Haupt / Intim

Blutung einen Monat nach der Kürettage

Die Kürettage der Gebärmutterhöhle bezieht sich auf traumatische gynäkologische Eingriffe und stellt die Entfernung der oberen Schicht des Endometriums dar. Die Vorgehensweise kann in verschiedenen Fällen gezeigt werden. Die Reinigung kann durchgeführt werden:

  • bei Verdacht auf Polyposis der inneren Oberfläche der Uterusschleimhaut;
  • mit Endometriumhyperplasie oder anderen pathologischen Zuständen, die eine Untersuchung des Gewebes unter einem Mikroskop erfordern;
  • bei Blutungen;
  • um die Eizelle usw. zu entfernen.

Die Reinigung kann auch zu Diagnosezwecken durchgeführt werden. Abhängig vom Zweck der Kürettage wird die Zeit in vielerlei Hinsicht bestimmt: Wie viel Blut fließt nach der Kürettage??

Nach der Reinigung beginnt die Erholungsphase, in der der Uterus aktiv reduziert wird und die angesammelte Flüssigkeit nach außen entfernt wird. Und Blutungen nach Kürettage sind eine natürliche Reaktion eines Organs auf seine Verletzung. In dieser Zeit ist es jedoch erforderlich, die Eigenschaften der Sekrete sorgfältig zu überwachen, um den Beginn pathologischer Veränderungen nicht zu verpassen.

Wie viel Blut kann nach der Kürettage der Gebärmutter fließen? Und was ist in diesem Fall die Normoption??

Wenn wir darüber sprechen, wie viel Blut nach der Kürettage fließt, beträgt dieser Zeitraum normalerweise 5 bis 7 Tage. Es hat keinen stechenden Geruch. In einigen Fällen kann sich die Gebärmutter länger selbst reinigen - bis zu 10 Tage -, wenn die Frau anfänglich lange Zeiträume hat. Nach dem Ende des Blutflusses nimmt der Ausfluss einen heiligen Charakter und eine braune Farbe an. Diese Entladung dauert bis zu 14 bis 21 Tage nach dem Zeitpunkt der Reinigung.

Die Intensität der Blutung nimmt jeden Tag ab. Und egal wie viel Blut fließt, näher an der Vollendung, seine Menge nimmt allmählich ab, hört aber nicht abrupt auf.

Wie viel Blut fließt, hängt auch von der Dauer des Menstruationszyklus ab, in dem die Reinigung durchgeführt wurde.

  • Wenn zu Beginn des Zyklus eine Kürettage durchgeführt wurde, dauert die Entladung etwas länger. Sie werden häufiger und können große Gerinnsel enthalten..
  • Wenn die Reinigung einige Tage vor Beginn der Menstruation durchgeführt wurde, tritt relativ wenig Entladung auf.

Wie viel Blut fließt, hängt von der Qualifikation des Spezialisten ab, der den Eingriff durchgeführt hat. Vergessen Sie nicht, dass die Kürettage meistens blind durchgeführt wird und das Operationsfeld nicht visuell bestimmt wird. Darüber hinaus können die folgenden Umstände die Blutungszeit nach der Reinigung verlängern:

  • bestehende Genitalpathologien;
  • hormonelle Störungen;
  • Gerinnungsprobleme.

Was ist Kürettage der Gebärmutterhöhle, warum und wie wird sie durchgeführt??

Kürettage (Kürettage) ist ein Verfahren zum Entfernen eines Teils der Endometriumschicht. Die Kürettage wird zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken durchgeführt. Im ersten Fall werden Endometriumzellen zur Untersuchung auf das Vorhandensein atypischer Elemente an das Labor geschickt. Die Diagnose der inneren Schicht der Gebärmutter ist für schwere Blutungen aus ungeklärten Gründen sowie für den Nachweis von Neoplasien am Endometrium erforderlich. In diesem Fall untersucht der Gynäkologe das Organ mit einem Hysteroskop und kratzt.

Als therapeutische Maßnahme wird die Reinigung in folgenden Situationen durchgeführt:

  • Endometriumentzündung;
  • Polypen;
  • Blutungen, auch während der Wechseljahre;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Pathologie des Gebärmutterhalses;
  • Fehlgeburt;
  • gefrorene Schwangerschaft;
  • die Folgen einer gescheiterten Abtreibung;
  • Vorhandensein von Plazentapartikeln in der Gebärmutter nach der Geburt.

Vor der Kürettage muss ein KLA, ein Blutgerinnungstest und ein Abstrich der Flora aus der Vagina durchgeführt werden. Drei Tage vor dem Eingriff sollten Sie die Verwendung von Vaginalzäpfchen, Mitteln für die Intimhygiene, Gelen, Salben usw. verweigern. Zwei Tage vor der Manipulation muss der sexuelle Kontakt ausgeschlossen werden. Wenn eine Frau Medikamente einnimmt, sollte der Arzt darüber informiert werden: Möglicherweise muss die Verwendung reduziert oder abgebrochen werden. Am Tag der Operation müssen Sie den Verbrauch von Nahrung und Flüssigkeit begrenzen.

Das Verfahren besteht aus mehreren Schritten:

  1. Die Patientin liegt auf einem gynäkologischen Stuhl. Der Arzt führt ein Lokalanästhetikum ein, um Schmerzen während des Eingriffs auszuschließen.
  2. Ein Expander und ein Hysteroskop werden in den Gebärmutterhals eingeführt. Ein Gynäkologe untersucht die Wände der Gebärmutter und beurteilt ihren Zustand.
  3. Die Kürettage wird mit einem speziellen medizinischen Werkzeug durchgeführt, das einem kleinen Löffel mit langen Griffküretten ähnelt. Dieses Gerät schneidet überschüssiges Endometriumgewebe ab oder entfernt die Reste des Embryos nach einer künstlichen Unterbrechung oder einer gefrorenen Schwangerschaft.

Am Ende des Eingriffs treten bei Patienten Schmerzen im Unterbauch auf, die mehrere Tage dauern können. Das ist normal: Die Gebärmutter zieht sich zusammen und klärt sich. Analgetika können verwendet werden, um Schmerzen zu lindern. Außerdem können Gerinnsel über mehrere Tage freigesetzt werden, die jeden Tag abnehmen und nach etwa 10 Tagen vollständig verschwinden sollten. Am Ende der Operation sollte der Geschlechtsverkehr für einen Monat ausgeschlossen werden.

Vorbereitung auf das Verfahren

Wie viel muss vor der Kürettage der Gebärmutterhöhle im Krankenhaus liegen? Welche Vorbereitung ist für dieses Verfahren erforderlich? Wenn die Operation ohne Schwangerschaft durchgeführt wird, ist es am besten, sie einige Tage vor der erwarteten Menstruation durchzuführen. Der Blutverlust ist also minimal und der Körper erholt sich schneller. Um den Polypen zu entfernen, wird die Operation unmittelbar nach dem Ende der Menstruation durchgeführt, so dass die Position des Polypen auf dem dünnen Endometrium genau bestimmt werden kann.

Das Verfahren ist kein Notfall, es ist geplant. Trotz der Tatsache, dass die Kürettage des Endometriums der Gebärmutterhöhle eine kleine Operation ist, ist eine gründliche Vorbereitung des Verfahrens erforderlich. Der Patient wird sorgfältig untersucht und alle erforderlichen Tests werden gesammelt: Gesamtblut, bakteriologischer Abstrich, HIV-Tests, Syphilis, Hepatitis, biochemischer Bluttest, Abstrich für die Onkozytologie, EKG, Blut für den Rh-Faktor und die Gruppe.

Zwei Wochen vor dem Eingriff müssen Sie alle pharmakologischen Präparate abbrechen, die eine Frau einnimmt, um eine negative Auswirkung auf das Blutgerinnungssystem auszuschließen. Zwei bis drei Tage vor der Operation wird empfohlen, nicht zu duschen, nur warmes Wasser (ohne Seife) für Hygienemaßnahmen zu verwenden, den sexuellen Kontakt zu beenden und Zäpfchen zu verwenden, die in die Vagina eingeführt werden. 8-12 Stunden vor der Kürettage müssen Sie auf Essen verzichten, um eine Anästhesie sicher durchführen zu können.

Warum kommt es nach der Reinigung zu einer Entladung??

Das Abschneiden eines Teils der inneren Schicht der Gebärmutter führt zu Fleckenbildung. Je größer der Bereich des behandelten Organs ist, desto mehr Blut fließt. Dies ist die Norm, da ein solches Verfahren die Uterusschicht zu einer offenen Wunde macht, die mit der Zeit heilt.

Wenn die Hysteroskopie zu diagnostischen Zwecken durchgeführt wird, ist die Entladung normalerweise spärlich und dauert bis zu 4 Tage nach der Kürettage. Wenn eine therapeutische Kürettage aufgetreten ist, insbesondere nach einer Fehlgeburt oder Abtreibung, ist die Blutung stärker und länger. In diesem Fall ist es ratsam, hämostatische Medikamente einzunehmen.

INTERESSANT: Kürettage als eine der Methoden zur Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt

Welche Komplikationen können auftreten

Bei der richtigen Operation treten selten Komplikationen auf, manchmal jedoch auch. Diese Liste enthält:

  1. Uterusblutung. Tritt selten in der Hochrisikogruppe eines Patienten mit Blutungsstörungen auf. Eine reichliche Entladung nach Kürettage des Endometriums sollte innerhalb weniger Tage nach der Manipulation erfolgen, während viel später auftretende Blutungen eine große Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten darstellen.
  2. Ein Hämatometer ist eine Ansammlung von Blutgerinnseln im Genitalorgan. Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer übermäßigen Kompression des Gebärmutterhalses, die am Ende der Operation auftritt. Das Hämatometer wird zur Ursache für das Fortschreiten des Infektionsprozesses. Zu prophylaktischen Zwecken verschreiben Gynäkologen krampflösende Injektionen..
  3. Endometritis ist ein infektiöser Prozess, der durch das Eindringen pathogener Mikroflora in die Gebärmutter verursacht wird. Um Komplikationen zu vermeiden, verschreiben Gynäkologen Antibiotika-Injektionen.
  4. Unfruchtbarkeit - Unter Berücksichtigung moderner chirurgischer Methoden besteht nur eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass sich eine solche Komplikation manifestiert.

Was sollte die Entladung nach der Kürettage sein und wie lange halten sie normal??

Die Entladung nach der Reinigung der Gebärmutterhöhle verläuft wie eine normale Menstruation. Normalerweise dauern sie ungefähr 10 Tage, zuerst blutet es stark, dann ist alles knapper. Der braune Ausfluss nach der Kürettage endet, was auf den Heilungsprozess der Gebärmutter hinweist. Dann hört es auf zu bluten und beginnt mit einer hellen Farbe zu „verschmieren“.

LESEN SIE AUCH: Wie man die Gebärmutter nach der Geburt staubsaugt?

Wie lange dauert die Entladung? Die maximale Blutungsdauer sollte 10 Tage während der Einnahme von Blutstillungsmitteln nicht überschreiten. Gerinnsel sind in den frühen Tagen erlaubt, aber der Ausfluss nach der Reinigung der Gebärmutter sollte keinen unangenehmen Geruch haben. Die gelbe oder grüne Farbe der Entladung zeigt eine Pathologie an, die Anhaftung einer bakteriellen Infektion. Bei Fieber einen Arzt konsultieren.

Behandlung nach Kürettage

Der Arzt verschreibt hämostatische Medikamente und Medikamente, die die Gebärmutter reduzieren. In einigen Fällen kann eine traditionelle Medizin empfohlen werden. Kräuterkochungen und Infusionen wirken nicht schlechter als Medikamente, haben keine Kontraindikationen und sparen Geld. In schweren Fällen werden Antibiotika verschrieben, eine Bluttransfusion oder eine wiederholte Kürettage kann erforderlich sein. Im Falle eines hormonellen Ungleichgewichts ist eine Konsultation des Endokrinologen erforderlich.

Nach der Operation ist eine spezielle Diät obligatorisch. In das Menü müssen Sie mehr Produkte aufnehmen, die sich positiv auf die Blutbildung auswirken. Dazu gehören Buchweizen, rotes Fleisch, Rinderleber, Granatapfel. Empfohlene Bettruhe oder mangelnde körperliche Aktivität (abhängig vom Zustand des Patienten).

Komplikationen nach der Reinigung der Gebärmutter

Wenn die Blutung nach der Kürettage nach 10 Tagen nicht endet und die Schmerzen in der Gebärmutter und im unteren Rückenbereich verbleiben, kann dies auf Komplikationen hinweisen. In diesem Fall sollten Sie den Besuch beim Frauenarzt nicht verzögern.

Kürettage kann folgende Komplikationen verursachen:

  • Starke scharlachrote Blutungen (in einer Stunde ist das große Kissen vollständig gefüllt) mit einer großen Anzahl von Blutgerinnseln, begleitet von starken oder mäßigen Schmerzen in der Gebärmutter. In diesem Fall ist ein Blanchieren der Haut, ein Bewusstseinsverlust möglich. In solchen Fällen tritt kein brauner Ausfluss auf, da die Symptome auf Probleme mit der Blutgerinnung beim Patienten hinweisen. Diese Situation erfordert eine medizinische Notfallversorgung. Um solche Fälle zu verhindern, wird vor der Operation ein Blutgerinnungstest durchgeführt..
  • Ein Hämatometer ist eine Situation, in der Blut nicht aus der Gebärmutter austreten kann. Dieses Bild wird normalerweise mit zervikalem Krampf beobachtet. Anzeichen von Hämatometern sind ein Temperaturanstieg von 37 ° C, ein unangenehmer Geruch aus der Vagina, starke Schmerzen im Unterbauch, die in den unteren Rücken ausstrahlen. Obligatorisches Symptom - in den ersten Tagen nach dem Isolierungsverfahren selten oder gar nicht.
  • Entzündung des Endometriums. Diese Komplikation geht mit einer Temperatur einher, die weit über 37 ° C liegt - die Werte können 39 ° C erreichen. In diesem Fall leidet der Patient unter Schüttelfrost, Schmerzen im Unterbauch und allgemeinem Unwohlsein. Endometritis entsteht durch die Vermehrung pathogener Mikroorganismen auf der inneren Schicht der Gebärmutter. Mögliche gelbe Entladung. Diese Situation erfordert auch Krankenhausaufenthalt und medikamentöse Therapie..
  • Unfruchtbarkeit. Die seltenste Komplikation, die bei Frauen mit Uterusreinigung fast nicht auftritt.

Am Ende der Kürettage treten keine Komplikationen auf, wenn der Patient alle Empfehlungen des Arztes erfüllt. Während der Erholungsphase können Sie keine schwere körperliche Arbeit verrichten oder Sport treiben. Es ist wichtig, von einem Gynäkologen verschriebene Medikamente einzunehmen (Analgetika, Blutstillungsmittel, Antibiotika, um Fieber und das Wachstum pathogener Bakterien nach der Kürettage zu vermeiden)..

Eigenschaften

Indikationen zur gynäkologischen Reinigung sind:

  • Blutungen aus der Gebärmutter;
  • Polypen;
  • nach einer unfreiwilligen Abtreibung selbst;
  • bei Bedarf nach der Geburt;
  • Entfernen Sie gegebenenfalls die Eizelle.
  • wenn es eine Chance auf Krebs gibt.

Nach Abschluss des Verfahrens beginnt die Erholungsphase des Endometriums, die ungefähr 20 Tage dauert. Die Gebärmutter zieht sich zusammen und entfernt Blutgerinnsel aus der Höhle, sodass Blutungen nach Kürettage ein normaler Genesungsprozess sind. Aber es ist notwendig zu beobachten, was es von Dauer und Charakter sein wird.

Blutungen aus der Gebärmutter nach der Reinigung sehen normalerweise wie eine normale Periode aus und dauern eine Woche. Wenn eine Frau während der Menstruation lange Zeiträume hat, ist das Blut nach der Kürettage mehr als gewöhnlich, etwa 10-12 Tage.

Nach vollständiger Trennung des Endometriums wandelt sich die Blutung in braune Blutkörperchen um und dauert durchschnittlich bis zu 17-22 Tage. Vom Moment der gynäkologischen Reinigung bis zum Abschluss der Opferentladung wird die Menge des abgetrennten Blutes täglich allmählich verringert.

Die Dauer der Blutung wird durch den Zeitraum beeinflusst, in dem der Menstruationszyklus gereinigt wurde. Wenn dieses Verfahren nicht dringend ist, versuchen die Ärzte, es in bestimmten Phasen des Zyklus durchzuführen.

Wann erholt sich der Menstruationszyklus??

Wie viel Zeit sollte nach der Kürettage vergehen, bis die Menstruation kommt? Die Menstruation erfolgt normalerweise nach 24 bis 35 Tagen. In diesem Fall sollte die Entladung nach der Kürettage wie vor dem Eingriff erfolgen: ohne eine Fülle von Gerinnseln und einen unangenehmen Geruch von mäßiger Dauer und Intensität, ohne zu verschmieren. Am Ende der Erholungsphase wird die Entladung braun. Der Menstruationszyklus verbessert sich nach 2-3 Monaten nach dem Eingriff. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, um herauszufinden, wie eine solche Abweichung behandelt werden kann.

Wenn die Kürettage während einer gefrorenen Schwangerschaft bis zur 12. Woche durchgeführt wurde, beginnt die Menstruation in 4-8 Wochen. Wenn der Fötus im 2. bis 3. Trimester „gefroren“ ist, kommt die Menstruation in 6 bis 8 Wochen sowie nach der Abtreibung. Wiederholte vorzeitige Blutungen treten normalerweise nach der Reinigung nicht auf. Wenn es nach einiger Zeit wieder zu bluten beginnt, wird der Arzt Blutstillungsmittel empfehlen und eine Untersuchung planen.

Mangel an Blutungen

Manchmal kommt es auch vor, dass nach der Kürettage der Gebärmutterhöhle überhaupt kein blutiger Ausfluss auftritt. Dieses Symptom ist ungünstig und sollte sowohl die Ärztin als auch die Frau selbst alarmieren.

Der Grund, warum es keinen Ausfluss gibt, können Blutgerinnsel sein, die sich in der Gebärmutterhöhle (Hämatometer) bilden. Manchmal bildet sich am Hals ein Bluterguss, der den normalen Abfluss von Flüssigkeitsinhalt aus dem Hohlraum stört.

Oft kommt es zu einer Entzündung, dann hat die Frau ziehende Schmerzen im Bauch, Fieber, allgemeiner Gesundheitszustand verschlechtert sich.

Solche Änderungen erfordern sofortige ärztliche Hilfe..

Wenn eine Empfängnis möglich ist?

Gynäkologen raten, nach einer Abtreibung oder einer gefrorenen Schwangerschaft mindestens sechs Monate mit der Empfängnis zu warten. Warum so lange? Der Körper braucht diese Zeit für die Rehabilitation. Es ist wichtig, auf die Wiederherstellung des Menstruationszyklus und den Aufbau des Fortpflanzungssystems zu warten. Diese Zeit kann genutzt werden, um sich aktiv auf die Schwangerschaft vorzubereiten, einschließlich des Aufgebens von schlechten Gewohnheiten, der Einnahme von Folsäure und der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils. So können Sie die Chancen auf eine frühzeitige Neukonzeption und die Geburt eines gesunden Kindes erhöhen.

Die Kürettage der Gebärmutter ist also ein Verfahren, auf das in vielen Fällen nicht verzichtet werden kann. Bei richtiger Vorbereitung auf die Manipulation und Umsetzung aller Empfehlungen des Gynäkologen wird das Verfahren nur von Nutzen sein und es wird keine Komplikationen geben. Die Entladung nach therapeutischer Reinigung der Gebärmutter endet innerhalb von 10 Tagen. Geschieht dies nicht, werden hämostatische Medikamente verschrieben. Die Wiederherstellung des Menstruationszyklus dauert mehrere Monate, und Sie können sechs Monate nach einer Abtreibung oder Kürettage mit der Empfängnis beginnen.