Haupt / Krankheit

Follikelgröße während des Eisprungs an den Tagen des Zyklus zur Empfängnis

Zyklische Prozesse im Körper einer Frau führen zur Reifung des Eies und seinem Austritt aus dem Eierstock zur weiteren Befruchtung der Eileiter und zur Implantation in die Gebärmutterhöhle. Der Eisprung tritt normalerweise am 14. Tag des Zyklus oder in der Mitte nach 28 Tagen auf, es gibt jedoch frühe und späte Optionen. Normalerweise ovuliert ein Follikel und erreicht die gewünschte Größe. Der Eisprung von zwei, drei oder mehr Eiern tritt seltener auf, was zu einer Mehrlingsschwangerschaft führen kann.

Menstruationszyklus

Zyklische Veränderungen bei Frauen im gebärfähigen Alter treten aufgrund der Regulation der Großhirnrinde, des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, der endokrinen Organe und des von ihnen ausgeschiedenen Hormonspiegels auf. Der durchschnittliche Zyklus dauert 28 Tage, normalerweise jedoch zwischen 24 und 36. Der Eisprung erfolgt in der Mitte. Es gibt drei Phasen:

Der Zyklus beginnt am ersten Tag der Menstruation. Es dauert 3 bis 7 Tage. Von diesem Moment an hilft der Körper dem Ei zu reifen. In den Eierstöcken von Frauen sind 250-300 Tausend Eier enthalten. Es ist möglich, 400-500 Follikel in einem Leben zu reifen. Der Prozess der Eibildung wird als Oogenese bezeichnet, und das reifende Ei wird als Eizelle bezeichnet.

Warum benötigen Sie eine hCG-Injektion, um den Eisprung zu stimulieren? Bestimmen eines günstigen Tages für die Empfängnis: Wie berechnet man den Eisprung? Was sind die Normen für die Endometriumdicke gemäß den Tagen des Zyklus??

Ovulation

Dies ist der Prozess des Austritts der Eizelle infolge des Aufbrechens eines reifen Follikels aus dem Eierstock in die Bauchhöhle zur weiteren Befruchtung der Eileiter. In der Follikelphase erfolgt die Eireifung in den Eierstöcken unter dem Einfluss von FSH, dem Hypophysenhormon. Einige Follikel werden dominant und größer als andere. Der Östrogenspiegel, der die Qualität des Endometriums beeinflusst, steigt ebenfalls an. Es ist notwendig, ein befruchtetes Ei zu reparieren, und im Falle einer unerreichten Schwangerschaft wird es während einer Menstruationsblutung abgestoßen.

Die Ausgabe des Eies selbst erfolgt aufgrund eines Anstiegs der LH. Dies ist ein Hormon, das von der vorderen Hypophyse produziert wird. In der Mitte des Menstruationszyklus wird ein präovulatorischer Östradiolpeak beobachtet, 12 Stunden danach steigt der LH-Spiegel an, der sein Maximum erreicht. Der Eisprung erfolgt 12 bis 20 Stunden danach. Eine Befruchtung ist nur in den ersten 12-24 Stunden möglich.

Der frühe Eisprung gilt als Freisetzung eines Eies vor dem 12. Tag des Zyklus. Gleichzeitig ist das Endometrium noch nicht bereit, es zu akzeptieren, so dass der Beginn einer Schwangerschaft weniger wahrscheinlich ist. Solche Phänomene sind bei Frauen mit einem kurzen Menstruationszyklus nach Abschaffung oraler Kontrazeptiva mit einer kleinen Follikelphase möglich. Der späte Eisprung ist die Freisetzung eines Eies nach dem 18. Tag des Zyklus. Dies geschieht bei Frauen mit langen Zeiträumen (mehr als 30 Tage) und hormonellen Störungen. Dieser Eisprung ist für die Schwangerschaft günstiger als früh.

Dann erfolgt die Progesteronproduktion durch den gebildeten gelben Körper des Eierstocks. Dies ist notwendig, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Wenn es nicht kommt, verschwindet das Corpus luteum nach 12-14 Tagen und die nächste Menstruation tritt auf.

Stimulation

Es wird verschrieben, wenn direkte Indikationen vorliegen, nämlich bei Unfruchtbarkeit aufgrund anovulatorischer Zyklen. Die Stimulation erfolgt mit hormoneller Dysfunktion, wenn es unmöglich ist, den polyzystischen Eierstock, den hohen oder niedrigen Body-Mass-Index bei Frauen auf andere Weise zu behandeln. In einigen Fällen reift der dominante Follikel auf die gewünschte Größe, verfügt jedoch nicht über genügend Hormone, um rechtzeitig zu platzen. In diesem Fall helfen sie nur dem Ei beim Austritt.

Insgesamt werden nicht mehr als 6 Stimulationen für das Leben empfohlen, da dies zu einer frühen Erschöpfung der Eierstöcke führen kann. Bei Ineffizienz lohnt es sich, auf andere Behandlungsmethoden zurückzugreifen. Die Medikamente, die zur Auslösung des Eisprungs verwendet werden, umfassen:

  • Gonadotropine - Substanzen des menschlichen Gonadotropins in den Wechseljahren (HMG) - Menogan, Pergonal, Menopur; Medikamente auf FSH-Basis - Gonal, Puregon; Arzneimittel mit hCG (choreonisches Gonadotropin) - Profase, Horagon, Putril, Ovitrel.
  • Die Mittel, die auf der Hemmung von Östrogen beruhen und den FSH-Spiegel auf die erforderliche Norm erhöhen, sind Klostilbegit, Klomid, Serofen, Dufaston.

Follikelgröße nach Tag des Zyklus

Die Follikelgröße während des Eisprungs kann durch Ultraschall überwacht werden. Die erste wird am 5-7. Tag des Zyklus produziert und dann wird die Wachstumsdynamik alle 2-3 Tage aufgezeichnet. Es gibt spezielle Teststreifen zur Verfolgung des Eisprungs und Methoden zur Messung der Basaltemperatur und der Art der Entladung aus dem Genitaltrakt. Solche Methoden sind jedoch weniger zuverlässig als Ultraschall, sie sollten nur als zusätzliche Methoden verwendet werden. Die Dicke des Endometriums und die Größe der Follikel können wie folgt sein:

  • Am 5. bis 7. Tag ist das Endometrium 4 bis 8 mm dick. Follikel in einem Abschnitt sollten bis zu 10-12 Stück umfassen, deren Mindestgröße 8-12 mm beträgt.
  • Am 8. bis 10. Tag kondensiert das Endometrium auf 8 bis 10 mm. Die Follikel betragen 8–2 mm. Dominant - bis zu 15 mm.
  • Am 11.-14. Tag erreicht das Endometrium 9-13 mm. Follikel - 8-12 mm. Die Größe des dominanten Follikels beträgt 18–25 mm mit einer doppelten Kontur..
  • Am 15. und 18. Tag wächst das Endometrium auf 10 bis 15 mm. Die Follikel bleiben auf einer Höhe von 8–12 mm. Das Corpus luteum beginnt sich zu bilden.
  • Am 19. und 23. Tag bleibt das Endometrium auf dem Niveau von 10 bis 15 mm. Follikel - bis zu 8 mm. Gelber Körper - 15–25 mm.
  • Am 24. und 27. Tag bleibt das Endometrium gleich - 10 bis 15 mm. Follikel - auch bis zu 8 mm sowie das Corpus luteum (15–20 mm).
  • Mit dem anovulatorischen Zyklus beträgt das Endometrium 4–11 mm. Follikel - bis zu 8 mm. Die maximale Größe des dominanten Follikels überschreitet in diesem Fall 17 mm nicht.

Diese Standards sind für den durchschnittlichen Zyklus geeignet. Für jede Frau ist der Zeitpunkt des Beginns des Eisprungs unterschiedlich. Die Größe des Follikels beträgt mindestens 18–20 mm. Ein Zeichen für die bevorstehende Freisetzung des Eies ist eine Doppelkontur der Dominante. Für eine normale Fixierung und Entwicklung des Fetus sollte das Endometrium mindestens 10 mm betragen.

Multiple Schwangerschaft

Gleichzeitig können mehrere Eier zur Größe eines dominanten Follikels reifen, während die Wahrscheinlichkeit einer Mehrlingsschwangerschaft steigt. Das Vorhandensein mehrerer Ovulationen in einem Zyklus, die Abschaffung oraler Kontrazeptiva, Vererbung und die jüngste Geburt erhöhen diese. Mit diesem doppelten, dreifachen Eisprung werden entgegengesetzte Zwillinge und Drillinge (di / trichorial und di / triamnitisch) erhalten. Aus einem Ei bilden sich monochoriale Zwillinge / Drillinge.

In Abwesenheit von Selbst-Ovulation werden Medikamente verwendet, um es zu stimulieren, oft reifen 2-3 dominante Follikel. Mit IVF (In-vitro-Fertilisation) wird eine Hyperovulation erreicht, bei der bis zu 20-40 Eier reifen. Es werden nicht mehr als 3 Embryonen in die Gebärmutterhöhle übertragen.

Ovulationsempfindungen

Dieser Vorgang erfolgt normalerweise ohne erkennbare Änderungen. Einige Frauen leiden unter einem ovulatorischen Syndrom. Dabei werden im Eierstockbereich, in dem das Ei freigesetzt wurde, Zug- oder Stichschmerzen beobachtet. Solche Empfindungen entstehen durch eine zu enge Eierstockkapsel und mit Mikrorissen hören sie innerhalb von 1-2 Tagen nach dem Start auf. Um dieses Symptom zu beseitigen, verschreiben Sie eine Therapie mit Schmerzmitteln. Wenn eine Schwangerschaft nicht geplant ist, werden orale Kontrazeptiva hinzugefügt.

Wir können die veränderte Art der Entladung vor und während des Eisprungs feststellen. Sie werden flüssiger und reichlicher. Dies ist für eine bessere Passage und ein besseres Überleben der Spermien in der Gebärmutterhöhle und im Schlauch vorgesehen. Ihr Lebenszyklus beträgt 3-5 Tage (in seltenen Fällen 7). Wenn Sie die Basaltemperatur während des gesamten Menstruationszyklus überwachen, können wir einen Hormonsprung annehmen und den Tag bestimmen, an dem der Eisprung auftrat.

Günstige Tage für die Empfängnis

Ein konstantes Sexualleben sollte aufrechterhalten werden. Sexueller Kontakt wird alle 3-5 Tage empfohlen. Dies ist notwendig, um mobilere Formen von Spermien anzusammeln und bei Ejakulation der richtigen Menge auszutreten. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 3-5 Tage, so dass Sie auf diese Weise den günstigsten Tag für die Empfängnis nicht verpassen können.

Fruchtbar gelten 5 Tage vor dem Eisprung, der Tag des Eisprungs und einer danach. Die Eizelle kann innerhalb von bis zu 24 Stunden nach der Freisetzung ein Sperma einlassen. Nach der Befruchtung erfolgt die Implantation nach 7-10 Tagen. Es verläuft ohne offensichtliche Anzeichen, aber in einigen Fällen sind Implantationsblutungen und leichte Ziehschmerzen im Unterbauch möglich. Bestätigen Sie den Beginn der Schwangerschaft nach einer Verzögerung mit Hilfe von Blutuntersuchungen auf hCG, ärztlicher Untersuchung und Ultraschall.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Klassenkameraden teilen Videofotos

Menstruationszyklus

Zyklische Veränderungen bei Frauen im gebärfähigen Alter treten aufgrund der Regulation der Großhirnrinde, des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, der endokrinen Organe und des von ihnen ausgeschiedenen Hormonspiegels auf. Der durchschnittliche Zyklus dauert 28 Tage, normalerweise jedoch zwischen 24 und 36. Der Eisprung erfolgt in der Mitte. Es gibt drei Phasen:

Der Zyklus beginnt am ersten Tag der Menstruation. Es dauert 3 bis 7 Tage. Von diesem Moment an hilft der Körper dem Ei zu reifen. In den Eierstöcken von Frauen sind 250-300 Tausend Eier enthalten. Es ist möglich, 400-500 Follikel in einem Leben zu reifen. Der Prozess der Eibildung wird als Oogenese bezeichnet, und das reifende Ei wird als Eizelle bezeichnet.

Ovulation

Dies ist der Prozess des Austritts der Eizelle infolge des Aufbrechens eines reifen Follikels aus dem Eierstock in die Bauchhöhle zur weiteren Befruchtung der Eileiter. In der Follikelphase erfolgt die Eireifung in den Eierstöcken unter dem Einfluss von FSH, dem Hypophysenhormon. Einige Follikel werden dominant und größer als andere. Der Östrogenspiegel, der die Qualität des Endometriums beeinflusst, steigt ebenfalls an. Es ist notwendig, ein befruchtetes Ei zu reparieren, und im Falle einer unerreichten Schwangerschaft wird es während einer Menstruationsblutung abgestoßen.

Die Ausgabe des Eies selbst erfolgt aufgrund eines Anstiegs der LH. Dies ist ein Hormon, das von der vorderen Hypophyse produziert wird. In der Mitte des Menstruationszyklus wird ein präovulatorischer Östradiolpeak beobachtet, 12 Stunden danach steigt der LH-Spiegel an, der sein Maximum erreicht. Der Eisprung erfolgt 12 bis 20 Stunden danach. Eine Befruchtung ist nur in den ersten 12-24 Stunden möglich.

Der frühe Eisprung gilt als Freisetzung eines Eies vor dem 12. Tag des Zyklus. Gleichzeitig ist das Endometrium noch nicht bereit, es zu akzeptieren, so dass der Beginn einer Schwangerschaft weniger wahrscheinlich ist. Solche Phänomene sind bei Frauen mit einem kurzen Menstruationszyklus nach Abschaffung oraler Kontrazeptiva mit einer kleinen Follikelphase möglich. Der späte Eisprung ist die Freisetzung eines Eies nach dem 18. Tag des Zyklus. Dies geschieht bei Frauen mit langen Zeiträumen (mehr als 30 Tage) und hormonellen Störungen. Dieser Eisprung ist für die Schwangerschaft günstiger als früh.

Dann erfolgt die Progesteronproduktion durch den gebildeten gelben Körper des Eierstocks. Dies ist notwendig, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Wenn es nicht kommt, verschwindet das Corpus luteum nach 12-14 Tagen und die nächste Menstruation tritt auf.

Stimulation

Es wird verschrieben, wenn direkte Indikationen vorliegen, nämlich bei Unfruchtbarkeit aufgrund anovulatorischer Zyklen. Die Stimulation erfolgt mit hormoneller Dysfunktion, wenn es unmöglich ist, den polyzystischen Eierstock, den hohen oder niedrigen Body-Mass-Index bei Frauen auf andere Weise zu behandeln. In einigen Fällen reift der dominante Follikel auf die gewünschte Größe, verfügt jedoch nicht über genügend Hormone, um rechtzeitig zu platzen. In diesem Fall helfen sie nur dem Ei beim Austritt.

Insgesamt werden nicht mehr als 6 Stimulationen für das Leben empfohlen, da dies zu einer frühen Erschöpfung der Eierstöcke führen kann. Bei Ineffizienz lohnt es sich, auf andere Behandlungsmethoden zurückzugreifen. Die Medikamente, die zur Auslösung des Eisprungs verwendet werden, umfassen:

  • Gonadotropine - Substanzen des menschlichen Gonadotropins in den Wechseljahren (HMG) - Menogan, Pergonal, Menopur; Medikamente auf FSH-Basis - Gonal, Puregon; Arzneimittel mit hCG (choreonisches Gonadotropin) - Profase, Horagon, Putril, Ovitrel.
  • Die Mittel, die auf der Hemmung von Östrogen beruhen und den FSH-Spiegel auf die erforderliche Norm erhöhen, sind Klostilbegit, Klomid, Serofen, Dufaston.

Follikelgröße nach Tag des Zyklus

Die Follikelgröße während des Eisprungs kann durch Ultraschall überwacht werden. Die erste wird am 5-7. Tag des Zyklus produziert und dann wird die Wachstumsdynamik alle 2-3 Tage aufgezeichnet. Es gibt spezielle Teststreifen zur Verfolgung des Eisprungs und Methoden zur Messung der Basaltemperatur und der Art der Entladung aus dem Genitaltrakt. Solche Methoden sind jedoch weniger zuverlässig als Ultraschall, sie sollten nur als zusätzliche Methoden verwendet werden. Die Dicke des Endometriums und die Größe der Follikel können wie folgt sein:

  • Am 5. bis 7. Tag ist das Endometrium 4 bis 8 mm dick. Follikel in einem Abschnitt sollten bis zu 10-12 Stück umfassen, deren Mindestgröße 8-12 mm beträgt.
  • Am 8. bis 10. Tag kondensiert das Endometrium auf 8 bis 10 mm. Die Follikel betragen 8–2 mm. Dominant - bis zu 15 mm.
  • Am 11.-14. Tag erreicht das Endometrium 9-13 mm. Follikel - 8-12 mm. Die Größe des dominanten Follikels beträgt 18–25 mm mit einer doppelten Kontur..
  • Am 15. und 18. Tag wächst das Endometrium auf 10 bis 15 mm. Die Follikel bleiben auf einer Höhe von 8–12 mm. Das Corpus luteum beginnt sich zu bilden.
  • Am 19. und 23. Tag bleibt das Endometrium auf dem Niveau von 10 bis 15 mm. Follikel - bis zu 8 mm. Gelber Körper - 15–25 mm.
  • Am 24. und 27. Tag bleibt das Endometrium gleich - 10 bis 15 mm. Follikel - auch bis zu 8 mm sowie das Corpus luteum (15–20 mm).
  • Mit dem anovulatorischen Zyklus beträgt das Endometrium 4–11 mm. Follikel - bis zu 8 mm. Die maximale Größe des dominanten Follikels überschreitet in diesem Fall 17 mm nicht.

Diese Standards sind für den durchschnittlichen Zyklus geeignet. Für jede Frau ist der Zeitpunkt des Beginns des Eisprungs unterschiedlich. Die Größe des Follikels beträgt mindestens 18–20 mm. Ein Zeichen für die bevorstehende Freisetzung des Eies ist eine Doppelkontur der Dominante. Für eine normale Fixierung und Entwicklung des Fetus sollte das Endometrium mindestens 10 mm betragen.

Multiple Schwangerschaft

Gleichzeitig können mehrere Eier zur Größe eines dominanten Follikels reifen, während die Wahrscheinlichkeit einer Mehrlingsschwangerschaft steigt. Das Vorhandensein mehrerer Ovulationen in einem Zyklus, die Abschaffung oraler Kontrazeptiva, Vererbung und die jüngste Geburt erhöhen diese. Mit diesem doppelten, dreifachen Eisprung werden entgegengesetzte Zwillinge und Drillinge (di / trichorial und di / triamnitisch) erhalten. Aus einem Ei bilden sich monochoriale Zwillinge / Drillinge.

In Abwesenheit von Selbst-Ovulation werden Medikamente verwendet, um es zu stimulieren, oft reifen 2-3 dominante Follikel. Mit IVF (In-vitro-Fertilisation) wird eine Hyperovulation erreicht, bei der bis zu 20-40 Eier reifen. Es werden nicht mehr als 3 Embryonen in die Gebärmutterhöhle übertragen.

Ovulationsempfindungen

Dieser Vorgang erfolgt normalerweise ohne erkennbare Änderungen. Einige Frauen leiden unter einem ovulatorischen Syndrom. Dabei werden im Eierstockbereich, in dem das Ei freigesetzt wurde, Zug- oder Stichschmerzen beobachtet. Solche Empfindungen entstehen durch eine zu enge Eierstockkapsel und mit Mikrorissen hören sie innerhalb von 1-2 Tagen nach dem Start auf. Um dieses Symptom zu beseitigen, verschreiben Sie eine Therapie mit Schmerzmitteln. Wenn eine Schwangerschaft nicht geplant ist, werden orale Kontrazeptiva hinzugefügt.

Wir können die veränderte Art der Entladung vor und während des Eisprungs feststellen. Sie werden flüssiger und reichlicher. Dies ist für eine bessere Passage und ein besseres Überleben der Spermien in der Gebärmutterhöhle und im Schlauch vorgesehen. Ihr Lebenszyklus beträgt 3-5 Tage (in seltenen Fällen 7). Wenn Sie die Basaltemperatur während des gesamten Menstruationszyklus überwachen, können wir einen Hormonsprung annehmen und den Tag bestimmen, an dem der Eisprung auftrat.

Günstige Tage für die Empfängnis

Ein konstantes Sexualleben sollte aufrechterhalten werden. Sexueller Kontakt wird alle 3-5 Tage empfohlen. Dies ist notwendig, um mobilere Formen von Spermien anzusammeln und bei Ejakulation der richtigen Menge auszutreten. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 3-5 Tage, so dass Sie auf diese Weise den günstigsten Tag für die Empfängnis nicht verpassen können.

Fruchtbar gelten 5 Tage vor dem Eisprung, der Tag des Eisprungs und einer danach. Die Eizelle kann innerhalb von bis zu 24 Stunden nach der Freisetzung ein Sperma einlassen. Nach der Befruchtung erfolgt die Implantation nach 7-10 Tagen. Es verläuft ohne offensichtliche Anzeichen, aber in einigen Fällen sind Implantationsblutungen und leichte Ziehschmerzen im Unterbauch möglich. Bestätigen Sie den Beginn der Schwangerschaft nach einer Verzögerung mit Hilfe von Blutuntersuchungen auf hCG, ärztlicher Untersuchung und Ultraschall.

Follikelpunktion bei IVF

Lesezeit: min.

In-vitro-Fertilisation ist ein Programm der assistierten Reproduktionstechnologie, das außerhalb des Körpers der Frau durchgeführt wird. Anschließend entwickelt sich die Schwangerschaft in ihrem Körper unter der strengen Kontrolle von Reproduktivologen, wodurch ein Ehepaar ein echtes Familienglück erlangen kann. Vor einigen Jahrzehnten konnte niemand behaupten, dass eine Befruchtung außerhalb des weiblichen Körpers möglich ist. Dies ist ein ziemlich weit verbreitetes Verfahren, mit dem viele Männer und Frauen die Bedeutung des wahren Glücks spüren können..

Das gesamte Öko-Verfahren erfolgt in mehreren Phasen: Stimulation der Superovulation, transvaginale Superovulation, Embryotransfer und Aufrechterhaltung der Lutealphase. Eine Frau interessiert sich oft dafür, wie die Follikelpunktion verläuft, wie gefährlich sie ist und welche Konsequenzen sie hat.?

Öko-Follikelsammlung

Wir werden ein wenig verstehen, aber wie erfolgt die Follikelsammlung während der Öko, da eine erfolgreiche Punktion ein positives Ergebnis beeinflusst und die Chancen auf Befruchtung und Schwangerschaft erhöht. Zu diesem Zweck sollte sich eine Frau zu einem bestimmten Zeitpunkt an die In-vitro-Fertilisationsklinik wenden, da dieses Verfahren durchgeführt wird, wenn der Follikel nach vorbereitenden Vorbereitungsmaterialien zu einer bestimmten Größe reift. Nach dem Entleeren der Blase und nach der Vorbereitung des Darms wird die Frau in den Operationssaal geschickt, wo die Follikel unter Ultraschall mit einer bestimmten Pumpe transvaginal punktiert werden, um unter Narkose Follikelflüssigkeit zu erhalten. Sie können auch mehr über die Auswirkungen der Überstimulation der Eierstöcke während der IVF und der Schwangerschaft auf den Körper der Frau erfahren.

Dann bestimmt der Reproduktologe in einer streng individuellen Reihenfolge den Tag des Zyklus für die Punktion des Follikelapparates einer Frau mit strenger Kontrolle über den Zyklus. Dazu berechnet er die genaue Zeit von der ersten Injektion von humanem Choriongonadotropin bis zur Punktionszeit, die 1,5 Tage nicht überschreiten sollte, was die Wahrscheinlichkeit eines Eisprungs erhöht und es dann unmöglich ist, die Eier aus der Bauchhöhle zu entnehmen. Daher sollten Sie nicht zu spät zum Eingriff kommen und zur vereinbarten Zeit mit Ihrem Ehemann zur Spermienabgabe in der Klinik eintreffen.

In vielen Fällen ist eine Frau interessiert, aber wie bereitet man sich auf eine Punktion vor? Dafür ist es 5 Tage vor der Punktion notwendig, intime Beziehungen vollständig aufzugeben, Alkohol, Salz und Würzigkeit abzulehnen sowie ein Bad, eine Sauna und ein heißes Bad zu besuchen. Am Vorabend der Punktion sollte das Abendessen leicht sein und 12 Stunden vor dem Eingriff keine Flüssigkeit trinken. Trinken, essen oder putzen Sie am Tag der Manipulation nicht Ihre Zähne, verwenden Sie kein Make-up und keinen Nagellack und beachten Sie auch die strikte Verabreichung von Medikamenten, um den Eisprung zu stimulieren und rechtzeitig vor dem Eingriff in die Klinik zu kommen.

Die Größe der Follikel für die Punktion mit Öko sollte 18-22 mm betragen, aber es gibt Zeiten, in denen der Follikel. Auch wenn sie nicht 10 - 22 mm gewachsen sind, ergeben sie positive Ergebnisse und sie haben ein Ei. Daher zeigt die Größe des Follikels nicht immer das Vorhandensein eines Eies an. Manchmal enthält eine große Follikelgröße für Öko kein Ei, in kleinen Follikeln jedoch.

Leere Follikel in eco

Leere Follikel beim Öko- oder Leere-Follikel-Syndrom - dies ist der Fall, wenn ein reifes Ei ohne Grund im Follikel fehlt. Es tritt ziemlich häufig in bis zu 7% der Fälle auf. Sehr oft verstößt dies gegen die Technik zur Gewinnung von Follikelflüssigkeit, gegen unsachgemäße Einhaltung des Öko-Protokolls mit Chromosomenanomalien, PCOS, Fettleibigkeit, Endometriose, vorzeitiger Alterung der Eierstöcke, Verwachsungen und schwerem Stress. Leere Follikel sind falsch und wahr. Bei echten leeren Follikeln am Tag der Punktion ist der B-hCG-Blutspiegel ausreichend, und bei falschen Follikeln ist der Spiegel niedrig, was mit der Einführung von hCG oder seiner unzureichenden Bioverfügbarkeit verbunden ist und sehr selten diagnostiziert wird. Die Diagnose leerer Follikel erfolgt 36 Stunden nach der ersten Verabreichung von Gonadotropin durch Bestimmung des B-hCG-Blutspiegels. Wenn der Spiegel unter 10 Einheiten in ml liegt, deutet dies auf leere Follikel hin. Aber Sie sollten nicht sofort verärgert sein, Sie müssen Gonadotropin aus einer anderen Charge eingeben.

Leere Follikel weisen nicht darauf hin, dass eine Schwangerschaft nicht möglich ist. Zuallererst ist es notwendig, die Dosis und die Medikamente im Protokoll zu ersetzen, die Zeit zwischen den Punktionen zu verlängern, um den Eisprung zu aktivieren, und auch das Waschen der Eierstöcke durchzuführen. In einem Öko-Programm zur Reifung von Eiern werden häufig GnRH-Agonisten verwendet. Bei fast der Hälfte der Frauen mit leeren Follikeln ist SPF mit einer späten Verabreichung von Gonadotropin verbunden.

Wenn nur ein Follikel im Eierstock mit Öko reift, verringert dies die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung erheblich, was auf eine schwache Reaktion auf eine Überstimulation des Eisprungs hinweist. Aber hier kommt es auf die Qualität der Eizellen an, denn manchmal kommt es bei einer Eizelle zu einer Schwangerschaft. Daher muss eine Öko-Frau vor Beginn des Programms die Eierstockreserve bewerten, wenn sie die Anzahl der 10-mm-Follikel am 2. Tag schätzt und diese anhand ihrer Anzahl beurteilt. Wenn es fünf von ihnen gibt, deutet dies auf eine schwache Reaktion auf Überstimulation hin, bis zu sieben zeigen an, dass es notwendig ist, die Dosis des Arzneimittels zu ändern, von 8 auf 12 Follikel zeigen ein zufriedenstellendes Ergebnis an, das Vorhandensein von 13-20 Follikeln erhöht das Risiko eines Überstimulationssyndroms.

Warum Follikel schlecht wachsen, wenn sie durch Öko stimuliert werden?

Alle Reproduktologen kennen die Anstiegsrate der Follikel während der Stimulation und Abweichungen davon deuten auf ein langsames Wachstum hin, das durch die Methode der Follikulometrie bestimmt wird. Wenn eine Frau schwach auf Stimulation reagiert, kann dies die Ursache für genetische Anomalien sein, die früher zu Erschöpfung der Eierstöcke, chronischer Anovulation, Endometriose oder chirurgischen Eingriffen an den Beckenorganen führen.

Follikuläre Zyste und Öko. Warum entsteht es und wie wirkt es sich auf die Umwelt aus? Es ist bekannt, dass wenn kein Eisprung aufgetreten ist und der Follikel nicht geplatzt ist, er zu persistieren beginnt und zu einer Zyste heranwächst. In den meisten Fällen lösen sich solche Zysten innerhalb mehrerer Zyklen von selbst auf, in einigen Fällen löst sich die Zyste jedoch nicht auf und wächst weiter, was das Risiko eines Bruchs oder einer Torsion der Beine erhöht, was eine dringende chirurgische Behandlung erfordert. Bei einer follikulären Zyste wird die Frage der Öko individuell gelöst, da in einigen Fällen der hormonelle Hintergrund die Resorption der Zyste fördert und in einigen Fällen die Stimulierung des Eisprungs zu einer Zunahme oder dem Auftreten neuer Zysten führt, deren Umwandlung in eine bösartige oder Kapselruptur, was die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöht. Daher hängt die Entscheidung über die Umsetzung des Öko-Protokolls von der Eierstockreserve ab. Wenn diese niedrig ist, wird die Stimulation unter strenger Ultraschallkontrolle durchgeführt.

Multifollikuläre Eierstöcke und Öko

Multifollikuläre Eierstöcke sind keine Diagnose, das ist die Schlussfolgerung eines Ultraschallarztes, und unter Gynäkologen nennen sie es polyzystisches Eierstocksyndrom, PCOS oder Stein-Leventhal-Syndrom. Das klassische Syndrom ist gekennzeichnet durch: polyzystische Eierstöcke, Hyperandrogenismus und Unfruchtbarkeit. Dies ist der Hauptgrund, warum Frauen zum Arzt gehen.

Der Beginn einer Schwangerschaft mit MFD ist nur ohne Eisprung unmöglich, was mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds des Körpers verbunden ist und zur Bildung einer großen Anzahl minderwertiger Follikel führt. Wenn solche Eierstöcke von anovulatorischen Zyklen begleitet werden, ist eine Schwangerschaft vollständig ausgeschlossen.

Öko für multifollikuläre Eierstöcke ist für Frauen angezeigt, die eine Schwangerschaft planen, indem sie die Eierstöcke stimulieren und die Follikulometrie für den genauen Zeitpunkt des Eisprungs durchführen.

Die Stimulierung des Eisprungs mit MFD ist eine ziemlich komplizierte und sorgfältige Aufgabe, da diese Pathologie nicht immer durch die Auswahl des Arzneimittels korrigiert wird. Daher ist es manchmal erforderlich, den Eisprung mehrmals durch Auswahl einer Dosis und eines Stimulationsschemas zu stimulieren. Dies alles erhöht das Risiko eines ovariellen Überstimulationssyndroms oder einer Erschöpfung. Daher wird die Stimulation des Eisprungs mit Polyzystose nur mit der Normalisierung des Gewichts bei Frauen mit Adipositas und der Stabilisierung aller Stoffwechselprozesse im Körper durchgeführt.

Bei einer IVF mit MFN ist es gemäß den Gesundheitsempfehlungen erforderlich, die Durchgängigkeit der Eileiter durch Laparoskopie zu überprüfen, die Eingriffe in den Eierstock ermöglicht, um die dichte Proteinhülle zu zerlegen, Bohrungen durchzuführen - die Zerstörung des Androgen produzierenden Stromas sowie eine Eierstockbiopsie und andere Genitalpathologien auszuschließen. Dieses Verfahren erhöht die Chancen auf eine Wiederherstellung des Eisprungs und verbessert die Prognose einer angemessenen Reaktion auf die Verwendung von Ovulationsinduktoren. Wenn eine Frau ein solches Verfahren ablehnt oder technische Gründe dafür vorliegen, wird die Durchgängigkeit der Rohre durch Hysterosalpingographie oder Ultraschall-Hysterosalpingoskopie überprüft. Wenn die Durchgängigkeit der Eileiter beeinträchtigt ist, ist die Frage der Laparoskopie oder IVF gelöst. Gemäß einer Gesundheitsanordnung wird eine In-vitro-Fertilisation durchgeführt, wenn die Schwangerschaft nicht innerhalb eines Jahres nach regelmäßiger sexueller Aktivität ohne Verhütungsmethoden nach einer laparoskopischen Operation oder nach unwirksamen Methoden zur Stimulierung des Eisprungs erfolgt. Wenn die Frau jedoch mehr als 35 Jahre alt ist, verkürzt sich dieser Zeitraum auf ein halbes Jahr.

In welchen Fällen stimuliert der Follikel? Eine detaillierte Analyse dieses Problems

Was ist das?


Im gebärfähigen Alter (vom Beginn der ersten Menstruation bis zur Menopause) reift in den weiblichen Eierstöcken ein, seltener zwei, in Follikeln eingeschlossene Eier.
Der Prozess ihrer Reifung und ihres Austritts in die Eileiter wird durch Hormone reguliert, aber bei einigen Störungen im Körper wird kein vollwertiges Ei gebildet oder reift unregelmäßig.

Diese Pathologie wird Anovulation genannt und tritt bei den meisten unfruchtbaren Paaren in Fällen auf, in denen der Grund für die mangelnde Empfängnis bei einer Frau liegt.

Die Stimulation der Eierstöcke impliziert eine gezielte Wirkung auf die Eierstöcke mit Medikamenten, die die Produktion von Hormonen aktivieren, die für den normalen Eisprung notwendig sind.

Wichtig! Vor der Anwendung der Follikelstimulationsmethode müssen beide Partner eine vollständige Diagnose der Fortpflanzungsfunktion durchlaufen, da Fälle von männlicher Unfruchtbarkeit in der Medizin weit verbreitet sind.

Urfollikel

Primordial sind kleine Follikel in den Eierstöcken, die im Ultraschall nicht sichtbar sind und sich im Anfangsstadium ihrer Entwicklung befinden. Ihre Nummer bei einer Frau wird vor der Geburt in den Mutterleib gelegt. Bei der Geburt können die Eierstöcke eines Mädchens 1-2 Millionen dieser Follikel enthalten, und zum Zeitpunkt der Menstruation etwa 300-400.000.
Jede neue Hypophyse erzeugt das Hormon FSH, das die Reifung von 5 bis 30 Urfollikeln stimuliert, die anschließend preantral oder primär werden.

Grund für die Ernennung

Die Stimulation der Eierstöcke ist ein schwerwiegender medizinischer Eingriff, der von einem Arzt verschrieben und unter strenger ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird..

Die Anzahl der Indikationen für die Umsetzung umfasst:

  • hormonelle Störungen, die nicht auf andere Weise behoben werden können;
  • PCO-Syndrom;
  • Fettleibigkeit oder Untergewicht bei Frauen
  • Vorbereitung auf das IVF-Protokoll (künstliche Befruchtung);
  • Unfruchtbarkeit unbekannter Ätiologie.

Unfruchtbarkeit wird bei einem Ehepaar diagnostiziert, wenn nach einem Jahr regelmäßigen ungeschützten Geschlechtsverkehrs keine Empfängnis auftritt. Für Partner, die älter als 35 Jahre sind, verkürzt sich die Frist für die natürliche Düngung auf 6 Monate.

Wem wird das Studium der Eierstockreserve gezeigt

In einfachen Worten bezieht sich die Eierstockreserve auf den Bestand an Eizellen in den Eierstöcken.

Das Studium der Eierstockreserve ist notwendig:

  • Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen und eine weitere Schwangerschaft planen;
  • mit Unfruchtbarkeit unbekannter Herkunft;
  • Anwendung zur Überwindung der Unfruchtbarkeit durch ART;
  • ältere Fortpflanzungsplanung Schwangerschaft

Funktionsprüfung.

Die folgenden Methoden werden verwendet, um die Aktivität zu bestimmen und die Eierstockreserve zu bewerten:

  • Bestimmung der Konzentration von FSH, LH und des Verhältnisses von FSH / LH;
  • Anti-Muller-Hormon;
  • Estradiol;
  • Inhibin-B;
  • Ultraschall, Schätzung des Eierstockvolumens, Anzahl der Eier

Es sollte verstanden werden, dass sich das tatsächliche Alter oft vom biologischen unterscheidet - dies muss verstanden und erinnert werden. Die Qualität und Quantität der Zellen nimmt jedes Jahr ab. Faktoren, die den größten Einfluss auf die Eiqualität haben:

  • Infektionen
  • Chronischer regelmäßiger Stress
  • Autoimmunerkrankungen

Es lohnt sich, sich im Voraus mit der Beurteilung der Eierstockreserve zu beschäftigen, bevor es zu spät ist und die Produktion hochwertiger Eizellen ganz aufhört. Es lohnt sich, sich im Voraus um die Bewertung der Eierstockreserve zu kümmern, während sie ordnungsgemäß funktioniert. Heutzutage verwenden fast alle Reproduktionskliniken Kryobank-Techniken (Einfrieren von Biomaterialien für die Zukunft), um Eier zu konservieren. Andernfalls ist die einzige Option die IVF mit einem Spender.

Wenn eine Schwangerschaft heute nicht geplant ist, aber befürchtet wird, dass sich die Anzahl und Qualität der Eier mit dem Alter verschlechtern könnte, kann auf eine „verzögerte Mutterschaft“ zurückgegriffen werden, deren Zweck darin besteht, die Eizellen der jungen Frau in der Kryobank der Reproduktionsklinik für die weitere Verwendung in jedem Alter mit der Möglichkeit zu retten Befruchtung und Übertragung in die Gebärmutterhöhle. Durch die Erstellung einer Kryobank in der Klinik können Sie eine große Anzahl von Eiern, die während IVF-Verfahren über viele Jahre hinweg gewonnen wurden, sorgfältig in speziellen Duetten mit flüssigem Stickstoff aufbewahren. Die Bedingungen für eine solche Speicherung sind nicht beschränkt..

Mit IVF

Bei der künstlichen oder In-vitro-Fertilisation ist die Stimulation eine der wichtigsten Phasen des Verfahrens. Ziel ist es, die maximale Anzahl (von 8 bis 15 Follikeln) zu erreichen, die qualitativ hochwertige Eier produzieren und den Erfolg bei der Gewinnung von für die Implantation geeigneten Embryonen steigern kann..

Als Referenz! Die Anzahl der Follikel, die für ein erfolgreiches IVF-Verfahren erforderlich sind, hängt von ihrer Größe, dem Alter der Frau, früheren Stimulationen und der Klinik ab, in der die Behandlung durchgeführt wird. Im Durchschnitt versuchen Ärzte, mindestens 5 reife Follikel zu bekommen.

Zeitraum für die Auswahl der Eier

An welchem ​​Tag des Zyklus Eier für die IVF entnommen werden, wird nicht durch strenge Zeitrahmen bestimmt, sondern durch die Bereitschaft des Fortpflanzungssystems der Frau. Selbst unter dem Einfluss hormoneller Injektionen reagiert jeder Organismus unterschiedlich auf die regulatorischen und stimulierenden Phasen..

Daher kann das genaue Datum der Punktion erst nach Ultraschallüberwachung bestimmt werden. Normalerweise beträgt der tägliche Anstieg des Follikelsacks etwa 0,1 bis 0,2 cm. Die Dicke der Uterusschleimhaut, die eine dreischichtige Struktur annehmen sollte, wird ebenfalls berücksichtigt..

Nach Bestätigung aller günstigen Bedingungen 36 Stunden vor der Punktion erfolgt eine hCG-Injektion. Am Beispiel eines Protokolls, das die Tage angibt:

  • lang (12-22);
  • kurz (14-20).
  • ultrakurze (10-14).

Besondere Maßnahmen werden auch getroffen, um einen vorzeitigen Eisprung zu verhindern. Ferner hängt die Anzahl möglicher Embryonen, die unter künstlichen Bedingungen gezüchtet werden können, von der Anzahl der erhaltenen Eizellen ab.

Keine Sorge, der Arzt wird in wenigen Tagen vor der Punktion warnen. Die Prozedur selbst im IVF-Programm wird als 1 Tag angezeigt.

Was geschieht?

Die Stimulation kann auf verschiedene Weise erfolgen - durch Medikamente (Tabletten, Injektionen), Volksheilmittel oder Vitamine, und jede der Methoden hat ihre eigenen Eigenschaften, Vor- und Nachteile..

Medikament


Zur Medikation werden hormonelle oder direkt wirkende Medikamente verwendet, die die Produktion von Hormonen in den entsprechenden Teilen des Gehirns aktivieren.
Es gibt verschiedene Therapien, bei denen Medikamente wie Klostilbegit, Choriongonadotropin, Pregnil, Duphaston, Utrozhestan usw. verwendet werden..

Die Auswahl eines bestimmten Arzneimittels erfolgt durch den behandelnden Arzt unter Berücksichtigung des Alters, des Allgemeinzustands des Körpers und anderer Merkmale des Körpers der Frau sowie der Befruchtungsmethode.

Medikamente, die zur Stimulation der Eierstöcke eingesetzt werden, weisen eine Reihe schwerwiegender Kontraindikationen auf:

  • Erbkrankheiten, Chromosomen- oder Genpathologien;
  • Überstimulationssyndrom der Eierstöcke;
  • entzündliche und infektiöse Prozesse in den Eierstöcken, der Gebärmutter oder den Schläuchen;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • schwere Funktionsstörungen der Nieren-, Leber- und Herz-Kreislauf-Pathologie.

Beachtung! Es wird dringend empfohlen, Medikamente zu verwenden, um die Eierstöcke selbst zu stimulieren, da dies zu unangenehmen Folgen für die Gesundheit von Frauen führen kann.

Hausmittel

Die Stimulation durch Volksheilmittel ist weniger wirksam als die Einnahme von Medikamenten und erfordert mehr Zeit, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Meistens werden bei weiblicher Unfruchtbarkeit Heilkräuter verwendet, aber eine Stimulation auf andere Weise ist möglich. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt Dies kann Ihre Gesundheit ernsthaft schädigen.

Gebärmutter der Kiefer

Der rote Pinsel und der Salbei gehören zu den sogenannten Phytoöstrogenen - Pflanzen, die Analoga weiblicher Sexualhormone enthalten. Aus ihnen werden Abkochungen hergestellt und nach einem bestimmten Muster entnommen - Salbei in der ersten Hälfte des Zyklus, Kiefernwald in der zweiten.

Rosenblätter

Die Blütenblätter enthalten eine große Menge an Vitamin E, das für beide Partner für die Empfängnis notwendig ist. Frauen wird empfohlen, Geld mit Blütenblättern aus weißen und rosa Rosen zu nehmen, Männer - aus roten und dunkelrosa Blüten.

Flohsamen

Die Samen enthalten auch Phytohormone - um die Eierstöcke zu stimulieren, muss ab jedem Tag des Menstruationszyklus eine Infusion vorbereitet und eingenommen werden.

Es ist notwendig, Volksheilmittel für die Behandlung von Unfruchtbarkeit für eine lange Zeit zu nehmen - der Kurs dauert ein bis drei Monate.

Vitamintherapie


Vitamine sind direkt an der Hormonsynthese beteiligt, sind für die erfolgreiche Reifung des Eies, seine Befruchtung und Entwicklung des Embryos notwendig.
Es ist notwendig, die Vitamine A, E, B6, B9, D und Kaliumiodid einzunehmen. Sie werden sowohl separat als auch als Teil spezieller Komplexe für Frauen, die eine Empfängnis planen, in Apotheken verkauft. Zusammen mit der Verwendung solcher Mittel müssen Sie richtig essen und einen gesunden Lebensstil führen.

Wichtig! Vor der Einnahme von Vitaminen sollten Sie einen Arzt konsultieren, da solche Medikamente eine Reihe von Kontraindikationen haben.

Abweichungen von der Norm

Bei der Geburt enthalten die Eierstöcke des Mädchens viele Urfollikel (bis zu 2 Millionen), sie werden nach 20 Wochen fetalen Lebens gelegt. Zu Beginn des Menstruationszyklus nimmt ihre Anzahl um das 5- bis 10-fache ab. Während des Lebens einer Frau werden keine neuen Follikel gebildet. Die Erschöpfung ihrer Anzahl ist mit dem Einsetzen der Wechseljahre verbunden.

Die Eierstockreserve der Eierstöcke oder die Anzahl der verbleibenden Follikel wird mithilfe der Ultraschalldiagnostik geschätzt. Dieser Indikator hängt vom Alter der Frau ab. Die Norm ist die Anzahl der Antrumfollikel im Bereich von 16 bis 30. Von diesen sollte die Reifung von 4 bis 7 beginnen, nach 10 bis 15 Tagen des Zyklus sollte nur ein dominanter Follikel übrig bleiben. Faktoren des Rückgangs sind:

  • Vererbung;
  • frühere Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane;
  • Alkohol- oder Drogenkonsum;
  • endokrine Störungen;
  • sexuelle Ruhe für einen langen Zeitraum.

Bevor Sie über die Tatsache sprechen, dass der Follikelapparat erschöpft ist, müssen Sie wissen, wie viele Follikel sich während der normalen Funktion der Organe des Fortpflanzungssystems im Eierstock befinden sollten.

Normalerweise sollte jeder Eierstock für eine erfolgreiche Schwangerschaft bis zu 25 Antrumfollikel aufweisen, die durch Ultraschall bestimmt werden.

Während des Reifungsprozesses jedes Follikels an den Tagen des Zyklus nimmt seine Anzahl ab. Am Tag 8-10 wird die größte und am weitesten entwickelte Dominante aus der gesamten Antrummasse zugeordnet. Im Falle des Auftretens eines solchen Follikels in zwei verschiedenen Eierstöcken ist eine Mehrlingsschwangerschaft möglich.

Die Folgen einer Fehlfunktion der weiblichen Geschlechtsorgane können die Bildung eines einzelnen Follikels im Eierstock sein.

Diese Pathologie beraubt eine Frau fast vollständig der Möglichkeit einer Empfängnis ohne die Hilfe von Spezialisten und bedroht auch den Beginn der frühen Wechseljahre und des vorzeitigen Alterns.

Im Verlauf der Follikelentwicklung von primordialen zu präovulatorischen Wachstumsindikatoren nehmen sie ständig zu. Die Größe des dominanten Follikels am Tag des Zyklus ist in der Tabelle angegeben.

FahrradtagFollikelgrößennormen nach Tag des Zyklus
1-4nicht mehr als 4 mm
fünfetwa 5-6 mm
7Durchmesser 9-10 mm
812 mm
neun14 mm
zehn16 mm
elf18 mm
1220 mm
1322 mm
vierzehn24 mm

Die Normen für die Anzahl der Follikel und ihre Größe in verschiedenen Reifungsstadien sind Durchschnittswerte. Trotz der individuellen Merkmale des Fortpflanzungssystems der Frau erfordern Abweichungen von den normativen Indikatoren sowohl nach oben als auch nach unten eine sorgfältigere ärztliche Überwachung.

Zu den häufigsten Abweichungen gehören:

  • multiple Follikel in den Eierstöcken;
  • eine kleine Anzahl von Follikeln;
  • Follikel überschreiben;
  • Follikelpersistenz.

Jede der oben genannten Abweichungen verringert die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau ein Baby empfängt, und kann zu irreversiblen Folgen führen.

Einerseits ist es gut für eine Frau, wenn sich viele Follikel in den Eierstöcken befinden, aber immer das Risiko einer Polyzystose besteht. Je früher die Behandlung beginnt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Fortpflanzungsfunktion erhalten bleibt.

Um eine Krankheit wie Follikulose (polyzystische) Eierstöcke zu behandeln, beginnen Sie mit der Verwendung kombinierter oraler Kontrazeptiva. Medikamente regulieren die Menge an Hormonen, normalisieren den monatlichen Zyklus. Gleichzeitig empfehlen sie Sport und eine ausgewogene Ernährung, insbesondere bei Übergewicht.

Nach den Ergebnissen der Ultraschalluntersuchung kümmert sich die Frau darum, ob es möglich ist, schwanger zu werden, wenn sich nur wenige Follikel in den Eierstöcken befinden.

Der spärliche Follikelapparat der Eierstöcke ist noch kein Satz. Mit der richtigen Wahl des Spezialisten, der Behandlung und der Stimulation erhöhen sich die Chancen auf eine Schwangerschaft auf natürliche Weise.

Komplizierter ist es, wenn der Eierstock vollständig ohne Follikel ist, was bedeutet, dass die direkte Funktion des Organs verloren geht. Gründe, warum Follikel nicht wachsen:

  • genetische Störungen (angeboren);
  • Autoimmunprozesse;
  • Vergiftung des Körpers durch Chemotherapie, Bestrahlung;
  • chirurgische Eingriffe;
  • chronische entzündliche Prozesse;
  • Menopause.

Während der Menopause nimmt die Anzahl der Follikel im Eierstock ab, die Eier bilden sich praktisch nicht und verschwinden schließlich ganz.

Wenn sich keine Follikel in den Eierstöcken befinden, muss sich eine Frau zunächst einer vollständigen Untersuchung unterziehen, um die Ursachen zu ermitteln, die richtige Behandlung zu verschreiben und negative Folgen zu vermeiden.

Es ist möglich, in den Eierstöcken vorhandene Follikel so zu züchten, dass sie stimuliert werden:

  1. Vor dem Hintergrund der Abschaffung oraler Kontrazeptiva wird die Reifung der dem Patienten verschriebenen Follikel vorübergehend für 3-6 Monate unterdrückt. Infolgedessen beginnen die Eierstöcke nach einer langen Pause in einem verbesserten Modus zu arbeiten.
  2. Stimulation mit stärkeren hormonellen Medikamenten, einige von ihnen haben schwerwiegende Nebenwirkungen und können nicht oft angewendet werden.

Es ist möglich, die Anzahl der Follikel in den Eierstöcken sowohl mit Medikamenten als auch mit Volksheilmitteln zu erhöhen. Um das Wachstum von Keimzellen in der ersten Phase zu stimulieren, wird ein Sud aus Salbei verwendet, und zwar näher an der zweiten - aus dem Kiefernwald, der Phytohormone enthält. Zubereitung eines Kräutergetränks mit einer Rate von 1 EL. 200-250 ml. Wasser zum Kochen gebracht und abgekühlt. Trinken wird tagsüber zu gleichen Teilen empfohlen.

Bitte beachten Sie, dass Sie vor der Verwendung von Abkochungen oder Arzneimitteln während der Stimulationsphase unbedingt Ihren Arzt konsultieren und sicherstellen müssen, dass keine allergischen Reaktionen auftreten.

Diese Situation unterscheidet sich von allgemein anerkannten Standards, ist jedoch trotz der Notwendigkeit einer ständigen medizinischen Überwachung keine Pathologie.

Bei vollständiger Reifung und Ovulation zweier dominanter Follikel mit hoher Wahrscheinlichkeit kann sich eine Mehrlingsschwangerschaft entwickeln. Dieses Merkmal der Eierstöcke ist meist genetisch bedingt und vererbt..

Das Problem ist, dass in einem bestimmten Entwicklungsstadium aus einem oder mehreren der oben genannten Gründe das Wachstum aufhört. Alle Follikel bilden sich zurück, einschließlich der präovulatorischen, deren Membran intakt blieb.

Die Einnahme bestimmter Medikamente, hormonelle Störungen, frühe Wechseljahre und Schwangerschaften können zu einer Persistenz der Follikel führen.

Um das Ergebnis zu bestätigen, können Sie einen speziellen Test verwenden, der auf die Freisetzung von luteinisierendem Hormon reagiert.

In einigen Fällen entwickelt sich aus dem Verbleib eines ganzheitlichen Follikels eine Zyste. Lassen Sie die Situation nicht abdriften - dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Tägliches Wachstum

Um die Wirksamkeit zu bewerten, wird eine Frau an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus einem Verfahren zur Messung der Follikelgröße mittels Ultraschall (Follikulometrie) unterzogen.
Im Durchschnitt sollten die Follikelgrößen wie folgt sein:

  • 5-7 Tage des Zyklus - die Größe des Follikels beträgt 2-6 mm, und in den Eierstöcken werden sie etwa 10-12, manchmal mehr bestimmt;
  • 8-10 Tage - dominant unter den tertiären Follikeln erscheint, seine Größe beträgt ca. 12-15 mm;
  • 11-14 Tage - Der dominante Follikel nimmt um ca. 2-3 mm pro Tag zu, bis er die Größe von 18-25 mm erreicht.

Nach Erreichen der maximalen Größe platzt der dominante Follikel und ein reifes Ei verlässt ihn - dieser Zeitraum (24-48 Stunden) ist für die Empfängnis am günstigsten.

Als Referenz! Während des IVF-Verfahrens werden etwa am 12. und 14. Tag des Zyklus reife Eier durch Punktion entfernt und anschließend mit Partner- oder Spendersamen befruchtet.

Wie man sich nach einer Reifenpanne verhält

Nach der Punktion wird dem Patienten empfohlen, sich eine Stunde auszuruhen. Während dieser Zeit endet die Wirkung eines Lokalanästhetikums. Falls erforderlich, werden Schmerzmittel (z. B. No-Shpa) und Eis am Unterbauch gegen Schmerzen verwendet.

Nach einer Punktion ist ein leichtes Unbehagen oder ein blutiger "Fleck" möglich, was ganz normal ist.

Es ist angebracht, dass sich eine Frau hinlegt und entspannt. Oft haben Patienten innerhalb eines Monats nach der Punktion Schmerzen in den Eierstöcken. Daher wird in den meisten Kliniken in diesem und den folgenden Stadien der Patient krankgeschrieben.

Ultraschallüberwachung


Beim Ultraschallverfahren ist eine Überwachung obligatorisch, da Sie die Wirksamkeit der Behandlung kontrollieren und gegebenenfalls das therapeutische Regime anpassen können. In der Regel sollte sich eine Frau drei Ultraschallverfahren unterziehen:

  • beim ersten Ultraschall werden tertiäre Follikel nachgewiesen;
  • Während des zweiten Verfahrens wird das Wachstum der tertiären Follikel bewertet. Einer von ihnen sollte dominant werden und gemäß dem Zeitplan wachsen.
  • Mit der dritten Studie können Sie die Größe des dominanten Follikels und den genauen Zeitpunkt des Eisprungs bestimmen.

In einigen Fällen nimmt die Periode der Bildung und des Wachstums von Follikeln zu, und die Frau benötigt mehr Ultraschallverfahren.

2-3 Tage nach dem angeblichen Eisprung wird eine Kontrollstudie durchgeführt - wenn kein dominanter Follikel vorhanden ist und stattdessen ein Corpus luteum und eine Flüssigkeit hinter der Gebärmutter vorhanden sind, war der Eisprung erfolgreich.

Stufen der Entwicklung

Follikel, die in der pränatalen Periode gelegt wurden, werden als primordial bezeichnet. Dies sind kleine unreife Eizellen, die von einer Epithelschicht (Eizellen) umgeben sind. Nach 7 bis 8 Monaten der Entwicklung des weiblichen Fötus beginnt sein Wachstum - Follikel werden primär (preantral). Sie haben sich auf DNA-Ebene verändert und besitzen bereits einen halben Chromosomensatz.

Das nächste Entwicklungsstadium (Sekundär- oder Antrumfollikel) beginnt mit dem Aufkommen der Menstruation. Die Follikel beginnen monatlich zu wachsen und verzehnfachen sich im Vergleich zur ursprünglichen Größe. Die Zusammensetzung der das Ei umgebenden Strukturen ändert sich ebenfalls - jetzt befindet sich um ihn herum ein mit Flüssigkeit gefüllter Hohlraum mit einer mehrschichtigen Schale.

Der tertiäre (präovulatorische, dominante) Follikel reift durchschnittlich am 13.-15. Tag des Zyklus. Häufiger befindet es sich im rechten Eierstock, weil es besser mit Blut versorgt wird. Der Follikel platzt und wird zu einer temporären Drüse, die Progesteron und Östrogen produziert, die für die Erhaltung und Entwicklung der Schwangerschaft notwendig sind. Es wird Corpus luteum genannt und bleibt 10-12 Tage lang aktiv. Danach nimmt es ab und verschwindet, wenn keine Befruchtung stattgefunden hat.

Versagen in den Eierstöcken und die Entwicklung von Follikeln sind eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit. Zur Diagnose von Störungen wird eine Follikulometrie durchgeführt, die mittels Ultraschall durchgeführt wird. Mit dieser Methode können Sie alle Stadien der Follikulogenese verfolgen - ein schrittweiser Prozess des Wachstums und der Entwicklung des Follikels bis zum Eisprung - und herausfinden, welches davon abstürzt.

Viele Follikel

Wenn in den Eierstöcken viele Vesikel reifen (8 oder mehr), sprechen sie von mehreren Follikeln. Ihre erhöhte Anzahl ist keine Pathologie, wenn der Eisprung auftritt, der Zyklus regelmäßig ist, der hormonelle Hintergrund nicht unterbrochen wird. Wir sprechen von multifollikulären Eierstöcken, die eine Variante der Norm sind. Wenn der Zyklus unregelmäßig ist, werden multifollikuläre Eierstöcke als Pathologie angesehen.

Wenn die Follikel mehr als 30 sind und eine Verletzung der Fortpflanzungsfunktion vorliegt, wird diese Abweichung als polyzystisches Ovarialsyndrom bezeichnet. Damit tritt kein Eisprung auf, Follikel platzen nicht und setzen Eier frei, sondern sind mit Flüssigkeit gefüllt und bilden Zysten. Die Ursachen des polyzystischen Eierstocks sind nicht vollständig geklärt, aber es gibt eine Annahme, die das Syndrom eines Androgenüberschusses aufgrund eines Anstiegs des Insulinspiegels im Blut hervorruft.

Die Krankheit kann auf Vererbung, Stress, plötzliche Schwankungen des Körpergewichts oder Stoffwechselstörungen zurückzuführen sein. Frauen, die darunter leiden, leiden häufig unter Symptomen wie Akne, Übergewicht, Bluthochdruck und Menstruationsstörungen. Viele haben übermäßiges Haarwachstum am Körper im Bauchbereich und im Gesicht.

Nur wenige Follikel

Eine kleine Anzahl von Follikeln in den Eierstöcken kann auf eine Abnahme der Eierstockreserve hinweisen. Je weniger sie sind, desto geringer sind die Chancen, ein Baby zu bekommen. Das Vorhandensein von 7-15 Vesikeln bedeutet, dass eine Schwangerschaft auftreten kann. Eine Menge von 4 bis 6 bedeutet, dass es schwierig sein wird, schwanger zu werden. Die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis mit einzelnen Follikeln ist äußerst gering, in deren Abwesenheit gibt es überhaupt keine Hoffnung.

Die Ursachen dieser Pathologie können sein:

  • chronisch entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane;
  • Alkoholismus, Drogenabhängigkeit;
  • ungünstige Umweltbedingungen;
  • hormonelle Störungen;
  • psycho-emotionale Überlastung;
  • Autoimmunerkrankungen.

Andere Pathologien

Normalerweise platzt der dominante Follikel unter dem Einfluss von Hormonen, nachdem er seine maximale Größe erreicht hat, und setzt ein Ei frei. Aufgrund des Mangels an luteinisierendem Hormon tritt kein Eisprung auf und der tertiäre Follikel bleibt während des gesamten Zyklus bestehen. Diese Pathologie wird als Persistenz des Follikels bezeichnet, und die Pathologie weist keine ausgeprägten Symptome auf. Die Gründe dafür können sein:

  • körperliche und emotionale Überlastung, Stress;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Hypophyse betreffen;
  • Erkrankungen der Hypophyse und des Hypothalamus;
  • hormonelle Anpassung.

Die Follikelregression ist eine Störung, wenn ein dominanter Follikel wächst, dann aber in der Entwicklung stehen bleibt und abnimmt. Der Eisprung tritt nicht auf. Bei der Störung kann die Menstruation für lange Zeit fehlen. Stattdessen treten einige Male im Jahr kaum Blutungen auf. Sie dauern länger als die normale Menstruation.

Wenn der Follikel nicht platzt und das Ei infolge seines weiteren Wachstums im Inneren verbleibt, kann sich eine gutartige Formation, eine Follikelzyste, entwickeln. Normalerweise manifestiert es sich in keiner Weise, aber manchmal treten aufgrund einer verminderten Funktion der Eierstöcke Menstruationsverzögerungen auf. Normalerweise löst es sich nach 3-4 Monaten auf. Die Ursachen des Phänomens können eine Störung der Hormonfunktion der Eierstöcke sein, die durch Infektionen, Entzündungsprozesse oder Abtreibungen verursacht wird..

Wenn das Ei den Follikel nicht rechtzeitig verlässt, kann sich eine weitere Abnormalität entwickeln - eine Luteinisierung des Follikels. Trotz der Tatsache, dass kein Eisprung auftritt, werden die damit verbundenen Prozesse fortgesetzt. Ein Corpus luteum bildet Progesteron im Inneren des Vesikels. Die Ursachen des Verstoßes sind:

  • Stress
  • ein Überschuss an Androgenen;
  • Entzündung;
  • Infektion;
  • Adhäsionsprozess.

Folgen und Komplikationen


Wird die Stimulation streng nach Indikationen unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt, reduziert sich das Risiko von Komplikationen auf ein Minimum.
Wenn das Verfahren nicht korrekt durchgeführt wird, ist ein Überstimulationssyndrom der Eierstöcke möglich - ein Zustand, bei dem sie übermäßige Mengen an Hormonen produzieren.

Überstimulation ist eine gefährliche Erkrankung, die eine sofortige Konsultation eines Arztes und in hohem Maße eine Behandlung in einem Krankenhaus erfordert.

Um eine Verletzung der natürlichen Funktion der Eierstöcke zu verhindern, wird das Stimulationsverfahren nicht für mehr als 6 Zyklen hintereinander empfohlen..

Alarmierende Symptome

Eine Punktion verursacht selten schwerwiegende Komplikationen. Es gibt jedoch Fälle, in denen IVF-Komplikationen auftreten. Dazu gehören pathologische Zustände:

  • Schädigung eines Blutgefäßes, begleitet von Blutungen im Peritoneum;
  • Verletzung der Beckenorgane;
  • Torsion einer zystischen Veränderung im Eierstock;
  • Bruch einer Zyste;
  • Uretertrauma;
  • Eierstockabszess.

„Normalerweise kann es nach einer Punktion nach Anästhesie zu leichtem Schwindel und leichten Zugschmerzen im Unterbauch kommen“, kommentiert die Gynäkologin und Reproduktologin Elena Sorokina (Tscheljabinsker Repromed Clinic). - Sehr leichte Fleckenbildung ist ebenfalls möglich. Wenn alle diese Symptome nach 4-6 Stunden nicht verschwinden und sich der Zustand verschlechtert, sollten Sie sich an ein gynäkologisches Krankenhaus wenden.

Die folgenden Symptome weisen auf einen gefährlichen Zustand hin:

  • Die Schmerzen nach der Follikelpunktion sind stark;
  • Die Temperatur beträgt mehr als 38 Grad;
  • Starker blutiger Ausfluss aus der Vagina, manchmal gehen sie mit einem faulen Geruch einher;
  • Anzeichen einer inneren Blutung: Schwindel, Ohnmacht, Blanchieren der Haut, die mit kaltem Schweiß bedeckt sind;
  • Anzeichen eines Überstimulationssyndroms treten auf: Übelkeit, begleitet von Erbrechen, starkem Blutdruckabfall, Atemnot, signifikantem Anstieg des Abdomens.

Glücklicherweise sind solche Komplikationen äußerst selten. Eine Frau muss jedoch ihr Wohlbefinden sorgfältig überwachen. Wenn starke Schmerzen oder starker Ausfluss auftreten, warten Sie nicht auf einen geplanten Arztbesuch. Gehen Sie dringend in die Klinik zu Ihrem Arzt. Dort werden sie einen Ultraschall, eine Blutuntersuchung durchführen, andere Tests durchführen und eine Behandlung verschreiben. Oder rufen Sie einen Krankenwagen.