Haupt / Tampons

Warum schwillt der Magen an, bevor Menstruation und Schmerzen auftreten?

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegolodzhi.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Problemen mit Haut, Übergewicht, Erkältungen und erklären Ihnen, was Sie mit Problemen mit Gelenken, Venen und Sehvermögen tun sollen. In den Artikeln finden Sie Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber Männer wurden nicht ohne Aufmerksamkeit gelassen! Für sie gibt es einen ganzen Abschnitt, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind aktuell und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Wenden Sie sich besser an Ihren Arzt!

Warum der Magen vor der Menstruation aufgeblasen wird, nehmen Gewicht und Appetit zu?

Einmal im Monat treten im weiblichen Körper physiologische Prozesse auf, die selbst das ausgeglichenste Mädchen oder die ausgeglichenste Frau behindern können. Stimmungsschwankungen, Schmerzen, gesteigerter Appetit und ein geschwollener Bauch führen zu Verzweiflung. Warum dies passiert und wie Symptome reduziert werden können?

Warum schwillt der Magen vor der Menstruation an??

Es ist zu beachten, dass dieses Phänomen nicht bei allen weiblichen Vertretern beobachtet wird. Bei einigen Glücklichen bleibt der Bauch auch bei prämenstruellem Syndrom flach. Dies hängt vom Körperbau, der Elastizität der Gebärmutter und dem Training der Bauchmuskeln ab..
Die Gründe für "Inflation":

  • Darmmotilität. Ein Organismus, der sich auf die Menstruation vorbereitet, konzentriert seine Arbeit auf die Beckenorgane. Der Blutfluss zu ihnen nimmt zu und übt Druck auf den Darm aus, wodurch es zu Blähungen und möglichen Fehlfunktionen des Verdauungstrakts kommt.
  • Schwellung. Da der Körper zuvor einen erheblichen Blutverlust hat, liefert er strategisch Flüssigkeit, Salze und Spurenelemente. Normalerweise sammelt sich überschüssiges Material im Bauch, an den Beinen, Armen und Fingern an.
  • Hormone. Unter ihrem Einfluss bereitet sich die Gebärmutter auf die Befruchtung vor, eine Verdickungsschicht des Endometriums. Wenn keine Empfängnis stattfindet, beginnt der Körper, „ungeeignete“ Gewebe loszuwerden. Ständiges Ein- und Ausströmen von Blut ist visuell zu sehen - das bläht auf.
    Warum nimmt die Gewichtszunahme vor der Menstruation zu??
    Gewichthebende Mädchen und Frauen haben die Angewohnheit, jeden Tag auf der Waage zu stehen, um selbst geringfügige Fortschritte beim Abnehmen von verhassten Kilos zu bemerken. Und wie traurig es wird, wenn sie anstelle des Minus einen Anstieg sehen, der je nach individuellen Merkmalen zwischen 2 und 5 kg liegen kann!

Die gleichen Hormone sind für das Set verantwortlich: Sie halten das Wasser im Körper zurück - deshalb wird der Magen vor der Menstruation aufgeblasen und das Gewicht erhöht. Aber mach dir keine Sorgen im Voraus. Wenn sich das Essen während dieser Zeit nicht verändert hat, wird die überschüssige Flüssigkeit von selbst entfernt, sobald die „kritischen Tage“ vorbei sind.

Warum möchte ich vor der Menstruation viel essen??

Sicherlich bemerkten viele vor "diesen Tagen" eine Zunahme des Appetits. Und meistens werden Süßigkeiten verwendet, insbesondere Schokolade. Warum passiert dies? Es gibt mehrere Erklärungen, und natürlich sind wieder Hormone für alles verantwortlich. Die Sache ist, dass während der Vorbereitung des Körpers auf die Menstruation die Produktion von Östrogen zunimmt, was Serotonin - das eigentliche „Hormon des Glücks“ - hemmt. Gerade wegen seines Mangels beginnt das Gehirn nach Wegen zu suchen, um sich zu versöhnen. Und wo sonst gibt es so viel Glück in seiner reinen Form, wenn nicht in Schokolade?

Dies ist jedoch nur eine Erklärung. Viele Ärzte glauben, dass eine Steigerung des Appetits darauf zurückzuführen ist, dass sich der weibliche Körper jeden Monat auf die Erfüllung seiner Hauptfunktion vorbereitet - der Schwangerschaft. Aus diesem Grund wird unter dem Einfluss von Hormonen ein Signal an das Gehirn gesendet, dass es notwendig ist, das subkutane Fett zu erhöhen - für die sichere Geburt eines Kindes. Er führt gehorsam den Befehl aus, aktiviert das Hungerzentrum und beginnt, sich mit Reservefett zu versorgen. All diese komplexen Prozesse gehen in der Regel mit einer Verschlechterung der Stimmung, erhöhter Tränenfluss, Schwäche und dem Wunsch einher, etwas Leckeres zu essen - all dies sind Manifestationen des berüchtigten PMS.

Ist es möglich zu steuern?

Ja und nein. Hormone sind eine komplizierte Sache. Es ist einfach nicht zu essen, wenn Sie wollen, fast unrealistisch, und was tun mit den restlichen Symptomen? Unzufriedenheit mit dem Hunger kann schließlich zu Aggressionen oder sogar Depressionen führen. Und wir alle leben in der Gesellschaft, und es ist unwahrscheinlich, dass es Ihnen gelingt, sich von der Außenwelt zu entfremden, um nicht in der Öffentlichkeit zu brechen. Trotzdem kann man die Natur ein wenig täuschen.

Die Einnahme oraler Kontrazeptiva reduziert oder beseitigt sogar die Symptome von PMS. Unter dem Einfluss von Hormontabletten tauchen die Eierstöcke in die Schlafphase ein. Dies bedeutet, dass sich der Körper jetzt nicht mehr auf die Schwangerschaft vorbereiten muss und die Aktivität der Hormone gehemmt wird. Dies ist eine absolut sichere Methode, die die Menge an Entladung während der Menstruation und Schmerzen als Bonus reduziert..

Zusätzlich zu oralen Kontrazeptiva gibt es viele Medikamente, einschließlich pflanzlicher, die die Hormone ausgleichen und die Symptome von PMS reduzieren. Dies sind Magnesiumpräparate, Cyclodinon, Glycin, Afobazol, Tinkturen und Tabletten aus Baldrian, Pfingstrosenextrakt sowie homöopathische Arzneimittel Remens und Mastodinon;

Eine weniger radikale Methode ist eine Diät. Neben Süßigkeiten wird die Produktion des „Hormons der Freude“ von Serotonin auch durch die Verwendung von Seefisch, Nüssen, Honig, Samen, Rinderleber, Trockenfrüchten, Hartkäse, Bananen, fermentierten Milchprodukten, Tee und Kaffee erleichtert.

Wie man Blähungen während der Menstruation reduziert?

Wir haben herausgefunden, warum der Magen vor der Menstruation aufgeblasen ist, das Gewicht springt und der Appetit steigt. Ist es möglich, Blähungen irgendwie zu entfernen? Sie können und es ist nicht schwer, dies zu tun:

  • Salzaufnahme begrenzen. Wie Sie wissen, hält es Flüssigkeit zurück und während dieser Zeit sammelt sich bereits Wasser im Körper an. Sein Überschuss führt zu Blähungen und Gewichtszunahme;
  • Essen Sie keine gasbildenden Lebensmittel wie Bohnen, Kohl, Kartoffeln, Pilze.
  • Verbrauchen Sie keinen Zucker, besonders nicht in seiner reinen Form: Er hält Natrium im Körper und das wiederum hält Wasser. Wenn Sie während der PMS-Zeit Süßigkeiten möchten, ist es besser, Honig und getrocknete Früchte zu essen.
  • trinke sauberes Wasser. So paradox es auch klingen mag, Sie müssen viel Flüssigkeit trinken, um die Schwellung zu beseitigen.
  • Tabu auf Alkohol. Zusätzlich zu den Auswirkungen von Blähungen und Wassereinlagerungen kann der Alkoholkonsum während dieser Zeit zu einer übermäßigen Durchblutung der Beckenorgane und infolgedessen zu Uterusblutungen führen.
  • mehr Ballaststoffe und Eiweiß: Sie entfernen überschüssige Flüssigkeit gut;
  • viel bewegen. Gehen hilft, die Gasbildung zu reduzieren;
  • Pfefferminztee trinken. Es entfernt überschüssiges Wasser, reduziert die Gasbildung, beruhigt und verbessert die Stimmung. Tee mit Minze - das beste Volksheilmittel gegen PMS.

Lesen Sie auch:

Die Menstruation ist ein Zeitraum, in dem viele Prozesse im Körper einer Frau ablaufen, einschließlich solcher, die mit Veränderungen im Verdauungstrakt verbunden sind und mit Verdauungsstörungen behaftet sind. Es stellt sich jedoch heraus, dass Sie die Natur bekämpfen können - um Ihren Appetit zu mildern, Blähungen zu beseitigen und sogar die Symptome von PMS vollständig zu beseitigen. Die Hauptsache ist, es mit Bedacht zu tun.

Lesen Sie andere interessante Überschriften.

Warum der Magen vor, während und nach der Menstruation anschwillt und anschwillt

Hormone und der Menstruationszyklus

Der Menstruationszyklus bei Frauen hat eine andere Dauer. Die Norm beträgt 28 Tage, aber abhängig von den individuellen Merkmalen zwischen den Menstruationen kann es ein Intervall von 21 bis 40 Tagen geben.

In der Mitte des Zyklus tritt der Eisprung auf, dh das Ei verlässt den Eierstock. Diese Zeit ist günstig für die Empfängnis. An diesen Tagen schwellen einige Frauen merklich an.

Es versteht sich, dass ein winziges Ei das Volumen der Taille nicht so beeinflussen kann. Die Gründe für dieses Phänomen sind unterschiedlich. Hier sind es Hormone - Substanzen, die alle Prozesse im Körper „steuern“.

Der aufgeblasene Bauch während des Zyklus ist ein Zeichen des Eisprungs. Tatsache ist, dass die Freisetzung eines Eies aus dem Eierstock ein kleines, aber immer noch Trauma ist.

Einige Frauen verspüren heutzutage einen ziehenden Schmerz, andere nicht. Oft werden zusammen mit dem Eisprung Verdauungsstörungen festgestellt: Verstopfung oder Durchfall, erhöhte Gasbildung.

Darmprobleme verstärken das Aufblähen noch weiter. Um Schmerzen nicht zu ertragen, können Sie ein krampflösendes Mittel einnehmen.

Wenn es in diesem Monat keine Pläne gibt, schwanger zu werden, ist es besser, Ihr Sexualleben zu diesem Zeitpunkt einzuschränken.

Bei anderen Mädchen wird das Aufblähen nicht in der Mitte des Zyklus, sondern eine Woche vor Beginn beobachtet. Zu diesem Zeitpunkt schwillt der Magen das Hormon Progesteron an und beeinflusst den Zustand der Muskeln.

Das Hormon entspannt die Gebärmutter, danach wird es weich und ist bereit, den Embryo aufzunehmen, wenn eine Empfängnis auftritt.

Ärzte versichern diejenigen, die Angst vor diesem Phänomen haben, dass Blähungen während und nach dem Eisprung (einige Tage vor Beginn der Menstruation) ein natürlicher Prozess sind. Die Natur sorgt also dafür, dass die Empfängnis unter optimalen Bedingungen stattfindet.

Nach einem Anstieg des Progesteronspiegels und der Entspannung der Uterusmuskulatur im Körper beginnt ein weiterer Prozess - die Wasserretention im Gewebe.

Die Flüssigkeit wird nicht vollständig durch die Nieren entfernt - ein Teil davon sammelt sich im Interzellularraum und in den Zellen an. Eine solche Verzögerung ist ein vorübergehendes Phänomen, das unmittelbar nach Beginn der Menstruation auftritt.

Wassereinlagerungen tragen auch dazu bei, dass das Volumen der Taille für einige Zeit zunimmt.

Viele Frauen, die ihr Gewicht überwachen, bemerkten dieses Muster - unmittelbar nach dem Ende des vorherigen Zyklus und vor dem Beginn eines neuen Körpergewichts, das um mehrere Kilogramm zunimmt. Dieser Anstieg ist genau darauf zurückzuführen, dass die Flüssigkeitsretention im Körper begann.

Zu diesem Zeitpunkt wird unter dem Einfluss weiblicher Hormone - Prolaktin, Progesteron und Östrogen - das Salzgleichgewicht im Körper gestört und Natrium, das die Flüssigkeit im Gewebe zurückhält, beginnt sich anzusammeln.

Gleichzeitig erscheint im Blut ein weiteres Hormon - Vasopressin, das die Häufigkeit des Urinierens verringert. Aus diesem Grund tritt eine Feuchtigkeitsretention auf..

Wofür ist das? Die Natur hat sich darum gekümmert, dass der Druck nicht abnimmt, wenn die Menstruation aufgrund von Blutverlust im Gewebe auftritt.

Wenn der Körper drastisch viel Flüssigkeit verliert, kommt es zu einem Schockzustand. Daher wird Blut vorübergehend einfach durch Wasser ersetzt, und insgesamt ändert sich das Flüssigkeitsvolumen nicht.

Äußerlich äußert sich dies in Blähungen vor der Menstruation. In diesen wenigen Tagen schwillt nicht nur der Magen an, sondern auch andere Körperteile: Finger, Füße. Heutzutage ist es besser, keine Ringe und hochhackigen Schuhe zu tragen.

Wenn Sie sofort einen Arzt aufsuchen müssen?

Manchmal kommt es vor, dass Sie vor Ihrer Periode viel besser werden, aber es kommt nicht vor. Der Magen schmerzt und bläst sich jedoch auf, Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen treten auf, wie bei PMS. Was ist der Grund dafür??

Wenn der Magen vergrößert ist und schmerzt und die Menstruation nicht rechtzeitig erfolgt, sollte dies der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Gynäkologen sein. Solche Verstöße können auf das Auftreten entzündlicher Prozesse in der Gebärmutter oder auf die Entwicklung einer Myomatose hinweisen. Manchmal ist die Verschlechterung der Gesundheit mit dem Einsetzen der Schwangerschaft verbunden, daher müssen Sie dies auf jeden Fall überprüfen!

Wenn Sie also vor Ihrer Periode besser werden, ist das nicht beängstigend - es ist absolut normal. Wenn es keine Probleme mit dem Menstruationszyklus gibt und sich Ihre Gesundheit nicht stark verschlechtert, sollte es keinen Grund zur Panik geben. Die Hauptsache ist, die oben beschriebenen einfachen Regeln zu befolgen, die nicht nur in „diesen“, sondern in allen anderen Tagen des Lebens einer Frau zur Rettung kommen!

Der Artikel wurde von einem praktizierenden Hausarzt, Krizhanovskaya Elizaveta Anatolyevna, geprüft, Erfahrung von 5 Jahren. Mehr über den Autor

(Sie können für den Artikel stimmen)

Tags: Frauengesundheit, Bauchperd Menstruation, Menstruation

    Zusammenhängende Posts
  • Was sind die Anzeichen von hellem Gelb bei Frauen?
  • Rainfarn mit verzögerter Menstruation: Lohnt es sich zu verwenden?
  • Welche transparente Entladung spricht von einer Frauenkrankheit??

Andere Gründe

Zusätzlich zu hormonellen kann es andere Gründe für Blähungen vor der Menstruation geben.

Eine Zunahme des Abdomens kann auf Uterusmyome zurückzuführen sein. Alle Frauen müssen sich ausnahmslos einer jährlichen Untersuchung durch einen Gynäkologen unterziehen, da eine rechtzeitige Diagnose von Myomen und anderen Erkrankungen der weiblichen Sphäre eine notwendige Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist.

Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, wenn während einer Bauchvergrößerung vor der Menstruation die Schmerzen stärker werden, das Erbrechen beginnt oder die Temperatur steigt - diese Symptome sind nicht mit der Menstruation verbunden, sondern mit Erkrankungen der inneren Organe. Dieser Zustand erfordert qualifizierte medizinische Hilfe..

Eine Schwangerschaft kann die Ursache für Blähungen sein. Wenn der Körper und die Brust geschwollen sind und gleichzeitig die Menstruation verzögert wird, ist es Zeit, einen Schwangerschaftstest durchzuführen.

Zu diesem Zeitpunkt kann der Zeitraum bereits 2-3 Wochen betragen, und moderne Tests für hCG sollten dies zeigen.

Sie müssen wissen, dass unabhängig davon, ob eine Frau Mutter werden möchte oder nicht, eine Schwangerschaft nicht die Ursache für Schmerzen sein kann, wenn sie auftreten.

Schmerzen zu diesem Zeitpunkt deuten auf eine spontane Abtreibung hin. In diesem Fall müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren, auch wenn keine Pläne bestehen, Mutter zu werden, da der Test keine Eileiterschwangerschaft und andere gefährliche Zustände erkennen kann.

Eine weitere Ursache für Blähungen vor der Menstruation können regelmäßige Gase sein. Nach dem Eisprung steigt bei einigen Frauen der Appetit, was zur Verdauung führt.

Kein Grund, sich Vorwürfe zu machen, dafür sind auch Hormone „schuld“. Wie lange dieser Zustand anhält, hängt von der Menge des Hormons Serotonin im Blut ab. Übermäßiger Körper füllt seinen Mangel wieder auf.

Tipp: Serotonin im Körper kann durch den Verzehr von Schokolade, Milchprodukten, Datteln, Pflaumen und Feigen erhöht werden.

Wenn Sie also den Appetit steigern möchten, bevor sich die Menstruation mehrere Tage lang nicht hinzieht, ist es besser, diese Produkte bei den ersten Anzeichen von „Zhora“ zu essen..

Zusammen mit einem Abfall des Serotoninspiegels, wie oben erwähnt, vor der Menstruation steigt der Progesteronspiegel, ein Hormon, das die Muskeln der Gebärmutter und anderer Organe, einschließlich des Darms, entspannt.

Erhöhter Appetit und ein entspannter Darm führen zu Verstopfung und Blähungen, was ein weiterer Grund für Blähungen vor der Menstruation sein kann.

Was soll ich tun, wenn mein Magen vor der Menstruation aufgrund von Gas oder Schwellung anschwillt? Diejenigen, die diese Besonderheit kennen, müssen sich einige Tage vor der Menstruation auf die Verwendung von Salz, geräuchertem Fleisch und gasbildenden Produkten (Schwarzbrot, Hülsenfrüchte, Kohl) beschränken..

Nach Beginn der Menstruation können diese Produkte wieder in die Ernährung aufgenommen werden..

An Tagen, an denen der Magen geschwollen ist, ist es besser, keine Kleidung mit engen Gürteln zu tragen, da es zu diesem Zeitpunkt schädlich ist, den Bereich der Gliedmaßen und des Bauches zu straffen.

Eine Vergrößerung des Abdomens vor der Menstruation ist also eine normale Reaktion auf eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds.

Dieser Zustand hält so lange an, wie sich der Körper auf die Menstruation oder Schwangerschaft vorbereiten muss.

Seltener ist dieser Zustand mit gynäkologischen Erkrankungen und Verdauungsstörungen verbunden. Im ersten Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen, im zweiten Fall müssen Sie die Ernährung anpassen.

Jede Frau hat ihre eigenen Merkmale des prämenstruellen Syndroms, die vom hormonellen Hintergrund, der emotionalen Stimmung, früheren Krankheiten und dem Alter abhängen. Oft stellt sich die Frage, warum der Magen vor der Menstruation aufgeblasen ist.

Es ist notwendig, sich daran zu erinnern, welche Hormone den Zustand einer Frau während des Menstruationszyklus beeinflussen. Es ist ein Östrogen, das die Stimmung steigert, das Wohlbefinden verbessert und das Ei reifen lässt. Und auch Gestagene - dies ist hauptsächlich Progesteron, das mehr als andere beeinflusst, warum der Magen vor der Menstruation aufgeblasen wird. Anfangs steigt der Östrogenspiegel an und fällt dann ziemlich stark ab, und eine Frau kann mit einer Verschlechterung ihres emotionalen Zustands, ihrer Aggressivität und Reizbarkeit reagieren. Außerdem wird die Haut dicker, es treten Hautausschläge auf, und die Immunabwehr kann insgesamt abnehmen..

An dem Tag, an dem das Ei freigesetzt wird, beginnt die prämenstruelle Phase, in der alle unerwünschten Veränderungen auftreten, wenn der Gestagenspiegel steigt. Unter anderem ist es möglich, das Körpergewicht zu erhöhen, die Empfindlichkeit und Schwellung der Brustdrüsen zu erhöhen, Verstopfung, vor der Menstruation wird der Magen aufgeblasen. Blähungen und Schweregefühl im Unterbauch, Ziehen und schmerzhafte Empfindungen lassen den Beginn von "diesen Tagen" vermuten..

Der Komplex von Prozessen, die bestimmen, warum der Magen vor der Menstruation aufgeblasen wird, umfasst die Wirkung von Progesteron auf den Verdauungstrakt und die Sekretion von Magensaft. Es reduziert die Sekretion von Galle, kann die Darmmotilität und sogar geringfügige Ernährungsfehler verringern, und noch mehr kann die Verschlimmerung chronischer Pathologien zu Verstopfung, Blähungen und Blähungen führen. Wenn Sie diese Eigenschaften Ihres Körpers kennen, versuchen Sie heutzutage, Hülsenfrüchte, leicht verdauliche Kohlenhydrate wie Trauben, Säfte und Zucker auszuschließen. Dies wird die Beschwerden erheblich reduzieren. Bereichern Sie Ihre Ernährung mit Vitaminen. Wenn Sie Verstopfung befürchten, versuchen Sie, Gemüse zu essen.

Dies beendet jedoch nicht die Wirkung von Hormonen. Andere mögliche Faktoren, warum der Magen vor der Menstruation aufgeblasen wird, sind die Vorbereitung der Gebärmutter auf die Adoption des Eies, seine Schwellung und eine erhöhte Blutversorgung. Die Gebärmutter hat eine komplexe Muskelstruktur und ist in der Phase des Zyklus, die als Luteal bezeichnet wird, entspannter. Die Natur sorgt somit für die Erhaltung des Eies und verringert die Häufigkeit von Fehlgeburten zu einem so frühen Zeitpunkt. Progesteron beeinflusst Stoffwechselprozesse so, dass es Wasser im Körper zurückhält, was zu einer Verzögerung der Bauchhöhle führt.

Es ist wichtig zu verstehen, warum der Magen vor der Menstruation aufgeblasen ist. So können Sie sich schnell beruhigen und das Wohlbefinden verbessern sowie die Vitalität steigern. Aber vergessen Sie nicht: Wenn starke oder sogar akute Schmerzen in der Seite und im Unterbauch zu stören beginnen, müssen Blinddarmentzündung und ovulatorische Schmerzen mit Ovarialapoplexie ausgeschlossen werden. In diesem Fall sind auch Blähungen und Reizungen des Peritoneums möglich, und eine Ultraschalluntersuchung zeigt Flüssigkeit in der Beckenhöhle.

Die Fortpflanzung durch eine Frau impliziert das Vorhandensein einer Menstruation, benannt nach der Abhängigkeit des Zyklus vom Mondkalender. Der monatliche Zyklus einer Frau findet individuell statt. Für einige wird eine Reihe von Symptomen vor der Menstruation zu einem unerträglichen Ereignis, das ärztliche Hilfe erfordert. Eine häufige Ursache für Veränderungen im Körper einer Frau ist die Vorbereitung des Körpers auf eine mögliche Schwangerschaft..

Darmprobleme

Viele Frauen klagen am Tag vor oder während ihrer Periode über Darmprobleme. Eine Darmstörung äußert sich in häufigem Stuhlgang, Verstopfung oder Durchfall. Das Vorhandensein von Blähungen und Krämpfen im Darm kann dazu führen, dass der Magen vor der Menstruation zunimmt. Die Ursachen dieser Symptome sind unbekannt. Es wird vermutet, dass Veränderungen des Hormonspiegels die Darmfunktion beeinträchtigen können. In der Regel normalisiert sich der Verdauungstrakt wieder, sobald die Menstruation endet. Progesteron wirkt entspannend auf die Darmmuskulatur und beeinträchtigt deren Funktion, was zu Fermentation und erhöhter Gasbildung führt. Das Aufblähen während der Menstruation vergeht in diesem Fall nach ihrem Ende.

Der vergrößerte Magen und die Brustdrüsen am Vorabend der Menstruation können die einfachste Erklärung sein - der Beginn der Schwangerschaft. Wenn sich der Menstruationsfluss verzögert, muss ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden. Wenn Blähungen mit Schmerzen verbunden sind, können wir über die Gefahr einer Fehlgeburt oder einer Eileiterschwangerschaft sprechen. In diesem Fall sofort einen Arzt aufsuchen..

Zykluskonzept

Der Zyklus einer Frau besteht aus 4 Phasen: Menstruation, Follikel, Ovulation, Luteal.

Die Menstruationsphase dauert 4-7 Tage. Im Durchschnitt verschwindet die Blutung nach 4 Tagen. Während des Follikelstadiums, das nach der Menstruation beginnt, tritt eine Eireifung auf. Die Dauer des Zeitraums beträgt 2 Wochen. Die Ovulationsphase ist gekennzeichnet durch die Freisetzung eines reifen Eies, das zur Befruchtung bereit ist. Sie hat einen Tag für die Befruchtung, wenn dies nicht geschieht, beginnt sie zu sterben. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft beträgt 5 Tage - 2 Tage vorher, 2 Tage danach. In der Lutealphase tritt ein hormonelles Versagen auf, andere Anzeichen von PMS. Phasendauer bis zu 16 Tagen.

Alarmierende Symptome vor der Menstruation

Es ist notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn der Magen vor der Menstruation anschwillt und sich aufbläst. Sie treten jedoch nicht innerhalb einer Woche nach dem erwarteten Datum auf. Die folgenden Symptome sind besonders gefährlich:

  • das Auftreten von akuten, unerträglichen Schmerzen in jedem Bereich des Abdomens - dies kann entweder eine Ovarialpathologie, eine Blinddarmentzündung oder eine andere schwerwiegende Verletzung sein;
  • Beschwerden können durch etwaige Verschlimmerungen chronischer Pathologien verursacht werden;
  • Das Auftreten von Schmerzen, Blähungen, Erbrechen und Übelkeit mit Flecken eine Woche früher als monatlich sollte begonnen haben.

Wenn die Gesundheit einer Frau vor der Menstruation immer das Auftreten eines solchen Symptoms wie leichtes Aufblähen und Gewichtszunahme implizierte, sollten Sie sich darüber keine Sorgen machen. Bei starken Schwankungen - über 3 kg - müssen Sie jedoch einen Arzt aufsuchen und sich einer Untersuchung unterziehen.

ICP und Zeichen

Ein Komplex physiologischer, psychologischer Symptome, die am Vorabend der Menstruation (pro Woche) auftreten, wird als PMS bezeichnet. Metamorphosen treten aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels Östrogen, Progesteron auf. Die Gebärmutter wird für die Geburt eines Kindes vorbereitet. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, bleibt das Östrogenhormon auf einem hohen Niveau, Progesteron fällt ab - es verursacht unangenehme Symptome, durchschnittlich 3 Tage vor der Menstruation und am ersten, zweiten Tag.

Die aufgeführten Symptome bei PMS manifestieren sich individuell in einem Komplex als individuelle Merkmale. Die Dauer und Art der Symptome hängt von ihnen ab. Unangenehme Symptome verschwinden nicht an einem Tag, der eine Woche dauert. Die Intensität nimmt gegen Ende des Zyklus zu..

  • Schwindlig.
  • Kopfschmerzen.
  • Manifestation von Übelkeit (manchmal mild, intensiv).
  • Erbrechen möglich.
  • Magenschmerzen, Unterbauch, unterer Rücken.
  • Schwäche (Schwindel mit Schwäche wird oft zum Vorläufer der Ohnmacht).
  • Angst, erhöhte Angst.
  • Schnelle Ermüdbarkeit.
  • Brust schwillt an, tut weh.
  • Erhöhte Aggressivität, Reizbarkeit.
  • Tränen.
  • Lethargie.

Behandlungsprinzipien

Zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms werden hormonelle Medikamente, Antidepressiva und Diuretika verwendet. Die medikamentöse Therapie sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Vitamin B6, Magnesium, Kalzium helfen, den Allgemeinzustand zu verbessern. PMS-Symptome zu Hause können durch regelmäßiges Training gelindert werden, mäßiges Training erhöht den Adrenalinspiegel im Blut und bringt emotionale Befriedigung. Um Schmerzen im Unterbauch zu vermeiden, sollten Sie die Übung "Kerze" und andere Übungen durchführen, die dem Becken ein oder zwei Tage vor Beginn der Menstruation einen Blutstrom zuführen. Es ist auch notwendig, die Ernährung anzupassen, fetthaltige und würzige Speisen, Kaffee, Alkohol vom Tagesmenü auszuschließen. Und erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Kalziumnahrungsmitteln.

Für Frauen mit prämenstruellem Syndrom wird empfohlen, Honig, Soja und Meeresfrüchte in die Ernährung aufzunehmen. Honig enthält in seiner Zusammensetzung das gesamte Periodensystem. Eisen und Mangan erhöhen den Hämoglobinspiegel im Blut, B-Vitamine verbessern das Immun- und Kreislaufsystem. Sojabohnen enthalten leicht verdauliches pflanzliches Eiweiß und wertvolle Substanzen, die für den weiblichen Körper notwendig sind. Meeresfrüchte enthalten eine große Menge wertvoller Mineralien, Vitamine und Aminosäuren, unterscheiden sich jedoch in ihrem niedrigen Kaloriengehalt. Um in dieser Zeit keine zusätzlichen Pfunde zuzunehmen, müssen Sie Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index essen.

Sie sollten die Verwendung von Schokolade, süßem Muffin und fetthaltigen Lebensmitteln einschränken. Sie können das Verlangen nach Süßigkeiten mit getrockneten Früchten, natürlichem Joghurt oder Früchten stillen. Um keinen starken Hunger zu verspüren, sollte das Essen 2-3 Stunden lang mit Unterbrechungen eingenommen werden. Frauen mit PMS wird empfohlen, tief und lange zu schlafen. Um einen vollen Schlaf zu gewährleisten, können Sie vorher Spaziergänge machen. Ein Glas warme Milch, die nachts getrunken wird, und ein Honigbad helfen einer Frau, sich zu entspannen und schnell einzuschlafen. Wenn es Anzeichen für prämenstruelles Unwohlsein gibt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer Behandlung unterziehen. Das im Laufe der Jahre gebildete prämenstruelle Syndrom ist schwieriger zu heilen..

Wenn PMS von einer Darmstörung begleitet wird, sollten Sie auf die Produkte verzichten, die Blähungen hervorrufen: Hülsenfrüchte, Sauerkraut und roher Kohl. Getreide, mageres Fleisch und Milchprodukte sollten bevorzugt werden. Häufige Mahlzeiten in kleinen Portionen werden empfohlen. Bei Durchfall müssen Gelee und Reisbrühe getrunken werden. Bei Verstopfung sollte der Ernährung mehr Pflanzenfaser hinzugefügt werden..

Um allgemeine Schwellungen zu vermeiden, ist es notwendig, die Salzaufnahme zu reduzieren. Beachten Sie die Ernährung, trinken Sie mehr gereinigtes Wasser, essen Sie nachmittags keine süßen, salzigen und würzigen Speisen. Kurz vor der Menstruation wird empfohlen, Produkte mit harntreibenden Eigenschaften zu verwenden. Preiselbeer- und Cranberry-Abkochungen entfernen überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper. Kalium, das reich an Bananen, Spinat, Haferflocken und Honig ist, kann zur Regulierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts beitragen. Bei schweren Ödemen kann der Arzt Diuretika verschreiben, die 4-5 Tage vor Beginn der Menstruation eingenommen werden sollten.

Die konservative Behandlung von Myomen umfasst die Einnahme von Medikamenten zur Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts. Eisenhaltige Medikamente werden verschrieben, um Anämie vorzubeugen. Kleine Knoten werden laparoskopisch entfernt. Es wird auch eine Embolisation der Uterusarterie verwendet, bei der die Blutversorgung des Myoms durch die Arterie gestoppt wird. Infolgedessen bildet sich das Neoplasma zurück und die Zerfallsprodukte des Tumors werden mit Blut entfernt. Bei der konservativen Myomektomie wird der Myomknoten entfernt, der Uterus bleibt erhalten. In fortgeschrittenen Fällen mit großen Myomen und zahlreichen Knoten wird eine Extirpation verschrieben - vollständige Entfernung der Gebärmutter.

Blähungen vor der Menstruation sind ein normales Zeichen, das bei vielen Frauen auftreten kann. Für einige Mädchen ist diese Sensation jedoch eine echte Qual. Besonders in Fällen, in denen das Gewicht um 2-3 kg zunimmt. Nicht jeder Zustand kann normalen Indikatoren zugeordnet werden..

Die Gründe

Ein Gefühl von Übelkeit ist ein Zeichen für eine fehlerhafte Funktion des Körpers, die aus verschiedenen Gründen hervorgerufen wird. Übelkeit vor der Menstruation ist ein häufiges Symptom, das bei Frauen auftritt. Übelkeit oft mit Schwindel verbunden.

Schwindel entsteht durch Ausdehnung, dann eine starke Verengung der Gefäße. Krämpfe reduzieren die Menge an Sauerstoff, die an das Gehirn abgegeben wird, was zu Schwindel führt. Der Kopf dreht sich nicht nur vor der Menstruation, die Ursache des Symptoms kann eine Fehlfunktion des Vestibularapparates, Überlastung, Stress emotionaler, physischer Natur sein.

Der Kopf schmerzt vor der Menstruation aufgrund eines Ungleichgewichts von Östrogen und Progesteron. Magenschmerzen treten aus dem gleichen Grund auf. Hitzewallungen - ein unangenehmes Gefühl, bei dem eine Frau Schüttelfrost verspürt und dann Fieber bekommt.

Eine Frau fühlt sich aufgrund von PMS mit hohem Blutdruck krank. Schwäche mit Apathie, Übelkeit und Schwindel entsteht aufgrund eines Hämoglobinmangels, der keine Zeit hat, die Versorgung mit roten Blutkörperchen wieder aufzufüllen. Der Hunger des Gehirns führt zu den aufgeführten Symptomen.

Stimmungsschwankungen während der Lutealphase sind mit hormonellen Veränderungen verbunden. Zuvor wurde angenommen, dass psychische Probleme im Zusammenhang mit PMS bei psychisch instabilen Frauen auftreten. Der Mythos ist widerlegt. Symptome vor der Menstruation werden nicht durch geistige Anomalien verursacht, sondern durch die Arbeit von Hormonen.

Algomenorrhoe

Die Diagnose, die durch starke Schmerzen im Unterbauch, Übelkeit und Schwindel während der Menstruation gekennzeichnet ist, wird als Algomenorrhoe bezeichnet. Die Ursachen für unangenehme Symptome sind ein strukturelles Merkmal des weiblichen Uterus, ein unterentwickeltes Organ (bei einem Teenager) und eine geringe Größe - sie werden als primäre Algomenorrhoe bezeichnet. Sekundäre Algomenorrhoe manifestiert sich durch das Vorhandensein von Myomen, Adhäsionen und anderen Krankheiten.

Übelkeit bei Jugendlichen

Erbrechen vor der Menstruation von Mädchen im Teenageralter, die gerade mit der Bildung eines Zyklus begonnen haben, gibt es eine endgültige Pubertät. Experten halten Übelkeit, Schmerzen und Schwindel für eine wachsende Frau für normal. Übelkeit tritt aufgrund einer Kontraktion der Muskeln der inneren Geschlechtsorgane des Mädchens auf. Die Dauer der Bildung des Zyklus beträgt 2 Jahre. Nach Ablauf der Frist verschwinden die Symptome der meisten Mädchen.

Übelkeit ist ein Zeichen der Schwangerschaft

Die Anzeichen von PMS sind eins zu eins ähnlich wie Anzeichen einer Schwangerschaft. Der einzige Unterschied zwischen den Symptomen besteht in der Fortsetzung unangenehmer Symptome anstelle der Menstruation. Wenn Sie eine Schwangerschaft kennen müssen, machen Sie den Test. In der Anfangsphase, einem positiven oder negativen Ergebnis, sind die Informationen unzuverlässig.

Bei einer Verzögerung von einer Woche mit negativem Ergebnis einen Frauenarzt konsultieren. Eine Verzögerung des Beginns des Menstruationszyklus weist nicht immer auf eine Schwangerschaft hin. Bei Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane geschieht dies.

Nicht gynäkologische Gründe

Probleme in der zweiten Hälfte des Zyklus treten aus anderen Gründen auf. Die geistige Gesundheit hängt von der körperlichen Gesundheit ab. Eine Lebensmittelvergiftung verursacht auch ähnliche Symptome: Übelkeit, Schwindel, Schwäche. Alkoholmissbrauch verschärft die Situation, stärkt und verschlimmert die Symptome einer Frau.

Der Magen wird geschmollt, aber es gibt keine Menstruation - was könnte es sein?

Wenn der Magen geschmollt, vergrößert ist, aber keine Menstruation vorliegt, kann dies bedeuten:

  • Die übliche Verzögerung. Dies passiert bei absolut gesunden Frauen, man muss nur nervös sein, in ein anderes Klima geraten oder aus anderen scheinbar unbedeutenden Gründen.
  • Schwangerschaft. Derzeit gibt es nur wenige Anzeichen dafür. Aber zusammen mit einem leicht vergrößerten Magen, Schweregefühl in den Brustdrüsen, gesteigertem Appetit oder umgekehrt Unwillen zu essen.
  • Gynäkologische Erkrankung. Schwellung und Verzögerung können durch andere Anzeichen ergänzt werden, z. B. Bauchschmerzen, Übelkeit, Temperatur. Aber manchmal verzichten sie auf sie.

Übelkeit loswerden

Diagnose, Behandlung von Nebenwirkungen vor der Menstruation erfolgt unter Berücksichtigung des Alters, der Gesundheit, des Fehlens oder des Vorhandenseins gynäkologischer Probleme der Frau. Empfehlungen für alle Altersgruppen sind unten beschrieben..

Das erste, was zu tun ist, wenn die Manifestationen von PMS-Symptomen begonnen haben, ist, öfter an der frischen Luft zu sein, sich bei Bedarf hinzulegen und tief zu atmen. Häufiges und tiefes Atmen hilft, den Sauerstoffmangel des Körpers zu stillen. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Irritationen. Schließen Sie Besuche in Dampfbädern, Saunen und starker körperlicher Anstrengung aus.

Medikamente

Mit erhöhten Symptomen nehmen Frauen Schmerzmittel. Sie ermöglichen es Ihnen, unangenehme Empfindungen im unteren Teil des Körpers zu beseitigen: Beruhigen Sie die Kopfschmerzen, den Magen.

Mastodinon ist ein Medikament zur Beseitigung von Schmerzen und Hormonspiegeln während des PMS. Die weibliche Medizin ermöglicht es Ihnen, unangenehme Manifestationen zu vergessen.

In schweren Fällen werden Frauen Antidepressiva verschrieben, um ein psychisches Problem zu beseitigen..

Diät

Mit PMS sollten Sie den Körper nicht mit schwerer Nahrung beladen, da übermäßiges Essen Übelkeit verursacht. Die Diät sollte hauptsächlich aus langverdaulichen Kohlenhydraten bestehen. Dazu gehören Getreide, Backwaren, frisches Gemüse mit Obst, Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt.

Schließen Sie Alkohol aus, reduzieren Sie den Gebrauch von Süßwaren, Süßigkeiten und Kaffee. Alkohol und Kaffee erhöhen den Blutdruck einer Person. Wenn der Druck bei PMS bereits instabil ist, lohnt es sich, Ihre Gesundheit zu erhalten, um zunehmende Symptome zu vermeiden.

Physische Übungen

Körperliche Aktivität einer Frau vor der Menstruation ist verboten, aber ihre mäßige Menge ist für sie nützlich. Beim Sport wird das Hormon Endorphin freigesetzt, das zur Verbesserung der Stimmung, des Allgemeinzustands einer Frau, beiträgt.

Aufwärmen, einfaches Turnen, Joggen oder Gehen ist die beste Medizin für Ihre Gesundheit..

Komplikationen

Frauen tolerieren häufiger selbst Symptome. Wenn Sie sich an einen Spezialisten wenden, müssen atypische Manifestationen vorhanden sein, die Hilfe erfordern. Dies umfasst erhöhte Bauchschmerzen, verzögerte Perioden, Kraftverlust, Fieber oder Druck, Ohnmacht und Übelkeit mit Erbrechen.

Um die Ursachen von Beschwerden zu verstehen, sollten Sie Ihre Gesundheit überwachen. Durch das Beheben von Manifestationen können Sie den Körper besser kennenlernen und die Aufgabe bei der Diagnose durch einen Spezialisten vereinfachen. Wenn Sie zum Arzt gehen, können Sie eine für einen bestimmten Fall geeignete Behandlung verschreiben.

Kann sie sich vor der Menstruation krank fühlen? Einige Frauen beschweren sich, dass sie sich in der zweiten Hälfte des Zyklus jeden Monat krank fühlen..

Finden Sie im Artikel heraus, warum dies passiert und ob dieses Problem einer besonderen Behandlung bedarf..

Regeln für den Kampf gegen Blähungen


Striae erscheinen mit zu schneller Gewichtszunahme.

Eine Gewichtszunahme vor der Menstruation kann nicht als Pathologie angesehen werden, wenn der Indikator 3000 g nicht überschreitet. Im Durchschnitt erholen sich Frauen um 900 g, und nach der Menstruation verschwindet dieses Gewicht schnell.

Sie sollten auch auf Indikatoren achten, die mehr als 1,5 kg pro Monat betragen. Eine solche Anzahl von Zellen kann in Fett abgelagert werden, was nicht leicht zu bekämpfen ist. Unerwünschte häufige und große Gewichtssprünge wirken sich auf den Hautzustand aus: Es treten Streifen und Dehnungsstreifen auf.

Der einzige Weg, um mit Übergewicht umzugehen, besteht darin, Kilogramm während des gesamten Zyklus zu kontrollieren. Befolgen Sie die Diät und Bewegung, um fit zu bleiben, müssen Sie ständig, ohne Zugeständnisse. Hier sind einige Regeln zur Gewichtskontrolle:

  • Jeden Monat müssen Sie sich vor und nach der Menstruation wiegen und diese Indikatoren aufzeichnen. Mit dieser Methode können Sie herausfinden, ob die Gewichtszunahme von der verzehrten Nahrung abhängt.
  • Es ist notwendig, Stimmungsschwankungen während des PMS zu beachten, um zu verstehen, was die Essgewohnheiten beeinflusst und wie.
  • Sie müssen verstehen, ob es Stimmungsschwankungen wie Wutanfälle gibt, dann können Sie sich darauf vorbereiten - das Regime des Tages ändern, wichtige Angelegenheiten oder Familientreffen verschieben, sich mit Privatsphäre und entspannenden Verfahren vor unnötigem Stress schützen.
  • Bewegung sollte ständig vorhanden sein - auch wenn Sie nicht gerne Sport treiben oder keine Energie dafür haben, müssen Sie täglich 15 bis 20 Minuten für körperliche Aktivität aufwenden, da diese den Appetit reduzieren und zur Gewichtskontrolle beitragen.

Die wichtigste Regel ist die Ernährungskontrolle. Was auch immer eine Frau tut, ohne auf die Ernährung zu achten, ist es schwierig, eine Gewichtsveränderung zu erreichen.

Richtige Ernährung als Behandlungs- und Präventionsmethode


Es ist notwendig, ein Gleichgewicht von gesunden Fetten in der Ernährung aufrechtzuerhalten

Es ist notwendig, die Empfehlungen für eine richtige Ernährung während des gesamten Zyklus einzuhalten, um sich jederzeit wohl zu fühlen:

  • Iss weniger Salz. Mineral hat einen schlechten Einfluss auf die Flüssigkeitsausscheidung und verzögert diese. Vor der Menstruation kann die Salzaufnahme noch weiter reduziert werden, um Schwellungen zu vermeiden.
  • Wasser trinken. Reines Wasser ist wichtig für die Zellerneuerung und den normalen Stoffwechsel..
  • Iss weniger süß. Besonders in der Zeit vor Beginn der Menstruation. Mit einem starken Verlangen nach Süßigkeiten hat eine Person einen niedrigen Östrogenspiegel. Komplexe Kohlenhydrate in Form von Getreide, Hülsenfrüchten und Vollkornbrot ersetzen Süßes.
  • Iss verschiedene Lebensmittel. Magnesium und Kalzium sind essentielle Spurenelemente, die bei der Kontrolle von PMS helfen. Wenn sie wenige sind, ändert sich die Stimmung, das Gewicht wächst schnell. Eine große Auswahl an Gerichten - verschiedene Obst- und Gemüsesorten sowie Milchprodukte - tragen dazu bei, Engpässe zu vermeiden..
  • Halten Sie ein Gleichgewicht von gesunden Fetten. Sie können gesunde Fette in pflanzlichen Quellen nicht ablehnen: unraffinierte Öle, Nüsse, Avocados. Fette von Seefischen sind ebenfalls vorteilhaft. Sie sind für das normale Funktionieren des Fortpflanzungs- und Verdauungssystems notwendig und unterdrücken auch das Verlangen nach Süßigkeiten..

Vor der Menstruation empfehlen Ärzte dringend, alle Diäten aufzugeben, die den Stress erhöhen und letztendlich zu einer Gewichtszunahme führen..

Extrem gefährlich vor der Menstruation sind Produkte wie Kaffee, Pilze, Kohl und Kartoffeln. Selbst bei einer Person außerhalb der Menstruationsperiode wird ein Aufblähen dieser Substanzen beobachtet. Jeder Alkohol, insbesondere Bier, wirkt sich negativ auf den Gesundheitszustand aus..

Was hilft beim Aufblähen


Beim Aufblähen hilft Minztee mit Honig gut

Effektiv mit einer Vergrößerung des Bauches zu kämpfen, hilft natürlichen Kräuterkochungen:

  • basierend auf Kamille;
  • aus Minze;
  • mit melissa.

Sie können ihnen ein wenig Honig hinzufügen.

Die Einnahme von Medikamenten wird nicht empfohlen. Bei starker Blähung können Sie jedoch Espumisan trinken, wenn das Problem durch eine Zunahme des Darms und nicht durch Gewichtszunahme verursacht wird. Die restlichen Substanzen sollten am besten vor dem Gebrauch mit dem Arzt besprochen werden..

Ursachen von Übelkeit vor der Menstruation

Übelkeit ist ein unangenehmes Zug- oder Sauggefühl im Oberbauch. Übelkeit kann zu Erbrechen führen, wodurch der Mageninhalt durch den Hals ausbricht..

Übelkeit geht mit Schwäche, Schwindel und starkem Speichelfluss einher. Wenn an bestimmten Tagen des Zyklus regelmäßig Übelkeit auftritt, kann dies auf eine Fehlfunktion verschiedener Systeme und Organe hinweisen.

Die Ursache für Übelkeit vor der Menstruation ist höchstwahrscheinlich die hormonelle Anpassung.

Für Frauen, die jeden Monat Übelkeit haben, empfehlen Ärzte, eine Blutuntersuchung auf Hormone durchzuführen, um ein hormonelles Ungleichgewicht zu identifizieren, das Übelkeit hervorruft..

Die Einnahme von Hormonen kann sich auch vor der Menstruation übel anfühlen, da Medikamente dieser Klasse den hormonellen Hintergrund verändern.

Übelkeit aufgrund hormoneller Medikamente kann mit folgenden Symptomen einhergehen:

  • starkes Schwitzen;
  • Kopfschmerzen;
  • Stimmungsschwankungen.

Die Menstruation variiert bei verschiedenen Frauen. Ihr Charakter hängt von individuellen Eigenschaften ab..

Einige Glückliche fühlen sich nicht unwohl, während andere fast eine Woche lang die Menstruation spüren, die unter Bauch- oder Rückenschmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen leidet.

Übelkeit, Depressionen, Reizbarkeit und schlechte allgemeine Gesundheit am Vorabend der Menstruation sind klassische Symptome des prämenstruellen Syndroms.

An bestimmten Tagen beginnt der Magen zu schmerzen, und in der Gebärmutter treten Zuggefühle auf. Ein solches „Bouquet“ von Symptomen ist ein häufiger Vorbote der Menstruation bei einer Frau mit PMS.

Das prämenstruelle Syndrom ist mehr als der Hälfte des fairen Geschlechts bekannt. Die Ursache für Beschwerden ist eine endokrine Störung..

Übelkeit vor der Menstruation weist auf eine kephale Form von PMS hin, die durch Erbrechen, Schwindel, Herzschmerzen, Taubheitsgefühl der Hände und Schwitzen gekennzeichnet ist.

Übelkeit vor der Menstruation kann auf eine ungeplante Schwangerschaft zurückzuführen sein, die die werdende Mutter nicht einmal vermutet.

Bei einer großen Anzahl von Frauen ist das erste Symptom einer Schwangerschaft genau Übelkeit, insbesondere wenn sie morgens auftritt und mit Erbrechen endet.

In diesem Zustand kann der Körper mit Übelkeit auf den Geruch von Lebensmitteln reagieren. "Kann ich vor meiner Periode krank werden, weil ich schwanger bin, aber ich weiß es noch nicht?" - mit einer Frage wenden Sie sich manchmal an eine Gynäkologin, die von schwerer mehrtägiger Übelkeit erschöpft ist, wenn nur noch wenige Tage vor dem voraussichtlichen Beginn der Menstruation verbleiben.

In der Tat ist PMS leicht mit einer Schwangerschaft zu verwechseln, insbesondere wenn eine Frau bereits weiß, dass sich ihre Perioden aufgrund hormoneller Störungen oder chronischer Krankheiten verzögern können.

Wenn eine Frau Grund zu der Annahme hat, dass sie schwanger ist (z. B. während der Eisprungtage hatte sie ungeschützten Sex), können Sie:

  • einen Test in einer Apotheke kaufen;
  • Blut spenden für hCG.

Die Analyse des hCG-Hormons ergibt 10 Tage nach der Befruchtung ein zuverlässiges Ergebnis.

Wenn die Schwangerschaft bestätigt wird, müssen Sie besonders vorsichtig sein, da der Fötus in diesem Entwicklungsstadium am anfälligsten ist und unter der Einnahme von Medikamenten, Infektionen und anderen äußeren Einflüssen leiden kann.

Blähungen vor der Menstruation, Schweregefühl im Magen

Blähungen stören die Menstruation, wenn:

  • Eine Frau isst zu viel und gönnt sich viel süßes, würziges Fast Food. In dieser Zeit ist es schwierig, Widerstand zu leisten, da hormonelle Veränderungen den Appetit und andere Geschmackspräferenzen steigern. Darüber hinaus verbessert das Essen die Stimmung, die sich normalerweise vor kritischen Tagen verschlechtert..
  • Es gibt Verdauungsprobleme, die sich bisher nicht manifestiert haben. Darin schwellen und schmerzen der Magen vor der Menstruation, Gastritis, Kolitis, Enteritis sind schuldig. Die Zusammensetzung der für diese Zeit charakteristischen Hormone führt zu einer Verschlimmerung. Wenn es eine Krankheit gibt, verschwinden die Symptome nicht mit dem Einsetzen der Menstruation, dh Sie müssen untersucht und behandelt werden.
  • Es gibt hormonelle Störungen. Dies wirkt sich auch stark auf die Eigenschaften der Verdauung von Lebensmitteln aus..

Die Schwere und das Gefühl des Vorhandenseins eines Ballons im Bauch vor der Menstruation können bei Personen auftreten, die keine Ernährungsfehler zulassen und nicht krank werden. In diesem Fall sind sie jedoch schwach und vergehen am ersten Tag der Menstruation.

Veränderungen der Blutzusammensetzung

Kurz vor der Menstruation beginnt der Körper eine große Menge weiblicher Hormone zu produzieren. So bereitet sich die Gebärmutter auf die Adoption eines befruchteten Eies vor.

Wenn keine Empfängnis aufgetreten ist, fällt die Menge an Progesteron im Blut stark auf ein normales Niveau ab, und der Östrogenspiegel nimmt langsamer ab, wodurch mehrere Tage lang eine extreme Menge an Östrogen im Blut vorhanden ist. Dies löst eine Vielzahl von Störungen aus, einschließlich Übelkeit und Erbrechen..

Vor Beginn des Zyklus produziert der Körper intensiv Blutzellen, die viel Hämoglobin verbrauchen.

Aufgrund des schlechten Stoffwechsels im Blut kann ein Mangel an diesem Protein auftreten, der nicht nur für die Blutbildung, sondern auch für die normale Funktion des Gehirns erforderlich ist.

Mit einem Mangel an Hämoglobin fehlt dem Gehirn Sauerstoff. Als Reaktion darauf ist das Erbrechen-Zentrum in ihm erregt, was ihn krank und schwindelig macht.

Wenn eine Frau von Natur aus einen niedrigen Hämoglobinspiegel hat, ist ihr Übelkeit am Ende des Zyklus fast garantiert.

Darüber hinaus wird sie Anfälle von Schwäche und ständiger Schläfrigkeit haben. Lange, enge, fleischlose Diäten können vor der Menstruation den gleichen Effekt haben..

Die Ursache für Übelkeit kann ein Anstieg des Blutdrucks sein. Vor der Menstruation können die Zahlen auf dem Tonometer von der Norm abweichen, auch wenn der Druck den Rest der Zeit nicht stört.

Der Druckanstieg führt zu einer Veränderung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper, dessen Ursache ein erhöhter Östrogenspiegel ist.

Östrogen speichert die Feuchtigkeit im Gewebe, auch im Bereich des Gehirns, in dem sich der Hypothalamus befindet. Aufgrund der Kompression durch das geschwollene Gewebe beginnt Eisen, Hormone schlecht zu produzieren, wodurch der Gefäßtonus zunimmt, was bedeutet, dass der Druck zunimmt.

Der Druck vor der Menstruation kann nicht nur steigen, sondern auch fallen. Bei Frauen der neuropsychischen Gruppe verstärkt sich vor der Menstruation die Schlaflosigkeit, der Appetit nimmt ab, was den Blutdruck senkt.

Frauen mit einer kephalgischen Form von PMS sind besonders von vegetovaskulären Problemen betroffen.

Die Gründe für den Druckabfall in diesem Fall sind gynäkologische Erkrankungen (Myome, Polypen), die Einnahme von Schmerzmitteln (krampflösende Mittel erweitern die Blutgefäße) und eine erhöhte Menge an Prostaglandinen im Blut.

Es sollte den regelmäßigen Druckabfall vor der Menstruation, begleitet von Herzrhythmusstörungen, alarmieren..

Frauen mit solchen Manifestationen müssen sofort von drei Spezialisten untersucht werden: einem Gynäkologen, einem Endokrinologen und einem Kardiologen.

Warum schwillt der Magen während der Menstruation an?

Bei einigen Frauen schwillt der Magen an und verursacht Beschwerden während der Menstruation, was auch mehrere Gründe hat:

  • ein Ungleichgewicht von Hormonen, die weiterhin die ordnungsgemäße Aufnahme von Nahrungsmitteln und die Darmfunktion beeinträchtigen;
  • irrationale Ernährung, die auch Gärung und Blähungen verursacht;
  • Gynäkologische Erkrankungen, bei denen die Gebärmutter vergrößert bleibt, drücken auf den Darm und beeinträchtigen dessen gesunde Funktion.

Es ist wichtig zu verstehen, dass bei einer Schwellung der Magen während der Periode eine Gasbildung im Darm auftritt. Aber andere Organe können das Problem provozieren. Wenn es sich in jedem Zyklus wiederholt, stört es ernsthaft, es lohnt sich zu untersuchen.

Und was aufgeblasen ist, dh der Magen während der Menstruation an Volumen zunimmt, bedeutet nicht unbedingt Gefahr und Pathologie. Dies geschieht, wenn sich eine Frau leicht erholt und zu Schwellungen neigt. Ohne andere negative Manifestationen gibt es keinen Grund zur Sorge, alles wird bis zum Ende der Menstruation vergehen.

Was tun nach Ihrer Periode?

Mit Beginn der Menstruation verschwinden die Hauptsymptome von PMS, der Hormonspiegel, die emotionale Stabilität werden wiederhergestellt, das Aufblähen verschwindet, die Frau nimmt nicht mehr zu, ihr Appetit normalisiert sich wieder. Es sei daran erinnert, dass der Körper zusammen mit Blut Eisen verliert und Sie daher nach der Menstruation seine Reserven wieder auffüllen müssen. Meister im Eisen sind Meeresfrüchte, rotes Fleisch, Eier, Blumenkohl und Hülsenfrüchte.

Von obsessiven Gedanken über Essen können Sie abgelenkt werden, indem Sie mit Freunden und Ihrem Lieblingshobby kommunizieren. Gute Musik und Tanz werden Sie vor der Milz retten. Aus Reizbarkeit - Yoga und verschiedene Atemübungen.

Denken Sie daran, dass die Gewichtszunahmerate vor der Menstruation im Durchschnitt etwa 1 kg beträgt. Nachdem Sie den Anstieg entdeckt haben, müssen Sie nicht in Panik geraten, sich selbst hassen und für den gesamten Zeitraum kritischer Tage aufhören zu essen. Lernen Sie, sich ruhig zu verhalten, sich nicht aufzuregen und sich nicht auf das Thema „besser werden, nicht besser werden“ einzulassen..

Kümmere dich um deine Gesundheit, schätze deinen Körper und dann lassen Harmonie und Gleichgewicht PMS keine Chance.

Während des Eisprungs stimulieren

Bei vielen Frauen tritt das Aufblähen in der Mitte des Menstruationszyklus während des Eisprungs auf - die Freisetzung eines reifen Eies aus dem Eierstock. Der Eisprung an sich ist ein schmerzhafter Prozess, da er mit einem Bruch des Follikels verbunden ist.

Oft gibt es das Auftreten von Schwäche, Kraftverlust, eine Zunahme der Bauchhöhle, Blähungen, ein Gefühl der Fülle in der Bauchhöhle, das Auftreten von ziehenden Schmerzen.

Bei einem normalen Menstruationszyklus sind solche Symptome nicht lang und verursachen bei einer Frau keine schweren Beschwerden. Wenn solche Symptome zum ersten Mal auftreten oder ihre Schwere stärker geworden ist, lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen, da der Eisprung mit Darmkrankheiten oder Stoffwechselstörungen im Körper einhergehen kann.

Wie viele Tage vor der Menstruation erhöht sich der Magen

Es ist unmöglich eindeutig zu sagen, wie viele Tage vor der Menstruation eine Blähung auftritt. Jeder Organismus ist individuell, bei einigen Mädchen tritt das Problem von Blähungen und Ödemen in weiteren 1,5 bis 2 Wochen auf.

In den meisten Fällen ist die Änderung jedoch 3 Tage vor der Entlassung spürbar. Während dieser Zeit können Sie eine leichte Zunahme des Körpergewichts feststellen.

Wer weniger aufpasst, leidet an einem prämenstruellen Syndrom:

  • Sport, Bauchmuskeltraining;
  • Stärkung der Muskeln des Beckenbodens, die mit dem Alter und nach der Geburt schwächer werden;
  • richtige Ernährung und Vorbeugung von Übergewicht.

Ja, übergewichtige und gebärende Frauen verzeichnen eine Zunahme des Bauches, aber diese Reaktion des Körpers wird als natürlich angesehen und verschwindet normalerweise am 2-3 Tag der Menstruation oder danach.

Blähungen als prämenstruelles Syndrom

Das Uterusendometrium hat eine poröse und lockere Struktur und enthält eine reichlich vorhandene Gefäßkomponente. Während des Eisprungs werden die Schleimhäute, die die Gebärmutterhöhle auskleiden, aufgrund des Blutflusses ödematös und das Endometrium lockert sich noch mehr. Dies ist notwendig, um das befruchtete Ei sicher zu befestigen.
Wenn der Magen vor der Menstruation aufgeblasen ist, ist der Zustand in den meisten Fällen mit physiologischen Faktoren verbunden

Wenn keine Befruchtung stattfindet, tritt eine Menstruation auf. Während des Eisprungs gibt es ein Gefühl der Fülle des Bauches, eine erhöhte Gasbildung, Krämpfe und Schmerzen.

Wenn eine Frau einen erhöhten Appetit hat, möchte sie normalerweise ständig viel essen, es tritt Schläfrigkeit auf. All dies zeigt die Vorbereitung der Frau auf die bevorstehende Schwangerschaft..

Prämenstruelle Blähungen treten einen Tag nach Beginn der Menstruation von selbst auf. Bei einem lang anhaltenden Symptom wird empfohlen, es mit Manifestationen einer Eileiterschwangerschaft, Darmpathologien, Erkrankungen des Genitaltrakts und Organen des unteren Harnsystems zu unterscheiden.

So verhindern Sie Blähungen vor der Menstruation

Sie können ein unangenehmes Phänomen vermeiden. Dazu müssen Sie bestimmte Regeln befolgen:

  • In der zweiten Phase des Menstruationszyklus müssen Sie die Ernährung ändern. Die Ernährung sollte den Verdauungsprozess erleichtern, ohne den Darm zu belasten. Leichtes Essen gekocht oder gedämpft. Vermeiden Sie Lebensmittel, die zur Gasbildung führen. Zum Beispiel Kohl, Bohnen, Kaffee, frische Gurken, Milch.
  • Es wird notwendig sein, die Verwendung von Salz zu begrenzen. Diese Komponente trägt zur Ansammlung von Flüssigkeit im Körper bei. Es sollte auf salzige Lebensmittel verzichtet werden, geraucht.
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol in Form von Wein, Bier müssen ausgeschlossen werden.
  • Vitamine B sowie Kalium und Magnesium wirken sich günstig auf die Funktion des Verdauungssystems aus. Die Einnahme eines Vitaminkomplexes lindert nicht nur den Magen, sondern verbessert auch den Zustand vor der Menstruation. Beruhigt das Nervensystem.
  • Eine reduzierte Gasproduktion vor der Menstruation ermöglicht das Abkochen von Kräutern - Kamille, Minze, Zitronenmelisse. Für 1 Tasse kochendes Wasser 0,5 Teelöffel jeder Zutat. Es wird 15-20 Minuten lang infundiert. Sie können einen Löffel Honig hinzufügen. Trinken Sie es warm wie normaler Tee.

Sex wird helfen, das unangenehme Phänomen loszuwerden. Der Geschlechtsverkehr beeinflusst die Durchblutung, verbessert die Funktion des Verdauungssystems und lenkt psychisch von einem aufregenden Problem ab. Und wenn die Periode endet, wird sich die Frau wieder in ihren Bauch verlieben.

Ernährung

Das Gefühl von Blähungen und Fülle im Magen kann mit dem Auftreten von Gasen im Darm verbunden sein. Wenn Sie verwenden, schreiben und zum Auftreten von Ödemen und Blähungen beitragen, schwillt der Magen an, es tritt ein Rumpeln auf, ein Gefühl der Fülle im Bauchbereich. Einige Tage vor Beginn der Menstruation sollte von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Hülsenfrüchte;
  • Zucker;
  • süße Gerichte;
  • Milch;
  • Schwarzbrot;
  • frischer Weißkohl;
  • Sellerie;
  • Erdnuss;
  • geräuchert;
  • würzige und würzige Gerichte;
  • salzig:
  • gebratenes Fleisch, Fisch;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • starker Kaffee.

Übermäßiges Essen und die Verwendung schädlicher Produkte sind auszuschließen. Die Diät sollte 4-5 Mahlzeiten enthalten. Alkohol fördert die Gasbildung und sollte daher ebenfalls von der Verwendung ausgeschlossen werden..

Um unerwünschte Blähungen zu vermeiden, sollten Sie nicht zu viel essen sowie vor dem Schlafengehen zu viel essen. Vielleicht ist dies ein Schlüsselfaktor, der zu Blähungen führt. Verwenden Sie solche Produkte auch nicht vor der Gasbildung:

  • Fast Food;
  • fettes Fleisch;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Süßigkeiten und Gebäck.

Dies ist auf eine Verringerung der Produktion bestimmter Hormone zurückzuführen. Um übermäßiges Essen zu vermeiden, sollten Sie Lebensmittel einführen wie:

  • Nüsse
  • getrocknete Aprikosen;
  • Pflaumen
  • dunkle Bitterschokolade;
  • Bananen
  • Eintopf.

Es ist auch wichtig, den Wasserhaushalt aufrechtzuerhalten. Sie sollten viel trinken (mindestens 2 Liter), aber in kleinen Portionen, um keine Magenreizungen hervorzurufen.