Haupt / Tampons

Ursachen für Unwohlsein während der Menstruation

Der Körper einer Frau hat viele physiologische Prozesse, um das Leben zu sichern. Einer davon ist die Menstruation. Die Verteilung von Blutgerinnseln ohne Schwangerschaft geht mit biochemischen Reaktionen einher, die normalerweise zu einem leichten Anstieg der Körpertemperatur führen können. Die begleitenden Symptome und die Art des Anstiegs sind von diagnostischem Wert. Normalerweise sind alle Veränderungen auf das prämenstruelle Syndrom zurückzuführen. Bei Frauen hat es unterschiedliche Anzeichen und Schweregrade. Einige pathologische Prozesse verlaufen ähnlich, daher muss eine Frau bei geringstem Verdacht auf eine Krankheit qualifizierte Hilfe suchen und eine Reihe von Diagnoseverfahren durchführen, um eine Diagnose zu stellen.

Erhöhte Temperatur ist ein unspezifisches Symptom, das als Reaktion auf Entzündungen oder andere biochemische Prozesse im Körper auftritt. Folgende Typen werden unterschieden: subfebril (37-38 С), fieberhaft (38-39 С), pyrethisch (39-41 С) und hyperpyretisch (mehr als 41 С).

Das prämenstruelle Syndrom ist ein Symptomkomplex, der in der Lutealphase des Menstruationszyklus auftritt und durch somatische, neuropsychische, vegetovaskuläre und metabolische endokrine Manifestationen gekennzeichnet ist. Es tritt 2-10 Tage (durchschnittlich eine Woche) vor der Menstruation auf und vergeht in den ersten Tagen nach Beginn. Vor der Menstruation kann nur Subfebrile als physiologische Norm angesehen werden. Es wird normalerweise von den folgenden Symptomen von PMS begleitet:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Beschwerden im unteren Rückenbereich;
  • die Schwäche;
  • Schüttelfrost;
  • Angst, Reizbarkeit, Tränenfluss, plötzliche Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen;
  • verminderter / erhöhter Appetit, Verstopfung / Durchfall, Übelkeit;
  • Schmerzen und Schwellungen in den Brustdrüsen;
  • Akne, Schwellung.

Diese Reaktion ist nicht für jeden typisch, bei manchen Frauen verläuft alles völlig asymptomatisch oder die Symptome sind sporadisch und mild.

Typischerweise ist ein Temperaturanstieg in den unteren Grenzen der subfebrilen Temperatur, dh ein Durchschnitt von 37,1 ° C. Wenn die Temperatur auf 38 ° C ansteigt, deutet dies auf einen möglichen Entzündungsprozess der Beckenorgane hin. Bei entzündlichen Erkrankungen werden die Schmerzen darunter schwerwiegend und manchmal unerträglich und ahmen eine akute chirurgische Pathologie nach, beispielsweise eine Blinddarmentzündung. Der Indikator überschreitet 38 ° C, was auf ein Intoxikationssyndrom zurückzuführen ist, das nicht normal ist und eine Bedrohung für das Leben einer Frau darstellt.

Normalerweise dauert der Menstruationszyklus durchschnittlich 28 Tage, kann aber zwischen 21 und 35 Tagen liegen. Jeder neue Menstruationszyklus beginnt am 1. Tag des Beginns der Menstruation. Somit werden folgende Phasen unterschieden:

MenstruationsphaseKörper verändert sichTemperatur
MenstruationsphaseEs gibt Blutungen, dh die Menstruation selbst. In dieser Phase tritt eine Abstoßung des Endometriums auf. Im Durchschnitt dauert es 3-7 TageIn den ersten zwei Tagen normalisiert sich die Temperatur und alle unangenehmen Empfindungen nehmen ab
FollikelphaseEs beginnt nach der Menstruation, gekennzeichnet durch die Bildung eines neuen Follikels unter Einwirkung von Hormonen: FSH (follikelstimulierendes Hormon), LH (luteinisierendes Hormon). FSH stimuliert das Wachstum und die Entwicklung des FollikelsWährend dieser Zeit steigt die Temperatur nicht an, Änderungen an den Indikatoren weisen auf das Vorhandensein einer Pathologie hin
OvulationEs kommt zu einem Bruch des Follikels und dem Austritt des Eies in die Gebärmutterhöhle. Der Eisprung tritt in der Mitte des Menstruationszyklus auf, d. H. Ungefähr am 14. TagUnmittelbar nach dem Eisprung tritt ein moderater wöchentlicher Temperaturanstieg auf, der hauptsächlich abends, näher an der Nacht und morgens wieder normalisiert wird
LutealphaseDie aktive Produktion der Hormone Östrogen und Progesteron. Ein unbefruchtetes Ei verwandelt sich in ein Corpus luteum, das Progesteron produziert. Oft in dieser Phase ein Phänomen wie das prämenstruelle SyndromEin charakteristischer Anstieg der Körpertemperatur, der jedoch normalerweise 37,5 ° C nicht überschreiten sollte

Sie können die Phase des Menstruationszyklus anhand der Basaltemperatur verfolgen. Dies ist ein lokaler Anstieg, der sich auf die Beckenhöhle konzentriert. Es nimmt einige Tage vor dem Eisprung zu und erreicht durch die Menstruation einen Höhepunkt. Ärzte assoziieren häufig subfebrile Zustände mit diesem Phänomen: Einige Tage vor der Menstruation steigt die Körpertemperatur um 37 Grad.

Der Anstieg der Basaltemperatur in den Phasen des Zyklus

Die Körpertemperatur wird durch das Zentrum der Thermoregulation in der Medulla oblongata reguliert, dh sie steigt aufgrund der Aktivierung von Schutzkräften als Reaktion auf einen erhöhten Gehalt an biologisch aktiven Substanzen. Vor der Menstruation kann sich der hormonelle Hintergrund ändern - der Progesteronspiegel steigt an. In diesem Fall liegt der Temperaturanstieg vor der Menstruation innerhalb von 37,3 ° C und ist die physiologische Norm.

Wenn die Temperatur über 37,3 ° C steigt, kann dies ein Symptom für eine Pathologie sein. Die häufigsten Krankheiten, die in den Anfangsstadien der Entwicklung ähnliche Symptome aufweisen, sind Entzündungen der Gliedmaßen und der inneren Schicht der Gebärmutter. Sie verschlechtern sich auch während der Lutealphase des Zyklus..

Adnexitis (Salpingoophoritis) - Entzündung der Uterusanhänge - Eileiter und Eierstöcke. Zu den weiblichen inneren Geschlechtsorganen gehören die Vulva, die Vagina, der Gebärmutterhals, die Gebärmutter, die Eileiter und die Eierstöcke. Die Infektion tritt am häufigsten in aufsteigender Weise in die Uterusanhänge ein, dh von der Vagina bis zu den Anhängen. Die Ätiologie kann spezifisch (Gonokokken, Chlamydien, Trichomonaden) und unspezifisch (Staphylokokken, Streptokokken, Enterokokken usw.) sein. Meistens ist dies eine bestimmte Flora. In diesem Fall werden folgende Symptome beobachtet:

  • Schmerzen im Unterbauch von geringfügig bis zur Nachahmung einer akuten chirurgischen Pathologie;
  • beim ersten subfebrilen Anstieg entwickelt sich dann Fieber auf 38-39 ° C;
  • Schüttelfrost;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Ausfluss aus dem Genitaltrakt, abhängig vom Erreger: Gonorrhoe - eitriger Ausfluss, Trichomoniasis - schaumiger mukopurulenter; Chlamydien - Schleimhäute.
  • Brennen und Jucken im Perineum;
  • Harnwegserkrankungen in Form von Schnitten, Beschwerden.

Schwere Schwäche, Temperaturanstieg und Schmerzen sind ein Zeichen für einen Notfall. Die Menstruation kann pünktlich oder verzögert eintreten. Sie sollten kein Führer sein, eine Frau braucht medizinische Notfallversorgung.

Endometritis - Entzündung der Gebärmutterschleimhaut - Endometrium. Die Ursache des Auftretens ist die Aufnahme von Bakterienflora in die Uterusschleimhaut, meist infolge intrauteriner Eingriffe - Kürettage, Verwendung des IUP (Intrauterinpessar), Geburt. Die Symptome einer Endometritis sind wie folgt:

  • schneller Anstieg der Körpertemperatur über 38 ° C;
  • Schmerzen im Unterbauch unterschiedlicher Intensität;
  • Schüttelfrost;
  • Appetitverlust;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Entladung aus dem Genitaltrakt mit blutigem oder eitrigem Charakter.

Die Krankheit dauert 8-10 Tage und endet hauptsächlich mit einer Genesung. Es können sich jedoch Komplikationen wie Beckenabszesse, Parametritis, Peritonitis, Becken-Thrombophlebitis und der Übergang zu einer chronischen Form der Krankheit entwickeln. Es tritt nicht immer bei einem ausgeprägten Krankheitsbild auf, ein diagnostisches Zeichen ist ein Temperaturanstieg. Sie müssen einen Arzt aufsuchen.

Diese Krankheiten werden mithilfe von Standard-Blut- und Urintests diagnostiziert, bei denen während des Entzündungsprozesses ein Anstieg des Leukozytenspiegels, eine Beschleunigung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) im Blut und ein Anstieg der Leukozytenzahl im Urin festgestellt werden. Normalerweise gibt es keine derartigen Änderungen, die Temperatur ist normalerweise nicht mit lokalen pathologischen Zeichen verbunden.

Um den pathologischen Prozess zu diagnostizieren, müssen Tests für eine bestimmte Flora bestanden werden. Ultraschall kann ein Bild von einer Zunahme der Gebärmutter geben. Die Ursache für Endometritis sind die Überreste eines fetalen Eies oder einer Spirale. bei Adnexitis - Ausdehnung der Eileiter, Vorhandensein von freier Flüssigkeit - Exsudat. Zur Diagnose einer Adnexitis wird die Laparoskopie verwendet, bei der Sie Veränderungen in den betroffenen Anhängen sehen können. Bei Verdacht auf eine Krankheit und mit einem ausgeprägten Krankheitsbild von PMS ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um die Erkrankung zu diagnostizieren.

Warum die Temperatur vor der Menstruation steigt, verursacht

Temperaturanstieg vor der Menstruation

Einer der wichtigsten Indikatoren für die Gesundheit von Frauen ist die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus. Daher überwacht das faire Geschlecht sorgfältig die Gesundheit ihres Fortpflanzungssystems und hört sorgfältig auf die Signale, die der Körper ihnen sendet, insbesondere während der Menstruation.
Viele Frauen stellen einige Zeit vor Beginn der Menstruation einige Veränderungen ihres Wohlbefindens fest, darunter einen Anstieg der Basaltemperatur auf 37,5 Grad. Der Artikel befasst sich mit den Antworten auf die Fragen: Warum erhöht BT die Basaltemperatur vor der Menstruation (Menstruation), wenn die Temperatur vor der Menstruation steigt und dies ein Zeichen für eine Pathologie ist und wenn der Temperaturanstieg vor der Menstruation als normal angesehen werden kann. Versuchen wir herauszufinden, ob sich dieses Phänomen auf eine Variante der Norm bezieht oder ob es Grund gibt, über Pathologien nachzudenken, warum es vor kritischen Tagen zu einem Temperaturanstieg kommt und was die Gründe für einen Temperaturanstieg vor der Menstruation sind.

Temperatur und hormoneller Hintergrund

Der Menstruationszyklus einer Frau wird von vielen Hormonen beeinflusst, die für die normale Funktion des Fortpflanzungssystems verantwortlich sind. Das wichtigste dieser Hormone ist Progesteron. Eine Erhöhung der Konzentration im Blut kann zu einem Anstieg der Basaltemperatur führen. Progesteron beeinflusst die Prozesse der Wärmeübertragung im Körper und einen bestimmten Bereich des Gehirns. Es ist nicht leicht, eine solche Variation der Basaltemperatur zu erfassen. In der Tat ist es in diesem Fall nicht mit entzündlichen Prozessen im Körper verbunden und verursacht daher keine Frau, die Unbehagen ausdrückt. Es ist am einfachsten, die Basaltemperatur durch tägliche Messung zu beobachten..

Die Basaltemperatur steigt normalerweise vor dem Eisprung an. Das heißt, mit einem regelmäßigen Zyklus, ungefähr eine Woche vor der Menstruation. Wenn eine Menstruation auftritt, nimmt der Progesteronspiegel im Blut ab und die Basaltemperatur kehrt zu normalen Werten zurück.

Wenn ein Anstieg der Basaltemperatur ohne andere Symptome beobachtet wird, auf die später eingegangen wird, ist dies kein Grund zur Sorge. Darüber hinaus treten solche Temperaturschwankungen nicht bei allen Frauen auf.

Diagnose

Wenn eine Frau zum ersten Mal ein Problem anspricht, muss sie zunächst auf HCG getestet werden, um die Tatsache der Empfängnis zu klären.

Während der Diagnose führt der Arzt eine Umfrage durch und untersucht den Patienten von außen, sammelt eine Anamnese. Als nächstes wird eine Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl unter Verwendung eines Spiegels durchgeführt, Labordiagnostik wird verwendet:

  • Mit einer allgemeinen Blutuntersuchung können Sie mögliche Entzündungen identifizieren
  • Eosinophile weisen auf eine mögliche helminthische Invasion hin
  • Bei Verstößen gegen ALT / AST ist es ratsam, die Leber zu untersuchen
  • Nach Indikationen werden die Hormonspiegel untersucht: Östrogen, Progesteron, Testosteron

Bei gleichzeitigen zerebralen Symptomen: Kopfschmerzen, Schwindel, eine MRT- oder CT-Untersuchung des Gehirns wird verschrieben, um fokale Läsionen auszuschließen. Assoziierte Beschwerden über Verstopfung und Beschwerden in den Brustdrüsen - ein Hinweis auf Ultraschall oder Mammographie. Der Arzt tastet den Bauch ab und befragt den Patienten über die Dauer und Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus, den Lebensstil, die Ernährung, schlechte Gewohnheiten und mögliche Belastungen. Abhängig von den erzielten Ergebnissen wird ein geeignetes Behandlungsschema ausgewählt.

Verzögerte Menstruation (Menstruation) - warum dies passiert?

Für den Fall, dass eine erhöhte Basaltemperatur mit einer Verzögerung der Menstruationsblutung einhergeht, besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft. Wie vor der Menstruation und zu Beginn der Schwangerschaft ist die Nummer 37 auf dem Thermometer zu sehen. Trotz der Tatsache, dass diese Prozesse durch den hormonellen Hintergrund reguliert werden, ist ihre Physiologie völlig anders. Sie können sich bei der Bestimmung der Schwangerschaft nicht auf Basaltemperaturindikatoren verlassen. Verwenden Sie daher einen speziellen Test, den Sie in jeder Apotheke erwerben können. Der Test misst die Konzentration von hCG im Urin. Wenn der Pegel erhöht wird, sehen Sie beim Test höchstwahrscheinlich zwei Balken.

Bitte beachten Sie, dass Basaltemperatur und Körpertemperatur unterschiedliche Indikatoren sind. Die Basaltemperatur, die wir im Artikel diskutieren, kann gemessen werden, indem ein Thermometer in Mund, Anus oder Vagina eingesetzt wird. Das Messen der Temperatur unter dem Arm liefert nicht die erforderlichen Indikatoren. Somit nimmt die Kurve der Basaltemperaturwerte ab Beginn der Menstruation allmählich zu und erreicht während des Eisprungs einen Maximalpunkt. Wenn dann keine Befruchtung stattgefunden hat, beginnen die Indikatoren zu fallen und sobald sie ihr ursprüngliches Niveau erreicht haben. Im Falle einer Schwangerschaft beginnt die Menstruation nicht und die Basaltemperatur bleibt bei etwa 37 Grad. Ein Artikel darüber, wie hoch die Basaltemperatur vor der Menstruation sein sollte, kann ebenfalls nützlich sein..

Übelkeit als Zeichen einer Schwangerschaft

Es kommt vor, dass eine Frau, die zuvor während des prämenstruellen Syndroms keine Übelkeit hatte, Erbrechen hat. In den meisten Fällen manifestiert sich dies in den Morgenstunden. Solche Symptome können ein Zeichen für eine sehr enge Mutterschaft sein. Sie können nicht sicher sein, dass Sie sich vollständig vor einer Schwangerschaft geschützt haben, wenn Sie Verhütungsmittel angewendet haben. Schließlich kann es sein, dass ein Mittel nicht richtig wirkt oder überhaupt keine Wirkung zeigt. Keine Sorge, dieses Problem ist nur möglich, wenn die Frau in den letzten 3-4 Monaten keinen Sex hatte.

Wenn ein Temperaturanstieg vor der Menstruation (Menstruation) ein Zeichen der Pathologie ist?

Wenn die Schwankungen der Basaltemperatur stark sind und zusätzlich zur Menstruation in verschiedenen Phasen des Zyklus auftreten, kann davon ausgegangen werden, dass in den Organen des Fortpflanzungssystems ein entzündlicher Prozess vorliegt. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Frauenarzt kontaktieren, um sich einer Untersuchung zu unterziehen und eine qualifizierte medizinische Versorgung zu erhalten.

Ursachen von Fieber vor der Menstruation, die sein können?

Pathologien begleitet von einem Anstieg der Basaltemperatur:

  • Prämenstruelles Syndrom. Das berüchtigte Zeichen für den bevorstehenden Beginn der Menstruation. Zusätzlich zu häufigen Symptomen wie Unwohlsein, gesteigertem Appetit, Schläfrigkeit und Stimmungsschwankungen kann es auch zu einem leichten Anstieg der Basaltemperatur kommen.
  • Entzündung der Gliedmaßen. In diesem Fall kann der Wert der Basaltemperatur 40 Grad Celsius erreichen und von einer Reihe alarmierender Symptome begleitet sein:
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Schweres Unwohlsein;
  • Schüttelfrost;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen.
  • Endometritis ist eine Entzündung der Uterusschleimhaut. Dieser Prozess kann nicht nur von einem Anstieg der Basaltemperatur begleitet sein, sondern auch von einem schnellen Herzschlag sowie von ziehenden Schmerzen im Unterbauch. Stuhlstörungen und Schmerzen während der Blasenentleerung können ebenfalls beobachtet werden..

Ursachen der Übelkeit unabhängig von der Gynäkologie

Schließen Sie die Ursachen von Übelkeit aus Gründen, die nicht mit den Besonderheiten des Menstruationszyklus oder der Schwangerschaft einer Frau zusammenhängen, nicht vollständig aus. Unter ihnen können sein:

  • häufiges und / oder übermäßiges Trinken;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • psychischer Schock und Stress.

Wenn Sie beispielsweise am Vorabend Ihrer Periode etwas gefeiert und Ihre Alkoholrate nicht berechnet haben, können am nächsten Morgen Übelkeit und Erbrechen auftreten. Es ist jedoch offensichtlich, dass eine solche Verschlechterung des Wohlbefindens nicht mit einer Menstruation verbunden ist..

Dies gilt auch für Mahlzeiten von nicht sehr guter Qualität oder für Mahlzeiten an Orten, an denen Catering-Dienstleistungen angeboten werden, an denen eine Frau noch nie zuvor war. Dies alles aufgrund der Tatsache, dass das Immunsystem des Körpers durch PMS aufgrund der Konzentration von Hormonen geschwächt wird und jede Wirkung, auch nur die geringste, zu unangenehmen Folgen führt.

Frauen, die aus psychologischen Gründen an Übelkeit leiden, zeigen allen um sie herum ihre Schwäche und ihr Unwohlsein. In diesem Fall sollten Sie sich an einen erfahrenen Psychotherapeuten wenden. Das gerechtere Geschlecht kann sich nur vorstellen, dass während der Menstruation Unbehagen entsteht, das Übelkeit oder Erbrechen in sich selbst hervorruft.

Temperatur und Menstruation, warum die Temperatur vor der Menstruation steigt?

Sehr oft fragen sich Frauen, warum die Temperatur vor der Menstruation steigt? Die Menstruation ist für den weiblichen Körper eine ziemlich schwierige Zeit. Aufgrund von Blutverlust und Dehydration sind die Organe gezwungen, im Notfallmodus zu arbeiten, um ihre Funktionen zu erfüllen. Viele Frauen berichten in dieser Zeit von einem Unwohlsein, aufgrund dessen die Basaltemperatur abends aufgrund normaler körperlicher Müdigkeit ansteigen kann. Es sollte erwogen werden, ob ein Anstieg der banalen Temperatur mit Übelkeit, Erbrechen oder Schmerzen im Unterbauch einhergeht. Nachdem Sie solche Symptome festgestellt haben, sollten Sie einen Frauenarzt konsultieren, um eine Pathologie auszuschließen. Es sollte nicht vergessen werden, dass das prämenstruelle Syndrom und die schmerzhaften Perioden die Frau nicht stören, wenn der hormonelle Hintergrund nicht gestört wird.

Ein weiterer Grund für den Anstieg der Basaltemperatur während der Menstruation ist die Pathologie der Gebärmutter. Die physiologischen Prozesse, die vor der Menstruation auftreten, können das Eindringen pathogener Organismen in die Gebärmutter provozieren. Geschwächte Immunität, Stress kann sogar ihre Fortpflanzung provozieren. Infolgedessen kann sich die Uterusschleimhaut - das Endometrium - entzünden.

Um keine günstige Mikroflora für die Vermehrung von Bakterien zu schaffen, empfehlen Gynäkologen die Verwendung von Binden und nicht von Tampons und befolgen die erforderlichen Maßnahmen, um die Hygiene der Genitalien aufrechtzuerhalten. Gastrointestinale Entzündungen können auch die Basaltemperatur beeinflussen. Es ist erwiesen, dass die Menstruation eine Veränderung des Stuhls verursachen kann. Trotz der Tatsache, dass eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts die Fortpflanzungsfunktion nicht beeinträchtigt, müssen Maßnahmen zur Behandlung dieser Pathologie ergriffen werden.

Was tun, um den Zustand zu lindern??

Wenn eine leichte Erkrankung vor der Menstruation durch PMS verursacht wird und das normale Leben nicht beeinträchtigt, sollten Sie warten, bis die Beschwerden verschwunden sind. Bei Vorliegen von Entzündungssymptomen in den Beckenorganen wird empfohlen, einen behandelnden Gynäkologen zu konsultieren.

Was sollte getan werden, um den Zustand einer Frau vor der Menstruation zu lindern? Experten empfehlen in solchen Situationen:

  • Kühle Duschen und körperliche Aktivität - helfen Sie dabei, aufzumuntern und die Kraft wiederherzustellen.
  • Gesunde Ernährung. Vor der Menstruation müssen Sie Fleisch von der Ernährung ausschließen, viel frische Beeren, Obst und Gemüse essen. Alkohol, Koffein, scharfes und scharfes Essen wirken sich ebenfalls negativ auf die Hormone aus..
  • Mittel der traditionellen Medizin. Um die Symptome von PMS zu beseitigen, helfen Infusionen von Schisandra, Eleutherococcus.
  • In extremen Fällen können Sie Schmerzmittel und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente einnehmen.

Um das Symptom zu lindern, ist es notwendig, auf die Grundursache einzuwirken, die sein Auftreten provoziert hat. Grundlegende Empfehlungen zur Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils tragen dazu bei, viele pathologische Zustände zu lindern und deren Fortschreiten zu verhindern:

  • Ernährungsumstellung: Beseitigen Sie potenziell gefährliche Lebensmittel, die Entzündungen, übermäßig fetthaltige, würzige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, Zucker und raffinierte Lebensmittel hervorrufen
  • Trinkregime einhalten: Die tägliche Flüssigkeitsmenge wird nach der Formel 30 ml * Körpergewicht berechnet
  • Nehmen Sie nach Rücksprache mit einem Arzt mäßige körperliche Aktivität auf: Yoga, Schwimmen, Laufen, Nordic Walking, Übungen im Fitnessstudio unter Aufsicht eines erfahrenen Trainers
  • Beobachten Sie das Regime der Arbeit und Ruhe
  • Stresssituationen begrenzen
  • Wiederherstellung des psycho-emotionalen Zustands: Yoga, Atemübungen, Arbeit mit einem Psychotherapeuten

Um Stoffwechselprozesse und Hormonspiegel zu normalisieren, ist es notwendig, den Schlaf wiederherzustellen und seine Hygiene zu beachten. Gehen Sie spätestens um 23:00 Uhr in einem dunklen Raum ins Bett. Verwenden Sie bei Bedarf eine dicke Augenmaske und Verdunkelungsvorhänge, durch die kein Licht eindringen kann. Schließen Sie für 2-3 Stunden die Verwendung eines Telefons oder eines Computers aus und schauen Sie nicht fern.

Dies trägt zur normalen Produktion von Melatonin und Samotropin bei - den wichtigsten Hormonen, die biochemische Prozesse im Körper regulieren. Wenn sich Ihre Gesundheit verschlechtert und neue Symptome auftreten, müssen Sie so schnell wie möglich qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen und das Diagnose- und Behandlungsschema überprüfen.

Was ist bei erhöhter Basaltemperatur vor Beginn der Menstruation zu tun??

Der einzig richtige Ausweg, insbesondere wenn der Temperaturanstieg mit Schmerzen einhergeht, ist die Konsultation eines Frauenarztes. In keinem Fall sollte sich selbst behandeln und zögern. Nur ein Arzt kann eine qualifizierte Behandlung gemäß den Ergebnissen von Tests und Ultraschall verschreiben und hilft, die Pathologie zu heilen, wenn sie entdeckt wird. Kleinere Änderungen der Basaltemperatur finden zu verschiedenen Zeiten des Menstruationszyklus statt. Sie geben keinen Anlass zu ernsthafter Besorgnis..

Wenn die Temperatur jedoch die Marke von 37,5 oder 38 Grad deutlich überschreitet, während sich das Wohlbefinden der Frau verschlechtert und Schmerzen im Unterbauch auftreten, muss so bald wie möglich ein Frauenarzt konsultiert werden. Durch die Behandlung des Entzündungsprozesses im Anfangsstadium können Sie die Krankheit schnell besiegen und die Risiken für den Körper minimieren.

Welche Krankheiten können bei einer hohen oder erhöhten Basaltemperatur auftreten?

Die Temperatur während der Menstruation innerhalb von 37 ° C wird als die Norm angesehen. In Fällen, in denen sie auf 380 ° C oder höher ansteigt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, da dies ein entzündlicher Prozess im Körper sein kann. Die folgenden Erkrankungen des Urogenitalsystems können die häufigsten Ursachen sein:

  • Blasenentzündung (häufig mit chronischer Form im "versteckten" Typ). Und für die Behandlung von Blasenentzündung ein Artikel darüber, welche Pillen zur Behandlung von Blasenentzündung besser zu wählen sind;
  • Adnexitis (Entzündungsprozess in den Eierstöcken und Eileitern);
  • Pyelonephritis (ein entzündlicher Prozess in den Nieren);
  • Endometritis (Uterusentzündung, häufig begleitet von einer Proliferation des Uterusendometriums);
  • Prämenstruelles Syndrom (häufig dargestellt durch breite unspezifische Symptome - erhöhte Angstzustände, psychosomatische Störungen, Zugschmerzen im Unterbauch, allgemeine Schwäche);
  • Entzündungsprozesse in den Beckenorganen (Stagnation im Dickdarm, chronische Blinddarmentzündung).

Die oben genannten Krankheiten neigen dazu, mit Beginn der Menstruation in das akute Stadium zu gelangen und in einigen Fällen die Körpertemperatur auf 400 ° C zu bringen. Wenn die Temperatur vor Beginn der Menstruation schrittweise ansteigt und es auch schmerzhafte Symptome gibt, die für früher nicht charakteristisch sind, ist dies ein klares Zeichen für einen sofortigen Arztbesuch.

Warum steigt die Körpertemperatur während und nach dem Zyklus??

Viele Krankheiten im embryonalen Stadium führen zu eher milden Symptomen, die sich ohne akute Zustände und angemessene Behandlung allmählich in eine chronische Form verwandeln. Die Symptome des Vorhandenseins verschiedener Infektionen in den Fortpflanzungsorganen können sehr unterschiedlich sein:

  • Schwindel
  • anhaltende Schläfrigkeit;
  • plötzlicher Leistungsabfall;
  • uncharakteristischer Vaginalausfluss;
  • ein starker Temperaturanstieg;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • plötzlicher Herzschlag;
  • häufige Schüttelfrost ohne Grund;
  • erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen;
  • Stuhlstörungen;
  • schmerzhaftes Urinieren;
  • Ziehschmerzen in der Bauchhöhle;
  • verkrampfende Bauchschmerzen;
  • zu häufiges Wasserlassen;
  • Austritt zusammen mit der Menstruationsmasse von Blutgerinnseln und Fragmenten des Uterusendometriums.

Am Vorabend der Menstruation und während der Gebärmutter wird es anfälliger für alle Arten von Infektionen, dringt von außen ein und hat ein aufsteigendes Entwicklungsprinzip. So kommt es beispielsweise zur Endometritis - einem entzündlichen Prozess in der Oberflächenschicht der Uterusschleimhaut. In diesem Fall ist eine hohe Temperatur unvermeidlich, die spontan auftreten kann, begleitet von starken Schmerzen in der gesamten Bauchhöhle. Mit dem Fortschreiten der Krankheit wird eine signifikante Zunahme der Wände der Gebärmutter beobachtet, ein serös-eitriger Ausfluss aus der Vagina ist möglich.

Bei einer Adnexitis steigt die Temperatur tendenziell auf 400 ° C. Normalerweise tritt dies zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit abrupt auf.

Die folgenden Symptome sind für diese Pathologie am charakteristischsten:

  • Übelkeit, die oft zu Erbrechen führt;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • kalter Schweiß;
  • Gefühl von Schwäche und Schwäche;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Schüttelfrost;
  • scharfe Schmerzen mit einer Veränderung des Schmerzes im Unterbauch, die bis zu den unteren Extremitäten ausstrahlen;
  • erhöhte Spannung der Bauchmuskeln während der Palpation;
  • eine Zunahme des Bauches und Schmerzen beim Tragen enger Kleidung.

Mögliche Komplikationen

Der Mangel an rechtzeitiger Unterstützung ist mit Komplikationen behaftet:

  • Umwandlung einer akuten Form der Krankheit in eine chronische, die schwer zu behandeln ist
  • spontane Abtreibung
  • Eileiterschwangerschaft
  • sekundäre Unfruchtbarkeit
  • sklerotische Prozesse in den Eileitern, die ihre Obstruktion verursachen
  • Anovulation
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten
  • Eierstockzysten
  • Mastopathie
  • pathologische Proliferation der Uterusschleimhaut

Infektionsprozesse können sich auf die umgebenden Organe ausbreiten und systemische Läsionen in Form von chronischer Kolitis, Cholezystitis und Pyelonephritis verursachen.

Wenn Sie Hilfe von einem Arzt benötigen?

In Fällen, in denen vor der Menstruation eine hohe Temperatur aufrechterhalten wird, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Die moderne Gynäkologie verfügt über viele verfügbare Methoden, um in jedem Stadium der Entwicklung von Krankheiten eine heikle Diagnose durchzuführen. Zur Diagnose der oben beschriebenen Erkrankungen sind Urin- und Blutuntersuchungen obligatorisch, und anschließend wird eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durchgeführt.

Entzündungsprozesse im weiblichen Körper werden größtenteils mit Antibiotika behandelt, die nicht unkontrolliert, sondern nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden sollten. Die Verwendung von Vaginalzäpfchen hat eine gute Wirkung, man sollte sich jedoch nicht nur auf diese Mittel verlassen. Sie können die Infektion nicht beseitigen, daher sind sie gut in Fällen, in denen das durch das Antibiotikum erzielte Ergebnis fixiert wird, und als vorbeugende Maßnahme.

Es sei daran erinnert, dass Erkrankungen des Urogenitalsystems die Fortpflanzungsfunktion einer Frau ernsthaft komplizieren und sie dem Risiko einer späteren Unfruchtbarkeit aussetzen. Einige Krankheiten, z. B. Blasenentzündung, können zum Zeitpunkt der Entbindung leicht von der Mutter auf den Fötus übertragen werden. Daher ist in diesem Fall eine rechtzeitige Verhinderung solcher Zustände sehr wichtig. Schon in jungen Jahren muss dem Mädchen beigebracht werden, sich um ihre Gesundheit zu kümmern. Die Menstruation sollte nicht schmerzhaft und unzeitgemäß sein.

Ähnliche Artikel

  • Warum der Appetit vor der Menstruation steigt, Gründe Frauen versuchen immer, ihre äußeren Parameter zu überwachen. Ein großes Publikum von Frauen interessiert sich für den Hauptgrund für den Bedarf an Nahrung, insbesondere vor der Menstruation. Während dieses Prozesses ist es unmöglich, Ihre...
  • Kann Übelkeit vor der Menstruation die Ursachen für Übelkeit vor der Menstruation sein? Was bedeutet Übelkeit vor der Menstruation? Die Natur hat dem weiblichen Geschlecht das wichtigste Privileg verliehen - die Fähigkeit, die Menschheit fortzusetzen. Das Fortpflanzungssystem bei Frauen hängt vom Mondkalender ab, dh von den Mondphasen. Dies erklärt die zyklische...
  • Ursachen von Brustschmerzen vor der Menstruation (Menstruation) Schmerzen im Bereich der Brustdrüsen vor der Menstruation gelten als eines der häufigsten Symptome für den Beginn der Menstruation. Bei einigen Frauen sind die Schmerzen in der Brust vor der Menstruation sehr stark und verursachen erhebliche Beschwerden, aber...

Behandlung

Die Behandlung beginnt mit der Exposition gegenüber dem Grundursachenfaktor, der zu einem Anstieg der Körpertemperatur führt:

  • Bei PMS sind Beruhigungsmittel, Schmerzmittel, Diuretika, Antiallergika, Magnesium- und Vitamin B6-Präparate in Kombination mit physiotherapeutischen Methoden und einer Beratung durch einen Psychotherapeuten angezeigt..
  • Adnexitis: Die akute Form erfordert eine stationäre Behandlung. Verwenden Sie Breitbandantibiotika, Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente und Probiotika. Eitrige Formen der Krankheit erfordern einen chirurgischen Eingriff. Ebenfalls beteiligt sind Ultraschallbehandlung, Elektrophorese mit Spurenelementen (Magnesium, Zink, Kalzium), Lidase, Jod im Bauchbereich, UHF, Vibrationsmassage. Aloe-Injektionen gegeben.
  • Vaginale Infektionen: Antibiotika, antivirale Mittel, restaurative Therapie, Immunmodulatoren. Ergänzende Unterstützung: Aufnahme von Magnesium, B-Vitaminen, Vitamin C (2-3 Gramm pro Tag), Zink. Die Auswahl der antibakteriellen und antimikrobiellen Mittel erfolgt nach Bestimmung der Empfindlichkeit der Krankheitserreger gegenüber den Wirkstoffen der Arzneimittel. Physiotherapie wird ebenfalls empfohlen. Stellen Sie sicher, dass der Sexualpartner gleichzeitig behandelt wird.
  • Lutealphasenmangel: Hormonelle Medikamente auf Progesteronbasis in Form einer Injektionslösung, Tabletten, Kapseln, Vaginalzäpfchen. Vermeiden Sie eine strenge Diät und schwächen Sie körperliche Aktivität.
  • Endometriose: Verwendung von hormonellen Arzneimitteln: Östrogen-Gestagen-Arzneimittel, Gestagene, Antigonadotropika. Das aktive Fortschreiten der Krankheit erfordert eine radikale Behandlung.
  • Endometritis: Antibiotika, Infusion von Salz- und Proteinlösungen, Multivitamine, Immunmodulatoren, Antimykotika, Antiallergika. Es ist notwendig, das Bett- und Trinkschema einzuhalten und eine leicht verdauliche Diät einzuhalten.

Die Verwendung von Antipyretika reicht nicht aus, da sie das Symptom einfach beseitigen. Die regelmäßige Anwendung von Antipyretika auf Acetylsalicylsäurebasis und aus der NSAID-Gruppe ist mit Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt behaftet.

Temperatur während der Menstruation: Was ist die Norm, kann es in den ersten Tagen steigen?

Im Körper einer Frau ändert sich in der ersten und zweiten Phase des Zyklus die Basaltemperatur (BT). Bevor das Ei freigesetzt wird, ist es niedrig und nimmt vom Eisprung bis zur Menstruation zu. Bei Vorhandensein von Pathologien ändert sich das Bild und nicht nur BT, sondern auch Achsel schwankt. Wenn die Temperatur während der Menstruation erhöht wird, sind hormonelle Störungen oder entzündliche Erkrankungen der Grund dafür.

Ursachen von Fieber

Der menschliche Körper ist ein komplexes Selbstregulierungssystem. Alle Prozesse laufen auf einem angenehmen Niveau t ° ab, die Norm ist 36,6 °. Im Falle einer Fehlfunktion werden die Zahlen auf dem Thermometer zu einem deutlichen Hinweis darauf, dass es der Person nicht gut geht. Darüber hinaus ist für Frauen nicht nur das Ergebnis der Körpertemperatur, sondern auch die basale.

Abnormale Indikatoren während der Messung ergeben:

  • akute Virusinfektionen der Atemwege, insbesondere Grippe;
  • Tumor-Neoplasien;
  • Entzündungsprozess in den Nieren;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Dystonie (konstitutionelle Hyperthermie);
  • rheumatische Pathologien;
  • Fieber aufgrund von Medikamenten.

Der weibliche Körper weist Merkmale auf, die mit den im Genitalbereich ablaufenden zyklischen Prozessen verbunden sind. Der Menstruationszyklus geht in einigen Fällen mit einem Anstieg von t ° über den Normalwert einher. Dies kann ein individuelles Merkmal sein, das keine Pathologie signalisiert. Bei einem leichten Temperaturanstieg sollten Sie nicht in Panik geraten, sondern bei Abweichungen im Genitalbereich einen Frauenarzt konsultieren.

Kann die Temperatur aufgrund der Menstruation ansteigen??

Während des Menstruationszyklus treten hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper auf. Menorrhagien werden durch Steroide reguliert, die die Ablösung der Gebärmutterschleimhaut regulieren. Dies geht nicht mit einer Erhöhung der Körpertemperatur einher. Gynäkologen stellen fest, dass ein Temperaturanstieg während der Menstruation dazu beiträgt:

  • das Eindringen von Infektionen und die Entwicklung des Entzündungsprozesses, da der Gebärmutterhals entspannt und angelehnt ist, können pathogene Mikroorganismen dort leicht eindringen und einen suppurativen Prozess und einen Anstieg der Körpertemperatur hervorrufen;
  • Verdauungsstörungen im Zusammenhang mit Verstopfung oder Durchfall, Entzündung der Magenschleimhaut;
  • gynäkologische Pathologien, die sich während der Menstruation verschlimmern, wenn der Körper am wenigsten geschützt ist und das Immunsystem geschwächt ist;
  • Schwangerschaft ist gefährdet, ektopisch und Menstruation ist Uterusblutung;
  • Wechseljahre, in denen die sexuelle Funktion nachlässt, Hitzewallungen, Blutdrucksprünge auftreten, einschließlich eines Temperaturanstiegs.

Basaltemperaturmessung

Wenn BT im Rektum gemessen wird, signalisiert es hauptsächlich die im Fortpflanzungssystem ablaufenden Prozesse. Wenn Sie sich auf die Zahlen auf dem Thermometer konzentrieren, können Sie verstehen, wie die Phase des Menstruationszyklus ist, ob entzündliche Prozesse vorliegen, ob ein Eisprung aufgetreten ist, ob eine Empfängnis stattgefunden hat usw. Planänderungen und Abweichungen erfordern daher eine sorgfältige Analyse..

Die Dynamik des Diagramms ist normal

Im Durchschnitt wird die Temperatur in der ersten Phase bei 36,7 gehalten und fällt dann allmählich ab. Zum Zeitpunkt des Eisprungs beträgt die abgesenkte Temperatur 36,2 bis 36,3 Grad. Normalerweise gibt es eine allmähliche Abnahme in der ersten Hälfte des Zyklus, die für die meisten Frauen 14 Tage beträgt, aber möglicherweise geringer ist. Innerhalb von 36,3 wird die Temperatur einige Tage lang gehalten, wenn der Eisprung auftritt. Dieser Indikator ist ein Signal zur Intensivierung des sexuellen Kontakts mit einem Partner für diejenigen Paare, die ein Kind empfangen möchten.

Nach dem Ende des Eisprungs steigt die Temperatur und kann in der Mitte der zweiten Phase 37–37,1 ° erreichen. Bei erfolgreicher Konzeption tritt eine Implantationsretraktion auf, wenn die Grafik eine deutliche Abnahme der Rate um einen Tag und eine anschließende Zunahme zeigt. Dies deutet auf die Anhaftung eines befruchteten Eies an der Gebärmutterwand und den Beginn der Schwangerschaft hin. Wenn in der zweiten Hälfte sowie die Temperatur nach der Menstruation 18 Tage oder länger nicht abnimmt, können Sie sicher einen Schwangerschaftstest durchführen.

Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, nimmt t ° nach Erhöhung in der Mitte der zweiten Phase ab, bis die Ausgangsposition von 36,6–36,7 ° erreicht ist.

Apropos Temperaturnorm während der Menstruation, hier ist der Indikator individuell. Die Stabilität der Zahlen wird nach drei Zyklen konstanter Messung von t ° und Zeitplanung beurteilt. Dies wird dazu beitragen, objektive Daten zu erhalten und die Konstanz der im Körper ablaufenden Prozesse zu erkennen. Wenn die Temperatur während der Menstruation 37 beträgt, ist dies für die meisten Frauen die Norm. Am Ende der Menorrhagie wird eine Abnahme auftreten. Die Temperatur nach der Menstruation beträgt normalerweise 36,4-36,5 °. Es wird durch eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds reguliert, bei der am Ende der Blutung Östrogen eine dominierende Rolle zu spielen beginnt. Progesteron steigt nicht an, sondern fällt ab.

Die Dynamik des Zeitplans für Krankheiten

Eine instabile Kurve und Sprünge mit offensichtlichen Abweichungen werden auch auf der BT-Kurve verfolgt. Nach Analyse der Temperaturindikatoren bestimmen sie nicht nur den Beginn oder das Fehlen einer Schwangerschaft, sondern auch Abweichungen von der Norm:

  • Anovulationsperiode - Es wird festgestellt, ob die Temperatur während des Zyklus relativ stabil ist und in einer kleinen Amplitude von 36,5 bis 36,9 ° schwankt. Sie sollten keine ideale Linie erwarten, wenn kein Eisprung vorliegt - der Zeitplan ändert sich ebenfalls, aber die Unterschiede zwischen den Indikatoren an verschiedenen Tagen sind gering und liegen im Bereich von 0,1 bis 0,3 Grad. Es kann mehrere anovulatorische Zyklen pro Jahr geben, und wenn das Ei nächsten Monat freigesetzt wird, sollten Sie sich keine Sorgen machen.
  • Prolaktinämie - eine Situation, in der der Körper einen erhöhten Prolaktinspiegel aufweist. Das Hypophysenhormon reguliert viele Prozesse im Körper, einschließlich der Produktion von bioaktiven Steroid-Substanzen. Bei erhöhter Produktion stört dies den Beginn der Schwangerschaft und führt auch zu einem Temperaturanstieg wie am ersten Tag der Menstruation. Äußerlich mag der Zeitplan wie eine schwangere Frau aussehen, aber der Test ist negativ. Sogar Menorrhagie aufgrund von überschüssigem Prolaktin fehlt.
  • Östrogenmangel ist eine weitere häufige hormonelle Störung, die bei einigen Frauen zu Fieber führt. Das Ziel des Hormons ist es, die Indikatoren in der ersten Phase zu senken und eine angenehme Temperatur für den Austritt des Eies bereitzustellen. Wenn Östrogen knapp ist, kann das Thermometer während des gesamten Messzeitraums eine erhöhte Temperatur von 37 oder mehr anzeigen. Dies führt häufig zu Unfruchtbarkeit..
  • Corpus luteum-Mangel - diese Drüse ist für die Produktion von Progesteron verantwortlich. Wenn alles normal ist und eine Empfängnis stattgefunden hat, bleibt die Temperatur nach der Menstruation stabil hoch und die Menstruation im nächsten Zyklus beginnt nicht. Normalerweise wird bei der Messung von Indikatoren ein Hormonmangel durch einen allmählichen Temperaturanstieg in der zweiten Phase oder durch niedrige Werte angezeigt. Diese Situation erfordert auch Eingriffe und Korrekturen, da sie eine Schwangerschaft verhindert.
  • Östrogen-Progesteron-Mangel, bei dem der Basaltemperaturgraph während des gesamten Messzeitraums einschließlich der Menstruation nur innerhalb von 0,2 bis 0,3 Grad schwankt. Gelegentlich ist dies nach Einnahme von Pillen, Stress und Krankheiten möglich, aber bei wiederholter Wiederholung ist es notwendig, Steroidmedikamente zu trinken und den hormonellen Hintergrund zu normalisieren.
  • Entzündungsprozesse - erhöhen sich normalerweise um t ° auf 37 ° oder mehr. Die Ursache für den Temperaturanstieg während der Menstruation auf 38 Grad kann eine akute Entzündung der Eierstöcke, Endometritis und andere Pathologien sein. Es treten Symptome einer allgemeinen Vergiftung auf, Fieber, Müdigkeit und Schwäche, Schmerzen, atypischer Ausfluss während der Menstruation und in anderen Perioden.

Welche Temperatur sollte gesenkt werden??

Wenn die Anzeige am Thermometer auf 38 ° erhöht wird, müssen diese Werte normalisiert werden. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, welche Medikamente bei Verdacht auf Schwangerschaft zulässig sind. Nicht alle Antipyretika sind für den Fötus sicher. Führen Sie nach der Normalisierung von t ° eine Untersuchung durch und finden Sie die Ursachen für hohe Temperaturen während der Menstruation heraus.

Alarmierende Symptome und Gelegenheit, einen Frauenarzt zu konsultieren

Um die individuellen Merkmale des Zyklus zu bestimmen, sollte eine Frau mindestens drei Monate lang t ° messen. Auf diese Weise können Sie einen Zeitplan mit zuverlässigen Daten erstellen und über die Norm oder Pathologie sprechen. Ein Grund zur Besorgnis kann berücksichtigt werden:

  • anovulatorische Zyklen, die mehrmals hintereinander wiederholt werden;
  • erhöhte Basaltemperatur und mangelnde Menstruation;
  • wenn innerhalb weniger Monate nach dem engen Kontakt zu den erwarteten Eisprungdaten keine Empfängnis auftrat und die Temperatur über 37 Grad bleibt;
  • niedrige t ° im Rektum in der zweiten Phase;
  • stabiler BT-Zeitplan mit leichten Schwankungen während des gesamten Zyklus;
  • hohe Temperatur 38 °, Fieber, Schmerzen im Unterbauch, abnormaler Ausfluss mit einer Beimischung von Schleim, Eiter.

Vor Beginn der Behandlung führt der Arzt eine allgemeine Untersuchung durch und verschreibt eine Analyse auf Steroide. Das Basaltemperaturdiagramm ist in erster Linie ein Marker für hormonelle Prozesse. Wenn eine Pathologie festgestellt wird, empfiehlt der Gynäkologe Medikamente zur Stabilisierung des Steroidhintergrunds.

Schlussfolgerungen

Ein Anstieg der Körpertemperatur oder des Basals kann mit Pathologien des Genitalbereichs verbunden sein. Für die Familienplanung ist es wichtig, dass Frauen den BT-Zeitplan überwachen, um rechtzeitig hormonelle Störungen festzustellen und die Pathologie zu heilen, die eine Schwangerschaft verhindert. Ein Anstieg der somatischen Temperatur vor dem Hintergrund von Schmerzen im Unterbauch ist ein Zeichen für eine entzündliche Pathologie der Genitalorgane. In beiden Fällen ist eine Konsultation eines Frauenarztes erforderlich..