Haupt / Tampons

Was ist der Zyklus der Menstruation und seine Dauer

Der Menstruationszyklus besteht aus physiologischen Veränderungen im Körper einer Frau, deren Dauer vom Beginn des blutigen Ausflusses bis zum Beginn des Folgenden angenommen wird. Ihre Regelmäßigkeit ist für die Fruchtbarkeit verantwortlich..

Menstruationszyklus

Die Dauer des Zyklus hängt von den Eigenschaften des Organismus ab und seine Dauer ist rein individuell. Im Laufe des Lebens kann es sich ändern..

Der normale monatliche Zyklus dauert 28 Tage, kann aber 35 Tage erreichen. Die Menstruation selbst dauert 5 Tage. Manchmal gibt es eine Verzögerung. Es wird angenommen, dass ein solcher Mangel an Flecken bei Frauen bis zu 10 Tagen keine Pathologie ist und keine medizinische Behandlung erfordert. Wenn die Menstruationsretention diesen Indikator überschreitet und der Schwangerschaftstest negativ ist, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren. Er wird nicht nur eine Untersuchung durchführen und den Grund für das Fehlen einer Menstruation herausfinden, sondern Ihnen auch erklären, wie Sie Ihren Menstruationszyklus richtig berechnen, warum er sich ändern kann und wie lange er durchschnittlich dauert.

Welcher Faktor beeinflusst die Dauer?

Wenn der Menstruationszyklus zugenommen hat oder umgekehrt zwischen den Flecken das Zeitintervall abgenommen hat, kann dies auf eine Infektion der Genitalien oder der Pathologie zurückzuführen sein. Die folgenden Faktoren können auch die Dauer des Zyklus beeinflussen:

  1. Diabetes mellitus;
  2. Beckeninfektionen;
  3. Krankheiten verschiedener Ätiologie;
  4. Fettleibigkeit oder Gewichtsverlust (bei Anorexie verschwindet die Menstruation vollständig);
  5. Entzündung der Gliedmaßen;
  6. Lange Reisen und Reisen;
  7. Ständiger Stress, Hysterie und Nervosität;
  8. Klimaveränderung.

Wie Sie sehen können, beeinflussen äußere Faktoren und die Lebensweise selbst stark, wann Frauen beginnen und wie viele Tage der Menstruationszyklus dauert. Bei physischer und psychischer Überlastung, schlechter Ökologie und ungewöhnlichem Klima kann sich die Entlassung verzögern. Nicht sofort in Panik geraten und zum Arzt laufen. Versuchen Sie, den Einflussfaktor zu eliminieren, entspannen Sie sich, nehmen Sie Beruhigungsmittel oder warten Sie auf die Akklimatisation.

Das ist wichtig zu wissen! Wenn Faktoren, die die Dauer beeinflussen, nicht identifiziert werden und zwischen der Menstruation ein wenig / viel Zeit vergeht, treten ungewöhnliche Schmerzen im Becken auf. Sie müssen einen Gynäkologen konsultieren!

Phasen des Monatszyklus

Bei allen Frauen besteht der normale Zyklus aus mehreren Phasen, die sich in ihrer Dauer unterscheiden. Während jeder von ihnen treten bestimmte Veränderungen in den Eierstöcken und im Endometrium auf..

Es gibt solche Phasen:

  1. Follikulär. Die Dauer beträgt 14-16 Tage. In einigen Fällen kann es drei Wochen dauern. Während dieser Zeit kommt es zu Wachstum und Reifung der Follikel, die von FSH gesteuert werden. Wenn einer der Follikel dominant wird (seine Größe erreicht 14 mm), bilden sich die verbleibenden Eier zurück und zerfallen langsam. Es wird angenommen, dass in dieser Phase das tote Endometrium entfernt wird, wodurch die Gebärmutter in Form eines blutigen Ausflusses zurückbleibt. Nach dem Ende der Menstruation beginnt die Entwicklung einer neuen Schicht und bereits vor dem Eisprung kann das Endometrium ein reifes Ei aufnehmen.
  2. Ovulatorisch. Wenn der Follikel dominant geworden ist, nimmt seine Größe weiter zu. Bald ist er bereit für den Eisprung und sein allmählicher Bruch beginnt. In diesem Fall wandert das gereifte Ei in den Eileiter und das luteinisierende Hormon steigt an. Es gibt zwei Möglichkeiten:
  • Sofortige Befruchtung der Eizelle mit Sperma. Schwangerschaft. Mangel an blutigem Ausfluss;
  • Die Empfängnis fand nicht statt und der Tod des unbefruchteten Eies tritt ein;
  1. Luteal (gelbe Körperphase). Die Dauer beträgt 12-16 Tage. Nach dem Aufbrechen eines reifen Follikels erhöhen seine Zellen die Menge an Lipiden und Lutealpigmenten. Während dieser Zeit wird es zu einem gelben Farbton und wächst zu einem gelben Körper heran, der die Gebärmutter auf Empfängnis, Schwangerschaft und Schwangerschaft vorbereitet. Falls keine Befruchtung stattgefunden hat, werden die Zellen des Corpus luteum zerstört und es kommt zu einem Endometriumödem. Er verlässt bald die Gebärmutter in Form eines blutigen Ausflusses.

Wie berechnet man die Dauer des Menstruationszyklus??

Wie bereits erwähnt, ist die Zykluslänge das Zeitintervall zwischen dem Einsetzen der Menstruation und dem ersten Tag der nächsten Uterusblutung bei Frauen. Einfach ausgedrückt, wie viele Tage zwischen zwei Perioden vergehen.

Es ist nicht schwierig zu berechnen, wie lange der Zyklus dauert. Wenn beispielsweise eine Frau am 28. August ihre letzte Menstruation hatte und die nächste Menstruation am 26. September begann, wird die Länge ihres Zyklus als 30 Tage angesehen und ist normal. In diesem Beispiel ist der 28. August der erste Tag und der 25. September der letzte, da am 26. September bereits der Countdown für die nächste Menstruationsperiode beginnt.

Es ist zu beachten, dass die Länge des Zyklus nicht davon abhängt, wie lange die Blutung selbst anhält (3, 5 oder 7 Tage). Die wichtigste Sache, an die man sich erinnern sollte, ist der Tag, an dem sie begonnen haben.

Bestimmung des Symptomzyklus

Die meisten Frauen bestimmen den Beginn und das Ende des Menstruationszyklus und achten dabei auf Veränderungen im Körper, im Wohlbefinden und in den Sekreten. Wenn Sie sich beispielsweise auf diese Symptome konzentrieren, können Sie den Eisprung leicht erkennen:

  1. Änderung der Menge und Art der Einleitung (kann reichlich und formbar sein);
  2. Erhöhte Basaltemperatur;
  3. Erhöhtes sexuelles Verlangen.

Es ist auch nicht schwierig, das Ende des monatlichen Zyklus zu bestimmen, der sich im prämenstruellen Syndrom ausdrückt. Anzeichen einer bevorstehenden Menstruation beginnen etwa eine Woche vor dem Ende des Zyklus und sind deutlich zu spüren:

  1. Brustschwellung, Brustspannen. Manchmal das Auftreten von Schmerzen, Gefühle des "Platzens";
  2. Emotionalität, Stimmungsschwankungen, Tränenfluss;
  3. Das Auftreten von Akne und Mitessern im Gesicht, Rücken;
  4. Blähungen, Schwellungen;
  5. Kopfschmerzen;
  6. Fühle mich müde.

Mögliche Verstöße

Die Dauer des Menstruationszyklus ändert sich im Laufe des Lebens. Nach der Geburt wird es instabil, es treten "Sprünge" in der Menstruation auf und während des Stillens fehlt es vollständig. Die Ursache dieser Störung ist das Hormon Prolaktin, das für die Produktion von Muttermilch verantwortlich ist. Nach Beendigung des Stillens wird der Zyklus schrittweise wiederhergestellt. Dieser Prozess ist keine Pathologie und erfordert keine Intervention..

Viele Krankheiten beeinflussen, wie lange ein Zyklus bei Frauen dauert und wie er verläuft. Es kann sein:

  1. Endometriose Das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen des Endometriumgewebes;
  2. Algomenorrhoe. Während des Fleckens trägt das Auftreten von Schmerzen unterschiedlicher Intensität dazu bei. Verursacht manchmal Erbrechen;
  3. Tumor, Uterusmyome;
  4. Polyzystisch;
  5. Dysmenorrhoe. Es erscheint in Form des Beginns der Menstruation vor dem Fälligkeitsdatum oder danach;
  6. Ovarialentzündung;
  7. Oligomenorrhoe. Fleckenbildung ist selten und tritt selten auf;
  8. Amenorrhoe. Monatlich länger als 6 Monate abwesend. Vielleicht die Entwicklung der Unfruchtbarkeit.

Behandlung von Zyklusstörungen

Zunächst führt der Gynäkologe eine Untersuchung durch und interessiert sich für die Länge des vorherigen Menstruationszyklus, das Vorhandensein schmerzhafter Empfindungen, starken Ausfluss, Krankheiten, einschließlich chronischer. Eine wichtige Rolle spielen Medikamente. Einige von ihnen wirken sich stark auf die Gesundheit von Frauen aus und tragen zum Auftreten von Veränderungen in den Beckenorganen bei..

Um die Ursache des Verstoßes genau zu identifizieren und die richtige Diagnose des Patienten zu stellen, können eine Reihe von Tests (Beckenultraschall, Abstrich, Blut usw.) verordnet werden. Die erzielten Ergebnisse ermöglichen die Wahl der richtigen Behandlungsmethode.

Oft verschreibt der Arzt eine hormonelle Behandlung und verschreibt die entsprechenden Medikamente. Sie beseitigen das Ungleichgewicht der Hormone, stellen ihr normales Gleichgewicht wieder her und regulieren den Beginn der Menstruation.

Wenn die Verletzung des Menstruationszyklus durch eine Krankheit verursacht wird, müssen Sie auf jeden Fall unter der Aufsicht eines Spezialisten stehen. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu vermeiden..

28 Tage: Mythen und Realitäten des Menstruationszyklus

Wie der Menstruationszyklus funktioniert

Dmitry Lubnin Geburtshelfer-Gynäkologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

"Der ideale weibliche Zyklus (28 Tage) entspricht dem Mondzyklus", "wenn der Mond im Skorpion ist, ist der Zyklus unterbrochen", "die beste Zeit für die Empfängnis ist der Eisprung, wenn sich der Mond in der Anfangsphase befindet." astrologische Handbücher. Aber es ist eine Sache, Gurken streng nach dem "Mondkalender" zu pflanzen oder ein Projekt nur dann zu starten, wenn "Der Mond ist im Saturn". Dies wird keinen Schaden anrichten, obwohl das Thema ebenfalls umstritten ist. Sich krank zu fühlen, weil der Zyklus, zum Beispiel 31 oder 26 Tage, kategorisch nicht mit den Mondphasen übereinstimmt, ist nicht nur lächerlich, sondern auch schädlich für das Nervensystem. Und die Folgen können nur die Gesundheit von Frauen schädigen - Stress und Neurose führen zu hormonellem Versagen und einer Störung des Menstruationszyklus.

Um all diese Mythologie zu verstehen, müssen Sie verstehen, was jeden Monat genau im Körper passiert, was die Norm ist und was alarmieren und dringende Maßnahmen erfordern sollte.

Warum genau 28?

So kam es, dass die Genitalfunktion im Körper des Mädchens zu einem Zeitpunkt aktiviert wird, an dem es sich nicht um diese Funktion kümmert. Wenn man nur die Puppen beiseite legt, sieht sich das Mädchen einer Reihe von Prozessen gegenüber, die von ihr wenig verstanden werden und in ihrem Körper ablaufen und die sofort unter Gleichaltrigen und mit älteren heftig diskutiert werden. Aber Mütter in dieser Situation sind nicht immer von ihrer besten Seite, weil sie selbst nicht zu sehr auf dieses Thema ausgerichtet sind. Die meisten Frauen beantworten die Frage nach der Dauer ihres Menstruationszyklus ungefähr auf die gleiche Weise. "Ungefähr einmal im Monat, ein paar Tage früher als im vorherigen" - so wird die Zyklusdauer von 28 Tagen vage angegeben, die Mehrheit der gesunden Frauen hat einen solchen Zyklus. Aber bedeutet dies, dass ein kürzerer oder längerer Zyklus eine Manifestation der Pathologie ist? Nein. Es ist bekannt, dass ein normaler Menstruationszyklus 21 bis 35 Tage dauern kann, dh plus oder minus eine Woche von durchschnittlich 28 Tagen.

Die Dauer der Menstruation selbst liegt normalerweise zwischen zwei und sechs Tagen, und das verlorene Blutvolumen beträgt nicht mehr als 80 ml. Ein längerer Zyklus findet sich bei Bewohnern der nördlichen Regionen, ein kürzerer Zyklus im Süden, aber dies ist keine absolute Regelmäßigkeit. Im Menstruationszyklus ist seine Regelmäßigkeit wichtig. Wenn eine Frau einen Zyklus von immer 35-36 Tagen hat, kann dies für sie absolut normal sein, aber wenn sie springt (dann 26 Tage, dann 35, dann 21) - ist dies bereits eine Verletzung.

Normale Grenzen

Im Allgemeinen kann der Menstruationszyklus stark variieren, abhängig vom Zustand der Frau und der Situation, in der sie sich befindet. Einige Pathologien können als Unregelmäßigkeiten (wenn die Menstruation nach einem ungleichen Zeitraum eintritt), als langer Zyklus (mehr als 36 Tage) oder als kurzer Zyklus (weniger als 21 Tage) angesehen werden. Obwohl der Menstruationszyklus ein klarer Mechanismus ist, kann er sich bei einer normalen gesunden Frau erheblich ändern. Und diese Veränderungen spiegeln die Reaktion des Körpers auf äußere und innere Faktoren wider..

Einige kleine Belastungen können bereits zu einer Verzögerung der Menstruation führen, und für andere ist eine schwere Depression kein Grund für eine Störung des Menstruationszyklus. Der Menstruationszyklus einer Frau kann sich an den Menstruationszyklus einer anderen Frau anpassen, wenn sie lange Zeit zusammen existieren. Dies wird häufig in Frauensportmannschaften oder beim Zusammenleben in einer Jugendherberge beobachtet. Was dieses Phänomen erklärt, ist nicht ganz klar.

Feintuning

Der Menstruationszyklus ist nicht immer stabil. Die unregelmäßigste Periode sind die ersten zwei Jahre nach Beginn der Menstruation und drei Jahre vor ihrem Ende (Wechseljahre). Verstöße in diesen Zeiträumen sind auf völlig physiologische Gründe zurückzuführen.

Das Fortpflanzungssystem einer Frau reift allmählich und erfordert als komplexer Mechanismus eine gewisse Anpassungsphase. Wenn ein Mädchen seine erste Menstruation hat, bedeutet dies nicht, dass sein System reif und bereit ist, voll zu arbeiten (obwohl für einige der Menstruationszyklus von Anfang an richtig zu funktionieren beginnt). Die Funktionsweise dieses Systems kann mit einem Orchester verglichen werden, dessen harmonisches Spielen aller Instrumente einen einzigartigen Klang erzeugt musikalische Komposition. So wie Instrumente in einem Orchester eine Stimmperiode benötigen, müssen sich alle Komponenten des Fortpflanzungssystems auf ein gemeinsames harmonisches Werk einigen. Normalerweise dauert es ungefähr sechs Monate: Jemand hat mehr, jemand hat weniger und jemand kann sich herausziehen.

Wie das System funktioniert

Der Menstruationszyklus ist in drei Phasen unterteilt - die Menstruation, die erste Phase (follikulär) und die zweite Phase (luteal). Die Menstruation dauert durchschnittlich vier Tage. Während dieser Phase tritt eine Abstoßung der Uterusschleimhaut (Endometrium) auf. Diese Phase dauert vom Ende der Menstruation bis zu durchschnittlich 14 Tagen mit einem 28-Tage-Zyklus (Tage zählen ab Beginn der Menstruation)..

Die erste Phase (follikulär)
In diesem Stadium beginnt das Wachstum von vier Follikeln in den Eierstöcken: Viele kleine Vesikel (Follikel), in denen sich die Eier befinden, werden von Geburt an in die Eierstöcke gelegt. Während des Wachstumsprozesses scheiden diese vier Follikel Östrogene (weibliche Sexualhormone) in den Blutkreislauf aus, unter dessen Einfluss die Schleimhaut in der Gebärmutter (Endometrium) wächst..

Zweite Phase (Luteal)
Kurz vor dem 14. Tag des Zyklus hören drei Follikel auf zu wachsen, und einer wächst auf durchschnittlich 20 mm und platzt unter dem Einfluss spezieller Reize. Dies nennt man Eisprung..

Ein Ei verlässt den platzenden Follikel und gelangt in die Eileiter, wo es auf das Sperma wartet. Die Ränder des platzenden Follikels sammeln sich (wie eine Blume, die sich nachts schließt) - diese Formation wird als "Corpus luteum" bezeichnet..

Die zweite Phase dauert bis zum Beginn der Menstruation - etwa 12 bis 14 Tage. Zu diesem Zeitpunkt wartet der Körper der Frau auf die Empfängnis. Im Eierstock beginnt der "gelbe Körper" zu blühen: Er bildet sich aus einem platzenden Follikel und wächst in Blutgefäßen und beginnt, ein anderes weibliches Geschlechtshomon (Progesteron) in den Blutkreislauf abzuscheiden, das die Uterusschleimhaut auf die Anhaftung eines befruchteten Eies vorbereitet.

Wenn keine Schwangerschaft aufgetreten ist, minimiert das Corpus luteum, nachdem es ein Signal erhalten hat, seine Arbeit, der Uterus beginnt, das bereits unnötige Endometrium abzustoßen. Und die Menstruation beginnt.

Wenn der Zeitplan des Menstruationszyklus in die Irre geht

Der normale Zyklus kann auch bei gesunden Frauen variieren: Wenn 10 Tage ausreichen, um den Follikel zu reifen, sind weitere 15-16 erforderlich. Aber wenn Anomalien auftreten, sprechen Ärzte über Funktionsstörungen der Eierstöcke. Sie manifestieren sich in verschiedenen Verstößen gegen den Zyklus..
Die offensichtlichsten Anzeichen:

  • unregelmäßige Menstruation;
  • eine Zunahme oder Abnahme des Standardblutverlustes (normaler Menstruationsblutverlust beträgt 50-100 ml);
  • das Auftreten einer Blutentladung zwischen der Menstruation;
  • Schmerzen im Unterbauch an prämenstruellen Tagen und in der Mitte des Zyklus;
  • beeinträchtigte Eireifung (Symptome sind Unfruchtbarkeit oder Fehlgeburt).

Was zu tun ist?

Wenn es sich nicht um Krankheiten handelt, sondern nur um einige häufige Probleme beim Aufbau des Menstruationszyklus, werden solche Verstöße gegen den Zyklus durch hormonelle Empfängnisverhütung gelöst. Das Fortpflanzungssystem braucht Ruhe, und die hormonelle Empfängnisverhütung, die es für eine Weile „ausschaltet“, übernimmt die Aufgabe: Die gesamte Zeit der Einnahme des Verhütungsmittels ist die Ruhezeit. Nach dem Abbruch beginnt das System wieder zu arbeiten und in der Regel verschwinden Zyklusfehler.

Die Hauptaufgabe des weiblichen Körpers

Der Körper kann sich beliebig anpassen und wieder aufbauen, aber die endgültige Fortpflanzungsfunktion wird nur gebildet, wenn eine Frau ihre von der Natur beabsichtigte Hauptaufgabe erfüllt. Das heißt, wenn sie herausnimmt, gebiert und das Kind füttert. Die Schwangerschaft ist das einzige Ziel, für das das Fortpflanzungssystem im Körper im Allgemeinen vorgesehen ist. Erst nach der ersten vollen Schwangerschaft, die mit der Geburt endete, und der Stillzeit reift das Fortpflanzungssystem vollständig, da in dieser Zeit alle von der Natur vorgesehenen Funktionen realisiert werden. Nach der Schwangerschaft beginnen alle nicht vollständig „ausgepackten“ Eigenschaften des weiblichen Körpers endlich mit voller Kraft zu wirken. Dies betrifft sowohl die psycho-emotionale als auch die sexuelle Sphäre, was sich positiv auf das intime Leben einer Frau auswirkt.

Nach 35 Jahren

Im Laufe der Zeit beschränkt sich das Fortpflanzungssystem, das im Durchschnitt 38 Jahre alt ist (12 bis 51 Jahre), auf die regelmäßige Menstruation. Darüber hinaus haben viele Frauen mit zunehmendem Alter eine ganze Vorgeschichte gynäkologischer und allgemeiner Erkrankungen. All dies wirkt sich auf den Zustand des Fortpflanzungssystems aus, was sich in Menstruationsstörungen manifestiert. Entzündungen, Abtreibungen, gynäkologische Eingriffe, Übergewicht oder Untergewicht können ebenfalls Probleme verursachen.

Wenn die Regelmäßigkeit des Zyklus vollständig verschwindet, ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren. Regelmäßigkeit ist der Hauptindikator für die normale Funktion des Fortpflanzungssystems. Manchmal kommt es vor, dass sich ein gemessener Zyklus plötzlich ändert, unter Beibehaltung seiner Regelmäßigkeit kürzer wird (Beispiel: Viele Jahre waren es 30 Tage, dann ein 26-Tage-Zyklus). Solche Veränderungen werden häufiger näher an 40 Jahren beobachtet. Dies ist kein Grund zur Panik, sondern lediglich ein Spiegelbild der Tatsache, dass sich Ihr Fortpflanzungssystem ebenso wie Sie mit dem Alter ändert.

Täter von Verstößen - Lebensstil

Menstruationsstörungen können mehrmals im Jahr auftreten, wenn keine Pathologie vorliegt. Aber nichts wirkt sich negativ auf diesen Bereich aus, wie mentaler und mentaler Stress, Stress, verstärktes Sporttraining, extremer Gewichtsverlust, häufige Krankheiten, Rauchen, Alkohol und Drogen. Vor diesem Hintergrund hört die Menstruation häufig für lange Zeit auf. Und der Grund ist sehr einfach, wir können sagen, dass es eine einfache biologische Zweckmäßigkeit gibt - unter extremen Lebensbedingungen und wenn eine Frau aus gesundheitlichen Gründen keine gesunden Nachkommen gebären kann, ist die Fortpflanzungsfunktion bis zu besseren Zeiten deaktiviert. Nicht ohne Grund während des Krieges hörten die meisten Frauen mit der Menstruation auf, dieses Phänomen erhielt sogar den Sonderbegriff "Amenorrhoe während des Krieges"..

Verdiente Ruhe

Das Aussterben des Fortpflanzungssystems erfolgt ungefähr auf die gleiche Weise wie seine Bildung. Die Menstruation wird unregelmäßig, verzögert. Die Eierstöcke reagieren träge auf Gehirnimpulse bzw. der Zyklus ist verzögert. Wenn der Eisprung regelmäßig auftritt, funktioniert das gebildete "Corpus luteum" nicht gut, weshalb die Menstruation entweder früher beginnt oder umgekehrt lange dauert. Infolgedessen hört die Menstruation auf, und wenn sie nicht älter als sechs Monate sind, müssen eine Untersuchung, Hormontests und Ultraschalluntersuchungen durchgeführt werden. Dies wird dazu beitragen, den Beginn der Wechseljahre mit einer höheren Wahrscheinlichkeit zu bestimmen..

Dennoch ist es wichtig, eine einfache Regel zu befolgen: Wenn Sie sich mindestens einmal im Jahr einer Routineuntersuchung beim Gynäkologen unterziehen und bei Verstößen den Arztbesuch nicht verschieben, können Sie mit ziemlicher Sicherheit schwerwiegende gynäkologische Probleme vermeiden.

Der normale Menstruationszyklus: Dauer und Phase

Der Menstruationszyklus ist ein physiologisches Phänomen, das bei jeder Frau im Alter von 11 bis 13 Jahren beginnt. Die Dauer und Regelmäßigkeit dieses Prozesses ist der Hauptindikator für die reproduktive Gesundheit, daher ist Vernachlässigung nicht akzeptabel. Eine Frau sollte die Merkmale des richtigen Menstruationszyklus und verschiedene Optionen für Abweichungen kennen - dieser Ansatz hilft, bei Änderungen rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Es wird angenommen, dass die normale Dauer des Menstruationszyklus 21-35 Tage beträgt. Die ideale Häufigkeit beträgt 28 Tage. Abhängig von den individuellen Merkmalen verschiedener Frauen kann es jedoch um eine Woche verkürzt oder verlängert werden. Am wichtigsten - die Regelmäßigkeit der Menstruation, sollten sie ständig in gleichen Intervallen kommen. Wenn ihre Dauer variiert, ist dies bereits ein pathologischer Zyklus, in dem eine fachliche Beratung erforderlich ist.

Die Dauer der Menstruation beträgt durchschnittlich 3-4 Tage, kann jedoch zwischen 2 und 7 Tagen liegen. Das Volumen des Blutverlustes überschreitet normalerweise 70-80 ml nicht - diese Menge ist physiologisch und bringt keine Beschwerden mit sich. Der erste Tag des Zyklus ist der erste Tag der Menstruation. Es gibt eine falsche Meinung, dass der Beginn des Zyklus dem letzten Tag der Menstruation entspricht, aber es ist falsch, Tage zu zählen.

Zyklische Veränderungen im Körper einer Frau haben eine physiologische Grundlage. Der gesamte Prozess besteht aus 4 Phasen:

  • Menstruation-
  • follikulär;
  • ovulatorisch;
  • luteal.

Die Phasen des Menstruationszyklus und Veränderungen im hormonellen Hintergrund

Die Menstruationsphase blutet selbst. Der Ausfluss ist Blut und die Uterusschleimhaut, die abgestoßen wird - das Endometrium. Letzteres dient dazu, ein Ei während der Schwangerschaft in die Gebärmutterhöhle zu implantieren. Wenn es nicht auftritt, verlässt es das unbefruchtete Ei. Die Dauer dieses Zeitraums beträgt 2-7 Tage.

Die Follikelphase ist der Zeitraum, in dem der Follikel reift - die Membran, in der sich das Ei befindet. Sie wird ab dem Beginn der Menstruation, dh am ersten Tag des Zyklus, gezählt und dauert durchschnittlich 2 Wochen. Die Prozesse dieser Phase werden durch weibliche Sexualhormone - Östrogene und Inhibin B - stimuliert. Diese Substanzen unterstützen die Entwicklung von Follikeln und die Erhaltung des Follikelapparates der Eierstöcke. Unter ihrem Einfluss beginnt auch das frische Endometrium wieder zu wachsen und bereitet sich auf die Anlagerung einer befruchteten weiblichen Keimzelle vor.

Die Follikelphase des Menstruationszyklus. Eizellenreife im Eierstock

Ovulationsphase oder Eisprung - der Austritt des Eies aus dem Follikel. Zu diesem Zeitpunkt im Zyklus ist der Körper der Frau bereit für die Befruchtung und den Beginn der Schwangerschaft. Die Zelle verlässt den Eierstock, wird vom Eileiter aufgenommen und bewegt sich in Richtung Uterus. Der Eisprung dauert 24 bis 72 Stunden. Dies ist der günstigste Zeitpunkt, um schwanger zu werden. Das Endometrium ist vollständig zur Implantation bereit. Geregelter Eisprung mit luteinisierendem Hormon (LH) und follikelstimulierendem Hormon (FSH) in der Hypophyse.

Die Lutealphase beträgt die verbleibenden 14 Tage des Zyklus. Die Haupthormone in dieser Zeit sind Progesteron und Östrogene. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, beginnt das Endometrium unter ihrem Einfluss aktiv zuzunehmen, und der Körper der Frau bereitet sich auf seine Abstoßung vor, dh auf die Menstruation. In einigen Fällen entwickelt sich in dieser Phase das prämenstruelle Syndrom - PMS. Veränderungen des hormonellen Hintergrunds führen zu Symptomen wie schwachen Zugschmerzen im Unterbauch, Appetitveränderungen, emotionaler Labilität, Brustverstopfung, Kopfschmerzen.

Die Intensität der Entladung am Tag des Zyklus

Die durchschnittliche Dauer der Menstruation beträgt 4-5 Tage, von denen jeder seine eigenen Merkmale aufweist:

  • Der erste Tag des Zyklus ist normalerweise der schmerzhafteste. Der Uterus beginnt sich schnell zusammenzuziehen, um die Abstoßung der Oberflächenschichten des Endometriums zu stimulieren. Dies geht mit unangenehmen, teilweise sehr starken Empfindungen einher, die mit Schmerzmitteln behandelt werden können..
  • Am zweiten Tag bleibt das Schmerzsyndrom bestehen und die Entladung ist normalerweise von maximaler Intensität.
  • Der dritte Tag ist die Zeit, in der sich die Oberflächenschichten des Endometriums fast vollständig ablösen und sich in der Gebärmutterhöhle eine Art Wundheilungsfläche bildet. Zu diesem Zeitpunkt steigt das Infektionsrisiko, daher ist der Geschlechtsverkehr sowohl an diesem Tag als auch während der gesamten Menstruation unerwünscht.
  • Der vierte und fünfte Tag ist der Zeitraum, in dem die Heilung der inneren Oberfläche der Gebärmutter endet, die runden Gefäße krampfhaft sind, die Blutung aufhört und das Endometrium zu wachsen beginnt. Das allgemeine Wohlbefinden einer Frau verbessert sich.

Dieses Schema ist gemittelt und kann aufgrund individueller Merkmale variieren..

Die Intensität der Entladung hängt von vielen Faktoren ab, bei derselben Frau hängt sie von den folgenden Umständen ab:

  • frühere Geburt und Stillzeit;
  • Einhaltung strenger Diäten;
  • starke körperliche Anstrengung (bei ihnen ändert sich die Intensität, bis die Menstruationsperiode verschwindet - Amenorrhoe);
  • Stressfaktoren;
  • kombinierte orale Kontrazeptiva einnehmen;
  • die Annäherung der Wechseljahre;
  • Beckenerkrankungen.

Intensität ist ein subjektives Konzept, daher wird das Vorhandensein einer Pathologie durch die begleitenden Symptome wie Schwäche, Schwindel, Kopfschmerzen, Blässe, Anämie bestimmt. Wenn dies der Fall ist, ist eine ärztliche Beratung und Untersuchung des hormonellen Hintergrunds erforderlich..

Der normale Menstruationszyklus wird nicht sofort hergestellt. Bei Mädchen und jungen Mädchen im Teenageralter gelten Schwankungen der Zyklusregelmäßigkeit von nicht mehr als einem Jahr als normal. Während dieser Zeit können die Intensität der Blutung, ihre Dauer und die Dauer des Zyklus selbst sehr unterschiedlich sein: Die Pausen zwischen den Perioden betragen manchmal mehrere Monate.

Wenn der Zyklus länger als 35 Tage dauert, ist er lang, wenn weniger als 21 Tage - kurz. Diese Optionen erfordern eine Korrektur mit hormonellen Medikamenten. Eine zu schmerzhafte Menstruation, wenn die tägliche Aktivität einer Frau in den ersten zwei Tagen der Menstruation gestört ist, ist ebenfalls eine Pathologie. Das Auftreten eines Geruchs in der Entladung signalisiert das Vorhandensein eines infektiösen Prozesses und erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Eine Variante der Pathologie, wie der Verlust eines Zyklus, ist ebenfalls möglich. Es wird nur dann als Norm anerkannt, wenn die Frau hormonelle Verhütungsmittel einnimmt, und ein solches Phänomen war einmalig. In anderen Situationen ist eine Untersuchung und Behandlung erforderlich..

Um die Regelmäßigkeit der Menstruation zu überwachen, wird empfohlen, einen Kalender oder eine Tabelle der Menstruation zu führen. Sie markierten Tage und subjektive Symptome. Es gibt viele Smartphone-Apps, mit denen Sie Ihren Periodenkalender führen können. Mit diesen Methoden können Sie den Zeitpunkt und die Dauer der Menstruation, das Vorhandensein von Verzögerungen oder den frühen Beginn visuell anzeigen sowie den ungefähren Zeitraum des nächsten Monats berechnen.

Jede Veränderung des Menstruationszyklus erfordert die Kontaktaufnahme mit einem Frauenarzt, da die Selbstbehandlung mit Volksheilmitteln die Gesundheit von Frauen schädigen kann - selbst schwerwiegende Komplikationen wie Unfruchtbarkeit. Der Spezialist wird die Ursachen der Störungen ermitteln und die Therapie anhand individueller Merkmale und damit verbundener Pathologien verschreiben, um den Prozess sicher zu normalisieren..

Um den Prozess zu normalisieren, sind vor und während der Menstruation Entspannung und Ruhe notwendig. Wenn Blähungen ein Problem darstellen, wird empfohlen, die Aufnahme von Kaffee, grünem Tee, Salz und Zucker zu begrenzen. Unter den Volksheilmitteln zur Stabilisierung des Kreislaufs, Abkochungen und Aufgüssen von Kräutern, einer Zusammensetzung aus Orangenschale und Honig, werden Petersiliensamen verwendet. Pflanzliche Beruhigungsmittel - Baldrian und Mutterkraut können helfen, leichte Schmerzen zu lindern..

Während der Menstruation müssen die Regeln der persönlichen Hygiene beachtet werden: Verwenden Sie Pads oder Tampons, um Sekrete aufzusaugen, täglich zu duschen und 2-3 Mal am Tag zu waschen. Experten empfehlen, die sexuelle Aktivität für diesen Zeitraum einzustellen.

Welcher Menstruationszyklus gilt als normal?

Der weibliche Körper ist ein ziemlich komplexes System. Um die reproduktive Gesundheit zu erhalten, ist es wichtig, die Struktur und Funktionsweise zu verstehen. Mal sehen, was ein normaler monatlicher Zyklus sein sollte. Dieses Wissen wird dazu beitragen, das Vorhandensein von Problemen im Genitalbereich vor einer gynäkologischen Untersuchung festzustellen..

Normaler Menstruationszyklus

Wenn physiologische Prozesse regelmäßig und systematisch im Körper ablaufen, hat eine Frau eine ausgezeichnete reproduktive Gesundheit.

Jeder Vertreter des schwächeren Geschlechts sollte wissen, welches Intervall zwischen kritischen Tagen als normal angesehen wird. Der Menstruationszyklus ist der Zeitraum zwischen der Menstruation. Bei einer gesunden Frau ist es stabil. Die Dauer des Zyklus ist individuell. Es wird durch eine Reihe von Faktoren bestimmt, von denen der Hauptteil die Dauer der Abschuppung ist (der Prozess der Trennung des Uterusendometriums)..

Um die mögliche Entwicklung einer Pathologie zu verhindern, müssen Sie wissen, wie viele Tage ein normaler Zyklus dauert. Die Dauer hängt also von der Anzahl der Abschuppungstage ab. Bei normaler Menstruation dauert sie durchschnittlich 21 bis 35 Tage - 27 bis 28 Tage.

Ohne hormonelle Störungen ist der Zyklus regelmäßig. Wenn im Körper eine pathogene Infektion oder ein Neoplasma vorliegt, sind Abweichungen von der Norm möglich. Es ist daher unmöglich eindeutig zu sagen, wie viele Tage das normale physiologische Intervall dauert.

Bei Frauen nach 40 Jahren kann sich das Intervall zwischen den Menstruationen verlängern. Dies ist auf die verlangsamte Produktion von Sexualhormonen durch den Körper zurückzuführen..

Eine Abweichung von der Norm des Menstruationszyklus ist eine schwerwiegende Pathologie. Wenn ein Mädchen auf sie trifft, muss es sich einer gynäkologischen Untersuchung unterziehen.

Erste Phase

Wir haben festgestellt, dass der normale Zyklus 21 bis 35 Tage dauert. Die erste Phase dieser Periode wird Follikel genannt.

Nach der Menstruation wächst und entwickelt sich der Follikel im Eierstock - einem kleinen Vesikel. Daraus entsteht anschließend ein reifes Ei..

Dieser Vorgang dauert etwa die Hälfte der Zeit zwischen den Menstruationen. Unter dem Einfluss von Sexualhormonen produzieren die Eierstöcke Eier, die in den Eileiter ovulieren, um das Sperma zu treffen. Die Dauer des Follikelstadiums beträgt 12-16 Tage.

Ovulation

Wenn die Dauer des Menstruationszyklus durchschnittlich ist, dh 27 bis 28 Tage, tritt der Eisprung am 13. und 14. Tag auf. In diesem Stadium verlässt das Ei den Follikel, um nach dem Sperma zu suchen, das es befruchtet.

Im Falle einer Zyklusverletzung zwischen der Menstruation aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts kann der Eisprung zweimal auftreten. Die Dauer des Eisprungs beträgt 1 bis 3 Tage. Wenn das Ei regelmäßig jeden Monat und im gleichen Intervall freigesetzt wird, ist die reproduktive Gesundheit der Frau normal.

Während des Eisprungs platzt der Follikel, daher sind in diesem Stadium rosa Ausbreitungen aus der Vagina möglich.

Zweite Phase

Vor Beginn der Menstruation wächst anstelle der linken weiblichen Zelle ein gelber Körper im Eierstock. Diese Phase wird als Luteal bezeichnet und tritt nach dem Eisprung auf. Die normale Dauer beträgt 11–13 Tage..

Wenn sich das Corpus luteum im Eierstock entwickelt, produziert der Körper aktiv Sexualhormone, die den Körper auf eine mögliche Schwangerschaft vorbereiten..

In der Lutealphase sollte die Körpertemperatur nicht sehr hoch sein, obwohl sie leicht ansteigen kann.

Menstruation

Unabhängig von der Länge des monatlichen Zyklus stößt eine gesunde Frau in einem Fortpflanzungsplan regelmäßig auf den Menstruationsprozess. Bei schwangeren und unreifen Mädchen tritt es nicht auf.

Die Menstruation sollte am 5.-7. Tag stattfinden. Wenn dies nicht geschah, trat wahrscheinlich ein hormonelles Versagen auf. Gynäkologische Erkrankungen wie Endometriose führen ebenfalls zu einer längeren Abschuppung..

Wenn die Zyklusdauer 35 Tage nicht überschreitet, beträgt das Blutvolumen während der Menstruation nicht mehr als 50-60 ml.

Wie man den Menstruationszyklus zählt

Ein stabiles Intervall zwischen den Abschuppungen ist ein Indikator für eine hervorragende Reproduktionsleistung. Um die Gesundheit Ihrer Frau zu kontrollieren, ist es wichtig, den Menstruationszyklus korrekt berechnen zu können.

Es beginnt mit dem ersten Tag der Abschuppung und endet mit dem Beginn des nächsten. Unabhängig davon, wie lange der Menstruationszyklus dauert, sollte eine Frau ihre Gesundheit in jeder Phase überwachen.

Dieser Zeitraum in Tagen wird berücksichtigt. Der Einfachheit halber wird empfohlen, einen Kalender zu verwenden. Monatlich ist es notwendig, den Beginn der Menstruation zu markieren. Bei einer gesunden Frau sollte das Intervall zwischen kritischen Tagen 33–35 Tage nicht überschreiten.

Wenn Sie die Länge Ihres Zyklus kennen, können Sie das Datum der nächsten Menstruation bestimmen. Dazu zeigt der Kalender die Startdaten der Menstruation an, die Tage der Vergangenheit werden von der Anzahl der Tage der aktuellen Abschuppung abgezogen. Das Ergebnis wird hinzugefügt 1. Dies ist die Dauer des Menstruationszyklus.

Eine Kalendermethode zur Kontrolle der reproduktiven Gesundheit ist sehr praktisch. Durch seine Implementierung können wir nicht nur das Vorhandensein von Pathologien feststellen, die zu einem Versagen geführt haben, sondern auch eine Schwangerschaft. Wenn die Verzögerung der Menstruation mehr als 7 Tage beträgt und gleichzeitig die Frau mit einer Toxikose konfrontiert ist, wird sie wahrscheinlich bald Mutter. In diesem Fall wird nicht empfohlen, eine Reise zum Frauenarzt zu verschieben.

Was bestimmt die Dauer des Menstruationszyklus

Wenn man davon spricht, wie lange der normale Zeitraum des monatlichen Zyklus dauert, müssen die Eigenschaften des weiblichen Körpers berücksichtigt werden. Bei einigen Frauen kann das normale Intervall zwischen den Abschuppungen 21 Tage betragen, bei anderen - 35.

Radfahren kann unregelmäßig sein. Meistens ist dies auf eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds zurückzuführen. Um es zu stabilisieren, verschreiben Gynäkologen Medikamente.

Wenn eine andere Veränderung des hormonellen Hintergrunds als Menstruationsversagen zu Symptomen wie Übelkeit, Menorrhagie (starke Menstruation) und starken Schmerzen in der Gebärmutter geführt hat, ist es möglich, dass sich im Körper ein pathologischer Prozess entwickelt.

Neben dem hormonellen Ungleichgewicht werden auch andere Faktoren hervorgehoben, die die Dauer des Menstruationszyklus beeinflussen:

  1. Endokrine Erkrankungen (z. B. Schädigung der Nebenniere).
  2. Beckenentzündung.
  3. Plötzlicher Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme.
  4. Gynäkologische Pathologien (z. B. Uterusmyome oder Polyposis).
  5. Abrupte Änderung des Wetters oder des Klimas.
  6. Psychoemotionaler Stress.

Wenn die Ovulations- oder Lutealphase zu spät eintrifft, sollten Sie nicht zögern, zum Gynäkologen zu gehen. Der Mangel an rechtzeitiger Behandlung der Pathologie ist mit dem Auftreten gefährlicher Komplikationen behaftet - bis hin zur Unfruchtbarkeit.

Menstruationszyklus: Was ist das, Dauer, Norm, Versagen, Unregelmäßigkeiten

Die Natur hat Frauen mit vielen Geheimnissen und Wundern ausgestattet. Jeder sollte wissen, was ein Menstruationszyklus ist, denn dank ihm können Sie die Tage vor dem Eisprung berechnen und sicher schwanger werden oder sich umgekehrt vor einer ungewollten Schwangerschaft schützen.

Was ist der Menstruationszyklus??

Auf die Frage, was ein solcher Menstruationszyklus ist, ist die Antwort einfach. Dies ist ein rhythmischer physiologischer Prozess, bei dem eine Frau auf die Schwangerschaft vorbereitet wird. Um im Detail zu erklären, was ein Menstruationszyklus ist, können wir sagen, dass es eine bestimmte Zeitspanne ist, die am ersten Tag der Menstruation beginnt und am letzten Tag bis zur nächsten Menstruation endet. Das heißt, der Beginn des Menstruationszyklus ist der erste Tag Ihrer Periode.

Der Zyklus wird monatlich für alle Frauen außer schwangeren und stillenden Frauen wiederholt..

Bei der Geburt eines Mädchens werden in der Gebärmutter bereits etwa 1,5 Millionen Eier in die Eierstöcke gelegt. Nach der Pubertät sinkt ihre Zahl auf 350-450 Tausend Stück. Nach der ersten Menstruation verlässt einmal im Monat ein Ei den Follikel und bereitet sich auf die Befruchtung vor. Wenn dies nicht der Fall ist, die Menstruation.

Menstruationszyklus

Die erste Menstruation beginnt bei Mädchen zwischen 11 und 14 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt kann der Zyklus von unterschiedlicher Dauer sein, unregelmäßig. Dies ist auf die unvollständige hormonelle Resistenz des Mädchens zurückzuführen. Die Stabilisierung des Menstruationszyklus kann mehrere Jahre dauern..

Viele Frauen fragen sich - wie viele Tage dauert der normale Menstruationszyklus? Die Dauer des Menstruationszyklus ist für jede Frau individuell, sie muss jedoch in den normalen Bereich fallen - von 21 bis 35 Tagen. Es kommt vor, dass die Dauer des Menstruationszyklus bei Frauen um 2-3 Einheiten von diesen Zahlen abweicht, dies wird jedoch auch als Norm angesehen.

Interessant! Der idealste weibliche Zyklus des Tages ist 28 Tage. So lange sollte der Menstruationszyklus dauern. Ein geringfügiger Unterschied zu dieser Zahl bedeutet jedoch keine Pathologie.

Normale Menstruationszyklusparameter

Um die Frage zu beantworten, welcher Menstruationszyklus als normal angesehen wird, sollten Sie wissen, wie viel ein normaler Menstruationszyklus ist.

  • Die Dauer der Menstruation beträgt normalerweise 3 bis 7 Tage. Im Durchschnitt dauert die Menstruation etwa 5 Tage.

Während dieser Tage verliert eine Frau, wenn sie einen normalen Menstruationszyklus hat, durchschnittlich nicht mehr als 60 ml Blut - 40-50 ml.

  • Die Norm für die Dauer des Menstruationszyklus liegt zwischen 21 und 35 Tagen.

Menstruationsphase

Insgesamt gibt es 2 Phasen des Zyklus, zwischen denen der Eisprung stattfindet.

Erste Phase

Was ist die erste Phase des Menstruationszyklus? Der Beginn des Menstruationszyklus beginnt mit der Follikelphase. Die erste Phase des Menstruationszyklus beginnt am ersten Tag der Menstruation und endet, bevor der Eisprung beginnt. Das heißt, es dauert ungefähr 14 Tage. Der wichtigste Prozess in dieser Phase ist die Follikelreifung, die unter dem Einfluss des follikelstimulierenden Hormons erfolgt.

Follikel sind kleine Hohlräume, die ein unreifes Ei enthalten. Am 1. Tag der Menstruation ist der Grad der Follikelreifung minimal, ebenso wie der niedrige Östrogenspiegel (weibliche Hormone). Im Laufe der Tage steigen diese Raten.

Am 13.14. Zyklustag ist das Ei also bereit, den Follikel zu verlassen, und Östrogene schaffen günstige Bedingungen für die Befruchtung. Sie - erhöhen die Sekretion von Zervixschleim, was für Spermien bequemer ist, und regulieren zu diesem Zeitpunkt auch einen guten Blutfluss mit Nährstoffen zur Uterusschleimhaut, so dass das befruchtete Ei im Falle einer Schwangerschaft nichts benötigt.

Ovulation

Zu diesem Zeitpunkt erreicht die Östrogenkonzentration ihr Maximum. Währenddessen beginnen die luteinisierenden Hormonspiegel zu steigen. Unter seiner Wirkung bricht der Follikel und das Ei tritt in die Eileiter ein. Auf die Frage, wie der Tag des Eisprungs zu zählen ist, ist die Antwort ganz einfach: Dieser Tag ist genau die Hälfte der Zyklen. Beispielsweise tritt bei einer Frau mit 24 Tagen Zyklus der Eisprung in etwa 12 bis 13 Tagen auf. Bei einer Frau mit 27 Tagen Zyklus ihrer Periode tritt das Ei in 13 bis 14 Tagen aus.

Der Eisprung ist nicht unbedingt rhythmisch, er kann mit einer Differenz von 2-4 Tagen auftreten. Viele Frauen spüren die Freisetzung eines Eies in Form von schmerzenden Schmerzen in einem der Eierstöcke oder im unteren Rückenbereich.

Auch in dieser Phase wird bei Frauen das sexuelle Verlangen stark gesteigert, der Ausfluss wird häufiger, schleimiger, die Basaltemperatur steigt und die Haut wird sauberer (aufgrund des maximalen Östrogengehalts)..

Zweite Phase

Die zweite Phase heißt Luteal. Nachdem das Ei den Follikel verlassen und die Eileiter passiert hat, geht es in Richtung Uterus. Sein Lebenszyklus beträgt 24 Stunden und der Spermienzyklus 3-5 Tage. Daher gelten 3-4 Tage vor dem Eisprung und der Tag der Freisetzung des Eies als fruchtbar, dh Tage, an denen eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft besteht.

Ein leerer Follikel beginnt Progesteron zu produzieren und es bildet sich ein Corpus luteum. Progesteron hilft, die Uterusschleimhaut auf die Anhaftung eines befruchteten Eies vorzubereiten. Die maximale Menge an Progesteron reichert sich am Tag 6-8 nach dem Eisprung an. Zusammen mit diesem Hormon sind auch die Östrogenspiegel erhöht. Infolgedessen treten bei Frauen in der zweiten Phase Symptome wie:

  • Tränenfluss;
  • Schwellung der Brust;
  • Reizbarkeit;
  • Schwellung;
  • gesteigerter Appetit;
  • Kopfschmerzen;
  • Blähungen (Blähungen).

Wenn das Ei nicht befruchtet wird, wird die Konzentration von Progesteron und Östrogen signifikant reduziert. Aus diesem Grund beginnt der Prozess der Abstoßung des Endometriums. So beginnt die Menstruation.

Die Menstruation besteht ebenfalls aus mehreren Phasen:

  • Das erste ist Abschuppung. In diesem Moment wird die Uterusschleimhaut direkt abgestoßen. Wie lange dauert diese Phase - so viel Unbehagen wird eine Frau erleben.
  • Der zweite ist die Regeneration. In diesem Stadium erfolgt die Heilung und Wiederherstellung des Epithels. Die Regenerationsphase beginnt mit 4-5 Tagen Zyklen.

Die Gründe, warum der Menstruationszyklus gestört ist

Menstruationsstörungen oder mangelnde Menstruation können auf unterschiedliche Abweichungen hinweisen:

  • betont. Emotionsschübe wirken sich stark auf den monatlichen Zyklus bei Frauen aus. Dies ist auf das Ungleichgewicht des Hormons zurückzuführen, das bei starken Gefühlen auftritt. Seien Sie daher nicht überrascht, wenn die Menstruation nach starkem Stress etwas früher oder verzögert verläuft.
  • Änderung der klimatischen Bedingungen. Sehr oft kann der Menstruationszyklus durch eine Reise an einen Ort verletzt werden, an dem das Klima anders ist als gewöhnlich. Oder dies ist mit einer starken Erwärmung oder Abkühlung möglich;
  • Änderungen des Lebensstils. Sogar solche Veränderungen können die Verzögerung der Menstruation beeinflussen, wie - Veränderungen in der Ernährung, Schlafmangel, Bewegung, ein starker Mangel an Sex oder umgekehrt sein Aussehen;
  • Körpermasse. Die Dauer des Menstruationszyklus kann auch von einem plötzlichen Gewichtsverlust oder einer Gewichtszunahme abhängen.
  • vergangene Krankheiten. Wir sprechen über Krankheiten wie Windpocken bei Erwachsenen, Grippe, Röteln. Nach diesen Infektionen können die Follikel reifen. Es ist zu bedenken, dass die Verzögerung der Menstruation auch nach einem SARS möglich ist.
  • hormonelle Störungen. Wenn eine Frau Anomalien im endokrinen System hat, kann es durchaus zu einer Verschiebung des Menstruationszyklus kommen. Am häufigsten wird dies bei der Pathologie der Schilddrüse, der Eierstöcke und der Nebennieren beobachtet;
  • Verhütungsmittel. Bei falscher Auswahl von Verhütungsmitteln kann auch eine Verzögerung der Menstruation beobachtet werden. Dies liegt daran, dass die Grundlage aller Medikamente die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds ist, die sich auf die Dauer des Menstruationszyklus auswirkt. Daher sollten Verhütungsmittel sorgfältig und immer mit Hilfe eines Arztes ausgewählt werden.
  • Abtreibung. Abtreibung ist eine ernsthafte Belastung für den ganzen Körper. Es braucht Zeit, um das Hormonsystem wiederherzustellen, so dass ziemlich lange Verzögerungen in der Menstruation zu erwarten sind;
  • Schwangerschaft. Eines der wichtigsten „Symptome“ einer Schwangerschaft ist das Fehlen einer Menstruation. Um dies zu bestätigen, können Sie einen Test durchführen oder eine Analyse für hCG bestehen. Humanes Choriongonadotropin tritt 5-8 Tage nach der Befruchtung des Eies auf. Dies ist der zuverlässigste Schwangerschaftsbestätigungstest..

Arten von Menstruationsstörungen

Sie können Menstruationsstörungen nach ihrer Dauer unterscheiden. Dazu müssen Sie wissen, welcher Menstruationszyklus als normal angesehen wird. Es gibt also solche Arten von Verstößen:

  • Polymenorrhoe. Dieser Begriff bedeutet einen kurzen Zyklus, dh wenn eine Frau 21 Tage oder weniger Zyklus hat. Wenn eine Frau einen 22-Tage-Zyklus hat, wird dies als normal angesehen. Bei Polymenorrhoe tritt möglicherweise kein Eisprung auf. Es ist gefährlich wegen der Schwierigkeit in der Schwangerschaft.
  • Oligomenorrhoe. Wenn eine Frau Oligomenorrhoe hat, kann die Menstruation mit einem Unterschied von 40-90 Tagen verlaufen. Das heißt, die Situation, in der der Menstruationszyklus 40 Tage beträgt, kann als Abweichung angesehen werden. Eine seiner Manifestationen ist die ständige Unregelmäßigkeit der Menstruation sowie der spärliche und milde Blutausfluss.
  • Amenorrhoe. Diese Diagnose wird bestätigt, wenn die Verzögerung der Menstruation bei einer Frau länger als 6 Monate dauert. Amenorrhoe kann primär und sekundär sein. Grundschule - als bei Mädchen über 18 Jahren die Menstruation überhaupt nicht begann. Sekundär - wenn die Menstruation plötzlich aufhört, obwohl die Frau zuvor einen normalen Menstruationszyklus hatte.
  • Dysmenorrhoe. Der Begriff bedeutet unregelmäßige Menstruation, dh konstante Verschiebungen des Menstruationszyklus. Wenn beispielsweise der Zyklus einer Frau aus 27 Tagen besteht und die Menstruation am 21. Tag des Zyklus stattfand, wird dies als Dysmenorrhoe angesehen. Oder umgekehrt, wenn der Zyklus aus 30 Tagen besteht und die Menstruation am 24. Tag des Zyklus beginnt, wird dies auch als Pathologie angesehen.

Es ist möglich, Verstöße gegen Menstruationszyklen anhand der Art der Fleckenbildung zu unterscheiden:

  • Magerer Ausfluss (Hypomenorrhoe). In diesem Fall wird nur eine Fleckenbildung mit einer Zyklusdauer von 3-4 Tagen beobachtet. Normalerweise vergehen sie bei einer Frau normal mit einem absolut ausgeprägten prämenstruellen Syndrom (ohne ein Gefühl der Schwäche, ziehende Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken).
  • Starke Entladung. Eine reichliche Entladung wird als mehr als 250 ml pro Zyklus angesehen. Die Menstruationsdauer bei solchen Frauen beträgt 6-7 Tage bei ausgeprägtem prämenstruellem Syndrom.
  • Intermenstruelle Entladung. Wenn nach der Menstruation Flecken auftreten, ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren, da dies auf eine schwerwiegende Pathologie hinweisen kann. Während der Freisetzung des Eies (in der Mitte der Zyklen) können aufgrund einer Schädigung des Endometriums einige Blutstropfen freigesetzt werden. Verwechseln Sie jedoch intermenstruelle Blutungen während des Eisprungs nicht mit einer kleinen Menge Blut. Es ist erwähnenswert, dass sich während einer solchen Entlassung die Dauer des Menstruationszyklus nicht ändern sollte.

Welchen Arzt zu kontaktieren?

Bei Verschiebungen im Menstruationszyklus muss eine Frau einen Frauenarzt aufsuchen. Nach der Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl kann der Arzt eine Pathologie vermuten, die mit einer Verzögerung der Menstruation verbunden ist. Aber um die Diagnose zu klären und zu bestätigen, braucht eine Frau:

  • eine allgemeine Blutuntersuchung machen;
  • einen Abstrich zur mikroskopischen Untersuchung machen;
  • Genital Ultraschall machen.

Bei Bedarf müssen Sie möglicherweise einen CT- oder MRT-Scan durchführen. Wenn die Ursache der Verzögerung mit einer Schädigung anderer Organe zusammenhängt, müssen Sie einen Arzt einer anderen Spezialisierung konsultieren.

Behandlung von Menstruationsstörungen

Die Behandlung von Menstruationsstörungen kann unterschiedlich sein - abhängig von der Ursache der Pathologie. Wenn eine Frau keinen normalen Menstruationszyklus hat, wird das Problem mit konservativen, chirurgischen, volkstümlichen und gemischten Methoden behandelt..

Konservative Behandlung

Die Auswahl der Arzneimittel basiert auf dem Grund, warum Menstruationsstörungen verursacht werden.

  • Bei unregelmäßigen Perioden werden Frauen orale Kontrazeptiva verschrieben. Der Nachteil der Verwendung dieser Mittel besteht darin, dass es häufig zu Situationen individueller Unverträglichkeit gegenüber Verhütungsmitteln sowie zu vorübergehenden Auswirkungen kommt (wenn eine Frau aufhört, Drogen zu nehmen, läuft der Zyklus erneut schief).
  • Hormone. Wenn das Fehlen einer Menstruation mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden ist, kann der Arzt synthetische Hormonanaloga verschreiben. Nach einer Behandlung mit ihnen ist der monatliche Zyklus bei Frauen vollständig normalisiert;
  • hämostatische Medikamente. Solche Mittel werden Frauen mit schwerem Blutverlust verschrieben. Es sei daran erinnert, dass es unmöglich ist, ein solches Medikament spontan zu trinken, da sie Komplikationen in Form von Thrombosen verursachen.

Operation

Bei Frauen mit Zysten und Ovarialtumoren kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Eine chirurgische Clearance ist auch für die Ansammlung von Blutgerinnseln in der Gebärmutterhöhle erforderlich..

Normalerweise werden alle oben genannten Operationen unter Vollnarkose durchgeführt. Wie lange dauert der chirurgische Eingriff? Abhängig von der Pathologie.

Wichtig! Nach der Operation benötigt eine Frau eine konservative Behandlung. Ohne Einnahme von Medikamenten kann der Arbeitseffekt nicht erreicht werden, der normale Menstruationszyklus kehrt möglicherweise nicht zurück.

Alternative Behandlungsmethoden

Die Behandlung mit alternativen Methoden muss mit dem Arzt vereinbart werden.

Mittel für schmerzhafte Menstruation

Wenn eine Frau einen normalen Menstruationszyklus hat, aber andere Schmerzen hat, können Sie ein Mittel vorbereiten, um Schmerzen heutzutage zu lindern. Sie sollten eine Abkochung von Schachtelhalm vorbereiten. Dazu benötigen Sie Blätter der Pflanze, die Sie benötigen, um kochendes Wasser zu gießen, und lassen Sie es dann 3-4 Stunden ziehen. Sie müssen alle 3 Stunden einen Sud von 1 EL trinken.

Das Tool hilft besonders gut am ersten Tag der Menstruation - dem schmerzhaftesten aller Zyklen.

Mittel ohne Menstruation

Mit Amenorrhoe können Sie eine Abkochung von Zwiebelschalen zubereiten. Gießen Sie dazu die Schale von 1 kg Zwiebeln auf 1,5 Liter Wasser. Kochen, bis das Wasser dunkelrot wird. Nachdem die vorbereitete Mischung abgekühlt ist, kann sie dreimal täglich ein halbes Glas eingenommen werden.

Mittel zur Verletzung des Menstruationszyklus

Wenn eine Frau eine Verletzung des Zyklus hat und die Menstruation unregelmäßig verläuft, können Sie eine Abkochung von Petersiliensamen vorbereiten. Dazu gießen gehackte Samen (3 TL) ein Glas kochendes Wasser. Danach muss die Brühe abgekühlt und gefiltert werden. Nehmen Sie es, Sie brauchen 1 Esslöffel 3-4 mal am Tag. Um normale Zyklen wiederherzustellen, beträgt der Behandlungsverlauf 1 Monat.

Wenn der monatliche Zyklus bei Frauen aus irgendeinem Grund verletzt wird, müssen Sie einen Arzt konsultieren, da Selbstmedikation zu mehreren Komplikationen führen kann.

Menstruationsversagen: Was sollte der Menstruationszyklus ideal sein?

Ärzte sagen, dass jedes Mitglied des fairen Geschlechts mindestens einmal in ihrem Leben auf ein Problem gestoßen ist - ein Menstruationsversagen. Das Versagen der Häufigkeit und Dauer des Menstruationszyklus sind die häufigsten Probleme, mit denen Frauen zum Gynäkologen gehen. Das Problem bedeutet nicht immer Pathologie, aber für viele ist es ein frühes Symptom für Unfruchtbarkeit. Daher ist es bei Zyklusfehlern erforderlich, die Ursache herauszufinden.

Normale Perioden sind wie: Normen für gesunde Frauen

Die Hauptmerkmale eines stabilen Menstruationszyklus:

  • Zyklizität - Die drei Phasen des Menstruationszyklus sollten sich gegenseitig ersetzen.
  • die Dauer des Zyklus und die direkte Menstruation innerhalb normaler Grenzen (21 - 35 Tage);
  • Der Gesamtblutverlust während einer Menstruationsperiode sollte 50 - 150 ml betragen.
  • Mangel an starken Schmerzen und Beschwerden.

Eine Verletzung mindestens einer dieser Bedingungen weist auf eine Fehlfunktion des Menstruationszyklus hin.

"data-medium-file =" https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/sboy-mesyachnyih-1.jpg?fit=450%2C300&ssl= 1? V = 1572898674 "data-large-file =" https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/sboy-mesyachnyih-1.jpg?fit = 827% 2C550 & ssl = 1? V = 1572898674 "src =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/sboy-mesyachnyih-1-827x550. jpg? resize = 790% 2C525 "alt =" Menstruationsfehler "width =" 790 "height =" 525 "srcset =" https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads /2017/07/sboy-mesyachnyih-1.jpg?w=827&ssl=1 827w, https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/sboy- mesyachnyih-1.jpg? w = 450 & ssl = 1 450w, https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/sboy-mesyachnyih-1.jpg?w = 768 & ssl = 1,768w, https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/sboy-mesyachnyih-1.jpg?w=895&ssl=1 895w "Größen = "(maximale Breite: 790px) 100vw, 790px" data-recalc-dims = "1" />

Was sollte der Zyklus der Menstruation in der Dauer sein

Die Häufigkeit, Dauer und das Volumen des zugewiesenen Blutes sind die Hauptmerkmale des Menstruationszyklus.

Der Menstruationszyklus ist der Zeitraum zwischen den ersten Tagen des Beginns der Vergangenheit und der aktuellen Menstruation. Die normale Dauer sollte 20 bis 45 Tage betragen. Für den Standardzeitraum betrachten sie 28 Tage, obwohl es nur bei 15% der Frauen vorhanden ist.

Die Dauer der Menstruation hängt weitgehend vom Alter ab, was durch die Eigenschaften des hormonellen Hintergrunds erklärt wird. Jede Alterskategorie hat Normen bezüglich der Dauer des Zyklus:

  • Bei jugendlichen Mädchen schwankt der Zyklus normalerweise und kann 45 Tage erreichen. Allmählich, nach einem Jahr oder länger, wird es eingerichtet. Gelegentlich wird eine vollständige Genesung erst nach der ersten Geburt beobachtet.
  • Der regelmäßigste Zyklus von 21 bis 35 Tagen ist bei Frauen im gebärfähigen Alter vorhanden. Das Vorhandensein von Zyklusstörungen während dieses Zeitraums weist normalerweise auf eine Pathologie hin, z. B. eine Entzündung der Gebärmutter, ein hormonelles Versagen usw..
  • Während der prämenopausalen Periode wird der Zyklus verkürzt und die Menstruation selbst wird unvorhersehbar und länger. Dies ist auf eine Abnahme des Spiegels des Hormons Östrogen im Blut und das physiologische Aussterben der Fortpflanzungsfunktion zurückzuführen..

Eine Verletzung des Zyklus wird nicht berücksichtigt, wenn die Menstruation mehrere Tage früher oder später aufgetreten ist. Im Falle einer Unterbrechung der Menstruation von mehr als 40 bis 60 Tagen oder umgekehrt von weniger als 20 bis 25 Tagen kann eine schwerwiegende Pathologie festgestellt werden. In diesem Fall kann ein Menstruationsversagen mit einer Schwangerschaft verbunden sein - normal oder ektopisch, Verblassen der Schwangerschaft, frühe Wechseljahre, hormonelle Erkrankungen und sogar Krebs der weiblichen Organe.

Normen des Menstruationsflusses

Normalerweise sollte die Menstruation 3 bis 7 Tage dauern. Die Art des Verlaufs dieser Periode ist für jede Frau individuell, da sie von vielen Faktoren abhängt. An den Tagen der größten Entladung sollte das Pad oder der Tampon innerhalb von 3 bis 4 Stunden normal gefüllt werden. Ein Alarm ist das Ausfüllen von 1 - 2 Stunden und die Unfähigkeit, die Nacht mit einer Nacht Liegen zu verbringen.

In diesem Fall kann von Menorrhagie oder Hypermenorrhoe ausgegangen werden. Dieser Zustand führt zu einer Anämie aufgrund eines großen Blutverlusts während der Menstruation.

Sollte der Magen vor der Menstruation schmerzen: Anzeichen einer Menstruation

Natürliche werden als häufige Anzeichen für den Beginn der Menstruation angesehen: Brustvergrößerung und Schmerzen, ein leichter Anstieg von Temperatur und Blutdruck, ziehende Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken usw. Bei einer Frau können all diese Symptome auftreten, sie sollten jedoch relativ bequem ablaufen..

Bei starken Schmerzen im Unterbauch, Bauchschmerzen rechts oder Schmerzen in den Genitalien sollten Sie sofort einen Gynäkologen konsultieren.

Menstruationszyklus: wie es in Phasen geschieht

Mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds im weiblichen Körper tritt eine Veränderung der Perioden des Menstruationszyklus auf: Menstruation, Follikel, Eisprung und Luteal (prämenstruell).

Menstruationsphase - Zeit kritischer Tage

Die erste Phase ist die Menstruation. Es ist das schmerzhafteste von allen. In diesem Stadium beginnt sich die Gebärmutterschleimhautschicht (Endometrium) zu lösen und tritt zusammen mit dem unbefruchteten Ei aus, was zu einem blutigen Ausfluss aus der Vagina führt. Normalerweise tritt die stärkste Blutung am 2. - 3. Tag des Zyklus auf, aber bei einigen kann der höchste Peak am 1. Tag oder am 2. und 4. Tag auftreten - dieser Parameter ist recht individuell.

Die erste Phase manifestiert sich in folgenden Symptomen:

  • krampfhafte Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rücken und im Becken;
  • Krämpfe in den Gliedern;
  • allgemeines Unwohlsein.

Krämpfe können unterschiedlich stark sein. Sie treten auf, weil der Körper das Endometrium bei Uteruskontraktionen unterstützt..

Follikelphase

Die zweite Phase ist follikulär. Es ist gekennzeichnet durch die Einstellung der Entladung. Während dieser Zeit werden die Hormone der Hypophyse und des Hypothalamus intensiv synthetisiert, wodurch die Eierstöcke beeinflusst werden. Follikelstimulierendes Hormon ist das wichtigste. Es stimuliert das Wachstum und die Entwicklung von Follikeln..

Die Produktion des Sexualhormons Östrogen durch die Eierstöcke erfolgt, wodurch der Prozess des Aufbaus eines neuen Endometriums eingeleitet wird, um sich auf den Beginn der Schwangerschaft vorzubereiten. Diese Phase des Zyklus dauert etwa zwei Wochen..

Fruchtbares Fenster, Eisprung - Tage der Empfängnis

5 Tage der Follikelphase + 1 Tag des Eisprungs werden als fruchtbares Fenster bezeichnet - der Zeitraum, in dem die höchste Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis besteht. Es ist nicht einfach, es unabhängig zu bestimmen, nur spezielle Diagnosemethoden können helfen, beispielsweise ein Online-Eisprungkalender.

Der Eisprung ist der Zeitraum, in dem ein reifes Ei den Follikel verlässt. Der Prozess selbst ähnelt einer Art Explosion und erfolgt sehr schnell innerhalb weniger Minuten. Wenn das Ei innerhalb von 24 Stunden auf ein Sperma trifft, gelangt es durch den Eileiter in die Gebärmutter - es kommt zu einer Schwangerschaft.

Geschieht dies nicht, wird mit Beginn der Menstruation das Ei aus dem Körper entfernt. Sehr selten kann der Eisprung zweimal im Monat im Abstand von 1 bis 2 Tagen auftreten. Eine Schwangerschaft ist ohne sie nicht möglich.

Während des Eisprungs können folgende Symptome auftreten:

  • geringfügiger Blutausfluss (Daub);
  • Ziehschmerz im Unterbauch;
  • allgemeines Unwohlsein - Schwäche, Müdigkeit;
  • leichte Schmerzen.

Lutealphase: prämenstruelle Periode

Die dritte Phase ist luteal. Die letzte Periode des Menstruationszyklus, der als prämenstrueller Zyklus bezeichnet wird, dauert bis zu 16 Tage. Es ist gekennzeichnet durch die Bildung des Corpus luteum - einer speziellen temporären Drüse anstelle des Follikels, den das Ei hinterlassen hat. Die Produktion von Progesteron ist notwendig, um die Empfindlichkeit des Endometriums zu erhöhen, damit ein befruchtetes Ei leichter in die Uteruswand eindringen kann.

Wenn keine Implantation der Eizelle erfolgt, bildet sich die Drüse zurück, was zu einem starken Abfall des Progesteronspiegels führt. Dies wird zu einer Provokation der Zerstörung und anschließenden Abstoßung des Endometriums. Schleife wird geschlossen.

Die prämenstruelle Periode äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Nervosität, Temperament, Reizbarkeit;
  • krampfhafte Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Tränenfluss;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • das Auftreten von Akne auf der Haut;
  • Schwellung und Empfindlichkeit der Brustdrüsen;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Brustwarzen;
  • Schwere im Bauch, Blähungen;
  • Stuhlstörungen;
  • Gewichtszunahme;
  • allgemeines Unwohlsein - Müdigkeit, Schwäche, leichte Schüttelfrost;
  • Kopfschmerzen und Schwindel, Übelkeit, Ohnmacht (in den letzten Tagen des Zyklus).

Menstruationsfehler - Gefährlicher Zustand.

Menstruationsstörungen: Alle Krankheiten, die mit Veränderungen an kritischen Tagen verbunden sind

Störungen des Zyklus treten aufgrund einer Fehlfunktion in der Häufigkeit und Dauer der Menstruation sowie aufgrund einer Änderung ihres Verlaufs auf. Diese Verstöße wurden in geeignete Gruppen eingeteilt:

Die erste Gruppe von Verstößen umfasst:

  • Limenorrhoe - die Häufigkeit der Menstruation in einem Intervall von weniger als 21 Tagen mit schwerem, anhaltendem Blutverlust;
  • Oligomenorrhoe - Die Dauer der Menstruation beträgt nicht mehr als 2 Tage, und der Abstand zwischen ihnen beträgt etwa 40 Tage.
  • Amenorrhoe - die vollständige Beendigung der Menstruation. Dieser Zustand garantiert weibliche Unfruchtbarkeit..

Die zweite Gruppe von Verstößen umfasst:

  • Hypermenorrhoe (Menorrhagie) - erhöhte Blutungsfülle während der Menstruation, ohne den Zyklus zu unterbrechen;
  • Hypomenorrhoe - Blutungsmangel während der Menstruation (insgesamt weniger als 50 ml), während ihre Dauer normal oder kürzer sein kann;
  • Algodismenorea - übermäßig schmerzhafte Menstruation;
  • Metrorrhagie - Menstruation tritt wiederholt pro Zyklus auf;
  • Menstruation nach den Wechseljahren - das Auftreten von Flecken in der postmenopausalen Periode (ab einem Jahr nach den Wechseljahren). Zu diesem Zeitpunkt kann eine Frau in den Wechseljahren schwanger werden.

Menstruationsunregelmäßigkeiten

"data-medium-file =" https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/narusheniya-menstrualnogo-tsikla.jpg?fit=450%2C300&ssl= 1? V = 1572898674 "data-large-file =" https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/narusheniya-menstrualnogo-tsikla.jpg?fit = 824% 2C550 & ssl = 1? V = 1572898674 "src =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/narusheniya-menstrualnogo-tsikla-824x550. jpg? resize = 790% 2C527 "alt =" Menstruationsstörungen "width =" 790 "height =" 527 "srcset =" https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/ uploads / 2017/07 / narusheniya-menstrualnogo-tsikla.jpg? w = 824 & ssl = 1 824w, https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/narusheniya -menstrualnogo-tsikla.jpg? w = 450 & ssl = 1 450w, https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/narusheniya-menstrualnogo-tsikla.jpg? w = 768 & ssl = 1 768w, https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/narusheniya-menstrualnogo-tsikla.jpg?w=894&ssl=1 894w "size =" (maximale Breite: 790px) 100vw, 790px "data-recalc-dims =" 1 "/>

Die Gründe für den Sprungzyklus: Ein Menstruationsversagen ist gefährlich

Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus weist häufig darauf hin, dass der Körper einer Frau Probleme hat. Der Hauptgrund für sein Auftreten ist ein hormonelles Ungleichgewicht, das durch eine Reihe von Faktoren ausgelöst werden kann. Es ist üblich, zwischen den physiologischen, medizinischen und pathologischen Ursachen des gestörten Zyklus zu unterscheiden.

Physiologische Ursachen von Menstruationsstörungen

Physiologische Ursachen sind am wenigsten gefährlich und leichter zu beseitigen als andere. Diese beinhalten:

  • Stress und nervöse Belastung, Schlafmangel, chronische Müdigkeit;
  • starke körperliche Überlastung;
  • Verletzung des Körpergewichts (Fettleibigkeit und Erschöpfung);
  • ein starker Klimawandel;
  • Aktivierung oder Abwesenheit sexueller Aktivität;
  • strenge Diäten, Alkohol, Tabak, Drogen, übermäßige Koffeinaufnahme;
  • nach der Geburt und Stillzeit;
  • verschiedene Reinigung, Kürettage;
  • Strahlung und Vergiftung.

All diese Faktoren führen zu einem Schockzustand des Körpers. Stresshormon (Adrenalin, Prolaktin oder Cortisol) wird freigesetzt. Es blockiert die Eierstöcke, d.h. stört die Produktion weiblicher Sexualhormone und verletzt dadurch den Menstruationszyklus.

Eine Verletzung des Körpergewichts kann nicht nur zu einem Versagen des Zyklus führen, sondern auch zu dessen vorübergehender Abwesenheit. Dies ist auf die Produktion des männlichen Hormons Androgen im Fettgewebe zurückzuführen. Je mehr dieses Gewebe vorhanden ist, desto mehr Hormon wird freigesetzt.

Pathologische Ursachen von Menstruationsproblemen: dringend bei einem Frauenarzt!

Pathologische Ursachen sind gefährlicher und können zu schwerwiegenden Komplikationen bei vorzeitiger Diagnose und Behandlung führen. Dazu gehören die folgenden Hauptkrankheiten:

  • Tumor- und Polypenformationen, verschiedene "Ohm" - zum Beispiel Uterusmyome, die das reibungslose Funktionieren des Fortpflanzungssystems beeinträchtigen;
  • Pathologie der Eierstöcke (Zyste, polyzystische Erkrankung, Funktionsstörung);
  • infektiöse und entzündliche Prozesse im Genitalbereich;
  • Uterusendometriose;
  • Endometriumhyperplasie;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • andere Krankheiten der "nicht-sexuellen" Sphäre, die ein hormonelles Ungleichgewicht verursachen (Blutkrankheiten, Diabetes usw.);
  • erbliche Veranlagung.

Eine Reihe solcher provokativen Erkrankungen ist weit verbreitet: von leichten Erkältungen über Genitalien bis hin zur Onkologie. Dies kann auch eine tote Schwangerschaft, eine Fehlgeburt und Komplikationen nach einer Abtreibung umfassen. Oft ist die Pathologie asymptomatisch, der Allgemeinzustand ist zufriedenstellend, aber der Menstruationszyklus ist unregelmäßig. In diesem Fall ist eine spezielle Untersuchung erforderlich, um das Vorhandensein einer Pathologie zu bestätigen oder zu widerlegen.

Arzneimittelursachen für Menstruationsstörungen

Medikamente Gründe sind die Einnahme von Medikamenten. Fast jedes Medikament, das in den Körper gelangt, betrifft alle Organe und Systeme, insbesondere das reproduktive. Die folgenden Medikamente können den Zyklus stören:

  • Antidepressiva - verursachen eine Verzögerung der Menstruation und verringern die Sekretmenge;
  • Antikoagulanzien und Blutverdünner - erhöhen die Intensität der Blutung;
  • orale Kontrazeptiva - Ein längerer Gebrauch von Hormonen verkürzt die Menstruationsperiode und macht sie knapp. Eine falsche Auswahl kann den Zyklus dramatisch verändern. Die Aufhebung oraler Kontrazeptiva führt häufig auch zu einer Unterbrechung des Zyklus, dies stellt jedoch keine Gefahr für den Körper dar. In solchen Fällen erfolgt die vollständige Wiederherstellung nach 2 bis 3 Monaten des Zyklus.
  • Hämostatische Medikamente - reduzieren die Menge der Entladung;
  • Antiulcer Medikamente - verursachen eine Verzögerung der Menstruation;
  • Intrauterines Gerät - Der Körper empfindet seine Installation als eine stressige Situation. Selbst wenn es richtig gemacht wird, treten kleine Zyklusfehler auf.

Eine unsachgemäße Platzierung des Intrauterinpessars oder eine Analphabeteninstallation führt häufig zu Uterusblutungen oder schwerwiegenden Zyklusstörungen. Die Stabilisierung sollte normalerweise in 3-4 Zyklen erfolgen.

Untersuchung eines Patienten mit unregelmäßigem Menstruationszyklus

Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus ist ein gutes Argument, um sofort einen Gynäkologen zu kontaktieren. Die Ursache können schwerwiegende Pathologien sein, die Sie möglicherweise gar nicht kennen. Daher ist es wichtig, sich nicht selbst zu behandeln, sondern die Situation nur zu verschärfen.

Um die Ursache des Versagens zu bestimmen, wird der Arzt die Frau untersuchen, einschließlich:

  • visuelle und interne Untersuchung der Genitalien;
  • Beckenultraschall und Bauchultraschall;
  • Hysteroskopie - Untersuchung der Gebärmutterhöhle und ihres Halses mit einem speziellen Gerät - ein in den Gebärmutterhalskanal eingeführtes Hysteroskop. Mit dieser Methode können Sie nicht nur den Zustand des Organs unter starker Vergrößerung beurteilen, sondern auch eine gezielte Biopsie durchführen.

Es ist auch notwendig, sich einer Untersuchung durch einen Hämatologen zu unterziehen, einschließlich:

  • Koagulogramm - eine Blutuntersuchung auf den Zustand der Homöostase (Blutgerinnung);
  • klinische und biochemische Analyse von Blut (zur Bestimmung von Serumeisen, Bilirubin, Leberenzymen, Thrombozytenzahl);
  • Bestimmung des Progesteronspiegels und anderer Sexualhormone.

Zur Klärung der Diagnose benötigen Ärzte möglicherweise auch Informationen über die Dauer und den Überfluss der Menstruation seit der Pubertät, die Häufigkeit von Blutungen aus der Nase, dem Zahnfleisch, die Häufigkeit von Blutergüssen am Körper usw..

Ursachen für Zyklusstörungen

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/prichinyi-narusheniy-tsikla.jpg?fit=450%2C300&ssl= 1? V = 1572898674 "data-large-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/prichinyi-narusheniy-tsikla.jpg?fit = 828% 2C550 & ssl = 1? V = 1572898674 "src =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/prichinyi-narusheniy-tsikla-828x550. jpg? resize = 790% 2C525 "alt =" verursacht Zyklusverletzungen "width =" 790 "height =" 525 "srcset =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/ uploads / 2017/07 / prichinyi-narusheniy-tsikla.jpg? w = 828 & ssl = 1 828w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/prichinyi -narusheniy-tsikla.jpg? w = 450 & ssl = 1 450w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/prichinyi-narusheniy-tsikla.jpg? w = 768 & ssl = 1768w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/prichinyi-narusheniy-tsikla.jpg?w=891&ssl=1 891w " Größen = "(maximale Breite: 790px) 100vw, 790 px "data-recalc-dims =" 1 "/>

Warum ein Menstruationsversagen behandeln: Was passiert mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus?

Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus wird im Jugendalter, nach der Geburt und bei Frauen über 50 Jahren als Norm angesehen. In diesen Fällen wird der Zyklus ohne fremde Hilfe stabilisiert und erfordert keine Behandlung.

Ein unregelmäßiger Zyklus als unabhängige Abweichung stellt kein Gesundheitsrisiko dar. Bei Frauen außerhalb der obigen Liste ist dies jedoch häufig ein Zeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht, das durch verschiedene Ursachen verursacht werden kann, einschließlich schwerwiegender Pathologien der Geschlechtsorgane (Gebärmutterkrebs, Endomentriose, polyzystische, endometriale Hyperplasie usw.)..

Deshalb ist es äußerst wichtig, den Zyklus nicht außer Acht zu lassen, sondern die notwendigen Untersuchungen in der Klinik durchzuführen. Durch rechtzeitige Diagnose und Behandlung wird das Problem erfolgreich behoben.

Unregelmäßige Perioden - ein Hindernis für den normalen Beginn des Eisprungs. Und das bedeutet, dass die Empfängnis eines Kindes für eine Frau erhebliche Schwierigkeiten verursachen wird. In einigen Fällen kann ein unterbrochener Zyklus zu einer schwerwiegenden Komplikation führen - Unfruchtbarkeit. Daher sollte der Arzt einer Frau empfehlen, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen - Follikulometrie.

Behandlung für unregelmäßige Menstruation

Der galoppierende Menstruationszyklus ist kein pathologischer Prozess, sondern nur ein Symptom für verschiedene Störungen. Aus diesem Grund können sich die Behandlungsmethoden je nach provozierender Ursache radikal unterscheiden..

Problematische Menstruation kann stabilisiert werden mit:

  • Änderungen im Lebensstil und in den Gewohnheiten;
  • Diagnose und Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie;
  • Einnahme von Hormonen (Hormonersatztherapie);
  • Änderungen der Verhütungsmethode.

Lebensstil und Gewohnheiten ändern

Wenn die Zyklusstörung mit dem Lebensstil und der Sucht einer Frau zusammenhängt, müssen Sie sie nur ändern, um sie zu stabilisieren: Übermäßigen Koffeinkonsum aufgeben, schlechte Gewohnheiten loswerden, den Körper nicht körperlich überlasten, genug Schlaf bekommen, sich vor nervöser Belastung schützen, richtig essen usw.

Die Umsetzung dieser einfachen Empfehlungen wirkt sich positiv auf die Wiederherstellung des Menstruationszyklus aus, sofern genau dies die Ursache des Versagens ist.

Identifizierung und Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie

Die Behandlung kann medizinisch mit folgenden symptomatischen Arzneimitteln durchgeführt werden:

  • Analgetikum und krampflösend - zur Schmerzlinderung;
  • hämostatisch;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • hormonell (orale Empfängnisverhütung) - zur Normalisierung der Aktivität des endokrinen Systems.

Vitamin- und Physiotherapie werden häufig auch bei polyzystischen Erkrankungen verschrieben.

Wenn die medikamentöse Behandlung nicht erfolgreich war, wird eine Kürettage der Gebärmutterhöhle verschrieben. Es ist auch möglich, das Problem durch chirurgische Eingriffe zu beheben, beispielsweise wenn ein Tumor, eine polyzystische Erkrankung oder eine Schilddrüsenerkrankung festgestellt wird..

Verschreibung von Hormonen

Eine weit verbreitete Methode zur Stabilisierung des unregelmäßigen Menstruationszyklus sind kombinierte orale Kontrazeptiva. Sie werden auch für diejenigen verwendet, die nicht sexuell leben oder umgekehrt eine Schwangerschaft planen. Die Hormontherapie dauert sechs Monate, um den Zyklus zu stabilisieren. Nach dem Abbruch steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft signifikant an.

Änderung der Verhütungsmethode

Die Reaktion des Körpers auf eine bestimmte Verhütungsmethode kann aufgrund der Eigenschaften des Körpers selbst unvorhersehbar sein. Wenn beispielsweise infolge der Einnahme von Verhütungsmitteln eine scharfe Verletzung des Menstruationszyklus beobachtet wird, wird empfohlen, das Arzneimittel gegen ein anderes mit einer höheren Dosierung oder Zusammensetzung auszutauschen. Es ist notwendig, dass der Arzt die Situation beurteilt und die Schutzmittel anpasst.

Wenn der Grund für das Versagen der Menstruation das Intrauterinpessar ist und die Menstruation nicht innerhalb eines akzeptablen Zeitraums normalisiert wird, besteht die einzige Lösung darin, die Spirale zu entfernen und eine andere Verhütungsmethode zu wählen.

Kräuterbehandlung

Die Wiederherstellung des Zyklus ist möglich, wenn traditionelle Methoden zur Behandlung von Menstruationsstörungen zu den Hauptmethoden hinzugefügt werden. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Heilpflanzen bei unsachgemäßer Verwendung den Körper schädigen können. Daher ist es vor der Anwendung erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und die Hauptursache für Verstöße zu ermitteln.

Medizinische Gebühren bei starker Menstruation:

  • Sie benötigen: Schachtelhalm (100 g), Highlander-Pfeffer (20 g), Kamille (150 g), Hirtengeldbeutel (50 g), Schafgarbe (150 g), Medunitsa (50 g), Storch (50 g). Eine Abkochung für einen Empfang wird wie folgt vorbereitet: 1 TL. Die Sammlung wird in 200 ml Wasser gekocht. Trinken Sie 1 Mal pro Tag vor dem Schlafengehen. Kursdauer - ab 3 Wochen;
  • Sie benötigen: Hirtengeldbörse (1 dl), Schafgarbe (1 EL), Eichenrinde (1 dl). Gießen Sie die Sammlung von 0,5 Litern kochendem Wasser und lassen Sie sie 30 Minuten unter dem Deckel. Nach dem Sieben in 2 Dosen trinken (morgens und vor dem Schlafengehen).

Heilkräuter für schmerzhafte Perioden:

  • Highlander Pfeffer. Gießen Sie 1 EL. gehackte Pflanze 200 ml kochendes Wasser und 30 Minuten ruhen lassen. Nehmen Sie dreimal täglich einen Sud für 1 Esslöffel;
  • Kamille, Minze und Baldrianwurzel (3: 3: 4). 1 EL brauen. Sammlung in 200 ml kochendem Wasser. Mehrmals täglich während der Menstruation einnehmen;
  • Himbeerblätter Gießen Sie 1,5 EL. Rohstoffe 200 ml kochendes Wasser und 15 Minuten ziehen lassen. Am Tag mehrere Infusionsempfänge in geringer Menge durchführen.

Heilkräuter zur Stabilisierung des Kreislaufs:

  • Kornblumenblüten. Gießen Sie 1 EL. pflanzt 200 ml kochendes Wasser und lässt es 60 - 80 Minuten ziehen. Trinken Sie dreimal täglich einen Sud für 1/3 Tasse. Der Therapieverlauf beträgt mindestens 3 Wochen;
  • Petersiliensamen. Gießen Sie 1 TL. zerkleinerte Rohstoffe 0,5 l warmes Wasser für 8 Stunden. Trinken Sie die Infusion 4 Mal täglich für ein halbes Glas ohne Filterung;
  • Beifuß. Gießen Sie 1 EL. Kräuter 300 ml kochendes Wasser und 4 - 5 Stunden in der Hitze ziehen lassen, dann abseihen. Trinken Sie die Infusion 3 bis 4 Mal am Tag für eine viertel Tasse.

Wo für Menstruationsstörungen in St. Petersburg gehen, Preise

Die Hauptspezialisierung der Diana-Klinik in St. Petersburg ist die Gynäkologie. Wir behandeln unregelmäßige Perioden und Menstruationsstörungen. In unserem medizinischen Zentrum können Sie einen Ultraschall an einem der besten Ultraschallgeräte von Experten durchführen lassen, Hormontests durchführen, eine gynäkologische Untersuchung mit Kolposkopie durchführen usw..

Die Kosten für die Behandlung einer Verletzung kritischer Tage hängen von der Grundursache der Erkrankung ab, sind jedoch in jedem Fall kostengünstig. Beispielsweise. Der komplexe Ultraschall der Beckenorgane, einschließlich der Untersuchung der Gebärmutter, kostet 1000 Rubel, eine Konsultation eines Gynäkologen zu den Ergebnissen der Diagnose - nur 500 Rubel.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste