Haupt / Tampons

Mangel an Menstruation nach Absage

Orale Empfängnisverhütung ist der zuverlässigste Weg, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Die Wirkung von Medikamenten basiert auf dem Eingreifen von Wirkstoffen in den natürlichen hormonellen Hintergrund einer Frau. Aber wie wirkt sich eine solche Invasion auf die Arbeit der Organe des Fortpflanzungssystems eines Mädchens aus? Wie schnell kehrt die Menstruation nach Aufhebung der Empfängnisverhütung zurück? Lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden.

Das Prinzip der Exposition gegenüber dem Körper einer Frau

Die Grundlage für die Wirkung aller oralen Verhütungsmittel, sei es ein Notfallmedikament wie Postinor oder die systematische Wirkung von Janine, ist die Wirkung der Wirkstoffe auf die wichtigsten weiblichen Fortpflanzungshormone. In diesem Fall geht es um die Hemmung der Grundfunktionen follikelstimulierender und luteinisierender Hormone. In der Tat wird der Effekt der "künstlichen Sterilität" erzeugt, die die Arbeit der Eierstöcke mit Hilfe von Medikamenten stoppt.

Wirkung auf das Endometrium

Abhängig von der Art der Antibabypille kann der Effekt nicht nur auf die Fähigkeit des Eisprungs einer Frau zurückzuführen sein, sondern auch auf die qualitativen und quantitativen Eigenschaften des Uterusendometriums. Dieser Fokus ist auf zusätzliche "Versicherungen" zurückzuführen. Selbst im Falle der Reifung und Befruchtung wird das Ei nicht in der Lage sein, an der Uteruswand Fuß zu fassen und seine weitere Entwicklung fortzusetzen..

Auswirkung auf die Entladung

Das Prinzip des zusätzlichen Schutzes basiert auf der Wirkung aktiver Komponenten auf die Fähigkeit der Gebärmutterhalskanäle, Schleimflüssigkeit zu produzieren. Medikamente hemmen diese Funktion nicht, verändern aber die Art des hergestellten „Produkts“. Die Schleimhaut wird dichter, viskoser und viskoser. In einer ähnlichen Umgebung verlieren Spermien die Fähigkeit, sich schnell durch die Kanäle der Gebärmutter zu bewegen.

Anpassungszeitraum

Gynäkologen sagen, dass trotz der vorübergehenden Unterdrückung einer der Hauptfunktionen der Organe des Fortpflanzungssystems der Menstruationszyklus nicht mit dem Beginn der Antibabypille endet. Da die Menstruation ein wichtiger Teil des betroffenen Systems ist, ändert sie sich, verschwindet jedoch überhaupt nicht.

Viele Frauen, die hormonelle Kapseln als Verhütungsmittel verwendeten, stellten fest, dass das Zeitintervall der Menstruation entsprechend der Einnahme von Tabletten variierte. Innerhalb von 3 Monaten nach Beginn der Verabreichung wurden die kritischen Tage basierend auf dem Regime des Arzneimittels bestimmt. Dieser Zyklus basiert auf der Einnahme von 21 Kapseln mit dem Wirkstoff und einer Pause von 7-10 Tagen. In dieser Zeit kam die Menstruation..

Die Art des zurückgewiesenen Stoffes wurde ebenfalls geändert. Blutbraune Sekrete wurden seltener, dunkle Epithelgerinnsel, die in den ersten Tagen der Menstruation auftraten, verschwanden aus der Konsistenz. Viele stellten fest, dass prämenstruelle Symptome, die durch akute Schmerzkrämpfe verschlimmert wurden, weniger ausgeprägt waren oder zu nichts führten..

Aber wie verhalten sich die Perioden nach der vollständigen Abschaffung der hormonellen Empfängnisverhütung? Wie schnell wird der Zyklus wiederhergestellt? Kann eine Pathologie auf ein Phänomen hinweisen, das durch eine Verzögerung der Menstruation nach der Aufhebung von OK gekennzeichnet ist??

Absetzen der Kapseln und Normalisierung des Menstruationszyklus

Basierend auf dem OK-Prinzip wird deutlich, dass die Wirkung der Wirkstoffe auf einer tiefen Integration in den hormonellen Hintergrund von Frauen beruht. Dementsprechend sollten Sie nach der Abschaffung der Antibabypille keine sofortige Normalisierung des Menstruationszyklus erwarten.

Gynäkologen sagen, je länger eine Frau die Kapseln einnahm, desto länger wird der Genesungsprozess des Körpers dauern. Tatsächlich wird der Menstruationszyklus wieder hergestellt.

Wann warten Sie auf Ihre Periode?

Ärzte sagen, dass der Prozess der endgültigen Festlegung des monatlichen Zyklus im Durchschnitt bis zu 3 Monate dauern kann. Dieses Zeitintervall umfasst die Wiederaufnahme der Produktion von follikelstimulierendem Hormon und den "Beginn" der Eierstöcke sowie die Normalisierung des allgemeinen hormonellen Hintergrunds des Körpers, der die "Invasion" von Levonorgestrel überlebt hat.

Lesen Sie den Artikel unter dem Link, wann Sie nach der Absage der Zulassung auf Ihre Periode warten sollen. Jess.

Was ist Levonorgestrel?

Aufgrund der pharmazeutischen Eigenschaften ist Levonorgestrel ein künstlich synthetisiertes Analogon des "weiblichen Hormons" Östrogen. Die Substanz ist Teil jeder oralen Verhütungsvorbereitung und liefert die mittlere und Progesteronphase der Menstruation. Es sind diese „Segmente“ des gesamten Menstruationszyklus, die für die Fähigkeit „verantwortlich“ sind, ein befruchtetes Ei zu ovulieren und erfolgreich an den Wänden der Gebärmutter zu befestigen.

Altersmerkmale

Mit äußerster Vorsicht beginnen und enden mit OK sehr junge Mädchen und Frauen kurz vor den Wechseljahren. Dass im ersten, im zweiten Fall der hormonelle Hintergrund äußerst instabil ist und Eingriffe Dritter zu schwerwiegenden Pathologien sowohl bei der Arbeit der Organe des Fortpflanzungssystems als auch bei der Funktion der Nebennieren und der Schilddrüse führen können.

Mögliche Folgen und mangelnde Menstruation

Aber was ist, wenn es keine Zeiträume nach der Abschaffung der Antibabypille gibt? Die Antwort ist klar - gehen Sie zum Arzt. Bei einer Frau, die über einen Zeitraum, der die für die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds festgelegten Fristen überschreitet, einen Mangel an Menstruation feststellt, muss ein Spezialist konsultiert und eine Reihe von Tests bestanden werden, um den Grund herauszufinden. Betrachten Sie die häufigsten Funktionsstörungen, die nach Einnahme von Antibabypillen zu einer Verzögerung der Menstruation führen:

Schwangerschaft

Das Phänomen kann kaum als Funktionsstörung bezeichnet werden, aber meistens ist es die Schwangerschaft, die nach der Aufhebung der hormonellen Empfängnisverhütung das Fehlen einer Menstruation verursacht. Es ist nicht paradox, aber viele Gynäkologen verschreiben orale Kontrazeptiva als Therapie gegen Unfruchtbarkeit, wenn während der Untersuchung keine Funktionsstörungen im Fortpflanzungssystem festgestellt werden.

Ein solcher Effekt basiert auf dem Prinzip des "Zurücksetzens" der Eierstöcke. Eine solche Therapie zur Behandlung von Unfruchtbarkeit ist kurzfristig und wird je nach den Eigenschaften des Körpers des Patienten für einen Zeitraum von 1 bis 4 Monaten verschrieben. Wenn während der Zeit des absichtlichen Schutzes mit oralen Verhütungsmitteln eine Schwangerschaft aufgetreten ist, sprechen wir in den meisten Fällen von einer falschen Einnahme des Arzneimittels.

Es ist strengstens verboten, Antibabypillen nach eigenem Ermessen fallen zu lassen oder zu wechseln. Trotz eines ähnlichen Effekts hat jeder von ihnen einen individuellen kumulativen Effekt..

Gynäkologen raten zur gleichzeitigen Einnahme von Kapseln. Für den Fall, dass eine Frau vergisst, die begehrte Pille zu trinken, muss die Lücke sofort gefüllt werden, es wird jedoch in keinem Fall empfohlen, die vorgeschriebene Dosierung zu überschreiten. In Bezug auf die Empfängnisverhütung spielt die Anzahl der Tabletten keine entscheidende Rolle, aber eine Überdosierung kann den allgemeinen Zustand des Körpers untergraben.

Anhand der in thematischen Foren veröffentlichten Diskussionen wird deutlich, dass sich viele Frauen Sorgen über die Frage machen: „Was wäre, wenn während des unbeabsichtigten Passes ungeschützter Geschlechtsverkehr stattgefunden hätte?“ In diesem Fall empfehlen Experten, auf sofortige orale Kontrazeptiva wie Postinor oder Escapel zurückzugreifen..

Mit einer langen Verzögerung müssen Sie einen Schwangerschaftstest durchführen oder Blut für das hCG-Hormon spenden. Das Ergebnis dürfte positiv sein..

Amenorrhoe

Eine lange Verzögerung der Menstruation, die den Zeitraum von sechs Monaten nach der Abschaffung hormoneller oraler Kontrazeptiva vor dem Hintergrund eines negativen Schwangerschaftstests überschreitet, kann auf das Vorhandensein pathologischer Phänomene im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus hinweisen. Die beschriebene Dysfunktion nennt man Amenorrhoe..

Der Begriff kennzeichnet das Fehlen einer Menstruation für mehrere Zyklen. Amenorrhoe kann aus einer Reihe von Gründen auftreten, einschließlich erblicher. Basierend auf Statistiken können nicht mehr als 3% der Antibabypillen als Nebenwirkung einer Kursdosis Amenorrhoe verursachen. In den meisten Fällen ist die Manifestation einer Funktionsstörung charakteristisch für die „Risikogruppe“: Mädchen im Stadium der Bildung des Fortpflanzungssystems und Frauen in der prämenopausalen Phase.

Amenorrhoe ist kein ernstzunehmender Grund zur Besorgnis, da es keine Hinweise auf irreversible pathologische Prozesse gibt, die die Organe des Fortpflanzungssystems betreffen. Wenn Sie jedoch ein Problem haben, sollten Sie dennoch einen Spezialisten konsultieren. Der Gynäkologe wird eine Erhaltungstherapie verschreiben, um einen Rückfall dieses Phänomens zu verhindern..

Sexuell übertragbare Krankheiten

Ein weiteres ziemlich häufiges Problem, das sich in Abwesenheit kritischer Tage nach der Aufhebung der Antibabypille äußert, ist das Vorhandensein von Infektionen, die durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden. Orale Kontrazeptiva können ein Mädchen vor einer ungewollten Schwangerschaft schützen, aber die Kapseln können den Pilz- und Immunerkrankungen, die beim Sex von Partner zu Partner übertragen werden, nicht widerstehen..

In den meisten Fällen ist die Verzögerung der Menstruation nach der Abschaffung der Antibabypille nicht mit einer Schwangerschaft verbunden oder Amenorrhoe ist ein Symptom für Syphilis, HIV, Gonorrhoe, Hepatitis verschiedener Etymologien. Ohne eine angemessene Behandlung können solche Krankheiten schwerwiegende Komplikationen bei der Arbeit sowohl der Organe des Fortpflanzungssystems als auch des gesamten Organismus verursachen..

Eine der häufigsten Folgen einer sexuell übertragbaren Krankheit im fortgeschrittenen Stadium ist die erworbene weibliche Unfruchtbarkeit..

Sexuell übertragbare Infektionen gehen nicht nur mit einer fehlenden Menstruation einher. Unter den häufigsten Symptomen unterscheiden Experten akute Schmerzen im Unterbauch, Fäulnisgeruch im Ausfluss, Juckreiz im Perineum, das Auftreten von blasenartigen Wucherungen an den Schamlippen, das Auftreten von hellgelben und grünen Gerinnseln in den Schleimsekreten.

Für die rechtzeitige Behandlung oder den Ausschluss von sexuell übertragbaren Krankheiten ist es bei der Diagnose eines längeren Fehlens der Menstruation nach Absetzen des Verhütungsmittels erforderlich. Sie müssen einen Arzt konsultieren und eine Reihe von Tests bestehen.

Hormonelles Ungleichgewicht

Die langfristige Anwendung von Antibabypillen kann zu einer allgemeinen hormonellen Fehlfunktion des Körpers führen. Künstliche Veränderungen des Hormonspiegels können die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigen oder eine Nebennierenfunktionsstörung verursachen. In diesem Fall gibt es in der Zeit zwischen der Einnahme von Verhütungsmitteln keine Zeiträume.

Onkologische Erkrankungen

Die Einnahme von Verhütungsmitteln kann die Entwicklung von bösartigen Tumoren im Körper nicht provozieren. Eingriffe in den hormonellen Hintergrund einer Frau können das Wachstum von Tumoren nur beschleunigen.

Gynäkologen behaupten, dass ein längeres Fehlen der Menstruation ein Hinweis auf Onkologie sein könnte.

Pathologie der Eierstöcke

Das Vorhandensein von Polyzystose und Zysten in den Eierstöcken kann nach Absetzen der oralen Empfängnisverhütung zu einem Mangel an Menstruation führen.

Endometriumstörungen

Diese Pathologie ist nicht durch ein völliges Fehlen der Menstruation nach der Abschaffung von Verhütungsmitteln gekennzeichnet, sondern drückt sich in der uncharakteristischen Konsistenz von „daub“ aus. Aufgrund der Wirkung kombinierter Kontrazeptiva sowohl auf Hormone als auch auf die Dicke der Endometriumschicht können nach dem Ende der Verabreichung Probleme bei der Bildung einer natürlichen Epithelschicht auftreten.

Achten Sie auf die erste Menstruation nach dem Ende der Empfängnisverhütung. Uncharakteristische Flecken können Anlass zur Sorge geben. Pathologische Prozesse im Gewebe des Endometriums können zu erworbener Unfruchtbarkeit führen. Wenn sich daher ungewöhnliche Blutgerinnsel in der Entladung befinden, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten!

Um negative Folgen für den Körper oder den Beginn einer ungeplanten Schwangerschaft zu vermeiden, empfehlen die Ärzte einen verantwortungsvollen Ansatz für den Abschluss der oralen Empfängnisverhütung. Es wird nicht empfohlen, das Trinken des Arzneimittels mitten im 21-Kapseln-Zyklus abrupt abzubrechen. Beenden Sie die Verpackung bis zum Ende. Dies wird ein reibungsloser Ausstieg aus dem Verlauf der empfängnisverhütenden Therapie sein..

Wann kann ich eine Konzeption planen??

Viele Frauen, die sich entscheiden, die Einnahme von OK zu beenden, sind nicht nur daran interessiert, wann die zyklische Menstruation wieder aufgenommen wird, nachdem die Empfängnisverhütung aufgehoben wurde, sondern auch daran, wie viel Sie nach dem Ende des Kurses über das Auffüllen nachdenken können.

Gynäkologen sagen, dass sich der gesamte Körper nach einem solchen hormonellen Eingriff frühestens 3 Monate nach Einnahme der letzten Kapsel "erholt". Aufgrund der Meinung von Experten können wir den Schluss ziehen, dass die Schwangerschaftsplanung 90 bis 100 Tage nach Ende des Kurses wert ist. Ein normales Zeichen für die Bereitschaft des Körpers, seine Fortpflanzungsfunktionen vollständig zu erfüllen, ist der normalisierte Menstruationszyklus.