Krankheit betrifft hauptsächlich das schwächere Geschlecht im gebärfähigen Alter, umgeht jedoch nicht ihre Aufmerksamkeit, sowohl bei Mädchen als auch bei Frauen nach der Menopause. Um die Entwicklung einer Kolpitis nicht zu verpassen, sollte jede Frau ihre Symptome kennen, um sofort mit der Behandlung beginnen zu können. Aber es ist wichtig zu bedenken, dass jede Krankheit, insbesondere infektiöser Natur, die gleiche Kolpitis, die Sie nicht selbst behandeln sollten, Sie einen Arzt konsultieren müssen.

Die Definition von Kolpitis

Wenn sich die Vaginalschleimhaut aufgrund ihrer Infektion durch pathogene Mikroorganismen entzündet, tritt Kolpitis auf. Ein anderer Name für Kolpitis ist Vaginitis, vom lateinischen Wort "Vagina", was Vagina bedeutet. Die Inzidenz der Krankheit beträgt 60 - 65%.

Kolpitis Klassifizierung

Abhängig von der Art des Erregers, der die Krankheit ausgelöst hat, wird die Kolpitis in spezifische und unspezifische unterteilt. Spezifische Vaginitis wird durch Gonokokken, Trichomonaden, Pilze und andere Infektionen verursacht.

Entsprechend der Lokalisierung des anfänglichen Infektionsherdes wird die Kolpitis unterteilt in:

  • primär, wenn sich der Prozess sofort zur Vagina entwickelt;
  • sekundär, wenn Infektionserreger von anderen Stellen in die Vagina gelangen (von der Oberfläche der Vulva aufsteigend und von der Gebärmutterhöhle absteigend).

Der Krankheitsverlauf verursacht folgende Formen:

  • akute Kolpitis;
  • subakute Kolpitis;
  • chronische Kolpitis;
  • träge Vaginitis;
  • latente (versteckte) Vaginitis;
  • asymptomatische Kolpitis.

Separat isolierte senile Kolpitis oder atrophisch (Alter).

Die vaginale Mikroflora ist normal

Normalerweise besteht bei einer gesunden Frau im gebärfähigen Alter die vaginale Mikroflora zu 95 - 98% aus Laktobazillen oder Doderlein-Stäbchen. Doderlein-Stäbchen bauen Glykogen ab, das aus desquamierten Epithelzellen der Oberflächenschicht der Vaginalschleimhaut "gewonnen" wird. Beim Abbau von Glykogen entsteht Milchsäure, wodurch sich der pH-Wert der Vaginalumgebung auf die Säureseite verschiebt (4,5 oder weniger). Die saure Vaginalumgebung ist eine Art Schutz gegen pathogene Mikroben, da viele von ihnen unter solchen Bedingungen nicht wachsen und sich vermehren können. Laktobazillen bilden auch Wasserstoffperoxid und eine Reihe von Antibiotika-ähnlichen Substanzen, was die Abwehr stärkt und die Besiedlung der Vagina durch unerwünschte Mikroorganismen verhindert.

Neben Laktobazillen leben in der Vagina auch Bifidobakterien, die sie auch vor Infektionen schützen. Die lebenswichtige Aktivität und die Anzahl der Laktobazillen hängen von der Östrogenproduktion ab. Daher wird mit Beginn der Prämenopause, wenn die Östrogenproduktion abnimmt, die Vaginalschleimhaut dünner und die Anzahl der Milchsäurebakterien nimmt ab, was zur Entwicklung einer altersbedingten Kolpitis führt.

Unter verschiedenen anderen Bedingungen, die bei einer gesunden und jungen Frau zu einer Abnahme der Laktobazillen führen, wird die Vagina sehr schnell von "Besatzern" besiedelt - pathogenen Mikroorganismen.

Neben Laktobazillen und Bifidobakterien sind in geringer Menge weitere Mikroorganismen in der Vagina vorhanden:

  • Streptokokken;
  • Enterokokken;
  • Peptokokken;
  • Staphylokokken;
  • Bakteroide;
  • Pilze der Gattung Candida und andere.

Ursachen von Kolpitis

Wie bereits erwähnt, ist die Krankheit auf die Besiedlung der Vagina durch pathogene Mikroorganismen oder die Aktivierung einer bedingt pathogenen pathogenen Flora zurückzuführen. Bedingt pathogene Flora wird durch Mikroben dargestellt, die sich im normalen Zustand der Immunität im Gleichgewicht mit der üblichen Flora befinden, aber das Gleichgewicht ist sehr zerbrechlich. Es ist notwendig, das Immunsystem zu schwächen und diese Flora fällt in die Kategorie der pathogenen. Die Erreger der Vaginitis sind die folgenden Arten von Mikroorganismen:

  • Trichomonas;
  • Pilze der Gattung Candida;
  • Cytomegalovirus;
  • Myko und Harnstoffplasmen;
  • zahlreiche Darmflora;
  • Proteus;
  • Staphylokokken;
  • Streptokokken;
  • Corinobakterien;
  • Gonokokken;
  • Chlamydien
  • Tuberkelbazillus und andere.

Bei Mädchen kann eine Vaginitis durch Krankheitserreger von Infektionen im Kindesalter verursacht werden, die mit Blutfluss in die Vagina eindringen (sekundäre Vaginitis). Es kann Erreger von Masern, Diphtherie, Scharlach und anderen sein.

Damit sich die Krankheit jedoch entwickeln kann, sind bestimmte Bedingungen oder prädisponierende Faktoren erforderlich:

  • Nichtbeachtung oder im Gegenteil übermäßige Begeisterung für Intimhygiene;
  • latente Genitalinfektionen;
  • promiskuitives Sexualleben;
  • endokrine Pathologie (Schilddrüsenerkrankung, Diabetes mellitus);
  • Genitaltrauma (grobe sexuelle Handlungen, Entzug der Jungfräulichkeit);
  • enge Unterwäsche aus Kunststoff;
  • Schwangerschaft und Menstruation (hormonelle Veränderungen und geschwächte Immunität);
  • Wechseljahre;
  • onkologische Erkrankungen und ihre Behandlung (Chemotherapie, Bestrahlung);
  • erworbene und angeborene Immunschwächezustände;
  • Mangel an Vitaminen;
  • allergische Reaktionen;
  • Antibiotikabehandlung, insbesondere unkontrolliert;
  • Hormonaufnahme;
  • Anomalien der Genitalorgane (klaffende Genitalfissur oder Absenkung der Wände der Vagina);
  • Schleimhautschäden während der Geburt;
  • Unterfunktion der Eierstöcke;
  • die Verwendung eines Intrauterinpessars;
  • falsche und irrationale Ernährung;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • spontaner und künstlicher Schwangerschaftsabbruch;
  • Kürettage der Gebärmutterhöhle.

Krankheitsbild

Das klinische Bild der Krankheit ist sehr unterschiedlich und wird weitgehend von der Art des Erregers und der Form des Verlaufs bestimmt. Die Hauptzeichen einer Vaginitis sind:

  • Brennen, Jucken in der Vagina;
  • die Menge des Vaginalausflusses nimmt signifikant zu, wobei die Art der Ausscheidung unterschiedlich ist (geronnene, eiterartige, homogene Milch, schäumend, blutig oder mit Blut vermischt);
  • Die Entladung hat einen unangenehmen Geruch
  • Rötung und Schwellung der Schamlippen sind möglich;
  • schmerzende oder ziehende Schmerzen im Unterbauch;
  • Schmerzen während des Koitus;
  • dysurische Störungen (schnelles und schmerzhaftes Wasserlassen);
  • Temperaturanstieg.

Bei akuter Kolpitis sind alle Manifestationen ausgeprägt: Brennen und Jucken sind signifikant, Schwere im Unterbauch deutet auf Probleme mit inneren Organen hin, der Ausfluss ist reichlich. In schweren Krankheitsfällen ist ein signifikanter Temperaturanstieg bis zu 38 und mehr Grad möglich. Ein solches Bild ist in der Regel charakteristisch für eine bestimmte Kolpitis (Gonorrhoe oder Trichomonas).

Bei chronischer Kolpitis ist das Bild weniger hell, die Symptome werden gelöscht. Die Krankheit fließt über einen langen Zeitraum mit periodischen Exazerbationen. Entladungen werden mild, serös oder serös eitrig.

Bei Betrachtung auf einem Stuhl im Spiegel zeigen sich Ödeme, Hyperämie und "Bröckeligkeit" der Vaginalschleimhaut. Petechiale und punktgenaue Blutungen sind an der Schleimhaut erkennbar, das Auftreten von rötlichen Knötchen (Infiltraten) und erosiven Stellen ist möglich. In fortgeschrittenen Fällen ist der Gebärmutterhals am Entzündungsprozess beteiligt, der zu Zervizitis oder Pseudoerosion führt.

Trichomonas colpitis

Diese Form der Krankheit wird durch Trichomonas verursacht, die sexuell übertragen werden. Eine häusliche Infektion mit Trichomonas ist, wie manche Patienten lieber glauben, unmöglich, da der Erreger in der Umwelt schnell stirbt. Die Symptome der Trichomonas colpitis sind so ausgeprägt, dass die Diagnose nicht schwierig ist. Charakteristisch ist eine signifikante Leukorrhoe, die einen sehr unangenehmen Geruch hat. Die Entladung ist normalerweise schaumig und hat einen gelblichen Farbton. Beim Verbinden unspezifischer Mikroflora wird die Entladung grün. Die Infektion breitet sich sehr schnell aus und betrifft den Gebärmutterhals, die Gebärmutter selbst und die Harnröhre, was sich in dysurischen Störungen und Schmerzen im Unterbauch äußert. Sexuelle Handlungen sind unangenehm und sogar schmerzhaft, begleitet von einer Entladung mit einer Beimischung von Blut.

Atrophische Kolpitis

Bei atrophischer Kolpitis fehlen die Symptome praktisch. Die Krankheit ist träge, Patienten können Beschwerden sowohl machen als auch nicht. Am häufigsten sind Brennen und Jucken, ein Gefühl der „Enge“ in der Vagina und ihre Trockenheit am besorgniserregendsten. Der Geschlechtsverkehr ist schmerzhaft, nachdem er mit Blut entladen wurde oder sogar leichte Blutungen auftreten. Aufgrund der Abnahme der Anzahl von Laktobazillen, die eine Schutzfunktion erfüllen, vermehren sich bedingt pathogene Mikroorganismen aktiv in der Vagina, was lokale Entzündungsprozesse und erhöhte Sekrete hervorruft. Ein solcher Ausfluss ist wässrig, nach einigen Eingriffen (Waschen und Duschen der Vagina, gynäkologische Untersuchung) wird eine Beimischung von Blut in ihnen beobachtet. Bei Betrachtung in den Spiegeln zeigt sich eine blassrosa verdünnte Schleimhaut mit vielen Punktblutungen. In vielen Fällen ist die Einführung gynäkologischer Spiegel aufgrund der vaginalen Trockenheit schwierig..

Diagnose

Nach dem Sammeln einer Anamnese und Beschwerden wird eine objektive Untersuchung des Patienten durchgeführt, die Folgendes umfasst:

  • Untersuchung der Schleimhaut der Vaginalwände und des Gebärmutterhalses in gynäkologischen Spiegeln (Ausfluss, Konsistenz und Geruch, Geschwüre an den Wänden der Vagina und Pseudoerosion oder Gebärmutterhalsentzündung am Gebärmutterhals werden bewertet) - die Untersuchung erfolgt ohne vorbereitende Vorbereitung (nicht waschen)
  • bimanuelle Palpation der Gebärmutter und der Gliedmaßen, um Komplikationen einer Vaginitis (Endometritis und / oder Adnexitis) zu identifizieren;
  • Untersuchung der Schamlippen, Harnröhre, Klitoris und Innenflächen der Oberschenkel auf Schwellung und Geschwürbildung, Mazeration und Risse (die daraus resultierende Entladung kann diese Strukturen reizen).

Aus Labortests sind erforderlich:

  • Mikroskopie von Sekreten aus dem Gebärmutterhalskanal, dem hinteren Vaginalfornix und der Harnröhre (ermöglicht die Bestimmung der Bakterienflora, einschließlich Trichomonas und Pilze, Gardnerella und Gonokokken;
  • bakteriologische Kultur des Vaginalausflusses zur Identifizierung des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika (wenn möglich durch eine 3-wöchige Antibiotikatherapie;
  • PCR-Diagnose schwerer Genitalinfektionen (Trichomonaden, Gonokokken, Herpes, Cytomegalievirus, Chlamydien und Ureaplasma).

Entsprechend den Indikationen wird eine Kolposkopie verschrieben und durchgeführt..

Zusätzlich werden allgemeine Blut- und Urintests, Blut auf Syphilis und HIV-Infektion verschrieben.

Behandlung

Die Behandlung von Kolpitis bei Frauen umfasst die Beseitigung von Krankheitserregern, die die Krankheit verursacht haben, die Wiederherstellung der normalen Vaginalflora und die Stimulierung der Immunität. Selbstmedikation bei Vaginitis ist nicht erlaubt. Therapeutische Maßnahmen werden allen Patienten unabhängig von Alter und Form der Erkrankung sowie bei gleichzeitiger Pathologie verschrieben.

Generelle Empfehlungen

Für den Zeitraum der Krankheit wird dem Patienten empfohlen, die sexuelle Ruhe zu beobachten. Sexuelle Handlungen verschlimmern nicht nur die Beschwerden, sondern tragen auch zum Aufstieg der Infektion und zur erneuten Infektion bei. Es ist auch notwendig, eine bestimmte Diät einzuhalten. Sie sollten scharfes und salziges Essen ablehnen (im Fall von Candida-Vaginitis und Süßigkeiten), der Gebrauch von Alkohol ist verboten. Frisches Gemüse und Obst sowie Milchsäureprodukte sollten in der Ernährung vorherrschen.

Wenn ein bestimmter Erreger identifiziert wird (z. B. Trichomonaden, Gonokokken), wird dem Sexualpartner auch eine Behandlung verschrieben. In schweren Fällen der Krankheit (ein signifikanter Temperaturanstieg und schwere Beschwerden in der Vagina) wird sexuelle Ruhe verschrieben.

Achten Sie auf die Intimhygiene. Bei Menstruation müssen Sie sich nach jedem Austausch der Dichtung mindestens zweimal täglich waschen. Wenn bei einem Mädchen eine Vaginitis auftritt, wird es nach jedem Toilettenbesuch gewaschen.

Vaginaldusche

Eine Vaginaldusche oder -dusche wird für einen Zeitraum von 3-4 Tagen verschrieben, daher hilft eine längere Prozedur, die Epithelzellen der Oberflächenschicht der Schleimhaut zu desquamieren und den Heilungsprozess zu stören. Zum Duschen werden antiseptische Lösungen verwendet:

  • Kaliumpermanganatlösung im Verhältnis 1/5000 - 1/8000;
  • 0,5% ige Rivanollösung;
  • ein Sud aus Salbei oder Kamille Apotheke;
  • Chlorophyllipt-Lösung;
  • Sodalösung (2 Teelöffel in einem Liter gekochtem Wasser verdünnen) ist bei viskosen eitrigen Weißtönen wirksam.

Das Duschen wird dreimal täglich durchgeführt. Parallel dazu werden Sitzbäder mit Abkochungen von Heilkräutern oder Antiseptika verschrieben.

Vaginalzäpfchen und Tabletten

Zäpfchen für Kolpitis und Vaginaltabletten werden als lokale Therapie verwendet:

Unspezifische Vaginitis

  • Polygynax (bestehend aus Polymyxin, Neomycin und Nystatin) - wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und antimykotisch und wird zweimal täglich für 7 bis 14 Tage verschrieben.
  • Terzhinan (Zusammensetzung: Ternidazol, Neomycin, Nystatin und Prednison) - ein ähnlicher Effekt, der Behandlungsverlauf beträgt 10 Tage, 1 Zäpfchen wird pro Tag verabreicht;
  • Vocadin (Zusammensetzung: Povinon-Jod), der Therapieverlauf beträgt 1 bis 2 Wochen, 1 Zäpfchen wird pro Tag verabreicht;
  • Mykozhinaks (Zusammensetzung: Metronidazol, Chloramphenicol, Nystatin und Dexamethason) - werden für 1 bis 2 Wochen, 1 bis 2 Zäpfchen pro Tag verschrieben.

Gardnerellose

  • Salbe "Dalacin" (besteht aus Tinidazol, Sinestrol, Vitamin C und Milchsäure) - eine Behandlungsdauer von 7 bis 10 Tagen, Tampons mit Salbe werden morgens und vor dem Schlafengehen in der Vagina verabreicht;
  • Ginalgin (besteht aus Metronidazol und Chlorochinaldol) - die Therapiedauer beträgt 10 Tage, 1 Zäpfchen pro Tag;
  • Klion-D (Zusammensetzung: Metronidazol und Miconazol) - antimikrobielle und antimykotische Wirkung, 1 Vaginaltablette wird 10 Tage lang einmal täglich verabreicht.

Trichomonas Vaginitis

  • Metronidazol in Form von Vaginalzäpfchen (Ginalgin und Klion, Flagil und Trichopolum) - eine Behandlung von 10 Tagen, 1 Zäpfchen täglich;
  • Tinidazol (Wirkstoff Fazijin) - eine ähnliche Behandlungsmethode;
  • Hexicon - Kerzen werden 7 bis 20 Tage lang dreimal täglich verabreicht;
  • Neo-Penotran (besteht aus Metronidazol und Miconazol) - Kurs 1 - 2 Wochen, 1 Zäpfchen zweimal täglich.

Trichomoniasis-Therapiekurse werden nach jeder Menstruation dreimal durchgeführt.

Candidiasis Vaginitis

  • Nystatin - in Form von Zäpfchen für 1 bis 2 Wochen;
  • Clotrimazol - eine Vaginaltablette wird 6 Tage lang täglich verabreicht;
  • Kanesten (0,5 g) - eine einzelne Injektion der Pille in die Vagina;
  • Pimafucin (Natamycin) 1 Zäpfchen zweimal täglich für eine Woche;
  • Pimafucort (Zusammensetzung: Natamycin, Neomycin und Hydrocortison) - wird 2 Wochen lang zweimal täglich als Salbe auf Tampons in der Vagina verabreicht.

Herpes genitalis

  • Aciclovir (Analoga: Zovirax, Herpevir) - Vaginaltampons mit Creme werden bis zu 4 - 5 Mal täglich verabreicht, der Kurs dauert etwa 10 Tage;
  • 0,5% Bonafton-Salbe - Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage, wird auf Tampons aufgetragen und 4-6 mal täglich intravaginal verabreicht.
  • Viferon - Zäpfchen werden morgens und abends intravaginal verabreicht, ein Kurs von 5 bis 7 Tagen;
  • a-Interferon - Zäpfchen werden zweimal täglich verabreicht, Kurs 1 Woche.

Systemische Therapie

Bei schwerer Kolpitis oder bei chronischer Erkrankung werden Medikamente zur Behandlung verschrieben, die oral oder intramuskulär angewendet werden. Bei einer durch Gonokokken verursachten spezifischen Kolpitis ist die intramuskuläre Verabreichung von Cephalosporin-Antibiotika (Ceftriaxon, Cefixim) oder Tetracyclin angezeigt. Bei Vaginitis, die Trichomonas verursachte, werden Nitroimidazole verschrieben (Trichopolum, Tinidazol, Metronidazol). Der schwere Verlauf einer unspezifischen Kolpitis erfordert die Ernennung von Breitbandantibiotika - Amoxiclav (Penicilline) oder Azithromycin (Makrolide). Bei der Behandlung von Kolpitis pilzlichen Ursprungs werden die folgenden Arzneimittel verwendet: Fluconazol, Orungal, Pimafucin, Ketoconazol und andere.

Atrophische Kolpitis

Bei seniler Vaginitis wird in der Regel eine Hormonersatztherapie verschrieben. Die Hormonbehandlung kann entweder lokal oder systemisch erfolgen. Für die lokale Therapie werden Östrogenpräparate in Form von Vaginaltabletten oder Salben (Ovestin, Östriol) verwendet. Der Behandlungsverlauf dauert 2 Wochen, ggf. wiederholt. Als systemische Hormontherapie werden Kliogest, Climodien, Angelica und andere Medikamente (Tabletten, Pflaster) verschrieben. Die Behandlung ist lang und kontinuierlich (5 Jahre). Wenn sich eine Sekundärinfektion anschließt, wird die Behandlung nach den Prinzipien der akuten Kolpitis-Therapie unter lokaler und gegebenenfalls innerer Verabreichung von Etiotropen durchgeführt.

Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora

Die Wiederherstellung der natürlichen Flora der Vagina bezieht sich auf die zweite Stufe der Behandlung der Vaginitis:

  • Bifidumbacterin - intravaginal 5-6 Dosen, die mit gekochtem Wasser verdünnt und täglich oder 1 Zäpfchen zweimal täglich verabreicht werden - eine Behandlung von 10 Tagen;
  • bifikol - intravaginale Verabreichung von 5 Dosen täglich bis zu 7 Tagen;
  • Lactobacterin - intravaginale Verabreichung von 5 Dosen innerhalb von 10 Tagen;
  • Acylact - 1 Zäpfchen täglich für 10 Tage.

Parallel dazu werden Multivitamine und Immunmodulatoren verschrieben.

Volksmethoden

Verlieren Sie nicht ihre Relevanz bei der Behandlung der Krankheit und der Volksheilmittel. Alternative Methoden werden als Ergänzung zur Haupt- (Arzneimittel-) Behandlung von Kolpitis verwendet. Verwenden Sie zum Duschen Abkochungen und Infusionen von Heilkräutern:

  • Kamille (2 Esslöffel 15 Minuten in 1 Liter Wasser gekocht, die Brühe abseihen und abkühlen lassen);
  • Huflattich (Blätter), zweihäusige Brennnessel, Johanniskraut, Thymian, Sanddornrinde - gleiche Mengen aller Kräuter einnehmen, mischen und 2 Esslöffel der Mischung 0,5 l kochendes Wasser gießen, 2 Stunden ruhen lassen, abseihen und abkühlen lassen;
  • ein Sud aus Schafgarbe, Salbei, Rosmarin und Eichenrinde;
  • Ringelblumeninfusion;
  • Infusion von Eukalyptusblättern;
  • Infusion einer Serie;
  • Wacholderbrühe und andere.

Verhütung

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, sollten eine Reihe von Regeln beachtet werden:

  • Vergessen Sie nicht die Kondome beim zufälligen Geschlechtsverkehr.
  • Intimhygiene beachten (zweimal täglich waschen);
  • schmale und enge Unterwäsche sowie Unterwäsche aus Kunststoff ablehnen;
  • einen gesunden Lebensstil führen (schlechte Gewohnheiten aufgeben, Sport treiben, Multivitamine, besonders im Winter-Frühling);
  • Kontrollgewicht (Prävention von Fettleibigkeit und übermäßigem Gewichtsverlust);
  • Verwenden Sie Pads und Tampons ohne Aroma.
  • Lass dich nicht auf das Duschen ein;
  • Verwenden Sie Reinigungsmittel für die Intimhygiene in einer neutralen Umgebung und ohne Aromen.
  • Immunität stärken;
  • die Anwesenheit eines ständigen Sexualpartners.

Frage Antwort

Antwort: Ja, UHF- und UV-Strahlung werden häufig zur Behandlung der Krankheit eingesetzt. Bei chronischer Vaginitis wird die Zinkelektrophorese parallel zur Elektrolytkauterisation und SMV-Therapie für den Vaginalbereich verschrieben.

Antwort: Erstens kann unbehandelte akute Kolpitis chronisch werden. Zweitens besteht ein hohes Risiko für eine aufsteigende Infektion mit der Entwicklung von Endometritis und Adnexitis, die in Zukunft zu Unfruchtbarkeit führen kann. Vaginitis provoziert auch das Auftreten von Zervizitis, Pseudoerosion des Halses und bei Kindern Synechie der Schamlippen. Mögliche Schädigung der Harnröhre und der Blase (Blasenentzündung und Urethritis).

Antwort: Ja, Spermizide, die Bestandteil von Gelen und Cremes sind, wirken sich auf die natürliche Mikroflora der Vagina aus, wodurch konditionell pathogene Mikroben aktiviert werden. Daher sollte diese Art der Empfängnisverhütung nicht die Hauptursache sein.

Antwort: Ja, bei Erkennung von Pilzen und Vorliegen von Beschwerden wird die Diagnose einer Candida-Kolpitis gestellt und ihre Behandlung ist obligatorisch.

Unspezifische Vaginitis

Lesezeit: min.

DienstnamePreis
Lager! Erstberatung eines Reproduktologen und Ultraschall0 reiben.
Wiederholte Konsultation des Reproduktologen1 900 reiben.
Erstberatung eines Reproduktologen, Ph.D. Osina E.A..10 000 reiben.
Therapie mit Pimafucin Supp.vagin. 100 mg Nr. 3370 reiben.
Therapie mit Terzhinan Vaginalzäpfchen Nr. 10580 reiben.
HPV-Screening (15 + KVM) - Vaginalkratzen1 200 reiben.
HPV-Screening (21 + KVM) - Vaginalkratzen3 000 reiben.
HPV-Screening (4 + KVM) - Vaginalkratzen800 reiben.
Identifizierung von Erregern von STIs (7 + KVM) - Vaginal Scraping1 100 reiben.
Mikroflora-Screening des Urogenitaltrakts (13 + KVM) - Vaginalkratzen1 800 reiben.
Femoflor-17 + KVM - Vaginalkratzen2 500 reiben.
Femoflor-7 + KVM - Vaginalkratzen1 200 reiben.
Femoflor-9 + KVM - Vaginalkratzen1 500 reiben.
Frauengesundheit nach 40 Programm31 770 reiben.

Das Behandlungsschema für unspezifische Vaginitis

Unspezifische Vaginitis: Was ist das? Dies ist eine solche Form der Kolpitis, bei der sie durch atypische Mikroorganismen und Krankheitserreger verursacht wird, die beim Geschlechtsverkehr übertragen werden. Es ist erwähnenswert, dass Vaginitis und Kolpitis identische Konzepte sind.

Eine unspezifische Vaginitis ist im Kern eine Veränderung der Vaginalschleimhaut, die auftritt, um den weiblichen Körper vor weiteren Infektionen zu schützen.

Unspezifische Vaginitis: Ursachen

Eine Frau kann das Auftreten einer solchen Vielzahl von Vaginitis hervorrufen: Pseudomonas aeruginosa, Candida-Pilze, Streptokokken und Staphylokokken, Escherichia coli und Proteus. All dies geschieht jedoch nicht von selbst, sondern beruht auf dem zusätzlichen Einfluss prädisponierender Faktoren wie der ständigen Veränderung des Sexualpartners, der Nichteinhaltung einfacher Hygieneregeln der Geschlechtsorgane, hormonellen Störungen im Körper, angeborenen Anomalien in der Anatomie des weiblichen Fortpflanzungssystems und dem häufigen Tragen enger Unterwäsche und der Verlauf von endokrinen Störungen im Körper.

Unspezifische Vaginitis: Symptome

Für die akute Form der unspezifischen Vaginitis sind folgende klinische Manifestationen charakteristisch:

  • Leukorrhoe mit einem unangenehmen Geruch, und sie können entweder eitrig oder flüssig, wässrig oder schaumig sein;
  • Schwellung der Vaginalwände;
  • Brennen im Genitalbereich, das beim Geschlechtsverkehr intensiver wird;
  • Juckreiz am Eingang zur Vagina, der sich dadurch manifestiert, dass er durch die oben aufgeführten Sekrete gereizt wird.

Wenn die Krankheit chronisch geworden ist, können die Symptome vollständig fehlen. Die Frau fühlt sich normal und hat keine besonderen Beschwerden..

Akute unspezifische Vaginitis: Abstrich

Um die Art der undichten Vaginitis zu erkennen, dh ob sie spezifisch ist oder nicht, wird der Arzt den Patienten definitiv damit beauftragen, die erforderlichen Tests durchzuführen. Der Gynäkologe selbst sollte bei der ersten Untersuchung eine Abstrichprobe durchführen. Auf diese Weise können Sie feststellen, welche Mikroorganismen ihre Aktivität in der Vagina der Frau ausüben. Die akute Form der Kolpitis muss sofort behandelt werden.

Unspezifische Vaginitis: Behandlung

Wie behandelt man unspezifische Vaginitis (Kolpitis)? Erstens sollte nur eine komplexe Behandlung angewendet werden. Es besteht aus folgenden Komponenten:

  • Untersuchung und Therapie beim Partner, wenn der Arzt dies für notwendig hält;
  • Weigerung, vor der vollständigen Genesung der Frau und ihres Partners Geschlechtsverkehr zu haben, wenn er bereits die Entwicklung der Krankheit durchlaufen hat;
  • Die Behandlung der unspezifischen Vaginitis (Kolpitis) umfasst die Verwendung von etiotropen und entzündungshemmenden Arzneimitteln;
  • Behandlung von endokrinen und hormonellen Störungen im Körper des Patienten, falls vorhanden.

Vaginales Debridement mit Vaginitis.

Bei der Behandlung von Vaginitis ist es auch notwendig, Zeit für die Rehabilitation der Vagina und Vulva zu zahlen. Ärzte empfehlen, die Genitalien mit einer Infusion von Kamille oder einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat zu waschen. Auch bei eitrigem Ausfluss konnte die Kamille ihre Wirksamkeit bereits nachweisen.

Damit kann man aber auch zu weit gehen. Wenn das Duschen länger als drei bis vier Tage hintereinander durchgeführt wird, kann dies dazu führen, dass sich die Vaginalschleimhaut nicht vollständig erholen kann.

Behandlungsschema für unspezifische Vaginitis: optional

Es ist theoretisch möglich, Antibiotika für diese Art von Vaginitis zu verschreiben, aber die Wirksamkeit einer solchen Behandlung wird nicht immer hoch sein, da Mikroorganismen gegen Antibiotika resistent sein können, aber es ist auch eine unspezifische Vaginitis. In einigen Fällen kann eine topische Behandlung mit antibakteriellen Mitteln wie Nystatin-Zäpfchen, Polygynax-Vaginalkapseln und Neomycinsulfat-Kapseln produktiver sein. Nach Ermessen des Arztes können auch andere Mittel verschrieben werden..

Vaginalkapseln werden ein- oder zweimal täglich in die Vaginalhöhle eingeführt. Über die genaue Dosierung kann nur ein Arzt entscheiden, wie schwierig eine unspezifische Vaginitis ist. In der Regel dauert der Behandlungsverlauf mindestens eine Woche und die maximale Dauer beträgt zwei Wochen. Wie bereits erwähnt, ist eine solche Dauer jedoch nicht immer optimal.

Ein weiteres wirksames Mittel gegen unspezifische Vaginitis waren Vaginaltabletten von Terzhinan. Aufgrund der großen Menge an Chemikalien wird empfohlen, sie nicht über einen längeren Zeitraum zu verwenden..

Merkmale der unspezifischen Vaginitis bei Frauen

Die unspezifische Vaginitis ist eine häufige gynäkologische Erkrankung, die kein besonderes Risiko für die Gesundheit einer Frau darstellt, jedoch einer obligatorischen Therapie unterliegt. Der Entzündungsprozess kann sich im gesamten Urogenitalsystem ausbreiten und schwerwiegende Komplikationen entwickeln.

Was du wissen musst

Vaginitis (Kolpitis) ist eine Infektionskrankheit, die von einem entzündlichen Prozess der Vaginalschleimhaut begleitet wird. Es nimmt eine führende Position unter den gynäkologischen Pathologien ein (70%). Die gesamte weibliche Bevölkerung ist gefährdet - vom Neugeborenen bis zur älteren Frau.

In der Medizin werden zwei Arten unterschieden: spezifisch - verursacht durch die Einführung einer sexuell übertragbaren Infektion (STI) in den Körper und unspezifisch (unspezifisch) - entwickelt sich vor dem Hintergrund des Wachstums von Kolonien opportunistischer Bakterien.

Die normale Mikroflora der Vagina ist zu 98% mit Laktobazillen (Doderlein-Stäbchen) besiedelt, die restlichen 2% sind opportunistische Mikroorganismen. Sie tragen einen solchen Namen, weil sie in kleinen Mengen den Körper nicht schädigen können, aber sobald das schnelle Wachstum ihrer Kolonien beginnt, werden sie potenziell gefährlich.

Es ist von Natur aus so angeordnet, dass das Vaginalepithel ständig aktualisiert wird und seine toten Zellen Glykogen bilden. Nützliche Glykogenbakterien werden zu Milchsäure verarbeitet, wodurch in der Vagina immer ein stabiler Säuregehalt erhalten bleibt (pH 3,8-4,5)..

Quantitative Veränderungen der Mikroflora führen zu einer pathologischen Verschiebung des Säuregehalts, was günstige Bedingungen für die Vermehrung pathogener Bakterien schafft.

Laktobazillen bilden einen Schutzfilm auf der Vaginalschleimhaut, der es Infektionen nicht erlaubt, in die oberen Genitalien einzudringen. Das Wachstum von Kolonien von Krankheitserregern hemmt die nützliche Mikroflora, wodurch die lokale Immunität verringert wird.

Wenn die Abwehrkräfte des Körpers ihre Funktionen vollständig erfüllen, wird das Problem unabhängig gelöst, andernfalls entwickelt sich der Entzündungsprozess, die Krankheit tritt auf.

Aufgrund dessen ist eine unspezifische Vaginitis eine Verletzung des mikrobiellen Gleichgewichts in der Flora der Vagina, die durch das Wachstum opportunistischer Bakterien hervorgerufen wird.

Je nach Erreger gibt es drei Arten von Kolpitis unspezifischer Natur:

  • bakteriell (Pseudomonas aeruginosa, Escherichia coli, Streptococcus, Staphylococcus aureus, Enterococcus, Corynebacterium, Escherichia, Gardnerella, Proteus und verschiedene Kombinationen davon);
  • viral (Papillomavirus, Herpes);
  • Pilz (hefeähnliche Pilze).

Die Auswirkungen verschiedener Gruppen opportunistischer Mikroorganismen auf den Körper führen zur Entwicklung einer gemischten Vaginitis.

Gründe für die Entwicklung

Die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind je nach Alter der Frau vielfältig. Mädchen von der Geburt bis zum Alter von 10 Jahren leiden an einer unspezifischen Vaginitis aufgrund einer nicht geformten vaginalen Mikroflora, einer dünnen Schleimhaut, die Krankheitserreger frei in den Körper überträgt.

Im reproduktiven Alter ist die Ursache der Krankheit die Schwangerschaft. Wenn schwerwiegende hormonelle Veränderungen auftreten, wird die Immunität des Körpers geschwächt (dies ist ein unvermeidlicher Prozess, der die „Adoption eines Fremdkörpers“ sicherstellt)..

Ältere Frauen sind aufgrund altersbedingter Veränderungen anfällig für die Krankheit. Auf hormonellem Hintergrund ist die Menge an natürlichen Sekreten (Leukorrhoe) signifikant reduziert, was zum Austrocknen und Ausdünnen der Vaginalschleimhaut führt. Atrophischer Prozess reduziert die lokale Immunität und ermöglicht die Vermehrung pathogener Bakterien.

Darüber hinaus ist in jedem Alter die Ursache für die Entwicklung einer unspezifischen Vaginitis eine falsche Genitalhygiene. Darüber hinaus ist nicht nur seine Abwesenheit schädlich, sondern auch übermäßige Hygiene. Wenn eine Frau die Reinheit der Genitalien nicht beachtet, entwickeln sich Bakterien in einer günstigen Umgebung und verursachen Entzündungen.

Oft tritt eine völlig entgegengesetzte Situation auf - das schöne Geschlecht wird durch seine Hygiene so mitgerissen, dass es mehrmals am Tag gewaschen wird. Solche Verfahren sind auch nicht vorteilhaft, da sie die Schutzschicht der Vaginalschleimhaut wegwaschen. Und wenn die Anzahl der Laktobazillen abnimmt, werden stattdessen bedingt pathogene besiedelt. Die Verwendung von Waschmitteln folgt einem ähnlichen Prinzip. Für Frauen wird empfohlen, ein Mittel mit Milchsäure zu wählen, für Mädchen - mit einem neutralen pH-Wert. Um ein Auswaschen der nützlichen Mikroflora zu vermeiden, wird empfohlen, nicht mehr als 1 Mal pro Tag (während der Menstruation nicht mehr als 2-3) abzuwaschen und nicht jedes Mal Seife zu verwenden.

Wichtig! Von unten nach oben gründlich waschen - von der Vagina bis zum Anus.

Eine Verletzung der Schleimhaut ist ein „offenes Tor“ für alle Krankheitserreger. Eine Verletzung des Epithels kann durch das Einbringen verschiedener Fremdkörper in die Vagina (Masturbation, Empfängnisverhütung, Tampons) und vorzeitiges Wechseln der Binden auftreten. Kleine Mädchen können während des Spiels die Schleimhäute beschädigen, weshalb sie immer kurze Hosen tragen sollten.

Andere Faktoren, die zur Entwicklung einer vaginalen Entzündung beitragen:

  • unleserlicher Geschlechtsverkehr;
  • Funktionsstörung des endokrinen Systems, des Urogenitalsystems, des Magen-Darm-Trakts;
  • unkontrollierte Aufnahme von antibakteriellen, hormonellen Arzneimitteln;
  • Avitaminose;
  • angeborene Pathologien der Struktur der Genitalorgane;
  • Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität;
  • regelmäßige Stresssituationen.

Wirksame Behandlungen für Kolpitis bei Frauen

Colpitis ist eine entzündliche Erkrankung der Vagina. Diese Pathologie ist einzigartig für den weiblichen Körper und der häufigste Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten..

In der Gynäkologie wird es auch als Vaginitis bezeichnet. Vertreterinnen in jedem Alter sind von der Krankheit betroffen. Die Häufigkeit ist bei sexuell aktiven Frauen und Jugendlichen höher.

Formen der Kolpitis

In der Gynäkologie werden derzeit verschiedene Formen der Entwicklung des pathologischen Prozesses hervorgehoben..

Unter ihnen sind die folgenden:

  • Akute Kolpitis bei Frauen. Hat oft eine helle Klinik und lässt eine Frau sich an einen Spezialisten wenden. Bei angemessener und rechtzeitiger Behandlung erfolgt eine schnelle Genesung.
  • Chronische Kolpitis bei Frauen. Der pathologische Prozess, der als Folge einer unzureichenden Behandlung oder seiner vollständigen Abwesenheit während des akuten Prozesses auftritt. Die Entwicklung einer Resistenz von Mikroorganismen gegen Therapien sowie eine unzureichende Immunität
  • Kolpitis während der Schwangerschaft. Dies ist eine der häufigsten entzündlichen Erkrankungen bei schwangeren Frauen. Dies ist auf hormonelle Veränderungen und eine natürliche Abnahme der Schutzeigenschaften des Körpers zurückzuführen. Bei einem akuten Auftreten des Prozesses sowie einem schweren Verlauf können Komplikationen auftreten. Infolge einer Kolpitis bei Frauen kann eine intrauterine Infektion des Fetus auftreten, das Risiko einer Frühgeburt oder eine Fehlgeburt steigt und es besteht auch das Risiko einer schweren Entzündung in der Zeit nach der Geburt.

Ursachen der vaginalen Entzündung

Ursachen der atrophischen Kolpitis bei Frauen

Atrophische Kolpitis wird auch als senil bezeichnet, da sie am häufigsten bei Frauen im Erwachsenenalter oder bei Senilität auftritt. Der Hauptgrund für die Entwicklung des pathologischen Prozesses ist eine Abnahme der Östrogenspiegel..

Es ist dieses weibliche Haupthormon, das zur Erhaltung der wichtigsten Mikroorganismen der Vagina beiträgt - Laktobazillen. Es trägt auch zur ausreichenden Regeneration der Schleimhaut aufgrund der Entwicklung eines Glykogen-Nährstoffs bei..

Die Hauptursachen für Östrogenmangel können mehrere identifiziert werden:

  • Am häufigsten ist die natürliche Menopause..
  • Wenn Sie ein oder zwei Eierstöcke gleichzeitig entfernen, während Sie einen Eierstock entfernen, beginnt der verbleibende in einem erweiterten Modus zu arbeiten, es besteht jedoch die Möglichkeit einer schnellen Erschöpfung der Reserve. Bei Frauen aus dieser Gruppe treten die Wechseljahre normalerweise früher als normal auf.
  • Exposition gegenüber Eierstockgewebe und damit gegenüber Eierstockreserve durch Bestrahlung. Dies kann bei der Behandlung von malignen Neubildungen der weiblichen Geschlechtsorgane sowie bei der systemischen Strahlentherapie auftreten. Eine ähnliche Wirkung hat auch die Chemotherapie..
  • Medizinische Unterbrechung der Eierstockfunktion.
  • Verschiedene Arten von Stoffwechselstörungen. Dazu gehören nicht nur endokrinologische Ovarialerkrankungen, sondern auch systemische Läsionen wie Diabetes mellitus, Schilddrüsenpathologie usw..
  • Unzureichende Hygiene der äußeren Genitalien, Tragen synthetischer Unterwäsche sowie Verwendung von Kosmetika und Medikamenten zur Verbesserung der Lebensqualität.

Ursachen der Trichomonas-Kolpitis bei Frauen

Die Ursache der Trichomonas-Kolpitis ist spezifisch. Der Erreger ist ein Vertreter der pathogenen Flora der Vagina, einer Quelle sexuell übertragbarer Krankheiten.

Dies ist Genital Trichomonas, ein Mikroorganismus mit Flagellen. Der Erreger stirbt leicht in der Umwelt, daher ist die einzige Übertragungsmethode derzeit die sexuelle durch ungeschützten Geschlechtsverkehr.

Einer der auslösenden Faktoren kann eine allgemeine Schwächung des Immunsystems sowie eine lokale Abnahme der Schutzfaktoren des Körpers sein.

Ursachen der Candida-Colpitis bei Frauen

Candidiasis colpitis ist eine der häufigsten entzündlichen Veränderungen in der Vagina. Der pathologische Faktor sind Pilze der Gattung Candida. Derzeit sind sie ein bedingt pathogener Faktor..

Normalerweise ist es Teil der vaginalen Mikroflora einer gesunden Frau, aber unter bestimmten Bedingungen zeigt es seine negativen Eigenschaften. Zu den provozierenden Faktoren zählen Krankheiten, die zu einer Abnahme der Immunität beitragen, sowie verschiedene Stoffwechselerkrankungen.

Die häufigsten Krankheiten sind heutzutage Diabetes und HIV-Infektionen..

Manchmal tritt diese Pathologie bei falscher Ernährung auf, wenn Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Zucker und einfachen Kohlenhydraten in der Ernährung vorherrschen. Sie sind der Nährboden für den Pilz..

Der physiologische Zustand der Schwangerschaft kann auch zum Provokateur werden. Bei denen es zu einer Abnahme der Schutzeigenschaften aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts kommt.

Ursachen für unspezifische Kolpitis bei Frauen

Da unspezifische Kolpitis am häufigsten auftritt, sind die meisten Frauen im gebärfähigen Alter dafür anfällig. In diesem Fall wird die Entzündung durch eine Änderung des Verhältnisses sowohl im qualitativen als auch im quantitativen Verhältnis ausgedrückt.

Provozierende Faktoren können sein:

  • Ungeschützter Sex
  • Genitalverletzung
  • Hormonelle Störungen, die physiologisch sein können, während der Schwangerschaft.
  • Verstöße gegen die Hygienevorschriften, das Tragen schmutziger Unterwäsche, die Verwendung synthetischer Materialien, die zu Reizungen und übermäßigem Schwitzen der Schleimhaut führen.
  • Übermäßiger Einsatz chemischer Verhütungsmittel sowie lange Antibiotikatherapien.

Ursachen der senilen Kolpitis bei Frauen

Faktoren, die eine altersbedingte Kolpitis verursachen, sind nicht spezifisch, sie sind größtenteils mit einer hormonellen Abnahme des Körpers verbunden:

  • Eine unzureichende Genitalhygiene tritt normalerweise im Alter auf..
  • Viele Menschen, die an dieser Pathologie leiden, haben Einschränkungen in der motorischen Aktivität. Verwenden Sie Windeln als Hygieneprodukt.
  • Darüber hinaus leiden einige Frauen unter Problemen wie Prolaps und Harninkontinenz. Urin wird in die Vaginalhöhle und die Vermehrung der pathogenen Flora geworfen.

Symptome

Die spezifischen Symptome einer vaginalen Entzündung bei Frauen hängen von der Art des Erregers ab..

Aber die allgemeinen umfassen:

  • Zuweisungen. Sie stören Frauen am meisten. Meistens erwerben sie einen pathologischen Charakter. Lautstärke übersteigt normal. Die Konsistenz kann sehr flüssig sein, wässrig und von cremig bis quark dick. Die Farbe ändert sich fast immer, sie können hell bleiben, enthalten aber gelbe oder grüne Adern. Wenn die Schleimhäute beschädigt sind, kann die Farbe braun oder weiß mit roten Streifen werden. Dies ist das gefährlichste Zeichen. Eine Entzündung der Vagina bei Frauen geht mit einem unangenehmen Geruch dieser Sekrete einher.
  • Juckreiz und Brennen. Für Frauen ist diese Reaktion des Körpers sehr besorgniserregend und verstößt manchmal sogar gegen den Lebensstil. Manchmal kann ein Arzt Kratzer im Bereich äußerer sexueller Merkmale feststellen. Bei ständigem Kratzen schwillt die Schleimhaut allmählich an, in einigen Fällen kann der Zugang zur Vagina erheblich verengt werden.
  • Bei dieser Krankheit tritt fast immer ein Schmerzsyndrom auf. Es kann während des normalen Lebens auftreten und wird durch Geschlechtsverkehr provoziert. Im letzteren Fall ist dies auf eine Schädigung der entzündeten Schleimhaut zurückzuführen.
  • Störungen des Urinierungsprozesses sind aufgrund der engen anatomischen Verbindung häufig mit der Beteiligung der Harnröhrenschleimhaut am pathologischen Prozess verbunden. Es manifestiert sich in einer Verletzung des Urinierens, der Entwicklung von Schmerzen, insbesondere am Ende des Urinausstoßes. Viele Frauen berichten von zwingendem Wasserlassen.
  • Eine Entzündung der Vagina kann zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen. In der Regel verursacht ein schwerer pathologischer Prozess diese Reaktion. Ein lokaler Temperaturanstieg tritt fast immer auf.

Die Schwere der Symptome hängt hauptsächlich von der Schwere des pathologischen Prozesses ab. Sie sind am ausgeprägtesten bei akuten, zuerst auftretenden pathologischen Prozessen. Bei unzureichender Behandlung können die Hauptsymptome nachlassen, eine Frau hört oft auf, auf sie zu achten.

Diagnose einer Kolpitis bei Frauen

Normalerweise ist die Diagnose bei Ärzten nicht schwierig:

  • Dies erfordert eine erste Befragung einer Frau über das Vorhandensein von Beschwerden, das Auftreten oder Fehlen pathologischer Symptome. Es ist wichtig, Anamnese-Daten zu klären, wie Informationen über das Sexualleben, Methoden zur Aufrechterhaltung der Genitalhygiene, das Vorhandensein oder Fehlen somatischer Erkrankungen und Pathologien des Fortpflanzungssystems.
  • Der nächste Schritt ist die Inspektion. Sie kann entweder extern oder mit Spiegeln durchgeführt werden. Der Zustand der Schleimhaut wird untersucht, im Falle einer Entzündung hat sie meistens einen rot oder hellrosa entzündeten Farbton, wobei eine sehr ausgeprägte Prozesskontaktblutung auftreten kann.
  • Entladung ist ein ernstes pathologisches Symptom. Normalerweise sollten sie mäßig, hell oder transparent sein und eine schleimige Konsistenz haben. Mit der Entwicklung einer Entzündung überschreitet ihr Volumen das zulässige, die Konsistenz kann flüssig werden oder umgekehrt dick, flockig. Für eine genauere Beurteilung des pathologischen Prozesses muss eine Frau vor der Einnahme keine hygienischen Verfahren durchführen. Nach der Untersuchung muss der Arzt den Inhalt der Vagina entnehmen, um den Abstrich zu untersuchen.
  • Labordiagnosemethoden. Diese beinhalten:
    • Mikroskopie des Inhalts der Vagina. Diese Methode bestimmt den Gehalt an Epithelzellen, weißen Blutkörperchen sowie das Vorhandensein spezifischer Bakterien oder Pilze. Die Methode ist nicht immer informativ. Bei Abstrichen des Vagina-Inhalts kann ein Abstrich ein unzureichendes Bild des pathologischen Prozesses vermitteln.
    • Aussaat des Inhalts zur Identifizierung des Erregers und zur Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen. Mit dieser Methode können Sie die genaueste Behandlungsmethode auswählen.
    • PCR-Diagnosemethode. Sie bestimmen nicht nur Krankheitserreger genau, sondern berechnen auch die Menge. In der modernen Medizin ist es sehr informativ und beliebt, aber seine Kosten sind jetzt hoch. Die zytologische Untersuchung wird mit einer speziellen Bürste durchgeführt, die Zellmaterial aufnimmt. Die Mikroskopie zeigt eine entzündliche Veränderung der Vaginalzellen..
  • Instrumentelle Methoden. Derzeit ist die einzige instrumentelle Methode zur Diagnose von Vaginalentzündungen bei Frauen eine kolposkopische Untersuchung. Dazu wird unter dem Mikroskop die Schleimhaut untersucht. Wenn sich pathologische Formationen auf der Oberfläche befinden, müssen sie mit speziellen Tests genauer untersucht werden.

Behandlung

Die Behandlung von Entzündungen in der Vagina bei Frauen besteht aus mehreren Phasen:

  • Dies ist zunächst die Zerstörung der pathogenen Flora, gefolgt von der Wiederherstellung der vaginalen Normobiozänose.
  • Der obligatorische nächste Schritt ist die Stärkung des Immunsystems..

Es ist notwendig, dass die Behandlungsdauer keinen Geschlechtsverkehr hat, auch nicht geschützt. Da in diesem Fall die Vaginalschleimhaut stärker der Reibung ausgesetzt ist. Infolgedessen wird die Entzündung verschlimmert.

Die Ernährung sollte vollständig sein und eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten. Es wird empfohlen, die Aufnahme von scharfen und salzigen Lebensmitteln zu begrenzen. Wenn die Entzündung durch eine Pilzinfektion verursacht wird, ist es in diesem Fall notwendig, die süßen Lebensmittel in der Diät zu begrenzen.

Sie müssen so viel wie möglich frisches Obst, Gemüse sowie Fleisch und Milchprodukte essen.

Wenn während der Labordiagnostik eine bestimmte Infektion festgestellt wird, wird die Behandlung nicht nur für die Frau, sondern auch für alle Sexualpartner durchgeführt, die eine Beziehung zu ihr haben.

Heilmittel gegen Kolpitis bei Frauen

Die etiotrope Behandlung besteht aus antimikrobiellen, antimykotischen, antiviralen und antiparasitären Mitteln. Es kann entweder systemisch oder lokal sein.

Systemische Arzneimittel zur Behandlung von Kolpitis bei Frauen umfassen Arzneimittel, die in Form von injizierbaren Lösungen oder oralen Tabletten erhältlich sind. Zu den topischen Mitteln gehören Zäpfchen, Vaginaltabletten sowie Cremes und Gele.

Besonderes Augenmerk wird auf die Mittel zur Wiederherstellung der Mikroflora gelegt. Dazu gehören Präparate auf Basis von Ascorbinsäure und Bifidobakterien, insbesondere die notwendige Vagina von Laktobazillen.

Unter diesen Arzneimitteln kann derzeit Folgendes unterschieden werden:

  • Lactozhinal
  • Vaginorm C.
  • Bifidumbacterin
  • Bifiform

Zu den Mitteln zur Stärkung der Immunität gehören:

  • Immunstimulanzien
  • Immunmodulatoren
  • Physiotherapie

Zäpfchen bei der Behandlung von Kolpitis bei Frauen

Neben allgemeinen Mitteln gegen Kolpitis werden auch lokale Medikamente verwendet, die in Form von Zäpfchen, Vaginaltabletten oder Cremes erhältlich sind.

Die beliebtesten Zäpfchen für Kolpitis sind:

  • Hexicon. Universelles Heilmittel mit desinfizierender Wirkung. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist Chlorhexidin, ein bekanntes Antiseptikum. Dieses Medikament ist wirksam gegen Bakterienflora, Pilze und bestimmte Viren. Zäpfchen können nicht nur zur Behandlung von Kolpitis bei Frauen verwendet werden, sondern auch zur Vorbeugung von Infektionen nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr. Hexicon wird auch als Mittel zur Desinfektion der Vagina bei Frauen vor der Geburt, bei medizinischen Abtreibungen und chirurgischen Eingriffen in die Vagina und am Gebärmutterhals verschrieben. Die Behandlung besteht darin, Zäpfchen zweimal täglich intravaginal zu verwenden. Der Behandlungsverlauf beträgt 7 bis 14 Tage. Die Dauer hängt von der Schwere des Prozesses und der Schwere der Symptome ab. Das Medikament ist für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit zugelassen. Von den Kontraindikationen ist derzeit nur eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten isoliert. Eine Nebenwirkung kann Juckreiz und Brennen in der Vagina sein.
  • Pimafucin. Ein wirksames Antimykotikum, das seit langem in der Gynäkologie zur Behandlung von Kolpitis bei Frauen eingesetzt wird, die durch einen Pilz der Gattung Candida verursacht werden. Das Medikament ist für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit zugelassen, da ein sehr kleiner Teil des Medikaments in den Blutkreislauf gelangt. Der Behandlungsverlauf kann je nach Grad der Kontamination der Vagina mit dem Pilz unterschiedlich sein. Im Falle eines versehentlichen Nachweises des Pilzes in Abstrichen werden 3 oder 6 Kerzen verwendet. Der Behandlungsverlauf kann bis zu 21 Tage dauern, wodurch mehrere Entwicklungszyklen gleichzeitig beeinflusst werden. Das Medikament ist kontraindiziert, wenn zuvor Fälle von individueller Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament gemeldet wurden.
  • Betadine. Ein neues und gleichzeitig sehr wirksames Medikament zur Behandlung von Kolpitis bei Frauen. Der Wirkstoff ist Jod. Das Produkt hat entzündungshemmende und desinfizierende Eigenschaften. Hilft bei der Bekämpfung von Krankheitserregern wie Bakterien, Viren, Pilzen und Protozoen. Das Tool hat ein breiteres Spektrum an Kontraindikationen, darunter nicht nur eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Jodbestandteilen, sondern auch eine Schwangerschaft nach 2 Monaten, Stillen und verschiedene Schilddrüsenerkrankungen. Der Behandlungsverlauf beträgt in der Regel 10 Tage. Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels, einschließlich Juckreiz und Brennen in der Vagina, ist es erforderlich, auf ein anderes Arzneimittel umzusteigen oder den Behandlungsverlauf zu beenden.
  • Polygynax. Ein modernes wirksames Medikament mit einem kombinierten Wirkmechanismus kann sowohl bakterielle als auch pilzliche Infektionen bei Kolpitis bei Frauen zerstören. Der Vorteil seiner Verwendung ist die Erhaltung von Laktobazillen, nützlichen Bakterien für die vaginale Biozönose. Die Beschränkung der Verwendung von Mitteln zur Behandlung von Kolpitis bei Frauen ist das erste Trimester von Schwangerschaft, Stillen und individueller Unverträglichkeit gegenüber einem Bestandteil der Zusammensetzung. Der Behandlungsverlauf beträgt 6-12 Tage. Das Medikament ist bequem zu verwenden, da nur ein Zäpfchen pro Tag verabreicht wird. Haben Sie keine Angst, wenn nach den ersten beiden Anwendungen ein Gefühl von Juckreiz und Brennen in der Vagina auftritt. Dies kann eine natürliche Reaktion auf die Zerstörung der pathogenen Flora sein, aber wenn die Symptome anhalten, lohnt es sich, die Behandlung abzulehnen und einen Arzt aufzusuchen.

Behandlung von Kolpitis bei Frauen mit Volksheilmitteln

Für die Behandlung von Kolpitis bei Frauen zu Hause werden sehr häufig Volksmethoden angewendet, unter denen lokale Mittel bevorzugt werden.

Effektive Bäder, Tampons oder Duschen mit den resultierenden Lösungen:

  • Eines der beliebtesten Mittel bei der Behandlung von Kolpitis ist eine Apothekenkamille. Daraus wird ein Sud hergestellt, der eine starke entzündungshemmende Wirkung hat und auch bei allergischen Erkrankungen wirksam ist. Um die Brühe zuzubereiten, nehmen Sie eine trockene Apothekenkamille und dämpfen Sie sie mit kochendem Wasser. Decken Sie sie mit einem Handtuch ab, um die Wärme aufrechtzuerhalten, damit die Brühe eine Stunde lang hineingegossen wird. Danach wird die abgekühlte Lösung zum Spülen verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 7 Tage. Vielfältige Nutzung bis zu 3-mal täglich.
  • Ein Abkochen von Eichenrinde ist eine ebenso beliebte Behandlung für Kolpitis bei Frauen. Es wird aus einer trockenen Mischung hergestellt, die mit kochendem Wasser gegossen und 10 Minuten in einem Wasserbad erhitzt wird. Danach wird die Lösung abgekühlt und mit Tampons oder Duschen verwendet. Der Behandlungsverlauf beträgt ca. 5-7 Tage.
  • Gut etablierte und Brühe Schöllkraut. Es ist jedoch zu beachten, dass es in hohen Konzentrationen toxische Eigenschaften aufweist und Verbrennungen verursachen kann. Daher kann nur eine schwach konzentrierte Lösung verwendet werden. Die Art der Anwendung wird vorteilhafterweise in Form einer Tamponinsertion gewählt. Die Behandlung dauert höchstens 5 Tage. Schöllkraut hat eine gute entzündungshemmende Wirkung sowie ein Desinfektionsmittel.
  • Honig hat eine gute lokale Wirkung, dafür wird ein Esslöffel Honig in einen Mulltupfer gegeben und in die Vagina eingeführt oder darin verzehrt. Es ist besser, nachts zu manipulieren, damit sich der Honig allmählich auflöst und seine Wirkung auf die Schleimhaut ausübt. Die Nutzungsdauer dieses Produkts beträgt mindestens 14 Tage. Darüber hinaus ist die Häufigkeit von Nebenwirkungen sehr gering. Mit Vorsicht sollte es bei Personen angewendet werden, bei denen in der Vergangenheit allergische Reaktionen aufgetreten sind. Schließen Sie Personen, die bereits allergisch gegen Bienenprodukte waren, vollständig aus.
  • Eine universelle Behandlung für viele entzündliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane ist die Ringelblume. Die Pflanze hat eine starke entzündungshemmende und immunstimulierende Wirkung und eignet sich für Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen. Für medizinische Zwecke müssen Sie eine Alkohollösung in einer Apotheke kaufen, sie in kochendem Wasser verdünnen, als Tampons verwenden und über Nacht in die Vagina injizieren. Die Verwendungsdauer beträgt durchschnittlich 5-10 Tage, abhängig von der Schwere des pathologischen Prozesses. Sie können dieses Tool auch zu vorbeugenden Zwecken verwenden..
  • Um den Juckreiz zu lindern, wird auch eine Spülung mit einer Sodalösung verwendet. Dazu wird Backpulver in warmem Wasser gelöst. Verwenden Sie keine zu konzentrierte Lösung. Es kann Entzündungen leicht lindern, wird jedoch eher als Mittel zur symptomatischen Therapie eingesetzt, da es mit Juckreiz fertig wird..

Bewertungen

Bewertungen von Frauen über die Behandlung von Kolpitis:

Verhütung

Eine spezifische Kolpitis-Prophylaxe besteht nicht.

Um das Auftreten einer Krankheit oder den Übergang zu einer chronischen Form zu verhindern, sollten verschiedene Regeln beachtet werden:

  • Dies sind vor allem die Regeln der persönlichen Hygiene. Äußere Genitalien sollten nicht öfter und mindestens zweimal täglich gewaschen werden. Beim Geschlechtsverkehr mit Ejakulation in die Vaginalhöhle ist eine größere Anzahl von Waschungen möglich.
  • Bei Kosmetika ist es besser, eine hypoallergene Zusammensetzung zu verwenden, die keine reizenden Substanzen enthält. Es ist besser, ein spezielles Produkt in Form von Mousse oder Gel zu kaufen, Sie können die Babyzusammensetzung verwenden.
  • Verwenden Sie das Duschen nicht oft, insbesondere mit speziellen Mitteln zur Reinigung des Hohlraums. Dies führt zu einer vollständigen Verletzung der Mikroflora. Es besteht auch die Gefahr zusätzlicher Infektionen oder Verbrennungen..
  • Ein versehentlicher Geschlechtsverkehr sollte vermieden werden, insbesondere ohne Schutzausrüstung. Dazu gehört nur ein Kondom. Keine spermiziden chemischen Verhütungsmittel schützen eine Frau vor einer Infektion.
  • Wechseln Sie nicht oft die Sexualpartner, da selbst eine für jede Person individuelle Veränderung der Bakterienzusammensetzung manchmal pathogen sein kann.
  • Bei Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, sollte der Kontakt mit potenziell gefährlichen Substanzen nach Möglichkeit ausgeschlossen werden..
  • Leinen sollte hauptsächlich aus natürlichen Materialien ausgewählt werden, es ist besser, wenn es Baumwolle ist. Es ist auch unmöglich, schmale, einschränkende Unterwäsche aufzunehmen. Modelle von Unterhosen wie Slips oder Shorts sollten bevorzugt werden, Riemen sollten so weit wie möglich aus dem Kleiderschrank ausgeschlossen werden..
  • Das Essen sollte ausgewogen sein. Beschränken Sie die Verwendung von süß, würzig und salzig.