Haupt / Krankheit

Kompetente Behandlung von Vulvitis mit Salbe

Die Behandlung der Vulvitis mit Salbe ist ein wesentlicher Bestandteil des Behandlungsschemas für Entzündungen der Schleimhaut der äußeren Geschlechtsorgane. Solche Medikamente sind für Frauen und Mädchen von den ersten Lebenstagen an sicher. Je nach Zusammensetzung haben Arzneimittel unterschiedliche Wirkungen. Um Komplikationen und eine weitere Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen oder das Kind einem Kindergynäkologen zeigen. Nach diagnostischen Manipulationen erklärt er, welche Salben zur Behandlung von Entzündungen geeignet sind..

Behandlung von Vulvitis mit Salbe

Vorteile von topischen Medikamenten

Vulvitis ist eine Schleimhautläsion, die die kleinen Schamlippen, die Klitoris, die Harnröhrenöffnung und den Eintritt in die Vagina bedeckt. Es kann viele Gründe haben. Bei Frauen im gebärfähigen Alter provoziert die Bakterienflora häufig die Krankheit. Bei Mädchen vor Beginn der Menstruation und im Alter ist diese Pathologie in den meisten Fällen das Ergebnis einer übermäßigen Verwendung von Seife zum Waschen und Duschen mit Antiseptika.

Eine weitere Ursache für Vulvitis kann eine allergische Reaktion sein, die als Reaktion auf eine bestimmte Nahrungsaufnahme oder den direkten Kontakt der perinealen Haut mit einem Reizstoff auftritt. Dies ist der Stoff, aus dem genähte oder Bettwäsche, Waschmittel oder Klarspüler genäht werden. Entzündungen treten häufig aufgrund mangelnder Hygiene und Stuhlgang im äußeren Genitalbereich auf (dies gilt insbesondere für Mädchen). Salben zur Behandlung von Vulvitis bei Frauen und Kindern werden in folgende Gruppen eingeteilt:

  • antibakteriell;
  • Wundheilung;
  • hormonell;
  • fungizid.

In der Anfangsphase ist die Behandlung von Vulvitis mit Salbe wirksamer als die Verwendung von Tabletten. Vor dem Eintritt in den Bereich der äußeren Genitalien mit einer Blutbahn muss die aktive Komponente des Sirups oder der Kapseln den Verdauungstrakt passieren. Dies dauert einige Zeit, außerdem steigt bei dieser Art der Anwendung das Risiko von Nebenwirkungen. Es ist auch erwähnenswert, dass für junge Mädchen oder Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit viele antibakterielle Medikamente kontraindiziert sind.

Die Salbe wird direkt auf die entzündeten Stellen aufgetragen und beginnt nach einigen Minuten zu „wirken“. Darüber hinaus gelangt der Wirkstoff in einer minimalen Konzentration in den Blutkreislauf, sodass die Möglichkeit verschiedener Komplikationen gering ist. Für die wirksame Behandlung von Vulvitis ist es jedoch erforderlich, Salben gemäß den Anweisungen zu verwenden. Es ist notwendig, das Medikament 2 bis 3 Mal täglich nach dem Waschen mit normalem Wasser oder antiseptischen Lösungen (Citeal, Kaliumpermanganat, Abkochung von Kamille oder Eichenrinde) anzuwenden..

Antimikrobielle Cremes

Vor der Behandlung einer infektiösen Vulvitis bei Frauen oder Mädchen sollte ein Krankheitserreger identifiziert werden. Abhängig von den nachgewiesenen Bakterien werden zwei Formen der Krankheit unterschieden: spezifisch, verursacht durch Trichomonaden, Gonokokken, Chlamydien, Mycobacterium tuberculosis und unspezifisch, hervorgerufen durch die sogenannte opportunistische Flora - Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli usw. Darüber hinaus berücksichtigt der Termin das Alter des Kindes und den allgemeinen Krankheitsverlauf. Zur Behandlung von Vulvitis werden daher folgende antibakterielle Salben verwendet:

  • Levomekol. Dies ist ein kombiniertes Werkzeug, es enthält Chloramphenicol, das bei der Entwicklung einer unspezifischen pathogenen Flora wirksam ist, und Methyluracil, das entzündungshemmende und regenerierende Wirkungen hat. Wenn sich die Infektion auf den Vaginalbereich ausbreitet, kann sie durch einen Katheter (oder eine Spritze ohne Nadel zur Behandlung von Mädchen) eingeführt werden..
  • Syntomycin-Salbe. Es wirkt ähnlich wie Levomekol, da es Chloramphenicol enthält.
  • Metronidazol (ein anderer Name für das Medikament Metrogil). Das Gel hat ein breites Wirkungsspektrum, ist jedoch am wirksamsten gegen Trichomonaden.
  • Betadin enthält Povidon-Jod, das die grampositive und gramnegative pathogene Flora aktiv beeinflusst. Es muss betont werden, dass seine Anwendung bei Mädchen kontraindiziert ist.
  • Tetracyclin 3% Salbe enthält ein Breitbandantibiotikum. Es stoppt das Wachstum und die Vermehrung der opportunistischen Flora (Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli) und wirkt sich auch auf Gonokokken und Chlamydien aus. Kontraindiziert bei Kindern unter 11 Jahren.
  • Erythromycin-Salbe 10000 IE / g wirkt gegen grampositive Bakterien und einige Krankheitserreger sexuell übertragbarer Infektionen.
  • Levosin enthält mehrere Komponenten. Chloramphenicol und Sulfadimethoxin wirken antibakteriell, Methyluracil fördert die Geweberegeneration und Trimecain lindert Schmerzen und Juckreiz.

Die Hauptkontraindikation für die Verwendung dieser Cremes ist die Überempfindlichkeit gegen einen beliebigen Bestandteil des Arzneimittels. Zur Behandlung der infektiösen Vulvitis wird eine Salbe verschrieben. Die Bewerbungsdauer beträgt bis zu zwei Wochen. In Abwesenheit einer Wirkung ist eine systemische Antibiotikatherapie erforderlich. Für das Kind ist weniger toxisches Augmentin angezeigt, die Liste der bei erwachsenen Frauen verwendeten Medikamente ist viel breiter.

Fungizide Mittel

Die Behandlung der Vulvitis mit einer solchen Salbe ist angezeigt, wenn die Pilzflora die Schleimhaut der äußeren Genitalien schädigt (meistens handelt es sich dabei um Vertreter der Candida-Familie). Eine ähnliche Krankheit ist als Soor bekannt. Für Frauen ist die Verwendung von Vaginalzäpfchen wirksamer, aber Medikamente in dieser Form der Freisetzung sind für Mädchen kontraindiziert. Die beliebtesten Salben sind:

  • Pimafucin mit Natamycin mit fungizider Wirkung.
  • Pimafukort. Dieses Medikament enthält neben Natamycin das Antibiotikum Neomycin und Hydrocortison, die entzündungshemmend wirken. Kontraindiziert in der Schwangerschaft und bei Mädchen unter 1 Jahr. Es sollte betont werden, dass das Medikament nicht angewendet werden kann, wenn sich offene Wunden auf der Schleimhaut befinden (Kratzer, Wunden, Kratzer)..
  • Clotrimazol (Kanizon, Candide) 1% Creme wirkt gegen eine große Anzahl von Vertretern der pathogenen Pilzflora. Darüber hinaus hat das Medikament antibakterielle Eigenschaften. Das Auftragen von Salbe wird im ersten Schwangerschaftstrimester nicht empfohlen.

Candida vulvitis ist durch einen langen und anhaltenden Verlauf gekennzeichnet. Daher sollte die Salbe mindestens 5 bis 7 Tage (und manchmal länger) verwendet werden. Unabhängig davon warnen Ärzte, dass die Anwendung der Creme nicht sofort nach dem Verschwinden der Entzündungssymptome abgebrochen werden kann. Die Entscheidung, die Therapie abzubrechen, trifft ein Gynäkologe.

Hormonelle Salbe

Warum stört Vulvit Mädchen so oft? Kurz gesagt, die Funktion der Schleimhaut der Geschlechtsorgane wird durch weibliche Hormone - Östrogene - gewährleistet. In ausreichenden Mengen beginnen sie erst nach Beginn der regelmäßigen Menstruation von den Eierstöcken ausgeschieden zu werden. Bis zu diesem Alter ist das Perineum des Kindes verschiedenen Infektionen, Reizungen durch Waschen, Schwitzen usw. ausgesetzt..

Gynäkologen von Kindern stellen fest, dass fast 50% der Mädchen unter 2 Jahren an Synechie leiden, einer Fusion der kleinen Schamlippen. In den meisten Fällen verläuft diese Art der Vulvitis von selbst. Diese Krankheit muss nur behandelt werden, wenn die Fusion die normale Urinausscheidung beeinträchtigt. Zu diesem Zweck wird eine Östrogen enthaltende Salbe verwendet..

Vulvit

Beschreibung

Vulvit. Beschreibung

Vulvitis ist eine Entzündung, die in den äußeren weiblichen Geschlechtsorganen (Vulva) auftritt. Einer der häufigsten Gründe, warum Frauen jeden Alters sich an einen Frauenarzt wenden, ist genau die Vulvitis. ICD-10 unterscheidet drei Formen des Krankheitsverlaufs: akute, subakute und chronische Vulvitis, wobei alle diese Formen unter dem Code N76 auf andere entzündliche Erkrankungen der Vulva bezogen werden.

Epidemiologie (Prävalenz) der Vulvitis

Nach Angaben des gynäkologischen Dienstes sind entzündliche Erkrankungen, die vor dem 9. Lebensjahr bei Mädchen und nach 55 Jahren bei Frauen auftreten, hauptsächlich in der Vulva und Vagina lokalisiert. Unter 9 Jahren liegt die Inzidenz von Vulvitis und Vulvovaginitis bei etwa 60-70% und nach 50 Jahren bei etwa 30%. In 30% der Fälle im Jugendalter sind Pilze der Gattung "Candida" die Ursache für Vulvitis, und in 15% ist die Ursache eine bakterielle Infektion (die sogenannte bakterielle Vaginose). Unter den Bakterien, die bei Frauen eine bakterielle Vulvitis verursachen, finden sich Staphylokokken, Escherichia coli und Streptokokkenflora.

Klassifikation der Vulvitis

Zunächst wird die Vulvitis nach dem Krankheitsverlauf (nach ICD-10) klassifiziert:

  • Akute Vulvitis - eine scharfe Krankheit mit plötzlichem Auftreten.
  • Subakute Vulvitis - ist eine Art Übergangsform zwischen akuter und chronischer Vulvitis. Der Unterschied zu akuten ist weniger schwerwiegend und von chronisch hat es eine kürzere Dauer.
  • Chronische Vulvitis hat einen großen Zeitrahmen und ist durch einen längeren Verlauf gekennzeichnet.

Bei der bestehenden chronischen Form der Vulvitis tritt eine urogenitale Mischinfektion fast immer dann auf, wenn der bestehenden Vulvitis eine andere entzündliche Erkrankung überlagert wird. Ein Beispiel ist die seltenere Hinzufügung von Vaginitis oder Zervizitis - Endometritis.

Abhängig von den pathomorphologischen Veränderungen in der Schleimhaut der Vulva werden auch 3 Arten von Vulvitis unterschieden:

  • Ulzerative Vulvitis - charakteristischer für Frauen im gebärfähigen Alter (wenn eine Frau in der Lage ist, ein Kind selbständig zu gebären und zur Welt zu bringen; Altersspanne von etwa 14 bis 50 Jahren).
  • Atrophische Vulvitis - charakteristisch für Frauen in den Wechseljahren und nach der Menopause (älter als 50 Jahre).
  • Adhäsive Vulvitis - häufig gibt es eine solche Vulvitis bei Mädchen, die nach der Pubertät in der Regel vorübergehen kann. Wenn eine solche Vulvitis jedoch nicht verschwindet, kann dies eine direkte Indikation für eine chirurgische Behandlung sein. Daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Es ist zu beachten, dass sich eine ulzerative Vulvitis durch das Auftreten erosiver Veränderungen und Geschwüre nach Berechnung der äußeren weiblichen Geschlechtsorgane manifestiert und häufig mit unzureichender Hygiene verbunden ist. Eine atrophische Vulvitis bei Kindern kann ein Zeichen für eine geschwächte Immunität oder hormonelle Störungen sein.

In direktem Verhältnis zu den Entzündungsursachen in den äußeren weiblichen Organen werden zwei Arten von Vulvitis unterschieden:

  • Bakterielle Vulvitis - eine Verbindung mit der Bakterienflora.
  • Candidiasis (Pilz) Vulvitis - eine direkte Verbindung mit Candida (Candida) Pilzen.

Die bakterielle Vulvitis wird in den meisten Fällen durch Staphylus und Streptokokken, Trichomonaden und Chlamydien, Herpesinfektion und E. coli verursacht. Kann in jedem Alter auftreten.

Candidiasis vulvitis durch Candida-Pilze tritt häufiger bei Kindern im Jugendalter und bei Frauen im gebärfähigen Alter auf.

Auch die Vulvitis wird je nach Erreger des Entzündungsprozesses unterteilt in:

  • Primäre Vulvitis - wenn eine Entzündung nicht mit Begleiterkrankungen verbunden ist und meistens durch unzureichende Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane verursacht wird, Verletzungen.
  • Sekundäre Vulvitis ist direkt mit einer begleitenden Pathologie verbunden und ist eine Folge von akuten und chronischen Erkrankungen der Beckenorgane wie Endometritis (Entzündung des Endometriums), Zervizitis (Entzündung des Gebärmutterhalses), Vaginitis (Vulvitis im Entzündungsprozess der Vaginalschleimhaut kann die einzige Manifestation sein) usw. d.

Andere Arten (Formen) von Vulvitis.

Es gibt auch eine Form von entzündlichen Erkrankungen wie allergische Vulvitis (auch bekannt als atopische Vulvitis). Der Grund dafür ist die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einem Allergen, das sowohl exogen (Lebensmittel) als auch endogen (körpereigenes Gewebe) sein kann. Das Auftreten einer atopischen Vulvitis kann ein Symptom dafür sein, dass der Körper für allergische Erkrankungen prädisponiert ist, und das Risiko ihres Auftretens ist sehr hoch, insbesondere wenn eine solche Vulvitis vor dem Alter von 3 Jahren beobachtet wird.

Darüber hinaus wird die Vulvitis während der Schwangerschaft isoliert, wenn während des gesamten Schwangerschaftszeitraums bei einer Frau ein hohes Risiko für eine Infektion oder Verschlimmerung chronischer Krankheiten (Blasenentzündung, Zervizitis, Endometritis und andere) besteht. Das Risiko ist mit der Tatsache verbunden, dass der Körper der Mutter während der Schwangerschaft merklich erschöpft ist und die Immunmechanismen schwächer werden, was einen hervorragenden Boden für die Vermehrung von Bakterien bietet.

Komplikationen der Vulvitis oder warum es gefährlich ist?

Vulvitis ist keine tödliche Krankheit, aber bei Vernachlässigung des Prozesses, unsachgemäßer und unzureichender Behandlung (es ist notwendig, eine antibakterielle Behandlung mit Salbe durchzuführen, Antimykotika zu verschreiben usw.) kann der Übergang von akuter Vulvitis zu chronischer Krankheit eine Vielzahl von Komplikationen verursachen.

Vulvitis, die bei Mädchen vor der Pubertät beobachtet wird, wird am häufigsten durch das Auftreten von sogenannten Synechien oder Adhäsionen kompliziert. Synechia ist ein Kommissuralprozess (grob gesagt - Fusion) zwischen zwei kleinen Schamlippen, und es ist auch möglich, kleine Schamlippen mit kleinen kleinen Schamlippen zusammenzuführen. Wenn die Fusion nicht rechtzeitig erkannt wird oder wenn beim Baby oder Kind vor der Pubertät keine Vulvitis festgestellt wird, kann dies zu einer Verletzung der Fortpflanzungsfunktion der werdenden Mutter bis hin zur Unfruchtbarkeit führen. Neben infektiösen und traumatischen Faktoren werden Säuglinge und traumatische Faktoren bei Vulvitis am häufigsten durch die anatomischen und physiologischen Eigenschaften der weiblichen Geschlechtsorgane verursacht: Die Öffnung der Labia majora ist ziemlich weit, der pH-Wert der Umgebung in der Vagina ist hoch, was die Schutzbarriere verringert und die gleiche Infektion fördert. Infolge einer Vaginitis kann sich der Entzündungsprozess von der Vaginalschleimhaut auf die äußeren Genitalien ausbreiten, und beim Baby tritt eine Vulvitis auf.

Darüber hinaus kann sich ohne Behandlung oder falsch ausgewählte Therapie eine eitrige Vulvitis entwickeln, die ein klinisches Bild der Vergiftung, eine Vergrößerung der äußeren Geschlechtsorgane und das Auftreten eitriger Herde (mit starkem Fortschreiten) vermittelt..

Wenn Frauen an endokrinen Störungen oder Krankheiten leiden, kann eine bestehende Dysbiose, Vulvitis durch Candida-Urethritis, akute und chronische Blasenentzündung, Endometritis und Zervizitis kompliziert sein. Das Versäumnis, diese Krankheiten zu behandeln, kann einen „Teufelskreis“ bilden, wenn eine Infektion des äußeren Genitals zu einer Entzündung beispielsweise der Blase (Blasenentzündung) führt und Blasenentzündung wiederum eine erneute Infektion mit Vulvitis hervorruft.

Welchen Arzt soll ich wegen Vulvitis kontaktieren??

Wenn ein klinisches Bild und Symptome einer Vulvitis festgestellt werden, wenden Sie sich zunächst an eine Frauenberatung am Wohnort und vereinbaren Sie einen Termin mit einem Gynäkologen, der eine Vulvitis diagnostizieren und die erforderliche Behandlung verschreiben kann. Bei Vorhandensein einer Synechie kann eine chirurgische Behandlung angezeigt sein, die auch vom örtlichen Gynäkologen empfohlen wird, sodass Sie nicht sofort zum Gynäkologen gehen müssen.

In einigen Literaturstellen finden sich Informationen, wenn der Begriff Vulvitis verwendet wird, um die bei Männern beobachtete Infektion zu beschreiben. In diesem Fall handelt es sich tatsächlich um Candidiasis. Der Mechanismus des Auftretens von Candidiasis hängt mit dem Sexualleben eines Mannes zusammen, wenn sein Partner an Candida (Pilz) -Vulvitis oder Candida-Vaginitis leidet (in einigen Quellen finden Sie den Namen "eheliche (Familien-) Soor"). Während des Geschlechtsverkehrs kann Candida in den Penis gelangen und eine Candidiasis des Penis verursachen. Sehr häufig tritt diese Krankheit bei Paaren auf, bei denen keine Verhütungsmittel (Kondome) verwendet werden oder nach dem Analsex Pilze vom Penis in die Vagina der Frau transportiert werden und anschließend beide Partner wachsen und infizieren. Daher stellt sich die Frage: "Wird die Vulvitis auf einen Mann übertragen?" wir können eindeutig antworten: Es ist eine Vulvitis, die nicht übertragen wird, aber Candidiasis bei Krankheiten bei einer Frau kann auftreten.

Symptome

Symptome einer Vulvitis bei Frauen

Anzeichen einer Vulvitis. Das daraus resultierende Jucken und Brennen der Genitalien ist die erste Glocke der Krankheit. Darüber hinaus wird der Schmerz durch Gehen und Berühren der Genitalien mit Unterwäsche verstärkt. Beim Urinieren verstärkt sich der Schmerz durch die reizende Wirkung des Urins. Geschlechtsverkehr macht keinen Spaß, sondern führt im Gegenteil zu unangenehmen Gefühlen..

Es kommt zu Rötungen, Schwellungen der äußeren Geschlechtsorgane, krankheitsbedingter Erosion der Schleimhaut. Die Schleimhaut der kleinen Lippen hat eine körnige Strukturoberfläche. Juckreiz und Brennen gehen mit einer Entladung verschiedener Art aus dem Genitaltrakt einher, eitrige Überfälle sind möglich. Die Krankheit verläuft mit einer Zunahme der Leistenlymphknoten, begleitet von ihrer schmerzhaften Empfindlichkeit, Fieber ist möglich, allgemeinem Unwohlsein.

In keinem Fall sollte Juckreiz gekämmt werden, da dies zu einem zusätzlichen Trauma der empfindlichen Haut der Vulva führt und zur Ausbreitung der Infektion beiträgt.

Schwerer Verlauf der Vulvitis, erfasst den Anus, Leistenfalten.

Um die Beschwerden zu lindern, wird empfohlen, ein warmes Bad mit einem Sud aus Kräutern mit Trocknungseffekt zu nehmen. Ein wichtiger Punkt. Eine feuchte Umgebung ist eine günstige Umgebung für die Ausbreitung von Infektionen. Alle beschriebenen Hygienebedingungen sind zu beachten. Nach dem Wasser sollten die Genitalien leicht feucht sein, auf keinen Fall reiben. Es wird empfohlen, Pulver als Trocknungsmaßnahme zu verwenden.

Eine weitere goldene Regel ist, Feuchtigkeit von vorne nach hinten zu entfernen und auch Wasserprozeduren durchzuführen.

Anzeichen einer Vulvitis bei Kindern. Die Symptomatik des Verlaufs der Vulvitis bei Kindern unterscheidet sich nicht von den Symptomen des Verlaufs bei Erwachsenen. Der akute Krankheitsverlauf bei Mädchen in jungen Jahren kann zur Verschmelzung der kleinen Schamlippen und der kleinen Schamlippen führen..

Bei Anzeichen einer Vulvitis sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um Komplikationen, die Ausbreitung der Infektion auf die Vagina und die inneren Geschlechtsorgane zu vermeiden.

Bei chronischer Vulvitis (normalerweise eine unbehandelte akute Form) sind diese Symptome träge, sie verstärken sich jedoch mit einer Verschlimmerung der Krankheit.

Nach der Ätiologie der Erziehung wird zwischen primärer und sekundärer Vulvitis unterschieden.

Eine primäre Vulvitis tritt auf, wenn keine Hygiene beobachtet wird, Urogenitalfisteln vorhanden sind, Harninkontinenz, Windelausschlag mit Fettleibigkeit. Die Symptome einer Vulvitis treten bei Erkrankungen des endokrinen Systems, bösartigen Tumoren, Exposition gegenüber chemischen, thermischen und mechanischen Faktoren auf.

Chemische Faktoren wirken sich auf das Vorhandensein einer aggressiven Umgebung in den in den Pflegeprodukten enthaltenen Substanzen aus - aromatisiertes Toilettenpapier, Seife.

Thermisch - bei erhöhten Temperaturen auf der Schleimhaut der äußeren Geschlechtsorgane (in heißen Bädern).

Mechanische Belastungen können durch Verletzungen und Radfahren verursacht werden.

Und bei Kindern - die primären Anzeichen einer Vulvitis können aufgrund einer Tendenz zur Diathese oder Infektion mit Helminthen (Madenwürmern) auftreten..

Ursachen der sekundären Vulvitis: Infektion mit sexuell übertragbaren Mikroorganismen, die aktiv die bedingt pathogene Flora vermehrt, die auftritt, wenn die Schutzfunktionen des Körpers versagen.

Nach dem Krankheitsbild des Krankheitsverlaufs werden akute und chronische Formen unterschieden. Bei einer chronischen Erkrankung treten regelmäßig Anzeichen einer Vulvitis mit Exazerbationen auf.

Andere Krankheiten können sich unter den Symptomen einer Vulvitis maskieren. Juckreiz, begleitet von Kratzern, kann eine Manifestation von Krätze, Pedikulose, Psoriasis und Dermitis verschiedener Art sein. Präkanzeröse Formen der Krankheit, Vulvakrebs, können ähnliche Flussraten aufweisen. Wenn die Krankheit längere Zeit nicht auf die Behandlung anspricht oder wenn die Diagnose zweifelhaft ist, muss der Arzt eine Biopsie durchführen, um die Diagnose zu widerlegen oder zu bestätigen. Die Diagnose der Krankheit kann aufgrund des Vorhandenseins vieler Faktoren, die die Krankheit hervorrufen, sehr komplex und langwierig sein. Möglicherweise benötigen Sie zusätzlich zur notwendigen Überwachung durch einen Gynäkologen die Konsultation anderer Spezialisten: Therapeut, Dermatovenerologe.

Wenn Anzeichen einer Vulvitis vorliegen, wenden Sie sich sofort an einen Gynäkologen, um klinische Laboruntersuchungen durchzuführen, die zur Diagnose erforderlich sind. Dies hilft, den Erreger effizient zu identifizieren oder die Begleiterkrankung zu bestimmen, wodurch Komplikationen vermieden werden.

Komplikationen der Vulvitis sind die Bildung von Candida, cicatricial Veränderungen.

Diagnose

Die Diagnose einer so komplexen und schwerwiegenden Krankheit wie Vulvitis allein ist für jedes Mädchen oder jede Frau problematisch. Wenn Sie Zweifel am Aussehen Ihrer äußeren Geschlechtsorgane haben oder unangenehme Empfindungen innerhalb und an der Oberfläche auftreten, wenden Sie sich sofort an einen Frauenarzt. Nur er kann eine qualitativ hochwertige Diagnose stellen und die notwendige Behandlung verschreiben. Hierzu müssen zahlreiche Analysen durchgeführt werden, darunter:

  • Blut Analyse.
  • Analyse des Urins.
  • Analyse auf RW und humanes Immundefizienzvirus.
  • Abstrich aus der Vagina mit Analyse auf Mikroflora und Bakterien.
  • Aussaat aus dem vaginalen Ausfluss auf der Mikroflora und Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika.
  • Ärztliche Untersuchung auf humanes Papillomavirus, Molluscum contagiosum Virus und Trichomonas.
  • Falls erforderlich, verschreiben die Ärzte die Aussaat für Gonokokken und Kolposkopie.

Die Urinanalyse ist besonders wichtig für die Vulvitis, da die geringsten Abweichungen in den Ergebnissen bei der genauen Diagnose von Erkrankungen des Urogenitalsystems hilfreich sein können. Bei der Diagnose interessieren sich Gynäkologen am meisten für die Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin. Rote Blutkörperchen sind die Zellen, die die Grundlage des menschlichen Blutes bilden, die Hämoglobin enthalten und den Sauerstofftransfer durch den Körper und die Entfernung von Kohlendioxid aus ihm durchführen. Bei jedem gesunden Menschen treten ungefähr zwei Millionen rote Blutkörperchen mit Urin aus, aber im Sediment, das von Ärzten analysiert wird, sind sie viel geringer. Bei einer Vulvitis überschreiten die roten Blutkörperchen im Urin die normalen Werte, was auf eine eindeutige Infektionskrankheit der inneren Geschlechtsorgane und der Harnwege hinweist. In diesem Fall handelt es sich um Hämaturie oder Blut im Urin. Die Farbe des Urins kann sich in Rot ändern oder unverändert bleiben.

Behandlung

Am häufigsten geht die Vulvitis mit einer Vaginitis einher - einer Entzündung der Vagina. Verschiedene Bakterien (pyogen, Escherichia coli), hefeartige Pilze und Helminthen können die Krankheit verursachen..

Die Behandlung basiert auf der Beseitigung der Krankheitsursachen. In der komplizierten Zeit ist es erforderlich, Bettruhe zu beobachten, um auf sexuelle Aktivitäten zu verzichten.

Die Behandlung der Krankheit wird für jeden Patienten individuell verschrieben. Es ist notwendig, die Genitalien regelmäßig zu spülen 3 r. pro Tag mit Tinkturen aus Heilpflanzen, einer Lösung von Kaliumpermanganat, 2% Borsäure, Mramistin, Dioxidin, Chlorhexidin.

Es werden auch antibakterielle Mittel verschrieben, die auf die Organe aufgetragen werden (Spiegelcreme, Vagicin), Zäpfchen in die Vagina eingeführt werden (Polygynax, Terzhinan, Ginalgin)..

Die Behandlung wird durchgeführt, bis die Krankheit vollständig verschwunden ist. In Kombination mit diesen Medikamenten wird auch Vitamin A verwendet, das das Epithel, die Vitamine C und E, schützt, um die Immunität des Körpers zu erhöhen. Auch verwendet Sanddornöl, Hagebuttenöl, Solcoseryl, die für die Erholung des Körpers bei Komplikationen sorgen.

Wenn Juckreiz auftritt, wird eine oral eingenommene Anästhesiesalbe verwendet (Tavegil, Suprastin, Diphenhydramin). Wenn atrophische Vulvitis und Vaginitis auftreten, die während der postmenopausalen Periode auftreten können, werden Hormone (Östrogene) zur lokalen und in einigen Fällen zur regelmäßigen Anwendung eingenommen. Wenn sich eine bestimmte Vulvitis bildet, verschreibt der Arzt eine spezielle Behandlung.

Die Ursachen, die zur Bildung von Vulvitis führen, sollten beseitigt werden..

Mit der richtigen Diagnose der Krankheit und der rechtzeitigen Behandlung kann die Vulvaginitis geheilt werden und spurlos verlaufen. Wenn der Arzt eine akute Vulvitis diagnostiziert hat, sollten trockene sterile Pads, regelmäßiges Duschen mit Kamillenbrühe, Tampons mit Synthomycin und Kerzen verwendet werden. Wenn Juckreiz festgestellt wird, werden bei Mädchen Salben und Puder verwendet. Das Anwenden von Kälte hilft, Schmerzen zu beseitigen. Auch ernannte Bäder mit Kaliumpermanganat, Silbernitrat, Protargol, Duschen mit einer Milchsäurelösung.

Bis heute gibt es verschiedene neueste klinische Behandlungsmethoden: Magnetophorese, Laserphorese, Ultraphonophorese.

Ohne geeignete Behandlung kann die Vulvitis in das chronische Stadium eintreten, in diesem Fall kann ihre Natur kompliziert sein. Akute Vulvitis, die im Säuglingsalter übertragen wurde, kann dazu führen, dass die Schamlippen des Mädchens zusammenwachsen. Einer der häufigsten Faktoren für die Bildung einer akuten Vulvitis ist: Staphylococcus, Enterococcus, Darm, Diphtheria bacillus, Gonococcus.

Vulvitis-Behandlung

Wenn eine akute Vulvitis diagnostiziert wird, wird eine Behandlung unter Berücksichtigung der Art der Krankheit verordnet. Wenn die Ursache der Krankheit eine allergische Reaktion des Körpers ist, werden desensibilisierende Medikamente verschrieben. In diesem Fall müssen Sie eine Diät einhalten. Vulvitis bei Frauen, die durch Infektionen wie Chlamydien, Gonokokken, Trichomonas, Pilzflora und andere Krankheiten verursacht wird, erfordert eine besondere Behandlung.

Die Ursache der Vulvitis kennzeichnet den Krankheitsverlauf. Eine Entzündung mit primärer Vulvitis kann durch Fettleibigkeit, Windelausschlag an den Genitalien, Blasenentzündung, Infektion mit Helminthen und Erkrankungen der Drüsen verursacht werden. Bei der Diagnose einer Vulvitis wird die Behandlung vom Arzt nach der Untersuchung des Patienten verordnet.

Behandlung von Schwangerschaftsvulvitis

Die Behandlung der Vulvitis während der Schwangerschaft sollte unter Aufsicht eines Arztes und nach einem Abstrich durchgeführt werden. Einer schwangeren Frau wird empfohlen, Medikamente in Kombination mit Wellness-Methoden zu trinken, die auf eine Erhöhung der Immunität abzielen. Unbehandelte Vulvitis kann dazu führen, dass sich Kokken während der Geburt infizieren. Der komplexe Krankheitsverlauf erfordert die Behandlung mit antibakteriellen und antimykotischen Medikamenten.

Die Vorbeugung von Vulvitis erfolgt durch Abkochen von Heilpflanzen, dazu ist auch die tägliche Hygiene der Genitalien mit speziellen Mitteln zu beobachten.

Die Behandlung von Vulvitis mit Salben ist in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung am effektivsten. Eine Salbenbehandlung kann auch durchgeführt werden, wenn eine offene und atrophische Vulvitis vorliegt, während Medikamente wie Vocadin, Betadin, Miramistin, Cytalom, Instillagel verwendet werden.

Medikament

Was ist die Behandlung für Vulvitis?

Bei der Behandlung des Entzündungsprozesses ist es wichtig, nicht nur die Symptome zu beseitigen, sondern auch die Ursache zu beeinflussen, die ihn verursacht hat. Wenn die Ursache der Krankheit nicht ausgeschlossen ist, kann die Vulvitis schließlich nicht geheilt werden. Wenn eine Vulvitis diagnostiziert wird, muss daher auch das Medikament oder die Methode zur Behandlung der zugrunde liegenden Ursache, die die Ursache der Vulvaentzündung selbst ist, mit einem Arzt ausgewählt werden. Genitalinfektionen werden häufig zu einer Entzündungsquelle der Vulva, daher sollte die Behandlung mit ihnen beginnen. Eine obligatorische Behandlung solcher Infektionen ist erforderlich, da sonst die Entzündung der Vulva nicht gestoppt werden kann.

Zunächst wird einer Frau empfohlen, während der Behandlung auf das Sexualleben zu verzichten. Es lohnt sich auch, die Auswirkungen irritierender Faktoren zu verringern.

Medikamente zur Behandlung von Problemen werden unterteilt in:

  • draussen,
  • orale Verabreichung

Mittel zur äußerlichen Anwendung

Salben, Zäpfchen, Cremes - äußerliche Anwendung. Sie schmieren die Läsionen und die Kerzen werden in die Vagina eingeführt. Orale Medikamente zur Behandlung von Vulvitis umfassen Antibiotika und Antihistaminika sowie antiinfektiöse Tabletten.

Anwenden: sowohl Hausmittel als auch Medikamente. Die traditionelle Medizin bietet auch viele Werkzeuge, aber in jedem Fall sollten sie nach Rücksprache mit einem Gynäkologen verwendet werden..

Von den in erster Linie ergriffenen Maßnahmen empfehlen die Ärzte, therapeutische Bäder zu machen, zu duschen und aus Kräutern mit desinfizierenden und antibakteriellen Eigenschaften (Kamille, Johanniskraut, Salbei, Ringelblume) zu waschen..

Zusätzlich zu Kräutern können Sie das Medikament Miramistin verwenden. Vulvitis (als durch Krankheitserreger verursachter Entzündungsprozess) kann damit lokalisiert werden. Eine Lösung mit den gleichen starken antiseptischen Eigenschaften ist Chlorhexidin. Von Vulvitis betroffene Bereiche müssen dekontaminiert werden, um die Vermehrung von Bakterien zu verhindern. Solche Mittel sind wichtig bei der Behandlung von Krankheiten und Desinfektionen und wirken fungizid, lindern Entzündungen und beschleunigen die Geweberegeneration..

Das erste Medikament, das normalerweise Patienten mit starkem Juckreiz verschrieben wird (am häufigsten bei der Diagnose einer schweren Vulvitis), ist eine Hydrocortison-Salbe mit einem geringen Wirkstoffgehalt. Es hilft bei Juckreiz und Entzündungen, lindert Schwellungen. Sie können die Salbe während der Schwangerschaft und Fütterung nicht mit Vorsicht anwenden - bei Diabetes und Tuberkulose.

Ein weiteres Mittel gegen Juckreiz ist eine Anästhesiesalbe, deren Wirkungsprinzip aus dem Namen hervorgeht.

Im Allgemeinen gibt es sehr viele Präparate für die Vulvitis, und neben Salben werden auch Zäpfchen mit antibakterieller Wirkung verwendet, die auf der Basis von Clotrimazol, Pimafucin sowie Ovestin und anderen ähnlichen Arzneimitteln hergestellt werden. Sie werden normalerweise nachts für 7-10 Tage in die Vagina eingeführt. Eine solche Behandlung ist für einen milden Grad der Krankheit ausreichend..

Zur Behandlung von Vulvitis wird Levomecol direkt auf den Entzündungsbereich aufgetragen - ein Medikament mit antimikrobieller und entzündungshemmender Wirkung. Levomikol mit Vulvitis betrifft die meisten Krankheitserreger.

Unter den Arzneimitteln, die zur lokalen Exposition verwendet werden, ist auch die Synthomycin-Salbe zu erwähnen. Es kann verwendet werden, um die Vulva zu behandeln und pathogene Mikroben zu unterdrücken. Salbe wird häufiger bei Kindern als sicherste Substanz verwendet..

Cremes zur Behandlung von Vulvitis (Pimafucin, Clotrimazol, mcmirror und andere) sollen den Fokus der Entzündung antibakteriell beeinflussen. Clotrimazol (Vulvitol, Soor, Trichomoniasis - all diese Probleme können mit dieser Vaginalcreme behandelt werden, die 2-3 mal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen wird und leicht reibt) hat eine Vielzahl von Auswirkungen auf das Problem..

Bepanten Creme oder Salbe fördert die Heilung von Geschwüren und Wunden, Epithelisierung und Hautregeneration, es enthält Dexapanthenol. Dies ist vielleicht eines der harmlosesten Medikamente, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen angewendet werden können..

Stimuliert die Heilung des Gewebes und Methyluracil. Vulvitis fällt mit Geschwüren und beeinträchtigten Haut- und Schleimhäuten zusammen, daher ist die Verwendung solcher Mittel für eine schnelle Epithelisierung sehr wichtig.

Antibiotika

Antibiotika gegen Vulvitis werden äußerst selten verschrieben. Wenn die Ursache jedoch eine Infektionskrankheit wie Gonorrhoe oder Trichomoniasis war, können Sie nicht darauf verzichten. Orale Tabletten werden ebenfalls verwendet. Sexuell übertragbare Vulvitis wird manchmal nach Ermessen des Arztes mit Antibiotika wie Ceftriaxon (wenn Gonokokken im Abstrich gefunden werden), Metronidazol (in Gegenwart von Trichomonaden) und anderen behandelt.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Arzneimitteln wird Fluconazol häufig oral bei Vulvitis angewendet, die durch Pilze der Gattung Candida verursacht wird. Dieses Werkzeug wird normalerweise einmal in einer Menge von 150 mg eingenommen. In der chronischen Form der Krankheit wird es länger angewendet: am ersten, dritten und siebten Tag.

Ein wichtiges Element eines umfassenden Ansatzes zur Behandlung von Entzündungen sind Vitamine, insbesondere Gruppe B (Thiaminchlorid, Riboflavin), Aevit und Vitamin C..

Antibiotika provozieren häufig eine Vulvitis, spielen jedoch häufig eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Krankheit. Nach oraler Verabreichung von Antibiotika kann sich jedoch eine Darmdysbakteriose entwickeln, da auch die vorteilhafte Mikroflora im Körper leidet. Laktozyten und Bifidobakterien sterben während der Antibiotikatherapie ab. Und diese Mikroorganismen bringen dem Menschen große Vorteile. Sie zerstören pathogene Bakterien und sind für die Immunität verantwortlich. In diesem Fall sollte die Mikroflora wiederhergestellt werden. Hierzu sind Präbiotika und Probiotika, die Bifido und Laktobazillen enthalten, weit verbreitet.

Wie Sie sehen können, ist das Angebot an Medikamenten zur Behandlung von Vulvitis sehr umfangreich. Um die Krankheit jedoch in jedem Fall richtig behandeln zu können, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren. In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln und den Prozess verzögern, dann ist es wahrscheinlich, dass verschiedene Komplikationen wie Verwachsungen, die Ausbreitung von Infektionen auf Darm, Gebärmutter und Eierstöcke vermieden werden. Nur ein umfassender und kompetenter Behandlungsansatz bringt die gewünschten Ergebnisse..

Hausmittel

Behandlung von Vulvitis zu Hause

Vulvitis kann sowohl medikamentös als auch mit alternativen Methoden behandelt werden. Heilpflanzen helfen schnell und effektiv bei der Bewältigung dieser Krankheit, für die es keine Altersbeschränkungen gibt, wodurch sowohl kleine Kinder als auch ältere Menschen krank werden können.

Die Behandlung dieser Krankheit erfolgt intern und extern..

Alternative Behandlung der Vulvitis intern:

  • Brennnessel. Der Saft dieser Pflanze wird in 1 TL verbraucht. 2-3 mal am Tag. Brennnessel gilt seit langem als starkes Multivitaminpräparat und hilft, Vitamine wieder aufzufüllen und hormonelle Störungen zu regulieren..
  • Hypericum perforatum. Es ist nützlich bei der Behandlung vieler Krankheiten, es ist ein starkes Antiseptikum und hilft dem Magen-Darm-Trakt, der Leber und entzündlichen Prozessen in der Gynäkologie. Aus Johanniskraut Aufguss machen und по Art. 2-3 mal am Tag.
  • Kalina. Nur ein Lagerhaus mit Vitaminen. Es enthält viel Ascorbinsäure, Phosphor, organische Säuren, Carotine, Tannine und ist verantwortlich für die Stärkung der Immunität, die Wundheilung und die Wiederauffüllung der Energie. Aus seinen Blüten wird ein Sud gemacht: Sie werden mit kochendem Wasser gegossen, etwa 12 Minuten gekocht, abgekühlt und darauf bestanden. Es ist notwendig, in einer Menge von 1 EL zu konsumieren. 20 Minuten vor den Mahlzeiten.
  • Weißer Akaziensaft wird aktiv bei gynäkologischen Erkrankungen eingesetzt. Weiße Akazie kann auf verschiedene Arten verwendet werden:
    • Sie können nur die Blumen kauen
    • Sie können eine Infusion vorbereiten: 1 EL. Akazienblätter gießen ein Glas kochendes Wasser. Cool, anstrengend. Nehmen Sie natürlich mindestens vier Wochen vor den Mahlzeiten einen Esslöffel.

Alternative Behandlung der Vulvitis äußerlich:

  • Eine wirksame alternative Behandlung für Vulvitis wird durch das Sammeln von Kräutern durchgeführt, zu denen gehören: Rainfarnblätter, Wegerichblätter, Schöllkraut, Ringelblume und Kamillenblüten. Diese Zusammensetzung wird mit heißem Wasser (1 l) gegossen, darauf bestanden und filtriert. Zum Duschen verwendet.
  • Grushanka rundblättrig wird für Lotionen verwendet und lindert Juckreiz. Zwei TL Die Rohstoffe werden mit kochendem Wasser gegossen und 2,5 Stunden lang aufbewahrt. Danach werden sie durch ein Käsetuch dekantiert. Grushanka wirkt antiseptisch, antiallergisch, entzündungshemmend und reinigend.
  • Akazienweiß kann nicht nur im Inneren eingenommen werden. Das Duschen ist sehr effektiv: Die Blumen sollten gekocht, gekühlt und dekantiert werden. Der Vorgang wird anderthalb Wochen lang wiederholt. Um die Wirkung zu verstärken, machen Sie aus dieser Pflanze nicht nur Duschen, sondern trinken Sie auch die Infusion.
  • Ein sehr gutes Mittel ist eine Zusammensetzung, die Rosmarin, Salbei, Schafgarbe und Eichenrinde enthält. Es wird mit zwei Litern heißem Wasser gegossen, ein paar Stunden lang darauf bestanden und geduscht.
  • Tampons mit Honig sollten 2 Wochen lang täglich 12 Stunden lang angewendet werden. Honig ist ein starkes entzündungshemmendes und heilendes Mittel, sollte jedoch nur verwendet werden, wenn es keine allergische Reaktion hervorruft..

Bei Vulvitis, insbesondere bei Kindern, baden sie. Die relevanteste Pflanze, aus der sie hergestellt werden, gilt als Kamille: 1 Stunde. l in einem Glas kochendem Wasser. Kamille mit Vulvitis beruhigt und desinfiziert betroffene Haut.

Kaliumpermanganat hat auch eine gute heilende Wirkung. Es wird auf die gleiche Weise wie das vorherige Rezept zubereitet. Kaliumpermanganat hat ausgezeichnete desinfizierende Eigenschaften.

Solche einfachen Methoden werden Juckreiz und Brennen schnell los. Dieses Problem reicht aus, um nur 15 Minuten pro Tag aufzuwenden, so dass es Sie weniger stört.

Aber denken Sie daran: Volksheilmittel neutralisieren nur die Symptome und heilen nicht vollständig. Selbst wenn die Symptome verschwunden sind und sich die Krankheit in keiner Weise manifestiert, bedeutet dies nicht, dass sie verschwunden ist. Weitere Veränderungen müssen streng überwacht werden, da sonst die Gefahr besteht, dass sich die Krankheit zu einer chronischen Erkrankung entwickelt. Wenn Sie von Symptomen gequält werden, ist es wahrscheinlich an der Zeit, auf scharfe Speisen und Gerichte zu verzichten und die Salzaufnahme zu senken. Und Sie sollten alle Hygienevorschriften befolgen und regelmäßig vorbeugende Maßnahmen durchführen. Eine gute Akquisition in der Zukunft wird ein Gel für die Intimhygiene sein, das die Haut schützt und zur Vorbeugung dieser Krankheit beiträgt.

Vulvit

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Dies ist ein entzündlicher Prozess, der in den weiblichen äußeren Geschlechtsorganen auftritt. Der Name der Krankheit kommt vom Wort "Vulva". Dieser Begriff in der Medizin bezieht sich auf eine Gruppe der äußeren Geschlechtsorgane einer Frau. Es umfasst: Schambein, Schamlippen (groß und klein), Jungfernhäutchen (bei Mädchen), Bartholin-Drüsen, Klitoris, Harnröhrenausgang, Vestibül Vestibül und hufeisenförmigen Venenplexus, der den Harnkanal erfasst.

Arten von Vulvitis

Viele Menschen denken, dass Vulvitis eine Krankheit ist, die nur erwachsene Frauen betrifft. Diese Meinung ist falsch. Sowohl junge Mädchen als auch junge oder reife Frauen können eine Vulvitis bekommen. Je nachdem, welche Frau krank ist, werden zwei Arten von Vulvitis unterschieden: primäre und sekundäre.

  1. 1 Die primäre Vulvitis tritt hauptsächlich bei jungen Mädchen und Frauen im Erwachsenenalter mit Wechseljahren auf. Bei Mädchen erklärt sich das Auftreten von Vulvitis durch die Tatsache, dass die Haut sehr empfindlich ist und es immer noch keine notwendige Schutzumgebung in der Schleimhaut gibt. Bei älteren Frauen tritt Vulvitis aufgrund von Problemen mit dem pH-Wert, manchmal bei trockener Haut, und dem Auftreten von Mikrorissen auf. Darüber hinaus kann die Entwicklung einer Vulvitis bei einem Kind eine Helminthiasis (insbesondere Austern) hervorrufen. In diesem Fall verschlechtern sich alle Symptome der Krankheit nachts, und zum Zeitpunkt des Schlafes kann sich das Kind unruhig drehen und die Zähne zusammenbeißen.
  2. 2 Eine sekundäre Vulvitis entsteht vor dem Hintergrund bereits bestehender Infektionskrankheiten im Gebärmutterhals und in den Eileitern im oberen Teil der Vagina.

Ursachen für das Auftreten von Vulvitis

2 Arten von Ursachen können Vulvitis verursachen: natürlich und erworben.

Zu den natürlichen Ursachen für die Entwicklung einer Vulvitis gehört eine warme und feuchte Umgebung, in der sich die äußeren Genitalien ständig befinden. empfindliche Haut im Intimbereich, die eine große Anzahl von Plexus von Blutgefäßen, Nerven und Falten beherbergt.

Zu den erworbenen Ursachen gehört das Vorhandensein einer Infektion (Streptokokken, Escherichia coli, Staphylokokken, Pilze) - sie verursachen keine spezifische Vulvitis, aber Diphtheria bacillus, Chlamydien, Gonokokken, Trichomonas und Mycobacterium tuberculosis verursachen eine spezifische Vulvitis.

Die Krankheit kann auch zu einer langen und selbst verschriebenen Einnahme von Antibiotika, Immunsuppressiva, Hormonen, Diabetes, bösartigen Neubildungen der weiblichen Geschlechtsorgane, Blasenentzündung, einer allergischen Reaktion auf Intimhygieneprodukte oder zur Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene führen (insbesondere an kritischen Tagen)..

Darüber hinaus kann eine Vulvitis aufgrund einer Verletzung der Vulva beim Fahrradfahren, beim Reiten oder beim Üben der Selbstzufriedenheit auftreten. Thermische Verbrennungen können die Krankheit auch verursachen, wenn Sie mit zu heißem Wasser duschen oder ein heißes Bad nehmen.

Ein nasser Badeanzug, der lange schmale, synthetische Unterwäsche trägt, verursacht ebenfalls Vulvitis. Hohe Luftfeuchtigkeit ist ein sehr günstiger Faktor für die Vermehrung verschiedener Bakterien.

Symptome einer Vulvitis

Diese Krankheit beginnt mit dem Auftreten von Rötungen, Schwellungen der äußeren Geschlechtsorgane einer Frau, kleinen Erosionen auf der Schleimhaut und auf der Haut, aus denen eitriger Ausfluss hervorgeht, Rötungen können auch im Leistenbereich auftreten. Beim Abtasten der Lymphknoten in der Leiste stellt sich heraus, dass sie signifikant größer sind. Die Patienten bemerken starkes Brennen und Jucken, Schmerzen beim Wasserlassen. Das allgemeine Wohlbefinden wird ebenfalls gestört: Die Temperatur steigt, es ist eine ständige Schwäche zu spüren, es werden Schläfrigkeit und Müdigkeit beobachtet.

Infektions- und Pilzinfektionen aus der Vagina von Frauen erzeugen einen unangenehmen Geruch.

Wenn eine Vulvitis aufgrund einer Infektion mit Escherichia coli aus der Vagina auftritt, tritt ein Ausfluss mit einem schlechten Geruch auf und hat einen gelben oder grünen Farbton.

Bei Vorhandensein einer Staphylokokkeninfektion wird der Ausfluss zu dick und viskos und nimmt einen gelblichen Farbton an.

Der Verlauf der Vulvitis

Vulvitis kann in zwei Formen auftreten: akut und chronisch.

Im akuten Verlauf treten alle oben genannten Symptome schnell und schmerzhaft auf, und im chronischen Verlauf werden alle Anzeichen stärker gelöscht, bringen weniger Beschwerden mit sich, aber die Krankheit verschlimmert sich unter den geringsten günstigen Bedingungen ständig und manifestiert sich in akuter Form.

Nützliche Produkte für Vulvitis

Bei der Vulvitis müssen Sie zunächst die Mikroflora im Darm und in der Vagina wiederherstellen. Dies hilft allen Milchprodukten, nämlich fermentierter gebackener Milch, Milch, Kefir, Milch, Sauerrahm, Molke, Joghurt (muss ohne künstliche Füllstoffe sein). Diese Lebensmittel sind reich an essentiellen Bifidobakterien..

Um den Entzündungsprozess zu lindern, muss der Körper die Vitamine B, E, C, A bereitstellen.

Vitamine der Gruppen E und A können durch den Verzehr von Brokkoli, Viburnum, Spinat, Sauerampfer, Grünkohl, Süßkartoffel, getrockneten Aprikosen und Pflaumen erhalten werden.

Alle Zitrusfrüchte, Johannisbeeren, Erdbeeren, Erdbeeren, Sanddorn und grünen Äpfel helfen, den Mangel an Ascorbinsäure (Vitamin C) im Körper zu füllen..

Das meiste Vitamin B enthält Nüsse, Hülsenfrüchte, Leber, Pilze, Knoblauch und Käse..

Darüber hinaus sind für die schnelle Genesung des Körpers nach einer Vulvitis äußerst nützliche Substanzen erforderlich: Zink (in großen Mengen in Buchweizen, Erbsen, Pinienkernen, Haferflocken, Gänse-, Schaf- und Putenfleisch enthalten), Magnesium (es reicht aus, Meeresfrüchte zu essen, um es zu bekommen und Nüsse) und Kalzium (zusätzlich zu fermentierten Milchprodukten sollten Senfkörner und Gerstenbrei konsumiert werden).

Zusätzlich zu all diesen Empfehlungen benötigt der Körper eine große Menge an Ballaststoffen, die aus saisonalen Beeren, Gemüse und Früchten gewonnen werden sollten..

Traditionelle Medizin gegen Vulvitis

Die Behandlung der Vulvitis mit Hilfe von Volksmethoden umfasst eine umfassende Therapie, die aus extern und intern angewendeten medizinischen Methoden besteht.

Betrachten Sie zunächst Rezepte aus Heilkräutern, die oral eingenommen werden müssen:

  • Jeden Tag, dreimal am Tag, müssen Sie einen Teelöffel frisch gepressten Saft aus den Blättern der Brennnessel trinken.
  • Trinken Sie jeden Tag dreimal am Tag eine Infusion von perforierter Johanniskraut. Um die Brühe zuzubereiten, müssen Sie trockene, zerkleinerte Rohstoffe nehmen. Um ein Glas Brühe zuzubereiten, benötigen Sie 1 Esslöffel Hypericum. Es sollte mit kochendem Wasser gegossen und 30 Minuten lang an Stärke gewonnen werden. Danach die Brühe filtern. Es wird empfohlen, jeden Tag eine neue Brühe zu kochen.
  • Viburnum-Blüten helfen bei der Heilung von Vulvitis. Von diesen müssen Sie die Infusion wie folgt vorbereiten: Nehmen Sie einen halben Esslöffel Blumen, füllen Sie sie mit 100 Millilitern, warmem Wasser und Blumen bei schwacher Flamme für 10 Minuten, lassen Sie sie abkühlen, filtern und nehmen Sie drei Esslöffel pro Tag.
  • Kauen Sie den ganzen Tag über weiße Akazienblüten, und der Saft, der auffällt, gilt als medizinisch.
  • Zusätzlich zur Behandlung mit einer Pflanze können Sie eine Kombination davon verwenden. Zur Behandlung von Vulvitis wird empfohlen, die Blätter von Birnen-, Klee- und Huflattich- oder Lindenblüten mit einer Apothekenkamille, geronnenem getrocknetem Zimt und Walnussblättern zu kombinieren. In beiden Fällen müssen Sie eine gleiche Anzahl von Komponenten verwenden. Die erste Ernte wird bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten lang gekocht, dann auf vollständige Abkühlung warten und filtriert. Sie müssen die Brühe mindestens 2, jedoch nicht mehr als 3 Mal trinken. Auf einmal müssen Sie 3 Esslöffel der Brühe trinken. Die zweite Liste der Kräuter besteht aus 3 Stunden, 3 bis 4 mal am Tag. Um beide Brühen zuzubereiten, benötigen Sie ein Glas Wasser und 1 Esslöffel Kräuter. Vor der Einnahme sollten die Infusionen leicht erhitzt, aber nicht gekocht werden.

Unter äußerer Behandlung bedeutet dies, dass eine Dusche durchgeführt und Lotionen aufgetragen werden.

Zum Duschen die Immortelle, Ringelblumenblüten, Apothekengänseblümchen, Zwiebelschalen, Wurzel und Dornenrinde verwenden.

Verwenden Sie für Lotionen eine Abkochung aus rundblättriger Birne und Pastinaken.

Um die Brühe zuzubereiten, nehmen Sie ein paar Teelöffel trocken gehackte Rundblattbirne, geben Sie 200 Milliliter heißes Wasser hinzu, geben Sie sie in eine Thermoskanne und lassen Sie sie 2 Stunden ziehen. Nachdem dies gefiltert wurde, wird ein Mulltupfer in einem Sud angefeuchtet und auf die Genitalien aufgetragen. Applikationen können auch aus frischen Birnenblättern hergestellt werden. Lotionen und Anwendungen müssen vor dem Baden im Bad erfolgen.

Lotionen aus medizinischem Lungenkraut werden aus frisch gepresstem Saft dieser Pflanze hergestellt, der leicht mit Wasser verdünnt ist. Um den Saft zuzubereiten, nehmen Sie den Luftteil des Grases (während der Blüte erforderlich)..

Gefährliche und schädliche Produkte mit Vulvitis

Während der Behandlung von Vulvitis sollten Sie sich weigern, scharfes, süßes, salziges, fettiges, geräuchertes Essen, alkoholische Getränke (insbesondere Brausetabletten), süßes Soda, Kwas, Mayonnaise, Saucen, fabrikgefertigte Ketchups zu konsumieren. Sie sollten Backwaren und Konserven ablehnen.

Diese Produktliste provoziert nur das Wachstum von Bakterien, Pilzen, die dann die Schleimhäute reizen und dadurch immer wieder den Entzündungsprozess verursachen.

Vulvit: Symptome und Behandlung

Vulvitis ist eine gynäkologische Erkrankung, die von einer Entzündung der Vulva (äußere Genitalien) begleitet wird. Es kann sich bei Frauen jeden Alters ab der Geburt entwickeln.

Die Vulva befindet sich zwischen Hymen und Schambein. Es besteht aus dem äußeren Teil der Harnröhre, der Vaginalöffnung, den kleinen Schamlippen, den kleinen Schamlippen und der Klitoris. Die Vulva-Organe haben mehrere Nervenenden und Gefäße, die verschiedenen Faktoren ausgesetzt sind, was zu einer Schädigung und Entzündung der Genitalien führt.

Ursachen der Vulvitis bei Frauen

Eine Entzündung der Vulva kann aus folgenden Gründen ausgelöst werden:

  • Oralsex;
  • Genitalinfektionen
  • Längerer Gebrauch von hormonellen, antibakteriellen Medikamenten, was zu einer Schwächung der Immunität führt. Diese Medikamente wirken sich nachteilig auf die vaginale Mikroflora aus, wodurch der Gehalt an opportunistischen Mikroorganismen zunimmt.
  • Maligne Neubildungen der Genitalien, die sich in einem Zustand der Nekrose oder des Zerfalls befinden;
  • Schwere systemische Erkrankungen (Thyreotoxikose, Krebs);
  • Entzündungsprozesse der Fortpflanzungsorgane und der Harnwege;
  • Helminthenbefall;
  • Harninkontinenz;
  • Die Bildung von Fisteln im Urogenitalsystem;
  • Temperatur (Überhitzung, Unterkühlung), chemische Schädigung der Genitalien;
  • Eine allergische Reaktion auf Körperpflegeprodukte oder -gegenstände (Gel, Creme, Seife, Lotion, Tampons, Pads usw.);
  • Mechanisches Trauma der Genitalien während der Entbindung oder rauer sexueller Kontakt;
  • Intime Hygiene.

Darüber hinaus kann sich aufgrund eines Östrogenmangels im Blut eine Vulvitis entwickeln.

Vulvite-Arten

Aufgrund der Art des Infektionserregers kann eine Entzündung der Vulva spezifisch und unspezifisch sein. Eine unspezifische Vulvitis wird durch Viren, Protozoen, Hefen, Staphylokokken, Escherichia coli und Streptokokken verursacht. Normalerweise wird diese Form bei Mädchen und älteren Patienten diagnostiziert, was auf die physiologischen Eigenschaften des Körpers in dieser Lebensphase zurückzuführen ist.

Die Entwicklung einer spezifischen Vulvitis erfolgt unter dem Einfluss der pathogenen Aktivität von Trichomonaden, Chlamydien, Mycobacterium tuberculosis und Gonococcus.

Nach Ursprung wird die Krankheit wie folgt klassifiziert:

  • Primäre Vulvitis. Die Entstehung dieser Form wird durch endokrine Störungen, unzureichende Hygiene, Blasenentzündung, Helminthiasis, traumatische Verletzungen der Genitalien bei thermischen, chemischen Verbrennungen und aufgrund mechanischer Einflüsse gefördert. Die Ursache der primären Vulvitis kann auch eine unkontrollierte oder unsachgemäße Verabreichung von antibakteriellen Arzneimitteln sein. Eine primäre Vulvitis wird häufiger bei Mädchen beobachtet, da die Schleimhäute und die Haut der Vulva ziemlich dünn, zart und leicht verletzt sind..
  • Sekundäre Vulvitis. Diese Form entsteht vor dem Hintergrund einer Entzündung der inneren Geschlechtsorgane (Zervizitis, Endometritis, Kolpitis usw.). Auch die sekundäre Form der Vulvitis kann sich aufgrund einer Verletzung der normalen vaginalen Mikroflora vor dem Hintergrund von Chlamydien, Trichomoniasis, Pilzen, Papillomaviren und Herpes entwickeln.

In Anbetracht der Ursache und des Mechanismus der Entwicklung einer Vulvitis werden die folgenden Formen der Pathologie unterschieden:

  • Allergische Vulvitis. Entwickelt sich normalerweise bei Kindern mit unangemessenen Intimmitteln. Es gibt auch andere Allergenquellen. Vulvitis bei Säuglingen kann durch die Verwendung von Milch- und Zitrusprodukten, einen übermäßigen Glukosespiegel in der Ernährung oder eine falsche Fütterung auftreten. Durch die Verwendung ungeeigneter Windeln kann es sogar zu Entzündungen kommen. Allergische (atopische) Vulvitis bei Mädchen und Frauen wird durch chemische Reizstoffe, Lebensmittel und synthetische Kleidung verursacht. Die Therapie dieser Form der Krankheit zielt darauf ab, das Allergen zu neutralisieren und Antihistaminika einzunehmen.
  • Atrophische Vulvitis. Tritt häufiger bei Patienten in den Wechseljahren vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus und Übergewicht auf. Die Krankheit manifestiert sich in einer Ausdünnung der Schleimhäute der Vulva, was zu einer leichten Infektion und einem Trauma führt. Die Behandlung der atrophischen Vulvitis beinhaltet die Verwendung von Hormonen.
  • Candidiasis vulvitis. Es wird normalerweise bei Frauen im gebärfähigen Alter und bei Jugendlichen diagnostiziert. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund einer Verletzung der vaginalen Mikroflora und einer geschwächten Immunität. Übermäßiger Stress, Antibiotika-Behandlung, unsachgemäße Behandlung, häufiger Stress können das Auftreten von Candidiasis vulvitis hervorrufen. Das Hauptzeichen der Pathologie ist der vaginale Ausfluss einer geronnenen Textur mit einem unangenehmen Geruch. Schwellungen der Schamlippen, Juckreiz, Brennen intimer Stellen, schmerzhafte sexuelle Beziehungen werden ebenfalls beobachtet. Die Behandlung der Candida-Vulvitis besteht in der Einnahme von Antimykotika verschiedener Gruppen: Polyene, Trazole, Imidazole usw. Manchmal reicht eine lokale Behandlung aus - die Verwendung von Vaginalzäpfchen, Salben, Bädern und Lotionen mit Heilkräutern.
  • Bakterielle Vulvitis. Es ist gekennzeichnet durch eine allgemeine Entzündung der Vulva, die durch die Vermehrung und pathogene Aktivität von Bakterien hervorgerufen wird. Trichomonaden, Chlamydien, Herpesinfektionen, Gonokokken und Mycobacterium tuberculosis können Erreger der Krankheit werden. Häufiger manifestiert sich eine ähnliche Form der Vulvitis vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen.

Symptome einer Vulvitis bei Frauen

Eine Entzündung der Vulva kann in akuter und chronischer Form auftreten. Akute Vulvitis entwickelt sich schnell, begleitet von ausgeprägten Symptomen:

  • Schwellung, Rötung der Vulva;
  • Schmerzhafte Empfindungen an intimen Orten, die beim Geschlechtsverkehr, bei körperlicher Anstrengung und beim Wasserlassen verstärkt werden;
  • Brennen, Jucken der Genitalien;
  • Vergrößerte Talgdrüsen aus den Schamlippen;
  • Das Auftreten von Blasen an intimen Stellen mit Flüssigkeit im Inneren;
  • Die Bildung von Plaques, Plaque auf den Genitalien;
  • Vergrößerte Leistenlymphknoten (nicht immer);
  • Temperaturanstieg.

Chronische Vulvitis geht mit den gleichen Symptomen einher wie die akute Form, hat jedoch einen weniger ausgeprägten Charakter. Ein charakteristisches Zeichen für den chronischen Verlauf der Pathologie ist das Auftreten eines eitrigen Vaginalausflusses.

Diagnose einer Vulvitis

Um die wirksamste Behandlung für Vulvitis auszuwählen, wird eine vorläufige umfassende Untersuchung durchgeführt, die ein Gespräch mit der Patientin, eine gynäkologische Untersuchung in den Spiegeln und eine Laboruntersuchung von Vaginalabstrichen umfasst.

Die folgenden klinischen Studien werden verschrieben, um begleitende Pathologien zu erkennen, den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen und den Schweregrad und die Form der Vulvitis festzustellen:

  • Analyse von Abstrichen auf der Flora;
  • Allgemeine Untersuchung von Blut, Urin;
  • Bluttest auf Syphilis, HIV;
  • Analyse auf sexuell übertragbare Krankheiten (Genitalinfektionen);
  • Untersuchung von Fäkalien zum Nachweis von Darmparasiten;
  • Überprüfung des Vaginalausflusses zur Beurteilung der Vaginalmikroflora und Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika.

Die Zweckmäßigkeit der Durchführung diagnostischer Studien wird vom Arzt anhand der Beschwerden des Patienten, des Schweregrads und der Intensität klinischer Manifestationen sowie der Analyse anamnestischer Informationen festgelegt.

Behandlung von Vulvitis bei Frauen

Zur Behandlung von Entzündungen der Vulva wird eine komplexe Behandlung allgemeiner und lokaler Wirkungen angewendet. Die Therapie der Vulvitis zielt darauf ab, den Entzündungsprozess und seine Manifestationen zu beseitigen und die Ursache zu neutralisieren, die die Entwicklung der Krankheit hervorrief. Die Behandlung der akuten Vulvitis bei Mädchen erfordert Bettruhe. Frauen für die Dauer der Therapie sollten sexuelle Beziehungen ablehnen.

Eine Antibiotikatherapie gegen Vulvitis wird unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit und Art des nachgewiesenen Erregers verschrieben. Bei spezifischen Entzündungen (Gonorrhoe, Trichomonas, Chlamydien, tuberkulöse Vulvitis) wird eine dem Erreger entsprechende Spezialtherapie verschrieben. Bei Mädchen wird eine Entzündung der Vulva häufig durch opportunistische Mikroorganismen verursacht, daher werden lokal antibakterielle Medikamente (Cremes, Salben) verschrieben. Die Behandlung der allergischen Vulvitis umfasst die Verwendung von Antihistaminika und die Nahrungsaufnahme mit Ausnahme von salzigen, würzigen und süßen Gerichten.

Die Behandlung der Vulvitis umfasst neben der medikamentösen Therapie auch die topische Behandlung der Genitalien:

  • Kalte Kompressen mit Tinktur aus Eukalyptus, Furatsilina-Lösung, Lotion;
  • Waschen der Genitalien mit Infusion von Kamille, einer Lösung von Kaliumpermanganat oder Borsäure;
  • Die Verwendung von entzündungshemmenden Vaginalzäpfchen, die mit Antiseptika duschen;
  • Sitzende Bäder mit Kräutertees (Eukalyptus, Schnur, Kamille, Ringelblume), Kaliumpermanganatlösung.

Nach der Durchführung von Wasserprozeduren sollten intime Stellen getrocknet und mit Streptozidpulver bestreut werden.

Bei starkem Juckreiz kann die Verwendung einer Anästhesiesalbe, die die Vulva vor dem Schlafengehen schmiert, und Schlaftabletten verschrieben werden. In einigen Fällen ist eine Physiotherapie (UV) angezeigt..

Besonderes Augenmerk im Kampf gegen die Vulvitis wird auf die Behandlung von Begleiterkrankungen (Stoffwechsel, hormonelle Störungen, chronische Erkrankungen - Pyelonephritis, Mandelentzündung) gelegt. Um die schützenden Eigenschaften des Körpers zu stärken, wird die Verwendung von Stärkungsmitteln gezeigt: Nahrungsergänzungsmittel, Immunmodulatoren, Vitaminkomplexe usw..

Vulvitis während der Schwangerschaft

Schwangere sind auch nicht immun gegen die Entwicklung einer Vulvitis. Zusätzlich zu den oben genannten Gründen werden hormonelle Veränderungen, Veränderungen der vaginalen Mikroflora, Allergien gegen schwangere Frauen, Stresszustände usw. zu den provozierenden Entzündungsfaktoren der Vulva während der Schwangerschaftsperiode hinzugefügt. Während der Schwangerschaft wird die Immunität der werdenden Mutter geschwächt, wodurch sich entzündliche und infektiöse Pathologien verschlimmern können..

Während der Schwangerschaft ist eine Vulvitis gefährlich für eine Infektion des Fötus und die Gefahr einer Fehlgeburt. Die Erreger der Entzündung bei schwangeren Frauen sind häufiger Staphylokokken, Candida und Trichomonas.

Die Therapie der Vulvitis bei schwangeren Frauen wird während der gesamten Tragzeit durchgeführt und zeichnet sich durch einen zurückhaltenden Charakter aus. Dies ist auf die Unfähigkeit zurückzuführen, während der Schwangerschaft wirksame antibakterielle Arzneimittel zu verwenden. Zur Behandlung von Entzündungen werden Salben, Vaginalzäpfchen, therapeutische Bäder, Puder und Cremes mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet. Zur Bekämpfung der Vulvitis während der Schwangerschaft werden Vitaminkomplexe und gesundheitsfördernde Verfahren zur Stärkung der Immunität verschrieben. Das Schema und die Taktik der therapeutischen Wirkung werden vom Arzt individuell festgelegt, wobei das Gestationsalter, die Art des Erregers, der Gesundheitszustand der Patientin sowie die Schwere und das Stadium des Entzündungsprozesses berücksichtigt werden.

Mögliche Auswirkungen einer Vulvitis

Bei verzögerter und unzureichender Therapie kann eine vaginale Vulvitis, insbesondere bei Kindern, die Entwicklung der folgenden Komplikationen hervorrufen:

  • Atresie der Vagina (zuerst klebt die Vagina zusammen, danach verschmilzt sie vollständig);
  • Die Bildung chronischer Geschwüre an intimen Stellen;
  • Die Bildung von Synechie - die Fusion der kleinen Schamlippen (der Adhäsionsprozess dauert 1 - 1,5 Monate);
  • Aufnahme (Zyanose der Vulva);
  • Die Ausbreitung pathogener Bakterien, Infektionen der inneren Geschlechtsorgane, die die Entwicklung von Salpingoophoritis, Zervizitis, Vulvovaginitis, Endometritis und anderen Pathologien der Fortpflanzungsorgane hervorrufen;
  • Die Entwicklung der Erosion des Uterushalses, Unfruchtbarkeit;
  • Die Bildung von Narben, die nach der Heilung von Geschwüren auftreten, Erosion;
  • Beteiligung am Entzündungsprozess der Harnwege, der zur Bildung von Blasenentzündung, Urethritis und anderen urogenitalen Erkrankungen führt.

Prävention von Vulvitis

Die Hauptmaßnahme zur Vorbeugung von Entzündungen der Vulva ist die Einhaltung der Regeln der Intimhygiene. Die Genitalhygiene sollte mit speziellen Gelen durchgeführt werden. Werkzeuge, die zur Pflege der Genitalien entwickelt wurden, trocknen nicht und verändern den Säurespiegel der Vaginalschleimhaut nicht.

Um das Auftreten einer Vulvitis und deren Verschlimmerung zu verhindern, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Verwenden Sie bequemes Leinen aus natürlichen Materialien.
  • Wischen Sie die Genitalien nach Wasserprozeduren ordnungsgemäß ab. Das Trocknen intimer Stellen erfolgt nach sterilen Servietten oder Handtüchern, beginnend vom Schambein bis zum Anus. Die Bewegungen sollten durchnässt und leicht sein.
  • Stärkung der Immunität. Führen Sie eine gesunde, aktive Lebensweise, halten Sie sich an eine ausgewogene und ausgewogene Ernährung. Ein starkes Immunsystem kann Bakterien, die die Oberfläche der Genitalien erreichen, unabhängig bekämpfen.
  • Überwachen Sie Ihre Gesundheit: Behandeln Sie entzündliche Infektionskrankheiten rechtzeitig und nehmen Sie regelmäßig Anthelminthika ein.

Wenn die ersten Anzeichen einer Vulvitis auftreten, wenden Sie sich an einen Frauenarzt. Der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt hilft in einem frühen Stadium, Pathologie zu erkennen, eine wirksame Behandlung durchzuführen und Nebenwirkungen zu vermeiden.

Beachtung! Dieser Artikel dient nur zu Bildungszwecken und ist unter keinen Umständen wissenschaftliches Material oder medizinischer Rat und kann nicht als Ersatz für eine persönliche Konsultation eines professionellen Arztes dienen. Wenden Sie sich zur Diagnose, Diagnose und Behandlung an einen qualifizierten Arzt!